Weiterbildungstage des Schweizerischen Anwaltsverbandes im Stade de Suisse in Bern. vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildungstage des Schweizerischen Anwaltsverbandes im Stade de Suisse in Bern. vom"

Transkript

1 Weiterbildungstage des Schweizerischen Anwaltsverbandes im Stade de Suisse in Bern vom September

2 Weiterbildungstage des Schweizerischen Anwaltsverbandes in Bern Inhaltsübersicht Organisationskomitee 2 Programmübersicht Freitag, 12. September Veranstaltung Young / Senior Lawyers 4 Management Skills 5 Veranstaltung Arbeitsrecht 6 Veranstaltung Bau- und Immobilienrecht 6 Veranstaltung Erbrecht 6 Veranstaltung zum Familienrecht 6 Fachanwalt Haftpflicht- und Versicherungsrecht 7 Talk mit einem Gast aus der Sportwelt zum Thema «Wie entfache ich Begeisterung» 7 Supper im Hotel Allegro, Bern 7 Programmübersicht Samstag, 13. September Triathlon über die Rechtsgebiete 8 Referentinnen und Referenten 9 Wichtige Hinweise 14 Situationsplan Stade de Suisse 15 Situationsplan Hotel Allegro 16 Organisationskomitee Michael Hüppi, St. Gallen, OK-Präsident Urs Haegi, Zürich Vincent Jeanneret, Genf Mirko Roš, Zürich René Rall, Bern 2

3 Programmübersicht Freitag, 12. September 2014 ab 9.00 Begrüssungskaffee in Champions Lounge 9.20 Begrüssung und Eröffnung durch Pierre-Dominique Schupp (Champions Lounge) Veranstaltung Young / Senior Lawyers Begrüssung und Vorstellung der Referenten Hüppi (D) Einleitung und Einstiegsreferat zum Thema «Der Anwalt heute und morgen» Schläpfer (D) Referate von «Young Lawyers» zum Thema «Die Sicht der jüngeren Generation» Lazopoulos (D) / Nadelhofer (D) / Fischer (F) Referate von «Senior Lawyers» zum Thema «Karriere im Rückblick Erfahrungen und Anregungen» Widmer (D) / Bollmann (D) / Gehrer (D) Die virtuellemobile Kanzlei Gfrörer (D) Gesund führen: sich selbst und andere Fruht (D) Risikomanagement in der Anwaltskanzlei Diller (D) Veranstaltung Arbeitsrecht Rudolph / Lutz / Wyss / Humbert / Nötzli (D) Veranstaltung Bau- und Immobilienrecht Calame / Heer / Thévenaz / Henninger / Siegenthaler (D/F) Veranstaltung Erbrecht Strazzer / Bessenich (D) Kaffeepause Veranstaltung Young / Senior Lawyers Moderiertes Panel mit Referenten der Kurzreferate Jürgensen (D) Veranstaltung Young / Senior Lawyers Zusammenfassung der Ergebnisse Schläpfer (D) Psychologie der anwaltlichen Dienstleistung Wicht (D) Wie sind Sie als Anwalt auch Top-Manager? Duve (D) Veranstaltung Arbeitsrecht Rudolph / Lutz / Wyss / Humbert / Nötzli (D) Fachanwalt Bau- und Immobilienrecht Calame / Heer / Thévenaz / Henninger / Siegenthaler (D/F) Veranstaltung Erbrecht Logoz / Piguet (F) Steh-Lunch Risiko management in der Anwaltskanzlei Ein verdrängtes Thema? Diller (D) Die virtuelle-mobile Kanzlei Gfrörer (D) Veranstaltung Familienrecht Burgat / Allemann / Grütter / Duss (D/F) Veranstaltung Haftpflicht- und Versicherungsrecht Wagner / Deecke (D) Wie sind Sie als Anwalt auch Top-Manager? Duve (D) Kaffeepause Gesund führen: sich selbst und andere Fruht (D) Veranstaltung Familienrecht Burgat / Allemann / Grütter / Duss (D/F) Veranstaltung Haftpflicht- und Versicherungsrecht Sansonnens / Overney (F) Psychologie der anwaltlichen Dienstleistung Wicht (D) kurzer Unterbruch Talk mit einem Gast aus der Sportwelt zum Thema «Wie entfache ich Begeisterung» Hüppi / Forte (D) ab Supper im Hotel Allegro 3

4 Programm Freitag, 12. September 2014 Veranstaltung Young / Senior Lawyers Die Karriere Ein Dialog zwischen Erwartungen und Erfahrungen Begrüssung und Vorstellung der Referentinnen und Referenten (D) Michael Hüppi Einleitung in das Thema und Einstiegsreferat zum Thema «Der Anwalt heute und morgen» (D) Anita Schläpfer Das Einstiegsreferat diskutiert die Rolle des Anwaltes. Es werden Zahlen und Fakten präsentiert und auch Prognosen gewagt, um das gegenwärtige und künftige Umfeld, in dem sich Anwälte bewegen, zu beleuchten. Ein besonderes Augen merk gilt dabei der sich daraus ergebenden Herausf or der ungen sowie Strategien und Faktoren, die dem Anwalt helfen, sich auf dem Markt zu behaupten, ohne dass die berufliche Ethik und die Lebensqualität auf der Strecke bleiben. Damit setzt das Einstiegsreferat auch den Rahmen für den restlichen Teil des Programms. Referate von «Young Lawyers» zum Thema «Die Sicht der jüngeren Generation» Stichworte/Schlüsselbegriffe: Wie plane ich meine Karriere als Junganwalt? Gibt es das klassische Karrieremodell (noch) mögliche Alternativen? Inwiefern ist eine Spezialisierung ratsam, notwendig oder riskant? Was sind die besonderen Chancen und Herausforderungen für Frauen in der Anwaltschaft? Frauen als Partnerinnen bitte ohne Kinder? Referate von «Senior Lawyers» zum Thema «Karriere im Rückblick Erfahrungen und Anregungen» Der ältere Partner: Seine Rolle seine Entschädigung (D) Peter Widmer Der Senior kann nach innen und aussen wichtige Funktionen wahrnehmen; Was darf der ältere Partner nicht (mehr)?; Wie kann der ältere Partner entschädigt werden?; Welche Gewinnverteilungsmodelle in Grosskanzleien haben sich bewährt? Kann und soll ich meine Karriere planen und wenn ja, wie? (D) Hans Bollmann Allgemeine Überlegungen zur persönlichen Karriere-Strategie und zu Themen wie persönli-ches Marketing, Spezialisierung, Akquisition und Networking. Wie komme ich in und mit einer mittleren Kanzlei vorwärts? (D) Leo Gehrer Ausrichtung, Nachhaltigkeit von Klientenbeziehungen, Spezialisierung und weiche Faktoren als Instrumente des Vorankommens. Überlegungen zur Gewinnverteilung. Moderiertes Panel mit den Referenten der Kurzreferate (D) Nadine Jürgensen Zusammenfassung der Ergebnisse (D) Anita Schläpfer Gibt es das klassische Karrieremodell (noch) mögliche Alternativen? (D) Michael Lazopoulos Frauen im Anwaltsberuf (D) Simone Nadelhofer Spezialisierung/Networking (F) Philipp Fischer 4

5 Programm Freitag, 12. September 2014 Management Skills Risikomanagement in der Anwaltskanzlei ein verdrängtes Thema? (D) Martin Diller Risikomanagement in der Anwaltskanzlei ist weit mehr als Fristenkontrolle und «gut aufpassen». Es geht darum, auf der Basis einer nüchtern-realistischen Einschätzung der Schwere und Wahrscheinlichkeit drohender Risiken darüber zu entscheiden, wie Risiken vermieden, verringert, verlagert, vertraglich ausgeschlossen oder versichert werden können. Für die Fehlervermeidung gerade in arbeitsteilig organisierten Sozietäten gibt es erprobte Mechanismen. Wichtig ist auch die Installierung eines erfahrenen und verschwiegenen «Risk Partners». Wie sind Sie als Anwalt auch Top-Manager? (D) Christian Duve Anwältinnen und Anwälte haben seit jeher vor der Notwendigkeit gestanden, ihre Aufgaben zielorientiert zu gestalten. Allerdings hat sich das Spektrum ihrer Aufgaben im Laufe der Zeit erheblich erweitert. Und das Bestreben, sich im Wettbewerb effizient und erfolgreich zu verhalten, hat ständig zugenommen. Wie aber gelingt es den für juristische Expertise ausgebildeten Anwältinnen und Anwälten, auch ihre Ziele, ihre Zeit, ihre Projekte, ihr Personal, ihre Ressourcen, ihre Finanzen und ihr Leben ausserhalb des Berufs nach ihren Vorstellungen und Wünschen zu organisieren? Christian Duve erläutert, wie ein bewusstes Management massgeblich dazu beitragen kann, Ihre beruflichen und persönlichen Ziele zu erreichen. Gesund führen: sich selbst und andere (D) Christiane Fruht Wie können Sie trotz hoher Arbeitsbelastung in Ihrer Kanzlei eine Arbeitsatmosphäre erhalten, die von Respekt, Offenheit, Teamgeist und Vertrauen geprägt ist? Wie hängt diese mit Ihrer eigenen Gesundheit und der der Mitarbeiter zusammen? Was können Sie tun, um die Leistungsbereitschaft und die Motivation zu erhalten? Antworten zu diesen zentralen Themen der Selbst- und Mitarbeiterführung erhalten Sie im Workshop. Die virtuelle-mobile Kanzlei von der Idee über die konkrete Umsetzung bis hin zum Kanzleialltag Thomas Gfrörer In diesem Vortrag stellt Rechtsanwalt Thomas Gfrörer als Partner des Anwaltsbüros Quirmbach und Partner (www.ihr-anwalt.com) die erfolgreich auf dem Gebiet der Personenschadensregulierung tätige virtuelle Anwaltskanzlei vor. Er zeigt dabei den Weg von einer Feld-, Wald- und Wiesenkanzlei vom Lande bis zu einer international tätigen Kanzlei auf. Nur durch kompromisslose Spezialisierung und die konsequente Nutzung der neuen Medien war dieser Weg möglich. Angefangen von der Online-Werbung, über die Kommunikation per , virtueller Akte im Internet, Online- Fragebögen, Videokonferenz, der Darstellung der Kanzlei in Facebook, digitales Diktieren mit Spracherkennung bis hin zur Einrichtung eines eigenen YouTube-Kanals werden nahezu alle Möglichkeiten genutzt. Alle Anwälte sind in der Lage von jedem Punkt der Erde aus zu arbeiten und leben zum Teil sogar im Ausland. Rechtsanwalt Martin Quirmbach, der Gründer und Namensgeber der Kanzlei, lebt einen Grossteil des Jahres in Kanada und in den USA und arbeitet entweder direkt von seinem Haus am Strand oder sogar vom Wohnmobil aus. Der Vortrag von Rechtsanwalt Gfrörer wird aufzeigen, wie diese moderne Arbeitsweise für nahezu alle Kolleginnen und Kollegen nutzbar und umsetzbar ist. Psychologie der anwaltlichen Dienstleistung (D) Melanie Wicht Der Vortrag «Die Psychologie der anwaltlichen Dienstleistung» beleuchtet, wie Mandantenzufriedenheit und Mandantenbindung entstehen, was auf die Zufriedenheit einwirkt und welche Einflussmöglichkeiten der Anwalts/die Anwältin hat. Eingegangen wird auch auf grundlegende psychologische Prinzipien, die in der Interaktion mit dem Mandanten eine Rolle spielen und die Verhandlungsführung stärken können. 5

6 Programm Freitag, 12. September 2014 Veranstaltung Arbeitsrecht Tagungsleitung, Einführung ins Thema, Vorstellung der Referenten, Lancierung der Fragerunde (D) Roger Rudolph, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht Die Arbeitszeiterfassungs- und Dokumentationspflicht des Arbeitgebers (D) Caroline Lutz, Fachanwältin SAV Arbeitsrecht Interne Untersuchungen / Disziplinarmassnahmen (D) Hansruedi Wyss Aktuelle Fragen zur missbräuchlichen Kündigung (D) Denis G. Humbert, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht Neuere Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung (D) Harry Nötzli, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht Veranstaltung Bau- und Immobilienrecht Tagungsleitung, Vorstellung der Referenten, Lancierung der Fragerunde (D/F) Richard Calame, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht IVHB für Praktiker die wichtigsten Begriffe (interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe) (D) Peter Heer, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht Veranstaltung Erbrecht Stolpersteine in der anwaltlichen und notariellen Praxis im Erbrecht dargestellt anhand konkreter Fälle (D) René Strazzer, Fachanwalt SAV Erbrecht Balthasar Bessenich, Fachanwalt SAV Erbrecht Ausgewählte Fragen im Erbrecht konkrete Fälle aus der Praxis der Anwälte und Notare (F) François Logoz, Fachanwalt SAV Erbrecht Cyrille Piguet, Fachanwalt SAV Erbrecht Veranstaltung zum Familienrecht Die gemeinsame elterliche Sorge nach neuem Recht (F) Sabrina Burgat, Fachanwältin SAV Familienrecht Family Business familien-, erb- und steuerrechtliche Aspekte (D) Hans-Martin Allemann, Fachanwalt SAV Familienrecht Güterrechtliche Brennpunkte aus der Sicht des Praktikers (D) Thomas Grütter, Fachanwalt SAV Familienrecht Ausgewählte Fragen des Unterhaltsrechts (D) Manuel Duss, Fachanwalt SAV Familienrecht Neuer Art. 15 RPG und Entschädigung bei materieller Enteignung (F) Alain Thévenaz, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht SIA Norm 118 wichtige Bestimmungen / besondere Punkte (D) Anton Henninger Kostenüberschreitungen beim Architekten (D) Thomas Siegenthaler, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht 6

7 Programm Freitag, 12. September 2014 Veranstaltung Haftpflicht- und Versicherungsrecht ZPO 158 im Personenschadenrecht beantwortete und offene Fragen, insbesondere die Abgrenzung zur Teilklage im vereinfachten Verfahren (D) Patrick Wagner, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht Berufliche Reintegration im Haftpflichtprozess Herr Richter, ich will arbeiten! (D) Rainer Deecke, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht Die IV-medizinische Begutachtung: ein endlos wiederkehrendes Thema (F) Benoît Sansonnens, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht Talk mit einem Gast aus der Sportwelt zum Thema «Wie entfache ich Begeisterung» Einleitung Michael Hüppi / Uli Forte Supper im Hotel Allegro, Bern ab Uhr (siehe Situationsplan auf S. 16) Geniessen Sie ein Supper in ungezwungener Atmosphäre im schönen Hotel Allegro. Die Platzzahl ist beschränkt! Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Haushaltschaden (F) Alexis Overney, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht 7

8 Programmübersicht Samstag, 13. September 2014 Triathlon über die Rechtsgebiete Die Referenten gehen auf bedeutende publizierte oder nicht publizierte Entscheide in der neueren Rechtsprechung, bedeut same Änderungen in der Gesetzgebung oder auf wichtigste Publikationen aus dem Zeitraum vom 1. Juni 2013 bis 31. August 2014 in ihrem Rechtsgebiet ein, welche für die anwesenden Praktiker von Relevanz sind. Der erste Themenblock ist dem Prozessrecht gewidmet. Beim zweiten Themenblock können die Teilnehmer zwischen den parallel durchgeführten Themenblöcken «Obligationenrecht», «Zivilrecht» und «Verwaltungsrecht» wählen. Der letzte Themenblock widmet sich wie gehabt dem Thema «Verant wortlichkeit/haftung» (5 Kurzvorträge à 12 Minuten pro Themenblock). Jeder Referent referiert in seiner Muttersprache. Die Beiträge werden nicht simultan übersetzt. «Triathlon über die Rechtsgebiete» Champions Lounge Zone 4 Modul A - Handelsrecht 1 Verträge (ohne Haftpflichtrecht) d Bättig f Haftpflichtrecht Guyaz 3 Personen- und Kapitalgesellschaften Hari 4 Arbeitsrecht Chanson 5 SchKG Gasser Kurze Pause Ball Saal Tor Raum Champions Lounge Zone 4 Modul B1 Wirtschaftsverwaltungsrecht d f Modul B2 Allgemeines Verwaltungsrecht d f Module B3 Strafrecht d f 1 Steuerrecht Clavadetscher 1 Anwaltsrecht Bohnet 1 Strafrecht, allgemeiner Teil Moreillon Wettbewerbsrecht/ Vergaberecht Gilliéron 3 Finanzmarktrecht Thévenoz 2 Asyl- und Ausländerrecht Amarelle 3 Raum und Umwelt Rey 2 Strafrecht, besonderer Teil Wohlers 3 Wirtschaftskriminalität Jeker 4 Geistiges Eigentum Joller 4 Soziale Sicherheit Monnard Séchaud 4 Rechtshilfe in Strafsachen Corminboeuf Harari 5 Verwaltungsverfahren (I) Défago Gaudin 5 Verwaltungsverfahren (II) Häner 5 Strafprozessrecht Jeker Kurze Pause Champions Lounge Zone Modul C Zivilrecht 1 Familienrecht 2 Erwachsenenschutzrecht d zu bestimmen 3 Erbrecht Eitel f Vaerini Jensen 4 Sachenrecht Dürr 5 Zivilprozessrecht Tappy 8

9 Referentinnen und Referenten Veranstaltung Young / Senior Lawyers Dr. iur. Michael Lazopoulos, Lustenberger Rechtsanwälte, Wiesenstrasse 10, Postfach 1073, 8032 Zürich, Tel , Fax , Dr. iur. Simone Nadelhofer, Lalive, Stampfenbachplatz 4, Postfach 212, 8042 Zürich, Tel , , Philipp Fischer, LL.M. Harvard Law School, ABELS Avocats, 1, rue Michel-Roset, 1201 Genf, Tel , Fax , Dr. iur. Peter Widmer, Homburger AG, Prime Tower, Hardstrasse 201, 8005 Zürich, Tel , Fax , Dr. iur. Hans Bollmann, General-Guisan-Quai 34, 8002 Zürich, Tel , Fax , Lic. iur. Leo Gehrer, SwissLegal asg.advocati, Kreuzackerstrasse 9, 9000 St.Gallen, Tel , Fax , Nadine Jürgensen, Redaktion Inland Neue Zürcher Zeitung, Postfach, 8021 Zürich, Tel , Fax , Lic.iur Anita Schläpfer, Schellenberger Wittmer AG, Löwenstrasse 19, Postfach 1876, 8021 Zürich, Tel , Fax , Management Skills Risikomanagement in der Anwaltskanzlei ein verdrängtes Thema? Dr. Martin Diller, Partner, Gleiss Lutz, Lautenschlagerstrasse 21, D Stuttgart, Tel , Fax , Wie sind Sie als Anwalt auch Top-Manager? Prof. Dr. Christian Duve, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Bockenheimer Anlage 44, D Frankfurt am Main, Tel , Die virtuelle-mobile Kanzlei von der Idee über die konkrete Umsetzung bis hin zum Kanzleialltag Thomas Gfrörer, Rechtsanwalt, Anwaltsbüro Quirmbach und Partner, Robert-Bosch-Strasse 12, Haus V, D-Montabaur, Tel , Fax , Psychologie der anwaltlichen Dienstleistung Melanie Wicht, Luisenstrasse 18 c, D Bielefeld, R.F.A., Tel , Gesund führen: sich selbst und andere Christiane Fruht, M.A., Kommunikationstrainerin und -beraterin // ERFOLGSDIALOGE //, Freibadstrasse 30, D München, Tel , 9

10 Referentinnen und Referenten Veranstaltung Arbeitsrecht Tagungsleitung, Einführung ins Thema, Vorstellung Referenten, Lancierung der Fragerunde Dr. iur. Roger Rudolph, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht, Streiff von Kaenel AG, Bahnhofstrasse 67, Postfach 183, 8622 Wetzikon 2, Tel , Fax , Die Arbeitszeiterfassungs- und Dokumentationspflicht des Arbeitgebers Lic. iur. Caroline Lutz, Fachanwältin SAV Arbeitsrecht, Streiff von Kaenel AG, Bahnhofstrasse 67, Postfach 183, 8622 Wetzikon 2, Tel , Fax , Neuere Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung (D) Dr. iur. Harry Nötzli, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht, Wyler Wolf Nötzli Wüstiner, Stadthausquai 1, Postfach 3022, 8022 Zürich, Tel , Fax , Interne Untersuchungen / Disziplinarmassnahmen Hansruedi Wyss, UBS AG, Employment Legal Switzerland, Postfach, 8098 Zürich, Tel , Aktuelle Fragen zur missbräuchlichen Kündigung Dr. iur. Denis G. Humbert, Fachanwalt SAV Arbeitsrecht, Schmid Heinzen Humbert Lerch Rechtsanwälte, Meisenweg 9, Postfach, 8038 Zürich, Tel , Fax , Veranstaltung Bau- und Immobilienrecht IVHB für Praktiker die wichtigsten Begriffe (interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe) (D) Dr. iur. Peter Heer, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Voser Rechtsanwälte, Stadtturmstrasse 19, Postfach 1444, 5401 Baden, Tel , Fax , Neuer Art. 15 RPG und Entschädigung bei materieller Enteignung Dr. iur. Alain Thévenaz, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Freymond, Tschumy & Associés, 5, rue du Grand-Chêne, Case postale 6852, 1002 Lausanne, Tel , Fax , SIA Norm 118 wichtige Bestimmungen / besondere Punkte Dr. iur., LL.M. Anton Henninger, Freiburgstrasse 10, Postfach 141, 3280 Murten, Tel , Fax , Kostenüberschreitungen beim Architekten Dr. iur. M.Jur. Thomas Siegenthaler, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Scherler + Siegenthaler Rechtsanwälte AG, Marktgasse 1, Postfach 102, 8402 Winterthur, Tel , Fax , Veranstaltung Erbrecht Stolpersteine in der anwaltlichen und notariellen Praxis im Erbrecht dargestellt anhand konkreter Fälle Dr. iur. René Strazzer, Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Erbrecht, Präsident der Fachkommission SAV Erbrecht, Sticher Strazzer Zeiter Rechtsanwälte, Waffenplatzstrasse 18, Postfach, 8027 Zürich, Tel , Fax , Dr. iur. Balthasar Bessenich, Advokat und Notar, Fachanwalt SAV Erbrecht, Mitglied der Fachkommission SAV Erbrecht, Kellerhals Anwälte, Hirschgässlein 11, 4010 Basel, Tel , Fax , Questions choisies de droit des successions Cas concrets tirés de la pratique des avocats et notaires Dr. iur. François Logoz, Fachanwalt SAV Erbrecht, Leiter der Fachkommission Fachanwalt Erbrecht französische Schweiz, Gross & Associés Avocats, 20, avenue des Mousquines, Postfach 805, 1001 Lausanne, Tel , Dr. iur. Cyrille Piguet, Fachanwalt SAV Erbrecht, Mitglied der Fachkommission Fachanwalt Erbrecht französische Schweiz, Bonard & Lawson Avocats, 8, rue du Grand-Chêne, Postfach 5463, 1002 Lausanne, Tel , 10

11 Referentinnen und Referenten Veranstaltung Familienrecht Family Business familien-, erb- und steuerrechtliche Aspekte Dr. iur. M.B.L.-HSG Hans-Martin Allemann, Fachanwalt SAV Erbrecht und Familienrecht, Rotfluhstrasse 85, 8702 Zollikon, Tel , Fax , Die gemeinsame elterliche Sorge nach neuem Recht Dr. iur. Sabrina Burgat, Fachanwältin SAV Familienrecht, SLB Etude d avocats, Ave. de la Gare 1, Postfach 2253, 2001 Neuenburg 1, Tel , Fax , Ausgewählte Fragen des Unterhaltsrechts Lic. iur. Manuel Duss, Fachanwalt SAV Familienrecht, Peyer Partner Rechtsanwälte, Löwenstrasse 17, Postfach 2217, 8021 Zürich, Tel , Fax , Güterrechtliche Brennpunkte aus der Sicht des Praktikers Thomas Grütter, Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Familienrecht, Advokatur + Mediation Grütter, Dornacherplatz 21, Postfach 148, 4501 Solothurn, Tel , Fax , Veranstaltung Haftpflicht- und Versicherungsrecht Berufliche Reintegration im Haftpflichtprozess Herr Richter, ich will arbeiten! Lic. iur. Rainer Deecke, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Ver sicherungsrecht, Schadenanwaelte.ch, Alderstrasse 40, 8008 Zürich, Tel , Fax , ZPO 158 im Personenschadenrecht beantwortete und offene Fragen, insbesondere die Abgrenzung zur Teilklage im vereinfachten Verfahren Lic. iur. Patrick Wagner, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Schadenanwälte, Alderstrasse 40, 8008 Zürich, Tel , Fax , L expertise médicale en matière AI: un serpent de mer (F) Die IV-medizinische Begutachtung: ein endlos wiederkehrendes Thema (F), Benoît Sansonnens, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Etude Bussey & Sansonnens, Bd de Pérolles 3, Postfach 184, 1701 Fribourg, Haushaltschaden Lic. iur. Alexis Overney, Fachanwalt SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht, L Etude, 21, bd de Pérolles, Postfach 656, 1701 Fribourg, Tel , Talk mit einem Gast aus der Sportwelt zum Thema «Wie entfache ich Begeisterung» Uli Forte, Dr. iur. Michael Hüppi, Schoch, Auer & Partner, Marktplatz 4, Postfach 547, 9004 St.Gallen, Tel , Fax , 11

12 Referentinnen und Referenten Triathlon über die Rechtsgebiete Verträge (ohne Haftpflichtrecht) Lic. iur., LL.M. Andreas Bättig, Staiger, Schwald & Partner AG, Thunstrasse 7, Postfach 281, 3000 Bern 6, Tel , Haftpflichtrecht Dr. Alexandre Guyaz, Fachanwalt SAV Haftpflicht-und Versicherungsrecht, Gross & Associés Avocats, 20, avenue des Mousquines, Postfach 805, 1001 Lausanne, Tel , Personen- und Kapitalgesellschaften Prof. Dr. Olivier Hari, Schellenberg Wittmer, 15 bis, rue des Alpes, Case postale 2088, 1211 Genf 1, Tel , Fax , Arbeitsrecht Lic. iur. Georges Chanson, Fachanwalt SAV Arbeitrecht, Chanson Lohrer Rusch, Bodmerstrasse 10, Postfach 1605, 8027 Zürich, Tel , Schuldbetreibungs- und Konkursrecht Dominik Gasser, Fürsprecher, Bratschi Wiederkehr & Buob, Bollwerk 15, Postfach 5576, 3001 Bern, Tel , Finanzmarktrecht Prof. Luc Thévenoz, UniGE - Faculte de droit, 40, boulevard du Pont d Arve, 1211 Genf, Tel , Wettbewerbsrecht / Vergaberecht Hubert Orso Gilliéron, Baker & McKenzie, Rue Pedro-Meylan 5, 1208 Genf, Tel , Steuerrecht Diego Clavadetscher, dipl. Steuerexperte, Clavatex Steuer- Advokatur AG, Lotzwilstrasse 26, 4900 Langenthal, Tel , Geistiges Eigentum Dr. iur. Gallus Joller, Rechtsanwalt, Troller Hitz Troller, Schweizerhofquai 2, Postfach 4263, 6002 Luzern, Tel , Verwaltungsverfahren (I) Dr. iur. Valérie Défago Gaudin, Ming, Halpérin, Burger, Inaudi, 5, avenue Léon Gaud, 1206 Genf, Tel , Anwaltsrecht Prof. François Bohnet, Universität Neuenburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Avenue du 1 er -Mars 26, 2000 Neuenburg, Asyl- und Ausländerrecht Cesla Amarelle, Assistenzprofessorin, Universität Neuenburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Avenue du 1 er -Mars 26, 2000 Neuchâtel, Raum und Umwelt Lic. iur. Alexander Rey, Binder Rechtsanwälte, Langhaus am Bahnhof, 5401 Baden, Tel , Soziale Sicherheit Dr. iur. Corinne Monnard Séchaud, Fachanwältin SAV Haftpflichtund Versicherungsrecht, Rusconi & Associés, 4, rue de la Paix, Postfach 7268, 1002 Lausanne, Tel , Verwaltungsverfahren (II) Prof. Dr. iur. Isabelle Häner, Bratschi Wiederkehr & Buob, Bahnhofstrasse 70, Postfach 1130, 8021 Zürich, Tel , Strafrecht, allgemeiner Teil Prof. UNIL Dr. Laurent Moreillon, Piguet, Geller, Dupuis, Bettex & Moreillon, 5, place St-Francois, Postfach 7175, 1002 Lausanne, Tel , Fax , Strafrecht, besonderer Teil Prof. Dr. iur. Wolfgang Wohlers, Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht, Uni Zürich, Freiensteinstrasse 5, 8032 Zürich, Tel , Wirtschaftskriminalität Lic. iur. Konrad Jeker, M.B.L.-HSG, Gressly Jeker Kunz Novakovic, Bielstrasse 8, Postfach 663, 4502 Solothurn, Tel , Rechtshilfe in Strafsachen Corinne Corminboeuf Harari, LL.M. Harvard Law School, Etude Chirazi & Corminboeuf Harari, 30, bd Helvétique, 1207 Genf, Tel , Strafprozessrecht Lic. iur. Konrad Jeker, M.B.L.-HSG, Gressly Jeker Kunz Novakovic, Bielstrasse 8, Postfach 663, 4502 Solothurn, Tel , 12

13 Referentinnen und Referenten Triathlon über die Rechtsgebiete Familienrecht Referent noch zu bestimmen Erwachsenenschutzrecht Dr. iur. Micaela Vaerini Jensen, Fachanwältin SAV Familienrecht, Etude Vaerini, 2, rue de Lausanne, Case postale 107, 1030 Bussigny-près-Lausanne, Tel , Erbrecht Prof. Dr. iur. Paul Eitel, Fürsprecher, Fachanwalt SAV Erbrecht, Professor an der Universität Luzern, Bracher Spieler Schönberg Eitel Rechsteiner, Weissensteinstrasse 15, 4500 Solothurn, Tel , Sachenrecht Prof. Dr. David Dürr, Rechtsanwalt und Notar, LL.M., Titularprofessor für Privatrecht und Rechtstheorie, SwissLegal Dürr + Partner, Centralbahnstrasse 7, Postfach 206, 4010 Basel, Tel , Zivilprozessrecht Prof. Dr. Denis Tappy, Universität Lausanne, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Quartier UNIL Dorigny, Bâtiment Internef 325/1, 1015 Lausanne, Tel , 13

14 Wichtige Hinweise Anmeldung Weiterbildungstage Sie können Ihre Anmeldung ganz einfach online auf unserer Website Rubrik «Veranstaltungen», vornehmen oder das Anmeldeformular bis 12. August 2014 an folgende Adresse retournieren: Schweizerischer Anwaltsverband Marktgasse 4 Postfach Bern Tel Fax Die Platzzahl ist beschränkt. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Der Gesamtbetrag (Tagungskarte, Supper) wird mit Datum der Teilnahmebestätigung fällig. Bitte überweisen Sie diesen auf das folgende Konto des Schweizerischen Anwaltsverbandes mit dem Vermerk der Rechnungsnummer: PC IBAN: CH BIC POFICHBEXXX Adresse: Fédération Suisse des Avocats Schweizerischer Anwaltsverband Maktgasse 4 Postfach 8321 CH-3001 Bern Bitte beachten Sie, dass bei einer Abmeldung nach dem 20. August % des Gesamtbetrages geschuldet sind. Hotelreservation Der Schweizerische Anwaltsverband hat bereits eine Anzahl Zimmer im Hotel Allegro vorreserviert. Falls Sie in diesem Hotel übernachten möchten, bitten wir Sie, Ihre Reservation mittels Hotelreservationsformular, welches Sie auch auf unserer Website Rubrik «Veranstaltungen», finden, bis spätestens 12. August 2014 vorzunehmen und dieses an folgende Adresse zu schicken: Fax Sie können selbstverständlich auch Buchungen in anderen Hotels vornehmen. Eine Hotelauswahl finden Sie hierzu auf: «Unterkünfte, Hotels». Hier können Zimmer auch nach dem 12. August 2014 gebucht werden. 14

15 Situationsplan Stade de Suisse Ausfahrt A1/A12 Bern Wankdorf von Freiburg/ Lausanne Eyfeld A1/A12 Wankdorf S-Bahn S3 S4 S44 S1 S Waldau Winkelriedstrasse Morgartenstrasse West A/B Nord Gästesektor B/C Tickets 2 Sempachstrasse Schermenweg 1 Ost C/D Einfahrt Parking Wankdorf Center Eingang Papiermühlestrasse 77 Süd Geschäftsstelle BSC YB, Ticketing A/D 3 Marathontor Papiermühlestrasse Tickets 1 4 Eingang Papiermühlestrasse 71 Geschäftsstelle STADE DE SUISSE Events & Kongresse, Medien, VIP Annexbau Tickets 3 9 Papiermühlestrasse 5 Eingang Wankdorf Center YB Fanshop Ausfahrt A6 Bern Wankdorf von Thun A6 Stade de Suisse, Papiermühlestrasse 71, 3014 Bern Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Das Stade de Suisse Wankdorf ist optimal an den öffentlichen Verkehr angeschlossen, diverse Linien führen zum Stadion: Tram Nr. 9 bis Wankdorf Center Verschiedene Züge bis S-Bahnhaltestelle Wankdorf RBS Linien 40 und 41 bis Wankdorf Center 15

16 Situationsplan Hotel Allegro Hotel Allegro Hotel Allegro, Kornhausstrasse 3, 3000 Bern 25 Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn nach Bern. Im Herzen der Schweiz gelegen ist Bern mit dem öffentlichen Verkehr schnell und bequem zu erreichen. Fahrplan nach Bern. Ab Hauptbahnhof Bern fährt Sie das Tram Nr. 9 Richtung Wankdorf Bahnhof bis zur Haltestelle Kursaal. Das Tram verkehrt im 10-Minuten-Takt, die Fahrzeit beträgt ca. 5 Minuten. Anreise mit Auto Autobahnausfahrt Bern-Wankdorf geradeaus Richtung Zentrum in der Papiermühlestrasse rechts einspuren an der 3. Kreuzung rechts in die Viktoriastrasse einbiegen am Viktoriaplatz links in die Kornhausstrasse einbiegen das Gebäude befindet sich auf der rechten Seite. Flughafen Bern-Belp Von Europa nach Bern. Fliegen Sie von zahlreichen Destinationen in Europa aus direkt in die Schweizer Bundeshauptstadt (Flugplan Bern-Belp). Den Kursaal Bern erreichen Sie bequem mit dem SkyWork Airport Shuttle bis Bahnhof Bern, dem Taxi oder mit der S-Bahn (bis Bern Hauptbahnhof, dann umsteigen auf das Tram Nr. 9 Richtung Wankdorf Bahnhof bis zur Haltestelle Kursaal.) 16

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Donnerstag, 18. April 2013, 09.00 17.15 Uhr Hotel Astoria, Pilatusstrasse

Mehr

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE Donnerstag, 29. März 2012 Kongresshaus Zürich (1038.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen www.irp.unisg.ch

Mehr

EINLADUNG. Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern. Freitag, 12. Juni 2015

EINLADUNG. Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern. Freitag, 12. Juni 2015 EINLADUNG Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern Freitag, 12. Juni 2015 Universität Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, 3001 Bern, "Kleines Unterhaus", Hörsaal A-126 Zürich Bern, 28. Mai 2015

Mehr

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.)

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) Anmeldung zur Veranstaltung Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20

Mehr

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Mittwoch, 29. Mai 2013 Kongresshaus Zürich (1091.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

10.15 12.15 Vertragsrecht (WS 1) Auditorium (Niveau 1) Droit des contrats Schwarz / Wehrli (D / F) Zivilprozessrecht (WS 2) Clubraum 3 (Niveau 2)

10.15 12.15 Vertragsrecht (WS 1) Auditorium (Niveau 1) Droit des contrats Schwarz / Wehrli (D / F) Zivilprozessrecht (WS 2) Clubraum 3 (Niveau 2) 09.00 Begrüssung und Eröffnung durch den SAV-Präsidenten, Pierre-Dominique Schlupp Auditorium (Niveau 1) Salutations et ouverture par le Président FSA, Pierre-Dominique Schlupp 09.05 10.00 Referat zum

Mehr

Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen

Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen Kaiser Strub Simmen Cattin Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen Unsere Stärken Ihr Vorteil rund 20 Rechtsanwälte/Notare/Juristen hohe Flexibilität fachlich kompetente Beratung drei

Mehr

KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH PROGRAMM UND ANMELDUNG

KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH PROGRAMM UND ANMELDUNG KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH Januar bis November 2015 Ausbildungszentrum des Schweiz. Plattenverbandes in Dagmersellen PROGRAMM UND ANMELDUNG www.treuhandsuisse-zentralschweiz.ch

Mehr

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Dienstag, 2. September 2014 Kongresshaus Zürich (1132.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Freitag, 5. Juni 2015 10:15-18:45 Uhr

Freitag, 5. Juni 2015 10:15-18:45 Uhr Freitag, 5. Juni 2015 10:15-18:45 Uhr Vertragsrecht (D/F) 10.15 12.15 Jörg Schwarz/Olivier Wehrli Übersicht über die Rechtsprechung und neue Literatur sowie Informationen über Änderungen der Gesetzgebung

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.)

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.) Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus (1160.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.55 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung und

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Donnerstag, 7. November 2013 Kongresshaus, Zürich (1109.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 3. Zyklus 2013/2014 12. Dezember 2013 09. Januar 2014 06. März 2014 03. April 2014 08. Mai

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Mittwoch, 13. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1090.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Mittwoch, 27. November 2013 Grand Casino Luzern (1112.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Event- und Seminarräume an zentraler Lage

Event- und Seminarräume an zentraler Lage Event- und Seminarräume an zentraler Lage Suchen Sie einen modernen Event- oder Seminarraum? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ihre Vorteile bei Digicomp Zentrale Standorte Optimale Raumgrössen mit

Mehr

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel BLM Rechtsanwälte stehen für: Qualität Fundiertes Fachwissen Kompetente Beratung Klientennähe Engagement 2 RA lic.iur. Thomas

Mehr

it il t F ei s rg lle

it il t F ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 23. - 24. September 2010 8. Freiburger Sozialrechtstage Möglichkeiten

Mehr

Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts- Stiftungs- und Trustrecht

Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts- Stiftungs- und Trustrecht Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts- Stiftungs- und Trustrecht Modul Asset Protection Donnerstag, 07.07.2011, 9.00-18.30 Uhr (Univ. Zürich) Freitag, 08.07.2011,10.00-19.00 Uhr (Univ. Liechtenstein)

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht Rechtswissenschaftliche Fakultät 2. LUZERNER TRANSPORT- UND LOGISTIKTAGE Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht DONNERSTAG, 29. MÄRZ 2012 09.15 17.00 UHR VERKEHRSHAUS DER SCHWEIZ,

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

ST. GALLER BANKRECHTSTAG

ST. GALLER BANKRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST. GALLER BANKRECHTSTAG Freitag, 13. Juni 2014 SIX ConventionPoint, Zürich (1129.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren 27. - 28. Februar

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt juslingua.ch Verband Schweizer Gerichtsdolmetscher und -übersetzer Fachgruppe/Zentralstelle Dolmetscherwesen Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt Konferenz zur Harmonisierung

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

«Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen»

«Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen» Tagung UNICEF Schweiz «Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen» Können Daten, erhoben bei Kindern, etwas zu ihrer Situation aussagen? Montag, 10. November 2014, 9.15 16.15 Uhr Kongress- und

Mehr

Kundenindividuelle Produkte als Chance für den Hochlohnstandort Schweiz. Donnerstag, 13. November 2014

Kundenindividuelle Produkte als Chance für den Hochlohnstandort Schweiz. Donnerstag, 13. November 2014 Offenes Abendgespräch der Erfa-Gruppe PIM «Produktions- und Informationsmanagement» Kundenindividuelle Produkte als Chance für den Hochlohnstandort Schweiz Praxisbeispiele zu neuen Trends in der Entwicklung

Mehr

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 20. Dezember 2012 17. Januar 2013 14. März 2013 18. April 2013 16. Mai 2013 jeweils Donnerstag

Mehr

School of Management and Law

School of Management and Law School of Management and Law Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Neue Lösungen nach der Finanzkrise Donnerstag, 2. September 2010 Building Competence. Crossing Borders. in Kooperation mit Konzept

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen Deutschsprachige Sektion der International Association of Law Libraries Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie

Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie Respekt FaiRness VeRantwoRtung Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie Jahrestagung mit Mitgliederversammlung Samstag, 25. April 2015

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

ARZTHAFTPFLICHTRECHT

ARZTHAFTPFLICHTRECHT Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 4. November 2014, Grand Casino Luzern (1140.) PROGRAMM 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung 09.20 09.50 Regress des Sozialversicherers in Arzthaftpflichtfällen

Mehr

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft.

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft. F A C H A N W Ä L T E Leistung trifft Leidenschaft. Unsere Schwerpunkte Ihre Themen: Unsere Kompetenzen Ihre Fachanwälte: Arbeitsrecht Bau- und Architektenrecht Erbrecht Familienrecht Miet- und WEG-Recht

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

1991-2011 20 Jahre Stiftung ASCA

1991-2011 20 Jahre Stiftung ASCA N E Einladung 1991-2011 20 Jahre Stiftung ASCA Zweisprachiges Forum zum Thema: Die Komplementärmedizin gestern, heute und morgen Samstag 28. Mai 2011, im Kursaal Bern Jahre Ans Freiburg, im April 2011

Mehr

Deutschland. Frankreich. Österreich. Liechtenstein Vaduz A13. Stuttgart. Strassburg. Ulm A81. A35 Freiburg i.b. Mulhouse. Schaffhausen.

Deutschland. Frankreich. Österreich. Liechtenstein Vaduz A13. Stuttgart. Strassburg. Ulm A81. A35 Freiburg i.b. Mulhouse. Schaffhausen. Parking Verreisen, einkaufen, entdecken: Im Flughafen Zürich. Ganz egal, aus welchen Gründen und wie lange Sie sich am Flughafen Zürich aufhalten, für alle Ihre Bedürfnisse stehen grosszügige Parkingmöglichkeiten

Mehr

Anreise zum Messeplatz der BEA bern expo AG Bern ist in geografischer und verkehrstechnischer Lage geradezu ein Idealfall. Mit der vorbildlichen

Anreise zum Messeplatz der BEA bern expo AG Bern ist in geografischer und verkehrstechnischer Lage geradezu ein Idealfall. Mit der vorbildlichen Anreise zum Messeplatz der BEA bern expo AG Bern ist in geografischer und verkehrstechnischer Lage geradezu ein Idealfall. Mit der vorbildlichen Verkehrsanbindung an das öffentliche Schienen- und Strassenverkehrsnetz

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

GRUNDMANN HÄNTZSCHEL. Arbeitsrecht. Urheberrecht. Erbrecht. Grundstücksrecht. www.hgra.de. So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto:

GRUNDMANN HÄNTZSCHEL. Arbeitsrecht. Urheberrecht. Erbrecht. Grundstücksrecht. www.hgra.de. So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto: GRUNDMANN HÄNTZSCHEL So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto: R E C H T S A N W Ä LT E Fahren Sie Richtung Zentrum bis auf den Innenstadtring. Vom Innenstadtring biegen Sie in den Ranstädter Steinweg/

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2015

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2015 Anmeldung zur Veranstaltung (2. Durchführung) Dienstag, 25. August 2015, Grand Casino Luzern (1200.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.45 Begrüssungskaffee

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele. Alles, was Recht ist.

Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele. Alles, was Recht ist. Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele Alles, was Recht ist. rbh Die Spezialisten für alle Fälle Die Rechtsanwaltskanzlei Berth & Hägele hat von Anfang an auf eine hohe Spezialisierung und bestimmte Tätigkeitsschwerpunkte,

Mehr

Mandanteninformation

Mandanteninformation Schobinger Rechtsanwälte & Partner Fachanwälte Mandanteninformation Keine Lust auf A81-im-Stau-stehen? Ab Januar 2014 gibt es bei uns auch die Herrenberger Sprechtage! das Anwaltshaus Böblingen informiert!

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Einladung. Nach der Finanzkrise nahtlos in die Debitorenkrise?

Einladung. Nach der Finanzkrise nahtlos in die Debitorenkrise? Einladung Nach der Finanzkrise nahtlos in die Debitorenkrise? Wirksame Debitorenpflege zwischen Verlustprävention und Betreibungshandlung Schweiz/Deutschland Eine gemeinsame Veranstaltung der Creditreform

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht SNV-INFORMATION Rolle der Normung und Nutzen von Standards: Einblicke in die Praxis DATUM Dienstag,

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 St. Galler Internationaler Eherechtstag 13. November 2013 Institut für Rechtswissenschaft

Mehr

Einladung. zum. Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM )

Einladung. zum. Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM ) Einladung zum Stuttgarter Regional Forum Interim Management (FIM ) Donnerstag, 09. Juli 2015, ab 18:00 Uhr GENO-Haus Stuttgart Heilbronner Straße 41 Organisiert von der REM PLUS GmbH in Kooperation mit

Mehr

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in)

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) im Campussaal Kultur + Kongresse Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg / Windisch Patronat:

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts:

Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts: Stage 2005: Die Spezialisierung des Anwalts: v Dr. Mirko Ros Alt-Präsident Zürcher Anwaltsverband Generalsekretär der FBE Partner Stiffler & Nater, Zürich Welches sind die wichtigsten Qualitäten eines

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand SNV-SEMINAR Wirksames GRC Management als strategisches Führungsmittel bei Bund,

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

2013 / 2014. Mitgliederverzeichnis

2013 / 2014. Mitgliederverzeichnis 2013 / 2014 Mitgliederverzeichnis QUALITÄT. MIT SICHERHEIT. Die Mitgliedschaft im Thurgauischen Anwaltsverband TAV ist ein Qualitätsbeweis für Fachwissen, Diskretion und Loyalität den Klientinnen und

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

{Verwaltungsrecht} Osten 30.000 42.000 30.000 48.000 36.000 50.000 38.000 50.000. Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht,

{Verwaltungsrecht} Osten 30.000 42.000 30.000 48.000 36.000 50.000 38.000 50.000. Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht, {Verwaltungsrecht} 30.000 48.000 36.000 50.000 30.000 42.000 38.000 50.000 Anwaltshauptstädte,, am Main,,,, 45.000 95.000 Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht, Planungsrecht und

Mehr

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht November 2012 aktuell Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht Editorial Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360-456 ZGB) in Kraft. Neben einer moderneren Gestaltung des Vormundschaftswesens,

Mehr

Datenschutz und Sicherheit 2015

Datenschutz und Sicherheit 2015 Datenschutz und Sicherheit 2015 Erkenntnisse und Perspektiven 20. Symposium on Privacy and Security ETH Zürich, Auditorium Maximum Donnerstag, 27. August 2015 20 Jahre Symposium on Privacy and Security

Mehr

Spezialisten im Steuerrecht

Spezialisten im Steuerrecht Spezialisten im Steuerrecht RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER BONN BERLIN Unsere Stärken Unser Konzept Spezialisierung Unsere Größe lässt eine sehr weitreichende Spezialisierung der einzelnen Rechtsanwälte zu.

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Kinderbelange im Scheidungsrecht 4. Dezember 2009 oder 18. Juni 2010 Kinder

Mehr

MIT RECHT GUT BERATEN!

MIT RECHT GUT BERATEN! MIT RECHT GUT BERATEN! Buchta Bagnoli von Varel R e c h t s a n w ä l t e F a c h a n w ä l t e KANZLEI BBV Wir begreifen uns als modernes Dienstleistungsunternehmen welches Ihnen bei Ihren rechtlichen

Mehr

Mitgliederverzeichnis

Mitgliederverzeichnis Mitgliederverzeichnis INHALT H&P Kanzleiverbund 3 4 Fachanwaltschaften 5 Zertifizierungen 5 Rechtsanwälte und nen 6 Mitgliedskanzleien 21 Ansprechpartner 22 H&P KANZLEIVERBUND Im H&P Kanzleiverbund - einem

Mehr

Einladung zum Fachseminar «Steuern» 2014

Einladung zum Fachseminar «Steuern» 2014 Einladung zum Fachseminar «Steuern» 2014 Privilegierte Liquidationsgewinnbesteuerung nach Art. 37b DBG Steuerliche Selbstanzeige: Ecken und Kanten Zeitgemässe Steuerberatung mit TaxWare Gewinnen Sie Zeit

Mehr

Mit Recht auf Ihrer Seite

Mit Recht auf Ihrer Seite Mit Recht auf Ihrer Seite 2 3 Wir sind eine der führenden Anwaltskanzleien im Südwesten Deutschlands. Bei Hirt+Teufel beraten Sie exzellent ausgebildete, hoch spezialisierte und erfahrene Fachleute. Ob

Mehr

Konferenz für polnische und deutsche Kommunalvertreter 08. - 10. Oktober 2007 in Osnabrück. - Veranstaltungshinweise -

Konferenz für polnische und deutsche Kommunalvertreter 08. - 10. Oktober 2007 in Osnabrück. - Veranstaltungshinweise - Niedersächsisches Umweltministerium Marschallamt der Wojewodschaft Wielkopolska Internationale Konferenz zur Umsetzung der EG- Wasserrahmenrichtlinie und ihre Auswirkungen im kommunalen Bereich und zur

Mehr

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Support Wir stärken uns gegenseitig Ihre Weiterbildung ist uns sehr wichtig, denn sie schafft die Grundlage für die

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Hochfor mattig. mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert

Hochfor mattig. mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert Hochfor mattig mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert Grenzenlos (ver)erben? Internationale Nachlassplanung und grenzüberschreitendes Erbrecht «Hochfor mattig»-workshops Dienstag Parkhotel Zug 28. Oktober

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Persönliche Einladung Unternehmerreise Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Unternehmerreise Schweiz. Was erwartet Sie? Umfassende Informationen über den Wirtschaftsstandort Schweiz mittels Referaten, Workshops

Mehr

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Zwei Weiterbildungen der Universität Freiburg 28. Februar - 1. März 2014 Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Anhörung, Gerichtspraxis, elterliche Sorge, häusliche Gewalt, Persönlichkeitsrecht,

Mehr

Zeit, Prämien zu sparen!

Zeit, Prämien zu sparen! Zeit, Prämien zu sparen! NEU: Profitieren Sie von den Sonderkonditionen für Mitglieder. Offeriert vom grössten Direktversicherer der Schweiz. Geprüft und empfohlen Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern!

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Baden-Baden Stand: 27.07.2015 Die

Mehr

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken Interlaken Freitag 9. Januar 2015 Zentrum Artos Interlaken, Alpenstrasse 45, 3800 Interlaken Programm 9:30 Anmeldung Kaffee und Gipfeli 10:10 Begrüssung Dr. med. Jörg Jeger / Dr. med. Heinz Schaad 10:15

Mehr

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Scheduling Workshop Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Sehr geehrte Damen und Herren, zu unseren deutschsprachigen

Mehr