50 ahre. Philippsburger. 5. April Huttenheim. Samstag Uhr Sonntag Uhr. Schulhaus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "50 ahre. Philippsburger. 5. April 2014. Huttenheim. Samstag 16.00-21.00 Uhr Sonntag 13.00-18.00 Uhr. Schulhaus"

Transkript

1 Philippsburger 34. Jahrgang Einzelverkaufspreis 0,70 Nummer 14 Donnerstag, 3. April 2014 Franz-Christoph-von-Hutten-Schule Grund- und Werkrealschule 50 ahre Schulhaus Huttenheim Mehr Infos: 5. April 2014 Jugendstil-Festhalle Philippsburg Beginn Uhr, Saalöffnung Uhr Vorverkauf: 10EUR / 8 EURErm. Familienkarte 22 EUR Abendkasse: 12 EUR / 10 EUR Erm. Vorverkaufsstellen: Leselust und Gaumenfreuden (Philippsburg) Buch & Papier (Kirrlach) Musik- und Kunstschule (Philippsburg) Zahnarztpraxis Dr. Brune (Wiesental) Förderverein Schüler Lehrer Eltern Partner Betriebe 13:30 Uhr - 18:00 Uhr 13:30 Uhr ab 14:30 Uhr 16:00 Uhr Musical Tag der offenen Tür Modenschau Bewirtung der Gäste durch den Förderverein der Franz-Christoph-von-Hutten-Schule. Samstag Uhr Sonntag Uhr

2 Nummer 14 2 Donnerstag, 3. April 2014 Auf einen Blick Auf einen Blick Notruf Polizei 110 Polizeirevier Philippsburg Notruf Feuerwehr 112 Rettungsdienst Notarzt-, Kranken-, Rettungswagen und Rettungshubschrauber Notfalldienst 07254/19292 in Waghäusel-Kirrlach, Rheinstr. 28, Rheintalhalle (hinterer Eingang) Fr., Uhr, bis Mo., 6.00 Uhr, Feiertage: Vortag Uhr bis nächster Werktag 6.00 Uhr Sonstige Notdienste Apotheken-/Zahnärztlicher Notdienst: Die jeweiligen Diensteinteilungen finden Sie im Innenteil des Stadtanzeigers. Sozialstation Untere Hardt e.v. Udenheimer Str / Tag und Nacht Fax 07256/ EnBW Regionalzentrum Ettlingen Zentrale 07243/180-0 Strom-Störungsmeldestelle 0800/ Beratungsservice Bezirkszentrum Neulußheim 06205/ Std.-Servicetelefon 0800/ Gaswerk c/o Thüga Rheinhessen-Pfalz 07272/ Gasanschluss 06235/ Std. Störnrn. Thüga 0800/ Wasserwerk 0172/ Bauhof bzw Kläranlage Phlippsburg Handy: 0172/ Hallen- bzw. Freibad bzw Kreismülldeponie Bruchsal Betriebsleiter Herr Kocher 07251/89996 oder 07251/ oder 0172/ Telekom-Störungsannahme Telefon Privatkunden Telefon Geschäftskunden Kabelfernsehen Philippsburg Stadt Philippsburg Telefonzentrale 07256/87-0 Telefax 07256/ oder Internet: Öffnungszeiten Rathaus Philippsburg Mo., Uhr und Uhr, Di., Mi., Do. und Fr., Uhr Ortsverwaltung Huttenheim Mo Uhr Mi Uhr u Uhr Sprechstunde d. Ortsvorstehers: Mi Uhr Sprechstunde d. Revierleiters, H. Hautz: Mi Uhr (April - Oktober) Mi Uhr (November - März) Ortsverwaltung Rheinsheim Di Uhr Do Uhr u Uhr Sprechstunde d. Ortsvorstehers: Do Uhr Stadtbibliothek Mo. und Mi Uhr Di., Do. u. Fr Uhr Sa Uhr Telefon Telefax Internet: Festungs- u. Waffengeschichtliches Museum: Ab März wieder am ersten Sonntag geöffnet 6506 Wertstoffhof/Grünabfallsammelplatz Philippsburg: Di. u. Fr. (März - Okt.) Uhr Uhr (Nov. - Feb.) Uhr Uhr Mi. Sa Uhr Uhr 7697 Grünabfallsammelplatz Huttenheim: Mi Uhr Sa Uhr Grünabfallsammelplatz Rheinsheim: Mi Uhr Sa Uhr Annahmeschluss ist jeweils 10 Minuten vor Ende der Öffnungszeit. Beratung in besonderen Fällen Ortsgeistliche Pfarramt der Seelsorgeeinheit Philippsburg (Philippsburg, Huttenheim, Rheinsheim) 4285, Fax 4228 ev. Pfarramt Sterbefall Bestattungswesen: oder Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl, in Philippsburg tätig sind u.a.: Fa. Steinel, 4247, 0160/ Fa. Rothenberger, 3532, 0171/ Fa. Jäckle GmbH 0800/ , Anruf-Sammel-Taxi Waghäusel 07254/75011 Taxi Philippsburg 5006 Von 6.00 bis Uhr Bäderfahrt nach Anfrage In dieser Ausgabe Seite Auf einen Blick 2 Der Bürgermeister 3 Aus dem Rathaus 4 Aus Philippsburg 13 Feuerwehr 15 Kirchliche Mitteilungen 22 Parteien 24 Polizei 26 Geschäftsleben 27 Vereine Philippsburg 28 Aus Huttenheim 35 Vereine Huttenheim 36 Aus Rheinsheim 40 Vereine Rheinsheim 42 Sonstiges 45 Impressum: Herausgeber: Stadtverwaltung Philippsburg, Tel Verantwortlich: für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister Stefan Martus o.v.i.a. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Klaus Nussbaum, Opelstr. 29, St. Leon-Rot Anzeigenannahme: K. Nussbaum Vertriebs GmbH, Opelstr. 29, St. Leon-Rot, Tel , Fax , Internet: Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags 8.00 Uhr beim Rathaus in Philippsburg, für Anzeigen dienstags Uhr beim Verlag in St. Leon-Rot. Druck, Verlag und Vertrieb: Nussbaum Medien St. Leon Rot GmbH & Co. KG, Opelstr. 29, St. Leon, Tel , Fax , Internet: Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH, Tel , Internet: Verantwortlich für Was sonst noch interessiert und Anzeigenteil: Klaus Nussbaum, St. Leon-Rot, Internet: Abonnementpreis: jährlich einschließlich Trägerlohn 29,30 Euro. Kündigung des Abonnements nur zum Halbjahresende möglich.

3 Der Bürgermeister Nummer 14 Donnerstag, 3. April Markt für Schönes der Ostermarkt in Philippsburg Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, rechtzeitig vordem Osterfest bietet Ihnen der Heimatverein Philippsburg den Markt für Schönes der Ostermarkt in Philippsburg. Ich lade Sie sehr herzlich zum Besuch des Ostermarktes ein. Genießen Sie die österliche Atmosphäre in den Räumen des Heimatmuseums, in der angrenzenden Scheune und im überdachten Eingangsbereich. Die Angebote sind bunt und vielfältig. Die einheimischen Aussteller zeigen bei der Präsentation, mit wie vielen künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten sie ausgestattet sind. Am Samstagkönnen Siesich bereits ab Uhr und am Sonntag ab Uhr selbst ein Bild davon machen. 17 kreative Mitbürgerinnen und Mitbürger locken an den beiden Tagen mit Gewerken aller Art. Entdecken Sie typische Ostergeschenkartikel bei den Dekorationen für Heim und Garten. Der Kreativmarkt mit Blumen, Bildern, Kerzen, Schmuck, Seifen, Handarbeiten, Wolle, Holz- und Metallarbeiten wird ein Glanzpunkt für Ihre Augen sein. Pralinen, Honig, Marmeladen und Liköre aus eigener Herstellung ergänzen das breite und sehr interessante Angebot. Der Besuch des Marktes gibt allen Gästen Anlass, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, da neben den Ostergeschenkartikeln auch Textilien und Waren für den täglichen Gebrauch angeboten werden. Das Heimatmuseum Philippsburg ist also wieder einmal ein lohnendes Ziel beim Spaziergang. Nehmen Sie das österliche Angebot wahr. An diesen Tagen ist auch die Ausstellung Zeitsprünge anlässlich der Verleihung der Stadtrechte vor 675 Jahren zu besichtigen. Und Ihr leibliches Wohl wird auch nicht zu kurz kommen, der Heimatverein Philippsburg wird dafür sorgen. Für die tolle Idee, den Markt für Schönes durchzuführen, das ehrenamtliche Engagement und den Einsatz bedanke ich mich bei den Mitgliedern des Heimatvereins Philippsburg, mit ihrer Vorsitzenden Frau Helga-Steinel-Hofmann, ganz herzlich. Allen Besuchern wünsche ich faszinierende Eindrücke und unterhaltsame Stunden beim Markt für Schönes und bei der Ausstellung Zeitsprünge am 5. und 6. April Ihr Stefan Martus Bürgermeister

4 Nummer 14 4 Donnerstag, 3. April 2014 Aus dem Rathaus Große SCHLAGERNACHT in Philippsburg zu Gunsten BLUT e.v. mit Laura Kirchgäßner, Tim Steinel und weiteren Schlagersängern sowie der Band SmoKingZ Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, sehr herzlich lade ich Sie ein, am Samstag, dem 12. April 2014, die Schlagernacht inder Jugendstilfesthalle in Philippsburg zu besuchen. Der Erlös aus der Veranstaltung geht zu 100 % an BLUT e.v. zur Kostendeckung der Typisierungsaktion von Natalie Zimmermann aus Philippsburg. Natalie erkrankte im Sommer des vergangenen Jahres an einer akuten Leukämie. Die eigene Familie schied bedauerlicherweise als Spender aus und so war eine Typisierungsaktion im November 2013 die einzige Chance, für Natalie einen geeigneten Spender zu finden. Glücklicherweise konnte bei der Typisierungsaktion ein geeigneter Spender für Natalie gefunden werden und die Stammzellentransplantation wurde mittlerweile erfolgreich durchgeführt. Durch die enorm hohe Anzahl an Spendern bei der Typisierungsaktion entstand eine Spendenlücke, da jede Typisierung 50,-- an Kosten verursacht. Mit der großen Schlagernacht wollen wir nun versuchen, diese Spendenlücke zu verringern. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es wäre sehr schön, wenn sehr viele Besucher der Schlagernacht mit dazu beitragen würden, dass wir eine große Spendensumme an BLUT e.v. weitergeben könnten. Sie helfen damit allen an Leukämie erkrankten Kindern und Erwachsenen. Und keiner von uns weiß, ob er selbst oder ein Familienmitglied, ein Freund oder Nachbar von der heimtückischen lebensgefährlichen Erkrankung vielleicht einmal betroffen sein wird. Zeigen Sie Herz und Solidarität! Ihr Stefan Martus Bürgermeister Einlass: Uhr Beginn: Uhr Die Bewirtung übernehmen die Anzinger Katzen und der VdK Philippsburg. Geldspenden werden von: BLUT e.v. Weingarten, Kontonummer: , BLZ , IBAN: DE , bei der Volksbank Stutensee-Weingarten, gerne angenommen. Geben Sie bei der Überweisung als Verwendungszweck Typisierungsaktion Natalie Zimmermann an. Für Spenden bis 100 Euro gilt der vom Kreditinstitut abgestempelte Überweisungsbeleg in Verbindung mit dem Kontoauszug als Zuwendungsbestätigung. Für Spenden von mehr als 100 Euro wird eine gesonderte Zuwendungsbestätigung ausgestellt.

5 Aus dem Rathaus Nummer 14 Donnerstag, 3. April Spruch der Woche: Das Gestern ist fort das Morgen nicht da. Leb also heute! Pythagoras, griech. Philosoph u. Mathematiker Amtsgericht Philippsburg Registergericht: Information für eingetragene Vereine... S. 12 Franz-Christoph-von-Hutten Grund- und Werkrealschule: Schulfest 50 Jahre Schulhaus Huttenheim... S. 19 Verbindendes Brauchtum im Rheinsheimer Frühling: Sommertagsumzug der Schulkinder... S. 40 Zahnärztlicher Notdienst Samstags, sonntags und feiertags von Uhr. In der übrigen Zeit ist der Dienst habende Zahnarzt nur in dringenden Fällen telefonisch erreichbar / ZA Volker Oechsler Wendelinusstr. 4, Graben-Neudorf, Tel /3534 Tierärztlicher Bereitschaftsdienst Den jeweiligen Bereitschaftsdienst erfahren Sie unter Tel / Freitag, : Kur-Apotheke im Ärztehaus, Bad Schönborn (Mingolsheim), Kraichgaustr. 13 Tel / Samstag, : Marien-Apotheke, Oberhausen-Rheinhausen, Marienstr. 27 Tel /92383 Sonntag, : Engel-Apotheke, Graben-Neudorf, Mannheimer Str. 88 Tel /5101 Montag, : Von-Hutten-Apotheke, Philippsburg (Huttenheim), Waldstr. 44 Tel / Dienstag, : Markt-Apotheke, Philippsburg, Rote-Tor-Str. 1-7 Tel /5409 Mittwoch, : Ring-Apotheke, Waghäusel (Wiesental), Robert-Koch-Str. 18 Tel /92390 Donnerstag, : Rühle v. Lilienstern sche-apotheke, Bad Schönborn (Langenbrücken), Hauptstr. 73 Tel /4421 Besuchen Sie uns iminternet: Einladung zur öffentlichen Gemeinderatssitzung Die öffentliche Sitzung des Gemeinderats der Stadt Philippsburg findet am Dienstag, dem 8. April 2014 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Philippsburg, Rote-Tor-Str in Philippsburg, statt. Die Tagesordnung lautet wie folgt: TOP 1 Genehmigung von Protokollen der letzten Gemeinderatssitzungen TOP 2 Bestellung von Herrn Christian Kriechbaum zum stellv. Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg, Abt. Philippsburg TOP 3 Ehrenordnung der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg TOP 4 Bebauungsplan Schorrenfeld, Alte Krautstücker, Kühweid - 1. Änderung und örtliche Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan in Huttenheim - Billigung des Vorentwurfs zur frühzeitigen Beteiligung - Beschluss der frühzeitigen Beteiligung TOP 5 Industriestammgleis der Stadt Philippsburg zum Kernkraftwerk; hier: Sanierung der Schutzweiche 14 sowie des Bahnüberganges L 555 TOP 6 Angebot der AWO Soziale Dienste ggmbh: Übernahme der Trägerschaft für die Kinder- und Jugendtreffs Huttenheim und Rheinsheim TOP 7 Feststellung der Jahresrechnung 2013 TOP 8 Feststellung der Sonderrechnung 2013 des Eigenbetriebs Stadtwerke TOP 9 Bekanntgaben TOP 10 Fragen und Anregungen der Einwohner TOP 11 Fragen und Anregungen des Gemeinderates Die Einwohner sind hierzu herzlich eingeladen. Philippsburg, den gez. Stefan Martus, Bürgermeister Erläuterungen zur öffentlichen Gemeinderatssitzung am Tagesordnungspunkt (TOP) 1: Genehmigung von Protokollen der letzten Gemeinderatssitzungen Dem Gemeinderat wird das Protokoll der Gemeinderatssitzung vom zur Genehmigung vorgelegt. TOP 2: Bestellung von Herrn Christian Kriechbaum zum stellv. Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg, Abt. Philippsburg In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg, Abt. Philippsburg, ist Herr Christian Kriechbaum zum neuen ehrenamtlichen stellvertretenden Abteilungskommandanten gewählt worden. Der Gemeinderat muss der Bestellung von Herrn Kriechbaum zum ehrenamtlichen stellvertretenden Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg, Abt. Philippsburg, zustimmen. TOP 3: Ehrenordnung der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg Die bisherige Ehrenordnung der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg ist im Einvernehmen mit dem Kommandanten und dem

6 Nummer 14 6 Donnerstag, 3. April 2014 Aus dem Rathaus Feuerwehrausschuss überarbeitet worden. Der Gemeinderat soll hierzu nun beraten und seine Zustimmung erteilen. TOP 4: Bebauungsplan Schorrenfeld, Alte Krautstücker, Kühweid - 1. Änderung und örtliche Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan in Huttenheim - Billigung des Vorentwurfs zur frühzeitigen Beteiligung - Beschluss der frühzeitigen Beteiligung In der ersten Sitzung im Jahr 2014 hat der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplanes für das Gebiet Schorrenfeld, Alte Krautstücker, Kühweid - 1. Änderung in Huttenheim beschlossen. Gleichzeitig wurde zur Sicherung der Bauleitplanung für die von der Planung betroffenen Grundstücke eine Veränderungssperre beschlossen. Da die Stadt kaum noch Gewerbeflächen hat, soll zur Ansiedlung weiterer Firmen eine neue Gewerbefläche entwickelt werden. Diese Gewerbefläche liegt verkehrsgünstig direkt an der L 602 mit Anbindung an die B 35. Der Gemeinderat soll die Fassung des Bebauungsplans zur frühzeitigen Beteiligung billigen und die Öffentlichkeit sowie die Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligen. TOP 5: Industriestammgleis der Stadt Philippsburg zum Kernkraftwerk; hier: Sanierung der Schutzweiche 14 sowie des Bahnüberganges L 555 Der Gemeinderat wird sich nochmals mit der Sanierung des Industriestammgleises zum Kernkraftwerk befassen. Sollten keine Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, könnte aus Sicherheitsgründen das Gleis für den Bahnverkehr gesperrt werden. Der Gemeinderat entscheidet über den Umfang der geplanten Sanierungsmaßnahmen bzw. über die weitere Vorgehensweise. TOP 6: Angebot der AWO Soziale Dienste ggmbh: Übernahme der Trägerschaft für die Kinder- und Jugendtreffs Huttenheim und Rheinsheim Der Gemeinderat hat sich mehrfach für eine Stärkung der Schulsozialarbeit in Philippsburg ausgesprochen. Die Verwaltung soll in diesem Bereich insgesamt 1,25 Stellen ausschreiben. Der Vertrag mit der AWO zum Betrieb des Jugendzentrums in Philippsburg soll gekündigt werden, um über einen Änderungsvertrag zu verhandeln. TOP 7: Feststellung der Jahresrechnung 2013 Nach 95 Abs. 2 der Gemeindeordnung (GemO) ist die Jahresrechnung innerhalb von sechs Monaten nach Ende des Haushaltsjahres aufzustellen. In der Jahresrechnung ist das Ergebnis der Haushaltswirtschaft einschließlich des Standes des Vermögens und der Schulden zu Beginn und am Ende des Haushaltsjahres nachzuweisen. Hierüber ist durch den Gemeinderat ein Beschluss zu fassen. TOP 8: Feststellung der Sonderrechnung 2013 des Eigenbetriebs Stadtwerke Die Sonderrechnung der Stadtwerke ist nach 15 Abs. 2 des Eigenbetriebsgesetzes (EigBG) innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Wirtschaftsjahres aufzustellen. Nach 15 Abs. 2 EigBG besteht die Sonderrechnung aus dem Jahresabschluss und dem Jahresbericht. Durch das Gremium soll die Sonderrechnung des Eigenbetriebs Stadtwerke festgestellt und der Betriebsleitung gemäß 16 Abs. 3 EigBG Entlastung erteilt werden. TOP 9 bis TOP 11: Bekanntgaben, Fragen und Anregungen der Einwohner sowie Fragen und Anregungen des Gemeinderates Mit diesen drei Punkten schließt traditionell die Gemeinderatssitzung. Geschäftsstelle Gemeinderat Gerber Fundbüro Im Fundbüro wurden folgende Gegenstände abgegeben: - ein Schlüsselbund mit drei Schlüsseln (Citroen-Autoschlüssel, Hausschlüssel, Fahrradschlüssel) - ein Schlüsselbund mit drei Schlüsseln am kleinen Metallring - Smartphone Marke Samsung. Bei näheren Fragen können Sie sich mit uns unter der Tel.-Nr , oder in Verbindung setzen oder auf unserer Homepage unter Fundbüro-online nachschauen. Ihr Fundbüro/Bürgerbüro Redaktionsschluss für den Stadtanzeiger vorverlegt! Wegen Karfreitag, 18. April 2014, wird der Redaktionsschluss für die Ausgabe der Kalenderwoche 16 auf Montag, 14. April 2014, 8.00 Uhr vorverlegt. Später eingehende Manuskripte können erst in der Folgewoche berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihre Stadtverwaltung Informationen zur Kindertagespflege am 10. April 2014 von Uhr im Rathaus Philippsburg Im Rahmen des Anmeldetages für die Betreuung im Kindergartenjahr 2014/2015 wird im Philippsburger Rathaus am Donnerstag, den , von Uhr der Tageselternverein Bruchsal mit einem Infostand vertreten sein, um Sie über die Kindertagespflege und die Ausbildung zur Tagespflegeperson zu informieren. Fachdienst Bildung, Generationen und Sport

7 Aus dem Rathaus Nummer 14 Donnerstag, 3. April Die Stadt Philippsburg trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter der im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Herrn Rudolf Frank Herr Frank war vom 1. März 1947 bis Oktober 1986 in verschiedenen Positionen bei der Stadt Philippsburg tätig. Zunächst als Ratsdiener, danach Stellvertreter des Grundbuchratschreibers, parallel zu seinen Aufgaben im Rathaus noch Wassermeister und nach der Fusion mit Huttenheim und Rheinsheim Leiter des Ordnungsamtes. Von 1980 bis 1986 war er Geschäftsstellenleiter und Vorsitzender des Gutachterausschusses. Zum 1. November 1986 wechselte Herr Frank aus einem wahrlich bewegten Arbeitsleben in den Ruhestand. Seine Einsatzbereitschaft in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen sowie seine großen Aktivitäten, nicht zuletzt im Vereinsleben der Stadt, wird vielen Philippsburger Bürgerinnen und Bürgern in bester Erinnerung bleiben. Unsere Trauer gilt dem Verstorbenen, unser Mitgefühl den Angehörigen. Philippsburg, im März 2014 Für Gemeinderat, Personalrat und Stadtverwaltung: Stefan Martus Bürgermeister Anmeldung für das Kindergartenjahr 2014/15 Falls Sie im Zeitraum von bis für Ihr Kind einen Betreuungsplatz in einer Philippsburger Kindertageseinrichtungen benötigen, melden Sie es bitte verbindlich an. Die Anmeldegespräche mit den Leiterinnen der Philippsburger Kindergärten finden statt am Donnerstag, den , von Uhr und Uhr. Städt. Kindergarten Villa Kunterbunt Kath. Kindergarten St. Maria Städt. Kindergarten Pusteblume Kath. Kindergarten St. Agnes Waldorfkindergarten Rathaus Philippsburg, Kleines Sitzungszimmer (1.OG) Rote-Tor-Straße 6-10, Philippsburg RathausPhilippsburg, Kleines Sitzungszimmer (1.OG) Rote-Tor-Straße 6-10, Philippsburg Waldstraße 1, Huttenheim Kirchstraße 31, Rheinsheim Anmeldung telefonisch unter 07256/ oder per Mail an Sollten Sie am verhindert sein und nicht persönlich zum Anmeldegespräch kommen können, melden Sie sich bitte umgehend bei Frau Katja Hauer, Tel (Montag bis Mittwoch, 8:30 11:30 Uhr) oder per Mail an Fachdienst 21 Bildung, Generationen und Sport

8 Nummer 14 8 Donnerstag, 3. April 2014 Aus dem Rathaus Landratsamt Karlsruhe Frühe Hilfen Säuglings- und Kleinkindsprechstunde im Rathaus in Philippsburg Das Landratsamt Karlsruhe Frühe Hilfen bietet jeden zweiten Donnerstag des Monats eine kostenlose und vertrauliche Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern von 0 3 Jahren im Rathaus in Philippsburg an. Wenn Sie Fragen haben zur Entwicklung, Ernährung oder Erziehung Ihres Kindes, wenn Ihr Baby sehr unruhig ist, viel schreit, wenig schläft und Sie selbst keine Ruhe mehr finden oder bei Fragen zu Elterngeld, Kindergeld oder Kinderbetreuungskosten, können Sie in die Sprechstunde der Frühen Hilfen kommen. Ansprechpartnerin ist Frau Dietz: Tel / außerhalb der Sprechstunde oder 07256/ während der Sprechstunde. Die Sprechstunden finden statt am 10. April, 8. Mai und 10. Juli 2014, von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr, im Rathaus Philippsburg, EG, Zi Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Fachdienst Bildung, Generationen und Sport Abgabeschluss für das Ferienprogrammlogo 2014 verlängert Logo gesucht! Hallo liebe Kinder und Jugendliche, wir haben den Abgabetermin für das Ferienprogrammlogo verlängert, Teilnahmeschluss ist Freitag, den Um eure Fantasie ein wenig anzuregen, seht ihr hier das Logo vom letzten Jahr. Also schnappt euch ein weißes Blatt Papier (ohne Linien und Karos) und einen schwarzen Stift und legt los. Beachtet bitte, dass das Logo nur schwarz-weiß sein darf. Auf die Rückseite eures Entwurfs schreibt ihr euren Namen, Anschrift und Alter. Dann packt ihr ihn in einen Umschlag und gebt diesen im Rathaus Philippsburg oder in einer unserer Ortsverwaltungen ab. Über zahlreiche Vorschläge würden wir uns sehr freuen. Die Kunstwerke werden natürlich mit tollen Preisen prämiert. Mitmachen lohnt sich! Bitte den Umschlag an Frau Silvia Baumann adressieren (Tel /87-167; Anmeldeschluss für die Veranstalter verlängert! Ausschreibung für das Ferienprogramm 2014 In der Hoffnung, dass sich noch zahlreiche Veranstalter an unserem diesjährigen Ferienprogramm beteiligen, nehmen wir noch bis Donnerstag, den 17. April 2014, Anmeldungen entgegen. Bitte beachten Sie: Je früher wir Ihre Anmeldung erhalten, desto leichter fällt uns die Organisation. Bei Fragen rund ums Ferienprogramm können Sie sich gerne an Frau Silvia Baumann wenden (Tel ; Auf Ihre Anmeldung freuen wir uns. Ihr Ferienspaßteam Vorverkaufsstelle für Mannheimer Maimarkt-Karten Am 26. April 2014 beginnt der Mannheimer Maimarkt die Vorverkaufskarten dafür sind ab sofort im Rathaus, Rote-Tor-Straße 6 10, Zimmer 009, während der Öffnungszeiten zu haben. Die Maimarkt-Eintrittskarte kostet im Vorverkauf für Erwachsene nur 4,50 Euro statt 8,00 Euro an der Tageskasse, für Kinder von 6 bis 14 Jahren 3,00 Euro statt 4,50 Euro. Elf Tage lang vom 26. April bis zum 06. Mai bietet der Mannheimer Maimarkt täglich von 9.00 bis Uhr Waren und Dienstleistungen, Neuheiten und Bewährtes, Information und Beratung, Pferdesport vom Feinsten und Unterhaltsames bei Medien und Messeständen. Fahren und Sparen mit dem VRN-Maimarkt-Ticket Wer mit Bussen und Bahnen zum Maimarkt kommt, kann auch hier kräftig sparen: Nur 9,00 Euro kostet das VRN-Maimarkt- Ticket für Erwachsene, das ebenfalls im Vorverkauf erhältlich ist. Darin sind Maimarkt-Eintritt sowie Hin- und Rückfahrt mit Bussen und Bahnen des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar enthalten. Das Ganze gibt es natürlich auch für Kinder von 6 bis 14 Jahren: Sie zahlen für das VRN-Maimarkt-Ticket 5,00 Euro. Der Mannheimer Maimarkt ist vom 26. April bis 06. Mai 2014, täglich von 9.00 Uhr bis Uhr, geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die Vorverkaufskarten nur bis Freitag, 25. April 2014, Uhr, im Rathaus Philippsburg erworben werden können. Die Kombikarten Zugfahrt/Eintrittskarte erhalten Sie bis 06. Mai Ihr Bürgerbüro Deutliche Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr für die Stadt Philippsburg Der Kreistag hat in seiner Sitzung am beschlossen, dass zum Fahrplanwechsel im Juni 2014, die Verlängerung der Buslinie 193 eingerichtet wird. Somit besteht ab dem Sommer 2014, von Montag bis Freitag, wieder eine durchgehende Verbindung von Rheinsheim über Waghäusel bis zum Bahnhof nach Bad Schönborn. Von hier aus besteht dann die Anschlussmöglichkeit sowohl an die S-Bahn in Richtung Heidelberg als auch an den Bus, der eine Verbindung zwischen dem Bahnhof und den diversen Kureinrichtungen darstellt. Da die Kriterien für einen ständigen Busbetrieb leider nicht erfüllt werden konnten, wird man die Verlängerung der Buslinie 193 zunächst in einem zweijährigen Probebetrieb testen. Sollte sich der Probebetrieb bewähren, könnte es durchaus sein, dass aus dem Probebetrieb eine Dauereinrichtung entsteht. Vorbehaltlich der Ergebnisse des Probebetriebs und in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden, soll zum Fahrplanwechsel Dezember 2014, in der Zeit zwischen Uhr und Uhr, ein 30-Minuten-Takt eingerichtet werden. Erfreulich ist ebenso, dass der Kreistag mit großer Mehrheit einer Kostenübernahme durch den Landkreis, immerhin geht es um eine Summe von ,00 pro Jahr, zugestimmt hat.

9 Aus dem Rathaus Nummer 14 Donnerstag, 3. April In-Kraft-Treten des Bebauungsplans Bebauungsplan Ehemalige Salmkaserne in Philippsburg Der Gemeinderat der Stadt Philippsburg hat am in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan Ehemalige Salmkaserne in Philippsburg nach 10 Abs. 1 BauGB und die örtlichen Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan als Satzung beschlossen. Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan sind vom Landratsamt Karlsruhe mit Schreiben vom (eingegangen am ), Az.: genehmigt worden. Das Planungsgebiet liegt am südlichen Ortsrand der Stadt Philippsburg. Es wird im Norden durch die Kasernenstraße, im Osten durch einen Feldweg, im Süden durch das Grundstück der Firma RFL und im Westen durch den Oberfeldweg begrenzt. Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 12 ha und beinhaltet die Flurstücke Nr. 780, 780/1 sowie teilweise die Flurstücke Nr. 835 und 912 der Gemarkung Philippsburg. Die genaue zeichnerische Abgrenzung des Geltungsbereichs ist im nachfolgenden Lageplan dargestellt. Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan Ehemalige Salmkaserne in Philippsburg treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft ( 10 Abs. 3 BauGB). Der Bebauungsplan einschließlich seiner Begründung mit Umweltbericht sowie der zusammenfassenden Erklärung nach 10 Abs. 4 BauGB und die örtlichen Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan können beim Stadtbauamt der Stadtverwaltung Philippsburg, Rote-Tor-Straße 6-10, Zimmer 114 während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. Hinweise I. Verletzung von Vorschriften Nach 215 Abs. 1 BauGB (bei den örtlichen Bauvorschriften i.v.m. 74 Abs. 7 LBO) werden unbeachtlich: 1. eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. eine unter Berücksichtigung des 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und 3. nach 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist dabei darzulegen. Eine Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften ist nach 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht gegenüber der Gemeinde schriftlich und unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Dies gilt nicht für die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften. II. Entschädigungsansprüche Auf die Vorschriften des 44 Abs. 2 Sätze 1 und 2 des BauGB über die Geltendmachung von Planungsentschädigungsansprüchen durch Antrag an den Entschädigungspflichtigen (vgl. 43 BauGB) im Falle der in den BauGB bezeichneten Vermögensnachteile und auf das nach 44 Abs. 4 mögliche Erlöschen der Ansprüche, wenn der Antrag nicht innerhalb einer Frist von 3 Jahren gestellt ist, wird hingewiesen. Philippsburg, den Stefan Martus Bürgermeister

10 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus dem Rathaus Rathaus Service-Portal Philippsburg Schnell und bequem, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit der Maus ins Rathaus. Dieser Service steht unseren Bürgern 24 Stunden zur Verfügung. Unter finden Sie ein weiteres Tool, das unseren Bürgerservice komplettiert. Wir bieten Ihnen rund um die Uhr eine Reihe von Dienstleistungen an, die Sie interaktiv online durchführen können und sich zumindest teilweise den Gang ins Rathaus ersparen. Allerdings können wir Ihnen keinen Komplett-Service anbieten, da für bestimmte Dienstleistungen aus rechtlichen Gründen eine persönliche Vorsprache im Bürgerbüro erforderlich ist. Eine Dialogfunktion hilft Ihnen beim Ausfüllen der elektronischen Formulare und die Bezahlung eventuell anfallender Gebühren erfolgt praktisch, bequem und sicher per Lastschrift oder Kostenbescheid. Für Sie als Bürger ergeben sich folgende Vorteile: 24-Stunden-Service Verkürzung oder Ersparnis von Behördengängen bequeme und einfache Bedienung - Ausfüllhilfe im Dialog, keine Spezialsoftware notwendig abgesichertes Daten-Übertragungsverfahren Datenübertragung direkt in die Rathaus-Software kein Formulardownload Privatanfragen bezahlen Sie bequem per Lastschriftverfahren oder Kostenbescheid die Rechtssicherheit ist durch geprüfte Hostingverträge gewährleistet Nutzen Sie unser Onlineangebot. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Stadtverwaltung zum 87. Geburtstag Frau Spindler, Kordula geb. Bertsch Philippsburg OT Rheinsheim, Hauptstraße zum 82. Geburtstag Frau Torscher, Emma geb. Deibert Philippsburg, Alte Kirchenstraße zum 86. Geburtstag Frau Nawrat, Emilia geb. Przemuhs Philippsburg, Kraichgaustraße zum 89. Geburtstag Herr Romanski, Leo Philippsburg, Poststraße 15 Die Stadt Philippsburg gratuliert allen genannten und ungenannten Jubilaren recht herzlich und wünscht ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit. Stefan Martus, Bürgermeister Artur Pius Weber Schanzenstr Christa Ingeborg Korn geb. Hirt Poststr Klaus-Dieter Flügl Wiesenstr Margot Ludwig geb. Noll Prinz-Eugen-Str Wilfried Zieger Zeughausstr Rudolf Frank Goethestr Jahre 84 Jahre 67 Jahre 92 Jahre 73 Jahre 87 Jahre Seda Nur Mevlide und Selahattin Kücüktepe Hebelstr Ömer Faruk Sümeyre und Fatih Celik Glacisweg Reyhan Fatima Garjmi und Muharrem Metin Grasweg Benedikt Caroline Berner und Nico Senger An den Batzenstückern Benjamin Patricia Kolbe und Amir Homoras Friedensstr. 19 Mittwochs und samstags von Uhr bis Uhr auf dem Marktplatz unter den Kastanien. Ihr Bürgeramt

11 Aus dem Rathaus Nummer 14 Donnerstag, 3. April Sperrmüllbörse Nutzen Sie die Gelegenheit, unser Müllaufkommen zu reduzieren und noch brauchbare Gegenstände (keine Tiere) einer vernünftigen, privaten Nutzung zuzuführen! Kostenlos abzugeben: -Kochbücher Tel # - Universum Farbfernseher, 10 Jahre, Top-Zustand Tel Kunststofföltank, 1500 l Tel Couchgarnitur, gut erhalten, 3-, 2-, 1-Sitzer Tel er- u.2er-sofa mit Sessel für Selbstabholer Tel Ich suche kostenlos: - Bilderrahmen, alle Größen, aus Holz o. Kunst- Stoff, Wanduhren, Spiegel, Lampen o.ä. Tel Für Ihr Angebot füllen Sie bitte folgenden Abschnitt aus und senden ihn an die Stadtverwaltung Philippsburg. Ich habe kostenlos abzugeben /Ich suche: [ ] Abzugeben [ ] Suche (Zutreffendes bitte ankreuzen!) Gegenstand/Kurzbeschreibung: Name: Tel.:... Hilfe für alte, kranke und behinderte Mitbürger Hausnotruf: - Sozialstation Untere Hardt e.v., Tel / Häusliche Kranken-, Alten- und Behindertenpflege Oberhausen-Rheinhausen, Tel / bzw. 0721/ Stunden erreichbar! Tel / Deutsches Rotes Kreuz, Tel. 0721/44156 oder Tel / Informationen tägl. von Uhr Mahlzeitendienste: - Deutsches Rotes Kreuz, Tel / AWO Essen auf Rädern: Tel / Hauswirtschaftliche Dienste, Fahrtdienste: (Hilfen im Haushalt, Einkäufe, Gartenarbeiten, Besorgungen) - Sozialstation Untere Hardt e.v., Tel / , Haushaltsführung und Kinderbetreuung - Arbeiterwohlfahrt, Tel / MSD (Mobiler Sozialer Dienst) Medizinisch-pflegerische Dienste: - Sozialstation Untere Hardt e.v. : Tel / , Fax-Nr / , Kranken-, Alten- und Familienpflege, auch Beratung alter Menschen und pflegender Angehöriger, Hauskrankenpflegekurs, Angehörigengruppe - Arbeiterwohlfahrt: Ambulanter Pflegedienst, Tel / Seniorenhaus St. Franziskus, Udenheimer Straße 4, Tel / Kurzzeit-, Dauer- u. Tagespflege: Mo. Fr Uhr, - Offene Gesprächsgruppe f. Angehörige u. Betreuer von an Demenz erkrankter Menschen: Treffen jeden 1. Mi. im Monat, Uhr in der Caritas-Tagespflege - Senioren-Mittagstisch: tägl Uhr Privater Pflegestützpunkt Bruhrain SPPS Oberhausen GmbH: Tel Suchtberatung: Alkohol, Drogen, Medikamente und Sonstiges: - Fachstelle Sucht, Hildastr. 1, Bruchsal, Beratungstermine nach Vereinbarung, Tel / , oder Außenstellen: - Wiesental: Franziskushaus, Schanzenstr. 1a, Termine nach Vereinbarung unter Tel / Oberhausen: Wellensiek & Schalk, Jahnstr. 23, Tel /503600, Do Uhr - Anonyme Alkoholiker Wagh.-Kirrlach, Meeting jeden Freitag, Uhr, Alfred-Delp-Haus, Schlossstr. 13, Kirrlach (rauchfrei, rollstuhlgerecht). - Anonyme Alkoholiker: Tel. 0721/19295 (persönliche Erreichbarkeit täglich von 7 bis 23 Uhr) Beratungszentrum St. Franziskus Wiesental, Schanzenstr. 1b: - Integrationskurse, Beratung u. Zuweisung, Mi Uhr, 07254/ Schwangerenberatung, Termine nach Vereinbarung, Tel / Psycholog. Beratungsstelle f. Eltern, Kinder u. Jugendliche, Erziehungsberatung, Termine nach Vereinbarung, Mo. Fr., Tel / Baby & Co. (Secondhand Baby- u. Kinderbekl.), Annahme u. Ausgabe (Pfarrzentrum), Do Uhr - Jugendmigrationsdienst, Do Uhr, Termine nach Vereinbarung, Tel / Sorgentelefon, Mo. Do., Uhr, Tel / Angehörigen unterstützender Dienst (AuD) Behinderter, Lebenshilfe Bruchsal e.v., Tel / Libelle Beratung zu häuslicher Gewalt, 1. Mittwoch im Monat (nach tel. Vereinbarung: Mo. + Fr.: Uhr, Mi.: Uhr)

12 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus dem Rathaus Selbsthilfegruppen: - Diabetikertreff Philippsburg, Tel Brustkrebsselbsthilfegruppe Philippsburg, Tel Selbsthilfegruppe für Prostatakrebs, Tel / Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit HIV und Aids, Tel / Selbsthilfegruppe Leere Wiege, Tel /3727 (Fr. Groß); jeden 2. Mittwoch Treffen in Speyer - Fibromyalgie-Selbsthilfe Bruhrain-Hardt e.v., Treffen jeden 2. Dienstag eines Monats, Uhr, Frohsinnheim Wagh.-Kirrl., Jurastr. 5, Info-Tel / AD(H)S Elterngruppe, Infos unter Tel / (Fr. Riedelbauch) oder Tel (Fr. Kolb) Behinderte: - Beratungstelefon der Lebenshilfe: Beratung f. Menschen mit Behinderungen u. Angehörige bei Fragen zu finanziellen Hilfen, Hilfsmittelversorgung, Therapie- u. Fördermöglichkeiten, Erziehungsfragen u. Unterstützung beim Kontakt mit Behörden; Telefon: / , Mo. Fr., 8-16 Uhr; - Kurzzeitunterbringung im Netzwerkhaus Kraichtal f. Familien mit einem schulpflichtigen, geistigen u./o. mehrfach behinderten Kind für zeitweise Entlastung f. betreuende Angehörige; Tel / VdK-Sprechstunden: - Geschäftsstelle Bruchsal, Bruchsaler Straße 5 B, Ubstadt-Weiher, OT Ubstadt, Sprechzeiten: Mo., Mi. (tel. Terminvereinbarung) u. Fr Uhr, Tel /300042, Internet: - Waghäusel-Wiesental, Kirchstr. 8, Eingang im Hof, Sprechstunde jeweils 1. u. 4. Mi. im Monat, Uhr Hospizdienst-Sterbebegleitung: - Sozialstation Untere Hardt e.v., Tel / Ökumenischer Hospizdienst, nach Absprache, Tel / Hospiz Arista, Pforzheimer Str. 31 b, Ettlingen, Tel / , Info im Internet: - Kinderhospizdienst f. Stadt- u. Landkreis Karlsruhe, Tel. 0721/509660; www. kinderhospiz-karlsruhe.de Amtsgericht Philippsburg - Registergericht - Information für eingetragene Vereine - Elektronische Führung und Neuordnung des Vereinsregisters - Konzentration des Vereinsregisters zum Amtsgericht Mannheim und Umstellung auf den elektronischen Registerbetrieb ab Juni 2014 Die Landesregierung hat im September 2012 die Konzentration und elektronische Führung des Vereinsregisters beschlossen. Diese Entscheidung beinhaltet den Auftrag an die Justiz, eine zukunftsorientierte Registerführung in Vereinssachen einzuführen. Im Zuge der Neuordnung der Vereinsregister werden die bisherigen Vereinsregisterstandorte auf vier Amtsgerichte konzentriert. Das Amtsgericht Mannheim neben den Amtsgerichten Freiburg sowie Stuttgart und Ulm eines der vier zentralen Registergerichte, wird für den Landgerichtsbezirk Karlsruhe zuständig sein. Die Eingliederung der bisherigen Vereinsregister wird schrittweise durchgeführt. Zum wird das Vereinsregister des Amtsgerichts Philippsburg zum Amtsgericht Mannheim konzentriert. Ab diesem Zeitpunkt ist ausschließlich das Amtsgericht Mannheim für die Führung des Vereinsregisters zuständig. Gleichzeitig wird die elektronische Registerführung eingeführt. Nach dem derzeitigen Planungsstand beginnt die Umschreibung des hiesigen Vereinsregisters am In dieser Umstellungsphase kann für die Dauer von etwa 3 4 Wochen keine Einsicht in das Vereinsregister genommen und keine Registerabschrift erteilt werden. Auch Eintragungen können in dieser Zeit nicht vorgenommen werden. Die Arbeiten können erst danach beim aufnehmenden Gericht wieder aufgenommen werden. Wir bitten um Verständnis, dass während dieser aufwändigen Umschreibung der Auskunftsbetrieb nicht im gewohnten Umfang aufrechterhalten werden kann. Möglicherweise werden sich auch Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung ergeben. Nach Übernahme des Vereinsregisters durch das Amtsgericht Mannheim muss die bisherige Registernummer ergänzt werden, um eine eindeutige Nummerierung zu erreichen. Das künftige Registerzeichen wird unter Voranstellung einer zweistelligen Kennziffer und Beibehaltung der bisherigen Registernummer sechsstellig fortgeführt, Zwischenräume werden hierbei durch Nullen aufgefüllt. Das Amtsgericht Philippsburg erhält die Kennziffer 25. Beispiel: Amtsgerichtsbezirk Philippsburg Die Registernummern lauten bisher: VR 1 VR 12 VR 123 VR 1234 Amtsgerichtsbezirk Philippsburg erhält die Kennziffer 25 Die Registernummern lauten künftig: VR VR VR VR Briefbögen, auf denen die Vereinsregisternummer aufgeführt ist, müssten ggf. entsprechend angepasst werden. Amtsgericht Philippsburg Der Verwaltungsleiter Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg Auch Bauten des 20. Jahrhunderts sind preiswürdig Der Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg rückt die jüngere Architekturgeschichte in den Blick. Ausdrücklich ermuntern die Auslober, der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat, Eigentümer von Gebäuden des 20. Jahrhunderts, sich um den landesweit wichtigsten Denkmalpreis zu bewerben. Bis zu fünf Preisträger werden mit einem Preisgeld von insgesamt Euro belohnt, das die Wüstenrot Stiftung zur Verfügung stellt. Um den Preis unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann bewerben können sich private Eigentümer von historischen Gebäuden aus Baden-Württemberg. Prämiert werden Gebäude, die in den vergangenen vier Jahren erneuert wurden. Dabei sollte die historisch gewachsene Gestalt innen wie außen so weit wie möglich bewahrt werden. Aber auch zukunftsweisende Umnutzungen und moderne Akzente werden ausgezeichnet, wenn sich die Neugestaltung in das historische Gesamtbild einfügt. Mit stilprägenden Bauten ab den 1920er Jahren und besonders aus der Nachkriegszeit wächst eine ganz neue Generation von Baudenkmalen heran, die ebenso beachtens- und schützenswert ist wie ein mittelalterliches Fachwerkhaus, betont Dr. Gerhard Kabierske, Vorsitzender der Expertenjury und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau in Karlsruhe. Neben dem Geldpreis erhalten die Preisträger sowie die Architekten und Restauratoren Urkunden. Zudem wird den Eigentümern eine Bronzetafel zum Anbringen am Gebäude überreicht. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai Weitere Informationen sowie die Broschüre zur Ausschreibung finden sich unter www. denkmalschutzpreis.de. Die öffentliche Preisvergabe findet Anfang 2015 statt. Volker Lehmkuhl Das Landratsamt Karlsruhe informiert Aufbauhilfe für Hochwassergeschädigte Bund und Länder haben nach dem Hochwasser im Mai und Juni 2013 Geldmittel für eine Hochwasser-Aufbauhilfe bereitgestellt. Auch Hochwassergeschädigte in Baden-Württemberg können noch bis zum 30. Juni 2015 einen Antrag auf Hochwasser- Aufbauhilfe stellen. Bei Schäden privater Haushalte, von Wohnungsunternehmen und landwirtschaftlichen Betrieben ist der Antrag beim Landratsamt Karlsruhe zu stellen. In den anderen Fällen zum Beispiel bei Schäden von Vereinen ist der Antrag beim Regierungspräsidium zu stellen.

13 Aus Philippsburg Antragsformulare können unter in der Rubrik Formulare unter dem Stichwort Hochwasser-Aufbauhilfe heruntergeladen werden. Dort ist auch die Verwaltungsvorschrift abrufbar, nach der die Gewährung der Hochwasser-Aufbauhilfe durchgeführt wird. Die Deutsche Rentenversicherung informiert Sprechstunde der Deutschen Rentenversicherung Der Versichertenberater H. Jung berät Sie jeden Donnerstag von Uhr in seiner Sprechstunde in Waghäusel, Ortsteil Kirrlach, Fliederstr. 12. Anmeldung unter Tel /8608 erforderlich. H. Jung Für Arbeitgeber: Neue Seminare zur Sozialversicherung Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg bietet auch 2014 wieder Seminare zu sozialversicherungsrechtlichen Fragen an. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Arbeitgeber, Mitarbeiter in Personalbüros und Steuerberater. Für den Raum Karlsruhe finden die Seminare an folgenden Terminen statt: - Seminar Beitragsrechtliche Beurteilung von besonderen Arbeitsentgeltarten (zum Beispiel Reisekosten, Abfindungen, Beihilfen, Gutscheine, Sachbezüge, Kfz-Nutzung, Gelegenheitsgeschenke) 8. Juli 2014, von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr in Karlsruhe, Gartenstraße 105 (Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg). - Seminar Aktuelle Themen aus der Betriebsprüfung (Neuerungen, Erfahrungen zu den Änderungen bei den geringfügig Beschäftigten zum 1. Januar 2013, elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (eubp), Mehrfachvergabe von Versicherungsnummern, Firmenservice) 7. Juli 2014, von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr in Karlsruhe, Gartenstraße 105 (Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg). Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerzahl an den Seminaren ist begrenzt. Berücksichtigt werden Interessenten in der Reihenfolge der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 30. April Die Seminare werden landesweit in allen Regionen angeboten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter Über den Bereich Wichtige Links kommen Sie direkt zu den Arbeitgeberseminaren. Dort steht Ihnen ab sofort ein Anmeldeformular zur Verfügung. Weitere Auskunft erhalten Sie über das kostenlose Service-Telefon unter Die Bundesagentur für Arbeit informiert BiZ-Umbau nahezu abgeschlossen Abschlussarbeiten machen Schließung am 3. und 4. April erforderlich Nach zehnwöchiger Umbauphase ist es so weit: Das neugestaltete BiZ steht kurz vor der Fertigstellung. Zuvor sind jedoch noch umfangreiche Abschlussarbeiten erforderlich, die eine Schließung am 3. und 4. April notwendig machen. Ab 7. April 2014 steht den Besuchern dann das neue BiZ mit mehr Informationen und noch besserem Service zur Verfügung. Das BiZ soll nicht nur Jugendlichen bei der Berufswahl helfen, sondern auch Erwachsene in Fragen der Karriereplanung, Umorientierung und Stellensuche unterstützen. Künftig gibt es vier Themeninseln, mit denen das Angebot gegliedert wird: Arbeit und Beruf, Ausbildung und Studium, Ausland sowie Bewerbung. Außerdem gehören neben Internetarbeitsplätzen dann auch Bewerbungs-PC zur Ausstattung, an denen Bewerbungsunterlagen erstellt und bearbeitet werden können. Öffnungszeiten im BiZ Karlsruhe: Montag bis Mittwoch von 07:30 Uhr bis 15:30 Uhr Donnerstag von 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr Vorbeischauen lohnt sich! Nummer 14 Donnerstag, 3. April Anmeldung Tischtennis-Nichtaktiventurnier 2014 Die Tischtennisgemeinschaft Huttenheim veranstaltet am Samstag, den 10. Mai 2014 in der Bruhrainhalle Huttenheim wieder ein TT-Nichtaktiventurnier. Hallenöffnung 9 Uhr, Spielbeginn 9.30 Uhr. Spielberechtigt sind alle Personen, die entweder seit mindestens 10 Jahren nicht mehr in einer Tischtennisliga aktiv gespielt oder aber das 70. Lebensjahr vollendet haben. Eine Mannschaft besteht aus 2 Personen, die sich im Einzel und Doppel gegen andere Mannschaften messen dürfen. Die Bevölkerung ist ebenfalls eingeladen und fürs leibliche Wohl wird gesorgt. Trainingsmöglichkeiten: Mo , Fr. 2.5., Mo und Fr von 20 bis 22 Uhr. Die Startgebühr in Höhe von 10 EUR je Mannschaft wird ausschließlich für die Ehrenpreise verwendet. Anmeldungen bzw. Kontaktaufnahme bis spätestens Mittwoch, den 7.5. unter oder Tel / Andi Weick Jahrgang 1963 Nachtreffen am Samstag, den um Uhr, im S Eck. Bitte kommt recht zahlreich. Gruß Petra Jahrgang 1949/50 Philippsburg Unser nächster Stammtisch findet am Donnerstag, den 10. April 2014, um 19 Uhr im EINHORN statt. Dazu seid Ihr wie immer recht herzlich eingeladen. Christa und Gottfried Jahrgang 1948/49 Ausflug am Dienstag, den 6. Mai 2014 Da man sich beim vorletzen Stammtisch mehrheitlich gegen ein Klassentreffen im üblichen Sinn ausgesprochen hat, werden wir diesmal einen Jahrgangsausflug machen. Bernhard hat dafür eine kombinierte Bahn- und Schiffsreise zum Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal geplant und zwischenzeitlich schon viele Zusagen erhalten. Hier nun der genaue Ablauf: Wir treffen uns am Dienstag, den 6. Mai 2014 um 10 Uhr am Bahnhof in Philippsburg. Mit dem Regionalexpress fahren wir um 10:30 Uhr nach Mainz, steigen dort um und fahren mit dem Zug weiter nach Bingen, wo wir gegen 12:30 Uhr ankommen. Anschließend gehen wir zu Fuß ca. 500 m zum Schiffsanleger. Mit dem Schiff geht es dann rheinabwärts von Rüdesheim/ Bingen bis St. Goar/St. Goarshausen. Diese Fahrt durch das Tal der Loreley führt uns vorbei am Mäuseturm Bingen, Ruine Ehrenfels Rüdesheim, Burg Rheinstein & Burg Reichenstein Trechtingshausen, Burg Sooneck & Heimburg Niederheimbach, Ruine Nollig Rheindiebach, Burg Stahleck Bacharach, Pfalzgrafenstein Kaub, Schönburg Oberwesel, Burg Katz St. Goarshausen und Burg Rheinfels St. Goar. Wir bleiben auf dem Schiff und fahren rheinaufwärts zurück bis Bacherach, wo wir kurz nach 17 Uhr ankommen. Auf dem Schiff gibt es kleine Gerichte sowie Kaffee und Kuchen. Die Zeit bis zur Rückfahrt kann durch den Besuch eines Lokals in der Nähe des Schiffsanlegers überbrückt werden. Rückfahrt mit dem Zug ca. 18:30 Uhr von Bacharach nach Mainz. Von Mainz direkt nach Philippsburg; Ankunft ca. 21:30 Uhr. Die Kosten betragen ca für die Bahnfahrt mit dem Rheinlandpfalz-Ticket und für unsere Schifffahrt 14 im Seniorentarif. Es erfolgt keine weitere persönliche schriftliche Einladung. Deshalb bitten wir Euch, diejenigen Ehemaligen, die wir weder über noch Stadtanzeiger erreichen können, per Flurfunk oder Mundpropaganda zu informieren. Wir hoffen bei unserem

14 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus Philippsburg Jahresausflug auf schönes Wetter. Mit einem Streik der Schleußenwärter wie im letzten Jahr auf dem Neckar ist auf unserer Rheinstrecke dieses Jahr nicht zu rechnen. Bitte sagt Bernhard Eure Teilnahme an unserem Jahresausflug bis spätestens 2. Mai 2014 unter 07256/6926 oder zu. Hans & Bernhard Bei den Volksliedern wie z.b. Im schönsten Wiesengrunde oder Kein schöner Land sangen alle kräftig mit. Bewohner, Tagesgäste, Angehörige, Besucher, Mitarbeiter und auch die Sänger betonten die stimmige Atmosphäre und wie sehr sie diesen Nachmittag genossen. Der Chor verließ das Seniorenhaus am späten Nachmittag mit dem Versprechen, recht bald wiederzukommen. Margarita Sälzler Dienstag: Uhr: Projekt an der GHSWR Uhr: Teamsitzung Uhr: Offener Treff (ab 5. Klasse) Mittwoch: Uhr: Kinder-Treff (1.-4. Klasse) Uhr: Büro und Sprechzeit Uhr: Offener Treff (ab 5. Klasse) Donnerstag: Uhr: Kinder- und Offener-Treff(ab 1. Klasse) Uhr: Offener Treff (ab 5. Klasse) Freitag: Uhr: Mädchen-Treff (ab 4. Klasse) Uhr: Offener Treff (ab 5. Klasse) Sonntag: Uhr: Sonntags-Treff (ab 1. Klasse) (Oktober-März) Unser Programm für die nächste Woche: Mi Kinder-Treff: Buntes Ei Fr Mädchen-Treff: Schmuckdesign Fr Offener-Treff: Pizzabrötchen Wir freuen uns auf Euch! Euer JuPhi-Team: Karolina Schramm und Markus Butterer Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenchor der Neuapostolischen Kirche Bruchsal im Seniorenhaus St. Franziskus Der Chor der Neuapostolischen Kirche Bezirk Bruchsal ist regelmäßig zu Gast im Seniorenhaus Philippsburg, so auch wieder am Dienstag vergangener Woche. Herr Lang, der für die Seniorenarbeit zuständig ist, hatte den Termin organisiert und versicherte, wie gerne die Sänger in das Seniorenhaus St. Franziskus kämen. Der Chor besuchte eine Bewohnerin, die lange Zeit selbst Mitglied war. Aber auch alle anderen Bewohner und Tagesgäste in der vollbesetzten Cafeteria freuten sich sehr über diesen Auftritt. Die Dirigenten Herr Ostermeier und Herr Goldschmidt wechselten sich ab, genauso wie das Liedgut. Das bekannteste der geistlichen Lieder war wohl Ich bete an die Macht der Liebe, bei dem wohl so mancher Anwesende eine Gänsehaut verspürte. Betreutes Wohnen Am Dienstag, den konnten sich die Bewohner der betreuten Seniorenwohnungen in der Wallgärtenstr. 4 über ihren, von der Sparkasse Kraichgau gespendeten, neuen Schaukasten freuen. Endlich können alle wichtigen Termine und Information übersichtlich und für alle einsehbar im Schaukasten wieder ausgehängt werden. Ein ganz herzliches Dankeschön ergeht hier an die örtliche Sparkasse. Sie hatte bereits beim Erstbezug des betreuten Wohnens einen Schaukasten gestiftet, der allerdings witterungsbedingt jetzt ausgetauscht werden musste. Die Bewohner bedanken sich für die schnelle Hilfe der Sparkasse und im Besonderen bei der Filialleiterin Frau Wiedermann. Bewohner bei der Übergabe des Schaukastens Abteilung Philippsburg Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg Abteilung Philippsburg e.v. Einladung zur Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung findet am Freitag, den , um 18:30 Uhr im Feuerwehrhaus Philippsburg statt. Alle Mitglieder sind recht herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte: 1. Begrüßung 2. Bericht des 1. Vorsitzenden 3. Bericht des Kassiers 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Aussprache 6. Entlastung der Vorstandschaft 7. Neuwahlen 8. Termine 9. Verschiedenes Hans-Peter Hofmann 1. Vorsitzender

15 Feuerwehr Nummer 14 Donnerstag, 3. April Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Philippsburg Fotos: Frank Spindler

16 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus Philippsburg Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Philippsburg Abteilungskommandant Udo Rückert begrüßte alle Anwesenden der Freiw. Feuerwehr Abt. Philippsburg am zur Jahreshauptversammlung, insbesondere Bürgermeister Stefan Martus, Kommandant Rudolf Reiß, die Fraktionsvorsitzenden Christopher Moll (Freie Wähler) und Hans Gerd Coenen (CDU) sowie den stellv. Ordnungsamtsleiter Mario Berny. Die Versammlung gedachte der verstorbenen und verunglückten Feuerwehrkameraden. Danach legte Jugendfeuerwehrleiter Christian Kriechbaum seinen Tätigkeitsbericht vor. Die Philippsburger Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 21 Mitgliedern, davon 13 Jungen und 8 Mädchen im Alter von 9 bis 17 Jahren. Im 14-täglichen Rhythmus finden jeweils dienstags die Übungsabende statt. Außer feuerwehrtechnischem Dienst wird noch vieles mehr geboten. Die Highlights waren u.a. die Abnahme der Jugendflamme Stufe I. Im Philippsburger Feuerwehrhaus mussten die Prüflinge versch. Disziplinen, wie Knoten und Stiche oder das korrekte in Betriebnehmen eines Unterflurhydranten den Prüfern demonstrieren. Zusammen mit den Kameraden aus Rheinsheim nahm man am Kreiszeltlager in Karlsbad-Langensteinbach teil. An dem verlängerten Fronleichnam-Wochenende kam es zu so starken Regenfällen, dass man gezwungen war, zum Wohle der Gesundheit, vom Zeltplatz in die Schulsporthalle umzuziehen. Im Juli folgte dann eine gemeinsame Übung aller drei Abteilungen auf dem Gelände der Firma Scheiffele & Schmiederer in Huttenheim. Hier galt es, das Gelernte von der Jugendflamme in die Praxis umzusetzen. Eine Radtour durch die Philippsburger Umgebung, eine Videonight, Schwimmbadbesuch sowie ein Spieleabend rundeten das Programm ab. Die Teilnahme am Ferienprogramm war auch 2013 eine Selbstverständlichkeit. Kriechbaum bedankte sich bei allen Helfern, die ihn tatkräftig unterstützten. Kassier Florian Eichelberger legte den Kassenbericht 2013 sowie den Wirtschaftsplan für 2014 vor. In seinem Jahresbericht 2013 konnte Abteilungskommandant Udo Rückert über 32 Aktive, 21 Jugendfeuerwehrmitglieder und 7 Kameraden der Altersabteilung berichten. Im Jahre 2013 wurde die Abteilung 48 Mal alarmiert, wobei die Brandeinsätze leicht gesunken und die technische Hilfeleistungen etwas gestiegen waren. Besonders nennenswerte Einsätze waren am eine Überlandhilfe des Wechselladerfahrzeuges zum Brand nach Stettfeld, Person unter Zug am Philippsburger Bahnhof, Gasaustritt Schwarzwaldstraße, Umweltmessungen in Rheinsheim nach Großbrand in Lingenfeld, Verkehrunfall B35 mit Verletzen, Tödlicher Verkehrsunfall B35. Die Übungsabende fanden im 14-täglichen Turnus statt und umfassen das komplette Spektrum der Feuerwehrarbeit. Die Feuerwehrangehörigen besuchten zahlreiche Lehrgänge u.a. Gruppenführer durch den Kameraden Christian Kriechbaum und Jugendgruppenleiter durch Kameradin Franziska Schäfer. Des Weiteren wurde an mehreren Übungsdiensten die Wiederholungsprüfung für Kranfahrer durch eigenes Personal abgenommen. Im Bereich Technik konnte der gesamte Fuhrpark trotz des hohen Alters mancher Fahrzeuge bzw. Geräte erhalten werden. Die Anschaffungen lt. Feuerwehrbedarfsplan wurden in die Wege geleitet. Die Kameraden Thomas Kartach und Simon Fuchs konnten als neue Mitglieder dienstverpflichtet werden. Kassenprüfer Hartwig Horwedel und Sebastian Schäfer lobten das vorbildlich geführte Kassenbuch des Kassiers Florian Eichelberger. Hierauf erfolgte die Entlastung der gesamten Verwaltung. Bürgermeister Stefan Martus überbrachte Grußworte der Stadtverwaltung und des Gemeinderates. Er würdigte das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr insbesondere der Jugendarbeit. Mit dem Feuerwehrbedarfsplan werden die zukünftigen Anschaffungen der Feuerwehr geregelt. Kommandant Rudolf Reiß dankte den Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit. Er überreichte auch Dankesgrüße der Abteilung Huttenheim und Rheinsheim für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und sprach von der geänderten Alarm- und Ausrückordnung, die am Tage alle drei Abteilungen alarmieren lässt. Damit wirkt man den Personalengpässen entgegen. Auch bei einem Bootsalarm werden zukünftig alle drei Abteilungen auf den Plan gerufen. Reiß erinnerte an den am stattfindenden Ehrenabend im Sebastianusheim in Rheinsheim. Hierbei werden die städtischen und staatlichen Ehrungen vorgenommen. Die nächste Hauptübung aller drei Wehren findet in Philippsburg am 17. Mai auf dem ehem. Salmkasernengelände statt. Am Kreisfeuerwehrtag in Langenbrücken am wird in der Aktionsmeile auch das WLF zu sehen sein. Beim Feuerwehrbedarfsplan läuft alles nach Plan, u.a. die Beschaffung des neuen HLF20 für Hans Gerd Coenen, als Vertreter der BGV Versicherung, überbrachte zur Förderung des Feuerwehrwesens einen mobilen Rauchabschluss. Der Rauchvorhang verhindert bei Zimmerbränden die Rauchausbreitung auf andere Räume und wird in den Türrahmen geklemmt. Udo Rückert bedankte sich im Namen der Feuerwehr für das sinnvolle Geschenk. Der letztes Jahr gewählte stellv. Abteilungskommandant Rudolf Reiß stellte sein Amt, nachdem er im Spätjahr 2013 zum Stadtkommandant gewählt wurde, zur Verfügung. Christian Kriechbaum wurde mit großer Mehrheit zum neuen stellv. Abteilungskommandaten gewählt. Franziska Schäfer wurde als neue Jugendleiterin mit großer Mehrheit gewählt. Die Kassenprüfer Hartwig Horwedel und Sebastian Schäfer wurden wiedergewählt. Als Leiter der Altersabteilung wurde Erich Reiß gewählt und vertritt die Belange der Alterskameraden. Der neugewählte Feuerwehrabteilungsausschuss wird vertreten von Ralf Schönleber, Peter Steinel, Philippe Ulrich, Florian Eichelberger und Frank Spindler. Der Jahresausflug Rhein in Flammen findet am statt. Florian Eichelberger stellte dazu die Programmpunkte vor. Ebenso berichtete er über den momentan laufenden Bootsführerscheinlehrgang, bei dem 12 (Kameraden aus den Abt. Philippsburg und Rheinsheim) neue Bootsführer ausgebildet werden. Die Versammlung wurde mit einem gemeinsamen Vesper beendet. Frank Spindler Lesekino Leseförderung für die Großen : In gemütlicher Kuschel-Atmosphäre las Andrea Büchner Kindern ab acht Jahren Geschichten vor. Das Buch durften sich die Kinder selbst aussuchen und ihre Wahl fiel auf das Vamperl von Renate Welsh. Das Vamperl ist ein kleiner Vampir, der eines Tages bei Frau Lizzi auftaucht und ganz ungewöhnliche Eigenschaften hat: Wird nämlich ein Mensch zornig und böse, ist das Vamperl gleich zur Stelle. Es versetzt dem Wüterich einen Stich in die Galle und saugt Gift aus ihr. Anderthalb Stunden lang lauschten die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer andächtig und konnten feststellen, dass man auch im Kopf ganz ohne Leinwand Bilder wie im Film erleben kann, wenn man in eine Geschichte richtig eintaucht. Für die passende Kinostimmung sorgten Popcorn und Apfelsaft. - Lesen Sie bitte weiter auf Seite 18 -

17 Aus Philippsburg Nummer 14 Donnerstag, 3. April Fr Förderverein d. Freiwilligen Feuerwehr Philippsburg Abt. Philippsburg e.v. Mitgliederversammlung mit Neuwahlen, Uhr Feuerwehrhaus Philippsburg Fr Turnverein Philippsburg Jahreshauptversammlung TV-Heim mit Neuwahlen, Uhr Fr Arbeitergesangverein Philippsburg Jahreshauptversammlung Sängerheim mit Neuwahlen, Uhr Fr FNZ GeesePhilippsburg Jahreshauptversammlung, Vereinsheim Uhr Fr Surfclub Huttenheim Jahreshauptversammlung Vereinsheim mit Teilneuwahlen, Uhr Sa So Heimatverein Philippsburg Markt für Schönes -Ostermarkt - Heimatmuseum Philippsburg Sa DRK Philippsburg Kurs Lebensrettende Sofort-Maßnahmen, Feuerwehrhaus, Lessingstr Uhr Sa Musikverein Stadtkapelle Philippsburg Swing Night, Uhr Jugendstil-Festhalle Sa Ski- u. Kanuclub Philippsburg Arbeitseinsatz, 9.00 Uhr Bootshaus Sa Tennisclub Philippsburg Arbeitseinsatz Platzanlage Sa Tennisclub Huttenheim Platzöffnung, ab Uhr Platzanlage Sa Obst- u.gartenbauverein Rheinsheim Jahreshauptversammlung So Verein der Hundefreunde Philippsburg Schutzimpfung fürhunde Vereinsgelände und Katzen, Uhr So Leo s Bühne Kulturveranstaltung mit The London Quartet, 20 Uhr Jugendstil-Festhalle So Franz-Chr.-v.-Hutten-Schule Huttenheim 50 JahreSchulhaus Huttenheim, Uhr So Verein d. Hundefreunde Philippsburg Schutzimpfung f. Hunde u. Katzen, Uhr So Ski- u.kanuclub Philippsburg Anpaddeln So Paddelfreunde Huttenheim Anpaddeln, Uhr Mo Freie Wähler Philippsburg Stammtisch, Uhr Kunst- u. Di Stadtbibliothek Philippsburg Bücherbabysf. Babysbis 3 J., 9.00 Uhr Di Stadtbibliothek Philippsburg Vorlesestunde f. Kinder ab 4 J. u. Grundschulkinder, Uhr Di DRK Philippsburg Jahreshauptversammlung, Uhr Mi VSG -Verein f. Sport, Gesundheit u. Jahreshauptversammlung, Rehabilitation e.v Uhr Mi Altenwerk Rheinsheim Seniorennachmittag, anschl. Kaffeenachmittag im Gemeindehaus Do Landratamt Karlsruhe -Frühe Hilfen - Säuglings- u.kinder- Sprechstunde, Uhr Do Stadtbibliothek Philippsburg Malen mit Aquarellfarben u. Tinte Workshop f. Kinder ab 7 J., Uhr Do SPD Philippsburg Mitgliederversammlung, Uhr Terminangaben ohne Gewähr Schule, Bruhrainhalle und Parkplatzbei der Bruhrainhalle Vereinsgelände Musikschule Stadtbibliothek Stadtbibliothek DRK-Raum, Feuerwehrgerätehaus Ph. To Steki Kirche, Uhr Rathaus Ph., EG, Zi Stadtbibliothek Vereinsheim d. VfR Rheinsheim

18 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus Philippsburg - Fortsetzung von Seite 16 - Veranstaltungen: Bücherbabys Krabbelspaß mit der Büchermaus für Babys bis 3 Jahren Dienstag, und , um 9.00 Uhr Unsere Veranstaltungen zur frühen Leseförderung: Erste Bilderbücher für die Kleinsten, Bilder anschauen, spielen und erzählen, dazu lustige Lieder, Reime und Fingerspiele mit der Büchermaus. Bitte anmelden: Tel Frohe Ostern, Pauli Dienstag, , um Uhr Vorlesestunde mit Friedel Rothenberger Für Kinder ab 4 Jahren und Grundschulkinder Wohnt der Osterhase wirklich draußen im Wald? Pauli und seine Geschwister machen sich sofort auf die Suche, aber der Osterhase ist nirgends zu finden. Die Kaninchenkinder sind enttäuscht. Doch dann hat Pauli eine tolle Idee und am Ostermorgen erleben alle eine Riesenüberraschung! Bitte anmelden, Tel Neue Bücher mit der Silbenmethode für Leseanfänger: Nixengeschichten Was machen kleine Nixen eigentlich den ganzen Tag? Leuchtfische fangen, Perlen suchen und Wasserballett! Drei bezaubernde Geschichten aus einer spannenden Welt unter und manchmal auch über Wasser. Zwei Freunde auf heißer Spur Bennis Mutter vermisst ihren Perlenohrring und auch Lukas kommt etwas Wichtiges abhanden: seine Geburtstagstorte! Zwei spannende Fälle für Pit und Pia und die Detektei Papagei. Pimpinella Meerprinzessin und der Delfin Die kleine Meerprinzessin Pimpinella lebt im Muschelschloss auf dem Meeresboden. Mit dem Delfin Tule stolpert sie in ein turbulentes Unterwasserabenteuer. Baumhausgeschichten Drei spannende Geschichten zu einem Lieblingswunsch aller Kinder: ein eigenes Baumhaus! Ein Bruder für Anna Endlich ist das Brüderchen da! Anna ist total aufgeregt und freut sich sehr! Ab jetzt ist alles anders und manchmal ist es gar nicht so einfach für Anna und ihre Eltern. Aber schließlich wird Anna stolze große Schwester. Mama hat heut frei Mama hat die Faxen dick: Ständig meckern Anna und Papa herum! Sie nimmt sich einen Tag frei, während Papa in die Rolle des Hausmanns schlüpft. Da sind Chaos und jede Menge Turbulenzen vorprogrammiert. Mein Freund, der Delfin Die geheimnisvolle Insel Knut und Alwin haben keine Lust, mit Amelie und Finn am Strand zu spielen. Lieber rudern sie allein zur Insel der Delfine. Aber dann geraten sie in Seenot. Ob der kleine Delfin Onno, Amelies Freund, helfen kann? Osterferien Die Stadtbibliothek ist am Samstag, und am Samstag, geschlossen. An den übrigen Ferientagen hat die Bibliothek geöffnet. Am Donnerstag, 8. Mai hat die Bibliothek wegen Personalversammlung nur bis Uhr geöffnet. Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage und nutzen Sie unseren Internet-Katalog unter: Gesamtelternbeirat der Philippsburger Schulen Startschuss für Schulentwicklungsgespräche! Anmeldezahlen der Schulen liegen vor... Die enge Zusammenarbeit mit den Elternbeiräten und damit im Grunde auch mit den Fördervereinen der Schulen, haben die Gemeinderäte und Stadtverwaltung als Qualitätsmerkmal der Bildungspartnerschaft in den Entwicklungszielen des sehr gut aufgestellten Schulstandortes (Campus) Philippsburg beschrieben. Gerade hier sind alle Schulformen, Fachbereiche und baulichen Voraussetzungen für Philippsburg und Umland vorhanden. Wie die derzeitigen Anmeldezahlen der Schulen zeigen, wird die Schullandschaft auch in Philippsburg Veränderungen unterworfen sein. Zu diesen Einflüssen gehören auch die Anmeldezahlen der Schulen in den umliegenden Gemeinden. Mit regionalen Schulentwicklungsplänen wollen die Schulaufsichtsbehörden hier steuernd eingreifen. Eine der Stellschrauben sind die Anmeldezahlen insbesondere in den 5. Klassen. Werden diese in drei Schuljahren nicht erreicht, stellt sich akut die Frage des Fortbestands der Klassenstufe. Mit einer Einladung an die Elternbeiräte und Schulleitungen, den Vorstand des GEB sowie die im Gemeinderat vertretenden Fraktionen, verfolgt die Stadtverwaltung das Ziel, die Entwicklung der Bildungslandschaft in Philippsburg trotz aller Einflüsse durch Schülerzahlen und Vorgaben der Schulbehörden, nachhaltig zu begleiten und lädt erstmals in dieser Zusammensetzung für den zu folgenden Gesprächspunkten in eine nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Schulentwicklung ein. Wenig Brisanz dürfte im Besprechungspunkt Zusammenarbeit mit dem GEB liegen, als in den Punkten Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen und aktuelle Entwicklungen im Campus. Insbesondere im Gespräch mit einzelnen Gemeinderäten stellte sich die Frage nach der Kontinuität des Gesamtelternbeirates. Wie sich immer wieder bestätigt, sind die derzeitigen Elternbeiräte bereits bis zu 15 Jahre dabei, ihre Kinder und die Schulen auf den Schwierigkeiten des Bildungsweges zu begleiten. Dabei wird deutlich, dass es sich bei der Elternvertretung um eines der wenigen gesetzlich vorgeschriebenen Ehrenämter handelt, die in der Klasse und in den Schulgremien oft auch in entscheidenden Fragen mitwirken. Die anstehende Reform auf einen einzigen Bildungsplan 2015 wird nicht nur die Lehrpläne der verschiedenen Schulformen zusammenfassen, die Lehrerausbildung vereinheitlichen und damit das Zusammenwachsen der Schulen steuern, sondern auch die Beteiligungsformen der Elternvertretungen ausweiten. Gerade vor diesen Hintergründen ist die durch die Stadt, die Schulen und Elternvertretungen gegebene Kooperation der richtige Weg, um für den Campusgedanken und unsere Kinder das Machbare auszuloten und zu erreichen. Auf diese Punkte haben wir uns im Kreis aller Elternbeiräte aber auch als Vorstand in Gesprächen mit den Schulbehörden und bei der Stadtverwaltung vorbereitet. Volker Ceh Sandra Wise Peter Kremer erreichen Sie unter

19 Aus Philippsburg Hörst du gut? Abdruck Hörtest Im Rahmen des Themas Schall, Lärm und Gehör besuchten wir, die Klassen 9a und 9d, am die Firma Geers Hörgerätetechnik. Zu Beginn erzählte uns Frau Müller Allgemeines über den Beruf und die Ausbildung zum Hörgerätetechniker. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und kann nur in Lübeck absolviert werden. Danach informierte sie uns über die verschiedenen Hörgerätebauformen wie Im-Ohr-Hörgeräte, Hinterdem-Ohr-Hörgeräte und Cochleaimplantate. Nach dieser kleinen Einführung teilten wir uns in drei kleinere Gruppen ein. Der ersten Gruppe wurde von Frau Müller gezeigt, wie ein Abdruck vom äußeren Gehörgang erstellt werden kann. Bei der Otoskopie wird zuerst das Trommelfell durch Watte geschützt und danach Silikonmasse ins Ohr gespritzt. Nach einigen Minuten war die Masse fest und konnte aus dem Ohr genommen werden. Dies durften alle ausprobieren und jeder konnte einen Abdruck seines eigenen Gehörgangs erstellen lassen. Dieser Vorgang wird benötigt, um die Hörgeräte perfekt an jeden einzelnen Kunden anzupassen. Um herauszufinden, wer ein solches Hörgerät benötigt, wurde mit der zweiten Gruppe ein Hörtest durchgeführt. Dazu begaben wir uns in einen schallisolierten Raum. Über Kopfhörer wurden einem Schüler Töne in verschiedenen Frequenzen und Lautstärken durch Frau Paulien vorgespielt, um die Hörschwelle jeweils des rechten und des linken Ohres herauszufinden. Unter Hörschwelle versteht man die vom Menschen gerade noch wahrnehmbaren Töne. Die durchschnittliche Hörschwelle liegt zwischen 0 und 30 db, alles darunter bezeichnet man als Hörschädigung. Die letzte Gruppe führte am Marktplatz in Philippsburg eine Schallpegelmessung durch. Hierfür wurde zunächst eine Skizze vom Marktplatz erstellt und danach an einer bestimmten Stelle in Abständen von einer Minute der Schallpegel gemessen. Nachdem jede Gruppe an allen drei Stationen viel gelernt hatte, verabschiedeten wir uns von Frau Müller und von Frau Paulien und traten den Rückweg an. An dieser Stelle wollen wir uns auch bei Frau Geiß und Herrn Gernet für eine sehr gelungene Exkursion bedanken. Lara Weiß, Noah Bauer Franz-Christoph-von-Hutten-Schule Huttenheim 50 Jahre Schulhaus Huttenheim Stolzer Rückblick und Neuausrichtung mit Fragezeichen Huttenheim hat eine neue Schule ein Lehr- und Erziehungszentrum ersten Ranges auf das die Gemeinde stolz sein kann. So verkündete die Bruchsaler Rundschau Und der ehemalige Lehrer Waldemar Rothenberger hielt in seinen Erinnerungen fest: Uns Schülern wie Lehrern kam es vor wie ein Einzug ins Paradies. Mit großen Augen warteten wir vor dem Gebäude auf den Einmarschbefehl. Neugierig und erwartungsvoll eroberten wir unsere neue Bildungsheimat. Obwohl sie nicht ganz fertig gestellt war: Die Flure waren nicht gefliest, Lehrschwimmbecken und Gymnastikhalle waren fast im Rohbauzustand, Nummer 14 Donnerstag, 3. April Schulweg und Pausenhof noch nicht gepflastert. Alle Schüler mussten in den Klassenzimmern Hausschuhe anziehen, um nicht viel Dreck in die Räume zu schleppen. Doch große, helle Klassenzimmer, Fachräume wie Physiksaal, Musiksaal, Werkraum, Schulküche, Gymnastiksaal, Umkleideräume, Duschen, Lehrschwimmbecken und noch vieles mehr standen schon oder bald zur Verfügung. Eine schöne, neue Schulwelt! Die Zeit, in welcher man vom alten Schulhaus in der Waldstraße mitunter zu drei weiteren Lokalitäten im Ort wandern musste, war vorbei. Ebenso das Mitschleppen von Karten, Nachschlagwerken oder dem Filmgerät. Für dieses neue Schulgebäude mit seiner damaligen großzügigen Geräumigkeit, Fachräumen und üppiger Ausstattung brachte die Kommune stattliche 2,5 Millionen DM auf. Wie dem Heimatbrief zu entnehmen ist, setzte die Gemeinde auf die Bildungszukunft ihrer Kinder vor Ort: Mit dem Bau der neuen Schule sind den Huttenheimern Kindern nunmehr dieselben Bildungschancen wie den Stadtkindern gegeben; denn auch bei uns wird seit Englisch-Unterricht erteilt. Bald darauf wurde im Zuge der Durchführung des neuen Schulverwaltungsgesetzes die bisherige Volksschule aufgrund ihrer modernen Ausstattung und Einrichtungen zur Hauptschule und Jahre später zur Grund- und Werkrealschule, an welcher man auch einen Bildungsabschluss der Mittleren Reife erreichen konnte erhielt die Schule ihren heutigen Namen: Franz-Christoph-von-Hutten-Schule. Der Gründer von Huttenheim diente als Namenspatron. Im Zuge der 50 Jahre wechselten zahlreiche Lehrpläne, pädagogische Sichtweisen erfuhren Änderungen, die Unterrichtsmethoden und Didaktik wurden revolutioniert. Und die derzeit maßgeblichen Umstrukturierungen des Schulsystems verbunden mit der demografischen Entwicklung gehen auch am Schulstandort Huttenheim nicht ohne gravierende Folgen vorbei. Der Werkrealschulzug stirbt langsam aus. So wird im Schuljahr 2014/15 keine neue 5. Klasse aufgenommen. Sehr bedauerlich, dass diesem Schulzweig die Existenzgrundlage entzogen wird. Hatte die Schule Huttenheim in den letzten Jahren doch zahlreiche überregionale Erfolge: mehrere Landestitel beim Schülerkochwettbewerb Erdgaspokal. Zwei unserer Teams errangen sogar die Deutsche Meisterschaft der Schülerköche in Erfurt. Zahlreiche Auszeichnungen auf Landesebene und ebenfalls auf Bundesebene im Schulflur erhalten beim Malwettberwerb jugend creativ zeugen von der künstlerischen Ideenvielfalt der Schüler. Und unsere 7. Klasse gewann vor 2 Jahren einen mit dotierten Schülerpreis von Baden-Württemberg. Einerseits etwas wehmütig, gibt es auf der anderen Seite keinen Grund, das Jubiläumsjahr nicht würdig zu begehen. Lehrer- und Schülerschaft wollen mit einem Schulfest am kommenden Sonntag die Leistungsfähigkeit ihrer kleinen Dorfschule demonstrieren. Eltern, Einwohnerschaft und Interessierte sind zu einem Besuch und zu einem Rundgang in die festlich geschmückte Schule eingeladen. Dabei ist Vielfältiges und Erstaunliches aus 50 Jahren Schulhausgeschichte Huttenheim zu erfahren. Doch neben Historie soll der Besucher auch Einblicke in das aktuelle Schulleben gewinnen. Absolute Höhepunkte werden jedoch die Aufführung des Kindermusicals Die Abenteuer des Flötentoni und die Präsentation einer Recycling-Modenschau sein. Insgesamt dürfte das große Schulfest zum 50-jährigen Bestehen der neuen Schule Huttenheim auch zeigen, dass die Schule weiterhin fester Bestandteil des Ortslebens sein wird. Denn neben der Chorgemeinschaft Eintracht, dem Obst- und Gartenbauverein, dem Jugendzentrum und dem Musikverein haben noch weitere Vereine und Menschen ihre Mitwirkung zugesichert. In einem solchen Netzwerk aufgefangen zu sein, dürfte eine gute Plattform für eine behutsame Neuausrichtung der Schule Huttenheim in den nächsten Jahren sein. Programmhinweis: Sonntag, 6. April Uhr: Kindermusical Die Abenteuer des Flötentoni (Aufführung in der Bruhrainhalle; nach Beginn kein Einlass mehr) - Lesen Sie bitte weiter auf Seite 21 -

20 Nummer Donnerstag, 3. April 2014 Aus Philippsburg

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.26/2015 vom 6. November 2015 23. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Bebauungsplan Nr. 639.01 Flandersbacher Weg Nord als Satzung vom 03.11.2015 5 Satzung über die erste Verlängerung

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR.

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. 22 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN DER REGION

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim 3. Jahrgang Biesenthal, 01. Juli 2006 Ausgabe 06/2006 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen 1. Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Ferienhausanlage

Mehr

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg der Nr.4 Mai 2015 Öffnungszeiten Rathaus: Tel.:08847-211 Montag und Freitag 9.30-11.30 Uhr Fax-Nr.:08847-697011 Mittwoch 18.00-20.00 Uhr www.soechering.eu Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis,

Mehr

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten:

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: Informationen aus dem Gemeinderat Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde

Mehr

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes Amtliches Stadtblatt Ribnitz-Damgarten Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten 18. Jahrgang Donnerstag, 28. Juni 2012 Nummer 8 Aus dem Inhalt: Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Mehr

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Inhaltsverzeichnis: 1. Tagesordnung für die nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Rees am 12.03.2008...1 2. Dritte Satzung zur Änderung der Satzung über

Mehr

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2015 HANNOVER, 17. SEPTEMBER 2015 NR. 36 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN

Mehr

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt:

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt: 18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19 Inhalt: 1. Bebauungsplan Nr. 224 Zwischen Kälberweg und Salinger Feld - Satzungsbeschluss... 2 2. Öffentliche Zustellung eines Gewerbesteuerbescheids... 5 3. Einladung zur

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 18/2010 vom 01.12.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Pflichtprüfung des Geschäftsjahres 2009 der AQua-Arbeits- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Rödelheim

Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Rödelheim Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Rödelheim gegründet 1859 Freiw. Feuerwehr Rödelheim Assenheimer Straße 24 60489 Frankfurt a.m. S A T Z U N G Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Rödelheim

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen Auf der Grundlage von 4 Abs. 1 i.v.m. 91 Abs.1 Nr. 1 und 95 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen SächsGemO in der Fassung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 22/2006 vom 22.11.2006 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der Stadt Hameln 3 Satzung für die Stadtsparkasse Hameln 3

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden:

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden: Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir in unserer Gemeinde eine Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche unserer Familien konkret kennen, können

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Planfeststellungsverfahren Polder Bellenkopf/Rappenwört Bürgereinwendungen im Verfahrensablauf Dr. Hansjörg Melchinger und hier: Gliederung Ausgangssituation Einwendungen/Stellungnahmen

Mehr

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz 14. Jahrgang Bad Saarow, 06.03.2014 Nr. 03 Sprechzeiten des

Mehr

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Ausgabetag: 4. Jahrgang 14.06.2006 Nr. 6 Nummer Bezeichnung 36/2006 Tagesordnung zur 18. Sitzung des Rates der Stadt Gütersloh am 21.06.2006,

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Amtsblatt. für den Regierungsbezirk Münster vom. Herausgeber: Bezirksregierung Münster I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

Amtsblatt. für den Regierungsbezirk Münster vom. Herausgeber: Bezirksregierung Münster I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Amtsblatt für den Regierungsbezirk Münster Herausgeber: Bezirksregierung Münster Münster, den 25. April 2014 Nummer 17 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S B: Verordnungen, Verfügungen und Bekanntmachungen

Mehr

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz.

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. Der Mohi ist eine wichtige soziale Einrichtung in unserem Dorf und kaum mehr wegzudenken.

Mehr

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014

Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014 Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Eppelborn in Bubach- Calmesweiler, Dirmingen und Hierscheid vom 10.04.2014 Auf Grund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes KSVG vom 15.01.1964

Mehr

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Stadt Kuppenheim Landkreis Rastatt Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Inhaltsübersicht: Abschnitt I Form der Gemeindeverfassung 1 Abschnitt II Gemeinderat 2, 3 Abschnitt III Ausschüsse des Gemeinderats

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Friedrichsort von 1890 e.v. am 28.11.2013 um 19.00 Uhr im Fördesaal des SVF-Sportheimes

Protokoll der Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Friedrichsort von 1890 e.v. am 28.11.2013 um 19.00 Uhr im Fördesaal des SVF-Sportheimes Protokoll der Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Friedrichsort von 1890 e.v. am 28.11.2013 um 19.00 Uhr im Fördesaal des SVF-Sportheimes Der Vorsitzende, J.Repenning, eröffnet die Sitzung um 19:05

Mehr

SATZUNG. Geschäftsstelle. Bergstraße 9, 72820 Sonnenbühl

SATZUNG. Geschäftsstelle. Bergstraße 9, 72820 Sonnenbühl Freie und unabhängige Interessengemeinschaft der Versicherten und Rentner in der Deutschen Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung e. V. Gegründet 1962 in Berlin

Mehr

Inhalt dieser Ausgabe:

Inhalt dieser Ausgabe: Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, in der Nebenstelle Lette sowie bei den örtlichen Banken

Mehr

Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v.

Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v. Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen: Förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v.. Er ist in das Vereinsregister des

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

8.4. B E T R I E B S S A T Z U N G der Witzenhäuser Wasser Ver- und Entsorgung. Inhalt:

8.4. B E T R I E B S S A T Z U N G der Witzenhäuser Wasser Ver- und Entsorgung. Inhalt: B E T R I E B S S A T Z U N G der Witzenhäuser Wasser Ver- und Entsorgung 8.4 Inhalt: 1 Rechtsform, Name und Sitz des Betriebes 2 2 Zweck und Gegenstand des Eigenbetriebes 2 3 Leitung des Betriebes 2 4

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

IPA Echo Mitteilungsblatt der IPA Verbindungsstelle Autobahnpolizei Stuttgart e.v. Pfaffenwaldring 1 70569 Stuttgart

IPA Echo Mitteilungsblatt der IPA Verbindungsstelle Autobahnpolizei Stuttgart e.v. Pfaffenwaldring 1 70569 Stuttgart Jahresplanung für das Jahr 2014 Ausgabe 1 / 2014 Stuttgart 10.12.2013 Januar : Do. 23.01.2014 / 19.00 Uhr Clubabend im Commundo Tagungshotel ** *** Mo. 06.01.2014 Dreikönigswanderung (weiteres siehe Anhang)

Mehr

Verein Ein langer Weg e. V.

Verein Ein langer Weg e. V. Verein Ein langer Weg e. V. Neufassung der Satzung in der neu zu beschließenden Fassung vom 07. November 2011. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins (1) Der Verein führt den Namen Ein langer Weg e.

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

Rundschreiben 02/2014 März/April

Rundschreiben 02/2014 März/April KLUB LANGER MENSCHEN (KLM) DEUTSCHLAND e.v. Bezirk Köln KLUB LANGER MENSCHEN (KLM) DEUTSCHLAND e.v. Bezirk Köln Heiligenstock 7 b - 53797 Lohmar Heiligenstock 7 b 53797 Lohmar Tel.: (0 22 06) 9 36 06 31

Mehr

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal,

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal, Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler Protokoll der 27. öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Schwalheim am Montag, den 22.03.2010, 20.00 Uhr im Sportheim am Sportplatz, An der Faulweide, 61231 Bad Nauheim Anwesend sind: Der Vorsitzende des

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v.

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. S a t z u n g der Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. (In der Online-Fassung sind alle Angaben und Inhalte ohne Gewähr auf Richtigkeit) ursprüngliche Satzung vom 17.11.1988 geänderte

Mehr

Satzung des Heimatvereins Hohensaaten e.v.

Satzung des Heimatvereins Hohensaaten e.v. Satzung des Heimatvereins Hohensaaten e.v. (in der Fassung vom 04.03.2011) 1 Name / Sitz / Geschäftsjahr 1. Der Verein trägt den Namen Heimatverein Hohensaaten e.v. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts

Mehr

Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36.

Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36. P r o t o k o l l Mitgliederversammlung Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36. Teilnehmer lt. Anwesenheitsliste

Mehr

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Informationsblatt Ein Beitrag zur Orientierung für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger 2 3 Zum Gruß Unser Anliegen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.14/2012 vom 4. Juli 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Auslegung von Karten, Erläuterungsbericht und Text der geplanten Verordnung zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes

Mehr

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i. d. F. vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, ber. S. 698), zuletzt geändert durch Verordnung

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

BürgerService. Einfach mehr Service!

BürgerService. Einfach mehr Service! BürgerService Einfach mehr Service! Stand September 2008 Einfach mehr Service Das Angebot des BürgerService Liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des BürgerService im, das

Mehr

Kindertagesstätte Brunnenkinder e.v. Verein zur Förderung kindlicher Entwicklung

Kindertagesstätte Brunnenkinder e.v. Verein zur Förderung kindlicher Entwicklung SATZUNG des Vereins Brunnenkinder, e. V. vom 16. April 1996 (Neufassung) 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen: Brunnenkinder, e. V. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln

Mehr

Freundeskreis Weißrussland e.v.

Freundeskreis Weißrussland e.v. Satzung des Vereins Freundeskreis Weißrussland e.v. beschlossen auf der Versammlung am 14. Oktober 1996 eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Erlangen am 18.12.1996 1 Name, Rechtsform, Sitz und

Mehr

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 2. der nichtöffentlichen Sitzung

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Stand Präambel Der Deutsche Kulturrat e.v. ist der Spitzenverband der Bundeskulturverbände. Seine Mitglieder sind acht Zusammenschlüsse von Bundeskulturverbänden.

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 92 15.05.2015 Bekanntmachung der Sitzung des

Mehr

Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v.

Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v. Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v. Stand 28.09. 2011 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen 1 Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Trägerverein Museum Heinsberg e.v.. Er soll in das

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Oberotterbach vom Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Oberotterbach hat aufgrund der 24 und 26 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Betriebssatzung Wohnungswirtschaft

Betriebssatzung Wohnungswirtschaft Stand: 13.12.2002 Ah³ 3 Betriebssatzung Wohnungswirtschaft Aufgrund von 3 Abs. 2 des Eigenbetriebsgesetzes in Verbindung mit 4 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) hat der Gemeinderat am 12.12.2002

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

Satzung Rad-Sport-Verein RSV Bike-Riders Remchingen e.v.

Satzung Rad-Sport-Verein RSV Bike-Riders Remchingen e.v. 1 Name, Rechtsform und Sitz des Vereins 1. Der Verein wurde am 23. Oktober 2003 gegründet und führt die Bezeichnung Rad-Sport- Verein RSV Bike-Riders Remchingen e.v. Er hat seinen Sitz in Remchingen. 2.

Mehr

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich: 11

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich: 11 Niederschrift über die 11. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich am 30. März 2015 um 19:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Westerdeichstrich Gesetzliche Mitgliederzahl

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Mosaik e. V. Satzung

Mosaik e. V. Satzung Mosaik e. V. Satzung Satzung Des Das Mosaik e. V. in das VR eingetragen am 19.12.2013 Nachfolgende Satzung enthält alle bisherigen Satzungsänderungen. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Das Mosaik

Mehr

Ihre Anmeldeunterlagen

Ihre Anmeldeunterlagen Ihre Anmeldeunterlagen Sehr geehrter Aussteller, sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie Ihre Anmeldeunterlagen zur Hochzeitsmesse HOCHZEITSWELT Bad Nauheim am 17. und 18. Januar 2015. Die HOCHZEITSWELT

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG zur Bekanntmachung zum Inkrafttreten des Bebauungsplanes Rheinbach Nr. 57 Fachhochschule VI. Änderung unter Anwendung des 13 a Baugesetzbuch Beschleunigtes Verfahren

Mehr

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover Jahrgang 2013 hannover, 18. juli 2013 nr. 26 Inhalt Seite A) Satzungen, Verordnungen und Bekanntmachungen Der Region

Mehr

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v.

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. 01. März 2006 2 Inhaltsverzeichnis 1 Name und Sitz 2 Zweck 3 Aufgabenrealisierung und Beteiligung 4 Gemeinnützigkeit

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung OS 5.06 Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde Ritterhude Gesellschaft mit beschränkter Haftung 1 Rechtsform und Firma 1. Das Unternehmen ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Mehr

Daheim Leben 212. Erweiteter Hospizdienst "Silberstreif" 213. Kirchl. Sozialstation St. Elisabeth e.v. 214. Mobiler Sozialer Dienst der AWO 215

Daheim Leben 212. Erweiteter Hospizdienst Silberstreif 213. Kirchl. Sozialstation St. Elisabeth e.v. 214. Mobiler Sozialer Dienst der AWO 215 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Daheim Leben 212 Erweiteter Hospizdienst "Silberstreif" 213 Kirchl. Sozialstation St. Elisabeth e.v. 214 Mobiler Sozialer Dienst

Mehr