Gliederung der Veranstaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gliederung der Veranstaltung"

Transkript

1 Gliederung der Veranstaltung 1. Aufgaben der Rechnungslegung 2. Institutioneller Rahmen der IFRS 3. Rahmenkonzept 4. Rechenwerke 5. Immaterielle Vermögenswerte 6. Latente Steuern 7. Sachanlagevermögen und Leasing 8. Impairment 9. Finanzinstrumente und Sicherungsbeziehungen 10. Vorräte, Fertigungsaufträge und Umsatzrealisation 11. Rückstellungen und Erfolgsunsicherheiten 12. Pensionsverpflichtungen und Leistungen an Arbeitnehmer 13. Enforcement 1

2 Lernziele Nach dem zweiten Kapitel sollten Sie wissen, welche Schritte das Standardsetzungsverfahren des IASB umfasst; welchen Stellenwert die jeweiligen Verlautbarungen des IASB besitzen; wie die IFRS-Regelungen Anerkennung in der EU finden. 2

3 Literatur zur heutigen Veranstaltung: Pellens/Fülbier/Gassen/Sellhorn (2014): Internationale Rechnungslegung, 9. Aufl., Stuttgart 2014 Kapitel 2 Institutionelle Grundlagen der internationalen Rechnungslegung 3

4 International Accounting Standards Board Institutionelle Grundlagen Gründung: 29. Juni 1973 in London (vormals: IASC) als privatrechtliche Einrichtung auf Initiative des Berufsstands der (überwiegend angelsächsischen) Wirtschaftsprüfer Globaler Standardsetter mit der Aufgabe, a single set of high quality, understandable and enforceable global accounting standards zu entwickeln Fachliche Verantwortung liegt bei den Mitgliedern des IASB Organisation liegt in der Verantwortung der IFRS Foundation (bis März 2010: International Accounting Standards Committee Foundation (IASCF)) Herausgabe von International Accounting Standards (IAS) => mittlerweile International Financial Reporting Standards (IFRS) 4

5 International Accounting Standards Board Organisationsstruktur der IFRS Foundation (1) Monitoring Board (5 Mitglieder) International Financial Reporting Standards Foundation (IFRSF) (22 Treuhänder) HGB- FA DRSC ASB FASB IFRS- FA Nationale Standardsetter und andere Gruppen IFRS Advisory Council (ehemals: SAC) Advisory Committee Liaison Aktivitäten International Accounting Standards Board (IASB) (aktuell 16 Mitglieder) Legende Ernennung: Reporting: Mitgliedschaft: Beratung: IFRS Interpretations Committee (14 Mitglieder) Senior Staff Management Team (10 Direktoren) SME Implementation Group (22 Mitglieder) 5

6 International Accounting Standards Board Organisationsstruktur der IFRS Foundation (2) IFRS Foundation: 22 Treuhänder mit unterschiedlicher geographischer und beruflicher Herkunft. Die IFRS Foundation besitzt die Kompetenz zur Änderung der Satzung und der Bestimmung der Mitglieder aller wichtigen Gremien (insbes. des Chairman des Board). IASB: 16 Mitglieder; Kernaufgabe ist die Entwicklung und Verabschiedung von International Financial Reporting Standards (IFRS) sowie die Prüfung und ggf. Verabschiedung entsprechender Interpretationen. Bestellung für 5 Jahre mit 3- jähriger Verlängerungsoption. Advisory Committees: Projektbezogene Arbeitsgruppen, die im Rahmen des Standardsetzungsverfahrens (due process) das IASB bei einzelnen Standards beraten. 6

7 International Accounting Standards Board Organisationsstruktur der IFRS Foundation (3) IFRS Interpretations Committee: 14 stimmberechtigte Mitglieder. Kernaufgabe ist die Ausarbeitung von Interpretationen zu auslegungsbedürftigen Sachverhalten, um eine einheitliche Anwendung der IFRS zu gewährleisten. IFRS Advisory Council: Versammlung von ca. 30 Mitgliedern aus internationalen Organisationen; dient der Beratung des IASB. Monitoring Board: Besitzt die Entscheidungsgewalt und trägt die Verantwortung für die Ernennung neuer Treuhänder. Darüber hinaus überwacht es die satzungsgemäße Aufgabenerfüllung. 7

8 International Accounting Standards Board Formelles Standardsetzungsverfahren (Due Prozess) (1) 1. Schritt: Problembereich wird auf die Agenda genommen An das IASB herangetragene Rechnungslegungsprobleme werden gesammelt und beurteilt. Advisory Committees werden zur Entwicklung von Lösungsideen eingesetzt. 2. Schritt: Informationssammlung und weitere Vorarbeiten Experten verschiedener Interessengruppen studieren das Problem und skizzieren mögliche Lösungsansätze. 3. Schritt: Erstellung eines Discussion Paper (DP) IASB veröffentlicht ein erstes Diskussionspapier, das mögliche Lösungsvorschläge enthält. Außenstehende sind zur Kommentierung aufgerufen. 4. Schritt: Auswertung und Beratung Eingehende Stellungnahmen werden ausgewertet und diskutiert. 8

9 International Accounting Standards Board Formelles Standardsetzungsverfahren (Due Prozess) (2) 5. Schritt: Herausgabe eines Exposure Draft (ED) IASB veröffentlicht einen Standardentwurf, der den vom IASB favorisierten Lösungsansatz inkl. der Entscheidungsgründe beinhaltet. Die interessierte Öffentlichkeit ist wiederholt zur Kommentierung aufgerufen. 6. Schritt: Auswertung und Beratung Ansichten aus schriftlichen Stellungnahmen werden diskutiert und der ED wird ggf. modifiziert. 7. Schritt: Herausgabe eines IFRS IASB verabschiedet einen neuen IFRS, der nach einer Übergangszeit verbindlich wird. Die Gründe für die Entscheidung (Basis for Conclusions) und die durch den neuen Standard verursachten Auswirkungen auf andere Verlautbarungen (Amendments) werden i.d.r. im Anhang des Standards mit veröffentlicht. 9

10 International Accounting Standards Board Aktuelle inhaltliche Projekte 10

11 Anwendung der IFRS IFRS bilden in 28 EU- und in 121 weiteren Jurisdiktionen die Rechnungslegungsgrundlage = Obligatorische oder fakultative Anwendung = Konvergenzbestrebungen bzw. Adaptionspläne Quelle: IASB (2014). EU-Mitgliedsstaaten sowie Abu Dhabi, Albanien, Amerikanisch-Samoa, Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Aruba, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Cayman Islands, Chile, China, Costa Rica, Dominica, Dominikanische Republik, Dubai, Ecuador, El Salvador, Eritrea, Fidschi, Gambia, Georgien, Ghana, Gibraltar, Grenada, Grönland, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Hongkong, Indien, Irak, Island, Israel, Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kanada, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgistan, Kuwait, Laos, Lesotho, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Macao, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Marokko, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nepal, Neukaledonien, Neuseeland, Nicaragua, Nigeria, Niederländische Antillen, Norwegen, Oman, Pakistan, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Réunion, Russische Föderation, Sambia, Samoa, Saudi-Arabien, Serbien, Schweiz, Sierra Leone, Simbabwe, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, Südafrika, Südkorea, Surinam, Swasiland, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Trinidad und Tobago, Türkei, Uganda, Ukraine, Uruguay, Vanuatu, Venezuela, Virgin Islands (British), Weißrussland, Westbank/Gazastreifen Quelle: 11

12 Endorsement-Prozess in der EU Notwendigkeit Problem (I): Fehlende rechtliche Verbindlichkeit der IFRS EU-Verordnung vom : Kapitalmarktorientierte Unternehmen sind verpflichtet, ab einen Konzernabschluss nach internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen aufzustellen. Problem (II): IASB ist eine privatrechtliche Organisation und daher ohne legislative Kompetenz Vor Umsetzung in europäisches Recht werden die IFRS daher in einem Anerkennungsverfahren (sog. endorsement mechanism) auf Übereinstimmung mit den einschlägigen EU-Richtlinien überprüft. 12

13 Endorsement-Prozess in der EU Ablauf Vorschlag Stellungnahme IASB / IFRIC EU-Kommission Vorsitz des Regelungsausschusses IFRS / IFRIC Technischer Ausschuss Interessenvertretung Privatwirtschaftliche Initiative: European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) Annahme/Ablehnung eines bestimmten IFRS Beschreibung und Vereinbarkeit mit geltenden EU-RL Prüfung der Eignung als EU-Norm Entscheidung mit qualifizierter Mehrheit Weiterleitung an Rat & Parlament, die eine Kontrollfunktion innehaben Stellungnahme Vorbereitung des Vorschlags und fachliche Begleitung Regelungsausschuss mit Mitgliedstaatenvertretern Accounting Regulatory Committee (ARC) Standard Advice Review Group (SARG) Zustimmung EU-Rat / EU-Parlament IFRS/IFRIC EU-VO Ablehnung 13

14 Aktuell von der EU anerkannte IFRS (1) Aktueller Titel IAS 1 IAS 2 IAS 7 IAS 8 IAS 10 IAS 11 IAS 12 IAS 16 IAS 17 IAS 18 IAS 19 IAS 20 IAS 21 IAS 23 IAS 24 IAS 26 IAS 27 IAS 28 IAS 29 IAS 32 Darstellung des Abschlusses Vorräte Kapitalflussrechnungen Rechnungslegungsmethoden, Änderungen von rechnungslegungsbezogenen Schätzungen und Fehlern Ereignisse nach der Berichtsperiode Fertigungsaufträge künftig durch IFRS 15 ersetzt Ertragsteuern Sachanlagen Leasingverhältnisse Umsatzerlöse künftig durch IFRS 15 ersetzt Leistungen an Arbeitnehmer Bilanzierung und Darstellung von Zuwendungen der öffentlichen Hand Auswirkungen von Wechselkursänderungen Fremdkapitalkosten Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen Bilanzierung und Berichterstattung von Altersversorgungsplänen Einzelabschlüsse Anteile an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen Rechnungslegung in Hochinflationsländern Finanzinstrumente: Darstellung 14

15 Aktuell von der EU anerkannte IFRS (2) Aktueller Titel IAS 33 Ergebnis je Aktie IAS 34 Zwischenberichterstattung IAS 36 Wertminderung von Vermögenswerten IAS 37 Rückstellungen, Eventualverbindlichkeiten und Eventualforderungen IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung künftig durch IFRS 9 ersetzt IAS 40 Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien IAS 41 Landwirtschaft IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse IFRS 4 Versicherungsverträge IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche IFRS 6 Exploration und Evaluierung von Bodenschätzen IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben IFRS 8 Geschäftssegmente IFRS 9 Finanzinstrumente (Endorsement in H2/2015 erwartet) IFRS 10 Konzernabschlüsse IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen IFRS 12 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts IFRS 14 Regulatorische Abgrenzungsposten (Endorsement steht noch aus) IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden (Endorsement in Q3/2015 erwartet) 15

16 Aktuell von der EU anerkannte Interpretationen SIC 7: Einführung des Euro SIC 10: Beihilfen der öffentlichen Hand Kein spezifischer Zusammenhang mit betrieblichen Tätigkeiten SIC 15: Operating-Leasingverhältnisse Anreize SIC 25: Ertragsteuern Änderungen im Steuerstatus eines Unternehmens oder seiner Eigentümer SIC-27: Beurteilung des wirtschaftlichen Gehalts von Transaktionen in der rechtlichen Form von Leasingverhältnissen SIC-29: Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen: Angaben SIC-31: Umsatzerlöse Tausch von Werbedienstleistungen künftig durch IFRS 15 ersetzt SIC-32: Immaterielle Vermögenswerte Kosten von Internetseiten IFRIC 1: Änderungen bestehender Rückstellungen für Entsorgungs-, Wiederherstellungs- und ähnliche Verpflichtungen IFRIC 2: Geschäftsanteile an Genossenschaften und ähnliche Instrumente IFRIC 4: Feststellung, ob eine Vereinbarung ein Leasingverhältnis enthält IFRIC 5: Rechte auf Anteile an Fonds für Entsorgung, Rekultivierung und Umweltsanierung IFRIC 6: Verbindlichkeiten, die sich aus einer Teilnahme an einem spezifischen Markt ergeben: Elektroaltgeräte IFRIC 7: Anwendung des Anpassungsansatzes unter IAS 29: Rechnungslegung in Hochinflationsländern IFRIC 9: Neubeurteilung eingebetteter Derivate IFRIC 10: Zwischenberichterstattung und Wertminderung IFRIC 12: Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen IFRIC 13: Kundenbindungsprogramme künftig durch IFRS 15 ersetzt IFRIC 14: IAS 19 Die Begrenzung eines leistungsorientierten Vermögenswertes, Mindestdotierungsverpflichtungen IFRIC 15: Verträge über die Errichtung von Immobilien künftig durch IFRS 15 ersetzt IFRIC 16: Absicherung einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb IFRIC 17: Sachdividenden an Eigentümer IFRIC 18: Übertragung von Vermögenswerten durch einen Kunden künftig durch IFRS 15 ersetzt IFRIC 19: Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten durch Eigenkapitalinstrumente IFRIC 20: Abraumkosten in der Produktionsphase eines Tagebaubergwerks 16

17 Endorsement Stand der Anerkennungen 17

18 International Accounting Standards Board Stellenwert der Verlautbarungen Regulierung des IASB Regelungslücken Verbindlichkeitsgrad House of IFRS 4.Etage Vorwort zu den IAS Rahmenkonzept 3.Etage 2.Etage Verlautbarungen anderer Standardsetter, sofern konsistent mit IAS 8.11 Anerkannte Branchenpraktiken und Literaturmeinungen, sofern konsistent mit IAS 8.11 Einzelne Ansatz- und Bewertungskriterien des Rahmenkonzepts als Deduktionsgrundlage Fallanalogien zu Standards und Interpretationen IAS 8.12 IAS Etage E.G. Nicht-integrale Leitlinien (IG/IE/BC) Standards (IFRS/IAS) Interpretationen (IFRIC/SIC) IAS 8.9 IAS 8.7 Fundament: Fair Presentation (overriding principle) IAS 1.15 ff. 18

19 Checkliste: Was Sie nun wissen sollten:... Das Standardsetzungsverfahren (due process) des IASB umfasst sieben Schritte bis zur finalen Herausgabe eines Standards. Die Verlautbarungen des IASB weisen im Falle von Regelungslücken einen unterschiedlichen Verbindlichkeitsgrad auf und sind entsprechend dieser Hierarchie bei Bilanzierungsproblemen heranzuziehen. Da das IASB als privatrechtliche Organisation keine legislative Kompetenz besitzt, sieht die EU ein Anerkennungsverfahren (endorsement process) vor, das neue Standards zu durchlaufen haben, bevor sie auf EU-Ebene rechtsverbindlichen Charakter entfalten. 19

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE Afghanistan +93 0,46 Afghanistan-Mobil +93 0,46 Albanien +355 0,21 Albanien-Mobil +355 0,21 Algerien +213 0,14 Algerien-Mobil +213 0,16 Amerikanisch-Samoa +1684 0,13 Andorra +376 0,05 Andorra-Mobil +376

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland Statistisches Bundesamt Außenhandel folge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland 2014 Erschienen am 18.09.2015 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon:

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

Preisliste Preisliste Voip Basic (1029) Stand von: 04.02.2013

Preisliste Preisliste Voip Basic (1029) Stand von: 04.02.2013 In der Regel erfolgt die Abrechnung mit der Taktung 60/60. Taktungsabweichungen finden sich direkt im jeweiligen Eintrag. Die Preisangaben sind Netto-Minutenpreise zzgl. 19%MwSt. Interne Telefonie¹ kostenlos

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2014

Auslandsreisekostentabelle 2014 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Auslandsreisekostentabelle 2014 Ab 2014 wird das neue Reisekostenrecht gelten. Mit der

Mehr

Preisliste. Einrichtungsgebühr EUR EUR pro Nebenstelle kostenlos kostenlos pro zusätzlicher Rufnummer kostenlos kostenlos

Preisliste. Einrichtungsgebühr EUR EUR pro Nebenstelle kostenlos kostenlos pro zusätzlicher Rufnummer kostenlos kostenlos Preisliste Preisbrecher Einrichtungsgebühr EUR EUR pro Nebenstelle kostenlos kostenlos pro zusätzlicher Rufnummer kostenlos kostenlos Gesprächsgebühren pro Minute (Minutentakt) Cent/Min Cent/Min Interne

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder 2 FMBl Nr. 1/2015 Reisekosten 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV)

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Nach 6 des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) wird im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt folgende

Mehr

Sunrise Festnetz Preise (National & International)

Sunrise Festnetz Preise (National & International) Nationale Nationale e (Festnetz) 0.040 0.050 Nationale e (Festnetz) 058 0.074 0.050 Nationale e (Festnetz) mit My Group 0.020 0.050 Anrufe auf das Sunrise Mobilnetz 0.260 0.050 Anrufe auf das Sunrise Mobilnetz

Mehr

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac 2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage...: :... '....'.:.;.-... VI Autorenverzeichnis '".. : XIII Literaturverzeichnis,..'...'.'..'... XVII

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Inlandsgespräche (Vereinigte Staaten, Kanada & Guam): 1. Die Nummer 888-236-7527 wählen Internationale Gespräche: 1. Um EthicsPoint über

Mehr

Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren.

Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren. Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren. Business Sunrise travel packs data. Mit den neuen travel packs data von Business Sunrise können Sie überall

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Steuerliche Behandlung Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2014 Aufgrund des 9 Absatz 4a Satz 5 ff. Einkommensteuergesetz werden

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV)

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) geändert durch Gesetz zur Umrechnung und Glättung steuerlicher Euro-Beträge (Steuer- Euroglättungsgesetz - StEuglG) vom 19.12.2000 (BGBl I S. 1790) Zu

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag 1 Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 2014: Das Bundesfinanzministerium hat die Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge

Mehr

Einrichtungspreis für Internetprodukte (einmalig) 50,00 EUR Bis zum 31.12.2017 entfällt der Einrichtungspreis.

Einrichtungspreis für Internetprodukte (einmalig) 50,00 EUR Bis zum 31.12.2017 entfällt der Einrichtungspreis. neu-medianet GmbH P r e i s b l a t t zum Auftrag über die Versorgung mit Telefon und Internet für Mieter einer sich im Eigentum oder in der Verwaltung befindenden Mieteinheit der NEUWOBA (Neubrandenburger

Mehr

Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1)

Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1) Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1) DSLonair Fun DSLonair Relax Internet Download (bis zu) 1.024 kbit/s 2.048

Mehr

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife

mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife Gültig ab 01.04.2012 Schweiz Niedertarif CHF/Min. Normaltarif CHF/Min. Schweizer Festnetz 0.025 0.032 Schweizer Festnetz Corporate Access 058 0.04 0.08 Mobilnetz 078

Mehr

congstar GmbH Preisliste Kabeltarife

congstar GmbH Preisliste Kabeltarife congstar GmbH Preisliste Kabeltarife Vorbemerkungen Die angegebenen Bruttopreise mit Umsatzsteuer (USt.) sind auf volle Cent bzw. auf hundertstel Cent aufgerundete Beträge. Maßgeblich für die Abrechnung

Mehr

Reisekosten-Formular - Ausla

Reisekosten-Formular - Ausla # Reisekosten-Formular - Ausla Nr. Name: Beginn: Anlass: Reiseziel(e): Steuerliche Zuordnung: (Datum, Uhrzeit) Ende: (Datum, Uhrzeit) (z.b.: Freiberufliche Tätigkeit, Gewerbebetrieb, Arbeitnehmertätigkeit,

Mehr

Tarifübersicht. Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de

Tarifübersicht. Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de Die ganze Welt von EDEKA mobil Tarifübersicht Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de EINFACH GÜNSTIG TELEFONIEREN: EGAL WANN, EGAL

Mehr

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen.

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen. Reisekosten Ausland (gültig ab 01.01.2014) Reisekosten können nach den Lohnsteuerrichtlinien 2015 bei einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit anfallen. Durch das Gesetz zur Änderung und Vereinfachung

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Auslandspostgebühren - Neufestsetzung

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Auslandspostgebühren - Neufestsetzung Kurztitel Auslandspostgebühren - Neufestsetzung Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 455/1987 aufgehoben durch BGBl. Nr. 765/1996 /Artikel/Anlage Art. 1 Inkrafttretensdatum 01.01.1994 Außerkrafttretensdatum 31.12.1996

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

M-Budget DSL / Festnetz Telefonie (VoIP) PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 19.11.2012

M-Budget DSL / Festnetz Telefonie (VoIP) PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 19.11.2012 M-Budget DSL / Telefonie (VoIP) M-Budget Services CHF Gebühren Internetanschluss (M-Budget DSL) 54.80 monatlich Internetanschluss mit Telefonie (M-Budget DSL & VoIP) 59.80 monatlich Hardware / DSL Router

Mehr

LÄNDERKLASSIFIZIERUNGEN

LÄNDERKLASSIFIZIERUNGEN STAND: 3. JULI 2015 Mit Wirkung vom 3. Juli 2015 ergibt sich im deutschen System der Länderklassifizierungen die folgende Änderung: Land bisher Bangladesch 5 bisher 6 Malediven 6 bisher 7 Mosambik 7 bisher

Mehr

Telefonie SIP-Trunk Firmentarif Entgeltbestimmung

Telefonie SIP-Trunk Firmentarif Entgeltbestimmung Kundencenter info@citynet.at + 43 5223 5855 Telefonie SIP-Trunk Firmentarif Entgeltbestimmung INHALT: I. Telefonie II. Sonstige Entgelte FN 289967y, UID-Nr. ATU63249434, Landesgericht Innsbruck, Gerichtsstand

Mehr

Agenda Consultation. ifu

Agenda Consultation. ifu 13. IFRS-FORUM 22.11.2013 Ausgewählte Themen der handelsrechtlichen htli h und internationalen Bilanzierung Einführung n Prof. Dr. Bernhard Pellens Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung Prof.

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen

Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen Beilage zum Mandanten-Rundschreiben 1/2014 Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen 1 Allgemeines zu Verpflegungs- und bei Auslandsreisen Bei Auslandsdienstreisen können

Mehr

Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise

Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise # Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise Nr. Name: Beginn: [Datum, Uhrzeit] Ende: [Datum, Uhrzeit] Anlass: Reiseziel(e): Steuerliche Zuordnung: [z.b.: Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit, Gewerbebetrieb,

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

für SIK-Mitglieder Sunrise Dienstleistungen 2014

für SIK-Mitglieder Sunrise Dienstleistungen 2014 Sunrise Dienstleistungen 2014 für SIK-Mitglieder «Gratis telefonieren im gesamten Sunrise Mobile- und Festnetz und mit High Speed im mobilen Internet surfen.» Schweizerische Informatikkonferenz Conférence

Mehr

Die ganze. Welt. von EDEKA mobil. Preisliste

Die ganze. Welt. von EDEKA mobil. Preisliste Preisliste Die ganze Welt von EDEKA mobil Jederzeit er Optionswechsel unter 22 9 22 12 EDEKA mobil Einfach für 9 Cent pro Minute 1 telefonieren. Ihre Vorteile mit EDEKA mobil: D-Netz Qualität Keine Vertragsbindung

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

M-Budget Internet / Festnetz Telefonie (VoIP) / TV PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 26.02.2015

M-Budget Internet / Festnetz Telefonie (VoIP) / TV PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 26.02.2015 M-Budget Internet / Telefonie (VoIP) / TV M-Budget Services CHF Gebühren Internetanschluss M-Budget 54.80 monatlich Internetanschluss M-Budget mit Telefonie 59.80 monatlich Internetanschluss M-Budget mit

Mehr

Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen. Übersicht zu Länderkürzeln nach ISO 3166-1. Nr. Kürzel Bedeutung

Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen. Übersicht zu Länderkürzeln nach ISO 3166-1. Nr. Kürzel Bedeutung Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen Länderkürzeln basieren auf den Normen ISO 3166-1 zur Kurzbezeichnung von Ländern. Die Tabelle ist nach Kürzeln alphabetisch sortiert und erhebt keinen Anspruch auf

Mehr

HSE Medianet Sprachtarife

HSE Medianet Sprachtarife HSE Medianet Sprachtarife Business 100 1 Business Plus 100 1 Mobil-Tarife Mobil-Tarife Deutschland-Tarife Deutschland Festnetz RF 2 Deutschland Festnetz RS 3 Internationale Tarife (Verzonung s. S. 2) Mobil

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 2 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 2 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 4 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

KREDITNEHMER: Kreditnehmer ist der Käufer oder die Bank, der Kreditlinie eröffnet wurde.

KREDITNEHMER: Kreditnehmer ist der Käufer oder die Bank, der Kreditlinie eröffnet wurde. Länder-Käuferkreditprogramm für die türkische Maschinenbauindustrie in Zusammenarbeit mit dem Verband der Exporteure von Maschinen und Maschinenteilen und Türk Eximbank Um die Wettbewerbskraft der türkischen

Mehr

Preisliste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung

Preisliste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung liste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung Zum surfen und mailen: 1&1 Surf-Paket Ausland je Buchung 9,99 Leistung 50 MB Inklusiv-Volumen bis zu 30 Tage nutzbar Mindestlaufzeit keine Kündigungsfrist

Mehr

Allgemein Einrichten eines Anschlusses (für alle Produkte) Mitnahme des Anschlusses bei Umzug innerhalb des Versorgungsgebietes

Allgemein Einrichten eines Anschlusses (für alle Produkte) Mitnahme des Anschlusses bei Umzug innerhalb des Versorgungsgebietes Gültig ab. Druckfehler und technische Änderungen vorbehalten. Seite 1/5 NTnetInternetflatProdukte* NTnet Speaker S NTnet Speaker S Flat NTnet Light NTnet Double S NTnet Double M NTnet Double L (Glasfaser)

Mehr

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) ist auf Folgendes hinzuweisen:

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) ist auf Folgendes hinzuweisen: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 2 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 2 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 4 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Postpaid Datentarife

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Postpaid Datentarife Postpaid Datentarife Mit den neuen TUI CONNECT Datentarifen bekommen Sie genau das, was Sie brauchen - und immer noch ein bisschen mehr. Ihre Vorteile Großes Datenvolumen für mobiles Surfen in Deutschland

Mehr

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Postpaid Datentarif TUI CONNECT DATA M

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Postpaid Datentarif TUI CONNECT DATA M Postpaid Datentarif TUI CONNECT DATA M Mit den neuen TUI CONNECT Datentarifen bekommen Sie genau das, was Sie brauchen - und immer noch ein bisschen mehr. Ihre Vorteile Großes Datenvolumen für mobiles

Mehr

teleplanet! Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT

teleplanet! Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT teleplanet! Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT TARIFE Preisangaben in Euro, inklusive Umsatzsteuer, pro Min. bzw. pro SMS, ausgenommen Mehrwertdienste. Die Tarife gelten österreichweit rund um die Uhr. Taktung

Mehr

SIP trunk. Entgeltbestimmungen

SIP trunk. Entgeltbestimmungen SIP trunk Spezifikation Leistungsbeschreibung Entgeltbestimmungen Telematica Internet Service Provider GmbH Stand: März 2014 In diesem Dokument finden Sie eine detaillierte Leistungsbeschreibung sowie

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Auswärtiges Amt Deutscher Akademischer Austauschdienst Goethe-Institut Inter Nationes Zentralstelle für das Auslandsschulwesen StA DaF Ständige Arbeitsgruppe Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache

Mehr

Tarifmodell Business Office Entgeltbestimmungen

Tarifmodell Business Office Entgeltbestimmungen Tarifmodell Business Office Entgeltbestimmungen Gültig für neue Verträge über Telefonieprodukte ab 01.02.2014 Gültig für bestehende Verträge über Telefonieprodukte ab 01.04.2014 UPC Business Austria GmbH

Mehr

Preisliste. Preisliste BILDmobil Prepaid. 1. BILDmobil-Nutzung und Preise im Inland:

Preisliste. Preisliste BILDmobil Prepaid. 1. BILDmobil-Nutzung und Preise im Inland: Preisliste BILDmobil Prepaid Die unten stehenden Preise gelten zum 01. März 2015. Eine aktuelle Preisübersicht erhalten Sie bei der BILDmobil-Kundenbetreuung oder im BILDmobil-Onlineshop. Alle Preise in

Mehr

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6 n-tv go! Preisliste Stand: 22.5.2012 Leistungserbringer und Vertragspartner der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Die n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH tritt hierbei nur als Vermittler auf. Die nachstehenden

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

MoWoTel Data500. Anmerkung: Diese Tarife sind reine Datentarife und können nicht für Sprachverbindungen benutzt werden.

MoWoTel Data500. Anmerkung: Diese Tarife sind reine Datentarife und können nicht für Sprachverbindungen benutzt werden. Die unten stehenden Preise gelten zum 1. September 2012. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Bitte beachten Sie die hinten angelegten Erläuterungen zu den Fußnoten zu den einzelnen

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Preisliste. Ihre günstigen Tarifoptionen & alle Preise im Überblick

Preisliste. Ihre günstigen Tarifoptionen & alle Preise im Überblick Preisliste Ihre günstigen Tarifoptionen & alle Preise im Überblick IHR TARIF IM ÜBERBLICK EDEKA mobil Einfach für 9 Cent pro Minute 1 telefonieren. Ihre Vorteile mit EDEKA mobil: Beste D-Netzqualität Frei

Mehr

Preisliste Verbindungen

Preisliste Verbindungen 1. CableTel analog und CableTel digital 1.1 Inland Ort (bis 20 km) 2,10 1,09 2,50 1,30 Deutschland 2,94 2,10 3,50 2,50 Mobilfunk 13,45 13,45 16,00 16,00 Vorwahl 01672 23,71 23,71 28,21 28,21 1.2 Sonderrufnummern

Mehr

Die Länderbänder Festnetztelefonate Ausland Festnetz Ausland Länderband A Länderband B Länderband C Länderband D Länderband E Länderband F

Die Länderbänder Festnetztelefonate Ausland Festnetz Ausland Länderband A Länderband B Länderband C Länderband D Länderband E Länderband F Gesprächsmanagement (analog) Gesprächsmanagement (ISDN) Festnetz-Dienstleistungen Internet-Dienstleistungen SMS im Kundenportal Festnetzansagen (z. B. bei Umzug) Länderbänder der starke Verbund! Stand

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heuser/Theile (Hrsg.) IFRS-Handbuch Einzel und Konzernabschluss 5. neu bearbeitete Auflage, 2012, 1520 Seiten, gebunden, 16 x 24cm ISBN 978

Mehr

otelo Handy-Karte Preis Taktung

otelo Handy-Karte Preis Taktung (Preise in Euro inkl. MwSt.) - Kein monatlicher Basispreis - Flats und Optionen flexibel zu- und abwählen - Zusatzleistung: Bis zu 9 Wochen Sprach- & SMS-Flat zu otelo bei jeder Aufladung 1 otelo Handy-Karte

Mehr

Beglaubigung ausländischer Urkunden im Hochschulwesen (Beglaubigungsliste Hochschulwesen)

Beglaubigung ausländischer Urkunden im Hochschulwesen (Beglaubigungsliste Hochschulwesen) Beglaubigung ausländischer Urkunden im Hochschulwesen (Beglaubigungsliste Hochschulwesen) Letzte Änderung: Jänner 2014 Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung bringt die Rechtslage hinsichtlich

Mehr

Preise Gebühren Anmerkungen. Einrichtung Provider- Wechsel. Inhaber-

Preise Gebühren Anmerkungen. Einrichtung Provider- Wechsel. Inhaber- gtlds.aero (Aeroplanes).asia.biz.cat.com.ar.com.br.com.cn.com.de.com.eu.com.gb.com.gr.com.hu.com.jpn.com.kr.com.no.com.qc.com.ru.com.sa.com.se.com.uk.com.us.com.uy.com.za.com.coop ENUM.info.jobs.mobi.name

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 2 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 2 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 4 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Voice SIP-Trunk Entgeltbestimmung

Voice SIP-Trunk Entgeltbestimmung Business Sales sales@citynet.at + 43 5223 5855 150 Voice SIP-Trunk Entgeltbestimmung INHALT: I. Voice SIP-Trunk II. III. Gesprächsgebühren Sonstige Entgelte FN 289967y, UID-Nr. ATU63249434, Landesgericht

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Länder Lateinamerikas und der Karibik

Länder Lateinamerikas und der Karibik Länder Lateinamerikas und der Karibik 1 Antigua und Barbuda 2 Argentinien 3 Bahamas 4 Barbados 5 Belize 6 Bolivien 7 Brasilien 8 Chile 9 Costa Rica 10 Dominica 11 Dominikanische Republik 12 Ecuador 13

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. BMF v. 11.11.2013 - IV C 5 - S 2353/08/10006: 004 BStBl 2013 I S. 1467 Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Mehr

congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid

congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid 1 Vorbemerkungen Die nachstehenden Preise gelten für congstar Prepaid Mobilfunkleistungen. Alle Preise sind in Euro angegeben. Die angegebenen Preise mit Umsatzsteuer

Mehr

ATK Telekom und Service GmbH. Entgeltbestimmungen

ATK Telekom und Service GmbH. Entgeltbestimmungen ATK Telekom und Service GmbH Entgeltbestimmungen 1. TARIFE 1.1. ALLGEMEINES Alle Preisangaben lauten in Euro inklusive Umsatzsteuer. Die Preise verstehen sich pro Minute bzw. pro SMS/MMS bzw. pro MB, ausgenommen

Mehr

Angebotsbeschreibung AlertFind

Angebotsbeschreibung AlertFind Angebotsbeschreibung AlertFind Serviceüberblick AlertFind ist ein auf Abonnementbasis angebotener und softwarebasierter Benachrichtigungsservice von Dell für den Einsatz in Unternehmen. Der Service ermöglicht

Mehr

RESOLUTION 63/187. Dagegen: Vereinigte Staaten von Amerika. Enthaltungen: Keine.

RESOLUTION 63/187. Dagegen: Vereinigte Staaten von Amerika. Enthaltungen: Keine. RESOLUTION 63/187 Verabschiedet auf der 70. Plenarsitzung am 18. Dezember 2008, in einer aufgezeichneten Abstimmung mit 184 Stimmen bei 1 Gegenstimme und keiner Enthaltung, auf Empfehlung des Ausschusses

Mehr