BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016"

Transkript

1 BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

2 Modulstütze Unterkonstruktion Traufseitige Traglatte (1) Keine weitergehenden statischen Anforderungen an die Befestigung gegenüber den übrigen Traglatten D. h. Befestigung wie übrige Traglattung, z. B. mit Rillennägeln (3,1 x 80) mm 3 Modulstützenbügel Modellabhängige Grundpfanne Beispiel Rubin 13V Allgemein Die Modulstütze ist ein Befestigungs element für Solaranlagen auf Dachdeckungen mit Braas Dachsteinen und Dachziegeln (nicht für Granat 15, Smaragd und Saphir). Die Braas Modulstütze besteht aus der modellabhängigen Grundpfanne und einem anschraubbaren Modulstützenbügel mit Langloch für Schrauben bis Durchmesser 10 mm. Der Bügel lässt sich drehen, so dass Montageschienen sowohl von der Seite als auch von unten angeschraubt werden können. Es sind mindestens 4 Modulstützen pro Solaranlage erforderlich. Statische Auslegung Die maximal zulässigen Tragfähigkeitswerte der Modulstütze im eingebauten Zustand sind auch abhängig von der Dachunterkonstruktion. Deshalb ist eine objektspezifische statische Auslegung unter Berücksichtigung der Dachunterkonstruktion erforderlich. Unterkonstruktion Entsprechend der statischen Auslegung sind Soglatten und Bretter erforderlich. Abmessung der Bretter: Je nach vorhandener Traglattung 30/120 mm oder 40/120 mm Abmessung der Soglatten: Je nach vorhandener Traglattung mm oder mm, bei Harzer Pfanne F+ 30/45 mm bzw. 40/45 mm, siehe auch Tabelle 1 Mindestanforderung an die Materialqualität aller Holzbauteile der Unterkonstruktion: Sortierklasse S10 nach DIN : Sortierklasse S10 entspricht der Festigkeitsklasse C24 nach DIN EN 1912: Befestigung der Dachlatten und Bretter Teilgewindeschrauben (ETA ). Bei Verwendung anderer Schrauben muss sichergestellt sein, dass die Schrauben-Kennwerte (Tragfähigkeiten, Mindestabstände etc.) mindestens denen der empfohlenen Schrauben entsprechen. Mindestabstände der Schrauben und Schraubbilder müssen eingehalten Pro Modulstütze liegen passend zur Dachlattung mm je 2 Schrauben zur Befestigung von Soglatte und firstseitigem Brett bei. Für Dachlattung mm sind die Schrauben bauseitig beizustellen. 1 Soglatte (2) Dimension und Abstand a der Soglatten sind abhängig vom Dachpfannen-Modell, siehe Tabelle Traufseitige Traglatte 2 Soglatte 3 Firstseitiges Brett Dachpfannen-Modell Frankfurter Pfanne Taunus Pfanne Doppel-S Harzer Pfanne Harzer Pfanne 7 Harzer Pfanne F+ Rubin 9V Heisterholzer Rubin 11V Hainstädter Rubin 11V Rubin 13V Rubin 15V Achat 10V Achat 12V Achat 14 Granat 11V Granat 13V Topas 11V Topas 13V Topas 15V Turmalin Kronendeckung mit: Opal Standard Opal Berliner Biber 18/38 Abstand a [mm] a Traglatten [mm] Tabelle 1 Soglatte [mm] 30/45 40/45 2

3 Mittelauflager Soglatte Endauflager Soglatte : 51 mm 40/50: 54 mm : 51 mm : 54 mm Die Soglatte mit folgenden mm (6 x 120) mm mit Unterlegscheibe 28/9/3 mm Einschraubwinkel 90 mm mit Unterlegscheibe 28/9/3 mm Einschraubwinkel 90 zur Faserrichtung Schrauben mittig einschrauben. Mindest-Randabstand 18 mm 7 8 Die Soglatte mit folgenden mm mm (6 x 180) mm Schrauben mittig einschrauben. Abstand zum Lattenende einhalten: mm: 51 mm mm: 54 mm 3

4 Firstseitiges Brett (3) Mittelauflager Brett Endauflager Brett 30/120: 51 mm 40/120: 54 mm 30/120: 51 mm 40/120: 54 mm Das Brett mit folgenden 30/120 mm 3 Teilgewindeschrauben (6 x 120) mm Einschraubwinkel 90 zur Faserrichtung 40/120 mm 3 Teilgewindeschrauben Einschraubwinkel 90 Die Abstände der Schrauben untereinander und zu den Rändern einhalten Das Brett mit folgenden 30/120 mm 2 Teilgewindeschrauben 340/120 mm 2 Teilgewindeschrauben (6 x 180) mm Die Abstände der Schrauben untereinander und zu den Rändern einhalten. Abstand zum Brettende einhalten: 30/120 mm: 51 mm 40/120 mm: 54 mm 4

5 Befestigung der Grundpfannen Die Grundpfannen mit 2 mitgelieferten Schrauben auf den Traglatten festschrauben. Im Bereich der Traglattenstöße einen Mindestabstand zwischen Hirnholz und Schraube von 31,5 mm (= 7d) einhalten. Das Langloch gestattet einen Höhenausgleich der Montageschienen Danach die Grundpfanne mit der mitgelieferten Sogschraube, Rosette und Dichtscheibe auf der Soglatte befestigen. Sogschraube je nach Dachpfannen-Modell: Würth ASSY Plus (6,0 x 120) mm oder (6,0 x 140) mm Montieren des Modulstützenbügels Den Modulstützenbügel mit den beiden Muttern an der Grundpfanne festschrauben Je nach Anforderung kann er mit Langloch nach vorn oder Langloch nach oben montiert werden Langloch vorn Für Montageschienen, die seitlich befestigt Langloch oben Für Montageschienen, die von unten befestigt Die Montageschienen können auf dem Langloch horizontal ausgerichtet 5

6 Verkaufsregionen und Läger Obergräfenhain Rathendorfer Straße Penig OT Obergräfenhain T F Berlin Verkaufsregion Holzhauser Straße Berlin T F Heisterholz Heisterholz 1/ B Petershagen T F Heyrothsberge Königsborner Straße Heyrothsberge T F Hainstadt Ziegeleistraße Buchen-Hainstadt T F Östringen Industriestraße Östringen T F Rehfelde Lichtenower Straße Rehfelde OT Zinndorf T F Karstädt Straße des Friedens 48 a Karstädt T F Rahmstorf Goldbecker Straße Regesbostel T F Idstedt Alte Landstraße Idstedt T F Braas Innendienst Telefon: Fax: Braas GmbH, Frankfurter Landstraße 2 4, D Oberursel T F Monheim Ost / Monheim West Baumberger Chaussee Monheim Baumberg T F Dülmen Wierlings-Esch Dülmen T F Heusenstamm Rembrücker Straße Heusenstamm T F Braas Anwendungsberatung Telefon: Fax: Mainburg Wolnzacher Straße Mainburg T F Altheim Braas & Schwenk-Straße Altheim T F Nürnberg / Herzogenaurach Konrad-Wormser-Straße Herzogenaurach T F Hier finden Sie unsere aktuellsten Verlegeanleitungen.

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2017

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2017 BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2017 Part of BMI Group Modulstütze Unterkonstruktion Traufseitige Traglatte (1) Keine weitergehenden statischen Anforderungen an die Befestigung gegenüber

Mehr

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Modulstütze Varianten der Unterkonstruktion Auf bestehenden Traglatten und Zusatzlatte Modulstützenbügel Modellabhängige

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 . Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP 1 Standstein, modellabhängig Sicherheitspfanne, modellabhängig Bügel Sicherheitsstufe Montage Standstein bei profilierten Dachsteinen Senkrechter

Mehr

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: April 2016

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: April 2016 MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: April 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP 220 60 oben Knickpfanne gegeben: unterer Dachneigungswinkel (, unten) 20 oberer Dachneigungswinkel (, oben)

Mehr

TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP 1 Trittsystem Standstein, modellabhängig Sicherheitspfanne, modellabhängig Bügel Sicherheitsstufe MONTAGE STANDSTEIN

Mehr

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP 220 60 8oben Knickpfanne gegeben: unterer Dachneigungswinkel (, unten) 20 oberer Dachneigungswinkel (, oben)

Mehr

TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 TRITTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP 1 Trittsystem Standstein, modellabhängig Sicherheitspfanne, modellabhängig Bügel Sicherheitsstufe MONTAGE STANDSTEIN

Mehr

UNIVERSAL-PULTSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

UNIVERSAL-PULTSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 UNIVERSAL-PULTSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Das Universal-Pultsystem für die Braas Dachziegel Rubin 9V, Hainstädter Rubin 11V, Rubin

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 . Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Kehl-/Gratklammer, Firstklammern Kehl-/Gratklammer Firstklammer Firstklammer HO + N Firstklammer P Firstklammer A10V (o. Abb.) Firstklammer

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 . Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP 220 60 8oben Beispiel Knickpfanne gegeben: unterer Dachneigungswinkel (, unten) 20 oberer Dachneigungswinkel (, oben) 60 gesucht: Lösung:

Mehr

DÄMM- UND MONTAGERAHMEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DÄMM- UND MONTAGERAHMEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DÄMM- UND MONTAGERAHMEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Montage-Set: 4x Elemente Dämm- und Montagerahmen aus PU-Recyclat (WLS 075) mit Polyurethan-Kern (WLS 030),

Mehr

Sicherheitsdachhaken 3R. Verlegeanleitung, Stand: Oktober 2014

Sicherheitsdachhaken 3R. Verlegeanleitung, Stand: Oktober 2014 Sicherheitsdachhaken R. Verlegeanleitung, Stand: Oktober 0 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Sicherheitsdachhaken R Einbau am Beispiel profilierter Dachsteine Sicherheitsdachhaken in Befestigungsschiene

Mehr

FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Die Firstsystemklammer ist geeignet für den Sattelfirst HO. Mit der Firstsystemklammer

Mehr

FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM*. Verlegeanleitung, Stand: April 2017

FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM*. Verlegeanleitung, Stand: April 2017 FIRSTSYSTEMKLAMMER VKF FÜR DAS VOLLKERAMISCHE FIRSTSYSTEM*. Verlegeanleitung, Stand: April 2017 * Für Hainstädter Rubin 11V, Rubin 13V, Rubin 15V, Granat 13V, Topas 13V. Part of BMI Group Die Firstsystemklammer

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Universal-Pultsystem für Braas DachZiegel. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Das Universal-Pultsystem für die Braas Dachziegel Rubin 9V, Hainstädter Rubin 11V, Rubin 13V, Granat

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Vollkeramisches Firstsystem* Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 * Für Rubin 13V, Hainstädter Rubin 11V, Granat 13V, Achat 10V, Achat 12V. Part of the MONIER GROUP Eigenschaften Für Rubin 13V/Hainstädter

Mehr

DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie.

DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie. DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie. ca.30 % LEICHTER Part of BMI Group Doppel-S Aerlox. Ca. 30 % leichter als herkömmliche Dachsteine. Schlanker Mittelkörper aus Spezial-

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 First-/Gratsystem für Braas Dachziegel. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Linienfirst N (Edelsteinfirst) Linienfirst N Firstanfänger Linienfirst N Firstanfänger Jahreszahl

Mehr

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / Harzer Pfanne / Harzer Pfanne 7 / Tegalit Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

Mehr

DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie.

DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie. DIE NEUE LEICHTIGKEIT AUF DEM DACH. Doppel-S mit Aerlox-Technologie. ca.30 % LEICHTER Doppel-S Aerlox. Ca. 30 % leichter als herkömmliche Dachsteine. Schlanker Mittelkörper aus Spezial- Beton. Nur ca.

Mehr

Luminex. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Luminex. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Dachfenster-Zweiplus Luminex. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Fensterflügel senkrecht nach oben herausnehmen und anschließend Ausstellschere komplett entfernen. 3 Einsatzgebiet

Mehr

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / Harzer Pfanne / Harzer Pfanne 7 / Tegalit Part of BRAAS MONIER BUILDING

Mehr

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Linienfirst N (Edelsteinfirst) Linienfirst N Firstanfänger Linienfirst N Firstanfänger

Mehr

BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP KEHL-/GRATKLAMMER, FIRSTKLAMMERN Kehl-/Gratklammer Firstklammer Firstklammer HO + N Firstklammer A10V (o. Abb.)

Mehr

WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Danach Wakaflex nur im Bereich des Kleberandes an Kontur der Dachpfannen anformen. Wakaflex sorgfältig festkleben. Dichtungsmasse

Mehr

WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 WAKAFLEX. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Danach Wakaflex nur im Bereich des Kleberandes an Kontur der Dachpfannen anformen. Wakaflex sorgfältig festkleben. Dichtungsmasse

Mehr

RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten.

RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten. RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Durchgezählt: 9V, 11V, 13V und 15V. Jetzt ist die Rubin-Familie vollständig. EIN FLACHDACHZIEGEL

Mehr

AUSTAUSCH BLECHEINDECKRAHMEN TK*

AUSTAUSCH BLECHEINDECKRAHMEN TK* AUSTAUSCH BLECHEINDECKRAHMEN TK* Reparaturanleitung, Stand: März 2014. * Für Thermokollektoren ab Baujahr 2012. Part of the MONIER GROUP HINWEISE: Benötigtes Werkzeug: Hammer Akkuschrauber mit TX20 Flachzange

Mehr

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACHZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Linienfirst N (Edelsteinfirst) Linienfirst N Firstanfänger Linienfirst N Firstanfänger Jahreszahl

Mehr

Die Verbindung von Tradition und Moderne.

Die Verbindung von Tradition und Moderne. Neues für den Norden Der Achat 12V. Die Verbindung von Tradition und Moderne. Der Dachziegel Achat 12V mit traditionsorientiertem Design ist Gewinner des red dot award product design 2012. Part of the

Mehr

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACH-ZIEGEL.

FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACH-ZIEGEL. FIRST-/GRATSYSTEM FÜR BRAAS DACH-ZIEGEL. Verlegeanleitung, Stand: März 2013. Part of the MONIER GROUP Linienfirst N (Edelsteinfirst) Linienfirst N Firstanfänger Linienfirst N Firstanfänger Jahreszahl Linienfirst

Mehr

DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S.

DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S. DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S. Verlegeanleitung, Stand: März 2013. Part of the MONIER GROUP KLEBEMASSEN Der Kleber DivoDämm Fix Typ I ist für die Anwendung im Innen bereich. Der Kleber DivoDämm Fix Typ A ist

Mehr

TOPAS 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

TOPAS 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP TOPAS 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Topas 15V. Durch das Verschiebespiel von 30 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Die massive Falz im Kopfbereich verhindert

Mehr

DOPPEL-S. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

DOPPEL-S. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP DOPPEL-S. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Doppel-S. Die charakteristisch asymmetrische Wellenform führt zu beeindruckenden Licht- und Schattenspielen auf dem Dach. Der extrem feste Dachstein- Körper

Mehr

RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten.

RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten. RUBIN DER TRUMPF FÜR JEDES DACH. Der starke Flachdachziegel in 4 Varianten. Rubin 9V Rubin 11V Variable Decklänge: 370 400 mm Mittlere Deckbreite: 267 mm Bedarf pro m 2 : 9,4 10,1 St. Gewicht pro Stück:

Mehr

SAPHIR. (Karthago) Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

SAPHIR. (Karthago) Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP SAPHIR. (Karthago) Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Saphir. (Karthago) Die hohe Profilierung sorgt für beeindruckende Licht- und Schattenspiele. Der hohe Kopf- und Seitenfalz führt Regenwasser und Flugschnee

Mehr

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Dachfenster Luminex Klassik EINBAU DRUCKFEDER In geöffneter Stellung die Druckfeder am Fensterflügel

Mehr

Wakaflex. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Wakaflex. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 . Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Dichtungsmasse K Danach Wakaflex nur im Bereich des Kleberandes an Kontur der Dachpfannen Wakaflex sorgfältig festkleben. Seitliche Überstände

Mehr

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: September 2017

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: September 2017 DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: September 2017 Part of BMI Group Dachfenster Luminex Klassik EINBAU DRUCKFEDER In geöffneter Stellung die Druckfeder am Fensterflügel und anschließend

Mehr

HARZER PFANNE 7. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

HARZER PFANNE 7. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP HARZER PFANNE 7. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Harzer Pfanne 7. Einzigartiger Dachstein mit wirtschaftlichem Großformat, speziell für große Dachflächen. Der extrem feste Dachstein- Körper bietet

Mehr

BRAAS 7GRAD DACH. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

BRAAS 7GRAD DACH. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP BRAAS 7GRAD DACH. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Braas 7GRAD Dach. Das einzige Dachsystem, das eine sichere Dacheindeckung mit Dachsteinen bei einer Dachneigung zwischen 7 und 12 ermöglicht. Die patentierte,

Mehr

DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Premium Sortiment Ton Dachdurchgänge Zentrierscheibe in Dachdurchgang von unten einsetzen. Kreisschablone nach oben

Mehr

ACHAT 10V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

ACHAT 10V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP ACHAT 10V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Achat 10V. Durch das Verschiebespiel von 30 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Eine labyrinthartige Wassersperre

Mehr

RUBIN 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

RUBIN 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP RUBIN 15V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Rubin 15V. Besonders regensicher mit einer Regeldachneigung von 16. Wassersperrbereich mit innovativem Bogenablauf und Ablaufnut für zuverlässigen Schutz

Mehr

ACHAT 12V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

ACHAT 12V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP ACHAT 12V. Der Dachziegel Achat 12V mit traditionsorientiertem Design ist der Gewinner des red dot award product design 2012. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Achat 12V. Durch das Verschiebespiel von

Mehr

HAINSTÄDTER RUBIN 11V.

HAINSTÄDTER RUBIN 11V. HAINSTÄDTER RUBIN 11V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Hainstädter Rubin 11V. Durch den Verschiebebereich von 35 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Mit Wassersperrbereich

Mehr

OPAL BERLINER BIBER / OPAL BERLINER BIBER 18/38.

OPAL BERLINER BIBER / OPAL BERLINER BIBER 18/38. OPAL BERLINER BIBER / OPAL BERLINER BIBER 18/38. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Opal Berliner Biber /Opal Berliner Biber 18/38. In Doppeldeckung oder Kronendeckung verlegbar. Hergestellt nach handwerklichem

Mehr

SMARAGD. Part of BMI Group

SMARAGD. Part of BMI Group SMARAGD. Part of BMI Group Smaragd. 20 mm variable Decklänge erleichtert die Dacheinteilung ohne schneiden. Optischer Untersichtschutz und zusätzliche Eindeckhilfe für ein symmetrisches Deckbild. Einzigartige

Mehr

TOPAS 13V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

TOPAS 13V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP TOPAS 13V. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Topas 13V. Durch das große Verschiebespiel von 40 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Die hohe Kopffalz verhindert

Mehr

FRANKFURTER PFANNE. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

FRANKFURTER PFANNE. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP FRANKFURTER PFANNE. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Frankfurter Pfanne klassisch und innovativ. Deutschlands meistverkaufter Dachstein steht für jahrzehntelange Zuverlässigkeit. Der extrem feste Dachstein-

Mehr

DACHFENSTER-ZWEIPLUS LUMINEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DACHFENSTER-ZWEIPLUS LUMINEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DACHFENSTER-ZWEIPLUS LUMINEX. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Fensterflügel senkrecht nach oben herausnehmen und anschließend Ausstellschere komplett entfernen.

Mehr

TURMALIN. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

TURMALIN. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP TURMALIN. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Turmalin. Klare Linien für eine reduzierte Formensprache. Kopffalz und tief gelegene Wassertasche im Kopfbereich verhindern den Eintrieb von Regen und Flugschnee.

Mehr

WAKAFLEX NOCH BESSER, NOCH SICHERER.

WAKAFLEX NOCH BESSER, NOCH SICHERER. WAKAFLEX NOCH BESSER, NOCH SICHERER. Mit 20 Jahren Material-Garantie. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Wakaflex die Nummer 1 bei industriell vorgefertigten Anschlüssen. Garantierte Sicherheit mit Selbstverschweißungseffekt.

Mehr

HEISTERHOLZER RUBIN 11V.

HEISTERHOLZER RUBIN 11V. HEISTERHOLZER RUBIN 11V. Part of BMI Group Heisterholzer Rubin 11V. Durch den Verschiebebereich von 35 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Mit Wassersperrbereich

Mehr

Braas Aktiv Dach-Steine einer neuen Qualität.

Braas Aktiv Dach-Steine einer neuen Qualität. Die Zukunft heisst Protegon. Braas Aktiv Dach-Steine einer neuen Qualität. Part of the MONIER GROUP Die Zukunft im Detail betrachtet. Protegon bietet Sicherheit in jeder Beziehung. Protegon, eine zukunftsweisende

Mehr

DIVODÄMM MEMBRAN 2 2S. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DIVODÄMM MEMBRAN 2 2S. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DIVODÄMM MEMBRAN 2 2S. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP DIVODÄMM MEMBRAN 2 2S, ANWENDUNG IM GEBÄUDEBESTAND UND IM NEUBAU Die Kombination Zwischensparrendämmung

Mehr

Topas 13V. Durch das große Verschiebespiel von 40 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen

Topas 13V. Durch das große Verschiebespiel von 40 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen TOPAS 13V. Topas 13V. Durch das große Verschiebespiel von 40 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Der hohe Kopffalz verhindert den Eintrieb von Regen und Flugschnee

Mehr

TOPAS 13V. Part of BMI Group

TOPAS 13V. Part of BMI Group TOPAS 13V. Part of BMI Group Topas 13V. Durch das große Verschiebespiel von 40 mm lässt sich der Ziegel optimal an die vorhandenen Sparrenlängen anpassen. Der hohe Kopffalz verhindert den Eintrieb von

Mehr

TEGALIT. Der Dachstein Tegalit mit optimierter Schnittkante ist Gewinner des red dot award product design Part of BMI Group

TEGALIT. Der Dachstein Tegalit mit optimierter Schnittkante ist Gewinner des red dot award product design Part of BMI Group TEGALIT. Der Dachstein Tegalit mit optimierter Schnittkante ist Gewinner des red dot award product design 2010. Part of BMI Group Tegalit. Der Architekturdesign- Klassiker gewährleistet eine klare Linienführung.

Mehr

DIVODÄMM ANSCHLUSSHÜLSE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

DIVODÄMM ANSCHLUSSHÜLSE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 DIVODÄMM ANSCHLUSSHÜLSE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP DivoDämm Anschlusshülse abgewinkelt 1 2 3 4 5 Bestandteile (von außen nach innen) 1 Manschette 2 Rohrzentrierer

Mehr

DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DACHDURCHGÄNGE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Premium Sortiment Ton Dachdurchgänge Zentrierscheibe in Dachdurchgang von unten einsetzen. Kreisschablone nach

Mehr

RUBIN 13V. Der Dachziegel Rubin 13V ist Gewinner des red dot award product design Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

RUBIN 13V. Der Dachziegel Rubin 13V ist Gewinner des red dot award product design Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP RUBIN 13V. Der Dachziegel Rubin 13V ist Gewinner des red dot award product design 2010. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Rubin 13V - zeitlos schön mit natürlichem Charme. Der große Wassersperrbereich

Mehr

BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: Juli 2015

BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: Juli 2015 BEFESTIGUNGSSORTIMENT. Verlegeanleitung, Stand: Juli 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP KEHL-/GRATKLAMMER, FIRSTKLAMMERN Kehl-/Gratklammer Firstklammer Firstklammer HO + N Firstklammer P Firstklammer

Mehr

Die wichtigsten Änderungen aus dem ZVDH-Regelwerk.

Die wichtigsten Änderungen aus dem ZVDH-Regelwerk. WindsogsicherUNG. Die wichtigsten Änderungen aus dem ZVDH-Regelwerk. Part of the MONIER GROUP Die neuen Regelungen Eine Reaktion auf das Wetter. Weltweit ändert sich das Klima auch in Europa nehmen Intensität

Mehr

Part of the MONIER GROUP

Part of the MONIER GROUP Braas Pv Standard. Part of the MONIER GROUP Braas PV Standard. Produktbeschreibung. Das Braas Photovoltaik-Aufdachsystem PV Standard bietet die Möglichkeit, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung das

Mehr

DIVOROLL TOP RU. Für regensichere Unterdächer. Erfüllt die Anforderungen der höchsten Klasse UDB-A

DIVOROLL TOP RU. Für regensichere Unterdächer. Erfüllt die Anforderungen der höchsten Klasse UDB-A DIVOROLL TOP RU. Für regensichere Unterdächer. Erfüllt die Anforderungen der höchsten Klasse UDB-A DIVOROLL TOP RU. SCHNELL ZUM REGENSICHEREN UNTERDACH. DIE DIFFUSIONSOFFENE SCHALUNGSBAHN MIT INTEGRIERTER

Mehr

SCHNEESICHERUNG. Wichtige Informationen zur Berechnungspflicht für Schneefangsysteme. ONLINE-SERVICE: Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP

SCHNEESICHERUNG. Wichtige Informationen zur Berechnungspflicht für Schneefangsysteme. ONLINE-SERVICE: Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP SCHNEESICHERUNG. Wichtige Informationen zur Berechnungspflicht für Schneefangsysteme. ONLINE-SERVICE: Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Regelungen für mehr Sicherheit. Die Klimaveränderung führte in

Mehr

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2014

DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2014 DACHFENSTER LUMINEX KLASSIK. Verlegeanleitung, Stand: Dezember 2014 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Dachfenster Luminex Klassik Einbau Druckfeder In geöffneter Stellung die Druckfeder am Fensterflügel

Mehr

Innovativ aus jeder Perspektive.

Innovativ aus jeder Perspektive. Unser Meisterstück. der Rubin 13V. Innovativ aus jeder Perspektive. Rubin 13V Part of the MONIER GROUP Unser Meisterstück: Braas Rubin 13V. Die Dachziegel Innovation für ein besonders harmonisches Deckbild.

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 für wasserdichtes Unterdach. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP Kreuzstöße, Falten, Wassersäcke, Wassersperren und dergleichen sind nicht gestattet. Quernähte sind versetzt

Mehr

Unser Meisterstück. Der Rubin 13V. Innovativ aus jeder Perspektive.

Unser Meisterstück. Der Rubin 13V. Innovativ aus jeder Perspektive. Unser Meisterstück. Der Rubin 13V. Innovativ aus jeder Perspektive. Unser Meisterstück: Braas Rubin 13V. Die Dach-ziegel Innovation für ein besonders harmonisches Deckbild. 2 Der beliebte Dach-Ziegel Rubin

Mehr

DIVOROLL PREMIUM WU FÜR WASSERDICHTES UNTERDACH. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DIVOROLL PREMIUM WU FÜR WASSERDICHTES UNTERDACH. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DIVOROLL PREMIUM WU FÜR WASSERDICHTES UNTERDACH. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Kreuzstöße, Falten, Wassersäcke, Wassersperren und dergleichen sind nicht gestattet.

Mehr

BRAAS PV PREMIUM. Verlegeanleitung Photovoltaik-Indach-System für Tegalit, Turmalin und profilierte Dachsteine, Stand: März 2016

BRAAS PV PREMIUM. Verlegeanleitung Photovoltaik-Indach-System für Tegalit, Turmalin und profilierte Dachsteine, Stand: März 2016 BRAAS PV PREMIUM. Verlegeanleitung Photovoltaik-Indach-System für Tegalit, Turmalin und profilierte Dachsteine, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Inhalt Seite 1. Zu dieser Installationsanleitung

Mehr

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2017

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2017 DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2017 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Clima Comfort DivoDämm Kompakt ClimaComfort Pur als Schalungsersatz mit Divoroll Top RU oder Divoroll Premium

Mehr

WINDSOGSICHERUNG. Das Wichtigste aus dem ZVDH-Regelwerk.

WINDSOGSICHERUNG. Das Wichtigste aus dem ZVDH-Regelwerk. WINDSOGSICHERUNG. Das Wichtigste aus dem ZVDH-Regelwerk. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP WINDSOGSICHERUNG EINE REAKTION AUF DAS WETTER. Weltweit ändert sich das Klima auch in Europa nehmen Intensität

Mehr

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Clima Comfort DivoDämm Kompakt ClimaComfort Pur als Schalungsersatz mit Divoroll Top RU auch für z. B. Braas

Mehr

WENN SIE ES ETWAS HÄRTER MÖGEN. Dachsteine mit Nehmerqualität fester als jede Norm.

WENN SIE ES ETWAS HÄRTER MÖGEN. Dachsteine mit Nehmerqualität fester als jede Norm. WENN SIE ES ETWAS HÄRTER MÖGEN. Dachsteine mit Nehmerqualität fester als jede Norm. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Härter im Nehmen Dachsteine von Braas. Bringen Sie den Schutz eines modernen Werkstoffs

Mehr

HISTORISCHES BEWAHREN.

HISTORISCHES BEWAHREN. HISTORISCHES BEWAHREN. Denkmalpfl ege mit dem Braas Dachsystem. Part of the MONIER GROUP Denkmalpfl ege ist Kulturpfl ege. Eine Aufgabe, die Feingefühl und Sachverstand verlangt. DENKMALPFLEGE GUT BEDACHT.

Mehr

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN.

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen. UDB-B, USB-A Mit Zuordnungstabelle. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP VORBEMERKUNGEN. Basierend auf der DIN EN 13859

Mehr

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen.

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen. ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen. 10 10 UDB-B, USB-A Mit Zuordnungstabelle. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP GARANTIERTE QUALITÄT. Für die Braas Unterdeckbahnen

Mehr

HISTORISCHES BEWAHREN. Denkmalpfl ege mit dem Braas Dach-System.

HISTORISCHES BEWAHREN. Denkmalpfl ege mit dem Braas Dach-System. Verkaufsbüros und Läger Obergräfenhain Rathendorfer Straße 09322 Penig OT Obergräfenhain T 034346 64 0 F 034346 64 189 Petershagen Heisterholz 1/ B 61 32469 Petershagen T 05707 811 0 F 05707 811 223 Hainstadt

Mehr

HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH.

HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH. HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH. Clima Comfort: effiziente Aufsparrendämmung. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Sechs gute Gründe, die für Clima Comfort sprechen. BESSERE DÄMMUNG FÜHRT ZU ZUFRIEDENEN KUNDEN.

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Divodämm. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP DivoDämm Pro DivoDämm Kompakt DivoDämm Kompakt Plus DivoDämm Top DivoDämm Systemschrauben DivoDämm First-/Kehlband Dachstuhl sichtbar

Mehr

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 DIVODÄMM/CLIMA COMFORT. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP DivoDämm Pro DivoDämm Kompakt DivoDämm Kompakt Plus DivoDämm Top DivoDämm Pur Clima Comfort Dachstuhl sichtbar

Mehr

BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER.

BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER. BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER. Part of BMI Group Braas Solar Thermokollektor TK. PRODUKTBESCHREIBUNG Braas Thermokollektoren bieten eine nachhaltige Lösung zur Kosteneinsparung beim Energieverbrauch.

Mehr

HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH.

HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH. HÖCHSTLEISTUNG FÜRS DACH. Clima Comfort: effiziente Aufsparrendämmung. Part of BMI Group Sechs gute Gründe, die für Clima Comfort sprechen. BESSERE DÄMMUNG FÜHRT ZU ZUFRIEDENEN KUNDEN. Clima Comfort steigert

Mehr

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-B, USB-A Pro+ Dichtmasse Anschlusskleber Kompakt DivoTape + ClimaTape

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Unterdeck-/ Unterspannbahnen. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A Einsatzbereiche Regensicheres Unterdach auf Schalung auf

Mehr

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A Einsatzbereiche Regensicheres Unterdach auf Schalung

Mehr

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: November 2016

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: November 2016 UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: November 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP UDB-A, USB-A Top RU UDB-A, USB-A Universal+ 2S UDB-B, USB-A Pro+ Pro+ 2S Dichtmasse Anschlusskleber

Mehr

BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER.

BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER. BRAAS SOLARTHERMIE THERMOKOLLEKTOR UND SPEICHER. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Braas Solar Thermokollektor TK. PRODUKTBESCHREIBUNG Braas Thermokollektoren bieten eine nachhaltige Lösung zur Kosteneinsparung

Mehr

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN.

UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. UNTERDECK-/ UNTERSPANNBAHNEN. Verlegeanleitung, Stand: März 2013. Part of the MONIER GROUP UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A Kompakt UDB-A, USB-A UDB-A, USB-A UDB-B, USB-A Pro+ Pro+ 2S Einsatzbereiche

Mehr

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN.*

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN.* ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN.* Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen. UDB-B, USB-A Mit neuer Zuordnungstabelle. * Stand 2012 Part of the MONIER GROUP VORBEMERKUNGEN Auf Grund gestiegener

Mehr

BRAAS DACH-STEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Januar * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S /

BRAAS DACH-STEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Januar * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / BRAAS DACH-STEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Januar 2012. * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / Harzer Pfanne / Harzer Pfanne 7 / Tegalit Part of the MONIER GROUP Profilierte Dach-Steine er

Mehr

BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / Harzer Pfanne / Harzer Pfanne 7 / Tegalit Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Profilierte Dachsteine

Mehr

BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 BRAAS DACHSTEINE*. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 * Frankfurter Pfanne / Taunus Pfanne / Doppel-S / Harzer Pfanne / Harzer Pfanne 7 / Tegalit Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Profilierte Dachsteine

Mehr

PV INDACH-SYSTEM UNIVERSAL.

PV INDACH-SYSTEM UNIVERSAL. PV INDACH-SYSTEM UNIVERSAL. Montageanleitung Indach-System, Stand: Mai 2012. Part of the MONIER GROUP Inhalt Seite 1. Zu dieser Installationsanleitung 2 2. Übereinstimmungserklärung 3 3. Über dieses Produkt

Mehr