Waldbrandstatistik der. Bundesrepublik Deutschland. für das Jahr 2007

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Waldbrandstatistik der. Bundesrepublik Deutschland. für das Jahr 2007"

Transkript

1 Waldbrandstatistik der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2007 Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Bonn Michael Lachmann Tel. : +49 (0) Fax : +49 (0) Internet :

2 Inhalt 1. Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr Übersicht 1 A Waldbrände nach Bestandsarten (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 1 B Waldbrandflächen nach Bestandsarten (alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 1 C Waldbrände nach Besitzarten - Übersicht 2 A Ursachen (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 2 B Ursachen (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 2 C Detaillierte Angaben zur Brandursache Fahrlässigkeit (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 2 D Detaillierte Angaben zur Brandursache Fahrlässigkeit (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 3 A Verluste (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 3 B Verluste (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 4 A Ausgaben für Waldbrandvorbeugung und Kontrolle (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 4 B Ausgaben für Waldbrandvorbeugung und Kontrolle (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 5 A Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Anzahl - (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 5 B Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Anzahl - (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 6 A Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Fläche - (Bundeswald getrennt ausgewiesen) - Übersicht 6 B Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Fläche - (alle Waldbesitzarten einschl. Bundeswald nach Ländern) - Übersicht 7 A Ursachen nach Anzahl der Brände und Schadensflächen, Schadensumfang - Übersicht 7 B Schäden je ha Waldbrandfläche und je Waldbrand Da die Rundungen der Angaben in jedem Tabellenfeld für sich erfolgen, können innerhalb der Tabellen Rundungsdifferenzen zwischen den ausgedruckten Gesamtzahlen und den Summen der Teilzahlen auftreten.

3 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 1A : Waldbrandflächen nach Bestandsarten (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Nadelholz Laubholz Zusammen Bund / Land Fläche (ha) Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Bundeswald 27,4 11, ,7 Baden-Württemberg 1) 5,3 6, ,6 Bayern 1) 46,4 6, ,7 Berlin 1) 2,5 0,0 15 2,5 Brandenburg 1) 33,9 10, ,5 Bremen 1) 0,0 0,0 0 0,0 Hamburg 1) 0,0 0,0 0 0,0 Hessen 1) 9,9 6, ,2 Mecklenburg-Vorpommern 1) 3,9 0,2 16 4,1 Niedersachsen 1) 6,1 0,5 35 6,6 Nordrhein-Westfalen 1) 3,0 0,1 12 3,1 Rheinland-Pfalz 1) 5,6 1,1 31 6,7 Saarland 1) 0,8 0,0 4 0,8 Sachsen 1) 22,6 5, ,7 Sachsen-Anhalt 1) 22,7 10, ,5 Schleswig-Holstein 1) 0,0 0,0 0 0,0 Thüringen 1) 5,6 1,4 18 7,1 Summe Länder 1) 168,4 48, ,0 davon: Früheres Bundesgebiet 1) 79,6 20, ,1 Neue Länder 1) 88,8 28, ,9 Deutschland 195,8 59, ,6 1) ohne Bundeswald

4 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 1B : Waldbrandflächen nach Bestandsarten (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) Nadelholz Laubholz Zusammen Land Fläche (ha) Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Baden-Württemberg 5,3 6, ,6 Bayern 60,9 14, ,8 Berlin 2,5 0,0 15 2,5 Brandenburg 42,3 11, ,3 Bremen 0,0 0,0 0 0,0 Hamburg 0,0 0,0 0 0,0 Hessen 9,9 6, ,2 Mecklenburg-Vorpommern 4,9 0,3 20 5,2 Niedersachsen 7,2 0,5 44 7,7 Nordrhein-Westfalen 3,0 0,1 12 3,1 Rheinland-Pfalz 7,1 2,6 34 9,7 Saarland 0,8 0,0 4 0,8 Sachsen 22,8 5, ,8 Sachsen-Anhalt 23,5 11, ,6 Schleswig-Holstein 0,0 0,0 0 0,0 Thüringen 5,6 1,9 19 7,5 Früheres Bundesgebiet 96,7 30, ,3 Neue Länder 99,1 29, ,4 Deutschland 195,8 59, ,6

5 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Bonn, den Übersicht 1C : Waldbrände nach Besitzarten Bundeswald Landeswald Körperschaftswald Privatwald Zusammen Land Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Baden-Württemberg 0 0,0 14 1,7 24 3,3 19 6, ,6 Bayern 16 23,0 4 30,4 4 0, , ,8 Berlin 0 0,0 15 2,5 0 0,0 0 0,0 15 2,5 Brandenburg 22 8, ,0 22 1, , ,3 Bremen 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hamburg 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hessen 0 0,0 28 3, ,6 8 1, ,2 Mecklenburg-Vorpommern 4 1,0 7 2,4 1 0,2 8 1,6 20 5,2 Niedersachsen 9 1,1 3 1,7 0 0,0 32 4,9 44 7,7 Nordrhein-Westfalen 0 0,0 2 0,4 2 0,2 8 2,5 12 3,1 Rheinland-Pfalz 3 3,0 10 1,1 11 2,1 10 3,5 34 9,7 Saarland 0 0,0 2 0,4 2 0,4 0 0,0 4 0,8 Sachsen 2 0,2 33 9,7 18 0, , ,8 Sachsen-Anhalt 5 1, ,0 14 4, , ,6 Schleswig-Holstein 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Thüringen 1 0,4 7 1,3 3 1,5 8 4,2 19 7,5 Früheres Bundesgebiet 28 27, , , , ,3 Neue Länder 34 11, ,4 58 8, , ,4 Deutschland 62 38, , , , ,6

6 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 2A : Ursachen (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Vorsatz (Brandstiftung) Fahrlässigkeit Sonst. handlungsbed. Einwirkungen Natürliche Ursachen Unbekannte Ursachen Zusammen Bund /Land Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Bundeswald 10 1,8 8 6, ,9 4 0,2 17 3, ,7 Baden-Württemberg 1) 17 3,2 21 5,6 2 0,1 1 0,1 16 2, ,6 Bayern 1) 2 3, ,3 2 0,1 0 0, , ,7 Berlin 1) 8 1,1 5 0,6 0 0,0 0 0,0 2 0,9 15 2,5 Brandenburg 1) 34 11, ,9 2 5,0 6 0, , ,5 Bremen 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hamburg 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hessen 1) 34 3,2 14 1,7 0 0,0 0 0, , ,2 Mecklenburg-Vorpommern 1) 6 3,5 4 0,3 0 0,0 0 0,0 6 0,4 16 4,1 Niedersachsen 1) 13 1,7 1 0,3 0 0,0 0 0,0 21 4,6 35 6,6 Nordrhein-Westfalen 1) 0 0,0 10 2,9 0 0,0 0 0,0 2 0,2 12 3,1 Rheinland-Pfalz1) 4 2,1 13 2,1 0 0,0 0 0,0 14 2,5 31 6,7 Saarland 1) 0 0,0 1 0,2 1 0,2 0 0,0 2 0,4 4 0,8 Sachsen 1) 22 10, ,4 0 0,0 10 2,0 58 3, ,7 Sachsen-Anhalt 1) 30 3, ,3 0 0,0 0 0, , ,5 Schleswig-Holstein 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Thüringen 1) 7 2,6 5 2,6 0 0,0 2 0,0 4 1,8 18 7,1 Summe Länder 1) , ,0 7 5,5 19 2, , ,0 davon: Früheres Bundesgebiet 1) 78 14, ,6 5 0,4 1 0, , ,1 Neue Länder 1) 99 31, ,4 2 5,0 18 2, , ,9 Deutschland , , ,3 23 2, , ,6 1) ohne Bundeswald

7 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Bonn, den 19 Übersicht 2B : Ursachen (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) Vorsatz (Brandstiftung) Fahrlässigkeit Sonst. handlungsbed. Einwirkungen Natürliche Ursachen Unbekannte Ursachen Insgesa Land Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl F Baden-Württemberg 17 3,2 21 5,6 2 0,1 1 0,1 16 2,5 57 Bayern 2 3, , ,6 0 0, ,7 59 Berlin 8 1,1 5 0,6 0 0,0 0 0,0 2 0,9 15 Brandenburg 41 13, ,6 2 5,0 9 0, ,3 223 Bremen 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 Hamburg 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 Hessen 34 3,2 14 1,7 0 0,0 0 0, ,3 84 Mecklenburg-Vorpommern 8 3,5 4 0,3 1 1,0 1 0,0 6 0,4 20 Niedersachsen 13 1,7 1 0,3 5 1,0 0 0,0 25 4,7 44 Nordrhein-Westfalen 0 0,0 10 2,9 0 0,0 0 0,0 2 0,2 12 Rheinland-Pfalz 5 2,2 13 2,1 2 2,9 0 0,0 14 2,5 34 Saarland 0 0,0 1 0,2 1 0,2 0 0,0 2 0,4 4 Sachsen 22 10, ,4 1 0,1 10 2,0 59 4,0 137 Sachsen-Anhalt 30 3, ,3 0 0,0 0 0, ,5 71 Schleswig-Holstein 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 Thüringen 7 2,6 5 2,6 1 0,4 2 0,0 4 1,8 19 Früheres Bundesgebiet 79 14, , ,8 1 0, ,1 309 Neue Länder , ,1 5 6,5 22 2, ,0 470 Deutschland , , ,3 23 2, ,1 779

8 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 2C : Detaillierte Angaben zur Brandursache Fahrlässigkeit (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Landwirtschaftliche Maßnahmen Holzernte und andere forstliche Maßnahmen Industrielle Aktivitäten Kommunikation (Eisenbahn,elektrische Leitungen) Allgemeinheit (Camper,a Besucher, Kinder) Bund / Land Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche Bundeswald 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 8 6 Baden-Württemberg 1) 0 0,0 8 2,2 0 0,0 0 0,0 7 0 Bayern 1) 3 11,2 6 1,6 0 0,0 0 0,0 3 0 Berlin 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 5 0 Brandenburg 1) 1 0,0 3 0,5 2 0,0 15 2, Bremen 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0 Hamburg 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0 Hessen 1) 1 0,1 3 1,3 0 0,0 1 0,0 9 0 Mecklenburg-Vorpommern 1) 0 0,0 1 0,2 0 0,0 0 0,0 1 0 Niedersachsen 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0 Nordrhein-Westfalen 1) 1 0,2 1 0,3 0 0,0 1 0,5 3 0 Rheinland-Pfalz1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 9 1 Saarland 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 1 0 Sachsen 1) 0 0,0 5 0,3 1 0,0 2 8, Sachsen-Anhalt 1 0 0,0 1 0,0 0 0,0 3 14,8 7 0 Schleswig-Holstein 1) 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0 Thüringen 1) 0 0,0 2 2,6 0 0,0 0 0,0 3 0 Summe Länder 1) 6 11,4 30 8,9 3 0, , davon: Früheres Bundesgebiet 1) 5 11,4 18 5,4 0 0,0 2 0, Neue Länder 1) 1 0,0 12 3,5 3 0, , Deutschland 6 11,4 30 8,9 3 0, , ) ohne Bundeswald

9 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 2D : Detaillierte Angaben zur Brandursache Fahrlässigkeit (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern ) Landwirtschaftliche Maßnahmen Holzernte und andere forstliche Maßnahmen Industrielle Aktivitäten Kommunikation (Eisenbahn,elektrische Leitungen) Allgemeinheit (Camper,an Besucher, Kinder) Land Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (h Baden-Württemberg 0 0,0 8 2,2 0 0,0 0 0,0 7 0,4 Bayern 3 11,2 6 1,6 0 0,0 0 0,0 3 0,5 Berlin 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 5 0,6 Brandenburg 1 0,0 3 0,5 2 0,0 15 2, ,0 Bremen 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hamburg 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Hessen 1 0,1 3 1,3 0 0,0 1 0,0 9 0,3 Mecklenburg-Vorpommern 0 0,0 1 0,2 0 0,0 0 0,0 1 0,1 Niedersachsen 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Nordrhein-Westfalen 1 0,2 1 0,3 0 0,0 1 0,5 3 0,8 Rheinland-Pfalz 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 9 1,9 Saarland 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 1 0,2 Sachsen 0 0,0 5 0,3 1 0,0 2 8,3 35 2,4 Sachsen-Anhalt 0 0,0 1 0,0 0 0,0 3 14,8 7 0,5 Schleswig-Holstein 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0 0,0 Thüringen 0 0,0 2 2,6 0 0,0 0 0,0 3 0,0 Früheres Bundesgebiet 5 11,4 18 5,4 0 0,0 2 0,5 37 4,6 Neue Länder 1 0,0 12 3,5 3 0, , ,0 Deutschland 6 11,4 30 8,9 3 0, , ,6

10 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Bonn, den Übersicht 3A : Verluste (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Verluste Bund / Land nicht verwertbares Holz insgesamt ( in m³ mit Rinde ) Schadenswert ( in Euro ) Stammholz Industrieholz wirtschaftliche Verluste Sonstige Bundeswald 0,1 0, Baden-Württemberg 1) 0,0 1, Bayern 1) 0,1 0, Berlin 1) 0,0 0,0 8 0 Brandenburg 1) 0,1 0, Bremen 1) 2) 0,0 0,0 0 0 Hamburg 1) 2) 0,0 0,0 0 0 Hessen 1) 0,1 0, Mecklenburg-Vorpommern 1) 0,0 0, Niedersachsen 1) 0,5 0, Nordrhein-Westfalen 1) 0,0 0,0 0 0 Rheinland-Pfalz 1) 0,1 0,1 8 1 Saarland 1) 0,0 0,1 3 0 Sachsen 1) 0,0 225, Sachsen-Anhalt 1) 0,0 0, Schleswig-Holstein 1) 2) 0,0 0,0 0 0 Thüringen 1) 0,0 0, Summe Länder 1) 0,8 227, davon: Früheres Bundesgebiet 1) 0,8 2, Neue Länder 1) 0,1 225, Deutschland 0,9 228, ) ohne Bundeswald 2) 0 bedeutet: keine Angaben

11 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 3B : Verluste (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) Verluste nicht verwertbares Holz insgesamt Land ( in m³ mit Rinde ) Schadenswert ( in Euro ) wirtschaftliche Verluste Stammholz Industrieholz Sonstige Baden-Württemberg 0,0 1, Bayern 0,1 0, Berlin 0,0 0,0 8 0 Brandenburg 0,1 0, Bremen 1) 0,0 0,0 0 0 Hamburg 1) 0,0 0,0 0 0 Hessen 0,1 0, Mecklenburg-Vorpommern 0,0 0, Niedersachsen 0,5 0, Nordrhein-Westfalen 0,0 0,0 0 0 Rheinland-Pfalz 0,1 0,1 8 1 Saarland 1) 0,0 0,1 3 0 Sachsen 0,0 225, Sachsen-Anhalt 0,0 0, Schleswig-Holstein 1) 0,0 0,0 0 0 Thüringen 0,0 0, Früheres Bundesgebiet 0,8 2, Neue Länder 0,2 225, Deutschland 0,9 228, ) 0 bedeutet: keine Angaben

12 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 4A : Ausgaben für Waldbrandvorbeugung und Kontrolle (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Bund / Land Forstverwaltung Sonstige (öffentlich und privat) Insgesamt (in Tausend Euro) (in Tausend Euro) (in Tausend Euro) Bundeswald Baden-Württemberg 1) Bayern 1) Berlin 1) Brandenburg 1) Bremen 1) 2) Hamburg 1) 2) Hessen 1) 2) Mecklenburg-Vorpommern 1) Niedersachsen 1) Nordrhein-Westfalen 1) Rheinland-Pfalz 1) Saarland 1) 2) Sachsen 1) Sachsen-Anhalt 1) Schleswig-Holstein 1) Thüringen 1) Summe Länder 1) davon: Früheres Bundesgebiet 1) Neue Länder 1) Deutschland ) ohne Bundeswald 2) 0 bedeutet: keine Angaben

13 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 4B : Ausgaben für Waldbrandvorbeugung und Kontrolle (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) Land Forstverwaltung Sonstige (öffentlich und privat) Insgesamt (in Euro) (in Euro) (in Euro) Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Früheres Bundesgebiet Neue Länder Deutschland

14 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 5 A : Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Anzahl - (Bundeswald getrennt ausgewiesen) Anzahl der Brände Bund / Land Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Bundeswald Baden-Württemberg 1) Bayern 1) Berlin 1) Brandenburg 1) Bremen 1) Hamburg 1) Hessen 1) Mecklenburg-Vorpommern 1) Niedersachsen 1) Nordrhein-Westfalen 1) Rheinland-Pfalz 1) Saarland 1) Sachsen 1) Sachsen-Anhalt 1) Schleswig-Holstein 1) Thüringen 1) Summe Länder 1) davon: Früheres Bundesgebiet 1) Neue Länder 1) Deutschland ) ohne Bundeswald

15 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 5 B : Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Anzahl - ( Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern ) Anzahl der Brände Land Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Früheres Bundesgebiet Neue Länder Deutschland

16 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 6A : Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Fläche - ( Bundeswald getrennt ausgewiesen ) Fläche der Brände in ha Bund / Land Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Bundeswald 0,0 0,0 4,5 11,0 11,9 2,4 4,4 0,4 4,1 0,0 0,0 0,0 Baden-Württemberg 1) 0,0 0,0 0,0 9,4 0,8 0,2 0,9 0,1 0,1 0,0 0,0 0,0 Bayern 1) 0,0 0,0 0,0 50,6 1,7 0,1 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Berlin 1) 0,0 0,0 0,0 0,8 1,6 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Brandenburg 1) 0,0 0,0 8,4 24,9 9,0 1,8 0,2 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 Bremen 1) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Hamburg 1) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Hessen 1) 0,0 0,0 0,1 10,2 5,2 0,8 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Mecklenburg-Vorpommern 1) 0,0 0,0 0,0 2,2 1,4 0,3 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Niedersachsen 1) 0,0 0,0 2,0 4,2 0,0 0,0 0,0 0,4 0,0 0,0 0,0 0,0 Nordrhein-Westfalen 1) 0,0 0,0 0,0 1,9 1,1 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Rheinland-Pfalz 1) 0,0 0,0 0,0 5,5 0,3 0,2 0,5 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 Saarland 1) 0,0 0,0 0,3 0,5 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Sachsen 1) 0,0 0,0 0,3 21,9 4,5 0,7 0,2 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Sachsen-Anhalt 1) 0,0 0,0 7,1 20,2 4,7 0,7 0,7 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Schleswig-Holstein 1) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Thüringen 1) 0,0 0,0 0,1 5,9 1,0 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Summe Länder 1) 0,0 0,0 18,3 158,1 31,3 5,0 3,0 1,3 0,1 0,0 0,0 0,0 davon: Früheres Bundesgebiet 1) 0,0 0,0 2,4 83,1 10,7 1,3 1,6 0,8 0,1 0,0 0,0 0,0 Neue Länder 1) 0,0 0,0 15,8 75,0 20,6 3,6 1,3 0,4 0,1 0,0 0,0 0,0 Deutschland 0,0 0,0 22,8 169,0 43,2 7,4 7,4 1,7 4,2 0,0 0,0 0,0 1) ohne Bundeswald

17 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2007 Übersicht 6B : Waldbrände in den einzelnen Monaten des Kalenderjahres - Fläche - (Alle Waldbesitzarten einschließlich Bundeswald nach Ländern) Fläche der Brände in ha Land Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Baden-Württemberg 0,0 0,0 0,0 9,4 0,8 0,2 0,9 0,1 0,1 0,0 0,0 0,0 Bayern 0,0 0,0 1,5 59,2 9,9 0,6 0,2 0,2 4,0 0,0 0,0 0,0 Berlin 0,0 0,0 0,0 0,8 1,6 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Brandenburg 0,0 0,0 11,4 26,0 12,2 2,0 1,3 0,3 0,1 0,0 0,0 0,0 Bremen 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Hamburg 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Hessen 0,0 0,0 0,1 10,2 5,2 0,8 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Mecklenburg-Vorpommern 0,0 0,0 0,0 2,2 1,4 1,3 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Niedersachsen 0,0 0,0 2,0 5,2 0,0 0,0 0,0 0,5 0,0 0,0 0,0 0,0 Nordrhein-Westfalen 0,0 0,0 0,0 1,9 1,1 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Rheinland-Pfalz 0,0 0,0 0,0 5,6 0,3 0,2 3,4 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 Saarland 0,0 0,0 0,3 0,5 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Sachsen 0,0 0,0 0,3 22,0 4,5 0,8 0,2 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Sachsen-Anhalt 0,0 0,0 7,1 20,2 5,1 1,4 0,7 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Schleswig-Holstein 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Thüringen 0,0 0,0 0,1 5,9 1,0 0,0 0,4 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 Früheres Bundesgebiet 0,0 0,0 3,9 92,8 18,9 1,8 4,5 1,1 4,1 0,0 0,0 0,0 Neue Länder 0,0 0,0 18,8 76,2 24,3 5,6 2,8 0,5 0,1 0,0 0,0 0,0 Deutschland 0,0 0,0 22,8 169,0 43,2 7,4 7,4 1,7 4,2 0,0 0,0 0,0

18 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland von 1977 bis 2007 Übersicht 7A : Ursachen nach Anzahl und Flächen der Brände, Schadensflächen, Schadensumfang Vorsatz (Brandstiftung) Fahrlässigkeit Sonst. handlungsbed. Einwirkungen Natürliche Ursachen Unbekannte Ursachen Zusammen Bonn, den 19. Schaden (ges Jahr Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) 2) Anzahl Fläche (ha) Anzahl Fläche (ha) Mio ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , ) , , , , , , , , , , , , , , , , , ,8 Veränderung von 2006 zu 2007 in %: Durchschnitt der Jahre: ) , ,4 1) nur früheres Bundesgebiet; 2) 0 bedeutet weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit

19 Waldbrände in der Bundesrepublik Deutschland von 1977 bis 2007 Bonn, den Übersicht 7B : Schäden je ha Waldbrand und je Waldbrand Jahr Waldbrandfläche in ha Anzahl der Brände Schadensfläche [ha je Waldbrand] [Mio ] Schaden (geschätzt) [ je ha Waldbrandfläche] [ je Waldbrand] ) ,6 1, ) ,5 0, ) ,5 0, ) ,1 1, ) ,8 1, ) ,6 1, ) ,7 3, ) ,8 2, ) ,5 0, ) ,5 0, ) ,7 0, ) ,5 0, ) ,3 0, ) ,5 5, ,5 1, ,6 12, ,9 5, ,7 1, ,5 1, ,8 4, ,4 1, ,4 1, ,4 1, ,5 2, ,2 0, ,2 0, ,5 3, ,4 0, ,4 0, ,5 0, ,3 0, Durchschnitt der Jahre:

Waldbrandstatistik der. Bundesrepublik Deutschland. für das Jahr 2014

Waldbrandstatistik der. Bundesrepublik Deutschland. für das Jahr 2014 Waldbrandstatistik der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2014 Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung 53168 Bonn Michaela Lachmann Tel. : +49 (0)228 6845-3303 Fax : +49 (0)228 6845-3034 E-Mail

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00%

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Bundesrepublik gesamt Anzahl der Kinderabteilungen Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Anzahl der Kinderbetten Kinderheilkunde -32,43% - davon

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BADEN- WÜRTTEMBERG HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜ RINGEN

Mehr

Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025

Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025 Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025 Bevölkerung insgesamt in Tausend 5.000 4.800 4.600 4.400 4.200 4.000 3.800 3.600 3.400 3.200 Bevölkerungsfortschreibung - Ist-Zahlen Variante

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN THÜ RINGEN SACHSEN- ANHALT MECKLENBURG-

Mehr

Pressekonferenz. Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1. Halbjahr 2016

Pressekonferenz. Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1. Halbjahr 2016 Pressekonferenz Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1. Halbjahr 2016 1. Halbjahr 2016 STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND IN DEUTSCHLAND Dr.-Ing.- Knud Rehfeldt Geschäftsführer Deutsche WindGuard

Mehr

Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland

Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland Entwicklung der Einwohnerzahl Deutschlands bis 2060 84 Mio. Personen 82 80 78 76 74 72 70 68 66 Variante1-W1 Variante 2 - W2 64 62 60 2010 2015 2020

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern SCHLESWIG- HOLSTEIN MECKLENBURG- VORPOMMERN NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN BADEN- WÜRTTEMBERG Ku rhesse n- HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜRINGEN

Mehr

Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002

Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002 BMJ-Ausbildungsstatistik Seite 1 Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002 Von den geprüften Kandidaten Land Geprüfte**) bestanden bestanden mit der Note bestanden

Mehr

Papier verarbeitende Industrie

Papier verarbeitende Industrie Papier verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 74.400 Beschäftigte. 3 von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8 und 8,50. Alle anderen Gruppen liegen darüber, 78 Gruppen

Mehr

1.4.1 Sterblichkeit in Ost- und Westdeutschland

1.4.1 Sterblichkeit in Ost- und Westdeutschland 1.4.1 in Ost- und Westdeutschland Die ist im Osten noch stärker gesunken als im Westen. Die Gesamtsterblichkeit ist in Deutschland zwischen 1990 und 2004 bei Frauen und Männern deutlich zurückgegangen

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2015

Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan.-Aug. 2015 BUNDESLÄNDER 2 26.10.2015 Beherbergungsstatistik

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern November 2015

Arbeitsmarkt Bayern November 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,3 5,4 6,0 8,5 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,7 6,3 9,0 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Metall- und Elektroindustrie

Metall- und Elektroindustrie Metall- und Elektroindustrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund,5 Mio. Beschäftigte. Alle Entgeltgruppen liegen im Bereich von 0-4,99 oder darüber. 5 Gruppen ( %) sogar im Bereich ab 5.

Mehr

Tabelle 1: Verständnis der Bezeichnung "alkoholfreies Bier" Manche Lebensmittel werben mit dem Hinweis, dass ein Stoff nicht in dem Produkt enthalten ist (zum Beispiel "frei von..." oder "ohne..."). Bitte

Mehr

Marktüberwachung der Bundesländer in 2014 [Energieverbrauchskennzeichnung und Ökodesign] *

Marktüberwachung der Bundesländer in 2014 [Energieverbrauchskennzeichnung und Ökodesign] * - 1/5 - verhängt. verhängt. Bremen Senator für Umwelt, Bau und Verkehr 51 75 5 Netzteile s. o. PKW 10 10 Betriebe 5 Netzteile 9 Betriebe, 29 9 6,6 1,67 s. o. Reifen 47 47 Betriebe 2 Betriebe 2 Hessen Hessisches

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name Dienstleisters Name der Krankenkasse 4sigma GmbH BKK advita Indikationsbereich Räumlicher Geltungsbereich Asthma bronchiale

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die 16 Bundesländer. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die 16 Bundesländer. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de DOWNLOAD Jens Eggert Downloadauszug aus dem Originaltitel: Name: Datum: 21

Mehr

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn 2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 - Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung - Ländervergleich: Pflegebedürftige Bonn, im Oktober 2001 2. Kurzbericht: Pflegestatistik

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2014. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2014. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2014 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Meinungen zur Kernenergie

Meinungen zur Kernenergie Meinungen zur Kernenergie Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 27. bis 29. August 2013 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e.v. 1. Einfluss der Energiepolitik auf

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2016 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland DHB Kapitel.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) 07..0.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) Stand:.0.0 Die folgenden Tabellen und Übersichten geben Auskunft über: und in den Ländern

Mehr

Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen

Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen Anlage Kassenärztliche Bundesvereinigung Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen Vereinigungen Kassenärztliche Vereinigung Gesamt mit halber Vertragsärzte

Mehr

Übersicht Erholungsurlaub und Verfallsregelungen in Bund und Ländern

Übersicht Erholungsurlaub und Verfallsregelungen in Bund und Ländern Anlage 4 zu Info 20/2012 Übersicht Erholungsurlaub und Verfallsregelungen in Bund und Ländern Land Urlaubsanspruch Verfallfristen Bund Erholungsurlaubsverordnung Für A1 bis A 14 bis zum vollendeten 30.

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 29 Stand 31.3.215 PV-Meldedaten Jan. Feb. 215 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

Mit Behinderung selbstbestimmt leben.

Mit Behinderung selbstbestimmt leben. Mit Behinderung selbstbestimmt leben. Leichte Sprache Das Trägerübergreifende Persönliche Budget für Menschen mit Behinderungen deutscher paritätischer wohlfahrtsverband gesamtverband e. V. www.paritaet.org

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016 Artikelnummer: 5311101157004 Ihr Kontakt

Mehr

Gesetzliche Rahmenbedingungen der Telemedizin in Deutschland

Gesetzliche Rahmenbedingungen der Telemedizin in Deutschland Gesetzliche Rahmenbedingungen der Telemedizin in Deutschland B. Schütze Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Klinik und Poliklinik für Radiologie Nationale und Europäische Gesetze, die bei

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern März 2016

Arbeitsmarkt Bayern März 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,9 5,8 6,5 9,3 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern April 2016

Arbeitsmarkt Bayern April 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,6 5,7 6,3 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016 Arbeitsmarkt Bayern Arbeitslosenquote in % 10,0 9,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 Arbeitslosigkeit im 8,2 5,4 5,9 3,2 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,0 8,4 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Kirchenmitgliederzahlen am

Kirchenmitgliederzahlen am zahlen am 31.12.2010 November 2011 Allgemeine Vorbemerkungen zu allen Tabellen Wenn in den einzelnen Tabellenfeldern keine Zahlen eingetragen sind, so bedeutet: - = nichts vorhanden 0 = mehr als nichts,

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis 2013 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Management Summary NRW erzielt zum vierten

Mehr

2,5 Kilometer weit riechen

2,5 Kilometer weit riechen 2015: 15 Jahre Wölfe in Deutschland Schleswig- Holstein Bremen Niedersachsen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Brandenburg Berlin POLEN Typisch Wolf dunkler Sattelfleck auf dem Rücken heller Schnauzenbereich

Mehr

Repräsentative Umfrage Finanzverhalten in Paarbeziehungen

Repräsentative Umfrage Finanzverhalten in Paarbeziehungen Beratungsdienst Geld und Haushalt Beratungsdienst Geld und Haushalt Repräsentative Umfrage Finanzverhalten in Paarbeziehungen IPSOS GmbH, Mölln, Februar 2008 (Auswahl) 1. Haushaltsbudget Paare, die in

Mehr

13. Bericht über Struktur und Leistungszahlen der Herzkatheterlabors in der Bundesrepublik Deutschland

13. Bericht über Struktur und Leistungszahlen der Herzkatheterlabors in der Bundesrepublik Deutschland 13. Bericht über Struktur und Leistungszahlen der Herzkatheterlabors in der Bundesrepublik Deutschland herausgegeben vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung

Mehr

KHG-Investitionsförderung - Auswertung der AOLG-Zahlen für das Jahr

KHG-Investitionsförderung - Auswertung der AOLG-Zahlen für das Jahr KHG-Investitionsförderung - Auswertung der AOLG-Zahlen für das Jahr 2010 - Datengrundlage Die folgenden Darstellungen basieren auf den Ergebnissen einer Umfrage, die das niedersächsische Gesundheitsministerium

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Altersgrenzen bei der Feuerwehr

Altersgrenzen bei der Feuerwehr Altersgrenzen bei der Feuerwehr Übersicht des Deutschen Feuerwehrverbandes Berlin, Januar 2013 I. Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg regelt die örtliche Gemeinde bzw. Feuerwehr 17 Bayern 12 17 17 Übertritt

Mehr

Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94

Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94 Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94 35000 30000 25000 20000 17462 18558 19876 21137 22833 23812 24485 25454 26553 27997 30170 31021 31173 29668 29021 28098 28596 28333 28125

Mehr

BARMER GEK Arztreport 2016

BARMER GEK Arztreport 2016 BARMER GEK Arztreport 2016 Infografiken Infografik 1 Chronische Schmerzen in Brandenburg und Berlin am häufigsten Infografik 2 Rücken: Schmerzproblem Nr. 1 Infografik 3 Hausarzt versorgt die meisten Patienten

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9.2013 PV-Meldedaten Jan. Aug. 2013 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Das potentielle Rohholzaufkommen 2003 bis 2022

Das potentielle Rohholzaufkommen 2003 bis 2022 Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung Das potentielle Rohholzaufkommen 23 bis 222 -Göttingen, November 24 1 Auftraggeber Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) Beteiligte BFH Hamburg, Institut

Mehr

Überblick zu ÖPP-Projekten im Hoch- und Tiefbau in Deutschland. Stand:

Überblick zu ÖPP-Projekten im Hoch- und Tiefbau in Deutschland. Stand: Überblick zu ÖPP-n im Hoch- und Tiefbau in Deutschland Stand: 31.1.215 Agenda Zusammenfassung Branchenverteilung Investitionsvolumen Finanzierungsart Vertragsmodell Projektverteilung nach Kommunen und

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung Das Programm in einem Satz: Mit dem Programm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung fördert das BMBF außerschulische kulturelle Bildungsmaßnahmen für (bildungs)benachteiligte

Mehr

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland

Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland Denkmalzahlen Nach: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz; Erstellungsdatum unbekannt (nach 2002, vor 2009) Achtung: veraltete Angaben zu Zahlen und Unterschutzstellungssystemen Denkmalschutz und

Mehr

Millionen. Bürgerstiftungen in Zahlen. Gütesiegel Bürgerstiftungen gibt es in Deutschland.

Millionen. Bürgerstiftungen in Zahlen. Gütesiegel Bürgerstiftungen gibt es in Deutschland. in Zahlen Seite 1 in Zahlen 07 Gütesiegel gibt es in Deutschland. 1 von ihnen erhalten das Gütesiegel 2016 erstmals. 29.000 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter gibt es in Deutschland. 1.600 von ihnen

Mehr

Überblick zu ÖPP-Projekten im Hoch- und Tiefbau in Deutschland. Stand:

Überblick zu ÖPP-Projekten im Hoch- und Tiefbau in Deutschland. Stand: Überblick zu ÖPP-n im Hoch- und Tiefbau in Deutschland Stand: 31.5.216 Agenda Zusammenfassung Branchenverteilung Investitionsvolumen Finanzierungsart Vertragsmodell Projektverteilung nach Kommunen und

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Allgemeine Daten Fläche 357.7 km² Einwohner 80,8 Mio. (20) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 73,1 Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (Prognose in %) 78,1

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis Januar 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten"

Übersicht der Fördergebiete des Programms berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten" Hamburg Rheinland- Pfalz Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Bitte wählen Sie ein Bundesland

Mehr

Altersgrenzen bei der Feuerwehr

Altersgrenzen bei der Feuerwehr Altersgrenzen bei der Feuerwehr Übersicht des Deutschen Feuerwehrverbandes Berlin, März 2016 I. Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg regelt die örtliche Gemeinde bzw. Feuerwehr 17 Bayern 12 17 17 Übertritt

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

PV-Meldedaten 2010/ 2011

PV-Meldedaten 2010/ 2011 Entwicklung des deutschen PV-Marktes 2010/2011 Auswertung und grafische Darstellung der (vorläufigen) Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 - Stand 22.03.2012 PV-Meldedaten 2010/ 2011 Bundesverband

Mehr

Haftpflichtversicherung für Hundehalter. meistversicherte Hunderassen 2016, Beispiel zu Kosten und Länderregelungen für Hundehalterhaftpflicht

Haftpflichtversicherung für Hundehalter. meistversicherte Hunderassen 2016, Beispiel zu Kosten und Länderregelungen für Hundehalterhaftpflicht Haftpflichtversicherung für Hundehalter meistversicherte Hunderassen 2016, Beispiel zu Kosten und Länderregelungen für Hundehalterhaftpflicht CHECK24 2016 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik meistversicherte

Mehr

51. Nachtrag. zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung. Knappschaft-Bahn-See

51. Nachtrag. zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung. Knappschaft-Bahn-See 51. Nachtrag zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Die Satzung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See vom 01.10.2005 in der Fassung des 50. Satzungsnachtrages

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12. Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.2013 Anzahl Teilnehmer nach KV-Bezirk (Anzahl an im Berichtszeitraum

Mehr

Waldschäden durch Luftverunreinigungen

Waldschäden durch Luftverunreinigungen Waldschäden durch Luftverunreinigungen Neuartige Waldschäden, in den Anfangszeiten auch Waldsterben genannt, bezeichnet Waldschadensbilder in Mittel- und Nordeuropa, die seit Mitte der 1970er Jahre festgestellt

Mehr

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1:

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1: Elternchance II - Kurse in 2017 Saarbrücken (Saarland) Block 1: 09.01.2017 12.01.2017 Block 2: 13.03.2017 16.03.2017 Block 3: 08.05.2017 12.05.2017 Velbert (NRW) Block 1: 16.01.2017 19.01.2017 Block 2:

Mehr

Zukunft der Klärschlammentsorgung in Mecklenburg Vorpommern

Zukunft der Klärschlammentsorgung in Mecklenburg Vorpommern 16. Dialog Abfallwirtschaft MV Rostock 03.04.2014 Zukunft der Klärschlammentsorgung in Mecklenburg Vorpommern Inhalt Klärschlamm Mengen und Qualität Gegenwärtige Klärschlammentsorgung Zukünftige Klärschlammentsorgung

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht 1. Quartal 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik 1. Quartal 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.v.

Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.v. Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.v. Öffentliches Gespräch Nachhaltige Landwirtschaft Notwendigkeit einer nationalen Züchtungsstrategie Pflanze? am 1. Juni 2016 in Berlin Dr. Carl-Stephan Schäfer,

Mehr

Wälder und Waldbesitzer in Bayern

Wälder und Waldbesitzer in Bayern Privatwald, Waldbesitzer und ihre Organisationen www.waldbesitzer-info.de Infoblatt 4.1 Wälder und Waldbesitzer in Bayern und im Bundesdeutschen Vergleich Bayern ist mit ca. 2,5 Millionen Hektar ein sehr

Mehr

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Aktuelle Statistiken aus der DCS Pflege

Aktuelle Statistiken aus der DCS Pflege Datenbestand Transparenzberichte in der DatenClearingStelle, Stand 04.07.2011 Gesamtübersicht Bezeichnung Aktuelle Statistiken aus der DCS Pflege Anzahl Anzahl Pflegeberichte 26108 Anzahl Registrierung

Mehr

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte 20 Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 8 Abkürzungsverzeichnis... 16

Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 8 Abkürzungsverzeichnis... 16 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 8 Abkürzungsverzeichnis... 16 Einführung... 19 I. Ziel des Anerbenrechts... 19 II. Umfang... 21 III. Anwendungsbereich... 22 IV. Struktur des Anerbenrechts...

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Hotel- und Gaststättengewerbe

Hotel- und Gaststättengewerbe Hotel- und Gaststättengewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 730.000 Beschäftigte. 5 der 152 tariflichen Entgeltgruppen liegen unterhalb von 8,50, weitere 47 liegen unterhalb von 10,00.

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

EU-Strukturfonds in Sachsen-Anhalt

EU-Strukturfonds in Sachsen-Anhalt EU-Strukturfonds 2007-13 in Sachsen-Anhalt Ausgangssituation und gesamtwirtschaftliche Wirkungen Magdeburg 3. August 2006 Dr. Gerhard Untiedt GEFRA -Gesellschaft für Finanz- und Regionalanalysen, Ludgeristr.

Mehr

Prospektive Erfassung neu erkrankter Patienten mit einem Malignen Melanom der Haut in Niedersachsen

Prospektive Erfassung neu erkrankter Patienten mit einem Malignen Melanom der Haut in Niedersachsen 197 Wegener Folien-04/07/08_MM/E Mittwoch 07.07.2004 17:29:09 Epidemiologische Daten zur Zwischenauswertung Dezember 2003 des Projektes Prospektive Erfassung neu erkrankter Patienten mit einem Malignen

Mehr

ratio Express Informationen zur Reihe Wir gestalten Bildung. Seit Lektüreklassiker fürs Abitur

ratio Express Informationen zur Reihe Wir gestalten Bildung. Seit Lektüreklassiker fürs Abitur ratio Express klassiker fürs Abitur Herausgeber: Lobe Michael genehmigt/geeignet für: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen,

Mehr

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3%

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Regionale Umsatzentwicklung in % gegenüber dem Vorjahresmonat und relevante

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2013 Impressum Reihe:

Mehr

Hotel- und Gaststättengewerbe

Hotel- und Gaststättengewerbe Hotel- und Gaststättengewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 677.200 Beschäftigte. Es handelt sich um einen ausgesprochenen Niedriglohnbereich. 16 der 150 tariflichen Entgeltgruppen

Mehr

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Wir sind laute Frauen. Wir wissen, was wir wollen. Wir sind starke Frauen. Und wir sind viele Frauen. Deshalb heißt unser Projekt: Lauter starke Frauen. WARUM

Mehr

Perspektiven für qualifizierte junge Frauen im Land Brandenburg Pendlerverhalten junger Frauen im äußeren Entwicklungsraum

Perspektiven für qualifizierte junge Frauen im Land Brandenburg Pendlerverhalten junger Frauen im äußeren Entwicklungsraum Perspektiven für qualifizierte junge Frauen im Land Brandenburg Pendlerverhalten junger Frauen im äußeren Entwicklungsraum INNOPUNKT 13 Dr. Bogai IAB Berlin Brandenburg Abwanderung aus Brandenburg Wanderungssalden

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

Freigrenzen im Grundstücksverkehrsrecht. (Stand )

Freigrenzen im Grundstücksverkehrsrecht. (Stand ) DNotI Deutsches Notarinstitut Freigrenzen im Grundstücksverkehrsrecht (Stand 21.5.2002) Die nachfolgende Übersicht faßt die Ausführungsgesetze der Bundesländer zum Grundstücksverkehrsgesetz zusammen, geordnet

Mehr

Kinderarmut. Factsheet. Sachsen-Anhalt. Kinder im SGB-II-Bezug

Kinderarmut. Factsheet. Sachsen-Anhalt. Kinder im SGB-II-Bezug Factsheet Sachsen-Anhalt Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 2011 2015 Saarland Rheinland-

Mehr

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Kassenärztliche Bundesvereinigung Allgemeine Entwicklung in Deutschland Rheumatologen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie an unserer Online Befragung teilnehmen und die BAGSO bei der Recherche von ambulanten Angeboten und Dienstleistungen auf kommunaler Ebene zur Förderung

Mehr

BADMINTON WK II VORRUNDE

BADMINTON WK II VORRUNDE BADMINTON WK II VORRUNDE Gruppe A 1 002 Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg Bayern 2 014 Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt Sachsen-Anhalt 3 012 Gesamtschule Saarbrücken-Rastbachtal Saarland 4 008 Gymnasium Fridericianum

Mehr

Hotel- und Gaststättengewerbe

Hotel- und Gaststättengewerbe Hotel- und Gaststättengewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 659.300 Beschäftigte. Es handelt sich um einen ausgesprochenen Niedriglohnbereich. 14 der 153 tariflichen Entgeltgruppen

Mehr

Berlin- / Rhein-Pfalz-Pokal Gruppen und Modus 2005

Berlin- / Rhein-Pfalz-Pokal Gruppen und Modus 2005 Berlin- / Rhein-Pfalz-Pokal Gruppen und Modus 2005 Berlin 03. / 04. Dezember 2005 Berlin Pokal Rhein-Pfalz Pokal Gruppe A Gruppe B Gruppe E Gruppe F Hessen (1) Hamburg (2) Niedersachsen (1) Hamburg (2)

Mehr

PV-Meldedaten Jan. - Sep. 2012. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

PV-Meldedaten Jan. - Sep. 2012. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Entwicklung des deutschen PV-Marktes Jan-Sep 212 Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 29 - Stand 31.1.212 PV-Meldedaten Jan. - Sep. 212 Bundesverband

Mehr