Über uns. Gegründet in 2007 unter dem Namen Farmer Automatic Biomass-Technology. Firmensitz in Altenberge. Betriebsgröße 13 Mitarbeiter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Über uns. Gegründet in 2007 unter dem Namen Farmer Automatic Biomass-Technology. Firmensitz in Altenberge. Betriebsgröße 13 Mitarbeiter"

Transkript

1

2 Über uns Gegründet in 2007 unter dem Namen Farmer Automatic Biomass-Technology Firmensitz in Altenberge Betriebsgröße 13 Mitarbeiter Produkte & Leistungen Stahlplattentrockner Pelletierer Hygienisierer Biomassevergaser Förderbänder Projektierungen / Gesamtkonzeptionierungen

3 Qalovis Woher stammt der Name überhaupt? Ableitung aus dem lateinischen: Der Buchstabe Q symbolisiert in der Physik die Wärmemenge. Calor, caloris (m) heißt übersetzt Wärme oder Hitze. Vis, vim (f) steht für Kraft, Gewalt, Macht. Kombiniert folgt daraus:

4 Unsere Geschäftsfelder Biomasseaufbereitung Biomassevergasung Trockner Pelletierer Q-PowerGen Hygienisierer

5 Wirtschaftsdünger aufbereiten Warum? Große Regionen mit starken Nährstoffüberschüssen, besonders in den Veredelungsregionen Grundwasserkörper und Oberflächengewässer werden zunehmend belastet Export von Wirtschaftsdüngern in Ackerbaugebiete vermehrt notwendig Bis zu 15 /t an Transportkosten (je nach Region) Verschärfung der Düngeverordnung absehbar 170 kg-obergrenze für Gesamtstickstoff Mangelnde Differenzierung der organischen Bindung von Stickstoff Anwedungsbeschränkungen für humusbildende und versorgende Dünger (z. B. Kompost, feste Gärprodukte, etc.) Sperrzeiten für die Ausbringung von Düngemitteln werden deutlich ausgeweitet Ende der letzten Hauptfrucht (d. h. ab ca. Ende August) bis 31. Januar Erhöhung der Lagerkapazitäten bzw. Verringerung des Volumens ist von Nöten (Entsprechende Diagramme sind beim Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz und dem Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie erhältlich)

6 Biomasseaufbereitung?

7 Biomasseaufbereitung Hühnerkot Trockner

8 Nutzung der Wärmeenergie von Legetieren zur Trocknung des anfallenden Mists Wärmeenergie / Tier ø 7W SH entspricht einem Temperaturanstieg von ca. 14 (1 m³/h pro 20 ) (Winterluftrate) ca. 7 (2 m³/h pro 20 ) (Sommerluftrate) Mist / Tier / Tag ø 110 g; 30 % Trockensubstanz Erforderliche Trocknungsenergie / Tier ø 3.5W SH Thermischer Energieverlust / Tier ø 3.5W SH (z. B.: Strahlung, Trocknungsineffizienz, etc.) Mist nach Trocknung / Tier / Tag ø 35 g; 80 % Trockensubstanz

9 Gewichtsreduktion durch Wasserverlust Vor der Trocknung: TS-Gehalt im Reststoff ~ 20 % Nach der Trocknung TS-Gehalt im Reststoff > 80 % Reduzierung der Transportkosten Reduzierung der Lagerhaltungskosten Optimale Vorbereitung für eine nachgeschaltete Pelletierung

10 Verminderter Geruch = Verringertes Insektenaufkommen

11 Trocknung und biologische Aktivität Enzymaktivität Reaktionsgeschwindigkeit Mikrobiologische Aktivität gehemmt bei Feuchten zwischen 15 % 20% Geringer werdende Feuchte Mikrobiologie 0.2 a w 0.4 a w 0.6 a w 0.8 a w 1.0 a w Wasseraktivität a w

12 Übersicht des Stahlplatten-Trockners Maschinenansicht ) Antrieb Entleerschnecke 2) Antrieb Kratzförderer 3) Produktaufgabe 4) Antrieb Trocknerband 5) Trocknerband 6) Umlenkeinheiten 7) Schwenkbares Zuführförderband 8) Antriebseinheiten 9) Produktaustritt 6

13 Trockner Funktionsprinzip

14 Seitenzeichnung & Platzbedarf des Stahlplattentrockners Trockner 2/24 (Beispiel): Tiere (Legehennen) Länge (in m) Länge inkl. Antriebe Minimale Baugröße L x B x H Trocknerfläche m 2 Kot (in kg/tag) ,0 27,75 32,75 x 5,3 x 2,

15 Luftführung

16 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Bruntinge, Niederlande Realisierung: 2011 / 2012 (2-Stufenprojekt) Eingangsstoffe: Kot von Legehennen aus 4 Ställen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft Gesamt (> 20 C): Produkte: Trockengut Gesamt (TS-Gehalt %): Leistungskenngrößen Trockner (3/18): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: Leistungskenngrößen Trockner (2/24): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: Geliefert und installiert: Trockner 3 Etagen, 18 Meter (für Tiere) Trockner 2 Etagen, 24 Meter (für Tiere) ~ 880 kg/h m³/h ~ 250 kg/h 216 m² ~ 333 kg/h 5,15 kw 192 m² ~ 297 kg/h 4,05 kw Stall 1 Stall 2 Trockner 3/18 Warme Stallluft Mit Wasser gesättigte Trocknerabluft Frischer Legehennenkot Getrockneter Legehennenkot

17 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung von Legehennenkot (Volierenhaltung) Legehennenhalter / Eierproduzent in Plestan, Frankreich Realisierung: 2012 / 2013 Eingangsstoffe: Kot von Legehennen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft (> 20 C): ~ 140 kg/h m³/h Produkte: Trockengut Gesamt (TS-Gehalt 80 %): 44 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (1/30): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: 120 m² ~ 96 kg/h 2,89 kw Geliefert und installiert: Trockner 1 Etagen, 30 Meter Hochdruck-Ventilatoren Projektbesonderheit: Kot aus Volierenhaltung Erster Trockner länger als 24 Meter

18 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Lescout, Frankreich Realisierung: 2012 Eingangsstoffe: Kot von Legehennen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft (> 20 C): ~ 360 kg/h m³/h Produkte: Trockengut (TS-Gehalt %): ~110 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (2/16,5): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: 132 m² ~ 250 kg/h 2,89 kw Geliefert und installiert: Trockner 2 Etagen, 16,5 Meter (o. Schaltschrank)

19 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Minnesota, USA Realisierung: 2014 / 2015 Eingangsstoffe: Kot von Legehennen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft (> 20 C): ~ 860 kg/h m³/h Produkte: Trockengut (TS-Gehalt > 80 %): ~ 300 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (3/36): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: 432 m² ~ 560 kg/h 5,09 kw Geliefert und installiert: Trockner 3 Etagen, 36 Meter Steuerung der Förderbänder (Produkt aus Stall)

20 Biomasseaufbereitung Hühnerkot Pelletierer

21 Nährstoffanalyse von HTK-Pellets Kurzfassung des Prüfberichts: Wessling Laboratorien GmbH: Seite 2 von 3 Nährstoffe Stickstoff, ges. 45,4 kg/t Ammonium-Stickstoff (NH4-N) 3,8 kg/t Phosphor (P2O5) 25,6 kg/t Kalium (K2O) 19,3 kg/t Calcium (CaO) 72,6 kg/t Magnesium (MgO) 9,74 kg/t

22 Keimreduzierende Wirkung der Qalovis-Pelletierung Beispiel Hühnerkot Mikroorganismengruppe Unpelletierter, getrockneter Kot Pelletierter, getrockneter Kot Enterokokken (MPN*) < 3 /g < 3 /g Coliforme Keime (MPN*) 4,5 * /g < 3 /g E. coli (MPN*) 4,5 * /g < 3 /g Aerobe Keime (MPN*) 2,12 * 10 8 /g 8,2 * 10 7 /g Mesophile aerobe Keime (KBE**) 7,9 * 10 9 /g 1,45 * 10 8 /g Hefen (KBE**) 3,45 * 10 6 /g 800 /g Schimmelpilze (KBE**) 1,5 * 10 5 /g 1350 /g *) MPN = Most Propable Number (Statistisches Verfahren) **) KBE = Koloniebildende Einheiten

23 Pelletierer Funktionsprinzip

24 Übersicht des Pelletierers Maschinenansicht 1) Pelletierer 2) Schneckenantrieb 3) Übergabe zum Presswerk 4) Presswerk mit Auswurfsschacht 5) Rückführung 6) Schaltschrank 7) Antrieb Rührboden 8) Silo mit Rührboden ) Förderschnecke am Boden des Silos

25 Referenz-Datenblatt Projekt: Pelletierung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Freimettingen, Schweiz Realisierung: 2014 Eingangsstoffe: Trockenkot von Legehennen (TS-Gehalt > 80 %): Volumenstrom Kühlluft: bis zu 250 kg/h 960 m³/h Produkte: Düngepellets (Feststoffgehalt > 85 %): 200 kg/h Leistungskenngrößen Pelletierer: Pelletierleistung: Installierte el. Leistung: bis zu 250 kg/h 13,7 kw Geliefert und installiert: Pelletierer Hammermühle Kühlband (6 Meter) Ventilator

26 Übersicht der Trockenstoffverarbeitung Maschinenansicht 1) Zwischenlagersilo 2) Austragsschnecken 3) Steilförderschnecke 4) Hammermühle 5) Vorlagerung 6) Pelletierer 7) Rückführschnecke

27 Referenz-Datenblatt Projekt: Pelletierung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Nordwalde, Deutschland Realisierung: 2010 / 2011 Eingangsstoffe: Trockenkot von Legehennen (TS-Gehalt > 80 %) 1. Ausbaustufe: Tiere: 2. Ausbaustufe: Tiere: 875 kg/h kg/h Produkte: Düngepellets (Feststoffgehalt > 85 %) 1. Ausbaustufe: 2. Ausbaustufe: 200 kg/h 400 kg/h Leistungskenngrößen Trockenstoffverarbeitung: Pelletierleistung: Installierte el. Leistung: Bunker + Transport: Pelletierer: bis zu 500 kg/h 31,75 kw 15,75 kw 16 kw Geliefert und installiert: Zwischenlagersilo Mahlstation Vorlagerung Pelletierung Pelletierer Förderbänder

28 Vorteile des Qalovis Pelletierers Kompaktes Plug & Play System Mobiler Einsatz ebenfalls möglich Kompression des Ausgangsvolumens um bis zu 75 % Lagerfähige, transportable und marktfähige Pellets Geringes Investitionsvolumen und hohe Profitabilität bei niedrigen Betriebskosten Geringer Input Hoher Output Maximale Profitabilität Geringe Gesamtleistungsaufnahme für komplett ausgestattete Systeme 10,95 kw für Single-Pelletierer 21,15 kw für Twin-Pelletierer Hoher Pellet Output Bis zu 250 kg für Single-Pelletierer Bis zu 500 kg für Twin-Pelletierer

29 Die Eigenschaften und Vorteile von Pellets Hohe Schüttdichten zwischen kg/m³ *) hohe Lagerfähigkeit hohe Transportwürdigkeit Hoher Nährstoff- und Energiegehalt (ideal für die Verwendung als Dünger oder Brennstoff) Feinstaub- und Geruchsemissionen werden wesentlich verringert. Gute Dosiereigenschaften (z.b. Ausbringung per Kreiselstreuer möglich) *) materialabhängig; hier Hühnerkot und Gärreste)

30 Biomasseaufbereitung Hühnerkot Trockner Pelletierer Hygienisierer

31 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung und Pelletierung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Minnesota, USA Realisierung: 2013 / 2014 Eingangsstoffe: Kot von Legehennen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft (> 20 C): ~ 990 kg/h m³/h Produkte: Trockengut (TS-Gehalt 80 %): Düngepellets: ~ 260 kg/h 400 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (2/34,5): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: 552 m² ~ 730 kg/h 7,98 kw Leistungskenngrößen Trockenstoffverarbeitung: Fassungsvermögen Zwischenlagersilo: Pelletierleistung: Installierte el. Leistung: bis zu 63 m³ bis zu 500 kg/h 29,6 kw Geliefert und installiert: 2 x Trockner 2 Etagen, 34,5 Meter Hochdruck-Ventilatoren Trockenstoffverarbeitung

32 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung und Pelletierung von Legehennenkot Legehennenhalter / Eierproduzent in Minnesota, USA Realisierung: 2014 / 2015 Eingangsstoffe: Kot von Legehennen (TS-Gehalt %): Volumenstrom Luft Gesamt (> 20 C): ~ kg/h m³/h Produkte: Trockengut (TS-Gehalt 80 %): Düngepellets: ~ 650 kg/h 800 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (2/40,5): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: m² ~ kg/h 6,43 kw Leistungskenngrößen Trockenstoffverarbeitung: Fassungsvermögen Zwischenlagersilo: Pelletierleistung: Installierte el. Leistung: bis zu 126 m³ bis zu kg/h 59,2 kw Geliefert und installiert: 4 x Trockner 2 Etagen, 40,5 Meter Hochdruck-Ventilatoren 2 x Trockenstoffverarbeitungen

33 Biomasseaufbereitung Gärreste Trockner Pelletierer Hygienisierer

34 Referenz-Datenblatt Projekt: Trocknung und Pelletierung von Gärresten Biogasanlagenbetreiber in Helmstedt, Deutschland Realisierung: 2014 / 2015 Eingangsstoffe: Gärreste (TS-Gehalt 20%): Volumenstrom Luft (> 20 C): ~ 650 kg/h m³/h Produkte: Trockengut (TS-Gehalt > 85 %): ~ 160 kg/h Leistungskenngrößen Trockner (2/16,5): Trocknungsfläche: Verdampfungsmassenstrom: Installierte el. Leistung: 132 m² ~ 490 kg/h 4,23 kw Leistungskenngrößen Pelletierer: Pelletierleistung: Installierte el. Leistung: bis zu 500 kg/h 27,9 kw Geliefert und installiert: Trockner 2 Etagen, 16,5 Meter (o. Schaltschrank) Förderschnecken Pelletierung (o. Schaltschrank)

35 Projekt Biogas 1 (Konstruktion)

36 Projekt Biogas 1 (Konstruktion)

37 Projekt Biogas 1 (Inbetriebnahme)

38 Projekt Biogas 1 (Inbetriebnahme)

39 Projekt Biogas 1 (Inbetriebnahme)

40 Projekt Life (Untere Etage)

41 Projekt Life (Obere Etage)

42 Projekt Life (Obere Etage)

43 Komplettsystem zur Verarbeitung von flüssigen Gärresten als Außenaufstellung (1.000 kw th = kg/h) Austragsschnecke Trockenmaterial Wärmetauscher Befüllschnecke Trockner Zwischenspeicher u. Rückmischung Trockner Luftwäscher Pelletierer Befüllschnecke Pelletierer

44 Übersicht des Hygienisierers Maschinenansicht 1) Produkteinlass 2) Hygienisierungskammer 3) Rohrseilförderer 4) Luftkanäle 5) Drehrohrschieber 6) Zu-/Abluft 7) Heizregister 8) Verdichter 9) Plattenschieber mit Produktauslass

45 Biomasseaufbereitung Exkurs Schweinekot Trockner Pelletierer Hygienisierer

46 Referenz-Datenblatt Projekt: Gülleverwertungssystem für Schweinekot Mittelständiger Schweinemast-Hof in Münster Realisierung: 2014 Eingangsstoffe: Gülle (Feststoffgehalt 7%) Massenstrom Luft (für Trockner) Produkte und Zwischenprodukte: Elektroenergie: Wärmeenergie = Wärmeverbrauch: Düngepellets (Feststoffgehalt > 85 %) Leistungskenngrößen: Verdampfungsleistung (Wasser) 300 kg/h kg/h 30 kw el 60 kw th 26 kg/h 58 kg/h Gelieferte und verbaute Hauptkomponenten: Holzhackschnitzelbunker Holzhackschnitzelvergaser BHKW Wärmetauscher Separator Trockner Rückmischeinheit Pelletierer Rohrkettenförderer Big Bag Abfüllstationen

47 Prinzip des kompletten Gülleverwertungssystems Separator Trockner Rückmischeinheit Pelletierer Rohrkettenförderer Big Bag Stationen Güllebehälter Hackschnitzelbunker Vergaser / Generator Wärmetauscher Transformator

48 Gülleverwertungssystem Separation und Rückmischung

49 Gülleverwertungssystem Trocknung

50 Gülleverwertungssystem Pelletierung und Absackung

51 Gülleverwertungssystem Holzhackschnitzelvergaser mit BHKW

52 Unsere Geschäftsfelder Zu guter Letzt ein kleiner Einblick in die Biomassevergasung Q-PowerGen

53 Q-PowerGen Funktionsprinzip

54 Vorteile des Q-PowerGen Systems Kombination aus Biomasse-Vergaser und FleXgen Stirlingmotor Parallele Erzeugung von Wärme und Strom Vollast: 120 kwth / 36 kwel Teillast: 85 kwth / 20 kwel Abkühlung des Gases auf unter 350 C wird vermieden keine Teerbildung Das Gas kommt nicht direkt mit dem Motor in Kontakt Keine Verschmutzung im Motorinneren Optimaler Ausbrand des Gases Abgasnormen werden eingehalten Keine aufwändige Abgasreinigung notwendig Öl-, Zündkerzen- und Ölfilterwechel entfällt, keine speziellen Betriebsstoffe notwendig Geringe Wartungs- und Betriebskosten Anfallende Asche ist kompostierbar, da frei von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) Geringer Entsorgungsaufwand Einsatz von Hackschnitzeln/Pellets unterschiedlichster Qualität und Herkunft möglich (Sägewerks-, Waldholzhackschnitzel, Heckenschnitt, Industrieholz-Pellets, etc.) Weitestgehende Unabhängigkeit von Brennstofflieferanten und -preisen Dezentrale Nutzungsmöglichkeiten

55 Q-PowerGen System Ansicht der kompletten Anlage

56 Q-PowerGen System Ansicht des Stirlingkopfes bei 900 C Betriebstemperatur

57 Qalovis GmbH Boschstraße Altenberge Germany Telefon: Telefax: Website:

Biomasse rein Kohle raus. Und dabei noch richtig Asche machen!

Biomasse rein Kohle raus. Und dabei noch richtig Asche machen! Farmer Automatic Biomasse rein Kohle raus. Und dabei noch richtig Asche machen! Das Farmer Automatic Verwertungssystem für Biomassen 1. Steinfurter Biogasfachtagung 01. Juni 2007 Fachhochschule Münster

Mehr

Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung. Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch

Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung. Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch Der Dorset Bandtrockner - Endloses Metall-Plattenband - 2 bis 6 Etagen

Mehr

BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN. n Gärrestetrocknung. n Klärschlammtrocknung. n Hackschnitzeltrocknung. n Pelletieranlagen.

BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN. n Gärrestetrocknung. n Klärschlammtrocknung. n Hackschnitzeltrocknung. n Pelletieranlagen. BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN n Gärrestetrocknung n Klärschlammtrocknung n Hackschnitzeltrocknung n Pelletieranlagen n Abluftreinigung Die Dorset Group ist ein führender Hersteller von Bandtrocknungsanlagen.

Mehr

Dünger der Zukunft: Düngepellets aus Gärprodukten

Dünger der Zukunft: Düngepellets aus Gärprodukten Agritechnica, Hannover, 11.11.2015 Dünger der Zukunft: Düngepellets aus Gärprodukten Inhalt: Vorstellung Agro-Energie Hohenlohe Funktionsweise solarunterstützte Trocknung Funktionsweise Pelletierung Vermarktung

Mehr

Gärreste-Trocknung. Gärreste-Trocknung Stoffkreislauf. Stoffkreislauf. Technische Parameter. Anlagenbau. Ökonomie. Untersuchungs- Ergebnisse

Gärreste-Trocknung. Gärreste-Trocknung Stoffkreislauf. Stoffkreislauf. Technische Parameter. Anlagenbau. Ökonomie. Untersuchungs- Ergebnisse Gärreste-Trocknung Landwirtschafts- Produktions GmbH Schleusingen & Co. Vermögens KG Gethleser Str. 6 98553 Schleusingen Hans.Popp@LPG-Schleusingen.de Stand März 2013 Gärreste-Trocknung Ausscheidung Rindergülle

Mehr

Dezentrale Verarbeitung von Gülle

Dezentrale Verarbeitung von Gülle Dezentrale Verarbeitung von Gülle Biores IIb 1 Gliederung 1 Separationsversuche 2 Nährstoffgehalte 1 Schweinegülle 2 Rindergülle 3 Gärrest 3 Was bedeutet Abscheidegrad? 4 Abscheidegrade 1 Schweinegülle

Mehr

TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal

TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal Energiebilanz TerraNova Energy Verfahren TerraNova Energy Anlagenbauer für dezentrale HTC-Anlagen zur Verwertung von biogenen Abfallstoffen Seit 2007 intensive

Mehr

Kosten und Nutzen der Nährstoffverbringung

Kosten und Nutzen der Nährstoffverbringung 2. Symposium Nährstoffmanagement und Grundwasserschutz am 22.05.2014 Kosten und Nutzen der von Fachbereichsleiter Energie, Bauen, Technik Anzustrebender Nährstoffkreislauf Einträge In Luft Mineraldünger

Mehr

BDS-Gärresttrocknung

BDS-Gärresttrocknung Fachtagung Biogas der Brandenburgischen Energie Technologie Initiative ETI am 23.10.2008 in Potsdam: Gärresttrocknung Funktionsweise und betriebswirtschaftliche Betrachtung Burkhard Meiners Brunner Straße

Mehr

Wirtschaftliche und technische Rahmendaten

Wirtschaftliche und technische Rahmendaten Wirtschaftliche und technische Rahmendaten Technische Rahmendaten Annahmen zur Wärmenutzung Nutzwärmeanteil BHKW zentral 80% Nutzwärmeanteil BHKW dezentral 20% Nutzwärmeanteil Heizkraftwerk 44% Prozesswärmebedarf

Mehr

Verwertung Nachwachsender Rohstoffe

Verwertung Nachwachsender Rohstoffe Verwertung Nachwachsender Rohstoffe Nach dem Konzept von Prof. Scheffer Bioenergie hat Zukunft Die Notwendigkeit einer Energiewende weg von fossilen Brennstoffen hin zu regenerativen Energien ist inzwischen

Mehr

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Vorstellung des IfA Gelände des DLR Rheinpfalz in NW Mußbach Landeseigene gemeinnützige GmbH Umwelttechnik Umweltchemie Umweltsysteme

Mehr

Eine Chance für die Energieregion LAUSITZ

Eine Chance für die Energieregion LAUSITZ Regenerative Energie aus Biomasse Eine Chance für die Energieregion LAUSITZ - Dr. Norbert Hoogen IBA - Terasse eti - 12. Juni 2008 Senftenberg F r u c h t f o l g e.... Braunkohle B i o g a s Erneuerbare

Mehr

Heiße Luft bringt Geld in die Kasse

Heiße Luft bringt Geld in die Kasse 1 Heiße Luft bringt Geld in die Kasse Strom und Wärme erzeugt die BN Nordhümmlinger Biogas GmbH & Co KG aus Börger im Emsland seit sieben Jahren. Seit 2010 wird ein drittes Produkt vermarktet: hochwertiger

Mehr

Energieeinsparung durch PAL Luft-Luft-Wärmetauscher

Energieeinsparung durch PAL Luft-Luft-Wärmetauscher Energieeinsparung durch PAL Luft-Luft-Wärmetauscher Januar 2013 Warum sollte man einen Luft-Luft-Wärmetauscher entwickeln? Aus dem Bereich der BHKWs sind Wärmetauscher (WT) schon länger und in verschiedenen

Mehr

Konzepte für die Verwertung von Grünabfallstoffen oder Warum trocknen? Referent: Dipl.-Ing.Tobias Peselmann

Konzepte für die Verwertung von Grünabfallstoffen oder Warum trocknen? Referent: Dipl.-Ing.Tobias Peselmann Konzepte für die Verwertung von Grünabfallstoffen oder Warum trocknen? Referent: Dipl.-Ing.Tobias Peselmann Kurzübersicht Themen Förderungen KfW Berater Bafa Kälteförderung Nahwärmenetze Immobilien, Bau,

Mehr

TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal

TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal TerraNova Energy Clean Energy beyond Coal Biokohle aus Klärschlamm durch Hydrothermale Karbonisierung (HTC) und dezentrale Verstromung TerraNova Energy Anlagenbauer für dezentrale HTC-Anlagen zur Verwertung

Mehr

Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage

Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage Hans-Jörg Brauckmann Universität Osnabrück Gärresttrocknung in Biogasanlagen Mehr als nur eine Bonusoptimierung? Verden 24.05.2011 Gliederung Problemstellung Techniken

Mehr

Optionen zur Einhaltung einer neunmonatigen Lagerdauer aus ökonomischer Sicht. Hans-Jürgen Frieß & Johannes Wieland, Landmaschinenschule Triesdorf

Optionen zur Einhaltung einer neunmonatigen Lagerdauer aus ökonomischer Sicht. Hans-Jürgen Frieß & Johannes Wieland, Landmaschinenschule Triesdorf Optionen zur Einhaltung einer neunmonatigen Lagerdauer aus ökonomischer Sicht Gärresteanfall Biogasanlage Wie kann ich den Gärresteanfall meiner Biogasanlage ermitteln? Gärresteanfall Biogasanlage Gärrestlagervolumen

Mehr

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen PYREG Forschungsverbund FH Bingen, ITB ggmbh Prof. Dr.-Ing. W. Sehn Wissenschaftliche Begleitung

Mehr

Gärrest Trockner für. Dünger & Energie! R E G E N I S B I O P R O Z E S S O R S Y S T E M

Gärrest Trockner für. Dünger & Energie! R E G E N I S B I O P R O Z E S S O R S Y S T E M Gärrest Trockner für Dünger & Energie! R E G E N I S B I O P R O Z E S S O R S Y S T E M REGENIS IST EFFIZIENTE VERWERTUNG VON GÄRRESTEN UND ANDEREN BIORESTSTOFFEN Biogasanlagen produzieren neben Biogas

Mehr

Trocknungstechnik für Biogasanlagen

Trocknungstechnik für Biogasanlagen AL-KO Trocknungsgeräte Trocknungstechnik für Biogasanlagen 1 Wirtschaftliche Wärmenutzung von Biogas-Anlagen Die AL-KO THERM GMBH ist seit über 44 Jahren im Bereich der Luft- und Klimatechnik, und speziell

Mehr

Trocknungstechnik für Biogasanlagen

Trocknungstechnik für Biogasanlagen AL-KO Trocknungsgeräte Trocknungstechnik für Biogasanlagen 1 Wirtschaftliche Wärmenutzung von Biogas-Anlagen Die AL-KO THERM GMBH ist seit über 44 Jahren im Bereich der Luft- und Klimatechnik, und speziell

Mehr

Möglichkeiten und Potenziale der. Energieerzeugung mittels Abwasser

Möglichkeiten und Potenziale der. Energieerzeugung mittels Abwasser Möglichkeiten und Potenziale der Energieerzeugung mittels Abwasser PD Dr.-Ing. habil. Thomas Dockhorn Potenziale für die Energieerzeugung 1. Klärschlamm 2. Co-Substrate (z.b. Fett, Bioabfall) 3. Abwasser

Mehr

Nährstoffströme gezielt trennen

Nährstoffströme gezielt trennen Nährstoffströme gezielt trennen Dekanter im landwirtschaftlichen Einsatz zur Gülle- und Gärrestseparation / GEA Westfalia Separator Group GmbH Inhalt Historie und Produkte GEA Westfalia Separator Funktion

Mehr

Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen

Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen Vortrag im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen von Dr. Hans-Heinrich Kowalewsky Fachbereichsleiter Energie, Bauen,

Mehr

Drei Konzepte zur Nassvergärung im Rahmen einer MBA

Drei Konzepte zur Nassvergärung im Rahmen einer MBA Jürgen Martens / Rolf Sieksmeyer: 3 Konzepte zur Nassvergärung Kasseler Abfallforum 2004 Seite 1 von 11 Drei Konzepte zur Nassvergärung im Rahmen einer MBA Dipl.-Phys. Jürgen Martens / Dipl.-Ing. Rolf

Mehr

Recycling von Klärschlamm: Pyrolyse. of sewage sludges: pyrolysis.

Recycling von Klärschlamm: Pyrolyse. of sewage sludges: pyrolysis. 1 Recycling von Klärschlamm: Pyrolyse. of sewage sludges: pyrolysis. Nährstoffe wie Kohlenstoff und Stickstoff werden in der herkömmlichen Abwasserbehandlung in CO 2 und N 2 umgewandelt. Sie gehen damit

Mehr

Innovative Ansätze bei der Verwendung von Biomasse zur Stromerzeugung. Kiel, 05.10.2010

Innovative Ansätze bei der Verwendung von Biomasse zur Stromerzeugung. Kiel, 05.10.2010 Innovative Ansätze bei der Verwendung von Biomasse zur Stromerzeugung Kiel, 05.10.2010 AGENDA 1. SWF Energie Service GmbH 2. Technologien zur Erzeugung von Strom aus Biomasse 3. Holzheizwerk Langballig

Mehr

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Beesem 8 29487 Luckau Tel. 05844.976213 Fax 05844.976214 mail@biogas-planung.de Vortragsgliederung

Mehr

methapur Biogas zu Treibstoff

methapur Biogas zu Treibstoff Herzlich Willkommen methapur Biogas zu Treibstoff Lukeneder Biogas & Tierhygiene Lindenplatz 2 08058 Zwickau Referent: Jens Ritter Wer sind wir gegründet von Lukeneder Deuto -Produktlinie für Stallhygiene

Mehr

THERMO-SYSTEM. Der Spezialist für Trocknung mit Solarenergie & Abwärme. Der Spezialist für Trocknung mit Solarenergie & Abwärme

THERMO-SYSTEM. Der Spezialist für Trocknung mit Solarenergie & Abwärme. Der Spezialist für Trocknung mit Solarenergie & Abwärme THERMO-SYSTEM Der Spezialist für Trocknung mit Solarenergie & Abwärme THERMO-SYSTEM Geschäftsfelder o Trocknung von Klärschlamm & Gärresten mit Abwärme und/oder Solarenergie o Dezentrale thermische Klärschlammverwertung

Mehr

Biomasse- Heizkraftwerk der OIE AG

Biomasse- Heizkraftwerk der OIE AG Biomasse- Heizkraftwerk der OIE AG in Hoppstädten-Weiersbach Wir über uns In der Region Nahe-Hunsrück-Glantal sind wir zu Hause. Wir sind Ihr Energieversorger im Landkreis Birkenfeld und Teilen des Landkreises

Mehr

CRAFTWERK. Verstromung von Gärresten mittels Schwebefestbettvergaser

CRAFTWERK. Verstromung von Gärresten mittels Schwebefestbettvergaser CRAFTWERK Verstromung von Gärresten mittels Schwebefestbettvergaser Überblick Unternehmen Herausforderung Schwebebetttechnologie Verstromung von Gärresten Zusammenfassung 2 Unternehmen SynCraft Engineering

Mehr

1. Steinfurter Biogasfachtagung Stand und Entwicklung der Gärrestaufbereitung

1. Steinfurter Biogasfachtagung Stand und Entwicklung der Gärrestaufbereitung 1. Steinfurter Biogasfachtagung Stand und Entwicklung der Gärrestaufbereitung Freitag, 01. Juni 2007 KREIS STEINFURT Biogasanlage Hollich 3.500 m² Silagefläche 2 Fermenter à 1.800 m³ Faulraum 1 Gasspeicher

Mehr

www.biogas-hochreiter.de Energie- unverzichtbar in einer Gesellschaft. Genutzt wird sie als Elektrizität, Wärme und Treibstoff. Derzeit wird der größte Teil der Energie aus den bekannten Trägerstoffen

Mehr

Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz

Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz Turkish GWP-Day 2012 Istanbul 17. 18.04.2012 Prof.

Mehr

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 www.durr.com 1. CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS Potenziale der Energieeffizienz 1/3 des Endenergieverbrauchs

Mehr

Thermische Nutzung von getrocknetem Gärrest

Thermische Nutzung von getrocknetem Gärrest Thermische Nutzung von getrocknetem Gärrest 14. Symposium Energieinnovation 2016 10. 12. Februar 2016, Graz Dr.-Ing. Andreas Dengel Gliederung Biogasanlage Kirchwalsede Gärrest Konversionstechnologien

Mehr

Holzgas-KWK. -die Innovation ELEKTRISCHE UND THERMISCHE ENERGIE AUS HOLZ

Holzgas-KWK. -die Innovation ELEKTRISCHE UND THERMISCHE ENERGIE AUS HOLZ -die Innovation ELEKTRISCHE UND THERMISCHE ENERGIE AUS HOLZ SAUBERE ENERGIE AUS HOLZ URBAS Energietechnik entwickelt und produziert Anlagen zur Erzeugung elektrischer und thermischer Energie aus Biomasse.

Mehr

Biomasse-Verstromung mittels Stirlingmotor Grundlagen und praktische Erfahrungen

Biomasse-Verstromung mittels Stirlingmotor Grundlagen und praktische Erfahrungen Biomasse-Verstromung mittels Stirlingmotor Grundlagen und praktische Erfahrungen BIOENERGIESYSTEME GmbH Sandgasse 47, A-8010 A Graz,, Austria TEL.: +43 (316) 481300; FAX: +43 (316) 4813004 E-MAIL: office@bios-bioenergy

Mehr

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Energy Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Montag, 08. November 2010 Budapest, Hungary Dr. Adolph Bioenergy Consulting www.german-renewable-energy.com Inhalt 1. Übersicht Biogas Technologie

Mehr

Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen

Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen Untersuchungen zum Vorkommen von Clostridium botulinum und Botulinum-Toxin in Gärresten von Biogasanlagen Hannover, den 30.11.11 Agenda 1. Vorstellung der Aktivitäten der EWE 2. Biogasanlagen der EWE 3.

Mehr

Aufbereitung von Gärrückständen. SSM Technology

Aufbereitung von Gärrückständen. SSM Technology Aufbereitung von Gärrückständen mit dem ANAStrip -Verfahren System GNS Solids Sewage Manure Paul-Jerchel-Straße 2 D-14641 Nauen Tel.: 03321 / 4600102 Fax: 03321 / 4600103 info@ssm-technology.com 1 Inhalt

Mehr

Landschaftspflegematerial in Trockenfermentationsanlage Horst Benner-Hensel

Landschaftspflegematerial in Trockenfermentationsanlage Horst Benner-Hensel Landschaftspflegematerial in Trockenfermentationsanlage Horst Benner-Hensel Workshop Energetische Verwertung von Landschaftspflegegras in Biogasanlagen Im Rahmen des EU Projektes GR3 Saarbrücken 20. Februar

Mehr

Anmeldepflichtige Dünger Organische und organisch-mineralische Dünger Anforderungen an die einzelnen Düngertypen

Anmeldepflichtige Dünger Organische und organisch-mineralische Dünger Anforderungen an die einzelnen Düngertypen Düngerbuch-Verordnung WBF Anmeldepflichtige Dünger Organische und organisch-mineralische Dünger Anforderungen an die einzelnen Düngertypen Anhang 1 1 (Art. 1, 2 Abs. 1, 3, 10 Abs. 5, 11 Abs. 7 Bst. a,

Mehr

floradry SMART Mehrzonenbandtrockner

floradry SMART Mehrzonenbandtrockner floradry SMART Mehrzonenbandtrockner Effizient und flexibel www.floradry.de floradry SMART Der patentierte Mehrzonenbandtrockner Industrielle und landwirtschaftliche Trocknungsprozesse unterliegen betriebswirtschaftlichen

Mehr

Wärmenutzungskonzepte Was geht wo?

Wärmenutzungskonzepte Was geht wo? Wärmenutzungskonzepte Was geht wo? 2G Bio-Energietechnik GmbH 10. NRW-Biogastagung im Haus Düsse 26.03.2009 - Dipl.-Ing. (FH) Christian Grotholt - Gliederung Erklärung Nahwärmeleitung / Mikrogasnetz Wärmeproduktion

Mehr

INDUSTRIE UND GEWERBE

INDUSTRIE UND GEWERBE INNOVATIVE ENERGIESYSTEME FÜR INDUSTRIE UND GEWERBE PASQUALE WILL E-MAIL: PASQUALE.WILL@DE.BOSCH.COM MOBIL: +49 172 38 38 736 Agenda Vorstellung Bosch Thermotechnik Großanlagengeschäft Innovative Produkte

Mehr

EU Projektes GR3- Grass FnBB IBBK Fachgruppe Biogas GmbH

EU Projektes GR3- Grass FnBB IBBK Fachgruppe Biogas GmbH EU Projektes GR3- Grass FnBB IBBK Fachgruppe Biogas GmbH Allendorf (Eder), Deutschland 23. Februar 2016 Seite 1 Trockenfermentationsanlage Allendorf I (Eder) Anlagendaten: 1 Fahrsilo (3 Kammern) 1.600

Mehr

Cupasol GmbH. Produktübersicht. Solarthermie. Saisonale Wärmespeicher. Wärmespeicher

Cupasol GmbH. Produktübersicht. Solarthermie. Saisonale Wärmespeicher. Wärmespeicher Wärmespeicher Cupasol GmbH Saisonale Wärmespeicher - eine Lösung zur Steigerung des Wärmeverkaufs Referent: Dr. Thomas Eckardt Home-Office: Hauptstrasse 34, 99628 Rudersdorf Telefon: 176-56 7 25 4 Email:

Mehr

Holzvergasung und Abwärmenutzung einer Photovoltaikanlage in Dürneck

Holzvergasung und Abwärmenutzung einer Photovoltaikanlage in Dürneck Holzvergasung und Abwärmenutzung einer Photovoltaikanlage in Dürneck Übersicht über die Erzeugung von Strom und Wärme Beschreibung des Gesamtsystems Herr Josef Braun aus Dürneck bei Freising hat seinen

Mehr

Pferdemist als Wirtschaftsdünger Vortrag am 24. Juni 2011 Dr. Eckhard Boll Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp

Pferdemist als Wirtschaftsdünger Vortrag am 24. Juni 2011 Dr. Eckhard Boll Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp Pferdemist als Wirtschaftsdünger Vortrag am 24. Juni 2011 Dr. Eckhard Boll Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist Th. Heuss, 1. dt. Bundespräsident

Mehr

Erfassungsbogen zur Berechnung eines Nährstoffvergleichs nach Düngeverordnung auf Basis einer Flächenbilanz

Erfassungsbogen zur Berechnung eines Nährstoffvergleichs nach Düngeverordnung auf Basis einer Flächenbilanz Düngejahr von (Tag, Monat, Jahr): bis (Tag, Monat, Jahr): Datum der Erstellung: Zuständiges Landwirtschaftsamt: erstellt durch (Name/Firma): Bitte in Druckschrift ausfüllen! Name, Vorname bzw. Unternehmensbezeichnung

Mehr

Holz-Hackschnitzel-KWK mit Holzvergaser

Holz-Hackschnitzel-KWK mit Holzvergaser 15.10.2014 Holz-Hackschnitzel-KWK mit Holzvergaser Franz Heigl Fachforum Nah- und Fernwärmenetze: Herausforderungen und Lösungen, 15.10.2014, Bauzentrum München Das Rosenheimer Vergasungsverfahren Inhalte

Mehr

KWK-Marktübersicht und Projekte 2014

KWK-Marktübersicht und Projekte 2014 KWK-Marktübersicht und Projekte 2014 Heizwerke-Betreibertag 2014 Ing. Mag.(FH) Gerhard Uttenthaller 1 Inhalte Grundsätzliche Überlegungen Marktübersicht Wirtschaftlichkeit von Holzvergaseranlagen Projekte

Mehr

KD Trockner für Hackgut mit Nutzung der Rauchgasabwärme

KD Trockner für Hackgut mit Nutzung der Rauchgasabwärme E - mail: office@swet.at Internet: www.swet.at Vortrag 06.03. 2011: Ausstellerforum Energiesparmesse Wels Entwicklung der neuesten patentierten Innovation KD Trockner für Hackgut mit Nutzung der Rauchgasabwärme

Mehr

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001 Zweckverband Wassererversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen Grellenberger Straße 6 1857 Grimmen Tel. ( 38326 ) 63- / Fax ( 38326 ) 63-12 Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen

Mehr

Erfahrungen eines deutschen Planungsbüros in Planung, Bau und Inbetriebnahme von Abfallvergärungsanlagen im Industriemaßstab in Frankreich ( )

Erfahrungen eines deutschen Planungsbüros in Planung, Bau und Inbetriebnahme von Abfallvergärungsanlagen im Industriemaßstab in Frankreich ( ) Erfahrungen eines deutschen Planungsbüros in Planung, Bau und Inbetriebnahme von Abfallvergärungsanlagen im Industriemaßstab in Frankreich (2003-2009) Torsten Fischer und Dr. Katharina Backes Krieg & Fischer

Mehr

MikroTurbine. Dipl.-Ing. Helmut Nedomlel Wels Strom GmbH

MikroTurbine. Dipl.-Ing. Helmut Nedomlel Wels Strom GmbH MikroTurbine Dipl.-Ing. Helmut Nedomlel Wels Strom GmbH Entwicklung der MikroTurbine Meilensteine 1993 Entwicklung der MikroTurbine 1996 Beta Version der 30 kw Maschine 2000 Einführung der 60 kw Maschine

Mehr

Holzgas-KWK - d i e I n n o v a t i o n E L E K T R I S C H E U N D T H E R M I S C H E E N E R G I E AU S H O L Z

Holzgas-KWK - d i e I n n o v a t i o n E L E K T R I S C H E U N D T H E R M I S C H E E N E R G I E AU S H O L Z Holzgas-KWK - die I nnovation ELEK TRISCHE UND THERMISCHE ENERGIE AUS HOLZ URBAS Energietechnik entwickelt und produziert Anlagen zur Erzeugung elektrischer und thermischer Energie aus Biomasse. Mit der

Mehr

Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau

Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau Erfahrungen mit der Pilotanlage am Gartenbauzentrum Straelen Ein Überblick Im Rahmen der Jahreshauptversammlung Gartenbauberatungsring e.v. Oldenburg am 16.2.2006

Mehr

Planung eines Zentrums für Ressourcen und Energie ZRE - in Stellingen. Energienetzbeirat. Dr.-Ing. Heinz-Gerd Aschhoff

Planung eines Zentrums für Ressourcen und Energie ZRE - in Stellingen. Energienetzbeirat. Dr.-Ing. Heinz-Gerd Aschhoff Planung eines Zentrums für Ressourcen und Energie ZRE - in Stellingen Energienetzbeirat Dr.-Ing. Heinz-Gerd Aschhoff 01.09.2016 Folie 1 Inhaltsverzeichnis Standort Stellingen Zentrum für Ressourcen und

Mehr

Märkte für Kompost-, Gärprodukte und Biokohle - Stand und Perspektiven -

Märkte für Kompost-, Gärprodukte und Biokohle - Stand und Perspektiven - 16./17. November 2011 Novellierung von EEG, BioAbfV und KrWG: Auswirkungen auf die Verwertung von Bioabfällen Märkte für Kompost-, Gärprodukte und Biokohle - Stand und Perspektiven - Micheal Schneider

Mehr

Ersatz von Erdgas durch gasförmige Energieträger aus der thermischen Biomassevergasung

Ersatz von Erdgas durch gasförmige Energieträger aus der thermischen Biomassevergasung Ersatz von Erdgas durch gasförmige Energieträger aus der thermischen Biomassevergasung Fachworkshop Erneuerbare Energieträger in der Baustoff- und Dämmstoffproduktion Univ. Prof. Dr. Hermann Hofbauer Institute

Mehr

BHKW. Thüga Energie Bad Waldsee

BHKW. Thüga Energie Bad Waldsee BHKW Thüga Energie Bad Waldsee Grimmastraße 10, 88250 Weingarten Wir sind Blockheizkraftwerke BHKW-Anlagen von 6kW - >500kW EC-Power Premiumpartner Süddeutschland ca. 650 BHKW Anlagen Photovoltaik/Stromspeicherlösungen

Mehr

Umwelttechnik Anlagen zur Produktion regenerativer Energien

Umwelttechnik Anlagen zur Produktion regenerativer Energien Anlagen zur Produktion regenerativer Energien BauerTech GmbH Unser persönlicher Einsatz - Erfolg für Sie und Ihre Kunden Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter"

Mehr

ACTIVE Seminar. Energie für Ihre Pflanzen Ihre Pflanzen für Energie. Intelligenter Pflanzenbau. 31.Januar 2008

ACTIVE Seminar. Energie für Ihre Pflanzen Ihre Pflanzen für Energie. Intelligenter Pflanzenbau. 31.Januar 2008 Intelligenter Pflanzenbau ACTIVE Seminar 31.Januar 2008 Dietrich Baye Produktmanagement Düngetechnik/Pflanzenernährung Vortragsthema: -Effizienzsteigerungen bei der Düngung von Energiepflanzen. Quelle:

Mehr

ENERCOM-PROJEKT BIOMASSENVERGASUNG 2 MW POLYGENERATIONSANLAGE. Alex Kolomijtschuk Wirtschaftingenieur (B. Eng.)

ENERCOM-PROJEKT BIOMASSENVERGASUNG 2 MW POLYGENERATIONSANLAGE. Alex Kolomijtschuk Wirtschaftingenieur (B. Eng.) ENERCOM-PROJEKT BIOMASSENVERGASUNG 2 MW POLYGENERATIONSANLAGE Alex Kolomijtschuk Wirtschaftingenieur (B. Eng.) Inhalt 2 1. Vorstellung ENERCOM-Projekt 2. Infrastruktur ENERCOM-Projekt 3. Gaserzeugungsprozess

Mehr

Vorstellung Nährstoffbericht in Bezug auf Wirtschaftsdünger in Niedersachsen 2014/2015

Vorstellung Nährstoffbericht in Bezug auf Wirtschaftsdünger in Niedersachsen 2014/2015 Vorstellung Nährstoffbericht in Bezug auf Wirtschaftsdünger in Niedersachsen 2014/2015 Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Hannover, 13.01.2016

Mehr

Beitrag der Biogasanlagen zur Netzstabilisierung

Beitrag der Biogasanlagen zur Netzstabilisierung Beitrag der Biogasanlagen zur Netzstabilisierung Die Firma GMH Umwelt GmbH Die Entwicklung von kleinen Hof-Biogasanlagen für den Einsatz von reiner Gülle und Klärschlamm. Anlagen zur Nutzung von Gülle

Mehr

Ihr Nebenerwerb: Biogas. Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd :26:05

Ihr Nebenerwerb: Biogas. Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd :26:05 Ihr Nebenerwerb: Biogas Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd 1 24.10.2011 09:26:05 Biogasanlagen müssen zum Standort passen, nicht umgekehrt Seit über 10 Jahren entwickeln wir Biogasanlagen, die es

Mehr

Einsatzmöglichkeiten von Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft

Einsatzmöglichkeiten von Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft Einsatzmöglichkeiten von Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft MBA/Dipl.-Ing.(FH) Matthias Kabus Folie 1 Themenübersicht 1. Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) 2. Einsatzkriterien 3. Wirtschaftlichkeit

Mehr

Stromerzeugung aus Abwärme

Stromerzeugung aus Abwärme Stromerzeugung aus Abwärme Organic Rankine Cycle (ORC) Technologie www.durr.com Machen Sie das Beste aus Ihrer aus Ihrer Abwärme Abwärme Organic Rankine Cycle (ORC) ist eine Schlüssel technologie für die

Mehr

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Referent: Dipl.-Kfm. Martin Becker VINI Seminar am 18.04.2008 (1) Kurzdarstellung der SES (2) Herstellung von Biogas (3)

Mehr

Ermittlung der notwendigen Lagerkapazität für flüssige Wirtschaftsdünger. T. Eiler, FB 3.12

Ermittlung der notwendigen Lagerkapazität für flüssige Wirtschaftsdünger. T. Eiler, FB 3.12 Ermittlung der notwendigen Lagerkapazität für flüssige Wirtschaftsdünger T. Eiler, FB 3.12 10 Gebote der Düngeverordnung Ermittlung des Düngebedarfs vor der Aufbringung ( 3, Abs. 1)* Ermittlung der verfügbaren

Mehr

Anlagen zum Pelletieren von Stroh und anderen Rohfaserprodukten

Anlagen zum Pelletieren von Stroh und anderen Rohfaserprodukten Anlagen zum Pelletieren von Stroh und anderen Rohfaserprodukten KAHL Pelletieranlagen Stroh Linsenstroh Bagasse Sonnenblumenschalen Reisschalen Kaffeeschalen 2 Auf der ganzen Welt stehen pflanzliche Abfallprodukte

Mehr

BHKW mit regenerativen Kraftstoffen für die Industrie

BHKW mit regenerativen Kraftstoffen für die Industrie BHKW mit regenerativen Kraftstoffen für die Industrie R. Meyer-Pittroff 1. Regenerative BHKW-Kraftstoffe in Deutschland 2. BHKW-Motoren für Bioethanol 3. BHKW-Motoren für Pflanzenöl 4. BHKW-Motoren für

Mehr

VIESMANN VITOTWIN 300-W Mikro-KWK auf Stirlingbasis mit integriertem Spitzenlastkessel 1 kw el, 3,6 bis 26 kw th

VIESMANN VITOTWIN 300-W Mikro-KWK auf Stirlingbasis mit integriertem Spitzenlastkessel 1 kw el, 3,6 bis 26 kw th VIESMANN VITOTWIN 300-W Mikro-KWK auf Stirlingbasis mit integriertem Spitzenlastkessel 1 kw el, 3,6 bis 26 kw th Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOTWIN 300-W Typ C3HA Mikro-Kraftwärmekopplung

Mehr

Nutzung der ORC-Technologie in Blockheizkraftwerken

Nutzung der ORC-Technologie in Blockheizkraftwerken Nutzung der ORC-Technologie in Blockheizkraftwerken Kassel, 22.04.2009 Dipl.-Ing. Daniel Depta umwelttechnik & ingenieure GmbH Tel: 0511 96 98 500 E-mail: d.depta@qualitaet.de 22.04.2009 Folie 1 22.04.2009

Mehr

Trocknungstechnik für Biogasanlagen

Trocknungstechnik für Biogasanlagen AL-KO Trocknungsgeräte Trocknungstechnik für Biogasanlagen Wirtschaftliche Wärmenutzung von Biogas-Anlagen Die AL-KO THERM GMBH ist seit über 44 Jahren im Bereich der Luft- und Klimatechnik, und speziell

Mehr

Die KWK-Anlagen KARLA ENERGIZE

Die KWK-Anlagen KARLA ENERGIZE power f o r f u t u r e Die KWK-Anlagen KARLA ENERGIZE 2016 ENERGIZE power for KARLA ENERGIZE das sind flexible Lösungen für Planung, Lieferung, Betrieb und Wartung eigener Kraft-Wärme- und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen

Mehr

Sicher, sauber, profitabel. Die innovative PYREG Technologie.

Sicher, sauber, profitabel. Die innovative PYREG Technologie. Die innovative PYREG Technologie. Bekannte Prinzipien. - CO 2 Sequestrierung und Bodenverbesserung durch Pflanzenkohle Terra Preta Böden Bindung von atmosphärischen Kohlendioxid durch Verkohlung von Biomasse

Mehr

Nutzung biogener Festbrennstoffe auf der Basis von Stroh

Nutzung biogener Festbrennstoffe auf der Basis von Stroh Nutzung biogener Festbrennstoffe auf der Basis von Stroh Dr. Ute Bauermeister GNS - Gesellschaft für Nachhaltige Stoffnutzung mbh Weinbergweg 23, 06120 Halle Tel./Fax: +49 345-5583 754 / 706 E-mail: info@gns-halle.de;

Mehr

Dr.-Ing. Uwe Neumann Dipl.-Ing. (FH) Sabine Kujus Fichtenau-Neustädtlein, den 07.10.2010

Dr.-Ing. Uwe Neumann Dipl.-Ing. (FH) Sabine Kujus Fichtenau-Neustädtlein, den 07.10.2010 Vorstellung der PYROBUSTOR Anlage KsV Dr.-Ing. Uwe Neumann Dipl.-Ing. (FH) Sabine Kujus Fichtenau-Neustädtlein, den 07.10.2010 Agenda Allgemein Standort / Einzugsgebiet Prozess Verfahren Klärschlammineralisierung

Mehr

Biomasse/Biomüll. Biogas/Biogasanlage. Blockheizkraftwerk. Müllheizkraftwerk. Pelletheizung

Biomasse/Biomüll. Biogas/Biogasanlage. Blockheizkraftwerk. Müllheizkraftwerk. Pelletheizung Biomasse/Biomüll Biogas/Biogasanlage Blockheizkraftwerk Müllheizkraftwerk Pelletheizung Christoph Hennemann 10 a 09.03.2010 Biomasse: Als Biomasse wird die gesamte organische Substanz bezeichnet. Basis

Mehr

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Problem und Lösungsansatz Entwicklung des Verfahrens Ergebnisse und Vergleich mit einstufiger

Mehr

DAS REGIONALE KONZEPT FÜR DIE ENERGETISCHE VERWERTUNG VON ORGANISCHEN ABFÄLLEN DAS VERFAHREN

DAS REGIONALE KONZEPT FÜR DIE ENERGETISCHE VERWERTUNG VON ORGANISCHEN ABFÄLLEN DAS VERFAHREN ONE WORLD DT Fermenter-Container von 3 bis 10 Container erweiterbar DAS REGIONALE KONZEPT FÜR DIE ENERGETISCHE VERWERTUNG VON ORGANISCHEN ABFÄLLEN Organische Abfälle sind energiereich und stehen in relativ

Mehr

SEPARATOR S 650 / S 850

SEPARATOR S 650 / S 850 D SEPARATOR S 650 / S 850 SEPARATOR S 650 / S 850 Vorhandene Ressourcen sinnvoll nutzen. Mit modernster Technolo Herkömmliche Gülleaufbereitung ein Problem Für landwirtschaftliche Betriebe mit hoher Tierkonzentration

Mehr

Die moderne Ölheizung

Die moderne Ölheizung Fachtagung altbau plus, 03. September 2010 Die moderne Ölheizung aktuelle Forschungsprojekte am OWI: Untersuchungen zum Stand der Technik und aktuelle Entwicklungsarbeiten Dr.-Ing. Ralph Edenhofer, Gruppenleiter

Mehr

Biogas. ökonomisch, ökologisch, zukunftssicher

Biogas. ökonomisch, ökologisch, zukunftssicher Biogas ökonomisch, ökologisch, zukunftssicher Gas- Wäsche BHKW Kraft-Wärme- Kopplung elektrischer Strom Gas-Netz Wärmeverbrauch Biogas Feststoffeintrag für nachwachsende Rohstoffe Annahme für Abfälle Hygienisierung

Mehr

Betrieb eines Satelliten BHKW zur Wärmeversorgung eines Rosenzuchtbetriebes und gemeindliche Einrichtungen. Ein Praxisbericht von Rainer Bonnhoff

Betrieb eines Satelliten BHKW zur Wärmeversorgung eines Rosenzuchtbetriebes und gemeindliche Einrichtungen. Ein Praxisbericht von Rainer Bonnhoff Betrieb eines Satelliten BHKW zur Wärmeversorgung eines Rosenzuchtbetriebes und gemeindliche Einrichtungen Ein Praxisbericht von Rainer Bonnhoff Buchenhof BioEnergie GmbH & Co. KG Anlagenstandort Klein

Mehr

Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten-

Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten- Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Düngung mit Biogasgärresten -effizient und nachhaltig gestalten- Fabian Lichti Pflanzenbautag Nossen, 22.02.2013 Nährstoffanfall in Biogasgärresten Deutschland

Mehr

Bio-Energie. vom Bauernhof. Thermen PS Enschede Niederlande. Tel:

Bio-Energie. vom Bauernhof. Thermen PS Enschede Niederlande. Tel: DE Thermen 10 7521 PS Enschede Niederlande Tel: +31 53 760 9080 E-mail: info@host.nl www.host.nl HoSt Bio-Energie GmbH Deutschland Tel: +49 322 210 931 02 Fax: +31 53 460 9089 E-mail: info@host-bioenergie.de

Mehr

Was sagt mein Wasserbefund aus?

Was sagt mein Wasserbefund aus? Was sagt mein Wasserbefund aus? Themen Formale Anforderungen Dimensionen Parameter und deren Bedeutung Ergebnisse Volluntersuchungen 2008/2009 Formale Anforderungen Anschrift Auftraggeber Datum Ausfertigung

Mehr

Stickstoff im Kompost: Dünger oder Humus? Humustage bis 19. Jänner Ökoregion Kaindorf Michael Schneider

Stickstoff im Kompost: Dünger oder Humus? Humustage bis 19. Jänner Ökoregion Kaindorf Michael Schneider Stickstoff im Kompost: Dünger oder Humus? Humustage 2016 18. bis 19. Jänner Ökoregion Kaindorf Michael Schneider Stickstoff im Kompost: Dünger oder Humus? Mengen Inhaltsstoffe Humus + Stickstoff Humus-

Mehr

Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle

Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle Hans-Jörg Brauckmann der Universität Osnabrück Nährstoffmanagement von Wirtschaftsdüngern und Gärresten Hannover 03.07.2014 Ausgangssituation Ausgangssituation......

Mehr

Optimierung der Verwertung von Grünabfällen - Fehlsteuerungen korrigieren -

Optimierung der Verwertung von Grünabfällen - Fehlsteuerungen korrigieren - Optimierung der Verwertung von Grünabfällen - Fehlsteuerungen korrigieren - Konferenz zur energetischen Nutzung von Landschaftspflegematerial am 1. und 2. März 2011 in Berlin Dr. Bertram Kehres Bundesgütegemeinschaft

Mehr

Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg

Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Referat Erneuerbare Energien

Mehr

Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren

Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren 2. Kreislaufwirtschaftskonferenz RLP, 06.12.2011 Verfahrensentwicklung - PYREG GmbH+FH Bingen 2009 PYREG GmbH 2005 PYREG process 2003 Biomass-Stirling

Mehr