TV Grün-Weiß Weinheim filzkugel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TV Grün-Weiß Weinheim filzkugel"

Transkript

1 TV Grün-Weiß Weinheim filzkugel 2017 Eine unserer erfolgreichsten Mannschaften: Damen 50 Unsere jüngsten Mannschaften: Juniorinnen und Junioren U12

2 Inhalt - Das große Bild zeigt die Mannschaft der Damen 50, von links: Christiane Lahres-Gutsfeld, Andrea Heider, Gila Vowinckel, Jutta Fischer, Claudia Meyer, Liz Klebert, Ulla Werrer, Monika Hahn, Marion Klingberg, Edith Ley, Annemarie Habedank, Rosi Lerch, Anneli Röhrl, kniend: Barbara Onderka. - Das untere linke Bild zeigt von links: Julia Heckhausen, Carla Schmitt, Cosima Haag, Janna Görlitz, Marie Scheuermann. - Das untere rechte Bild zeigt von links: Kenny Frahm, Steve Arnold, Anton Holtmann, Luca Roth. Impressum Herausgeber TV Grün-Weiß Weinheim Waidallee Weinheim Clubhaus: / Impressum S. 2 Redaktion Grußwort S. 4 Heinz Kleb Christa Aue-Kleb Berichte Mitgliederversammlung Instandsetzung Saisonbeginn Mannschaften S S. 13 S S S Mitarbeit Folgenden Mitgliedern möchten wir für ihre Beiträge danken: - Claudio Becker - Sigrid Fliege - Walter Kiehl - Elke Matuschek - Bärbel Onderka - Petra Wallenfels - allen Vorstandsmitgliedern, Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführern Jugend-Events S Druck Vereins-Events Förderkreis S S Texdat-Service ggmbh Mierendorffstr Weinheim Tel: +49(0) Fax: +49(0) texdat.de Mitglieder S Geschäftsführer: Joachim Brehmer Sponsoren S Eine gemeinnützige Integrationsfirma, die schwerbehinderte Menschen beschäftigt. Filzkugel 2

3 Punkten ist einfach. Wenn man einen Finanzpartner hat, der bei Geldfragen immer einen Vorteil liefert. Damit Ihre finanzielle Zukunft gesichert ist. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein Gespräch. Wir freuen uns auf Sie. spkrnn.de

4 Grußwort Stadt Weinheim Heiner Bernhard Oberbürgermeister der Stadt Weinheim Sehr geehrte Mitglieder des TV Grün-Weiß Weinheim, liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde, der TV Grün-Weiß kann im Jahr 2016 auf eine überaus erfolgreiche Saison zurückblicken. Drei von sieben Mannschaften erkämpften sich das Aufstiegsrecht, die Herrenmannschaft und die Damen 50 spielen zukünftig eine Klasse höher, die Herren 70 verzichteten aus Altersgründen. Die Organisation der Verbandsspiele bei acht Jugendmannschaften stellte für die Jugendwartin eine besondere Herausforderung dar, denn es waren an Samstagen bis zu fünf Jugendmannschaften zu betreuen. Am besten schnitten die Juniorinnen U12 als Gruppensieger in der 2. Bezirksliga ab. Nicht nur die Erfolge der einzelnen Spielerinnen und Spieler trugen im letzten Jahr zum Gelingen der gesteckten Ziele des Vereins bei, sondern auch die Besuche der clubinternen Veranstaltungen. Vor allem die Eröffnungs- und die Saisonabschlussfeier waren mehr als zufriedenstellend. In der Saison 2017 wird der Verein ein kleines Jubiläum feiern, denn bereits zum fünften Mal werden wieder die Stadtjugendmeisterschaften ausgerichtet. Der voraussichtliche Termin wird der September 2017 sein. Sorge bereitet dem Vorstand lediglich die Mitgliederentwicklung, denn bei den Seniorinnen und Senioren scheiden deutlich mehr Mitglieder aus, als vom Jugendbereich in den Erwachsenenbereich eintreten. Der Nachbarverein TC 02 Weinheim, der in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga spielt, wird mit Sicherheit für alle Tennisbegeisterten der Region ein besonderes Highlight darstellen. Die Weinheimer Tennisvereine hoffen, dass der Tennissport in der Region dadurch wieder an Bedeutung gewinnen wird. Für das außerordentliche Engagement der Betreuerinnen und Betreuer des Vereins, insbesondere der zahlreichen Jugendmannschaften, möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonders bedanken. Dem Tennisverein Grün-Weiß, seinen Verantwortlichen und allen Mitgliedern wünsche ich weiterhin eine erfolgreiche Zukunft, zahlreiche Erfolge, sowie begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer. Filzkugel 4

5 Berichte Anzahl Mitglieder Anzahl Mitglieder 2017 Anzahl Mitglieder in % TV GWW Heinz Kleb 1. Vorsitzender Tel.: Gesamt männl. weibl Gesamt passiv Jgd Liebe Tennisfreunde, in diesem Jahr möchte ich an dieser Stelle als zentrales Thema unsere Mitgliederentwicklung aufgreifen. Diese bereitet uns große Sorge, und muss Vorstand und Mitglieder dazu veranlassen alles zu unternehmen, um den Trend zu stoppen, was aber nicht einfach sein wird. Wie aus der ersten Darstellung ersichtlich, gehen die Mitgliederzahlen ab dem Jahr 2013 stetig zurück und dies sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendlichen. In der zweiten Darstellung ist die Mitgliederstruktur zu Anfang des Jahres 2017 erkennbar. Diese bereitet noch größeren Anlass zur Sorge, da sie zeigt, dass z.b. die Jährigen die größte Gruppe darstellen, und wir bei den Mitgliedern zwischen 26 und 45 Jahren lediglich 12 Mitglieder haben. Und in der Gruppe der Jährigen gibt es nur ein männliches Mitglied. In der dritten Darstellung wird dies prozentual nochmals verdeutlicht. Man könnte die zweite und dritte Statistik noch differenzierter gestalten und auch noch zwischen Aktiv und Passiv unterscheiden, doch auch so ist erkennbar, wo unsere Probleme liegen. Es besteht aus wirtschaftlicher Sicht also akuter Handlungsbedarf für den Vorstand. Mit der Gewinnung neuer Jugendlicher sind diese Probleme allerdings nicht zu lösen. Und bei der Gewinnung erwachsener Mitglieder durch entsprechende Vereinsaktivitäten sind wir auch wenig erfolgreich gewesen. Bleibt aus unserer Sicht also nur der Zusammenschluss zweier Vereine. Aber bekanntlich gehören zu einer Fusion immer zwei Vereine und dieser zweite wurde trotz Gesprächen zu Beginn der letzten Saison noch nicht gefunden. Filzkugel 5

6 Berichte TV GWW Gila Vowinckel 2. Vorsitzende Tel.: Liebe Tennisfreunde, wie in der Saison 2015 präsentierten sich unsere Plätze auch 2016 wieder in einem sehr guten Zustand. Die Außenanlage kann hierbei nicht ganz mithalten, diese wird häufig etwas stiefmütterlich behandelt. Die Gestaltung des Blumenbeetes und des Biergartens liegt allerdings in der Verantwortung unserer Pächterin Bilyana Poulis. Zur Vorbereitung der Frühjahrsüberholung durch die Firma Nohe war es notwendig, bei einer Säuberungsaktion Laub, kleine Zweige, Tannennadeln und Unkraut von den Plätzen zu entfernen. Unter den zahlreichen Helfern, die sich am 19. März 16 trafen, waren erfreulicherweise auch Jugendliche der U16 Juniorenmannschaft mit dabei. Vielen Dank an euch alle für eure tatkräftige Unterstützung. Die Frühjahrsüberholung, die in der Woche nach der Säuberungsaktion stattfand, lag wieder in den bewährten Händen der Firma Nohe aus Reilingen, die die Plätze in gewohnter Manier in einen hervorragenden Zustand brachte. Fredi Habedank sorgte im weiteren Verlauf durch ständiges Walzen der Plätze dafür, dass bei der Saisoneröffnung am 10. April Filzkugel 6 schon Tennis gespielt werden konnte. Auch verschiedene Reparaturen an Geräten und der Beregnungsanlage führte Fredi durch, vielen Dank für alles. Unser Platzwart Yahya Mehmedov (Vater von Bilyana) kümmerte sich im Verlauf der Saison darum, den guten Zustand der Plätze zu erhalten. Aber auch die Pflege der Außenanlage (Rasen mähen, Hecken schneiden, Abfall entsorgen) gehört zu seinem Aufgabenbereich. Zum Glück blieben uns extreme Wetterkapriolen (wie z.b. die brutale Hitzewelle in 2015) erspart. Im Oktober wurde dann die Anlage wetterfest gemacht: Steine wurden auf die Linien gelegt, die Netze wurden abgeräumt, ebenso die Bänke, Schirme usw. Und nun hält unsere Anlage ihren Winterschlaf, bis es dann im Frühjahr wieder losgeht. Auch dann werden wir wieder gerne zur Vorbereitung der Frühjahrsüberholung auf die Hilfe von Mitgliedern zurückgreifen. Ich freue mich heute schon auf die Saison 2017 mit spannenden Verbandsspielen und hoffentlich viel Geselligkeit auf unserer so schönen Anlage. Ich wünsche allen Mitgliedern eine gesunde, fröhliche und sehr erfolgreiche Saison. Wir beschäftigen ausgebildete Wundexperten und ausgebildete Diabetesfachkräfte. Überprüfung durch den medizinischen Dienst mit dem Qualitätsurteil Sehr gut (Nov. 2016) Inhaberin Christa Sterlike

7 Berichte TV GWW Kerstin Kemper Kassenwartin Tel.: Liebe Vereinsmitglieder, aus finanzieller Sicht verlief das Jahr 2016 ohne große einschneidende Ereignisse. Allerdings mussten wir, wie im Vorjahr bereits vermutet, einen kleinen bis mittleren Verlust verbuchen und nicht wie in den vorangegangenen zwei Jahren einen Gewinn. Dies ist vor allem auf die zurückgegangenen Mitgliederzahlen zurückzuführen. Für 2017 haben sich die Mitgliederzahlen wiederum reduziert, so dass aus meiner Sicht dieses Jahr eine Beitragserhöhung umgesetzt werden muss, um einen drohenden Verlust im Jahr 2017 möglichst gering zu halten. Aufgrund des Alters unserer Anlage, vor allem des Clubhauses und deren Einrichtungen, werden auch im Jahr 2017 wieder einige Reparaturen anfallen. Da wir, wie zuvor beschrieben, nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, wäre es schön, wenn sich für die ein oder andere Arbeit wieder Mitglieder finden würden, die bereit sind mit anzupacken, um so die finanzielle Situation des Vereins zu verbessern. Die Mitgliedsbeiträge werden in diesem Jahr voraussichtlich Anfang April eingezogen. Entsprechend zeitnah sollten auch die Überweisungen erfolgen. Bitte teilen Sie uns Änderungen Ihres Wohnorts, der Adresse, vor allem aber der Bankverbindung mit, denn bei einer Rücklastschrift wegen eines nicht mehr bestehenden Kontos fällt ein Entgelt von derzeit 5 Euro an. Zudem würden Sie mir für meine Arbeit als Kassenwartin einen großen Gefallen tun, wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen, sollte dies noch nicht geschehen sein. Ich wünsche Ihnen eine tolle und erfolgreiche Tennissaison! Filzkugel 7

8 Berichte Liebe Tennisfreunde, im Rückblick auf die vergangene Saison ergibt sich ein insgesamt positives Bild bei unseren sieben Mannschaften der Erwachsenen. Hinsichtlich der Ergebnisse gab es durchaus Erfreuliches zu berichten, mit zwei ersten Plätzen (Damen 50, Herren 70), einem zweiten Platz (Herren) und einem dritten Platz (Damen 40-1). Keine unsere Mannschaften musste absteigen. Das gute Ergebnis wird noch dadurch abgerundet, dass die Herrenmannschaft, die nur durch eine Entscheidung am grünen Tisch ihre Runde nicht gewann, dennoch aufsteigt und dieses Jahr in der 1. Bezirksklasse antreten kann. Aufgestiegen sind ebenfalls die Damen 50, die Herren 70 verbleiben in der 2. Bezirksliga. Ein herzlicher Glückwunsch ergeht somit an unsere Damen 50 um Mannschaftsführerin (MF) Monika Hahn und ihre Mitspielerinnen, die souverän mit 12:0 Punkten und 40:14 Matchpunkten den Sieg in ihrer Gruppe holten. Als erfolgreichste Spielerinnen erwiesen sich Liz Klebert und Christiane Gutsfeld-Lahres, mit jeweils phantastischen 12:0 Punkten. Ebenfalls gratulieren möchten wir den Herren 70 um MF Fredy Habedank, die in Spielgemeinschaft mit unseren Tennisfreunden vom Filzkugel 8 TV GWW Frank Fischer Sportwart Tel.: KSV 1948 Steinklingen mit 6:2 Punkten und 17:7 Matchpunkten ihre Gruppe gewinnen konnten. Hier führte eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg. Besonders aufregend verlief die Runde der Herrenmannschaft - in der in drei Spielen zwei Austauschstudenten zum Einsatz kamen - die neben dem sportlichen Erfolg (2. Platz) mit teilweise hochdramatischen und begeisternden Spielen auch noch eine formale Schleife durchlief (siehe Mannschaftsbericht S. 22). Herausragende Spieler waren in einer sehr homogenen Mannschaftsleistung Ulf Manhold und Max Rominski. Besonders erfreulich war auch dieses Jahr wieder der sehr hohe Anteil von Jugendlichen, die mit insgesamt acht Spielern die Herrenmannschaft verstärkten. Die Damen-Mannschaft um MF Saskia Müller platzierte sich als fünfte von sieben Mannschaften mit insgesamt 6:8 Punkten bei eigentlich sehr guten 40:23 Matchpunkten. Zwei äußerst knappe 4:5 Niederlagen verhinderten leider ein insgesamt besseres Ergebnis. Herausragende Spielerinnen waren Gabriela Sánchez Reyes und Laura und Luisa Roth. Auch hier gilt es ein ganz herzliches Dankeschön für die überaus tatkräftige Unterstützung aus dem Jugendbereich anzubringen. Auch 2016 traten die Damen 40 wieder mit zwei Mannschaften an. Ein dritter Platz der Damen 40-1 um MF Annette Bregulla in der 1. Bezirksliga bestätigte das Vorjahresergebnis auf hohem Niveau bei 4:6 Punkten und 19:26 Matchpunkten. Bei den Damen 40-2 um MF Claudia Meyer wurde ein 5. Platz erreicht, der leider zu großen Teilen einer unerklärlichen Heimschwäche zuzuschreiben ist. Da aber beide Auswärtsspiele gewonnen werden konnten, reichte es letztendlich doch zu 4:6 Punkten und 18:27 Matchpunkten. Mannschaftsübergreifend wurden insgesamt 19 Spielerinnen eingesetzt, von denen Sabine Scharpf- Boland, Elke Matuschek, Liz Klebert und Ulla Werrer die besten Ergebnisse erzielen konnten. Wir verbuchen einen 5. Platz der Herren 50 um MF Claudio Becker. Ein besseres Abschlussergebnis verhinderten auch hier zwei knappe 4:5-Niederlagen. Förmlich über sich hinaus wuchs die Mannschaft beim souveränen 9:0 gegen den TC Brühl. Als erfolgreichste Akteure erwiesen sich Alexander Müller und Wolfgang Neuhaus. Für die Saison 2017, die wir wiederum mit sieben Mannschaften bei den Erwachsenen bestreiten wollen, möchte ich allen Aktiven und auch den hoffentlich zahlreichen Zuschauern eine spannende und sportlich faire Saison wünschen. Wir stehen an mehreren Stellen vor einem personellen Umbruch insbesondere bei den Damen 50 und bei den Herren. Ich möchte mich abschließend im Namen des gesamten Vereins und des Vorstands bei allen Spielerinnen und Spielern und insbesondere bei den Mannschaftsführerinnen und -führern für ihren hervorragenden Einsatz, die gute Zusammenarbeit und ganz besonders das Fairplay nach Außen und Innen bedanken. Auf ein erfolgreiches Jahr 2017!

9 Berichte TV GWW Dr. Elke Matuschek Jugendwartin Tel.: Liebe Tennisfreunde, im Jahr 2016 gab es wieder einige Aktivitäten und Projekte von und für die Tennisjugend des TV Grün-Weiß Weinheim. So konnten wir wie schon im Vorjahr acht Jugendmannschaften zur Verbandsrunde melden. Unter den Juniorinnen starteten eine U12- und zwei U18-Mannschaften. Innerhalb der Junioren gab es ein U12-, ein U14- und zwei U16-Teams. Zwei Mannschaften schafften es auf den zweiten Platz ihrer Gruppe (U18-1w und U14m), zwei weitere Mannschaften auf den dritten Platz (U16-1m und U16-2m). Eine Mannschaft erzielte sogar den Gruppensieg: Herzlichen Glückwunsch den U12-Juniorinnen! Allen Spielerinnen und Spielern, die für unseren Verein antraten, den Mannschaftsführern sowie denjenigen, die bei der Organisation und Durchführung der Spiele mit angepackt haben, vielen Dank für euren/ihren Einsatz! Damit die Jugendmannschaften gut in die Saison starten konnten, bot die Tennisschule Prätorius/ Pählich wieder ein Pfingstcamp zur Saisonvorbereitung an. Daneben gab es zwei weitere Camps in den Sommerferien. Außerdem führte die Tennisschule natürlich auch wieder das Jugendtraining sowie ein Mannschaftstraining speziell für die Wettkampfspielerinnen und -spieler durch. Mein herzlicher Dank geht an Alex Pählich und sein Team, dessen Unterricht einen zentralen Beitrag zur Jugendarbeit unseres Vereins liefert! Außerdem bedanke ich mich bei allen Unterstützern des Förderkreises, ohne deren Beitrag das Jugend-Mannschaftstraining nicht hätte angeboten werden können. Der Förderkreis hat außerdem erneut Tennistrikots sowie erstmals auch Kappen für unsere Jugendlichen finanziert - eine Spende der Volksbank Weinheim half dabei. Es gab im vergangenen Jahr wieder Jugend-Clubmeisterschaften - allerdings erst im September, da vor den Ferien aufgrund der spät angesetzten Verbandsspiele keine Zeit dafür war. Wahrscheinlich lag es am späten Zeitpunkt, dass die Beteiligung an den Jugendclubmeisterschaften zu wünschen übrig ließ. Nur zwölf Kinder hatten sich für die Clubmeisterschaften eingetragen - und das, obwohl die Teilnahme Voraussetzung für den Erhalt des Trainingszuschusses über 40 Euro war. Ihr erinnert euch vielleicht: Seit 2016 gibt es ein spezielles Bonussystem, das die notwendige Erhöhung der Trainingskosten im Winter kompensieren und dabei engagierte Spielerinnen und Spieler gezielt fördern soll. In der Winterverbandsrunde 2016/17 traten ein U18- und ein U16-Juniorenteam an. (Die Winterverbandsrunde war bei Redaktionsschluss noch nicht zu Ende, so dass hier nicht über die Spielergebnisse berichtet werden kann.) Wie gesagt war für unseren Jugendbereich ein ganz gewöhnliches Jahr. Eine Sache bereitet mir dennoch Unbehagen: Die Zahl der jugendlichen Mitglieder ist in den letzten zwei Jahren von 75 auf 65 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr nehmen in diesem Winter weniger Jungen und Mädchen am Hallentraining teil. Viele unserer Jugendlichen sind zwischen 2000 und 2003 geboren, wenige danach. Kurz gesagt: Wir brauchen mehr Nachwuchs im Kindergarten- und Grundschulalter. Deshalb haben wir begonnen, Konzepte zur Nachwuchsgewinnung zu entwickeln und umzusetzen: Wir sind eine Schulkooperation mit der Friedrich-Grundschule eingegangen, aus der hoffentlich der ein oder andere Nachwuchsspieler hervorgeht. Außerdem werden wir in der nächsten Sommersaison ein Training für Kinder im Vorschulalter anbieten. Wir hoffen, damit mehr jüngere Mädchen und Jungs für den Sport mit der gelben Filzkugel begeistern zu können. Nachwuchsförderkonzepte sind wichtig. Die beste Werbemaßnahme eines Vereins sind jedoch Empfehlungen seiner Mitglieder. Deshalb meine Bitte: Empfehlt unseren Verein weiter! Nennt interessierten Freunden und Verwandten unsere Homepage oder gern auch meine Telefonnummer. Helft aktiv mit, den TV Grün-Weiß als attraktive Sportstätte für Kinder und Jugendliche bekannt zu machen. Euch und Ihnen allen ein wunderschönes und erfolgreiches Tennisjahr 2017! Filzkugel 9

10 Berichte Liebe Tennisfreunde, die Organisation von sportlichen Vereinsveranstaltungen ist auch im vergangenen Jahr nicht wirklich gelungen. Die Gründe hierfür sind vielfältig, aber einer ist sicher zu geringes Interesse seitens der Mitglieder war der 23. April und der 24. August als Termine für Schleifchenturniere vorgesehen. Dies sollte in Kooperation mit unserem Tennisnachbarn TC Lützelsachsen erfolgen. Der April-Termin fiel dem Wetter zum Opfer, da es am geplanten Spieltag nur 14 C warm und zudem regnerisch war. Ein Nachfolgetermin war aus vielerlei Gründen nicht vor den Sommerferien möglich, so dass ein neuer Anlauf für den 24. August genommen wurde. Dieses Mal spielte das Wetter mit, angenehme 26 C warm und strahlend blauer Himmel. Schade nur, dass die Anmeldeliste überschaubar war, und am Ende noch nicht einmal alle angemeldeten Spieler kamen. Insgesamt fanden sich drei Erwachsene und drei Jugendliche ein, eine nicht wirklich beeindruckende Resonanz. Die gekommen waren, spielten dann Tennis, wenn auch kein Schleifchenturnier. Filzkugel 10 TV GWW Klaus Klingberg Breitensportwart Tel.: Tennis ist in aller Regel ein Außensport und das Wetter lässt sich nun einmal nicht beeinflussen, ändern sollten wir jedoch die Bereitschaft zur Teilnahme an unseren Vereinsveranstaltungen, wie z.b. dem Schleifchenturnier. Egal ob aktive Teilnahme als Spieler oder passive als interessierter Beobachter, wir brauchen mehr Engagement des Einzelnen für eine erfolgreiche Durchführung. Wir sind für Anregungen dankbar, bitte gebt uns Rückmeldung und dann sollte das nächste Schleifchenturnier am Ende auch mit einem richtigen Bericht an dieser Stelle gewürdigt werden. Über eine erfolgreiche Vereinsveranstaltung kann ich dennoch berichten, wenn auch nicht über einen wirklich sportlichen Event. Am Freitag, den 28. Oktober 2016, verwandelte sich das TV Grün-Weiß-Clubhaus für einen Abend wieder einmal zu einem kleinen Spielkasino. Insbesondere auf Initiative unseres Mitglieds Til Wittmann kamen Freunde von Doppelkopf, Skat und auch Brettspielen für einen Abend zusammen. Ohne gegen die gesetzlichen Bestimmungen des Glückspiels zu verstoßen wurde gereizt, gesetzt, geblufft und am Ende gewonnen - letzteres war bei mir leider nicht der Fall. Das größte Teilnehmerfeld stellte die Doppelkopfrunde mit insgesamt neun Spielern, während sich für Skat die notwendige Mindestzahl von drei Spielern und für die Brettspiele vier Spieler zusammenfanden. Nach einer kurzweiligen fast vierstündigen Spielzeit waren sich alle Teilnehmer über einen gelungenen Abend einig, wobei Spaß und Freude für alle im Vordergrund standen. Als Gewinner gingen alle nach Hause, wobei die große und stark besetzte Doppelkopfrunde am Ende von Sven Peterhänsel gewonnen wurde. Als erfreulich empfand ich die Teilnahme von Nicht-Vereinsmitgliedern. Vielleicht lässt sich durch entsprechende Aktionen auch das Interesse für neue Tennismitglieder wecken. Bitte denkt alle darüber nach, denn eure Anregungen sind dem Tennisvorstand wichtig!

11 Berichte TV GWW Eva Flößer-Labs Schriftführerin Tel.: angemessenen Verhältnis stehen. Sollte die Anzahl der Anzeigen weiterhin zurückgehen, so ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem eine Printausgabe zum letzten Mal erscheinen wird. Diskutiert wurden folgende Alternativen: - Monatliche Newsletter - Mitglieder posten über Facebook - Reduzierung des Heftumfangs - Ausgabe nicht mehr kostenlos Liebe Leser der Filzkugel, auf Grund der Geburt meiner Tochter Paula im August 2016 konnte ich im letzten halben Jahr nicht an den Vorstandssitzungen teilnehmen. Heinz Kleb hat mich in dieser Zeit vertreten und die entsprechenden Protokolle geschrieben. Wie bereits 2015 sind auch die insgesamt acht Vorstandssitzungen im Jahr 2016 konstruktiv und mit teilweise kontroversen aber immer sachlich gehaltenen Diskussionen verlaufen. Zu Vorstandsbeschlüssen mit knappem Stimmenverhältnis kam es jedoch höchst selten. In unserer ersten Vorstandssitzung im Jahr 2017 wurde über die Zukunft dieses Jahresheftes diskutiert. Anlass hierzu war, dass der Aufwand zur Erstellung dieses Heftes - im Wesentlichen die Druckkosten - und der Ertrag - im Wesentlichen die Einnahmen durch die Anzeigen - in keinem Vielleicht sollte diese Diskussion auf der Mitgliederversammlung fortgesetzt werden. Ich würde mich weiterhin sehr freuen, wenn der Mix aus Jung & Alt im Vorstand sich auf weitere Vereinsveranstaltungen übertragen würde, da ich überzeugt bin, dass dies den Zusammenhalt unserer Gemeinschaft stärken und zu Events mit interessanter Atmosphäre führen würde. Ich wünsche euch auch für 2017 eine tolle Tennissaison, wobei ich hoffe, selbst auch wieder aktiv in das Tennisgeschehen eingreifen zu können. Filzkugel 11

12 Berichte TV GWW Richard Wallenfels Beisitzer Tel.: Sehr geehrte Mitglieder, liebe Tennisfreunde Die Position des Beisitzers im Vorstand unseres Tennisvereins ist gemäß der Aufgabenverteilung mit der Verantwortung für das Clubhaus verknüpft hatte ich mich für zwei Jahre für dieses Amt zur Verfügung gestellt, um unser Pächterehepaar Bilyana und Georgios Poulis, die diese Position neu im Jahr 2014 übernommen hatten, noch zwei Jahre zu begleiten. Im Rückblick auf das Jahr 2016 ist das Folgende im Zusammenhang mit dem Clubhaus erwähnenswert: Wie schon im letzten Bericht erwähnt, wurde am 03. Dezember 2015 in das Clubhaus eingebrochen. Der oder die Einbrecher verschafften sich Zugang über das Kellerfenster in der Herrenumkleide und die Zwischentür zu den Sanitärräumen. Der Schaden wurde inzwischen mit der Versicherung abgewickelt. Das Fenster in den Umkleideräumen und die Zwischentür wurden durch neue Teile ersetzt. Die Versicherung hat zum großen Teil auch die anderen gestohlenen Gegenstände ersetzt, die teilweise das Eigentum des Clubwirtes waren. Soweit ich das beurteilen kann, ist der Verein hier also mit dem berühmten blauen Auge davongekommen. Weiterhin gab es einen Überspannungsschaden durch Blitzschlag, der den Router und auch die Zentrale der Beregnungsanlage zerstört hat. Hier ist die Schadensregulierung nicht ganz so positiv, die Versicherung hat nur einen pauschalen Betrag ersetzt, so dass geschätzt etwa Euro durch den Verein zu tragen sind. Neben diesen außergewöhnlichen Ereignissen fallen am häufigsten Instandsetzungsarbeiten im Sanitärbereich an. Da müssen Toiletten-Spülkästen ausgetauscht werden, im Herrenbereich sind die Urinale verstopft und dies muss beseitigt werden, aber auch Duschköpfe müssen entkalkt und abgerissene Griffe an der Toilettentür ersetzt werden. Ein weiteres Problem ist die regelmäßig zu säubernde Regenrinne zum Parkplatz hin. Der Ablauf verstopft relativ schnell, unter anderem durch Tennisbälle, die auf dem Dach des Clubhauses landen und aufgrund der Neigung des Flachdaches immer in der Regenrinne landen. Blätter und Schmutz tun dann das Übrige dazu, dass die Regenrinne überläuft und dieses Wasser sich an der Hauswand sammelt und letztendlich in der Herrenumkleide landet. Die Zusammenarbeit mit dem Wirt gestaltete sich überwiegend positiv, es sind jetzt weitere Gespräche notwendig, um die zukünftige Kooperation in einen für beide Seiten zufriedenstellenden Rahmen zu bringen. Nach insgesamt ca. 18 Jahren Tätigkeit im Vorstand verabschiede ich mich mit diesem Bericht von der Vorstandstätigkeit. Meine Überlegungen zum Zustand des Clubhauses, und auch zur weiteren Entwicklung des Vereins, sind schon in verschiedenen Berichten in der Filzkugel dargestellt worden, und dem ist auch nichts Wesentliches hinzuzufügen. Die Arbeit im Vorstand und im Verein hat mir immer Spaß gemacht, ich wünsche dem Verein eine erfolgreiche Weiterentwicklung und allen Mitgliedern und Lesern Gesundheit und eine schöne Tennissaison. Filzkugel 12

13 Mitgliederversammlung 2016 Überschaubar war die Anzahl derer, die der Vorsitzende Heinz Kleb zur Mitgliederversammlung in der Clubgaststätte des Vereins begrüßen konnte. Dies lag sicher auch daran, dass keine Vorstandswahlen durchzuführen waren und auch sonst kein konfliktträchtiges Thema anstand. Allerdings war durchaus interessant, was die sieben Vorstandsmitglieder über das vergangene Jahr zu berichten hatten, die sich zum Teil erst seit einem Jahr im Amt befanden. Heinz Kleb präsentierte die Mitgliederentwicklung der letzten 10 Jahre. Dabei wurde deutlich, dass im letzten Jahr im Erwachsenenbereich die Anzahl der Austritte durch Eintritte neuer Mitglieder kompensiert werden konnte, bei der Jugend aber mehr Austritte als Neueintritte zu verzeichnen waren, so dass der Rückgang der Mitgliederzahlen nicht allzu dramatisch ausfiel. Die Altersstruktur des Vereins gibt dennoch Anlass zur Sorge, so dass weitere Anstrengungen notwendig sind, um die Mitgliederzahl zu halten. Für die stellvertretende Vorsitzende Gila Vowinckel, früher langjährige Jugendwartin, war die neue Aufgabe - Verantwortung für die Pflege der Plätze und der Außenanlagen - durchaus eine Herausforderung. Nach Ansicht der Mitglieder meisterte sie diese aber gut, obwohl die Witterungsbedingungen im Jahr 2015 wirklich extrem waren. Eine noch größere Herausforderung hatte Kassenwartin Kerstin Kemper zu bewältigen, denn neben der Buchhaltung mit neuer Software musste sie sich in so fremde Gebiete wie Beantragung von Zuschüssen, Kommunikation mit dem Pächter sowie finanzieller Abrechnung mit Platzwart und Tennistrainer einarbeiten. Nachdem sie dann auch noch einen kleinen Überschuss präsentieren konnte, war auch ihr die Anerkennung der Versammlung sicher. Die neue Schriftführerin Eva Flößer-Labs sieht neben der Erstellung von Protokollen vor allem das Einbringen neuer Ideen im Hinblick darauf, dass junge Familien sich im Verein wohl fühlen, als eine ihre wichtigsten Aufgaben an. Auch Frank Fischer, dem Vereinsarbeit nicht fremd ist, machte erste Erfahrungen als Sportwart. Dabei galt es sieben Mannschaften über die Wettkampfordnung zu informieren, den Trainings- und Wettkampfbetrieb zu organisieren und Engpässe in der Platzbenutzung zufriedenstellend zu bewältigen. Sein Bericht über das sportliche Abschneiden fiel überwiegend positiv aus, nur der Abstieg der Herren 70 trübte die Bilanz ein wenig. Die gleichen Aufgaben hatte Jugendwartin Dr. Elke Matuschek bei der Anzahl von acht Mannschaften im Jugendbereich zu bewältigen, wobei dies mit Sicherheit noch zeitintensiver war. Sie konnte über die Gruppensiege der gemischten Mannschaft U10 und der Juniorinnen U18 berichten, während die anderen Mannschaften im Juniorenbereich mit einem Mittelfeldplatz abschlossen. Aber auch negative Erfahrungen blieben ihr nicht erspart, so musste die zweite Mannschaft U18 im laufenden Spielbetrieb mangels Spielbereitschaft abgemeldet werden. Der neue Breitensportwart Klaus Klingberg berichtete kurz über das gemeinsame Schleifchenturnier mit dem TC Lützelsachsen, dem Familienturnier und dem Saisonabschlussfest, verbunden mit dem Appell, stärker am Clubleben teilzunehmen, betonte dabei aber, dass er sich bewusst sei, heute die falschen Personen anzusprechen. Beisitzer Richard Wallenfels, seit einem Jahr verantwortlich für das Clubhaus, berichtete nicht nur über diverse Instandsetzungsmaßnahmen von Mitgliedern bzw. Handwerkern, sondern hatte auch selbst die Elekroinstallation im Gaststättenbereich erneuert. Sorge bereiten ihm die inzwischen 43 Jahre alten Kühlanlagen, die mit Sicherheit das 50-jährige Jubiläum des Vereins nicht mehr erleben werden. Der Bericht der Kassenprüferin Céline Hauber und die Entlastung des Vorstands waren reine Formsache und somit schnell erledigt. Nachdem beim Tagesordnungspunkt Ehrung langjähriger Mitglieder von sieben zu ehrenden Personen nur zwei diese Ehrung persönlich annahmen, konnte sich der Vorsitzende Heinz Kleb etwas mehr Zeit nehmen. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Andrea Heider geehrt. Vor Überreichung der Ehrenmedaille würdigte er ihre sportlichen Leistungen über diesen Zeitraum und ihr Engagement bei diversen Veranstaltungen. Philipp Schermuly durfte die Medaille für 25-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen. Auch er spielte in verschiedenen Mannschaften und war immer wertvoll als Spieler und Organisator. Selbst die Erwähnung der Aufgaben des Ehrenrats, unter anderem, dass dieser über die Vereinbarkeit der Entscheidungen des Vorstands mit der Satzung endgültig beschließt, und somit in Konfliktfällen das letztinstandliche Gremium darstellt, führte nicht dazu, dass sich schnell die notwendigen Kandidaten fanden. Schließlich erklärten sich Petra Wallenfels und Céline Hauber zur Kandidatur bereit und nach der Wahl ist der Ehrenrat wieder vollzählig. Anträge von Mitgliedern waren keine eingegangen und auch unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden keine gravierenden Dinge angesprochen. Mit dem Wunsch nach einer erfolgreichen Saison 2016 endete eine harmonisch verlaufende Mitgliederversammlung. Filzkugel 13

14 Frühjahrsinstandsetzung Jugend packt mit an Gila Vowinckel, als stellvertretende Vorsitzende für die Pflege der Tennisanlage zuständig, hatte zur Säuberung der Tennisplätze ein Helferteam organisiert, das fast zur Hälfte aus Jugendlichen bestand. An einem Samstagmorgen (19. März 2016) nahm das Helferteam die Rechen in die Hand und kehrte vor allem Tannennadeln, Laub und kleine Zweige zusammen, die sich über den Winter auf den Plätzen angesammelt hatten. Mit dem Schubkarren wurde das Zeug dann auf unsere Deponie gefahren und abgeladen. Eine weitere Baustelle sind die Abflussrinnen. In diesen sammelt sich neben dem Sand noch alles Mögliche und dies muss ebenfalls entsorgt werden. Zuletzt geht es dem Unkraut an den Kragen, dieses wächst hauptsächlich neben dem Mittelgang zu den Plätzen 1-4 und muss in ziemlich mühseliger Handarbeit herausgezupft werden. Fredi leitete vor allem die Jugendlichen an, denen an dieser Stelle besonderer Dank gebührt, aber auch den anderen Helferinnen und Helfern ein ganz herzliches Dankeschön. Filzkugel 14

15 Frühjahrsinstandsetzung. Vier Tage nach der Säuberungsaktion, kurz vor 14:00 Uhr, fuhr der Chef der Firma Nohe mit seinem LKW auf unsere Anlage und seine Mitarbeiter luden die verschiedenen Spezialmaschinen zur Instandsetzung der Tennisplätze aus. Dieser wird zuerst mittels einer Walze verdichtet, dann wird die oberste Schicht in einer Stärke von ca. 1 cm abtragen und angehäufelt, und zuletzt wird mit einer zweiten Spezialmaschine der Sand aufgenommen und abtransportiert. Der neu aufgetragene Sand wird nun gleichmäßig auf dem Platz verteilt und eine weitere Spezialmaschine schlämmt ihn ein. Dann werden die Plätze ca. zwei Wochen ruhen gelassen, bevor ihnen Fredi den letzten Schliff verpasst. 12 Tonnen Sand waren bereits drei Wochen vorher angeliefert worden. Wasserdichte Planen von oben und unten verhinderten dabei, dass der Sand feucht wird, denn dann kann er nicht mehr verwendet werden. Bevor neuer Sand aufgetragen wird, muss der alte abgetragen werden. Filzkugel 15

16 Durchführung der Verbandsrunde 2017 Die Regeln für die Durchführung der Verbandsrunde sind in der Wettspielordnung des Badischen Tennisverbandes aufgeführt. Diese ist im Handbuch Spielbetrieb, das jeder Mannschaftsführer bei sich haben sollte, nachzulesen. Wichtig ist vor allem der Abschnitt IV mit den Regelungen zu - Spielverlegungen - Nichtantreten von Mannschaften - Mannschaftsaufstellung - Nichtantreten von Spielern - Spielunterbrechungen, Pausen - Fortsetzung von Spielen - Ergebnismeldung Neben der Wettspielordung sind die Durchführungsbestimmungen des Badischen Tennisverbandes von Bedeutung. Auch diese sind im Handbuch Spielbetrieb aufgeführt. Sie regeln z.b. die Ballmarke, die Meldefristen, die Ergebniserfassung und -meldung. Daneben gibt es noch ergänzende Durchführungsbestimmungen der einzelnen Bezirke, die zum einen ebenfalls im Handbuch Spielbetrieb aufgeführt und zum anderen auf der Homepage des Badischen Tennisverbandes nachzulesen sind. Im Handbuch wird über die Regelungen für den Auf- und Abstieg in den einzelnen Klassen informiert, auf der Homepage des Bezirks vor allem über den Termin, der bei Spielabbruch beachtet werden muss. Spiele, die aufgrund witterungsbedingter Einflüsse nicht beendet werden konnten müssen am nächsten freien Spieltag bzw. Ausweichtermin fortgesetzt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die entsprechenden Platzkapazitäten zur Verfügung stehen. Auf dem Spielbericht und im Ergebnisdienst ist der Nachholtermin anzugeben. Sind nur Doppelbegegnungen nachzuholen bzw. fortzusetzen gelten folgende Regelungen: Die Doppelpartien sind bis zum folgenden Regelspieltag durchzuführen. Können sich die Mannschaftsführer und der Oberschiedsrichter auf keinen Spieltermin einigen gilt: Regelspieltag DI: MO 18:00 Uhr der Folgewoche Regelspieltag MI: DI 18:00 Uhr der Folgewoche Regelspieltag FR: DO 18:00 Uhr der Folgewoche Regelspieltag SA: FR 18:00 Uhr der Folgewoche Regelspieltag SO: FR 18:00 Uhr der Folgewoche Ein Ärgernis für jeden Verein sind Ordnungsgelder wegen Nichtantretens von Mannschaften oder nicht korrekt ausgefüllten Spielberichtsbogen bzw. Fehler bei der Online-Eingabe. Am häufigsten kommen fehlende Angaben zum Oberschiedsrichter vor, d.h. es fehlen der Name oder/und die Telefonnummer oder/und der Vereinsname. Die Meldung des Spielberichts hat bis spätestens 12:00 Uhr des Folgetages zu erfolgen. Der Link zur Ergebnismeldung lautet: http: baden.liga.nu/ Nicht rechtzeitige Ergebnismeldung kostet den Verein mind. 15 Euro Ordnungsgeld. Fehler werden auch beim Eintragen des Spielergebnisses gemacht. So ist bei Nichtantreten eines Spielers die Markierung w.o. zu setzen, bei Spielabbruch ist der bis dahin erzielte Spielstand und die Markierung w.o. einzutragen. Auf keinen Fall darf ein 0:6 bzw. 6:0 eingetragen werden. Tritt ein Gegner mit bis zu 30 Minuten Verspätung an und wird dies im Spielberichtsbogen eingetragen, so ist ein Ordnungsgeld von 50 Euro fällig. Eine ungeregelte Angelegenheit ist die Betreuung einer Gastmannschaft. Hier gibt es Regelungen, die sich seit Jahren bewährt haben bzw. vom Vorstand des Vereins oder von der Mannschaft festgelegt wurden. Dies betrifft häufig die Verköstigung der Gastmannschaft und ob Wasser zur Verfügung gestellt wird. Ein Verein bzw. eine Mannschaft ist nicht verpflichtet, die Gäste zu einem Essen einzuladen, und auch was die Anzahl der zu bewirteten Gäste betrifft, gibt es keine Regelung. Auch die Bewirtung mit Kuchen, Obst oder Brezeln ist völlig freiwillig und bleibt dem Gastgeber überlassen. Das Ansehen eines Vereins hängt aber auch davon ab, wie man sich seinen Gästen gegenüber in diesen Dingen verhält. In unserem Verein hat es sich bewährt, bei allen diesen angesprochenen Angelegenheiten mit dem Sportwart oder der Jugendwartin zu sprechen und gegebenenfalls mit dem Clubwirt. * Ausweichspieltag Filzkugel 16

17 SPORT65 RACKET LAB DER TENNIS- UND RACKET SERVICE IN WEINHEIM Tennis, Badminton, Squash in unserem Sport65 Racket LAB ziehen wir deinem Schläger gerne neue Saiten auf oder kontrollieren deine Bespannung über den DT Wert deines Schlägers. Wir arbeiten mit neusten Maschinen, die den Schläger schonend und gleichmässig bespannen, und mit Saiten der Top-Hersteller, auf die viele Tennisspieler in unserer Region schwören. Deine Bespannungsdaten speichern wir so können wir immer wieder darauf zurückgreifen und dich dabei unterstützen dein Spiel zu verbessern. Jürgen arbeitet schon ewig als Bespanner auf verschiedenen ATP Turnieren und wir sind Partner de r 1. Bundesligamannschaft des TC 02 Weinheim, wo die Profis der Bundesliga auch auf unsere Kompetenz vertrauen. neue Adresse: Sport65 Shop und Reisen GmbH & Co. KG Am Hauptbahnhof 8 D Weinheim Tel. +49 (6201) Fax +49 (6201)

18 Saisoneröffnung Im Jahr 2016 wurde die Tennissaison des Vereins am 10. April eröffnet, und wieder meinte es der Wettergott mehr als nur gut mit den Grün-Weißen. Am Tag zuvor waren die Netze aufgehängt worden, so dass auch bereits Tennis gespielt werden konnte, was auch genutzt wurde. Vorsitzender Heinz Kleb konnte wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen und nach einer kurzen Ansprache wurde mit einem Glas Sekt auf die neue Saison angestoßen, verbunden mit den Wünschen, dass es sportlich erfolgreich werden möge, dass wir ohne Verletzungen durch die Saison kommen, dass uns der Wettergott gewogen sein möge, dass wir möglichst viel Spaß haben werden, und dass uns unser Clubwirt Georgios zufrieden stellen wird. Die Ehre, die Fahne aufziehen zu dürfen, fiel dieses Mal Felix Haag zu, dem jüngsten Mitglied des Vereins. Allerdings benötigte er dazu die Hilfe seines Vaters und auch Fredi half mit. Nach und nach stellte sich die Sonne auch auf der Terrasse ein und so rückte man die Tische in die Sonne und genoss deren wärmende Strahlen. Die Gespräche drehten sich natürlich auch um die anstehende Verbandsrunde, die, aufgrund des frühen Termins der Pfingstferien, erst im Juni begann und dann durchgehend bis Ende Juli andauerte, d.h. bis zu Beginn der Sommerferien in Baden Württemberg. Da die Clubgaststätte über den Winter geöffnet hatte, gab es auch keine Probleme mit dem Angebot an Speisen und Getränken, es konnte also nach Karte bestellt werden, da Georgios genug Vorräte angelegt hatte. Filzkugel 18

19 Saisoneröffnung Filzkugel 19

20 Spiel mit Der TV Grün-Weiß Weinheim präsentiert sich am Sonntag, den 8. Mai 2016, von 14 bis 18 Uhr allen Tennisinteressierten in der Region mit einem Tag der offenen Tür. Ob Klein oder Groß, Jung oder Alt, Anfänger, Fortgeschrittener oder Wiedereinsteiger - der Verein lud alle ein, sich auf der Anlage umzuschauen oder selbst einmal das Spiel mit dem gelben Filzball auszuprobieren. Auf dem Programm standen: - Schnuppertennis mit Anleitung durch einen Trainer - Geschicklichkeitsspiele, Tennisparcours - Schätzspiel mit einem Wagen voller Tennisbälle 1. Preis: Kostenlose Mitgliedschaft eines Nicht-Mitglieds für ein Jahr - Kinderschminken - Kinderflohmarkt mit Tennisbekleidung, Schuhen u.a. - Reichhaltiges Kuchenbuffet - 1 Glas Sekt für alle Mütter, da Muttertag - Infostand mit ausgelegten Flyern und der Jahresschrift Filzkugel - Tennisdemonstrationsspiele Auch kulinarisch wurde etwas geboten. Clubwirt Georgios Poulis mit seinem Team hatte sich mit griechischen Spezialitäten auf die Gäste vorbereitet. Wir machen keinen Unterschied Ihr Partner für: Visiten-, Geburts- und Hochzeitskarten, Flyer, Aufkleber, Briefbogen, Formulare, Handzettel, Broschüren, Mailings, Vereinsmitteilungen, personalisierter Druck... aber wir unterscheiden uns! Texdat-Service ggmbh Mierendorffstraße Weinheim Tel.: (06201) Fax: (06201) EinDRUCKsvoll sozial Wir leben Integration Filzkugel 20

21 Tag der offenen Tür Filzkugel 21

22 Mannschaften 2016 Herren Abschlusstabelle Rang Herren 2. Bezirksklasse Gr. 008 Punkte 1 TC RW Waldpark Mannheim 12:0 2 TV GW Weinheim 10:2 3 SGK Heidelberg 8:4 4 TSG 78 Heidelberg 2 6:6 5 TC BW Schwetzingen 3 4:8 6 TC RW Gauangeloch 2:10 7 TSV Einheit Reichertshausen 0:12 Die Mannschaft verpasste den ersten Tabellenplatz aufgrund eines Paragrafen in der Wettspielordnung zur Wettbewerbsverzerrung, der im konkreten Fall zum Nachteil von Grün-Weiß führte. Folgendes war geschehen: Unsere Mannschaft hatte gegen die TSG Heidelberg 5:4 gewonnen, während der TC Waldpark Mannheim gegen die Heidelberger 2:7 verloren hatte. Bei der Wertung dieser Ergebnisse wären die Grün-Weißen bei Punktgleichheit mit Waldpark zwei Matchpunkte schlechter gewesen, also Zweiter geworden. Heidelberg hatte jedoch im Spiel gegen Weinheim drei Ausländer eingesetzt, obwohl nur zwei zulässig sind. Grün-Weiß legte deswegen Protest ein. Daraufhin wurde das Spiel 9:0 für Weinheim gewertet und dadurch wären die Grün-Weißen aufgestiegen. Nun kommt aber der Paragraf zur Wettbewerbsverzerrung zur Anwendung, der besagt, dass in einem solchen Falle, in dem der Auf- oder Abstieg beeinflusst wird, auch das Spiel von Waldpark Mannhein gegen TSG Heidelberg mit 9:0 gewertet wird, obwohl Waldpark mit 2:7 verloren hatte. Somit rückte Waldpark wieder an die erste Stelle. Aufgrund einer Neuordnung in den einzelnen Klassen steigt die Mannschaft als bester Tabellenzweiter dennoch in die 1. Bezirksklasse auf. Herren 50 Abschlusstabelle Rang Herren Bezirksklasse Gr. 087 Punkte 1 TTC Waldhaus Altlußheim 2 12:0 2 TC Ittlingen 10:2 3 TSV Badenia Feudenheim 8:4 4 TSG TC Mecksheim/TC Speckbach 4:8 5 TV GW Weinheim 4:8 6 TSG TC RG Sulzbach/SG Auerbach 4:8 7 TC 65 Brühl 0:12 Zwei deutliche und zwei unglückliche Niederlagen (jeweils 4:5 gegen TC Ittlingen und TSG TC RG Sulzbach/SG Auerbach) bescherten uns - bei Punktgleichheit mit dem Tabellenvierten - einen guten fünften Platz in der Saison Bis auf den - komplett ausgefallenen - Mannschaftsführer kamen alle mit großem Teamgeist, Ehrgeiz und Spaß zum Einsatz. Das Team wurde von Philipp als Mannschaftsführer kompetent und disziplinierend gemanagt. Auch am Zaun machte es übrigens viel Spaß, die teilweise engen Spiele zu verfolgen, und dass die nicht eingesetzten Spieler auch zu den Auswärtsspielen zum Coachen kamen, spricht für sich. Schön war auch, dass unsere Gegner diesmal ausnahmslos fair und ebenso gute Gastgeber wie Gäste waren. Nachwuchs steht für die diesjährige Saison leider nicht an, im Gegenteil, ein Spieler wird zu einem anderen Verein wechseln. Somit sind die Ziele der Mannschaft nach wie vor die gleichen, gesund und fit bleiben, faire Begegnungen, das ein oder andere Highlight und viel Spaß bei hoffentlich immer schönem Wetter. Filzkugel 22

23 Mannschaften 2016 Herren 70 Abschlusstabelle Rang Herren Bezirksliga Gr. 116 Punkte 1 TSG TV GW Weinheim/KSV :2 Steinklingen 2 TC BW Schwetzingen 6:2 3 TSV Handschuhsheim 86 6:2 4 TSG Eppelheimer TC/TC 65 Brühl 2:6 5 TC Wiesensee Hemsbach 0:8 Mit dem Ziel, nach dem letztjährigen Abstieg, sofort wieder aufzusteigen, trat die Mannschaft zu den Verbandsspielen an. Durch die Erhöhung von zwei auf drei Gruppen, waren nur vier Spiele zu bestreiten. Gleich im ersten Spiel gegen den TC BW Schwetzingen gab es jedoch eine 1:5 Niederlage. Da diese Mannschaft jedoch mit vier Spielern der Herren 65, die in der Oberliga spielen, antraten (nur zwei sind erlaubt), wurde die Niederlage am grünen Tisch in einen 6:0 Sieg umgewandelt. Eine echte Niederlage mit 2:4 musste die Mannschaft beim TSV Handschuhsheim hinnehmen, wobei allerdings die Nummer 1, Dieter Belener, nicht mit von der Partie war. Gegen die beiden Tabellenletzten wurde mit 4:2 bzw. 5:1 gewonnen und somit stand die Mannschaft bei Punktgleichheit aufgrund des besseren Match-Verhältnisses an der Tabellenspitze. Auf den Aufstieg wird die Mannschaft jedoch verzichten, denn obwohl mit Richard Wallenfels ein Nachwuchsspieler die Mannschaft verstärkte, fühlt man sich nicht stark genug für die 1. Bezirksliga. Die Mannschaft wird in dieser Saison wieder auf Egon Menzel zurückgreifen können, der wegen einer OP aussetzen musste, ob allerdings Mannschaftsführer Fredi Habedank noch dabei ist, steht in den Sternen. Damen Abschlusstabelle Rang Damen 2. Kreisliga Gr. 046 Punkte 1 TC BW 64 Leimen 3 14:0 2 TSG TC Vogelstang Mannheim/TC 12:2 Kurpfalz Seckenheim 3 TG Rheinau 2 10:4 4 TSV 1949 Pfaffengrund 8:6 5 TV GW Weinheim 6:8 6 SC Blumenau 4:10 7 TSV Badenia Feudenheim 2:12 8 TC Heddesbach 0:14 Auf Grund von Ausfällen und nur vier fest in unserer Mannschaft spielenden Damen standen wir auch in diesem Jahr mit stark wechselnder Besetzung auf dem Platz. Wir freuten uns allerdings sehr über unseren Neuzugang Gabriela Sánchez Reyes aus Mexiko, die sich sowohl auf als auch neben dem Platz super in unser Team integriert hat und uns bei fast allen Spielen unterstützte. Mit drei deutlich gewonnen (jeweils 9:0 gegen die in der Tabelle schlechter stehenden Mannschaften) und vier knapp verlorenen Spielen (unter anderem 4:5 gegen den Aufsteiger Leimen 3), konnten wir am Ende leider nur den 5. Tabellenplatz im Mittelfeld ergattern. Ein großer Dank geht an die Spielerinnen der U18 und U16, die auch 2016 unsere Mannschaft so gut es ging unterstützt haben. In dieser Saison hoffen wir, mit etwas Glück, um den Aufstieg mitspielen zu können. Filzkugel 23

24 Mannschaften 2016 Damen 40-1 Abschlusstabelle Rang Damen Bezirksliga Gr. 071 Punkte 1 TC Hoffenheim :0 2 TC St. Leon 8:2 3 TV GW Weinheim 1 4:6 4 TC Neckargemünd 4:6 5 TC BW Eberbach 2:8 6 TC RW Waldpark Mannheim 2:8 Klingberg und June Arnold zu verkraften hatten. Diese Ausfälle konnten nur mit Hilfe der Spielerinnen der Damen 40-2 und der Damen 50 kompensiert werden. Danke an Gila Vowinckel, die viermal aushalf. Somit gelang es, die Klasse zu halten, obwohl wir zweimal ohne unsere Nummer 1 Sabine Scharpf-Boland antreten mussten. Mit einem Mittelfeldplatz beendete die erste Mannschaft der Damen 40 die Verbandsrunde in der 1. Bezirksliga. Die beiden Siege gelangen gegen Eberbach und Mannheim. Die drei Niederlagen waren unter anderem dadurch bedingt, dass die Mannschaft gleich zu Beginn der Saison die verletzungsbedingten Ausfälle von Marion Für diese Saison ist die Personaldecke ebenfalls sehr dünn, so dass wir wieder auf Unterstützung der Damen 50 angewiesen sind. Wir freuen uns aber, dass Wera Panow-Loui die gesamte Saison zur Verfügung steht, während sie in den vergangenen Jahren immer erst kurz vor Saisonende aus Hawaii nach Weinheim kommen konnte. Damen 40-2 Abschlusstabelle Rang Damen Bezirksklasse Gr. 081 Punkte 1 TV 1974 Reilingen 8:2 2 TV Lußheim 2 6:4 3 TC BG Bad Rappenau 6:4 4 TSG TC Leutershausen/TC Heddesheim 6:4 5 TV GW Weinheim 2 4:6 6 TSG 78 Heidelberg 2 0:10 Und wieder ging eine Saison (unsere zweite) für uns erfolgreich zu Ende, unabhängig von unserem Tabellenplatz. Fünf Verbandsspiele wurden mit Aufs und Abs gespielt. Einen Sieg konnte unsere Mannschaft nach Hause bringen sowie zwei Fastsiege mit 4:5. Unser Spiel gegen Leutershausen/Heddesheim sah nach den Einzeln ganz erfolgreich aus (4:2), nach langer Regenpause war das jedoch vorbei, die Doppel wurden im ärgsten Dämmerlicht beendet, leider zu unseren Ungunsten. Auch unser Spiel gegen Reilingen war mit Regenpausen durchzogen, und wieder ging es mit den Doppeln bis spät in den Abend hinein. Aber trotz durchgehend knapper Besetzung durch Krankheitsausfälle konnten wir immer mit sechs Damen antreten, das war schon ein großer Erfolg! Alle Verletzten sind inzwischen wieder wohlauf und wir freuen uns auf die nächste Saison 2017! Filzkugel 24

25 Mannschaften 2016 Damen 50 Abschlusstabelle Rang Damen Bezirksliga Gr. 099 Punkte 1 TV GW Weinheim 12:0 2 TC BW 1929 Eberbach 8:4 3 TV Lußheim 8:4 4 TG Käfertal 6:6 5 TC 1965 Hemsbach 4:8 6 TC Schriesheim 2:10 7 TC Eppingen 2:10 Dank der Verstärkung durch Spielerinnen, deren Priorität bei Verbandsspielen bei den Damen 40 liegen, gewannen die Damen 50 alle ihre Spiele. Notwendig geworden war deren Einsatz in erster Linie aufgrund der vielen verletzungsbedingten Ausfälle von Stammspielerinnen der Damen 50. So mussten die Grün-Weißen lediglich im vorletzten Spiel, beim 5:4 gegen den TC Hemsbach, um den Sieg bangen, in dem Andrea Heider an Nummer 1 ihr Spiel glücklich mit 15:13 erst im Match-Tiebreak gewann. Die anderen Spiele wurden je zweimal mit 8:1 bzw. 6:3 und einmal mit 7:2 gewonnen. In dieser Zusammensetzung, wie im Gruppenfoto dokumentiert, wird es die Mannschaft der Damen 50 jedoch nicht mehr geben. Die älteren Spielerinnen, die jahrelang das Bild der Mannschaft der Damen 50 prägten, beenden ihre Verbandsspielkarriere als Einzelspielerinnen und spielen in dieser Saison als Spielgemeinschaft mit dem TC Laudenbach im Ladies Morning Cup. Die neue Mannschaft Damen 50 wird es in der 1. Bezirksliga schwer haben und sicherlich wieder darauf angewiesen sein, von erfahrenen Spielerinnen der Mannschaft der Damen 40 unterstützt zu werden. Aufschlagwunder Sandhasen Dieses Jahr schafften wir bei der Doppelspaßrunde den zweiten Platz. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Von vier Spielen wurden zwei gewonnen und eines ganz knapp verloren. Für die nächste Saison erwarten wir eine Verstärkung der Mannschaft durch Neuzugänge, was sehr erfreulich ist, aber auch einen Wechsel in der Mannschaftsführung. Anne Dietz verlässt uns leider als Mannschaftsführerin. Wir danken ihr für ihr Engagement und stetigen Einsatz. Als neue Mannschaftsführerin wird Lisa Stöhr die Aufschlagswunder motivieren und begleiten. Die Mannschaft hat in der vergangenen Saison 2016 nicht mehr am Spielbetrieb der Doppelspaßrunde teilgenommen. Grund hierfür waren die vielen gesundheitlichen Probleme der Spieler, die in der Regel auf Verschleißerscheinungen zurückzuführen sind. Die Gruppe wird aber weiterhin bestehen bleiben, auch wenn viele von ihnen den Tennissport nicht mehr aktiv betreiben können, allerdings nicht mehr als Sandhasen sondern vielleicht als die Mittwochstruppe. Filzkugel 25

26 Mannschaften 2016 Junioren U12 Abschlusstabelle Rang U12 1. Bezirksklasse Gr. 137 Punkte 1 TC SG Heidelberg 2 10:2 2 TSG Germania Dossenheim 2 10:2 3 TC Walldorf-Astoria 8:4 4 TV GW Weinheim 8:4 5 TC 82 Weinheim 4:8 6 TV 1890 Bammental 2:10 7 TC Harmonie Mannheim 2 0:12 Mit vier Siegen und zwei Niederlagen, gegen den Ersten und Zweiten der Tabelle, belegten die vier Jungs einen Mittelfeldplatz. Die Niederlage gegen den TC SG Heidelberg 2 kam aber nur zustande, weil die Grün-Weißen nicht zum Spiel antreten konnten. Zwei der Jungs hatten wegen Kommunionsfeiern Terminprobleme und eine sehr frühzeitig beantragte Bitte um Verlegung des Spiels lehnten die Heidelberger ab. Das Spiel gegen Dossenheim wurde knapp mit 2:4 verloren, gegen die punktgleiche Mannschaft vom TC Astoria Walldorf gab es einen 4:2 Sieg. Die drei anderen Siege fielen mit jeweils 6:0, auch gegen den Lokalrivalen TC 82 Weinheim, recht deutlich aus. Im Jahr 2017 kann Anton Holtmann nicht mehr bei den Junioren U12 spielen und deshalb werden die vier Jungs in der Mannschaft Junioren U14 eingesetzt. Das Bild zeigt von links: Kenny Frahm, Steve Arnold, Anton Holtmann und Luca Roth. Junioren U14 Abschlusstabelle Rang U14 1. Bezirksklasse Gr. 142 Punkte 1 TC RW Waldpark Mannheim 12:0 2 TV GW Weinheim 7:5 3 TC SG Heidelberg 2 7:5 4 TC Hockenheim 2 5:7 5 SC Blumenau 5:7 6 TC Ketsch 2 5:7 7 TK GW Mannheim 3 1:11 In einer Gruppe, die ein ausgeglichenes Mittelfeld und eine ganz starke aber auch eine ganz schwache Mannschaft aufwies, belegten die Junioren U14 einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Zwei knappen 2:4 Niederlagen gegen den Tabellenersten Waldpark Mannheim und gegen TC Ketsch 2 stand ein 3:3 Unentschieden gegen den TC Hockenheim 2, ein 4:2 Sieg gegen SC Blumenau und zwei 6:0 Siege gegen SG Heidelberg 2 und GW Mannheim 3 gegenüber. Insgesamt kamen sieben Jungs zum Einsatz von denen Joshua Haag mit vier Einzel- und fünf Doppelsiegen am erfolgreichsten abschnitt. Eine weiße Weste, behielt lediglich Laurenz Hock, der alle seine drei Einzel und vier Doppel gewann. Eine positive Bilanz mit vier Einzel- und drei Doppelsiegen wies auch noch Jan Matuschek auf. In der nächsten Saison wird ein Großteil der Mannschaft bei den Junioren U16 antreten, obwohl einige von ihnen noch bei den U14ern spielen könnten. Das Bild zeigt von links: Laurenz Hock, Joshua Haag, Björn Retschy, Jan Matuschek und Paul Keil, es fehlen: Philipp Mußotter und Ferdinand Frenzel. Filzkugel 26

27 Mannschaften 2016 Junioren U16-1 Abschlusstabelle Rang U16 2. Bezirksliga Gr. 149 Punkte 1 TC Weinheim :0 2 TC Ladenburg 4:4 3 TV GW Weinheim 4:4 4 TC Neckargemünd 2:6 5 TC BW Schwetzingen 2:6 Schwetzingen sogar ein 5:1 Sieg. Da die Mannschaft in der zweitstärksten Jugendliga antrat, ist dieser Mittelfeldplatz sehr hoch zu bewerten. Die Junioren U16-1 hatten im Vergleich zu den anderen Jugendmannschaften die wenigsten Spiele. Sie verloren gegen den Tabellenersten deutlich mit 0:6 und gegen den zweiten knapp mit 2:4. Dies drückt sich so auch in der Tabelle aus. Gegen den TC Neckargemünd gelang ein 4:2 Erfolg und gegen den Tabellenletzten BW In der Saison 2017 wird die Mannschaft bei den Junioren U18 antreten und auch hier wiederum in der 2. Bezirksliga. Dabei werden sie sicherlich einen schweren Stand haben, aber nur so treffen sie auf Spieler mit einer ähnlichen LK. Das Bild zeigt die Junioren U16-1, wie sie in der Winterrunde spielten. Stehend von links: Philipp Lind, Justin Haidinger, Sebastian Steinhäuser, Moritz Peterseim. Kniend von links: Jonas Algermissen und David Matuschek. Junioren U16-2 Abschlusstabelle Rang U16 1. Bezirksklasse Gr. 152 Punkte 1 TC Lützelsachsen 73 9:1 2 TC Laudenbach 6:4 3 TV GW Weinheim 2 6:4 4 TC Sandhofen 4:6 5 TC 82 Weinheim 4:6 6 TC Schriesheim 1:9 Die zweite Mannschaft der Junioren U16 belegte ebenfalls einen Mittelfeldplatz, allerdings eine Spielklasse tiefer als die erste Mannschaft. Wäre die Mannschaft immer in Bestbesetzung angetreten, wäre mit Sicherheit eine bessere Platzierung möglich gewesen. Es sollten jedoch möglichst alle gemeldeten Jugendlichen zum Einsatz kommen. Gegen den Tabellenzweiten gewannen die Grün- Weißen mit 4:2 und gegen den Tabellenersten gab es ein 3:3 Unentschieden. Eine Niederlage mit 1:5 gab es gegen den TC Sandhofen. Insgesamt kamen neun Spieler in den fünf Begegnungen zum Einsatz. An allen Verbandsspielen nahm Alexander Boland teil und erreichte dabei im Einzel und Doppel jeweils eine ausgeglichene Bilanz. Lorenz Boland trat vier Mal an, wobei er alle vier Einzel- und Doppelspiele gewann, also eine blütenweiße Weste behielt. Die anderen gemeldeten Jugendlichen kamen jeweils zweibzw. einmal zum Einsatz. Das Bild zeigt von links: Alexander Boland, Lorenz Boland und Felix Kert, es fehlen: Sebastian Steinhäuser, Moritz Peterseim, Enzo Dorando, Arne Ferchland, Luca Weber und Jan Matuschek. In der Saison 2017 wird die Hälfte der Mannschaft weiterhin als U16 spielen, die andere als U18. Filzkugel 27

28 Mannschaften 2016 Junioren U18 Abschlusstabelle Rang U18 1. Bezirksliga Gr. 156 Punkte 1 TC Walldorf-Astoria 10:0 2 TG Rheinau 8:2 3 TSG Eppelheimer TC/ESV RW Heidelberg 5:5 4 TC Leutershausen 4:6 5 TV GW Weinheim 3:7 6 SpVgg Ilvesheim 0:10 Die Mannschaft der Junioren U18 spielt in ihrer Liga gegen die besten Jugendlichen des Bezirks, und daher ist der vorletzte Tabellenplatz nicht so schlecht, wie es auf den ersten Blick ausschaut. Gegen die beiden Tabellenersten gab es zwar jeweils 0:6 Niederlagen, aber hier kamen beim Gegner Spieler zum Einsatz, die im Durchschnitt fünf LKs besser waren. Nicolas Gutsfeld gewann dabei sogar einen Satz. Gegen die TSG Eppelheimer TC/ESV RW Heidelberg gab es eine knappe 2:4 Niederlage, wobei zwei Einzel erst im Match- Tiebreak verloren wurden und gegen den TC Leutershausen ein Unentschieden. Der Tabellenletzte Ilvesheim wurde mit 6:0 abgefertigt. Die Mannschaft wird in der Saison 2017 den Kern der Herrenmannschaft stellen, leider ohne David Algermissen, der zukünftig am Bodensee spielt. Das Bild zeigt von links: David Algermissen, Marco Klingberg, Nicolas Gutsfeld, Max Rominski sowie Trainer Alex Pählich. Juniorinnen U12 Abschlusstabelle Rang U12 2. Bezirksliga Gr. 166 Punkte 1 TV GW Weinheim 9:1 2 TV Germania Großsachsen 6:4 3 TC Ladenburg 5:5 4 TC Schriesheim 4:6 5 TC Neckar Ilvesheim 3:7 6 TK GW Mannheim 3:7 Die Mannschaft von Grün-Weiß wurde von zwei Mädchen des KSV Steinklingen unterstützt. Ungeschlagen beendete die Mannschaft der Juniorinnen U12 die Verbandsrunde. Lediglich gegen den TC Schriesheim gaben die Grün-Weißen beim 3:3 Unentschieden einen Punkt ab. Die anderen Spiele wurden hoch gewonnen, gegen GW Mannheim sogar mit 6:0. Den TV Großsachsen, den TC Ladenburg und den TC Ilvesheim besiegten die Mädels jeweils mit 5:1und waren somit die erfolgreichste Jugendmannschaft des Vereins. Im Jahr 2017 wird diese Mannschaft komplett bei den Juniorinnen U14 antreten, da zwei von ihnen nicht mehr bei den U12ern spielberechtigt sind. Das Umfeld der Mädchen ist gespannt, wie diese sich dann gegen zum Teil bedeutend ältere Mädchen behaupten werden. Das Bild zeigt von links: Julia Heckhausen, Carla Schmitt, Cosima Haag, Marie Scheuermann (KSV) und Janna Görlitz (KSV), es fehlen: Naomi Habla und Emilia Holtmann. Filzkugel 28

29 Mannschaften 2016 Juniorinnen U18-1 Abschlusstabelle Rang U18 2. Bezirksliga Gr. 179 Punkte 1 TC Leutershausen 9:1 2 TV GW Weinheim 8:2 3 TC 1965 Hemsbach 6:4 4 TC Plankstadt 4:6 5 Heidelberger TC 3:7 6 TG Rheinau 0:10 Genauso konstant ist aber auch die Leistung der jungen Damen, denn wie in den vergangenen Jahren sind sie ein Aushängeschild des Vereins, nicht nur, was ihre Leistung betrifft. Ungeschlagen, lediglich zwei Unentschieden von 3:3 gegen den TC Leutershausen und den Heidelberger TC, beendete die Mannschaft die Verbandsrunde auf dem 2. Tabellenplatz. Die Mannschaft der Juniorinnen U18-1 spielt seit Jahr und Tag fast ausschließlich in der gleichen Besetzung und deshalb ist das Bild seit nunmehr fast drei Jahren immer noch aktuell. In der Saison 2017 werden die jungen Damen den Kern der Damenmannschaft stellen. Das Bild zeigt von links: Luisa Roth, Jennifer Malzahn, Lotta Müller und Laura Roth. Juniorinnen U18-2 Abschlusstabelle Rang U18 1. Bezirksklasse Gr. 182 Punkte 1 DJK Feudenheim 13:1 2 TC Ladenburg 10: TC RW Wiesloch 9:5 4 TC Sandhofen 9:5 5 TC Neckar Ilvesheim 6:8 6 TSG TC Rauenberg/TC Malsch 2 5:9 7 TV GW Weinheim 2 4:10 8 TC SG Heidelberg 0:14 Die junge Mannschaft der Juniorinnen U18-2 sammelte in der Saison 2016 in erster Linie Erfahrung bei den Verbandsspielen und somit ist der vorletzte Tabellenplatz nicht weiter schlimm. Der einzige Sieg gelang gegen den Tabellennachbarn TSG TC Rauenberg/TC Malsch mit 4:2, wobei ein Einzel und ein Doppel im Match-Tiebreak gewonnen wurde. Der zweite Sieg resultiert daraus, dass die Mannschaft des TC SG Heidelberg die Mannschaft kurzfristig vom Spielbetrieb abgemeldet hatte. Gegen die anderen Mannschaften wurde teilweise deutlich verloren, gegen den TC Wiesloch konnte die Mannschaft nur zu dritt antreten und somit war die 2:4 Niederlage nicht zu vermeiden gewesen. Die jungen Damen werden in der Saison 2017 wieder als Juniorinnen U18 antreten, und dann mit Sicherheit selbstbewusster auftreten und den einen oder anderen Punkt mehr holen können. Das Bild zeigt von links: Charlotte Gutzler, Lisa Heiderer, Emelie Schmidt, Leonie Mußotter, es fehlt: Chantal Jöst. Filzkugel 29

30 Zeitungsberichte Filzkugel 30

31 Saison 2016 Filzkugel 31

32 Pfingstcamp Tennisschule bot 2016 wieder drei Sommercamps an Die Tennisschule Prätorius/Pählich veranstaltete wie in den vergangenen Jahren auch 2016 wieder ein Saisonvorbereitungscamp und zwei Sommercamps auf der Anlage des TV Grün-Weiß Weinheim, wobei in der Regel nur jugendliche Vereinsmitglieder teilnahmen. Das Saisonvorbereitungscamp fand in den Pfingstferien Mitte Mai statt. Dreieinhalb Stunden trainierten die Jungs und Mädchen - mit dem Ziel, fit und sandplatzgeübt in die neue Saison zu starten. Nur elf Spielerinnen und Spieler nahmen am Pfingstcamp teil, so dass die Trainer Alexander Pählich, Frank Praeäorius und Max Rominski ganz individuell auf die Kinder eingehen konnten. Am Ende des Camps bat Cheftrainer Alexander Pählich um Manöverkritik. Das Ergebnis: Alle Teilnehmer/Innen fanden, dass sie Fortschritte gemacht hatten und auch der Camp-Leiter war sehr zufrieden. Die Sommercamps fanden wie in den vergangenen Jahren auch 2016 in der ersten und letzten Ferienwoche statt. Am ersten Camp nahmen knapp 20 Jugendliche teil, beim zweiten Sommercamp waren es deutlich weniger Kinder, auch einige Gastspieler waren darunter. Während in der ersten Ferienwoche das Wetter nicht besonders gut war, und teilweise kein Tennis gespielt werden konnte, verwöhnte und versöhnte die letzte Ferienwoche Spieler und Trainer mit hochsommerlichem Wetter. Jeweils eine Woche lang übten die Jugendlichen rund fünf Stunden täglich Schläge mit der Vor- und Rückhand, trainierten Spielzüge und bekamen taktische Tipps. Auch Übungen zur Verbesserung der Koordination kamen nicht zu kurz. Aufgelockert wurden diese Übungen mit Staffelspielen, und auch das Fußballspielen auf dem roten Sand trug zur Abwechslung bei. In der Mittagspause verköstigten Clubwirt Georgios und sein Team die Camp-Teilnehmer, wobei auch hier seitens der Teilnehmer keine Kritik geäußert wurde. Elke Matuschek Filzkugel 32

33 Pfingstcamp Filzkugel 33

34 Sommercamp Filzkugel 34

35 1. Woche Filzkugel 35

36 Sommercamp Filzkugel 36

37 2. Woche Filzkugel 37

38 Jugend-Clubmeisterschaften Jugend-Clubmeisterschaften 2016 mit geringer Beteiligung Die Jugend-Clubmeisterschaften wurden in diesem Jahr erst nach den Sommerferien ausgetragen, weil die Verbandsrunde vor den Sommerferien keine Zeit dafür ließ. Es schien, als sei bei den meisten Jugendlichen zu diesem Zeitpunkt die Luft bereits raus gewesen, da die Teilnehmerzahl mit nur 12 gemeldeten Kindern und Jugendlichen äußerst gering war. Das ist bedauerlich, zumal die Teilnahme an den Clubmeisterschaften eine Voraussetzung für den Erhalt des Bonus über 40 Euro war, mit dem der Verein motivierte Jungen und Mädchen für ihren Einsatz für den Verein belohnt. Parallel zu den Jugend-Clubmeisterschaftsendspielen fand auch noch der Ladenburger Römercup statt, und sehr kurzfristig wurden außerdem die Stadtjugendmeisterschaften für das Endspielwochenende angesetzt - so dass die Jugendlichen sich entweder entscheiden oder aber zwischen verschiedenen Veranstaltungen hin- und herspringen mussten. Deshalb ein Dankeschön an diejenigen, die trotzdem an den Clubmeisterschaften teilgenommen haben, wobei nur zwei Wettbewerbe ausgetragen wurden. Bei den U12 Juniorinnen spielten die Mädchen zunächst im Jede-gegen-JederVerfahren die Finalisten aus: Julia Heckhausen und Cosima Haag traten bei strahlendem Sonnenschein am 24. September, dem Tag unserer Saisonabschlussfestes, im Endspiel gegeneinander an. Dabei siegte Julia in einem spannenden Match-Tiebreak mit 10:7 gegen Cosima. Wegen der geringen Beteiligung mussten bei den Junioren die Altersklassen U14 und U16 zusammengelegt werden. Fünf Teilnehmer spielten wie die Juniorinnen zunächst jeder gegen jeden die Finalisten aus. Im Endspiel standen sich David Matuschek und Justin Haidinger einander gegenüber. Bei herbstlich kühlem Wetter siegte Justin in einem spannenden und hart umkämpften Finale am 2. Oktober knapp mit 6:3 6:7 und 10:3. Zu den U12-Juniorenclubmeisterschaften hatten sich mit Anton Holtmann und Luca Roth nur zwei Interessierte gemeldet. Eine Clubmeisterschaft konnte deshalb nicht ausgetragen werden. In der kommenden Sommersaison werden die Jugend-Clubmeisterschaften wieder vor den Sommerferien stattfinden - dann hoffentlich mit einer höheren Beteiligung aller Altersklassen. Elke Matuschek Filzkugel 38

39 Wintertraining In den Monaten Oktober bis April findet von montags bis samstags in der Lehr Halle das Wintertraining der Jugendlichen statt. In insgesamt 12 Gruppen nehmen ca. 50 Jugendliche am Training teil, das jeweils eine Stunde umfasst. Einige Jugendliche trainieren auch zwei Mal pro Woche. Gegenüber dem Winter 2015/16 sind es im Winter 2016/17 zwei Gruppen weniger. Montags wird bei Ulf Manhold trainiert, an den anderen Tagen übernimmt Clubtrainer Alex Pählich das Training. Das Training der Damen und Herren findet montags von 19:00-20:30 bzw. 20:30-22:00 Uhr statt, wobei die Damen im 14-tägigen Rhythmus spielen und die Spieler der Herrenmannschaft wegen der geringeren Teilnehmerzahl jede Woche. Filzkugel 39

40 Saisonabschlussfest Die Sonne lacht am 24. September 2016 Mit dem September endet die Tennissaison im Freien und es beginnt die Hallensaison. Dies ist für den Vorstand des Vereins Anlass, die Mitglieder zu einem Saisonabschlussfest einzuladen, wobei das Programm je nach Wetterlage gestaltet wird. Auch dieses Mal hatten die Grün-Weißen Glück, denn herrliches Spätsommerwetter erlaubte auch noch das Tennisspielen. Die meisten Mitglieder schauten sich jedoch bei Kaffee und Kuchen das Endspiel der Juniorinnen U12 im Rahmen der Jugendclubmeisterschaften zwischen Cosima Haag und Julia Heckhausen an. Schöne Ballwechsel, die mit einem gelungenen Schlag endeten, wurden mit viel Beifall bedacht und spornten die Mädchen zu entsprechendem Einsatz an. Obwohl Cosima bis Mitte des 2. Satzes klar auf der Siegerstraße war, konnte Julia den 2. Satz und den Match-Tiebreak noch gewinnen und somit den Titel der Jugendclubmeisterin U12 erringen. Die weiteren Endspiele um den Titel eines Jugendclubmeisters wurden erst in der darauf folgenden Woche ausgespielt. Nach der Begrüßung der inzwischen sehr zahlreich erschienenen Mitglieder durch den Vorsitzenden Heinz Kleb wurden die Endspielteilnehmerinnen U12 und die erfolgreichsten Mannschaften der Verbandsrunde geehrt. Dies betraf die Juniorinnen U12, die Damen 50 und die Herren 70, die jeweils Gruppensieger in der 2. Bezirksliga wurden. Jugendwartin Dr. Elke Matuschek und Sportwart Frank Fischer überreichten dabei die Pokale und kleinen Präsente. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, dass auch die Herrenmannschaft aufsteigen würde, die in ihrer Gruppe zwar nur den zweiten Tabellenplatz belegt hatte aber wegen Abmeldung einer Mannschaft eines anderen Vereins als bester Zweiter in der 2. Bezirksklasse in die 1. Bezirksklasse aufrücken durfte. Nachdem auch noch die entsprechenden Bilder für die Vereinszeitschrift und die Homepage gemacht waren, konnte Clubwirt Georgios Poulis mit seinem Team die griechischen Spezialitäten servieren. Filzkugel 40

41 Saisonabschlussfest Filzkugel 41

42 Saisonabschluss-Grillen Auch eine mal durchwachsenere Verbandsspiel-Saison, die ihre Überraschungen, personelle Ausfälle sowie Höhen und Tiefen hatte, verdient einen deftigen und harmonischen Abschluss. Dass dieser in Form des traditionellen Grillfestes stattfindet, steht außer Frage. Seit dem Start im Jahr 2007 bei Wolfgang Gilbert - und zum Gedenken an ihn - findet dieses fast regelmäßig statt. Am 10. September trafen wir uns alle im Clubhaus bei Georgios, der für die Liquidität und den tollen Service sorgte. Schön, dass auch wieder Partnerinnen und Anhang dazu gefunden haben. Das Wetter passte super, Zeit zum nachmittäglichen Vorglühen auf dem Platz auf der Jagd nach Filz und Gegner war ausreichend da. Filzkugel 42 Diese Jagd setzte sich dann später an den neuen Salat-, Dessertund Beilagen-Kreationen fort, die jedes Jahr übertroffen werden. Danke dafür allen Créatrices. Ein Extra-Dank gebührt auch wieder allen Nicht-Spielern und Partnerinnen für jedes kritische, unkritische, lautstarke und auch mal resignierende Coaching am Zaun während der Matches. Es blieb auch beim argentinischen Entrecote über dem Holzkohlefeuer. Die Beilagen-Klassiker sind mittlerweile Quiche Lorraine, Paprika-Schiffchen, Kleb-Kuchen und diverse Salate. Gegessen wurde auf der Wiese. Ute B. hatte diesmal sportlich dekoriert und wurde anschließend dafür von der Mannschaft geehrt bzw. zum Fondue-Essen eingeladen. Der 12-Sterne-Metaxa von Frank scheint in jedem Jahr schneller zu verdunsten. Die alljährlichen Laudationes wurden durch unseren Zeremonienmeister Uwe vorgenommen: Neben Ute B. für die fantasievolle Deko wurden Philipp für die erfolgreich und reibungslos gemeisterte Ämterhäufung als Mannschaftsführer und CFO und Markus als dessen rechte und linke Hand geehrt. Der vielstimmige 50er Chor zu Bernds Gitarrensound war später am Abend sicherlich nicht immer opernchorreif, auf jeden Fall aber lustiger. Das Saisonabschluss-Grillen bleibt in den Köpfen (und Mägen) fest verwurzelt. Danke an dieser Stelle Georgios und seinem Team für die Ausdauer, die Freundlichkeit und den tollen Service, den Helfern und allen beteiligten Partnern und Familien für ihren Einsatz und ihr Dabei-Sein. Es wäre schön, wenn wir am 9. September 2017 daran anschließen könnten. Von mir ein ganz besonderes DANKESCHÖN an Euch für alle guten Wünsche und die Empathie während meines Ausfalls, für gute Laune, Spielfreude, -witz und -kultur, Fairness und guten Umgang mit schwierigen Gegnern, für Eure Verlässlichkeit und Freundschaft und natürlich die - stillschweigende - Bestätigung im Amt. Fangt 2017 gut an, kommt gut durch die Hallensaison, und freuen wir uns auf eine schöne Asche-Saison. Für 2017 hoffen wir auf wenige Ausfälle, wir sollten bitte versuchen, an den Spieltagen mindestens zu siebt zur Verfügung zu stehen. An den Mannschaftstrainingstagen darf dies natürlich übertroffen werden. Haltet Euch fit, ich wünsche uns allen sportlich schöne Momente, konstante Gesundheit, nette und ehrliche Gegner und einfach viel Spaß. Weiter so, Jungs! Claudio Becker

43 Herren 50 Filzkugel 43

44 Freundschaftstreffen mit Berlinern Freundschaft, Tennis und Pfälzer Spezialitäten Saumagen ist wirklich kein Schimpfwort! Zum neunten Mal fand im September 2016 das Freundschaftsspiel zwischen Berlin und Weinheim statt, diesmal in Weinheim. Saskia und Dirk, Heike und René, Sabine und Dirk und Kerstin kamen am Freitagabend im Ladenburger Hotel an - in Weinheim waren aufgrund verschiedener Veranstaltungen alle Zimmer ausgebucht. Die Wiedersehensfreude war groß - sehr bedauerlich war allerdings, dass Caren und Felix samt Nachwuchs kurzfristig wegen Krankheit absagen mussten und dass Jutta wegen Urlaub nicht dabei sein konnte. Im Ochsen in Ladenburg tauschte man bei gut bürgerlicher Küche aus, was sich in dem langen Jahr alles ereignet hat, in dem man sich nicht gesehen hat. Filzkugel 44 Samstagmorgen wurde traditionsgemäß Tennis gespielt -Einzel, Doppel, Mixed, wie es gerade passte und wer gerade Lust hatte. Selbst Heike konnten wir zu einem Einsatz überreden, den sie bravourös meisterte. In den Pausen gab es mitgebrachte Leckereien zur Stärkung und natürlich fehlte auch der Begrüßungssekt nicht. Nachmittags ging es ab in die Pfalz nach Weisenheim am Berg zum Weinhaus Am Sonnenberg zu einer genialen Weinprobe mit viel Freiraum zur eigenen Gestaltung. Gestartet wurde mit einem Querschnitt durch drei übliche Weine, danach durfte jeder beliebig viele weitere gute Tropfen nach eigenen Wünschen probieren. Dazu gab es verschiedene leckere Flammkuchen, von denen sehr, sehr viele während der 2-stündigen Weinprobe verdrückt wurden. Etliche Kartons Wein landeten dann anschließend auch in den Autos, um die guten Tropfen auch zu Hause genießen zu können. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Weinberge ging es zum Abendessen ins benachbarte Restaurant Speeter. Die vielen Flammkuchen machten sich bemerkbar - bei einigen war nur noch Platz für Kleinigkeiten, aber Pfälzer Spezialitäten lockten trotzdem - von z.b. Saumagen hatten die meisten Berliner noch nie etwas gehört. Bis kurz vor Mitternacht wurde erzählt und gelacht, bevor der Weinheimer Fahrdienst, die ganze Truppe wieder sicher nach Ladenburg brachte. Sonntagmorgen traf man sich zum Frühstück im Hotel, dann hieß es mal wieder, Abschied zu nehmen - natürlich nicht, ohne vorher einen Termin zum Jubiläums-Wiedersehen im nächsten Jahr in Berlin zu vereinbaren. Wie tief diese Freundschaft inzwischen geworden ist, hat sich auch bei dem grausamen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gezeigt. Wurden doch am selben Abend etliche Nachrichten getauscht, um sich zu vergewissern, dass keiner der Berliner Freunde möglicherweise verletzt wurde. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Petra Wallenfels

45 Ausflug der Damen 50 Schön war s in Wiesbaden Wiesbaden - zig-mal vorbeigefahren, aber nie wirklich angesehen - diese Lücke wollten wir dieses Mal füllen. Es war eine gute Entscheidung, denn wir alle waren von dem mediterranen Flair der angeblich grünsten Stadt Deutschlands angenehm überrascht. Pünktlich um 9:30 Uhr fuhren wir bei hochsommerlich herrlichem Wetter los. In Wiesbaden steuerte Monika zielbewusst zur nächsten Bushaltestelle und kurze Zeit später waren wir im Zentrum der Altstadt am Marktplatz. Dominiert wird er von der Marktkirche - dem höchsten Bauwerk von Wiesbaden - eine mit rotem Backstein verkleidete neogotische dreischiffige Basilika. elegante Wohnviertel mit prachtvollen Bürgerhäusern - moderne, aber auch klassizistische oder aus der Jugendstilzeit stammende Residenzen. Diese Häuser verraten den Reichtum der Wiesbadener Bürger. An der russischen Kirche, deren goldene Kuppeln schon von weitem sichtbar waren, hielten wir an und teilten uns auf. Vier fußstarke Mädels zogen es vor, die russische Kirche zu besichtigen und den Rest der Bergtour zu Fuß zu machen, die anderen fuhren mit der Bahn weiter. Die Besichtigung hatte sich gelohnt: die russische Kirche ist ein wahres Schmuckstück byzantinischer Kunst - erbaut von dem Herzog von Nassau für seine verstorbene Frau. Heute dient sie der russischen Gemeinde als Pfarrkirche. Oben auf dem Neroberg stießen wir wieder mit dem Rest der Gruppe zusammen. Hier oben genossen wir den zauberhaften Blick auf die Stadt. Dann meldeten sich gewisse Hungergefühle, denen wir im nahgelegenem Opelbad nachgingen - einem der schönsten Freiluftbäder Deutschlands, oben am Hang gelegen mit einem Restaurant mit phantastischem Blick. Dieses Opelbad wurde von dem Ehrenbürger der Stadt Wilhelm von Opel gestiftet. Nach unserer kleinen Zwischenmahlzeit ging es dann zurück zur Talstation mit der Nerobergbahn - einer wasserbetriebenen Drahtseilbahn aus dem Jahre 1888 mit der atemberaubenden Geschwindigkeit von 7,3 km/std. Wir zitterten um unser Leben! Von hier aus fuhren wir dann mit der Thermine zum Marktplatz zurück und bummelten durch die wunderschöne Innenstadt, deren elegante Läden Christiane und Marlies dazu verführten, sich etwas Flottes zu kaufen. Da hier der 2. Weltkrieg nicht so gewütet hat wie in anderen deutschen Städten, stammen sehr viele Häuser aus der Zeit des Klassizismus und des Jugendstils - aus der Zeit, in der die Innenstadt erbaut wurde. Hier am Marktplatz startete unsere Stadtrundfahrt mit der kleinen niedlichen Stadtbahn Thermine. Gut ausgerüstet mit einem Stadtplan konnte jeder die Tour mit verfolgen. Ziel war der 245 m hohe Neroberg im Norden der Stadt - das beliebteste Ausflugsziel der Wiesbadener. Wir fuhren durch Wir suchten uns ein gemütliches Lokal und beendeten unseren Ausflug mit einem deftigen Essen. Schön war s und wir freuen uns schon auf die nächste Stadterkundung! Bärbel Onderka Filzkugel 45

46 Ausflug der Sandhasen Zunächst führte die Fahrt in das Örtchen Rodt unter Rietburg, Von dort ging es mit dem Sessellift zur Höhengaststätte Rietburg. Nach einem deftigen Mittagessen mit wunderschönem Rundblick kehrten wir zu unserem Parkplatz am Fuße des Rietburgsessellifts zurück. Von dort erreichten wir nach wenigen Minuten Autofahrt den Gasthof/Hotel Goldener Ochsen in Maikammer, unserem Domizil für zwei Tage. Hier verbrachten wir gesellige Abende mit pfälzischen Spezialitäten und erlesenen Weinen aus der Region. Am nächsten Morgen führte uns eine ebenfalls von Hanne Möller, bestens organisierte Planwagenfahrt mit dem Traktor durch die nahegelegenen Weinberge. Eine ausgiebige Weinprobe während der Fahrt mit detaillierten Erläuterungen durch den Winzer Otto Stachel endete mit einer Pfälzer Brotzeit auf einem Parkplatz in den Weinbergen. Am 5. Juli starteten sieben Mitglieder der (ehemaligen) Sandhasen mit eigenen PKWs vom Parkplatz unseres Vereins Richtung Pfalz. Ziel war das Städtchen Maikammer. Ein großes Dankeschön an den Organisator Hanne Möller. Walter Kiehl Hanne Möller hatte die Fahrt organisiert und mit Walter Hoheisel, Hartmut Schlick, Gerhard Schuster, Horst Stöhr, Otto Fleck und Walter Kiehl genügend Teilnehmer gefunden um eine fast ideale Gruppengröße zu bilden. Filzkugel 46

47 in die Pfalz

48 Ausflug der Aufschlagwunder Höhlentour Ende Oktober machte die Doppelmannschaft Die Aufschlagwunder wieder ihre Fahrt ins Blaue. Mit dabei waren unsere Ex-Spielerinnen und unsere treuen Fans. Während der Busfahrt machten wir eine Umfrage zum Zielort, aber niemand erahnte, wo dieses Jahr die Fahrt hinging. Umso größer war die Überraschung als wir nach ca. 1 ½ Stunden Busfahrt im tiefen Odenwald vor dem Besucherzentrum Eberstadter Höhlenwelten anhielten. Wir hatten eine Führung gebucht und erfuhren dabei, dass diese Höhle erst 1971 durch Zufall bei Sprengarbeiten entdeckt wurde. Das Alter der Höhle wird auf ein bis zwei Mio. Jahre geschätzt. Wir waren alle beeindruckt von den unterschiedlichen Tropfsteingebilden und der Größe der Höhle. Die Hauptattraktionen sind im hinteren Drittel der Höhle. Hier befinden sich Riesentropfsteine mit über einem Meter Durchmesser und mehreren Metern Höhe, die mit Sicherheit einige hunderttausend Jahre alt sind. Die Temperatur im Inneren liegt das ganze Jahr bei 11 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei 95%. Nach dem Besuch dieses einmaligen geologischen Naturdenkmals fuhren wir weiter zur Heidersbacher Mühle, einem idyllisch gelegenen Landgasthof. Hier ließen wir es uns sehr gut gehen und bestellten die Speisekarte rauf und runter. Das Essen, besonders die frischen Forellen, war vorzüglich. Gut gestärkt und nach einem Foto vor dem sich drehenden Mühlenrad fuhren wir zurück zum Neckar und zu unserem letzten Stopp in Eberbach. In der dortigen Konditorei Viktoria probierten wir noch die weltberühmte Viktoria-von- Eberbach Torte, die 1962 der Queen Elizabeth II per Luftpost zum Buckingham Palast geschickt wurde. Nach diesem süßen Abschluss ging es auf direktem Weg wieder zurück nach Weinheim. Sigrid Fliege Filzkugel 48

49 Trainer Alex Pählich Ulf Manhold Maximilian Rominski Handy: Derzeitige Tätigkeit: Trainer (TV GWW, TC Wehen, u.a.) Tennislizenz: C-Trainer Spielstärke LK 11 Spielt beim TC BW Wiesbaden Herren 30 (Hessenliga) Handy: Derzeitige Tätigkeit: Student (VWL, Uni Heidelberg) Tennislizenz: C-Trainer Spielstärke LK 9 Spielt beim TC RW Waldpark MA Herren (1. Bezirksklasse) Handy: Derzeitige Tätigkeit: Schüler (Heinrich Sigmund Gymnasium) Tennislizenz: Assistent Spielstärke LK 15 Spielt beim TV GW Weinheim Herren (1. Bezirksklasse) Filzkugel 49

50 Förderkreis Trikots, Training und Tapetenwechsel - die Projekte des Tennis-Förderkreises wir möglichst viele Mitglieder des TV Grün-Weiß davon überzeugen könnten, beim Tapetenwechsel im Jugendraum mit anzupacken, damit der Raum wieder freundlicher und einladender wirkt als das momentan der Fall ist. Im Jahr 2015 hat der neu gewählte Vorstand des Tennis-Förderkreis TV GW Weinheim e.v. mit Richard Wallenfels (Erster Vorsitzender), Elke Matuschek (Zweite Vorsitzende) und Markus Matuschek (Kassenwart) sein Amt aufgenommen. Auch wenn der Grundgedanke des Förderkreises nicht nur die reine Jugend-Förderung ist - aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel, die uns zur Verfügung stehen, haben wir uns in den ersten beiden Jahren erst einmal auf die Förderung in der Nachwuchsarbeit konzentriert. Mit Hilfe der Jahresbeiträge und einiger Spenden unserer derzeit 26 Mitglieder, dem Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf auf Vereinsfesten sowie einer Spende der Volksbank Weinheim über 1000 Euro haben wir die Ausstattung unserer Jugendlichen mit Mannschaftstrikots und Sonnenschutzkappen finanzieren können. Ebenso konnten wir sowohl 2015 als auch 2016 ein Mannschaftstraining für die Jugendlichen anbieten. Allen denjenigen, die dazu beigetragen haben, dass wir diese Projekte verwirklichen konnten, sei herzlich gedankt! Für das Jahr 2017 haben wir ein weiteres Projekt auf dem Plan: Wir wollen den Jugendraum im Untergeschoss des Clubhauses, der inzwischen etwas in die Jahre gekommen ist, wieder in Schuss bringen (siehe nächste Seite). Wir würden uns freuen, wenn Wie schon angedeutet - der Nachwuchs sollte nicht unsere einzige Zielgruppe für Förderprojekte sein. Wir haben vor, zukünftig Dinge in Angriff zu nehmen, die allen zu Gute kommen, die der Verein aber eben nicht alleine finanzieren kann. Wir wollen weiterhin für das gewisse Extra stehen. Hierfür sind wir natürlich auf neue Mitglieder angewiesen und - genauso wichtig - auf die Treue der alten Mitglieder. Wollen auch Sie Mitglied im Förderkreis der TV Grün-Weiß Weinheim werden? Mit einem Jahresbeitrag von 20 Euro sind Sie dabei! Aber auch Einzelspenden sind herzlich willkommen. Kontakt: Richard Wallenfels (1. Vorsitzender) Telefon: Bankverbindung: Tennis Förderkreis TV GW Weinheim e.v. Volksbank Weinheim IBAN: DE BIC GENO DE 61 WNM Weitere Informationen über den Förderkreis finden Sie auf der Homepage des Tennisvereins unter Filzkugel 50

51 Förderkreis Der Lack ist ab! Der Jugendraum des Clubs hat eine Renovierung nötig Unser Tennisverein steckt großes Engagement in seinen Nachwuchs. Die circa 70 Jugendlichen besitzen sogar einen eigenen Jugendraum in unserem Clubhaus. Der Raum wird vor allem bei Regen und Unwetter genutzt, wenn die Tennisspieler mitunter längere Pausen einlegen müssen. Auch bei Sitzungen und Festen im Club sind die Mädchen und Jungs froh, wenn sie einen Raum haben, in dem sie auch mal unter sich sein können. Doch dieser ist inzwischen leider in die Jahre gekommen. Nach vielen Jahren ist an einigen Stellen der Lack ab, die Möbel verschlissen und die Technik aus dem späten 20. Jahrhundert. Die Wände haben an einigen Stellen dringend eine Renovierung mit Spachtel, Tapete und auch Farbe nötig. Anstelle der alten Raumteiler wollen wir eine Vorhangleiste anbringen und mit den notwendigen Vorhangteilen den Raum flexibel vom Durchgang im Clubhaus abtrennen. In einer gemeinsamen Aktion mit den Jugendlichen und ihren Familienmitgliedern würden wir die alten Wände gerne renovieren und den Raum mit einigen neuen Möbelstücken und Accessoires so aufpeppen, dass er wieder ansehnlich wirkt. Mit einem Kostenaufwand von insgesamt etwa 1500 Euro und ein paar anpackenden Mitgliedern hätten wir wieder einen einladenden Jugendraum, der gewiss gerne besucht werden würde. Helfen Sie mit - jede Spende, jede helfende Hand ist herzlich willkommen! Kontakt und weitere Informationen über Richard Wallenfels: Elke Matuschek Das alte Airhockeyspiel funktioniert nicht mehr. Es müsste ausgetauscht werden. Für die gute Stimmung wäre eine Bluetooth-Musikstation das Tüpfelchen auf dem i. Wir könnten dann auch mal eine Jugend-Disco im Clubhaus veranstalten. Filzkugel 51

52 Wir gratulieren Alfes. Marita Berbner, Erika Bickel, Irene Braun, Eckhardt Habedank, Annemarie Hahn, Herbert Hauber, Céline Henning, Britta Henning, Herybert Kohl, Richard Langer, Dieter Lehr, Marianne Lerch, Rosi Maier, Ingeborg Matuschek, Markus Müller, Werner Onderka, Bärbel Pählich, Andrea Pählich, Peter Pfeiffer, Ilse Rexin, Irmgard Röhrl, Anneli Scharpf-Boland, Sabine Geehrt werden 2017 für 40-jährige Mitgliedschaft Schuster, Gerhard Schuster, Jana 25-jährige Mitgliedschaft Bechtold, Jochen Beeskow, Werner Mackert, Gerhard Verstorben 2016: Bert Graf (Ehrenmitglied), Adelbert Hunold, Jürgen Schreiner (Ehemaliger 1. Vorsitzender), Erhard Stanko Filzkugel 52

53 TV Grün-Weiß Weinheim Waidallee 10, Weinheim Mitglieds-Aufnahmeantrag Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand. Wird dem Antrag stattgegeben, ist der Antragsteller nach Aufnahmebestätigung sowie Zahlung des Jahresbeitrags spielberechtigt. Es wird ihm ein Belegungsschild ausgehändigt. Die Satzung des Vereins ist die rechtliche Grundlage für die Mitgliedschaft und für alle Mitglieder verbindlich. Eine Kündigung ist jeweils zum Ende des Geschäftsjahres möglich. Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Es gilt das Datum des Poststempels. Der Antragsteller stimmt dem Bankeinzugsverfahren (SEPA Basis Lastschriftverfahren) für alle Forderungen des TV Grün-Weiß Weinheim zu. Die derzeit gültigen Beiträge sind nachstehend aufgeführt. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben. Studenten, Schüler und Auszubildende können gegen entsprechende Nachweise den reduzierten Beitrag beantragen. Ein Anspruch auf Beitragserstattungen während des Geschäftsjahres besteht grundsätzlich nicht. In besonderen Härtefällen kann jedoch einem entsprechenden Antrag stattgegeben werden. Bitte beachten Sie auch unsere Internetseite: Name Vorname Straße PLZ. Ort Geburtsdatum Telefon Beruf Früherer Verein Ort/Datum Unterschrift Bei Jugendlichen unter 18 Jahren Unterschrift des gesetzlichen Vertreters Ich stimme dem Lastschriftverfahren für alle Beitragsforderungen des TV Grün-Weiß Weinheim zu. Bank IBAN BIC Kontoinhaber, falls abweichend (Name, Vorname) Unterschrift Kontoinhaber Gültige Beiträge Stand 2016 Jahresbeitrag Schnupperjahr * EURO EURO Einzelmitglieder Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Studenten, Schüler, Auszubildende über 18 Jahre auf Antrag Einzelmitglied mit einem Jugendlichen Einzelmitglied mit zwei und mehr Jugendlichen Paar mit gemeinsamem Wohnsitz Paar mit einem Jugendlichen Paar mit zwei und mehr Jugendlichen Kinder bis zum 8. Lebensjahr, wenn ein Elternteil Mitglied ist beitragsfrei - Passive Mitglieder 40 - * Eine Schnuppermitgliedschaft kann nur einmal und nur für ein Jahr in Anspruch genommen werden. Bankverbindung: Volksbank Weinheim e.g. IBAN DE BIC GENODE61WNM Postanschrift: TV Grün-Weiß Weinheim 1970 e.v., Postfach , Weinheim Filzkugel 53

54 Herzlichen Dank an alle Firmen, Gönner, Helfer und Spender, die durch ihre Inserate in dieser Ausgabe die Filzkugel und damit unseren Verein unterstützen. Nur durch Ihre Beiträge kann eine Vereinszeitschrift wie die Filzkugel entstehen. Im Gegenzug bitten wir unsere Mitglieder, Freunde und Gönner: Unterstützen Sie unsere Inserenten! Lesen Sie die Anzeigen und kaufen Sie bei unseren Partnern! So können wir auch in Zukunft den Mitgliedern unsere Filzkugel anbieten. Autohaus Nick Weinheim S. 19 Blumen Moll Weinheim S. 14 Freie Sozialstation Weinheim S.6 Gasthaus Gorxheimer-Tal Gorxheimertal S. 15 Franzmann Weinheim S. 50 Kadel Weinheim S. 49 Philipp s Fahrschule Gorxheimertal S. 4 Philipp Lahres GmbH Weinheim S. 47 Schreinerei Spilger Hirschberg S. 10 Seiler & Klimpel Communication Hirschberg S. 12 Sparkasse Rhein Neckar Nord Weinheim S. 3 Sport 65 Weinheim S. 17 Stadtwerke Weinheim Weinheim S. 11 Tennis Nohe Reilingen S. 55 Tennisbesaitung Schildhauer Wald-Michelbach S. 49 Tennishalle Lehr Weinheim S. 39 Texdat Service Weinheim S. 20 Volksbank Weinheim Weinheim S. 56 Go Seven AG Weinheim S. 7 Webau Baustoffe Weinheim S. 50 Nicht nur die finanzielle Unterstützung durch Anzeigen ist Voraussetzung dafür, dass die Vereinszeitschrift erscheinen kann, auch die Unterstützung durch Beiträge und Fotos der Mitglieder ist notwendig. Bei allen, die uns geholfen haben, möchten wir uns herzlich bedanken und hoffen, dass dies auch zukünftig so bleibt. Filzkugel 54

55 Filzkugel 55

56 Ihre Finanzen im Griff mit der VR-Banking App Wir sind für Sie da: Immer und überall. Konten aller Banken verwalten, Kontostand und Umsätze abfragen, Rechnung scannen und direkt über weisen, Kreditkartenum sätze prüfen, Geldautomaten finden. Jetzt laden unter: volksbank-weinheim.de/apps Online und in unseren Filialen f Immer aktuell und nichts verpassen: Folgen Sie uns auf Facebook.