Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität!"

Transkript

1 DIE BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Herzlich Willkommen an der Bergischen Universität! 2. Oktober 2014 Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor ofartsmit der Perspektive Fachmasteroder Berufsstart

2 Beratung und Information Zum Kombinatorischen Bachelor, zum Optionalbereich und zur Aufnahme des Masters (außer Master of Education): Zentrale Studienberatung Dr. Christine Hummel und das ZSB-Team School of Education: Dr. Stefanie Krivsky, Kombi BA / Teilstudiengang 3 (Optionalbereich): Karriere Services, Zentrum für Weiterbildung Andrea Bauhus, M.A.,

3 Dr. Christine Hummel, Zentrale Studienberatung

4 Der Kombinatorische Studiengang Bachelor of Arts div. Berufstätigkeit Promotion Master of Science oder of Arts Regelstudienzeit 4 Semester Lehrerberuf Vorbereitungsdienst Master of Education 10 8 Bachelor kombinatorischer Bachelor of Arts oder Bachelor of Science angewandte Naturwissenschaften div. Ingenieurwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Duales Studium Regelstudienzeit 6 Semester Hochschulzugangsberechtigung Semester

5 Teilstudiengänge und Aufbau des Kombinatorischen Bachelor of Arts Anglistik/Amerikanistik Bautechnik Biologie Chemie Design audiovisueller Medien Design interaktiver Medien Druck- und Medientechnologie Elektrotechnik Erziehungswissenschaft Evangelische Theologie Farbtechnik, Raumgestaltung, Oberflächentechnik Französisch Geographie Germanistik Germanistik und Mathematik für die Grundschule Geschichte Grundlagen der Naturwissenschaften und der Technik (Grundschule) Informatik Kunst Lateinische Philologie Maschinenbau Mathematik oder Elemente der Mathematik Mediendesign und Designtechnik Musik Philosophie Physik Politikwissenschaft Sozialwissenschaften Spanisch Sportwissenschaft Theologie, Evangelische / Theologie, Katholische Wirtschaftswissenschaft Semester Bachelor of Arts insges.180 Leistungspunkte (LP) Bachelor-Thesis (10 LP) Teilstudiengang 1 (76 LP) Teilstudiengang 2 (76 LP) Teilstudiengang 3 Optionalbereich (18 LP)

6 ) unterschiedliche Fachkulturen... unterschiedlicher Studienaufbau:

7 Aufbau des Studiums in verschiedenen Teilstudiengängen, zum Beispiel Physik Quantenphysik Astrophysik Master/PHD 3. Jahr BA Mikrokosmos Theoretische Physik Praktikum Vertiefung Fachdidaktik 2. Jahr BA Grundlagenmodule: Mathematik A und B, Anfängerpraktikum 1. Jahr BA Grundlagenmodule: Physik I und II

8 Aufbau des Studiums in verschiedenen Fächern, zum Beispiel Germanistik GK Sprachwiss. Soziolinguistik Frauen der Renaissance Goethezeit Minnesang Sprachwandel GK Lit. Wiss. Cool Killers? Die RAF in Lit.+Pop.

9 zum Beispiel: Studienverlaufsplan Germanistik kba: Edition/PO2010_BA_Germ_Stud.verl.plaene.pdf

10 Aufbau des Studiums in verschiedenen Fächern, ein weiteres Beispiel: Wirtschaftswissenschaft Master, z.b.: Applied Econom ics... Manag ement + Marketing Finanzen, Wirtschafts Prüfung... Internationales Management Entrepeneurs hip + Innovation Wirtschaftsingenieur- Wesen V-Wing A + O- Psych. 3. Jahr BWL VWL Recht und Methoden 2. Jahr Grundlagenmodule 1. Jahr Grundlagenmodule

11 Studienverlaufsplan Wirtschaftswissenschaft kba: rlaufplan_kombi-ba.pdf

12 Die Studienstruktur des Bachelor - und Master-Studiums - Was Sie unbedingt wissen müssen...

13 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums Leistungspunkte 1 Leistungspunkt (LP) entspricht einer Arbeitszeit von 30 Zeitstunden. Die Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen wird in SWS (Semesterwochenstunden) gerechnet. 1 SWS bedeutet, dass eine Lehrveranstaltung in der Vorlesungszeit wöchentlich 45 Minuten dauert. Bei 2 LP (60 Zeitstunden) und 2 SWS ergeben sich demnach ca. 22,5 Zeitstunden in der Lehrveranstaltung (Präsenzzeit) sowie ca. 37,5 Zeitstunden Eigenstudium innerhalb eines Semesters.

14 Bachelor- und Master-Studiums: Prüfungsordnung Der Studiengang Kombinatorischer Bachelor muss gemäß der aktuell geltenden Prüfungsordnungen studiert werden. Prüfungsordnungen Vier Prüfungsordnungen sind für das Studium des KombiBA relevant: 1. Allgemeine Bestimmungen: Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Arts o Ziel des Studiums und Zweck der Prüfung o Teilstudiengänge und Zugangsvoraussetzungen o Abschlussgrad o Regelstudienzeit, Studienumfang, Module und Leistungspunkte o Prüfungen und Prüfungsfristen etc. 2. Fachspezifische Bestimmungen der drei Teilstudiengänge: o Aufbau des Studiums, Profile o Umfang und Art der Bachelorprüfung o Leistungspunkte und Modulprüfungen Zu finden auf den Seiten Zentrales Prüfungsamt (ZPA) unter Studiengänge -> Kombinatorischer Bachelor oder Amtliche Mitteilungen Prüfungsordnungen Kombinatorischer Bachelor

15 Bachelor- und Master-Studiums: Prüfungsordnung

16 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums: Prüfungsordnung

17 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums: Prüfungen

18 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums: Prüfungen

19 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums: Module Module Jeder Teilstudiengang besteht aus mehreren Modulen. Module bestehen aus Modulkomponenten Lehrveranstaltungen Den Modulkomponenten sind Lehrveranstaltungen (z.b. Vorlesungen, Seminare etc.) zugeordnet. Die Lehrveranstaltungen der meisten Teilstudiengänge findet man auf der Website (Vorlesungsverzeichnis) Detailregelungen zu den Lehrveranstaltungen teilen die jeweiligen Fachbereiche und Fächer mit.

20 Was ist ein Modul? Was ist eine Modulkomponente?

21 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums Module Module schließen jeweils mit einer Prüfung ab. Studienleistungen und Prüfungen es gibt: - Unbenotete Studiennachweise - Beschränkt wiederholbare Prüfungen - Unbeschränkt wiederholbare Prüfungen Beschränkt wiederholbare Prüfungen müssen Sie beim Zentralen Prüfungsamt (ZPA) anmelden.

22 Die Struktur des Bachelor- und Master-Studiums Zentrales Prüfungsamt ZPA - Bereitstellung der Formulare für Nachweise und Prüfungen, - Entgegennahme von Nachweisen über erbrachte Studienleistungen und Prüfungen, - Entgegennahme von Anträgen auf Anrechnung extern erbrachter Leistungen

23 Teilstudiengänge und Aufbau des Kombinatorischen Bachelor of Arts Anglistik/Amerikanistik Bautechnik Biologie Chemie Design audiovisueller Medien Design interaktiver Medien Druck- und Medientechnologie Elektrotechnik Erziehungswissenschaft Evangelische Theologie Farbtechnik, Raumgestaltung, Oberflächentechnik Französisch Geographie Germanistik Germanistik und Mathematik für die Grundschule Geschichte Grundlagen der Naturwissenschaften und der Technik (Grundschule) Informatik Kunst Lateinische Philologie Maschinenbau Mathematik oder Elemente der Mathematik Mediendesign und Designtechnik Musik Philosophie Physik Politikwissenschaft Sozialwissenschaften Spanisch Sportwissenschaft Theologie, Evangelische / Theologie, Katholische Wirtschaftswissenschaft Semester Bachelor of Arts insges.180 Leistungspunkte (LP) Bachelor-Thesis (10 LP) Teilstudiengang 1 (76 LP) Teilstudiengang 2 (76 LP) Teilstudiengang 3 Optionalbereich (18 LP)

24 Dr. Stefanie Krivsky, Teilstudiengang 3 (Optionalbereich)

25 Der Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) im Kombinatorischen Bachelor of Arts:

26 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ziele des Teilstudiengangs 3 (Optionalbereich) Setzen von individuellen Studienakzenten Entwicklung eines persönlichen Studienprofils in den Profillinien Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung interdisziplinäre Studien Fremdsprachen und andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung

27 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ziele des Teilstudiengangs 3 (Optionalbereich) Setzen von individuellen Studienakzenten Entwicklung eines persönlichen Studienprofils in den Profillinien Bildungswissenschaften / Fachliche Vertiefung Erwerb von Kompetenzen für einen anschließendes Masterstudiengang teilweise zur Erfüllung von Zugangsvoraussetzung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen und andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung

28 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ziele des Teilstudiengangs 3 (Optionalbereich) Setzen von individuellen Studienakzenten Entwicklung eines persönlichen Studienprofils in den Profillinien Bildungswissenschaften / Fachliche Vertiefung Erwerb von Kompetenzen für einen anschließendes Masterstudiengang teilweise zur Erfüllung von Zugangsvoraussetzung Interdisziplinäre Studien Vertiefung von fachübergreifendem Wissen und Herstellen von Querverbindung zwischen zwei Fächern oder zu verwandten Gebieten Fremdsprachen und andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung

29 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ziele des Teilstudiengangs 3 (Optionalbereich) Setzen von individuellen Studienakzenten Entwicklung eines persönlichen Studienprofils in den Profillinien Bildungswissenschaften / Fachliche Vertiefung Erwerb von Kompetenzen für einen anschließendes Masterstudiengang teilweise zur Erfüllung von Zugangsvoraussetzung Interdisziplinäre Studien Vertiefung von fachübergreifendem Wissen und Herstellen von Querverbindung zwischen zwei Fächern oder zu verwandten Gebieten Fremdsprachen und andere Schlüsselkompetenzen Erwerb von Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz Berufliche Orientierung

30 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ziele des Teilstudiengangs 3 (Optionalbereich) Setzen von individuellen Studienakzenten Entwicklung eines persönlichen Studienprofils in den Profillinien Bildungswissenschaften / Fachliche Vertiefung Erwerb von Kompetenzen für einen anschließendes Masterstudiengang teilweise zur Erfüllung von Zugangsvoraussetzung Interdisziplinäre Studien Vertiefung von fachübergreifendem Wissen und Herstellen von Querverbindung zwischen zwei Fächern oder zu verwandten Gebieten Fremdsprachen und andere Schlüsselkompetenzen Erwerb von Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz Berufliche Orientierung Orientierung der Studien-und Berufsrichtungswahl und Schaffen von Verbindung zwischen Theorie und Praxis

31 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Struktur des Teilstudiengangs 3 Profillinien Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung A B C D E F G Geistes- und Kulturwissenschaften Anglistik/Amerikanistik Germanistik Evangelische Theologie Geschichte Klassische Philologie / Latein Philosophie Romanistik Wirtschaftswisssenschaft Schumpeter School of Business and Economics Wirtschaftswissenschaft Mathematik und Naturwissenschaften Mathematik und Informatik Physik Chemie und Biologie Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik Bauingenieurwesen Maschinenbau Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik Design und Kunst Bildungs- und Sozialwissenschaften Erziehungswissenschaft/Pädagogik Allgemeiner Hochschulsport School of Education SLI ZIM

32 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Struktur des Teilstudiengangs 3 Profillinien Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung A B C D E F G Geistes- und Kulturwissenschaften Anglistik/Amerikanistik Germanistik Evangelische Theologie Geschichte Klassische Philologie / Latein Philosophie Romanistik Wirtschaftswisssenschaft Schumpeter School of Business and Economics Wirtschaftswissenschaft Mathematik und Naturwissenschaften Mathematik und Informatik Physik Chemie und Biologie Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik Bauingenieurwesen Maschinenbau Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik Design und Kunst Bildungs- und Sozialwissenschaften Erziehungswissenschaft/Pädagogik Allgemeiner Hochschulsport School of Education SLI ZIM

33 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Master of Education)

34 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Fachmaster) Ziel Fachmaster Mathematik 9 LP: Transfer Mathematik: Grundstufe (Fachliche Vertiefung) 9 LP: Transfer Mathematik: Weiterführung (Fachliche Vertiefung)

35 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Fachmaster) Ziel Fachmaster Soziologie 6 LP: Methodische Vertiefung für Studierende der Sozialwissenschaften (Fachliche Vert.) 6 LP: Informatik im Alltag (Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen) 6 LP: Betriebspraktikum (Berufliche Orientierung)

36 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Fachmaster oder oder Berufstätigkeit) Ziel Fachmaster Geschichte 6 LP: Geschichte der Mathematik (Interdisziplinäre Studien) 6 LP: Latein Grundstufe (Interdisziplinäre Studien) 6 LP: Latein Vertiefung (Interdisziplinäre Studien)

37 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Fachmaster oder oder Berufstätigkeit) Ziel Journalismus 6 LP: Philosophie und Humanwissenschaften (Interdisziplinäre Studien) 6 LP: Journalistisches Arbeiten (Interdisziplinäre Studien) 6 LP: Betriebspraktikum I (Berufliche Orientierung)

38 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung (Ziel Fachmaster oder Berufstätigkeit) Ziel Fachmaster Geschichte 6 LP: Englisch A (Fremdsprachen 12 LP: Netzwerk Q - Zivilcourage im Alltag & andere Schlüsselkompetenzen

39 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Studium des Teilstudiengangs 3 Insgesamt müssen 18 Leistungspunkte erworben werden, Lehrangebote können prinzipiell aus einer oder mehreren Profillinien gewählt werden. Beispielsweise können Studienakzente können wie folgt gesetzt werden: Bildungswissenschaften Fachliche Vertiefung Interdisziplinäre Studien Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen Berufliche Orientierung Ziel Unternehmensgründung (Ziel Fachmaster oder Berufstätigkeit) 6 LP: Grundzüge der Unternehmensgründung I (Berufliche Orientierung) 12 LP: Chinesisch B (Fremdsprachen & andere Schlüsselkompetenzen)

40 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Weitere Informationen unter

41 Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Kombi BA Ansprechpartner im Teilstudiengangs 3 Allgemeine Beratung Koordinatorin Stefanie Krivsky-Velten Raum B.05.05a Di. 8:30-9:30 Uhr sowie n.v. Telefon: Fachliche Beratung Modulbeauftragte z.b. Frau Dr. Bryan (Sprachlerninstitut) bei Fragen zu modernen Sprachen Herr Dr. Cramer (FB A) bei Fragen zu Latein, Griechisch, Hebräisch Herrn Prof. Dr. Klass(FB A) bei Fragen zur Philosophie Frau Forstbauer (ISL) bei Fragen zu Praktika Herrn Dr. Marc Grünhagen (FB B) bei Fragen zur Unternehmensgründung Anrechnungen Fach-Prüfungsausschuss Teilstudiengang 3 (Optionalbereich) Vorsitzender : Prof. Dr. Michael Böhnke (FB A) über das zentrale Prüfungsamt (Frau Ackermann)

42 ) und nach dem Bachelor?? Gibt es viele Wege )

43 Masterstudiengänge an der Bergischen Universität Studiendauer: 4 Semester Zeitaufwand: 120 LP Fachbereich A Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften Editions- und Dokumentwissenschaften Anglistik/Amerikanistik Europäistik Germanistik Geschichte Philosophie Romanistik Fachbereich B Arbeits-und Organisationspsychologie (Weiterbildung) Applied Economics and International Economic Policy Entrepreneurship und Innovation Finanzen, Wirtschaftsprüfung, Controlling und Steuern Management und Marketing Operations Management Sustainability Management Fachbereich C Chemie Computer Simulation in Science Mathematik Physik Fachbereich D Architektur Bau-und Immobilienmanagement Real Estate Management and Construction Project Management (Weiterbildung) Bauingenieurwesen Maschinenbau Qualitätsingenieurwesen Sicherheitstechnik Verkehrswirtschaftsingenieurwesen Fachbereich E Druck- und Medientechnologie Elektrotechnik Energiemanagement und Energiesysteme Informationstechnologie Wirtschaftsingenieurwesen / Automotive Wirtschaftsingenieurwesen / Energiemanagement Wirtschaftsingenieurwesen / Informationstechnik Fachbereich F Strategic Innovations in Products and Services Fachbereich G Bewegungs- und Gesundheitswissenschaft Erziehungswissenschaft: Bildungstheorie und Gesellschaftsanalyse Kindheit, Jugend, Soziale Dienste Psychologie Soziologie

44 Studieninfos zu den Fach-Mastern: Übersichtsdarstellung, welchen Master Sie auf welchen Bachelor-Abschluss aufsetzen können:

45 Infos der Fächer zu den Fachmastern, z.b.:

46 $ oder in den Beruf? Hier hilft Ihnen der Career Service der Bergischen Universität weiter:

47 Andrea Bauhus, Career Service, ZWB

48 R oder in den Beruf? CAREERSERVICE Bei dem Wechsel in die Berufswelt hilft Ihnen der CAREER SERVICE der Bergischen Universität weiter. EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014 Andrea Bauhus M.A. (Koordinatorin Career Service)

49 Was macht der Career Service? Der CareerService unterstützt Studierende und Absolventen der Bergischen Universität, den Wechsel von der Universität ins Berufsleben erfolgreich zu gestalten! Programm Praxisorientierte Angebote für den Berufsstart zur Vermittlung von berufsbezogenen Schlüsselkompetenzen Berufsorientierende Beratung und Durchsicht Ihrer Bewerbungsunterlagen EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

50 Was macht der Career Service? Unterstützung bei Praktika, Projektund Abschlussarbeiten Betriebspraktikum im Ausland Unterstützung Ihrer frühzeitigen Kontaktaufnahme zu potenziellen Arbeitgebern Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, der öffentlichen Hand, der Agentur für Arbeit sowie Arbeitgeber-/Arbeitnehmerorganisationen Einführungsveranstaltung KombiBA EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

51 Das Jobportal Stellen- und Praktikumsangebote, insbesondere von Unternehmen aus der Region veröffentlichen wir in einem hochschuleigenen Jobportal. EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

52 Was meint berufsorientierende Beratung? Betrachtung bisheriger Studienverlauf Berufliche Kompetenzen aufbauen Mögliche Karrierewege und/oder Strategien zur Wahl von Masterstudiengängen (konsekutiv oder nicht-konsekutiv, Zweitstudium) Berufsideen und Zielvorstellungen konkretisieren Bewerbungsverfahren EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

53 Kenntnisse und Fähigkeiten von Bachelor-AbsolventInnen Bereichsspezifische Fachkompetenzen: Spezielles Fachwissen Methodische Kompetenzen: Fähigkeit, Wissenslücken zu erkennen und zu schließen; Problemlösungsfähigkeit; analytische Fähigkeit; Fähigkeit, vorhandenes Wissen auf neue Probleme anzuwenden Soziale Kompetenzen: Kommunikationsfähigkeit; Führungsqualitäten; Kooperationsfähigkeit; Verhandlungsgeschick; Konfliktmanagement; Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

54 Kenntnisse und Fähigkeiten von Bachelor-AbsolventInnen Selbstorganisationsfähigkeit: Organisationsfähigkeit; Zeitmanagement; Fähigkeit, sich auf veränderte Umstände einzustellen Präsentationskompetenzen: Mündliche Ausdrucksfähigkeit; schriftliche Ausdrucksfähigkeit Weitere Kompetenzen: Fremdsprachen, EDV-Kenntnisse, u.a.» Quelle: Mit dem Bachelor in den Beruf. Stifterverband 2011 EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

55 Berufliche Tätigkeiten nach Studienabschluss EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

56 Beratungsangebote an der Bergischen Universität: Bei allen Fragen rund ums Studium hilft die Zentrale Studienberatung zum Teilstudiengang 3 (Optionalbereich): Fragen zu einzelnen Fächerinhalten, Modulen oder zur Prüfungsordnung beantworten die Studienfachberater: Beratung Studienfachberatung Beim Übergang vom Studium in den Beruf unterstützt Sie der Career Service: EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG KOMBIBA, 02. OKTOBER 2014

57 Wir wünschen Ihnen zum Studienstart alles Gute! Weitere Infos:

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven FK 01 Geistes- /Kulturwissenschaft FK 02 Human- /Sozialwissenschaften FK 03 Wirtschaftswissenschaft FK 04 Mathematik/ Naturwissenschaft FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen FK 06 E-Technik, Informations-,

Mehr

5. Oktober 2012 Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts

5. Oktober 2012 Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts DIE BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL 5. Oktober 2012 Einführungsveranstaltung zum Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts Perspektive: Fach-Master oder weitere Berufs- und Studienperspektiven (HS

Mehr

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven. B.A. (binational)

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven. B.A. (binational) FK 01 Geistes- /Kulturwissenschaft FK 02 Human- /Sozialwissenschaften FK 03 Wirtschaftswissenschaft FK 04 Mathematik/ Naturwissenschaft FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen FK 06 E-Technik, Informations-,

Mehr

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) Allgemeine Struktur der Bachelor- und Master-Studiengänge an der Bergischen Universität Berufstätigkeit Promotion 10 8 6 Bachelor anderer Hochschulen (z.b. FH) - of applied Science (FH) - of Engineering

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der s-studiengänge in Münster Für NC-Fächer ist festgelegt, wie viele Studienplätze die Hochschule bereitstellt. Eine Zulassungsbzw. Notengrenze entsteht dann, wenn

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 04. November 2015 Seite 679 Nr. 129 Ordnung zur Änderung der Fachschaftsrahmenordnung

Mehr

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehramt Grundschule Lehramt Regelschule Lehramt Förderpädagogik Lehramt berufsbildende Schule Informationen für Studieninteressierte I. Wie bewerbe ich mich für

Mehr

Übersichten zum Zwei-Fächer-Master-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07.

Übersichten zum Zwei-Fächer-Master-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07. Übersichten zum Zwei-Fächer-Master-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07.2012) Studienaufbau: Das Master-Studium umfasst das Studium des

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil?

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Silke Viol 18.10.2013 Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Wer ist die TU Dortmund? Gegründet 1968 300 Professorinnen und Professoren 6.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät ALLGEMEINE STUDIENBERATUNG & CAREERS SERVICE Stand: Juni 2012 2 Universität Rostock Bachelor of Arts und Master of Arts an der Philosophischen

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn

Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn Facheinführung Grundschulpädagogik Informationsveranstaltung zum Grundschullehramtsstudium an der Universität Paderborn Prof. Dr. Frank Hellmich Paderborn, 01. April 2014 3. Phase Ausüben des Berufs Grundschullehrerin/

Mehr

Rahmenstudienordnung für die Studienvariante Umweltsicherung

Rahmenstudienordnung für die Studienvariante Umweltsicherung Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft Bachelor of Science (B.Sc.) Professionalisierungsbereich Anwendungsbezogene fachliche Vertiefung Rahmenstudienordnung

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 03 10.04.2015 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den grundständigen Bachelorstudiengang

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch MASTER OF EDUCATION. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch MASTER OF EDUCATION. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF EDUCATION Kernfach Englisch Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: SCHULFORMSPEZIFISCHER MASTER LEHRAMT AN MITTELSCHULEN KERNFACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Master of Education 3.

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal

Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Anerkennung nach Lissabon und Umsetzung institutioneller Anerkennungsverfahren in den Hochschulen Praxisbeispiel: Bergische Universität Wuppertal Inhalte: Die Bergische Universität Wuppertal: Zahlen und

Mehr

Berufliche und Betriebliche Bildung

Berufliche und Betriebliche Bildung Berufliche und Betriebliche Bildung Bachelor/Master of Education (Berufsziel u.a. Lehramt an beruflichen Schulen) Die Studiengänge Berufliche und Betriebliche Bildung (BBB) vermitteln Ihnen vielfältige

Mehr

Bachelor Was ist das?

Bachelor Was ist das? Bild: Veer.com Bachelor Was ist das? Dr. Thomas Krusche Studienentscheidung: Vier Fächergruppen Kultur- und Geisteswissenschaften Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und

Mehr

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\ Absolventen mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife Absolventen Insgesamt (Allgemeinbildende und Berufliche Schulen) Insgesamt Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife Schuljahr / Bundesland

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 1 Die PH Karlsruhe in Zahlen 4.263 Menschen 46 Herkunftsländer 36 Sprachen 1 Hochschule 2 Aufbau der Hochschule

Mehr

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007)

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Fakultät 1 Mathematik 1-Fach-Bachelor (Begleitende Akkreditierung im Rahmen des Verbundprojekts

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52 19/2014 Seite 52 Fächerspezifische Bestimmungen für die berufliche Fachrichtung Elektrotechnik für ein Lehramt an Berufskollegs zur Prüfungsordnung für den Lehramtsbachelorstudiengang an der Technischen

Mehr

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Übersicht Wer wir sind - Die Universität Duisburg-Essen Was Sie erreichen können - Studienabschlüsse Wie Sie hineinkommen - Zulassung zum Studium

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule SS 2014 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140-327 Aller Anfang ist schwer Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein?

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam!

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Einführungsveranstaltung BA / MA Erziehungswissenschaft Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Jörg W. Link, Semestereröffnung WS 2014/15 Mögliche Berufssfelder

Mehr

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Prof. Dr. Ingrid Kunze Andrea Mochalski, Zentrum für Lehrerbildung Gliederung Berufsfeld Lehrerin/Lehrer Phasen der Lehrerbildung

Mehr

Psychologie als Importfach -

Psychologie als Importfach - Psychologie als Importfach - Das Studium der Psychologie für Studierende anderer Studiengänge Die Folien werden auf www.unimarburg.de/fb04/studium/studiengang/bachelor/lehrveranstaltungen/export im PDF-Format

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis_SS 2015_DuE_Sonstige Lehrveranstaltungen Stand: 27.02.2015 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 Master of Education (MEd) an der Universität Trier Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 BEd (fast) geschafft Wie geht es für mich weiter? Master of Education an der Universität

Mehr

Kultur, Gesellschaft, Religionen

Kultur, Gesellschaft, Religionen Kultur, Gesellschaft, Religionen Studiengänge für eine (Berufs-)Welt im Wandel Bild: Veer.com Kultur, Gesellschaft, Religionen Studiengänge für eine (Berufs-) Welt im Wandel Vortrag zum 3. FAU-Elterninfotag

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

Masterstudiengang Konferenzdolmetschen

Masterstudiengang Konferenzdolmetschen Masterstudiengang Konferenzdolmetschen Hochschule Johannes Gutenberg- Universität Mainz Fachbereich/Fakultät Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft (FB 06) Dekan/Dekanin Ansprechpartner/in

Mehr

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft

Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft Informationen Sommersemester 2011 Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.) Department

Mehr

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer Zurück an: Matrikelnummer (wird vom Studierendensekretariat ausgefüllt) Technische Universität Dortmund Studierendensekretariat Emil-Figge-Str. 61 44227 Dortmund Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Mehr

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge Technische Universität Carolo - Wilhelmina zu Braunschweig Neue Studienstrukturen an der : Bachelor- und Masterstudiengänge Gliederung des Vortrags: I. Der Bologna-Prozess II. Bologna-Prozess an den Hochschulen

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik 11/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik Vom 11. April 2014

Mehr

Wirtschaft und Politik Ostasiens

Wirtschaft und Politik Ostasiens Wirtschaft und Politik Ostasiens Bachelor of Arts (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://rub.de/poa und http://rub.de/ipea Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und zum Wintersemester.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Agenda Studienordnungen Allgemeines zum Bachelor of Science BWL (B.Sc.) LP & SWS Lehrformen Aufbau des Bachelorstudiums BWL Studienverlaufsplan

Mehr

STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELOR OF FINE ARTS KÜNSTLERISCHES LEHRAMT MIT BILDENDER KUNST (SO BKL)

STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELOR OF FINE ARTS KÜNSTLERISCHES LEHRAMT MIT BILDENDER KUNST (SO BKL) A STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELOR OF FINE ARTS KÜNSTLERISCHES LEHRAMT MIT BILDENDER KUNST (SO BKL) 2. Dezember 2014 Studienordnung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart für den Bachelor

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

[ ] einen Studiengangwechsel

[ ] einen Studiengangwechsel Antrag auf Änderung / Ergänzung der Einschreibung Nur für Studiengangwechsel im Rahmen der Rückmeldung für das Sommersemester 2015 - Koblenz Rückmeldefrist 1. Jan. 2015 bis 15. Jan. 2015 Wichtiger Hinweis:

Mehr

ISA interdisziplinäre Studienanteile. ISA im Ausland

ISA interdisziplinäre Studienanteile. ISA im Ausland ISA interdisziplinäre Studienanteile ISA im Ausland Ziele der ISA Grundlegendes Die ISA dienen der Vermittlung interdisziplinärer Kompetenzen, die das jeweilige Fachstudium ergänzen und im Offiziersberuf

Mehr

Fachbereich Maschinenbau

Fachbereich Maschinenbau GVC Bachelor-/Master-Ausbildung Verfahrenstechnik, Bio- und Chemieingenieurwesen Manfred J. Hampe Technische Universität Darmstadt Fachbereich 16 Maschinenbau T9 Maschinenbau Bachelor-/Master-Ausbildung

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: März 2016 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

Master of Science in Psychologie Universität Ulm

Master of Science in Psychologie Universität Ulm Master of Science in Psychologie Universität Ulm Psychologie in Ulm Zentrales Merkmal des Ulmer Psychologiestudiengangs ist seine starke Forschungsorientierung in allen Phasen des Studiums. Für den Masterstudiengang

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Vom 26. Februar

Mehr

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12 Angestrebte Fächer- semester Summe Diplom 2. Promotion Summe Fälle Sonstige Studienfachbelegung nach Abschlusszielen - Alle Studierenden Übersicht Studiengänge Angestrebte Fächer- semester Summe PS Diplom

Mehr

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik

Mehr

MECHATRONIK EDUCATION

MECHATRONIK EDUCATION MECHATRONIK EDUCATION Mechatronik auf Lehramt Neugier wecken für technikorientierte Fragestellungen, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern, ingenieurwissenschaftliche

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Master Wirtschaftsmathematik Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre interdisziplinärer, forschungsorientierter Studiengang Anteile Mathematik, Wirtschaftswissenschaften,

Mehr

Studienordnung für den schulformspezifischen Masterstudiengang für das Lehramt an Förderschulen

Studienordnung für den schulformspezifischen Masterstudiengang für das Lehramt an Förderschulen Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den schulformspezifischen Masterstudiengang für das Lehramt an Förderschulen vom 09.02.2012 Erster Teil: Allgemeine Vorschriften

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

25.08.2015 Nummer 411

25.08.2015 Nummer 411 AMTLICHE MITTEILUNGEN Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences Verkündungsblatt der Hochschule Düsseldorf H$0 NR. 411 Das Verkündungsblatt der Hochschule Herausgeberin: Die Präsidentin 25.08.2015

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! www.uni-vechta.de

HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! www.uni-vechta.de HERZLICH WILLKOMMEN AN DER UNIVERSITÄT VECHTA! Aufbau des Studiums Setzt sich zusammen aus Modulen als Prüfungseinheit Arbeitsaufwandangabe in ECTS-Punkten (=CP=LP=AP) 1 CP = ca. 30 Arbeitsstunden 180

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Studium: Grundschulbildung

Studium: Grundschulbildung Studium: Grundschulbildung Universität Koblenz-Landau Campus Landau Prof. Dr. Anja Wildemann 1 Aufbau des Studiums: 1-4.Semester: Fachstudium Lehramtsspezifischer Schwerpunkt: 5 + 6. Semester (Bachelor)

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Studienordnung für den Masterstudiengang Law and Economics an der Universität Bayreuth (LLMSO) Vom 20. Juni 2008

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule WS 2014/2015 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140 327 Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein? über das Studium

Mehr

Beschlussfassung des Studierendenparlaments der Universität Duisburg-Essen

Beschlussfassung des Studierendenparlaments der Universität Duisburg-Essen Universität Duisburg-Essen Studierendenparlament Universitätsstraße 2 45141 Essen An die Hochschulöffentlichkeit Telefon 0201/183-2780 E-Mail praesidium@stupa-due.de Raum T02 S00 K13 Datum: 31.07.2013

Mehr

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Wirtschaftsingenieur - Spezialist an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik Cottbus, 07. Oktober 2009 Institut für Produktionsforschung

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

Sozialwissenschaft. Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Zentrale Studienberatung

Sozialwissenschaft. Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Zentrale Studienberatung Sozialwissenschaft Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Homepage: www.sowi.rub.de/studium/studienangebot/soz_ma_2fach.html.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Zum

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 9. Februar 2011 (Brem.ABl. S. 531) und

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 198

Mitteilungsblatt Nr. 198 Mitteilungsblatt Nr. 198 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Bachelor- und Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 22.05.2006, veröffentlicht im Mitteilungsblatt

Mehr

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S Universität Kassel 13. Juli 2015 Das Präsidium Az. 1.10.01 /II D7 15. Protokoll Anlage 46 B E S C H L U S S Richtlinie der Universität Kassel zur Festlegung von Curricularnormwerten in Bachelor- und Masterstudiengängen

Mehr

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin Studiengang Stand Vortragstitel Fakultät für Katholische Theologie Vortrag 1 Vortrag 2 Uhrzeit Raum Uhrzeit Raum Katholische Theologie LA/M.T. 19 Fakultät für Rechtswissenschaft "Theos" trifft auf "Logos"

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Science Mathematik Monobachelor -Studiengang Mathematik

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Seite 134 von 300 Bachelor-Arbeit 0 12 Masterarbeit 0 20 Summe der Semesterwochenstunden 181 SW Summe der Credits 300 CP 27 Master-Studiengang

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr