Deutsch-chinesischer Mediendialog

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch-chinesischer Mediendialog"

Transkript

1 Deutsch-chinesischer Mediendialog Politische Kommunikation, Führungswechsel und die Rolle der Medien 08. Juli Juli 2013 Berlin und Hamburg

2 Veranstalter // Veranstaltungsorte / Dolmetscher Die Mediendialoge werden gefördert vom Auswärtigen Amt, Berlin Verantwortlich: Till Gerards Referent für Kultur- und Medienbeziehungen mit China Referat 602, Kultur- und Medienbeziehungen Afrika, Asien, Australien, Pazifik, Lateinamerika, Karibik und Kulturerhalt weltweit Konferenzsprachen: Deutsch/Chinesisch Dolmetscher: Florian REISSINGER, Michendorf Dr. Siliang XUE, Heidelberg Begleiter: Sebastian BLOTTNER, Berlin Hotel in Berlin: Programm und Umsetzung: Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Stuttgart Verantwortlich: Dr. Odila TRIEBEL Abteilung Medien Hotel Hackescher Markt Große Präsidentenstr Berlin Tel.: +49(0) Hotel in Hamburg: Hotel Alster-Hof Esplanade Hamburg Tel.: +49(0) Kooperationspartner: Communication University of China (CUC), Peking Konferenzort in Hamburg: Konferenzzentrum NDR Fernsehen Hugh-Greene-Weg Hamburg-Lokstedt German Institute of Global and Area Studies (GIGA), Hamburg Norddeutscher Rundfunk (NDR), Hamburg

3 Inhalte und Ziel des Mediendialogs Im März 2013 finden in China die Abstimmungen zum Nationalen Volkskongress statt. Im Herbst 2013 wählen die Bürger Deutschlands das neue Parlament. Aus diesem Anlass fragt der deutschchinesische Mediendialog nach der Rolle der Medien bei politischem Führungswechsel beziehungsweise Wahlen. Mit Führungswechseln und Wahlen verbindet sich die Frage nach Kontinuität und Wandel, nach der Neuausrichtung und Grundpositionierung von Staaten in der internationalen Politik. Die Medien haben bei der Analyse dieser Ereignisse die Rolle des Kommentators und zugleich auch die eines Vermittlers zwischen den Kulturen. Es geht darum, die spezifischen politischen und kulturellen Faktoren von Wahlen und Führungswechseln aus den systemspezifischen Gegebenheiten heraus zu verstehen. Dies erfordert fundierte Landeskenntnisse, eventuell auch eine ausgewiesene Sprachund Kulturkompetenz, sowie Einblick in die aktuell laufenden Diskurse. Letzteres kann über die Einbindung von Experteninterviews oder aber auch über den Austausch zwischen Journalisten und Analysten geschehen. Der diesjährige Mediendialog soll ein Forum für den interregionalen Austausch bieten, mit dem Ziel, wechselseitiges Verständnis zu stärken und zu einem differenzierteren Bild des jeweils anderen Systems zu gelangen.

4 Montag, 08. Juli 2013// Berlin Ankunft der Teilnehmer in Berlin Transfer zum Hotel Hackescher Markt 19:30 Uhr Treffen in der Hotellobby 19:45 Uhr Fußweg zum Restaurant 20:00 Uhr Abendessen im Restaurant Oxymoron Rosenthaler Str. 40/41 (Hackesche Höfe), Berlin, Tel.: +49(0) Dienstag, 09. Juli 2013// Berlin 07:00 08:00 Uhr Frühstück im Hotel Hackescher Markt 08:15 Uhr Treffen in der Hotellobby Fußweg zum Bus 8:30 Uhr Fahrt mit Bus (BVB) vom Hotel Hackescher Markt Bus steht am Monbijoupark 09:00 10:30 Uhr Presse und Informationsamt der Bundesregierung Gespräch mit Clarissa DUVIGNEAU, Leiterin des Referats für Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Thema: Worüber informiert die Bundesregierung? Dorotheenstraße 84, Berlin, Tel: +49(0) (Eingang Reichstagufer 12) 10:30 Uhr Fahrt mit Bus (BVB) 11:00 12:30 Uhr Bundeszentrale für politische Bildung Gespräch mit Dr. Marco MICHEL Thema: Das Wahlsystem in Deutschland. Aufgaben unabhängiger politischer Bildungsarbeit Friedrichstraße 50, Berlin, Tel.: +49(0) :30 Uhr Fußweg zum Restaurant 12:45 13:30 Uhr Restaurant Entrecôte Schützenstr. 5, Berlin Tel.: +49(0) :00 16:00 Uhr Stadtrundfahrt (mit Zeit zur freien Verfügung) 16:30 18:00 Uhr Focus Magazin Hauptstadtbüro Gespräch mit Daniel GOFFART, Leiter des Hauptstadtbüros Thema: Wahlberichterstattung in Deutschland Potsdamer Platz 11, Berlin, Tel.: +49(0) :00 Uhr Rückfahrt mit Bus zum Hotel Hackescher Markt 18:30 Uhr Treffen in der Hotellobby 18:45 Uhr Fußweg zum Restaurant 19:00 Uhr Abendessen im Restaurant Hackescher Hof

5 Rosenthaler Str. 40/41, Berlin, Tel.: +49(0) Gespräch mit Nicole ALEXANDER, Chefredakteurin, Magazin politik&kommunikation, Helios Media GmbH 20:30 Uhr Fußweg zum Chamäleon Theater 21:00 Uhr dummy varieté 2.0 Chamäleon Theater Hackesche Höfe, Hof 1 Anschließend Fußweg zum Hotel Hackescher Markt Mittwoch, 10. Juli 2013 // Berlin/Hamburg 07:00 08:00 Uhr Frühstück im Hotel Hackescher Markt 08:15 Uhr Treffen in der Hotellobby mit Gepäck Fußweg zum Bus 08:30 Uhr Gepäck in Bus verladen (Gepäck verbleibt im Bus) 08:45 Uhr Fußweg zum Paritätischen Gesamtverband 09:00 10:30 Uhr Tagungsraum Paritätischer Gesamtverband Hackesche Höfe, Hof 1 Gespräch mit Richard HILMER, Geschäftsführer von infratest dimap Thema: Aufgaben der Trend- und Wahlforschung 10:30 Uhr Fahrt mit Bus (BVB) 11:00 12:30 Uhr Liquid Democracy e. V., Fidicinstr, 30, Berlin Gespräch mit Daniel REICHERT, Vorsitzender Liquid Democracy, mit Jörg BURGER, DIE ZEIT und mit Mark SCHIERITZ, DIE ZEIT Thema: Aufgaben und Selbstverständnis von Liquid Democracy; Projektvorstellung Factomat und die Aufgabe der Medien 12:30 Uhr Fahrt mit Bus (BVB) 13:15 14:30 Uhr Mittagessen im Restaurant Habel Weinkultur Luisenstraße 19, Berlin Tel.: +49(0) Danach im Restaurant: 15:00 16:00 Uhr Gespräch mit Bundeswahlleiter Roderich EGELER, Präsident des Statistischen Bundesamtes, Thema: Aufgaben und Amtsverständnis des Bundeswahlleiters 16:15 Uhr Fahrt mit Bus (BVB) zum Hbf Berlin 17:24 Uhr Abfahrt Berlin Hauptbahnhof mit dem EC 174 nach Hamburg 19:35 Uhr Ankunft in Hamburg/Dammtor, Fußweg ins Hotel Alster-Hof

6 20:00 Uhr Treffen in der Hotellobby Fußweg zum Restaurant 20:30 Uhr Abendessen im Restaurant Tarantella Stephansplatz 10, Hamburg, Tel.: +49(0) :00 Uhr Fußweg zum Hotel Alster-Hof Donnerstag, 11. Juli 2013// Hamburg 07:30 08:30 Uhr Frühstück im Hotel 08:45 Uhr Treffen in der Hotellobby 09:00 Uhr Abfahrt mit Bus (HBG) 9:30 Uhr Eröffnung der Konferenz im Konferenzzentrum NDR Fernsehen Haus 14, Räume K3 K5, Hugh-Greene-Weg 1, Hamburg-Lokstedt Tagungsleitung Dr. Odila TRIEBEL, Leiterin Forschungsprogramm und Dialogforen, Institut für Auslandsbeziehungen e. V., Stuttgart Begrüßung durch Botschafter Dr. Heinrich KREFT, Beauftragter für die Deutschlandkommunikation und den Dialog zwischen den Kulturen, Auswärtiges Amt, Berlin Begrüßung durch Ronald GRÄTZ, Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen e. V., Stuttgart 10:00 10:30 Uhr Key Note Politische Kultur und systemspezifische Faktoren von Führungswechseln Dr. Dr. Nele NOESSELT, GIGA, Hamburg 10:30 11:00 Uhr Kaffeepause 11:00 12:30 Uhr Panel 1 Das öffentlich-rechtliche Mediensystem in Deutschland und seine Bedeutung für die Wahlen Prof. Dr. Steffen BURKHARDT, Universität Hamburg Das Mediensystem in China und seine Bedeutung für den Führungswechsel Qiudi JIANG, China Central Television News Center, Peking Diskussion im Plenum 12:30 14:00 Uhr Mittagessen im NDR Tagungszentrum 14:00 15:30 Uhr Panel 2 Wie wird in China über Wahlen in Deutschland/Europa berichtet? Chang LIU, China Youth Daily Newspaper, Peking

7 Wie wird in Deutschland über den Führungswechsel in China berichtet? Matthias NASS, DIE ZEIT, Hamburg Diskussion im Plenum 15:30 16:00 Uhr Kaffeepause 16:00-17:30 Uhr Panel 3 Online-Wahlkampf in Deutschland Politische Kommunikation in den neuen Medien Dr. Steffen WENZEL, Mitgründer und Geschäftsführer von politik-digital.de, Berlin Experimente und neuere Entwicklungen in Bezug auf Führungswechsel in China Yun LI, TV News Center, Radio and Television Shanghai Diskussion im Plenum Ende des ersten Konferenztags 18:00 Uhr Fahrt mit Bus (HBG) 18:30 Uhr Abendessen im Restaurant Portonovo Alsterufer 2, Hamburg, Tel.: +49(0) :30 Uhr Fußweg zum Hotel Alster-Hof Freitag, 12. Juli 2013 // Hamburg 07:00 08:00 Uhr Frühstück im Hotel 08:15 Uhr Treffen in der Hotellobby 08:30 Uhr Abfahrt mit Bus 09:00 Uhr Fortsetzung der Tagung im Konferenzzentrum NDR Fernsehen Haus 14, Räume K3 K5 Hugh-Greene-Weg 1, Hamburg-Lokstedt 09:00 10:30 Uhr Panel 4 Ethische Selbstverpflichtungen von Journalisten bei Wahlberichterstattung in DEU, case studies Claudia BUCKENMAIER, Leiterin der Auslandsredaktion des NDR, Hamburg Ethische Selbstverpflichtungen von Journalisten bei Führungswechseln in China, case studies Dr. Jiang CHANG, accredited correspondent in Hong Kong SAR Diskussion im Plenum 10:30 11:00 Uhr Kaffeepause 11:00 12:00 Uhr Zusammenfassung der Tagung Prof. Hong LIU, College of TV and Journalism of

8 Communication University of China, Peking 12:00 13:30 Uhr Mittagessen im NDR-Konferenzzentrum anschließend Abreise der deutschen Teilnehmer 14:00-16:00 Uhr Führung durch das NDR-Studio 16:15 Uhr Fahrt mit Bus (HBG) zur Innenstadt Besichtigung Hamburger Michel und Hafenrundgang 18:30 21:00 Uhr Abendessen im Restaurant Old Commercial Room Englische Planke 10, Hamburg, Tel.: +49(0) :00 Uhr Rückfahrt mit Bus (HBG) zum Hotel Alster-Hof Samstag, 13. Juli 2013 // Hamburg Abreise der chinesischen Teilnehmer

9 Teilnehmer aus Deutschland Claudia BUCKENMAIER Journalistin, ab 1999 Redakteurin des NDR im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin. Zwischen Ende 2006 und Anfang 2007 als Korrespondentin im ARD-Fernsehstudio in London für den NDR. Zwischen 2007 und 2012 Leiterin des ARD-Studios in Stockholm; berichtete aus Skandinavien und dem Baltikum für die ARD. Mittlerweile Leiterin der Auslandsredaktion des NDR in Hamburg. Prof. Dr. Steffen BURKHARDT Direktor des International Media Center an der Universität Hamburg Mitgründer des Programms Medienbotschafter China Deutschland. Seit 2009 Mitglied der Young Leaders Study Group on the Future of Europe, seit 2012 Mitglied der European 40under40. Forschung zu internationalem Journalismus, Öffentlichkeit und sozialen Medien. Barbara HANS Master of Arts an der University of Sussex und Magister Artium an der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster. Zwischen 2009 und 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der Universität Hamburg am Lehrstuhl Journalistik und Kommunikationswissenschaft. Seit 2011 Redaktionsleitung des Ressorts Panorama bei Spiegel online. Hanni HÜSCH 1991 Leiterin der ARD-Zulieferredaktion und Vertreterin der Korrespondenten in den ARD-Studios London und Tokyo bis 1999 ARD-Korrespondentin in London, anschließend in Berlin. Von 1998 bis 2005 politische Korrespondentin im Hauptstadtstudio der ARD in Berlin. Zwischen 2002 und 2005 Vorstandsmitglied der Bundespressekonferenz bis 2008 Abteilungsleiterin Wirtschaft des NDR Fernsehen. Zwischen 2008 und 2012 Leiterin des ARD-Studio Washington, seit Juli 2012 Leiterin der Abteilung Ausland und Aktuelles beim NDR in Hamburg. Matthias NAß Absolvent der Henri-Nannen-Schule Beginn bei der ZEIT, dort zwischen 1998 und 2010 stellvertretender Chefredakteur. Seit 2011 Internationaler Korrespondent, DIE ZEIT in Hamburg. Dr. Dr. Nele NOESSELT Von 2009 bis 2011 Akademische Rätin an der Universität Göttingen. Seit 2011 Research Fellow am GIGA Institut für Asien-Studien in Hamburg, seit 2012 zudem Sprecherin des GIGA Forschungsteams Comparative Regionalism Research. Mitglied der GIGA Forschungsprogramme 1 und 4. Die Forschungsschwerpunkte umfassen chinesische IB-Theorien, Chinas Rolle in der Weltpolitik sowie Governance-Prozesse in China. Markus WANZECK 2008 bis 2011 Textsalon Berlin. Redakteur und Reporter bei der Agentur Zeitenspiegel. Mitbegründer und Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Mediennetzwerks e. V.; Projektkoordinator und Reporter von Peace Counts ; er erhielt mehrere Stipendien und Auszeichnungen. Michael WEIDEMANN ARD; ehem. Hörfunkkorrespondent für Südasien; Wirtschaftsredakteur bei NDR Info, Hamburg Dr. Steffen WENZEL Berater für Politik und Medien in Berlin mit Schwerpunkt politische Kommunikation im Online- Bereich und Kooperationsmanagement. Mitbegründer und Geschäftsführer von politik-digital.de in Berlin.

10 Teilnehmer aus China Jiang CHANG Writer, TV host and Reporter, more than 20 years of experience in China Central Television, currently working as an accredited correspondent in Hong Kong SAR, Hong Kong Congcong DUAN Senior reporter, Global Times, Beijing Qiudi JIANG Deputy Director of the Economic News Department, China Central Television News Center; MA in TV Journalism, Goldsmith College, University of London; producer of CCTV News Night from 1998 to 2001 (with over 1 billion audience in China); producer of a 30 minute feature programme aired on CCTV News Channel, Beijing, from 2003 to 2009 Yun LI Chief Editor of TV News Center, Radio and Television Shanghai, Shanghai Media Group (SMG). Her major job is working as a chief editor of Dragon TV News Midday (a 30-minute live broadcast airing daily a 12:00am), focusing on the day s major news at home and abroad; Dragon TV, located and based in Shanghai, is one of China s leading TV platforms with a global vision; with an average daily news broadcast of over 285 minutes, the channel has the largest news division among province-level satellite TV channels in China Xiang LI Project Manager of the International Office, Communication University of China, Beijing Lei LIU Senior Editor, Deputy Director, Dept. of News Editing, People s Daily, Beijing Xiaohong LIU Deputy Channel Supervisor, Liaoning TV, Shenyang Chang LIU Director of the Domestic Affairs Department of the China Youth Daily Newspaper, with a longtime engagement in independent investigative reporting, Beijing Dr. Hong LIU Professor at the College of TV and Journalism of the Communication University of China. He worked as a journalist and an editor for the People s Daily for fifteen years. He taught journalism at the School of TV and has published a book on Chinese media reform, Beijing Dr. Junchao WANG Senior Research Fellow, Isral Epstein Center for Global Media & Communication, Tsinghua University; Columnist, Media and Society column, the Guangming Daily Yan WU Senior Editor, Deputy Director, Dept. of Commentary, People s Daily, Beijing Xue YUAN (Tiffany) Editor, international desk, Caijing Magazine, Beijing Dr. Daniel Long ZHANG Associate Professor of Journalism, Deputy Director of the International Office, Communication University of China. Visiting Fellow of Wolfson College, University of Cambridge

11 Gäste Pascal ABB Doktorand am German Institute for Global and Area Studies (GIGA), Hamburg Johannes MOHR Ostasiatischer Verein (OAV), Hamburg Institutionen CUC The Communication University of China (CUC) is one of China s key universities of Project 211, under the direct supervision of the State Ministry of Education. The school s predecessor, a training centre for Central Broadcasting Bureau technicians, was founded in In April of 1959, the school was upgraded to become the Beijing Broadcasting Institute, approved by the State Council. In August 2004, the BBI was renamed the Communication University of China. The CUC maintains its own line of thought on establishing subject areas, placing each teaching course within a scientific structure, focusing on individual features and on their broader connections with other courses and forming an inter-disciplinary system. It covers journalism and communication, radio, film & television, information science, technology, literature, engineering, management, law, economics and science. The CUC has hosted and completed several top-level programmes in China and abroad in the field of digital broadcasting technology - setting standards and developing systems for the national digital medium and short-wave broadcasting and setting standards for the national mobile phone, TV & mobile multimedia technology. The university publishes a well-known magazine, Modern Media, which is part of the State Ministry of Education s Journal Project. The CUC has established exchange and communication relationships with more than 200 renowned foreign universities and scientific research organizations of media. In addition, the CUC is one of the teaching units of UNESCO s Media and Women programme and hosts a number of international academic institutions including the Asian Media Research Center and the European Media Research Center. ifa Kulturen verbinden Das Institut für Auslandsbeziehungen e. V. (ifa) engagiert sich weltweit für Kunstaustausch, den Dialog der Zivilgesellschaften und die Vermittlung außenkulturpolitischer Informationen. Als führende deutsche Institution im Kulturaustausch bringen wir Menschen aus unterschiedlichen Kulturen in Austauschprogrammen und internationalen Konferenzen zusammen. Die Fachbibliothek in Stuttgart, die Zeitschrift KULTURAUSTAUSCH und die Internetportale des ifa sind die wichtigsten Informationsforen zur Auswärtigen Kulturpolitik in Deutschland. Das ifa wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Herzlich, Karen E. Johnson

Herzlich, Karen E. Johnson USA Today Vorwort von Karen E. Johnson, US-Generalkonsulin in Hamburg USA today Amerika heute: Das Bild, das die Deutschen von den USA haben, ist zum größten Teil durch Medien geprägt, genau wie umgekehrt

Mehr

am Donnerstag den 28. Juni 2012 um 18:30 Uhr in das Düsseldorf China Center, Königsallee 106, 40215 Düsseldorf (Raum Beijing) ein.

am Donnerstag den 28. Juni 2012 um 18:30 Uhr in das Düsseldorf China Center, Königsallee 106, 40215 Düsseldorf (Raum Beijing) ein. An die Geschäftsführung Chinesischer Unternehmen im Raum, 24. Mai 2012 JCI International Networking Chinesisch-Deutsches Abendessen Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit laden die Sie und Ihre jungen

Mehr

EINE UNI FÜR ALLE. Universität Luzern, Montag, 5. Mai 2014 17.30 Uhr

EINE UNI FÜR ALLE. Universität Luzern, Montag, 5. Mai 2014 17.30 Uhr EINE UNI FÜR ALLE Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Dialog Angriffe aus Medien und sozialen Netzwerken Schutzmöglichkeiten für Private und Unternehmen Universität Luzern, Montag, 5. Mai 2014 17.30

Mehr

X.Berlin, 21. 24. März 2009

X.Berlin, 21. 24. März 2009 Beim Reservistenverband Michael Seibold Stellvertretender Bundesvorsitzender Sicherheitspolitische Grundakademie X.Berlin, 21. 24. März 2009 Sicherheitspolitik hautnah erleben Einführung in die Sicherheitspolitik

Mehr

Deutsch-Chinesische Architekten und Ingenieure Kooperationstreffen Beijing & Shanghai 25. März 2. April 2006

Deutsch-Chinesische Architekten und Ingenieure Kooperationstreffen Beijing & Shanghai 25. März 2. April 2006 Deutsch-Chinesische Architekten und Ingenieure EurChinaConsult bietet Ihnen die Geschäftsreise nach Beijing & Shanghai und Kontakt aus erster Hand in China teilnehmen. Nutzen Sie unsere China-Erfahrung

Mehr

Einladung & Agenda 1

Einladung & Agenda 1 Einladung & Agenda 1 GfK Dental Marketing Tag 2016 Einladung Der GfK Dental Marketing Tag wird dieses Jahr am 26. und 27. April 2016 in Nürnberg stattfinden. Am Tag der Veranstaltung behandeln verschiedene

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23.

Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23. Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23. November 2012 mit Unterstützung von Montag, 19. November 2012, Beijing Individuelle

Mehr

Tagungsprogramm Eröffnung der Tagung und Grußworte. Prolog zur Studie Jugendsexualität und Behinderung.

Tagungsprogramm Eröffnung der Tagung und Grußworte. Prolog zur Studie Jugendsexualität und Behinderung. Tagungsprogramm Seite 2 Gesamtmoderation: Dr. Steffi Riedel (Universität Leipzig). 9.30 Uhr Anmeldung und Begrüßungskaffee. 10.15 Uhr Eröffnung der Tagung und Grußworte. Prof. Dr. Thomas Fabian (Stadt

Mehr

Protokoll der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung

Protokoll der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung Förderverein Gentoo e. V. Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgericht Oberhausen am 11. Mai 2004 unter der Vereins-Nr. VR 1621. Protokoll der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung 29. Dezember 2013

Mehr

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN Value Creating Communication Forschungsworkshop Modul I: DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN 23. Juni 2016, 9:00 Uhr 17:00 Uhr Bitkom Servicegesellschaft

Mehr

Ankündigung Thementag Usher-Syndrom

Ankündigung Thementag Usher-Syndrom Ankündigung Thementag Usher-Syndrom Darmstadt 18. Oktober 2014 Wir freuen uns, Sie zum Thementag am Samstag, den 18. Oktober 2014 in Darmstadt begrüßen zu können. 1914 beschrieb der englische Augenarzt

Mehr

Wir bringen Marken & Medien zusammen mit dem Ziel, Markenpräsenz & Veröffentlichungen zu erhöhen

Wir bringen Marken & Medien zusammen mit dem Ziel, Markenpräsenz & Veröffentlichungen zu erhöhen Wir bringen Marken & Medien zusammen mit dem Ziel, Markenpräsenz & Veröffentlichungen zu erhöhen Seit 2000 haben wir in der digitalen PR Pionierarbeit geleistet und sind heute mit unseren branchenspezifischen

Mehr

26. 27. November 2015 Malaga (Spanien)

26. 27. November 2015 Malaga (Spanien) 26. 27. November 2015 Malaga (Spanien) Einmal etwas anderes! 1. Vending & OCS Branche fördern 2. Netzwerken a) Speziales Treffen am Freitag b) Verdolmetscherung ins Deutsche 3. Etwas anderes: es wird ein

Mehr

Bundesministerium des Innern

Bundesministerium des Innern Bundesministerium des Innern Berlin, 19. November 2015 Staatsakt für Bundeskanzler a.d. Helmut Schmidt am 23. November 2015 in der St. Michaeliskirche in Hamburg Achtung Änderung Poolführer! Presseprogramm

Mehr

WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30

WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30 WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30 Welche Relevanz haben Menschenrechte in der Stadt Wien und welche für ihre Bewohner

Mehr

Management Summary. Was macht Führung zukunftsfähig? Stuttgart, den 21. April 2016

Management Summary. Was macht Führung zukunftsfähig? Stuttgart, den 21. April 2016 Management Summary Stuttgart, den 21. April 2016 Was macht Führung zukunftsfähig? Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Führungs- und Nachwuchskräften in Privatwirtschaft und öffentlichem Dienst

Mehr

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet Forschungsprojekt gestartet Farbenhersteller DAW SE und Würzburger Lehrstuhl für Logistik und quantitative Methoden in der BWL haben ein gemeinsames Forschungsprojekt gestartet. Ziel ist eine optimale

Mehr

Das Veranstaltungswochenende des Treuhand-Verbandes Deutscher Apotheker e. V. Nürnberg 14. 15. Oktober 2011 PROGRAMM

Das Veranstaltungswochenende des Treuhand-Verbandes Deutscher Apotheker e. V. Nürnberg 14. 15. Oktober 2011 PROGRAMM Das Veranstaltungswochenende des Treuhand-Verbandes Deutscher Apotheker e. V. Nürnberg 14. 15. Oktober 2011 PROGRAMM FREITAG, 14. OKTOBER nachmittags Vorstandssitzung nicht öffentlich 18.00 Uhr Mitgliederversammlung

Mehr

HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG. Konferenz Berlin, 9. Februar 2009

HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG. Konferenz Berlin, 9. Februar 2009 HANNS MARTIN SCHLEYER-STIFTUNG OTTO-WOLFF-INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSORDNUNG Konferenz Berlin, 9. Februar 2009 Bürgerprivatversicherung als Reformkonzept für das Gesundheitssystem Die umlagefinanzierte gesetzliche

Mehr

Einladung. Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung. Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten

Einladung. Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung. Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten Einladung Business Breakfast betriebliche Krankenversicherung Flexible Benefits-Programme zeitgemäß gestalten Am Mittwoch, den 29. Mai 2013, in Hamburg Am Dienstag, den 11. Juni 2013, in Köln Am Donnerstag,

Mehr

Aussage: Das Seminar ist hilfreich für meine berufliche Entwicklung

Aussage: Das Seminar ist hilfreich für meine berufliche Entwicklung Nachhaltigkeitsüberprüfung der Breuel & Partner Gruppendynamikseminare In der Zeit von Januar bis Februar 2009 führten wir im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit eine Evaluation unserer Gruppendynamikseminare

Mehr

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Arbeitstagung vom 25. bis 28. Mai 2006 in Duderstadt Bundeselternverband gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte

Mehr

Ausbau der Partnerschaften mit chinesischen Universitäten in Fuzhou und Shanghai

Ausbau der Partnerschaften mit chinesischen Universitäten in Fuzhou und Shanghai PROF. DR. RAINER BUSCH Vize-Präsident für Forschung und Internationales Ausbau der Partnerschaften mit chinesischen Universitäten in Fuzhou und Shanghai In der Zeit vom 8. bis zum 22.12.2013 hielt sich

Mehr

Anwalt der Anwälte. 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand. Programm

Anwalt der Anwälte. 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand. Programm 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand Programm Ort: Maritim Seehotel Timmendorfer Strand Strandallee 73 B 23669 Timmendorfer Strand Tel.: (04503) 605-0 Fax: (04503)

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt Programm - Mittwoch, 24.09.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Roundtable Erfolgsbeispiele aus der Digitalisierung des Bankenvertriebs

Roundtable Erfolgsbeispiele aus der Digitalisierung des Bankenvertriebs Persönliche Einladung Roundtable Erfolgsbeispiele aus der Digitalisierung des Bankenvertriebs 12. März 2015, 17:00 Uhr Villa Kennedy, Frankfurt am Main Roundtable: Erfolgsbeispiele aus der Digitalisierung

Mehr

nfoforum2012 Dialog rund um die Fahrgastinformation

nfoforum2012 Dialog rund um die Fahrgastinformation nfoforum2012 Dialog rund um die Fahrgastinformation Braunschweig 21. 22. März 2012 Zur Veranstaltung Ist Ihr Verkehrsbetrieb jung und kennt noch keine Fahrgastinformation? Sie möchten ein kostengünstiges

Mehr

13. Internationales Symposium der Informationswissenschaft vom 19. 22. März 2013 an der Fachhochschule Potsdam

13. Internationales Symposium der Informationswissenschaft vom 19. 22. März 2013 an der Fachhochschule Potsdam SPONSORING-KONZEPT Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten 13. Internationales Symposium der Informationswissenschaft vom 19. 22. März 2013 an der Fachhochschule

Mehr

Beratung braucht Werte

Beratung braucht Werte d v b Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung e. V. Einladung zur dvb-jahrestagung Beratung braucht Werte Bildungs- und Berufsberatung zwischen Tradition und beschleunigter Moderne 8. bis 10.

Mehr

Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen

Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen Tagungsreihe der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen 23. Februar 2016 Hilton Cologne Hotel, Köln Tagesseminar Pflichtfortbildungsveranstaltung gem.

Mehr

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung EINE UNI FÜR ALLE Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung, Dienstag, 22. Mai 2012 Ein Partnerschaftsprojekt zwischen Firmen aus der Region und der

Mehr

Delegationsreise China, 29.10.-06.11.2009 alternativ 31.10. - 06.11.2009

Delegationsreise China, 29.10.-06.11.2009 alternativ 31.10. - 06.11.2009 1 Delegationsreise China, 29.10.-06.11.2009 alternativ 31.10. - 06.11.2009 Donnerstag, 29. Oktober: Anreise Graz - Shanghai Die Wirtschaftsmission unter der Leitung von LR Dr. Christian Buchmann und in

Mehr

Die Zukunft der Zukunftsforschung im Deutschen Management: eine Delphi Studie

Die Zukunft der Zukunftsforschung im Deutschen Management: eine Delphi Studie Die Zukunft der Zukunftsforschung im Deutschen Management: eine Delphi Studie Executive Summary Zukunftsforschung und ihre Methoden erfahren in der jüngsten Vergangenheit ein zunehmendes Interesse. So

Mehr

www.on-line-on.com Computerwissen und andere Kompetenzen als vorberufliche Ausbildung für Menschen mit besonderen Lernbedürfnissen Programm

www.on-line-on.com Computerwissen und andere Kompetenzen als vorberufliche Ausbildung für Menschen mit besonderen Lernbedürfnissen Programm Programm www.on-line-on.com Computerwissen und andere Kompetenzen als vorberufliche Ausbildung für Menschen mit besonderen Lernbedürfnissen 14. 15. September 2007 Tagungshotel Deutsche Telekom AG, Stuttgart

Mehr

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky

Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky #upj15 #upj15 Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie,

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: China/ Shanghai Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Fakultät Bei privater Organisation: Mussten Studiengebühren bezahlt werden? Universität: Tongji

Mehr

EINLADUNG HERAUSFORDERUNGEN FÜR DAS PERSONALMANAGEMENT IN DER ARBEITSWELT 4.0. 1. 2. Juni 2016 in Berlin, Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade

EINLADUNG HERAUSFORDERUNGEN FÜR DAS PERSONALMANAGEMENT IN DER ARBEITSWELT 4.0. 1. 2. Juni 2016 in Berlin, Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade EINLADUNG 1. 2. Juni 2016, Berlin HERAUSFORDERUNGEN FÜR DAS PERSONALMANAGEMENT IN DER ARBEITSWELT 4.0 1. 2. Juni 2016 in Berlin, Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

Mehr

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011

Paket 2 für die CeMAT und transport logistic. Hannover Bremen Frankfurt München. Samstag, 07. Mai 2011 Paket 2 für die CeMAT und transport logistic Hannover Bremen Frankfurt München wir haben für Sie zwischen den Tagen der Messen CeMAT (02. 06.05.2011) und transport logistic (10. 13.05.2011) ein interessantes

Mehr

in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer

in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer Terror, Staatszerfall und neue Migrationsströme die Welt befi ndet sich im Umbruch.

Mehr

Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend

Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend Landeshauptstadt München Hep Monatzeder Bürgermeister Grußwort zur Vorlesungsreihe Leitbild Nachhaltiugkeit, Themenabend Biodiversität 02.05.2012, 18:30 Uhr, Altes Rathaus Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen GGS soll eine der führenden Hochschulen für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Führungskräften in Deutschland werden Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen Heilbronn, den 05.

Mehr

Einladung Workshop-Reihe. Projekt BEE-Mobil. Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien

Einladung Workshop-Reihe. Projekt BEE-Mobil. Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien Einladung Workshop-Reihe Projekt BEE-Mobil Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten E-Mobilität und Erneuerbare Energien 23. April 2012: Zukünftige Energieversorgung und Zukunft der Mobilität

Mehr

Donnerstag, 7. Mai 2015

Donnerstag, 7. Mai 2015 Luzerner Tagung zum Kindes- und Erwachsenenschutz Abklärungsinstrumente und aktuelle Gesetzgebungsprojekte Donnerstag, 7. Mai 2015 Messe Luzern, Horwerstrasse 87, 6005 Luzern www.hslu.ch/fachtagung-kes

Mehr

Insurance Circle 2013 Eine Veranstaltungsreihe des Zentrums für Risk & Insurance. Von der Versicherung zum Gedankenaustausch. Crossing Borders.

Insurance Circle 2013 Eine Veranstaltungsreihe des Zentrums für Risk & Insurance. Von der Versicherung zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. Insurance Circle 2013 Eine Veranstaltungsreihe des Zentrums für Risk & Insurance (ZRI) Von der Versicherung zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. Konzept Idee Der Insurance Circle wird 2013 zum dritten

Mehr

Tagung Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur Erfolgsfaktoren für eine internationale Stadt Donnerstag, 3. April 2014

Tagung Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur Erfolgsfaktoren für eine internationale Stadt Donnerstag, 3. April 2014 Tagung Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur Erfolgsfaktoren für eine internationale Stadt Donnerstag, 3. April 2014 Moderation: Dr. Nkechi Madubuko, Journalistin (ZDF und 3sat) Ort: Haus der Stadtgeschichte

Mehr

Doktorandenstipendium. Forschungsförderung in der Gesundheitsökonomie

Doktorandenstipendium. Forschungsförderung in der Gesundheitsökonomie Doktorandenstipendium Forschungsförderung in der Gesundheitsökonomie Lieber Leserinnen und Leser, liebe Interessierte am HCHE-Doktorandenstipendium, mit dieser Broschüre stellen wir Ihnen das HCHE-Doktorandenprogramm

Mehr

Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der Universität zu Köln - Zusammenfassung der Ergebnisse -

Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der Universität zu Köln - Zusammenfassung der Ergebnisse - Online-Befragung internationaler Doktorand_innen an der - Zusammenfassung der Ergebnisse - Folie: 1 Online-Befragung: Allgemein Ziel Evaluation und Weiterentwicklung des existierenden Beratungs-,Betreuungs-

Mehr

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 1 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 2 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 3

Mehr

Einladung zur China-Delegationsreise

Einladung zur China-Delegationsreise AG Internationale Kunststoffmärkte Einladung zur China-Delegationsreise mit Schwerpunkten Teilnahme Messe und bvse-gemeinschaftsstand in Guangzhou: 2014 China International Scrap Conference ChinaReplas

Mehr

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013

PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 PRESSE- MITTEILUNG WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 AKKREDITIERUNG FÜR MEDIENVERTRETER ONLINE Leipzig, 5.5.2013: Mit der WM der Berufe kommt in zwei Monaten ein Welt- Event der beruflichen Bildung nach Deutschland.

Mehr

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CIM. WER WIR SIND. WAS WIR MACHEN. UNSER ANGEBOT. UNSERE PROGRAMME. UNSERE FACHKRÄFTE. UNSERE PARTNER. CIM. ZAHLEN, DATEN, FAKTEN. ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CENTRUM FÜR INTERNATIONALE MIGRATION

Mehr

Hintergrund. Main DC partners (6) Long-term DC university partnerships (21)

Hintergrund. Main DC partners (6) Long-term DC university partnerships (21) Medizinische Ausbildung auf allen Ebenen Gefördert durch: Durch Hochschulkooperationen nachhaltig die medizinischen Probleme in Entwicklungsländern lindern PD Dr. Michael Hoelscher Hintergrund BmZ / DAAD:

Mehr

Newsletter Ausgabe 6 - August 2012

Newsletter Ausgabe 6 - August 2012 Ewert, Nadja Von: Projekt leap [leap@ziz-berlin.de] Gesendet: Montag, 6. August 2012 17:27 An: leap Betreff: Newsletter Nachqualifizierung 6 - August 2012 Wird der Newsletter richtig dargestellt? Im Webbrowser

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Informatik Angewandte Informatik Theorie und Praxis im Gleichklang Das Studium der Angewandten Informatik ist im Gegensatz zu zum Beispiel Geo-Informatik oder Wirtschafts-Informatik keine Bindestrich-Informatik,

Mehr

Informationen zum verlagsübergreifenden Traineeprogramm bei Hubert Burda Media

Informationen zum verlagsübergreifenden Traineeprogramm bei Hubert Burda Media Informationen zum verlagsübergreifenden Traineeprogramm bei Hubert Burda Media 1. Allgemeines Einstellungsvoraussetzungen Erfolgreich abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Wirtschafts-, Medien-,

Mehr

Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika

Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika Einladung zur Veranstaltung Finanzierung von Projekten in Afrika Mit freundlicher Unterstützung der IHK Frankfurt am Main 17.12.2015, 17:30-21:30 Ort: Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz

Mehr

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 21. bis 22. November 2014 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen?

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Einladung zur 18. OWM Fachtagung Berlin, 7. November 2013 Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Herausforderungen an das Marketing der Zukunft Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing

Mehr

Personal Branding. Die Marke ICH im Internet

Personal Branding. Die Marke ICH im Internet Personal Branding Die Marke ICH im Internet Gute Gründe für die Marke ICH im Netz Sie werden gefunden. Sie üben sich in neuen Medien. Sie verdienen im besten Fall Geld. Ihr Ziel Google-Ergebnisse Seite

Mehr

Programm zum. 15:00 Mit Achim Wagner gemeinsam in die Zukunft schauen. Impuls und Diskussion zum Theam: Wo steh ich als Naturkostfachhändler 2020?

Programm zum. 15:00 Mit Achim Wagner gemeinsam in die Zukunft schauen. Impuls und Diskussion zum Theam: Wo steh ich als Naturkostfachhändler 2020? Programm zum Treffen der Österreichischen Demeter-Partner und interessierten NaturkostfachhändlerInnen vom 08.-09.11.2014 in Wolfsberg und im Hotel Bio-Arche in Eberstein/Kärnten 1. Tag Samstag 08.11.2014

Mehr

PMI MunichChapter e.v. Chapter-Meeting Thema: Project Management Office. PDU-Code: C178-ChapterM12. Kulturhaus Milbertshofen, München, 31.01.

PMI MunichChapter e.v. Chapter-Meeting Thema: Project Management Office. PDU-Code: C178-ChapterM12. Kulturhaus Milbertshofen, München, 31.01. PMI MunichChapter e.v. Chapter-Meeting Thema: Project Management Office PDU-Code: C178-ChapterM12 Kulturhaus Milbertshofen, München, 31.01.2014 Vice President Programs, Jens Liebold, PMP Agenda 18.00 18.15

Mehr

Industrie 4.0 Tour 2016 in Deutschland

Industrie 4.0 Tour 2016 in Deutschland CONSULTING & INNOVATION Industrie 4.0 Tour 2016 in 17. April 23. April 2016 Industrie 4.0 Tour 2016 1 Nehmen Sie an der Industrie 4.0 Tour teil eine exklusive Lernerfahrung in Das Prädikat German Engineering

Mehr

14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss sich zeitnah, erkennbar auszahlen

14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss sich zeitnah, erkennbar auszahlen TalentNetzwerk DenkFabrik StartUpFörderer Berlin AZ: rkr // 14.- Trends in der Unternehmensberatungrkr.docx 14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss

Mehr

Wir überschreiten alle Grenzen Gemeinsam mit F&G an die Spitze!

Wir überschreiten alle Grenzen Gemeinsam mit F&G an die Spitze! Wir überschreiten alle Grenzen Gemeinsam mit an die Spitze! Das Insider-Magazin und seine Medien für & Gesundheit Andere erhöhen ihre Preise, wir unsere Leistungen. Darum sollten Sie sich für entscheiden:

Mehr

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik MACH Microsoft Academy for College Hires Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen Sales Marketing Technik Von der Hochschule in die globale Microsoft-Community. Sie haben Ihr Studium (schon bald)

Mehr

Study guide written by René Koglbauer

Study guide written by René Koglbauer Published November 2013 WITH SUPPORT FROM Aufgabe während des Films Was erfährst du über diese Themen? (What did you learn about these topics?) Fußball Familie Nachkriegszeit 2 Aufgabe 1 Die Hauptfigur:

Mehr

Praktische Hinweise zum Science on Stage Auswahlevent 2014

Praktische Hinweise zum Science on Stage Auswahlevent 2014 Datum, Ort und Programm 7.11.2014, 13 Uhr - 8.11.2014, 13 Uhr Campus Berlin-Buch Max Delbrück Communications Center (MDC.C), Haus 83 Robert-Rössle-Str. 10 13125 Berlin www.mdcberlin.de/3247/de/about_the_mdc/mdc_c

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie. des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie. des Deutschen Caritasverbandes Die Fortbildungs-Akademie n des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Die Caritas im Gespräch mit Wirtschaftsprüfer(inne)n Tagung vom 26. bis 27. November 2015 in Fulda Ausgangssituation

Mehr

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0 Einladung Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Industrie 4.0 Die nächste industrielle Revolution? Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer der Fraunhofer

Mehr

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945)

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Workshop vom 10. 12. Dezember 2008 Veranstaltungsort: Rathaus Kamenz Ausgerichtet von der Arbeitsstelle

Mehr

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2.

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2. Armut Personen Personen mit mit weniger weniger als als 1,25 1,25 bzw. bzw. 2 US-Dollar 2 US-Dollar pro Tag, pro in Tag, absoluten in absoluten Zahlen und Zahlen in Prozent, und in 1981 Prozent, bis 2005

Mehr

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender Günther(Jesumann Medientrainer/Dozent/Journalist Beiratsvorsitzender Werdegang: Geboren 948 in Hamburg, Abitur Spiekeroog, Bundeswehr, Jura>Studium, Presse> + Öffentlichkeitsarbeit IHK zu Kiel, Volontariat

Mehr

Lausanne, den XX yyyyy 2012. Sehr geehrte Frau/ Herr,

Lausanne, den XX yyyyy 2012. Sehr geehrte Frau/ Herr, Lausanne, den XX yyyyy 2012 Sehr geehrte Frau/ Herr, das Schweizer Kompetenzzentrum für Sozialwissenschaften (FORS) an der Universität Lausanne führt zurzeit den European Social Survey (ESS) durch. Diese

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 22. November 2016 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien

Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien Ein Seminar von Schick + Partner Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien Wer heute in das Aufgabenfeld Interne Unternehmenskommunikation einsteigt, sollte seine Rolle

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom

Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom Deutsch - Niederländische Juristenkonferenz Deutscher Arbeitsausschuss Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom 2. bis 4. Oktober 2015 in Lüneburg

Mehr

TV-Inhalte Lehrerinformation

TV-Inhalte Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag SuS studieren Informationen, TV-Programm und Statistiken und können daraus Schlüsse ziehen. Die eigenen Vorlieben werden dabei ebenso angesprochen wie auch Wünsche

Mehr

Symposium Buddhismus im Westen:

Symposium Buddhismus im Westen: Symposium Buddhismus im Westen: ein Dialog zwischen Religion und Wissenschaft 28. November 2010 Universität Hamburg Unter der Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit 14. Dalai Lama Der Buddhismus ist eine der

Mehr

Präsentation des EY- Biotechnologie-Reports 2015

Präsentation des EY- Biotechnologie-Reports 2015 Dienstag, 5. Mai 2015 BIO-CITY LEIPZIG Einladung Präsentation des EY- Biotechnologie-Reports 2015 In Kooperation mit: Momentum nutzen: Politische Signale setzen für Eigenkapital und Innovation Präsentation

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

BDI The Voice of German Industry Energiewende? Ja aber richtig!

BDI The Voice of German Industry Energiewende? Ja aber richtig! BDI The Voice of German Industry Energiewende? Ja aber richtig! BDI Energiewendekongress, 8. November 2012 Sponsorenkonzept 05.10.2012 Manja Korbella Marketing, Online und Veranstaltungen 1 Agenda Sponsorenkonzept

Mehr

Thematik: Kühlwasserbehandlung mit einem großen Themenblock zur Mikrobiologie-/ Legionellenbekämpfung gemäß VDI-Richtlinie VDI 2047 Blatt 2

Thematik: Kühlwasserbehandlung mit einem großen Themenblock zur Mikrobiologie-/ Legionellenbekämpfung gemäß VDI-Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 INWATEC Kunden-Seminar 2016 Thematik: Kühlwasserbehandlung mit einem großen Themenblock zur Mikrobiologie-/ Legionellenbekämpfung gemäß VDI-Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 Sehr geehrte Damen und Herren, nach

Mehr

Leipzig, 23. und 24. Juni 2015

Leipzig, 23. und 24. Juni 2015 WORKSHOP Leipzig, 23. und 24. Juni 2015 Teilnehmende Unternehmen des s TERMIN BEGINN ENDE 23. bis 24. Juni 2015 9.30 Uhr 14.30 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage der Leipziger

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

Change Agents Gesichter des Wandels

Change Agents Gesichter des Wandels Change Agents Gesichter des Wandels Hochschulbildung als Motor nachhaltiger Entwicklung Vorläufiges Kurzprogramm Sehr geehrte Damen und Herren, seit über 25 Jahren unterstützt der Deutsche Akademische

Mehr

Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service

Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Exportmodell duales Studium? Möglichkeiten und Grenzen des Transfers einer Studienform ins Ausland Abschlusskonferenz des Qualitätsnetzwerks

Mehr

Konzepte und Erfahrungen zur Bekämpfung von Mobbing in Europa Ergebnisse transnationaler Projekt

Konzepte und Erfahrungen zur Bekämpfung von Mobbing in Europa Ergebnisse transnationaler Projekt Konzepte und Erfahrungen zur Bekämpfung von Mobbing in Europa Ergebnisse transnationaler Projekt Annett Wiedermann ein Beitrag zur Tagung: Gewalterfahrung und Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen

Mehr

Bereit zum nächsten Schritt?

Bereit zum nächsten Schritt? Bereit zum nächsten Schritt? Innovative Regionen trotz(en) Strukturdefiziten 16. und 17. November 2015 Radialsystem, Berlin Ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft! Anlässlich von 25 Jahren Deutscher

Mehr

DIE LOCATION. www.academie-lounge.de Ihr Kontakt: Christine Braun Tel. +49-30 - 25 79 38 56 braun@academie-lounge.de

DIE LOCATION. www.academie-lounge.de Ihr Kontakt: Christine Braun Tel. +49-30 - 25 79 38 56 braun@academie-lounge.de DIE LOCATION Das Gebäude der Academie Lounge wurde 1912 als Bankhaus erbaut. In den 30er Jahren erfolgte dann ein Umbau für die Firma Buderus, die es bis zur Teilung Deutschlands als Hauptstadtbüro nutzte.

Mehr

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Junge Menschen können sich im Ausland engagieren. Dazu sagt man auch: Auslands-Engagement. Engagement spricht man so aus: Ong-gah-schmong.

Mehr

Pressespiegel 30. November 2009 Inhalt:

Pressespiegel 30. November 2009 Inhalt: Pressespiegel 30. November 2009 Inhalt: 1. Recherche nach BUGLAS...2 http://www.onlinekosten.de vom 27.11.09, BUGLAS: Forderungskatalog für Glasfaserausbau...2 Kölner Stadt-Anzeiger (Kölner Stadt-Anzeiger

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V.

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. E I N L A D U N G zur BDK-JAHRESTAGUNG 2015 mit GENERALVERSAMMLUNG VOM 14. BIS 15. MAI 2015 im Welcome Hotel Marburg Pilgrimstein 29 35037 Marburg Tel. 06421 918-0 Bonn,

Mehr

Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft

Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft Entrepreneurship als Bindeglied zwischen Hochschulen und Wirtschaft Matthias Notz LMU München, Entrepreneurship Center / German Entrepreneurship GmbH Berlin, 19.11.2013 23. Mai 2013 ENTREPRENEURSHIP IN

Mehr

Die Stiftung als Wirkungseinheit

Die Stiftung als Wirkungseinheit Persönliche Einladung Die Stiftung als Wirkungseinheit Die Eventreihe bei der Globalance Bank Gartenstrasse 16, 8002 Zürich Die Globalance Eventreihe für Stiftungen Viele Stiftungen wirken bis heute lediglich

Mehr

Auslandsmodule Studienreisen ExecEd

Auslandsmodule Studienreisen ExecEd Auslandsmodule Studienreisen ExecEd Wir unterstützen etablierte Studiengänge bei der Entwicklung und Umsetzung von Auslandsmodulen und Studienreisen in Asien. Unsere Partnerhochschulen und Business Schools

Mehr

Weitere Auszeichnung der Akademie

Weitere Auszeichnung der Akademie Weitere Auszeichnung der Akademie In: Jahrbuch / Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (vormals Preußische Akademie der Wissenschaften). Berlin : de Gruyter Akademie Forschung ; 2013 (2014),

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr