Studie DIGITALE PROZESSE. Beschaffung und Rechnungsverwaltung in deutschen Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studie DIGITALE PROZESSE. Beschaffung und Rechnungsverwaltung in deutschen Unternehmen"

Transkript

1 Studie Beschaffung und Rechnungsverwaltung in deutschen Unternehmen

2 1 EINLEITUNG 2 PURCHASE-TO-PAY-PROZESS 3 DEZENTRALE VS. ZENTRALE BESCHAFFUNG 4 PAPIER ADÉ? 5 DIGITALE BESCHAFFUNG 6 DIGITALE RECHNUNGSVERARBEITUNG 7 EINSPARPOTENZIAL 8 ZUGEWINN AN EFFIZIENZ 9 FAZIT Einleitung Gut beraten sind Unternehmen, die die Prozessautomatisierung vorantreiben. Das betrifft auch Prozesse der Beschaffung und Rechnungsverwaltung. Denn finden die einzelnen Vorgänge manuell statt, kostet dies einen hohen Zeit- und Personalaufwand. Ein digitaler Workflow über den gesamten Purchase-to-Pay-Prozess, von der Bedarfsermittlung über die Lieferung bis hin zur Rechnungsverwaltung und Zahlung, bringt vielfältige Vorteile und lohnt sich für die Unternehmen. Das Arbeiten wird für alle Beteiligten leichter und effizienter, Fehler lassen sich reduzieren und Prozesse werden beschleunigt. Darüber hinaus schaffen digitale Prozesse Transparenz. Informationen zu möglichen Lieferanten, Verträge und Rechnungen sind digital abgelegt und schnell auffindbar. Über Abteilungen und Standorte hinweg können alle Beteiligten problemlos ortsunabhängig auf die Dokumente zugreifen. Nicht nur größere Unternehmen mit vielen Filialen und Standorten können einen umfangreichen Mehrwert aus der digitalen Transformation ziehen, auch kleinere Unternehmen profitieren gleichermaßen davon. Softwarehersteller bieten eine Vielzahl an Lösungen für den gesamten Purchase-to-Pay-Prozess, von der Bedarfsermittlung, über das Vertragsmanagement bis zur Rechnungsprüfung und -verarbeitung, an. Damit lässt sich der umfassende Prozess für Unternehmen und Verwaltungen produktiver und effizienter gestalten. Gehören manuelle Prozesse und papierbasierter Vorgänge bei der Beschaffung von Gütern oder bei Rechnungsabläufen in Unternehmen der Vergangenheit an? Wie weit ist die digitale Transformation im Rahmen des Purchase-to-Pay-Prozesses in den Unternehmen fortgeschritten? Welchen Stellenwert haben bereits digitale Prozesse bei der Beschaffung von Gütern und in der anschließenden Rechnungsverwaltung? Welchen Nutzen sehen die Unternehmen im digitalen Workflow und wie wird das Einsparpotenzial eingeschätzt? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Studie Digitale Prozesse Beschaffung und Rechnungsverwaltung in deutschen Unternehmen, die von techconsult im Auftrag von Ceyoniq konzipiert und durchgeführt wurde. Hinweise COPYRIGHT Diese Studie wurde von der techconsult GmbH verfasst und von der Ceyoniq Technology GmbH unterstützt. Die darin enthaltenen Daten und Informationen wurden gewissenhaft und mit größtmöglicher Sorgfalt nach wissenschaftlichen Grundsätzen ermittelt. Für deren Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch keine Garantie übernommen werden. Alle Rechte am Inhalt dieser Studie liegen bei der techconsult GmbH. Vervielfältigungen, auch auszugsweise, sind nur mit schriftlicher Genehmigung der techconsult GmbH gestattet. DISCLAIMER Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen etc. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. In dieser Studie gemachte Referenzen zu irgendeinem spezifischen kommerziellen Produkt, Prozess oder Service durch Markennamen, Handelsmarken, Herstellerbezeichnung etc. bedeuten in keiner Weise eine Bevorzugung durch die techconsult GmbH.

3 Purchase-to-Pay-Prozess Dezentrale vs. zentrale Beschaffung BESCHAFFUNG Bedarfsmeldung Prüfung und Freigabe Bestellung Wareneingang /Warenerfassung Bedarfsmeldung Prüfung und Freigabe RECHNUNGSMANAGEMENT Rechnungseingang und Rechnungserfassung Rechnungsprüfung Rechnungsfreigabe Zahlung Rechnungseingang und Rechnungserfassung Rechnungsprüfung Unternehmen weisen zur Beschaffung von Gütern unterschiedliche Organisationsstrukturen auf. Ist die Beschaffung von Gütern zentral organisiert, erfolgt dies meist durch eine für den Einkauf zuständige Abteilung. Vorteile der zentralen Beschaffung sind beispielsweise die Bündelung von Bedarfen, die Optimierung der Einkaufskonditionen durch Synergieeffekte und das Abschließen von Rahmenverträgen zu meist günstigeren Konditionen. Der zentrale Einkauf stärkt darüber hinaus auch die Position des Unternehmens gegenüber den Lieferanten. Denn durch Volumenverträge und langfristige Geschäftsbeziehungen lassen sich in der Regel gute Konditionen aushandeln. Doch werden Lieferungen schnell benötigt, wie es beispielsweise bei Verbrauchsgütern bzw. kurzfristig wiederkehrenden Gütern der Fall ist, ist der zentrale Weg über den Einkauf oft zu lang und es wird die dezentrale Beschaffung bevorzugt. Der Einkauf wird dort durch die Verantwortlichen in den einzelnen Abteilungen, Standorten oder Filialen selbst organisiert. Die teilweise langen Verwaltungswege von den Abteilungen bis zum Einkauf werden umgangen und die Lieferungen treffen schneller in den Abteilungen an Ort und Stelle ein. Für die Wirtschaftlichkeit werden die zu beschaffenden Güter in A-, B- und C-Gruppen klassifiziert. So lässt sich leichter entscheiden, auf welche Güter der Schwerpunkt zu legen ist. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde das Augenmerk jedoch nicht auf A-, B- und C- Güter gelegt, sondern auf die Lebensdauer der Güter. Heißt, es wurde nach langlebigen und kurzlebigen Gütern unterschieden. Die Beschaffung von langlebigen und zumeist auch teureren Gütern müssen strategisch geplant werden. Hierzu gehören in der Regel die A-Güter, die einen hohen Wertanteil, aber geringen Mengenanteil besitzen. Die strategische und frühe Planung ist wichtig für die rechtzeitige Budgetierung und Bereitstellung der Gelder. Die Beschaffung von langlebigen Gütern, wie den Investitionsgütern, wird in den Unternehmen überwiegend zentral (67 Prozent) organisiert. Dennoch gibt es auch hier einen Anteil von knapp einem Drittel, der diese Güter auf Grund der individuellen Marktnähe dezentral bezieht. Die Beschaffung von kurzlebigen Gütern, wie beispielsweise Verschleißteile, Betriebsstoffe, Verbrauchsgüter oder C-Teile mit einem niedrigen Wertanteil, dafür hohen Mengenanteil, werden mehrheitlich (54 Prozent) von den Unternehmen dezentral organisiert. Je größer das Unternehmen umso mehr Standorte oder Filialen gibt es und umso eher wird die dezentrale Methode gewählt. Das führt gerade in größeren Unternehmen mit mehr Standorten oder Filialen zu Wildwuchs und Intransparenz. Erstrebenswert für die Unternehmen ist eine Softwarelösung, die den gesamten Workflow des Purchase-to-Pay-Prozesses digitalisiert, sowohl was die Beschaffung langlebiger Güter betrifft als auch die Beschaffung kurzlebiger Güter. Denn je höher der Automatisierungsgrad, desto kürzer sind die Bearbeitungsprozesse. Lieferantenauswahl Rechnungsfreigabe BESCHAFFUNGSPROZESSE Vertragsmanagement Zahlung KURZLEBIGE GÜTER 29 % 25 % 34 % 33 % Bestellung LANGLEBIGE GÜTER 12 % 20 % 22 % 24 % Dezentral Vorwiegend dezentral Vorwiegend zentral Zentral Wareneingang und Warenerfassung

4 Papier adé? Digitale Workflows rund um die Beschaffung von der Bedarfsanalyse, der Lieferantenauswahl und dem Vertragsmanagement bis hin zur Rechnungsverarbeitung bieten den Unternehmen große Potenziale. Doch die Ergebnisse zeigen, nicht in jedem Unternehmen sind entsprechende Softwarelösungen für eine durchgängige Automatisierung im Einsatz. Papierrechnungen sind trotz der voranschreitenden Digitalisierung durchaus noch gängige Praxis. In Unternehmen ohne eine digitale Lösung für das Rechnungsmanagement können elektronische Rechnungen ihr Potenzial aber nicht entfalten. Die Automatisierung nimmt zwar tendenziell mit der Unternehmensgröße bzw. mit der Anzahl an Standorten und Filialen zu, dennoch gibt es auch in großen Unternehmen, mit 100 und mehr Standorten noch immer papierbasierte Prozesse. Eine Software zur Rechnungseingangsbearbeitung ist bei nur 62 Prozent vorhanden. Im Durchschnitt aller Unternehmen sind es 51 Prozent. Ein weiterer wichtiger Bereich in Bezug auf die digitale Transformation, mit dem Ziel papierbasierte Prozesse zu minimieren, ist die elektronische Archivierung. Aufbewahrungsfristen ergeben sich aus betrieblichen oder steuerrechtlichen Belangen von Bestellungen, Verträgen, Rechnungen oder ähnlichen Dokumenten und können sehr unterschiedlich sein. In elektronischer Form lassen sich Archivierungs- und Löschfristen deutlich leichter managen. Doch nicht jedes Unternehmen hat eine elektronische Archivierung umgesetzt. Noch stauben Schränke voller Akten und Rechnungsordner in Büroräumen vor sich hin. Eine Software zur elektronischen Archivierung haben knapp sechs von zehn Unternehmen im Einsatz. Ein automatisiertes Vertragsmanagement gibt es nur in vier von zehn Unternehmen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Softwareseitig unterstützt werden die Verträge sicher und zentral aufbewahrt, Daten und Dokumente gehen so nicht verloren. Darüber hinaus führen automatische Erinnerungsfunktionen an Fristen und Termine zu einer besseren Übersicht über die Laufzeiten und gewährleisten ein rechtzeitiges Kündigen oder Verlängern der Verträge. Gerade bei einer hohen Anzahl von Verträgen, ist es umso wichtiger die Übersicht zu behalten. HEMMNISSE Nur ein Viertel der befragten Unternehmen sieht keine Gründe, die gegen den Einsatz einer elektronischen Rechnungseingangslösung sprechen.bei den übrigen Unternehmen stößt der Einsatz einer elektronischen Rechnungseingangslösung auf grundlegende Hemmnisse. Für 24 Prozent der befragten Unternehmen ist das fehlende technische Verständnis ein entscheidender Hinderungsgrund. 22 Prozent befürchten eine zunehmende Komplexität und 17 Prozent der Befragten sehen in der Einführung der Lösung eine zu große technische Herausforderung. HINDERUNGSGRÜNDE FÜR EINE ELEKTRONISCHEN RECHNUNGSEINGANGSLÖSUNG Ich sehe keine Gründe gegen den Einsatz Die Bedenken in dieser Hinsicht kommen vor allem aus der IT-Abteilung. Dort sind es 26 Prozent der IT-Verantwortlichen, bei denen der digitale Worklow unter anderem an technischen Hürden scheitert. Eine weitere Schwierigkeit ist das Aufbringen des erforderlichen Budgets. 23 Prozent der Unternehmen gaben an, finanzielle Einschränkungen ständen der Freigabe eines Budgets für die digitale Transformation entgegen. Die finanziellen Bedenken kommen vor allem aus der Einkaufsabteilung. 25 % Fehlendes technisches Knowhow 24 % SOFTWARE-EINSATZ FÜR BESCHAFFUNG UND RECHNUNGSVERARBEITUNG Budget fehlt 23 % 56 % 51 % 50 % Zunehmende Komplexität 22 % Elektronische Archivierung (inkl. Archivierung) Digitale Rechnungseingangsverarbeitung Elektronische Akte (Personal/Kunden/ Lieferanten) Einführung ist zu große technische Herausforderung für uns Befürchtung, dass Arbeitsplätze wegfallen 17 % 16 % Mehrfachnennungen 50 % 42 % 19 % Dokumentenmanagement Digitale Lösung für Vertragsmanagement Enterprise Information Management (EIM) Mehrfachnennungen

5 Digitale Beschaffung Elektronische Lösungen automatisieren zunehmend den Beschaffungsprozess. Das Recherchieren von Bezugsquellen und das anschließende manuelle Auslösen einer Bestellaufgabe gehören in vielen Unternehmen bereits der Vergangenheit an. Doch die Studienergebnisse zeigen: noch gibt es Luft nach oben. Von den Beschaffungsprozessen ist die Bedarfsmeldung derzeit am wenigsten automatisiert. 54 Prozentpunkte beträgt die durchschnittliche Einschätzung des Digitalisierungsgrades auf einer Skala von 0 bis 100 Prozentpunkten. Wobei 0 einer manuellen papierbasierten Bearbeitung und 100 Prozent einem vollständig durchgehenden digitalen Ablauf entspricht. Die Automatisierung des Bestellprozesses ist mit einem Digitalisierungsgrad von durchschnittlich 60 Prozentpunkten am meisten fortgeschritten. Bei einer vollumfassenden Automatisierung des Bestellvorgangs kommunizieren Mitarbeiter in elektronischer Form eine Bedarfsmeldung. Die Bedarfsmeldung erfolgt über eine zentrale Eingabe. Mögliche Lieferanten sind bereits im System elektronisch hinterlegt. So wird ein Workflow in Gang gesetzt, der den gesamten Bestellvorgang umfasst von der Genehmigung über die Lieferantenauswahl bis hin zur Bestellung und der Erfassung des Wareneingangs. Zudem werden im gesamten Prozess und über alle Schnittstellen hinweg die Dokumente revisionssicher abgelegt. Das beschleunigt die Prozesse, spart Zeit und erhöht die Zufriedenheit der Abteilungen. DIGITALISIERUNGSGRAD DER BESCHAFFUNGSPROZESSE Bedarfsmeldung 54 Prüfung und Freigabe 58 Bestellung 60 Wareneingang und Warenerfassung 58 Skala von 0% - Manuell/papierbasiert bis 100% - Maximal/vollständig digitalisiert DAUER DER BESCHAFFUNGSPROZESSE Der digitale Workflow der Beschaffungsprozesse trägt zur Beschleunigung bei. Nur so wird ein Zugriff der Beteiligten auf alle notwendigen Informationen in den jeweiligen Prozessschritten möglich. Bei Problemen und Rückfragen kann schneller reagiert werden. Gerade in der Beschaffung ist das ein wichtiger Aspekt. Nicht jedes Unternehmen ist mit dem zeitlichen Durchlauf des Beschaffungsprozesses von der Bedarfsmeldung bis zum Wareneingang derzeit zufrieden. Optimal läuft es nur bei durchschnittlich etwa 25 Prozent der Unternehmen. Vier von zehn haben sich mit der Dauer des Prozesses arrangiert und halten dies für angemessen. Ein Viertel der Unternehmen wünscht sich einen schnelleren Prozessverlauf. Aus Sicht der Fachabteilungen ist es vor allem der Einkauf, dem die Durchlaufzeit zu lang ist. Insbesondere muss die Prüfung und Freigabe des Bedarfs aus Sicht des Einkaufs viel schneller erfolgen. Nur 10 Prozent der Einkäufer hält die Durchlaufzeit für optimal. Im Durchschnitt aller Befragten sind es 22 Prozent. Die Zufriedenheit mit der Beschaffungsdauer ist abhängig vom Grad der Digitalisierung. Die Ergebnisse zeigen: Je höher der Digitalisierungsgrad umso optimaler bzw. zufriedener sind die Unternehmen mit der Dauer der Beschaffungsprozesse. Oder umgekehrt ausgedrückt, die Unternehmen, die eine optimale Dauer vorweisen, haben einen deutlich höheren Digitalisierungsgrad. ZUSAMMENHANG DER ZEITLICHEN DAUER UND DEM DIGITALISIERUNGSGRAD (%) Optimal 61 Dauer angemessen 60 Könnten schneller gehen 53 Viel zu lang 46 ZEITLICHE DAUER DER BESCHAFFUNGSPROZESSE Optimal Dauer angemessen Könnte schneller gehen Viel zu lang Keine Angabe 4 % 3 % 4 % 3 % 3 % 6 % 7 % 3 % 21 % 29 % 22 % 27 % 47 % 39 % 40 % 46 % 25 % 22 % 27 % 21 % Bedarfsmeldung Prüfung und Freigabe Bestellung Wareneingang und Warenerfassung

6 Digitale Rechnungsverarbeitung Die Verarbeitung von Eingangsrechnungen ist eine tägliche Herausforderung für jedes Unternehmen. Je nach Größe eines Unternehmens, können Unmengen an Rechnungen ins Haus flattern. Knapp jedes zweite Unternehmen gab an, monatlich mehr als 250 Rechnungen zu verarbeiten. Bei mehr als einem Drittel sind sogar über 500 Rechnungen im Monat zu prüfen und zu verwalten. In diesen Unternehmen entsteht ein hoher Verwaltungsaufwand. Eine vollumfängliche digitale Lösung für die Eingangsrechnungsverarbeitung umfasst das elektronische Auslesen der Rechnungen, eine automatisierte Klassifizierung der Rechnungen ebenso wie die Kontierung, die Freigabe und die Zahlung. Hinzu kommt die umfassende Verwaltung aller relevanten Dokumente, wie Lieferscheine, s oder Verträge, die an einem definierten Ort abgelegt und schnell auffindbar sind. Ein manueller Eingriff in diesen Prozess ist nicht notwendig. Auch Rückfragen, Notizen und Wiedervorlagen lassen sich digital abbilden. Der gesamte Rechnungsworkflow findet automatisiert statt. Eine automatisierte Rechnungsverwaltung birgt ein hohes Effizienzpotenzial, das noch nicht jedes Unternehmen ausgeschöpft hat. Im Durchschnitt liegt der Digitalisierungsgrad bei der Rechnungsverarbeitung bei 56 Prozentpunkten. Am weitesten digital fortgeschritten ist der Zahlungsprozess mit 63 Prozentpunkten. Schlusslicht bildet der Rechnungseingang mit nur 51 Prozentpunkten. DIGITALISIERUNGSGRAD DER RECHNUNGSVERARBEITUNG Rechnungseingang und Rechnungserfassung 51 Rechnungsprüfung 54 Rechnungsfreigabe 57 Zahlung 63 Skala von 0% - Manuell/papierbasiert bis 100% - Maximal/vollständig digitalisiert DAUER DER RECHNUNGSABLÄUFE Bei Betrachtung der Gesamtdauer des Rechnungsmanagements, läuft es im Durchschnitt nur bei einem knappen Viertel optimal. Etwa vier von zehn der Befragten halten die Dauer noch für angemessen. Inakzeptabel und zu lang ist die Dauer der Rechnungsabläufe für knapp ein Drittel der Unternehmen. Unternehmen, deren Rechnungsabläufe zentral organisiert sind, sind tendenziell mit der Dauer des Prozesses weniger zufrieden als diejenigen, die ihren Einkauf dezentral organisiert haben. Gravierende Unterschiede gibt es in erster Linie bei der Rechnungsprüfung und Rechnungsfreigabe. Etwa jedes zweite Unternehmen mit zentralen Beschaffungsstrukturen wünscht sich ein schnelleres Vorgehen bei der Rechnungsprüfung und Freigabe. 70 Prozent sind es in den Unternehmen mit dezentralen Beschaffungsstrukturen. Der Freigabeprozess ist bei dezentralen Beschaffungsstrukturen im Vergleich zu zentralen Strukturen deutlich langsamer. Unterschiede gibt es auch zwischen der Fachabteilungen. Vor allem der Einkauf wünscht sich ein deutlich schnelleres Vorgehen. Kritikpunkt ist vor allem die Rechnungsprüfung, deren Zeit 59 Prozent der Einkäufer als zu lang empfinden. Im Controlling sind es dagegen nur 21 Prozent, die sich eine schnellere Freigabe der Rechnungen wünschen. ZUSAMMENHANG DER ZEITLICHEN DAUER UND DEM DIGITALISIERUNGSGRAD (%) Optimal 65 Dauer angemessen 58 Könnten schneller gehen 46 Viel zu lang 48 ZEITLICHE DAUER DER RECHNUNGSABLÄUFE Optimal Dauer angemessen Könnte schneller gehen Viel zu lang Keine Angabe 3 % 3 % 2 % 3 % 6 % 8 % 7 % 5% 22 % 26 % 26 % 21 % 45 % 41 % 44 % 43 % 24 % 22 % 21 % 28 % Rechnungseingang und Rechnungserfassung Rechnungsprüfung Rechnungsfreigabe Zahlung

7 Einsparpotenzial Zugewinn an Effizienz Den Unternehmen ist bewusst, dass eine umfassende und vollständige Digitalisierung des gesamten Purchase-to-Pay-Prozesses zu Einsparpotenzialen auf zeitlicher und finanzieller Ebene führt. Denn eine manuelle Bearbeitung ist sehr arbeits- und zeitintensiv. BESCHAFFUNGSPROZESSE Innerhalb der Beschaffungsprozesse sehen die Befragten durch die digitale Transformation ein durchschnittliches zeitliches Einsparpotenzial von 42 Prozent. Im Idealfall greifen die Prozessabläufe so ineinander, dass die Systeme auf Seiten der Lieferanten und auf Seiten der einkaufenden Unternehmen aufeinander abgestimmt sind. So sieht das einkaufende Unternehmen, ob die gewünschten Güter vorhanden sind und wann die Lieferung erfolgt. EINSPARPOTENZIAL DURCH VOLLSTÄNDIGE DIGITALISIERUNG Bedarfsmeldung 39 Im Durchschnitt wird bei einem Idealzustand, das bedeutet eine vollkommene und schnittstellenübergreifende Automatisierung von der Bedarfsmeldung bis zur Zahlung, ein zeitliches Einsparpotenzial von etwa 40 Prozent gesehen. RECHNUNGSVERARBEITUNG Signifikant ist das Einsparpotenzial auch bei der Rechnungsverarbeitung. Im Durchschnitt wird durch eine automatisierte Rechnungserfassung über die Freigabe bis hin zu Zahlung eine Reduzierung der Durchlaufzeit von 43 Prozent gesehen. Vor allem in großen Unternehmen mahlen die Mühlen meist langsam. Unternehmen mit bis PCs erwarten durch eine vollständige Digitalisierung, dass beispielsweise die Rechnungsfreigabe nur die Hälfte der Zeit in Anspruch nehmen wird. Rechnungseingang und Rechnungserfassung 43 Auch wenn noch nicht alle Prozesse in jedem Unternehmen digitalisiert sind, kennen und schätzen die für die Rechnungsverarbeitung verantwortlichen Mitarbeiter den Mehrwert, den die Digitalisierung für ihre Abteilung bietet. Die Vorteile sind vielfältig. Der Zugewinn an Transparenz in den einzelnen Vorgängen ist der meistgenannte Nutzen. 57 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass digitale Technologien gute Ansätze dafür bieten. In elektronischer Form wandern die Rechnungen nicht von Schreibtisch zu Schreibtisch, sondern alle involvierten Mitarbeiter können sie am Bildschirm parallel einsehen, bearbeiten oder revisionssicher freigeben. Durch die Bündelung aller nötigen Informationen und Dokumente an zentraler Stelle, können relevante Informationen und Dokumente sehr schnell gefunden werden. Das erhöht zugleich die Auskunftsfähigkeit. Die Beschleunigung des Freigabeprozesses ist ein weiterer wichtiger und häufig genannter Vorzug der digitalen Transformation des Purchase-to-Pay-Prozesses. Werden Eingangsrechnungen manuell bearbeitet und bis zur Freigabe von Büro zu Büro getragen, kostet das einen enormen Zeitaufwand und ist dazu noch sehr fehleranfällig. Von automatisierten Abläufen versprechen sich 55 Prozent der Befragten eine Beschleunigung des Freigabeprozesses und 45 Prozent eine Reduzierung der Fehleranfälligkeit. Fünf von zehn Befragten gehen davon aus, dass sich durch den Einsatz einer Software, administrative Routineaufgaben bei der Rechnungserfassung und -verarbeitung automatisieren lassen. Auch das trägt zur Effektivität und Produktivität bei. Für die Unternehmen entfallen darüber hinaus komplexe Migrationsprozesse bei der Softwareeinführung. ECM-Hersteller bieten eine einfache Einbindung der Software in alle bestehenden Systeme an, denn für elektronische Rechnungen gilt Technologieneutralität und Wahlfreiheit in Format und Übertragungsweg. Ebenfalls zu beachten ist, dass alle Behörden ab diesem Jahr (2020) dazu verpflichtet sind, elektronische Rechnungen anzunehmen. Prüfung und Freigabe Bestellung Wareneingang und Warenerfassung Zahlung 44 Skala von 0% - Kein Einsparpotential bis 100% - Maximales Einsparpotential Rechnungsprüfung Rechnungsfreigabe VORTEILE EINER ELEKTRONISCHEN UND AUTOMATISIERTEN RECHNUNGSEINGANGSLÖSUNG Verbesserung von Überblick und Transparenz Beschleunigung des Freigabeprozesses Automatisierung von Routineaufgaben Verringerung der Fehleranfälligkeit Entfallen von Skonto- und Liquiditätseinbußen Einfache Integration/Verzahnung in ERP-Systeme Verringerung von Transport- und Liegezeiten Revisionssicherheit 40 % 40 % 34 % 33 % 57 % 55 % 52 % 45 % Eine vollständige Automatisierung des Purchase-to-Pay-Prozesses führt nach Angaben der Befragten zu einer schätzungsweisen Kostenreduzierung von durchschnittlich 42 Prozent. Kosten können sowohl durch Effizienz als auch durch eine technisch gestützte, zuverlässige Kontrolle und mehr Transparenz bei digitalem Workflow eingespart werden. Automatisiert gehen die Rechnungen, rechtzeitig vor Skontofrist, in die Bezahlung. Auch überfällige Rechnungen, bei denen Mahngebühren anfallen, lassen sich vermeiden. Hinzu kommen Kosteneinsparungen für Lagerfläche, Druck und Kopierarbeiten. Dank der Digitalisierung sind generell weniger Mitarbeiter manuell in die Prozesse eingebunden, das spart Personalkosten. Mehrfachnennungen 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%

8 Fazit Studiendesign und Stichprobe Unternehmen haben Beschaffungsprozesse und Rechnungsverarbeitung auf den digitalen Weg gebracht. Wenn auch nicht vollumfänglich, so haben doch viele Unternehmen Prozesse bereits automatisiert oder die Automatisierung angestoßen. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial. An einer durchgängigen Digitalisierung werden die Möglichkeiten und Einsparpotenziale im Hinblick auf Zeit und Kosten bei digitaler Beschaffung und digitaler Rechnungsverarbeitung besonders geschätzt. Doch noch nicht jedes Unternehmen schöpft sie voll aus. Digitalisierung des Rechnungsmanagements lohnt sich. Es trägt dazu bei, Prozesse effektiver, schneller und transparenter zu gestalten. Je höher der Digitalisierungsgrad umso schneller verlaufen die Prozesse. Nicht jedes Unternehmen ist zum derzeitigen Stand mit den Durchlaufzeiten zufrieden. Bei nur etwa einem Viertel der Unternehmen verlaufen der Beschaffungsprozess und die Bearbeitung der Eingangsrechnungen optimal. Drei von zehn Unternehmen wünschen sich deutlich schnellere Prozessumsetzungen. Viel zu lang dauern vor allem die Freigabeprozesse der Beschaffung und Eingangsrechnungsbearbeitung. Die Automatisierung unter Einsatz einer Software-Lösung würde diese Prozesse enorm beschleunigen. Seitens der Befragten wird ein zeitliches Einsparpotential von bis zu 40 Prozent bei durchgehender Automatisierung gesehen. Die vielfältigen Vorteile, wie beispielsweise Transparenz, Automatisierung von routinemäßig wiederkehrenden Aufgaben und die Reduzierung der Fehleranfälligkeit werden von vielen Unternehmen erkannt und dennoch gibt es einige Hindernisse, die davon abhalten, in eine entsprechende Softwarelösung zu investieren. Es ist Aufgabe der Anbieter, Unklarheiten und Bedenken seitens der Unternehmen durch bedarfsgerechte Informationen zu beseitigen und mit entsprechenden Serviceangeboten dem Anwender unterstützend zur Seite zu stehen. Ein ganzheitlicher automatisierter Purchase-to-Pay-Prozess berücksichtigt digitale Lösungen von der Bedarfsanforderung bis zur Rechnungsverarbeitung. Er unterstützt so den gesamten Ablauf in der effizienten und elektronischen Prozessverarbeitung über alle Abteilungen hinweg und archiviert revisionssicher alle Dokumente und Informationen in strukturierter Form. Die Studie Digitale Prozesse Beschaffung und Rechnungsverwaltung in deutschen Unternehmen wurde von der techconsult GmbH im Auftrag von Ceyoniq Technology konzipiert und durchgeführt. Ende 2019 wurden 200 Unternehmen zum Thema Beschaffung und Rechnungsmanagement befragt. WIE VIELE PCS SIND IN IHREM UNTERNEHMEN IM EINSATZ / INSTALLIERT? 24 % 31 % 30 % 150 bis 499 PC 500 bis 999 PC bis PC Mehr als PC IN WELCHEM BEREICH IHRES UNTERNEHMENS ARBEITEN SIE? Die Befragung erfolgte über einen Online-Fragebogen. Die Stichprobe umfasste Unternehmen ab 150 PCs aller Branchen. Ansprechpartner waren in erster Linie Verantwortliche aus der IT, dem Einkauf sowie dem Finanz- und Rechnungswesen. 15 % IT Finanz- & Rechungswesen Einkauf Service Produktion Personalwesen Geschäftsführung & Inhaber Controlling Anderer Bereich 9 % 7 % 6 % 5 % 5 % 12 % 17 % 14 % 25 % 0% 5% 10% 15% 20% 25% WELCHER BRANCHE GEHÖRT IHR UNTERNEHMEN AN? 27 % Industrie 15 % Banken und Versicherungen 25 % Dienstleistung 8 % Energie- und Wasserversorgung 17 % Handel 8 % Telekommunikation

9 Weitere Informationen KONTAKT FÜR MEHR INFORMATIONEN IMPRESSUM Verena Bunk Senior Analyst techconsult GmbH Baunsbergstr. 37 D Kassel techconsult GmbH Baunsbergstraße Kassel Tel.: Tel.: Fax: Web: ÜBER TECHCONSULT GMBH ÜBER CEYONIQ Die techconsult GmbH, gegründet 1992, zählt zu den etablierten Analystenhäusern in Zentraleuropa. Der Schwerpunkt der Strategieberatung liegt in der Informations- und Kommunikationsindustrie (ITK). Durch jahrelange Standard- und Individual-Untersuchungen verfügt techconsult über einen im deutschsprachigen Raum einzigartigen Informationsbestand, sowohl hinsichtlich der Kontinuität als auch der Informationstiefe, und ist somit ein wichtiger Beratungspartner der CXOs sowie der IT-Industrie, wenn es um Produktinnovation, Marketingstrategie und Absatzentwicklung geht. Seit mehr als 30 Jahren ist die Ceyoniq Technology GmbH Hersteller branchenübergreifender, intelligenter Softwarelösungen in den Bereichen DMS, ECM & EIM auf Basis der Informationsplattform nscale. Mithilfe dieser modularen, skalierbaren und hochflexiblen Informationsplattform können komplexe Geschäfts- und Kommunikationsprozesse optimiert, Daten zu werthaltigen Informationen aufgewertet und Dokumente revisionssicher und beweiskräftig archiviert werden.

10 Ceyoniq Technology GmbH Boulevard Bielefeld Telefon: Telefax: Stand: 05/2020 Änderungen vorbehalten Marken- und Schutzrechte, Handelsmarken Alle in diesem Dokument genannten Marken- und Produktnamen, Markenzeichen und Logos sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber. Die nicht gestattete Nutzung dieser geschützten Zeichen oder sonstiger Materialien ist ausdrücklich untersagt. /company/ceyoniq /companies/ceyoniqtechnologygmbh

Zum heise Webcast mit dem Thema: Neues Arbeiten : Was steckt drin im neuen Office 2016?

Zum heise Webcast mit dem Thema: Neues Arbeiten : Was steckt drin im neuen Office 2016? April 2016 Research Note Zum heise Webcast mit dem Thema: Neues Arbeiten : Was steckt drin im neuen Office 2016? Die Ergebnisse basieren auf einer seitens techconsult durchgeführten Breitenerhebung in

Mehr

Office 365 Deutschland

Office 365 Deutschland Branchenstudie: Bildungswesen Office 365 Deutschland Office 365 aus der Microsoft Cloud Deutschland Copyright Dieser Bericht wurde von der techconsult GmbH verfasst. Die darin enthaltenen Daten und Informationen

Mehr

Anwenderbericht. AWO - Starke Zusammenarbeit durch ELOenterprise

Anwenderbericht. AWO - Starke Zusammenarbeit durch ELOenterprise Anwenderbericht AWO - Starke Zusammenarbeit durch ELOenterprise Herausforderung Die AWO Betreuungsdienste ggmbh war auf der Suche nach einer ECM-Lösung zur Unterstützung Ihrer Verwaltungs- und Dienstleistungsprozesse.

Mehr

Zum heise Webcast mit dem Thema: Die Microsoft Cloud zieht nach Deutschland Ziehen Sie mit?

Zum heise Webcast mit dem Thema: Die Microsoft Cloud zieht nach Deutschland Ziehen Sie mit? Juni 2016 Research Note Zum heise Webcast mit dem Thema: Die Microsoft Cloud zieht nach Deutschland Ziehen Sie mit? Die Ergebnisse basieren auf einer seitens techconsult durchgeführten Breitenerhebung

Mehr

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Das Produkt digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu absoluter Transparenz in den

Mehr

E-Rechnung ist einfach! Mit dem Sparkassen-Rechnungs-Service wird jede Rechnung zur E-Rechnung.

E-Rechnung ist einfach! Mit dem Sparkassen-Rechnungs-Service wird jede Rechnung zur E-Rechnung. E-Rechnung ist einfach! Mit dem Sparkassen-Rechnungs-Service wird jede Rechnung zur E-Rechnung. Volker Müller, Geschäftsführer GiroSolution GmbH Berlin, 2. April 2019 Digitale Kommune E-Rechnung? Habe

Mehr

Rechnungseingangs- Workflow. Rechnungen automatisch erfassen, bearbeiten und archivieren. Prozesse automatisieren und strukturieren

Rechnungseingangs- Workflow. Rechnungen automatisch erfassen, bearbeiten und archivieren. Prozesse automatisieren und strukturieren Individuelle Abläufe definieren, Prozesssicherheit erhöhen Rechnungseingangs- Workflow Rechnungen automatisch erfassen, bearbeiten und archivieren Prozesse automatisieren und strukturieren Manuellen Aufwand

Mehr

Eingangsrechnungen elektronisch erfassen und bearbeiten mit DocuWare

Eingangsrechnungen elektronisch erfassen und bearbeiten mit DocuWare Eingangsrechnungen elektronisch erfassen und bearbeiten mit DocuWare Zeit gewinnen & Transparenz schaffen Elektronischer Rechnungseingang Lösungsinfo Elektronischer Rechnungseingang Lösungsinfo Rechnungen

Mehr

Research Note. zum heise Webcast mit dem Thema: Mobile Sicherheit Sicherheit contra Komfort oder beides? März 2016

Research Note. zum heise Webcast mit dem Thema: Mobile Sicherheit Sicherheit contra Komfort oder beides? März 2016 März 2016 Research Note zum heise Webcast mit dem Thema: Mobile Sicherheit Sicherheit contra Komfort oder beides? Die Ergebnisse basieren auf einer seitens techconsult durchgeführten Breitenbefragung in

Mehr

Zusammenarbeit von Marketing- und Vertriebsabteilungen

Zusammenarbeit von Marketing- und Vertriebsabteilungen September 2015 Zusammenarbeit von Marketing- und Vertriebsabteilungen Marketing und Vertrieb sind zwei Unternehmensbereiche, die häufig gänzlich verschiedene Ziele zu verfolgen scheinen. Der Vertrieb ist

Mehr

PHOENIX Invoice. Zeit und Kosten sparen durch die digitale Verarbeitung Ihrer Eingangsrechnungen

PHOENIX Invoice. Zeit und Kosten sparen durch die digitale Verarbeitung Ihrer Eingangsrechnungen PHOENIX Invoice Zeit und Kosten sparen durch die digitale Verarbeitung Ihrer Eingangsrechnungen Sparen Sie Ihre Zeit und Kosten durch die rechtssichere digitale Verarbeitung Ihrer Eingangsrechnungen Mit

Mehr

VAV Versicherungen. Zukunftssichere Archivierung mit nscale und winsure

VAV Versicherungen. Zukunftssichere Archivierung mit nscale und winsure VAV Versicherungen Zukunftssichere Archivierung mit nscale und winsure über Standard-API Über die VAV Die VAV Versicherungs-Aktiengesellschaft ist ein innovatives Versicherungsunternehmen, das seinen Kunden

Mehr

Office goes digital: Bitkom Digital Office Index 2018

Office goes digital: Bitkom Digital Office Index 2018 Office goes digital: Bitkom Digital Office Index Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender Kompetenzbereich ECM Peter Collenbusch, stellv. Vorstandsvorsitzender Hannover, 12. Juni Melanie Kintz / Stocksy United

Mehr

Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen. Integrierter Rechnungsworkflow im Finanzwesen: newsystem ERÖFFNEN SIE GANZHEITLICHE LÖSUNGEN

Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen. Integrierter Rechnungsworkflow im Finanzwesen: newsystem ERÖFFNEN SIE GANZHEITLICHE LÖSUNGEN Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen Integrierter Rechnungsworkflow im Finanzwesen: newsystem ERÖFFNEN SIE GANZHEITLICHE LÖSUNGEN DIE INTEGRIERTE RECHNUNGSVERARBEITUNG: newsystem In Kombination zur durchgängigen

Mehr

edoc invoice app for shc Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen ohne Bestellbezug

edoc invoice app for shc Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen ohne Bestellbezug edoc invoice app for shc Die Standardlösung zur Verarbeitung von Eingangsrechnungen ohne Bestellbezug Mit der von edoc entwickelten Best Practice Workflowlösung edoc invoice app for shc erhalten Sie einen

Mehr

ELO ECM-Suite 9 neue Möglichkeiten für effizientere Geschäftsprozesse

ELO ECM-Suite 9 neue Möglichkeiten für effizientere Geschäftsprozesse Dienstag, 14.06.2016 - Siegburg ELO Business Breakfast ELO ECM-Suite 9 neue Möglichkeiten für effizientere Geschäftsprozesse Bei jährlich vielen tausenden Dokumenten - die Sie erhalten, sortieren, (zu)ordnen,

Mehr

SynerTrade. Prozesskostenanalyse im. Europas Top-Anbieter für Einkaufsberatung und -technologie

SynerTrade. Prozesskostenanalyse im. Europas Top-Anbieter für Einkaufsberatung und -technologie SynerTrade Europas Top-Anbieter für Einkaufsberatung und -technologie Prozesskostenanalyse im Beschaffungsprozess Wie qualifiziert und realisiert man Kosteneinsparungen? Warum Prozesskostenanalyse? Entlastung

Mehr

Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen. rw21 Rechnungsworkflow OPTIMIERTE ARBEITSPROZESSE IN DER VERWALTUNG

Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen. rw21 Rechnungsworkflow OPTIMIERTE ARBEITSPROZESSE IN DER VERWALTUNG Ein Service der ekom21 KGRZ Hessen rw21 Rechnungsworkflow OPTIMIERTE ARBEITSPROZESSE IN DER VERWALTUNG rw21 Rechnungsworkflow ARBEITSPROZESSE IN DER VERWALTUNG SIND DAS OPTIMIERUNGSPOTENZIAL DER NÄCHSTEN

Mehr

paperless d.3ecm plusflow for APplus Eingangsrechnungsverarbeitung ohne Kompromisse - digitalisiert, automatisiert, transparent

paperless d.3ecm plusflow for APplus Eingangsrechnungsverarbeitung ohne Kompromisse - digitalisiert, automatisiert, transparent paperless d.3ecm plusflow for APplus Eingangsrechnungsverarbeitung ohne Kompromisse - digitalisiert, automatisiert, transparent 1 Eingangsrechnungsverarbeitung ohne Kompromisse Diese Lösung digitalisiert

Mehr

ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnungen Deutschland) für SAP

ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnungen Deutschland) für SAP ZUGFeRD (Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnungen Deutschland) für SAP Nice-To-Know Stand: März 2017 Inhalt 1. ZUGFeRD: Kompaktes Wissen 2. Prozessabläufe mit ZUGFeRD 3. ZUGFeRD-Implementierung

Mehr

Datenschutzexpertin: Wie ECM-Lösungen bei der Umsetzung der DSGVO unterstützen

Datenschutzexpertin: Wie ECM-Lösungen bei der Umsetzung der DSGVO unterstützen PRESSEMITTEILUNG Interview Datenschutzexpertin: Wie ECM-Lösungen bei der Umsetzung der DSGVO unterstützen Europäischer Datenschutztag: Vier Monate bis zur DSGVO Datenschutz-Consultant von Ceyoniq steht

Mehr

Landkreis Hameln-pyrmont. und Dokumentenverwaltung mit nscale

Landkreis Hameln-pyrmont. und Dokumentenverwaltung mit nscale Landkreis Hameln-pyrmont Rechtssichere Archivierung und Dokumentenverwaltung mit nscale Anforderungen: entsprechung der rechtlichen Anforderungen steigerung der Effizienz in der Auftragsbearbeitung einführung

Mehr

Maschinen- und Anlagenbau

Maschinen- und Anlagenbau Sonderauswertung für: Muster GmbH Vergleichsgruppe: Umsatz: Maschinen- und Anlagenbau 500-750 Mio. EUR Ihr im Vergleich zum Durchschnitt sowie den Best in Class Ihrer Stand: 13.04.2015 Ihr Ansprechpartner:,

Mehr

DMS? Informationsmanagement? ECM? Besser gleich agorum core.

DMS? Informationsmanagement? ECM? Besser gleich agorum core. DMS? Informationsmanagement? ECM? Besser gleich core. Denn core ist das richtige Werkzeug für alle Unternehmen, die endlich ihr volles Potenzial ausschöpfen möchten. Open Source Dokumentenmanagement Archivieren.

Mehr

PDF-Rechnungen Sicht eines Workflow-/ Archivlösungsanbieters. 23. November 2016

PDF-Rechnungen Sicht eines Workflow-/ Archivlösungsanbieters. 23. November 2016 PDF-Rechnungen Sicht eines Workflow-/ Archivlösungsanbieters m.prantl@adeon.ch, 23. November 2016 Agenda Firmenvorstellung Ausgangslage Kreditorenworkflow Rechnungserkennung Fokus Rechnungsempfang Kosten-

Mehr

d.3 Lösung E-Mail-Management

d.3 Lösung E-Mail-Management d.3 Lösung E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen und zentral,

Mehr

Office 365 Deutschland

Office 365 Deutschland Branchenbericht: Public Sektor Office 365 Deutschland Office 365 aus der Microsoft Cloud Deutschland Copyright Dieser Bericht wurde von der techconsult GmbH verfasst. Die darin enthaltenen Daten und Informationen

Mehr

Produktinfo. edoc invoice app for ax. Die Standardlösung zur Verarbeitung und Prüfung von Eingangsrechnungen im Microsoft Dynamics AX Umfeld

Produktinfo. edoc invoice app for ax. Die Standardlösung zur Verarbeitung und Prüfung von Eingangsrechnungen im Microsoft Dynamics AX Umfeld edoc solutions ag Ihr Partner im Digitalen Wandel Produktinfo Die Standardlösung zur Verarbeitung und Prüfung von Eingangsrechnungen im Microsoft Dynamics AX Umfeld Mit der von erhalten Sie einen vorgefertigten,

Mehr

Die E-Rechnung. Ein Auslöser auf dem Weg zu einer digitalen Hochschule

Die E-Rechnung. Ein Auslöser auf dem Weg zu einer digitalen Hochschule Die E-Rechnung Ein Auslöser auf dem Weg zu einer digitalen Hochschule Eine Rechnung ist eine Rechnung ist eine Rechnung Folie 2 Ausgangslage. Bestellwesen Wer bestellt? Wie wird bestellt? Ist ein elektronisches

Mehr

Office 365 Deutschland

Office 365 Deutschland Branchenstudie: Gesundheitswesen Office 365 Deutschland Office 365 aus der Microsoft Cloud Deutschland Copyright Dieser Bericht wurde von der techconsult GmbH verfasst. Die darin enthaltenen Daten und

Mehr

Business Solution ELO Invoice

Business Solution ELO Invoice Business Solution ELO Invoice Das digitale Rechnungsmanagement Enterprise-Content-Management 1 Business Solution ELO Invoice Das digitale Rechnungsmanagement Enterprise-Content-Management www.elo.com ELO

Mehr

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Das Produkt digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu absoluter Transparenz in den

Mehr

DIGITALISIERUNG, VERNETZUNG, INDUSTRIE 4.0 IN EINKAUF & SCM HEUTE UND MORGEN

DIGITALISIERUNG, VERNETZUNG, INDUSTRIE 4.0 IN EINKAUF & SCM HEUTE UND MORGEN DIGITALISIERUNG, VERNETZUNG, INDUSTRIE 4.0 IN EINKAUF & SCM HEUTE UND MORGEN IB Universität Würzburg Lehrstuhl für BWL Julius-Maximilians-Universität Würzburg Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur,

Mehr

Version 6. [accantum] V6. Die Benutzeroberfläche Technologische Konzepte Aufgaben Erfassung Module Editionen. REV_ _Accantum_V6_HLE

Version 6. [accantum] V6. Die Benutzeroberfläche Technologische Konzepte Aufgaben Erfassung Module Editionen. REV_ _Accantum_V6_HLE [accantum] V6 Die Benutzeroberfläche Technologische Konzepte Aufgaben Erfassung Module Editionen REV_20160712_Accantum_V6_HLE WEB GUI (HTML5) Version 6 1. Benutzeroberfläche Erfassung Bearbeitung Workflow

Mehr

Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen

Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen www.optive.ch Case Study. ELO 4 Lobos Digitale Verwaltung für soziale Institutionen Alles aus einer Hand Ausgangslage Als innovatives Technologie-Unternehmen entwickelt die Lobos Informatik AG effiziente

Mehr

Wodis Sigma Release 8 Rechnungen effizient bearbeiten Björn Deterra und Rainer Wendt, Aareon

Wodis Sigma Release 8 Rechnungen effizient bearbeiten Björn Deterra und Rainer Wendt, Aareon Wodis Sigma Release 8 Rechnungen effizient bearbeiten Björn Deterra und Rainer Wendt, Aareon Ein Unternehmen der Aareal Bank Gruppe 1 Warum ist gerade auch eine effiziente Rechnungsbearbeitung so spannend?

Mehr

GROUPE PSA: Effizienz als Erfolgsfaktor. DATASEC-Report 2.0

GROUPE PSA: Effizienz als Erfolgsfaktor. DATASEC-Report 2.0 GROUPE PSA: Effizienz als Erfolgsfaktor DATASEC-Report 2.0 QUALITÄT WICHTIGER ALS OUTSOURCEN auf Biegen und Brechen Die Groupe PSA, vertreten durch ihre Automarken Peugeot, Citroën, DS Automobiles ist

Mehr

RECHNUNGS- VERARBEITUNG. Canon Business Services

RECHNUNGS- VERARBEITUNG. Canon Business Services RECHNUNGS- VERARBEITUNG Canon Business Services Marktkenntnisse PROZESS Elektronische Prozesse sind weit verbreitet. Weit über 15 Milliarden Rechnungen weltweit werden papierlos gesendet und archiviert.

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

Umfrage Robotic Process Automation im Kundenservice

Umfrage Robotic Process Automation im Kundenservice Umfrage Robotic Process Automation im Kundenservice 110010100 011001010 01 1100101000110010100 1 110010100 01 1100101000110010100 1100101000110010100 1 1100101000110010100 1 110010100011001 0100 1 10010100

Mehr

Enterprise-Content-Management. Rechnungsmanagement. ELO Business Solution Invoice. Rechnungsmanagement. Enterprise-Content-Management

Enterprise-Content-Management. Rechnungsmanagement. ELO Business Solution Invoice. Rechnungsmanagement. Enterprise-Content-Management Rechnungsmanagement ELO Business Solution Invoice Enterprise-Content-Management 1 Rechnungsmanagement ELO Business Solution Invoice Enterprise-Content-Management www.elo.com ELO ECM Suite 10 Digitales

Mehr

Die Ausrichtung des IT-Service- Managements auf die Digitalisierung

Die Ausrichtung des IT-Service- Managements auf die Digitalisierung Die Ausrichtung des IT-Service- Managements auf die Digitalisierung Nikolaos Mitrakis Die Ausrichtung des IT-Service- Managements auf die Digitalisierung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Frank Victor

Mehr

Kennzahlen der Rechnungseingangsbearbeitung

Kennzahlen der Rechnungseingangsbearbeitung Kennzahlen der Rechnungseingangsbearbeitung Vorab-Erstauswertung der Umfrage im deutschsprachigen Raum Oliver Berndt, Juli 2017 B&L Management Consulting GmbH B&L Leistungsspektrum Business Process Management

Mehr

Dokumentenmanagement als effizientester Hebel für die Digitalisierung

Dokumentenmanagement als effizientester Hebel für die Digitalisierung Dokumentenmanagement als effizientester Hebel für die Digitalisierung Oliver Schulze, agorum Software GmbH 30.03.2016 Seite 1 Digitalisierung in aller Munde Alle Welt spricht von der Digitalisierung. 30.03.2016

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Digitale Erstellung und Genehmigung von Bedarfsanforderungen in SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Digitale Erstellung und Genehmigung von Bedarfsanforderungen in SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Digitale Erstellung und Genehmigung von Bedarfsanforderungen in SAP Software & Solutions & Services designed by AFI Ihr Komfort Bessere Lösung Transparente Bedarfsanforderungen

Mehr

Archive as a Service. Einfach archivieren konsequent digitalisieren. Play

Archive as a Service. Einfach archivieren konsequent digitalisieren. Play Archive as a Service Einfach archivieren konsequent digitalisieren Play Auf einen Klick: Archive as a Service Die Archive as a Service Pakete Was bringt Archive as a Service Das große Ganze: Soarian Health

Mehr

Schriftgutverwaltung. Ein ecm21 Produkt

Schriftgutverwaltung. Ein ecm21 Produkt Schriftgutverwaltung Ein ecm21 Produkt Schriftgutverwaltung Das Informations-Management-System für die Verwaltung Basierend auf langjährigen Erfahrungen mit elektronischen Dokumenten ist sv21 die umfassende

Mehr

Persönliche Einladung 22. Oktober 2015, Königsbreede 1, Bielefeld

Persönliche Einladung 22. Oktober 2015, Königsbreede 1, Bielefeld Persönliche Einladung 22. Oktober 2015, Königsbreede 1, 33605 Bielefeld Medienbrüche vermeiden - Informationen vereinen - Prozesse optimieren Papier, E-Mail, Web und Social Media der Informationsfluss

Mehr

Lukas Hofer Solutions Manager

Lukas Hofer Solutions Manager Lukas Hofer Solutions Manager 3 GESCHÄFTSPROZESSE - DIGITALE WERTSCHÖPFUNGSPROZESSE 4 1970 5 DIGITALE WELT HEUTE 6 UND IM UNTERNEHMEN? 7 WARUM WERTSCHÖPFUNGS- PROZESSE DIGITALISIEREN? Kunden Partner Kollegen

Mehr

Digitale Stipendiatsakte Alle Dokumente auf einen Blick - schnell, einfach, effizient

Digitale Stipendiatsakte Alle Dokumente auf einen Blick - schnell, einfach, effizient Digitale Stipendiatsakte Alle Dokumente auf einen Blick - schnell, einfach, effizient 1 Vergessen Sie überquellende Aktenschränke und Dokumentenchaos: Die digitale Stipendiatsakte beschleunigt und automatisiert

Mehr

Office 365 Deutschland

Office 365 Deutschland Gesamtmarktbetrachtung Office 365 Deutschland Office 365 aus der Microsoft Cloud Deutschland Copyright Dieser Bericht wurde von der techconsult GmbH verfasst. Die darin enthaltenen Daten und Informationen

Mehr

Digitalisierung - Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Digitalisierung - Wie fit ist Ihr Unternehmen? Digitalisierung - Wie fit ist Ihr Unternehmen? 15.11.2018 1 Grundlagen der Umfrage Zeitraum: 10.10. bis 24.10.2018 Adressaten: 620 Unternehmen im LDS Rücklauf: 46 Antworten, davon 35 vollständig ausgefüllte

Mehr

DMS-Workshop für Hochschulen

DMS-Workshop für Hochschulen DMS-Workshop für Hochschulen Allgemeine Aspekte der Rechnungseingangsbearbeitung im Hochschulbereich Ramon Aldag Teamleiter Finanzen und Personal Themen Teil I Allgemeine Betrachtung Teil II Planung Teil

Mehr

Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016

Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016 Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016 Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender Kompetenzbereich ECM Hannover, 15. März 2016 Melanie Kintz / Stocksy United Bitkom Digital Office Index

Mehr

Digitalisierungsindex DER Digitale status quo

Digitalisierungsindex DER Digitale status quo Digitalisierungsindex DER Digitale status quo in Deutschen Industrieunternehmen SUMMARY Vorsprung für die Industrie: Fertigungsunternehmen scheinen durch ihre Erfahrungen mit der Automatisierung bei der

Mehr

Die alten Akten haben ausgedient

Die alten Akten haben ausgedient Thema: Darstellungsform: Umfang: nscale im Einsatz bei KDO Anwenderbeitrag ca. 6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen Die alten Akten haben ausgedient Wie IT-Lösungen die Workflows in Kommunen vereinfachen In

Mehr

IT und Prozessmanagement Der Abstimmungsprozess zwischen Organisation und IT. Markus Bodemann Erzbischöfliches Generalvikariat, Paderborn

IT und Prozessmanagement Der Abstimmungsprozess zwischen Organisation und IT. Markus Bodemann Erzbischöfliches Generalvikariat, Paderborn IT und Prozessmanagement Der Abstimmungsprozess zwischen Organisation und IT Markus Bodemann Erzbischöfliches Generalvikariat, Paderborn 2 Markus Bodemann IT 29.11..2012 Gliederung Aktuelle Situation in

Mehr

Ein kluger Einkauf. MACH E-BESCHAFFUNG

Ein kluger Einkauf. MACH E-BESCHAFFUNG www.mach.de/e-beschaffung Ein kluger Einkauf. MACH E-BESCHAFFUNG DER GRÖSSTE BESCHAFFER: DER STAAT Neue Gesetze und EU-Verordnungen, steigende Erwartungen in Bezug auf Effizienz, Transparenz und Prozesssicherheit

Mehr

Auf dem Weg zum Digital Office ECM im Mittelstand. Jürgen Biffar Vorstandsvorsitzender Bitkom-Kompetenzbereich ECM Berlin, 7.

Auf dem Weg zum Digital Office ECM im Mittelstand. Jürgen Biffar Vorstandsvorsitzender Bitkom-Kompetenzbereich ECM Berlin, 7. Auf dem Weg zum Digital Office ECM im Mittelstand Jürgen Biffar Vorstandsvorsitzender Bitkom-Kompetenzbereich ECM Berlin, 7. September 2017 Mittelstand: Gut informiert rund um das Digital Office Welchen

Mehr

pds Handwerkersoftware

pds Handwerkersoftware Material Handwerkersoftware Digitale in 2:39 Materialwirtschaft Minuten direkt vor Ort 101110101010011110 01011101110101010011110101111 11110101110111010101001111010111100 0 101111101011101110 01111010111100

Mehr

enaio OPTIMAL SYSTEMS Software für Macher

enaio OPTIMAL SYSTEMS Software für Macher Mirko Schwellenbach Senior Account Manager Sales OPTIMAL SYSTEMS Vertriebsgesellschaft Hannover GmbH email: schwellenbach@optimal-systems.de Tel: 0511-123315-115 Archivierung Dokumentenmanagement Workflow

Mehr

Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung

Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung Wirtschaft Sascha Pattberg Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung Dargestellt am Beispiel eines kleinen, mittleren Unternehmens Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

InfraLeuna GmbH. Die Chemie stimmt. Die Informationsplattform nscale 7 vecto und InfraLeuna

InfraLeuna GmbH. Die Chemie stimmt. Die Informationsplattform nscale 7 vecto und InfraLeuna InfraLeuna GmbH Die Chemie stimmt. Die Informationsplattform nscale 7 vecto und InfraLeuna Die InfraLeuna GmbH Die InfraLeuna GmbH und die mit ihr verbundenen Tochter gesellschaften sind Eigen tümer und

Mehr

Rheinische Post BEDARFSANFORDERUNGSLÖSUNG SUCCESS STORY AFI SOLUTIONS GMBH

Rheinische Post BEDARFSANFORDERUNGSLÖSUNG SUCCESS STORY AFI SOLUTIONS GMBH SUCCESS STORY AFI SOLUTIONS GMBH BEDARFSANFORDERUNGSLÖSUNG Rheinische Post Herausforderung:» Vereinfachung und Modernisierung des Bestell- und Genehmigungsprozesses Lösung:» Standardisierung des Prozesses»

Mehr

Optimieren Sie Ihre Dokumenten- und Briefzustellung

Optimieren Sie Ihre Dokumenten- und Briefzustellung Optimieren Sie Ihre Dokumenten- und Briefzustellung Nutzen Sie für die Zustellung Ihrer geschäftlichen Dokumente die Lösungen von d.velop sei es digital oder per Brief. 1 Eine Lösung viele Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

«Die Digitalisierung fordert die Fachbereiche die Fachbereiche fordern die Digitalisierung» Thomas Spring Geschäftsführer

«Die Digitalisierung fordert die Fachbereiche die Fachbereiche fordern die Digitalisierung» Thomas Spring Geschäftsführer «Die Digitalisierung fordert die Fachbereiche die Fachbereiche fordern die Digitalisierung» Thomas Spring Geschäftsführer PLAIN IT AG Militärstrasse 5 CH-3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24 Fax +41 (0)33

Mehr

SAP Folders Management

SAP Folders Management SAP Folders Management Die neue Art der Datenverwaltung www.ba-gmbh.com SAP Folders Management Warum SAP Folders Management? Es gibt einige Punkte, die uns immer wieder in Projekten und in Gesprächen mit

Mehr

Datenarchivierung per DMS. (Effiziente Geschäftsprozesse)

Datenarchivierung per DMS. (Effiziente Geschäftsprozesse) M:\Kunden... 21200-IK... Datenarchivierung per DMS (Effiziente Geschäftsprozesse) Konsortium: Wolfram Schlüter BMSR-Technik gelernt (1972: PCK Schwedt) Elektronische BE studiert (1982: TU Chemnitz) Vor/nach

Mehr

PDF. 4 Wege die PDF. Prozesse Ihrer Kreditorenbuchhaltung. zu verbessern, ohne. Ihr Unternehmen. zu erschüttern

PDF. 4 Wege die PDF. Prozesse Ihrer Kreditorenbuchhaltung. zu verbessern, ohne. Ihr Unternehmen. zu erschüttern 4 Wege die Prozesse Ihrer Kreditorenbuchhaltung zu verbessern, ohne Ihr Unternehmen zu erschüttern KOMMT IHNEN DAS BEKANNT VOR? Die Aberdeen Group hat festgestellt, dass 80 % der Lieferantenrechnungen

Mehr

DIGITALE POSTSTELLE. Canon Business Services

DIGITALE POSTSTELLE. Canon Business Services DIGITALE POSTSTELLE Canon Business Services Digitale Poststelle - Marktkenntnisse PROZESS Eine digitale Poststelle bietet zahlreiche Vorteile und verbessert die Effizienz sowie die Verfügbarkeit von Dokumenten.

Mehr

Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow

Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow E-Rechnung von SIX Payment Services Zusammenkommen ist ein Beginn Zusammenbleiben ist ein Fortschritt Zusammenarbeiten ist ein Erfolg (Henry Ford) 2 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Reklamationsmanagement

Reklamationsmanagement Johannes Einck... wie bearbeiten Sie Ihre Reklamationen Eine kleine Zeitreise durch das Unternehmen Abus Security vom Papier zum modernen Enterprise Content Management (ECM) als Informationsbasis für ein

Mehr

Kundenzufriedenheit im Mittelstand

Kundenzufriedenheit im Mittelstand Wirtschaft Daniel Schallmo Kundenzufriedenheit im Mittelstand Grundlagen, methodisches Vorgehen bei der Messung und Lösungsvorschläge, dargestellt am Beispiel der Kienzer GmbH Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Digitalisierungsindex DER Digitale status quo

Digitalisierungsindex DER Digitale status quo Digitalisierungsindex DER Digitale status quo im DEUTSCHEN Handwerk SUMMARY Jedes sechste Unternehmen in Deutschland ist ein Handwerksbetrieb und die Branche steckt derzeit mitten in der Digitalisierung.

Mehr

Verpassen Sie Ihrer Eingangsrechnungsverarbeitung einen neuen Anstrich durch Prozesstransparenz & Auskunftsfähigkeit mit dem pscinvoice-template

Verpassen Sie Ihrer Eingangsrechnungsverarbeitung einen neuen Anstrich durch Prozesstransparenz & Auskunftsfähigkeit mit dem pscinvoice-template Verpassen Sie Ihrer Eingangsrechnungsverarbeitung einen neuen Anstrich durch Prozesstransparenz & Auskunftsfähigkeit mit dem pscinvoice-template Das auf dem Produkt d.3 basierende pscinvoice Template digitalisiert

Mehr

OPTIMIEREN SIE IHRE FINANZPROZESSE MIT ROBOTIC PROCESS AUTOMATION (RPA) Die 8 größten Vorteile

OPTIMIEREN SIE IHRE FINANZPROZESSE MIT ROBOTIC PROCESS AUTOMATION (RPA) Die 8 größten Vorteile OPTIMIEREN SIE IHRE FINANZPROZESSE MIT ROBOTIC PROCESS AUTOMATION (RPA) Die 8 größten Vorteile Die (Teil-)Automatisierung von Finanzprozessen gehört mittlerweile in vielen Unternehmen zum Standard. Dennoch

Mehr

Digitalisierung und Automatisierung im Operativen Einkauf der DekaBank BME Frühjahrstagung. Meike Weststrate Leiterin Operativer Einkauf

Digitalisierung und Automatisierung im Operativen Einkauf der DekaBank BME Frühjahrstagung. Meike Weststrate Leiterin Operativer Einkauf Digitalisierung und Automatisierung im Operativen Einkauf der DekaBank BME Frühjahrstagung Meike Weststrate Leiterin Operativer Einkauf 25.04.2018 Agenda 1. Der Operative Einkauf der DekaBank 2. Die Procure-to-Pay-Kette

Mehr

Transparenter verwalten, günstiger beschaffen Erleben Sie effizientes C-Teile-Management

Transparenter verwalten, günstiger beschaffen Erleben Sie effizientes C-Teile-Management Transparenter verwalten, günstiger beschaffen Erleben Sie effizientes C-Teile-Management Alle Welt redet von E-Commerce, Industrie 4.0 und mehr Effizienz Doch die Realität sieht oft noch anders aus...

Mehr

COI-BusinessFlow Personalakte. Business White Paper

COI-BusinessFlow Personalakte. Business White Paper COI-BusinessFlow Personalakte Business White Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Modulbeschreibung 4 3 Nutzen 5 4 Funktionsüberblick 6 COI GmbH COI-BusinessFlow Personalakte Seite 2 von 9 1 Zusammenfassung Die

Mehr

Mehr als nur scannen: Automatisierte Posteingangsbearbeitung

Mehr als nur scannen: Automatisierte Posteingangsbearbeitung Mehr als nur scannen: Automatisierte Posteingangsbearbeitung KVI-Kongreß 2016 in Mainz Lothar Leger 11. KVI Kongress: Posteingangsbearbeitung Juni 2016 Seite 1 Auslöser und Motivation Eine automatisierte

Mehr

ApprovalControl. Wartungskosten automatisch im Griff. Zahlen. Daten. Schwacke.

ApprovalControl. Wartungskosten automatisch im Griff. Zahlen. Daten. Schwacke. ApprovalControl. Wartungskosten automatisch im Griff. Zahlen. Daten. Schwacke. Schwacke. Bringt Märkte in Bewegung. Zahlen. Daten. Schwacke. Mehr denn je geht es im Automobilmarkt um Information. Denn

Mehr

Die elektronische Rechnung als Chance: schnell, papierlos, sicher

Die elektronische Rechnung als Chance: schnell, papierlos, sicher Die elektronische Rechnung als Chance: schnell, papierlos, sicher Dr. Gerhard Laga WKÖ E-Center AUSTRIAPRO Versenden und Verarbeiten von Rechnungen 300 Mio. B2B Rechnungen in Österreich pro Jahr (enorme

Mehr

ThyssenKrupp Marine Systems Blohm+Voss Nordseewerke. nscale als digitales Archiv

ThyssenKrupp Marine Systems Blohm+Voss Nordseewerke. nscale als digitales Archiv ThyssenKrupp Marine Systems Blohm+Voss Nordseewerke nscale als digitales Archiv mit SAP-Anwendung Anforderungen: Lösung: Erfolge: Einführung eines Digitalen Archivs Integration des Outputmanagement-Systems

Mehr

Bestellanforderung Fallbeispiel IT-Ausstattung

Bestellanforderung Fallbeispiel IT-Ausstattung LogiSoft GmbH & Co. KG software & consulting Maibachstraße 7 35683 Dillenburg Germany Telefon +49 (0)700. LOGISOFT +49 (0)2772. 57 269-0 Telefax +49 (0)2772. 57 269-99 E-Mail info@logisoft.de Internet

Mehr

Konsequenzen für die Schweizer Industrie aus der Franken-Aufwertung

Konsequenzen für die Schweizer Industrie aus der Franken-Aufwertung Konsequenzen für die Schweizer Industrie aus der Franken-Aufwertung Eine Studie der STAUFEN.AG 23.04.2015 STAUFEN.AG Seidenstrasse 27. CH-8400 Winterthur Ihre Ansprechpartner Staufen: Dr. Urs Hirt +41

Mehr

Digitalisierung und Effizienz in der bav-administration Ergebnisse einer Studie von Willis Towers Watson

Digitalisierung und Effizienz in der bav-administration Ergebnisse einer Studie von Willis Towers Watson und Effizienz in der bav-administration 2017 Ergebnisse einer Studie von Willis Towers Watson Einleitung ist zurzeit das Top-Thema. Der zunehmende Einsatz digitaler Technik betrifft die Arbeitswelt in

Mehr

Ceyoniq bringt sechs neue Business-Apps auf den Markt

Ceyoniq bringt sechs neue Business-Apps auf den Markt PRESSEMITTEILUNG Computerfachmesse CeBIT Ceyoniq bringt sechs neue Business-Apps auf den Markt Applikationen für spezifische Anwendungsszenarien Modularer Aufbau ermöglicht individuelle Anpassung Erstmalige

Mehr

LEAN MANUFACTURING. Teil 1 Einführung in Lean. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie.

LEAN MANUFACTURING. Teil 1 Einführung in Lean. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie. 2009 LEAN MANUFACTURING Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie Teil 1 Einführung in Lean Martin Zander 2 M. Zander Lean Manufacturing Ein Quick Guide für den

Mehr

Papierlos in die Zukunft WebCast Rechnungsworkflow mit APplus

Papierlos in die Zukunft WebCast Rechnungsworkflow mit APplus Papierlos in die Zukunft WebCast Rechnungsworkflow mit APplus Sollten Sie Probleme bei der Übertragung von Bild oder Ton haben, schreiben Sie uns bitte über den Chat oder per email an. Danke email: Axel.Schuerer@ppls.de

Mehr

erechnung im Betrieb

erechnung im Betrieb erechnung im Betrieb Verbesserung von Zeit und Qualität im Bundesverwaltungsamt Gabriele Mayer 3. FeRD-Konferenz 08. September 2016 Seite: 1 Das BVA - Zahlen rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Video-Marketing mit YouTube

Video-Marketing mit YouTube Video-Marketing mit YouTube Christoph Seehaus Video-Marketing mit YouTube Video-Kampagnen strategisch planen und erfolgreich managen Christoph Seehaus Hamburg Deutschland ISBN 978-3-658-10256-2 DOI 10.1007/978-3-658-10257-9

Mehr

SUGAR INTEGRATION. FÜR MICROSOFT DYNAMICS NAV (NAVISION) mit Connecting Software

SUGAR INTEGRATION. FÜR MICROSOFT DYNAMICS NAV (NAVISION) mit Connecting Software SUGAR INTEGRATION FÜR MICROSOFT DYNAMICS NAV (NAVISION) mit Connecting Software 2 WHITEPAPER CRM-ERP-INTEGRATION WHITEPAPER CRM-ERP-INTEGRATION 3 Mit der fortschreitenden Digitalisierung von Unternehmen

Mehr