Eisensubstitution in der Praxis. - Hintergründe, Diagnose und Therapie -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eisensubstitution in der Praxis. - Hintergründe, Diagnose und Therapie -"

Transkript

1 Eisensubstitution in der Praxis - Hintergründe, Diagnose und Therapie - Dr. Olof Harlin, Vifor Pharma, Dortmund, 24 Oktober 2012

2 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 2

3 Fallbeispiel Patient 1 (weiblich, 27 Jahre) Gewicht/Größe Anamnese/Symptome Laborwerte Hb-Wert MCV MCH 65 kg/1,77 m etwas starke Monatsblutung Starke Erschöpfung Konzentrationsschwäche Haarausfall 9 g/dl (5,6 mmol/l) (12 16 g/dl; 7,4 9,4 mmol/l) 74 fl (78 94 fl) 26 pg (28 34 pg) Ursache der Anämie? 3

4 Grunde der Anämie? Genetisch bedingt Hämoglobinopathien Thalassämien Enzymatische Anomalitäten der Glykolyse Kongenitale dyserythropoetische Anämie Rh 0 Hereditäre Xerozytose Fanconi-Anämie Medikamenten und Chemikalien Aplastische Anämie Megaloblastische Anämie Immunologische- / Antikörperbedingte Anomalitäten Blutung Ernährungsbedingt Eisenmangel Vitamin B-12 Mangel Folsäure Mangel Unterernährung Anämie Ursachen Infektionen Viral (Hepatitis, Mononucleosis, Cytomegalovirus) Bakteriell (Clostridien, Gram-negative Sepsis) Protozoen (Malaria, Leishmania, oxoplasmen) Thrombotische thrombozytopenische Purpura/ Haemolytisches urämisches Syndrom Physische Effekte Trauma Verbrennungen Erfrierungen Chronische Erkrankungen und Malignitäten Niereninsuffizienz Leberfunktionsstörung Chronische Infektionen Krebs Herold G (Hrsg.) et al. Innere Medizin 2011, S DGHO Leitlinien Eisenmangel und Eisenmangelanämie 2011 WHO, worldwide prevalence of anemia ,

5 Grunde der Anämie? Eisenmangel ist der häufigste Ursache der Anämie Genetisch bedingt Hämoglobinopathien Thalassämien Enzymatische Anomalitäten der Glykolyse Kongenitale dyserythropoetische Anämie Rh 0 Hereditäre Xerozytose Fanconi-Anämie Medikamenten und Chemikalien Aplastische Anämie Megaloblastische Anämie Immunologische- / Antikörperbedingte Anomalitäten Blutung Ernährungsbedingt Eisenmangel Vitamin B-12 Mangel Folsäure Mangel Unterernährung Anämie Ursachen Infektionen Viral (Hepatitis, Mononucleosis, Cytomegalovirus) Bakteriell (Clostridien, Gram-negative Sepsis) Protozoen (Malaria, Leishmania, oxoplasmen) Thrombotische thrombozytopenische Purpura/ Haemolytisches urämisches Syndrom Physische Effekte Trauma Verbrennungen Erfrierungen Chronische Erkrankungen und Malignitäten Niereninsuffizienz Leberfunktionsstörung Chronische Infektionen Krebs Herold G (Hrsg.) et al. Innere Medizin 2011, S DGHO Leitlinien Eisenmangel und Eisenmangelanämie 2011 WHO, worldwide prevalence of anemia ,

6 Warum ist Eisenmangel bei Frauen so häufig? Empfohlene tägliche Mindestmenge an Nahrungseisen Tatsächlicher Eisenkonsum (% der empfohlenen Mindestmenge) Alter (Jahre) Jugendliche und Erwachsene Eisen in mg/d männlich weiblich Schwangere 30 Stillende % männlich weiblich Dt Gesellschaft für Ernährung (DGE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr (2000) Nationale Verzehrstudie II von 01/2008 des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 6

7 Warum ist Eisenmangel bei Frauen so häufig? Empfohlene tägliche Mindestmenge an Nahrungseisen Tatsächlicher Eisenkonsum (% der empfohlenen Mindestmenge) Alter (Jahre) Jugendliche und Erwachsene Eisen in mg/d männlich weiblich Schwangere 30 Stillende % männlich weiblich Dt Gesellschaft für Ernährung (DGE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr (2000) Nationale Verzehrstudie II von 01/2008 des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 7

8 Warum ist Eisenmangel bei Frauen so häufig? Empfohlene tägliche Mindestmenge an Nahrungseisen Tatsächlicher Eisenkonsum (% der empfohlenen Mindestmenge) Alter (Jahre) Jugendliche und Erwachsene Eisen in mg/d männlich weiblich Schwangere 30 Stillende % männlich weiblich Dt Gesellschaft für Ernährung (DGE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr (2000) Nationale Verzehrstudie II von 01/2008 des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 8

9 Warum ist Eisenmangel bei Frauen so häufig? Empfohlene tägliche Mindestmenge an Nahrungseisen Tatsächlicher Eisenkonsum (% der empfohlenen Mindestmenge) Alter (Jahre) Jugendliche und Erwachsene Eisen in mg/d männlich weiblich Schwangere 30 Stillende % männlich weiblich Dt Gesellschaft für Ernährung (DGE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr (2000) Nationale Verzehrstudie II von 01/2008 des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 9

10 Eisenstatus Laborwerte : Hb < 13 g/dl - 8,0 mmol/l : Hb < 12 g/dl - 7,4 mmol/l WHO, Iron deficiency anemia: Assessment, Prevention and Control,

11 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 11

12 Resorption von Eisen Die Eisenresorption beträgt normalerweise 1 2 mg/tag im Zwölffingerdarm Während der Schwangerschaft kann die Resorption auf bis zu 5 mg/tag ansteigen Stein J et al. Z Gastroenterol 2009; 47; Ganz T. Blood 2003; 102; Ganz T. J Am Soc Nephrol 2007; 18; Breymann C. Fet Matern Med Rev 2002; 13:

13 Eisenmetabolismus Resorption Huch R, Schaefer R. Iron Deficiency and Iron Deficiency Anemia. Thieme 2006; Hentze et al. Cell 2004;

14 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 14

15 Fallbeispiel Patient 2 (männlich, 77 Jahre) Gewicht 72 kg Anamnese/Symptome Diabetes mellitus, Typ 2 Herzinsuffizienz: LVEF 42 % Niereninsuffizienz: GFR 55 ml/min/1,73 m 2 Klagt über Kurzatmigkeit, Dauermüdigkeit Laborwerte Hb-Wert S-Ferritin TSAT CRP 11 g/dl (6,8 mmol/l) (13 18 g/dl; 8,1-11,2 mmol/l) 175 ng/ml ( ng/ml) 16 % (20 45 %) 8,5 mg/l (< 5 mg/l) Ursache? 15

16 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 16

17 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 17

18 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 18

19 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Hepcidin ist ein Akutphaseprotein Hepcidin Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 19

20 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Hepcidin ist ein Akutphaseprotein Hepcidin Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 20

21 Auswirkung einer Entzündung auf Eisenmetabolismus und Hämatopoese Hepcidin ist ein Akutphaseprotein Hepcidin Entzündungsanämie Stein J et al. 2009; Z Gastroenterol 47; Ganz T 2003; Blood 102; Ganz T 2007 J Am Soc Nephrol 18 21

22 Eisenstatus Laborwerte??? Auch Ferritin ist ein Akute-Phase-Protein! : Hb < 13 g/dl - 8,0 mmol/l : Hb < 12 g/dl - 7,4 mmol/l WHO, Iron deficiency anemia: Assessment, Prevention and Control, 2001 Gasche C et al. Inflamm Bowel Dis 2007 Thurnham DI et al. Am J Clin Nutr

23 Eisenstatus Laborwerte??? Auch Ferritin ist ein Akute-Phase-Protein! : Hb < 13 g/dl - 8,0 mmol/l : Hb < 12 g/dl - 7,4 mmol/l WHO, Iron deficiency anemia: Assessment, Prevention and Control, 2001 Gasche C et al. Inflamm Bowel Dis 2007 Thurnham DI et al. Am J Clin Nutr

24 Die klassische Eisenüberladungserkrankung Hämochromatose Gesamtkörpereisengehalt steigt dadurch von ca. 3 5 g (Normwert) auf 20g bis 50g, die Konzentration in Leber und Pankreas auf das fache der Norm. Folgen einer langfristigen Eisenüberladung: Organschädigungen, insbesondere von Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Milz, Hirnanhangdrüse, Schilddrüse und Haut Symptome Lebererkrankung Hautpigmentierung Oberbauchbeschwerden Gelenkbeschwerden Potenzminderung Schwächezustand bei Diagnose nach Therapie 90 % 38 % 81 % 12 % 62 % 29 % 42 % 27 % 37 % 33 % 81 % 23 % Bob K, Bob A (Reihenherausgeber). Duale Reihe Innere Medizin, Georg Thieme Verlag

25 Hämochromatose Grad der Eisenüberladung Diagnostische Parameter Typische Werte Serum Eisen µg/dl Normwerte TSAT % Serum Ferritin ng/ml Leber-Eisen Serum Eisen 0,1 0,5 mg/g > 170 µg/dl Frühes (leichtes) Stadium Jahre TSAT > 52 % Serum Ferritin ng/ml Leber-Eisen Serum Eisen 0,5 1,0 mg/g > 170 µg/dl Mittleres Stadium Jahre TSAT > 90% Serum Ferritin > 300 ng/ml Leber-Eisen 1,0 2,0 mg/g Fortgeschrittenes (schweres) Stadium Jahre Serum Eisen > 200 µg/dl TSAT 100 % Serum Ferritin ng/ml Leber-Eisen 2,0 10,0 mg/g Deutsches Ärzteblatt 95, Heft 46, 13. November 1998 (49) 25

26 Eisenmangel bei chronischen Erkrankungen Jankowska EA et al. Eur Heart J 2010; 31; NCCN Practice Guidelines in Oncology, Cancer- and Chemotherapy-Induced Anaemia v ; Gasche C et al. Inflamm Bowel dis 2007; 13; Locatelli F et al. Nephrol Dial Transplant 2009;

27 Eisenmangelzustände Eisenmangel Absolut Funktionell Laborwerte Ferritin TSAT CRP Häufig bei erhöhtem Bedarf: Schwangerschaft Pubertät hohem Blutverlust: Hypermenorrhoe Geburt Operationen Blutspende unausgewogener Ernährung akuten/chronischen Infektionen Chronischen Erkrankungen CED (CU, MC) Niereninsuffizienz Herzinsuffizienz Diabetes mellitus Krebs Huch R, Schäfer R. Iron Deficiency and Iron deficiency Anemia. Thieme, 2006 Gerok W (Hrsg.) et al. Die Innere Medizin. 11. Auflage Schattauer-Verlag 2007: 58 ff 27

28 Die Diagnose des Eisenmangels Vier Parameter sind wichtig Hb-Wert S-Ferritin TSAT Erst durch die Betrachtung aller vier Werte im Zusammenhang können die verschiedenen Formen des Eisenmangels diagnostiziert werden CRP DGHO Leitlinien Eisenmangel und Eisenmangelanämie

29 Eisenstatus Weitere labordiagnostische Möglichkeiten Abnormale Werte MCV (mittleres korpuskuläres Volumen der Erythrozyten) < 80fl MCH (mittlerer Hämoglobingehalt der Erythrozyten) < 28 pg Hämoglobinkonzentration der Retikulozyten (CHr) < 29 pg Hypochrome Erythrozyten (HYPO%) > 10 % Löslicher Transferrinrezeptor (stfr) > 1,76 mg/dl stfr-serum Ferritin Index Serum Hepcidin DGHO Leitlinien Eisenmangel und Eisenmangelanämie

30 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 30

31 Häufigkeit der Anämie in unterschiedlichen Patientengruppen 4,3 % Männer (15-59 Jahre) 1 10,3 % Frauen im gebärfähigen Alter 1 25 % Schwere/Verlängerte Monatsblutung 2 22,7 % Schwangerschaft 1 22 % Post-Partum % Chronische entzündliche Darmerkrankung (M.Crohn/C. Ulzerosa) 4 Tumor induziert % Therapie induziert 75 % Krebs 5 Eisenmangelanämie 37 % Eisenmangel 50 % ca. 50 % (Männer: 49,6 % Frauen: 51,2 %) Chronische Herzinsuffizienz 6,7 Niereninsuffizienz % 1 WHO, Iron deficiency anemia: Assessment, Prevention and Control, Morrison R et al. J Reprod Med. 2008; 53; 3 Bergman et al. Eur J Obst Gynecol Rep Biol Kulnigg S, Gasche C Aliment Pharmacol Ther 2006; 24; 5 Ludwig H et al. Eur J Cancer Jankowska EA et al. Eur Heart J Wexler et al. Int J Cardiol John et al. Am J Kid Dis

32 Patienten (%) mit Hb < 12 g/dl Die Anämie-Prävalenz steigt mit der Schwere der chronischen Erkrankung Daten bei chronischer Herzinsuffizienz NYHA: New York Heart Association Silverberg DS, J Am Col Cardiol 2000; 35 32

33 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 33

34 Symptome der Anämie Primär nicht-hämatologisch Primär hämatologisch ZNS schwächende Fatigue Benommenheit/Schwindel depressive Verstimmung Störungen der kognitiven Funktion RLS Immunsystem gestörte Funktion der T-Zellen und Makrophagen Gefäßsystem niedrige Hauttemperatur blasse Haut, Schleimhäute und Bindehaut Herz und Atmungssystem Belastungsdyspnoe Tachykardie, Palpitation erhöhtes Risiko für kardiopulmonale Letalität Muskulatur rasche Ermüdbarkeit Genitalbereich Menstruationsprobleme Verlust der Libido Modifiziert nach: Ludwig H. Semin Oncol (suppl 7) 34

35 Eisenmangel ist ein unabhängiger Prädiktor für das Ereignis-freie Überleben Kaplan-Meier-Kurve zum 3-Jahres ereignisfreien Überleben bei Patienten mit systolischer CHI mit vs. ohne Eisenmangel Janwoska EA et al. Eur Heart J

36 Warum Eisenmangel therapieren? Ergebnisse der FAIR-HF-Studie NYHA-Klassifizierung nach 24 Wochen Eisencarboxymaltose Eisencarboxymaltose Anker S et al. N Engl J Med 2009;

37 Warum Eisenmangel therapieren? Ergebnisse der FAIR-HF-Studie 6-Minuten Gehtest Eisencarboxymaltose Placebo Anker S et al. N Engl J Med 2009;

38 Therapieantwort Eisen oral vs. i.v.-eisen am Beispiel absoluter Eisenmangel % Patienten mit Hb-Anstieg 2g/dl Eisencarboxymaltose (182) Van Wyck et al. Transfusion

39 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 39

40 Ermitteln des Eisenbedarfs Beispiel Fachinformation Eisencarboxymaltose Vereinfachtes Schema Hb-Wert (g/dl) * KG 35 ** bis < 70 kg KG 70 kg 10 (6,2 mmol/l) mg mg < 10 (6,2 mmol/l) mg mg Hb 9 g/dl (5,6mmol/l) Gewicht 65 kg Hb 11 g/dl (6,8mmol/l) Gewicht 72 kg *Hb-Wert > 14 g/dl bzw. 8,7 mmol/l: Initialdosis 500 mg **KG < 35 kg: kumulative Maximaldosis 500 mg Fachinformationen Ferinject 50 mg Eisen/ml; Evstatiev R et al. Gastroenterology 2011;

41 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 41

42 Therapie des Eisenmangels Ernährung Die Top-Ten der Eisenlieferanten Nahrungsquelle Eisengehalt (mg/100 g) Schweineleber 22,1 Kakaopulver 10,0 Sojabohnen 8,6 Kalbsleber 7,9 Sonnenblumenkerne 6,3 Leberwurst 5,3 Haferflocken 4,6 Spinat 4,1 Rindfleisch 3,2 Schweinefleisch 3,0 DGHO Leitlinien Eisenmangel und Eisenmangelanämie

43 Therapie des Eisenmangels Ernährung Rechenbeispiel 100 g Schweineleber enthalten ca. 22 mg Eisen Davon gelangen ca. 2 mg durch den Darm ins Blut mg Eisen = 75 kg Schweineleber mg Eisen = 495 kg Putenfleisch 43

44 Therapie des Eisenmangels Orale Fe(II) Präparate Präparat Fe (II), quick release Assofer Eryfer Spartocine Fe (II), slow release Ferro sanol duodenal Kendural C Tardyferon Resorptionsrate aus einer 100 mg Tablette ohne Inflammation 7,6 mg 7,7 mg 7,0 mg 6,6 mg 4,5 mg 3,4 mg Fe (II)-Brausetabletten Lösferron 3,1 mg Heinrich. DAZ 1986;14:

45 Therapie des Eisenmangels Orale Fe(II) Präparate Präparat Fe (II), quick release Assofer Eryfer Spartocine Resorptionsrate aus einer 100 mg Tablette ohne Inflammation 7,6 mg 7,7 mg 7,0 mg Bei einem Bedarf von mg: 1 x 100 mg Tabl./d = max. 7 mg Eisen pro Tag Einnahmedauer: ca. 210 Tage (ca. 6,5 Mo.) Fe (II), slow release Ferro sanol duodenal Kendural C Tardyferon 6,6 mg 4,5 mg 3,4 mg Fe (II)-Brausetabletten Lösferron 3,1 mg Heinrich. DAZ 1986;14:

46 Therapie des Eisenmangels Orale Fe(II) Präparate Präparat Fe (II), quick release Assofer Eryfer Spartocine Resorptionsrate aus einer 100 mg Tablette ohne Inflammation 7,6 mg 7,7 mg 7,0 mg Bei einem Bedarf von mg: 1 x 100 mg Tabl./d = max. 7 mg Eisen pro Tag Einnahmedauer: ca. 210 Tage (ca. 6,5 Mo.) Fe (II), slow release Ferro sanol duodenal Kendural C Tardyferon 6,6 mg 4,5 mg 3,4 mg INFLAMMATION Fe (II)-Brausetabletten Lösferron 3,1 mg Signifikant reduzierte Resorptionsleistung des Darms Heinrich. DAZ 1986;14:

47 Aufbau eines i.v. Eisens Geisser P et al. Drug Res Geisser P. Port J Nephrol Hypert

48 Therapie des Eisenmangels Verarbeitung von i.v.-appliziertem Eisen im Körper Aufnahme von radioaktiv-markiertem 52 Fe-Carboxymaltose (100 mg Eisen) L = Leber, M = Milz, KM = Knochenmark Beshara et al., Br J Haematol, 2003, 120,

49 Auswirkungen einer geringen Komplexstabilität von i.v. Eisen Brock JH et al. (eds) Iron Metabolism in Health Disease. Saunders (W.B.) Co Ltd

50 Applikation von i.v Eisen Fallbeispiel Eisen(III)- natrium-dgluconatsucrose- Komplex Eisen(III) hydroxid- Sucrose- Komplex Eisen(III)- hydroxid- Sucrose- Komplex Eisen(III)- hydroxid- Dextran- Komplex Eisen(III)- hydroxidoxid- citrat- Isomaltooligosaccharid alkohol- Hydrat-Komplex Eisen(III)- carboxymaltose Applikation von mg Eisen Infusion 24 Infusionen 24 x 30 min 3 Infusionen 3 x 3,5 h 8 Infusionen 8 x 30 min 2 Infusionen 2 x 4 h 2 Infusionen 2 x 60 min 2 Infusionen 2 x 15 min * Maximal mg pro Applikation und Woche bzw. max. 15 mg/kg Körpergewicht bei Injektion, max. 20 mg/kg Körpergewicht bei Infusion; maximale Dosis pro Tag in der Hämodialyse: 200 mg ** Eine intravenöse Verabreichung als Gesamtdosisinfusion sollte nur im Krankenhaus durchgeführt werden Deutsche Fachinformation Venofer -Injektionslosung 100 mg Fe, Stand: November 2008; Deutsche Fachinformation Ferrlecit 40 mg Ferrlecit 62,5 mg, Stand: August 2009; Deutsche Fachinformation CosmoFer 50 mg/ml Injektionslosung und Infusionslosung, Stand: September 2010; Deutsche Fachinformation ferinject, Stand: November 2011; Deutsche Fachinformation Monofer 100 mg/ml Injektionslosung. Stand: Marz 2011; Deutsche Fachinformation FerMed 100 mg/5 ml Injektionslosung. Stand: Oktober

51 Warum Eisenmangel behandeln? Eisenmangel Hauptursache einer Anämie Physiologie des Eisens Entzündungsanämie und seine Abgrenzung zur Eisenüberladung Prävalenz der Anämie Warum Eisenmangel therapieren? Wie viel Eisen braucht unser Patient? Therapeutische Optionen Ernährung, Eisen oral, i.v. Eisen Zusammenfassung 51

52 Zusammenfassung: Welches Eisen für welchen Patienten? Der Eisenmangel bzw. die Eisenmangelanämie ist häufig auch in den Industrieländern und ist gerade bei chronisch entzündlichen Erkrankungen eine der häufigsten Komorbiditäten. Die Labordiagnose Eisenmangelanämie kann mit vier Parameter bestimmt werden: Hämoglobin, Serum Ferritin, Transferrinsättigung, CRP Bei einem absoluten Eisenmangel wird die Eisengabe sowohl durch die zur Verfügung stehende Zeit als auch die zu substituierenden Eisenmenge determiniert. i.v. Eisen ist indiziert bei: Unwirksamkeit und Unverträglichkeit von oralem Eisen Einem hohen Eisenbedarf Einem angestrebten schnellen Wirkungseffekt zur Symptomverbesserung Bei chronisch entzündlicher Grunderkrankungen. 52

53 Zusammenfassung: Welches Eisen für welchen Patienten? Der Eisenmangel bzw. die Eisenmangelanämie ist häufig auch in den Industrieländern und ist gerade bei chronisch entzündlichen Erkrankungen eine der häufigsten Komorbiditäten. Die Labordiagnose Eisenmangelanämie kann mit vier Parameter bestimmt werden: Hämoglobin, Serum Ferritin, Transferrinsättigung, CRP Bei einem absoluten Eisenmangel wird die Eisengabe sowohl durch die zur Verfügung stehende Zeit als auch die zu substituierenden Eisenmenge determiniert. i.v. Eisen ist indiziert bei: Unwirksamkeit und Unverträglichkeit von oralem Eisen Einem hohen Eisenbedarf Einem angestrebten schnellen Wirkungseffekt zur Symptomverbesserung Bei chronisch entzündlicher Grunderkrankungen 53

54 Zusammenfassung: Welches Eisen für welchen Patienten? Der Eisenmangel bzw. die Eisenmangelanämie ist häufig auch in den Industrieländern und ist gerade bei chronisch entzündlichen Erkrankungen eine der häufigsten Komorbiditäten. Die Labordiagnose Eisenmangelanämie kann mit vier Parameter bestimmt werden: Hämoglobin, Serum Ferritin, Transferrinsättigung, CRP Bei einem absoluten Eisenmangel wird die Eisengabe sowohl durch die zur Verfügung stehende Zeit als auch die zu substituierenden Eisenmenge determiniert. i.v. Eisen ist indiziert bei: Unwirksamkeit und Unverträglichkeit von oralem Eisen Einem hohen Eisenbedarf Einem angestrebten schnellen Wirkungseffekt zur Symptomverbesserung Bei chronisch entzündlicher Grunderkrankungen. 54

55 Zusammenfassung: Welches Eisen für welchen Patienten? Der Eisenmangel bzw. die Eisenmangelanämie ist häufig auch in den Industrieländern und ist gerade bei chronisch entzündlichen Erkrankungen eine der häufigsten Komorbiditäten. Die Labordiagnose Eisenmangelanämie kann mit vier Parameter bestimmt werden: Hämoglobin, Serum Ferritin, Transferrinsättigung, CRP Bei einem absoluten Eisenmangel wird die Eisengabe sowohl durch die zur Verfügung stehende Zeit als auch die zu substituierenden Eisenmenge determiniert. i.v. Eisen ist indiziert bei: Unwirksamkeit und Unverträglichkeit von oralem Eisen Einem hohen Eisenbedarf Einem angestrebten schnellen Wirkungseffekt zur Symptomverbesserung Bei chronisch entzündlicher Grunderkrankungen. 55

56 Welche Therapie für welchen Patienten? Absoluter Eisenmangel Funktioneller Eisenmangel Hepcidin Gastrointestinale Resorption Eisenmobilisation Art der Applikation wird determiniert durch Eisenbedarf und Zeit Intravenöse Eisentherapie grundsätzlich notwendig 56

57 Welche Therapie für welchen Patienten? Absoluter Eisenmangel Funktioneller Eisenmangel Hepcidin Gastrointestinale Resorption Eisenmobilisation Art der Applikation wird determiniert durch Eisenbedarf und Zeit Intravenöse Eisentherapie grundsätzlich notwendig 57

58 Welche Therapie für welche Patienten? Absoluter Eisenmangel Funktioneller Eisenmangel Hepcidin Gastrointestinale Resorption Eisenmobilisation Art der Applikation wird determiniert durch Eisenbedarf und Zeit Intravenöse Eisentherapie grundsätzlich notwendig 58

59 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 59

Neues vom alten Eisen

Neues vom alten Eisen Neues vom alten Eisen Zu viel oder zu wenig Christoph van Roye Eisenstoffwechsel 1 Eisenstoffwechsel Eisenstoffwechsel regelt den Eisentransport - Es wird in der Leber synthetisiert - Es verschließt das

Mehr

Eisenmangel geht jeden an- Ursachen und Therapiemöglichkeiten. Prof. Dr. med. Hans-Georg Krengel RREB e.v. 28. Januar 2016

Eisenmangel geht jeden an- Ursachen und Therapiemöglichkeiten. Prof. Dr. med. Hans-Georg Krengel RREB e.v. 28. Januar 2016 Eisenmangel geht jeden an- Ursachen und Therapiemöglichkeiten Prof. Dr. med. Hans-Georg Krengel RREB e.v. 28. Januar 2016 Übersicht Eisenmangel im Überblick Eisenmetabolismus Das Labor und die Diagnose

Mehr

Eisenmangel die große Unbekannte?

Eisenmangel die große Unbekannte? ferinject Eisenmangel die große Unbekannte? Mönchengladbach (10. Dezember 2014) - Wer sich rascher Ermüdbarkeit, Schwindel oder gelegentlichem Herzrasen ausgesetzt sieht, wird nicht immer gleich den Arzt

Mehr

Diagnostik und Therapie häufiger Anämien in der Praxis Engadinerfortbildungstage PD Dr. med. E. Bächli Departement Medizinische Disziplinen

Diagnostik und Therapie häufiger Anämien in der Praxis Engadinerfortbildungstage PD Dr. med. E. Bächli Departement Medizinische Disziplinen Diagnostik und Therapie häufiger Anämien in der Praxis Engadinerfortbildungstage 2017 PD Dr. med. E. Bächli Departement Medizinische Disziplinen Anämie- WHO Definition WHO Definition (1968, Meereshöhe):

Mehr

Eisen AA PNH - SZT viel hilft viel?

Eisen AA PNH - SZT viel hilft viel? Eisen AA PNH - SZT viel hilft viel? Ulm, Jens Panse Klinik für Onkologie, Hämatologie und Stammzelltransplantation, jpanse@ukaachen.de Eisen 5% Hämoglobin 35% 250 Mio/Eryhtrozyt größter Eisenanteil in

Mehr

Anämie bei älteren Patienten. Dr. med. Michael Haen Schwerpunktpraxis Hämatologie - Onkologie, Palliativmedizin Tübingen

Anämie bei älteren Patienten. Dr. med. Michael Haen Schwerpunktpraxis Hämatologie - Onkologie, Palliativmedizin Tübingen Anämie bei älteren Patienten Dr. med. Michael Haen Schwerpunktpraxis Hämatologie - Onkologie, Palliativmedizin Tübingen Offenlegung Interessenskonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition:

Mehr

Eisenmangel. 1. Definitionen. 2. Risikogruppen. 3. Hepcidin und Eisenhaushalt. 4. Diagnostik des Eisenmangels. 5. Therapie des Eisenmangels

Eisenmangel. 1. Definitionen. 2. Risikogruppen. 3. Hepcidin und Eisenhaushalt. 4. Diagnostik des Eisenmangels. 5. Therapie des Eisenmangels 1. Definitionen 2. Risikogruppen 3. Hepcidin und Eisenhaushalt 4. Diagnostik des s 5. Therapie des s Eisendefiziente ohne Anämie Leere Eisenspeicher Normaler Zustand Leere Speicher ohne Anämie anämie anämie

Mehr

Patient Blood Management in der Orthopädie. 9. Juni Uniklinik Balgrist. Diagnose und Behandlung. der prä-operativen Anämie

Patient Blood Management in der Orthopädie. 9. Juni Uniklinik Balgrist. Diagnose und Behandlung. der prä-operativen Anämie Diagnose und Behandlung der prä-operativen Anämie PD Dr. med. Boris Schleiffenbaum Ursachen für Morbidität und Mortalität nach Knie- und Hüftgelenksoperationen 1. Blutungen 2. Thrombembolien 3. Wundinfekte

Mehr

Anämie im Alter. Behandeln oder nicht behandeln, ist das eine Frage? Christian Kalberer

Anämie im Alter. Behandeln oder nicht behandeln, ist das eine Frage? Christian Kalberer Anämie im Alter Behandeln oder nicht behandeln, ist das eine Frage? Christian Kalberer Inhalt das normale Blutbild Definition, Häufigkeit der Anämie im Alter Beschreibung der Anämie Anämieabklärung nach

Mehr

Wissenswertes Roche

Wissenswertes Roche Wissenswertes 1 20.06.2018 Roche Anämie: grundlegende Fakten Anämie... ist eine global häufig vorkommende «Blutarmut» bezeichnet niedrige Konzentrationen von Hämoglobin im Blut kann verschiedene Ursachen

Mehr

Therapien von. Pathophysiologie. gestern? EKs und EPO. Therapien von. Therapien von heute? Eisen. morgen? HIF Stabilizers

Therapien von. Pathophysiologie. gestern? EKs und EPO. Therapien von. Therapien von heute? Eisen. morgen? HIF Stabilizers Aktuelles von der Anämie- und Eisenfront Gunnar Heine Pathophysiologie Therapien von gestern? EKs und EPO Therapien von heute? Eisen Therapien von morgen? HIF Stabilizers Anämie bei CKD Prävalenz Männer

Mehr

Mikrozytäre Anämien. 5. Wiler Symposium der SRFT Dr. Lukas Graf, ZLM St. Gallen

Mikrozytäre Anämien. 5. Wiler Symposium der SRFT Dr. Lukas Graf, ZLM St. Gallen Mikrozytäre Anämien 5. Wiler Symposium der SRFT 27.11.2014 Dr. Lukas Graf, ZLM St. Gallen MCV < 80 fl Hb

Mehr

Anämie bei Tumorpatienten. Dipl.-Med. Wolfgang Stein Frankfurt (Oder)

Anämie bei Tumorpatienten. Dipl.-Med. Wolfgang Stein Frankfurt (Oder) Anämie bei Tumorpatienten Dipl.-Med. Wolfgang Stein Frankfurt (Oder) Anämie Verminderung der Zahl roter Blutkörperchen Erniedrigung der Hämoglobinkonzentration (Hb) Verminderung des Hämatokrits (Hk) Normwerte:

Mehr

Technische Hinweise für die.pdf-version

Technische Hinweise für die.pdf-version Technische Hinweise für die.pdf-version Klicken auf diese Symbole führt zu weiterführenden Informationen zum jeweiligen Thema Zur vorigen Folie: Zur nächsten Folie: linken Pfeil klicken ARZTPRAXIS Brombergstr.

Mehr

Anämie erkennen Roche

Anämie erkennen Roche Anämie erkennen 1 Anämie erkennen: Blut-und Laborwerte Bei der Anämie sind niedrige Erythrozytenzahlen, ein niedriges Hämoglobin und/oder ein niedriger Hämatokrit kennzeichnend: Dies führt zu einer reduzierten

Mehr

Eisen kann es auch zuviel sein?

Eisen kann es auch zuviel sein? Eisen kann es auch zuviel sein? Cem Ekmekcioglu Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin, Zentrum für Public Health Wichtige Funktionen von Eisen O 2 -Transport (Hämoglobin) und Speicherung (Myoglobin)

Mehr

Anämie. André Tichelli

Anämie. André Tichelli Anämie André Tichelli Anämie ist die häufigste Blutbildveränderung Alters- und Geschlechtsverteilung im Laufe des Lebens - Wachstum - Physiologischer Verlust bei der Frau: Menstruationen Schwangerschaft

Mehr

EISEN, EPOETIN, B12: wie und wann? Etzel Gysling Ärztekongress Arosa März 2013

EISEN, EPOETIN, B12: wie und wann? Etzel Gysling Ärztekongress Arosa März 2013 EISEN, EPOETIN, B12: wie und wann? Etzel Gysling Ärztekongress Arosa 2013 23. März 2013 Infomed 2013 1 2 HEPCIDIN 3 Hepcidin? Dirigiert den Eisenmetabolismus Ein in der Leber gebildetes Peptid aus 25 Aminosäuren,

Mehr

Anämie, Störungen des Eisenstoffwechsels und der Erythropoese

Anämie, Störungen des Eisenstoffwechsels und der Erythropoese Ergebnisse aus EuCliD 3. Quartal 2016 Dr. Helmut Bink, Dortmund, Email: dr.bink@t-online.de 1 Im CKD-Stadium 5D haben mehr als 90% der Patienten eine renale Anämie. Diese ist vor allem auf eine Störung

Mehr

Darmerkrankungen: Neue Wege in der oralen Therapie

Darmerkrankungen: Neue Wege in der oralen Therapie Eisen(III)-Maltol als neue therapeutische Alternative: Eisenmangelanämie bei chronisch-entzündlichen Da Eisen(III)-Maltol als neue therapeutische Alternative Eisenmangelanämie bei chronisch-entzündlichen

Mehr

Anämien und reaktive Blutbildveränderungen

Anämien und reaktive Blutbildveränderungen Seminar Anämien und reaktive Blutbildveränderungen Zentralinstitut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Universitätsklinikum Düsseldorf - Heinrich Heine Universität Lernziele Fertigkeiten nach

Mehr

Optimierung der Epoetin-Therapie bei Patienten mit Tumorerkrankung durch intravenöse Eisengabe

Optimierung der Epoetin-Therapie bei Patienten mit Tumorerkrankung durch intravenöse Eisengabe Optimierung der Epoetin-Therapie bei Patienten mit Tumorerkrankung durch intravenöse Eisengabe Interimsanalyse eines multizentrischen, offenen Qualitätssicherungsprojektes mit > 500 Patienten aus über

Mehr

Adipositas eine (ge)wichtige Differenzialdiagnose der Hyperferritinämie. Elmar Aigner Salzburg Innere Medizin I

Adipositas eine (ge)wichtige Differenzialdiagnose der Hyperferritinämie. Elmar Aigner Salzburg Innere Medizin I Adipositas eine (ge)wichtige Differenzialdiagnose der Hyperferritinämie Elmar Aigner Salzburg Innere Medizin I Überblick Relevanz Differenzialdiagnose Hämochromatose Entzündung Übergewicht/Adipositas Ellervik

Mehr

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt Liebe Patientin, lieber Patient! Fühlen Sie sich häufig schlapp, müde, erschöpft, deprimiert? Frieren Sie leicht? Neigen

Mehr

Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen?

Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen? Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen? Christine Gstrein, Oberärztin Kardiologie 13. Zürcher Review Kurs in Klinischer Kardiologie, 09. April 2015 Chronische Herzinsuffizienz Prävalenz 1-2% der Erwachsenen

Mehr

Therapie der Schwangerschaftsanämie

Therapie der Schwangerschaftsanämie 43. Fortbildungstagung, Obergurgl, Februar 2011 Therapie der Schwangerschaftsanämie Prof. Dr. Daniel Surbek Universitäts-Frauenklinik Bern Hiermit erkläre ich dass einen Interessenkonflikt habe (disclosure

Mehr

quer durch s rote Blutbild

quer durch s rote Blutbild Eine Reise quer durch s rote Blutbild Interpretation und Differentialdiagnosen Dr. Elisabeth Dietl Abteilung Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin Systemerkrankungen Tumor-/Infekterkrankung, Niereninsuffizienz,

Mehr

Diagnostische Möglichkeiten bei Eisenmangelanämie

Diagnostische Möglichkeiten bei Eisenmangelanämie Diagnostische Möglichkeiten bei Eisenmangelanämie PD Dr.med. Dr. rer.nat. Peter Nielsen Eisenstoffwechselambulanz Interdisziplinäre klinische Gruppe Eisenstoffwechsel (Zentrum für Frauen-, Kinder- und

Mehr

The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure

The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure Dipl.-Biol. Nicole Ebner und PD Dr. Dr. Stephan von Haehling, Berlin Begleiterkrankungen

Mehr

Eisenmangelanämie. Das kann nicht die Lösung sein

Eisenmangelanämie. Das kann nicht die Lösung sein Eisenmangelanämie Das kann nicht die Lösung sein Eisenmangelanämie Das kann nicht die Lösung sein Hier ist die Lösung für Kambotscha Symbol für Glück und Gesundheit Die Bedeutung des Eisenmangels Prävalenz

Mehr

3. Eisensymposium Basel. Labordiagnostik. Claude Rothen Dr. med. dipl.chem Rothen medizinische Laboratorien

3. Eisensymposium Basel. Labordiagnostik. Claude Rothen Dr. med. dipl.chem Rothen medizinische Laboratorien 3. Eisensymposium Basel Labordiagnostik Claude Rothen Dr. med. dipl.chem Rothen medizinische Laboratorien Laboranalytik Eisenstoffwechsel Analysen Qualität Praxistauglichkeit Sinnvolle Analytik Kosten

Mehr

Check-up. Eisenmangel. Mit Eisen fit im Leben. Ein Service von. ferro sanol

Check-up. Eisenmangel. Mit Eisen fit im Leben. Ein Service von. ferro sanol Check-up Eisenmangel Mit Eisen fit im Leben Ein Service von ferro sanol Eisenmangel hat viele Gesichter Fühlen Sie sich öfter mal müde und antriebslos? Sind Sie besonders anfällig für Infekte? Sind Ihre

Mehr

REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ Es gilt das gesprochene Wort. Meine Damen und Herren

REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ Es gilt das gesprochene Wort. Meine Damen und Herren REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ 26 Datum 11. April 26 Kontakt Dr. Barbara von Eisenhart Rothe, Verantwortliche Medizinische Sicherheit, Vifor (International) AG Thema Klinisches Entwicklungsprogramm Ferinject

Mehr

Ergebnisse aus EuCliD 4. Quartal Eisenstoffwechsel. 1 Arbeitskreis Dialysequalität: www. akdq.de

Ergebnisse aus EuCliD 4. Quartal Eisenstoffwechsel. 1 Arbeitskreis Dialysequalität: www. akdq.de Ergebnisse aus EuCliD 4. Quartal 2017 1 bei chronischer Niereninsuffizienz Datenbasis CKD-Patienten und Dialysepatienten leiden meist unter Eisenmangelanämie. Es wird diskutiert, ob die Anämie und deren

Mehr

Gender Medizin Anämie/Gewichtsverlust

Gender Medizin Anämie/Gewichtsverlust Gender Medizin /Gewichtsverlust Univ. Prof. Dr. Margarethe HOCHLEITNER Gender Medicine GENDER MEDICINE 3. JUNI 2010 Gender Medicine = geschlechtsspezifische Medizin Gender Medicine = Paradigmenwechsel

Mehr

w. Pinggera P. Lehmann

w. Pinggera P. Lehmann Klinik und Labor Eisenstoffweehsel und Anämien Neue Konzepte bei Renalenund Tumoranämien und Rheumatoider Arthritis Siebte, erweiterte Auflage M. Wiek w. Pinggera P. Lehmann Springer-Verlag Wien GmbH Dr.

Mehr

Aspekte der Eisenresorption. PD Dr. F.S. Lehmann Facharzt für Gastroenterologie FMH Oberwilerstrasse Binningen

Aspekte der Eisenresorption. PD Dr. F.S. Lehmann Facharzt für Gastroenterologie FMH Oberwilerstrasse Binningen Aspekte der Eisenresorption PD Dr. F.S. Lehmann Facharzt für Gastroenterologie FMH Oberwilerstrasse 19 4102 Binningen Chemische Eigenschaften Fe-II wird leichter aufgenommen als Fe-III wegen der besseren

Mehr

Eisenmangelanämie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Eisenmangelanämie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Eisen(III)-Maltol bewährt sich in der Praxis Ein Jahr Erfahrung mit Feraccru : Therapie der Eisenmangelanämie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Dresden (15. September 2017) Die Behandlung der

Mehr

Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen.

Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen. Pathologische Ursachen Zu den pathologischen Ursachen eines Eisenmangels gehören Blutungen sowie Aufnahmestörungen. Blutungen Während Regelblutungen zu den natürlichen Ursachen gehören, ist jegliche sonstige

Mehr

KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie <2014>

KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie <2014> KF Blutbildveränderungen Peter Borchmann, Klinik I für Innere Medizin Joanna Schiller, Labor für Hämatologie der hat ja eine Anämie! 1. Häufige oder wichtige Ursachen der Anämie kennen 2. Differentialdiagnostische

Mehr

Eisenmangel in der Laboranalytik

Eisenmangel in der Laboranalytik Eisenmangel in der Laboranalytik Dr. Jean-Pierre Rothen, Laborspezialist FAMH Med. Labor ROTHEN Spalengraben 15 4003 Basel www.labor-rothen.ch Inhalt Ferritin als Basisparameter Molekül Störfaktoren Testsystem

Mehr

Fachinfos zum kleinen und großen Blutbild

Fachinfos zum kleinen und großen Blutbild Fachinfos zum kleinen und großen Blutbild Das kleine Blutbild Einleitung Ernährungsmedizinisch relevante Interpretationen Das kleine Blutbild gehört zum Routinelabor und wird oft standardmäßig bestimmt.

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Anämie und Eisenstoffwechsel

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Anämie und Eisenstoffwechsel Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Anämie und Eisenstoffwechsel Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Jürgen Heinrich Städt. Klinikum Solingen ggmbh Zentrallabor Gotenstraße 1 42653 Solingen Tel.:

Mehr

Mikrozytäre Anämien Hämatologie Heute, Dr. Joachim Kunz ZKJM Heidelberg

Mikrozytäre Anämien Hämatologie Heute, Dr. Joachim Kunz ZKJM Heidelberg Mikrozytäre Anämien Hämatologie Heute, 22.04.2016 Dr. Joachim Kunz ZKJM Heidelberg Ursachen der Mikrozytose Ungenügende Füllung: Eisenmangel Thalassämie Sideroblastische Anämie Exsikkose : HbCC Fragmentierung:

Mehr

Supportivtherapie in der Onkologie. Lebensqualität für die Patienten

Supportivtherapie in der Onkologie. Lebensqualität für die Patienten Lebensqualität für die Patienten Was verstehen wir unter Supportivtherapie? Sie umfasst alle unterstützenden Maßnahmen, um Symptome einer Tumorerkrankung oder Nebenwirkungen einer onkologische Therapie

Mehr

Jörg FEHR. vormals. UniversitätsSpital Zürich. Klinik für Hämatologie. jetzt. Spezialdiagnostik & Hämatopathologie.

Jörg FEHR. vormals. UniversitätsSpital Zürich. Klinik für Hämatologie. jetzt. Spezialdiagnostik & Hämatopathologie. Jörg FEHR UniversitätsSpital Zürich vormals u Klinik für Hämatologie Spezialdiagnostik & Hämatopathologie jetzt Deutsche Schweiz Inhalte: für Verständnis der Thematik relevante Aspekte des Eisenstoffwechsels

Mehr

Internistisches Update Donnerstag, 29. Januar 2015 Privatklinik Obach, Solothurn. Eisenstoffwechsel und seine biologische Bedeutung

Internistisches Update Donnerstag, 29. Januar 2015 Privatklinik Obach, Solothurn. Eisenstoffwechsel und seine biologische Bedeutung Internistisches Update Donnerstag, 29. Januar 2015 Privatklinik Obach, Solothurn Eisenstoffwechsel und seine biologische Bedeutung PD Dr. med. Alicia Rovó Universitätsklinik für Hämatologie A. Rovó 1 Das

Mehr

Wie Sie wissen, ob Sie einen Eisenmangel haben

Wie Sie wissen, ob Sie einen Eisenmangel haben Aktiv gegen EISENMANGEL Fleisch liefert viel Eisen Liebe Leserin, lieber Leser, mit der vorliegenden Broschüre wollen wir Sie über die Bedeutung des Spurenelements Eisen im menschlichen Körper sowie über

Mehr

Blutzellen: Übersicht. Erythrozyten: Zahl und Form. Erythropoiese. Erythrozyten: Verformbarkeit

Blutzellen: Übersicht. Erythrozyten: Zahl und Form. Erythropoiese. Erythrozyten: Verformbarkeit Blutzellen: Übersicht Erythrozyten: Zahl und Form >99% der Blutzellen :4.8*10 12 ; : 5.3*10 12 /Liter Hauptinhaltsstoff: H 2 O und Hämoglobin Form: kernlos bikonkav Oberflächenvergrößerung Erythropoiese

Mehr

Nierenversagen und Urämie WS 2016/2017

Nierenversagen und Urämie WS 2016/2017 Nierenversagen und Urämie WS 2016/2017 http://www.homburg.de/media/gallery/282 61.jpg,w600 Priv - Doz Dr Sarah Seiler-Mußler Sarah Seiler Seminar Innere Medizin AKI / CKD Fallpräsentation I Erstvorstellung

Mehr

Empfehlung der Arbeitsgruppe Perioperative Gerinnung der ÖGARI zum Thema: Patient Blood Management (PBM)

Empfehlung der Arbeitsgruppe Perioperative Gerinnung der ÖGARI zum Thema: Patient Blood Management (PBM) Arbeitsgruppe Perioperative Gerinnung Empfehlung der Arbeitsgruppe Perioperative Gerinnung der ÖGARI zum Thema: Korrespondierender Autor: Dr. Peter Perger peter.perger@wienkav.at Co-Autoren: Mag.Dr. Claus

Mehr

Eisenmangelanämie. Wann sind welche Untersuchungen sinnvoll? Eine auf einen Eisenmangel zurückgehende

Eisenmangelanämie. Wann sind welche Untersuchungen sinnvoll? Eine auf einen Eisenmangel zurückgehende Eisenmangelanämie Wann sind welche Untersuchungen sinnvoll? Eine auf einen Eisenmangel zurückgehende Anämie ist häufig. Das Blutbild ist im Allgemeinen typisch, Aussehen und Beschwerden hingegen sind weniger

Mehr

HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION

HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION BEHANDLUNG DER SEKUNDÄREN EISENÜBERLADUNG NACH HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION PD Dr. med. Ansgar Schulz und Prof. Dr. med. Holger Cario Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum

Mehr

Eisenmangelanämie in Schwangerschaft und Wochenbett

Eisenmangelanämie in Schwangerschaft und Wochenbett 20 SCHWERPUNKT Eisenmangelanämie Eisenmangelanämie in Schwangerschaft und Wochenbett Dr. Pia Ruisinger, Gynäkologin; Prof. Dr. Franz Kainer, Gynäkologe, Nürnberg Der Eisenbedarf steigt während der Schwangerschaft

Mehr

Lebenselement Eisen: Zwischen Urstoff und Fährnis mind map. Eisenmangel. Zöliakie. Blutung Müdigkeit & Schwäche. Menorrhagie

Lebenselement Eisen: Zwischen Urstoff und Fährnis mind map. Eisenmangel. Zöliakie. Blutung Müdigkeit & Schwäche. Menorrhagie Lebenselement Eisen: Zwischen Urstoff und Fährnis mind map Zöliakie MenstruaDonsblutung Eisenmangel Hämoccult? Helicobacter, PPI, AutoimmungastriDs Blutung Müdigkeit & Schwäche Menorrhagie Gastro- und

Mehr

Eisenstoffwechsel und Diagnostik

Eisenstoffwechsel und Diagnostik Eisenstoffwechsel und Diagnostik SS 2013 Alexander Brodner Funktionen des Eisens Eisen im Körper: Immer gebunden, da atomares Eisen toxisch ist Hämproteine (Eisen in Porphyrinring) : vermitteln O 2 Transport

Mehr

Vitamin C: Das Power-Vitamin

Vitamin C: Das Power-Vitamin Vitamin C: Das Power-Vitamin Vitamin des Lebens Vitamin C ist an vielen Vorgängen im menschlichen Körper beteiligt und erfüllt wichtige Aufgaben, z. B. in folgenden Organen: Gehirn Augenlinse Herz Nieren

Mehr

REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrte Damen und Herren,

REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrte Damen und Herren, REFERAT BILANZMEDIENKONFERENZ 2006 Datum 11. April 2006 Kontakt Dr. Josef Troxler, Verantwortlicher rezeptpflichtige Medikamente/Phytotherapie, Vifor AG Thema Klinisches Entwicklungsprogramm Vitana Es

Mehr

Renale Anämie und kardiale Morbidität bei Niereninsuffizienz

Renale Anämie und kardiale Morbidität bei Niereninsuffizienz Renale Anämie und kardiale Morbidität bei Niereninsuffizienz Roland E. Winkler Rostock C 1 Diabetische Nephropathie und Mortalität Diabetiker mit Proteinurie haben eine 40fach höhere Mortalität als Patienten

Mehr

Eisenmangel und Eisenmangelanämie

Eisenmangel und Eisenmangelanämie Eisenmangel und Eisenmangelanämie Dr. med. Stephan Lobitz, MSc Charité Universitätsmedizin Berlin Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie/KMT (Komm. Direktor: Prof. Dr. med. Dr. rer.

Mehr

Der Mineralstoffhaushalt in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen

Der Mineralstoffhaushalt in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen Der Mineralstoffhaushalt in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen Dr. rer. nat. Katrin Huesker, IMD Berlin Postgrad Med J 1983 Morbus Crohn Colitis ulcerosa Zöliakie Reizdarm Postgrad

Mehr

Funktion des Eisens, Symptomatik, täglicher Bedarf, Nahrungsquellen, Therapieoptionen.

Funktion des Eisens, Symptomatik, täglicher Bedarf, Nahrungsquellen, Therapieoptionen. Funktion des Eisens, Symptomatik, täglicher Bedarf, Nahrungsquellen, Therapieoptionen. Dr. Doris Linsberger Fachärztin für Gynäkologie und Frauenheilkunde Parameter Frau Mann Erythrozyten 3.5-5.0 x10(12)/l

Mehr

Renale Anämie. Gere Sunder-Plassmann Medizinische Universität Wien. 14. März 2014 Wintermeeting der ÖGN Hof bei Salzburg

Renale Anämie. Gere Sunder-Plassmann Medizinische Universität Wien. 14. März 2014 Wintermeeting der ÖGN Hof bei Salzburg Renale Anämie Gere Sunder-Plassmann Medizinische Universität Wien 14. März 2014 Wintermeeting der ÖGN Hof bei Salzburg Conflicts of Interest Honorare, Forschungsförderung von AMGEN, Astellas, AZAD, Fresenius,

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. MonoFer 100 mg/ml Lösung zur Injektion und Infusion Wirkstoff: Eisen

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. MonoFer 100 mg/ml Lösung zur Injektion und Infusion Wirkstoff: Eisen PACKUNGSBEILAGE Gebrauchsinformation: Information für Patienten MonoFer 100 mg/ml Lösung zur Injektion und Infusion Wirkstoff: Eisen Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies

Mehr

Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur

Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Fall (Klinik) 48 jähriger Patient, Wirtschaftsmanager, Vater von 3 Kindern, bisher immer bei guter

Mehr

Behandlung von Eisenmangel

Behandlung von Eisenmangel Die Datenerfassung für diesen Praxiserfahrungsbericht (PEB) erfolgte von Juni 2008 bis März 2009 durch über 680 niedergelassene Allgemeinärzte, Gynäkologen und Gastroenterologen. Einschliessbar waren alle

Mehr

Anämieabklärung: ein häufiges Problem für Internisten

Anämieabklärung: ein häufiges Problem für Internisten Anämieabklärung: ein häufiges Problem für Internisten Michael Hallek Klinik I für Innere Medizin Universität zu Köln Was ist eine Anämie? Verringerung der Erythrozyten oder des Hämoglobinwertes unter die

Mehr

Eisenmangel-Risiko. Eisenmangel-Risiko. ferro sanol. Mit Eisen fit im Leben. Check-up. Mit Eisen fit im Leben. Check-up.

Eisenmangel-Risiko. Eisenmangel-Risiko. ferro sanol. Mit Eisen fit im Leben. Check-up. Mit Eisen fit im Leben. Check-up. Check-up Check-up Eisenmangel-Risiko Eisenmangel-Risiko Mit Eisen fit im Leben Mit Eisen fit im Leben www.eisenmangel.de Praxis- Ein Service von ferro sanol Service von SANOL Testen Sie Ihr Eisenmangel-Risiko!

Mehr

Eisenmangelanämie in der Schwangerschaft und postpartum

Eisenmangelanämie in der Schwangerschaft und postpartum Österreichische Gesellschaft für Gynäklgie und Geburtshilfe e-mail: eggg@bhs.at web: www.eggg.at Eisenmangelanämie in der Schwangerschaft und pstpartum Eine Leitlinie der OEGGG Ersteller: UP Dr. Herbert

Mehr

Das Eisenmangelsyndrom IDS. Iron Deficiency Syndrom

Das Eisenmangelsyndrom IDS. Iron Deficiency Syndrom Das Eisenmangelsyndrom IDS Iron Deficiency Syndrom Das Eisenmangelsyndrom Typische Symptome Erschöpfungszustände Konzentrationsstörungen Depressive Verstimmungen Schlafstörungen Schwindel Kopfschmerzen

Mehr

Sportmedizin in der Hausarztpraxis

Sportmedizin in der Hausarztpraxis Sportmedizin in der Hausarztpraxis Sportärztliche Untersuchung: Fokus Herz Asthma und Leistungssport: Vorgehen bei der Medikamentenwahl Sportlabor Welchen Patienten empfehlen wir Sport Herzkreislauferkrankungen

Mehr

Eisenmangel eine gastroenterologische Erkrankung?

Eisenmangel eine gastroenterologische Erkrankung? Eisenmangel eine gastroenterologische Erkrankung? Rayko Evstatiev Medizinische Universität Wien Gastro News 15. Mai 2013 Eisenmangel ist sehr häufig! WHO 2001. Iron deficiency anaemia. Assessment, prevention

Mehr

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut

Behandlung von Anämien. Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Behandlung von Anämien Dr. med. Sajjad Muhammad Phamakologisches Institut Funktion des Knochenmarks: Erythropoese Erythrozyten Morphologie: kein Zellkern, keine Mitochondrien Bildung: Knochenmark von Wirbelkörper,

Mehr

Anämie. Blutarmut, Blutleere. Definition: Mangel an Erythrozyten oder Hämoglobin oder Mangel an Erythrozyten und Hämoglobin

Anämie. Blutarmut, Blutleere. Definition: Mangel an Erythrozyten oder Hämoglobin oder Mangel an Erythrozyten und Hämoglobin Anämie Blutarmut, Blutleere Definition: Mangel an Erythrozyten oder Hämoglobin oder Mangel an Erythrozyten und Hämoglobin Woraus bestehen Erythrozyten? zu 1/3 aus Hämoglobin Was ist Hämoglobin? Blutfarbstoff

Mehr

Check-up. Eisenmangel-Risiko. Mit Eisen fit im Leben. Ein Service von. ferro sanol

Check-up. Eisenmangel-Risiko. Mit Eisen fit im Leben. Ein Service von. ferro sanol Check-up Eisenmangel-Risiko Mit Eisen fit im Leben Ein Service von ferro sanol Eisenmangel hat viele Gesichter Eisenmangel ist nicht nur ein schwerwiegendes Problem in Entwicklungsländern, sondern kommt

Mehr

Fallvorstellung Thalassämie

Fallvorstellung Thalassämie Fallvorstellung Thalassämie Hämatologie Heute - Berlin, 23. April 2016 Dr. med. Leila Koscher J.-W.-Goethe-Universität Frankfurt am Main Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Erstvorstellung: November 2010

Mehr

xt-2000i ret master zur Messung des Hämoglobingehalts der Retikulozyten

xt-2000i ret master zur Messung des Hämoglobingehalts der Retikulozyten xt-2000i ret master zur Messung des In jedem Mikroliter Blut sorgen ca. 5 Mio. Erythrozyten dafür, dass unser Organismus mit genügend Sauerstoff versorgt wird. Diese Erythrozytenmasse wird über einen Regelmechanismus

Mehr

Frühjahrsfortbildung SGGG St. Moritz, März 2013 Eisenmangel in der Schwangerschaft: Wie diagnostizieren? Wie behandeln?

Frühjahrsfortbildung SGGG St. Moritz, März 2013 Eisenmangel in der Schwangerschaft: Wie diagnostizieren? Wie behandeln? Frühjahrsfortbildung SGGG St. Moritz, März 2013 Eisenmangel in der Schwangerschaft: Wie diagnostizieren? Wie behandeln? Prof. Dr. Daniel Surbek Universitäts-Frauenklinik Bern WHO: A major public health

Mehr

Department oflaboratory Medicine, Central Hospital Steyr, Sierningerstraße170, 4400 Steyr, Austria 2

Department oflaboratory Medicine, Central Hospital Steyr, Sierningerstraße170, 4400 Steyr, Austria 2 Anemia. 2013; 2013: 641876. Published online 2013 March 27. doi: 10.1155/2013/641876 PMCID: PMC3623389 The Impact of an Algorithm-Guided Management of Preoperative Anemia in PerioperativeHemoglobinLevel

Mehr

di min Dosierung Colidimin auf einen Blick

di min Dosierung Colidimin auf einen Blick C oli di min Dosierung Colidimin auf einen Blick Resorption Rifaximin wird nur zu weniger als 1 % resorbiert und ist ausschließlich im Magen-Darm-Trakt wirksam. (1) gute Verträglichkeit Die nicht-systemische

Mehr

EISENSTOFFWECHSEL. Maya Winter. M.Winter

EISENSTOFFWECHSEL. Maya Winter. M.Winter EISENSTOFFWECHSEL Maya Winter FE Eisen ein essentielles Element Aber: freies Eisen ist extrem giftig daher im Organismus immer in i gebundener Form hohe Toxizität t von freiem Eisen Komplexkonstante von

Mehr

Eisenmangel und Anämie bei chronischer Herzinsuffizienz

Eisenmangel und Anämie bei chronischer Herzinsuffizienz 116 Eisenmangel und Anämie bei chronischer Herzinsuffizienz Was tun im klinischen Alltag? Stephan von Haehling Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen Leistungsfähigkeit,

Mehr

Eisensubstitution bei Kindern. Johannes Rischewski

Eisensubstitution bei Kindern. Johannes Rischewski Eisensubstitution bei Kindern Johannes Rischewski Komplexer Aufnahmemechanismus Komplexer Verteilungsmechanismus Kein Ausscheidungs- Mechanismus (nur Zellverlust) Eisenstoffwechsel: Umsatz Leber, Milz

Mehr

Referat Blut Teil 2: Anämien

Referat Blut Teil 2: Anämien Anämie (Blutarmut) 1. Definition Bei einer Anämie (Blutarmut) besteht ein Mangel an Erythrozyten, oder ein Mangel an Hämoglobin (roter Blutfarbstoff), oder ein Mangel an Erythrozyten und Hämoglobin. 2.

Mehr

Ergebnisse aus EuCliD 2. Quartal Vorhofflimmern und Vitamin K-Antagonisten bei CKD-ND. 1 Arbeitskreis Dialysequalität: www. akdq.

Ergebnisse aus EuCliD 2. Quartal Vorhofflimmern und Vitamin K-Antagonisten bei CKD-ND. 1 Arbeitskreis Dialysequalität: www. akdq. Ergebnisse aus EuCliD 2. Quartal 2017 1 In dieser Ausgabe unserer Quartalsergebnisse widmen wir uns der Antikoagulation von chronisch niereninsuffizienten Patienten mit Vorhofflimmern. Es ist unbekannt,

Mehr

Was sind die Ursachen des Restless-Legs-Syndroms?

Was sind die Ursachen des Restless-Legs-Syndroms? 42 Klaus-Dieter Kieslinger RESTLESS-LEGS-SYNDROM Was sind die Ursachen des Restless-Legs-Syndroms? Die Ursachen des Restless-Legs-Syndroms lassen sich in zwei Gruppen einteilen: Einerseits das sogenannte

Mehr

Eisenstoffwechsel - von der Klinik zum Labor -

Eisenstoffwechsel - von der Klinik zum Labor - Eisenstoffwechsel - von der Klinik zum Labor - Stefan Winkler Universitätsklinik für Innere Medizin I Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin Medizinische Universität Wien Hämoglobin, Myoglobin als

Mehr

CED und Anämie. Tipps und Infos für Betroffene. aein Service von

CED und Anämie. Tipps und Infos für Betroffene. aein Service von CED und Anämie Tipps und Infos für Betroffene aein Service von INHALTSVERZEICHNIS ANÄMIE DAS KRANKHEITSBILD...4 9 Die versteckte Krankheit Definition von Anämie Diagnose einer Anämie Was ist der Hb-Wert?

Mehr

Studien-Update 2017: Vedolizumab

Studien-Update 2017: Vedolizumab Studien-Update 2017 Neue Analysedaten bestätigen Langzeit-Sicherheit und -Wirksamkeit von Vedolizumab in der Therapie von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn bei Erwachsenen Berlin (30. Januar 2018) Für

Mehr

Transfusionsmedizin. Therapie mit Blutkomponenten 2. Vollblutkonserve 2 Erythrozytenkonzentrat 3 Thrombozytenkonzentrate 3 Frischplasma 4.

Transfusionsmedizin. Therapie mit Blutkomponenten 2. Vollblutkonserve 2 Erythrozytenkonzentrat 3 Thrombozytenkonzentrate 3 Frischplasma 4. Transfusionsmedizin Therapie mit Blutkomponenten 2 Vollblutkonserve 2 Erythrozytenkonzentrat 3 Thrombozytenkonzentrate 3 Frischplasma 4 Eisen 4 Physiologie 4 Eisenmangelanämie 5 Abkürzungen 6 1 Therapie

Mehr

Populationsrelevanz der Hämochromatose und klinische Konsequenzen

Populationsrelevanz der Hämochromatose und klinische Konsequenzen Populationsrelevanz der Hämochromatose und klinische Konsequenzen 60. Tagung der DGVS Köln, 15.09.2005 Prof. Dr. med. Manfred Stuhrmann-Spangenberg Institut für Humangenetik Medizinische Hochschule Hannover

Mehr

23. Vogtländischer Schwesterntag. Anämie hat viele Gesichter. Nadja Jäkel Universitätsklinikum Leipzig AöR Schöneck

23. Vogtländischer Schwesterntag. Anämie hat viele Gesichter. Nadja Jäkel Universitätsklinikum Leipzig AöR Schöneck 23. Vogtländischer Schwesterntag Anämie hat viele Gesichter Nadja Jäkel Universitätsklinikum Leipzig AöR Schöneck - 09.11.2016 Anämie Hb-Referenzwerte gemäß WHO: Männer: 13-18 g/dl Frauen: 12-16 g/dl Schwangere:

Mehr

Immer müde? Inhalt. 1. Anämien

Immer müde? Inhalt. 1. Anämien Immer müde? Wissenswertes zu Blutarmut und Vitaminmangel Inhalt Anämien Eisenmangel & Thalassämien Megaloblastäre Anämien 1. Anämien Definition Immer Verminderung des Hämoglobinwertes Evtl. Verminderung

Mehr

Eisenmangelanämie. Th. Kühne. 2.1 Einleitung Epidemiologie Ursachen Pathophysiologie und Pathogenese

Eisenmangelanämie. Th. Kühne. 2.1 Einleitung Epidemiologie Ursachen Pathophysiologie und Pathogenese 13 2 Eisenmangelanämie Th. Kühne 2.1 Einleitung 14 2.2 Epidemiologie 14 2.3 Ursachen 14 2.4 Pathophysiologie und Pathogenese 15 2.5 Klinik 16 2.6 Diagnostik 17 2.7 Differenzialdiagnosen 18 2.8 Therapie

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Wirkstoff: Eisen

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Wirkstoff: Eisen PACKUNGSBEILAGE 1 Gebrauchsinformation: Information für Anwender MonoFer 100 mg/ml Injektions- oder Infusionslösung Wirkstoff: Eisen Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies

Mehr

Vortrag Hepato-Visite

Vortrag Hepato-Visite Vortrag Hepato-Visite 27.08.2014 Benny Schulz, KAIM/House Staff Serum hepcidin: reference ranges and biochemical correlates in the general population Galesloot et al. BLOOD Journal, 23 June 2011 Volume

Mehr

Zytopenien im Alter. J. Passweg Hämatologie USB

Zytopenien im Alter. J. Passweg Hämatologie USB Zytopenien im Alter J. Passweg Hämatologie USB Ein Häufiges Problem Aelterer Mensch mit Makrozytärer Anämie Weiteren Zytopenien Thrombopenie Leukopenie Morphologisch auffällig Keine weiteren Symptome Fragen:

Mehr