Pädagogische Hinweise E1 / 11

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pädagogische Hinweise E1 / 11"

Transkript

1 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 11 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 1: EINER EIGENEN NACHRICHT BEDEUTUNG GEBEN. 1: Die eigene Meinung abgeben und erklären (zuerst mündlich und dann schriftlich). Voraussetzungen Anzahl der Übungen Abschlussübungen 5 E1/ Anmerkungen

2 Erklärung E1 / Mögen Sie Fußball? Es gibt sicher zwei mögliche Antworten auf diese Frage. Sie können sagen: Ja, ich mag Fußball. Oder: Nein, ich mag kein Fußball. In beiden Antworten geben Sie Ihre Meinung über Fußball ab. Sie können in Ihrer Antwort auch DIFFERENZIEREN. Sie können zum Beispiel sagen: Ja, ich mag Fußball ganz gerne, aber ich mag lieber Tennis. Nein, ich mag Fußball nicht so sehr. Ihre Meinung ist: was Sie über eine Sache denken. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort. Die Leute haben oft verschiedene Meinungen. Vielleicht mögen Sie Fußball. Aber vielleicht mag Ihr Freund es nicht. GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

3 Übung E1 / Hier einige Fragen: - Mögen Sie Science-Fiction-Filme? - Mögen Sie lieber Fernsehen oder Kino? - Welche Art Musik mögen Sie? Alle diese Fragen bitten Sie um Ihre Meinung. - Die erste Frage braucht nur eine Antwort: ja oder nein. - Die Zweite lässt Ihnen die Wahl. - Die Dritte ist offen: Sie können antworten, wie Sie wollen. Ein interessantes Gespräch kann daraus entstehen. Arbeiten Sie in einer Gruppe? Wenn ja, stellen Sie die Fragen den Anderen. Haben sie dieselbe Meinung wie Sie? Ist sie sehr verschieden? Durch welche Frage ist das interessanteste Gespräch entstanden? Suchen Sie jetzt nach anderen Fragen, die um eine Meinung bitten. GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

4 Übung E1 / Ein gutes Mittel um jemanden um seine Meinung zu bitten, ist: Was denken Sie über...? Beantworten Sie folgende Fragen. Geben Sie Ihre Antworten zuerst mündlich. Schreiben Sie dann für jede Frage ein paar Wörter. Was denken Sie über Bekanntschaften im Internet? Denken Sie, dass sie gefährlich sind? Was denken Sie über das Testen von Kosmetik in Tierversuchen? Was denken Sie über Schularbeiten? Zeigen Sie Ihre Arbeit dem Ausbilder.

5 Übung E1 / Manche Themen sind nicht so einfach. Manchmal ist es schwierig, sich eine Meinung zu etwas zu bilden. Grundsätzlich ist es besser seine wahre Meinung abzugeben. - Aber das ist nicht immer einfach. Zum Beispiel, wenn Sie nicht mir Ihrem Lehrer einverstanden sind. Oder mit Ihrem Chef. Oder eben mit Ihren Eltern. Finden Sie Beispiele. - Man bittet Sie darum, etwas zu tun. Sind Sie immer damit einverstanden? Finden Sie Beispiele. - Manchmal wird Ihre Meinung nicht berücksichtigt. Finden Sie Beispiele. Was denken Sie darüber? Sprechen Sie darüber mit Ihrer Gruppe oder mit Ihrem Ausbilder. Schreiben Sie jetzt ein paar Wörter, um Ihre Meinung zu äußern. Zeigen Sie Ihre Arbeit dem Ausbilder.

6 Abschlussübung E1 / Beantworten Sie die folgende Frage. Seien Sie ehrlich. Sagen Sie, was Sie wirklich denken. Können Sie immer sagen, was Sie denken? In egal welcher Situation? Zeigen Sie Ihre Arbeit dem Ausbilder.

Pädagogische Hinweise E1 / 42

Pädagogische Hinweise E1 / 42 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 42 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 4: EINE EINFACHE NACHRICHT BEURTEILEN 2: Fragen wie: Was denken Sie

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 21

Pädagogische Hinweise E1 / 21 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Voraussetzungen Anzahl der Übungen Abschlussübungen Pädagogische Hinweise E1 / 21 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 1: DIE BEDEUTUNG

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 41

Pädagogische Hinweise E1 / 41 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 41 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 4: EINE EINFACHE NACHRICHT BEURTEILEN 1: Die eigene Position zu einer

Mehr

Pädagogische Hinweise D2/12

Pädagogische Hinweise D2/12 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D2/12 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 1 Eine schriftliche Nachricht erstellen. konkretes Lernziel 2: Auf einen Fragenkatalog

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 22

Pädagogische Hinweise E1 / 22 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Voraussetzungen Anzahl der Übungen Abschlussübungen Pädagogische Hinweise E1 / 22 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 1: DIE BEDEUTUNG

Mehr

Pädagogische Hinweise D3 / 12

Pädagogische Hinweise D3 / 12 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D3 / 12 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 3 Lernbereich konkretes Lernziel Voraussetzungen 1. Eine schriftliche Nachricht erstellen.

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 11

Pädagogische Hinweise D1 / 11 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 11 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1: Eine schriftliche Nachricht erstellen. konkretes Lernziel 1: Einfache

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 31

Pädagogische Hinweise E1 / 31 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 31 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 3 3: IN EINER NACHRICHT DIE GLIEDERUNG DER ARGUMENTATION ERKENNEN. 1:

Mehr

Pädagogische Hinweise C2 / 32

Pädagogische Hinweise C2 / 32 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise C2 / 32 C: Eine Nachricht verstehen Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 3: Eine Nachricht erfassen. konkretes Lernziel 2: Eine Anweisung und / oder gegebene Information

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 14

Pädagogische Hinweise D1 / 14 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 14 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1: Eine einer Situation entsprechende Nachricht erstellen. konkretes Lernziel

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 43

Pädagogische Hinweise E1 / 43 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 43 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 4: EINE EINFACHE NACHRICHT BEURTEILEN 3: Fragen, wie: Welche anderen

Mehr

Pädagogische Hinweise A / 22

Pädagogische Hinweise A / 22 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich Pädagogische Hinweise A / 22 A: MÜNDLICHE TECHNIKEN BEHERRSCHEN 2 1: VOM EMPFÄNGER VERSTANDEN WERDEN. konkretes Lernziel 2: Eine zusammenhängende

Mehr

25 Leadership-Fähigkeiten (Skills) um andere Menschen zu beeinflussen

25 Leadership-Fähigkeiten (Skills) um andere Menschen zu beeinflussen 25 Leadership-Fähigkeiten (Skills) um andere Menschen zu beeinflussen Eine Präsentation von Christian Weckler www.better-lifestyle.eu Einfluss ist der Kern von allem. Arbeitgeber beeinflussen Arbeitnehmer

Mehr

Pädagogische Hinweis E3 / 41

Pädagogische Hinweis E3 / 41 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweis E3 / 41 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel 3 3: IN EINER NACHRICHT DIE GLIEDERUNG DER ARGUMENTE ERKENNEN. 1: bewerten,

Mehr

Pädagogische Hinweise C1 /

Pädagogische Hinweise C1 / übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise C1 / 12-1.2 C: Eine Nachricht verstehen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1: Eine Nachricht analysieren konkretes Lernziel 2: Elemente erkennen, die auf die

Mehr

Einführung in die Checklisten-Arbeit

Einführung in die Checklisten-Arbeit Einführung in die Checklisten-Arbeit Das ist Nick. Er lebt in Österreich, seine Muttersprache ist Deutsch. Das ist Lena. Ihre Eltern kommen aus Zimbabwe. Lena ist in Österreich geboren und geht hier zur

Mehr

Pädagogische Hinweise D3 / 14

Pädagogische Hinweise D3 / 14 Kmmunikatin im übergreifendes Lernziel Pädaggische Hinweise D3 / 14 D : Eine Mitteilung schriftlich verfassen Schwierigkeitsgrad 3 Lernbereich 1. Eine schriftliche Mitteilung verfassen 4 : Einen Fragebgen

Mehr

pädagogische Hinweise

pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel pädagogische Hinweise D: Verfassen einer Mitteilung D 2 / 34 Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich Eine Mitteilung verfassen konkretes Lernziel Einen einfachen Text zusammenfassen. Voraussetzungen:

Mehr

Pädagogische Hinweise E2 / 42

Pädagogische Hinweise E2 / 42 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E2 / 42 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN. 2 4: EINE EINFACHE NACHRICHT BEURTEILEN. 2: Eine Nachricht kritisch hinterleuchten.

Mehr

A C Wie lautet dein persönlicher Code? Bitte ergänze: Zweiter Buchstabe deines Vornamens. Tag deines Geburtsdatums

A C Wie lautet dein persönlicher Code? Bitte ergänze: Zweiter Buchstabe deines Vornamens. Tag deines Geburtsdatums Genehmigung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus II.7-5 O 4106/356/10 (07.05.2013) Hallo, in diesem Fragebogen geht es um deine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Alkohol

Mehr

Unterricht. das Tauchen das Lesen das Deutschlernen gefährlich ungefährlich zeitraubend

Unterricht. das Tauchen das Lesen das Deutschlernen gefährlich ungefährlich zeitraubend 10 Unterricht seiner Meinung nach ihrer Meinung nach Hans, liest du Bücher gern? Sind die Bücher deiner Meinung nach langweilig? Wie sind die Bücher seiner Meinung nach? Anna, sind deine Mitschüler deiner

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 33

Pädagogische Hinweise D1 / 33 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 33 D : Eine Mitteilung schriftlich verfassen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 3 : Eine Mitteilung verfassen konkretes Lernziel 3 : Auf einfache Fragen

Mehr

EINGANGSEVALUATION Seite 1

EINGANGSEVALUATION Seite 1 Seite 1 Zielsetzung und Verwendung Kompetenzen B C D - Das Arbeitsmaterial 900 Übungen zur kann zum Lernen in Gruppen oder für individuelles Lernen eingesetzt werden. s wurde für die individualisierte

Mehr

Pädagogische Hinweise C1 / 22

Pädagogische Hinweise C1 / 22 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise C1 / 22 C: Eine Nachricht verstehen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 2: Die gesamte Bedeutung einer Nachricht erfassen konkretes Lernziel 2: Eine einfache

Mehr

1 / 12 ICH UND DIE FREMDSPRACHEN. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse (Luxemburg) Februar - März 2007

1 / 12 ICH UND DIE FREMDSPRACHEN. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse (Luxemburg) Februar - März 2007 1 / 12 Projet soutenu par la Direction générale de l Education et de la Culture, dans le cadre du Programme Socrates ICH UND DIE FREMDSPRACHEN Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse

Mehr

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A2 Internationale schulische Vergleichsarbeit Hörverstehen Texte nur für die Lehrkraft

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A2 Internationale schulische Vergleichsarbeit Hörverstehen Texte nur für die Lehrkraft Das besteht aus drei Teilen. Alle Arbeitsanweisungen und Pausen sind auf der CD enthalten. Während des Hörens gibt es Pausen, in denen du die Aufgaben lösen sollst. Notiere deine Lösungen zuerst auf den

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise Pädagogische Hinweise D1 / 34 übergreifendes Lernziel D : Verfassen einer schriftlichen Mitteilung Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1 : Entwerfen einer schriftlichen Mitteilung konkretes Lernziel 2 : Mit

Mehr

Pädagogische Hinweise D2 / 21

Pädagogische Hinweise D2 / 21 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D2 / 21 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 2: Eine Nachricht organisieren und strukturieren. konkretes Lernziel 1:

Mehr

BIST DU EIN SCANNER? MACH DEN SELBSTTEST! powered by justmycoach.de

BIST DU EIN SCANNER? MACH DEN SELBSTTEST! powered by justmycoach.de BIST DU EIN SCANNER? MACH DEN SELBSTTEST! Hallo du neugieriger Held, wird auch Zeit, dass du dich ein bisschen besser kennen lernst! Für den folgenden Test brauchst du einen Zettel und einen Stift. Beantworte

Mehr

Die Mainstream- Kultur. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B1_2023R_DE Deutsch

Die Mainstream- Kultur. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B1_2023R_DE Deutsch Die Mainstream- Kultur LESEN NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B1_2023R_DE Deutsch Lernziele Lies einen Text über die Mainstream-Kultur Lerne, neue Wörter in einem Text zu erkennen und zu verstehen Lerne,

Mehr

Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren Fragebogen-Version 2.

Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren Fragebogen-Version 2. Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren Fragebogen-Version 2.0: J Anonymisierungsnummer Hinweise zum Ausfüllen dieses Fragebogens

Mehr

Subjunktionen. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2063G_DE Deutsch

Subjunktionen. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2063G_DE Deutsch Subjunktionen GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2063G_DE Deutsch Lernziele Subjunktionen kennenlernen Nebensätze bilden 2 Wenn du willst, können wir zur Party gehen. 3 Subjunktionen Eine Subjunktion

Mehr

pädagogische Hinweise

pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel pädagogische Hinweise D: Verfassen einer Mitteilung D 3 / 21 Schwierigkeitsgrad 3 Lernbereich Ideen hierarchisieren konkretes Lernziel Begründen von getroffenen Entscheidungen schriftliches

Mehr

Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale

Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale von Simon Baron-Cohen und Sally Wheelwright Übersetzung von Dipl.-Psych. Jörn de Haen Bitte tragen Sie Ihre Daten ein und lesen Sie dann die Anweisungen darunter.

Mehr

Pläne für die Zukunft. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1064R_DE Deutsch

Pläne für die Zukunft. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1064R_DE Deutsch Pläne für die Zukunft LESEN NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1064R_DE Deutsch Lernziele Einen Text auf Deutsch lesen und verstehen Über Zukunftspläne sprechen 2 Was möchtest du mal werden? Ich bin mir

Mehr

Seite 1: Was will er mich fragen?

Seite 1: Was will er mich fragen? Marc kommt heute Nachmittag zu mir nach Hause. Er hat gestern gesagt, er will mich heute etwas fragen!!! Seite 1: Was will er mich fragen? Wie geht die Geschichte weiter? Will er mit mir zusammen sein?

Mehr

Pädagogische Hinweise C1 / 21

Pädagogische Hinweise C1 / 21 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise C1 / 21 C: Eine Nachricht verstehen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 2: Die Bedeutung einer Nachricht erfassen konkretes Lernziel 1: Fragen mittels der Gesamtbedeutung

Mehr

gelernt. knjigarna.com swis721

gelernt. knjigarna.com swis721 WIR... live, Modul 1 Ich, du, wir Wir, Familie Weigel Tina: Hallo, ich bin Tina, Tina Weigel. Stefan: Ja, und ich bin der Stefan. Wir wohnen hier in Augsburg, Jakoberstr. 18. Wir gehen beide in die Schule,

Mehr

Lerneinheit Statistik

Lerneinheit Statistik Lerneinheit Statistik In dieser Lerneinheit findest du zu verschiedenen statistischen Themen jeweils ein durchgerechnetes Musterbeispiel und anschließend ähnliche Beispiele zum eigenständigen Arbeiten.

Mehr

pädagogische Hinweise D 1 / 35

pädagogische Hinweise D 1 / 35 übergreifendes Lernziel pädagogische Hinweise D 1 / 35 D: Verfassen einer einfachen sachlichen Mitteilung Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich konkretes Lernziel 3 eine Mitteilung verfassen 5 Eine Vorlage

Mehr

Temporale Adverbien. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1046X_DE Deutsch

Temporale Adverbien. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1046X_DE Deutsch Temporale Adverbien BAUSTEINE NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1046X_DE Deutsch Lernziele Adverbien der Zeit wiederholen Über die Tagesroutine reden 2 Zuerst gehe ich in die Stadt, dann kaufe ich ein.

Mehr

Pädagogische Hinweise B1 / 32

Pädagogische Hinweise B1 / 32 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise B1 / 32 B: Sich informieren Unterlagen sammeln Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 3: Unterlagen auswerten konkretes Lernziel 2: Einfaches Material prüfen: aus

Mehr

Pädagogische Hinweise D2/23

Pädagogische Hinweise D2/23 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D2/23 D: Gedanken hierarchisieren. Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 2: Eine Nachricht organisieren und strukturieren. konkretes Lernziel Voraussetzungen Einfache

Mehr

Pädagogische Hinweise D3/13

Pädagogische Hinweise D3/13 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D3/13 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 3 Lernbereich 1. Eine schriftliche Nachricht erstellen. konkretes Lernziel 3. Eine Situation

Mehr

Pädagogische Hinweise A / 12

Pädagogische Hinweise A / 12 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich Pädagogische Hinweise A / 12 A: MÜNDLICHE TECHNIKEN BEHERRSCHEN 2 1: VOM EMPFÄNGER VERSTANDEN WERDEN konkretes Lernziel 2: Soziale Kontakte herstellen:

Mehr

pädagogische Hinweise

pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel pädagogische Hinweise D 1 / 21 D: Verfassen einer einfachen sachlichen Mitteilung Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich konkretes Lernziel Voraussetzungen Eine Mitteilung formulieren

Mehr

Graduierung der Adjektive. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1052G_DE Deutsch

Graduierung der Adjektive. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1052G_DE Deutsch Graduierung der Adjektive GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1052G_DE Deutsch Lernziele Lerne, was modale Adverbien ausdrücken und wann sie benutzt werden Lerne, wie Adjektive graduiert werden

Mehr

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache Betreuungs-Vertrag für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung Erklärung in Leichter Sprache Was steht auf welcher Seite? Was steht auf welcher Seite?... 2 Was ist das

Mehr

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen.

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen. Seite 1 von 8 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Gruppenfoto von Mareille Klein Deutschland 2012, 20 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: AM KLAVIER Schau dir das Standbild vom Anfang des Films an. Was

Mehr

pädagogische Hinweise

pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel pädagogische Hinweise D: Verfassen einer sachlichen Mitteilung D 3 / 34 Schwierigkeitsgrad 3 Lernbereich Beschreiben vorgegebener Elemente konkretes Lernziel Erkennen unterschiedlicher

Mehr

Diana Richardson & Wendy Doeleman. Cooler Sex. Das Handbuch für ein richtig gutes Liebesleben

Diana Richardson & Wendy Doeleman. Cooler Sex. Das Handbuch für ein richtig gutes Liebesleben Diana ichardson & Wendy Doeleman Cooler Sex Das Handbuch für ein richtig gutes Liebesleben Inhalt Kapitel 1 Was stimmt eigentlich?... Seite 10 Kapitel 2 Ist Sex heiß?... Seite 14 Kapitel 3 Was ist»cooler

Mehr

Sprechen Mimik und Gestik

Sprechen Mimik und Gestik SPRECHEN Sprechen Mimik und Gestik Wenn Menschen sprechen, schauen sie sich in die Augen. Viele bewegen auch ihre Arme oder ihren ganzen Körper. Manche Menschen sind sich näher, manche sind weiter voneinander

Mehr

Lösung. 2. Hier ist bei den Fragen einiges durcheinandergekommen. Bringe folgende Fragen wieder in die richtige Reihenfolge.

Lösung. 2. Hier ist bei den Fragen einiges durcheinandergekommen. Bringe folgende Fragen wieder in die richtige Reihenfolge. Lösung 2. Hier ist bei den Fragen einiges durcheinandergekommen. Bringe folgende Fragen wieder in die richtige Reihenfolge. Lesen Schreiben Einzelarbeit Partnerarbeit 1. für Deutsch Was typisch dich ist?

Mehr

Német nyelvi verseny november osztály

Német nyelvi verseny november osztály Német nyelvi verseny 2014. november 10. 8. osztály Név: Iskola:. Felkészítőtanár:.. Pontszám:... I. Leseverstehen Lesen Sie den Text und die 5 Aussagen (a-e)! Welche Aussagen sind richtig? Welche Aussagen

Mehr

SSP Sarntal. Liebe Schülerin/ lieber Schüler,

SSP Sarntal. Liebe Schülerin/ lieber Schüler, SSP Sarntal Liebe Schülerin/ lieber Schüler, in dieser Umfrage geht es um deine persönliche Meinung zum Thema "Was brauche ich um gut zu lernen?". Lies bitte jede Frage aufmerksam durch und beantworte

Mehr

Wie du dem Mobbing ein Ende machst

Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Hast du auch Arbeitskollegen, mit denen du dich nicht so wirklich verstehst? Aber trotzdem musst du jeden Tag mit ihnen zusammenarbeiten

Mehr

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler Thüringer Netzwerk Innovativer Schulen (ThüNIS) Qualitätsentwicklung von Schulen auf Basis schulischer Selbstevaluation Fragebogen für Schülerinnen und Schüler 4. In meiner Schule habe ich gelernt: a)

Mehr

A1 Freizeit und Hobbys 6+

A1 Freizeit und Hobbys 6+ A1 Freizeit und Hobbys 6+ EINFÜHRUNG Das vorliegende Arbeitsheft ist so konzipiert, dass es direkt im Unterricht eingesetzt werden kann. Zu Beginn sind die Lernziele aufgelistet, die einen kurzen Überblick

Mehr

Umfrage zum Thema: Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Umfrage zum Thema: Teilhabe von Menschen mit Behinderung Für Selbstbestimmung und Würde Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland e.v. - Friedrichstr. 95-10117 Berlin Tel: 030-27593429 - Fax: 030-27593430 Umfrage zum Thema: Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freundschaft und Liebe. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freundschaft und Liebe. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Seite 6 von 10 Kinder bekommen will, nicht funktionieren. Diese

Mehr

Jugend in Deutschland Rallye durch die Plakatausstellung Jugend in Deutschland Niveau A1

Jugend in Deutschland Rallye durch die Plakatausstellung Jugend in Deutschland Niveau A1 Seite 1 von 8 Jugend in Deutschland Rallye durch die Plakatausstellung Jugend in Deutschland Niveau A1 AUFGABE 1: RUNDGANG Mache einen Rundgang durch die Ausstellung und schau dir alle zwölf Plakate in

Mehr

Schule der 10- bis 14-Jährigen

Schule der 10- bis 14-Jährigen Partner im Projekt Schule der 10- bis 14-Jährigen Pädagogische Hochschule Vorarlberg School of Education der Universität Innsbruck Landesschulrat für Vorarlberg Land Vorarlberg Schule der 10- bis 14-Jährigen

Mehr

Schule der 10- bis 14-Jährigen

Schule der 10- bis 14-Jährigen Partner im Projekt Schule der 10- bis 14-Jährigen Pädagogische Hochschule Vorarlberg School of Education der Universität Innsbruck Landesschulrat für Vorarlberg Land Vorarlberg Schule der 10- bis 14-Jährigen

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 22

Pädagogische Hinweise D1 / 22 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 22 Eine Mitteilung schriftlich verfassen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich konkretes Lernziel Vorrausetzungen Eine Mitteilung formulieren und strukturieren

Mehr

Ein Film ist nichts anderes als eine Geschichte, nur dass diese eben nicht nur in Worten sondern vor allem auch mit Bildern erzählt wird.

Ein Film ist nichts anderes als eine Geschichte, nur dass diese eben nicht nur in Worten sondern vor allem auch mit Bildern erzählt wird. Werbefilme Wie sie funktionieren und Tipps und Tricks fürs Filmen cc-by-3.0 Patrick Merz, Directors Cut / ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.v. / http://abc-huell.de 1. Was ist ein Film eigentlich? Ein

Mehr

Pädagogische Hinweise B1 / 12

Pädagogische Hinweise B1 / 12 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise B1 / 12 B: Sich informieren Unterlagen sammeln Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1: Unterlagen sammeln 1: Die eigenen Vorstellungen einbringen und sie mit Hilfe

Mehr

Name: Klasse: Datum: Zeit: 60 Minuten (schriftlicher Teil) Punkte:

Name: Klasse: Datum: Zeit: 60 Minuten (schriftlicher Teil) Punkte: Name: Klasse: Datum: Zeit: 60 Minuten (schriftlicher Teil) Punkte: 42 HÖREN (20 Minuten) Dieser Test hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben und hör dann den Text dazu. Teil 1 CD 8 Du hörst drei Gespräche.

Mehr

Selbst behauptung und Selbst verteidigung

Selbst behauptung und Selbst verteidigung Info in leichter Sprache Fortbildung für Frauen Selbst behauptung und Selbst verteidigung bst behauptung und ehr für lle Frauen Expertin* für mich selbst *Expertin für mich selbst bedeutet: Ich kenne mich

Mehr

Pädagogische Hinweise A / 13

Pädagogische Hinweise A / 13 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich Pädagogische Hinweise A / 13 A: MÜNDLICHE TECHNIKEN BEHERRSCHEN 2 1: VOM EMPFÄNGER VERSTANDEN WERDEN konkretes Lernziel 3: Zuhören können und Redezeit

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Wir sind nicht nur Opfer. Was können wir gegen Gewalt tun? Martina Puschke Weibernetz e.v.

Wir sind nicht nur Opfer. Was können wir gegen Gewalt tun? Martina Puschke Weibernetz e.v. Wir sind nicht nur Opfer. Was können wir gegen Gewalt tun? Martina Puschke Weibernetz e.v. Wer ist Weibernetz? Weibernetz ist das Netzwerk von Frauen und Mädchen mit Behinderung in ganz Deutschland. Bei

Mehr

Feste. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch

Feste. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch Feste LESEN NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch Lernziele Einen Text über deutsche Feiertage lesen Sätze mit Nebensatz verstehen 2 Wie kann Alex Louise beeindrucken? 3 Ein Grund zu feiern

Mehr

Feste. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch

Feste. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch Feste LESEN NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_2064R_DE Deutsch Lernziele Einen Text über deutsche Feiertage lesen Sätze mit Nebensatz verstehen 2 Wie kann Alex Louise beeindrucken? 3 Ein Grund zu feiern

Mehr

Info: This is an online survey, questions that are placed on the same side in this document will appear simultaneously in the online version.

Info: This is an online survey, questions that are placed on the same side in this document will appear simultaneously in the online version. Info: This is an online survey, questions that are placed on the same side in this document will appear simultaneously in the online version. Once a side is completed participants won t be able to turn

Mehr

GLAUBEN SIE NICHT ALLES, WAS SIE SEHEN!

GLAUBEN SIE NICHT ALLES, WAS SIE SEHEN! Nr. 914 Samstag, 07. Dezember 2013 GLAUBEN SIE NICHT ALLES, WAS SIE SEHEN! Flora (8), Zoe (11) Hallo! Die Zeitung, die Sie gerade in der Hand halten, wurde von einem Team von Schülerinnen und Schülern

Mehr

In welche Schule / Klasse gehst du? Was machst du am Wochenende? WICHTIGE AUSDRÜCKE. Autor: Ralf Klötzke 1 / 9

In welche Schule / Klasse gehst du? Was machst du am Wochenende? WICHTIGE AUSDRÜCKE.   Autor: Ralf Klötzke 1 / 9 1. Interviewe deine Nachbarin / deinen Nachbarn und beantworte auch ihre / seine Fragen. Schreibe die Antworten in folgende Antwortkarten: Hinweis: Hilfe findest du, wenn nötig, im Kasten Wichtige Ausdrücke.

Mehr

TASI Dialektische Gliederung. Pro- und Kontra Argumente schreiben. Dialektische Gliederung

TASI  Dialektische Gliederung. Pro- und Kontra Argumente schreiben. Dialektische Gliederung Pro- und Kontra Argumente schreiben Dialektische Gliederung Wenn Sie einen Text zu einer Frage schreiben, die man mit Ja oder Nein beantworten kann, können Sie diesen Text wie folgt gliedern. Sie sollten

Mehr

Barbara Hipp. Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten

Barbara Hipp. Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten Barbara Hipp Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten K i d s a u f d e r Ü b e r h o l s p u r 4 Inhalt Hallo und herzlich willkommen! 6 Einstiegstest: Wie selbstbewusst bist du? 8 1. Wer bist du? 10 Deine

Mehr

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache -

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Was steht auf welcher Seite? Ein paar Infos zum Text... 2 Paragraf 1: Welche Gesetze gelten für die Mitglieder

Mehr

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache Mitarbeiten am QM-System: Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache bei der Lebenshilfe Passau Was heißt QM-System? Zum QM-System gehört vieles: Das meiste geht die Wohnheim-Leiterinnen und die Mitarbeiter etwas

Mehr

3. In der Nacht hat es geregnet,... die Waldwege schlammig geworden sind er nach Amerika ausgewandert ist, haben wir nichts von ihm gehört.

3. In der Nacht hat es geregnet,... die Waldwege schlammig geworden sind er nach Amerika ausgewandert ist, haben wir nichts von ihm gehört. Konjunktionen (MC-Test) 1. Er hat mir Geld gegeben,... ich für ihn dieses Buch kaufe. (a) dass (b) um... zu (c) damit (d) weil rum 2. Du musst eine Tablette nehmen,... die Schmerzen aufhören sollen. (a)

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 13

Pädagogische Hinweise D1 / 13 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 13 D: Eine schriftliche Nachricht verfassen. Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 1: Eine schriftliche Nachricht erstellen. konkretes Lernziel 3. Präzise

Mehr

Betreuungs-Vertrag. für die WOHNASSISTENZ für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Erklärung in Leichter Sprache

Betreuungs-Vertrag. für die WOHNASSISTENZ für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Erklärung in Leichter Sprache Betreuungs-Vertrag für die WOHNASSISTENZ für Menschen mit einer Beeinträchtigung Erklärung in Leichter Sprache Was steht auf welcher Seite? Was steht auf welcher Seite?... 2 Was ist das Betreute Wohnen?...

Mehr

WIR INFORMIEREN UNS. Nr. 1419

WIR INFORMIEREN UNS. Nr. 1419 Nr. 1419 Mittwoch, 18. Oktober 2017 WIR INFORMIEREN UNS Wir, die 4. Klasse Hirm, waren in der Demokratiewerkstatt in Wien. Wir haben uns mit Medien beschäftigt und eine Zeitung gemacht. Wir haben geschrieben

Mehr

Liebe(r) Viel Erfolg und viel Spaß dabei wünscht dir

Liebe(r) Viel Erfolg und viel Spaß dabei wünscht dir Zum Text von Antonio Skármeta LISUM Zu den Illustrationen von Jacky Gleich Zum VorlesenAufsatz Ich konnte gut zuhören. immer manchmal selten Ich war vom Text gefesselt. immer manchmal selten Ich möchte

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU B2 PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung M A I 2

Mehr

Pädagogische Hinweise B2 / 22

Pädagogische Hinweise B2 / 22 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise B2 / 22 B: Sich informieren Unterlagen sammeln Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 2: MATERIAL SORTIEREN konkretes Lernziel 2: DURCHEINANDER GEBRACHTES MATERIAL

Mehr

2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats

2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats 2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats Wo bekomme ich Informationen zu einem Text? Wenn du ein Thema bearbeiten willst, dann brauchst du eine Menge Informationen dazu. Informationen

Mehr

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Friederike Wilhelmi Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Mit Aufgaben von Şeniz Sütçü und Illustrationen von Maya Franke Hueber Verlag 5 10 15

Mehr

Pädagogische Hinweise D1 / 33

Pädagogische Hinweise D1 / 33 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D1 / 33 D : Eine Mitteilung schriftlich verfassen Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich 3 : Eine Mitteilung verfassen konkretes Lernziel 3 : Auf einfache Fragen

Mehr

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1)

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) 2007 1 Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) Sie werden gleich eine Reihe von Aussagen lesen, die jeweils bestimmte (verallgemeinerte) menschliche Eigenschaften oder Reaktionen

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich International Association for the Evaluation of Educational Achievement Copyright IEA, 2007 Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Leo & Co. Speed Dating. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Speed Dating. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Speed Dating Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil ÜBUNGEN f KAPITEL 1 1a Was bereiten Leo und Benno in der Küche vor? Fingerfood 1b Für wen machen sie das? Für eine

Mehr

Super! Einstufungstest 1 (Modul 1 2) Aufgabenblatt

Super! Einstufungstest 1 (Modul 1 2) Aufgabenblatt Super! Einstufungstest 1 (Modul 1 2) Aufgabenblatt Markier deine Lösungen bitte auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Hallo, wie? Gut, und dir? a) geht b) gehst c) geht s d) gehen 2

Mehr