GPS. Global Positioning System

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GPS. Global Positioning System"

Transkript

1 GPS Global Positioning System Dortmund, Juli 2001 Quelle: Projektarbeit GPS von Mario Joseph und Christian Marquardt SS 2001 Ich bin peilbar, also bin ich Die Zeit der Orientierungslosigkeit ist vorbei! Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231) , FAX: (0231)

2 Inhalt Seite Einordnung: - Was kann GPS? 4 Geschichte: - Woher kommt GPS? 5 Die Kosten: - Wer bezahlt GPS? 9 Wer kontrolliert das GPS-System? 10 Wie funktioniert GPS? 11 Das Differenzial GPS 21 Die verschiedenen GPS Signalarten 23 Empfangsbeeinträchtigungen 27 Geplantes europäisches Satellitennavigationssystem 29 Anwendungsmöglichkeiten 31 2

3 Inhalt Seite Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten -heute 33 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten -nahe Zukunft 37 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten -Visionen 38 Das Jahr 2019 Problem von GPS 39 GPS gehört die Zukunft 40 Quellenverzeichnis 41 3

4 Einordnung: - Was kann GPS? GPS Global Positioning System kann Antworten auf die folgende Fragen geben: Wo befinde ich mich genau? Angabe in 3D möglich, also auch Höhenlage Mit welcher Geschwindigkeit bewege ich mich fort? Zu Fuß Mit dem Auto Mit dem Flugzeug Mit dem Schiff Welche Zeit benötige ich für eine Strecke von A nach B? Ergibt sich durch die Geschwindigkeit und einer Streckenmessung 4

5 Geschichte: - Woher kommt GPS? Die Wurzeln von GPS liegen im militärischen Bereich Die USA wollte im Zuge ihres Weltraumrüstungsprogramms SDI (Strategic Defense Initiative) eine weltweite Lösung der Navigationsprobleme Sie wollte weltweit ohne bodengestützte Navigationssysteme militärische Aktionen durchführen Echtzeitpositionierung militärischer Fahrzeuge zu Wasser, auf dem Lande und in der Luft Steuerung von Lenkwaffen Dieses System sollte unerreichbar für jeden potenziellen Feind sein unstörbar sein zentral steuerbar sein 5

6 Geschichte: - Woher kommt GPS? Entstehungsgeschichte / Die Vorgänger von GPS Die Idee entstand schon im 2. Weltkrieg Bessere Navigation über Feindesland Bessere Navigation bei Nacht Entwicklung von hochentwickelten Systemen Basierend auf Radiosignalen Nachteile: Anfällig gegen Störungen Sendete selbst Signale aus (Ortung möglich) Ungenaue Messungen der Position Große Geräte nötig TRANSIT System (USA) Satelliten Navigationssystem in den 60er Jahren entwickelt Entwickelt von der US-Navy 6

7 Geschichte - Woher kommt GPS? Entstehungsgeschichte / Die Vorgänger von GPS Nachteile: Exakte Messungen nur über längere Messdauer möglich Global sehr schlechte Abdeckung mit Satelliten Exaktes Signal nur alle Minuten möglich Zwischenräume mussten durch Interpolation errechnet werden NAVSTAR GPS (USA) NAVigation Satellite Time And Range Global Positioning System Weiterentwicklung von Transit ca Erster Satellit (sog. Block I Satellit) 1989/90 sollte das GPS-System voll einsatzfähig sein, aber Verzögerung: Durch technische Probleme (u.a. Challenger Absturz) Durch unerwartet hohen finanziellen Aufwand 1990 war allerdings Navigation auf See aufgrund fehlender topographischer Hindernisse möglich Bedingte Betriebsbereitschaft 1994 Offiziell endgültige Funktionsfähigkeit 17.Juli 1995 Zur Funktionsfähigkeit war eine globale Abdeckung mit 23 Satelliten nötig Hinzu kamen zunächst 3 aktive Reservesatelliten Zur Verbesserung der Qualität bzw. Genauigkeit wurden weitere Satelliten hinzugefügt Bis 1996 hat sich die Zahl der benutzten Satelliten auf 26 erhöht + 3 Reserve Heute sind es 26 aktive Satelliten (sog. Block II) + 8 Reserve (sog. Block IIa) 7

8 Geschichte - Woher kommt GPS? Parallelentwicklungen anderer Nationen Russland (bzw. ehemalige Sowjetunion) TSIKADA-System Äquivalente Entwicklung zu Transit (USA) GLONASS-System (GLObal NAvigation Satelite System) Äquivalente Entwicklung zu NAVSTAR GPS EUROPA (EU) bisher kein eigenständiges System GALILEO (Einsatz für 2007 / 2008 geplant) Nach eigenen Angaben GPS überlegen 8

9 Die Kosten - Wer bezahlt GPS? Die Benutzung von GPS ist weltweit (noch) kostenlos Die geschätzten Entwicklungskosten liegen bei 10 Milliarden Die geschätzten jährlichen Unterhaltskosten liegen bei 300 Millionen Die Kosten werden nach Beschluss der amerikanischen Abgeordneten von dem Department of Defense (USA) getragen Gründe: Ein so teures System sollte einem breiten Nutzerkreis zugänglich gemacht werden Deshalb wurde schon früh eine zivile Nutzung eingeplant (1984) Die US-GPS Industrie profitiert von dieser Technik Jahresumsatz der GPS Industrie 8 Mrd. US$ (Quelle Spiegel 19/2000) Bei einem eventuellen Nachfolge- bzw. Ergänzungssystem ist unklar, wer die Kosten trägt 9

10 Wer kontrolliert das GPS-System? Die Kontrolle liegt in der Hand der USA Zentrale Kontrolle von der Master Control Station in Colorado Springs Hinzu kommen Beobachtungsstationen auf der ganzen Welt, mit denen die Satelliten überwacht werden Die Master Control Station ist der Regierung der Vereinigten Staaten bzw. dem Verteidigungsministerium (DOD) unterstellt Die USA behält sich vor in Krisensituationen die private Nutzung in ihrer Genauigkeit zu verfälschen oder gänzlich abzuschalten Um Terroristenanschläge mit GPS-Unterstützung zu vermeiden Dem Feind nicht indirekt durch GPS Anwendungen zu helfen Selbst einen taktischen Vorteil zu erlangen Diese vollständige Kontrolle ist ein Unsicherheitsfaktor, die viele Anwender und Unternehmen verunsichert. Aus diesem Grund hat Ex-Präsident Clinton garantiert, das System nicht ohne Vorwarnung abzuschalten oder zu verfälschen. 10

11 Wie funktioniert GPS? Der GPS Aufbau lässt sich logisch in 3 Segmente unterteilen Raumsegment (Satelliten) Bodensegment (Kontrollsegment) Nutzersegment (Empfänger) 11

12 Wie funktioniert GPS? Das Raumsegment (Die Satelliten) Die Satelliten umkreisen die Erde in einer Höhe von km Höhe Die Umlaufbahn bilden 6 Orbitalebenen Die Orbitalebenen stehen in einem 55 Winkel zueinander, ausgehend von der Erdäquatorebene Auf jeder Orbitalebene sind mindestens 4 Satelliten positioniert Diese sind gegeneinander um 60 geneigt Die Umlaufzeit eines Satelliten um die Erde beträgt 12 Stunden Durchschnittlich sind 10 Satelliten oberhalb der 10 Beobachtungshöhe (Mindesthöhe über dem Horizont) sichtbar (sog. quasioptische Sichtverbindung) Die Lebensdauer eines Satelliten beträgt ca. 8 Jahre Alle Block I Satelliten sind aus diesem Grund bereits abgeschaltet oder ausgefallen Ein Satellit wiegt ca. 845 kg 12

13 Wie funktioniert GPS? GPS Satellitennetz Das Raumsegment (Die Satelliten) Jeder Satellit trägt: Ein Radio-Transceiver Hochpräzise Cäsium/Rubidium Atomuhr Diverse Mikroprozessoren Steuerequipment Antriebsystem zur automatischen Lagekorrektur Solarflügel als Stromversorgung Die primäre Aufgabe der Satelliten besteht im Senden von Signalen, die mit dem Bodensegment (Empfänger) empfangen werden können Die Ortung basiert auf der Laufzeitmessung der Funksignale von mindestens vier der NAVSTAR Satelliten Die Atomuhr ermöglicht es, genaue Positionskoordinaten zu senden Für die 3D-Positionsbestimmung werden drei Satelliten gebraucht, der vierte ist für die Zeitanpassung des Quarzoszillators zuständig 13

14 Wie funktioniert GPS? Das Raumsegment (Die Satelliten) Jeder Satellit sendet auf zwei Frequenzen Signale aus Die Signale befinden sich im L-Band Bereich Das 1. Signal wird mit L1 bezeichnet (1575,42 MHz) Das 2. Signal wird mit L2 bezeichnet (1227,60 MHz) Diese Signale werden als PRN Signale bezeichnet Jeder Satellit lässt sich so identifizieren Die Signale sind codiert Standortbestimmung mit Hilfe von Satelliten, hier mit der Minimalanzahl von 3 Satelliten Sie enthalten: Exakte Sendezeit Informationen über die Genauigkeit der Satellitenuhr Den Umrechnungskoeffizienten zwischen Satellitenzeit und UTC (Weltzeit = Universal Time Coordinated) Korrekturdaten Orbitalinformationen (Almanach und Ephemeriden) Sie werden auf Trägerfrequenzen aufgeprägt und mit geringer Leistung abgestrahlt Sobald der Empfänger 4 Satellitensignale empfängt, kann die Standortbestimmung beginnen 14

15 Wie funktioniert GPS? Das Bodensegment (Kontrollsegment) Aufgaben des Bodensegments Kontrolle des Gesamtsystems Datenverarbeitung und Datenübermittlung Bestimmung der Systemzeit (Atomuhr) Vorausberechnung der Navigationsdaten bzw. Steuerung der Satelliten Es gibt unterschiedliche Arten von Bodenstationen Das operationelle Kontrollsegment (OCS) bestehend aus der Master Control Station in Colorado Springs 3 Monitorstationen mit Bodenantennen in Diego Carcia, Asension und Kwajalein Sowie 2 Monitorstationen in Colorado und Hawaii Die Monitorstationen empfangen die Satellitensignale und berechnen Entfernungsdaten Die Entfernungsdaten werden an die Master Station weitergeleitet 15

16 Wie funktioniert GPS? Das Bodensegment (Kontrollsegment) Abweichungen werden gegebenenfalls ermittelt Eventuelle Bahnkorrekturen werden von der Master Station (Hauptkontrollstation) eingeleitet Die Korrekturen werden über die Bodenantennen der Monitorstationen an den Satelliten zurückgesendet Die korrigierten Daten sowie alle notwendigen Daten zur Positionsbestimmung werden an die Erde (den Empfängern) übermittelt 16

17 Wie funktioniert GPS? Das Nutzersegment (Empfänger) Die Erfassung von Satellitensignalen erfolgt durch den Empfänger bzw. dessen Kanäle Jeder Empfänger besteht aus den Komponenten: Antenne Vorverstärker Hochfrequenzeinheit Mikroprozessor Datenspeicher Stromversorgung Die Erfassung der Signale erfolgt durch die Antenne und wird als Akquisition bezeichnet Die Daten werden in den Vorverstärker geleitet und von dort zur Hochfrequenzeinheit Die Hochfrequenzeinheit ist die eigentliche Empfangseinheit, die die Signale identifiziert und verarbeitet Der Mikroprozessor steuert die Empfangseinheit und führt die Navigationsberechnungen durch Die Anzahl der Kanäle ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Empfängern 17

18 Wie funktioniert GPS? Das Nutzersegment (Empfänger) Für eine richtige 3D Ortsbestimmung reicht ein Empfänger mit 4 Kanälen aus Jeder Kanal kann einen Satelliten orten und die Signale Empfangen Die Bahndaten der Satelliten sind in jedem Gerät in einem sog. Almanach gespeichert Die Almanach-Daten werden laufend von den Satelliten gesendet Die neuen Daten werden im Empfänger gespeichert Alte Empfangsgeräte korrigieren ihren Almanach nur in gewissen Zeitabständen Ungenauigkeiten in der Ortsbestimmung sind die Folge Beim Einschalten des Empfängers sucht dieser, ausgehend von der letzten bekannten Position, nach den Satelliten im Orbit Dies kann unter Umständen länger dauern, vor allem, wenn das Gerät länger ausgeschaltet war Der Empfänger erzeugt, basierend auf den Almanachdaten, ein Signal gleicher Kennung und synchronisiert dies mit den empfangenen Daten Moderner Mehrkanalempfänger (9 Kanäle) der Firma Trimble 18

19 Wie funktioniert GPS? Das Nutzersegment (Empfänger) Empfänger mit mehr als 4 Kanälen haben viele Vorteile: Sie haben freie Kanäle zur Verfügung, um während einer Positionsbestimmung nach besser gelegenen Satelliten zu suchen Sie sind genauer, da immer die optimalen Satelliten zum Einsatz kommen Sie sind schneller, da sie auch bei Richtungsänderungen Kontakt zu mindestens 4 Satelliten halten können Moderne Empfänger verfügen über 8 oder sogar 12 Kanäle (sog. Mehrkanalempfänger) Günstigster Empfangsfall sind weit auseinanderliegende Satelliten Ideal zum Beispiel je ein Satellit im Norden, Süden, Westen und Osten Für Handheld GPS gibt es sogenannte Einkanal-Empfänger (sog. Multiplexempfänger) Diese Geräte arbeiten mit einem Kanal, der schnell (im Millisekundentakt) zwischen mehreren Satelliten springt Nur für Anwendungen mit geringer Dynamik ausreichend Es kommt bei der Wahl des Empfängers nicht nur auf die Anzahl der Kanäle an 19

20 Wie funktioniert GPS? Das Nutzersegment (Empfänger) Für die Berechnung der Laufzeit der Satellitensignale ist die genaue Zeit von großer Bedeutung Deshalb spielt die Qualität (Genauigkeit) der Uhr des Empfängers eine wichtige Rolle Empfänger verfügen über einen Quarzoszillator Atomuhren werden aus Kostengründen nicht eingesetzt Die Zeitschwankungen zwischen der Atomuhr des Satelliten und der Quarzuhr des Empfängers wird offset oder bias genannt Der Offset verursacht eine fehlerhafte Verschiebung in der Distanzmessung Diese Unterschiede werden mit Hilfe des 4 Satelliten weitestgehend korrigiert Modernes Hand-GPS integrierter Navigationssoftware Firma GARMIN 20

21 Das Differential GPS (DGPS) Entwickelt um die Genauigkeit von GPS zu verbessern Um die Genauigkeit der Positionsbestimmung zu erhöhen, werden zu den Satellitensignalen noch zusätzlich Korrekturdaten benötigt Diese Korrekturdaten werden von einer Referenzstation erzeugt Referenzstationen sind an genau vermessenen Punkten angesiedelt und führen einen Soll/Ist Abgleich durch Korrekturdatenübermittlung für die Seefahrt Der Empfänger muss für das DGPS Verfahren geeignet sein, um die Daten im RTCM-Format (Radio Technical Commission for Maritime Services) zu empfangen 21

22 Das Differential GPS (DGPS) Netz der Referenzstationen an der Küste Europas zur besseren Schiffsnavigation Die Daten werden via Langwelle, RDS oder Mobilfunk (GSM) verbreitet Dieses Verfahren ist eigentlich zur Kompensation des S/A-Codes entwickelt worden, erfüllt aber auch nach Abschaltung noch seinen Zweck Die Genauigkeit von DGPS hängt von der Entfernung zum Korrektursender, sowie von der Signalqualität ab Seit 1997 betreibt das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) einen bundesweit zu empfangenden Langwellensender Abkürzung ALF (Accurate Positioning by Low Frequency) Standort Mainflingen nahe Frankfurt a.m. Zuverlässiger DGPS Empfang in Deutschland 22

23 Die verschiedenen GPS Signalarten Übersicht GPS-Signale P-Code C/A-Code DGPS GPS S/A-Code ohne S/A-Code DGPS GPS DGPS GPS C/A-Code:= ziviles Signal (Coarse Acquisition) P-Code:= militärisches Signal (Precision Code) S/A-Code:= Verfälschungssignal (Selective Availability) DGPS:= Signal-Verbesserungstechnik (Differential-GPS) 23

24 Die verschiedenen GPS Signalarten Der C/A-Code (Coarse Acquisition) Zur zivilen Nutzung freigegebenes Signal Weltweit (noch) freie Verfügbarkeit Kann mit frei käuflichen Geräten empfangen werden Nicht so genaue Positionsbestimmung wie beim rein militärischen P-Code Im Idealfall Genauigkeit im Dezimeterbereich Der C/A-Code wird über die L1 Trägerwelle übermittelt C/A-Code Genauigkeiten Des C/A-Codes S/A-Code ohne S/A-Code DGPS < 1m GPS < 100m DGPS dm-bereich GPS < 20m 24

25 Die verschiedenen GPS Signalarten Der P-Code (hochauflösender Präzisionscode) Nur für den US-Militärbereich zugänglich Kann nur mit militärischen Spezialempfängern empfangen werden Sehr präzise Ortsbestimmung möglich Auch ohne DGPS < 50cm Wird nicht von dem S/A Verfälschungssignal beeinflusst Wird sowohl über die L1, als auch über die L2 Trägerwelle übermittelt Der P-Code wird verschlüsselt gesendet Die Verschlüsselungstechnik wird als A-S (Anti-Spoofing) bezeichnet Der verschlüsselte P-Code wird auch Y-Code genannt Genauigkeiten des P-Codes DGPS <10cm P-Code GPS < 50cm 25

26 Die verschiedenen GPS Signalarten Der S/A-Code (Selective Availability) bewusste Einschränkung der Empfangsgenauigkeit des C/A-Codes Empfangssignal wird verfälscht Verstümmelung der Navigationsmitteilung der Satelliten in Bezug auf Uhrzeit (Signallaufzeit) Durch willkürliche Schwankungen in der Störungsbreite keine genaue Korrektur möglich Es wird versucht die Schwankungen statistisch abzuschätzen Der militärische P-Code wird nicht beeinflusst S/A-Code ist seit Anfang Mai 2000 aus ökonomischen Gründen abgeschaltet Kann technisch jederzeit, kurzfristig wieder von der zuständigen Kontrollbehörde (DOD) zugeschaltet werden Ungewissheit einer möglichen Zuschaltung verunsichert die Nutzer Wirkungsweise des S/A-Codes: Genauigkeit links vor der Abschaltung, rechts nach der Abschaltung 26

27 Empfangsbeeinträchtigungen bei GPS Lokale Einflüsse Dicht stehende und belaubte Bäume Abschattung der niedrig stehenden Satelliten Im Gebirge und in engen Tälern Vor hohen Gebäudefronten Abschattung von Satelliten Echoeffekte durch große metallhaltige Gebäude und Bauten Mehrfachreflektionen (Multipath) Bei mobilen Empfängern durch Gewitter In unmittelbarer Nähe großer Sender, Hochspannungsleitungen und Transformatoren Falsche Montage der Autoantennen Möglichst hoch und freistehend Falsches Halten des mobilen Empfängers Meist reicht es den Arm auszustrecken, um den Empfang zu verbessern 27

28 Empfangsbeeinträchtigungen bei GPS Nicht zu beeinflussende Signalbeeinträchtigungen Zuschaltung des S/A-Codes In Krisenfällen und vor dem Ungünstige Satellitenkonstellation Weniger als 4 sichtbare Satelliten (sog. quasioptische Sichtverbindung) Ausfall der Satellitensignale Hohe Ionenkonzentration in der Ionosphäre Hemmt die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Signale Ist abhängig von: der Sonnenaktivität Tages- und Jahreszeit Höhe des Satelliten aus der Sicht des Betrachters Ungenauigkeiten der vorausberechneten Satellitenumlaufbahnen (sog. Ephemeridenfehler) Optimale Empfangsmöglichkeit besteht bei freier Sicht in alle Himmelsrichtungen und zum Zenit, guter Wetterlage und bei optimaler Satellitenkonstellation (4 oder mehr Satelliten sichtbar) 28

29 Geplantes europäisches Satellitennavigationssystem GALILEO Sicheres und leistungsfähiges Mittel zur Entwicklung neuer Dienste z.b. In der Verkehrstechnik Im Strafvollzug In der Fernmedizin In der Landwirtschaft In der Mobilfunk- und Internetindustrie Vorteile eines europäischen Satellitennavigationssystems Symbol für Stärke und Selbstständigkeit Europas in Raumfahrt Unabhängigkeit Europas von GPS (USA) und GLONASS (Russland) und deren willkürlichen Abschaltungen in Krisenzeiten Durch neue Forschungen bessere Technik und mehr Möglichkeiten als das veraltete GPS System Eventuell auch militärische Nutzung geplant (vor allem von Frankreich) Wirtschaftliche Marktchancen: Möglicher Umsatz in Deutschland durch Galileo (bez. auf die ersten 10 Betriebsjahre) 40 Mrd. Wettbewerbsvorteile europäischer Hightech Unternehmen Schaffung neuer Arbeitsplätze (laut EU Kommissionspräsident Prodi bis zu ) 29

30 Geplantes europäisches Satellitennavigationssystem GALILEO Finanzierung / Kosten (Schätzungen) Entwicklungsphase (bis 2005) 1,1 Mrd. Errichtungsphase (ab 2006) 2,1 Mrd. Davon soll die Wirtschaft 1,5 Mrd. Euro aufbringen Gesamtkosten werden auf weit über 5Mrd. geschätzt Der Wirtschaft soll GALILEO durch entgeltliche Dienste, zum Beispiel in der Automobil- und Telekommunikationsbranche, schmackhaft gemacht werden Noch ungelöste Probleme Welche öffentlichen und damit unentgeltlichen Aufgaben soll GALILEO wahrnehmen Welche Bereiche können wirtschaftlich gegen Entgelt betrieben werden Soll GALILEO als Projekt der EU mit Geldern der EU oder als Projekt diverser interessierter Länder verwirklicht werden Direkte Kooperationspartner in der Wirtschaft sind noch nicht gefunden In wie weit wird sich die Privatwirtschaft finanziell engagieren, wenn GALILEO militärisch genutzt werden soll GALILEO soll 2007 / 2008 einsatzbereit sein 30

31 Anwendungsmöglichkeiten: Anwendungsbereiche in Wissenschaft und Forschung Archäologie Seismologie (Geophysik) Glaziologie (Geophysik) Geologie (Kartierung) Lagerstättenkunde (Mineralogie, Geologie) Physik (Strömungsmessungen, Zeitnormalenmessung) Wiss. Expeditionen Ingenieurwissenschaften (z.b. Schiffbau, Bauwesen allg.) Kartographie Geographie Geoinformatik Forst- und Agrarwissenschaften Landschaftsökologie Geodäsie Luft- und Raumfahrtwissenschaften Nachrichtentechnik Synchronisation von Systemen zeitgestaffelter Nachrichtenübertragung Synchronisation in Gleichwellenfunknetzen 31

32 Anwendungsmöglichkeiten: Wirtschaft und Industrie Lagerstättenexploration Altlastensanierung Erschließungsarbeiten über Tage Positionierung von Bohrplattformen Trassenführung (Geodäsie allg.) Großflächige Lagerhaltung Automatisierter Containertransport Transportunternehmen, Logistik allg. (Luft-, Wasser- und Straßenfahrzeuge) Nachrichtentechnik Touristik Routenplanung und Punktselektion besonderer Bedeutung (Naturdenkmal, kulturhistorisches Denkmal) Orientierung allg. (Lehrpfade) Outdoor- und Trekking-Branche Land- und Forstwirtschaft Flächennutzung und -Planung Plantagenplanung und -bewirtschaftung Erntegeräte-Einsatz Saat- und Düngemittelausbringung Holzeinschlagsoptimierung Schädlingsbekämpfung Schadenkartierungen 32

33 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten: - Heute Überall dort, wo raumbezogene Geodaten eine wesentliche Rolle spielen, können GPS- Verfahren genutzt werden. Die heutigen Anwendungsmöglichkeiten der GPS- Technologie sind bereits vielfältig: Anwendungen im Bereich Transport und Verkehr Speditionen und Kurierdienste können Standort, Bewegungsrichtung und mit Softwareanbindung die Ladung von LKWs abrufen (genaue und aktuelle Sendungsverfolgung) Verschwundene Container können aufgespürt werden ( Container gehen jedes Jahr verloren ) Mit dem gleichen Prinzip können auch Bahnwaggongs weltweit geortet werden Gemeinsames Projekt Deutschland/Frankreich ist angedacht Autofahrer können unter Berücksichtigung aktueller Staus und Baustellen den... kürzesten Weg den sichersten Weg den schnellsten Weg...herausfiltern GPS als Diebstahl schutz Durch Einbau eines Senders ist weltweit eine genaue Ortung gestohlener Fahrzeuge möglich 33

34 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten: - Heute Anwendungen im Luftverkehr In der Flugsicherheit wird GPS seit längerer Zeit eingesetzt Hauptsächlich zur Positionsbestimmung in der Luft Schafft Übersicht für Flugsicherung Die Höhenangabe ist hier von entscheidender Bedeutung Es wird ein sehr genaues Signal benötigt GPS ist noch nicht als offizielles (D)GPS in der Luftfahrt primäres Navigationsmittel in der Luftfahrt zugelassen Eine GPS geleitete Landung ist aufgrund von Genauigkeitsschwankungen noch nicht möglich Aufgrund der hohen Geschwindigkeit muss der Empfänger sehr schnell Positionsdaten anpassen können Es sind bereit bis zu 50 Positionsbestimmungen pro Sekunde möglich 34

35 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten: - Heute Routenplaner mit GPS Anbindung In Fahrzeugen gehobenen Standards sind zum Teil serienmäßig GPS-gestützte Navigationshilfen integriert Unterschiedliche Routensysteme lassen sich auch für privaten oder kommerziellen Gebrauch nachrüsten Wegstreckenoptimierung und Standortkontrolle ist ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftlichkeit von Kurierdiensten und Speditionen geworden Als Trägerfrequenz werden meist Radiokurzwellensender (z.b. WDR) oder Funknetze der Mobiltelekommunikation (D1, D2...) genutzt, da dadurch eine weitreichende Signalabdeckung mit Referenzsendern gewährleistet wird (DGPS) Das digitale Kartenwerk eines Routenplaners enthält spezielle Informationen bzgl. der Infrastruktur eines Gebietes und kann interaktiv an die Zielsetzung angepasst werden (z.b. Umgehung eines Staus) 35

36 Ausgewählte Anwendungsmöglichkeiten: - Heute Routenplaner mit GPS Anbindung Routenplaner müssen im Auto nicht fest installiert werden Es besteht auch die Möglichkeit mit einem Laptop mit GPS Anbindung oder mit sogenannten GPS-Handhelds (PDAs) die Anwendungsmöglichkeiten auszunutzen. Diese Geräte haben den Vorteil der Flexibilität (Mitnahme möglich) Die PDA Geräte sind allerdings aufgrund des kleinen Displays und der relativ umständlichen Bedienung wenig komfortabel Aufgrund der geringen Kapazität in Bezug auf die Datenspeicherung sind PDAs nur mit den nötigsten Karteninformationen zu betreiben Diese handlichen Geräte werden in der Praxis hauptsächlich im Outdoor-Bereich wie zum Beispiel bei den Bergsteigern, im Mountainbike Bereich oder auch bei Autorennen (Paris- Dakar) eingesetzt. 36

37 Anwendungsmöglichkeiten: - nahe Zukunft Elektronisches Fahrtenbuch Vor allem für Vielfahrer Fälschungssicher Fast vollständig automatisch Genauere und größere Informationsmenge Automatischer Notruf Zum Beispiel im Auto an Airbag gekoppelt Für kranke und alte Menschen zu Hause Genaue Positionierung ermöglicht schnelles Auffinden Wird derzeit hauptsächlich von marktführenden Automobilherstellen vorangetrieben Schnellerer und sicherer ÖPNV Busse könnten auf grüner Welle fahren (Studie des Fraunhofer Instituts) Die Deutsche Bahn könnte ihr Streckennetz sicherer gestalten (hat aber noch kein Interesse bekundet) 37

38 Anwendungsmöglichkeiten: - Visionen ab 2005 gehört GPS zum Alltag Sogenannte find it all Geräte kommen auf den Markt Wo befindet sich mein Auto Die nächste Kirche Das nächste Museum Ein Restaurant Eine öffentliche Toilette Der Personal locater macht Personen ausfindig (Orwell lässt grüßen) Kinder können aufgefunden werden Wird heute schon versuchsweise von H&M in Jacken eingenäht Strafgefangene können lokalisiert werden Eine neue Form von offenem Vollzug ist möglich Außendienstmitarbeiter können besser eingesetzt werden Integration auch in Mobiltelefonen möglich Der kleinste GPS-Empfänger der Welt ist 30x30x6mm groß 38

39 Das Jahr 2019 Problem von GPS GPS week number rollover Die Datumsberechnung des NAVSATR-GPS Systems beruht auf einer Wochenzählung Start der Zählung Januar 1980 Die Wochenanzahl wird in einer 10bit Variablen gespeichert Dies ermöglicht maximal eine 1024 Wochen Zählung Das Maximum war am 22. August 1999 errreicht Der week number rollover hat die Folge, dass die Variable auf 0 vorspringt Einige Empfangsgeräte waren dadurch orientierungslos und mussten resetet werden Dies hatte einen Komplettverlust der Datenbank zur Folge Sowie zeitlich begrenzte Unbrauchbarkeit der Ortungsgerätes Dieses 2000 Problem von GPS wird im Jahr 2019 erneut auftreten 39

40 GPS gehört die Zukunft GPS wird sich zur herausragenden Technologie im Consumer-Bereich entwickeln und an die Erfolge der Telekommunikation im Mobilbereich und des Internet unmittelbar anschließen. Grundlage dafür ist, dass es sich bei GPS de facto um einen Weltstandard handelt, der bei sinkenden Produktionskosten von jedem nutzbar sein wird. (Quelle: Artivity Fine Media Consulting) 40

41 Quellenverzeichnis Berichte von der Internetseite Spiegel-Online vom 05. und 11. April Darf die EU Galileo scheitern lassen Eine Blamage für Europa Vorlesungsunterlage des Themas GPS Schweizer Internet Seite über GPS Bericht Die MAP&GUIDE GmbH aus der Zeitschrift CAS WORK, Ausgabe März 2001 Bericht Kleine Pfadfinder aus der Zeitschrift c`t, Ausgabe 4/2001 Verkehrstelematik Unterrichtsunterlagen der Lager- und Transporttechnologie, Seite Deutsche Internetseite mit Informationen über GPS Internetseite der Artivity Fine Media Consulting Internetseite der Firma Palm Consult 41

42 Quellenverzeichnis Bericht Der Satellit weiß alles Neue Westfälische Zeitung vom Deutsche Internetseite über Luftfahrtthemen Bericht Planungsunsicherheiten gefährden das GALILEO - Projekt, FAZ vom Bericht So entsteht die genauste kartographische Datenbank, FAZ vom April 2001 Bericht Konkurrenzkampf um GALILEO, FAZ vom 27.April 2001 Bericht GPS Optimismus wirklich angebracht von Jens Lehmann, Referent für fachliche Angelegenheiten des VDF Pressemitteilung der Deutschen Bahn Gemeinsame Forschung für die Bahn Zukunft vom

GPS (Global Positioning System)

GPS (Global Positioning System) GPS (Global Positioning System) HF-Praktikum Referat von : Sabine Sories Thomas Schmitz Tobias Weling Inhalt: - Geschichte - Prinzip - Fehlerquellen - Zukünftige Systeme 1 GPS (Global Positioning System)

Mehr

GPS: Wie funktioniert es? Ausarbeitung. KAMEL BEN YEDDER FH Wiesbaden, Fachseminar, Herr Prof. Dr. Linn

GPS: Wie funktioniert es? Ausarbeitung. KAMEL BEN YEDDER FH Wiesbaden, Fachseminar, Herr Prof. Dr. Linn GPS: Wie funktioniert es? Ausarbeitung KAMEL BEN YEDDER FH Wiesbaden, Fachseminar, Herr Prof. Dr. Linn Inhalt 1. Einleitung 2. Geschichte 3.Aufbau 3.1Weltraumsegment (Satelliten) 3.1.1 Block I Satelliten

Mehr

GPS Global Positioning System

GPS Global Positioning System GPS Global Positioning System Fast jeder kennt es, viele benutzen es bereits. 12.05.2011 Radtouren in Zeiten des Internets 1 Was ist GPS? GPS (Global Positioning System) 3D Positionsbestimmung durch Laufzeitmessung

Mehr

Grundlagen GPS. Copyright by Compass Yachtzubehör

Grundlagen GPS. Copyright by Compass Yachtzubehör Grundlagen GPS Was bedeutet GPS? Wofür wurde GPS entwickelt? Geschichtlicher Rückblick Aufbau des Satelliten Systems Funktionsweise des GPS-Systems Genauigkeit des GPS Systems und deren Faktoren WAAS /

Mehr

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten Bild 5.7_1 Das satellitengestützte Radionavigationssystem NAVSTAR GPS (NAVigation System with Time And Ranging Global Positioning System) wird seit 1973 im Auftrag des US-Verteidigungministeriums (Department

Mehr

GPS System. NAVSTAR-System besteht aus 3 Komponenten. Geschichte Grundfunktion Wie funktioniert GPS?

GPS System. NAVSTAR-System besteht aus 3 Komponenten. Geschichte Grundfunktion Wie funktioniert GPS? GPS System Gliederung Die Position der Satelliten Die Zeit ist das Wesentliche Die eigentliche Positionenbestimmung Was ist GPS? Geschichte Grundfunktion Wie funktioniert GPS? Eingeschränkte Signale Mögliche

Mehr

IHK. Satellitennavigation. GPS, GLONASS und GALILEO. von Dr.-Ing. Gerhard H. Schildt o.univ.-professor an der Technischen Universität Wien

IHK. Satellitennavigation. GPS, GLONASS und GALILEO. von Dr.-Ing. Gerhard H. Schildt o.univ.-professor an der Technischen Universität Wien Satellitennavigation GPS, GLONASS und GALILEO von Dr.-Ing. Gerhard H. Schildt o.univ.-professor an der Technischen Universität Wien IHK V M i INFORMATIONSTECHNIK INFO INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 1 Physikalische

Mehr

(Indoor)-Lokalisation

(Indoor)-Lokalisation (Indoor)-Lokalisation Mathias Pelka http://www.cosa.fh-luebeck.de 19.05.2014 2014 Forschung erforschen 1 Global Positioning System (NAVSTAR GPS) Ermöglicht die Positionsbestimmung Zwei Frequenzen (L1,

Mehr

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs. PDF created with pdffactory trial version

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs. PDF created with pdffactory trial version 26. GPS - Global Positioning System 26.1. GPS Geräte Amerikanisches Satellitennavigationssystem. Zivile & militärische Navigation: Satellitenkonstellation, Karte mit Wegpunkten, Reisestatistik, Höhenprofil...

Mehr

CCD-Kameras und GPS für astronomische Anwendungen

CCD-Kameras und GPS für astronomische Anwendungen CCD-Kameras und GPS für astronomische Anwendungen DGP-Fortbildungskurs für Physiklehrer 2004 / Bad Honnef Dr. Frank Fleischmann OES Optische und elektronische Systeme GmbH 91349 Egloffstein Sternwarte

Mehr

Technische Anwendungen für Differentielles GPS

Technische Anwendungen für Differentielles GPS Technische Anwendungen für Differentielles GPS Stefan Diener / 08.09.2011 / Seite 1 Was ist GPS? NAVSTAR GPS = "NAVigational Satellite Timing And Ranging - Global Positioning System" System zur Positionsbestimmung

Mehr

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs.

Geräte: Marinegeräte, Handyformate, Einbaugeräte, GPS-Maus, PDAs. 27. GPS - Global Positioning System 27.1. GPS Geräte Amerikanisches Satellitennavigationssystem. Zivile & militärische Navigation: Satellitenkonstellation, Karte mit Wegpunkten, Reisestatistik, Höhenprofil...

Mehr

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten Bild 5.8_1 Das satellitengestützte Radionavigationssystem NAVSTAR GPS (NAVigation System with Time And Ranging Global Positioning System) wird seit 1973 im Auftrag des US-Verteidigungministeriums (Department

Mehr

GPS - Aktueller Stand und künftige Potentiale

GPS - Aktueller Stand und künftige Potentiale armasuisse Bundesamt für Landestopografie swisstopo Bereich GPS - Aktueller Stand und künftige Potentiale Informationstagung Landtechnik 2009 13. Oktober 2009, Tänikon U. Wild Agenda Satellitensysteme

Mehr

Grundlagen der Positionsbestimmung mit GPS

Grundlagen der Positionsbestimmung mit GPS Grundlagen der Positionsbestimmung mit GPS 2D-Positionsbestimmung mit Radiowellen Messen der Zeitdifferenz, die ein Radiosignal benötigt, um von der Sendestation zur Empfangsstation zu gelangen. Die Zeitdifferenz

Mehr

Improving the Accuracy of GPS

Improving the Accuracy of GPS Improving the Accuracy of GPS Stephan Kopf, Thomas King, Wolfgang Effelsberg Lehrstuhl für Praktische Informatik IV Universität Mannheim Gliederung Motivation ierungsfehler von GPS Steigerung der Genauigkeit

Mehr

GPS Functionalities (GPS = Global Positioning System) Seminar

GPS Functionalities (GPS = Global Positioning System) Seminar Dicken Jeff GPS Functionalities (GPS = Global Positioning System) Seminar Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Satellitennavigation 2.1 Grundlagen der Satellitennavigation 3. GPS 3.1 Geschichtliches 3.2

Mehr

Galileo startet in die Zukunft

Galileo startet in die Zukunft Galileo startet in die Zukunft Elisabeth Fischer 08.11.2011 Startschuss für europäisches Navi-System "Galileo" Es galt ursprünglich als eines der ehrgeizigsten und wichtigsten Technologieprojekte Europas.

Mehr

Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS

Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS Globale Navigations Satelliten Systeme - GNSS Inhalt Sputnik 1 und die Folgen Die ersten GNSS - Navy Navigation Satellite System und Tsikada Entwicklung des Global Positioning System und des Glonass Die

Mehr

Kleine Rückblende. Für unsere Zwecke gab bzw. gibt es dazu im Wesentlichen drei Möglichkeiten:

Kleine Rückblende. Für unsere Zwecke gab bzw. gibt es dazu im Wesentlichen drei Möglichkeiten: Kleine Rückblende Wir beschäftigen uns mit Geodaten. Diese haben die Eigenschaften verortet und räumlich verteilt und bestehen aus Geometrie- und Sachinformationen. Man könnte also fragen was? und wo?.

Mehr

Kleine Rückblende. Für unsere Zwecke gab bzw. gibt es dazu im Wesentlichen drei Möglichkeiten:

Kleine Rückblende. Für unsere Zwecke gab bzw. gibt es dazu im Wesentlichen drei Möglichkeiten: Kleine Rückblende Wir beschäftigen uns mit Geodaten. Diese haben die Eigenschaften verortet und räumlich verteilt und bestehen aus Geometrie- und Sachinformationen. Man könnte also fragen was? und wo?.

Mehr

In 80 Millisekunden um die Welt

In 80 Millisekunden um die Welt In 80 Millisekunden um die Welt Wie funktionieren eigentlich Satellitenortung und Navigation? Hans Parthey, Diplom-Ingenieur der Nachrichtentechnologie, bringt Licht ins Dunkel. Globale Navigations Satelliten

Mehr

Global Positioning System (GPS)

Global Positioning System (GPS) Global Positioning System (GPS) Grundlagen Anwendungen Fehlermöglichkeiten 1 Geschichte US Army GPS 1978 1. Block I Satellit 1988 10. Block I Satellit 1989 1. Block II Satellit 1994 24. Block II Satellit

Mehr

GLONASS: das russische Pendant von GPS

GLONASS: das russische Pendant von GPS Hochschule für Technik Rapperswil 6. Januar 2010 Inhaltsverzeichnis Überblick Navigationsnachricht Vergleich der Satellitensignale Beispiele von GLONASS-Empfängern Zukunft von GLONASS 1 Vergleich zwischen

Mehr

Global Positioning System (GPS)

Global Positioning System (GPS) Global Positioning System (GPS) - Beispiel für Anwendungen präziser Zeitmessung Genaue Orts- Geschwindigkeits- und Zeitinformation Unbegrenzte Zahl von Nutzern Weltweite Verfügbarkeit GPS - Segmente GPS

Mehr

Positionsbestimmung im Weltraum mittels Distanzmessungen

Positionsbestimmung im Weltraum mittels Distanzmessungen Positionsbestimmung im Weltraum mittels Distanzmessungen Andrea Maier Institut für Weltraumforschung Abteilung für Satellitengeodäsie Graz in Space 6.-7. September, 2012 1 / 23 Allgemein Was ist eine Position?

Mehr

Global Positioning System (GPS)

Global Positioning System (GPS) Global Positioning System (GPS) Begriff GPS = Global Positioning System Ist prinzipiell jedes weltweite Positionierungssystem (auch Galileo, GLONASS,..) GPS ist synonym für NAVSTAR-GPS NAVSTAR-GPS = Navigational

Mehr

Satellitenortung und Navigation

Satellitenortung und Navigation Werner Mansfeld Satellitenortung und Navigation Grundlagen und Anwendung globaler Satellitennavigations Systeme 2., überarbeitete und ergänzte Auflage Mit 275 Abbildungen und 71 Tabellen vieweg VII Vorwort

Mehr

RIWA Anwendertreffen 2014 GPS, GNSS, Genauigkeiten, Lösungen

RIWA Anwendertreffen 2014 GPS, GNSS, Genauigkeiten, Lösungen RIWA Anwendertreffen 2014 GPS, GNSS, Genauigkeiten, Lösungen PPM GmbH DIE PPM GMBH - gegründet 1998 - ist ein Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz im oberbayrischen Penzberg. DIE PPM GMBH VERSTEHT

Mehr

Neue Möglichkeiten mit GPS, GLONASS, Galileo. Dipl.-Ing. Jürgen Alberding EuroNav Service GmbH Lilienthalstr. 3B Schönefeld (b.

Neue Möglichkeiten mit GPS, GLONASS, Galileo. Dipl.-Ing. Jürgen Alberding EuroNav Service GmbH Lilienthalstr. 3B Schönefeld (b. Neue Möglichkeiten mit GPS, GLONASS, Galileo Dipl.-Ing. Jürgen Alberding EuroNav Service GmbH Lilienthalstr. 3B 12529 Schönefeld (b. Berlin) Überblick GPS und dessen Weiterentwicklung GLONASS Ausbaustand

Mehr

Satellitennavigation. Von Matthias Schranz

Satellitennavigation. Von Matthias Schranz Satellitennavigation Von Matthias Schranz Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Was ist Satellitennavigation?... 3 2. NAVSTAR-GPS... 4 3. Andere Satellitennavigationssysteme...

Mehr

Referent. Hubert Barth. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v.

Referent. Hubert Barth. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Referent Hubert Barth hubert.barth@mucl.de www.am1go.de Was bedeutet : GPS (und weitere Begriffe )? GPS Global Positioning System Ursprünglicher Zweck: Vereinfachung der Steuerung von Militärfahrzeugen

Mehr

Sensors4All Workshop III. Mobile Sensoren. Kontakt: 1

Sensors4All Workshop III. Mobile Sensoren. Kontakt: 1 Sensors4All Workshop III Mobile Sensoren Kontakt: a.hecke@fh-kaernten.at 1 Agenda Begrüßung GPS Einführung Mobile Sensoren Mobile Messkampagne Schallpegel St.Magdalen Verarbeitung/Analyse der Daten 2 GPS

Mehr

Korrektursignale. Differential GPS (DGPS) erreicht durch den Einsatz von Korrektursignalen eine höhere Genauigkeit.

Korrektursignale. Differential GPS (DGPS) erreicht durch den Einsatz von Korrektursignalen eine höhere Genauigkeit. GPS-Genauigkeit: Herkömmliche GPS-Daten ermöglichen eine Genauigkeit von +/- 10 Metern àdas ist für landwirtschaftliche Arbeiten nicht genau genug! Ionosphäre 200 km Troposphäre 50 km Differential GPS

Mehr

GBAS Neue Technologie für die Luftfahrt

GBAS Neue Technologie für die Luftfahrt Andre Biestmann & Stefan Naerlich GBAS Neue Technologie für die Luftfahrt Andre Biestmann & Stefan Naerlich DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 44 45 Das Bild zeigt die Flugverläufe an einem verkehrsreichen

Mehr

Der Einfluss der Security auf die Safety bei satellitenbasierten Ortungssystemen

Der Einfluss der Security auf die Safety bei satellitenbasierten Ortungssystemen Der Einfluss der Security auf die Safety bei satellitenbasierten Ortungssystemen Dr. Michael Meyer zu Hörste, DLR Institut für Verkehrssystemtechnik Workshop Safety in Transport 2011 Inhalt 1. Arbeitsweise

Mehr

Neue Entwicklungen in der GNSS Technik

Neue Entwicklungen in der GNSS Technik Neue Entwicklungen in der GNSS Technik SONDIERUNG VERMESSUNG ABSTECKUNG ili gis-services Hersteller-unabhängiges Ingenieurbüro seit über 15 Jahren Maßgeschneiderte Hard- und Softwarekombinationen namhafter

Mehr

GNSS Empfänger in einem dynamischen Geschäftsumfeld

GNSS Empfänger in einem dynamischen Geschäftsumfeld GNSS Empfänger in einem dynamischen Geschäftsumfeld Bernhard Richter, GNSS Programmdirektor, Leica Geosystems AG 19. Jänner 2017 Teil von Glonass 30 25 Number of GNSS satellites 20 15 10 GLONASS 5 0 Vollausbau

Mehr

Galileo. Satellitennavigation System

Galileo. Satellitennavigation System Galileo Satellitennavigation System Übersicht Was ist Galileo Geschichte - Status - Aussicht System Architektur Weltraumsegment Bodensegment Signal- und Frequenzplan Die Zeit Galileo "ready" + GPS tauglich

Mehr

GPS Global Positioning System

GPS Global Positioning System GPS Global Positioning System Navigation ist ein altes Problem. Generationen haben daran gearbeitet und es stetig den technischen Gegebenheiten angepasst und weiterentwickelt: Entwicklungsstufen: Sterne,

Mehr

GeoForum MV Arne Jungstand Steinbeis Transferzentrum Navigation, Verkehr und Kommunikation

GeoForum MV Arne Jungstand Steinbeis Transferzentrum Navigation, Verkehr und Kommunikation Entwicklungsstand und Marktpotenzial von GALILEO Was bringt uns GALILEO GeoForum MV 2006 Arne Jungstand Steinbeis Transferzentrum Navigation, Verkehr und Kommunikation arne@satnav-consult.de Tel: 03981-421

Mehr

Grundlagen der satellitengestützten Navigation. Sommeruniversität Graz Klaus Legat

Grundlagen der satellitengestützten Navigation. Sommeruniversität Graz Klaus Legat Grundlagen der satellitengestützten Navigation Sommeruniversität Graz 2004 Klaus Legat legat@tugraz.at Institut für Navigation und Satellitengeodäsie, Technische Universität Graz Inhalte Einführung Funktionsweise

Mehr

GPS - System. Silva März 07.10.2004

GPS - System. Silva März 07.10.2004 GPS - System Silva März 07.10.2004 Gliederung Was ist GPS? Geschichte Grundfunktion Wie funktioniert GPS? Die Position der Satelliten Die Zeit ist das Wesentliche Die eigentliche Positionenbestimmung Eingeschränkte

Mehr

GALILEO Satellitenkommunikation. B.Eng. Tobias Bauer

GALILEO Satellitenkommunikation. B.Eng. Tobias Bauer GALILEO Satellitenkommunikation B.Eng. Tobias Bauer Inhaltsverzeichnis 1. Was ist 2. Historie 3. Anforderungen an 4. -Systemarchitektur 5. -Funkdienste 6. Satelliten-Typen 7. Unterschied zu GPS 8. Probleme

Mehr

GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung

GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung GNSS Empfänger in der Vermessung und der Nutzen von GNSS Modernisierung Bernhard Richter, GNSS Business Direktor 11, Oktober 2016 Teil von GNSS Modernisierung seit 1990 Erst jetzt zeigt BeiDou und Galileo

Mehr

GPS - Global Positioning System

GPS - Global Positioning System 27.Jänner.2005 1 Vortragspunkte 2 der Navigationssysteme 3 Grundlegende einfachster Fall (1-D) Sender und Empfänger nicht synchron (1-D) Berechnung in der Ebene (2-D) Übergang in den Raum (3-D) 4 von GPS

Mehr

GPS beim Wandern U. Heineke

GPS beim Wandern U. Heineke GPS beim Wandern U. Heineke Nutzung der Satellitennavigation und des Geographischen Informationssystems (GIS) anstelle von Karte und Kompass NAVSTAR/GPS Navigation System with Time and Range/ Global Positioning

Mehr

GPS- wie funktioniert es?

GPS- wie funktioniert es? GPS- wie funktioniert es? Ausarbeitung Diese Ausarbeitung umfasst einige Informationen über das Navigationssystem GPS. Nadjma Saied 01.03.2010-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort --------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Fußgängernavigation per Fotohandy. Vergleich mit alternativen Verfahren und wirtschaftliche Nutzung

Fußgängernavigation per Fotohandy. Vergleich mit alternativen Verfahren und wirtschaftliche Nutzung Fußgängernavigation per Fotohandy Vergleich mit alternativen Verfahren und wirtschaftliche Nutzung Navigationsalternativen Stadtplan, allgemein: Karte Selbstständiges Einordnen der eigenen Position Astronomische

Mehr

Geocaching und GPS im Unterricht. Fritz Baier

Geocaching und GPS im Unterricht. Fritz Baier Geocaching und GPS im Unterricht Fritz Baier Inhalte und Ablauf Einführung Global Positioning System Geocaching - eine moderne Schatzsuche Informationssuche über geocaching.com Einschulung GPS-Geräte Suchen

Mehr

Technik und Probleme bei telematischen Fahrzeugüberwachungssystemen. Dipl.-Ing. Erich H. Franke, DK6II 51. UKW-Tagung Weinheim 23.9.

Technik und Probleme bei telematischen Fahrzeugüberwachungssystemen. Dipl.-Ing. Erich H. Franke, DK6II 51. UKW-Tagung Weinheim 23.9. Technik und Probleme bei telematischen Dipl.-Ing. Erich H. Franke, DK6II 51. UKW-Tagung Weinheim 23.9.2006 Begriff Telematik Etwas verwaschene Definition: Verbindung zwischen Informatik und Telekommunikation.

Mehr

Angriffe auf das Global Positioning System (GPS) Steffens Christian

Angriffe auf das Global Positioning System (GPS) Steffens Christian Angriffe auf das Global Positioning System (GPS) Steffens Christian christian@steffens.cn Einleitung Was ist GPS? ermöglicht weltweite Positionsbestimmung über Satelliten kontrolliert durch U.S. Militär

Mehr

Dipl. Wirtsch.-Inf. Christian Reuels. Global Positioning System

Dipl. Wirtsch.-Inf. Christian Reuels. Global Positioning System Seminar Mobile Computing Universität Osnabrück Fachbereich Mathematik/Informatik Fachgebiet Informatik Prof. Dr. Vornberger Dipl. Wirtsch.-Inf. Christian Reuels Global Positioning System 29. Juli 2003

Mehr

GPS Navigation auf See

GPS Navigation auf See GPS Navigation auf See Ein Beispiel in der Sportschifffahrt Andre Daubitz, 10.02.2007 GPS Navigation in der Sportschifffahrt 1 Übersicht grundlegende Fakten übliche Bezeichnungen Genauigkeit GPS-Nutzung

Mehr

Satellitenortung und Navigation

Satellitenortung und Navigation Werner Mansfeld 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Satellitenortung und Navigation Grundlagen und Anwendung

Mehr

Positionsbestimmung und GPS

Positionsbestimmung und GPS Positionsbestimmung und GPS Das Geoid eine Annäherung der Erdgestalt Ellispoidparameter O Oder Abplattung f = (a-b)/a Bezugsellipsoide - Bespiele Ellipsoidische Koordinaten Länge ( ), Breite ( ) Einheiten:

Mehr

Ortsbestimmung und Ortsmodelle

Ortsbestimmung und Ortsmodelle Ortsbestimmung und Ortsmodelle Distributed Systems Seminar Thomas Gloor Betreuer: Christian Frank Aufteilung Teil 1: Ortsbestimmung am Beispiel von Place Lab Thomas Gloor Teil 2: Ortsmodelle und ihre Anwendungen

Mehr

GPS- das Global Positioning System

GPS- das Global Positioning System GPS Gliederung 1. Begriffserläuterung 2. Die Geschichte der Positionsbestimmung 3. Die Entstehung von GPS 4. Der Aufbau des Systems 4.1. Das Space- Segment 4.2. Das Ground- Segment 4.3. Das User- Segment

Mehr

Photovoltaik Wie Sonne zu Strom wird Wesselak, Viktor; Voswinckel, Sebastian, ISBN

Photovoltaik Wie Sonne zu Strom wird Wesselak, Viktor; Voswinckel, Sebastian, ISBN Technik im Fokus Konzeption der Energie-Bände in der Reihe Technik im Fokus: Prof. Dr.-Ing. Viktor Wesselak, Institut für Regenerative Energiesysteme, Fachhochschule Nordhausen Technik im Fokus Photovoltaik

Mehr

DGPS Dienst. der WSV FACHSTELLE DER WSV FÜR VERKEHRSTECHNIKEN. Differential-GPS-Referenzstationen nach IALA Standard im Binnenbereich

DGPS Dienst. der WSV FACHSTELLE DER WSV FÜR VERKEHRSTECHNIKEN. Differential-GPS-Referenzstationen nach IALA Standard im Binnenbereich WASSER- UND SCHIFFFAHRTSVERWALTUNG DES BUNDES FACHSTELLE DER WSV DGPS Dienst der WSV Differential-GPS-Referenzstationen nach IALA Standard im Binnenbereich DGPS Radar INS Integrated Navigation System AIS

Mehr

WARUM FINDET MEIN SMARTPHONE OHNE EINSTEIN SEINEN WEG NICHT?

WARUM FINDET MEIN SMARTPHONE OHNE EINSTEIN SEINEN WEG NICHT? WARUM FINDET MEIN SMARTPHONE OHNE EINSTEIN SEINEN WEG NICHT? Jürgen R. Reuter, DESY Science Café, DESY 28.11.2012 ALLTAG: (GPS-)NAVIGATION MIT IPHONE Smartphone enthält GPS- Empfänger Positionsbestimmung

Mehr

Bedeutung der Satellitennavigation für die künftige Nutzung des Radars

Bedeutung der Satellitennavigation für die künftige Nutzung des Radars Bedeutung der Satellitennavigation für die künftige Nutzung des Radars Dr.-Ing. Martin Sandler in innovative navigation GmbH Leibnizstr. 11 70806 Kornwestheim 19.12.2013 ZKR Kolloquium RADAR - S 1 Gliederung

Mehr

Fortschritte bei den GNSS- Positionierungstechnologien für die Landwirtschaft

Fortschritte bei den GNSS- Positionierungstechnologien für die Landwirtschaft Geodätische Grundlagen und Positionierung Fortschritte bei den GNSS- Positionierungstechnologien für die Landwirtschaft 5. Nationale Ackerbautagung 30. Januar 2018, Murten U. Wild 1 Agenda Einleitung GNSS

Mehr

Überblick Mobilkommunikationssysteme

Überblick Mobilkommunikationssysteme Überblick Mobilkommunikationssysteme Dr. Stefan Brunthaler nach Prof. Dr. H. Sonntag 2003...2006 Seite 1 Historische Entwicklung Mobilkommunikationssysteme Dr. Stefan Brunthaler nach Prof. Dr. H. Sonntag

Mehr

Galileo, GNSS, EGNOS und WAAS - Neues aus der Welt der Satellitennavigation

Galileo, GNSS, EGNOS und WAAS - Neues aus der Welt der Satellitennavigation Galileo, GNSS, EGNOS und WAAS - Neues aus der Welt der Satellitennavigation 47. Weinheimer UKW-Tagung 2002, Weinheim Dipl.-Ing. Erich H. Franke DK6II Königsbach-Stein erich.franke@afusoft.com September

Mehr

Galileo Satellitensystem

Galileo Satellitensystem Galileo Satellitensystem Teil 1 von Dario Šantak Inhaltsverzeichnis 1. Funktionsweise 2. Fehler in der Positionsbestimmung 3. Pro und Contra 4. Kosten 5. Prognose 6. Dienste 7. Mögliche Anwendungen in

Mehr

Tobias Schüttler

Tobias Schüttler Tobias Schüttler (tobias.schuettler@lmu.de) NaviSat ein realitätsnahes Hightech Analogieexperiment Galileo Trilateration NaviSat Laufzeitmessung Digitale Nachrichtenübertragung, 1, 4,, & 1 NaviSat: Satellitenortung

Mehr

Vermessung und Ortung mit Satelliten

Vermessung und Ortung mit Satelliten Vermessung und Ortung mit Satelliten GPS und andere satellitengestützte Navigationssysteme von Manfred Bauer 1. Auflage Vermessung und Ortung mit Satelliten Bauer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Positionsbestimmung in Gebäuden

Positionsbestimmung in Gebäuden Positionsbestimmung in Gebäuden Positionsbestimmung in Gebäuden Proseminar Technische Information Michael Schmidt Januar 2010 Positionsbestimmung in Gebäuden 1 Warum Indoor-Positionierung? Anwendungen:

Mehr

DGPS Dienst. der WSV FACHSTELLE DER WSV FÜR VERKEHRSTECHNIKEN. MW-DGPS-Referenzsystem nach IALA Standard an der deutschen Küste

DGPS Dienst. der WSV FACHSTELLE DER WSV FÜR VERKEHRSTECHNIKEN. MW-DGPS-Referenzsystem nach IALA Standard an der deutschen Küste WASSER- UND SCHIFFFAHRTSVERWALTUNG DES BUNDES FACHSTELLE DER WSV DGPS Dienst der WSV MW-DGPS-Referenzsystem nach IALA Standard Helgoland Zeven Groß Mohrdorf Autor: Dipl.-Ing. (FH) Michael Hoppe Tel.: 0261-9819-2221

Mehr

Sicherungspolitik GEOSOFT. Autor: Michael Schulz, GEO

Sicherungspolitik GEOSOFT. Autor: Michael Schulz, GEO Nur die Satelliten vom Typ Block I standen jedem Nutzer mit voller Systemgenauigkeit zur Verfügung. Durch künstliche Systemverschlechterung gestattet der Systembetreiber dem nicht autorisiertem Nutzer

Mehr

SAPOS mit Galileo. 25. April GeoForum M-V Jörg Rubach Folie 1

SAPOS mit Galileo. 25. April GeoForum M-V Jörg Rubach Folie 1 SAPOS mit Galileo Dr.-Ing. Jörg Rubach Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen Lübecker Str. 287, 19059 Schwerin 25. April 2006 2.

Mehr

GPS Grundlagen 1. Das Satellitenpositionierungssystem GPS besteht aus 3 Bestandteilen (Segmenten):

GPS Grundlagen 1. Das Satellitenpositionierungssystem GPS besteht aus 3 Bestandteilen (Segmenten): GPS Grundlagen 1 Grundlagen Hinweis: Die Graphiken sind der Internetseite von Frank Woessner (www.kowoma.de), der Internetseite von http://global.trimble.com und dem Vortrag GPS-Grundlagen (Vortrag von

Mehr

GPS mit OCAD. OCAD AG CH-6340 Baar / Schweiz. GPS und OCAD Gian-Reto Schaad. OCAD AG, Seite 1

GPS mit OCAD. OCAD AG CH-6340 Baar / Schweiz. GPS und OCAD Gian-Reto Schaad. OCAD AG,  Seite 1 GPS mit OCAD OCAD AG CH-6340 Baar / Schweiz Seite 1 Inhalt Was ist GPS? Probleme mit GPS für OL-Kartographie Genauigkeit mit GPS GPS in der OL-Kartographie Georeferenzierung Neu in OCAD 9: Direkter Datenimport

Mehr

GEOCACHING@BEUTH. Thema der Sitzung: Satellitenpositionierung mit NAVSTAR GPS & GALILEO. Wo bin ich? - GPS-Navigation & Geocaching im Unterricht

GEOCACHING@BEUTH. Thema der Sitzung: Satellitenpositionierung mit NAVSTAR GPS & GALILEO. Wo bin ich? - GPS-Navigation & Geocaching im Unterricht GEOCACHING@BEUTH Wo bin ich? - GPS-Navigation & Geocaching im Unterricht Thema der Sitzung: Satellitenpositionierung mit NAVSTAR GPS & GALILEO Prof. Dr. Matthias Möller Gliederung GPS Historie Funktion

Mehr

Die Zeit ist eine Größe, die sich nicht fassen lässt, die aber nicht nur in unserem Leben eine wichtige

Die Zeit ist eine Größe, die sich nicht fassen lässt, die aber nicht nur in unserem Leben eine wichtige Die Zeit ist eine Größe, die sich nicht fassen lässt, die aber nicht nur in unserem Leben eine wichtige Rolle spielt, sondern auch in vielen technischen Systemen. Wie in jedem modernen Satellitennavigationssystem

Mehr

IT in der Holzernte künftig noch mehr

IT in der Holzernte künftig noch mehr IT in der Holzernte künftig noch mehr Friedrich Hollmeier Dipl. Forstwirt Produktmanagement und Vertrieb LogBuch GmbH & Co. KG Martin Schraitle Bachelor-Student Forstwirtschaft & Forstwirtschaftsmeister

Mehr

Die Vorteile des Einsatzes mehrerer GNSS. Karen von Hünerbein

Die Vorteile des Einsatzes mehrerer GNSS. Karen von Hünerbein Die Vorteile des Einsatzes mehrerer GNSS Global Navigation Satellite System bei der Flugzeugnavigation im Alpenraum Karen von Hünerbein www.lange-electronic.de Gliederung o Welche GNSS gibt es? o Wozu

Mehr

Kommunikation in drahtlosen Sensornetzen

Kommunikation in drahtlosen Sensornetzen Kommunikation in drahtlosen Sensornetzen Zeitsynchronisation in drahtlosen Sensornetzen (DSN) Michael Oeste - 674177 Michael Oeste 12.02.2007-1 / 27 Inhalt Problematik der Zeitsynchronisation Zeit Synchronisation

Mehr

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken Funktechniken Ein Überblick Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Rottenburg-Baisingen 14. Mai 2009 Aktuelle Funktechniken Satellit WiMAX Mobilfunk GSM UMTS LTE Digitale Dividende Warum so viele?

Mehr

VERWENDUNG VON PLB IN DER SCHWEIZ UND IM FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN PERSONAL LOCATION BEACON

VERWENDUNG VON PLB IN DER SCHWEIZ UND IM FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN PERSONAL LOCATION BEACON Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Kommunikation BAKOM VERWENDUNG VON PLB IN DER SCHWEIZ UND IM FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN PERSONAL LOCATION BEACON

Mehr

GPS - wie funktioniert es?

GPS - wie funktioniert es? Fachbereich Design Informatik Medien Studiengang Medieninformatik (B.Sc.) Fachseminar GPS - wie funktioniert es? Vorgelegt von Ekaterina Sewimöller am 01.03.2010 bei Prof. Dr. Karl-Otto Linn Inhaltsverzeichnis

Mehr

Projektplanung * Von J. Gemer, München

Projektplanung * Von J. Gemer, München Projektplanung * Von J Gemer, München Allgemeines Bei GPS-Messungen mit dem Anspruch geodätischer Genauigkeit ist genauso wie bei herkömmlichen terrestrischen Messungen eine gründliche Meßvorbereitung

Mehr

Aktuelle Trends in der satellitengestützten Positionierung

Aktuelle Trends in der satellitengestützten Positionierung GEOMATIK News 2014 Aktuelle Trends in der satellitengestützten Positionierung B. Richter, Business Director GNSS Leica Geosystems AG, Schweiz 12. November 2014 Inhalt 1. GPS Modernisierung 2. GLONASS Modernisierung

Mehr

2. Tragen Sie gemeinsam in der. 3. Diskutieren Sie in der Klasse Vorund. 4. Für welche Fahraufgaben und

2. Tragen Sie gemeinsam in der. 3. Diskutieren Sie in der Klasse Vorund. 4. Für welche Fahraufgaben und Das Auto im Netz 1. Sammeln Sie auf Basis der Grafik Möglichkeiten, wie das Internet in Fahrzeugen eingebunden werden kann, und diskutieren Sie deren Potenzial und Grenzen. funkzelle richtfunk oder kabelverbindung

Mehr

Vermessung und Ortung mit Satelliten

Vermessung und Ortung mit Satelliten Manfred Bauer Vermessung und Ortung mit Satelliten GPS und andere satellitengestutzte Navigationssysteme Mit Beitragen von Lambert Wanninger 5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage Herbert Wichmann

Mehr

3 Arbeitsweise und Systemcharakteristiken

3 Arbeitsweise und Systemcharakteristiken GNSS sollen ihren Nutzern egal ob in Ruhe oder in Bewegung genaue Informationen über ihre (dreidimensionale) Position, ihre Geschwindigkeit sowie über die Zeit überall auf oder nahe der Erde zur Verfügung

Mehr

Satellitenortung und Navigation

Satellitenortung und Navigation Werner Mansfeld Satellitenortung und Navigation Grundlagen, Wirkungsweise und Anwendung globaler Satellitennavigationssystenne 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Mit 220 Abbildungen und 65 Tabellen

Mehr

Satellitennavigation im Verkehr 22. Mai 2007

Satellitennavigation im Verkehr 22. Mai 2007 Satellitennavigation im Verkehr Günther Kasties Geschäftsführender Gesellschafter OECON GmbH Autor: Dipl. Ing. Günther Kasties Copyright: OECON GmbH 1 Kompetenzen OECON Gruppe OECON Gruppe (www.oecon-line.de)

Mehr

APOS Real Time- DGPS Echtzeitpositionierung mit Submeter - Genauigkeit. Ernst Zahn

APOS Real Time- DGPS Echtzeitpositionierung mit Submeter - Genauigkeit. Ernst Zahn APOS Real Time- DGPS Echtzeitpositionierung mit Submeter - Genauigkeit Ernst Zahn Teilprodukt: APOS Real Time - DGPS APOS: Kurzvorstellung, Chronologie, Status Ergebnisse der DGPS-Testmessungen 2005 Zugang

Mehr

GPS / Galileo. Marc Bühler Fachseminar in Verteilte Systeme, ETH Zürich Betreuer: Jonas Wolf

GPS / Galileo. Marc Bühler Fachseminar in Verteilte Systeme, ETH Zürich Betreuer: Jonas Wolf GPS / Galileo Marc Bühler (mabuehle@student.ethz.ch) 25.04.2006 Fachseminar in Verteilte Systeme, ETH Zürich Betreuer: Jonas Wolf Einführung und Motivation Satellitennavigation GPS Galileo GPS / Galileo

Mehr

Satellitengestützte mobile Informationssysteme für den Tourismus - Erstellung und Einsatz

Satellitengestützte mobile Informationssysteme für den Tourismus - Erstellung und Einsatz Satellitengestützte mobile Informationssysteme für den Tourismus - Erstellung und Einsatz Dr. Ralf Grabaum OLANIS GmbH Inhalt 1. Tourismus und Informationsgesellschaft 2. Was ist ein satellitengestütztes

Mehr

Güterverkehr im 21. Jahrhundert

Güterverkehr im 21. Jahrhundert Güterverkehr im 21. Jahrhundert Essen, Januar 2000 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902 1 Inhalt

Mehr

Unsere Erde in einem Netz von GPS-Satelliten

Unsere Erde in einem Netz von GPS-Satelliten Laborbuch von Unsere Erde in einem Netz von GPS-Satelliten 1 1 GPS - Was ist das? Bestimmt habt ihr den Begri GPS schon mal gehört. Man kann GPS-Geräte im Auto nutzen, im Flugzeug, am Fahrrad, und auch

Mehr

Kartieren mit GPS. Technologie, Anwendung, Innovation. Klagenfurt, 27. Mai Dr.techn. Ekkehart Grillmayer.

Kartieren mit GPS. Technologie, Anwendung, Innovation. Klagenfurt, 27. Mai Dr.techn. Ekkehart Grillmayer. Kartieren mit GPS Technologie, Anwendung, Innovation Klagenfurt, 27. Mai 2010 Dr.techn. Ekkehart Grillmayer Motivation 1 25.05.2010 GPS Genauigkeitsspektrum Glühbirne Scheinwerfer Laser GPS Navigation

Mehr

GPS Analogieexperiment

GPS Analogieexperiment Didaktik der Physik, Ruhr-Universität Bochum, www.dp.rub.de GPS Analogieexperiment Einleitung Das Global Positioning System (GPS) erlangt zunehmende Bedeutung in vielen technischen Anwendungen. Im täglichen

Mehr

Ohne Einstein kein GPS

Ohne Einstein kein GPS Ohne Einstein kein GPS Peter Hertel Fachbereich Physik 03.11.2005 Übersicht Was ist das GPS? Wie funktioniert GPS? Technische Probleme Grundlegende Probleme Ausblick 1 Was ist das GPS? Global positioning

Mehr

Ein fester Orientierungspunkt in Zeit und Raum.

Ein fester Orientierungspunkt in Zeit und Raum. GALILEO Ein fester Orientierungspunkt in Zeit und Raum. FH-Brandenburg 52 24 32.39 N 12 32 14,32 E Einleitung 1 2 3 4 5 6 7 Wissenswertes über Galileo Galileo-Architektur Entwicklung Anwendungen & Dienste

Mehr