Masterstudiengang Unternehmensführung. Stand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Masterstudiengang Unternehmensführung. Stand 11.04.2011"

Transkript

1 Masterstudiengang Unternehmensführung Stand

2 Gliederung Einordnung des Schwerpunktes in der Fakultät Studienangebot Master in Unternehmensführung Veranstaltungsübersicht der Professuren des Schwerpunktes 2 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

3 Einordnung des Schwerpunktes in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften 12 weitere Fakultäten Betriebswirtschaftslehre Quantitative Methoden Volkswirtschaftslehre Produktion und Logistik Prof. Geldermann Organisation und Unternehmensführung N.N. Unternehmensrechnung und Controlling N.N. Informationsmanagement Prof. Kolbe Anwendungssysteme und E-Business Prof. Schumann Marketing, insbesondere Konsumentenforschung Prof. Boztug Handelsbetriebslehre Prof. Toporowski Marketing und Innovationsmanagement Dr. Hammerschmidt Finanzen und Controlling Prof. Dierkes Finanzwirtschaft Prof. Korn Deutsche und internationale Besteuerung Prof. Oestreicher Rechnungslegung und Prüfungswesen Prof. Hitz Electronic Finance und Digitale Märkte Prof. Muntermann Wirtschaftsinformatik Unternehmensführung Marketing und Distributionsmanagement Finanzen, Rechnungslegung, Steuern Ökonometrie Prof. Inmaculada Martínez-Zarzoso Statistik Prof. Zucchini Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Seeber Wirtschafts- und Sozialgeschichte Dr. Schneider (Vertretung) Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung Prof. Bizer Entwicklungsökonomik und Internationale Wirtschaft N.N. Mikroökonomik Prof. Keser Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik Prof. Klasen Wirtschaftspolitik Prof. Ohr Internationale und Monetäre Ökonomik Prof. Rübel Finanzwissenschaft Prof. Schwager Governance Prof. Geishecker Entwicklungsökonomik J.-Prof. Grün Entwicklungsökonomie Prof. Ashok Rai Entwicklungsländerforschung J.-Prof. Lay 3 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

4 Die Professuren des Schwerpunktes Unternehmensführung Produktion und Logistik Prof. Dr. Geldermann Platz der Göttinger Sieben Göttingen Tel. +49 (0)551/ Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Platz der Göttinger Sieben Göttingen Tel. +49 (0)551/ Unternehmensrechnung und Controlling N.N. Platz der Göttinger Sieben Göttingen Tel. +49 (0)551/ Organisation und Unternehmensführung N.N. Platz der Göttinger Sieben Göttingen Tel. +49 (0)551/ Homepage des Schwerpunktes 4 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

5 Gliederung Einordnung des Schwerpunktes in der Fakultät Studienangebot Master in Unternehmensführung Veranstaltungsübersicht der Professuren des Schwerpunktes 5 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

6 Profil des Studiengangs Master in Unternehmensführung Vorbereitung auf berufliche Tätigkeiten, die die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden zur Gestaltung und Steuerung eines Unternehmens voraussetzen Vermittlung von aktuellen fachwissenschaftlichen Entwicklungen auf dem Gebiet der Unternehmensführung. Je nach gewählter Spezialisierung im Wahlbereich kann eine weitere Fokussierung auf einen der folgenden Bereiche erfolgen Vermittlung der Fähigkeiten - Controlling - Organisation und Unternehmensführung - Informationsmanagement - Produktion und Logistik unternehmerische Entscheidungen mit ihren wirtschaftlichen Konsequenzen abzubilden und zu analysieren, konzeptionelle Probleme der Führungsorganisation und -gestaltung fundiert zu lösen, um so erfolgreich praktische Herausforderungen zu meistern Akkreditierungssiegel der ZEvA, Mitglied im Europäischen Netzwerk der Qualitätssicherungsagenturen im Hochschulbereich (ENQA) 6 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

7 Lehrkonzept Unternehmensführung mit Göttinger Prägung: Kombination von Praxisorientierung mit wissenschaftlicher Fundierung Anwendungsorientierte Inhalte vermitteln wir durch Projektseminare mit Praxispartnern zur Lösung konkreter Aufgabenstellungen mit einem Unternehmen erleben Studierende und Dozenten in gemeinsamen Exkursionen zu unseren ausgewählten Praxispartnern bringen regelmäßig Vorträge von ausgesuchten Praxisvertretern Wissenschaftliche Methoden sind für uns eine Selbstverständlichkeit, die im Rahmen von Methodenkursen und Forschungskolloquien vermittelt werden dienen als Grundlage, um z.b. im Rahmen von Rechnerübungen konkrete Lösungen zu entwickeln und umzusetzen ermöglichen Ihnen eine erfolgreiche Karriere in Praxis und Wissenschaft. Fachlich setzen wir auf eine fundierte Kenntnis quantitativer Methoden zur Entscheidungsunterstützung Didaktisch setzen wir neben der traditionellen Wissensvermittlung insbesondere auf den intensiven Austausch zwischen Studierenden und Dozenten in Kleingruppen und Tutorien 7 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

8 Chancen und Perspektiven Exzellente Einstiegsmöglichkeiten in national und international agierenden Unternehmen. Beispielsweise in den Branchen Automobilindustrie Maschinenbau Elektroindustrie Chemie / Kunststoff / Pharma Unternehmensberatung Für Ihren Berufseinstieg stehen Ihnen viele Unternehmensbereiche offen, z.b. Controlling Consulting Projektmanagement Stabs- oder Assistenzfunktionen Logistik / Materialwesen / Beschaffung Personalwesen Unternehmensplanung Informationstechnik Der Abschluss ist zugleich eine hervorragende Ausgangsbasis für ein Promotionsstudium an der Universität Göttingen oder an Universitäten im In- und Ausland. Darüber hinaus qualifiziert er für eine Tätigkeit in außeruniversitären Forschungsinstituten. 8 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

9 Struktur des Studiengangs Der Studiengang ist auf vier Semester ausgelegt, in denen insgesamt 120 Credits über Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule sowie über die Master-Arbeit zu erbringen sind. Pflichtmodule: vier Basismodule: General Management, Management Accounting, Informationsmanagement und Unternehmensplanung (insgesamt 24 Credits) Wahlpflichtbereich: zwei Seminare/Projekte, die übergreifende Problembereiche behandeln (insgesamt 24 Credits). Weitere Seminare können in den Wahlbereich eingebracht werden. Wahlbereich: Wahlmodule in einem Gesamtumfang von 42 Credits, davon jeweils mindestens12 Credits aus zwei der vier Wahlbereiche: Controlling, Produktion und Logistik, Organisation und Informationsmanagement sowie 6 Credits aus dem Wahlbereich Quantitative Methoden Master-Arbeit : 30 Credits Präsentation im Rahmen eines Kolloquiums 9 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

10 Bewerbungstermine: Wahlpflicht-Seminare und Masterarbeit Es wird empfohlen Wahlpflichtseminare ab dem 1. Semester zu belegen, um Engpässe am Ende des Studiums zu vermeiden. Angebot an Wahlpflicht-Seminaren im SoSe 2011: Seminar General Management (Professur für Organisation und Unternehmensführung) Seminar Aktuelle Themen des IT-Managements in der Produktion (Professur für Informationsmanagement, Professur für Produktion und Logistik) Seminar Strategisches Personalmanagement für die globalisierte Industrie (Professur für Produktion und Logistik) Bewerbungsschluss ist in der Regel der 1. Oktober/1. April. Nähere Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte den Hinweisen auf der Homepage der jeweiligen Professur. Für die Bewerbung um eine Master-Arbeit sind die Bewerbungsunterlagen innerhalb der unten genannten Fristen bei der jeweiligen Professur einzureichen. Es stehen folgende Anmeldetermine zur Auswahl: 15. Januar 15. April 15. Juli 15. Oktober 10 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

11 Veranstaltungsübersicht für den Master in Unternehmensführung Pflichtmodule Wahlbereich 1 Controlling Wahlbereich 2 Produktion und Logistik Wahlbereich 3 Organisation Wahlbereich 4 Informationsmanagement Wahlbereich 5 Quantitative Methoden Wahlbereich 6 Freie Modulwahl Seminare und Projekte Management Accounting Unternehmensplanung General Management Netzwerkcontrolling Informations- Management Seminar: General Management Performance Measurement M&A Controlling Controlling mit SAP Seminar: Strategische Unternehmensplanung Rechnungswesenorientiertes Controlling Anlagen- und Energiewirtschaft Produktionsplanung und steuerung Logistik- und Supply Chain Management Produktion und Umwelt Seminar: Übergreifende Fallstudien logist. Systeme Organizational Behavior Leadership Change and Run IT Internetökonomie Angewandte empirische Forschung Customer Value Management Entrepreneurship I & II Fortgeschrittene Mathematik für Wiwis Multivariate Verfahren Zeitreihenanalyse Econometrics I&II Applied Statistical Modelling Quantitative Methoden... Angewandte empirische Forschung In diesem Bereich können Veranstaltungen aus den nicht gewählten Wahlbereichen und von anderen Professuren eingebracht werden Seminar: Controlling Seminar: Strategic Business Valuation Seminar: Aktuelle Ansätze in Produktion und Logistik Seminar for Information Management 24 Credits min. 12 Credits min. 12 Credits min. 12 Credits min. 12 Credits min. 6 Credits max. 12 Credits 24 Credits* min 24 Credits 42 Credits *Seminare über 24 CP können in die entsprechenden Wahlbereiche eingebracht werden. 90 Credits 11 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

12 Seminarsituation im Master Unternehmensführung Die Studierenden müssen 24 Credits aus Wahlpflicht-Veranstaltungen einbringen. Wahlpflichtmodule sind die folgenden 5 Seminare: Aktuelle Themen des IT-Managements in der Produktion 12 P 2 S Seminar: Strategisches Personalmanagement 12 CP 2 S Seminar: Aktuelle Ansätze in Produktion und Logistik 12 CP 2 S Seminar: General Management 12 CP 2 S Seminar Informationsmanagement 8 CP 2 S findet einmalig im Sommersemester 2011 statt findet erstmalig im Sommersemester 2011 statt findet jeweils im Wintersemester statt findet jeweils im Sommersemester statt findet jeweils im Wintersemester statt Im WiSe und SoSe werden mindestens 2 Seminare angeboten 12 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

13 Service Center Das Service-Center ist die erste Anlaufstelle für die Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bei allen Fragen zu den Bachelor- und Master-Studiengängen der Fakultät sowie zu Ihrer individuellen Studienplanung und zu Ihrem Studienverlauf (inklusive Auslandsaufenthalte). Das Service-Center ist eine eigenständige Einrichtung, die im Prüfungsamt angesiedelt ist. Dadurch ist eine enge Zusammenarbeit beider Bereiche möglich. Kontakt: Service-Center der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Platz der Göttinger Sieben 3, Göttingen Oeconomicum, 1. Etage Tel. +49 (0)551 / Internet: umfangreiche Informationen wie zum Beispiel FAQ zum Studienangebot, Formulare zum Download sowie nützliche Tipps rund ums Studium. 13 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

14 Anerkennung externer Veranstaltungen Für den Wahlbereich 5 ist folgende Regelung vorgesehen: Die Koordination der Anerkennung externer Veranstaltungen (insbesondere aus dem Ausland) erfolgt zentral bei Herrn Prof. Kolbe durch Herrn Michael Kubach Tel ; Für den Wahlbereich 6 ist folgende Regelung vorgesehen: Die Koordination der Anerkennung externer Veranstaltungen (insbesondere aus dem Ausland) erfolgt zentral bei Frau Prof. Geldermann durch Herrn Lars Lauven Tel ; Die Ansprechpartner für die Wahlbereiche 1-4 und Seminare und Projekte sind: Controlling: Melanie Windolph (Professur für Unternehmensrechnung und Controlling); Tel: ; Produktion und Logistik: Lars Lauven (Professur für Produktion und Logistik); Tel: 7783; Organisation: Dr. Marion Brehm (Professur für Organisation und Unternehmensführung); Tel: 9750; Informationsmanagement: Janis Kossahl (Professur für Informationsmanagement); Tel ; Seminare und Projekte: Melanie Windolph (Professur für Unternehmensrechnung und Controlling); Tel: ; 14 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

15 Übersicht Veranstaltungen im Wahlbereich 5: Quantitative Methoden (1/2) Schwerpunkt Unternehmensführung: Angewandte empirische Forschung Ausgewählte Grundlagen empirischer Forschung, Forschungsprozess (Operationalisierung, Datenerhebung, Auswertung und Interpretation), Empirische Forschung in der Anwendung (Durchführung eigener empirischer Untersuchungen, Präsentation der Ergebnisse, lessons learned ) Empfohlen für die Wahlbereiche: Controlling, Informationsmanagement, Produktion und Logistik Institut für Statistik und Ökonometrie Fortgeschrittene Mathematik: Optimierung Univariate Optimierung, Multivariate Optimierung, Optimierung unter Nebenbedingungen, Lineare Programmierung Empfohlen für die Wahlbereiche: Controlling, Produktion und Logistik, Organisation, Informationsmanagement Econometrics I (Englisch) Multiple linear regression model, estimation and testing; Interpretation; Goodness of fit; Prediction; Dummy variables; Heteroscedasticity; Time series models; Panel-data models; Misspecification and data problems; Endogeneity, proxies and IV-methods; Binary response models Empfohlen für den Wahlbereich: Produktion und Logistik Econometrics II (Englisch) Generalized linear models, estimation and testing: (Logit, Probit, Multinomial ordered and non ordered, sequential, etc. models); Least square, maximum likelihood, and GMM estimation; Tobit I, II, III; Testing revised; Duration and Survival models; Models for panel data Empfohlen für den Wahlbereich: Produktion und Logistik 15 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

16 Übersicht Veranstaltungen im Wahlbereich 5: Quantitative Methoden (2/2) Applied Statistical Modelling (Englisch) Generalized linear models (e.g. logistic regression for binary data, Poisson regression for count data); Nonparametric methods (Introduction to nonparametric density estimation and nonparametric regression for data snooping) Empfohlen für den Wahlbereich: Produktion und Logistik Advanced statistical inference (Englisch) Bootstrap methods (double bootstrap methods, bootstrap t-methods, percentile method, bias-corrected-accelerated method), model selection (Akaike information criterion, Bayesian information criterion, other selection criteria, selection bias and its practical implications) Selected topics in Statistics & Econometrics (Englisch) Hidden Markov Models (model specification, parameter estimation, model selection, diagnostic checking, forecasting), Bayesian Methods (likelihood, prior, posterior and predictive distribution, inference and coherence, Monte Carlo Markov Chain methods, model selection) Empfohlen für den Wahlbereich: Produktion und Logistik Introduction to Time Series Analysis (Englisch) Classical time series decomposition analysis: transformations, parametric and nonparametric estimation of trend and seasonal and cyclical components. Analyse mehrdimensionaler Daten Was sind mehrdimensionale Daten? Welche statistische Verfahren gibt es für solche Daten? Notation, Zielsetzung, Einteilung und Kurzbeschreibung der wichtigsten Verfahren Multivariate Verteilungen: Gemeinsame, Rand- und bedingte Verteilungen, Erwartungswert, Varianz, Kovarianz und Korrelation, Multivariate Normalverteilung, andere Verteilungen Institut für Numerische und Angewandte Mathematik (Fakultät für Mathematik und Informatik) Quantitative Methoden in der Entscheidungsunterstützung Grundlagen aus dem Gebiet der Optimierung, der Netzwerkoptimierung und des Operations Research Empfohlen für die Wahlbereiche: Produktion und Logistik, Organisation Professur für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Forschungsmethoden (M.WIWI-WIP.0002.Mp) Allgemeine Einführung in die Wissenschaftstheorie, experimentelles Praktikum Empirisch-analytische und hermeneutische Wissenschaftsauffassung, allgemeine Methodologie, quantitatives und qualitatives Paradigma 16 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

17 Vortragsreihe Unternehmensführung & Praxis 17 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

18 Vortragsreihe Unternehmensführung & Praxis Referenten im Sommersemester 2011 Donnerstag 12. Mai Uhr, c.t. (ZHG 103) Herr Dr. Peter Schimitzek Vorstandvorsitzender, CSB-SYSTEM AG, "Innovationen in der ERP-Welt am Beispiel des CSB-Systems in dem Projekt Robotik-Pack-Line Montag, 16 Mai Uhr (ZHG 011) Herr Dr. Marco Steih Standortleiter des Bosch-Werks Willershausen, Robert Bosch GmbH "Excellent After Sales Service as a Competitive Advantage at Bosch Power Tools" Donnerstag 23. Juni Uhr, c.t. (ZHG 103) Herr Hans-Rudolf Häni Global Head IT, CIO, Bank Sarasin & Cie AG Herausforderungen für den CIO einer Schweizer Privatbank Donnerstag 30. Juni Uhr, c.t. (ZHG 103) Herr Dr. Branko Bjelajac Executive Vice President & Chief Technology Officer, Landis+Gyr AG Intelligente Stromzähler als Wegbereiter für die Energieversorgung der Zukunft 18 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

19 Gliederung Einordnung des Schwerpunktes in der Fakultät Studienangebot Master in Unternehmensführung Veranstaltungsübersicht der Professuren des Schwerpunktes 19 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

20 Backup 20 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

21 Lehrangebot Sommersemester 2011 Professur für Produktion und Logistik Prof. Dr. Jutta Geldermann Lehrveranstaltung Verantwortlicher Zielgruppe Art CP Zeit Raum Produktion und Logistik [B.WIWI-BWL.0004.] Tutorium Produktion und Logistik [B.WIWI-BWL.0004.] Produktionsmanagement [B.WIWI-BWL.0052.] Geldermann/Uskova Geldermann/ Uskova Bachelor Pflicht Diplom Grundstudium Bachelor Pflicht Diplom Grundstudium Geldermann/Wiedenmann Bachelor Spez. UF V/Ü 4 6 V 2 6 Mo. 12:30 14:00 Uhr ZHG 011 siehe Homepage Di. 12:30 14:00 Uhr Do. 12:30 14:00 Uhr ZHG 102 ZHG 102 Seminar: Ausgewählte Probleme in Produktion und Logistik [B.WIWI-BWL.0051.] Geldermann/Uhlemair/ Schmehl Bachelor Spez. UF S 2 6 nach Absprache Logistik- und Supply Chain-Management [M.WIWI-BWL.0034.] Seminar: Aktuelle Ansätze in Produktion und Logistik [M.WIWI-BWL.0093.] Geldermann/Uskova Geldermann/Uskova/Hesse Diplom Wahlpflicht Master (Wahl 2) Master (Wahl 2) Diplom Wahl V/Ü 3 6 V/Ü 3 12 Do. 08:30 10:00 Uhr Fr. 10:00 11:30 Uhr nach Absprache ZHG 101 ZHG 101 Seminar: Current topics of IT Management in Production [M.WIWI-BWL.0093.] Geldermann/Kolbe Diplom Wahlpflicht Master (Wahlpflicht) S 2 12 nach Absprache Seminar : Strategisches Personalmanagement für die globalisierte Industrie Geldermann/Elmerich Master (Wahlpflicht) Diplom Wahl S 2 12 nach Absprache Seminar: Strategische Unternehmensplanung [M.WIWI-BWL.0051.] Bloech/Gottschalk/Kempka Master (Wahl 2) Diplom Wahl S 2 6 Do. 10:15 11:45 Uhr Oec Absolventenseminar Geldermann/Daub/Hesse/ Lauven/Petermann/Amann/ Schmehl/Uhlemair/Kempka/ Wiedenmann/Uskova Master/Diplom nach Absprache 21 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

22 Veranstaltungsübersicht der Professur für Informationsmanagement Lehrveranstaltung Zielgruppe Art Credits SoSe 2011 WiSe 11/12 SoSe 2012 Informationsmanagement [M.WIWI-Win.0003] Change & Run IT [M.WIWI-Win.0008] Customer Value Management Angewandte empirische Forschung Seminar Informationsmanagement [BWL.0004] Entrepreneurship I Entrepreneurship II Master (Pflicht) Master (Wahl 4) Master (Wahl 4) Master (Wahl 4) Master (Wahlpflicht) Master (Wahl 4) Master (Wahl 4) V 6 X (X)* X V 6 X (X)* X V 6 X X V 6 X S 12 X V 6 X V 6 X * Online-Vorlesung + Klausur 22 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

23 Veranstaltungsübersicht der Professur für Organisation Lehrveranstaltung Zielgruppe Art Credits General Management [M.WIWI- BWL.0022] Organizational Behavior [M.WIWI- BWL.0042] ) Master Pflicht Master (Wahl 3) SoSe 11 V 6 X V 6 X WiSe 11/12 Leadership [M.WIWI-BWL.0071] Seminar General Management Master (Wahl 3) Master Wahlpflicht V 6 X S 12 X 23 Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

24 Lehrangebot im Bereich Controlling im Sommersemester 2011 Durch Prof. Möller werden im Sommersemester 2011 folgende Angebote erbracht: Interne Unternehmensrechnung (Bachelor, Pflicht): Die Vorlesung wird über die elektronischen Aufzeichnungen abgedeckt. Ergänzend dazu werden Tutorien als Präsenzveranstaltungen angeboten sowie eine Sprechstunde durch einen wissenschaftlichen Mitarbeiter durchgeführt. Die Klausur basiert auf den bisherigen Veranstaltungsdurchführungen. Einführung in das Controlling (Bachelor, Wahlpflicht): Die Vorlesung wird über die elektronischen Aufzeichnungen abgedeckt. Ergänzend dazu wird eine Übung als Präsenzveranstaltung angeboten sowie eine Sprechstunde durch einen wissenschaftlichen Mitarbeiter durchgeführt. Die Klausur basiert auf den bisherigen Veranstaltungsdurchführungen. Controlling mit SAP (Bachelor, Seminar): Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Professur Finanzen und Controlling (Prof. Dierkes) durch Lehrbeauftragte weiter angeboten. Konzept und Inhalte werden nicht verändert. Controlling/ Management Accounting (Master, Pflicht): Die elektronisch aufgezeichneten Vorlesungen werden zur Verfügung gestellt und eine Klausur angeboten (Termin: 4. Mai 2011). Die Klausur basiert auf den bisherigen Veranstaltungsdurchführungen. Nach dem Sommersemester 2011 erfolgt kein weiteres Lehrangebot durch Prof. Möller Präsentation Schwerpunkt Unternehmensführung

Spezialisierung auf Unternehmensführung im Bachelor BWL. Stand: 25.10.2011

Spezialisierung auf Unternehmensführung im Bachelor BWL. Stand: 25.10.2011 Spezialisierung auf Unternehmensführung im Bachelor BWL Stand: 25.10.2011 Gliederung Einordnung des Schwerpunktes in der Fakultät Spezialisierung auf Unternehmensführung im Bachelor Veranstaltungsübersicht

Mehr

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL 9. April 2013 Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre BA BWL - 1. Studienabschnitt (Orientierungsphase)

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schwerpunktbildung im Bereich Marketing und Distributionsmanagement im Bachelorstudium BWL

Informationsveranstaltung zur Schwerpunktbildung im Bereich Marketing und Distributionsmanagement im Bachelorstudium BWL Informationsveranstaltung zur Schwerpunktbildung im Bereich Marketing und Distributionsmanagement im Bachelorstudium BWL 03.02.2009 1 Schwerpunktbildung Marketing und Distributionsmanagement Einordnung

Mehr

Einführung in das Bachelor-Studium BWL

Einführung in das Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL 16. April 2012 Dipl.-Kffr. Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre Melanie

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

Einführung in das Bachelor-Studium BWL

Einführung in das Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL Dr. Kirsten Farmanara Farmanara Einführung in das Bachelor-Studium BWL 1 Gliederung 1 Überblick

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Einführung in das Bachelor-Studium BWL

Einführung in das Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL 22. Oktober 2012 Dipl.-Kffr. Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre Melanie

Mehr

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL 15. April 2015 Dr. Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre Was erwartet Sie in den nächsten 60 Minuten?

Mehr

Wirtschaftsinformatik Professur für Anwendungssysteme und E-Business

Wirtschaftsinformatik Professur für Anwendungssysteme und E-Business Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Studienanfänger 22. Oktober 2012 Prof. Dr. Matthias Schumann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Was ist Wirtschaftsinformatik? 2. Ziel und Charakter

Mehr

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) www.wiso.uni-hamburg.de/studienbuero-wiwi Seite 1 Oktober 2013 Tagesordnung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Professur für Produktion & Logistik. Prof. Dr. Jutta Geldermann. Fächervorstellung Produktion und Logistik (Prof. Dr. J.

Professur für Produktion & Logistik. Prof. Dr. Jutta Geldermann. Fächervorstellung Produktion und Logistik (Prof. Dr. J. Professur für Produktion & Logistik Prof. Dr. Jutta Geldermann 1 Master Bachelor Veranstaltungen der Professur Produktion und Logistik Pflichtveranstaltungen Wahlveranstaltungen Vorlesung Seminar Produktion

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Betriebswirtschaftslehre in Göttingen studieren

Betriebswirtschaftslehre in Göttingen studieren Betriebswirtschaftslehre in Göttingen studieren Informationstage für Studieninteressierte 28. Februar und 1. März 2011 Wirtschaftswissenschaftliche sse a t c e Fakultät Über 3.000 Studierende Rund 30 Professuren

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Master-Studiengang in Marketing und Distributionsmanagement

Einführungsveranstaltung zum Master-Studiengang in Marketing und Distributionsmanagement Einführungsveranstaltung zum Master-Studiengang in Marketing und Distributionsmanagement 1 Die Professuren des Masterstudiengangs Marketing und Distributionsmanagement Beschaffung und Absatz (Marketing)

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL 28. Oktober 2014 Dr. Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre Was erwartet Sie in den nächsten 60 Minuten?

Mehr

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen 16.06.2010 Seite 1 Bachelor-Master-Studium Bachelor Master-

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung MASTER. Professur für Organisation und Unternehmensführung

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung MASTER. Professur für Organisation und Unternehmensführung Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung MASTER Organisation und Unternehmensführung Tätigkeitsbild von Managern: Planung der Unternehmensaktivitäten strategisch operativ Entscheidungen

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Fakultät für Management, Kultur und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Diese Studienordnung,

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (10 LP)- beide Module müssen absolviert werden BWL- Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Statistik

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Statistik Georg-August-Universität Göttingen Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Statistik Inhaltsverzeichnis Module B.WIWI-QMW.0001: Lineare Modelle... 3 B.WIWI-VWL.0007: Einführung in die Ökonometrie...

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Master Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Aufbau des Studiengangs Spezialisierung

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 8. September 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern 11.04.2016

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern 11.04.2016 Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern 11.04.2016 Dr. Peter Reus Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Sommer-Semester 2016 Lehren und Lernen an der Universität

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007 Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 200 Kernfach Wirtschaftswissenschaften Zweitfach allgemeines Zweitfach oder betriebliches Rechnungswesen Kernfach Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management 8. Oktober 2015 Masterstudiengang Value Chain Management Value Chain Management Management betrieblicher Wertschöpfungsketten Der Weg eines Produktes vom Lieferanten über den Hersteller hin zum Endkunden

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät Management, Kultur und Technik Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre:

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Anlage 2: Modulübersicht Modulübersicht Modul LP 1 benotet/ unbenotet Regelprüfungstermin Pflichtmodule Einführung in die Grundlagen der 12 benotet 3 FS 1 Betriebswirtschaftslehre Finanzbuchhaltung benotet

Mehr

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Katja Greer 12. Oktober 2015 Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik 1 / 20 Überblick 1 Aufbau des Studiums 2 Exemplarischer

Mehr

Vorstellung Masterstudiengang Unternehmensführung

Vorstellung Masterstudiengang Unternehmensführung 11. April 2016 Management & Controlling Produktion & Logistik Organisation & Unternehmens entwicklung Informationsmanagement Personalmanagement Vorstellung Masterstudiengang Unternehmensführung Gliederung

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Einführung in das Bachelor-Studium BWL

Einführung in das Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL Dr. Günther Vedder Vedder Einführung in die Bachelor- und Master-Studiengänge 1 Gliederung

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung Organisation und Unternehmensführung Tätigkeitsbild von Managern: Planung der Unternehmensaktivitäten strategisch operativ Entscheidungen treffen

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2016-25.01.2016 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen. PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2015/16 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 04.01.-25.01.2016

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Informations- und Bewerbertag am 17. Juni 2015

Informations- und Bewerbertag am 17. Juni 2015 Das Master-Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen Ein Studiengang mit vielfältigen Berufsperspektiven in Schule und Wirtschaft Informations- und Bewerbertag am 17. Juni

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Department für Management und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Informationsveranstaltung SS 2012 - Planung, Organisation und Ablauf des Vertiefungs- und Spezialisierungsstudiums im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement 52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement (1) Im Studiengang Software Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016

Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016 Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016 -Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg- Stand: 29. September 2015 Bitte mögliche Voranmeldungen

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2015 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) e für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (15 LP)- alle e absolviert BWL- Kosten- und Leistungsrechnung 200500

Mehr

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Bachelor of Science in Accounting Empfehlungen für Studierende Prof. Dr. L. Schruff Dipl.-Kfm. Daniel Schiller Dipl.-Kfm. Michael Paarz

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (Studiendekan) 7. Oktober 2013 1 Überblick Was werden Sie studieren? Mit wem haben

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Phase Sem. Module Assessmentphase (60 ECTS) M.181101 Grundzüge der BWL A M.181201 Grundzüge der BWL B M.105.9110

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

(2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module beträgt 210 Leistungspunkte (ECTS Credit Points).

(2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module beträgt 210 Leistungspunkte (ECTS Credit Points). (1) Das Grundstudium des Studiengangs Software Produktmanagement umfasst zwei, das Hauptstudium (inklusive dem praktischen Studiensemester) fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2014 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Stephanie C. Göttche, Dipl.-Kff. E-Mail: stephanie.goettche@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Prof. Dr. Rainer Kolisch 17.04.2012 Lehrstühle im Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management

Mehr

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 4 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik () Im Studiengang Wirtschaftsinformatik umfasst das Grstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der Gesamtumfang der für den

Mehr

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen!

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.-25.06.2012. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Berlin, 30.04.2012 Vorsitzende der Prüfungsausschüsse PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012 Reguläre für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt

Mehr

Vorstellung BWL Majors. Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre

Vorstellung BWL Majors. Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre Der Master Studiengang Betriebswirtschaftslehre Vorstellung BWL Majors Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre 1 Institut für BWL mit Lehrkonzept VWL WI Statistik

Mehr