Internet für Alle: Schnell, günstig, drahtlos

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internet für Alle: Schnell, günstig, drahtlos"

Transkript

1 Partenheim Internet für Alle: Schnell, günstig, drahtlos 2. Veranstaltung vom 16. Oktober 2004 AG Internet der Ortsgemeinde Partenheim Arbeitsgruppe Internet der Ortsgemeinde Partenheim & ITfM GmbH

2 Agenda: Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Was wollen wir Was müssen wir dafür tun Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Nutzen für uns AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 2

3 Agenda: Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Was wollen wir Was müssen wir dafür tun Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Nutzen für uns AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 3

4 Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Betreibt und Pflegt den Internetauftritt Partenheim.de seit 2000 Brachte bereits 5 Postkarten-Serien heraus Etablierte eine Babysitterbörse Nimmt sich der DSL-Misere an und hat im Jahr 2003 das Projekt Bürgernetz Partenheim gestartet Beate Hans Harald Esders- Frank Wolfgang Weinel Schettgen Winterberg Runkel Hallmann AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 4

5 Agenda: Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Was wollen wir Was müssen wir dafür tun Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Nutzen für uns AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 5

6 Was wollen wir gesetztes Ziel Zugang zum Hochgeschwindigkeitsnetz DSL 1. Mit wenig Aufwand 2. Bezahlbar 3. Für Jeden AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 6

7 Agenda: Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Was wollen wir Was müssen wir dafür tun Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Nutzen für uns AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 7

8 Was müssen wir dafür tun Vorhandene Infrastruktur prüfen DSL verfügbar? NEIN Alternativen zu T-DSL prüfen AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 8

9 Alternativen zu T-DSL T prüfen Für DSL im Ort kommen in Frage: SAT-DSL - - zu teuer, schwache Leistung Standleitung - - viel zu teuer WLAN Funknetzwerk - - technisch realisierbar AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 9

10 Was müssen wir dafür tun Vorhandene Infrastruktur prüfen DSL verfügbar? NEIN Alternativen zu T-DSL prüfen Wissen über Technik aneignen Grundwissen WLAN - Firma finden die : Detailliertes Wissen hat und Referenznetzwerke aufweisen kann Die hohen Investitionskosten abfedert Das Vertragsmanagement übernimmt Firma gefunden: Informationstechnologie für Menschen GmbH kurz: ITfM GmbH in Baunatal (Kassel) DSL-Standort für Partenheim finden Gespräche mit Eigentümer führen und Infrastruktur ermitteln Fortsetzung nächste Seite AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 10

11 Was müssen wir dafür tun - noch zu erledigen Potentielle Standorte für Verteilerantennen in Partenheim ermitteln Standorteigentümer überzeugen (Antennenstäbchen aufs Dach) Bedenken gegenüber der WLAN-Technik ausräumen Erst wenn dies alles geregelt ist kann ITfM GmbH... Verbindung installieren: DSL in Elsheim nach Partenheim Antennenverteilerpunkte installieren und vernetzen Interessenten kontaktieren: Sieht er/sie eine Antenne? Vertrag abschließen Hardware wird ausgeliefert Hilfe bei Konfiguration des/der PCs möglich AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 11

12 Kriterien für einen optimalen Verteilerpunkt Exponierter Standort Ein Standort muss Gegenstelle in Elsheim sehen Wo in Partenheim: 1 x unterer Bereich 1 x mittlerer Bereich 1 x oberer Bereich Möglichst langlebige Installation Einfacher und schneller Zugang bei Problemen mit den Geräten Gewinn: Standortbetreiber werden HW Kosten erlassen (100 ) AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 12

13 Kriterien für einen optimalen Verteilerpunkt Abdeckungsbereiche von einzelnen möglichen Standorten Privathaus im Bereich An der Mauer Antennenmast Hr. Hallmann Umgebung um Ärztehaus Einzugsbereich Kirchturm Überlappungsskizzen MAUER HAL MVB Überlappungsskizzen MAUER KIRCHE MVB AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 13

14 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 14

15 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 15

16 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 16

17 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 17

18 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 18

19 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 19

20 Agenda: Vorstellung: Die Arbeitsgruppe Internet Was wollen wir Was müssen wir dafür tun Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Nutzen für uns AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 20

21 Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Sendeleistung Mobilfunk-Verteilerpunkt: ca. Mobilfunk-Telefone: DECT-Telefone (im Haus) WLAN Sender Watt 1 5 Watt 0,2 Watt 0,1 Watt AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 21

22 Sendeleistung im Vergleich Watt ,2 0,1 Mobilfunk Handy dect-telefon WLAN AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 22

23 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 23

24 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 24

25 Gutachten - Zusammenfassung Zitat: >>.. lagen die Belastungen durch die Accesspoints des W-LANs an allen untersuchten Messpositionen deutlich unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte nach der 26. BImSchV. Auch die Vorsorgewerte des nova-instituts, die bei einem Hunderstel der gesetzlichen Grenzwerte liegen, werden an allen Messpunkten erheblich unterschritten. Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass sich alle dort angegebenen Messwerte immer auf den Volllast-Betrieb beziehen, wenngleich die Messungen häufig im Ruhebetrieb erfolgten. Bei intensiver Nutzung durch mehrere Notebooks insbesondere bei der Übertragung von Multimedia- Dateien mit bewegten Bildern können die Accesspoints durchaus im Dauerbetrieb arbeiten. Werden die Notebooks hingegen zum normalen Internet-Surfen oder für gelegentliche Dateizugriffe verwendet, liegt die Auslastung deutlich niedriger.<< AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 25

26 Gutachten Unsere Zusammenfassung Gutachten zum Einsatz von WLAN zeigt,...dass mit WLAN sogar in Klinikgebäuden die strengen Grenzwerte der Ökoinstitute weit unterboten werden....dass die Situation sich nochmal verbessert, weil der Aufbau im Freien erfolgt...dass WLAN weitaus verträglicher ist als z.b. Schnurlos- Telefone AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 26

27 12 10 Grenzwerte 10 8 W/m² ,1 26. BImSchV* Nova Vorsorgewerte * 26. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 27

28 Erreichte Nova Grenzwerte in Prozent Abstände von WLAN Sendern in Laptops % ,6 100% = 0,1 W/m² ,97 3,15 1,26 1,58 0,20 m 0,35 m 0,60 m 0,80 m 1,50 m AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 28

29 Erreichte Nova Grenzwerte in Prozent 100% = 0,1 W/m² Vergleich DECT-Telefone mit WLAN in 60cm Abstand % AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 31 3,15 Nova Grenzwert Schnurlos-Telefon WLAN

30 Artikel in der Siegener Zeitung vom "WLAN" für Patienten / St. Marien-Krankenhaus Siegen beschreitet Neuland sz Siegen. Die mobile Vernetzung von Rechnern und PDAs ist zurzeit in aller Munde. Auch die Vorstellung und der Wunsch, vor allem von jüngeren Bevölkerungsgruppen, immer und überall Zugang zum Internet zu haben, ohne an ein Kabel gebunden zu sein, lässt das drahtlose Netzwerk (Wireless LAN) auch ins Krankenhaus einziehen. Die jetzt fertig gestellte Installation im St. Marien-Krankenhaus Siegen ermöglicht es den Patienten, drahtlos sämtliche Internetdienste zu nutzen. "Insbesondere für junge Patienten der onkologischen Klinik, deren stationäre Behandlung z. T. mehrere Wochen umfasst, stellt dieses Angebot einen besonderen Service dar", erklärte Dr. Tobias Gaska, Oberarzt der Medizinischen Klinik III und Initiator des Patienten-WLAN-Projekts....Mit einem Bruchteil der Sendeleistung eines Mobiltelefons ist die WLAN-Technik im klinischen Alltag unbedenklich. Weitere Informationen können im Internet unter eingesehen werden.-- AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 33

31 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 34

32 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 35

33 Keine gesundheitlichen Bedenken Vergleich WLAN und Telefon Der IEEE-Standard legt fest, dass die Sendeleistung von WLAN-Geräten maximal 100 mw beträgt. Wenn man im Vergleich Mobilfunktelefone betrachtet, die eine Sendeleistung zwischen 1 und 2 Watt haben, senden diese mit der 10 bis 20-fachen Leistung. Auch die Sendeleistung von herkömmlichen DECT-Telefonen liegt mit 250 mw noch um ein 2,5-faches höher, als die Leistung eines WLANs. Die WLAN- Geräte liegen weit unterhalb der von der DIN-VDE 0848 und der 26. Verordnung zum Bundesimmissionsschutzgesetz vorgegebenen Grenzwerte bei Einhaltung des Mindestabstands von 50 cm zwischen Antenne und Personen. Somit ist die Sicherheit von Menschen im elektromagnetischen Umfeld einer WLAN-Anwendung in hohem Maße sichergestellt. Das nova-institut für Ökologie und Innovation erstellte im Auftrag der Universität Bremen ein Gutachten zur Feststellung der Strahlenbelastung durch WLAN-Netzwerke und WLAN-Geräte AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 36

34 Auszug aus dem Test "WLAN-Funkanlagen" Ausgabe: ÖKO-TEST November 2002 ÖKO-TEST hat verschiedene Hotspot-Standorte in Deutschland ausgewählt und durch einen Baubiologen Strahlungsmessungen in unterschiedlichen Situationen durchführen lassen. Als Messpunkte wurden ausschließlich Orte gewählt, an denen sich Menschen - zum Teil über eine längere Zeit - aufhalten. Schon im Abstand von lediglich ein paar Metern von einem WLAN-Sender ist die Strahlenbelastung in der Regel niedrig. Im Freien ist die Strahlung umliegender Mobilfunksender oft höher als die Belastung durch WLAN. Auf dem Aachener Marktplatz wurden in einem Abstand von zehn Metern zur WLAN-Antenne folgende Werte gemessen: WLAN 7 µw/m², Mobilfunk D-Netz 1200 µ W/m² und Mobilfunk E-Netz 120 µw/m². Sogar die Strahlung schnurloser DECT-Telefone aus den umliegenden Häusern war mit 18 µw/m² noch stärker als WLAN. AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 37

35 Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk Zusammenfassung: Sicherheitsabstände zur WLAN-Antenne WLAN-Sender in Laptops: mind. 20 cm (Nova-Werte) WLAN-Accesspoints: mind. 20cm, empfohlen 2 m Fazit für das Bürgernetz Es werden Richtantennen verwendet Verringert die geringe Belastung nochmals, weil kein Aufenthalt im Feld AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 38

36 Bekannte Risiken & Unterschiede: WLAN Mobilfunk WLAN von RegTP zugelassene Technik Elektromagnetische Grenzwerte vom Gesetzgeber erlassen Müssen von Herstellern bei Fertigung umgesetzt werden Grenzwerte werden von Geräten unterschritten (s.gutachten) Fazit für das Bürgernetz Durch gesetzliche Vorgaben geregelt Technik ist nicht mit Mobilfunk vergleichbar. AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 39

37 Nutzen für uns Nutzen für uns Technologische Rückständigkeit wird beseitigt Standortvorteile für Privat- und Geschäftsleute (Zuwanderung) Hochgeschwindigkeitsinternet ist mittelfristig ein MUSS (VoIP) die Netzteilnehmer verfügen über ein zusätzliches kostenloses Netzwerk. Es kann sich zu einer neuartigen Kommunikationsplattform am Ort entwickeln erhebliche Zeitersparnis durch schnellen Internetzugang, somit kürzerer Seitenaufbau und Datentransfer Dieses innovative Verfahren mit WLAN steht sonst nur an Technologiestandorten wie Universitäten oder in Ballungszentren zur Verfügung. AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 40

38 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 41

39 AG-Internet der OG Partenheim & ITfM GmbH 42

Mobilfunk - Handys und Co.

Mobilfunk - Handys und Co. Mobilfunk - Handys und Co. Mobilfunk - Handys und Co. Informationen und Tipps zum bewussten Umgang mit der drahtlosen Technik Mobilfunk - moderne Technik ohne Risiken? Mobiles Telefonieren ist aus unserem

Mehr

Es folgt... Vorstellung OR Network Netzausbau / Planung Vorstellung der Technik Gesundheitsaspekt Tarifvorstellung Vorgehensweise

Es folgt... Vorstellung OR Network Netzausbau / Planung Vorstellung der Technik Gesundheitsaspekt Tarifvorstellung Vorgehensweise Breitbandinternet für schlecht versorgte Regionen Oliver Reitz Inhaber & Geschäftsführer Es folgt... Vorstellung Netzausbau / Planung Vorstellung der Technik Gesundheitsaspekt Tarifvorstellung Vorgehensweise

Mehr

Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik. Eine Präsentation von Vanessa Hörnig

Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik. Eine Präsentation von Vanessa Hörnig Übertragungsmedien in der Kommunikationstechnik Eine Präsentation von Vanessa Hörnig Agenda Was sind Übertragungsmedien Leitergebundene Übertragungsmedien Vor- und Nachteile Arten Metallische Leiter Nichtmetallische

Mehr

Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko?

Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko? Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Gesundheit und Umwelt Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko? Was versteht man unter Elektrosmog? Wir sind in unserem täglichen Leben von

Mehr

Mobilfunk und Sicherheit

Mobilfunk und Sicherheit Mobilfunk und Sicherheit Information für Handwerker und Hauseigentümer Mobilfunk und Sicherheit Diese Broschüre informiert über Mobilfunkanlagen und was bei Arbeiten in deren Nähe zu beachten ist. Sie

Mehr

WLAN. Aus einem Forum:

WLAN. Aus einem Forum: WLAN England. Die Nutzung von drahtlosem Internet in Schulen soll vorerst aufgeschoben werden, denn nach Aussagen der Lehrer könnten die Kinder dadurch Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein. Elektrosmog und

Mehr

DSLmobil. Informationsveranstaltung HERZLICH WILLKOMMEN. DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld.

DSLmobil. Informationsveranstaltung HERZLICH WILLKOMMEN. DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld. HERZLICH WILLKOMMEN DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld Wireless Telekom? Agenda für Niederschönenfeld Technischer Hintergrund Für wen ist DSLmobil interessant um DSLmobil nutzen

Mehr

Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN. Elektromagnetische Felder und Gesundheit

Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN. Elektromagnetische Felder und Gesundheit Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN Elektromagnetische Felder und Gesundheit Die Telekom bietet eine Vielzahl von Produkten für die mobile Kommuni kation zu Hause an. Dazu zählen zum Beispiel DECT-Telefone

Mehr

Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet?

Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet? Inhouse-Vernetzung von Schulen, 13.2.2007 Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet? Dr. Christian Bornkessel, IMST GmbH, Carl-Friedrich-Gauß-Str.

Mehr

DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde

DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde HERZLICH WILLKOMMEN DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde DSLmobil? Agenda für diese Region? Technischer Hintergrund Für wen ist DSLmobil interessant um DSLmobil nutzen zu können Wie hoch sind

Mehr

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen BGIA/BGFE-Workshop Sicherheit in elektromagnetischen Feldern an Arbeitsplätzen Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Fritz

Mehr

DSLonair Ihr schneller Weg ins Internet. Copyright Deutsche Breitband Dienste GmbH 2006 All Rights Reserved

DSLonair Ihr schneller Weg ins Internet. Copyright Deutsche Breitband Dienste GmbH 2006 All Rights Reserved DSLonair Ihr schneller Weg ins Internet Unser Unternehmen DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH ist ein bundesweit tätiges Telekommunikationsunternehmen mit Hauptsitz in Heidelberg DBD bietet drahtlose WiMAX-basierte,

Mehr

Mobilfunk und Gebäudeversorgung

Mobilfunk und Gebäudeversorgung Technik Mobilfunk und Gebäudeversorgung Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Inhalt Handys und Antennen im Bürogebäude 4 Mobilfunk für entlegene Gebiete 6 Sicherheit und Personenschutz 8 Was viele

Mehr

Vorschriften für drahtlose Telekommunikationsgeräte

Vorschriften für drahtlose Telekommunikationsgeräte Drahtlose Geräte Vorschriften für drahtlose Telekommunikationsgeräte * Schnurlose Haustelefone * Babyphon * Drahtloses Internet * Bluetooth * Vergleich der SAR-Werte Vorwort Fragen Sie sich, ob der Gebrauch

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Wie die YL / der OM teilnehmen kann

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Wie die YL / der OM teilnehmen kann HAMNET im Großraum Aachen-Köln Wie die YL / der OM teilnehmen kann Ein Überblick zu Technik und Kosten Ralf Wilke DH3WR 4.1.2012 Inhalt Kurze Vorstellung der Idee von Hamnet Aktueller Ausbau des Netzes

Mehr

Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN)

Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN) Software zur Anbindung Ihrer Maschinen über Wireless- (GPRS/EDGE) und Breitbandanbindungen (DSL, LAN) Definition Was ist Talk2M? Talk2M ist eine kostenlose Software welche eine Verbindung zu Ihren Anlagen

Mehr

Mobilfunk Wirkungen und Nebenwirkungen

Mobilfunk Wirkungen und Nebenwirkungen Zusammenfassung: Die größte Strahlenbelastung, der wir ausgesetzt sind, kommt von uns selbst: 1. dadurch dass wir selbst Handys und Mobiltelefone uns ans Ohr halten 2. dadurch dass wir zuhause eine DECT-Basis-Station

Mehr

puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co.

puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Das Mitgliedermagazin der Continentale Betriebskrankenkasse Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. 10 Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. pio3, Fotolia

Mehr

Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke (WLAN)

Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke (WLAN) Deutscher Bundestag Drucksache 16/6117 16. Wahlperiode 23. 07. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Cornelia Behm, Hans-Josef Fell, weiterer Abgeordneter

Mehr

- Drucksache 16/6022 - Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke (W-LAN)

- Drucksache 16/6022 - Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke (W-LAN) Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Cornelia Behm, Hans Josef Fell, weiterer Abgeordneter und der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Drucksache 16/6022

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

Bürgerinitiative DSL-für-Seth

Bürgerinitiative DSL-für-Seth Bürgerinitiative DSL-für-Seth Die DSL für Seth aktiven: - Thorsten Quandt - Volker Willert -Helmut Hahn - Marc Kisielnicki - Thomas Rickert - Gerd Hellwig - Sven Glüsing Was bisher geschah Öffentliche

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so haben Sie die Möglichkeit uns unter der kostenfreien Service

Mehr

Störungen durch Mobiltelefone

Störungen durch Mobiltelefone 2014 Störungen durch Mobiltelefone Spack Karin Witschi Electronic AG 08.05.2014 Störungen verursacht durch Mobiltelefone Kundeninformation / DH Alle Witschi Geräte mit CE-Kennzeichnung erfüllen die EMV

Mehr

Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von Mobilfunkstationen

Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von Mobilfunkstationen Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von stationen Bewertung der Messergebnisse mit weiteren Richtwerten standorte: Auftraggeber: Gemeindegebiet

Mehr

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Breitband/DSL/UMTS Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Auf dem Land immer noch Versorgungslücken Deutsche Telekom mit neuen Tarifen Werkfoto Deutschland holt auf beim Internetsurfen

Mehr

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation des Funknetzwerkadapters für Ihre PCMCIA Schnittstelle und erläutert in wenigen Schritten, wie Sie den

Mehr

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Neuerungen seit dem Herbst 2011

HAMNET im Großraum Aachen-Köln. Neuerungen seit dem Herbst 2011 HAMNET im Großraum Aachen-Köln Neuerungen seit dem Herbst 2011 Distriktsversammlung Köln-Aachen DARC e.v. Erstellt von Ralf Wilke DH3WR - 17.3.2012 Beteiligte Organisationen: Amateurfunkgruppe der RWTH

Mehr

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de Airspace Communications GmbH http://www.airspace-com.de Die Airspace Communications GmbH wurde im Jahr 2009 durch die Bündelung der Erfahrungen der Alpha-PC Potsdam und der Skytron Communications GmbH

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Mobilfunk Neulingen IST-Situation GSM-UMTS Ausbauplanung LTE Vorsorgekonzept Herbst 2013

Mobilfunk Neulingen IST-Situation GSM-UMTS Ausbauplanung LTE Vorsorgekonzept Herbst 2013 Mobilfunk Neulingen IST-Situation GSM-UMTS Ausbauplanung LTE Vorsorgekonzept Herbst 2013 Öffentliche Information 19.11.13 Halle in Göbrichen Grundlage ist Gutachten V2 vom 20.07.13 Ing.büro IBAUM Dipl.-Ing.

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem

Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem Onlinebusiness für immer eliminiert Warum sind 90 % aller Autoren

Mehr

INFORMATION: WIE FUNKTIONIERT TELEFONIEREN

INFORMATION: WIE FUNKTIONIERT TELEFONIEREN INFORMATION: WIE FUNKTIONIERT TELEFONIEREN Vergleich mit dem Sprechen Das Quiz wird wieder aufgegriffen und folgende Aufgabe gestellt: Sprechen kann mit Telefonieren verglichen werden Ordne die Begriffe

Mehr

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Studenten können private oder vom Ausbildungsbetrieb gestellte Laptops unter folgenden Voraussetzungen an das Notebook Access Control System (NACS) der

Mehr

Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Einfach A1.

Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung. In manchen Gebäuden besteht keine optimale Versorgung durch das bestehende Mobilfunknetz. Es kommt zu Gesprächsabbrüchen oft

Mehr

l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? WLAN Eine Option für Unternehmen? Komponenten eines WLAN-Netzwerks

l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? WLAN Eine Option für Unternehmen? Komponenten eines WLAN-Netzwerks l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? BU Wuppertal FB E 2005 Jens Heermann Svend Herder Alexander Jacob 1 WLAN Eine Option für Unternehmen? Vorteile durch kabellose Vernetzung

Mehr

Endlich DSL in Hutten. Endlich DSL in Utphe OR Network 29.3.07, Seite 1

Endlich DSL in Hutten. Endlich DSL in Utphe OR Network 29.3.07, Seite 1 Endlich DSL in Hutten 29.3.07, Seite 1 Es folgt... Vorstellung Warum DSL? Vorstellung der Technik Gesundheitsaspekt Tarifvorstellung Zeitplan 29.3.07, Seite 2 Vorstellung Systemhaus für Kommunikation Gründung

Mehr

Wireless LAN- Site Survey. Neue Methoden zur Implementierung von Wireless LAN

Wireless LAN- Site Survey. Neue Methoden zur Implementierung von Wireless LAN Wireless LAN- Site Survey Neue Methoden zur Implementierung von Wireless LAN Im Bereich der Telekommunikation ist die drahtlose Übertragung mittels Handys oder anderen Technologien nicht mehr wegzudenken.

Mehr

Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1.

Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1. Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1. A1 bietet das beste Netz in Österreich. Daraus ergibt sich für uns eine große Verantwortung: dafür zu sorgen, dass unsere Kunden mit bester Sprachqualität rechnen

Mehr

Mobilfunk unter der Lupe Machen Sie sich selbst ein Bild Informationen zum Thema Handy und Handymasten

Mobilfunk unter der Lupe Machen Sie sich selbst ein Bild Informationen zum Thema Handy und Handymasten Mobilfunk unter der Lupe Machen Sie sich selbst ein Bild Informationen zum Thema Handy und Handymasten Mobilfunk in Bild und Wort Mobilfunk ist Zweiwege-Kommunikation 9 von 10 Österreicherinnen und Österreichern

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

FIDLOCK Verschlüsse Wirkung von Magnetfelder

FIDLOCK Verschlüsse Wirkung von Magnetfelder FIDLOCK Verschlüsse Wirkung von Magnetfelder Was ist Magnetismus? Historisches Die Existenz des Magnetismus war bereits den Griechen im 5. Jh. v Chr. bekannt. Die Namensgebung wird aus der griechischen

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

schnell-im-netz.de BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen

schnell-im-netz.de BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen < BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen Willkommen im schnellen Internet Darauf haben Sie sicher schon lange gewartet: endlich bekommt auch Ihr Ort Breitband-Internet bzw. es ist

Mehr

Mobility: Hoher Nutzen

Mobility: Hoher Nutzen Mobility: Hoher Nutzen Aber was ist der Preis dafür? Prof. Dr. Jan vom Brocke 27. Januar 2011 Hochschule Liechtenstein Agenda 1. Mobilität im digitalen Alltag 2. Einige Zahlen und Fakten 3. Zusammenfassung

Mehr

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs WLAN Security Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Situation Wireless LAN für alle Die Vorteile von drahtlosen PC-Verbindungen zum Unternehmensnetzwerk sind

Mehr

VoIP. Damit ist ein Telefonzugang unter einer einheitlichen Rufnummer in kürzester Zeit installiert und eingerichtet.

VoIP. Damit ist ein Telefonzugang unter einer einheitlichen Rufnummer in kürzester Zeit installiert und eingerichtet. VoIP VoIP ist die Abkürzung für Voice over IP und steht für Sprachübertragung via Internet-Protokoll also IP - hierbei wird die Sprache beim Telefonieren über die Internetleitungen anstatt über herkömmliche

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Internet via WLAN in Schönberg (1)

Internet via WLAN in Schönberg (1) Internet via WLAN in Schönberg (1) Versorgungsweg: Meerane, Neue Bibliothek (DSL-Anschluß) Meerane, Volkshaus (Administration) Pfaffroda, Wasserturm (Verteilung) Kirchen Pfaffroda, Schönberg, Tettau und

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

WLAN WIRD ES UMTS SCHWER MACHEN

WLAN WIRD ES UMTS SCHWER MACHEN Vorwort Vorwort Der moderne Mensch wandelt sich derzeit vom Homo sapiens zum Homo mobilis. Dieser mobile Mensch ist gerne informiert und steht, auch wenn er unterwegs ist, mit anderen seiner Art in Kontakt.

Mehr

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand.

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand. Was ist CarContacts.SIS? Mit CarContacts.SIS können Sie die Telefonbuch-Kontakte Ihres Mobiltelefons per Bluetooth-Verbindung über ihre Ford Bluetooth Mobiltelefon-Vorbereitung nutzen. Warum? Keine umständliche

Mehr

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt.

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt. Schnelles Internet für alle Gemeinden Deyelsdorf macht vor, wie es geht Das Ziel ist klar, die Lösung einfach. Um Neues zu schaffen, muss man nicht gleich nach den Sternen greifen. Durch die Kombination

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

==============================!" ==

==============================! == Konfiguration der T-Online Software V6.0 Zum Betrieb an einem Router (LAN und/oder WLAN) T-Online Software V6.02 siehe ab Seite 6 T-Online Software V5.0 siehe ab Seite 13 Im T-Online StartCenter über

Mehr

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Allgemeiner Hinweis zur Installation: Verschiedene D-Link WLAN Karten werden automatisch von der Windows Hardwareerkennung gefunden und mit integrierten

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows Vista UPC Austria empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls

Mehr

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Was geht und was nicht Dipl.-Ing. Ralf Wilke DH3WR 29.6.2012 HAMNET-Workshop Dormagen Inhalt Vorstellung Dozent / AFU-Gruppe RWTH Aachen Übersicht Ubiquiti Produkte Einsatzgebiete

Mehr

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt An den Grossen Rat 07.5194.02 ED/P075194 Basel, 27. Januar 2010 Regierungsratsbeschluss vom 26. Januar 2010 Anzug Christoph Wydler und Konsorten betreffend Strahlung

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows

Netzwerk einrichten unter Windows Netzwerk einrichten unter Windows Schnell und einfach ein Netzwerk einrichten unter Windows. Kaum ein Rechner kommt heute mehr ohne Netzwerkverbindungen aus. In jedem Rechner den man heute kauft ist eine

Mehr

1&1 DSL revolutioniert den Markt!

1&1 DSL revolutioniert den Markt! 1&1 DSL revolutioniert den Markt! Einfach Komfortabel Günstig Surfen + Telefonieren * 1&1 City-FLAT für 6,99 /Monat (in vielen deutschen Großstädten verfügbar) oder 1&1 Deutschland-Flat für 9,99 /Monat

Mehr

Agile Enterprise Development. Sind Sie bereit für den nächsten Schritt?

Agile Enterprise Development. Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? Agile Enterprise Development Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? Steigern Sie noch immer die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens alleine durch Kostensenkung? Im Projektportfolio steckt das Potenzial

Mehr

Standortbericht bintec elmeg GmbH

Standortbericht bintec elmeg GmbH Südwestpark 94 90449 Nürnberg (Germany) Tel. +49-911 9673-0 Standortbericht bintec elmeg GmbH Dieser Standortbericht zeigt die Ergebnisse des geplanten WLANs der bintec elmeg GmbH. Das Site Survey erfolgte

Mehr

1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6

1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6 Inhalt Heft 11 Strahlung 1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6 2. Physikalische Grundlagen 12 3. Strahlung durch Gleichfelder 20 3.1 Vorkommen und Ursachen 21 3.2 Elektrobiologie 25 3.3 Baubiologische

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W-DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so rufen Sie uns einfach an: 04421 380 99

Mehr

Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns

Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns PD Dr. Blanka Pophof Bundesamt für Strahlenschutz Mobilfunk: Einfluss auf Schlaf und Gehirn? Erkenntnisstand zu Beginn des DMF Wissenschaftliche

Mehr

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot High-speed Internet Access Your mobile workspace at this Hotspot Kabellos am Hotspot surfen so oder so Sie haben ein Notebook mit Mobile Unlimited von Swisscom Mobile. Dann surfen Sie in der ganzen Schweiz

Mehr

Ambulante gynäkologische Operationen

Ambulante gynäkologische Operationen Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 1 Integrierte Versorgung Ambulante gynäkologische Operationen Ihre Partner für Qualität. Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 2 DAK: Schrittmacher für innovative

Mehr

BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung

BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung Das ist BlueFRITZ! USB Mit BlueFRITZ! USB können Sie Bluetooth-Verbindungen zu verschiedenen Bluetooth- Geräten herstellen. Sie schließen BlueFRITZ! USB an den

Mehr

Mobile Endgeräte im universitären Einsatz innerhalb der Hochschullehre. Büdding Hendrik budding[at]uni-muenster.de

Mobile Endgeräte im universitären Einsatz innerhalb der Hochschullehre. Büdding Hendrik budding[at]uni-muenster.de Mobile Endgeräte im universitären Einsatz innerhalb der Hochschullehre Büdding Hendrik budding[at]uni-muenster.de In den vergangenen 3 Semestern liefen die ersten Pilotversuche, PDAs (Personal Digital

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) ZyXEL Internet Security Appliance ZyWall 2WG

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) ZyXEL Internet Security Appliance ZyWall 2WG IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) ZyXEL Internet Security Appliance ZyWall 2WG Seite 1 / 9 ZyXEL Internet Security Appliance ZyWall 2WG Details vereint 3G-Technologie (UMTS, HSDPA), WLAN und

Mehr

CallAdviser. - Hamachi/VPN Installation - Die Komplettlösung für das Callcenter. Version 4

CallAdviser. - Hamachi/VPN Installation - Die Komplettlösung für das Callcenter. Version 4 Version 4 CallAdviser Die Komplettlösung für das Callcenter - Hamachi/VPN Installation - Copyright JBSoftware Unternehmensgruppe www.jbsoftware.de, info@jbsoftware.de Externer Datenzugriff über das Internet

Mehr

Vernetzung eines TAB-Gerätes

Vernetzung eines TAB-Gerätes Vernetzung eines TAB-Gerätes Verbindung mit einer vorhandenen Internetleitung (LAN) Im Menüpunkt Championsnet können Sie ihre Interneteinstellungen einrichten, sowie das Gerät bei TAB Austria registrieren.

Mehr

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28.

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Innovative Breitband-Technologien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Januar 2008 Walter Berner Leiter der Abteilung Technik Landesanstalt für Kommunikation

Mehr

Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Ab wann ist Onlinemarketing. So finden Sie heraus, wann Ihre Website bereit ist optimiert zu werden

Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Ab wann ist Onlinemarketing. So finden Sie heraus, wann Ihre Website bereit ist optimiert zu werden CoachingBrief 02/2016 Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Eine Frage gleich zu Anfang: Wie viele Mails haben Sie in dieser Woche erhalten, in denen behauptet wurde: Inhalt Ihre Webseite sei

Mehr

Wireless LAN Informationen

Wireless LAN Informationen Was ist ein Wireless LAN? WLAN im Überblick Drahtlose Netzwerke werden allgemein als WLANs (Wireless Local Area Network) bezeichnet. Solche Netzwerke funktionieren im Prinzip genauso wie konventionelle

Mehr

- Hamachi/VPN Installation -

- Hamachi/VPN Installation - - Hamachi/VPN Installation - Copyright JBSoftware Unternehmensgruppe www.jbsoftware.de, info@jbsoftware.de Externer Datenzugriff über das Internet mittels kostenlosem VPN-Gateway Greifen Sie von Ihrer

Mehr

Energieeffziente IT-Lösungen an Schulen

Energieeffziente IT-Lösungen an Schulen Energieeffziente IT-Lösungen an Schulen Dr. Jens Clausen Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit ggmbh www.borderstep.de 26. Mai 2009 01 Aufbau Das Gerätespektrum Beispiele effizienter IT

Mehr

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware

Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Hamnet mit Ubiquiti-Hardware Was geht und was nicht Dipl.-Ing. Ralf Wilke DH3WR 11.5.2013 HAMNET-Workshop Aachen Inhalt Vorstellung Dozent / AFU-Gruppe RWTH Aachen Übersicht Ubiquiti Produkte Einsatzgebiete

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

Funkanwendungen im Alltag

Funkanwendungen im Alltag VBG PDF-Dokument Das Dokument besteht aus 8 Seiten VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de Inhaltsverzeichnis 1 Strahlungsenergie was ist an den Bedenken dran? 3 12 Mobilfunk 4 13 Funknetzwerke

Mehr

Content Management System mit INTREXX 2002.

Content Management System mit INTREXX 2002. Content Management System mit INTREXX 2002. Welche Vorteile hat ein CM-System mit INTREXX? Sie haben bereits INTREXX im Einsatz? Dann liegt es auf der Hand, dass Sie ein CM-System zur Pflege Ihrer Webseite,

Mehr

Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen.

Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen. Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen. Was ist Microsoft Office Live Meeting 2005? Microsoft Office Live Meeting 2005

Mehr

PTP - Marketingpolitiken

PTP - Marketingpolitiken PTP - Marketingpolitiken Name: Unternehmen: Patrick Schreiber Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Matrikelnummer: 506508 Semester: Modul: Dozent: Thema: 1. Semester Einführung in die Informatik Prof. Dr. Hubert

Mehr

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten Seminar- und PC- Schulungsräume mieten SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT SYMPLASSON TRAININGSCENTER SYMPLASSON INFORMATIONSTECHNIK GMBH Berlin Bremen Dresden Dortmund Essen Erfurt Düsseldorf

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

Funk-DSL. CNS Consulting Networks Services

Funk-DSL. CNS Consulting Networks Services Funk-DSL CNS Consulting Networks Services Frank Storm Gewerbeparkstraße 3 03099 Cottbus / Kolkwitz Tel.: +49 355 48697-12 Fax: +49 355 533395 www.cns-network.de info@cns-network.de Kooperationspartner

Mehr

Pflegebedürftigkeit ist Definitionssache

Pflegebedürftigkeit ist Definitionssache 8 Pflegebedürftig? Vom Antrag bis zur Leistung Pflegebedürftigkeit ist Definitionssache Die Pflegeversicherung ist keine Vollversicherung. Im elften Sozialgesetzbuch (häufig abgekürzt als SGB XI) und in

Mehr

INHOUSE POWERLINE 1 von 7. HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter

INHOUSE POWERLINE 1 von 7. HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter INHOUSE POWERLINE 1 von 7 HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter Lösung für private Netzwerke im Haushalt Datenübertragung auf dem vorhandenen Stromnetz Jede 230 V-Steckdose wird zur Netzwerkdose

Mehr