ÖKOPROFIT -Mülheim an der Ruhr 2009/2010. Dokumentation. ÖKOPROFIT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Stadt Graz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖKOPROFIT -Mülheim an der Ruhr 2009/2010. Dokumentation. ÖKOPROFIT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Stadt Graz"

Transkript

1 ÖKOPROFIT -Mülheim an der Ruhr 2009/2010 ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik Dokumentation ÖKOPROFIT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Stadt Graz

2 ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik Die Teilnehmer 2009/2010 Einsteiger Basisrunde EDEKA Paschmann KG Ev. Seniorenzentrum Kettwig / KSG Kettwig Servicegesellschaft mbh GERSTEL GmbH & Co. KG ImmobilienService der Stadt Mülheim an der Ruhr Max-Planck-Institut für Bioanorganische Chemie Mülheimer Senioreneinrichtungen ggmbh Haus auf dem Bruch Mülheimer Senioreneinrichtungen ggmbh Haus Gracht Mülheimer Wohnungsbau eg Kultur Kongress Zentrum Stadthalle Mülheim an der Ruhr Tengelmann Energie GmbH Vallourec & Mannesmann Deutschland GmbH Werk Mülheim Rezertifizierte Klub-Mitglieder DHC Solvent Chemie GmbH FHF Funke + Huster Fernsig GmbH PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH & Co. KG SIEMENS AG Energy Sector Lenkungskreis 2009/2010 Dr. Natalia Balcázar (ars numeri), Jörg Buschmann (Energieagentur NRW), Dr. Susanne Dickel (Mülheimer Initiative für Klimaschutz), Ilona Dierschke (Effizienz-Agentur NRW), Heinz-Jürgen Hacks (IHK MEO), Hartmut Kremer (Agendabüro), Jan-Alexander Scheideler (Mülheim & Business), Wilfried Verburg (Mülheim & Business) und Dagmar Wolsing (ars numeri) ÖKOPROFIT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Stadt Graz

3 Einsparpotenziale und Investitionen (nur bezifferbare Maßnahmen): Umgesetzte Maßnahmen Geplante Maßnahmen GESAMT Maßnahmen im Abfallbereich: Energieeinsparung: , , ,6 (in kwh/a) , , ,3 Wassereinsparung: (in m³/a) Betriebskostenreduzierung: , , ,5 CO 2 -Einsparung (in t): Gesamte Einsparung p.a.: , , ,1 Gesamte Investitionen: Verteilung der Maßnahmen nach Investitionsaufwand: Bezifferbare Maßnahmen 100,0% 80,0% 60,0% 40,0% 20,0% 32,2% 67,8% 22,9% 77,1% 22,7% 31,8% 45,5% Amortisation < 1Jahr Amortisation 1 bis 3 Jahren 0,0% Umweltleistungen Umweltprogramm Investive Maßnahmen Organisatorische Maßnahmen Amortisation > 3 Jahren Verteilung der Maßnahmen nach umweltrelevanten Bereichen: 60,0% 50,0% 50,3% 40,0% Energie/Emission Mitarbeiter - Umweltbewusstsein Abfallreduzierung Wasser/ Abwasser 30,0% 20,0% 10,0% 0,0% 11,5% 9,7% 6,1% 5,5% Art der Maßnahme 4,2% 3,6% 3,6% 1,2% 4,2% Produktion /Rohstoffe /Prozesse Umweltcontrolling Mobilität Einkauf Sicherheit / Recht Sonstige

4 Pressemitteilung: 4. September Runde ÖKOPROFIT - Mülheim an der Ruhr mit großem Erfolg abgeschlossen Betriebe sparen jährlich 20,5 Mio. kwh Energie und 1,1 Millionen Euro Kosten Mit der Auszeichnung aller teilnehmenden Betriebe durch den Umweltminister des Landes NRW, Johannes Remmel, am 4. September 2010 findet ein erfolgreiches Projekt seinen Abschluss. Im Rahmen des Mülheimer Klima- und Umweltmarktes wird Frau Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld 15 Mülheimer Unternehmen die ÖKOPROFIT -Urkunden mit überreichen. Ein Jahr lang haben sich Gerstel GmbH & Co. KG, Stadthalle Mülheim/MST, Edeka Märkte Paschmann, Mülheimer Wohnungsbau eg, Tengelmann Energie GmbH, Evangelisches Seniorenzentrum Kettwig, Max Planck Institut für Bioanorganische Chemie, Mülheimer Sozialholding mit Haus Gracht und Haus Auf dem Bruch, die Stadtverwaltung mit dem Teilbereich ImmobilienService und Vallourec & Mannesmann Tubes Werk Mülheim intensiv mit dem Thema "Schritt für Schritt zum vorsorgenden Umweltschutz" befasst. Die DHC Solvent Chemie GmbH, FHF Funke + Huster Fernsig GmbH, PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH & Co. KG und Siemens AG Energy Sector haben sich erneut der Prüfung als ÖKOPROFIT -Betrieb gestellt. Die Projektteilnehmer haben sich mit der Material- und Energienutzung in ihrem Produktions- und Dienstleistungsprozess beschäftigt und ihre Produkte, Technologien und die innerbetriebliche Organisation des Umweltschutzes kritisch hinterfragt. Eine Fülle an Informationen zu Abfall- und Emissionsvermeidung wurde auf eine mögliche Umsetzung im eigenen Betrieb geprüft oder neue Ideen getestet. Die umgesetzten Maßnahmen werden nun dauerhaft erhebliche Einsparungen erzielen. Das Ziel dieses vom Land NRW und der Stadt Mülheim an der Ruhr geförderten Projektes, umweltorientierte Maßnahmen und wirtschaftlichen Erfolg zu kombinieren und somit umweltbewusst zu agieren und dabei Geld zu sparen haben die beteiligten Unternehmen in eindrucksvoller Weise erreicht. Viele kleine und große Ideen zur Energie- und Abfallvermeidung oder Senkung des Wasserverbrauchs wurden gemeinsam entwickelt und ausprobiert. "Insgesamt wurden in den letzten 12 Monaten über 150 kleine und große Einzelmaßnahmen schon umgesetzt, 20,5 Millionen kwh weniger Energie verbraucht und mehr als 1,1 Millionen Euro eingespart", so Dagmar Wolsing von der ars numeri Wirtschaftsberatung, die mit der Projektdurchführung beauftragt war. "Weitere Maßnahmen sind schon konkret in 2011 in den Betrieben geplant. Sie führen zu einer weiteren Entlastung der Umwelt und zeigen, dass der Umweltgedanke auch nach Abschluss des Projektes in den Planungen der Unternehmen gut verankert ist". Durch den ÖKOPROFIT -Klub wird die Verbindung zwischen Betrieben und Kommune sowie das Netzwerken der Teilnehmer, über das Projekt hinaus weiter fortgesetzt. Der Mülheimer Klub besteht inzwischen aus 43 Mitglieds-Unternehmen. Das Projekt wurde engagiert begleitet durch den Lenkungskreis mit VertreterInnen des Agendabüros, der IHK MEO (Mülheim, Essen, Oberhausen), der Mülheim & Business GmbH, der Effizienz-Agentur NRW, der Energieagentur NRW und der Mülheimer Initiative für Klimaschutz. Die bewährte Durchführung des Projektes lag bei der ars numeri Wirtschaftsberatung Dagmar Wolsing aus Essen.

5 Mülheim & Business Journal: März 2010

6 Mülheim & Business Journal: Dezember 2009

7 Mülheimer Woche: 7./8. Oktober 2009

8 NRZ: September 2009

9 Pressemitteilung: 16. September Runde ÖKOPROFIT - Mülheim an der Ruhr Vallourec & Mannesmann Tubes umweltbewusst dabei Umweltschutz zum Wohle der Region - eine Aufgabe mit Tradition Schon seit Jahrzehnten ist das traditionsbewusste Unternehmen in Mülheim an der Ruhr ein Begriff. Vallourec & Mannesmann Tubes hat immer wieder viel zu bieten - unter anderem auch ein großes Engagement für Umweltschutz, welches sich bereits bis zum Anfang des letzten Jahrhunderts zurückverfolgen lässt. Systematisch aufgebaut und verfolgt wurde der Umweltschutz am Standort Mülheim schon Anfang der Siebziger Jahre. Der Sicherheits- und Umweltreport 2008 von Vallourec bietet umfangreiche, transparente Informationen für Gesellschafter, Mitarbeiter, Anteilseigner, Kunden und Lieferanten sowie Behörden und die breite Öffentlichkeit. Hohes technisches Niveau mit Innovation und Nachhaltigkeit zu kombinieren ist nicht nur eine Kunst, es ist auch zentrales Leitmotiv des Hauses. Vor diesem Hintergrund stellt sich das Unternehmen gerne der Herausforderung des Projektes "ÖKOPROFIT" und strebt die entsprechende Auszeichnung an. "Kostensparen durch Umweltschutz, gemeinsam mit anderen Mülheimer Unternehmen intensiv am Thema arbeiten, neue Ideen aufgreifen, da sind wir dabei", so Jürgen Wolters, Umweltbeauftragter bei Vallourec & Mannesmann Tubes für das Werk in Mülheim. Als erster Gastgeber im Rahmen der 12-monatigen Workshop-Reihe begrüßt Vallourec & Mannesmann Tubes am die ebenfalls neu teilnehmenden Betriebe: Die Gerstel GmbH &Co. KG, Stadthalle Mülheim/MST, Edeka Märkte Paschmann, Mülheimer Wohnungsbau eg, Tengelmann Energie GmbH, Evangelisches Seniorenzentrum Kettwig, Max Planck Institut für bioanorganische Chemie, Mülheimer Sozialholding sowie die Stadtverwaltung mit dem Teilbereich ImmobilienService. Gemeinsam mit der Unternehmensberatung ars numeri und dem Agendabüro der Stadt Mülheim an der Ruhr werden Ideen entwickelt, die jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Projekt Ökoprofit einzubeziehen. Daher steht zunächst das Thema "Im Team für die Umwelt" auf dem Programm. "Wir sind schon sehr auf die Synergie-Effekte aus dem Mülheimer Ökoprofit-Netzwerk gespannt", so Jürgen Wolters im Vorfeld der Veranstaltung. "Wir arbeiten bereits intensiv an den Voraussetzungen, die Auszeichnung als ÖKOPROFIT -Betrieb, im Sommer 2010 zu erhalten. Nähere Informationen und Kontakt: Agendabüro der Stadt Mülheim an der Ruhr: Hartmut Kremer / ars numeri Wirtschaftsberatung Dagmar Wolsing, Essen: Dagmar Wolsing /

10 NRZ: 29. Juni 2009

11 WAZ: 25. Juni 2009

12 Mülheimer Woche: 6. Mai 2009

13 WAZ: 30. März 2009

14 Pressemitteilung: 24. März Runde ÖKOPROFIT - Mülheim an der Ruhr startet im Sommer 2009 Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten drei Runden des Projektes ÖKOPROFIT - Mülheim an der Ruhr mit der Auszeichnung von inzwischen 32 Mülheimer Unternehmen, setzt Mülheim an der Ruhr das Erfolgskonzept fort. Das Land NRW (Umweltministerium) bezuschusst das Projekt in Mülheim an der Ruhr mit rd Gesucht werden 10 Mülheimer Unternehmen, die sich bis Mitte 2010 daran beteiligen wollen, nachhaltig Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen. Der Projektstart ist im Sommer 2009 geplant. Seit Beginn der Projektreihe 2003 haben die beteiligten Unternehmen über 1,2 Millionen Kosten jährlich eingespart und sind im Ökoprofit -Klub aktiv. Die bereits mehrfach als ÖKOPROFIT -Betrieb ausgezeichneten Unternehmen Siemens AG Energy Sector und Pfeifer Drako stellen derzeit die Sprecher dieses Mülheimer Netzwerkes. Das Verbundprojekt von Betrieben und öffentlichen Verwaltungen ist schon jetzt eines der erfolgreichsten Projekte im Ruhrgebiet geworden. Durch die intensive Beschäftigung mit der Material- und Energienutzung im Produktionsprozess, durch das kritische Hinterfragen der Produkte, Technologien und der innerbetrieblichen Organisation des Umweltschutzes sowie durch die Fülle an Informationen zu Abfall- und Emissionsvermeidung werden beachtenswerte Einsparungen erzielt. Ziel ist es, Abfälle und Emissionen zu vermeiden, Ressourcen einzusparen, die Rechtssicherheit zu erhöhen und die Kosten zu senken. ÖKOPROFIT ist ein win-win-modell so Hartmut Kremer, Leiter des städtischen Agendabüros, Ziel dieses Projektes ist es, umweltorientierte Maßnahmen und wirtschaftlichen Erfolg zu kombinieren und somit umweltbewusst zu agieren und dabei noch Geld zu sparen. Das Projekt wird wie in den bisherigen ÖKOPROFIT -Runden, vom Lenkungskreis mit VertreterInnen des Agendabüros, der IHK MEO (Mülheim, Essen, Oberhausen), der Mülheim & Business GmbH, der Effizienz- Agentur NRW und der Energieagentur NRW begleitet. Die Durchführung des Projektes liegt bei der ars numeri Wirtschaftsberatung Dagmar Wolsing aus Essen. Den teilnehmenden Betrieben wird nach erfolgreichem Abschluss des Projektes die Auszeichnung als ÖKOPROFIT -Betrieb verliehen. Interessierte Firmen sollen diese Chance unbedingt nutzen sagt Norbert von der Lippe (FHF Funke+Huster Fernsig GmbH) für unser Unternehmen hat sich die Teilnahme an ÖKOPROFIT nur gelohnt, vor allem die Workshops mit dem Erfahrungsaustausch waren sehr informativ. Die Stadt Mülheim an der Ruhr lädt alle interessierten Unternehmen ein, bei Interesse an einer Beteiligung am ÖKOPROFIT -Projekt, Kontakt mit dem Agendabüro, der Mülheim & Business GmbH oder mit der ars numeri Wirtschaftsberatung Dagmar Wolsing aufzunehmen. Nähere Informationen und Kontakt: Agendabüro der Stadt Mülheim an der Ruhr: Hartmut Kremer / Mülheim & Business GmbH: Wilfried Verburg / ars numeri Wirtschaftsberatung Dagmar Wolsing, Essen: Dagmar Wolsing /