Inhaltsverzeichnis. Einführung Schnellstart Über die Hilfe Wasserbeständigkeit... 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Einführung... 1. Schnellstart... 1. Über die Hilfe... 1. Wasserbeständigkeit... 2"

Transkript

1

2

3 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Schnellstart... 1 Über die Hilfe... 1 Wasserbeständigkeit... 2 Medizinprodukte In Professioneller Anwendung... 2 Trainingsartikel... 2 Service... 2 Bluetooth... 2 Kurzanleitung... 3 Kurzanleitung... 3 PC-Systemvoraussetzungen... 3 Hardware... 4 LEDs und Signaltöne... 4 Assistent... 7 Pflege- und Wartungshinweise Hardware Hardware Basisstation Ladegerät Sender und Gurte Bluetooth-USB-Adapter (USB-Dongle) Nicht gesicherter Sendermodus iii

4 So Software Einführung in die Software Einführung in die Software Hauptmenü Trainingskalender Online-Training Trainingseinheitenprotokoll Trainingsberichte So PDA-Software Einführung in die PDA-Software PDA-Systemvoraussetzungen Installation der PDA-Software PDA-Software Einstellungen So Fehlerbehebung Fehlerbehebung Verbindungen Online-Training SportZonen Trainingscomputer iv

5 Inhaltsverzeichnis Übertragung Sender USB-Dongle Glossar Wichtige Hinweise Gehen Sie auf Nummer sicher Wichtige Sicherheitshinweise Basisstation Geräte mit Wechselstrom Batteriebetriebene Geräte Drahtlose Geräte Alle Geräte Behördliche Informationen Basisstation Sender Ladegerät Technische Daten Sender Technische Daten zur Hochfrequenz Garantie und Haftungsausschluss Polar Team 2 Pro - weltweite Garantie Haftungsausschluss v

6

7 POLAR TEAM²-HILFE Einführung Willkommen zum Polar Team 2 -System! Team 2 ist ein vielseitiges System, das es Ihnen ermöglicht, die Saison Ihres Teams zu planen, das Training zu überwachen und die Daten zu analysieren. Team 2 beinhaltet Software für den PC und PDA. Die PC-Software dient zur Planung, Aufzeichnung und Speicherung, die PDA-Software dient zur Online-Messung. Wir empfehlen Ihnen, diese Gebrauchsanleitung komplett zu lesen, bevor Sie beginnen, mit dem Team 2 zu arbeiten. Das ist der einfachste Weg, die vielseitigen Funktionen von Team 2 kennen zu lernen und es effizient in Ihrem Job als Trainer einzusetzen. Eine visuelle Einführung erhalten Sie im Team 2 -Lernprogramm, welches Sie in der PC-Software finden (Hilfe > Lernprogramm). Schnellstart 1. Installieren Sie die PC-Software von der DVD. 2. Richten Sie System und Software ein. 3. Händigen Sie den Spielern die Sender aus. 4. Beginnen Sie mit dem Training, und messen Sie die Herzfrequenzen online. 5. Analysieren Sie die Daten. 6. Erstellen Sie Berichte und planen Sie die Folgeaktivitäten. Über die Hilfe Die Hilfe ist in 5 Hauptkategorien unterteilt: Kurzanleitung, Hardware, Software, PDA-Software und Fehlerbehebung. Die Kurzanleitung bietet Ihnen die Basis-Informationen zum Produkt. Wir empfehlen Ihnen, zumindest die Kurzanleitung zu lesen, bevor Sie beginnen, mit dem Team 2 -System zu arbeiten. Die Kurzanleitung und besonders die Anweisungen des Assistenten dienen nur zur ersten Einführung in die Software. Bitte lesen Sie im Software-Kapitel die Anweisungen zur Software selbst. Hardware bietet Informationen zur Hardware, die im Team 2 -Set enthalten ist. 1

8 Software bietet Informationen zur PC-Software, die auf Ihrem PC installiert wurde. Die Team 2 - Software ist der Kern des Team 2 -Systems. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu allen Software-Funktionen. Im Abschnitt So... finden Sie Anweisungen zu den gängigsten Funktionen. PDA-Software bietet Informationen zur PDA-Software, die sich auf einem PDA installieren lässt. Fehlerbehebung bietet erste Hilfe bei Problemen entweder mit der Hardware, der PC-Software oder der PDA-Software. Um die benötigten Informationen schnell zu finden, benutzen Sie die Funktion Suchen (im Register Suchen). Wasserbeständigkeit Ein Produkt wird als wasserbeständig bezeichnet, wenn es gegen Spritzer beim Waschen, Schweiß, Regentropfen usw. geschützt ist. Zum Schwimmen ist es jedoch nicht geeignet. Medizinprodukte In Professioneller Anwendung Der professionelle Einsatz macht hohe Standards für Hersteller, Händler und Benutzer von Medizinprodukten erforderlich. Trainingsartikel Weitere Informationen zu physiologischen Aspekten und anderen Funktionen von Polar Produkten finden Sie in der Polar Sammlung von Trainingsartikeln. Service Ihr Polar Team 2 -System soll Ihnen dabei helfen, Ihre persönlichen Fitness-Ziele zu erreichen und zeigt die physische Belastung und Intensität während Trainingseinheiten an. Andere Anwendungsbereiche sind nicht vorgesehen. Wir empfehlen Ihnen, während der zweijährigen Garantiezeit alle Serviceleistungen nur durch den autorisierten Polar Kundenservice durchführen zu lassen. Schäden und Folgeschäden, die durch nicht von Polar Electro autorisiertem Personal verursacht werden, sind von der Garantie ausgeschlossen. Registrieren Sie Ihr Polar Produkt unter damit wir unsere Produkte und unseren Service noch besser auf Sie abstimmen können. Bluetooth Polar Team2 verwendet Bluetooth für die drahtlose Datenübertragung zwischen Polar Team 2 - Sendern und der Polar Team 2 -Basisstation. Bluetooth dient der heutigen Sportartikelindustrie als zuverlässige und sichere Technologie zur Übertragung von Live-Daten. 2

9 Kurzanleitung Kurzanleitung Dies ist die Kurzanleitung für das Polar Team 2-System. Bitte lesen Sie die Kurzanleitung durch, bevor Sie mit dem Team 2-System arbeiten. Die Kurzanleitung bietet Ihnen die Basis-Informationen zum Team 2 -System. Die Kurzanleitung und besonders die Anweisungen des Assistenten dienen nur zur ersten Einführung in die Software. Bitte lesen Sie im Software-Kapitel die Anweisungen zur Software selbst. PC-Systemvoraussetzungen Hardware LEDs und Signaltöne Assistent Pflege- und Wartungshinweise PC-Systemvoraussetzungen Damit das Team 2 -System korrekt und reibungslos laufen kann, muss Ihr PC über genügend Leistung verfügen. Zusätzlich zu den unten angegebenen Systemvoraussetzungen wird empfohlen, die Systemtreiber zu aktualisieren, besonders die Treiber des WLAN-Adapters. Die aktuelle Version der Treiber finden Sie auf der Website des Herstellers des WLAN-Adapters. Minimale Systemvoraussetzungen sind: 1,6 GHz-Prozessor 1 GB RAM 1 GB freier Festplattenspeicher WLAN-Verbindung (IEEE802.11b oder höher) Microsoft Windows XP, Vista oder 7 Empfohlene Systemvoraussetzungen sind: 2 GHz-Prozessor 2 GB RAM 3

10 1 GB freier Festplattenspeicher WLAN-Verbindung (IEEE802.11b oder höher) Microsoft Windows XP, Vista oder 7 Hardware Das Polar Team 2 -System beinhaltet die folgende Hardware: Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Hardware. Basisstation Ladegerät Sender und Gurte USB-Dongle LEDs und Signaltöne Die Basisstation und die Sender informieren den Benutzer mit verschiedenen LEDs und Signaltönen über ihren Status. Basisstation LED Funktion Ladeanzeige Grüne LED leuchtet: Stromkabel ist angeschlossen und/oder Batterie ist aufgeladen. Rote LED leuchtet: Batterie ist schwach und wird geladen. Rote LED blinkt alle 5 Sekunden: Batterie ist schwach und wird nicht geladen. Rote LED blinkt 3 Sekunden lang, und Gerät wird automatisch ausgeschaltet: Batterie ist leer. Stromanzeige Basisstation ist eingeschaltet. 4

11 Blaue 1 Basisstation ist betriebsbereit. Dauert ca. 1 Minute nach dem Einschalten. An untergeordneten Basisstationen ist dies die einzige LED zur Anzeige der Betriebsbereitschaft der Basisstation. Beachten Sie bitte, dass auch die Haupt- Basisstation eingeschaltet und betriebsbereit sein muss. Blaue 2 PC ist an Basisstation angeschlossen und Software läuft. Blaue 3 Mindestens ein Sender ist über Bluetooth mit der Basisstation verbunden. Blaue 4 Die LED leuchtet an der Haupt-Basisstation, wenn mindestens eine untergeordnete Basisstation mit der Haupt-Basisstation verbunden ist. HINWEIS: Sender Die Bluetooth-Anzeige ist keine LED, nur ein Schild. Im Folgenden werden LEDs und Signaltöne während des Trainings beschrieben. LED/Signalton Funktion 5

12 Grüne LED blinkt bei HF. Sender erkennt HF-Signal und ist bereit zur Aufzeichnung. Rote LED blinkt bei HF. Sender erkennt HF-Signal und ist bereit zur Aufzeichnung. Wenig Speicher oder Batterie ist schwach. Signalton für Beginn der Aufzeichnung, ein Piepton. Sender beginnt mit der Aufzeichnung. Grüne LED blinkt alle 3 Sekunden. Sender zeichnet auf. Signalton für Ende der Aufzeichnung, zwei Pieptöne. Sender beendet die Aufzeichnung. Rote LED blinkt 30 Sekunden lang alle 5 Sekunden doppelt. Aufzeichnung kann nicht gestartet werden, weil die Batterie zu schwach oder der Speicher voll ist. Signalton für Ende der Aufzeichnung. Rote LED blinkt 10 Minuten lang alle 5 Sekunden doppelt. Die Aufzeichnung wurde beendet, weil der Senderspeicher voll oder die Batterie leer ist. Signalton für Ende der Aufzeichnung. Im Folgenden werden LEDs und Signaltöne während des Ladens oder des Einsetzens eines Senders in das Ladegerät beschrieben. LED/Signalton Funktion 6

13 Rote LED leuchtet 5 Sekunden lang. Der Sender ist korrekt in das Ladegerät eingeschoben und befindet sich im gesicherten Modus. Kurzer Signalton. Rote LED blinkt alle 5 Sekunden. Sender wird geladen. Grüne LED blinkt alle 10 Sekunden. Senderbatterie ist aufgeladen. Grüne LED leuchtet. Es ist möglich, die Verbindung zwischen einem neuen Sender und dem System herzustellen und die Sendernummer zu aktivieren, während neue Sender dem System bekannt gemacht werden. Rote LED leuchtet 5 Sekunden lang. Drei kurze Signaltöne. Der Sender ist korrekt in das Ladegerät eingeschoben, befindet sich aber im nicht gesicherten Modus. Daten können nicht übertragen werden, wenn sich der Sender im nicht gesicherten Modus befindet. Um Daten vom Sender zum PC übertragen oder die Sendereinstellungen ändern zu können, wechseln Sie in den sicheren Modus, indem Sie den Sender aus dem Ladegerät nehmen und ihn frühestens nach 3 Sekunden wieder einschieben. Nur ein Ton sollte zu hören sein. Assistent Der Assistent wird gestartet, wenn die Team 2 -Software zum ersten Mal ausgeführt wird. Der Assistent führt Sie Schritt für Schritt durch die Einleitung. Bevor die Team 2 -Software ausgeführt werden kann, muss sie auf dem PC installiert werden. Wenn Sie den Assistenten später noch einmal aufrufen möchten, entfernen Sie gemäß den Anweisungen alle Sender aus dem System, schließen die Software und starten diese erneut. Der Assistent wird dann automatisch aufgerufen. Der Assistent kann jederzeit durch Klicken auf Abbrechen gestoppt werden. 7

14 Mit den Schaltflächen Weiter und Zurück können Sie zwischen den Schritten wechseln. HINWEIS: Diese Anweisungen beziehen sich nur auf den Initialisierungs-Assistenten, der gestartet wird, wenn die Team 2 -Software zum ersten Mal ausgeführt wird. Anweisungen zum Rest der Software finden Sie im Software-Kapitel. Willkommen (Schritt 1) Im ersten Schritt werden Sie angewiesen, die Hardware korrekt anzuschließen. Befolgen Sie die Anweisungen unten und auf dem Bildschirm. Durch Klicken auf die nummerierten Schritte werden Hilfe-Animationen im Feld rechts neben der Liste angezeigt. 1. Schließen Sie das Netzkabel an die Basisstation an. 2. Verbinden Sie die erste (oder einzige) Basisstation über das Netzwerkkabel mit dem PC. 3. Schalten Sie die erste (oder einzige) Basisstation ein. Warten Sie, bis (1) und (2) aufleuchten (ca. 1. Min). 4. Schließen Sie das Netzkabel an das Ladegerät an. 5. Schieben Sie die Sender 1 bis 10 in das Ladegerät ein. Warten Sie, bis (3) an der Basisstation leuchtet. 6. Stecken Sie den USB-Dongle in den Anschluss des PCs. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Schieben Sie Sender so in das Ladegerät ein, dass das P des Polar Logos nicht mehr sichtbar ist. Die LED befindet sich neben dem Buchstaben R des Polar Logos. Wenn ein Sender korrekt in das Ladegerät eingeschoben wird, leuchtet die rote LED 5 Sekunden lang. Gleichzeitig hören Sie einen kurzen Signalton. Der USB-Dongle muss dem System über den Assistenten bekannt gemacht werden. Der Dongle funktioniert später nicht, wenn dieser Schritt zu Anfang übersprungen wird. Anweisungen, was zu tun ist, wenn der USB-Dongle dem System über den Assistenten nicht bekannt gemacht wurde, finden Sie unter So führen Sie den USB-Dongle ein. Installieren Sie nicht die USB-Dongle-Treiber auf der mitgelieferten CD! Der USB- Dongle funktioniert nur dann mit Team 2, wenn die Treiber nicht installiert werden. Wenn Sie die Treiber installiert haben, folgen Sie den Anweisungen im Kapitel zur Fehlerbehebung. 8

15 Team (Schritt 2) Im zweiten Schritt werden Sie gebeten, das erste Team zu erstellen und Team-Informationen einzugeben. Sie können auch Team-Daten aus einer älteren Polar Software importieren, indem Sie auf den Link unten im Fenster klicken. Kompatible Daten können aus der Software Polar Precision Performance und Polar ProTrainer importiert werden. 1. Geben Sie den Teamnamen in das Feld Name ein. Der Standardname ist Mein Team. 2. Fügen Sie das Team-Logo (im Format *.jpg) hinzu, indem Sie auf den Text Klicken Sie hier, um ein Logo hinzuzufügen klicken. Dies ist eine optionale Funktion. 3. Geben Sie Team-Details in das Feld Team-Details ein. Dies ist eine optionale Funktion. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Das hinzugefügte Logo kann entfernt werden, indem Sie auf Logo entfernen unten im Fenster des Assistenten klicken. Beim Import von Team-Daten aus einer älteren Polar Software werden alle Team-Daten (einschließlich Spielerinformationen) in das System übernommen. SportZonen (Schritt 3) Im dritten Schritt werden Sie gebeten, die SportZonen Ihres Teams einzugeben. SportZonen legen fest, wie das Training in verschiedene Intensitätsbereiche unterteilt wird. Sie können entweder die Standardeinstellungen verwenden oder die SportZonen an das Training des Teams anpassen. SportZonen basieren auf einer von drei verschiedenen Berechnungsmethoden. Der Assistent bietet zwei davon zur Auswahl an, die maximale Herzfrequenz eines Spielers (% von HFmax) und Schwellenwerte des Spielers. Eine dritte Option ist die Herzfrequenz-Reserve des Spielers (% von HFR), die nach Beendigung des Assistenten über die Voreinstellungen verwendet werden kann. 1. Wählen Sie die Berechnungsmethode aus, auf der die SportZonen basieren sollen. 2. Die SportZonen Einstellungen können nach Auswahl der Berechnungsmethode geändert werden. Die Einstellungen finden Sie auf der rechten Seite des Assistenten-Fensters. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. Maximale Herzfrequenz des Spielers (% von HFmax) 9

16 Wenn die maximale Herzfrequenz eines Spielers als Berechnungsmethode für die SportZone ausgewählt wurde, werden SportZonen, die der Benutzer bestimmen kann, als Prozent der maximalen Herzfrequenz des Spielers angezeigt. Da die Zonen auf Prozentsätzen der maximalen Herzfrequenz eines bestimmten Spielers basieren, sind sie für jeden Spieler unterschiedlich. Für das gesamte Team werden jedoch die gleichen Prozentsätze verwendet. Schwellenwerte des Spielers Wenn die Schwellenwerte eines Spielers als Berechnungsmethode für die SportZone ausgewählt wurden, basieren die SportZonen auf den Schwellenwerten des Spielers, die durch die Spielereingaben bestimmt werden. Jeder Spieler hat einen oberen (anaeroben) und einen unteren (aeroben) Schwellenwert. Der Trainer kann bestimmen, um wie viele Herzschläge sich die obere und untere Schwellenzonen von den oberen und unteren Schwellenwerten eines Spielers unterscheiden. Die Abweichungen gelten für das gesamte Team. Schwellenwerte ermöglichen die individuellste Trainingsanalyse. HINWEIS: Die Standardeinstellungen lassen sich durch Klicken auf Standardeinstellungen wiederherstellen unten im Fenster wiederherstellen. Weitere SportZonen lassen sich durch Klicken auf SportZone hinzufügen unten im Fenster hinzufügen. Aktivitäten (Schritt 4) Im vierten Schritt werden Sie gebeten, die Trainingsaktivitäten Ihres Team zu definieren. Sie können für jede Aktivität eine andere Farbe auswählen. Das macht den Trainingskalender Ihres Teams übersichtlicher. Es gibt drei verschiedene Typen von Aktivitäten: Intermittierend, Kontinuierlich und Kondition. Der Typ zeigt an, wie anstrengend die Trainingsaktivität ist. Der von Ihnen ausgewählte Typ beeinflusst die Berechnungen der Trainingsbelastung und der Erholungszeit. Wählen Sie die Typen sorgfältig, damit die Berechnungen genau sind. Beispiele für Trainingsaktivitäten: Kontinuierlich Intermittierend Kondition Schwimmen Fußball Fitness-Studio 10

17 Walking Eishockey BodyPump Ski laufen Bergan/bergab laufen Inline skaten Rugby Laufen Abfahrtski 1. Tragen Sie die Trainingsaktivitäten Ihres Teams ein und wählen Sie die Typen aus dem Dropdown-Menü. 2. Wählen Sie für jede Aktivität eine Farbe, indem Sie auf das Farbfeld am Ende der Zeile mit der Trainingsaktivität klicken. Wenn jede Trainingsaktivität oder jeder Test eine eigene Farbe hat, ist der Trainingskalender Ihres Teams übersichtlicher. Aktivitäten werden im Kalender als Farbfelder angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Trainingsaktivitäten können nach Beenden des Assistenten geändert werden. Trainingsaktivitäten lassen sich durch Klicken auf Trainingsaktivität hinzufügen unten im Fenster hinzufügen. Trainingsaktivitäten können jederzeit nach Beenden des Assistenten hinzugefügt werden. Trainingsaktivitäten lassen sich durch Klicken auf Entfernen am Ende der Zeile mit der Trainingsaktivität entfernen. Spieler (Schritt 5) Im fünften Schritt werden Sie gebeten, die Spielerinformationen einzugeben. Sie können Spielerinformationen auch aus einer älteren Polar Software importieren, indem Sie auf den Link unten im Fenster klicken. Die Spielerinformationen werden für jeden Spieler einzeln importiert. Kompatible Daten können aus der Software Polar Precision Performance und Polar ProTrainer importiert werden. 1. Geben Sie den Namen und weitere Informationen zum ersten Spieler ein. 11

18 2. Klicken Sie auf Spieler hinzufügen unter der Spielerliste. 3. Geben Sie den Namen und weitere Informationen zum zweiten Spieler ein. 4. Wiederholen Sie Schritt 2 und 3, bis Sie alle Spieler hinzugefügt haben. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Physiologische Werte werden automatisch nach Eingabe des Geburtsdatums berechnet. Automatisch erstellte Werte können geändert werden. Spieler können aus der Spielerliste entfernt werden. Klicken Sie auf den zu entfernenden Spieler und dann auf Entfernen unten im Fenster des Assistenten. Hardware (Schritt 6) Gehen Sie wie folgt vor, um sicherzustellen, dass die Team 2 -Hardware korrekt angeschlossen ist. 1. Vergewissern Sie sich, dass die Basisstation über ein Netzwerkkabel mit dem PC verbunden ist und dass die LEDs 1 und 2 an der Basisstation leuchten. 2. Klicken Sie unter dem grau hinterlegten Bild der Basisstation auf Suchen. Wenn die Verbindung bereit ist, geht das Bild in schwarz über. 3. Geben Sie einen Wireless-Netzwerk-Schlüssel, d. h. das WLAN-Kennwort, in das Eingabefeld Wireless-Netzwerk-Schlüssel ein. 4. Wenn Sie den USB-Dongle noch nicht eingesteckt haben, tun Sie es jetzt. Warten Sie ein paar Sekunden, und klicken Sie unter dem Bild des USB-Dongles auf Suchen. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Wireless-Netzwerk-Schlüssel auszuwählen. Installieren Sie nicht die USB-Dongle-Treiber auf der mitgelieferten CD! Der USB- Dongle funktioniert nur dann mit Team 2, wenn die Treiber nicht installiert werden. Wenn 12

19 Sie die Treiber installiert haben, folgen Sie den Anweisungen im Kapitel zur Fehlerbehebung. Sender (Schritt 7) Der Assistent sucht nach den Sendern. Wenn die Suche nicht von selbst startet, klicken Sie auf Suchen. Vergewissern Sie sich, dass das Stromkabel in das Ladegerät eingesteckt ist und dass die Sender korrekt ins Ladegerät eingeschoben sind. Warten Sie, bis die Suche beendet ist. Nach der Suche teilt der Assistent Ihnen mit, wie viele der 10 Sender er gefunden hat. Wenn der Assistent nicht alle Sender finden konnte, prüfen Sie, ob sie richtig eingeschoben sind. Die Seite mit der roten LED muss nach außen zeigen. Wenn ein Sender korrekt in das Ladegerät eingeschoben wird, ist ein kurzer Signalton zu hören. An richtig eingeschobenen Sendern blinkt eine LED. Klicken Sie auf Suchen, um erneut zu suchen. Wenn der Assistent alle 10 Sender gefunden hat, wählen Sie für jeden Sender aus dem Dropdown-Menü einen Spieler aus. Die Sender sind durch eine Nummer gekennzeichnet. Wenn ein Sender zugeordnet wurde, wird der Buchstabe X hinter dem Spielernamen angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken. HINWEIS: Weitere Sender können nach Beenden des Assistenten hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter So fügen Sie Sender hinzu. Wenn der Assistent auch nach mehreren Versuchen einen Sender nicht gefunden hat, können Sie ihn dem System mit der Funktion Neuen Sender hinzufügen hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter So fügen Sie Sender hinzu. Nach Beenden des Assistenten kann die Sender-Spieler-Verbindung geändert werden. Weitere Informationen finden Sie unter So ordnen Sie einen Sender einem Spieler zu. Abgeschlossen (Schritt 8) Die Installation ist nun abgeschlossen. Das Polar Team 2 -System ist jetzt initialisiert und kann verwendet werden. Beenden Sie den Assistenten, indem Sie auf Fertig stellen klicken. Pflege- und Wartungshinweise Um der Team 2 -Hardware eine lange Lebensdauer zu ermöglichen, ist es wichtig, die Pflege- und Wartungshinweise zu befolgen. Schweiß und Feuchtigkeit können bewirken, dass die Elektroden 13

20 feucht gehalten werden und der Sender aktiviert bleibt, wodurch sich die Lebensdauer der Batterie verkürzt. Team 2 -Sendergurte Waschen Sie nach jedem fünften Gebrauch die Gurte bei 40 C in der Waschmaschine. Benutzen Sie hierfür immer den Wäschebeutel (im Team 2 -Set enthalten). HINWEIS: Entfernen Sie vor dem Waschen den Sender vom Gurt! Verwenden Sie keine Bleichmittel oder Weichspüler. Spülen Sie die Gurte nach jedem Gebrauch unter fließendem, lauwarmem Wasser ab. Bewahren Sie die Gurte in der Team 2 -Tasche auf, in einer Tasche mit Luftlöchern. Sender Lagern Sie die Gurte nicht, wenn sie noch feucht sind. Trennen Sie die Sender von den Gurten, und bewahren Sie sie getrennt auf. Spülen Sie die Sender nach jedem Gebrauch unter fließendem, lauwarmem Wasser ab. Schieben Sie keine feuchten Sender in das Ladegerät ein. Bewahren Sie die Sender im Ladegerät auf. Wenn die Sender nicht täglich verwendet werden oder wenn sie für einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden, laden Sie sie regelmäßig auf, um ein vollständiges Entladen der Batterie im Sender zu verhindern. Ladegerät und Basisstation Wischen Sie die Basisstation und das Ladegerät regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab. Hardware Hardware Das Polar Team 2 -System beinhaltet die folgende Hardware: Basisstation Ladegerät 14

21 10 Sender und Sendergurte USB-Dongle Weitere Sender und Team 2 -Sendergurte sowie zusätzliche Basisstationen sind separat erhältlich. In dem Sender-Set ist ein Ladegerät enthalten. Basisstation Die Basisstation ist das Gerät, welches die Sender mit Ihrem PC oder PDA verbindet. Das Team 2 -System kann mit bis zu drei Basisstationen arbeiten. Die Anzahl der Online-Sender wird durch die Anzahl der Basisstationen bestimmt: Eine (Haupt)-Basisstation: bis zu 28 Sender/Spieler/Spieler online Zwei Basisstationen (Hauptstation + eine untergeordnete Basisstation): bis zu 56 Sender/Spieler/Spieler online Drei Basisstationen (Hauptstation + zwei untergeordnete Basisstationen): bis zu 80 Sender/Spieler/Spieler online Vom Standpunkt der Hardware aus betrachtet unterscheidet sich die Hauptstation nicht von den untergeordneten Basisstationen. Die erste Basisstation, die Sie an das System anschließen bzw. mit diesem koppeln, wird die Haupt-Basisstation. Wenn Sie mehr als eine Basisstation mit dem Team 2 -System benutzen, wird nur die Haupt- Basisstation an den PC angeschlossen (drahtlos oder per Kabelverbindung). Die untergeordneten Basisstationen (eine oder zwei) werden nach dem Einschalten automatisch und drahtlos mit der Haupt-Basisstation verbunden. Die LED (4) leuchtet an der Haupt-Basisstation, wenn mindestens eine untergeordnete Basisstation mit der Haupt-Basisstation verbunden ist. 15

22 Frontansicht 1. Ladeanzeige und Stromanzeige (siehe LEDs und Signaltöne) 2. Zahlenanzeigen für Verbindungen und ein Bluetooth-Logo (siehe LEDs und Signaltöne) 3. Netztaste 4. Zurücksetzungstaste, abgedeckter Netzwerkanschluss und Netzstecker So schließen Sie die Haupt-Basisstation an den PC an 1. Schalten Sie den PC ein und öffnen Sie die Team 2 -Software. 16

23 2. Schließen Sie das Netzkabel an die Haupt-Basisstation an. HINWEIS: Das Netzkabel darf nicht im Freien verwendet werden. Benutzen Sie im Freien die Batterie als Stromquelle. 3. Verbinden Sie die Haupt-Basisstation über das Netzwerkkabel mit dem PC. 4. Schalten Sie die Haupt-Basisstation ein. Warten Sie, bis (1) und (2) aufleuchten (ca. 1. Min). Wenn die LEDs (1) und (2) aufleuchten, ist die Haupt-Basisstation bereit, mit dem PC Verbindung aufzunehmen. So benennen Sie die Haupt-Basisstation um Die Haupt-Basisstation lässt sich umbenennen. Der Name der Basisstation ist auch der Name des drahtlosen Netzwerks der Basisstation. 1. Verbinden Sie die Basisstation mit dem PC, entweder mit einem Netzwerk-Kabel oder über eine drahtlose Verbindung. Eine Kabelverbindung (Netzwerkkabel) wird empfohlen. 2. Starten Sie die Team 2 -Software. 3. Wählen Sie im Hauptmenü Extras > Einstellungen. 4. Klicken Sie auf das Register Basisstation/USB-Dongle. 5. Wählen Sie die Haupt-Basisstation aus der Liste der Basisstationen aus. Hinweis: Wenn eine untergeordnete Basisstation in das System eingeführt wurde, lassen sich die Einstellungen der Basisstation nicht ändern. 6. Geben Sie den Namen für die Basisstation in das Eingabefeld Name ein. Der Name der Basisstation ist auch der Name des drahtlosen Netzwerks der Basisstation. 7. Klicken Sie anschließend auf Speichern. So verwenden Sie untergeordnete Basisstationen Damit die untergeordneten Basisstationen funktionieren, muss die Haupt-Basisstation eingeschaltet und mit dem PC verbunden sein. 1. Führen Sie die untergeordneten Basisstationen in das System ein. 2. Schalten Sie die Haupt-Basisstation ein und verbinden Sie sie mit dem PC und der Team 2 -Software. 17

24 3. Schalten Sie die untergeordnete(n) Basisstation(en) ein. 4. Warten Sie, bis die LED (1) an der oder den untergeordneten Basisstation(en) und die LED (4) an der Haupt-Basisstation leuchten. Wenn die untergeordneten Basisstationen in das System eingeführt werden, verbinden sie sich automatisch und drahtlos mit der Haupt-Basisstation. Informationen Die Basisstation ist wasserbeständig und kann daher im Regen eingesetzt werden, so lange der Anschlussstecker steckt. Benutzen Sie im Regen immer die drahtlose Verbindung und Batteriestrom! Es können 80 Spieler gleichzeitig in Echtzeit gemessen werden. Der integrierte WLAN (IEEE802.11b) ermöglicht eine drahtlose Verbindung zwischen PC/PDA und Basisstation. Integriertes Bluetooth (100 m Reichweite). RJ45-Anschluss für Netzwerk-Verbindung. Untergeordnete Basisstationen verbinden sich drahtlos mit der Haupt-Basisstation. Wiederaufladbare Batterien mit bis zu 12 Stunden autonomem Betrieb. Ladezeit 4 Stunden. Das Netzteil wird mitgeliefert. Es gibt vier verschiedene Stecker für das mitgelieferte Netzteil. Wählen Sie den (für Ihr Land) passenden Stecker und stecken Sie ihn in das Netzteil. Betriebstemperatur -20 C bis +60 C. Wenn die Basisstation auf feuchtem Boden, z. B. nassem Rasen, aufgestellt wird, ist der Ständer zu verwenden. Wird die Basisstation an einer Wand angebracht, so muss der Stecker nach unten zeigen, besonders im Freien. Während des Ladevorgangs müssen die Beine der Basisstation benutzt werden, da sich die Unterseite erwärmt. Die Unterseite der Basisstation erwärmt sich auf bis zu 60 C. Während des Ladens beträgt die Betriebstemperatur 45 C. 18

25 Es wird empfohlen, die Basisstation in einer Höhe von 2 Metern anzubringen, um das Signal zu optimieren. Überprüfen Sie die Signalreichweite, wenn die Basisstation von Metall umgeben ist. Eine Wandhalterung und Beine werden mitgeliefert. Die Sockel, die mit dem Wand-Montagesatz mitgeliefert werden, sind für Beton ausgelegt. Ladegerät Das Ladegerät dient zum Wiederaufladen der Senderbatterien. Das Ladegerät darf nur in Gebäuden verwendet werden. Die Datenübertragung (Sendereinstellungen, Speicherinhalt) zwischen Sendern und PC ist nur dann möglich, wenn die Sender im Ladegerät stecken. Gehen Sie wie folgt vor, um Daten zwischen Sendern und PC zu übertragen: 1. Schalten Sie den PC ein und öffnen Sie die Team 2 -Software. 2. Verbinden Sie die Basisstation gemäß den Anweisungen mit dem PC. 3. Schließen Sie das Netzkabel an das Ladegerät an. 4. Schieben Sie die Sender in das Ladegerät ein. Warten Sie, bis die (3) an der Basisstation aufleuchtet. Wenn ein Sender korrekt in das Ladegerät eingeschoben wird, hören Sie einen kurzen Ton, und die rote LED leuchtet für 5 Sekunden. Die Symbolleiste der Software zeigt oben rechts an, wie viele Sender an die Basisstation bzw. den USB-Dongle angeschlossen sind. 19

26 Informationen Es lassen sich bis zu 10 Sender gleichzeitig in das Ladegerät einschieben. Die Sender werden so in das Ladegerät eingeschoben, dass die rote LED nach außen zeigt. Die LED befindet sich neben dem Buchstaben R des Polar Team 2 -Logos. Nicht wasserbeständig, nur zur Verwendung in Gebäuden. Das Netzteil wird mitgeliefert. Es gibt vier verschiedene Stecker für das mitgelieferte Netzteil. Wählen Sie den (für Ihr Land) passenden Stecker und stecken Sie ihn in das Netzteil. Die Wandhalterung wird mitgeliefert. Sender und Gurte Die Sender zeichnen die Herzfrequenz-Daten auf und übertragen Sie per Bluetooth an den PC. Während des Trainings können die Herzfrequenz-Daten auch mit dem Polar Armbandempfänger beobachtet werden. Im Training wird der Sender am Team 2 -Sendergurt angebracht, und dieser wird um die Brust des Spielers gelegt. HINWEIS: Die beiden Elektroden auf der Rückseite des Team 2 -Sendergurtes müssen vor dem Gebrauch unter fließendem Wasser befeuchtet werden. Nach dem Training (bzw. nachdem die Sender Außerhalb der Saison in Gebrauch waren), werden die Daten von den Sendern auf den PC übertragen. Zur Datenübertragung werden die Sender in das Ladegerät eingeschoben. Informationen Wiederaufladbare Batterie, Polar Sender mit induktiver Übertragungstechnologie und integriertes Bluetooth. 20

Polar Cardio GX: Hilfethemen

Polar Cardio GX: Hilfethemen Polar Cardio GX: Hilfethemen Inhaltsverzeichnis Das Polar Cardio GX-System... 1 Schnellstart... 2 PC-Systemvoraussetzungen... 2 Trainingsartikel... 3 Bluetooth... 3 Einführung in die Hardware... 5 Basisstation...

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können.

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können. AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin FRITZ!Box mit einem Computer verbinden und für den Internetzugang und Telefonie einrichten (Windows 2000/XP) Die FRITZ!Box ist eine Telefonanlage für das Festnetz

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Kurzanleitung. Packungsinhalt. Der Digitalstift

Kurzanleitung. Packungsinhalt. Der Digitalstift Kurzanleitung Achtung Diese Kurzanleitung enthält allgemeine Anleitungen zu Installation und Verwendung von IRISnotes Executive. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung der gesamten Funktionspalette von

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung

NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Verkabelung und Inbetriebnahme 3 2. Konfiguration 4 2.1. Installation mit eigenem, integrierten WLAN-Adapter 4 2.2. Installation

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows Vista Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows Vista UPC Austria empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls

Mehr

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Inhalt Installation der Treiber... 2 BrotherLink... 4 SilverLink... 5 Bei Problemen... 6 So rufen Sie den Geräte-Manager in den verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s Einführung Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Doro Experience. Kurzanleitung

Doro Experience. Kurzanleitung Doro Experience Kurzanleitung 2 Willkommen Dieses Handbuch ermöglicht Ihnen das Kennenlernen der Hauptfunktionen und Dienste der Software Doro Experience und hilft Ihnen bei den ersten Schritten. 3 Bevor

Mehr

ISK 200 Treiberinstallation

ISK 200 Treiberinstallation Treiberinstallation HB_ISK200_D_V10.doc 1 ALLGEMEIN 1. ALLGEMEIN Wenn der Schnittstellenkonverter ISK 200 an einem PC angeschlossen wird muss ein USB-Treiber installiert werden, damit der ISK 200 erkannt

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Installationshandbuch. Software Version 3.0

Installationshandbuch. Software Version 3.0 Installationshandbuch Software Version 3.0 Installationshandbuch Einführung Gratulation, dass du dich für e-mix entschieden hast. e-mix bietet dir alles, was du für einen professionellen Auftritt benötigst.

Mehr

WLAN manuell einrichten

WLAN manuell einrichten WLAN manuell einrichten Vorbereiten > Versichern Sie sich, dass die WLAN-Karte oder der USB-Stick eingesteckt ist, und dass die Geräte-Software (Treiber) dafür auf Ihrem Computer installiert ist. > Schliessen

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7 1 INHALT Hauptkomponente...3 Installationsanleitung....5 Bluetooth Installation...17 Bluetooth Konfiguration..29 Diagnoseprogramm..42 Datei...44 Einstellungen..46

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

TASER CAM Rekorder Kurzanleitung

TASER CAM Rekorder Kurzanleitung TASER CAM Rekorder Kurzanleitung Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines TASER CAM Rekorders. Lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, damit Sie das Gerät gleich einsetzen können. Der TASER CAM Rekorder kann

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200 Kabelrouter anschliessen Schliessen Sie den Kabelrouter wie oben abgebildet an. Das Gerät benötigt nun 30-60 Minuten bis es online ist und das erste Update installiert. Nach dem Update startet das Modem

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface. Fritz!Box neu starten per Weboberfläche

FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface. Fritz!Box neu starten per Weboberfläche FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface Wenn die FritzBox nicht mehr richtig funktioniert oder die Internetverbindung mal wieder hakt, wird gerne die FritzBox neu gestartet. Das hat den Vorteil,

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter

EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter 2 DEUTSCH Inhalt 1.0 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 2.0 Installation und Herstellen der Verbindung des EM4586 (nur Treiber)... 3

Mehr

36664 / 36665 USB WIRELESS ADAPTER. Software Beschreibung Version 2.5

36664 / 36665 USB WIRELESS ADAPTER. Software Beschreibung Version 2.5 36664 / 36665 USB WIRELESS ADAPTER Software Beschreibung Version 2.5 1. Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für den Wireless Lan Adapter 36665 entschieden haben. Dieser Adapter ist einfach zu verwenden

Mehr

Warum kann ich keine Telefonanrufe durchführen oder empfangen (kabellose Telefone)?

Warum kann ich keine Telefonanrufe durchführen oder empfangen (kabellose Telefone)? Warum kann ich keine Telefonanrufe durchführen oder empfangen (kabellose Telefone)? Dies kann mehrere Gründe haben. Bitte befolgen Sie diese Empfehlungen nacheinander: Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Vodafone Mobile Sharing Dock R101

Vodafone Mobile Sharing Dock R101 Kurzanleitung Vodafone Mobile Sharing Dock R101 120210_Mobile SharingDock_Anleitung_150x100_RZ.indd 1 02.12.10 08:44 Vodafone Mobile Sharing Dock R101 Willkommen in der Welt der Mobilkommunikation! 3 Einleitung

Mehr

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista.

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista. Installationsanleitung für Vista. Delphi Diagnostics Wenn Bluetooth an Ihrem Gerät installiert ist, stellen Sie bitte vor weiteren Schritten sicher, dass dieses jetzt ausgeschaltet / deaktiviert ist und

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch

Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch Ladibug Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzung... 2 3. Installation von Ladibug... 3 4. Anschluss... 6 5. Mit der Verwendung von Ladibug beginnen...

Mehr

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB-Treiber-Installation Inhalt 1 Installieren des USB-Treibers auf dem PC (WINDOWS XP)...3 1.1 Standardeinrichtung der USB-Kommunikation...3

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (ios)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (ios) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (ios) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen TM Air 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3 Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2)

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Deutsch 07 I 062 D Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Legen Sie die CD in den Computer ein. Warte Sie ein paar Sekunden, die Installation startet automatisch. Den Drucker

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren Installieren Installieren des USB-Treibers Installieren Installieren Sie die Anwendung, ehe Sie den digitalen Bilderrahmen an den PC anschließen. So installieren Sie die Frame Manager-Software und eine

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

WINDOWS 7 (32 o 64 bit)

WINDOWS 7 (32 o 64 bit) WINDOWS 7 (32 o 64 bit) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken Sie auf System und Sicherheit. 3. Im Fenster System und Sicherheit

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Bluetooth-Installation für USB-Bluetooth-Sticks unter Windows XP (Windows Vista analog)

Bluetooth-Installation für USB-Bluetooth-Sticks unter Windows XP (Windows Vista analog) Bluetooth-Installation für USB-Bluetooth-Sticks unter Windows XP (Windows Vista analog) Voraussetzung: Windows XP Service Pack 2 oder höher (Arbeitsplatz Eigenschaften Allgemein) Stecke den Bluetooth-Stick

Mehr

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Ausführen des Wiederherstellungsprogrammes (FRITZ!Box mit vier LAN-Anschlüssen) Mit dem Wiederherstellungsprogramm, das AVM im Internet zum Download bereitstellt,

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in

Mehr

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437 http://hilfe-center1und1de/search/gophp?t=e703437 Page 1 of 4 20042009 1&1 Hilfe-Center Wie richte ich WLAN für Windows Vista ein? Einrichtung mit dem USB-WLAN-Stick Falls Sie den USB-WLAN-Stick im 1&1

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SchwackeListeDigital SuperSchwackeDigital SuperSchwackeDigital F Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Auftrag für SchwackeListeDigital. Hier finden Sie die notwendigen Hinweise,

Mehr

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades Bitte zuerst lesen Start Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Aufladen und Einrichten des Handhelds Installation der Palm Desktop- Software und weiterer wichtiger Software Synchronisieren des Handhelds

Mehr