Handbuch für AK-USB-DeviceServer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch für AK-USB-DeviceServer"

Transkript

1 Handbuch für AK-USB-DeviceServer ConLine-USB-XXL-B ConLine-USB-XXL-A ComPoint-LAN-USB AK Nord EDV- Vertriebsges. mbh Stormstrasse Itzehoe Germany XT-PICO-USB AK-DinRail - USB Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) EVA-KIT-USB AK-RailPort - USB

2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation Hardware Installationsdatei Software Installationsdatei Automatischer Installationsbeginn Software Der erste Start Ihrer Software Programmoberfläche Verbindung zum USB-Gerät Verbindung herstellen Verbindung trennen Fehlermeldungen Besetzt Anderes Segment Nicht unterstütztes Gerät Unerreichbare IP-Adresse AK-USB-DeviceServer Konfiguration Einstellungen IP-Adressierung Backup-Firmware Firmware aktualisieren Ändern des Passwortes Webinterface Status Network Reset Device Factory Default Firmware Update Password Change USB-Server Menü Datei(F) Option(O) Ansicht(A) Hilfe(H) Hardware ConLine-USB-XXL AK-DinRail-USB AK-RailPort-USB ComPoint-LAN-USB XT-PICO-USB

3 Funktionsprinzip Mit den AK-NORD USB Deviceservern ist es möglich, beliebige USB Endgeräte wie Fax, Kamera, Scanner, Web-Cam, Printer, Festplatten, Signpads, Barcode-Reader, RFID Lesegeräte, USB-Sticks, Messgeräte, Sensoren und Industriemaschinen mit USB Anschluss usw., in ein Netzwerk zu integrieren. Sie können dann über einen PC im Netzwerk direkt angesprochen und gesteuert werden. Auf dem PC wird ein Treiber installiert, der Ihnen über eine virtuelle USB-Schnittstelle diese USB-Geräte zur Verfügung stellt. Durch Trennen der Verbindung können diese USB-Geräte auch im Netzwerk geteilt werden und sind somit von überall erreichbar. Der XT-PICO-USB ist eine Embedded / Einbaulösung und kann direkt mit einem Micro- Controller über die USB-Schnittstelle verbunden werden. Verbinden Sie einfach USB_DP und USB_DM mit Ihrem Micro-Controller. LAN Einfacher geht s nicht Über unseren virtuellen USB Devicetreiber können Sie dann Ihren Micro-Controller direkt über das Netzwerk erreichen und steuern. 3

4 1. Installation 1.1 Hardware Installationsdatei Verbinden Sie die Hardware AK-USB-DeviceServer (XT-PICO-USB, ComPoint-USB oder den ConLine-USB2) mit dem Netzwerk und schließen das Netzteil an. 1.2 Software Installationsdatei Sollten Sie das Installationsprogramm komprimiert (ZIP Datei) erhalten, dekomprimieren Sie es vorher. Starten Sie nun das Installationsprogramm USB_Server_Setup.exe USB_Server_Setup.exe 1.3 Automatischer Installationsbeginn. Der Installationsprozess beginnt automatisch, ohne dass weitere Eingaben erforderlich sind. 4

5 Installation Um die Installation erfolgreich zu beenden und abzuschließen, wählen Sie Fertig stellen. Nun muss der Computer neu gestartet werden. Wählen Sie auch hier Fertig stellen. Der Computer wird nun neu gestartet, und die Installation ist erfolgreich abgeschlossen. 5

6 2. Software 2.1 Der erste Start Ihrer Software Nach dem Neustart Ihres Computers finden Sie auf Ihrem Desktop zwei neue Symbole. Starten Sie Launch USB Server mit einem Doppelklick. Beim ersten Start der Software erscheint die unten dargestellte Sicherheitsabfrage der Windows Firewall. Wählen Sie Nicht mehr Blocken, damit die Software die benötigten Netzwerkfunktionen benutzen kann. 6

7 Software 2.2 Programmoberfläche Hier sehen Sie alle im Netzwerk verfügbaren AK-USB-DeviceServer. Mit dem Button Suche durchsucht das Programm USB-Server Ihr Netzwerk erneut. Sollte kein AK-USB-DeviceServer erscheinen Verbinden Sie Ihren AK-USB-DeviceServer mit Ihrem Netzwerk, überprüfen Sie Ihre Verkabelung oder die Netzwerkeinstellungen Ihres Computers. Die Netzwerk-Werkseinstellungen des AK-USB-DeviceServer lauten: DHCP : ON IP : Subnet :

8 3. Verbindung zum USB-Gerät 3.1 Verbindung herstellen Erkennt der AK-USB-DeviceServer (XT-PICO-USB, ComPoint-USB oder ConLine-USB2) ein USB-Gerät am USB-Anschluss, wird dieses in dem Programm USB-Server angezeigt. Alle wichtigen Informationen wie Gerät, Status und Informationen werden hier angezeigt. 8

9 Verbindung zum USB-Gerät Im nächsten Schritt markieren Sie Ihr USB-Gerät. Das ausgewählte USB-Gerät erhält die Farbe grün. Wählen Sie nun Gerät anschließen, um das USB-Gerät mit Ihrem Computer zu verbinden. 9

10 Verbindung zum USB-Gerät Ist Ihr USB-Gerät mit dem Rechner verbunden, ändert sich der Status des ausgewählten Gerätes auf lokal verbunden und es erscheint ein grünes Häkchen. Windows erkennt nun das USB-Gerät als ein normales am USB-Port angeschlossenes USB-Gerät und Sie werden möglicherweise aufgefordert, die dazugehörigen Treiber zu installieren, um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Sollte es nicht möglich sein, sich mit dem Gerät zu verbinden oder erscheint ein anderes Symbol, lesen sie bitte Abschnitt 4 [Fehlermeldungen] 10

11 Verbindung zum USB-Gerät 3.2 Verbindung trennen Die Verbindung mit dem USB-Gerät kann jederzeit getrennt werden. Gehen Sie auf Gerät trennen. Hinweis: Wir empfehlen USB-Speichergeräte (USB-Sticks, externe Festplatten usw.) immer über die Betriebssystem-Funktion Hardware sicher entfernen abzumelden, bevor Sie die Verbindung zu den Geräten über Gerät trennen beenden. Es öffnet sich eine Warnmeldung, dass das USB Gerät vom Rechner getrennt wird. Wenn Sie sich sicher sind, drücken Sie den Button OK. 11

12 4. Fehlermeldungen 4.1 Besetzt Symbol: Das Gerät wird von einem anderen Benutzer verwendet und Sie können zurzeit keine Verbindung zu diesem Gerät herstellen. 12

13 Fehlermeldungen 4.2 Anderes Segment Symbol: Das Fragezeichen zeigt an, dass die IP-Adresse des AK-USB-DeviceServers in einem anderen Netzwerksegment ist. Überprüfen Sie Ihre Netzwerkeinstellungen in der Server Konfiguration. Fehlermeldungen 13

14 Fehlermeldungen 4.3 Nicht unterstütztes Gerät Symbol: Geräte mit diesem Symbol werden nicht unterstützt. Eine Verbindung mit diesen Geräten ist nicht möglich. 4.4 Unerreichbare IP-Adresse Ihre IP Adresse ist unerreichbar oder Ihr AK-USB-DeviceServer ist nicht angeschlossen. Überprüfen Sie die Verbindungsleitungen zu Ihrem AK-USB-DeviceServer oder überprüfen Sie Ihre Netzwerkeinstellungen. 14

15 5. AK-USB-DeviceServer Konfiguration 5.1 Einstellungen Mit dem Programm USB-Server können Einstellungen am AK-USB-DeviceServer vorgenommen werden. Klicken Sie dazu die rechte Maustaste am ausgewählten USB- Gerät. Es öffnet sich ein Untermenü. Klicken Sie auf Server-Einstellungen. Anschließend werden Sie nach dem eingestellten Passwort gefragt. Das Werkspasswort ist XT. 15

16 Server-Konfiguration IP-Adressierung Bei erfolgreicher Authentifizierung gelangen Sie in das Setupmenü. Der Server Name kann beliebig verändert werden. Um die Eingabefelder IP-Adresse und Subnet verändern zu können, müssen Sie DHCP benutzen deaktivieren. Um die Einstellungen zu übertragen, klicken Sie auf Einstellen. Der AK-USB- DeviceServer übernimmt nun die Einstellungen und führt einen Neustart durch. 16

17 Server-Konfiguration Backup-Firmware Möchten Sie Ihre Firmware sichern, klicken Sie auf Backup-Firmware. Es öffnet sich ein Fenster. Wählen Sie den Speicherort für die Firmware und klicken Sie auf Speichern. 17

18 Server-Konfiguration Firmware aktualisieren Wollen Sie Ihr Produkt mit neuer Firmware auf den aktuellen Stand bringen, klicken Sie auf Firmware aktualisieren. Es öffnet sich ein neues Fenster. Wählen Sie die neue Firmware aus und klicken Sie auf Öffnen. 18

19 Server-Konfiguration Ändern des Passwortes Wollen Sie das Passwort ändern, klicken Sie auf Passwort ändern. Es öffnet sich ein Fenster Ändere Passwort. In das Eingabefeld Neues Passwort kann ein beliebiges Passwort eingegeben werden, im Eingabefeld Bestätige Passwort muss dieses wiederholt eingegeben werden, um es zu bestätigen. Durch den Button Abschicken werden die Änderungen übertragen. 19

20 Server-Konfiguration 5.2 Webinterface Um das Webinterface Ihres AK-USB-DeviceServers aufzurufen, können Sie nach dem Markieren des Servers, den Button Webseite öffnen drücken. Es öffnet sich der Browser. 20

21 Server-Konfiguration Status Im Browser sehen Sie den Status des AK-USB-DeviceServers. Unter Server Informationen werden die Informationen des aktuellen AK-USB- DeviceServers angezeigt. Unter Device Informationen werden die Informationen des angeschlossenen USB- Gerätes angezeigt. 21

22 Server Konfiguration Network Bei Network Information sehen Sie die zurzeit gültigen Einstellungen für: - IP-Adresse. - Subnetzmaske. - Mac Adresse. Änderungen können bei Network Setting vorgenommen werden Um die Parameter zu ändern, geben Sie das Passwort ein und übertragen Sie die Einstellungen mit Submit. 22

23 Server Konfiguration Reset Device Um einen Neustart des AK-USB-DeviceServers durchzuführen, klicken Sie auf Reset Device. Nach der Eingabe des Passwortes klicken Sie auf Submit. Der AK-USB- Server führt nun einen Neustart durch 23

24 Server Konfiguration Factory Default Um den AK-USB-Server in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, klicken Sie auf Factory Default. Nach der Eingabe des Passwortes klicken Sie auf Submit. Der AK-USB-Server lädt die Standardeinstellungen und führt einen Neustart durch. 24

25 Server Konfiguration Firmware Update Bei Firmware Update können Sie den AK-USB-DeviceServer mit der neusten Version aktualisieren. Mit Durchsuchen wählen Sie die Updatedatei aus. Geben Sie das Passwort ein und übertragen Sie die Einstellungen mit Submit. 25

26 Server Konfiguration Password Change Das Zugangspasswort kann verändert werden. Geben Sie in das Feld Current Password Ihr aktuelles Passwort ein. In das Eingabefeld New Password kann ein beliebiges neues Passwort eingegeben werden. Im Eingabefeld Confirm New Password muss dieses wiederholt eingegeben werden, um es zu bestätigen. Durch den Button Submit werden die Änderungen übertragen. 26

27 6. USB-Server Menü 6.1 Datei(F) Mit Beenden wird das Programm USB-Server geschlossen. Es werden beim Beenden der Software alle Verbindungen getrennt. 27

28 USB Server Menü 6.2 Option(O) - Sprache. - Automatische Verbindung bei Programmstart. - Server Einstellungen. - Website öffnen. - Gerät anschließen. - Gerät trennen. - Aufforderung zum Trennen des Gerätes. - Geräte-Eigenschaften - Speichermedium bei Inaktivität automatisch trennen. - Drucker bei Inaktivität automatisch trennen. 28

29 USB Server Menü 6.3 Ansicht(A) Gehen Sie auf Nur Geräte zeigen, wenn Sie ausschließlich die USB-Geräte in der Liste sehen möchten. 29

30 USB Server Menü 6.4 Hilfe(H) Klicken Sie auf Über, um die USB Server Softwareinformation zu sehen. Aktivieren Sie Log-Datei, um alle Meldungen zu protokollieren. Die Log-Datei hat den Namen log.txt und befindet sich in dem Installationsordner des AK-USB-DeviceServer Programm. 30

31 7. Hardware ConLine-USB-XXL USB Stecker TYP B NETZWERK LED s STROMVERSORGUNG USB Buchse TYP A NETZWERK LED s STROMVERSORGUNG 1 2 1: Netzwerk Link 2: Netzwerk aktivität 31

32 ConLine-USB-XXL Beschreibung Technische Beschreibung Spannungsversorgung: Netzwerk Anschlüsse: Netzwerk Geschwindigkeiten: Netzwerk-Protokolle: Schnittstellen - Funktionen: Netzteil 5Volt / 1A Ethernet 10/100MBit (MDIX) RJ45 10/100 MBit Full/Half Duplex IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, LPR, DHCP, BOOTP, HTML, HTTP USB1.1/USB2.0 (high speed) Temperaturbereich: Datendurchsatz: Treiber: bis zu 10MByte / sec Windows XP 32/64Bit Windows Vista 32/64Bit Windows 7 32/64Bit HINWEIS: In machen Fällen wird das USB Endgerät, z.b. USB-Stick, über unseren Device-Server mit Spannung und Strom versorgt. Achten Sie darauf, dass die Stromaufnahme Ihres Endgerätes nicht die zulässige Gesamtleistung des Netzteils übersteigt. Dieses könnte zu einer Beschädigung des Netzteils führen. Der Eigenverbrauch des ConLine-USB-XXL liegt bei ca. 250mA. 32

33 AK-DinRail-USB AK-DinRail-USB Technische Beschreibung Maße: Spannungsversorgung: Netzwerk Anschlüsse: Netzwerk Geschwindigkeiten: Netzwerk-Protokolle: Schnittstellen - Funktionen: Besondere - Funktionen: 22.5 x 120 mm(bxh) 7-32 Volt / 2,7 Watt Ethernet 10/100MBit (M-DIX) RJ45 10/100 MBit Full/Half Duplex IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, LPR, DHCP, BOOTP, HTML, HTTP USB1.1/USB2.0 (Hi-speed) bis zu 4 USB-Geräte Temperaturbereich: Datendurchsatz: Treiber: bis zu 10MByte / sec Windows XP 32/64Bit Windows Vista 32/64Bit Windows 7 32/64Bit HINWEIS: In machen Fällen wird das USB Endgerät, z.b. USB-Stick, über unseren Device-Server mit Spannung und Strom versorgt. Achten Sie darauf, dass die Stromaufnahme Ihres Endgerätes nicht die zulässige Gesamtleistung des Netzteils übersteigt. Dieses könnte zu einer Beschädigung des Netzteils führen. Der Eigenverbrauch des AK-DinRail-USB liegt bei ca. 2,7 Watt. 33

34 AK-DinRail-USB Beschreibung und Anschlussbelegung USB Buchse TYP A USB4 USB - Anschlüsse USB3 USB2 USB1 Netzwerk Stromversorgung Shield / Gehäuse VDC 2,7 Watt VDC 2,7 Watt Stromversorgung Reset - Taster LED Default - Taster Power LED Netzwerk Link Netzwerkaktivität Status LED USB1 eingesteckt USB2 eingesteckt USB3 eingesteckt USB4 eingesteckt 34

35 AK-RailPort-USB AK-RailPort-USB Technische Beschreibung Maße: Spannungsversorgung: Netzwerk Anschlüsse: Netzwerk Geschwindigkeiten: Netzwerk-Protokolle: Schnittstellen - Funktionen: Besondere - Funktionen: 87 x 62 mm(bxh) 7-32 Volt / 2,7 Watt Ethernet 10/100MBit (M-DIX) RJ45 10/100 MBit Full/Half Duplex IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, LPR, DHCP, BOOTP, HTML, HTTP USB1.1/USB2.0 (Hi-speed) bis zu 4 USB-Geräte Temperaturbereich: Datendurchsatz: Treiber: bis zu 10MByte / sec Windows XP 32/64Bit Windows Vista 32/64Bit Windows 7 32/64Bit HINWEIS: In machen Fällen wird das USB Endgerät, z.b. USB-Stick, über unseren Device-Server mit Spannung und Strom versorgt. Achten Sie darauf, dass die Stromaufnahme Ihres Endgerätes nicht die zulässige Gesamtleistung des Netzteils übersteigt. Dieses könnte zu einer Beschädigung des Netzteils führen. Der Eigenverbrauch des AK-RailPort-USB liegt bei ca. 2,7 Watt. 35

36 AK-RailPort-USB Beschreibung und Anschlussbelegung USB Buchse TYP A USB4 USB3 USB - Anschlüsse USB2 USB1 Stromversorgung Shield / Gehäuse VDC 2,7 Watt VDC 2,7 Watt Netzwerk Power LED Netzwerk Link Netzwerkaktivität Status LED USB1 eingesteckt USB2 eingesteckt USB3 eingesteckt USB4 eingesteckt Reset - Taster Default - Taster 36

37 ComPoint-LAN-USB ComPoint-LAN-USB Technische Beschreibung Maße: 100 x 28 x 110 mm (B x H x L) Spannungsversorgung: Netzwerk Anschlüsse: Netzwerk Geschwindigkeiten: Netzwerk-Protokolle: Schnittstellen - Funktionen: Besondere - Funktionen: Netzteil 5 Volt / 2A Optional: o mit PowerOverEthernet IEEE802.3af o mit Schaltregler 34Volt Ethernet 10/100MBit (MDIX) RJ45 10/100 MBit Full/Half Duplex IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, LPR, DHCP, BOOTP, HTML, HTTP USB1.1/USB2.0 (Hi-speed) bis zu 4 USB-Geräte Temperaturbereich: Datendurchsatz: Treiber: bis zu 10MByte / sec Windows XP 32/64Bit Windows Vista 32/64Bit Windows 7 32/64Bit HINWEIS: In machen Fällen wird das USB Endgerät, z.b. USB-Stick, über unseren Device-Server mit Spannung und Strom versorgt. Achten Sie darauf, dass die Stromaufnahme Ihres Endgerätes nicht die zulässige Gesamtleistung des Netzteils übersteigt. Dieses könnte zu einer Beschädigung des Netzteils führen. Der Eigenverbrauch des ComPoint-LAN-USB liegt bei ca. 350mA. 37

38 ComPoint-LAN-USB Beschreibung USB Buchse TYP A NETZWERK LED s STROMVERSORGUNG LED s (Ansicht von vorne) : Status LED 2: Netzwerk - Link 3: Netzwerk - Activity 4: Power LED 38

39 XT-PICO-USB XT-PICO-USB Ethernet RJ45 / POE USB-Anschluss Technische Beschreibung Maße: Spannungen / Stromverbrauch: Netzwerk-Anschlüsse: Netzwerk-Geschwindigkeiten: Netzwerk-Protokolle: USB - Anschlüsse: Schnittstellen - Funktionen: Besondere - Funktionen: 32 x 22 mm 1.8 Volt / ca. 120 ma 3.3 Volt / ca. 110 ma Ethernet 10/100MBit (MDIX) RJ45 (PoE Pins ausgeführt) 10/100 MBit Full/Half Duplex IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, LPR, DHCP, BOOTP, HTML, HTTP USB Buchse / USB HUB USB1.1/USB2.0 (high speed) Bis zu 4 USB-Geräte über externen USB 2.0 HUB Temperaturbereich: -10 bis +70 Datendurchsatz: Treiber: bis zu 10MByte / sec Windows XP 32/64Bit Windows Vista 32/64Bit Windows 7 32/64Bit 39

40 XT-PICO-USB Beschreibung Bottom View AK-NORD XT-PICO-USB P4 P3 PIN9 PIN9 P1 P2 PIN9 PIN9 XT-PICO-USB P4 PIN1 P3 PIN1 P1 PIN1 P2 PIN1 40

41 XT-PICO-USB Alles was Sie noch benötigen, ist eine RJ45 Buchse und zwei LED s. Die LED Anschlüsse können direkt verwendet werden. Die Vorwiderstände sind schon auf dem XT-PICO-USB vorhanden. Auch die RJ45 Anschlüsse können direkt an eine RJ45 Buchse angeschlossen werden. Der erforderliche Übertrager ist ebenfalls auf dem XT-PICO-USB vorhanden. HINWEIS: Dies ist nur ein kurzer Überblick über die verfügbaren Informationen zum XT-PICO-USB. Sie finden alle weiteren Informationen im DesignGuide des XT-PICO-USB 41

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

USB Server Benutzerhandbuch

USB Server Benutzerhandbuch USB Server Benutzerhandbuch - 1 - Hinweis zum Copyright Copyright 2010. Alle Rechte vorbehalten. Erklärung Der Hersteller haftet nicht für etwaige Schäden, die aus technischen Fehlern oder falscher Bedienung

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows 98 USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows 98 SE Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel USB-Modem - Windows 98 SE Original

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver Bedienungsanleitung CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding 1 Port 28 4-Port 26 4 Port 27 Bestimmungsgemäße Verwendung ermöglichen es USB Geräte wie z. B. Festplatten, Drucker, Scanner und andere

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

USB-CNC Installation + Konfiguration

USB-CNC Installation + Konfiguration Installation der USBCNC-Software Den USB-CNC Controller noch nicht anschliessen. Dieser darf erst nach der Softwareinstallation angeschlossen werden. Die aktuelle Version der USBCNC-Software von www.edingcnc.com

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

1.0 Sicherheitshinweise

1.0 Sicherheitshinweise Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen Sie die Umwelt zu schonen. 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE Handbuch BEDNIENUNGSANLEITUNG GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE KUNDENSERVICE Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb des entschieden haben. Die Garantie beträgt 24 Monate ab Verkaufsdatum an den Endverbraucher.

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1 USB 2.0 PRINTSERVER Installationsanleitung DN-13006-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Ein Windows-basierter PC mit Printserver Installations-CD Ein Drucker Ein Druckerkabel

Mehr

Best Connectivity. UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung

Best Connectivity. UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung Best Connectivity UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Lesegerät am PC verwenden

Lesegerät am PC verwenden Lesegerät am PC verwenden Bedienungsanleitung Gültig für die Lesegeräte Plus Extra und den Minireader 1 Hinweis: Die verwendeten Bilder sind schematisch. Die Anleitung wurde exemplarisch unter Windows

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Umgang mit der Software ebuddy Ändern von IP Adresse, Firmware und erstellen von Backups von ewon Geräten.

Umgang mit der Software ebuddy Ändern von IP Adresse, Firmware und erstellen von Backups von ewon Geräten. ewon - Technical Note Nr. 001 Version 1.3 Umgang mit der Software ebuddy Ändern von IP Adresse, Firmware und erstellen von Backups von ewon Geräten. 19.10.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS.

S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS. ewon - Technical Note Nr. 006 Version 1.2 S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS. Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Nortel Networks VPN - Client

Nortel Networks VPN - Client I. Download des Clients Nortel Networks VPN - Client Den vorkonfigurierten VPN-Client der Firma Nortel für den Zugang zum VPN-Dienst des Galileo Rechners gibt es für die Betriebssysteme Windows 2000 und

Mehr

Welche Schritte sind nötig, um ein Update per Computer durchzuführen?

Welche Schritte sind nötig, um ein Update per Computer durchzuführen? Flashanleitung Vorraussetzung für ein Update über den PC - Windows PC (XP, VISTA, 7) - 32-Bit- oder 64-Bit-Betriebssystem - Bildschirmauflösung: mind. 1024 x 768 px Welche Schritte sind nötig, um ein Update

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

GMM WLAN-Transmitter

GMM WLAN-Transmitter Inhaltsverzeichnis 1. Produktbeschreibung... 2 2. Konfiguration... 2 Verbindung... 2 Konfiguration der Baudrate... 2 Access Point... 3 3. Datenübertragung... 3 4. Technische Daten... 4 Kontakt... 5 1 1.

Mehr

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit)

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) Stand 17.02.2011 Installation der PC-Software Gehen Sie bei der Installation bitte

Mehr

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar 2 Folgende Software wird benötigt:: Die beschriebene Konfiguration unterstützt folgende Betriebssysteme: - Windows 98SE - Windows ME - Windows 2000 SP4 - Windows XP SP2 and above (32 & 64 bit) - Windows

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0 Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen Für alle Red Dragon 4 Dreamliner und Superflow Pumpen 500, 800, 1100, 1600 Watt v1.0 DEU XP Win7 MAC XP Verbinden der RD4 Pumpe mit einem Windows

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

USB 2.0 Sharing Switch

USB 2.0 Sharing Switch USB 2.0 Sharing Switch Benutzerhandbuch Modell: DA-70135-1 & DA-70136-1 Erste Schritte mit dem USB 2.0 Sharing Switch Vielen Dank für den Kauf des USB 2.0 Sharing Switch. Heutzutage können USB-Anschlüsse

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Um die am USB Port des Routers angeschlossenen Geräte wie Drucker, Speicherstick oder Festplatte am Rechner zu nutzen, muss das SharePort Utility auf jedem Rechner

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000

FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000 FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000 Es gelten die Allgemeinen Lieferbedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der Elektroindustrie,

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung Schritt 1 (Software Installation): Entpacken und öffnen Sie dann die Setup -Datei. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9 Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 1. Für die Verbindung zur MoData2 wird am PC eine freie serielle Schnittstelle benötigt. Wir empfehlen einen USB-Seriell Adapter

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Handbuch VirtualCom V1.1.3.0 01.03.2005. AK-VirtualCom

Handbuch VirtualCom V1.1.3.0 01.03.2005. AK-VirtualCom AK-VirtualCom Das Programm AK-VirtualCom bietet Ihnen die Möglichkeit, bis zu 999 virtuelle Com Schnittstellen in Ihrem Windows System zu installieren. Ihr Endgerät kann dann über das Netzwerk wie gewohnt

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1. Installation 2. 2.1 Netzwerk Status 5. 2.2 Seite scannen 6. 2.3 Statistiken 7. 2.4 Verschlüsselung 8. 2.

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1. Installation 2. 2.1 Netzwerk Status 5. 2.2 Seite scannen 6. 2.3 Statistiken 7. 2.4 Verschlüsselung 8. 2. Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Installation 2 Kapitel 2. Konfiguration des Adapters mit Hilfe der Dienstprogramme (Utility) 5 2.1 Netzwerk Status 5 2.2 Seite scannen 6 2.3 Statistiken 7 2.4 Verschlüsselung

Mehr