DEUTSCH THERMOTRANSFERDRUCKER BEDIENUNGSANLEITUNG 09 M 103 D. Certified Quality Management System. Certified Environmental

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCH THERMOTRANSFERDRUCKER BEDIENUNGSANLEITUNG 09 M 103 D. Certified Quality Management System. Certified Environmental"

Transkript

1 09 M 103 D 1 Certified Quality Management System Certified Environmental Management System Certified Occupational Health & Safety Management System DEUTSCH THERMOTRANSFERDRUCKER BEDIENUNGSANLEITUNG

2 2 Bedienungsanleitung ist ein Drucker, der einfach zu handhaben ist leise und sehr leistungsfähig ist. Dies ist ideal für die hohe Beanspruchung. Das stabile Metallgehäuse schützt den Drucker vor mechanischen und elektronischen Einflüssen. Der robuste und leise arbeitende Rolly2000 ist für den intensiven Einsatz im Büro oder Werkstatt geeignet. Der Drucker wird mit Netz- und Druckerkabel sowie der Software geliefert. Druckbereich: 105 mm Breite x mm Länge Der Drucker ist mit einem Weitbereichsnetzteil ausgerüstet. Der Betrieb mit einer Netzspannung von 230 V~/50 Hz oder 115 V~/60 Hz ist ohne Eingriff am Gerät möglich. Abmessungen und Gewicht Breite Höhe Länge Gewicht 242 mm 274 mm 446 mm 9 kg EIGENSCHAFTEN DER SOFTWARE Direkte Eingabe der Daten in die Schilder oder Eingabe vom Editor aus Mehr als zehn Arten vom Zählern Import von Dateien *.txt, *.cad, *.dbf, *.xls und von anderen Dateien Umsetzung MATRIX-ACS und Simplo, Import von AutoCAD, Elecad Spac, IGE-XAO und andere Massgeschneiderte Filter. Verwendung von Windows-Schriftarten z.b. chinesisch, kyrillisch Vektorialdruck, Zeichnungen und Clipart z.b. *.wmf, *.jpeg, *.bmp Kostenloses Update auf der Cembre Homepage unter SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC mit Prozessor dual Core, gleichwertig oder höher 2 GB RAM-Speicher 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssysteme Windows XP SP3, Windows VISTA, Windows 7 USB oder Netzwerkanschluss Ethernet-Eingang für Netzwerk-Installation Warenzeichen Centronics ist ein eingetragenes Warenzeichen der Data Computer Corporation. Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation. Windows 2000, XP,Vista sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. TrueType TM ist ein eingetragenes Warenzeichen von Apple Computer, Inc.

3 Inhaltsverzeichnis 3 1 Einleitung Hinweise Bestimmungsgemäßer Gebrauch Sicherheitshinweise Umwelt Installation Geräteübersicht Gerät auspacken und aufstellen Gerät anschließen An Stromnetz anschließen An Computer oder Computernetzwerk anschließen Gerät einschalten Bedienfeld Aufbau des Bedienfeldes Tastenfunktion Sprachenwahl Symbolanzeigen Druckerzustände Tastenfunktionen Material einlegen Rollenetiketten einlegen ( TTL...; TPM-ROLL...: KM-ROLL...; TTF...) Kernadapter ab- und anbauen Etikettenrolle auf Rollenhalter positionieren Etikettenstreifen in Druckkopf einlegen Etikettenlichtschranke einstellen Kopfandrucksystem einstellen Druckband einlegen Druckbandlauf einstellen Reinigung Reinigungshinweise Druckwalze reinigen Druckkopf reinigen Etikettenlichtschranke reinigen Fehlerbehebung Fehlerarten Problembehebung Fehlermeldungen und Fehlerbehebung Etiketten / Endlosmaterial Maße Etiketten / Endlosmaterial Gerätemaße Maße für Reflexmarken Maße für Stanzungen Zulassungen Garantie Einschicken an Cembre zur Überprüfung Zubehör... 27

4 4 1 Einleitung 1.1 Hinweise Wichtige Informationen und Hinweise sind in dieser Dokumentation folgendermaßen gekennzeichnet: Gefahr! Macht auf eine außerordentliche große, unmittelbar bevorstehende Gefahr für Gesundheit oder Leben aufmerksam.!! i Warnung! Weist auf eine gefährliche Situation hin, die zu Körperverletzungen oder zu Schäden an Sachgütern führen kann. Achtung! Macht auf mögliche Sachbeschädigung oder einen Qualitätsverlust aufmerksam. Hinweis! Ratschläge zur Erleichterung des Arbeitsablaufs oder Hinweis auf wichtige Arbeitsschritte. Umwelt! Tipps zum Umweltschutz. Zeit Handlungsanweisung Verweis auf Kapitel, Position, Bildnummer oder Dokument. Option (Zubehör, Peripherie, Sonderausstattung). Darstellung im Display. 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch Das Gerät ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gefertigt. Dennoch können bei der Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter bzw. Beeinträchtigungen des Gerätes und anderer Sachwerte entstehen. Das Gerät darf nur in technisch einwandfreiem Zustand sowie bestimmungsgemäß, sicherheits- und gefahrenbewusst unter Beachtung der Bedienungsanleitung benutzt werden. Das Gerät ist ausschließlich zum Bedrucken von geeigneten, vom Hersteller zugelassenen Materialien bestimmt. Eine andersartige oder darüber hinausgehende Benutzung ist nicht bestimmungsgemäß. Für aus missbräuchlicher Verwendung resultierende Schäden haftet der Hersteller/Lieferant nicht; das Risiko trägt allein der Anwender. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch das Beachten der Bedienungsanleitung, einschließlich der vom Hersteller gegebenen Wartungsempfehlungen/-vorschriften. i Hinweis! Alle Dokumentationen sind auf CD-ROM im Lieferumfang enthalten und aktuell auch im Internet abrufbar. 1.3 Sicherheitshinweise Das Gerät ist für Stromnetze mit Wechselspannung von 100 V bis 240 V ausgelegt. Es ist nur an Steckdosen mit Schutzleiterkontakt anzuschließen. Das Gerät nur mit Geräten verbinden, die eine Schutzkleinspannung führen. Vor dem Herstellen oder Lösen von Anschlüssen alle betroffenen Geräte (Computer, Drucker, Zubehör) ausschalten. Das Gerät darf nur in einer trockenen Umgebung betrieben und keiner Nässe (Spritzwasser, Nebel, etc.) ausgesetzt werden. Gerät nicht in explosionsgefährdeter Atmosphäre betreiben. Gerät nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen betreiben. Wird das Gerät bei geöffnetem Deckel betrieben, darauf achten, dass Kleidung, Haare, Schmuckstücke oder

5 1 Einleitung Ähnliches von Personen nicht mit den offenliegenden, rotierenden Teilen in Berührung kommen. Das Gerät oder Teile davon können während des Drucks heiß werden. Während des Betriebes nicht berühren und vor Materialwechsel oder Ausbauen abkühlen lassen. Quetschgefahr beim Schließen des Deckels. Deckel beim Schließen nur von außen anfassen und nicht in den Schwenkbereich des Deckels greifen. Nur die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Handlungen ausführen. Weiterführende Arbeiten dürfen nur von geschultem Personal oder Servicetechnikern durchgeführt werden. Unsachgemäße Eingriffe an elektronischen Baugruppen und deren Software können Störungen verursachen. Auch andere unsachgemäße Arbeiten oder Veränderungen am Gerät können die Betriebssicherheit gefährden. Servicearbeiten immer in einer qualifizierten Werkstatt durchführen lassen, die die notwendigen Fachkenntnisse und Werkzeuge zur Durchführung der erforderlichen Arbeit besitzt. An den Geräten sind verschiedene Warnhinweis-Aufkleber angebracht, die auf Gefahren aufmerksam machen. Keine Warnhinweis-Aufkleber entfernen, sonst können Gefahren nicht erkannt werden. Der maximale Emissionsschalldruckpegel LpA liegt unter 70 db(a). 5 Gefahr! Lebensgefahr durch Netzspannung. Gehäuse des Gerätes nicht öffnen. 1.4 Umwelt Altgeräte enthalten wertvolle recyclingfähige Materialien, die einer Verwertung zugeführt werden sollen. Durch modulare Bauweise des Druckers ist das Zerlegen in seine Bestandteile problemlos möglich. Teile dem Recycling zuführen Die folgenden Hinweise gelten für Mitglieder der Europäischen Union: Die folgenden Hinweise gelten für Mitglieder der Europäischen Union: INFORMATION FÜR DEN BENUTZER gemäß der Richtlinien 2002/95/EG und 2002/96/EG in Bezug auf den reduzierten Gebrauch von gefährlichen Substanzen in elektrischen und elektronischen Geräten, sowie auf die Abfallentsorgung. Das durchkreuzte Zeichen auf dem Mülleimer, welches auf dem Gerät oder seiner Verpackung angebracht ist, zeigt an, dass das Produkt am Ende seiner Lebenszeit getrennt von den anderen Abfällen entsorgt werden muss.die getrennte Abfallsammlung des vorliegenden zu entsorgenden Geräts wird vom Hersteller organisiert und verwaltet. Der Besitzer, der sich des Geräts entledigen will, muss sich daher mit dem Hersteller in Verbindung setzen und das von ihm angenommene System für die getrennte Sammlung des zu entsorgenden Geräts befolgen. Eine angemessene getrennte Sammlung, damit das Gerät für das Recycling, die Behandlung und die umweltfreundliche Entsorgung vorbereitet werden kann, trägt dazu bei, mögliche negative Auswirkungen auf die Umwelt und auf den Gesundheitszustand zu vermeiden und begünstigt die Wiederverwertung und das Recycling der Materialien des Geräts. Bei widerrechtlicher Entsorgung des Produkts durch den Benutzer werden die vom Gesetz vorgesehen Verwaltungssanktionen angewandt. Die Elektronikplatine des Gerätes ist mit einer Lithium-Batterie ausgerüstet. In Altbatteriesammelgefäßen des Handels oder bei den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern entsorgen.

6 6 2 Installation 2.1 Geräteübersicht Deckel 2 Kernadapter 3 Randsteller 4 Rollenhalter 5 Druckbandabwickler 6 Druckbandaufwickler 7 Druckmechanik 8 Montagefläche für Zubehör incl. Peripherieanschluss 9 Navigatorpad 10 Display Bild 1 Übersicht Umlenkung für Druckband 13 Schraube zur Druckkopfbefestigung 14 Kopfwinkel mit Druckkopf 15 Druckwalze 16 Sechskantschlüssel 17 Hebel zur Druckkopfverriegelung 18 Spendekante 19 Achse mit Stellring 20 Etikettenlichtschranke Bild 2 Druckmechanik

7 2 Installation Netzschalter 24 Netzanschlussbuchse 25 Steckplatz für PC-Card Type II 26 Steckplatz für CompactFlash-Speicherkarte 27 Ethernet 10/100 Base-T 28 2 USB-Master-Schnittstellen für Tastatur, Scanner oder Serviceschlüssel 29 USB-High Speed Slave-Schnittstelle 30 Serielle RS-232 C-Schnittstelle 30 Bild 3 Anschlüsse

8 8 2 Installation 2.2 Gerät auspacken und aufstellen Etikettendrucker an den Halteschlaufen aus dem Karton heben. Etikettendrucker auf Transportschäden prüfen. Drucker auf ebener Unterlage aufstellen. Lieferung auf Vollständigkeit prüfen. Lieferumfang: Drucker USB-Kabel Netzkabel schwarzes Druckband TPS Abdeckung GENIUS PRO - Software auf CD (einschließlich Druckertreiber, Lizenz und Handbuch) Dokumentation variiert i Hinweis! Bewahren Sie die Originalverpackung für spätere Transporte auf.! Achtung! Beschädigung des Geräts und der Druckmaterialien durch Feuchtigkeit und Nässe. Etikettendrucker nur an trockenen und vor Spritzwasser geschützten Orten aufstellen. 2.3 Gerät anschließen Die serienmäßig vorhandenen Schnittstellen und Anschlüsse sind in Bild 3 dargestellt An Stromnetz anschließen Der Drucker ist mit einem Weitbereichsnetzteil ausgerüstet. Der Betrieb mit einer Netzspannung von 230 V~/50 Hz oder 115 V~/60 Hz ist ohne Eingriff am Gerät möglich. 1. Sicherstellen, dass Gerät ausgeschaltet ist. 2. Netzkabel in Netzanschlussbuchse (24) stecken. 3. Stecker des Netzkabels in geerdete Steckdose stecken An Computer oder Computernetzwerk anschließen! Achtung! Durch unzureichende oder fehlende Erdung können Störungen im Betrieb auftreten. Darauf achten, dass alle an den Etikettendrucker angeschlossenen Computer sowie die Verbindungskabel geerdet sind. Etikettendrucker mit Computer oder Netzwerk mit einem geeigneten Kabel verbinden. 2.4 Gerät einschalten 23 Wenn alle Anschlüsse hergestellt sind: Drucker am Netzschalter (23) einschalten. Der Drucker durchläuft einen Systemtest und zeigt anschließend im Display (11) den Systemzustand Bereit an. Wenn während des Systemstarts ein Fehler aufgetreten ist, werden das Symbol und die Art des Fehlers angezeigt. Bild 4 Einschalten

9 3 Bedienfeld 3.1 Aufbau des Bedienfeldes Mit dem Bedienfeld kann der Anwender den Betrieb des Druckers steuern. 9 1 Bereit 6 Das Bedienfeld besteht aus dem grafischen Display (1) und dem Navigatorpad (2) mit 5 integrierten Tasten. Das grafische Display informiert über den momentanen Zustand des Druckers und des Druckauftrags, meldet Fehler und zeigt im Menü die Druckereinstellungen an. 2 1 Bild 5 In Linea Bedienfeld Tastenfunktion Die Navigatorpad (2) können Sie durch das Menü bewegen, um so einige Parameter zu setzen. 2 Bild 6 Navigatorpad Taste im Menü in Parametereinstellung In Linea Parameterauswahl Numerischer Wert 6 Rücksprung aus einem Untermenü - Erhöhung der Ziffer an der Cursorposition Sprung in ein Untermenü - Verringerung der Ziffer an der Cursorposition Menüpunkt nach links Blättern nach links Cursorverschiebung nach links Menüpunkt nach rechts Blättern nach rechts Cursorverschiebung nach rechts Start eines gewählten Menüpunktes 2 s drücken: Verlassen des Offline-Menüs Bestätigung des eingestellten Wertes 2 s drücken: Abbruch ohne Änderung des Wertes Tabelle 1 Tastenfunktionen im Offline-Menü Sprachenwahl Standardmäßig wird die Anzeige auf ENGLISCH eingestellt. Um eine andere Sprache einzustellen, benutzen Sie die Navigatorpad und wählen Sie: Menu > Setup > Local settings > Country >... Land Deutschland >

10 10 3 Bedienfeld 3.2 Symbolanzeigen Je nach Konfiguration des Druckers können die in der folgenden Tabelle dargestellten Symbole in der Statuszeile des Displays erscheinen. Sie ermöglichen eine schnelle Erfassung des aktuellen Druckerzustands. Symbol Bedeutung Symbol Bedeutung Symbol Bedeutung Uhrzeit Ethernet-Status Benutzerspeicher im Uhrenchip Datum Temperatur des Druckkopfs Benutzter Speicher Digitaluhr PPP-Guthaben Eingangspuffer Status des Druckbandvorrats Debugfenster für abc-programme Zugriff auf Speicherkarte WLAN-Feldstärke Tabelle 2 Symbolanzeigen 3.3 Druckerzustände Steuerung der unteren Displayzeile an abc-programm übergeben Drucker empfängt Daten Zustand Display Beschreibung Bereit Bereit und konfigurierte Symbolanzeigen, wie Uhrzeit Der Drucker befindet sich im Bereitschaftszustand und kann Daten empfangen. und Datum Drucke Etikett Drucke Etikett Der Drucker arbeitet einen Druckauftrag ab. Pause Behebbarer Fehler Nicht behebbarer Fehler System-Fehler Energiesparmodus und Nummer des gedruckten Etiketts innerhalb des Druckauftrags Pause und das Symbol und die Art des Fehlers und die Anzahl der noch zu druckenden Etiketten und die Art des Fehlers und die Anzahl der noch zu druckenden Etiketten und die Art des Fehlers und die Tastenbeleuchtung ist abgeschaltet Die Datenübertragung für einen neuen Druckauftrag ist möglich. Der neue Druckauftrag startet nach Beendigung des vorangegangenen. Der Druckauftrag wurde vom Bediener unterbrochen. Es ist ein Fehler aufgetreten, der durch den Bediener behoben werden kann, ohne den Druckauftrag abzubrechen. Nach Behebung des Fehlers kann der Druckauftrag fortgesetzt werden. Es ist ein Fehler aufgetreten, der nicht behoben werden kann, ohne den Druckauftrag abzubrechen. Es ist während des Systemstarts ein Fehler aufgetreten. Drucker am Netzschalter aus- und wieder einschalten oder Taste cancel drücken. Wenn der Fehler beständig auftritt, Service verständigen. Wird der Drucker längere Zeit nicht benutzt, schaltet er automatisch in den Energiesparmodus um. Zum Beenden beliebige Taste auf dem Navigatorpad drücken. Tabelle 3 Druckerzustände

11 3 Bedienfeld 3.4 Tastenfunktionen Die Tastenfunktionen sind vom aktuellen Druckerzustand abhängig: -- Aktive Funktionen: Beschriftungen und Symbole auf den Tasten des Navigatorpads leuchten. -- Im Druckbetrieb leuchten aktive Funktionen weiß (z. B. menu oder feed). -- Im Offline-Menü leuchten aktive Funktionen orange (Pfeile, Taste 8 ). 11 Taste Display Zustand Funktion menu leuchtet Bereit Bereit Zum Offline-Menü feed leuchtet Bereit Bereit Vorschub eines Leeretiketts pause leuchtet Bereit Bereit Nach Ende eines Druckauftrags, Druck des letzten Etiketts wiederholen Drucke Etikett Drucke Etikett Druckauftrag unterbrechen, Drucker geht in Zustand "Pause" Pause Pause Druckauftrag fortsetzen, Drucker geht in Zustand "Drucke Etikett" blinkt Behebbarer Fehler Nach Fehlerbehebung Druckauftrag fortsetzen, Drucker geht in Zustand "Drucke Etikett" cancel leuchtet Bereit Bereit Druckpuffer löschen, danach ist keine Druckwiederholung des letzten Etiketts möglich Drucke Etikett Pause Drucke Etikett Pause Kurz drücken g aktuellen Druckauftrag abbrechen blinkt Behebbarer Fehler Nicht behebbarer Fehler Lang drücken g aktuellen Druckauftrag abbrechen und alle Druckaufträge löschen 8 leuchtet Fehler Hilfe aufrufen - eine kurze Information zur Behebung des Fehlers wird angezeigt Tabelle 4 Tastenfunktionen im Druckbetrieb

12 12 4 Material einlegen 4.1 Rollenetiketten einlegen Kernadapter ab- und anbauen Für Etikettenrollen mit Kerndurchmesser 75 mm sind zur besseren Führung der Etikettenrolle auf dem Rollenhalter Kernadapter montiert. Bei kleineren Kerndurchmessern Kernadapter abbauen Bild Kernadapter lose (links) und geklemmt (rechts) Bild 7 Kernadapter und Randsteller Bild 9 Randsteller lose (links) und geklemmt (rechts) Kernadapter abbauen 1. Deckel öffnen. 2. Stellring (5) am Randsteller (4) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (7) auf das Symbol zeigt, und Randsteller dadurch lösen. 3. Randsteller (4) vom Rollenhalter (2) abziehen. 4. Stellringe an den Adaptern (1,3) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und Adapter dadurch lösen. 5. Adapter (1,3) vom Rollenhalter (2) abziehen. 6. Randsteller (4) auf Rollenhalter (2) aufsetzen, Stellring (5) im Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (7) auf das Symbol zeigt, und Randsteller (4) dadurch auf dem Rollenhalter klemmen. Kernadapter anbauen 1. Deckel öffnen. 2. Stellring (5) am Randsteller (4) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (7) auf das Symbol zeigt, und Randsteller dadurch lösen. 3. Randsteller (4) vom Rollenhalter (2) abziehen. 4. Kernadapter (1,3) mit den Führungsnasen (6) zu den Nuten im Rollenhalter (2) ausrichten und auf den Rollenhalter schieben. 5. Ersten Kernadapter (1) bis zum Anschlag am Gehäuse schieben und durch Drehen des Stellrings im Uhrzeigersinn klemmen. 6. Zweiten Kernadapter (3) entsprechend der Rollenbreite einstellen und durch Drehen des Stellrings im Uhrzeigersinn klemmen. 7. Randsteller (4) auf Rollenhalter (2) aufsetzen, Stellring (5) im Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil (7) auf das Symbol zeigt, und Randsteller (4) dadurch auf dem Rollenhalter klemmen.

13 4 Material einlegen Etikettenrolle auf Rollenhalter positionieren! Achtung! Um den guten Zustand der Etiketten zu bewahren, sollten die Rollen an nicht zu warmen Plätzen oder an Plätzen mit starken Temperaturschwankungen in ihrer Originalverpackung aufbewahrt werden. Die Etiketten nur zum Zeitpunkt der Verwendung aus ihrer Verpackung nehmen und das Material nie lange der Feuchtigkeit aussetzen Bild 10 Rollenetiketten einlegen 1. Deckel (9) öffnen. 2. Stellring (2) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil auf das Symbol zeigt, und Randsteller (1) dadurch lösen. 3. Randsteller (1) vom Rollenhalter (4) abziehen. 4. Bei Etikettenrollen mit Kerndurchmesser < 75 mm Kernadapter abbauen ( auf Seite 12). 5. Materialrolle (3) so auf den Rollenhalter (4) schieben, dass die zu bedruckende Seite des Materials nach oben zeigt. 6. Randsteller (1) auf Rollenhalter (4) aufsetzen und bis zum Anschlag an die Materialrolle (3) schieben. 7. Stellring (2) im Uhrzeigersinn drehen, so dass der Pfeil auf das Symbol zeigt, und Randsteller (1) dadurch auf dem Rollenhalter klemmen Etikettenstreifen in Druckkopf einlegen 1. Hebel (8) in Gegenuhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf anzuheben. 2. Stellring auf Achse (6) ganz nach außen schieben. 3. Etikettenstreifen so unter der Achse (6) und durch die Etikettenlichtschranke (7) führen, dass er zwischen Druckkopf und Druckwalze die Druckeinheit verlässt. 4. Stellring auf Achse (6) gegen die Außenkante des Etikettenstreifens schieben.

14 14 4 Material einlegen Etikettenlichtschranke einstellen! Achtung! Die Einstellung des Sensors ist für ein ordnungsgemäßes Arbeiten des Druckers von hoher Bedeutung Bild 11 Etikettenlichtschranke einstellen Die Etikettenlichtschranke (2) kann zur Anpassung an das Etikettenmaterial quer zur Papierlaufrichtung verschoben werden. Der Sensor (1) der Etikettenlichtschranke ist beim Blick durch die Druckeinheit von vorne sichtbar und mit einer Kerbe im Lichtschrankenhalter markiert. Etikettenlichtschranke mit Griff (3) so positionieren, dass der Sensor (1) die Etikettenlücke oder eine Reflex- oder Perforationsmarke erfassen kann. Die Bilder 12 und 13 zeigen einige Beispiele der korrekten Einstellung bei verschiedenen Materialien. ETF-ROLL... KM-ROLL... (*) TTL... TPM-ROLL... SENSOR- POSITION SENSOR- POSITION SENSOR- POSITION SENSOR- POSITION Bild 12 Beispiel Sensorposition (*) Einige Ausführungen von selbstklebenden Kabelmarkierern Typ KM-ROLL haben auf der Rückseite eine schwarze Linie. Den Sensor dann in die Mitte positionieren. TTF... STRIP-ROLL... TTL...

15 4 Material einlegen positionieren. Bei runden Etiketten ist der Sensor im Bereich der Mittelachse des Etiketts zu platzieren. 15 TTF... STRIP-ROLL... TTL... SENSOR- POSITION Bild 13 Beispiel Sensorposition SENSOR- POSITION SENSOR- SENSOR- SENSOR- SENSOR- Drucken POSITION von TTF Endlosetiketten POSITION oder von STRIP-ROLL ist der POSITION Sensor an einem frei wählbaren Punkt POSITION zu SENSOR- POSITION Kopfandrucksystem einstellen! Achtung! Das Andrucksystem ist werkseitig korrekt eingestellt. Änderungen an den Einstellungen sollten nur vorgenommen werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Falsche Einstellungen können die Druckqualität verschlechtern oder den Drucker beschädigen. Der Druckkopf wird mit drei Stößeln angedrückt. Die Stößelpositionen sind werkseitig so eingestellt: eine gleichmäßige Druckqualität über die gesamte Etikettenbreite zu erzielen, Falten im Druckband zu vermeiden, vorzeitigen Verschleiß der Druckwalze und des Druckkopfs zu vermeiden Bild 14 Kopfandrucksystem einstellen

16 16 4 Material einlegen 4.2 Druckband einlegen i Hinweis! Der Drucker wird schon mit dem Druckband bereits montiert geliefert. Bei einem Tausch bitte wie unten beschrieben vorgehen: Bild 15 Druckbandlauf 1. Vor dem Einlegen der Druckband Druckkopf reinigen ( 5.3 auf Seite 18). 2. Hebel (5) in Gegenuhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf anzuheben. 3. Druckbandrolle (3) so bis zum Anschlag auf den Abwickler (4) schieben, dass die Farbbeschichtung der Druckband beim Abwickeln nach unten weist. 4. Druckbandrolle (3) festhalten und Drehknopf am Abwickler (4) gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Druckbandrolle fixiert ist. 5. Geeigneten Druckbandkern (1) auf den Druckbandaufwickler (2) schieben und in gleicher Weise fixieren. 6. Druckband wie in Bild 15 durch die Druckmechanik führen. 7. Druckbandanfang mit einem Klebestreifen am Druckbandkern (1) fixieren. Hierbei die Rotationsrichtung des Druckbandaufwicklers entgegen dem Uhrzeigersinn beachten. 8. Druckbandaufwickler (2) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, um den Druckbandlauf zu glätten. 9. Hebel (5) in Uhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf zu verriegeln.

17 4 Material einlegen 4.3 Druckbandlauf einstellen 17 Faltenbildung im Druckbandnlauf kann zu Druckbildfehlern führen. Zur Vermeidung von Faltenbildung kann die Druckbandumlenkung justiert werden. i Hinweis! Eine fehlerhafte Einstellung des Kopfandrucksystems kann ebenfalls zu Falten im Druckbandlauf führen ( auf Seite 15). 1 2 Bild 16 Druckbandlauf einstellen i Hinweis! Die Justage lässt sich am besten während des Druckbetriebs ausführen. 1. Bestehende Einstellung an der Skala (1) ablesen und ggf. notieren ( Bild 16). 2. Mit Sechskantschlüssel Schraube (2) drehen und das Verhalten der Druckband beobachten. In Richtung + wird die Innenkante der Druckband gestrafft, in Richtung - die Außenkante. Der Drucker ist betriebsbereit, wenn alle Anschlüsse hergestellt und Etiketten und Druckband eingelegt sind.! Achtung! Beschädigung des Druckkopfs durch unsachgemäße Behandlung! Unterseite des Druckkopfs nicht mit Fingern oder scharfen Gegenständen berühren. Darauf achten, dass sich keine Verunreinigungen auf den Etiketten befinden. Auf glatte Etikettenoberflächen achten. Raue Etiketten wirken wie Schmirgel und reduzieren die Lebensdauer des Druckkopfs. Mit möglichst geringer Druckkopftemperatur drucken.

18 18 5 Reinigung 5.1 Reinigungshinweise Gefahr! Lebensgefahr durch Stromschlag! Vor allen Wartungsarbeiten Drucker vom Stromnetz trennen. Der Etikettendrucker erfordert nur sehr wenig Pflegeaufwand. Wichtig ist die regelmäßige Säuberung des Thermodruckkopfes. Dies garantiert ein gleichbleibend gutes Druckbild und trägt maßgeblich dazu bei, einen vorzeitigen Verschleiß des Druckkopfes zu verhindern. Sonst beschränkt sich die Wartung auf eine monatliche Reinigung des Gerätes.! Achtung! Beschädigung des Druckers durch scharfe Reinigungsmittel! Keine Scheuer- oder Lösungsmittel zur Reinigung der Außenflächen oder Baugruppen verwenden. Staub und Papierfusseln im Druckbereich mit weichem Pinsel oder Staubsauger entfernen. Außenflächen mit Allzweckreiniger säubern. 5.2 Druckwalze reinigen Verschmutzungen an der Druckwalze können zu einer Beeinträchtigung des Druckbildes und des Materialtransports führen. Druckkopf abschwenken. Etiketten und Druckband aus dem Drucker nehmen. Ablagerungen mit Walzenreiniger und weichem Tuch entfernen. Wenn die Walze Beschädigungen aufweist, Walze tauschen Kontaktieren Sie uns technisches Wartezentrum. 5.3 Druckkopf reinigen Reinigungsabstände: nach jedem Rollenwechsel des Druckbandes. Während des Drucks können sich am Druckkopf Verunreinigungen ansammeln, die das Druckbild beeinträchtigen, z. B. durch Kontrastunterschiede oder senkrechte Streifen.!! Achtung! Beschädigung des Druckkopfs! Keine scharfen oder harten Gegenstände zur Reinigung des Druckkopfs verwenden. Glasschutzschicht des Druckkopfs nicht berühren. Achtung! Verletzungsgefahr durch heiße Druckkopfzeile. Darauf achten, dass vor dem Reinigen der Druckkopf abgekühlt ist. Druckkopf abschwenken. Etiketten und Druckband aus dem Drucker nehmen. Druckkopf mit Spezialreinigungsstift oder mit einem in reinem Alkohol getränkten Wattestäbchen reinigen. Druckkopf 2 bis 3 Minuten trocknen lassen.

19 5 Reinigung 5.4 Etikettenlichtschranke reinigen 19! Achtung! Beschädigung der Lichtschranke! Keine scharfen oder harten Gegenstände oder Lösungsmittel zur Reinigung der Lichtschranke verwenden. Die Etikettensensoren können durch Papierstaub verschmutzen. Dadurch kann die Etikettenanfangs- oder Druckmarkenerkennung beeinträchtigt werden Bild 17 Etikettenlichtschranke reinigen 1. Hebel (1) in Gegenuhrzeigerrichtung drehen, um den Druckkopf anzuheben. 2. Etiketten und Druckband aus dem Drucker nehmen. 3. Anschlagfeder (3) drücken und Etikettenlichtschranke an Griff (4) langsam nach außen ziehen. Darauf achten, dass das Lichtschrankenkabel nicht gespannt wird. 4. Etikettenlichtschranke und Sensoren (2) mit Pinsel oder mit reinem Alkohol getränktem Wattestäbchen reinigen. 5. Etikettenlichtschranke an Griff (3) zurückschieben und einstellen ( auf Seite 14). 6. Etiketten und Druckband wieder einlegen.

20 20 6 Fehlerbehebung 6.1 Fehlerarten Tritt ein Fehler auf, zeigt das Diagnosesystem diesen auf dem Bildschirm an. Der Drucker wird je nach Fehlerart in einen der 3 möglichen Fehlerzustände versetzt. Zustand Display Taste Bemerkung Behebbarer Fehler pause blinkt 3.4 auf Seite 11 cancel leuchtet Nicht behebbarer Fehler cancel blinkt Systemfehler - Tabelle 5 Fehlerzustände 6.2 Problembehebung Problem Ursache Behebung Druckband knittert Druckbandumlenkung nicht justiert Druckbandlauf einstellen 4.3 auf Seite 17 Kopfandrucksystem nicht justiert Kopfandrucksystem einstellen auf Seite 15 Druckband zu breit Druckband verwenden, die nur wenig breiter ist als das Etikett. Druckbild weist Verwischungen oder Leerstellen Druckkopf verschmutzt Druckkopf reinigen 5.3 auf Seite 18 auf Temperatur zu hoch Temperatur über Driver verringern. Drucker stoppt nicht, wenn Druckband zu Ende ist Drucker druckt Folge von Zeichen anstelle des Etikettenformats Drucker transportiert das Etikettenmaterial, aber nicht die Druckband Drucker bedruckt nur jedes 2. Etikett Senkrechte weiße Linien im Druckbild Waagerechte weiße Linien im Druckbild Druckbild auf einer Seite heller Ungünstige Kombination von Etiketten und Druckband In Driver ist Thermodruck gewählt Drucker ist im Monitormodus Druckband falsch eingelegt Ungünstige Kombination von Etiketten und Druckband Formateinstellung in Software zu groß. Druckkopf verschmutzt Druckkopf defekt (Ausfall von Heizpunkten) Drucker wird im Schneide- oder Spendemodus mit der Einstellung Rücktransport > optimiert betrieben Druckkopf verschmutzt Kopfandrucksystem nicht justiert Nur original Cembre Etiketten und Druckband Verwenden. Im driver "Thermo-Transfer" wählen Monitormodus beenden. Druckbandlauf und Orientierung der beschichteten Seite prüfen und ggf. korrigieren. Nur original Cembre Etiketten und Druckband Verwenden. Formateinstellung in Software ändern. Druckkopf reinigen. 5.3 auf Seite 18 Druckkopf wechseln. Kontaktieren Cembre Setup auf Rücktransport > immer umstellen. Druckkopf reinigen 5.3 auf Seite 18 Kopfandrucksystem einstellen auf Seite 15 Tabelle 6 Problembehebung

21 6 Fehlerbehebung 6.3 Fehlermeldungen und Fehlerbehebung 21 Fehlermeldung Ursache Behebung A/D-Wandler def. Hardwarefehler Drucker aus- und einschalten. Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen. Batterie leer Batterie der PC Card ist leer Batterie in PC Card tauschen. Datei nicht gef. Aufruf einer Datei von Speicherkarte, Inhalt der Speicherkarte prüfen. die nicht vorhanden ist Druckkopf defekt Hardware-Fehler Drucker aus- und einschalten. Bei erneutem Auftreten Druckkopf ersetzen. Falsche Revision Fehler beim Laden eines neuen Passende Firmware laden. Firmware-Standes. Firmware passt nicht zu Hardware-Stand Feldname doppelt Feldname in der Direktprogrammierung doppelt vergeben Programmierung korrigieren. Druckband entnehmen Druckband eingelegt, obwohl der Drucker auf direkten Thermodruck eingestellt ist Druckband aufgebraucht Druckband beim Drucken durchgeschmolzen Im driver "Thermo-Transfer" wählen Druckband zu Ende Neue Druckband einlegen. Druckauftrag abbrechen. Heizstufe über Software ändern. Druckkopf reinigen 5.3 auf Seite 18 Druckband einlegen. Druckauftrag neu starten. FPGA defekt Hardware-Fehler Drucker aus- und einschalten. Bei erneutem Auftreten Service benachrichtigen. Gerät nicht Programmierung spricht nicht vorhandenes Optionales Gerät anschließen oder Program- vorh. Gerät an mierung korrigieren. Kein Datensatz Fehler der Option Speicherkarte bei Programmierung und Speicherkarteninhalt Zugriff auf Datenbank prüfen. Kein DHCP-Serv. Drucker ist für DHCP konfiguriert, und In Konfiguration DHCP ausschalten und feste es ist kein DHCP-Server vorhanden IP-Adresse vergeben. oder der DHCP-Server ist z. Zt. nicht Netzwerkadministrator verständigen. verfügbar Kein Etikett Auf dem Etikettenstreifen fehlen mehrere Etiketten Taste pause mehrfach drücken, bis das nächste Etikett auf dem Streifen erkannt wird. Das in der Software angegebene Etikettenformat stimmt nicht mit dem tatsächlichen überein Druckauftrag abbrechen. Etikettenformat in Software ändern. Druckauftrag neu starten. Im Drucker befindet sich Endlosmaterial, die Software erwartet aber Etiketten Druckauftrag abbrechen. Im driver "fortlaufend" wählen. Druckauftrag neu starten. Kein Link Netzwerkanbindung fehlt Netzwerkkabel und Stecker prüfen. Netzwerkadministrator verständigen. Kein SMTP-Server Drucker ist auf SMTP konfiguriert, und es ist kein SMTP-Server vorhanden, oder der SMTP-Server ist z. Zt. nicht verfügbar In Konfiguration SMTP ausschalten. Vorsicht! Eine Warnung per (EAlert) ist dann nicht möglich! Netzwerkadministrator verständigen. Kein Timeserver Keine Größenang. Timeserver in Konfiguration gewählt, aber kein Timeserver vorhanden, oder Timeserver ist z. Zt. nicht verfügbar. Etikettengröße in Programmierung nicht definiert In Konfiguration Timeserver ausschalten. Netzwerkadministrator verständigen. Programmierung prüfen. Kopf abgeklappt Druckkopf nicht verriegelt Druckkopf verriegeln. Kopf zu heiß Zu starke Erwärmung des Druckkopfs Nach einer Pause läuft der Druckauftrag automatisch weiter. Bei wiederholtem Auftreten Heizstufe oder Druckgeschwindigkeit in der Software verringern. Lesefehler Lesefehler beim Zugriff auf Speicherkarte Daten auf Speicherkarte prüfen. Daten sichern. Karte neu formatieren.

Bedienungsanleitung. Etikettendrucker

Bedienungsanleitung. Etikettendrucker Bedienungsanleitung Etikettendrucker A4+M 2 Bedienungsanleitung 2 für folgende Produkte Familie A4+M Typ A4+M/300 A4+M/600 Ausgabe: 8/2011 - Art.-Nr. 9008763 Urheberrecht Diese Dokumentation sowie Übersetzungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Etikettendrucker A4+M / A4+T

Bedienungsanleitung. Etikettendrucker A4+M / A4+T Bedienungsanleitung Etikettendrucker A4+M / A4+T 2 Bedienungsanleitung 2 für folgende Produkte Familie A4+M A4+T Typ A4+M/300 A4+M/600 A4+T/300 Ausgabe: 03/2013 - Art.-Nr. 9008763 Urheberrecht Diese Dokumentation

Mehr

Bedienungsanleitung. HermesC. Etikettendrucker. Made in Germany

Bedienungsanleitung. HermesC. Etikettendrucker. Made in Germany Bedienungsanleitung Etikettendrucker HermesC Made in Germany 2 Bedienungsanleitung - Originalfassung 2 für folgende Produkte Familie HermesC Typ HermesC6 Ausgabe: 07/2015 - Art.-Nr. 9009753 Urheberrecht

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com CLIPLINE Anwenderhandbuch/User Manual UM IA THERMOMARK X1.1 Art.-Nr./Order No.: 2910347 Thermotransfer-Drucker für Etiketten Thermal Transfer Printer for Labels CLIPLINE Deutsch Anwenderhandbuch Thermotransfer-Drucker

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Akku des Geräts Der Akku der Erstausrüstung enthält keine Schadstoffe wie Cadmium, Blei und Quecksilber.

Akku des Geräts Der Akku der Erstausrüstung enthält keine Schadstoffe wie Cadmium, Blei und Quecksilber. Move IQ Quick Start Guide Vielen Dank, dass Sie sich für den Move IQ von Mapjack entschieden haben! Der leichte und einfach zu bedienende Move IQ kann Strecken aufnehmen, Routen planen, die aktuelle Geschwindigkeit,

Mehr

Transportieren und Verpacken des Druckers

Transportieren und Verpacken des Druckers Transportieren und Verpacken des Druckers Dieses Thema hat folgenden Inhalt: smaßnahmen beim Transportieren des Druckers auf Seite 4-37 Transportieren des Druckers innerhalb des Büros auf Seite 4-38 Vorbereiten

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Tablet-PC. Sicherheitshinweise

Tablet-PC. Sicherheitshinweise Tablet-PC Sicherheitshinweise Diese Sicherheitsbroschüre ist Bestandteil Ihrer Dokumentation. Bewahren Sie diese Sicherheitsbroschüre zusammen mit der restlichen Dokumentation auf. MSN 4004 6369 1. Zu

Mehr

WARNUNG weist auf eine potentiell gefährliche Situation hin, die bei Nichtvermeidung zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann.

WARNUNG weist auf eine potentiell gefährliche Situation hin, die bei Nichtvermeidung zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann. Installationsanleitung Hier beginnen ADS-2100 Lesen Sie zuerst die Produkt-Sicherheitshinweise, bevor Sie das Gerät einrichten. Lesen Sie dann diese Installationsanleitung zur korrekten Einrichtung und

Mehr

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch 2006, 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101 GV-R9700 Radeon 9700 Grafikbeschleuniger Upgrade your Life INSTALLATIONSANLEITUNG Rev. 101 1.HARDWARE-INSTALLATION 1.1. LIEFERUMFANG Das Pakte des Grafikbeschleunigers GV-R9700 enthält die folgenden Teile:

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick

STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick Bedienungsanleitung Sehr geehrter Kunde, Vielen Dank, das Sie Sich für dieses hochwertige Produkt entschieden haben. Sollte ihr USB-Stick nicht richtig funktionieren,

Mehr

Installation MemoBoard. WinMemo

Installation MemoBoard. WinMemo Installation MemoBoard in Verbindung mit der Codex-Software WinMemo Die Folgenden wichtigen Informationen möchten wir Ihnen zusammen mit Ihrem neu erworbenen MemoBoard und der Installations-CD überreichen.

Mehr

5-BAY RAID BOX. Handbuch

5-BAY RAID BOX. Handbuch Handbuch 1. Eigenschaften Externes RAID-Gehäuse mit fünf Einschubschächten für 3,5"-SATA-Festplatten RAID-Modi: Standard, 0, 1/10, 3, 5 und Combined (JBOD) Einfache Umschaltung zwischen den RAID-Modi Keine

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

HP Color LaserJet CP1510 Series-Drucker Handbuch Papier und Druckmedien

HP Color LaserJet CP1510 Series-Drucker Handbuch Papier und Druckmedien HP Color LaserJet CP1510 Series-Drucker Handbuch Papier und Druckmedien Copyright und Lizenz 2007 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die Vervielfältigung, Adaption oder Übersetzung ist

Mehr

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen.

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Tipps und Problemlösungen zu chiptan comfort Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Übersicht 1. Das klappt immer: die Überweisung

Mehr

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Bedienungsanleitung Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Einleitung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Datenlogger zum Messen und Speichern

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

HP Color LaserJet CM1312 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch

HP Color LaserJet CM1312 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch HP Color LaserJet CM1312 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch Copyright und Lizenz 2008 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die Vervielfältigung, Adaption oder Übersetzung ist ohne

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

USB Audit Stick & WinData

USB Audit Stick & WinData Technische Dokumentation USB Audit Stick & WinData Kurzanleitung zum Sammeln und Drucken von Abrechnungsdaten der NRI-Geldwechsler 08.06 Goe/ds Ausgabe 1.3 KA.USBASWinData-D National Rejectors, Inc. GmbH

Mehr

IJ-10/IJ-25 Täglicher Betrieb

IJ-10/IJ-25 Täglicher Betrieb IJ-10/IJ-25 Täglicher Betrieb 1 Inhalt 1. PORTO LADEN... 3 2. VORDATIEREN... 5 3. FRANKIEREN MIT PRODUKTCODES... 6 4. WERBEKLISCHEES EINRICHTEN... 8 5. ABDRUCKTYPEN... 9 6. ABDRUCKQUALITÄT... 11 7. KARTUSCHE

Mehr

Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3.

Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3. Im Lieferumfang dieses Scanners sind die Software-Anwendungen Readiris Pro 12 und IRIScan Direct (nur Windows) enthalten.

Mehr

MULTI-CARD 25-IN-1 USB 3.0 READER SCHNELLSTARTANLEITUNG. micro SD M2. Duo SDXC / MMC CF MS

MULTI-CARD 25-IN-1 USB 3.0 READER SCHNELLSTARTANLEITUNG. micro SD M2. Duo SDXC / MMC CF MS MULTI-CARD 25-IN-1 USB 3.0 READER SCHNELLSTARTANLEITUNG xd SDXC / MMC micro SD M2 CF MS Duo Das Lexar 25-in-1 USB 3.0-Multikarten-Kartenlesegerät ist eine einfach zu bedienende All-In-One-Lösung zur Datenübertragung.

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

SWING Thermo-Transfer-Direktdrucker für die automatische Beschriftung von Folien- und Papierbahnen die in Verpackungsmaschinen verwendet werden

SWING Thermo-Transfer-Direktdrucker für die automatische Beschriftung von Folien- und Papierbahnen die in Verpackungsmaschinen verwendet werden SWING Thermo-Transfer-Direktdrucker für die automatische Beschriftung von Folien- und Papierbahnen die in Verpackungsmaschinen verwendet werden Beschreibung Der SWING Thermo-Transfer-Drucker druckt automatisch

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

HP Color LaserJet CM2320 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch

HP Color LaserJet CM2320 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch HP Color LaserJet CM2320 MFP-Serie Papier- und Druckmedienhandbuch Copyright und Lizenz 2008 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die Vervielfältigung, Adaption oder Übersetzung ist ohne

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

Handbuch für die Aufrüstung und Wartung

Handbuch für die Aufrüstung und Wartung Handbuch für die Aufrüstung und Wartung Copyright-Informationen Die für Hewlett-Packard-Produkte und -Dienstleistungen geltenden einzigen Gewährleistungen sind in den ausdrücklichen Gewährleistungshinweisen

Mehr

ORSYscan 4.0 HANDHABUNG UND FEHLERBEHEBUNG

ORSYscan 4.0 HANDHABUNG UND FEHLERBEHEBUNG ORSYscan 4.0 HANDHABUNG UND FEHLERBEHEBUNG Seite 1 von 6 1 HINWEISE ZUR HANDHABUNG - Entfernen Sie nicht die Batterie, solange das Gerät noch eingeschaltet ist. Selbst bei schwacher Batterie muss sich

Mehr

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software 813.1 Installationsanleitung WTW PC-Software Inhaltsangabe 1 FUNKTONELLE SPEZIFIKATIONEN....................................................................... 1 2 INSTALLATION...........................................................................................

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15!

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Combi-Reader Bedienungsanleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Dieser innovative und benutzerfreundliche optische Lesestift hat eine integrierte intelligente Schnittstelle,

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Software Upgrade 3.5 IBEX30/40 Cross Um das Upgrade durchführen zu können, benötigen Sie eine zusätzliche micro SD Karte, da der interne Flash Speicher des Gerätes nach dem Upgrade

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Warnung vor der Installation

Warnung vor der Installation Warnung vor der Installation Netzwerkkamera bei Rauchentwicklung oder ungewöhnlichem Geruch sofort abschalten. Stellen Sie die Netzwerkkamera nicht in der Nähe von Wärmequellen (z. B. Fernsehgeräte, Heizgeräte,

Mehr

Bedienungsanleitung Free-elec plus

Bedienungsanleitung Free-elec plus Bedienungsanleitung Free-elec plus 1. Systemkomponenten 2. Inbetriebnahme a. Funkbetrieb b. Kabelbetrieb 3. Bedienung 4. Fehlerbehebung Vorbemerkung: Bei unsachgemäßem Gebrauch übernehmen wir keine Verantwortung

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

a The world in your hands

a The world in your hands a The world in your hands PC-Dialer II Installationsanweisung CTI Applikation ascom PC-Dialer II Mit dem PC-Dialer II haben Sie sich für ein Schweizer Qualitätsprodukt entschieden. Wir danken Ihnen für

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7 Anwendungshinweise de 2 Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie dieses Dokument aufmerksam durch und machen Sie sich mit der Bedienung des Produkts

Mehr

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ FAQ USB Transfer USB Transfer FAQ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Voraussetzungen für einen Transfer über USB... 5 2.1 Freigegebene Bediengeräte... 6 3 USB-Treiber

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Acer FP855. LCD-Farbmonitor. Deutsch. 18.1 (45.9cm) LCD-Bildschirmgröße

Acer FP855. LCD-Farbmonitor. Deutsch. 18.1 (45.9cm) LCD-Bildschirmgröße Acer FP855 LCD-Farbmonitor 18.1 (45.9cm) LCD-Bildschirmgröße Deutsch Installation des Monitors 1 Dieser Monitor ist mit einer AutoErkennung-Stromversorgung für den Spannungsbereich 100~240V AC, 50~60Hz

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers Version: 1.4 1 Sunny Beam USB-Treiber Der Sunny Beam USB-Treiber ist für den Anschluss des Sunny Beam an einen Computer notwendig. Systemvoraussetzungen:

Mehr

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir, NOKIA CORPORATION, erklären uns voll verantwortlich, dass das Produkt AD-42W den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen

Mehr