External Hard Drive NAS. Benutzerhandbuch Deutsch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "External Hard Drive NAS. Benutzerhandbuch Deutsch"

Transkript

1 External Hard Drive NAS Benutzerhandbuch Deutsch 1

2 Inhalt Einführung 6 Steuerelemente, Anschlüsse und Anzeigen 6 Vorderseite 6 Rückseite 7 Grundlegendes zur Festplatte 8 Das NAS-Laufwerk auf Ihrem Schreibtisch platzieren 8 Welche Schnittstelle: USB oder Ethernet? 9 NAS-Laufwerk über USB anschließen 10 Daten über USB speichern und übertragen 11 NAS-Laufwerk von einem PC- oder Mac-Host entfernen 11 NAS-Laufwerk über Ethernet anschließen 12 Grundlegendes über NAS-Laufwerk-Benutzerkennungen 12 NAS-Laufwerk an Ihr LAN anschließen 14 Webbasiertes Administrationstool 16 Administrations-Login 16 Grundeinstellungen für die Erstinstallation 17 Sprache, Passwort, Hostname, IP-Adresse und Zeit einstellen 17 Neue Benutzerkennung hinzufügen 19 Neue Gruppe hinzufügen 21 Neuen gemeinsam benutzbaren Ordner (Share) hinzufügen 22 2

3 NAS-Laufwerk-Betrieb mit Ethernet 24 Dateien mit Windows gemeinsam nutzen 24 Dialog Ausführen 25 Netzwerkumgebung durchsuchen 25 Dialog Suchen 25 Arbeitsplatz durchsuchen 25 Dateien mit Mac OS X gemeinsam nutzen 26 USB-Geräte anschließen 26 Drucker anschließen 27 USB-Speichergerät anschließen 28 NAS Administrationsreferenz 29 Benutzer und Gruppen 31 Benutzermanagement 31 Gruppenmanagement 32 Datei und Druck 33 Dateiserver 33 Windows-Einstellung 34 Einstellung für den FTP-Server 34 Einstellung für den NFS-Server 34 Einstellung für den Gastzugriff 35 Share Management 35 Druckerserver 36 System 36 Netzwerkeinstellungen 36 Uhrzeiteinstellungen 37 3

4 Server ausschalten 37 Informationen 37 Speicherplatznutzung 37 Fehlerbenachrichtigung 38 Überwachungsdienste 38 Überprüfungsintervall 38 -Benachrichtigungen 38 Popup-Benachrichtigungen 38 Netzwerkdienst 39 DHCP-Server 39 Bonjour 40 Wartung 40 Datenträgerprogramm 40 Format 40 Scan 41 Bereitstellung aufheben 41 Detail 41 Firmwareupgrade 42 Konfiguration speichern 42 Konfiguration wiederherstellen 42 Auf Werkseinstellungen zurücksetzen 42 Protokolldatei 43 Samba-Protokoll 43 FTP-Protokoll 43 DHCP-Serverprotokoll 43 4

5 Systemprotokoll 43 Verwaltungsprotokoll 44 Kontoinformationen 44 Abmelden 44 Technischer Support 44 Beschränkte Garantiebedingungen 45 Urheberrechte 45 FCC Compliance 46 WEEE-Richtlinie 46 CE Declaration 47 ROHS Compliance 47 5

6 Einführung Das Verbatim Network Attached Storage (NAS) Laufwerk ist ein vielseitiges externes Festplattengerät mit hochperformanter Speicherung und wahlweisem Anschluss über USB 2.0 oder Ethernet. Sobald Ihr Laufwerk an ein Netzwerk oder Computer angeschlossen ist, können Sie es wie jedes andere Festplattenlaufwerk zum Speichern und Sichern von Daten nutzen. Bevor Sie das NAS-Laufwerk verwenden, sollten Sie einige wichtige Merkmale Ihres neuen Produkts kennen lernen. Steuerelemente, Anschlüsse und Anzeigen Machen Sie sich im Vorfeld mit den Steuertasten und den verschiedenen Anschlüssen am Gerät vertraut. Vorderseite Auf der Vorderseite befindet sich nur der Ein/Aus-Schalter, wie unten dargestellt Ein/Aus-Schalter. Wenn der Wechselstrom-Adapter an das NAS- Laufwerk und an eine Wechselstrom-Steckdose angeschlossen ist, können Sie den Ein/Aus-Schalter drücken, um das Laufwerk einzuschalten. Die grüne LED des Schalters leuchtet, um den eingeschalteten Zustand anzuzeigen. Um das Laufwerk auszuschalten, drücken Sie erneut den Ein/Aus-Schalter. Die LED blinkt ungefähr 15 Sekunden lang, während sich die interne Laufwerksoftware ordnungsgemäß beendet. Danach erlischt die LED; dies zeigt an, dass das Laufwerk nun vollständig ausgeschaltet ist. 6

7 Rückseite Hinten am Gerät befinden sich die Schnittstellen-Anschlüsse und ein versenkter Mikro schalter, der für Reset-Funktionen genutzt wird. Beachten Sie die nachfolgende Abbildung Reset-Schalter. Wenn das NAS-Laufwerk Probleme bei der Verbindung mit dem LAN (Local Area Network) hat oder zu blockieren scheint, drücken Sie den Reset-Schalter kurz mit dem Ende einer Büroklammer. Dadurch wird das Gerät zurückgesetzt, vergleichbar mit dem Neustart Ihres PCs. Wenn das Problem weiterhin besteht, oder wenn Sie über die aktuellen Einstellungen unsicher sind (zum Beispiel wenn Sie das Administrationspasswort vergessen haben), drücken Sie den Reset-Schalter und halten ihn 5 Sekunden lang gedrückt. Dadurch werden die werkseitig eingestellten Werte wiederhergestellt. Gleichstrom-Eingangsbuchse. Schließen Sie das Gleichstromkabel des mitgelieferten Wechselstromadapters an die Gleichstrom-Eingangsbuchse an. USB-A-Schnittstelle. Über diese Schnittstelle schließen Sie einen USB-Drucker, eine USB-Flash-Disk oder ein anderes USB- Speichergerät an. USB-B-Schnittstelle. Über diese Schnittstelle schließen Sie das NAS-Laufwerk mittels USB an Ihren Computer an. Beachten Sie dabei das Kapitel Welche Schnittstelle: USB oder Ethernet weiter hinten in diesem Handbuch. Ethernet-Schnittstelle. Wenn Sie einen LAN-Anschluss über 7

8 die Ethernet-Schnittstelle planen, dann benutzen Sie diese Schnittstelle für die Verbindung zu Ihren Netzwerk geräten. Beachten Sie dabei das Kapitel Welche Schnittstelle: USB oder Ethernet weiter hinten in diesem Handbuch. Grundlegendes zur Festplatte Die interne Festplatte des NAS-Laufwerks wird werkseitig in drei Partitionen vorformatiert. Die größte Partition ist im FAT32-Format vorformatiert und steht für Ihre Datenspeicherung entweder über die USB- oder die Ethernet- Schnittstelle zur Verfügung. Die anderen zwei Partitionen haben das Linux EXT2-Format und werden von der internen Software des NAS-Laufwerks zur Unterstützung der verschiedenen Netzwerkfunktionen des Produkts genutzt. Hinweis: Die Kapazität ist modellabhängig. Ihr Betriebssystem gibt unter Umständen eine geringere Kapazität in Gigabytes an. 1 GB = Bytes. Die Festplatte Ihres Produkts ist ein komplexes elektronisches Speichersystem und sollte wie jedes andere portable Gerät oder Elektronikprodukt mit State-of-the-Art-Technologie behutsam behandelt werden. Setzen Sie die Festplatte weder Schock, hohen Temperaturen noch starken magnetischen Feldern aus. Verlängern Sie die Lebensdauer Ihres NAS- Laufwerks, in dem Sie das Gerät ausgeschalten, wenn es nicht in Betrieb ist.. Das NAS-Laufwerk auf Ihrem Schreibtisch platzieren Platzieren Sie das NAS-Laufwerk auf einem stabilen Tisch oder Schreibtisch und achten Sie darauf, dass die Luftzirkulation um das Gerät nicht behindert wird. Das Laufwerk ist so entworfen, dass es entweder flach auf den Gummifüßen steht oder mithilfe des mitgelieferten Ständers aufrecht aufgestellt werden kann. Achten Sie bei beiden Stellungen darauf, dass die Entlüftungsschlitze nicht blockiert werden. Wenn Sie das Gerät aufrecht aufstellen, achten Sie darauf, dass der Ein/Aus-Schalter oben ist. 8

9 Welche Schnittstelle: USB oder Ethernet? Um Ihr NAS-Laufwerk zu installien und in Betrieb zu nehmen, müssen Sie entscheiden, welche Schnittstelle für Sie geeignet ist. Die Flexibilität des NAS-Laufwerks erlaubt Ihnen, die Schnittstelle später zu wechseln, abhängig von der Anwendung oder vom Computer-Umfeld. Versuchen Sie aber niemals, USB-B und Ethernet gleichzeitig zu benutzen.. Achtung: Benutzen Sie die USB-B- und Ethernet- Anschlüsse nie gleichzeitig. Wenn Sie kein LAN konfiguriert haben, oder hauptsächlich zusätzlichen Speicher für einen einzelnen Rechner zur Verfügung stellen wollen, dann sollten Sie USB als Schnittstelle wählen. Im folgenden Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr NAS-Laufwerk mit USB installieren und betreiben. Wenn Ihr PC über Ethernet (entweder im Wired- oder Wireless-Modus) an ein LAN angeschlossen ist, und Sie hauptsächlich gemeinsamen Speicher für zwei oder mehr Rechner im LAN zur Verfügung stellen wollen, dann sollten Sie Ethernet als Schnittstelle wählen. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für eine LAN-Konfiguration. 9

10 Warnung: Beachten Sie, dass Daten, die über eine Ethernet-Schnittstelle gespeichert werden, in derselben FAT32-Partition abgelegt warden, die auch über einen USB-B-Anschluss erreichbar ist. Das ist dann von Vorteil, wenn Sie Ihr Netzwerkgerät vorübergehend mit einem anderen PC (ohne LAN-Anschluss) verbinden und weiterhin auf dem Laufwerk gespeicherte Daten lesen wollen. Da die meisten Computer mit USB-Anschlüssen ausgestattet sind, können Sie Ihr Laufwerk über USB-B anschließen und auf Ihre zuvor gespeicherten Daten zugreifen. Wenn Sie private Informationen mit den Passwort-Zugriffsschutz- Funktionen der NAS-Umgebung gespeichert haben, sollten Sie überlegen, entsprechende Vorkehrungen zu treffen, um diese Daten vor dem Zugriff über den USB-B-Anschluss zu schützen. Für weitere Informationen über Benutzerpasswörter und andere Netzwerkfunktionen gehen Sie bitte zum Kapitel NAS-Laufwerk über Ethernet anschließen. Dort erfahren Sie, wie Sie Ihr NAS-Laufwerk mit Ethernet installieren und betreiben. NAS-Laufwerk über USB anschließen Der Anschluss Ihres NAS-Laufwerks an ein USB-Hostgerät wie einen PC oder Mac ist denkbar einfach. Führen Sie die folgenden Schritte aus. Hinweis: Wenn auf Ihrem Computer Windows 98 Second Edition läuft, brauchen Sie zusätzliche Software, die Sie von der Verbatim Website herunterladen können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt So erhalten Sie Hilfe Schließen Sie den mitgelieferten Wechselstromadapter zuerst an das NAS-Laufwerk, und dann mit dem mitgelieferten Netzkabel an eine Steckdose. Drücken Sie nun den Ein/Aus-Schalter auf der Vorderseite des NAS-Laufwerks. Schließlich verbinden Sie das mitgelieferte USB-Kabel mit der USB-B-Buchse des NAS-Laufwerks und einem freien USB- Anschluss auf Ihrem Computer. 10

11 4. Das NAS-Laufwerk wird automatisch erkannt und installiert. Bei Windows-Rechnern erscheint ein neues Symbol unter Arbeitsplatz; bei Mac-Rechnern ein neues Symbol auf dem Schreibtisch. Hinweis: Wenn Ihr Windows-Rechner einen USB 1.1-Anschluss aufweist, erscheint möglicherweise der folgende Warnhinweis auf Ihrer Anzeige: Hochgeschwindigkeits-USB-Gerät an Nicht-Hochgeschwindigkeits-USB-Hub angeschlossen. Das bedeutet nicht, dass ein Problem besteht, da das NAS-Laufwerk sowohl mit USB 1.1- als auch mit USB 2.0-Anschlüssen kompatibel ist. Schließen Sie einfach die Meldung und fahren Sie fort. Beachten Sie jedoch, dass das NAS- Laufwerk in diesem Fall nur USB 1.1-Geschwindigkeiten unter stützt. Daten über USB speichern und übertragen Sobald das Laufwerk mittels USB-B an ein Computer angeschlossen ist, kann es wie jeder andere Wechseldatenträger genutzt werden. Sie können Dateien auf das Geräte symbol ziehen, um sie zu kopieren, mithilfe der Dialogfelder Öffnen und Speichern zum Gerät navigieren oder darauf gespeicherte Dateien löschen. Informationen zum Kopieren, Öffnen und Löschen von Dateien finden Sie in der Begleitdokumentation für Ihren Computer. NAS-Laufwerk von einem PC- oder Mac-Host entfernen Wenn es über die USB-B-Schnittstelle betrieben wird, kann Ihr NAS- Laufwerk bei laufendem Computer angeschlossen und entfernt werden. Sie brauchen den Computer nicht neu zu starten. Führen Sie die unten beschriebenen Schritte aus, um das Laufwerk jederzeit abzuziehen. Sie können das Laufwerk auch jederzeit vom Computer entfernen, wenn dieser ausgeschaltet ist. Hinweis: Gehen Sie bitte genau nach Anleitung vor, wenn Sie das Gerät vom Computer entfernen. Wenn Sie das Gerät einfach nur abziehen, ohne die unten stehenden Anweisungen zu beachten, kann es beschädigt werden oder Daten können verloren gehen. 11

12 Windows-Benutzer: 1. Schließen Sie alle Dateien, die auf dem NAS-Laufwerk gespeichert und in Anwendungen geöffnet sind. 2. Klicken Sie in der Taskleiste auf Hardwarekomponente entfernen oder auswerfen. 3. Wählen Sie das NAS-Laufwerk aus dem daraufhin angezeigten Menü aus. 4. Wenige Sekunden später erscheint die Windows-Meldung, dass die Hardware entfernt werden kann. Mac OS-Benutzer: 1. Schließen Sie alle Dateien, die auf dem NAS-Laufwerk gespeichert und in Anwendungen geöffnet sind. 2. Ziehen Sie das Symbol für das NAS-Laufwerk vom Schreibtisch in den Papierkorb. NAS-Laufwerk über Ethernet anschließen Voraussetzung für die Installation des NAS-Laufwerks mit Ethernet ist ein freier Ethernet-Anschluss auf einem Router oder Switch. Vor dem Versuch, eine Verbindung zum Netzwerk aufzubauen, kann es nützlich sein, einige Hintergrundinformationen darüber zu haben, wie das NAS-Laufwerk Daten im Netzwerk behandelt. Wesentlich für das Verständnis sind die grundlegenden Konzepte Benutzerkennung (User Account) und gemeinsamer Ordner (Shared folders). Grundlegendes über NAS-Laufwerk- Benutzerkennungen Das NAS-Laufwerk verfolgt die von den Netzwerkbenutzern gespeicherten Daten, indem es das Zielordner der Daten (hier auch als Shared Folder oder einfach als Share bezeichnet) verwaltet. Darüber hinaus muss das 12

13 NAS-Laufwerk auch Buch führen über die Benutzer, die zum Lesen und Schreiben der einzelnen Ordner berechtigt sind. Dazu werden Benutzerkennungen und Gruppen definiert. Eine Gruppe ist eine Sammlung bestimmter Benutzerkennungen. Wenn Sie Zugriffsberechtigungen für einen neuen Zielordner vergeben, haben Sie die Option, die Berechtigungen für einzelne Benutzerkennungen oder für eine ganze Gruppe von Benutzern gleichzeitig zu vergeben, indem der Name der Gruppe angegeben wird. Die werkseitigen Standard-Einstellungen sehen zwei vordefinierte Benutzerkennungen vor, jeweils mit eigenen Eigenschaften. Diese Benutzerkennungen sind: admin guest-share Jeder dieser zwei Benutzerkennungen ist ein vordefinierter Ordner zugeordnet. Der Name des Ordners ist identisch mit dem der zugeordneten Benutzer kennung. Der Name guest-share ist zufälligerweise auch als Gruppenname vordefiniert. Zusätzlich gibt es einen vordefinierten Ordner mit dem Namen public, das keiner Benutzerkennung zugeordnet ist. Diese Eigenschaften sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst. Vordefinierter Name public Gruppe Benutzerkennung Ordner (Share) public admin admin admin guest-share guest-share Hier sind die weiteren Anfangseinstellungen für diese vordefinierten Gruppen, Kennungen und Ordner: Die enthält zwei Mitglieder, nämlich die Benutzer admin und guest-share. Nur der Benutzer admin kann auf den Ordner public zugreifen. Das Verzeichnis guest-share ist ein privater Ordner für den Benutzer guest-share. Das bedeutet, dass nur der Benutzer guest-share auf diesen Ordner zugreifen kann. 13

14 Der Ordner admin ist ein privater Ordner für den Benutzer admin. Das bedeutet, dass nur der Benutzer admin auf diesen Ordner zugreifen kann. Mit dem webbasierten Administrationstool können Sie diese Anfangseinstellungen ändern. Bevor Sie mit der Speicherung von Daten beginnen können (das ist nur als Benutzer admin oder guest-share möglich), müssen Sie mit dem webbasierten Administrationstool einen neuen Benutzer anlegen, der Ihren Benutzernamen und Passwort definiert. Zusätzlich haben Sie die Option, weitere Eigenschaften für Ihre Benutzerkennung zu definieren. Zum Beispiel kann jedem Benutzer wahlweise ein privater Ordner zugeordnet werden, mit demselben Name wie der Name des jeweiligen Benutzers. Einem Benutzer können auch Berechtigungen für das Lesen (Read-Only) oder Lesen und Schreiben (Read/Write) für andere Ordner auf dem Laufwerk eingeräumt werden. NAS-Laufwerk an Ihr LAN anschließen Nachdem Sie jetzt einen besseren Überblick über Benutzerkennungen haben, sind Sie in der Lage, Ihr NAS-Laufwerk an das LAN anzuschließen. Beachten Sie die folgende Abbildung und führen Sie diese Schritte aus Vergewissern Sie sich, dass Ihr LAN-Gerät eingeschaltet ist und das LAN korrekt arbeitet. Wir empfehlen Ihnen, der Anleitung für Ihr LAN-Gerät entsprechend einen DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) Server zu aktivieren. Dies wird in der Dokumentation für Ihr Gerät möglicherweise als IP-Adressen automatisch vergeben bezeichnet. Da Sie die Einstellungen des NAS-Laufwerks in einem Web- Browser auf Ihrem PC oder Mac verwalten werden, vergewissern Sie sich, dass dieser PC oder Mac eingeschaltet und an das LAN angeschlossen ist. Verbinden Sie das mitgelieferte Ethernet-Kabel mit dem Ethernet- Anschluss des NAS-Laufwerks und einem Ethernet Switch (100 Base-T), einem Wired oder Wireless Router, oder einem Wireless Access Point. Verbinden Sie den mitgelieferten Wechselstrom-Adapter zuerst mit dem NAS-Laufwerk, und dann mit einer Steckdose. 14

15 Drücken Sie den Ein/Aus-Schalter auf der Vorderseite des NAS- Laufwerks. Die grüne LED leuchtet und zeigt damit an, dass das Gerät eingeschaltet ist. Warten Sie, bis das NAS-Laufwerk hochgefahren ist und den Anschluss zum Netzwerk automatisch konfiguriert hat. Abhängig von der Konfiguration und den Einstellungen Ihres LANs kann dieser Vorgang einige Minuten dauern. Folgende Protokolle laufen während der automatischen Konfiguration ab: a. Das Apple Bonjour Protokoll wird standardmäßig aktiviert. Damit verwenden die Mac OS X Systeme in Ihrem Netzwerk Bonjour, um die Netzwerkverbindung mit dem NAS-Laufwerk aufzubauen. b. Der DHCP-Client wird standardmäßig aktiviert. Damit wird das LAN-Gerät, das den DHCP-Dienst liefert, dem NAS-Laufwerk automatisch eine IP-Adresse zuordnen und die Netzwerk verbindung fertig stellen. c. Wenn das NAS-Laufwerk die IP-Adresse nicht automatisch aus dem Netzwerk erhält, wird der Default- Adresse verwendet. Nach dem erfolgreichen Anschluss an Ihr Netzwerk können Sie das NAS-Laufwerk im Netzwerk sehen. Sein Default-Name ist Sohonas, Sie finden es in der Netzwerk-Arbeitsgruppe mit dem Namen Workgroup. Bei Windows-Rechnern gehen Sie zu: My Network Places / Entire Network / Microsoft Windows Network / Workgroup (Netzwerkumgebung / Ganzes Netzwerk / Microsoft Windows Netzwerk / Arbeitsgruppe); bei Mac OS X Systemen gehen Sie zu: Finder / Network / Workgroup. Wenn Sie das Gerät öffnen, sehen Sie folgende Default-Ordner: 15

16 d. e. admin guest-share f. public Obwohl Sie jetzt damit beginnen können, Daten auf Ihrem Laufwerk zu speichern, sind derzeit nur die zwei Default-Benutzerkennungen definiert. Um zusätzliche Benutzer kennungen anzulegen und weitere grundlegende Systemeinstellungen vorzunehmen, empfehlen wir Ihnen, die Installation mit dem im nächsten Kapitel beschriebenen web basierten Administrationstool fortzusetzen. Webbasiertes Administrationstool Mit dem webbasierten Administrationstool werden alle interne Einstellungen Ihres NAS-Laufwerks modifiziert. Der Zugriff erfolgt über den Webbrowser Ihres Computers (beispielsweise Internet Explorer oder Netscape). Um auf das Administrationstool zugreifen zu konnen, sollte sich Ihr PC oder Mac im selben Subnetz befinden wie das NAS-Laufwerk. Administrations-Login In den meisten Fällen werden Sie im Adressfenster Ihres Browsers nur den Default-Hostnamen (d.h. //sohonas für Windows bzw. //sohonas. local für Mac Bonjour) eingeben müssen, um auf das Administrationstool zugreifen zu können. Sollte der Default-Hostname aus irgendeinem Grund während der automatischen Konfiguration der IP-Adresse des NAS- Laufwerks nicht zugeordnet worden sein, dann haben Sie die Möglichkeit, die IP-Adresse des NAS-Laufwerks im Adressfenster des Browser einzugeben. Wie bereits beschrieben, wird Ihr Netzwerk-Gerät die IP-Adresse automatisch zugewiesen haben, andernfalls gilt für das Laufwerk der Defaultwert Die Dokumentation Ihres Netzwerk-Geräts beschreibt, wie Sie die IP-Adresse Ihres Laufwerks abrufen können, wenn sie vom Netzwerk-Gerät automatisch vergeben wurde. Nachdem der Browser die erste Webseite vom NAS-Laufwerk geholt hat, wird folgender Login-Bildschirm im Browser-Fenster angezeigt: 16

17 In diesem Bildschirm müssen Sie folgende Default-Werte für Benutzername und Passwort eingeben: Username (Benutzername): admin Password (Passwort): admin Grundeinstellungen für die Erstinstallation Führen Sie nun im Administrationstool folgende Schritte zur Definition der Grundeinstellungen aus. Beachten Sie, dass für erweiterte Funktionen eine vollständige Beschreibung aller Einstellungen weiter unten im Kapitel NAS Administrations-Referenz zur Verfügung gestellt wird. 1. Klicken Sie auf Schnelles Setup, um die Selektionsgruppe zu expandieren. Sprache, Passwort, Hostname, IP-Adresse und Zeit einstellen Ein eigener Installations-Assistent führt Sie durch die Konfigurationen für Sprache der Benutzerschnittstelle, Administratorpasswort, Hostname, IP-Adresse und Zeit. 2. Wählen Sie Assistent. 17

18 Selektieren Sie die Sprache Ihrer Wahl aus dem Pull-Down-Menü aus. Die Angabe Set from browser options (aus Browser- Optionen übernehmen) stellt die Sprache für den Administrator automatisch auf die aktuelle Spracheinstellung im Browser. Wird die Sprache des Browsers im Administrator nicht unterstützt, dann wird der Default-Wert Englisch aktiviert. Zum Fortfahren drücken Sie auf Weiter. Im nächsten Bildschirm können Sie ein neues Passwort für den Benutzer admin definieren. Wenn Sie das aktuelle Passwort beibehalten wollen, drücken Sie einfach auf Weiter, um zum nächsten Bildschirm zu gelangen. Im nächsten Bildschirm können Sie einen neuen Hostnamen für das NAS-Laufwerk definieren. Wenn Sie den aktuellen Hostnamen beibehalten wollen, drücken Sie einfach auf Weiter, um zum nächsten Bildschirm zu gelangen. Im nächsten Bildschirm können Sie zwischen automatischen und statischen Adressen für die IP-Adresse des NAS-Laufwerks und die DNS (Domain Name System) Adresse wählen. Wir empfehlen, in Ihrem Netzwerk-Gerät den DHCP-Dienst zu aktivieren, und beide Werte in diesem Bildschirm auf den werkseitigen Einstellungen zu belassen. Sollte Ihr Netzwerk allerdings die Vergabe von statischen Adressen verlangen, können diese im angezeigten Formular eingegeben werden. Zum Fortfahren drücken Sie auf Weiter. 18

19 7. 8. Im nächsten Bildschirm können Sie Datum und Uhrzeit händisch setzen oder einen verfügbaren NTP (Network Time Protocol) Server nutzen. Es ist nützlich, Datum und Uhrzeit richtig einzustellen, weil die verschiedenen weiter unten in diesem Handbuch beschriebenen Status-Protokolle Zeit stempel nutzen. Nachdem Sie die Felder ausgefüllt haben, drücken Sie Weiter. In diesem Übersichtsfenster werden alle in den vorangegangenen Schritten getätigten Eingaben zur Überprüfung angezeigt. Sie können entweder zurückgehen, um Ihre Einstellungen zu ändern, oder Fertig stellen drücken, um die angezeigten Werte zu speichern. Neue Benutzerkennung hinzufügen 9. Als nächstes legen Sie eine Benutzerkennung an. Selektieren Sie dazu die Schaltfläche Schnelles Setup / Benutzer hinzufügen. Geben Sie im Einstiegsbildschirm einen Benutzernamen und Passwort ein. Wir empfehlen, für diese Felder die Werte für Benutzername und Passwort zu wählen, mit denen sich dieser Benutzer normalerweise bei Windows oder Mac OS X anmeldet. 19

20 Der Benutzername muss in Kleinbuchstaben eingegeben werden und darf maximal 20 alphanumerische Zeichen lang sein, ohne Leerzeichen. Der Benutzername muss mit einem Buchstaben beginnen. Hinweis: Wenn Ihr aktueller Windows-Benutzername ein Leerzeichen enthält oder mit einer Ziffer beginnt, sollten Sie überlegen, den Windows-Benutzernamen geringfügig so zu ändern, dass er den Formatvorgaben für das NAS-Laufwerk entspricht. Für Mac OS X Benutzerkennungen wird der Benutzername automatisch ohne Leerzeichen in einem Feld mit der Bezeichnung Short Name gespeichert. Dieses Short Name -Feld entspricht damit bereits den Formatvorgaben für das NAS-Laufwerk. Füllen Sie ebenfalls das Passwort aus. Das Passwort darf maximal 16 alphanumerische Zeichen lang sein, ohne Leerzeichen. Wenn Sie das Passwort-Feld leer lassen, wird dies vom NAS-Laufwerk als Null-Passwort akzeptiert. Das bedeutet, dass Sie in Zukunft beim Anmelden am NAS-Laufwerk mit diesem Benutzernamen kein Passwort angeben müssen. Eine Beschreibung dieses Benutzers kann wahlweise in das dafür vorgesehene Feld eingegeben werden. Wenn Sie einen privaten Ordner anlegen wollen, auf den nur dieser Netzwerkbenutzer zugreifen kann, dann kreuzen Sie das Kästchen Privaten Ordner anlegen an. Auf diesen Ordner kann weder von der Benutzerkennung admin noch von den anderen Benutzer kennungen aus zugegriffen werden. Der Ordner bekommt automatisch denselben Namen wie die Benutzerkennung. Der Pfad für Ihren neu angelegten privaten Ordner wird automatisch auf /mnt/ide1 gesetzt. In einigen Umgebungen unterstützt das NAS-Laufwerk ein Quota Feature, das einzelne Benutzerkennungen auf einen maximalen Speicherplatz auf dem Laufwerk beschränkt, diese Funktion ist allerdings grau unterlegt und in der werkseitigen Default-Konfiguration nicht wählbar. Der Grund dafür liegt darin, dass das Default-Disk-Format FAT32 diese Quota- Funktion nicht unterstützt. Wenn die Plattenplatz-Beschränkung für Benutzer kennungen für Sie wichtig ist, haben Sie die Möglichkeit, das Laufwerk in das EXT2- oder EXT3-Format umzuformatieren. Dieser Vorgang wird weiter unten im Kapitel 20

21 NAS Administrationsreferenz beschrieben. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Weiter, um fortzufahren. Im nächsten Bildschirm können Sie diesen Benutzer einer bestehenden Gruppe hinzufügen. Wie oben beschrieben, sieht die werkseitige Einstellung eine Default-Gruppe mit dem vor. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Weiter, um fortzufahren. Der letzte Bildschirm für die Funktion Benutzer hinzufügen ermöglicht Ihnen die Vergabe von Zugriffsberechtigungen für bereits definierte gemeinsam benutzbare Ordner (Shares). Wenn Sie in Schritt (9) Privaten Ordner anlegen angekreuzt haben, dann ist das Lese/Schreibrecht für den privaten Ordner dieses Benutzers natürlich automatisch vergeben worden. Die werkseitige Einstiegskonfiguration sieht zwar drei Default- Shares vor (admin, guest-share, und public), allerdings steht für neue Benutzer kennungen nur der Zugriff auf public zur Verfügung. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Fertig stellen. Neue Gruppe hinzufügen 12. Als nächstes können Sie optional eine neue Gruppe anlegen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Gruppe anlegen wollen, dann gehen Sie gleich zu Schritt 15. Zum Anlegen einer Gruppe selektieren Sie zunächst die Schaltfläche Schnelles Setup / Gruppe hinzufügen. 21

22 Geben Sie im Einstiegbildschirm den Namen Ihrer Gruppe ein. Der Gruppenname muss in Kleinbuchstaben eingegeben werden und darf maximal 20 alphanumerische Zeichen lang sein, ohne Leerzeichen. Der Gruppenname muss mit einem Buchstaben beginnen. Zum Fortfahren drücken Sie Weiter. Im nächsten Bildschirm können Sie jeden beliebigen bestehenden Benutzer Ihrer neuen Gruppe zuordnen. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Weiter, um fortzufahren. Im nächsten Bildschirm können Sie Share-Zugriffsberechtigungen für die neue Gruppe vergeben. Jede der bestehenden Shares kann ohne Zugriffsberechtigung, nur mit Lese-Berechtigung oder mit voller Lese/Schreib berechtigung versehen werden. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Fertig stellen. Neuen gemeinsam benutzbaren Ordner (Share) hinzufügen 15. Der letzte Vorgang im Schnelles Setup erlaubt Ihnen die optionale Definition eines neuen gemeinsam benutzbaren Ordners. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keinen Ordner anlegen wollen, dann können Sie den Administrator wie in Schritt 18 beschrieben verlassen. Zum Anlegen eines gemeinsamen Ordners selektieren Sie zunächst die Schaltfläche Schnelles Setup / Freigabe hinzufügen. 22

23 Geben Sie im Einstiegbildschirm den Namen Ihres neuen gemeinsamen Ordners ein. Der Ordnername muss in Kleinbuchstaben eingegeben werden und darf maximal 20 alphanumerische Zeichen lang sein, ohne Leerzeichen. Der Ordnername muss mit einem Buchstaben beginnen. Anschließend an die Eingabe des Namens wird der Pfad für den neuen Ordner automatisch angezeigt. Eine optionale Beschreibung des Ordners kann im dafür vorgesehenen Feld eingegeben werden. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Weiter. In den nächsten beiden Bildschirmen können Sie Zugriffsberechtigungen für den neuen Ordner eingeben. Der Zugriff wird für SMB (Server Message Block) / CIFS (Common Internet File System) Zugriff und für NFS (Network File System) Zugriff getrennt definiert. Im ersten der zwei Bild schirme, mit der Bezeichnung Windows, FTP-Zugriff definieren Sie den Zugriff unter SMB/CIFS. Sie können Lese/Schreib-Zugriff für alle Benutzer und Gruppen vergeben, indem Sie das Kästchen Für alle zulassen ankreuzen. Alternativ können Sie jeden Benutzer und jede Gruppe einzeln ohne Zugriffsberechtigung, nur mit Lese-Berechtigung oder mit voller Lese/Schreib berechtigung definieren. Beachten Sie, dass den Gruppen namen in der angezeigten Liste das als erstes Zeichen des Namens vorangestellt wird. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie auf Weiter, um mit der Vergabe der NFS-Zugriffsberechtigungen fortzufahren. Der nächste Bildschirm ist für den NFS-Zugriff. Er ist speziell dann relevant, wenn Sie vorhaben, Linux-Rechner in Ihrem LAN zu betreiben und für die gemeinsame Nutzung von Dateien das NFS-Protokoll einsetzen wollen. Um den NFS-Zugriff auf diesen gemeinsamen Ordner für alle Benutzer zu ermöglichen, kreuzen Sie das Kästchen Für alle zulassen an. Wenn dieses Kästchen nicht angekreuzt ist, können Sie den NFS-Zugriff einzeln von bestimmten IP-Adressen, oder von bestimmten Subnetzen aus ermöglichen. Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, drücken Sie Fertig stellen. Die Grundeinstellung ist damit abgeschlossen. Sie können jetzt zu Schritt 9 zurückkehren, um neue Benutzerkennungen, 23

24 Gruppen oder Shares hinzuzufügen; erweiterte Eigenschaften wie in NAS Administrations-Referenz beschrieben einstellen; oder Abmelden drücken, um das Administrationstool zu verlassen und mit dem Speichern und die gemeinsame Nutzen Ihrer Daten auf dem NAS-Laufwerk zu beginnen. NAS-Laufwerk-Betrieb mit Ethernet Sobald des NAS-Laufwerk an Ihr Netzwerk angeschlossen und für Ihre Netzwerkumgebung konfiguriert worden ist, kann jeder Computer im selben Subnetz Ihres LANs darauf zugreifen. Außerdem können fortgeschrittene Benutzer Namensserver konfigurieren (zum Beispiel WIN- Server oder DNS-Server), um auch von anderen Subnetzen aus auf das Laufwerk zuzugreifen. Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung: Dateien mit Drag & Drop auf das NAS-Laufwerk ziehen und kopieren Daten mit Cut & Paste ausschneiden und auf das NAS-Laufwerk kopieren Ordner anlegen und löschen Dateien und Ordner gemeinsam nutzen Daten sichern Wie Sie auf das Laufwerk zugreifen hängt vom Betriebssystem Ihres Computers ab. Anschließend finden Sie eine kurze Übersicht über Dateizugriffe in Windows und Mac OS X. In der Dokumentation für Ihren Computer finden Sie eine genauere Beschreibung der gemeinsamen Nutzung von Dateien für Ihr jeweiliges Betriebs system. Dateien mit Windows gemeinsam nutzen Das NAS-Laufwerk unterstützt CIFS (Microsoft Common Internet File System), auch als SMB (Server Message Block) Protokoll bezeichnet. Jeder beliebige PC mit Windows 98, Windows Me, Windows 2000, und Windows XP kann auf gemeinsam benutzbare Dateien auf dem NAS-Laufwerk zugreifen. Sobald Sie den Ordner in My Computer (Arbeitsplatz) oder im Windows Explorer sehen, können Sie Dateien auf diesen Ordner ziehen 24

NAS Hard Drive. Benutzerhandbuch

NAS Hard Drive. Benutzerhandbuch NAS Hard Drive Benutzerhandbuch Deutsch Inhalt EINLEITUNG 3 BEDIENELEMENTE, ANSCHLÜSSE UND ANZEIGEN 3 Vorderseite 3 Rückseite 4 INFORMATIONEN ZUR FESTPLATTE 5 AUFSTELLEN DES NAS-LAUFWERKS 5 SOFTWARE-PAKET

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch VERBATIM NAS HARD DRIVE http://de.yourpdfguides.com/dref/3871664

Ihr Benutzerhandbuch VERBATIM NAS HARD DRIVE http://de.yourpdfguides.com/dref/3871664 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für VERBATIM NAS HARD DRIVE. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Verwendung unter Windows 5 Einstellungen 9 Benutzerpasswort ändern 10 Formatieren 12 Administratormodus 14 Benutzung unter

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live Deutsch Kurzanleitung LinkStation Live Packungsinhalt: LinkStation Live (2,1 m) Stromkabel LinkNavigator-Installations-CD Kurzanleitung (dieses Handbuch) Garantieerklärung www.buffalo-technology.de V.

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Bedienungsanleitung. für serverbasiertes Arbeiten. mit dem. Armanda Server

Bedienungsanleitung. für serverbasiertes Arbeiten. mit dem. Armanda Server Netzwerke Linux und Windows Software / Hardware / Server IT-Service / Programmierung Individuelle Beratung Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379 München 1 Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Kurzinstallationsanleitung

Kurzinstallationsanleitung .1 German Kurzinstallationsanleitung Systemanforderungen Sie benötigen einen PC mit der folgenden Ausrüstung, um die Thecus YES Box N2100 zu konfigurieren: Ein CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ein Ethernet-Anschluss

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

HNS 2200 Schnellstartanleitung

HNS 2200 Schnellstartanleitung HNS 2200 Schnellstartanleitung I. Vor der Inbetriebnahme 1. Installieren Festplatte. 2. Verbinden Sie das mitgelieferte Netzteil mit dem Netzanschluss auf der Rückseite des HNS2200 und verbinden Sie das

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP :

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP : www.damian-dandik.de NETZWERK MIT WINDOWS XP RECHNERN Netzwerk - Installation Anleitungen unter Windows XP Installation / Konfiguration. Windows XP und Windows 95/98/Me/2000 über das Netzwerk verbinden.

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE HANDBUCH INHALT

Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE HANDBUCH INHALT Externe 3,5 NAS-Festplatte USB 2.0 IDE INHALT HANDBUCH 1. Produkt Information... 2. Produkt Spezifikation....... 3. Systemvoraussetzungen.... 4. Anschlüsse/ Leds..... 5. Treiber Installation (USB2.0)..

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3 Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung

DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung ATTENTION Beziehen Sie bitte sich auf Kapitel 2 "beginnen, die Kleinteile" im Führer des Benutzers für die ausführliche Taste und LED Beschreibung zu kennen. Verpackung

Mehr

Handbuch DC 8401 NAS. My Cloud Server

Handbuch DC 8401 NAS. My Cloud Server Handbuch DC 8401 NAS My Cloud Server Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1 1.Feststellen der IP Adresse 1 2.Einrichten der Festplatte 1 3.Desktop Control Panel 1 4.Quick Start 2. Allgemeine Einstellungen

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Schnellinstallation. Grundlegende Installation

Schnellinstallation. Grundlegende Installation Schnellinstallation In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation und Grundlagen für das Einrichten des AXIS StorPoint HD-Servers. Detailliertere Anweisungen z. B. für die Konfiguration

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt)

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt) Vorbemerkungen Copyright : http://www.netopiaag.ch/ Für swissjass.ch nachbearbeitet von Michael Gasser (Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie

Mehr

Externes Festplattenlaufwerk esata & USB 2.0 Combo. Benutzerhandbuch Deutsch

Externes Festplattenlaufwerk esata & USB 2.0 Combo. Benutzerhandbuch Deutsch Externes Festplattenlaufwerk esata & USB 2.0 Combo Benutzerhandbuch Deutsch Inhalt Einleitung 3 Bedienelemente, Anschlüsse und Anzeigen 3 Vorderseite 3 Rückseite 3 Informationen zum Festplattenlaufwerk

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr