HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D Großlittgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen"

Transkript

1 HIMMEROD LÄDT EIN Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D Großlittgen

2 2 Wo ist Himmerod? Himmerod liegt mitten in Europa, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland unweit der Grenzen zu Frankreich, Luxemburg und Belgien. In der Nähe der ältesten Stadt Deutschlands Trier, am Südhang der Eifel, dem westlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges, im Tal der Salm gelegen, ist es umgeben von Wäldern, Tälern und Höhen. Benachbart sind malerische kleine Städtchen und Dörfer sowie das Moseltal mit seinen Weinbergen. Wer ist in Himmerod? Dort leben seit 1135 Zisterziensermönche. Sie gehören einer benediktinischen Reformbewegung an ähnlich den Trappisten -. Der hl. Bernhard von Clairvaux gründete dieses Kloster, seine erste und einzige noch existierende Gründung in Deutschland.

3 3 Was tun die Mönche? Sie treffen sich gemäß der Regel des hl Benedikt von Nursia siebenmal täglich zum gemeinsamen Gebet. Dieses feierliche Chorgebet ist wesentlicher Teil ihrer Existenz. Es besteht aus Psalmen und Lesungen, Liedern und Zeiten des Schweigens, zu denen jeder Gast oder Besucher herzlich eingeladen ist. Die Mönche arbeiten in Betrieben, in der Seelsorge und Verwaltung, in Gäste- und Exerzitienhäusern sind sie präsent und hilfreich für Gruppen und Einzelgäste, die Tage der Erholung, Besinnung, des gegenseitigen Austauschs und der Schulung bei ihnen verbringen. Über Jahrhunderte habe die Himmeroder Mönche weiträumig Menschen und Landschaft mitgeprägt durch ihre Infrastruktur, ihre Dienstleistungen und vor allem durch ihr Gebet.

4 4 Was haben die Mönche jetzt vor? Vor 900 Jahren bei der Gründung ihres Stammklosters Citeaux in Burgund, Frankreich, das sie NEU- KLOSTER nannten, ging es ihnen um eine neue Form der Anbetung, der Gottsuche sowie des Gemeinschaftslebens, eine Form, die jahrhundertelang zahllose Mönche in Hunderten von Klöstern leistete, auch die Himmeroder. Im Jahre 1920, die NEUGRÜNDUNG unseres Klosters nach staatlicher Auflösung und Verfall, mit Mönchen die aus dem ehemaligen Österreich-Ungarn zu uns stießen. Nun nach weiteren 90 Jahren beginnt eine NEUORIENTIERUNG. Sie kann unsere kleine Gemeinschaft von 9 Mönchen nicht alleine bewerkstelligen. Wir wollen eine Gemeinschaft aufbauen, die Menschen aus allen Kontinenten mitgestalten dürfen. Himmerod möchte ein geistlicher Ort werden, wo Menschen aus aller Welt, aus Afrika, Indien, Süd und Nordamerika, die auf der Suche nach Gott sind und für andere Menschen da sein möchten zusammenkommen: betende Menschen, lernende, arbeitende, sorgende, das Evangelium verkündende Menschen, die

5 in einer Gemeinschaft leben möchten, fröhlich, aufgeschlossen und ohne Angst vor Herausforderungen. Es gibt nichts, was wir in der Freude und Dynamik des Heiligen Geistes und mir der Gnade Gottes nicht vermöchten. Dazu brauchen wir Dich und Deine Freunde und andere, die Du kennst und die den Mut haben, sich auf dieses neue Unternehmen einzulassen. Wer kommen möchte- einfach gleich, oder nächsten Monat muss nicht unbedingt Mönch werden. Er kann mit bei uns wohnen, beten, arbeiten, mitgestalten, planen, Zukunft entwerfen, die immer schon heute beginnt. Christ sein in mir, und in meiner Umwelt verwirklichen, ist brennend aktuell und nicht aufschiebbar. Ich darf mich mit Gottes Hilfe verändern und so verändere ich auch die Welt, dort, woher ich komme, hier, wo ich bin und dort, wohin ich wieder zurückgehe. Wer sich von Gott berufen fühlt, dies Verändern und Neugestalten mit Mönchen in dieser Gemeinschaft von Himmerod zu leben, für den kann Himmerod ein 5

6 6 guter Ort sein. Ich, Br. Stephan, Administrator der Abtei Himmerod, freue mich sehr, wenn wir uns kennenlernen und miteinander neue Wege gehen dürfen. Seit 13 Jahren arbeite ich für die Diözese El Obeid in Sudan und besuche alljährlich die Gemeinden und Schulen. Es ist so schön auch, bei diesen Menschen zu sein, wie hier vor Ort mit Euch zusammen. Euer P. Stephan OCist Kontakt:

7 7 Confitemini Domino quoniam bonus Dankt dem Herr, denn er ist gut Da gracias al Senor porque es bueno Give thanks to the Lord, for he is good Lodate il Singnore perché è buono Rendez gaáce au Seigneur car il es t bon Dziekujcie Panu, bo jest dobry Abtei Himmerod 2011 Br. Oliver

RAINER MARIA KARDINAL WOELKI ERZBISCHOF VON KÖLN DU SOLLST EIN SEGEN SEIN

RAINER MARIA KARDINAL WOELKI ERZBISCHOF VON KÖLN DU SOLLST EIN SEGEN SEIN RAINER MARIA KARDINAL WOELKI ERZBISCHOF VON KÖLN DU SOLLST EIN SEGEN SEIN FASTENHIRTENBRIEF 2015 DU SOLLST EIN SEGEN SEIN Liebe Schwestern, liebe Brüder,»Ziehe in das Land, das ich Dir zeigen werde!«(gen

Mehr

Hanns Lilje Gott, der mich erhört hat zur Zeit meiner Trübsal, ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin.

Hanns Lilje Gott, der mich erhört hat zur Zeit meiner Trübsal, ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin. Hanns Lilje ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin. Predigt von Landesbischof Dr. Hanns Lilje am 20. Juli 1955 Text 1. Buch Mose, 35. Kapitel ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen

Mehr

Was ist eigentlich MinLand?

Was ist eigentlich MinLand? Was ist eigentlich MinLand? Mindanao Land Foundation (MinLand) ist eine Organisation in Davao City auf der Insel Mindanao, die im Süden der Philippinen liegt. Erick und die anderen Mitarbeiter von MinLand

Mehr

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Begrüssung Nach Ort und Anlass verschieden. Ein Wort zu Bruder Klaus etwa so: Wir erleben Unfrieden an vielen Orten und in vielen Formen: In Familie, Nachbarschaft,

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk. Gemeinschaft Wir helfen einander.

LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk. Gemeinschaft Wir helfen einander. LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk Gemeinschaft Wir helfen einander. Literaturangaben Ester 8,1-17; Propheten und Könige, S. 422-424 Merkvers Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Wenn Träume wahr werden...

Wenn Träume wahr werden... Wenn Träume wahr werden... Kleiner Ratgeber für grosse Gewinner. Sie haben gewonnen! Herzliche Gratulation Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen Ihnen, dass all Ihre Träume in Erfüllung gehen! Gerne geben

Mehr

Hab Vertrauen im Leben

Hab Vertrauen im Leben Hab Vertrauen im Leben Musik: Lord I lift your Name Begrüßung Herzlich Willkommen zu unserem Gottesdienst. Wir feiern diesen Gottesdienst im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Wir sind

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein September 2011 AUSGABE 1 ,, in diesen Worten ist das Leitbild der Katholischen Kirche Kärntens zusammengefasst. Dieses Leitbild und drei daraus entwickelte Leitziele für die nächsten fünf Jahre sind im

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesung aus dem Buch Exodus Ex 17,3-7 Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt?

Mehr

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Personen! Petrus: Wortführer der Jünger! Johannes! Geheilter: Gelähmter, von Geburt an, Alter ca. 40 Jahre (Apg.

Mehr

Wenn ich doch nur glauben könnte

Wenn ich doch nur glauben könnte Wenn ich doch nur glauben könnte Ich möchte ja glauben, aber ich kann nicht. Ich beneide jeden, der glauben kann. (Aus einem Brief an die kgi) Herausgegeben von der Katholischen Glaubensinformation Melchiorstr.

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

1. Gott kennt mich durch und durch 139 1 Ein Lied Davids. HERR, du durchschaust mich,

1. Gott kennt mich durch und durch 139 1 Ein Lied Davids. HERR, du durchschaust mich, Thema: Eine heilsame Beziehung zu mir haben oder: Heute werd ich mich besuchen mal seh n, ob ich da bin (nach einem Vortrag von Paul Donders) Text: Psalm 139 Einleitung Ehrlich: Ich kann den Mann aus der

Mehr

Es wird finanziell enger, weil nicht nur die Veränderungen im Steuersystem zu Lasten unserer Kirche gehen.

Es wird finanziell enger, weil nicht nur die Veränderungen im Steuersystem zu Lasten unserer Kirche gehen. Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1. Timotheus 2.4) - Überlegungen zur Gestalt der Kirche von Morgen. Es wird erzählt: Wenn die ganz großen Stürme

Mehr

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen?

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Vortrag im Islamischen Kulturzentrum am 08.06.2010, 19:00 Uhr Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Imam Mohamed Ibrahim, Wolfsburg 1. Die erste Frage, die sich stellt: Was meinen wir mit Religion?

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar. Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist.

LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar. Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist. LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist. Literaturangaben 2. Mose 15,22-25; Patriarchen und Propheten, S. 265-269 Merkvers Er wird sie führen zu den Quellen

Mehr

Befreit aus hoffnungslosen Situationen

Befreit aus hoffnungslosen Situationen Befreit aus hoffnungslosen Situationen Christoph Kreitz Darmstadt, 17. März 1996 Liebe Gemeinde, gibt es einen Ausweg aus hoffnungslosen Situationen? Diese Frage, die unausgesprochen am Ende der Lesung

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Du ich hab da mal ne Frage!

Du ich hab da mal ne Frage! Kindernothilfe Gottesdienst Du ich hab da mal ne Frage! Philippus und der Kämmerer Vorwort zum Familiengottesdienst Ich hab da mal ne Frage! Kinder stellen ihre Fragen! Warum dürfen wir nicht mitmachen?

Mehr