IT-Services für TU-Angehörige

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Services für TU-Angehörige"

Transkript

1 ZENTRALER INFORMATIKDIENST TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN Index Adressmanager...5 Anti-Spam-Maßnahme... 5 Applikationsserver...8 Applikationssoftware...7 Betriebssysteme....7 Campussoftware...7 Computer-Arbeitsplätze.. 6 Desktop-Service Fernunterstützung...6 Freigabeberechtigte....7 Hochleistungssysteme.. 8 Internet-Service...9 IT-Kontaktperson...5 IT-Sicherheit....6 Lizenzverantwortliche... 7 Lehrveranstaltungen...9 Mobil Zugang...10 Netzwerk Netzzugang...3 Regelungen...6,11 Security Policy...6 Service Center...8,11 Software...7 Studentensoftware...9 Systempflege...6 Telefon...4 TISS...9,11 TUNET...3 TU-Passwort...3 TUphone...4 TUWIS u:book...11 Virenabwehr...5 VPN...10 Wählleitungsverbindung 10 mail....5 Weiterbildung...11 WLAN....3 WLANIPSEC...10 ZIDline...8 IT-Services für TU-Angehörige Stockwerksplan: 2010 Version

2 Technische Universität Wien Zentraler rmatikdienst, ZID Wiedner Hauptstraße 8-10 / E Wien Tel.: Fax: : : Leitung: Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Kleinert Abteilung Standardsoftware (E020B): Dipl.-Ing. Albert Blauensteiner Abteilung Kommunikation (E020C): Dipl.-Ing. Dr. Johannes Demel Abteilung Zentrale Services (E020D): Ing. Peter Berger u:book Aktion u:books sind Notebooks von hoher Qualität und mit einem umfangreichen Serviceangebot, die von Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Organisationseinheiten der TU Wien innerhalb eines Verkaufsfensters zu Semesterbeginn günstig erworben werden können. Nächstes Verkaufsfenster im Sommersemester rmation: IT Online-Weiterbildung IT-Kurse individuell online über das besuchen. Eine ganze Bibliothek IT-relevanter ebooks abonnieren. rmation und Anmeldung unter Wenn Sie unsere Services schon kennen: finden Sie hier wichtige Daten, Adressen, Namen, Kontaktinformationen zum Nachschlagen Wenn Sie neu an der TU sind: finden Sie hier, welche Services der ZID bietet und wie Sie sie bekommen: Von Telefon und Netzanschluss an Ihrem Arbeitsplatz über Software und Wartung für Ihren Arbeitsplatzrechner, über zentrale Rechenleistung und rmationssysteme bis hin zu Zugangsmöglichkeiten zum TUNET von Ihrem Rechner daheim oder unterwegs. Inhaltsverzeichnis Netzzugang Telefon / Fax Computer-Arbeitsplätze IT-Sicherheit Software Numerisch intensives Rechnen Lehrveranstaltungen Services für Studierende Zugang für mobile Benutzer u:book Aktion IT Online-Weiterbildung Service Center ZID, TU Wien, August 2010 Feedback: Anregungen zur Aufnahme von Themen in diesen Folder: an Service Center Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen und Problemen, die das Service-Angebot des ZID betreffen, zunächst an das Service Center. Das Service Center ist die erste Ansprechstelle für alle angebotenen Dienste. Ihre Anfrage kann entweder sofort beantwortet werden oder wird zum jeweils verantwortlichen Fachpersonal weiter geleitet. Service Center Hotline: Service (online Anfragen rund um die Uhr): 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 8-10 Freihaus, 2.OG, gelber Bereich Montag bis Freitag, 8 Uhr bis 17 Uhr TISS TU Wien rmations-systeme und -Services: Das TISS Adressbuch ist das elektronische Telefon- und -Verzeichnis der TU Wien: tiss.tuwien.ac.at Beachten Sie bitte die Betriebs- und Benutzungsordnung des ZID, die TUNET Benutzungsregelung und die Security Policy: 2 Service Center

3 Zugang für mobile Benutzer Neben dem allgemeinen Zugang über Internet stehen für alle TU-Angehörigen spezielle Zugangsmöglichkeiten zum TUNET zur Verfügung: Netzwerk-: Jeder Mitarbeiter erhält automatisch einen Netzwerk- Mittels dieses s ist der Zugang ins MOBIL-Netz der TU (inkl. Hörsaalnetz) gewährleistet, weiters auch zum VPN- und Wählleitungsservice. Netzwerk- MOBIL-Netz-Zugang: Zur drahtlosen Kommunikation sind große Bereiche der TU Wien mit Wireless LAN versorgt. Hier besteht auch die Möglichkeit, die Kommunikation über IPsec zu verschlüsseln. SSID mobil_netz_zugang/ Netzwerk- tunet VPN-Zugang (Virtual Private Network): VPN erlaubt mittels des IPsec-Protokolls eine gesicherte (verschlüsselte) Verbindung über das öffentliche Netzwerk (Internet) zwischen Ihrem Rechner und dem TUNET. Netzwerk- Netzzugang Der ZID betreibt das Netz der TU Wien das TUNET bis zur Anschlussdose im jeweiligen Raum in allen Gebäuden der TU Wien (zurzeit über angeschlossene Systeme). Anmeldung: Bitte melden Sie neue Geräte über die TUNET- Kontaktperson Ihres Instituts an: tunet/anmeldung/ Zur drahtlosen Kommunikation sind große Bereiche der TU Wien mit Wireless LAN versorgt. Außerdem wird ein Zugang zum TUNET über WLAN mit fix zugewiesenen IP-Adressen angeboten. Dazu werden VPN-Techniken zum sicheren Einsatz mobiler Geräte unterstützt. Siehe auch Seite 10. Was tun bei Störungen? rmieren Sie sich bitte immer zuerst über den aktuellen TUNET Status unter Dort finden Sie eine Liste der im oder vom TUNET derzeit nicht erreichbaren Server und Verbindungen. Für Störungsmeldungen gibt es ein Service : oder senden Sie eine an (bitte unbedingt angeben: Name, Institut, Telefonnummer oder -Adresse für Rückfragen, Beschreibung des Problems, Zeit (Dauer) und Ort des Auftretens des Problems, von der Störung betroffene Geräte) oder rufen Sie das TUNET-Störungstelefon: Verkehrsstatistiken von TUNET: Wählleitungszugang: für Modem und ISDN zum Onlinetarif (50 km um Wien) zum Normaltarif / Netzwartung zu Tagesrandzeiten während der Betriebszeiten des Network Operation Centers (Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 21 Uhr). internetzugang/waehlleitungen/ Netzwerk- WLANIPSEC-Zugang: Dieser erlaubt einen sicheren Zugang (VPN) zum TUNET über WLAN mit einer fix zugewiesenen IP-Adresse. Störungstelefon TUNET Status SSID wlanipsec_zugang/ wlanipsec TU-Passwort Das TU-Passwort ist der Schlüssel zu täglich benötigten rmationen und Diensten, die über - Applikationen an der TU Wien zugänglich sind. Sie erhalten das TU-Passwort beim Adressmanager Ihrer Organisationseinheit (Studierende beim Anmelden eines s). Näheres unter: ac.at/tu_passwort/ 10 Service Center

4 Telefon / Fax Der ZID betreibt die Telekommunikationsanlage der TU Wien. Die Hauptnummer der TU Wien lautet Derzeit erfolgt an der TU Wien gerade der Umstieg auf eine neue Telefonanlage: TUphone ist eine auf Voice over IP (VoIP) basierende Telekommunikationslösung. Sollte an Ihrem Arbeitsplatz TUphone noch nicht verfügbar sein, so finden Sie unter alle notwendigen rmationen zur Verwendung der bisherigen Telefonanlage. TUphone Vor der Erstinbetriebnahme Ihres TUphone IP-Telefons müssen Sie Ihren PIN und Ihr Passwort setzen: (Validierung mit TU- Passwort). Legen Sie dann im Abschnitt TUphone Ihr Passwort und Ihren PIN (mind. 5 Ziffern) fest. Über die Anwendungen -Taste können Sie sich nun mittels Ihrer TUphone-Benutzer-ID und Ihrem PIN auf Ihrem IP-Telefon einloggen. Einige Ihrer TUphone-Einstellungen können Sie über TISS selbst ändern (Login mit TU-Passwort auf tiss.tuwien.ac.at) oder über Ihren TUphone-Freigabeberechtigten ändern lassen. Für Diensthandys gibt es einen günstigen A1-Vertrag. Die Kosten werden von Mobilkom mit dem Institut verrechnet. rmation und Anmeldung unter kom/telefonie/a1_network/ 01xx Notrufe 0 Amtsholung Dienstgespräch: 09 Vermittlung 81 Sprachspeicher Sondernummern Lehrveranstaltungen TISS, TU Wien rmations-systeme und -Services, ist ein zentrales -Portal für alle Mitarbeiter, Vortragende und Studierenden der TU Wien. Hier finden Sie rmationen zu Instituten, Lehrveranstaltungen und Studienplänen, Hörsaalbelegung etc.: tiss.tuwien.ac.at Der Schlüssel dazu ist das TU-Passwort. Für Vortragende erfolgt hier die Lehrveranstaltungs-Ankündigung und -Abwicklung. Studierende können Lehrveranstaltungen abonnieren. Zur Unterstützung für Lehrveranstaltungen stehen zwei zentrale Server (lva.student und caelv.zserv) zur Verfügung. TUNET-Zugang für Lehrveranstaltungen Im Bereich der Hörsäle und Seminarräume stehen TUNET- Anschlüsse zum Hörsaalnetz zur Verfügung. Mitarbeiter können ihren Netzwerk- (siehe Seite 10) zur Validierung verwenden. Aus Sicherheitsgründen kann VPN über IPsec verwendet werden. hoersaele/ Netzwerk- Services für Studierende Das Internet-Service für alle gültig rückgemeldeten Studierenden der TU Wien beinhaltet: persönlicher, TU-Passwort persönliche -Adresse, mail Internet-Zugang, WLAN; VPN Individueller Speicherplatz für Files und Home-Page Linux Arbeitsplätze in den Internet-Räumen (über 250 PCs in 8 Gebäuden) Datentankstellen : über 180 Notebook-Anschlüsse Druckservice mit uniflow und QuickCard. Studentensoftware: Software für Studierende der TU Wien zu äußerst günstigen Preisen (auf CD/DVD), z. B.: MS Windows 7 um 10 Euro. Bezug in den Buchhandlungen des Lehrmittelzentrums oder online: TU Telekom-Hotline Störungsmeldung 08 (8-17 Uhr) Verrechnung, Chipkarten, Tel.: Internet-Service Studentensoftware studentensoftware/ 4 Service Center

5 Numerisch intensives Rechnen Den Forschern und Entwicklern an der TU Wien stehen zur Durchführung ihrer Arbeiten Hochleistungs-Systeme zur Verfügung, die über das TUNET genutzt werden können. Diese Applikationsserver haben eine deutlich höhere Performance im Multi-User-Betrieb als Instituts-Workstations und ermöglichen eine kostengünstige Lizenzierung teurer Spezial- Softwarepakete wurde der Vienna Scientific Cluster in Betrieb genommen, ein Clustersystem für numerisch intensives Rechnen mit fast 4000 hochparallel arbeitenden Prozessorkernen. Vienna Scientific Cluster gemeinsamer Supercomputer der Universität Wien, TU Wien und Universität für Bodenkultur Cluster für numerisch intensives Rechnen: Cluster für Strömungsdynamik und Finite Elemente: Systeme VSC vsc.tuwien.ac.at Phoenix Linux Cluster phoenix.zserv IBM Power5+ Cluster icp5.zserv Für alle Personen im Personalstand der TU Wien stellt der ZID eine Mailbox für die TU-interne dienstliche Erreichbarkeit zur Verfügung. Diese Mailbox muss durch Setzen eines Passwortes aktiviert werden. Sie ist zur Vermeidung von SPAM vorerst nur innerhalb der TU Wien erreichbar. Über Einstellungen im Adressbucheintrag kann diese jederzeit in eine weltweit erreichbare Mailbox umgewandelt werden. Die generische -Adresse lautet: Es stehen die -Protokolle IMAP und POP zur Verfügung. Unterstützung bei der Auswahl eines Mail-Clients erhalten Sie durch die Systemunterstützung (siehe Seite 6). Zur Virenabwehr läuft ein Viren-Scanner auf den Mailservern des ZID. Dieser reagiert möglichst rasch auf neue Viren und blockiert sie. Als Anti-Spam-Maßnahme wird ein Spam-Markierungsservice eingesetzt, das entsprechende s markiert. Die gekennzeichneten s können Sie dann leicht von Ihrem -Programm filtern lassen. Ferner werden Spam-Blockierungs-Optionen angeboten. Weitere rmationen: mail Service: https://webmail.tuwien.ac.at/ Software: u.a. ABAQUS, ANSYS, CHEMKIN, CFX, FDS, FEAP, FIDAP, FLOW-3D, FLUENT, GAMBIT/T, Gaussian 03, Gaussian 09, MATLAB, PowerFLOW, STAR-CD, STAR-CCM+, SIIM Mailbox-Service Aktivieren / Passwort ändern Auskunft F. Mayer, Tel.: s IT-Kontaktperson Service Center Wiedner Hauptstraße 8-10, 1040 Wien 2. Obergeschoss, gelber Bereich Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr Tel.: Fax: : Online-Anfragen: Die Leiter der Universitätseinrichtungen benennen zur Unterstützung der notwendigen Kommunikation mit dem ZID eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter als IT-Kontaktperson ( 10. (1) der Betriebsund Benutzungsordnung). Wenden Sie sich in allen weiteren Fragen an die IT-Kontaktperson Ihres Instituts. Adressmanager Zeitschrift ZIDline Hintergrundinformation, technische Artikel. Erscheint zweimal jährlich. Kostenloses Abonnement: Der Adressmanager der Organisationseinheit ist für spezifische rmationen im TU Adressbuch verantwortlich und kann Passwörter vergeben. 8 Service Center

6 Computer-Arbeitsplätze Anschaffung: Wir beraten Sie gerne bei der Anschaffung und Auswahl von Hardware und Software, um Ihren spezifischen IT-Anforderungen in bestmöglicher Weise gerecht werden zu können. Terminvereinbarung für Beratungsgespräche: Rudolf Sedlaczek (Tel: 42030, : ac.at) Anmeldung im TUNET: Melden Sie bitte neue Geräte zuerst unter an, um eine IP-Adresse zu erhalten und die Netz- und Unterstützungsservices des ZID in Anspruch nehmen zu können. Systempflege: Auf der Basis von Wartungsverträgen bietet der ZID zwei Arten von Hilfeleistungen für alle gängigen Betriebssysteme gegen einen Kostenbeitrag/Quartal an: Systempflege Fernunterstützung Einsatz vor Ort, Unterstützung bei Hackerangriffen und Virenbefall, Firewall-Installation über Netzwerk und Telefon Das Desktop-Service enthält alle Leistungen der Systempflege, einen Standard-Desktop PC mit Flachbildschirm und die Lizenzen der Software-Grundausstattung. Spätestens alle 4 Jahre oder bei Hardware-Problemen wird ein neuer Rechner bereitgestellt. Anmeldung Unterstützungsanforderung Unterstützungsanforderungen für gewartete Systeme können online rund um die Uhr unter systempflege/ gestellt werden. Telefonische Anfragen richten Sie bitte an das Service Center Systempflege wird auch für Server angeboten. IT-Sicherheit systempflege/ Probleme oder Fragen Service Center: Bitte beachten Sie die Security Policy der TU Wien, sie regelt den Umgang mit Computern, die am Netz betrieben werden: Der ZID versucht, Angriffen gegen die Sicherheit (Virenverseuchung, Hackerattacken etc.) entgegenzuwirken, unterstützt Firewall-Installationen und bietet Hilfe nach einem Virenbefall oder einem Hackerangriff an. Software Über den ZID können Sie als Universitätsbedienstete Campussoftwarelizenzen für Ihren Arbeitsplatz zu günstigen Preisen erhalten. Das Angebot (mehr als 180 verschiedene Produkte, umfasst gängige Betriebssysteme (Linux, Solaris, Macintosh und alle Windows Systeme) sowie Applikationssoftware für alle Plattformen. Wer die Campussoftware in Anspruch nehmen möchte, erhält nach Registrierung einen (mit UserID und Passwort) und wird somit registrierter Lizenznehmer. Registrierte Lizenznehmer können alle weiteren Services online in Anspruch nehmen. Für jedes Produkt wird ein Einstiegspreis und eine quartalsweise Wartung verrechnet. Manche Produkte sind als Mietlizenzen erhältlich. Aus dem Angebot der Applikationssoftware: Adobe: Acrobat, Dreamweaver, FrameMaker, GoLive, Illustrator, InDesign, PageMaker, Photoshop, Premiere; Corel: Designer, DRAW, Ventura, WordPerfect; Adams, Origin; alle Microsoft Produkte; Programme; Virenschutz; Mathematik: Mathematica, Maple, Matlab, SPSS; u.v.a.m. Service Center campussoftware/ Spezielle Software, Datenbanken, Bibliotheken und Compiler sind auf den Applikationsservern lizenziert (siehe Seite 8). Freigabeberechtigte Freigabeberechtigte sind vom Institutsvorstand nominierte Personen, die alle Bestellungen ihrer Mitarbeiter durch ihre Bestätigung wirksam machen müssen (ebenso müssen sie ihre eigenen Bestellungen bestätigen). Freigabeberechtigte müssen dem ZID bekannt gegeben werden und können der Institutsvorstand und/oder andere vom Institutsvorstand nominierte Mitarbeiter sein. Es gibt -Freigabeberechtigte, TUphone- Freigabeberechtigte (TU-Passwort) und Software- Freigabeberechtigte (eigenes Passwort). Der Lizenzverantwortliche trägt Sorge für den ordnungsgemäßen Einsatz der Lizenzen eines Instituts. 6 Service Center

IT-Services für TU-Angehörige

IT-Services für TU-Angehörige ZENTRALER INFORMATIKDIENST TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN Index Adressmanager...5 Anti-Spam-Maßnahme... 5 Applikationsserver...8 Applikationssoftware...7 Betriebssysteme....7 Campussoftware...7 Computer-Arbeitsplätze..

Mehr

L2TP over IPSec mit Windows Mobile 5 für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien.

L2TP over IPSec mit Windows Mobile 5 für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien. L2TP over IPSec mit Windows Mobile 5 für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien. Schritt 1: Internetverbindung konfigurieren (Bsp: WLAN tunet ) Der folgende Abschnitt beschreibt das Konfigurieren

Mehr

1. Umstellung auf Mietlizenz bei allen Microsoft-Produkten

1. Umstellung auf Mietlizenz bei allen Microsoft-Produkten Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 11. Juli 2006 Ausgabe 3 / 2006 Inhalt 1. Umstellung auf Mietlizenz bei allen Microsoft-Produkten 2. Plattform-Software:

Mehr

L2TP over IPSec mit Windows XP für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien.

L2TP over IPSec mit Windows XP für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien. L2TP over IPSec mit Windows XP für die VPN-Services an der Technischen Universität Wien. Klicken Sie zuerst auf den Start-Button links unten, und folgen Sie dann dem Menü Alle Programme Zubehör Kommunikation

Mehr

Merkblatt. Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs

Merkblatt. Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs Merkblatt Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs Alle Studierenden der Heinrich-Heine-Universität erhalten automatisch bei der Einschreibung eine Kennung, die die Nutzung vieler

Mehr

20. September 2000 Ausgabe 6 / 2000

20. September 2000 Ausgabe 6 / 2000 Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 20. September 2000 Ausgabe 6 / 2000 Verteiler: Alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Ausgabe 6 / 2003. 1. Neue Internet-Räume für Studierende im Perlmooserhaus. 2. Einführungskurse in die Internet-Services für Studierende

Ausgabe 6 / 2003. 1. Neue Internet-Räume für Studierende im Perlmooserhaus. 2. Einführungskurse in die Internet-Services für Studierende Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 23. Oktober 2003 Ausgabe 6 / 2003 Inhalt 1. Neue Internet-Räume für Studierende im Perlmooserhaus 2. Einführungskurse

Mehr

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. IPv6 für Instituts-Subnetze

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. IPv6 für Instituts-Subnetze Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 7. Dezember 2006 Ausgabe 5 / 2006 Inhalt 1. IPv6 für Instituts-Subnetze 2. Zeitschrift ZIDline, Nummer 15 / Dezember 2006

Mehr

24. März 2000 Ausgabe 2 / 2000. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien

24. März 2000 Ausgabe 2 / 2000. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 24. März 2000 Ausgabe 2 / 2000 Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen

Mehr

Installieren des VPN-Clients unter Windows XP

Installieren des VPN-Clients unter Windows XP Installieren des VPN-Clients unter Windows XP Laden Sie die VPN-Client Software und die gewünschten Profile herunter. Die Profile sind gezipped und müssen danach noch entpackt werden. Zu finden unter https://www.zid.tuwien.ac.at/kom/tunet/vpn/download/

Mehr

Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit)

Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit) Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit) Verwenden Sie bitte immer die aktuellste Software. Laden Sie dazu die VPN-Client-Software und auch die gewünschten Profile von unserem Server herunter.

Mehr

8. Juni 2000 Ausgabe 4 / 2000

8. Juni 2000 Ausgabe 4 / 2000 Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 8. Juni 2000 Ausgabe 4 / 2000 Verteiler: Alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen

Mehr

20. September 1999 Ausgabe 7 / 1999. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien

20. September 1999 Ausgabe 7 / 1999. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 20. September 1999 Ausgabe 7 / 1999 Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen

Mehr

EDV-Dienste für Studierende

EDV-Dienste für Studierende EDV-Dienste für Studierende Welcome Days 2010 30. September 2010 Zentraler Informatikdienst der TU Graz www.zid.tugraz.at Übersicht Der ZID, Allgemeines E-Mail Homepages Newsgroups Lernzentren, Studierendenarbeitsplätze

Mehr

eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows

eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows eduroam an der TU Wien (www.zid.tuwien.ac.at/eduroam/) Anleitung für Windows eduroam (802.1x) unter Windows XP mit SP2 Um die vorliegende Anleitung verwenden zu können, brauchen Sie einen Computer unter

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Deutsch. IT-Services. für MitarbeiterInnen der Universität Wien

Deutsch. IT-Services. für MitarbeiterInnen der Universität Wien Deutsch IT-Services für MitarbeiterInnen der Universität Wien Liebe Kollegin, lieber Kollege, als MitarbeiterIn der Universität Wien stellt Ihnen der Zentrale Informatikdienst (ZID) zahlreiche IT-Services

Mehr

Installation des VPN-Clients unter Windows Vista 32-Bit

Installation des VPN-Clients unter Windows Vista 32-Bit Installation des VPN-Clients unter Windows Vista 32-Bit Laden Sie die VPN-Client-Software und auch die gewünschten Profile herunter. Die Profile sind gezipped und müssen danach noch entpackt werden. Alle

Mehr

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU VPN (Virtual Private Network) an der BOKU Diese Dokumentation beschreibt Einsatzmöglichkeiten von VPN an BOKU sowie Anleitungen zur Installation von VPN-Clients. Zielgruppe der Dokumentation: Anfragen

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Zentraler Informatikdienst. Jahresbericht 2011. Universität Wien

Zentraler Informatikdienst. Jahresbericht 2011. Universität Wien Zentraler Informatikdienst Jahresbericht 2011 Universität Wien Inhalt Vorwort 3 Highlights 4 Infrastruktur 9 Services 14 Support, Information 21 Ausblick 23 2012, Zentraler Informatkdienst (ZID) der Technischen

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

EDV-Dienste für Studierende

EDV-Dienste für Studierende EDV-Dienste für Studierende Welcome Days 2009 30. September 2009 Zentraler Informatikdienst der TU Graz www.zid.tugraz.at Übersicht Der ZID, Allgemeines E-Mail Homepages Newsgroups Lernzentren, Studierendenarbeitsplätze

Mehr

IT-Services für Studierende

IT-Services für Studierende IT-Services für Studierende Welcome Days 2012 28. September 2012 Zentraler Informatikdienst der TU Graz www.zid.tugraz.at Übersicht Der ZID, Allgemeines Lernzentren, Studierendenarbeitsplätze Netzwerkzugang

Mehr

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. Viren-Wellen

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. Viren-Wellen Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 2. September 2003 Ausgabe 5 / 2003 Inhalt 1. Viren-Wellen 2. Neue Software-Versionen am Cluster für Finite Elemente und

Mehr

23. November 1999 Ausgabe 9 / 1999. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien

23. November 1999 Ausgabe 9 / 1999. Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen an der TU Wien Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 23. November 1999 Ausgabe 9 / 1999 Verteiler: alle Funktionäre, Institutsvorstände und Leiter von Dienstleistungseinrichtungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2 Anmeldung Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung...3 2 Registrierung...3 2.1 Registrierung...3 2.2 Die Aktivierung...4 2.3 Profildaten angeben...6 3 www.rolvoice.it...7 4 Die Headset-Bestellung...7 4.1 Wer

Mehr

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. Prüfungsanmeldung ist in TUWIS++ möglich

Mitteilungsblatt. des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien. 1. Prüfungsanmeldung ist in TUWIS++ möglich Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 8. Juni 2005 Ausgabe 2 / 2005 Inhalt 1. Prüfungsanmeldung ist in TUWIS++ möglich 2. Service Ticket System für Anfragen

Mehr

THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG

THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG Thomson TG788A1vn WLAN-Router einrichten Fahrplan durch die DSL-Installation (1) Bestätigung der Bestellung Nach Überprüfung der Verfügbarkeit

Mehr

Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices

Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices ein TU-weites E-Mail- und Kalenderservice für alle TU-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Wolfgang Meyer, Philipp Kolmann (ZID) Nobert Kreuzinger (E226) Unterstützung von Instituten mit IT-Basisservices

Mehr

IT-SERVICES. für Studierende der Universität Wien. Deutsch

IT-SERVICES. für Studierende der Universität Wien. Deutsch IT-SERVICES für Studierende der Universität Wien Deutsch IT-SERVICES FÜR STUDIERENDE Liebe Studierende, lieber Studierender, der Zentrale Informatikdienst (ZID) bietet Ihnen ein umfangreiches Paket an

Mehr

ANDROID 4.0.4 WLAN, VPN, E-MAIL

ANDROID 4.0.4 WLAN, VPN, E-MAIL ANDROID 4.0.4 WLAN, VPN, E-MAIL Inhalt Netzwerkverbindungen mit Android... 2 WLAN-Konfiguration... 3 VPN Zugang... 4 E-Mail Konfiguration... 6 für Mitarbeiter/innen mit Outlook bzw. Outlook Web App (Exchange

Mehr

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan 77735 dt/fr/it/en 05.04 100 000 MC-CEB-MCO Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan Das kabellose high-speed Büro am Hotspot. Voraussetzungen. Public Wireless LAN von Swisscom

Mehr

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its ITS Leitfaden www.uni-kassel.de/its 1 Wie unterstützt mich das ITS? 07 2 An wen kann ich mich bei Fragen wenden? 11 2.1 13 3 Wie finde ich das ITS? Was ist ein UniAccount? 15 3.1 Anmeldeverfahren für Studierende

Mehr

Anleitung WLAN BBZ Schüler

Anleitung WLAN BBZ Schüler Anleitung WLAN BBZ Schüler Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine Weitergabe Ihres Kennworts an Dritte untersagt ist. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Passwort weiteren Personen bekannt ist,

Mehr

Information zum BenutzerInnen-Konto der Universität Klagenfurt für Studierende Seite 1. BenutzerInnenKonto

Information zum BenutzerInnen-Konto der Universität Klagenfurt für Studierende Seite 1. BenutzerInnenKonto Information zum BenutzerInnen-Konto der Universität Klagenfurt für Studierende Seite 1 BenutzerInnenKonto 1. Was ist ein Benutzerkonto (Account)? 2. Wozu brauche ich ein Benutzerkonto (Account)? 3. Wie

Mehr

2. Erneuerung der Linux Bootserver für die Internet-Räume

2. Erneuerung der Linux Bootserver für die Internet-Räume Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 7. März 2006 Ausgabe 1 / 2006 Inhalt 1. Verkauf von IT-Handbüchern im Service Center 2. Erneuerung der Linux Bootserver

Mehr

IT Übersicht. Themen. Für Studierende

IT Übersicht. Themen. Für Studierende IT Übersicht Für Studierende Berner IT-Services Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences Themen Wer sind die IT-Services Was beinhalten die Dienstleistungen Wo

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt,

Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt, . Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt, haben wir für Sie Informationen rund um Nutzung von WLAN, E-Mail und anderen IT-Diensten der Hochschule zusammen gestellt. Benutzerkennung Für die meisten IT-Dienste

Mehr

Servicekatalog Userguide

Servicekatalog Userguide Servicekatalog Userguide Motivation Eine der, aus der Evaluierung der IT-Struktur der Angewandten (Sommersemester 2010) abgeleiteten, Empfehlungen, war die Errichtung eines Servicekatalogs. Ein Servicekatalog

Mehr

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx und Spam Filter Securepoint Security System Inhaltsverzeichnis 1 Konfigurierung eines Mailrelays... 4 1.1 Einrichten von Netzwerkobjekten... 4 1.2 Erstellen von Firewall-Regeln... 5 2 Einrichten von SMTP

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

Netzwerke als Kommunikationswege

Netzwerke als Kommunikationswege Netzwerke als Kommunikationswege 22.06.08 ihk Technischer Fachwirt 1 Local Area Networks (LAN) Eigenschaften: lokal in einem Gebäude oder benachbarten Gebäuden begrenzte Anzahl von Knoten durch Administration

Mehr

Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf RZ/Netz/Projekte/Studenten-Internetzugriff/Nutzerinfo.doc Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (Der Zugang ist ebenfalls nutzbar für UKE-Mitarbeiter, die

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Benutzerhandbuch Wifomail E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Seite: 1 von 20 Inhaltsverzeichnis: Allgemein... 3 Benutzerverwaltung... 3 LRZ-Dienste... 4 DNS... 4

Mehr

Jahrgang 6, Ausgabe 3, 30.11.2003. Benutzermitteilung des RHRK

Jahrgang 6, Ausgabe 3, 30.11.2003. Benutzermitteilung des RHRK Jahrgang 6, Ausgabe 3, 30.11.2003 Benutzermitteilung des RHRK In dieser Ausgabe: StarOffice 7 Matlab 6.5.1 (R13SP1) Antiviren-Software Maple-Nachrichten Corel-Produkte bei asknet Rechtliches zur Nutzung

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim

Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim Sie benötigen: 1. PC oder Laptop mit Ethernet Netzwerkkarte 2. Ein Netzwerkkabel

Mehr

Schulungsunterlagen CMS-Version 4.0

Schulungsunterlagen CMS-Version 4.0 Schulungsunterlagen CMS-Version 4.0 BDKJ Einloggen in das CMS (Stand: Juni 2009) Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de

Mehr

Virtual Private Network

Virtual Private Network Virtual Private Network Allgemeines zu VPN-Verbindungen WLAN und VPN-TUNNEL Der VPN-Tunnel ist ein Programm, das eine sichere Verbindung zur Universität herstellt. Dabei übernimmt der eigene Rechner eine

Mehr

Konfiguration unter Windows XP SP2 +

Konfiguration unter Windows XP SP2 + Konfiguration unter Windows XP SP2 + Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von eduroam auf Microsoft Windows XP Systemen mit mindestens SP2 unter folgenden Voraussetzungen: Sie benötigen eine installierte

Mehr

Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien

Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien Mitteilungsblatt des Zentralen Informatikdienstes der Technischen Universität Wien 17. Jänner 2002 Ausgabe 1 / 2002 Inhaltsverzeichnis 1. Neues Service: Virenscanner 2. Sicherheitsmängel bei Computern

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Zugang zu Softwarelizenzen

Zugang zu Softwarelizenzen Dr. Bernd Goes URZ Tel. 18562 bernd.goes@ovgu.de URZ-Info-Tag, 25.9.2007 1 Zugang zu Softwarelizenzen 1. Kauf und Distribution von Software durch das URZ 2. Vertragsarten 3. Software für Studierende 4.

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.1 Seite - 1 - 1. Anbindung einer externen Nebenstelle 1.1 Einleitung

Mehr

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Studenten können private oder vom Ausbildungsbetrieb gestellte Laptops unter folgenden Voraussetzungen an das Notebook Access Control System (NACS) der

Mehr

E-Mail Adressen der BA Leipzig

E-Mail Adressen der BA Leipzig E-Mail Adressen der BA Jeder Student der BA bekommt mit Beginn des Studiums eine E-Mail Adresse zugeteilt. Diese wird zur internen Kommunikation im Kurs, von der Akademie und deren Dozenten zur Verteilung

Mehr

Zentraler Informatikdienst. Jahresbericht 2012

Zentraler Informatikdienst. Jahresbericht 2012 Zentraler Informatikdienst Jahresbericht 2012 Inhalt Vorwort 3 Highlights 4 Netzwerk / Telefonie 7 Zentrale Services 9 High Performance Computing 10 Client-Services für Mitarbeiter/-innen 11 Services für

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

Grundlegende Systemadministration unter Apple Mac OSX. 15.06.2010 Dr. Ronald Schönheiter

Grundlegende Systemadministration unter Apple Mac OSX. 15.06.2010 Dr. Ronald Schönheiter Grundlegende Systemadministration unter Apple Mac OSX Systemadministration umfasst 1. Benutzerkonten / Berechtigungen 2. Netzanbindung 3. IT Sicherheit 4. Netzdienste 1. Dateizugriff (Freigaben / NetApp)

Mehr

Vorsicht beim Surfen über Hotspots

Vorsicht beim Surfen über Hotspots WLAN im Krankenhaus? Vorsicht beim Surfen über Hotspots - Unbefugte können leicht auf Rechner zugreifen - Sicherheitstipps für Nutzer öffentlicher WLAN-Netze Berlin (9. Juli 2013) - Das mobile Surfen im

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

> Soft.ZIV. Mathematica Mathematisches Software System

> Soft.ZIV. Mathematica Mathematisches Software System > Soft.ZIV Mathematica Mathematisches Software System Inhaltsverzeichnis Organisation... 3 Hersteller... 3 Produkte... 3 Versionen... 3 Plattformen... 3 Lizenzierung... 3 Lizenzform... 3 Lizenzzeitraum...

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD)

HorstBox (DVA-G3342SD) HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung des WLANs der HorstBox (DVA-G3342SD) Vorausgesetzt, Sie haben eine WLAN Karte die nach dem Standard 802.11g oder 802.11b arbeitet. Zum Beispiel die Adapter

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz

Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz Hinweise zur Rechtsverbindlichkeit der Informationen Die Informationen in diesem Dokument sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6.

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Ansprechpartner bei Unregelmäßigkeiten 1. Einleitung: E-Mails ersetzen

Mehr

VERSION 1.1 07. Okt. 2014. Remote Access mit VPN für BKW- Notebooks Bedienungsanleitung

VERSION 1.1 07. Okt. 2014. Remote Access mit VPN für BKW- Notebooks Bedienungsanleitung VERSION 1.1 07. Okt. 2014 Remote Access mit VPN für BKW- Notebooks Bedienungsanleitung 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Anmelden am Remote Access mit VPN...4 2.1 Verbindung herstellen...4 2.2 Login

Mehr

Softwarelizenz-Verwaltung

Softwarelizenz-Verwaltung Softwarelizenz-Verwaltung Zentrale und dezentrale Verwaltung von Softwarelizenzen. Ablauf bzw. elektronische Unterstützung für die Verwaltung von Softwarelizenzen. Zielgruppe der Dokumentation: EDV-Verantwortliche

Mehr

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung Betriebskonzept E-Mail Einrichtung www.bolken.ch Klassifizierung öffentlich - wird an die E-Mail Benutzer abgegeben Versionenkontrolle Version Status Verantwortlich Datum 4.0 Genehmigt Gemeinderat 25.03.2015

Mehr

Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten

Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten INHALT Thema Seite Inhalt 3 Allgemeines 5 Was ist eduroam? 6 Verbreitung von eduroam 7 Vorbereitung und Nutzung unter Windows

Mehr

Email: Die Verwendung von IMAP für alte Emailprogramme und alte Handys

Email: Die Verwendung von IMAP für alte Emailprogramme und alte Handys ZID Zentraler Informatikdienst Anton Bruckner Privatuniversität Wildbergstraße 18, A 4040 Linz Email: Die Verwendung von IMAP für alte Emailprogramme und alte Handys Grundlagen Die Verwendung des IMAP

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

> Soft.ZIV. Maple Mathematisches Software System

> Soft.ZIV. Maple Mathematisches Software System > Soft.ZIV Maple Mathematisches Software System Inhaltsverzeichnis Organisation... 3 Hersteller... 3 Produkte... 3 Versionen... 3 Plattformen... 3 Lizenzierung... 3 Lizenzform... 3 Lizenzzeitraum... 3

Mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau Service, Hilfe und noch mehr Unser Service für Studierende 30.09.2013 Seite 2 Deine E-Mail-Adresse und E-Mail-Box Besteht in der Regel aus vorname.nachname@tu-ilmenau.de

Mehr

Fragen und Antworten. Kabel Internet

Fragen und Antworten. Kabel Internet Fragen und Antworten Kabel Internet Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...II Internetanschluss...3 Kann ich mit Kabel Internet auch W-LAN nutzen?...3 Entstehen beim Surfen zusätzliche Telefonkosten?...3

Mehr

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse www.easy-systems.de Inhaltsverzeichnis: 1 Ziel der Anleitung...2 2 Was ist ein Kassennotfall?...2 3 Was ist eine Notfallkasse?...2 4 Wie erkenne

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums

Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums Voraussetzung: Sie benötigen für die Registrierung einen Rechner mit Internetzugang und einen Internet-Browser (am besten Firefox oder InternetExplorer);

Mehr

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- und Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Microsoft Edge konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Anleitung zur Benutzung des WLAN-Zugangs Patienten Internet

Anleitung zur Benutzung des WLAN-Zugangs Patienten Internet Anleitung zur Benutzung des WLAN-Zugangs Patienten Internet Der WLAN-Zugang Patienten Internet Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, diese Anleitung soll Ihnen den Weg für den Zugang in das Internet

Mehr

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien.

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Vorwort Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Neben den großen Vorteilen, welche uns diese Medien bieten, bergen Sie aber auch zunehmend Gefahren. Vorgetäuschte E-Mail-Identitäten,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient

Mehr

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 1 Übersicht: Emailvolumen Zwei getrennte Mailsysteme für Studenten und Mitarbeiter Mailbenutzer mit

Mehr

http://www.hoststar.ch

http://www.hoststar.ch Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage Im Internet finden Sie viele Anbieter, die Ihnen rasch und zuverlässig einen Webhost für die eigene Homepage einrichten. Je nach Speicherplatz und Technologie (E-Mail,

Mehr

Public Wireless LAN. Quick User Guide.

Public Wireless LAN. Quick User Guide. Public Wireless LAN. Quick User Guide. Das kabellose high-speed Büro am Hotspot. Public Wireless LAN von Swisscom Mobile bietet Ihnen an allen Hotspots einen schnellen und einfachen Zugang von Ihrem Laptop

Mehr

Lizenzprogramme und Softwarebeschaffung. IT-Jourfix Softwarebeschaffung (Klaus Wolf) 1

Lizenzprogramme und Softwarebeschaffung. IT-Jourfix Softwarebeschaffung (Klaus Wolf) 1 Lizenzprogramme und Softwarebeschaffung IT-Jourfix Softwarebeschaffung (Klaus Wolf) 1 Softwarelizenzprogramme für den Einsatz von dienstlicher Software an universitären Rechnern Lizenzkauf zum zeitlich

Mehr

MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik

MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik Achtung! Diese Seite bedient nur Mitglieder der Fakultät Informatik. Bei jedem Kontakt zum MSDNAA Administrator

Mehr

Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS

Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS Konfiguration des eigenen TUphone-Profils über TISS Mit Hilfe von TISS können Sie einige Merkmale Ihres TUphone-Profils selbstständig ändern. Steigen Sie über https://tiss.tuwien.ac.at/ ein. Validieren

Mehr

Alle Jahre wieder... Eckard Brandt. Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen Eckard Brandt Email: brandt@rrzn.uni-hannover.de Gruppe Systemtechnik

Alle Jahre wieder... Eckard Brandt. Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen Eckard Brandt Email: brandt@rrzn.uni-hannover.de Gruppe Systemtechnik Alle Jahre wieder... Eckard Brandt ist Virenschutz ein Thema! Landeslizenz Lizenzdauer: bis 30.09.2011 Die Landeslizenz ermöglicht allen Mitarbeitern und Studierenden der Leibniz Universität Hannover eine

Mehr