Information. Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Südwest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information. Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Südwest"

Transkript

1 Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Gebiet Kompetenz Bereich Standort Name Arzt Weiterbildungszeit Weiterbildungs-zeit ges. Bemerkung WBO Kontakt Arbeitsmedizin Arbeitsmedizin Kliniken Sindelfingen Dr. Markus Zimmermann 18 Monate 36 Monate 2006 Anästhesiologie Anästhesiologie Kliniken Sindelfingen Kliniken Dr. med. Peter Zaar Dr. med. Andreas Ostermeier Anästhesiologie Anästhesiologie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Martin Schipplick 48 Monate 2006 Anästhesiologie Anästhesiologie Krankenhaus Calw Dr. med. Klaus-Joachim Wild Anästhesiologie Anästhesiologie Krankenhaus Nagold Dr. med. Thomas Walz 48 Monate 36 Monate 2006 / Basisweiterbildung Kliniken Sindelfingen Dr. Dr. med. habil. (RUS) Viktor Reichert 24 Monate 24 Monate 2006 Basisweiterbildung Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 24 Monate 24 Monate 2006 Basisweiterbildung Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler 24 Monate 24 Monate 2006 Basisweiterbildung Krankenhaus Calw Basisweiterbildung Krankenhaus Herrenberg Basisweiterbildung Krankenhaus Leonberg Basisweiterbildung Krankenhaus Nagold Priv.-Doz. Dr. med. Martin Handel Dr. med Kai Roy Dr. med. Michael Jugenheimer Dr. med. Walther Wenzel Dr. med. Joachim Quendt Dr. med. Karl Josef Paul Dr. med. Dieter Storek Dr. med. Armin Seeger 24 Monate 24 Monate Monate 24 Monate Monate 24 Monate Monate 24 Monate 2006 Basisweiterbildung Kliniken Prof. Dr. med. Stefan Benz 24 Monate 24 Monate Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Michael Jugenheimer 36 Monate Krankenhaus Leonberg Dr. med. Joachim Quendt Dr. med. Karl Josef Paul Gefäßchirurgie Kliniken Sindelfingen Dr. med. habil. Viktor Reichert 48 Monate 48 Monate 2006 Gefäßchirurgie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Joachim Quendt 48 Monate 48 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 48 Monate 48 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler 48 Monate 48 Monate 2006 Krankenhaus Calw Priv.-Doz. Dr. med. Martin Handel Dr. med. Matthias Nebe 36 Monate 48 Monate Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Walther Wenzel 24 Monate 48 Monate 2006 Allgemeinchirurgie Krankenhaus Calw Dr. med. Kai Roy 12 MOnate 48 Monate 2006 Visceralchirurgie Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Michael Jugenheimer 24 Monate 48 Monate 2006 Visceralchirurgie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Karl Josef Paul 48 Monate 48 Monate 2006 Visceralchirurgie Kliniken Prof. Dr. med. Stefan Benz 48 Monate 48 Monate 2006 Erstmalig erstellt am: 01/2007 Aktuell revidiert durch: Henrike Schmidt Aktuell geprüft am: Aktuell geprüft durch: Marina Schnabel Revisionsdatum: Seite: 1/5

2 Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Gefäßchirurgie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Joachim Quendt 36 Monate 36 Monate Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 36 Monate 36 Monate Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Walther Wenzel 24 Monate 36 Monate Visceralchirurgie Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Michael Jugenheimer 18 Monate 36 Monate Visceralchirurgie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Karl Josef Paul 36 Monate 36 Monate Gynäkologische Onkologie Geburtshilfe und Perinatalmedizin Kliniken PD Dr. med. Erich Weiss / / Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Ines Vogel 36 Monate 2006 Kliniken PD Dr. med. Erich Weiss 36 Monate 36 Monate 2006 Kliniken PD Dr. med. Erich Weiss 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Kliniken Prof. Dr. med. Hans-Georg Leser 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Kliniken Sindelfingen Dr. med. Dirk Löhr 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Kliniken Sindelfingen Dr. med. Horst Nebelsieck 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Kliniken Sindelfingen Dr. med. Wolfgang Rupp 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Kliniken Sindelfingen Priv.-Doz. Dr. med. Markus Ritter 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Krankenhaus Nagold Prof. Dr. med. Hubert Mörk 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Krankenhaus Nagold Dr. med. Uwe Helber 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Alexis Wolf 36 Monate 36 Monate 2006 Basisweiterbildung Innere Medizin Krankenhaus Leonberg Dr. med. Olaf Weber 36 Monate 36 Monate 2006 Schwerpunkt Gastroenterologie Innere Medizin Krankenhaus Nagold Prof. Dr. med. Hubert Mörk 36 Monate 36 Monate 2006 Geriatrische Reha-Klinik Dr. med. Karl-Michael Reinauer 24 Monate 72 Monate Innere Medizin Kliniken Prof. Dr. med. Hans-Georg Leser 72 Monate 72 Monate Schwerpunkt Hämatologie/Onkologie Kliniken Sindelfingen Priv.-Doz. Dr. med. Markus Ritter 36 Monate 36 Monate 2006 Innere Medizin Krankenhaus Nagold Prof. Dr. med. Hubert Mörk 72 Monate 72 Monate Innere Medizin Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Alexis Peter Wolf 48 Monate 72 Monate Aktuell revidiert durch: Henrike Schmidt Aktuell geprüft durch: Marina Schnabel Seite: 2/5

3 Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Innere Medizin Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Joachim Bierich 48 Monate 72 Monate Innere Medizin Krankenhaus Leonberg Dr. med. Olaf Weber 72 Monate 72 Monate Fakultative Weiterbildung Kardiologie Klinische Geriatrie Krankenhaus Nagold Dr. med. Uwe Helber 36 Monate 36 Monate 2006 Geriatrische Reha-Klinik Dr. med. Karl-Michael Reinauer 24 Monate 24 Monate Gastroenterologie Kliniken Prof. Dr. med. Hans-Georg Leser 24 Monate 24 Monate Gastroenterologie Krankenhaus Nagold Prof. Dr. med. Hubert Mörk 12 Monate 24 Monate Gastroenterologie Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Alexis Peter Wolf 12 Monate 24 Monate Hämatologie und Internistische Onkologie Kardiologie Kliniken Sindelfingen MVZ Dr. med. Axel Ohmenhäuser 12 Monate 24 Monate Dr. med. Horst Nebelsieck Dr. med. Wolfgang Rupp 24 Monate 24 Monate Kardiologie Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Joachim Bierich 12 Monate 24 Monate Kardiologie Krankenhaus Leonberg Dr. med. Olaf Weber 12 Monate 24 Monate Nephrologie Kliniken Sindelfingen Dr. med. Dirk Löhr 24 Monate 24 Monate Kliniken Prof. Dr. med. Manfred Teufel 2006 Kinder-Kardiologie Kliniken Prof. Dr. med. Manfred Teufel 12 Monate 36 Monate 2006 Neonatologie Kliniken Dr. med. Gerald Nachtrodt 36 Monate 36 Monate 2006 Laboratoriumsmedizin Laboratoriumsmedizin Kliniken Dr. med. Thilo Rünz 48 Monate 2006 Neurologie Neurologie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Guy Arnold 48 Monate/ 48 Monate / Orthopädie Orthopädie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler Pathologie Basisweiterbildung Pathologie Kliniken PD Dr. med. Irith Baumann 24 Monate 24 Monate 2006 Pathologie Pathologie Kliniken PD Dr. med. Irith Baumann 24 Monate 48 Monate 2006 Diagnostische Diagnostische Diganostische Diganostische Kliniken Dr. med. Friedrich Ziegler Krankenhaus Leonberg Dr. med. Jens Schneider 12 MOnate 2006 Kliniken Sindelfingen Krankenhaus Nagold Dr. med. Stephan Koll Dr. med. Erwin Jauch Dr. med. Manfred Grünke 48 Monate/ 48 Monate / Urologie Urologie Krankenhaus Nagold Dr. med. Ulrich Haag 2006 Urologie Urologie Urologie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Thomas Knoll Krankenhaus Nagold Dr. med. Ulrich Haag 12 Monate 12 Monate 2006 / / Aktuell revidiert durch: Henrike Schmidt Aktuell geprüft durch: Marina Schnabel Seite: 3/5

4 Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund Kompetenz Bereich Standort Name Arzt Weiterbildungszeit Andrologie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Thomas Knoll 12 Monate 18 Monate Weiterbildungs-zeit ges. Bemerkung WBO Kontakt beantragt 2006 Betriebsmedizin Krankenhaus Nagold Dr. med. Dr. rer. nat. Friedrich Schuler 9 Monate 9 Monate Betriebsmedizin Kliniken Sindelfingen Dr. med. Markus Zimmermann 12 Monate 12 Monate 2006 Fachkunde Echokardiographie Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Joachim Bierich 6 Monate 6 Monate Geriatrie Geraitrische Reha-Klinik Dr. med. Karl-Michael Reinauer 9 Monate 18 Monate 2006 Intensivmedizin Krankenhaus Leonberg Dr. med. Martin Schipplick 12 Monate 24 Monate 2006 Intensivmedizin Kliniken Dr. med. Andreas Ostermeier 24 Monate 24 Monate 2006 Intensivmedizin Krankenhaus Nagold Dr. med. Thomas Walz 12 Monate 24 Monate 2006 Intensivmedizin Kliniken Sindelfingen Dr. med. Peter Zaar 24 Monate 24 Monate 2006 Intensivmedizin Klinikum Sindelfingen- Prof. Dr. med. Hans-Georg Leser Dr. Wolfgang Rupp 24 Monate 24 Monate Intensivmedizin Krankenhaus Calw Dr. med. Klaus-Joachim Wild 12 Monate 24 Monate 2006 Kinder-Gastroenterologie Kliniken Prof. Dr. med. Manfred Teufel 18 Monate 18 Monate 2006 Orthopädische Rheumatologie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Thomas Knoll 12 Monate 12 Monate 2006 Kliniken Dr. med. Erich Weiss 12 Monate 12 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler 36 Monate 36 Monate 2006 Phlebologie Kliniken Sindelfingen Dr. med. Martin Mory 18 Monate 18 Monate 2006 Physikalische Therapie Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 24 Monate 24 Monate Physikalische Therapie Kliniken Sindelfingen Dr. med. Johann Deibel 24 Monate 24 Monate Physikalische Therapie und Balneologie Röntgendiagnostik - fachgebunden Röntgendiagnostik - fachgebunden / nach 2006 ist Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 12 Monate 24 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 18 Monate 18 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler 18 Monate 18 Monate 2006 Krankenhaus Leonberg Dr. med. Thomas Klein 12 Monate 12 Monate 2006 Krankenhaus Nagold Dr. med. Thomas Walz 12 Monate 12 Monate Kliniken Dr. med. Philipp Kunz 6 Monate 12 Monate Volle WB-Erm. beantragt 2006 Aktuell revidiert durch: Henrike Schmidt Aktuell geprüft durch: Marina Schnabel Seite: 4/5

5 Übersicht der Weiterbildungsermächtigungen im Klinikverbund orthopädische spezielle Orthopädische Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Axel Prokop 36 Monate 36 Monate 2006 Krankenhaus Herrenberg Dr. med. Walther Wenzel 24 Monate 36 Monate 2006 Krankenhaus Calw Priv.-Doz. Dr. med. Martin Handel 12 Monate 36 Monate 2006 Kliniken Sindelfingen Prof. Dr. med. Stefan Kessler 36 Monate 36 Monate 2006 Erstmalig erstellt am: 01/2007 Aktuell geprüft am: Revisionsdatum: Aktuell revidiert durch: Henrike Schmidt Aktuell geprüft durch: Marina Schnabel Seite: 5/5

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Die Weiterbildung unserer Ärzte ist für AGAPLESION ein wesentlicher Baustein für medizinische Exzellenz.

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen Baden-Württemberg SP Unfallchirurgie 12 0 13 3 14 2 TG Gefäßchirurgie 0 0 1 0 0 0 TG Plastische Chirurgie 1 1 0 0 0 0 TG Unfallchirurgie 2 1 2 0 0 0 SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsmed. 3 3 4

Mehr

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte WEITERBILDUNG in der Gesundheit Nord Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Dr.

Mehr

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA KAV Rundschreiben K 08/2007 - Chefsache - Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA hier: I. Sitzung der Arbeitsgruppe der VKA zu

Mehr

Eine Holding stellt sich vor:

Eine Holding stellt sich vor: Eine Holding stellt sich vor: Krankenhäuser zertifiziert nach den Regeln der Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus GmbH (KTQ) Zentren zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft

Mehr

Unsere Facharztpraxen

Unsere Facharztpraxen MEDIZINISCHES VERSORGUNGSZENTRUM DURMERSHEIM ggmbh M V D Unsere Facharztpraxen Gut betreut. www.mvz-klinikum-mittelbaden.de Medizinisches Versorgungszentrum Baden-Baden Unser Medizinisches Versorgungszentrum

Mehr

unberührt bleibt, sofern betroffene Ärzte nicht aus anderem Grund die in der Weiterbildungsordnung für die Allgemeinmedizin vorgesehene

unberührt bleibt, sofern betroffene Ärzte nicht aus anderem Grund die in der Weiterbildungsordnung für die Allgemeinmedizin vorgesehene Weiterbildung Arzt im Praktikum (AiP) Der Bundesrat hat am 11. Juni 2004 der Änderung der Bundesärzteordnung zugestimmt. Damit entfiel die Praktikumsphase, die Ärztinnen und Ärzte bisher im Anschluss an

Mehr

PJ im Klinikum Chemnitz

PJ im Klinikum Chemnitz PJ im Klinikum Chemnitz Das Klinikum Chemnitz ist ein leistungsfähiges Gesundheitszentrum und zählt zu den größten Krankenhäusern Deutschlands. Im Mittelpunkt der PJ-Ausbildung an unserem Klinikum steht

Mehr

Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion

Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion Donnerstag, 07.10.2004 Centre des Congrès du Burghof- Forbach (Moselle) Dr. Thomas-F. Gardain, Ärztlicher Direktor, Klinikum Saarbrücken ggmbh Versorgungssituation

Mehr

Anerkennung von Facharztbezeichnungen

Anerkennung von Facharztbezeichnungen Baden-Württemberg Blatt 1 Allgemeinmedizin 170 109 167 116 198 130 Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) 0 0 0 0 0 0 Anästhesiologie 138 61 148 81 147 78 Anatomie 0 0 1 0 0 0 Arbeitsmedizin 26 13 36 18

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vom 25.11.1995/26.4.1997/28.11.1998 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.7.1999 (MBl.NW.1999 S. 1027 ff) Aufgrund des Paragraphen 38 Abs. 1 des

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2013 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 357,2 Ohne ärztliche Tätigkeit 113,2 Ambulant 145,9 Stationär 181,0

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Organisation der Bundesärztekammer Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 452 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der

Mehr

Region Südwestsachsen

Region Südwestsachsen Gebieten, und Schwerpunkten 101 Klinikum Chemnitz ggmbh Region Südwestsachsen Stadt Chemnitz (122) (Landkreis Mittweida ) Außenstelle Chemnitz (Kinder- und Jugendpsychiatrie - und psychotherapie) 102 DRK-

Mehr

Autorenverzeichnis. Autorenverzeichnis

Autorenverzeichnis. Autorenverzeichnis Autorenverzeichnis Autorenverzeichnis Dr. rer. physiol. Ute Arndt Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Molekulare Diagnostik Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Standort Marburg

Mehr

Mitgliederfragebogen

Mitgliederfragebogen Mitgliederfragebogen Persönliche Daten Titel, Vor- und Nachname: LANR: BSNR: Fachrichtung: Innere Medizin Facharzt für Allgemeinmedizin Allgemeine Chirurgie Arbeitsmedizin Anästhesiologie Augenheilkunde

Mehr

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144 1 2 3 4 5 6 7 8 SWHW Computer + Bleistift LG 144 Schröter, Hese Walker, Helmut 49 Holz, Klaus 48 Weberpold, Dietmar 47 Autohaus Bohnenberger 3 143 Seiler Andreas 48 Becker Hans 48 Bohnenberger Jörg Kaburek,

Mehr

Allgemeinmedizin Weiterbildungs- Verbund Allgemeinmedizin. Information

Allgemeinmedizin Weiterbildungs- Verbund Allgemeinmedizin. Information Allgemeinmedizin Weiterbildungs- Verbund Allgemeinmedizin Information Ihre Ansprechpartner Unsere Angebote Organisation Dr. med. Thomas Eberl Telefon: 0906 782-1020 Telefax: 0906 782-1041 E-Mail: dr.eberl@donkliniken.de

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung

Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom 30.11.94 in der konsolidierten Fassung mit allen Nachträgen Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung 1 Ziel und Struktur der Weiterbildung (1) Ziel der

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Dokumentation Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 446 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

BUNDESÄRZTEKAMMER. (Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern) Sitz Köln

BUNDESÄRZTEKAMMER. (Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern) Sitz Köln BUNDESÄRZTEKAMMER (Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern) Sitz Köln (Muster-)Weiterbildungsordnung Nach den Beschlüssen des 95. Deutschen Ärztetages 1992 in Köln 2 (Muster-) WBO Hinweis: Rechtsverbindlich

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz verabschiedet in der 6. Sitzung der 11. Vertreterversammlung vom 05.05.04 1. Änderung in der 7. Sitzung der 11. Vertreterversammlung

Mehr

Arbeiten in der Schön Klinik Neustadt. Informationen für interessierte Mediziner

Arbeiten in der Schön Klinik Neustadt. Informationen für interessierte Mediziner Arbeiten in der Schön Klinik Neustadt Informationen für interessierte Mediziner Möchten Sie in einer Klinik arbeiten die ihren Patienten Top-Medizin in den Bereichen Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie,

Mehr

Referenten und Vorsitzende

Referenten und Vorsitzende Referenten und Vorsitzende Tagungspräsident: Prof. Dr. med. Stefan Müller-Hülsbeck Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie Referenten und Vorsitzende Prof. Dr. med. Gerhard Adam Klinik

Mehr

Kooperationspartner Prostatakarzinomzentrum

Kooperationspartner Prostatakarzinomzentrum Klinikum für Strahlentherapie Herr Prof. Dr. med. habil. Ilja Frank Ciernik Facharzt für Strahlentherapie Auenweg 38 Institut für Pathologie St. Joseph-Krankenhaus Dessau Labordiagnostik Internistische

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01)

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 2 Betriebsstätten-Nummer 3 Fachabteilung 301-Vereinbarung

Mehr

Bezirk West 06/07. Herren Bezirksklasse Gr. Süd 2. Bilanzübersicht

Bezirk West 06/07. Herren Bezirksklasse Gr. Süd 2. Bilanzübersicht Bilanzübersicht TV 1881 Bierstadt 1.1 Vogel, Stephan 11 11 16:4 16:4 +44 1.2 Ernstreiter, Hermann 11 11 8:11 8:11 +13 1.3 Töngi, Stefan 11 11 14:3 14:3 +25 1.4 Czichos, Peter 11 11 10:4 10:4 +16 1.5 Avieny,

Mehr

Ärztekammer Hamburg WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE. Körperschaft des öffentlichen Rechts

Ärztekammer Hamburg WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE. Körperschaft des öffentlichen Rechts Stand: 03.06.1998 / 08.12.1998 (gem. KVS-Beschluß vom 04.05.1998 und gem. KVS-Beschluß vom 07.12.1998) Ärztekammer Hamburg Körperschaft des öffentlichen Rechts WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE

Mehr

Klinikum Idar-Oberstein GmbH

Klinikum Idar-Oberstein GmbH Klinikum Idar-Oberstein GmbH Gesellschafter: Saarland-Heilstätten GmbH - 78 % Stadt Idar-Oberstein - 10 % Landkreis Birkenfeld - 10 % Stadt Baumholder - 1 % Verbandsgemeinde Baumholder - 1 % Aufsichtsrat

Mehr

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinischer Direktor Prof. Dr. Claude Krier Klinikum Stuttgart - das leistungsfähige Gesundheitszentrum

Mehr

Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen

Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Name Gruppenmitglied potentieller Interessenskonflikt laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung

Name Gruppenmitglied potentieller Interessenskonflikt laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung Name Gruppenmitglied potentieller laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung Prof. Dr. med. Frank- Michael Müller, Klinik für Kinder- Jugendmedizin, Neonatologie Päd. Intensivmedizin,

Mehr

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02)

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02) LUTX (Spezifikation 2015 V02) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-12 Basisdaten Empfänger 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 12 Blutgruppe 1 = A 2 = B 3 = 0 4 = AB 2 3 Entlassender

Mehr

Orthopädie. Flensburg. Kiel. Stand: 25.05.2016

Orthopädie. Flensburg. Kiel. Stand: 25.05.2016 Verzeichnis der in Schleswig-Holstein zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung ermächtigten Ärzte, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Psychologischen Psychotherapeuten und Krankenhäuser

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen Ärztekammer Niedersachsen Körperschaft des öffentlichen Rechts Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen vom 06.02.1993, in Kraft getreten am 01. Oktober 1996, zuletzt geändert am 13. März 2004,

Mehr

saletelligence Kliniknavigator Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH

saletelligence Kliniknavigator Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH Die Qualitätsberichte enthalten vielfältige Informationen über Kliniken und Fachabteilungen Qualitätsberichte Prozeduren (OPS) Diagnosen (ICD) Ambulante

Mehr

Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH. September 2015 Katholische Kliniken im Märkischen Kreis 2015 KKiMK

Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH. September 2015 Katholische Kliniken im Märkischen Kreis 2015 KKiMK Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH Folie 1 Gesellschaftsstruktur der Kath. Kliniken im Märkischen Kreis gem. GmbH Kath. Kirchengem. St. Aloysius Kath. Kirchengem. St. Vincenz Kath.

Mehr

Zielgruppenplaner Healthcare Deutschland

Zielgruppenplaner Healthcare Deutschland Deutschland Ärzte I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Stand: 2015 Better Connections. Better Results. Ärzte I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen

Mehr

Übersicht Zertifizierungen

Übersicht Zertifizierungen Seite 1 von 5 Brustzentrum Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinik für Internistische Onkologie, Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Hanau Erst-Zertifizierung 2006 Re-Zertifizierung 2014 und den

Mehr

Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main

Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Alle Bereiche der Patientenversorgung,

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Gemäß 75 Abs. 7 SGB V beschließt der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg Konsolidierte Fassung Die vorliegende konsolidierte Fassung berücksichtigt folgende Satzungsänderungen der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer

Mehr

WEITERBILDUNGSORDNUNG

WEITERBILDUNGSORDNUNG WEITERBILDUNGSORDNUNG der Sächsischen Landesärztekammer (Weiterbildungsordnung WBO) Vom 26. November 2005 (in der Fassung der Änderungssatzung vom 23. November 2007) Aufgrund von 8 Abs. 3 und 18 ff. des

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

Klinikum Idar-Oberstein GmbH

Klinikum Idar-Oberstein GmbH Klinikum Idar-Oberstein GmbH Gesellschafter: Saarland-Heilstätten GmbH - 78 % Stadt Idar-Oberstein - 10 % Landkreis Birkenfeld - 10 % Stadt Baumholder - 1 % Verbandsgemeinde Baumholder - 1 % Aufsichtsrat

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

WEITERBILDUNGSORDNUNG

WEITERBILDUNGSORDNUNG WEITERBILDUNGSORDNUNG der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 (veröffentlicht am 15. Juni 2011) unter Berücksichtigung der Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung vom 19. Dezember 2012

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in der Kernregion Böblingen-Sindelfingen des Landkreises Böblingen

Curriculum für die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in der Kernregion Böblingen-Sindelfingen des Landkreises Böblingen Curriculum für die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in der Kernregion Böblingen-Sindelfingen des Landkreises Böblingen Die Kreisärzteschaft des Landkreises Böblingen vertreten durch die

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Bezirksärztekammer Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts - Maximilianstrasse 22, 67433 Neustadt

Bezirksärztekammer Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts - Maximilianstrasse 22, 67433 Neustadt Bezirksärztekammer Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts - Maximilianstrasse 22, 67433 Neustadt L i s t e w e i t e r b i l d u n g s b e f u g t e r Ä r z t i n n e n / Ä r z t e gemäß der Weiterbildungsordnung

Mehr

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren 3. 4. Juni 2016 Berlin Ärztliche Fortbildung Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung Organe checken, Erfahrungen diskutieren Grußwort Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Mehr

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN Merkblatt Mündliche Prüfung zur Anerkennung einer Weiterbildungsbezeichnung Stand: Januar 2007 I. Rechtsgrundlagen Die auf der Basis des

Mehr

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung Änderung vom 17. November 2010 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 2007 1 über Diplome, Ausbildung,

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt!

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! 1. Bitte geben Sie zunächst Ihre persönlichen Daten ein. Vorname: Nachname: Titel: Geburtsdatum: Emailadresse:

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Vom 20.06.2005 beschlossen auf der Kammerversammlung am 01.05.2004 genehmigt durch das Sozialministerium am 20.06.2005, gültig seit 04.07.2005

Mehr

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Artikel-Nr. 3212 13001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2013 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983 Deutscher Bundestag Drucksache 16/7983 16. Wahlperiode 06. 02. 2008 Gesetzentwurf der Abgeordneten Hubert Hüppe, Marie-Luise Dött, Maria Eichhorn, Dr. Günter Krings, Philipp Mißfelder, Jens Spahn, Peter

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein vom 1. Oktober 2005 in der Fassung vom 28. August 2014 Gemäß 42 Abs. 1 des Heilberufsgesetzes vom 9. April 2000 (GV.NRW. 2000 S. 403ff.), zuletzt geändert

Mehr

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein VERANSTALTUNGSORT EINLADUNG Hotel Marriott Johannisstraße 76 80 50668 Köln Tel.: +49 (0) 2 21-94 22 20 Fax.: +49 (0) 2 21-94 22 27 77 Anfahrt 8. Interdisziplinäres Symposium, Dermatologie und Gastroenterologie

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin Ärztekammer Berlin Körperschaft des öffentlichen Rechts Friedrichstraße 16, 10969 Berlin Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin Von der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin in den Sitzungen

Mehr

PJ Ihr Karrierestart am Klinikum Braunschweig

PJ Ihr Karrierestart am Klinikum Braunschweig PJ Ihr Karrierestart am Klinikum Braunschweig www.klinikum-braunschweig.de Liebe PJ-Studentinnen und Studenten, Sie haben viel Zeit in Ihr Studium investiert und möchten jetzt in die Praxis einsteigen?

Mehr

Das sind wir: Unsere Kliniken. Medizinisch kompetent. Menschlich engagiert.

Das sind wir: Unsere Kliniken. Medizinisch kompetent. Menschlich engagiert. Das sind wir: Unsere Kliniken Medizinisch kompetent. Menschlich engagiert. Paracelsus-Kliniken Medizinisch kompetent. Menschlich engagiert. Die Paracelsus-Kliniken Deutschland zählen mit 17 Akut-Krankenhäusern,

Mehr

Die aktuellen KandidatInnen:

Die aktuellen KandidatInnen: Die aktuellen KandidatInnen: GRPconsult MMAG. PETER GRILL Steiglandweg 1, 4060 Leonding / Austria Tel.: +43 699 107 52 909, Fax: +43 732 671 500 Mail: office@grpconsult.at, www.grpconsult.at Turnusarzt

Mehr

KLINIKUM OSNABRÜCK PIUS-HOSPITAL OLDENBURG EV. DIAKONIE-KRANKENHAUS BREMEN WRAP ANNUAL

KLINIKUM OSNABRÜCK PIUS-HOSPITAL OLDENBURG EV. DIAKONIE-KRANKENHAUS BREMEN WRAP ANNUAL KLINIKUM OSNABRÜCK PIUS-HOSPITAL OLDENBURG EV. DIAKONIE-KRANKENHAUS BREMEN ONCOLOGY WRAP UP 2015 ANNUAL MEETING INKL. GCP-TRAINING 6./7. NOVEMBER 2015 STEIGENBERGER HOTEL BREMEN Klinikum Osnabrück Prof.

Mehr

Teleradiologie KHWE 26.09.2012

Teleradiologie KHWE 26.09.2012 Teleradiologie KHWE 26.09.2012 Gliederung KHWE IT-Infrastruktur KHWE Herausforderungen / Ziele Umsetzung Fazit Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge ggmbh Gegründet 2005 4 Krankenhäuser 875 Betten

Mehr

Doc 2.014. Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe

Doc 2.014. Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe Doc 2.014 Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe Die Krankenhäuser der BBT-Gruppe Willkommen im Team Die vorliegende Broschüre möchte Sie über die Weiterbildungsbefugnisse der Ärzte in den Krankenhäusern

Mehr

Diagnostik und Therapie bei Blasen- und Darmschwäche. Samstag, 16. Januar 2016 11 bis 13 Uhr

Diagnostik und Therapie bei Blasen- und Darmschwäche. Samstag, 16. Januar 2016 11 bis 13 Uhr Diagnostik und Therapie bei Blasen- und Darmschwäche Samstag, 16. Januar 2016 11 bis 13 Uhr Sehr geehrte Damen und Herren, in Deutschland leiden mindestens fünf Millionen Menschen an ständigem Harndrang,

Mehr

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016 Synopse verwendeter 0000 Keine Zuordnung zu spezifischem Fachgebiet 0001 Pseudo-Fachabteilung für den Aufenthalt bei Rückverlegung 0002 Pseudo-Fachabteilung für den externen Aufenthalt bei Wiederaufnahme

Mehr

BASV Meisterschaft 2014

BASV Meisterschaft 2014 Meisterschaft des Bayerischen Armbrustschützen Verbandes 2014 und Wilhelm-Ruf-Wanderpreis Scheibe Einzel Juniorenklasse 1 Herold Korbinian 113 Ringe 2 Schmidt Teresa 10 Ringe 3 Soyer Martin 103 Ringe 4

Mehr

Perinatalzentrum. Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Perinatalzentrum. Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Perinatalzentrum Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin 10. Kölner Frühgeburtensymposium Einladung und Programm 1. Februar 2014

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. April 2004 in der Fassung der Beschlüsse vom 25. Oktober 2015

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. April 2004 in der Fassung der Beschlüsse vom 25. Oktober 2015 Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. April 2004 in der Fassung der Beschlüsse vom 25. Oktober 2015 Der 57. Bayerische Ärztetag hat am 24. April 2004 in München die Neufassung der Weiterbildungsordnung

Mehr

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

Immundefektzentren in Deutschland

Immundefektzentren in Deutschland Immundefektzentren in Deutschland Berlin ImmunDefektCentrum der Charité, Berlin IDCC, Berlin Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie Leiter: Prof. Dr. Volker Wahn Augustenburger

Mehr

Stand: 19.6.2015. Herbsttagung 2015. des. Berufsverbandes Deutscher Laborärzte e.v. 24. bis 25.9.2015 in Berlin

Stand: 19.6.2015. Herbsttagung 2015. des. Berufsverbandes Deutscher Laborärzte e.v. 24. bis 25.9.2015 in Berlin Stand: 19.6.2015 Herbsttagung 2015 des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte e.v. 24. bis 25.9.2015 in Kaiserin-Friedrich-Stiftung 10115 -Mitte, Robert-Koch-Platz 7 Tel.: 0 30/30 88 89 0 Donnerstag, 24.09.2015

Mehr

Offene Landesmeisterschaften der Masters 2013 am 28.09.2013 in Rostock 1. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 10:15 Uhr

Offene Landesmeisterschaften der Masters 2013 am 28.09.2013 in Rostock 1. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 10:15 Uhr .09.3 :00 Uhr Seite Offene Landesmeisterschaften der Masters 203 am 28.09.203 in Rostock. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 0: Uhr Wettkampf Nr. 200m Freistil Männer 2 Jörg Leminski... 93 0 PSV

Mehr

Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon. Grandel, Frieder. 85 Abele, Daniel

Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon. Grandel, Frieder. 85 Abele, Daniel Mannschaftswertung Mannschaft Starter Einzel Ges. Hörner, Simon 1 Martin & Friends Grandel, Frieder 85 Abele, Daniel 89 334 Abele, Marcel 2 Hidde I 3 FC Hohenstadt II 4 Reservisten 5 Autohaus Bopp 6 FC

Mehr

Österreich Stand: 01.01.2010

Österreich Stand: 01.01.2010 Stand: Userstatistik 1. DocCheck User Statistik Ob aus rechtlichen (HWG) oder ethischen Gründen: Ohne Passwortschutz geht es bei medizinischen Websites häufig nicht. Als mitgliederstärkstes Healthcare-Portal

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen Universitätsklinikum Frankfurt Zertifizierter Bereich: Alle Bereiche der ambulanten und stationären Patientenversorgung,

Mehr

Offene Landesmeisterschaften der Masters 2013 am 28.09.2013 in Rostock 1. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 10:15 Uhr

Offene Landesmeisterschaften der Masters 2013 am 28.09.2013 in Rostock 1. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 10:15 Uhr Seite Offene Landesmeisterschaften der Masters 2013 am 28.09.2013 in Rostock 1. Abschnitt: Einschwimmen ab 09:30 Uhr Beginn 10:15 Uhr Wettkampf Nr. 1 200m Freistil Männer AK 75: 1. Friedrich Patzelt...

Mehr

Doc 2.013. Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe. www.bbtgruppe.de

Doc 2.013. Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe. www.bbtgruppe.de Doc 2.013 Ärztliche Weiterbildung in der BBT-Gruppe www.bbtgruppe.de Willkommen im Team! Die vorliegende Broschüre möchte Sie über die Weiterbildungsbefugnisse der Ärzte in den Krankenhäusern der BBT-Gruppe

Mehr

Anlage 2b. Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung Allgemeinmedizin im Krankenhaus Bad Oeynhausen. zur Kooperationsvereinbarung

Anlage 2b. Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung Allgemeinmedizin im Krankenhaus Bad Oeynhausen. zur Kooperationsvereinbarung Anlage 2b Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung im Krankenhaus Bad Oeynhausen zur Kooperationsvereinbarung Sektorübergreifender Weiterbildungsverbund im Mühlenkreis (Weiterbildungsverbund im Kreis

Mehr

Dr. med. Wolfgang Haedicke Stadtrandstraße 555 13589 Berlin Tel.: 030 37499010 Fax: 030 37022262 E-Mail: w.haedicke@ifp-spandau.de

Dr. med. Wolfgang Haedicke Stadtrandstraße 555 13589 Berlin Tel.: 030 37499010 Fax: 030 37022262 E-Mail: w.haedicke@ifp-spandau.de Seite 1 Baden-Württemberg Dr. med. Elisabeth Hickmann Gemeinschaftspraxis für Histologie und Cytologie Auf dem Säer 1 72622 Nürtingen Tel.: 07022 783900 Fax: 07022 37144 E-Mail: e.hickmann@pathologie-nuertingen.de

Mehr

Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (WBO 2006) - Stand: 01.02.2014 -

Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (WBO 2006) - Stand: 01.02.2014 - Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (WBO 2006) - Stand: 01.02.2014 - Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg - Stand: 01.02.2014 - Eingearbeitet sind

Mehr

Von IVV und SIAP anerkannte Dozenten, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiter und Prüfer

Von IVV und SIAP anerkannte Dozenten, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiter und Prüfer Von IVV und SIAP anerkannte en, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiter und Prüfer Dipl.-Psych. Ferah AKSOY-BURKERT Psychologische Psychotherapeutin PP und KJP, ambulante Praxis, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Mehr

BEZIRKSÄRZTEKAMMER RHEINHESSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts

BEZIRKSÄRZTEKAMMER RHEINHESSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts BEZIRKSÄRZTEKAMMER RHEINHESSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Bezirksärztekammer Rheinhessen Postfach 1504 55005 Mainz Geschäftsadresse: 117er Ehrenhof 3a 551118 Mainz Homepage: www.aerztekammer-mainz.de

Mehr

Qualitätsmanagement. Folgende Ausschüsse hatten gleich oder weniger als zehn Bewerber und konnten deshalb per Akklamation gewählt werden:

Qualitätsmanagement. Folgende Ausschüsse hatten gleich oder weniger als zehn Bewerber und konnten deshalb per Akklamation gewählt werden: Sächsische Landesärztekammer 15. Juni 2015 Körperschaft des öffentlichen Rechts Bildung von Ausschüssen und Wahl der Ausschussmitglieder gemäß 12 der Hauptsatzung in Verbindung mit der Satzung zu den Aufgaben,

Mehr