Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe"

Transkript

1 D Kzzz B Ipp

2 C (S) v kö W ü S S H I z Jz S S ä z Kp v z S ö v S D P HIV- k ä Mä Cp (v) Sä D L R v K k v Sz I Cp z Nö B I Z BOCCS H ü kö BOCCS T ü v B S L z W ü K S z ö ß P z P D Pk S D P ß üz z K S ö D Spk Ppkv K D BOCCS-S ü k K W k M v ü z K H z k W v H ß S J C k L v vä W Nä V ü ü pv k z K I k M J v I ä M W z! D ü K J k W ü z C R K Z v H W z C z V H ö k!

3 W ü S Hp: D Hp S Lk 2 M Bvök: I S 131 M 70 Sä k (30000) pä (40000) M K: D K p (Rz v Nv p; v M kü Sp/Ok ß Tkz) Lp: D p S ; 7 z k Sp: zb B Nyj 72 Dk R: I S M v R z Dz ö N C ( 50 %; v 60 % k 20 % P 20 % k) M H I Bz C k Z D v N äk: S S v ß ä Wk: N S 2013 Wä p 1 R z ä 65 K N: D N N B M ü Sz W N z k Sß Ck Cp v ü (B C ) Sük: Z ö O L ö pkkä Vkä Sü Npk S L L Zz

4 H 1 ; T 4 T L W? L : p 8 : p k M S D k p z S K M O v M j M ü k k K k H k W k ä : v v k kö p j ük T v P L ä P Z Jü S C C O B L Z ü v L ü v k v k K v v Lä v L k z H z C L L Z : BOCCS ü B ü p ß V K L S H ß p Sö K v z S W ) (M M N v Hä (-) L W Kz v ü k V T

5 D T z z ü T L D W M N W v W O k S v S z Lpp D W ü H H k S : T p W K j 11 S T 0 1 ß ä B M N B ü 2 1 T ü p ä D B H v L 13 ß H ) (S L : z L L ß Z 17 C) v z S L 5 O V 1 N ( P) M J (Dvz T R T ) 6 1 P v 1M8 (D ö V N ) C D zy Lv(19 j ) C L V ö ( V ) D vkk RyW H ( ß W TCvyR MyM p: S 23 D j Mz) 1 (Dv ) 2 (y B v C y j H S 2 y ) 2 v Vö CD D O B :(W V j p M 24 T T j ü

6 W pk ü S? ü Rp ( 6 M ä ü p z) I ü () Vk v O k B z kö M 4 P B Sz Nz pp Tp B v z H D Mk Mp3-Py / Lpp Sk Hy (K ü v O) - z N k Hy v O ü k Lpp ( v) 1 Bk Söß 1-2 Hü 1 Üjk Mk Hyk: B ö Zü Z D (k v O k) Müz Sz S Mükzpy K S ü z Sp & S K ü S (Sp p) K ü W ( Pv K W z 5 C) K ü Rz (Nv Mäz) ä (Sk ) pp Ä ü D Tkk ü z (Sp B ) D D k S v O z ö P D Qä

7 V ü Kzz 2013 BOCCS 2500 Sü S z ü 450 Pk zäz üz zk z W ü K M pö k z ü z Lä Wv v K v D ß V T R z B D S R z v B z z W kö v O pö pä kä 1 I z v pük äß z z ( / z j V Pjk p) z: M : 08:00-12:30 13:30-17:00 2 I vp z V ü D ( z BOCCS-Pjk z z S-Mk ö P) ü pjk B z ä B z 3 I v BOCCS v k v D v ä S - k Z Z T z ö : ü BOCCS L k S k D Pjk üz kö ß O Pök äk k

8 Bzü Bz z Mä : B v P kü R z z ö D K v kö Ä vä M pv z H BOCCS pv R pp z z ö O z D R z Rpk ü K O L z Sz I pv B v M K ( D Pjk ): - - ü Mä : Kz H j K k Wä H ü z ä () S kv S ü : I Ök H K Rök K k ö kö Rk K (C Wkök kö v O k ) D K z zü z Dz ö Späp z H Ök ü z ä () S kv S pk D B z L vä Dz ö Sßvk z k D I S v v k ßv v B W z D k Wß K ü Bvök pä ö L p vz z D ü M v BOCCS V v Z k D D Kkp D T ü z I Bü/ä I I Mß z z M Nz z ö z pä K z

9 4 W Z BOCCS z M v H D Z B jä BOCCS p H Nä Hz k p Pjk 5 D Pjkz ü v p Pjk Bük z z 6 D H v O k K p 7 ü R ß Pjk ( K) ü Pjk p v S V Rk I z ä R P ö S R z ä

10 Mz z z V S I K z S pk Äz Kkä Mz Nä kö ä S v M: S zjä (väk v Nv J) Rk Sü L-T B v Z H M z Z Mppyx D v vp Mk (zb M Dxyy L) Mk ä ük Ikk R p: köpk () K z ( H H) Ikz Köp z Mkz z S Mpx? T L M Nk V v M k Mk üz zb -Spy T v K S Mkz W p ß T ü S z D D Px (k z/pk ) S z v M ü - k T Päp S z k k v H 35-Tpk Ip Tpk (35) ü Kzzz ( R IJD Pkk) z v D Mü V ü ü D z S köp W K 35- k O pkz K 35- Ipk J z 35- k Äz zü Ip D z B kö

11 ü D v ö O ü K j ö Ip M W ö zü MV W z ö Ip kö k v vp W J() D Ip / ö M k v Ip ü Kkk z k D Kkk S D J() D z K ü Ip ö W K ü Ip Hp Typ C k N Ip ( ü KK ) v k B z Hää k S-K D Lö Rv B D ü Mk vk M (M) Rv B D (v Sk H) B D zö Tpäz kö zü 35 D Mü V Mk M ä B D ü K ü 35 I B D kö Äz/Z 35- ü p://-//x p://-z//k B Rük p k B D z W B D k k By M ) B 35 z : D z/z M B D MV ü M-M ü K k W ü 35- : D Mü V M-Rv B D D R B k Mü V H Dß B k ( M M v) D Sz W Ip ö p - j I: Hp /B: ( Ip Kp K v K ü z p) I: Z Ip v k 130 R M k Ip Rükk z W p Ip I ä ü Kkk K : ( Ip Kp K -

12 v K ü z p) I: S k W k Lä Ip ö Pv J K ( 50 R) V z Kkk C Typ: ( Ip Kp K v K ü z p) I: L ö C-Ikk v Bvök I ä vkk M z B ä köp y v C D Ik T z Sä N- Tk-Hyß p B v k kö C S ( pä) W Ip K (= 2 Ip ü 100 R) L ö Ik ü v Ikkk v Sp äk ü (zb Hp Typ Bk ö L Wkk) D ä N Tk-Hyß ü V Vz K v L Sß v Mäk B v k kö Typ S ( pä) W Ip K (= 1 Ip ü 30 R) T: I: S k T Bü k ß H ö T-Rk Z v H T- Ip Z I: W M jä T W Ip K (= 3 Ip ü 150 R) Mkkk (Hzü): I: D Ip kö D ü V Dz J k Mkkk-p väk k Mü v (ü S v S ) V Nv M ä I v N Np äz k j L DTP (Dp T P (K)) P M Rö Mp: I: D Ip D v Kkk z W ö (DTP P zb ü 100 R) D K kö j ü Kkk

13 z z W K k z? ü j kzz v Kp K ö z D v S-K p W Kzzz z? Nü ü BOCCS j k kü ü Sp z D D z üz- ök ü IJD z D k zb p R pö pä Bkk J äß Sp D Sp ( zb ) k K Mü V Sp j z J j Spä D Spk : pä: Mü V Vzk IJD : S-IJD p N D Vzk k IJD : S- p N D Bkv: v K K K 3670 BLZ: Bk T? D ü ä Dz V ü Vp Dz v D S Wk Vp z ß z BOCCS v O S T K S? B KIN Rk B ä Z v W üp ä S D k D C- K k S v VISC k

14 K z 300 ä W: PIN-N v! D Bk ü ü z K zäz ü ü B v D k D k W p DKB C- Dk Bk K? I R IJD K z O L Kzzz IJD K z j zä K W kö Kzzz ü K Kzzz BOCCS zkü B/S kp kö Kzzz Pkk z Bv B v O v? D Mü V v D V IJD D Vz kkv v k Ivä T Hp- Rükpv

15 z R W? D Mü V / BOCCS ü K k B B z K D S Jk ü k I z ü P z k ü I z k Rü k z p SIM W M Tv D ä Rü M ö Jk pz: B v K päk D ü ä p ö v päk D ß j Tk Mök z päkük z D zb ü L L S z S- päkk ü M v Mk S 2013 : D p z p M k v päk D K j 1000 R M H- Rük? J H- Rük D Rük ä pä J V k k Rük ä ( pä ö) L D Z S Rük W k S? ü Sö ü S P- Vz V v B B V V B B W V ü? W jü 21 J B-V 21 J ä T-V D V pä 6 W v z D PD-D Hp B zy ( p B- T kz) D ü V Hp B D 1-10 kä D

16 ü: 11) B (jü 21) T (ä 21) 11) S 11) Z: K : LI TRST 2 M S K 13 D p 15 LI TRST POBx K Wk V 16 N/ ( ü pp) D k v D k V ü W ü ö? ü Z S ü v O - ü J v W 21 J Dk D : z (S ) 2 P Pz üz ( ä 6 M) D 2 W Bz Kp Rp N 21 J ä v ß : Kp ü ( L ) W D pä ä B v Üz ü Sp Äz Üz äz Üz üz Sp p k PD-D ö k DCL RTION W 21 J ä pä 2 M v p P / DHL k: L T PO Bx M S N 2 K / SMBI Hy +260 (0)

17 Q W k L S v? S ü k K ß I J J j kü W Np 5 C I Tkz v Sp Ok S Spp Rz D D Bvök z Sz: D Lp z v K ß v Sp B p I S ß Sp 72 Dk D L S Äq D W S z 5 6 z k W Wä v O? BOCCS-M ä BOCCS-Bü J BOCCS-M z- Zz W k Büä N D W zkäß ü Zä z S W ß Iz vü W BOCCS Büä Kä j ük v H? D W BOCCS-ä Kü ü W v I K k k Lä öß Spk ü L Pk k z K ä Lk z S p k k z (v) ö P I K R ü Cé K kö D L K B M ß v O j W z Tk k Späk k M Lpp? W v O Cp ü Bü z kö Lpp j pk Kk D z p D D? S v z K v z S B S S ä-

18 ü M kö W I ü? D ö ü D BOCCS ü D k 15 k ü v O D pä 3-4 W v D K ü z N S D ü O ü ü ß p D v D D v px ö z k D Sß S D ä k M V? ü IJD- T V- Ry-S P D T D S J ü ü Sp D Mü V / BOCCS ü R z IJD / Kzzz K (R Sü) W p z V v Pkk z T S k ü W (zö z M) K S äß M- P z z Mü V ö D T V O/M ö D j v L MV-S- K B j V S-K? V O S M Dk ü Kzz v M MV I D D S L MV-S-Mk v pp D MV-S-K ß P M V () Hk K (B) Wß () S!

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft K MZ /1. /01 MZ M D K z y pk bb k D k z: ä? M! MZ /1 MZ /1, Vpä kzäk pv k Köp. bk k bü b. ö v V D,, Db, K. D p, z v bbk, k b. b, b D b k. D x bzm ä, b üb- v k, p. j b ä kp. - z k. pz : b b -Mz kä v vk,

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit!

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit! Ty 2020 W W L v W L v W ö K WG I B ö W G K L F F Hy W Ty ö N! : D - B v: E 350 v v. T J ö. I P E B B. I. J v v E V v W. Kö K W K- - W V- T U F E! U B v j By Dy! E T ö -! B. E! ß Z - L....! H P Z F L v

Mehr

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma bzm -V zm W-P b N. 0 02 Fßx 0 Ekk H Rz 0 HELNE VERKUF 02 H_2_bvk 0 Fßx_bvk 04 P bvk 05 P bvk 0 H C 02 H_2_C 0 Fßx_C 06 _P_m O Zm H 05 P bvk 02 H_2_bvk 0 H_Em Pm 29,5 m/5 Z Rx W 4 Pm m, k 600 Hz b M Vb

Mehr

MEDIA-DOKUMENTATION 2014

MEDIA-DOKUMENTATION 2014 TING & OUNITION DIDOUNTTION 2014 op. z. Co. z POIL TING & OUNITION Ckk k & oko (&) Pko k oko ä Qä «QPko» z P. v z k k G oko. D ko ozp ok ä k z pk Nz. D I o k L ü k okovo o o W pk p z pä. D o z k oo P O.

Mehr

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service I SW D SWM S L K K, F I a Ü ü a SWM S-. S S a B ü a W: a, ä. S a S W Z. V S a? Da I U U. E I S-. Gaa ü W, GEZ Fa a - a Laaa. U a I a, S a a U a ö. G Ea S: aü SWM. Da ä K Pa Ma R. W a ü S a: I K a C Caé

Mehr

Sage HR your people. your business.

Sage HR your people. your business. S HR y pp. y bsss. Mbbszyks Sh fü Sh... I v Bh s Mb kpp - bb kpp. Vshs Ush kö z füh, ss Lyä Mv bmm. S z Mbmv -b w zküf mm wh fü Ih Uhmsf. V Uhm ss sh jh wh Ekss h: G zhh Bh s sm Mbbszyks vm E bs zm As

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

alle Infos in 5 Klicks

alle Infos in 5 Klicks A Ifo 5 Kck: Bä S O-Bocü, m S üb S wc bzw. m m Maz Sck bw. H ö Bffacc fü Eä Hawcaf Facab 2 Ja - Pakkm kv a Ifo 5 Kck I Z... L F Wä S a S kö... z.b. Süßwback w c w ck c w ab püf c üb fü c..... S a Hofacma/-fa.

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Futtertype: Kitagawa HOH-06

Futtertype: Kitagawa HOH-06 Kitagawa HOH-06 B H L kg/satz Typ dent-nr. Werkstoff 32 32 72 1,1 BQ06 215006 32 38 72 1,6 BO06 215106 32 57 72 3,5 DJ06 215506 32 32 82 1,3 PT06 215016 32 38 72 1,6 HJ02 200801 32 57 72 3,5 HJ03 200803

Mehr

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de A P ü & S m O-S www.-b. Km b. I Pv v E! KUDA Km KUDA Km KUDA Km KUDA Km M L-. Gä & Nv M L-. Gä, Nv + Nvä Uv F Fü B- F www.-b. KUDA Km M L-. Gä & Nv P m E S G S Nmm S. Nvä b ßb S b. E m, m. L- Gä Km H B,

Mehr

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Thomas Loew CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Projektpartner: future e.v. Umweltinitiative von Unternehme(r)n Gefördert durch: ! " # $ " %"&"!'( % ) ' * +, " -

Mehr

Zum Verkauf stehende Wertschriften / Beteiligungen, Marken und Domains der Swiss Dairy Food AG in Nachlassliquidation

Zum Verkauf stehende Wertschriften / Beteiligungen, Marken und Domains der Swiss Dairy Food AG in Nachlassliquidation Zum Verkauf stehende Wertschriften / Beteiligungen, Marken und Domains der Swiss Dairy Food AG in Nachlassliquidation Stand: 26.09.2005 I. Wertschriften / Beteiligungen 150'000 Namenaktien mit je CHF 25.00

Mehr

Kleine Einführung in die japanische Hiragana-Silbenschrift

Kleine Einführung in die japanische Hiragana-Silbenschrift Kleine Einführung in die japanische Hiragana-Silbenschrift 1 Kleine Einführung in die japanische Hiragana-Silbenschrift von Thomas J. Golnik Marcus-Schriften 2004 Kleine Einführung in die japanische Hiragana-Silbenschrift

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

ANMELDEFORMUL. Fax: +49 30 479 89 800. 29. + 30. September 2015 Frankfurt. sind u.a. Keynotes h gestalte. Intranetp. nungsfeld.

ANMELDEFORMUL. Fax: +49 30 479 89 800. 29. + 30. September 2015 Frankfurt. sind u.a. Keynotes h gestalte. Intranetp. nungsfeld. LDUL PX 9 + 30 p 015 x: +49 30 479 89 800 J, ii i i Pxi ii 0 pi i ii B1 V i ö i ii : iy Vpi 1509015 i : 50 i : 995 Vi ß Pi i 1808015 i : 470 i : 895 60313 /i pi i 1708015 i : 40 i : 795 9 30 p 015 9 p

Mehr

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG D f ll: ppl-c v AAL fum, V ONNY EIKHAUG PROGRAMME LEADER NORWEGIAN DESIGN COUNCIL D Bl k ch z w. D Cmpu vfü mölchw üb zu w Abpch, um Bl zu öff, Bl bchä. S S Cmpu u, u öff S u D. W wh x z w, mü S Bl mölchw

Mehr

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de Mbb Spk Po f Jb 21 wwwb-po ä D U Spk Z 912 bz 786 k 25 kfo 1129 o Zf 129328 ko 159 äf 26 o 211 koozk 1643 b / - 91 vo Azb Bb A M Dof Kpo B S: 31 Dzb 21 Z w voäf ä b k zf o b 6 pöı ä ı ı z z 4 W ä? 6 Vovoz

Mehr

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 31. Januar 2013 Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2013 Ute Roewer, NKS Energie www.nks-energie.de eu-energie@fz-juelich.de

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

German Speakers Association e.v. e Ar Who We Are Who W 2013 2013

German Speakers Association e.v. e Ar Who We Are Who W 2013 2013 W W A E Ga Sa Aa 2013 I Ha Ga Sa Aa.V. Haaß 40 82223 Ea T 49-8141-355 58-0 Ta 49-8141-355 58-100 @aa..aa. G-H D a. Sa La a a a G. GSA-Ra Va Dö, Ba Va Ma S Ga Ma Z D, B.a. D Va AZ D Da, K.a-. P Ga. H D

Mehr

Name:... Matrikel-Nr.:... 3 Aufgabe Handyklingeln in der Vorlesung (9 Punkte) Angenommen, ein Student führt ein Handy mit sich, das mit einer Wahrscheinlichkeit von p während einer Vorlesung zumindest

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Domain Preisliste. Datum:

Domain Preisliste. Datum: Domain Preisliste Datum: 17.01.2015 Top-Level-Domain Preis pro / Jahr Einrichtungsgebühr Mindestlaufzeit.de 9,90 0,00 12 Monate.com 15,99 0,00 12 Monate.net 16,49 0,00 12 Monate.org 16,49 0,00 12 Monate.info

Mehr

MEDIADATEN PRINT+ ONLINE GIT. www.git-sicherheit.de

MEDIADATEN PRINT+ ONLINE GIT. www.git-sicherheit.de GIT + M M M F F y y Göß V M E I E N 1 30 926 F GÜLTIG AB OKTOBER 2013 B -C M B: V L! Ov A P M R: Z B K F N V: Iv Ry M M E : H Z F E: E J Px M Z: E vv K T: Ax P B RTL V G M- A N: PA G VIP: U K TITELTHEMA

Mehr

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in Fih zub - fü! Us Ausbildugsbuf Flih/-i ud Flihi-Favkäuf/-i Das Flihhadwk fü all, ig was f Pfa hab Ei abwslugsi Eähug fih, howig Lbsl lig bi jug Mh voll i Td Ki Wu, dass si i h Sulabgäg fü i Ausbildug i

Mehr

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen Erasmus-Tag Call Übergangslösung 2015 Technische Informationen und Fragen Catherine Carron und Amanda Crameri Projektkoordinatorinnen Erasmus Inhalt Call Übergangslösung 2015 KA1 Studierendenmobilität

Mehr

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R T e c h n i k P r i n z i p 4-5 I n d e x M i n i - S t ä n d e M e s s e s t ä n d e M u l t i m e d

Mehr

(λ Ri I A+BR)v Ri = 0. Lässt sich umstellen zu

(λ Ri I A+BR)v Ri = 0. Lässt sich umstellen zu Herleitung der oppenecker-formel (Wiederholung) Für ein System ẋ Ax + Bu (B habe Höchstrang) wird eine Zustandsregelung u x angesetzt. Der geschlossene egelkreis gehorcht der Zustands-Dgl. ẋ (A B)x. Die

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 212-213:

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren BADEN-BADEN BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * - fü Famuhm - Bad-Bad Sy Hamug Dd 014 2 H 2014 H ha fd g : ü ao üag pu k : G / Schw f m u h u Ak h c u o N : 4 Fa m 201 x Ih vmög 5 (v-) 1 gö 0 B 2 x ma k ch a o

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

e d W N i u www.letsgo.at

e d W N i u www.letsgo.at ö T L E W DIE I DEI STRT D FIZMÄRTE DER BÖRSE U.l. DER I E Z T Ä DS GRU G GU L ER V IER WERTPP G m Sßvk m Wppvl Gk, m vvll kö. D Vlpym v Rff Oö, Vmö m. D B Vl ll mm W Sp Bp. E Sp Pym f Wpp. D E, l Sf m

Mehr

Formelsammlung zur Vorlesung Meteorologie

Formelsammlung zur Vorlesung Meteorologie Unä ah ah, 7..7 Ab kooolo ola Vo oolo. Sak Zanlhn al a V R nll akonan R R Zanlhn al a (anh) V R R α R Dalon'h lhn R R ll a (.68q) h h W q.6.78 W hnhäln W.6 abol h a W V W la h R % oonll 9.8 oonll öh Z

Mehr

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen TABLET PC Produktinformationen TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015 2014 MEARX / Rosenorter Steig 04 / D-13503 Berlin / info@mearx.com Liefermöglichkeiten und technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten!

Mehr

D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3

D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3 D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3 D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:24 Seite 4 NEONNIGHTS 13601 13602 Ring 13188 EUR 99,- CHF 153,- EUR 149,- CHF 231,- EUR 89,- CHF 138,- 5739H

Mehr

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH Bilfinger Muell GmH Hilfsrelis HR 11 Die Hilfsrelis ienen zur glvnishen Trennung, Kontktvervielfhung un Trennung zwishen Hilfs- un Steuerstromkreisen. Bilfinger Muell GmH Inhltsverzeihnis Inhlt Seite Anwenung

Mehr

Fehlende Zähne: AktiMedB90: 15, RZ je fehl. Zahn, ab 4 Rückfrage beim Zahnarzt durch VR

Fehlende Zähne: AktiMedB90: 15, RZ je fehl. Zahn, ab 4 Rückfrage beim Zahnarzt durch VR Fehlende Zähne? Annahmerichtlinien (ohne Gewähr) Hinweis/Voraussetzungen Allianz Fehlende Zähne: AktiMed S90: 9, RZ je fehl. Zahn, ab 4 Rückfrage beim Zahnarzt durch VR AktiMed S70: 7, RZ je fehl. Zahn,

Mehr

Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities.

Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities. Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities. Problems found on your computer: ---------------------------------------------------------------------- HKEY_LOCAL_MACHINE - Files and Folders(28 Problems

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

stark von der globalen Krise getroffen

stark von der globalen Krise getroffen Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 29-21:

Mehr

GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - L i e b e Le s e r i n n e n u n d Le s e r, l i e b e Ko l l e g i n n e n u n d Ko l l e g e n, R efe ra t s

Mehr

Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche. The Vienna Institute for International Economic Studies

Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche. The Vienna Institute for International Economic Studies Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 2. Juli 215 Aufwind im Westen Mittel-, Ost- und Südosteuropas:

Mehr

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung und Unternehmensgröße Befunde auf der Grundlage von CVTS3 Friederike Behringer, Gudrun Schönfeld Bonn, Februar 2011 1 Vorbemerkung Im Folgenden

Mehr

Berufsunfähigkeit. Allgemein. Personendaten. Berufliche Angaben. Vertragsdauer. weitere Vorgaben. Unternehmensfilter. BU-Filter.

Berufsunfähigkeit. Allgemein. Personendaten. Berufliche Angaben. Vertragsdauer. weitere Vorgaben. Unternehmensfilter. BU-Filter. Vorgaben Allgemein Tarifart Optimierung BU-Schutz Einsteiger-BU ohne Kollektivversicherung nein Versicherungsbeginn 01.09.2013 Personendaten Anrede Vorname Nachname Geburtsdatum Raucher Körpergröße Körpergewicht

Mehr

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

*EP001506783A1* EP 1 506 783 A1 (19) (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001506783A1* (11) EP 1 506 783 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 16.02.2005 Patentblatt 2005/07

Mehr

Qualitätsmanagement. Anhang: Abkürzungen und Begriffe

Qualitätsmanagement. Anhang: Abkürzungen und Begriffe Stand vom 05.01.11 AA AB AD AL AM AMA AMG ANA Ap ApBetrO APO APOKI AS AZ...-B BA BE BIB BS BtM Büro BV D DAPO DL DV EDI F FB GH GMP HAM HER HP HÜL HYGA I IKS IMW K KD KFA KNN Arbeitsanweisung Arzneibuch

Mehr

Provisions- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle Netze Gu ltig ab 01.09.2010 bis auf Widerruf, langstens bis 30.09.2010

Provisions- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle Netze Gu ltig ab 01.09.2010 bis auf Widerruf, langstens bis 30.09.2010 mobilcom s- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle e Die nachfolgende Preis- und sliste gilt ab dem oben genannten Zeitraum. Der Anbieter weist den Vertriebspartner ausdr u cklich darauf hin, dass

Mehr

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014 Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule 1 Ablauf und Themen 1. Vorstellung GMOH mbh und Treibs Bau GmbH 2. Arbeitssicherheit AMS-Bau

Mehr

TEPZZ 8 4 6A_T EP 2 824 226 A1 (19) (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: D04B 1/22 (2006.01)

TEPZZ 8 4 6A_T EP 2 824 226 A1 (19) (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: D04B 1/22 (2006.01) (19) TEPZZ 8 4 6A_T (11) EP 2 824 226 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 14.01.1 Patentblatt 1/03 (1) Int Cl.: D04B 1/22 (06.01) (21) Anmeldenummer: 13176318.7 (22) Anmeldetag:

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Die Struktur der gymnasialen Oberstufe 2016 Abiturprüfung in 4 FächernF 2015 2016 Qualifikationsphase Q2.1 und Q2.2 2014

Mehr

Importeure chemischer Produkte.

Importeure chemischer Produkte. c a k u o P c is m C ic z k i ic S H G u Gfak zu io a m fo I Wici Impou cc u ll s H fü zicu Pouk. GHS i u, wlwi iilic Gfakzicu Das vo UNO iiii Sysm GHS zu Eisufu u Kzicu vo Cmikali s als Abküzu fü Globally

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$

ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$ PeterMeyerAbteilungLexik ZUR$GESTALTUNG$DES$LEHNWORTPORTALS$ DEUTSCH$ Präsenta)onBenutzerführungSuchmöglichkeiten LEITFRAGE$DER$PRÄSENTATION$ InwelchemWechselverhältnisstehen DatenmodellierungundPräsentaCon$

Mehr

Kundenangaben zur Altersvorsorgeberatung

Kundenangaben zur Altersvorsorgeberatung Kundenangaben zur Altersvorsorgeberatung Persönliche Angaben: Interessent Ehegatte Nachname, Vorname Geb.-Datum / Geschlecht Staatsangehörigkeit Straße / Hausnummer PLZ / Ort / Bundesland Telefon dienstlich

Mehr

Positionsschalter Serie FD

Positionsschalter Serie FD A Positionsschalter Serie FD Selektionsdiagramm 0 08 8 9 0 0 0 Mit Edelstahlkugel Edelstahlkugel außenliegender Glasfaserstab Ø 8 mm Ø. mm Gummidichtung 6 Längenverstellbarer Sicher- Bistabil Bistabil

Mehr

Herzlich willkommen!!!

Herzlich willkommen!!! vvcm v2c Wb- Vdkfzsfw Ds Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN Hzlch wllkmm!!! 2009, vvcm GmbH, Bm www.vvcm.d flgch m V2C b Ds Uhm VIVICOM» Sd: Bm D s U h m V I V I C O M» Ewcklug v

Mehr

Serie 80 - Zeitrelais 16 A

Serie 80 - Zeitrelais 16 A Serie 80 - Zeitrelais 16 A SERIE 80 Zeitrelais mit Multi- oder Monofunktion Multifunktion: 6 Ablauffunktionen Multispannung: (12...240) V AC/DC oder (24...240) V AC/DC, selbsttätige Spannungsanpassung

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Kabel, Stecker, Dosen

Kabel, Stecker, Dosen Das WISI System: Kabel,, Dosen www.wisi.de WISI Kabel, und Dosen: Das Richtige für jede Installation. Dielektrikum physikalisch geschäumt Außenleiterfolie geklebt Außenleitergeflecht aus verzinntem Kupferdraht

Mehr

SKV Mörfelden Internat. PMG/Aspero U12-Junioren Fußball Cup

SKV Mörfelden Internat. PMG/Aspero U12-Junioren Fußball Cup Spielzeit 1 x 2300 Minuten Pause 0300 Minuten Anz. der Spielfelder # SÜWAGGruppe A HörnerImmobilienGruppe B FC St. Pauli Hannover 96 RW Walldorf SKV Mörfelden II Tennis Borussia Berlin Grasshopper Club

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 40-I/m Aufbau des Studiengangs 41-I/m (entfällt) 42-I/m Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

VORWORT. Zur Fehlersuche und Hilfe bei auftretenden Problemen habe ich dieses Dokument erstellt.

VORWORT. Zur Fehlersuche und Hilfe bei auftretenden Problemen habe ich dieses Dokument erstellt. VORWORT Zur Fehlersuche und Hilfe bei auftretenden Problemen habe ich dieses Dokument erstellt. Ich war immer sehr angetan von den Lösungsvorschlägen und vor allem der Unterstützung vieler Mitglieder im

Mehr

Klausurorte der Fakultät KSW WS 2014/15

Klausurorte der Fakultät KSW WS 2014/15 Stand: 02. März 2015 Klausurorte der Fakultät KSW WS 2014/15 Alle Klausuren finden von 14.00 18.00 Uhr statt (außer BSc Psy Modul 6a: 14.00-16.00 Uhr, BSc Psy Modul 6b: 16.30-18.30 Uhr). Berlin Bochum

Mehr

Systeme Übersicht intern.local

Systeme Übersicht intern.local intern.local Datum Autor Seitenanzahl 08.09.2015 Docusnap 10 WKNE0003 - Arbeitsstation Letzte Inventarisierung 20.08.2015 07:56:54 Hewlett-Packard HP Z400 Workstation Microsoft Windows 7 Enterprise VVmNpmblzt

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Private Krankenversicherung Änderungen bei Mitbewerbern

Private Krankenversicherung Änderungen bei Mitbewerbern Private Krankenversicherung Änderungen bei Mitbewerbern 01.02.2015 Bestand esellschaft Allianz ALTE OLDENBURER ARA AXA Barmenia BBKK Central Concordia Continentale CSS Debeka Deutscher Ring DEVK DFV die

Mehr

Anwendungsübersicht. Allgemeine Befestigungen. Rahmen - Befestigungen. fixing technology. Hohlblocksteine. Vollgips-Platten Lochsteine Hlz, KSL

Anwendungsübersicht. Allgemeine Befestigungen. Rahmen - Befestigungen. fixing technology. Hohlblocksteine. Vollgips-Platten Lochsteine Hlz, KSL Allgemeine Befestigungen Spreizdübel SUPER KEW SD S 18 n n n n n SUPER Universaldübel KEW SU 20 n n n n n n n n n Universaldübel KEW UD 22 n n n n n n n n n Langspreizdübel KEW LSD 24 n n n n n n n Spreizpatrone

Mehr

Produktstruktur Freizeitrad 2008

Produktstruktur Freizeitrad 2008 Produktstruktur Freizeitrad 2008 Anna Flor 2..2007 AL Pv Kab St St St St St Al St RZ: 0 AZ: 45 M:Rm 5,0kg 0,5kg 25m RZ: 5 AZ: 30 M:Pv RZ: 7 AZ: 20 MoK RZ: 5 AZ: 5 M:Sst 0,7kg 0,8kg 0,5kg 0,9kg 0,7kg 0,7kg

Mehr

WE-EF LEUCHTEN Europa Ausgabe 2014 2016

WE-EF LEUCHTEN Europa Ausgabe 2014 2016 WE-EF LEUCHTEN Europa Ausgabe 2014 201 18 MASTAUFSATZLEUCHTEN Serie ZFT400 Serie ZA00 Serie RMT00 Serie CFT500 Serie AL500 188-18 Serie ZFT400 10-11 Serie ZA00 14-15 Serie RMT00 1-17 Serie CFT500 18-1

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

HANDBANDAGE/ HANDSCHUH

HANDBANDAGE/ HANDSCHUH f o r p r o f e s s i o n a l s lobal Online Ordering ystem ame des Patienten eburtsdatum eschlecht atum der Vermessung.. /.. /.... / U emessen von Unterschrift Kontaktperson bteilung m w.. /.. / 201.

Mehr

(51) Int Cl.: B60R 25/10 (2006.01) G07B 15/04 (2006.01)

(51) Int Cl.: B60R 25/10 (2006.01) G07B 15/04 (2006.01) (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 088 041 A1 (43) Veröffentlichungstag: 12.08.2009 Patentblatt 2009/33 (1) Int Cl.: B60R 2/10 (2006.01) G07B 1/04 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 08002316.1

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 215 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

!"#$%&"'() *+#,-$.*)!"#$ "#$%&'(! )&*%+',&$! !"#"$ !"#$%&'()*+(,-+#"*

!#$%&'() *+#,-$.*)!#$ #$%&'(! )&*%+',&$! !#$ !#$%&'()*+(,-+#* !!!"#$%&"') *+#,-$.*)!"#$! "#$%&'! )&*%+',&$!!"#"$!"#$%&')*+,-+#"* !"#$%&')$%*&+$,-"%.)*/- D 39! $DA:5D=EAF999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999999993!

Mehr

ETH World Präsentation neue Projektorganisation ETH World Neptun Besprechung: Ausgangslage und Ziele mit der IT EK; Ablauf

ETH World Präsentation neue Projektorganisation ETH World Neptun Besprechung: Ausgangslage und Ziele mit der IT EK; Ablauf ETH World Präsentation neue Projektorganisation ETH World Neptun Besprechung: Ausgangslage und Ziele mit der IT EK; Ablauf Dr. Christof Hanser Projektentwicklung des VP Planung u. Logistik ETH Zürich IT

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Organisation und DV im Produktionsbetrieb, insbesondere CIM

Organisation und DV im Produktionsbetrieb, insbesondere CIM Projektarbeit Organisation und DV im Produktionsbetrieb, insbesondere CIM Kurs Nr. 24.8.2 Dipl.-Ing. Robert Klotz Seite 1 Einleitung Kursziel (virtuelle Firma, 2teiliger Kurs) Was ist CIM Netzwerkeinführung

Mehr

6. Arbeit, Energie, Leistung

6. Arbeit, Energie, Leistung 30.0.03 6. beit, negie, Leitung a it beit? Heben: ewegung Halten: tatich g g it halten: gefühlte beit phikalich: keine beit Seil fetbinden: Haltepunkt veichtet keine beit. Mit Köpegewicht halten: keine

Mehr

Harte Aufsatzbacken. SMW-AUTOBLOK Howa Kitagawa Schunk MHB-M. MHB-M Harte Aufsatzbacken umkehrbar ALB SGA-M. SGA-M Harte Greifbacken Außenspannung

Harte Aufsatzbacken. SMW-AUTOBLOK Howa Kitagawa Schunk MHB-M. MHB-M Harte Aufsatzbacken umkehrbar ALB SGA-M. SGA-M Harte Greifbacken Außenspannung arte Aufsatzacken zw. 3 x 60 SMW-AUOLOK owa Kitagawa Schunk M-M arte Aufsatzacken umkehrar M-M Seite 48 SA-M arte reifacken Außenspannung SA-M SI-M arte reifacken Innenspannung SI-M Seite 49 Seite 49 arte

Mehr

Edyta Ciesinska, Jan Jendras, 15. Mai 2014, Berlin. 30. TechnikTreff bei ABB Ölisolierte Wandler bis 145 kv das komplette Portfolio von ABB

Edyta Ciesinska, Jan Jendras, 15. Mai 2014, Berlin. 30. TechnikTreff bei ABB Ölisolierte Wandler bis 145 kv das komplette Portfolio von ABB Edyta Ciesinska, an endras, 15. Mai 2014, Berlin 30. TechnikTreff bei ABB Ölisolierte Wandler bis 145 kv das komplette Portfolio von ABB Fabrik in Przasnysz / Polen Przasnysz Eingerichtet im ahr 1970 als

Mehr

Mit den besten Angeboten an Ihrer Seite

Mit den besten Angeboten an Ihrer Seite Entdecken Sie jetzt unsere attraktiven Angebote aus funk, Festnetz und Fernsehen. Mit den besten Angeboten an Ihrer Seite Laut connect- 0/205 Samsung GALAXY ALPHA statt 09,95 nur Im Tarif S Tarif-Tipp

Mehr

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur Fachdaten in der Geodateninfrastruktur dargestellt am Beispiel des Kompensationsflächenmanagements im Landkreis Grafschaft Bentheim Jörg Frister & Dr. Michael Heiß Fachtagung: Aktuelle Projekte im Umfeld

Mehr

AAE Präsentation. www.aae.ch

AAE Präsentation. www.aae.ch AAE Präsentation www.aae.ch AAE Facts in Kürze AAE - Ahaus Alstätter Eisenbahn Gegründet 1989 Hauptsitz Schweiz (Baar) Mitarbeiter 100 Kunden in 22 Ländern Geschäftstätigkeit Marktführer für die Vermietung

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an Schulen - WinLD

Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an Schulen - WinLD Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an n - WinLD Für die Eingaben bei den Lehrkräften in den Feldern Beschäftigungsverhältnis Beschäft.Verh. (Dienst) und Unterrichtspflichtzeit UPZmax (Einsatz)

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

WA Schranksystem Anreihbar IP 54

WA Schranksystem Anreihbar IP 54 WA Schranksystem Anreihbar IP 54 WA-Standschranksystem optimale Anreihung durch schnelle und einfache Montage Die Verteilerschränke der Reihe W von Striebel & John haben sich seit Jahren im Schaltanlagenbau

Mehr

Direkt und alles aus einer Hand. Der Ersatzteil-Service von KRONE

Direkt und alles aus einer Hand. Der Ersatzteil-Service von KRONE Direkt und alles aus einer Hand Der Ersatzteil-Service von KRONE D GB PROFESSIONELLE LÖSUNGEN. Transporteure haben ein hohes Maß an Herausforderungen zu meistern und höchste Ansprüche an die Qualität,

Mehr