Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst"

Transkript

1 Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst 82. Jahrgang 2008

2 Unterthemen Allgemeinheit Anbetung 9./ Apostolizität Auferstehung der Toten 5./ Aufnehmen 19./ / Auswirkungen auf unser Leben Barmherzigkeit 29./ Begegnung Bekenntnis Bekenntnis zu Christus 4./ Bekenntnis zu Tod und Auferstehung 18./ Bekräftigung 2./ Berufung Beten 23./ Bewahren 9./ Christus als Davidssohn Christus als Heiland Christus als Hoherpriester Christus im Wort JGD Dez 08 Dank 14./ Das Evangelium Jesu Christi Dem Herrn die Treue halten JGD Juni 08 Demut Den Hungrigen sättigen Der gute Hirte 3./ Die Entschlafenen lieben Die Heilige Versiegelung

3 Unterthemen Die Heilige Wassertaufe Die Macht des Herrn 3./ Die völlige Wende JGD März 08 Dienen Einigkeit 28./ Einssein 6./7.2.08, Eintracht 7./ Erleben 12./ Erstlingsschaft 10./ Erwählung 17./ Erwartung 26./ Erwartung des Heils Evangelisation Feier der Gegenwart Gottes Friedensreich Gaben des Heiligen Geistes Gebet JGD Nov 08 Gebetsleben 1./ Geduld 8./ Geduld Gottes Gehorsam 16./ Geistessendung Gelingen lassen JGD Jan 08 Gemeinschaft 12./ Gemeinschaft der Lebenden und Toten Gemeinschaft leben Gericht 19./ Gewissheit

4 Unterthemen Glauben und Bekennen JGD Feb 08 Glaubensziel Gnade und Erlösung Gnadengaben 16./ Gott nicht vergessen JGD Aug 08 Gott wirken lassen JGD Jul 08 Gottes Bundeshandlungen 20./ Gottes Wirken Gotteserkenntnis Gottesoffenbarung Gottvertrauen JGD Sep 08 Handeln 20./ Heiliges Abendmahl Heiligkeit 21./ Heilsplan 23./ Heilsvermittlung Heilswille Gottes 11./ Helfer in der Not 10./ Hilfe für Entschlafene Hochzeit des Lammes 12./ Hoffnung Im Glauben stehen Im Wort Gottes wurzeln Jesus als der wiederkommende Gottessohn Klarheit des Geistes JGD Mai 08 4

5 Unterthemen Leben 13./ Lohn der Treue Manna vom Himmel 27./ Nachfolge Neue Schöpfung Opferfreude Rettung in Bedrohung Rückblick Ausblick Schwerpunkte setzen JGD Okt 08 Seelenbräutigam 17./ Segen empfangen Segen sein Segen im Gottesdienst 13./ Selbsterkenntnis 30./ Sich selbst prüfen 15./ Sicherheit im Glauben Stark bleiben 30./ Teilen 5./ Trost Ungeteiltes Herz Verheißung Versöhnungsbereitschaft 22./ Vertrauen Vollendung der Braut 2./ Vorbereitung

6 Unterthemen Weise Wegwahl JGD Apr 08 Weisheit und Sanftmut 24./ Wertschätzung 16./ Wiederkunft Christi Wunder Gottes Zeichen der Wiederkunft Christi Zubereitung der Braut 25./ Zufrieden Zukunft Zusage 26./ Jugendgottesdienste Christus im Wort Dezember 08 Dem Herrn die Treue halten Juni 08 Die völlige Wende März 08 Gebet November 08 Gelingen lassen Januar 08 Glauben und Bekennen Februar 08 Gott nicht vergessen August 08 Gott wirken lassen Juli 08 Gottvertrauen September 08 Klarheit des Geistes Mai 08 Mutter Jesu Dezember 07 Schwerpunkte setzen Oktober 08 6

7 Unterthemen Weise Wegwahl April 08 Besondere Gottesdienste 1. Advent Advent Gottesdienst für Entschlafene , , Himmelfahrt Karfreitag Konfirmation Feb 08 Ostern Palmsonntag Pfingsten Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene , ,

8 Sondernummern So-Nr./Seite Gottesdienste zu besonderen Anlässen Buß- und Bettag SN 01/04 Erntedankgottesdienst SN 01/02 Gottesdienst für Gäste SN 01/06, SN 2/02 Gottesdienst für Senioren SN 02/04 Kindergottesdienst SN 02/07 Trauerfeier SN 02/09 Handlungen Traugottesdienst SN 02/11 Zur Heiligen Wassertaufe SN 01/06 Zur Konfirmation SN 01/09 Hinweise zur Gottesdienstgestaltung Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl SN 02/13 Hinweise zur Predigt Das Eingangsgebet im Gottesdienst SN 01/16 Die Bedeutung der Einleitung im Gottesdienst SN 02/15 Hinweise zur Nutzung der Leitgedanken SN 03/02 Hinweise zur Lehre Das Selbstbild der Neuapostolischen Kirche SN 02/18 Die apokryphen Schriften SN 01/10 Die Erbsünde SN 03/07 Gaben des Heiligen Geistes SN 03/11 8

9 Bibeltexte 1Mo 9, / Mo 39,21 23 JGD Jan 08 2Mo 16,4 27./ Mo 33, Mo 19, / Mo 6, Mo 29, Mo 33,3 26./ Jos 1,9 26./ Ri 18,6 SN 02/11 1Sam 3,10 JGD Dez 08 1Kön 8, Kön 17, Chr 16,9 JGD Sep 08 Spr 4,26 JGD Apr 08 Ps 18, Ps 27, Ps 27,4 16./ Ps 31,4 JGD Jul 08 Ps 75, Ps 103, Ps 118,24.25 Konfirmation Feb 08 Ps 122,

10 Bibeltexte Ps 130, Ps 133,1 3 7./ Pred 3, Jes 9, Jes 26, Jes 40, Jes 40, / Jes 58,7 20./ Jes 58, Jes 61,10 17./ Jer 24, Hes 34, / Dan 6,11 30./ Dan 9,18 JGD Nov 08 Mt 5,7 29./ Mt 6,3.4 5./ Mt 6,24 JGD Okt 08 Mt 7, / Mt 10, / Mt 20, Mt 24, Mt 25,35 27./ Lk 1,37.38 JGD Dez 07 Lk 2, Lk 2,

11 Bibeltexte Lk 5, / Lk 6, Lk 8, Lk 9, Lk 19, Lk 23, Lk 24,32 34 JGD Mär 08 Joh 4, / Joh 4, Joh 6, Joh 10,6 9 9./ Joh 11,25.26 JGD Jun 08 Joh 11, / Joh 12, Joh 14, Joh 17, Apg 4,12 JGD Feb 08 Apg 5,29 16./ Apg 8, / Apg 11, Apg 13, Apg 19, Röm 1, Röm 8, Röm 12, Röm 12, / Röm 14,

12 Bibeltexte 1Kor 1,9 17./ Kor 1,10 28./ Kor 6, Kor 10, / Kor 15, / Kor 15, / Kor 1, Kor 3,3 2./ Gal 5, Eph 1,7.8 3./ Eph 1, Eph 3, / Eph 4,1 3 6./ Phil 2, Phil 3, Phil 4,6.7 9./ Kol 3, / Kol 3,15 14./ Kol 4,2.3 1./ Thess 2, Thess 5, Thess 5,15 22./ Thess 2, / Thess 3,

13 Bibeltexte 1Tim 2, Tim 2,7.8 JGD Aug 08 1Petr 1, Petr 1, Petr 3, Petr 5, Petr 1, Petr 3, Joh 2, / Joh 4,1.2 JGD Mai 08 Hebr 3, Hebr 4, Hebr 6, / Hebr 9, Hebr 10, Hebr 11, / Hebr 13, / Hebr 13, Hebr 13, Jak 1, / Jak 1,25 13./ Jak 3,13 24./ Jak 4,8 5./ Jud /

14 Bibeltexte Offb 1, Offb 2, Offb 14,1 12./ Offb 20, Offb 20,12 19./ Offb 21,

Die sechs Predigtjahre (I-VI)

Die sechs Predigtjahre (I-VI) 552 Die sechs (I-VI) Mt 21,1-11 Röm,8-12 Sach 9,9-10 Lk 21,25-33 Jak 5,7-8(9- Jes 63,15-64,3 Lk 1, 67-79 1Kor 4,1-5 Jes 40,1-11 Lk 1,26-38(39-56) Phil 4,4-7 1Mose 18,1-2.9-15 1. So. im 2. So. im 3. So.

Mehr

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v.

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. September 12 Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. G e r b e r w i e s e n 3 8 8 4 7 7 S c h w e n d i Vorbemerkung... 3 A. Die Heilige Schrift... 3 B. Die Dreieinigkeit... 3 C. Die Person

Mehr

Lektionar. für ein oder zwei Jahre

Lektionar. für ein oder zwei Jahre für ein oder zwei Jahre Morgenlese Januar Beschneidung 1 Ps 8 Phil 2,9-13 Lk 2,15-21 2 Ps 1+2 Gen 1 Lk 2,22-24 3 3+4 2 2,25-32 4 5 3 2,33-35 5 6 4 2,36-38 Epiphanias 6 Ps 100 Eph 3,1-12 Mt 2,1-12 2 7 Ps

Mehr

Jesus = Das Wort Gottes

Jesus = Das Wort Gottes Jesus = Das Wort Gottes Wir sehen Jesus Christus in der Bibel Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Johannes 1, 1 Jesus Christus kennen! Christus ist das Abbild Gottes

Mehr

I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10)

I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10) I. Leben entdecken und empfangen (Jer. 10:10) A. Die Quelle des Lebens (Ps. 36:10; Eph. 3:14-15) 1. Es gefällt Gott sich zu offenbaren (Hebr. 11:3; Ps. 36:2) a. Alles Sichtbare kommt vom Unsichtbaren (Hebr.

Mehr

Frage: Kann jeder geistliche Gaben erhalten? Antwort:

Frage: Kann jeder geistliche Gaben erhalten? Antwort: 2.1.10 Zusammenfassung der erarbeiteten Aussagen Nachfolgend sind alle im Bibelkreis gemeinsam erarbeiteten Antworten zu den gestellten Fragen zum Thema Geistesgaben stichwortartig aufgeführt: Zu 2.1 Geistliche

Mehr

Inklusive und exklusive Aspekte im neuapostolischen Glauben

Inklusive und exklusive Aspekte im neuapostolischen Glauben Neuapostolische Kirche International Inklusive und exklusive Aspekte im neuapostolischen Glauben Nachdem in der vorangegangenen Folge von inklusiven und exklusiven Aspekten im Alten und Neuen Testament

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Ein Jahr durch die. Nach dem Bibelleseplan von Robert Murray M Cheyne. Bibelleseplan

Ein Jahr durch die. Nach dem Bibelleseplan von Robert Murray M Cheyne. Bibelleseplan Ein Jahr durch die Bibel Nach dem Bibelleseplan von Robert Murray M Cheyne Bibelleseplan Die Zuverlässigkeit der Bibel Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur

Mehr

1. TEIL: NAMEN FÜR JESUS CHRISTUS

1. TEIL: NAMEN FÜR JESUS CHRISTUS Inhalt Inhalt INHALT EINLEITUNG......................................................... 13 1. Eingrenzungen....................................................... 15 1.1 Zeitliche Eingrenzung............................................

Mehr

Lieber Interessent, lieber Freund, wir möchten Sie freundlich grüßen. Weshalb bezeichnet sie sich als GEMEINDE CHRISTI?

Lieber Interessent, lieber Freund, wir möchten Sie freundlich grüßen. Weshalb bezeichnet sie sich als GEMEINDE CHRISTI? Lieber Interessent, lieber Freund, wir möchten Sie freundlich grüßen. Wenn Sie zum ersten Mal von der Gemeinde Christi gehört haben sollten, dann werden Sie sich bestimmt fragen: Was ist denn diese GEMEINDE

Mehr

D i e A p o s t e l g e s c h i c h t e Teil 12

D i e A p o s t e l g e s c h i c h t e Teil 12 D i e A p o s t e l g e s c h i c h t e Teil 12 I. Text: Apg 1,10 12; II. Zentrum des Textes: die sichtbare Wiederkunft Jesu Christi III. Textbetrachtung a) Mt 4,4; Grundsatz: wir sind in Feindesgebiet

Mehr

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel

Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Gott der Dreieine Argumente aus der Bibel Zwei Linien 1) Gott ist Einer in der Schrift. 2) Christus und der Heilige Geist werden in der Schrift als göttliche Personen vorgestellt. Gott ist Einer 5Mo 6,4:

Mehr

KIRCHE DES NAZARENERS

KIRCHE DES NAZARENERS KIRCHE DES NAZARENERS GLAUBENSARTIKEL I. Der dreieinige Gott Wir glauben an den einen ewigen, unendlichen Gott, den souveränen Schöpfer und Erhalter des Universums. Er allein ist Gott, heilig in seinem

Mehr

Verzeichnis biblischer Gesänge

Verzeichnis biblischer Gesänge 1273 Verzeichnis Biblischer Gesänge Verzeichnis biblischer Gesänge a) Psalmen Übersicht der abgedruckten Psalmen vor Nr. 30 b) Psalmlieder Ps 19 Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus: Nr. 381 Ps 23 Mein

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

Gebetsprogramm. Gebet öffnet Neues. Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26. Bild: istock, B-C-Designs

Gebetsprogramm. Gebet öffnet Neues. Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26. Bild: istock, B-C-Designs Gebetsprogramm Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 Gebet öffnet Neues Bild: istock, B-C-Designs 2017 Vorwort Liebe Glaubensgeschwister, liebe Gemeinden! Haben

Mehr

Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich?

Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich? Konfirmiert - wozu? Du wirst nun bald konfirmiert - Was bedeutet das für Dich? Kurs Konfirmiert - wozu? Ursula Plote, Werftstr. 75, 26382 Wilhelmshaven S 7 Mein Konfirmationsspruch Mein Konfirmationsspruch:

Mehr

3. Sonntag der Osterzeit 19. April Sonntag der Osterzeit 26. April 2015

3. Sonntag der Osterzeit 19. April Sonntag der Osterzeit 26. April 2015 3. Sonntag der Osterzeit 19. April 2015 Eröffnungsgesang Gelobt sei Gott im höchsten Thron 328, 1.6.7. 1. Lesung Apg 3, 12a.13-15.17-19 Antwortgesang Lass dein Angesicht über uns leuchten 46, 1 2. Lesung

Mehr

KEHRVERSE zum Antwortpsalm in den Messfeiern an den Sonntagen und Festtagen im Lesejahr C Vorschläge aus dem Gotteslob [2013] DAS HERRENJAHR

KEHRVERSE zum Antwortpsalm in den Messfeiern an den Sonntagen und Festtagen im Lesejahr C Vorschläge aus dem Gotteslob [2013] DAS HERRENJAHR KEHRVERSE zum Antwortpsalm in den Messfeiern an den Sonntagen und Festtagen im Lesejahr C Vorschläge aus dem Gotteslob [2013] DAS HERRENJAHR DER ADVENT ERSTER ADVENTSSONNTAG L 1: Jer 33,14 16 APs: Ps 25,4

Mehr

Trausprüche. Gen 1, 27 Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.

Trausprüche. Gen 1, 27 Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib. Trausprüche Gen 1, 27 Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib. Gen 2, 18 Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. digitalisiert durch: IDS Luzern

Inhaltsverzeichnis. digitalisiert durch: IDS Luzern Inhaltsverzeichnis Vorwort V Zur editorischen Gestaltung VII Historische Einleitung 1 Erster Teil: Predigten 1909-1914 17 1 Lk 12,49 Wingolfsbegeisterung ist Christusbegeisterung 19 2 Mt 16,21-23 Christus,

Mehr

+ Sonne + Mond + Sterne. Tag 4. Licht / Finsternis > Tag / Nacht > Zeit und Raum > Himmel und Erde. + Fische + Vögel. Tag 5

+ Sonne + Mond + Sterne. Tag 4. Licht / Finsternis > Tag / Nacht > Zeit und Raum > Himmel und Erde. + Fische + Vögel. Tag 5 Jugendtag Schmalkalden, 16.05.2015 Tag 1 Licht / Finsternis > Tag / Nacht > Zeit und Raum > Himmel und Erde Tag 4 + Sonne + Mond + Sterne Tag 2 Wasser / Wasser > Atmosphäre > Wasser oberhalb > Wasser unterhalb

Mehr

ÜBERSICHT ÜBER DAS LEKTIONAR

ÜBERSICHT ÜBER DAS LEKTIONAR ÜBERSICHT ÜBER DAS LEKTIONAR TEIL I DIE SONN- UND FESTTAGE DES KIRCHENJAHRES IM ADVENT 1. Sonntag im Advent 25 Jer.23,s-8 Rom. 13,8-12 (13-14) Mt. 21,1-9 2. Sonntag im Advent 28 Jes. 63,15-16 (17-19(1)

Mehr

Ps 8, 5 Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?

Ps 8, 5 Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Taufsprüche Num 6, 24-26 Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. Ps 8, 5 Was

Mehr

Der liturgische Kalender in der Evangelischen Kirche

Der liturgische Kalender in der Evangelischen Kirche Der liturgische Kalender in der Evangelischen Kirche I. Einführung Das Kirchenjahr verbindet die Grunddaten des Glaubens mit dem Ablauf des Jahres. Das folgende Verzeichnis nennt für jeden Sonn- und Feiertag:

Mehr

Weitere Sprüche und Erklärungen finden Sie unter Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2

Weitere Sprüche und Erklärungen finden Sie unter  Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2 Taufsprüche Weitere Sprüche und Erklärungen finden Sie unter www.taufspruch.de Segen Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2 Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von

Mehr

Gewinns bin ich. all deiner Kraft. tust. wirst. 1 Petr 5,2: Lev 19,2: Dtn 6,4-5: Dtn 30,14: Es ist das dass du es

Gewinns bin ich. all deiner Kraft. tust. wirst. 1 Petr 5,2: Lev 19,2: Dtn 6,4-5: Dtn 30,14: Es ist das dass du es Evangelische Kirchengemeinde Milow Taufsprüche 1 Petr 5,2: Weidet die Herde Gottes, die euch anbefohlen ist; achtet auf sie, nicht gezwungen, sondernn freiwillig, wie es Gott gefällt; nicht um schädlichen

Mehr

Bibelarbeit aus Römer 3,19 26 zu Gesetz und Evangelium

Bibelarbeit aus Römer 3,19 26 zu Gesetz und Evangelium Dr. Stefan Felber, Theologisches Seminar St. Chrischona Bibelarbeit aus Römer 3,19 26 zu Gesetz und Evangelium Diese Bibelarbeit schließt an den Artikel Ich bin, was ich leiste? Gesetz und Evangelium an.

Mehr

»Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. In ihm hat alles Bestand.«(Weish 1,7)

»Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. In ihm hat alles Bestand.«(Weish 1,7) »Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. In ihm hat alles Bestand.«(Weish 1,7) Pfingstnovene Die Novene (von lateinisch: novem = neun) ist eine in der römisch-katholischen Kirche, insbesondere in den

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Wer bin ich? Wer ich für andere bin LP / Kompetenzen 1 Das eigene Selbst- und Weltverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und

Mehr

Konfirmandensprüche - Evangelien

Konfirmandensprüche - Evangelien 1 Konfirmandensprüche - Evangelien Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes geht. (Mt 4,4) Christus spricht: Selig sind, die da hungern und dürsten nach der

Mehr

KIRCHE DES NAZARENERS

KIRCHE DES NAZARENERS KIRCHE DES NAZARENERS GLAUBENSARTIKEL Inhaltsverzeichnis I. Der dreieinige Gott... 3 II. Jesus Christus... 3 III. Der Heilige Geist... 3 IV. Die Heilige Schrift... 3 V. Ursünde und persönliche Sünde...

Mehr

Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten?

Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? Was hat das Christentum den Lebenden zu bieten? 4 Hoffnung 1.Petr. 1,3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen

Mehr

IN JESUS : VERHEISSUNGEN - TATSACHEN zusammengestellt von Monika Flach

IN JESUS : VERHEISSUNGEN - TATSACHEN zusammengestellt von Monika Flach IN JESUS : VERHEISSUNGEN - TATSACHEN zusammengestellt von Monika Flach Röm 3,24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist Röm 5,15+16 Mit der Übertretung

Mehr

1.Mose 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

1.Mose 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. 1.Mose 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. 5.Mose 4,29 Wenn du aber den HERRN, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden,

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Fragen zum christlichen Glauben, die immer wieder gestellt werden. Die Bibel gibt Antworten aus erster Hand Wer hat dich geschaffen? Gott hat mich geschaffen (1. Mo. 1:27, Hi. 33:4).

Mehr

Erwählung. Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / A-G / E

Erwählung. Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / A-G / E Bibel und Medien / Bibel und Arbeitsmaterial / Auslegungen und biblische Themen / Stichworte des Glaubens / A-G / E Erwählung In unserer Jungschar gibt es manchmal Augenblicke, die sind wie Weihnachten.

Mehr

25. Sonntag im Jahreskreis 18. September Sonntag im Jahreskreis * 25. September 2016

25. Sonntag im Jahreskreis 18. September Sonntag im Jahreskreis * 25. September 2016 25. Sonntag im Jahreskreis 18. September 2016 Eröffnungsgesang Lobe den Herren, den mächtigen König Kommt herbei, singt dem Herrn 392 140 Kyrielitanei Der in seinem Wort uns hält 1. Lesung Am 8, 4-7 Antwortgesang

Mehr

Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist

Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist 1. Der heilige Geist ist ein Teil der Dreieinigkeit Gottes: 2. Der Hl. Geist im AT 3. Was sagt Jesus zum Heiligen Geist? 4. Wie wirkt der Heilige Geist in den ersten

Mehr

- Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden. Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, für das Evangelium Gottes,

- Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden. Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, für das Evangelium Gottes, - Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert für das Evangelium Gottes, das er zuvor verheißen hat in heiligen Schriften

Mehr

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom)

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn [Gründonnerstag] vormittags Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) ca. 18.00 Uhr Messe vom Letzten Abendmahl [Zeit

Mehr

Die Entrückung Die Erste Auferstehung

Die Entrückung Die Erste Auferstehung Die Entrückung Die Erste Auferstehung (The Rapture) Offenb. 20,6 1.Thess. 4,13-18, Matthäus 24,40-44 DER NÄCHSTE SCHRITT IN GOTTES PLAN!...Denn ihr wißt weder Tag noch Stunde in der der Menschensohn kommen

Mehr

Novene. zur Vorbereitung auf die. Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober zum Thema:

Novene. zur Vorbereitung auf die. Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober zum Thema: Novene zur Vorbereitung auf die Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober 2015 zum Thema: Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute Novene zur Vorbereitung auf die Bischofssynode vom

Mehr

Maria, Mutter des Erlösers und Zeichen der Hoffnung

Maria, Mutter des Erlösers und Zeichen der Hoffnung Maiandacht mit Texten aus dem Gotteslob Maria, Mutter des Erlösers und Zeichen der Hoffnung Eröffnung: Einführung: Lesung: V.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gotteslob Nr.

Mehr

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21)

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) 1 Auferstehung und Erhöhung Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) Gliederung 1. Die Grundlage der Hoffung (Apg 2,23-24; 3,14-15.18) 2. Die gegenwärtige Auswirkung

Mehr

GEBET ÖFFNET NEUES. Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26

GEBET ÖFFNET NEUES. Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26 GEBET ÖFFNET NEUES Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26 1. Tag Rückblick auf das vergangene Jahr Wir loben und danken Gott für: Gottes Allmacht

Mehr

HAT DAS VOLK ISRAEL EINE ZUKUNFT

HAT DAS VOLK ISRAEL EINE ZUKUNFT HAT DAS VOLK ISRAEL EINE ZUKUNFT ODER IST ES IN DER GEMEINDE AUFGEGANGEN? Jugendtag, Gummersbach 2009 UNTERSCHIEDE ISRAEL / GEMEINDE Israel Prägung Gesetz Berufung irdisch Auswahl von Grundlegung der Welt

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell (Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) B e t e n für ein gutes Leben mit Gott Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell Lützenkirchen 2010 1 Warum beten? Fünf Gründe: 1. Ich bete zu Gott,

Mehr

Glaubenskurse für Kinder

Glaubenskurse für Kinder Schulung Arbeit mit Kindern - 3-6 Jahre 1 Glaubenskurse für Kinder 1. Ziel und Motivation (5) Hirte sein und Schafe haben Mein Dienst an den Kindern Was ist meine Motivation? Was ist mein Wunsch für die

Mehr

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am 17.4.2016 Mt 28:16-20 Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm

Mehr

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit www.biblische-lehre-wm.de Version 6. November 2015 Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit Es gibt die Auffassung in der Christenheit, dass die Gemeinde

Mehr

Zürcher Bibel GENOSSENSCHAFT VERLAG DER ZÜRCHER BIBEL BEIM THEOLOGISCHEN VERLAG ZÜRICH

Zürcher Bibel GENOSSENSCHAFT VERLAG DER ZÜRCHER BIBEL BEIM THEOLOGISCHEN VERLAG ZÜRICH Zürcher Bibel 2007 GENOSSENSCHAFT VERLAG DER ZÜRCHER BIBEL BEIM THEOLOGISCHEN VERLAG ZÜRICH Die Bücher des Alten Testaments Genesis. Das Erste Buch Mose (Gen) 5 Exodus. Das Zweite Buch Mose (Ex) 75 Leviticus.

Mehr

Der kürzere Westminster Katechismus von 1647

Der kürzere Westminster Katechismus von 1647 Der kürzere Westminster Katechismus von 1647 (Übersetzung aus dem Englischen: Kurt Vetterli) 1. Was ist das höchste Ziel des Menschen? Das höchste Ziel des Menschen ist, Gott zu verherrlichen 1 und sich

Mehr

1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16

1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? 13 2. Warum gilt Abraham als der Urvater des Glaubens? 14 3. Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16 4. War Adam

Mehr

Liturgischer Kirchenkalender

Liturgischer Kirchenkalender E V A N G E L I S C H E K I R C H E I M R H E I N L A N D Liturgischer Kirchenkalender 2004/2005 Herausgegeben vom Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland, Hans-Böckler-Straße 7 9, 40476

Mehr

Glück um Gottes Willen Bezirkskonferenz Württembergischer Christusbund

Glück um Gottes Willen Bezirkskonferenz Württembergischer Christusbund Glück um Gottes Willen Bezirkskonferenz Württembergischer Christusbund Was ist eigentlich Glück? Einige Zitate Es gibt ein erfülltes Herz trotz unerfüllter Wünsche. Dietrich Bonhoeffer Nicht die Glücklichen

Mehr

Starke Sprüche der Bibel Für Taufen, Konfirmationen, Trauungen Nr. Spruch 1 Herr, ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an

Starke Sprüche der Bibel Für Taufen, Konfirmationen, Trauungen Nr. Spruch 1 Herr, ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an Starke Sprüche der Bibel Für Taufen, Konfirmationen, Trauungen Nr. Spruch 1 Herr, ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an (Gen 32,11a) deinem Knecht getan hast 2 Herr, ich warte

Mehr

Auswahl an Taufsprüchen zu verschiedenen Themen was passt zu Ihrem Kind? Was wünschen Sie sich für Ihr Kind?

Auswahl an Taufsprüchen zu verschiedenen Themen was passt zu Ihrem Kind? Was wünschen Sie sich für Ihr Kind? Auswahl an Taufsprüchen zu verschiedenen Themen was passt zu Ihrem Kind? Was wünschen Sie sich für Ihr Kind? Segen Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1 Mose 12,2 Fürchte dich nicht, denn

Mehr

1. So sagt Gott: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. (1. Mose 26,24)

1. So sagt Gott: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. (1. Mose 26,24) Tauf-Sprüche 1. So sagt Gott: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. (1. Mose 26,24) 2. Gott segne dich und behüte dich; Gott lasse das Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;

Mehr

Berufungs-Litanei. Litaneien

Berufungs-Litanei. Litaneien Berufungs-Litanei Herr Jesus Christus, du hast versprochen: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." Wir rufen zu dir: V: Unruhig ist unser Herz A: weil du uns rufst. Wir sind Suchende Wir sind

Mehr

Bibelstellen zum Wort Taufe und "verwandten" Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.

Bibelstellen zum Wort Taufe und verwandten Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Bibelstellen zum Wort Taufe und "verwandten" Wörtern Mt 3,6 sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Mt 3,7 Als Johannes sah, daß viele Pharisäer und Sadduzäer zur Taufe kamen,

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

25. Sonntag im Jahreskreis 21.September Sonntag im Jahreskreis * 28. September 2014

25. Sonntag im Jahreskreis 21.September Sonntag im Jahreskreis * 28. September 2014 25. Sonntag im Jahreskreis 21.September 2014 Eröffnungsgesang Liebster Jesu, wir sind hier Lobet den Herren 149 81 1. Lesung Jes 55, 6-9 Antwortgesang Der Herr ist nahe Der Herr ist nahe 76, 1 698,1 alt

Mehr

In der Hl. Nacht 24. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn 25. Dezember 2016

In der Hl. Nacht 24. Dezember Hochfest der Geburt des Herrn 25. Dezember 2016 In der Hl. Nacht 24. Dezember 2016 Eröffnungsgesang Heiligste Nacht O selige Nacht 739 732 Kyrielitanei Licht, das uns erschien 159/ 707, 2 1. Lesung Jes 9, 1-6 Antwortgesang Heute ist uns der Heiland

Mehr

Gottesdienste Oestrich-Winkel Dezember 2015 (Stand: )

Gottesdienste Oestrich-Winkel Dezember 2015 (Stand: ) Gottesdienste Oestrich-Winkel Dezember 2015 (Stand: 15.11.15) Di 1. Dez. 2015 - Dienstag der 1. Woche im Advent Jes 11, 1-10 / Lk 10, 21-24 18:30 Hallgarten hl. Messe Mi 2. Dez. 2015 - Mittwoch der 1.

Mehr

BUND EVANGELIKALER GEMEINDEN IN ÖSTERREICH 1210 Wien, Ispergasse 22, Tel. u. Fax GLAUBENSGRUNDLAGE

BUND EVANGELIKALER GEMEINDEN IN ÖSTERREICH 1210 Wien, Ispergasse 22, Tel. u. Fax GLAUBENSGRUNDLAGE BUND EVANGELIKALER GEMEINDEN IN ÖSTERREICH 1210 Wien, Ispergasse 22, Tel. u. Fax 0222-2927781 GLAUBENSGRUNDLAGE I. DIE HEILIGE SCHRIFT (Bibliologie) Wir bekennen, daß die ganze Heilige Schrift (Altes Testament

Mehr

Gottes unsichtbare Welt kennenlernen: Die Engel

Gottes unsichtbare Welt kennenlernen: Die Engel 1 Pastor Jörg Hartung; Jüngerschaftsschulung Teil 6, 1. Einheit: Die Engel Jüngerschaftskurs 6. Teil, 1. Einheit: Gottes unsichtbare Welt kennenlernen: Die Engel Im 5. Teil der Jüngerschaftsschulung beschäftigen

Mehr

Gebetsprogramm. Dein Reich komme, dein Wille geschehe. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes. Mt 6,10. Mt 6,33

Gebetsprogramm. Dein Reich komme, dein Wille geschehe. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes. Mt 6,10. Mt 6,33 Gebetsprogramm Dein Reich komme, dein Wille geschehe Mt 6,10 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes Mt 6,33 2012 Lieber Beter, gemeinsam mit vielen Christen in Deutschland wollen wir in der Gebetswoche

Mehr

Fritz Peyer-Müller, Michael Girgis (Hrsg) 12 Thesen zur missionalen Eschatologie

Fritz Peyer-Müller, Michael Girgis (Hrsg) 12 Thesen zur missionalen Eschatologie Fritz Peyer-Müller, Michael Girgis (Hrsg) 12 Thesen zur missionalen Eschatologie Thesen 06 12 Thesen zur missionalen Eschatologie 1 Vorwort Eckhard Schnabel schreibt: «Christen beschäftigen sich mit Endzeitfragen,

Mehr

Neutestamentliche Verheißungen

Neutestamentliche Verheißungen CHRISTIAN ASSEMBLIES EUROPE Postfach 72 82337 FELDAFING DEUTSCHLAND Kategorie A1 Blatt 1020/0606 Neutestamentliche Verheißungen Es gibt 750 Verheißungen im Neuen Testament, aber nur 250 eigenständige Zusagen,

Mehr

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Ort: Staufen Osternacht Stille - Musik Stille - Bibeltexte moderner Text - Isabelle Musik Stille - Bibeltexte - Lukas 23, 50-56 moderner Text - Musik Lied: Kirchenraum

Mehr

Luk. 4,18-19 (Jes.61)

Luk. 4,18-19 (Jes.61) Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den

Mehr

Zum Amt in der Kirche

Zum Amt in der Kirche Neuapostolische Kirche International Zum Amt in der Kirche Seit ihren Anfängen versteht sich die Neuapostolische Kirche als eine Kirche des Amtes. Der folgende Beitrag gibt Aufschluss über unser Amtsverständnis

Mehr

Wie soll ich dich empfangen und wie begegn' ich dir? (Paul Gerhardt)

Wie soll ich dich empfangen und wie begegn' ich dir? (Paul Gerhardt) Wie soll ich dich empfangen und wie begegn' ich dir? (Paul Gerhardt) Die Weihnachtsbotschaft kündigt Jesus an (Gottes Angebot) und im Abendmahl erinnern wir uns an das was Jesus getan hat! (Unsere Antwort)

Mehr

Fragment aus Kapernaum mit Lebensbaum. Ans Leben glauben im Glauben leben Porträt einer lebendigen Glaubensgemeinschaft. Neuapostolische Kirche

Fragment aus Kapernaum mit Lebensbaum. Ans Leben glauben im Glauben leben Porträt einer lebendigen Glaubensgemeinschaft. Neuapostolische Kirche Fragment aus Kapernaum mit Lebensbaum Ans Leben glauben im Glauben leben Porträt einer lebendigen Glaubensgemeinschaft Neuapostolische Kirche 2 Warum diese Broschüre? Sie sind mit der Neuapostolischen

Mehr

Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes

Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes Come thou Fount of many blessings Im 3tn Vers schreibt er ueber dieses Dilemma Prone to wonder Lord, I feel it, prone to leave the God I love,

Mehr

Trausprüche für die Hochzeit

Trausprüche für die Hochzeit Trausprüche für die Hochzeit 1. Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm ein Gegenüber schaffen, das ihm entspricht. Gen 2,18 2. Und siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du

Mehr

5. Sonntag der Fastenzeit C 13. März 2016

5. Sonntag der Fastenzeit C 13. März 2016 5. Sonntag der Fastenzeit C 13. März 2016 iudica - Lektionar III/C, 100: Jes 43,16 21 Phil 3,8 14 Joh 8,1 11 Mit dem Passionssonntag, dem 5. Fastensonntag treten wir in die engere Vorbereitungszeit vor

Mehr

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE Evangelische Gemeinschaft EVANGELISCHE GEMEINSCHAFT HAMMERSBACH HAUTNAH: BEFREIT GLAUBEN BEDINGUNGSLOS DIENEN MUTIG BEKENNEN Wir freuen uns Ihnen mit diesen Seiten Gottes Geschenk

Mehr

KEHRVERSE (aus dem Gotteslob 2013) zu den Antwortpsalmen an den Wochentage in der ZEIT IM JAHRESKREIS

KEHRVERSE (aus dem Gotteslob 2013) zu den Antwortpsalmen an den Wochentage in der ZEIT IM JAHRESKREIS KEHRVERSE (aus dem Gotteslob 2013) zu den Antwortpsalmen an den Wochentage in der ZEIT IM JAHRESKREIS Montag der 1. Woche Lesung: Hebr 1,1 6 Antwortpsalm: Ps 97 (96),1 2.6 7.9 u. 12 ( Ɽ vgl. Hebr 1, 6:

Mehr

Barmherzig wie der Vater. Hirtenbrief zur Fastenzeit 2016 von Msgr. Dr. Vitus Huonder Bischof von Chur

Barmherzig wie der Vater. Hirtenbrief zur Fastenzeit 2016 von Msgr. Dr. Vitus Huonder Bischof von Chur Barmherzig wie der Vater Hirtenbrief zur Fastenzeit 2016 von Msgr. Dr. Vitus Huonder Bischof von Chur Der Hirtenbrief ist am ersten Fastensonntag, 14. Februar 2016, in allen Gottesdiensten zu verlesen.

Mehr

Der Ruf nach Hoffnung

Der Ruf nach Hoffnung Der Ruf nach Hoffnung Gebet des Monats Dezember 2015 1.- Einfûhrung Advent ist eine Zeit, um auf den Ruf nach Hoffnung zu antworten. Die Hoffnung, die wir haben, ist die Hoffnung, welche die Geburt Jesu

Mehr

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, manchmal muss man erinnert werden.

Mehr

DIE NACHT DER MACHT im Ramadan

DIE NACHT DER MACHT im Ramadan Vorschlag für eine Gebetszeit DIE NACHT DER MACHT im Ramadan Materialvorbereitung: ein Kreuz z.b. in die Mitte des Raumes stellen, Stühle für Beter im weiten Kreis um das Kreuz stellen Bibelverse über

Mehr

Der Heilige Geist Von Dr. Michael Morrison

Der Heilige Geist Von Dr. Michael Morrison Die gute Nachricht leben und weitergeben Der Heilige Geist Von Dr. Michael Morrison Der Heilige Geist ist Gott am Arbeiten erschaffen, sprechen, uns verändern, in uns leben, in uns arbeiten. Obwohl der

Mehr

Jesus heilt einen Taubstummen,

Jesus heilt einen Taubstummen, Jesus heilt einen Taubstummen, Markus 7, 32 35: Und sie brachten Jesus einen, der taub und stumm war, und baten ihn, dass er die Hand auf ihn lege. Und er nahm ihn aus der Menge beiseite und legte ihm

Mehr

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 EINGANGSSPIEL V: GRUß «Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!»

Mehr

ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah

ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah ABS zum Römerbrief Tiefgründig - verständlich - kommunikativ lebensnah Grundlagen des Glaubens, Römer 1-4 Abraham, der Vater aller Gerechten durch Glauben Römer 4, 1-4, 25 Georg Hagel RÜCKBLICK Paulus

Mehr

Biblische Impulse zum Hirtenbild

Biblische Impulse zum Hirtenbild 1 Biblische Impulse zum Hirtenbild I. Vorbemerkungen Der Hirte ist sicher eines der verbreitetsten Bilder für den Pfarrberuf, das sich auch in der Berufsbezeichnung "Pastor" (lat. "Hirte") wieder findet.

Mehr

Die biblische Taufe Seite Seite 1

Die biblische Taufe Seite Seite 1 Die biblische Taufe Seite Seite 1 1. Was bedeutet das Wort "taufen"? Die Wortbedeutung nach dem Duden bzw. Herkunftswörterbuch rterbuch lautet: "Das mhd. toufen, ahd. toufan, got. daupjan ist von dem unter

Mehr

Theologische Reflexionsgeschichte des Alten Testaments Exegetische Studien im Kontext evangelisch-lutherischer Theologie

Theologische Reflexionsgeschichte des Alten Testaments Exegetische Studien im Kontext evangelisch-lutherischer Theologie Achim Behrens Theologische Reflexionsgeschichte des Alten Testaments Exegetische Studien im Kontext evangelisch-lutherischer Theologie mit einem Beitrag von Werner Klän Inh. Dr. Reinhilde Ruprecht e.k.

Mehr

Vollmacht unter Gottes Herrschaft

Vollmacht unter Gottes Herrschaft Epheser 1,3-14 Reich beschenkt! Wer bin ich? Wer sind wir geworden? Dein Denken über dich, prägt dein Handeln! "Ja, man hat es nicht leicht!" "Welt, ich komme!" Der Teufel, meine Erfahrung, meine Fehler

Mehr

1. Kor. 6,17 : Wer aber dem Herrn anhangt, der ist ein Geist mit ihm. ( Geist wird mit Geist verbunden!)

1. Kor. 6,17 : Wer aber dem Herrn anhangt, der ist ein Geist mit ihm. ( Geist wird mit Geist verbunden!) Geist Studienversion Seite 1 Persönlicher Geist Bibelstudium Laut der Bibel besteht der Mensch aus mehr als Fleisch. Er hat einen Körper, eine Seele und einen Geist: 1. Kor. 2,11: 1.Thess.5,23 Hebr. 4,12

Mehr

Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche Lieder mit Chorsatz

Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche Lieder mit Chorsatz Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche - 2005 Lieder mit Chorsatz Nr Titel Rubrik Melodie Titel des Melodieliedes 1 Macht hoch die Tür Advent 2 Nun jauchzet, all ihr Frommen Advent 6 Die Nacht ist vorgedrungen

Mehr

Die Bedeutung der Gemeindegründung

Die Bedeutung der Gemeindegründung Die Bedeutung der Gemeindegründung Warum ist Gemeindegründung so wichtig? 1. Es ist der beste Weg, Jesu Absicht und Ziel zu erfüllen 2. Es ist der beste Weg, dem Beispiel der Apostel zu folgen 3. Es ist

Mehr

Zu Besuch in Gemeinden des Neuen Testaments. Wie hat Gott sich Gemeinde gedacht?

Zu Besuch in Gemeinden des Neuen Testaments. Wie hat Gott sich Gemeinde gedacht? Zu Besuch in Gemeinden des Neuen Testaments Wie hat Gott sich Gemeinde gedacht? 1 Zu Besuch in Gemeinden des Neuen Testaments Wie hat Gott sich Gemeinde gedacht? Stell dir vor: Du kommst in eine Gemeinde,

Mehr

Predigt für Trinitatis

Predigt für Trinitatis Predigt für Trinitatis 18.06.2000 Kanzelgruß: L: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. G: Amen. L: Laßt uns in der Stille um den Segen des Wortes Gottes bitten.

Mehr

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst 1 Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. (Text einblenden) 29 Am nächsten Tag sieht

Mehr