Durchfluss Sensor Typ 8020 Flow Sensor Type 8020 Capteur de débit type 8020

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Durchfluss Sensor Typ 8020 Flow Sensor Type 8020 Capteur de débit type 8020"

Transkript

1 Bedienungsanleitung Instruction manual / Notice d utilisation Durchfluss Sensor Typ Flow Sensor Type Capteur de débit type Inclusiv Typen 80, 803, und Included types 80, 803, and Inclus types 80, 803 et 077-3

2 ANSCHLUSS - CONNECTION FLOW 4 V= y - + y HALL 3 Magnetregelventil mit Durchfluss-Regler Typ 863 Solenoid control valve with flow controller type 863 Electrovanne de régulation avec régulateur de débit type 863 Dudchfluss-Sensor Typ Flow sensor type Capteur de débit type L min = 0xD Beispiel - Example - Exemple: LINK Anschluss Durchfluss-Sensor mit Magnetegelventil Typ 63 Connection flow sensor with solenoid control valve type 63 Connexion capteur de débit avec électrovanne de régulation type 63 G--

3 Prüfbescheinigung Durchfluss-Sensor Flow sensor test attestation Attestation de test pour capteur de débit Bezeichnung / Designation / Désignation : Flow Sensor Paddle wheel Test Bedingungen / Test conditions / Conditions de test : Temperatur / Temperature / Température : 0 C / 68 F Betriebsdruck / Pressure / Pression : Medium / Fluid / Fluide : Test Fitting / Test fitting / Raccord de test :,7 bar / psi Wasser Water Eau DN PVC / " PVC Ergebnisse / Results / Résultats : Durchfluss / Flowrate / Débit m 3 /h,0 USgal/h 30 Genauigkeit / Accuracy / Précision +/-, % Linearität / Linearity / Linéarité,0 m 3 /h ---->, m 3 /h +/- % Dieser Sensor wurde geprüft und erfüllt die in den Datenblätter angegebenen Forderungen. This sensor has been tested and meets the requirements announced in the data sheets. Ce capteur a été testé et remplit les conditions énoncées dans les fiches techniques. Geprüft am / Tested on / Testé le : Geprüft von / Tested by / Testé par : TR49607F-607--RM

4 DURCHFLUSS SENSOR BEDIENUNGSANLEITUNG TYP... D- INSTRUCTION MANUAL TYPE... E- NOTICE D'UTILISATION TYPE... F- Beratung und Service... A- Advice and service... A- Conseil et service après-vente... A- ***** BÜRKERT 996 TR49607F-607--RM Technische Änderungen vorbehalten (Rev 806-IE) We reserve the right to make technical changes without notice (Rev 806-IE) Sous reserve de modifications techniques (Rev 806-IE) D--

5 INHALTSVERZEICHNIS DURCHFLUSS SENSOR EINFÜHRUNG... D-3. Auspacken und Kontrolle... D-3. Allgemeine Hinweise... D-3.3 Sicherheitshinweise... D-3.4 Elektromagnetische Verträglichkeit... D-3 BESCHREIBUNG... D-4. Typenbezeichnung... D-4. Aufbau und Messprinzip... D-.3 Abmessungen... D-6.4 Technische Daten... D-7 3 INSTALLATION... D-9 3. Allgemeine Hinweise zum Einbau... D-9 3. Einbau... D Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss... D Elektrischer Anschluss Standard... D- 3. Anschluss eines Standard mit Hall Sensor an eine SPS... D- 3.6 Elektrischer Anschluss mit einstellbarem Pulsausgang... D Elektrischer Anschluss mit ma Ausgang... D-3 4 INBETRIEBNAHME... D-4 4. Inbetriebnahme Standard... D Überprüfung der Fitting-Nennweite... D Ermittlung der Durchflussmenge... D-4 4. Inbetriebnahme mit einstellbarem Pulsausgang... D- 4.. Eingabe des K-Faktors... D- 4.. Programmierung des Multiplikators D... D Inbetriebnahme mit ma Ausgang... D Anzeige- und Bedienelemente... D Standardmodus... D Programmiermodus... D-8 WARTUNG... D-. Ersatzteil-Stückliste... D-. Hinweis Störung... D- ANHANG... D-3 Durchfluss-Diagramm (l/min, DN in mm und m/s)... D-3 Durchfluss-Diagramm (US-gallon/min, DN in inch und Ft/s)... D-4 Anschlussmöglichkeiten Durchfluss Sensor mit ma Ausgang... D- D--

6 EINFÜHRUNG DURCHFLUSS SENSOR Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf unseres Universal-Durchfluss-Sensors. Sie haben eine gute Wahl getroffen. Um die vielfältigen Vorteile, die Ihnen das Produkt bietet, voll nutzen zu können, befolgen Sie bitte unbedingt unseren Rat und LESEN SIE DIESE BEDIENUNGS- ANLEITUNG GRÜNDLICH, BEVOR SIE DAS GERÄT MONTIEREN UND IN BETRIEB NEHMEN.. Auspacken und Kontrolle Bitte überprüfen Sie die Lieferung auf Vollständigkeit und Transportschäden. Zur Standardlieferung gehören: - Durchfluss-Sensor Typ - Bedienungsanleitung Typ - Bedienungsanleitung Fitting Typ S00/00/0 Um sicherzustellen, das Sie das richtige Gerät erhalten haben, vergleichen Sie die Typenbezeichnung auf dem Typenschild mit der nebenstehenden Liste. Bei Verlust oder Schäden,wenden Sie sich an Ihre Bürkert Niederlassung.. Allgemeine Hinweise.3 Sicherheitshinweise Bürkert stellt verschiedene Durchfluss- Sensoren her. Jeder kann in einer Vielfalt von Applikationen eingesetzt werden. Gerne beraten wir hierzu intensiv. Es liegt jedoch in der Verantwortung des Kunden, das zu seiner Applikation optimal passende Gerät zu wählen, es korrekt zu installieren und instandzuhalten. Besonders ist hierbei die chemische Beständigkeit aller Medienberühenden Teile des Sensors sicherzustellen. Dieses Symbol erscheint in der! Bedienungsanleitung jedesmal wenn besondere Vorsicht geboten ist, um eine einwandfreie Installation, Funktion und Betriebssicherheit des Gerätes zu gewährleisten..4 Elektromagnetische Verträglichkeit Hiermit wird bestätigt, das dieses Produkt den wesentlichen Schutzanforderungen entspricht, die in der Richtlinie des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über elektromagnetische Verträglichkeit (89/336/EWG) festgelegt sind. Diese Druckschrift enthält keine Garantiezusagen. Wir verweisen hierzu auf unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen. Einbau und/oder Reparatur dürfen nur durch eingewiesenes Personal erfolgen. Sollten bei der Installation oder der Inbetriebnahme Schwierigkeiten auftreten, setzen Sie sich bitte sofort mit unserer nächsten Niederlassung in Verbindung. D-3-

7 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR. Typenbezeichnung oder Durchfluss-Sensor Typ 4 mit Impulsteiler Typ 80 oder 4-0 ma Transmitter Typ mit 4-0 ma Transmitter Typ 803 und Bedieneinheit Typ DURCHFLUSS-SENSOR STANDARD TYPEN Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr mit Spule ohne FPM Spule kurz DIN 4360 PG9 4983P mit Spule ohne EPDM Spule kurz DIN 4360 PG9 4984Q mit Spule ohne FPM Spule lang DIN 4360 PG9 498R mit Spule ohne EPDM Spule lang DIN 4360 PG9 4986J mit Hall Sensor...30 VDC FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 4987K mit Hall Sensor...30 VDC EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 4988U mit Hall Sensor...30 VDC FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4989V mit Hall Sensor...30 VDC EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4990S 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 499P 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 499Q 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4993R 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4994J DURCHFLUSS-SENSOR MIT IMPULSTEILER Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr 4 mit Hall Sensor + Typ VDC FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 499K 4 mit Hall Sensor + Typ VDC EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 4996L 4 mit Hall Sensor + Typ VDC FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4997M 4 mit Hall Sensor + Typ VDC EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4998W DURCHFLUSS-SENSOR MIT 4-0 ma AUSGANG Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr mit Spule + Typ VDC FPM Spule kurz DIN 4360 PG B mit Spule + Typ VDC EPDM Spule kurz DIN 4360 PG C mit Spule + Typ VDC FPM Spule lang DIN 4360 PG9 4960D mit Spule + Typ VDC EPDM Spule lang DIN 4360 PG E DURCHFLUSS-TRANSMITTER TYP 803 FÜR SENSOR TYP Speisung Anschluss Ident. Nr 803 mit einstellbarem 4-0 ma Ausgang -4 VDC X PG9 3048V Bedieneinheit für Durchfluss-Transmitter Typ VDC ohne 30446X IMPULSTEILER TYP 80 FÜR SENSOR TYP Speisung Anschluss Ident. Nr 80 mit einstellbarem Pulsausgang -30 VDC X PG9 4889P D-4-

8 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR. Aufbau und Messprinzip Aufbau Der Durchfluss-Sensor besteht aus einem Messwertaufnehmer und einem keramikgelagerten Schaufelrad. Eingetaucht in den Flüssigkeitsstrom liefert das rotierende Schaufelrad ein durchflussproportionales Mess-Signal. In - oder 3-Leiter Technik kann das Signal direkt angezeigt oder verarbeitet werden. Das Ausgangsignal steht an einenem 4-poligen Stecker nach DIN 4360 zur Verfügung. In den Ausführungen mit ma Stromausgang und einstellbarem Pulsausgang wird ein zusätzliches IP6 Gehäuse an Stelle des Steckers auf den Sensor gesteckt. Der elektrische Anschluss erfolgt über Klemmen. Alle Teile in Kontakt mit dem Medium sind aus PVDF oder Keramik. Dies ermöglicht einen Einsatz auch in aggressiven Flüssigkeiten. Messprinzip 4 Magnete sind in das Schaufelrad eingesetzt. In Bewegung gesetzt durch die strömende Flüssigkeit, erzeugen sie im Messwertaufnehmer (Spule oder Hall Sensor) eine Mess-Frequenz, die der Durchflussgeschwindigkeit der Flüssigkeit proportional ist. Ein Umrechnungs-Faktor (K-Faktor) spezifisch zu jeder Nennweite und Werkstoff, ist nötig die Durchflussmenge zu erstellen. Dieser Koeffizient (k-faktor Impuls/l) ist in der Bedienungsaleitung desfittings (Typ S ) zu entnehmen. Der Durchfluss-Sensor kann eine Durchflussmenge ab 0, m/s (.6 ft/s) Durchflussgeschwindigkeit erfassen (DN; l/min). Der Durchfluss-Sensor Typ mit Spule benötigt keine Hilfsenergie. Er kann ausschliesslich an alle Bürkert Durchfluss- Transmitter/Controler/Anzeiger (Typ 80; 80; 803; 8600; SE34; AI) angeschlossen werden. Der Durchfluss-Sensor Typ mit Hall Sensor ist für die Verbindung mit allen Open Collector, NPN oder PNP Frequenz Eingang Systeme vorbereitet und benötigt eine Hilfsenergie von...30 VDC. 3 Beim Durchfluss-Sensor mit Hall Sensor "Low Power" ist nur für eine Verbindung zu Bürkert Durchfluss- Transmitter/Anzeiger (Typ 80; 80; 803; 8600; SE34) vorgesehen. 4 Der Durchfluss-Sensor mit einstellbarem Pulsausgang (Typ 80) ist für die Verbindung mit allen Open Collector, NPN oder PNP Frequenz Eingang Systeme vorgesehen. Er benötigt eine Hilfsenergie von...30 VDC. Der Durchfluss-Sensor mit ma Ausgang (Modul 803) arbeitet in -Leiter Technik und benötigt eine Hilfsenergie von...4 VDC D--

9 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR.3 Abmessungen Typ Standard 3 Typ mit ma Ausgang 4 oder einstellbarem Pulsausgang Typ mit ma Ausgang 4 und Bedieneinheit 6 D-6-

10 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR.4 Technische Daten Allgemeine Daten Messbereich Umgebungstemperatur Lagertemperatur Druckklasse PN 6 Relative Luftfeuchtigkeit max. 80 % Schutzart IP 6 Messgenauigkeit 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) minimum 3 l/min (Rohr DN, Geschwindigkeit 0,3 m/s) minimum.0 gpm (Rohr DN /", Geschwindigkeit.0 fps) 0 bis 60 C (3 bis 40 F) 0 bis 60 C (3 bis 40 F) Linearität ± 0. % v.e (*) Wiederholbarkeit 0.4 % v.m (*) Impuls/Umdrehung ) Mit Anlage spezifischer Kalibration oder Teach-In ± 0, % v.e (*) ) Mit standard K-Faktor ± (0, % v.e +, % v.m) (*) Sensor-Armatur Messrad Gehäuse Überwurfmutter PVDF PVDF; Achse und Lager Keramik PE PC; O-Ringe FPM/EPDM Spezifische Daten mit Spule Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP 80 C (76 F) PVDF; brass; stainless-steel 00 C ( F) Messbereich 0, bis 0 m/s (.6 bis 3.8 ft/s); ab l/min (DN) Spannungsversorgung keine Ausgangssignal Wechselspannung: ca V, Frequenz: Hz Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Spezifische Daten mit Hall Sensor Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP; PVDF; Messing; stainless-steel 80 C (76 F) Messbereich 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) ab 3 l/min (DN) Spannungsversorgung...30 VDC Ausgangssignal Transistor NPN/PNP Open Collector, max. 00 ma Frequenz: Hz Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Spezifische Daten mit Hall Sensor "low power" 3 Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP; PVDF; Messing; stainless-steel 80 C (76 F) Messbereich 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) ab 3 l/min (DN) Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Nur für Anschluss an Bürkert Durchfluss Transmitter/Anzeiger D-7-

11 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR Spezifische Daten mit ma Ausgang 4 Verbundener Durchfluss Sensor Ausführung mit Spule oder Hall low power 3 Durchfluss Transmitter 803 (ref 3048V) Spannungversorgung...4 VDC Ausgangssignal ma Bürde max. 00Ω bei V; max. 000Ω bei 4 V Genauigkeit % Werkstoff des zusätzlichen Gehäuse PA Spezifische Daten mit einstellbarem Pulsausgang Verbundener Durchfluss Sensor Ausführung mit Hall Sensor 3 Spannungversorgung...30 VDC Pulsausgang Typ 80 (ref 4899P) Ausgangssignal Transistor NPN/PNP Open Collector max. 00 ma Genauigkeit 0, % Werkstoff des zusätzlichen Gehäuse PA v.e = von Endwert - v.m = von Messwert (*) Unter Referenzbedingungen d.h. Messmedium Wasser, Umgebungs- und Wassertemperatur 0 C, Berücksichtigung der Mindestein- und Auslaufstrecken, angepasste Rohrleitungabmessungen. % max. Messfehler in % % o.f.s. +. o.r. 0.% o.f.s. -0 Durchflussgeschwindigkeit m/s m/s mit Standard K-Factor mit Teach-In Messgenauigkeit nach Durchfluss-Geschwindigkeit (Wassertemperatur 0 C) D-8-

12 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3. Allgemeine Hinweise zum Einbau Der Durchfluss-Sensor kann! nur für Messungen von reinen, wasserähnlichen Flüssigkeiten verwendet werden. (max. % fesstoffanteil, max.300 cst ) Druck-Temperatur-Diagramm Entsprechend den verwendeten Fittingwerkstoffen muss deren Druck-Temperatur- Abhängigkeit berücksichtigt werden. 0 9 Messbereich PVDF 6 4 PVC + PP PVDF (PN 6) 4 3 PVC (PN 6) PP (PN 6) Einbauvorschriften Die Rohrleitung muss mit dem Medium voll gefüllt sein, d.h. es dürfen keine Luftblasen vorhanden sein. Das Gerät ist vor Dauerwärmestrahlung und anderen störenden Umwelteinflüssen zu schützen (z.b. Magnetfelder oder Dauersonnenbestrahlung). Eine Montage unmittelbar hinter turbulenzerzeugenden Armaturen (Krümmer, Ventile, Schieber usw.) ist zu vermeiden. Die Mindestein- 0xD und Auslaufstrecken 3xD nach DIN müssen eingehalten werden. Für weiteren Auskunfte, beziehen Sie sich auf EN ISO 67-. Fig. 3. Einbau Durchfluss-Sensor 3. Einbau Der Durchfluss-Sensor wird mit speziellen Fittings in die Rohrleitung eingebaut..beim Einbau des Fittings 4 in die Rohrleitung, müssen die Einbauvorschriften beachtet werden (siehe Abschnitt 3.)..Die Kunststoffmutter 3 in den Fitting einlegen, dann den Kunststoffring in die Führungsnut einrasten lassen. 3.Sensor in den Fitting vorsichtig einschieben, bei korrektem Einbau darf sich der Sensor nicht drehen lassen. 4.Das Sensorgehäuse mit der Kunststoffmutter 3 am Fitting festschrauben. Achtung!: Die Kunststoffmutter nur von Hand anziehen! D-9-

13 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3.3 Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss Die Anschlussleitung führt die Spannungsversorgung und das Mess- Signal und darf nicht zusammen mit Starkstromleitungen oder Hochfrequenz führenden Leitungen verlegt werden. Ist eine Zusammenverlegung unvermeidlich, so ist ein Mindestabstand von 30 cm ( ft) einzuhalten oder eine abgeschirmte Leitung zu verwenden. Bei abgeschirmten Leitungen ist darauf zu achten, dass die Abschirmung einwandfrei geerdet ist. Bei normalen Betriebsbedingungen genügt ein einfaches Kabel mit einem Querschnitt von 0,7 mm zur Übertragung des Mess- Signales. Im Zweifelsfall jedoch stets abgeschirmtes Kabel verwenden. Die Spannungsversorgung muss von guter Qualität sein (gefiltert und stabilisiert) Anschluss-Entfernung Um die Qualität des Mess-Signales zu sichern, dürfen folgende Kabellängen nicht überschritten werden. Sensor Entfernung Max.(*) mit Spule 0 m Hall Sensor 0 m Hall "Low Power" 3 0 m (*) mit abgeschirmten Kabel. Diese angegebene Entfernungen sind noch von electromagnetischen Umständen abhängig. 3.4 Elektrischer Anschluss Leitungsdose Typ 0 nach DIN4360 mit PG9-Verschraubung, Leitungsquerschnitt bis max.. mm, Schutzart IP Anschluss mit Spule : Nicht belegt : Pulsausgang 3: Pulsausgang y: Nicht belegt Der Durchfluss Sensor mit Spule kann an einen Transmitter 80 angeschlossen werden (siehe Fig. 3.4 und Fig. 3.) Zum Öffnen des Steckers, Schraube und herausdrehen.. Das Innenteil 3 aus dem Aussenteil 4 herausnehmen. 3. Gemäss nebenstehender Anschlussbelegung beschalten. 4. Beim Zusammenbau kann das Innenteil beliebig in 90 - Schritten in das Aussenteil eingesetzt werden. y 3.4. Anschluss mit Hall Sensor : L+(...30 VDC) : Pulsausgang NPN 3: L- y: Pulsausgang PNP 3 Fig. 3.3 Stecker Zusammenbau D-0-

14 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3.6 Elektrischer Anschluss mit einstellbarem Pulsausgang 4 Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. Das Kabel durch den PG 9 führen und gemäss folgender Anschlussbelegung beschalten (Fig. 3.9) : Ausgang PNP : L- 3: Ausgang NPN 4: L+(...30 VDC) 3 4 Fig. 3.9 Elektrischer Anschluss Typ Elektrischer Anschluss mit ma Ausgang (Typ 803) Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. Das Kabel durch die PG 9 Verschraubung führen und gemäss folgender Anschlussbelegung beschalten (Fig. 3.0 ): : L+(...4 VDC) : L- Anschlussmöglichkeiten: siehe Anhang Fig. 3.0 Elektrischer Anschluss Typ 803! Achtung: fallspolarität Invertirung kann das Gerät beschädigt werden. D-3-

15 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4. Inbetriebnahme Standard 4.. Überprüfung der Fitting-Nennweite Für die geforderte Durchflussmenge kann die optimale Nennweite bei der idealen Durchflussgeschwindigkeit in [m/s] oder [ft/s] mit dem Nomogramm (siehe Anhang) bestimmt werden. Die übliche Durchflussgeschwindigkeit liegt bei, m/s (8. ft/s). Die Nennweite ist dem entsprechend anzupassen. Beispiel: Fitting DN Rohrwerkstoff PVC Frequenz: 08 Hz Für das Beispiel gilt: K = 6,9 Puls/l (Fig. 4.) Somit berechnet sich der Durchfluss Q: 4 60 x f Q = 60 x 08 = =4 l/min K 6,9! In Applikationen, wo sich der Durchfluss bedeutend verändert, muss darauf geachtet werden, dass die Durchflussgeschwindigkeit innerhalb der zulässigen Grenzen bleibt. 4.. Ermittlung der Durchfluss-Menge Die Messung eines Durchflussvolumens mit dem Sensor erfolgt über die Frequenz, welche durch das Messrad durchflussproportional erzeugt wird. Die Durchflussmenge Q in [l/min] oder [USgal/min] ist durch die Kenntnis folgender Parameter bestimmt: f = Arbeitsfrequenz in [Hz] Fs = Korrekturfaktor Sensor K = Spezifischer Fitting-Faktor in [Puls/l], oder [Puls/USgal] 60 x f Durchflussmenge Q = K D-4-

16 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4. Inbetriebnahme mit einstellbarem Pulsausgang Die Bedienung des Impulsteilers erfordert die Eingabe des K-Faktors und eines Multiplikators D. Diese Grössen werden durch Kodierräder und Steckstifte programmiert (siehe Fig. 4.). Um zur Platine zu gelangen, Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. 4.. Eingabe des K-Faktors Der Benutzer programmiert den K-Faktor entsprechend seiner Rohrleitung (siehe Fig. 4. Seite ). Dafür verfügt er über 3 Kodierräder. Jedes Rad entspricht einer Ziffer des K- Faktors und jede Steckstiftposition einer Position des Dezimalpunktes. K-Faktoren von 0,000 bis 999 können programmiert werden. Beispiel : K=6,9 puls/l (DN PVC) Die Programmierung sieht wie folgt aus: Beispiel : K=0,7 puls/l (DN0 inox) Die Programmierung sieht wie folgt aus: Beispiel 3: K=,46 puls/l (DN0 inox) Die Programmierung sieht wie folgt aus: ,, 3 Kodierräder zur Programmierung des K- Faktors., 6, 7 Steckstifte für die Bestimmung der Position des Dezimalpunktes. 4 Kodierrad zur Programmierung des Multiplikators D. 8 Reset-Steckstift. Fig. 4. Platine Impulsteiler Die vierte Ziffer wird nicht in Anspruch genommen.! Der K-Faktor muss durch ein Reset bestätigt werden (Kurzschluss an den Stiften des Steckstiftes 8). D--

17 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.. Programmierung des Multiplikators D Der Multiplikator D wird mit dem Kodierrad 4 programmiert (siehe Fig. 4.). Der Zusammenhang zwischen dem Multiplikator und der Positionen des Kodierrades ist wie folgt: Position Multiplikator D 0,0 0, (Liter/Impuls) Der Impulsteiler erzeugt ein Impuls alle KxD Impulse vom, das heisst, bei jedem Durchgang von DxLiter. Im Falle des voherigen Beispiels (K=6,9 puls/l), mit einem Multiplikator D=, entspricht es einem Impuls alle 6,9 Impulse vom, das heisst ein Impuls pro Liter. Wenn im selben Fall D=0, entspricht es einem Impuls pro 0 Liter.! Der Multiplikator D muss durch ein Reset bestätigt werden (Kurzschluss an den Stiften des Steckstiftes 8). Grundsetzliche Bedingung: das Produkt KxD muss grösser oder gleich sein. Ist diese Bedingung nicht befolgt, erzeugt der Impulsteiler kein Ausgangssignal. Ein Benutzer wünscht alle n Liter einen Impuls (n verschieden von den Multiplikatoren D). Dazu ist folgenderberechneter K-Faktor zu programmieren: K berechnet = K standard x(n/d) D ist der erste Multiplikator grösser als n. Beispiel: um alle Liter einen Impuls mit einem Standard K-Faktor von 6,9 imp/l (DN PVC) zu bekommen, muss folgender berechneter K-Faktor programmiert werden: K berechnet =K standard x(n/d) = 6,9x(/0) = 8,3 In diesem Fall ist D=0. D-6-

18 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.3 Inbetriebnahme mit ma Ausgang Betrieb ohne Bedieneinheit Typ Beim Betrieb ohne Bedieneinheit Typ misst das Gerät den aktuellen Durchfluss und gibt am Ausgang das zugehörige Normsignal ma aus. Die einstellbaren Werte (K-Faktor, ma Messbereich) können nur mittels der Bedieneinheit verändert werden. Betrieb mit Bedieneinheit Typ Die Bedieneinheit wird anstelle des Gerätedeckels auf den Durchfluss-Transmitter 803 gesteckt. Sie kann um je 80 gedreht werden.! Bei Aufstecken der Bedieneinheit, muss die Spannungsversorgung abgeschaltet sein, da sonst eine Umprogrammierung und somit ein Funktionsverlust des Durchfluss-Transmitters erfolgen kann. Beim Betrieb mit der Bedieneinheit sind zwei Zustände möglich: Standardmodus Programmiermodus Der Durchfluss-Transmitter speichert beim Ausschalten die zuletzt eingestellten Daten. Bei Aufstecken der Bedieneinheit werden alle benötigten Daten an diese übertragen und gespeichert. Nach Beenden des Programmiermodus werden alle eingestellten Daten von der Bedieneinheit an den Durchfluss-Transmitter übertragen. Danach kann der 803 ohne Bedieneinheit betrieben werden Anzeige- und Bedienelemente Anzeige des Multiplikators und der Zeiteinheit 4 /-Stellige Anzeige für Durchfluss h m s x x0 88.:88 Nicht benutzt zeigt den Programmiermodus an Bargraph: Darstellung des Durchflusses als Teil des Messbereichs-Endwertes Werte verändern Werte bestätigen D-7-

19 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.3. Standardmodus Nach dem Einschalten der Betriebsspannung leuchten zunächst für ca. Sek. alle Segmente der Bedieneinheit auf (Anzeigetest). Anschliessend wird der aktuelle Durchfluss angezeigt und das Normsignal ma entsprechend ausgegeben. Der Bereich des Normsignales ist durch die Skalierung des Durchfluss-Transmitters eingegrenzt, d. h. es muss angegeben werden, welcher Durchflusswert 4 ma bzw. 0 ma zuzuordnen ist. Wird eine der beiden Grenzen verletzt, d. h. die untere unter- bzw. die obere überschritten, so bleibt die Anzeige beim Niedrigst- bzw. beim Höchstwert stehen und 4 bzw. 0 ma werden ausgegeben. Im Standardmodus des Durchfluss-Transmitters wird lediglich der aktuelle Durchfluss angezeigt Programmiermodus (siehe Fig. 4.4) Wird die ">" Taste ca. Sek. lang gedrückt, so schaltet sich das Gerät in den Programmiermodus (Achtung: ist keine Frequenz () angeschlossen, so muss die ">" Taste mindestens 8 Sek. lang gedrückt werden). Nacheinander können jetzt K-Faktor, Anfangs- und Endwert eingestellt werden. Jede Stelle wird für sich einzeln eingestellt, in der Reihenfolge der nachfolgenden Kapitel. Der aktuell einstellbare Wert blinkt und kann mit der "^" Taste verändert werden. Mit der ">" Taste wird zur nächsten Stelle gewechselt. Ist der letzte Wert erreicht und die ">" Taste gedrückt, so werden alle einstellbaren Werte gespeichert und wieder zum Standardmodus gewechselt. Hinweis: Während sich das System im Programmiermodus befindet arbeitet der Durchfluss- Transmitter 803 mit den zuvor eingestellten Werten weiter, d. h. er gibt während des Programmiermodus weiterhin das aktuelle Normsignal aus. Neu eingestellte Werte werden erst berücksichtigt, wenn der Programmiermodus verlassen wurde. Der Multiplikator des K-Faktors (Fig. 4.) Da die Anzeige nur gestattet Werte im Bereich ,99 einzustellen, wurde ein Multiplikator eingeführt. Wird dieser auf x0 gestellt, so bedeutet der einstellbare Wert intern mit 0 multipliziert, d. h. wenn z. B. 0,4 als K-Faktor eingestellt ist, so ist der tatsächlich eingestellte Wert 04,. Im Standardmodus wird der Multiplikator nicht angezeigt. x x0 x x Fig. 4. Multiplikator des K-Faktors D-8-

20 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR Der K-Faktor (Fig. 4.4 und Fig. 4.) Der K-Faktor dient zur Einstellung der vom Schaufelrad erzeugten Impulse auf die Elektronik. Der K-Faktor gibt an, wieviele Impulse das Schaufelrad pro durchgeflossenem Volumen abgibt. Die Volumeneinheit für den Durchfluss wird durch den K-Faktor bestimmt und muss daher nicht extra angegeben werden. Somit ist jede gewünschte Einheit möglich (ml, l, m 3, gal, usw.). Die Zeiteinheit (Fig. 4.3) Die Skalierung des Bereiches des Normsignales ma benötigt eine Zeiteinheit um den Durchfluss eindeutig zu bestimmen. Als Einheiten stehen zur Auswahl: Stunde (h), Minute (m), Sekunde (s). Durch diese Vergabe wird der Durchfluss, je nach K-Faktor, einer eindeutigen Einheit zugeordnet (ml/s, l/min, l/gal, m 3 /h, usw.). Die Zeiteinheit ist im Standardmodus stets angezeigt. h m s 0.00 Der Anfangswert (4 ma) Fig. 4.3 Auswahl Zeiteinheit Der Anfangswert bestimmt, welcher Durchflusswert dem Ausgangssignal 4 ma zugeordnet ist. Seine Einheit ist durch die zuvor eingestellten Daten (K-Faktor und Zeiteinheit) bestimmt. Der Endwert (0 ma) Der Endwert bestimmt, welcher Durchflusswert dem Ausgangssignal 0 ma zugeordnet ist. Seine Einheit ist gleich des vom Anfangswert. Der Endwert muss immer grösser als der Anfangswert sein. Die Bedieneinheit kann vom Durchfluss-Transmitter 803, z. B. nach dem Programmieren, abgezogen werden ohne den eingestellten Ablauf zu beeinflussen. Der Deckel des Gehäuses muss dann wieder aufgesetzt und festgeschraubt werden. Die programmierten Werte bleiben im Durchfluss-Transmitter gespeichert. Werkseinstellungen des Durchfluss-Transmitters Multiplikator: K-Faktor: Zeiteinheit: x 6,9 (Puls/l) Minuten (m) Anfangswert (4 ma): 0,00 Endwert (0 ma): 80,0 D-9-

21 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR sec Standardmodus Einstellen des Multiplikators für den K-Faktor Einstellen des Vorkommawertes des K-Faktors Einstellen des Nachkommawertes des K-Faktors Einstellen der Zeiteinheit Einstellen des Vorkommawertes des Anfangswertes Einstellen des Nachkommawertes des Anfangswertes Einstellen des Vorkommawertes des Endwertes Einstellen des Nachkommawertes des Endwertes Speichern der eingestellten Werte Standardmodus Fig. 4.4 Darstellung der verschiedenen Programmierstellen Die grauen Zahlen oder Zeichen blinken und können durch die "^" Taste verändert werden. D-0-

22 WARTUNG DURCHFLUSS SENSOR. Ersatzteil-Stückliste Position Bezeichnung Bestellnummer Dichtungssatz in FPM 483S Dichtungssatz in EPDM 484T Bedienungsanleitung Type 49607F 3 Bedienungsanleitung Fitting S00/00/ S. Hinweis Störung Bei korrektem Einbau sind die Geräte wartungsfrei. Sollten trotzdem im Betrieb Verunreinigungen oder Verstopfungen vorkommen, kann das Gerät (Messrad, Lager) gereinigt werden. Dazu verwendet man im Normalfall Wasser oder ein geeignetes Reinigungsmittel. D--

23 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Durchfluss-Diagramm (l/min, DN in mm und m/s) l/s l/min m 3 /h DN DN 0 Durchfluss DN 00 DN 80 DN 6 DN 0 DN 40 DN 3 DN DN 0 DN m/s Durchflussgeschwindigkeit Auswahlbeispiel: Vorgabe: Nominaler Durchfluss: 0m 3 /h Ermittlung mit idealer Durchflussgeschwindigkeit:...3 m/s Aus dem Diagramm resultiert die erforderliche Nennweite von DN 40. D--

24 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Durchfluss-Diagramm (gpm, DN in inch und fps) gpm Durchfluss " 6" 4" 3" /" " /" /4" " 3/4" /" fps Durchflussgeschwindigkeit Auswahlbeispiel: Vorgabe: Nominaler Durchfluss: 0 gpm Ermittlung mit idealer Durchflussgeschwindigkeit: 8 fps Aus dem Diagramm resultiert die erforderliche Nennweite von /" D-3-

25 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Anschlussmöglichkeiten Durchfluss Sensor mit ma Ausgang Anschluss an Spannungsversorgung und Auswertungsgeräte mit ma Eingang (max. Bürde beachten). 803 L- Spannungsversorgung 0.00 R +4 VDC Schreiber Getrennte Anzeige Regler Anschluss an SPS (Versorgung durch SPS). Der Anschluss erfolgt unabhängig von SPS-Ausführung. L- 803 SPS 0.00 R +4 VDC 803 Schreiber Getrennte Anzeige Regler L R SPS Schreiber Getrennte Anzeige Regler +4 VDC D-4-

26 TABLE OF CONTENTS FLOW SENSOR TYPE INTRODUCTION... E-. Unpacking and Control... E-. About this Manual... E-.3 User's Responsibility for Safety... E-.4 Electromagnetic Compatibility... E- SPECIFICATION... E-3. Type Specification... E-3. Design and Measuring Principle... E-4.3 Dimensions... E-.4 Technical Data... E-6 3 INSTALLATION... E-8 3. Installation Guidelines... E-8 3. Installation... E General Electrical Connection... E Connection distances... E Electrical Wiring Standard... E Connection of with coil... E Connection of with Hall sensor... E Connection of to an indicator type SE34... E Connection of to a transmitter 80 panel... E Connection of to a transmitter 80 wall-mounted... E Connection of with Hall sensor to a PLC... E- 3.6 Electrical Wiring with adjustable pulse output... E- 3.7 Electrical Wiring with ma output... E- 4 COMMISSIONING... E-3 4. Commissioning standard... E Examination of Fitting Orifice... E Flow Rate Determination... E-3 4. Commissioning with adjustable pulse output... E Programming of K-factor... E Programming of mutiplicator coefficient D... E- 4.3 Commissioning with ma output... E Display and control elements... E Standard mode... E Programming mode... E-7 MAINTENANCE... E-0. Spare Parts List... E-0. Trouble-shooting... E-0 APPENDIX... E- Flow Chart (l/min, DN in mm and m/s)... E- Flow Chart (US-gallon/min, DN in inch and Ft/s)... E- Connection examples of flow sensor type with ma output... E-3 E--

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Westenberg Wind Tunnels

Westenberg Wind Tunnels MiniAir20 Hand measurement device for flow, humidity and temperature The hand measurement device MiniAir20 is used for the acquisition of temperature, relative humidity, revolution and flow velocity such

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Sensors Monitoring Systems

Sensors Monitoring Systems Sensors Monitoring Systems Dr.E.Horn GmbH Im Vogelsang 1 71101 Schönaich Germany Tel: +49 7031 6302-0 info@dr-horn.org DK 002629 Rev: 2 01.07.2015 1 /14 Absolut-Drehgeber Absolut-Encoder EGD50.5X und EGD50.7X

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Version 1.1 TV5722 TV5723 Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf dieses hochwertigen Produktes. Mit dem Erwerb dieser neuen Komponente

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Ultraschallsensoren ultrasonic sensors

Ultraschallsensoren ultrasonic sensors Zylindrisch cylindric Rechteckig cuboid erfassen mithilfe von Schallwellen berührungslos und verschleißfrei eine nahezu alle Objekte. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Objekt durchsichtig, metallisch,

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Durchflussmessgerät mit Ovalrädern

Durchflussmessgerät mit Ovalrädern Durchflussmessgerät mit Ovalrädern Typ 8076 kombinierbar mit Konfigurierbare Ausgänge: 1 oder 2 Transistorausgänge und 1 oder 2 Stromausgänge 4... 20 ma Abnehmbares Display mit Hintergrundbeleuchtung für

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung

Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung Typ 8026 kombinierbar mit PN10, DN15 bis DN400 Prozessanschluss Programmierbare Ausgänge: 1 oder 2 Transistorausgänge und 1 oder 2 Stromausgänge

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung

Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung Digitaler ELEMENT Durchflusstransmitter für kontinuierliche Messung Typ 8036 kombinierbar mit DN06 bis DN65 Prozessanschluss Programmierbare Ausgänge: 1 oder 2 Transistorausgäng und 1 oder 2 Stromausgänge

Mehr

Solenoid Valves. Magnetventile. Type 65 for Series 65/79/81/83/87. Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79/81/83/87

Solenoid Valves. Magnetventile. Type 65 for Series 65/79/81/83/87. Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79/81/83/87 Magnetventile Solenoid Valves Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79///7 Type 65 for Series 65/79///7 Elektrische Daten 65er Magnetsystem Elektrische Ausführung: mäß VDE 050, VDE 00 Ansprechstrom:

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Nr. 441502. Regenwächter. Ausgabe: 2 / Datum: 06/14. Produktdatenblatt

Nr. 441502. Regenwächter. Ausgabe: 2 / Datum: 06/14. Produktdatenblatt Produktdatenblatt Regenwächter Nr. 441502 Ausgabe: 2 / Datum: 06/14 1 Ausführung Bestell - Nr. Messwert Ausgang Betriebsspannung 5.4106.00.000 Niederschlagsstatus (ja / nein) 441502 Niederschlagsstatus

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids Klein-Magnete,, Doppel- oder für Gleichstrom Small Solenoids pull or push, DC Solenoids 3 Doppel- oder ISLIKER MAGNETE AG Tel. ++41 (0)52 305 25 25 CH-8450 Andelfingen Fax ++41 (0)52 305 25 35 Switzerland

Mehr

MHG - Modular Humidity Generator

MHG - Modular Humidity Generator MHG - Modular Humidity Generator Humidity Control Kontrollierte Luftfeuchtigkeit To provide reliable and reproducible results, an increasing number of analytical test methods require controlled environmental

Mehr

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf!

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! i-r Receive Connect Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! Operating Instructions... page 21 Please keep these instructions in a safe place! Notice d utilisation... page 39

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 CH-8108 Dällikon Tel: +41(0)44 8440355 www.bahnelektronik.ch Seite: 1/8 Dritte oder andere Verwertung dieses Dokumentes sind ohne unsere ausdrückliche Zustimmung verboten. B+Z

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Síťový usměrňovač NG 3004-0

Síťový usměrňovač NG 3004-0 Produktinformation Netzgleichrichter NG 3004-1 Line rectifier NG 3004-1 Redresseur secteur Alimentatore Netgelijkrichter Strømforsyning Nätaggregat Síťový usměrňovač 1 2 3 4/5 Deutsch Montage Hinweis Der

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

Serviceinformation Nr. 03/12

Serviceinformation Nr. 03/12 Serviceinformation Nr. 03/12 vom: 06.08.2012 von: BAM 1. Software Navigator - Die Software T1.5f, für die TERRA SW 6-17 BA/HGL Complete, ist auf unserer Homepage erhältlich! Achtung: Die Software T1.5

Mehr

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung AVANTEK Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne Instruction Manual Bedienungsanleitung EN 1 Illustration AC Adapter Connecting Box EN 2 Product Introduction This indoor antenna brings you access to free

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services. CarMedia Bedienungsanleitung Instruction manual AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.eu DE Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. CarMedia...

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

New Generation. The New Generation. Silicon-on-Sapphire Technology. www.suco.de

New Generation. The New Generation. Silicon-on-Sapphire Technology. www.suco.de New Generation The New Generation Pressure Transmitters / Transducers Silicon-on-Sapphire Technology New generation Die neue Generation SUCO Drucktransmitter / Druckumwandler mit Silicon-on-Sapphire Technologie

Mehr

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung.

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung. SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE Gut gewartete Geräte arbeiten ausfallsfrei und effektiv. Sie sichern das Einkommen und die termingerechte Fertigstellung der Maschinenarbeiten. Fertig konfigurierte Wartungssätze

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Leitfähigkeits-Messgerät

Leitfähigkeits-Messgerät Leitfähigkeits-Messgerät Typ 8222 kombinierbar mit Konfigurierbare Ausgänge: zwei Transistor sowie ein oder zwei Ausgänge 4... 20 ma Abnehmbare Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung Universeller Prozessanschluss

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide Delphi Stereo Speaker Bedienungsanleitung - User s Guide Introduction Thank you for purchasing the Delphi Stereo Speaker System. The unique, integrated speaker and amplifier design of this advanced system

Mehr