Durchfluss Sensor Typ 8020 Flow Sensor Type 8020 Capteur de débit type 8020

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Durchfluss Sensor Typ 8020 Flow Sensor Type 8020 Capteur de débit type 8020"

Transkript

1 Bedienungsanleitung Instruction manual / Notice d utilisation Durchfluss Sensor Typ Flow Sensor Type Capteur de débit type Inclusiv Typen 80, 803, und Included types 80, 803, and Inclus types 80, 803 et 077-3

2 ANSCHLUSS - CONNECTION FLOW 4 V= y - + y HALL 3 Magnetregelventil mit Durchfluss-Regler Typ 863 Solenoid control valve with flow controller type 863 Electrovanne de régulation avec régulateur de débit type 863 Dudchfluss-Sensor Typ Flow sensor type Capteur de débit type L min = 0xD Beispiel - Example - Exemple: LINK Anschluss Durchfluss-Sensor mit Magnetegelventil Typ 63 Connection flow sensor with solenoid control valve type 63 Connexion capteur de débit avec électrovanne de régulation type 63 G--

3 Prüfbescheinigung Durchfluss-Sensor Flow sensor test attestation Attestation de test pour capteur de débit Bezeichnung / Designation / Désignation : Flow Sensor Paddle wheel Test Bedingungen / Test conditions / Conditions de test : Temperatur / Temperature / Température : 0 C / 68 F Betriebsdruck / Pressure / Pression : Medium / Fluid / Fluide : Test Fitting / Test fitting / Raccord de test :,7 bar / psi Wasser Water Eau DN PVC / " PVC Ergebnisse / Results / Résultats : Durchfluss / Flowrate / Débit m 3 /h,0 USgal/h 30 Genauigkeit / Accuracy / Précision +/-, % Linearität / Linearity / Linéarité,0 m 3 /h ---->, m 3 /h +/- % Dieser Sensor wurde geprüft und erfüllt die in den Datenblätter angegebenen Forderungen. This sensor has been tested and meets the requirements announced in the data sheets. Ce capteur a été testé et remplit les conditions énoncées dans les fiches techniques. Geprüft am / Tested on / Testé le : Geprüft von / Tested by / Testé par : TR49607F-607--RM

4 DURCHFLUSS SENSOR BEDIENUNGSANLEITUNG TYP... D- INSTRUCTION MANUAL TYPE... E- NOTICE D'UTILISATION TYPE... F- Beratung und Service... A- Advice and service... A- Conseil et service après-vente... A- ***** BÜRKERT 996 TR49607F-607--RM Technische Änderungen vorbehalten (Rev 806-IE) We reserve the right to make technical changes without notice (Rev 806-IE) Sous reserve de modifications techniques (Rev 806-IE) D--

5 INHALTSVERZEICHNIS DURCHFLUSS SENSOR EINFÜHRUNG... D-3. Auspacken und Kontrolle... D-3. Allgemeine Hinweise... D-3.3 Sicherheitshinweise... D-3.4 Elektromagnetische Verträglichkeit... D-3 BESCHREIBUNG... D-4. Typenbezeichnung... D-4. Aufbau und Messprinzip... D-.3 Abmessungen... D-6.4 Technische Daten... D-7 3 INSTALLATION... D-9 3. Allgemeine Hinweise zum Einbau... D-9 3. Einbau... D Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss... D Elektrischer Anschluss Standard... D- 3. Anschluss eines Standard mit Hall Sensor an eine SPS... D- 3.6 Elektrischer Anschluss mit einstellbarem Pulsausgang... D Elektrischer Anschluss mit ma Ausgang... D-3 4 INBETRIEBNAHME... D-4 4. Inbetriebnahme Standard... D Überprüfung der Fitting-Nennweite... D Ermittlung der Durchflussmenge... D-4 4. Inbetriebnahme mit einstellbarem Pulsausgang... D- 4.. Eingabe des K-Faktors... D- 4.. Programmierung des Multiplikators D... D Inbetriebnahme mit ma Ausgang... D Anzeige- und Bedienelemente... D Standardmodus... D Programmiermodus... D-8 WARTUNG... D-. Ersatzteil-Stückliste... D-. Hinweis Störung... D- ANHANG... D-3 Durchfluss-Diagramm (l/min, DN in mm und m/s)... D-3 Durchfluss-Diagramm (US-gallon/min, DN in inch und Ft/s)... D-4 Anschlussmöglichkeiten Durchfluss Sensor mit ma Ausgang... D- D--

6 EINFÜHRUNG DURCHFLUSS SENSOR Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf unseres Universal-Durchfluss-Sensors. Sie haben eine gute Wahl getroffen. Um die vielfältigen Vorteile, die Ihnen das Produkt bietet, voll nutzen zu können, befolgen Sie bitte unbedingt unseren Rat und LESEN SIE DIESE BEDIENUNGS- ANLEITUNG GRÜNDLICH, BEVOR SIE DAS GERÄT MONTIEREN UND IN BETRIEB NEHMEN.. Auspacken und Kontrolle Bitte überprüfen Sie die Lieferung auf Vollständigkeit und Transportschäden. Zur Standardlieferung gehören: - Durchfluss-Sensor Typ - Bedienungsanleitung Typ - Bedienungsanleitung Fitting Typ S00/00/0 Um sicherzustellen, das Sie das richtige Gerät erhalten haben, vergleichen Sie die Typenbezeichnung auf dem Typenschild mit der nebenstehenden Liste. Bei Verlust oder Schäden,wenden Sie sich an Ihre Bürkert Niederlassung.. Allgemeine Hinweise.3 Sicherheitshinweise Bürkert stellt verschiedene Durchfluss- Sensoren her. Jeder kann in einer Vielfalt von Applikationen eingesetzt werden. Gerne beraten wir hierzu intensiv. Es liegt jedoch in der Verantwortung des Kunden, das zu seiner Applikation optimal passende Gerät zu wählen, es korrekt zu installieren und instandzuhalten. Besonders ist hierbei die chemische Beständigkeit aller Medienberühenden Teile des Sensors sicherzustellen. Dieses Symbol erscheint in der! Bedienungsanleitung jedesmal wenn besondere Vorsicht geboten ist, um eine einwandfreie Installation, Funktion und Betriebssicherheit des Gerätes zu gewährleisten..4 Elektromagnetische Verträglichkeit Hiermit wird bestätigt, das dieses Produkt den wesentlichen Schutzanforderungen entspricht, die in der Richtlinie des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über elektromagnetische Verträglichkeit (89/336/EWG) festgelegt sind. Diese Druckschrift enthält keine Garantiezusagen. Wir verweisen hierzu auf unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen. Einbau und/oder Reparatur dürfen nur durch eingewiesenes Personal erfolgen. Sollten bei der Installation oder der Inbetriebnahme Schwierigkeiten auftreten, setzen Sie sich bitte sofort mit unserer nächsten Niederlassung in Verbindung. D-3-

7 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR. Typenbezeichnung oder Durchfluss-Sensor Typ 4 mit Impulsteiler Typ 80 oder 4-0 ma Transmitter Typ mit 4-0 ma Transmitter Typ 803 und Bedieneinheit Typ DURCHFLUSS-SENSOR STANDARD TYPEN Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr mit Spule ohne FPM Spule kurz DIN 4360 PG9 4983P mit Spule ohne EPDM Spule kurz DIN 4360 PG9 4984Q mit Spule ohne FPM Spule lang DIN 4360 PG9 498R mit Spule ohne EPDM Spule lang DIN 4360 PG9 4986J mit Hall Sensor...30 VDC FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 4987K mit Hall Sensor...30 VDC EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 4988U mit Hall Sensor...30 VDC FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4989V mit Hall Sensor...30 VDC EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4990S 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 499P 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 499Q 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4993R 3 mit Hall Sensor "Low Power" vom 80 EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4994J DURCHFLUSS-SENSOR MIT IMPULSTEILER Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr 4 mit Hall Sensor + Typ VDC FPM Hall kurz DIN 4360 PG9 499K 4 mit Hall Sensor + Typ VDC EPDM Hall kurz DIN 4360 PG9 4996L 4 mit Hall Sensor + Typ VDC FPM Hall lang DIN 4360 PG9 4997M 4 mit Hall Sensor + Typ VDC EPDM Hall lang DIN 4360 PG9 4998W DURCHFLUSS-SENSOR MIT 4-0 ma AUSGANG Speisung O-Ringe Sensor Anschluss Ident. Nr mit Spule + Typ VDC FPM Spule kurz DIN 4360 PG B mit Spule + Typ VDC EPDM Spule kurz DIN 4360 PG C mit Spule + Typ VDC FPM Spule lang DIN 4360 PG9 4960D mit Spule + Typ VDC EPDM Spule lang DIN 4360 PG E DURCHFLUSS-TRANSMITTER TYP 803 FÜR SENSOR TYP Speisung Anschluss Ident. Nr 803 mit einstellbarem 4-0 ma Ausgang -4 VDC X PG9 3048V Bedieneinheit für Durchfluss-Transmitter Typ VDC ohne 30446X IMPULSTEILER TYP 80 FÜR SENSOR TYP Speisung Anschluss Ident. Nr 80 mit einstellbarem Pulsausgang -30 VDC X PG9 4889P D-4-

8 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR. Aufbau und Messprinzip Aufbau Der Durchfluss-Sensor besteht aus einem Messwertaufnehmer und einem keramikgelagerten Schaufelrad. Eingetaucht in den Flüssigkeitsstrom liefert das rotierende Schaufelrad ein durchflussproportionales Mess-Signal. In - oder 3-Leiter Technik kann das Signal direkt angezeigt oder verarbeitet werden. Das Ausgangsignal steht an einenem 4-poligen Stecker nach DIN 4360 zur Verfügung. In den Ausführungen mit ma Stromausgang und einstellbarem Pulsausgang wird ein zusätzliches IP6 Gehäuse an Stelle des Steckers auf den Sensor gesteckt. Der elektrische Anschluss erfolgt über Klemmen. Alle Teile in Kontakt mit dem Medium sind aus PVDF oder Keramik. Dies ermöglicht einen Einsatz auch in aggressiven Flüssigkeiten. Messprinzip 4 Magnete sind in das Schaufelrad eingesetzt. In Bewegung gesetzt durch die strömende Flüssigkeit, erzeugen sie im Messwertaufnehmer (Spule oder Hall Sensor) eine Mess-Frequenz, die der Durchflussgeschwindigkeit der Flüssigkeit proportional ist. Ein Umrechnungs-Faktor (K-Faktor) spezifisch zu jeder Nennweite und Werkstoff, ist nötig die Durchflussmenge zu erstellen. Dieser Koeffizient (k-faktor Impuls/l) ist in der Bedienungsaleitung desfittings (Typ S ) zu entnehmen. Der Durchfluss-Sensor kann eine Durchflussmenge ab 0, m/s (.6 ft/s) Durchflussgeschwindigkeit erfassen (DN; l/min). Der Durchfluss-Sensor Typ mit Spule benötigt keine Hilfsenergie. Er kann ausschliesslich an alle Bürkert Durchfluss- Transmitter/Controler/Anzeiger (Typ 80; 80; 803; 8600; SE34; AI) angeschlossen werden. Der Durchfluss-Sensor Typ mit Hall Sensor ist für die Verbindung mit allen Open Collector, NPN oder PNP Frequenz Eingang Systeme vorbereitet und benötigt eine Hilfsenergie von...30 VDC. 3 Beim Durchfluss-Sensor mit Hall Sensor "Low Power" ist nur für eine Verbindung zu Bürkert Durchfluss- Transmitter/Anzeiger (Typ 80; 80; 803; 8600; SE34) vorgesehen. 4 Der Durchfluss-Sensor mit einstellbarem Pulsausgang (Typ 80) ist für die Verbindung mit allen Open Collector, NPN oder PNP Frequenz Eingang Systeme vorgesehen. Er benötigt eine Hilfsenergie von...30 VDC. Der Durchfluss-Sensor mit ma Ausgang (Modul 803) arbeitet in -Leiter Technik und benötigt eine Hilfsenergie von...4 VDC D--

9 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR.3 Abmessungen Typ Standard 3 Typ mit ma Ausgang 4 oder einstellbarem Pulsausgang Typ mit ma Ausgang 4 und Bedieneinheit 6 D-6-

10 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR.4 Technische Daten Allgemeine Daten Messbereich Umgebungstemperatur Lagertemperatur Druckklasse PN 6 Relative Luftfeuchtigkeit max. 80 % Schutzart IP 6 Messgenauigkeit 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) minimum 3 l/min (Rohr DN, Geschwindigkeit 0,3 m/s) minimum.0 gpm (Rohr DN /", Geschwindigkeit.0 fps) 0 bis 60 C (3 bis 40 F) 0 bis 60 C (3 bis 40 F) Linearität ± 0. % v.e (*) Wiederholbarkeit 0.4 % v.m (*) Impuls/Umdrehung ) Mit Anlage spezifischer Kalibration oder Teach-In ± 0, % v.e (*) ) Mit standard K-Faktor ± (0, % v.e +, % v.m) (*) Sensor-Armatur Messrad Gehäuse Überwurfmutter PVDF PVDF; Achse und Lager Keramik PE PC; O-Ringe FPM/EPDM Spezifische Daten mit Spule Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP 80 C (76 F) PVDF; brass; stainless-steel 00 C ( F) Messbereich 0, bis 0 m/s (.6 bis 3.8 ft/s); ab l/min (DN) Spannungsversorgung keine Ausgangssignal Wechselspannung: ca V, Frequenz: Hz Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Spezifische Daten mit Hall Sensor Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP; PVDF; Messing; stainless-steel 80 C (76 F) Messbereich 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) ab 3 l/min (DN) Spannungsversorgung...30 VDC Ausgangssignal Transistor NPN/PNP Open Collector, max. 00 ma Frequenz: Hz Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Spezifische Daten mit Hall Sensor "low power" 3 Mediumstemperatur Fitting PVC 0 C ( F); PP; PVDF; Messing; stainless-steel 80 C (76 F) Messbereich 0,3 bis 0 m/s (.0 bis 3.8 ft/s) ab 3 l/min (DN) Kablellänge max.: 0 m (abgeschirmtes Kabel max., mm ) Nur für Anschluss an Bürkert Durchfluss Transmitter/Anzeiger D-7-

11 BESCHREIBUNG DURCHFLUSS SENSOR Spezifische Daten mit ma Ausgang 4 Verbundener Durchfluss Sensor Ausführung mit Spule oder Hall low power 3 Durchfluss Transmitter 803 (ref 3048V) Spannungversorgung...4 VDC Ausgangssignal ma Bürde max. 00Ω bei V; max. 000Ω bei 4 V Genauigkeit % Werkstoff des zusätzlichen Gehäuse PA Spezifische Daten mit einstellbarem Pulsausgang Verbundener Durchfluss Sensor Ausführung mit Hall Sensor 3 Spannungversorgung...30 VDC Pulsausgang Typ 80 (ref 4899P) Ausgangssignal Transistor NPN/PNP Open Collector max. 00 ma Genauigkeit 0, % Werkstoff des zusätzlichen Gehäuse PA v.e = von Endwert - v.m = von Messwert (*) Unter Referenzbedingungen d.h. Messmedium Wasser, Umgebungs- und Wassertemperatur 0 C, Berücksichtigung der Mindestein- und Auslaufstrecken, angepasste Rohrleitungabmessungen. % max. Messfehler in % % o.f.s. +. o.r. 0.% o.f.s. -0 Durchflussgeschwindigkeit m/s m/s mit Standard K-Factor mit Teach-In Messgenauigkeit nach Durchfluss-Geschwindigkeit (Wassertemperatur 0 C) D-8-

12 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3. Allgemeine Hinweise zum Einbau Der Durchfluss-Sensor kann! nur für Messungen von reinen, wasserähnlichen Flüssigkeiten verwendet werden. (max. % fesstoffanteil, max.300 cst ) Druck-Temperatur-Diagramm Entsprechend den verwendeten Fittingwerkstoffen muss deren Druck-Temperatur- Abhängigkeit berücksichtigt werden. 0 9 Messbereich PVDF 6 4 PVC + PP PVDF (PN 6) 4 3 PVC (PN 6) PP (PN 6) Einbauvorschriften Die Rohrleitung muss mit dem Medium voll gefüllt sein, d.h. es dürfen keine Luftblasen vorhanden sein. Das Gerät ist vor Dauerwärmestrahlung und anderen störenden Umwelteinflüssen zu schützen (z.b. Magnetfelder oder Dauersonnenbestrahlung). Eine Montage unmittelbar hinter turbulenzerzeugenden Armaturen (Krümmer, Ventile, Schieber usw.) ist zu vermeiden. Die Mindestein- 0xD und Auslaufstrecken 3xD nach DIN müssen eingehalten werden. Für weiteren Auskunfte, beziehen Sie sich auf EN ISO 67-. Fig. 3. Einbau Durchfluss-Sensor 3. Einbau Der Durchfluss-Sensor wird mit speziellen Fittings in die Rohrleitung eingebaut..beim Einbau des Fittings 4 in die Rohrleitung, müssen die Einbauvorschriften beachtet werden (siehe Abschnitt 3.)..Die Kunststoffmutter 3 in den Fitting einlegen, dann den Kunststoffring in die Führungsnut einrasten lassen. 3.Sensor in den Fitting vorsichtig einschieben, bei korrektem Einbau darf sich der Sensor nicht drehen lassen. 4.Das Sensorgehäuse mit der Kunststoffmutter 3 am Fitting festschrauben. Achtung!: Die Kunststoffmutter nur von Hand anziehen! D-9-

13 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3.3 Allgemeine Hinweise zum elektrischen Anschluss Die Anschlussleitung führt die Spannungsversorgung und das Mess- Signal und darf nicht zusammen mit Starkstromleitungen oder Hochfrequenz führenden Leitungen verlegt werden. Ist eine Zusammenverlegung unvermeidlich, so ist ein Mindestabstand von 30 cm ( ft) einzuhalten oder eine abgeschirmte Leitung zu verwenden. Bei abgeschirmten Leitungen ist darauf zu achten, dass die Abschirmung einwandfrei geerdet ist. Bei normalen Betriebsbedingungen genügt ein einfaches Kabel mit einem Querschnitt von 0,7 mm zur Übertragung des Mess- Signales. Im Zweifelsfall jedoch stets abgeschirmtes Kabel verwenden. Die Spannungsversorgung muss von guter Qualität sein (gefiltert und stabilisiert) Anschluss-Entfernung Um die Qualität des Mess-Signales zu sichern, dürfen folgende Kabellängen nicht überschritten werden. Sensor Entfernung Max.(*) mit Spule 0 m Hall Sensor 0 m Hall "Low Power" 3 0 m (*) mit abgeschirmten Kabel. Diese angegebene Entfernungen sind noch von electromagnetischen Umständen abhängig. 3.4 Elektrischer Anschluss Leitungsdose Typ 0 nach DIN4360 mit PG9-Verschraubung, Leitungsquerschnitt bis max.. mm, Schutzart IP Anschluss mit Spule : Nicht belegt : Pulsausgang 3: Pulsausgang y: Nicht belegt Der Durchfluss Sensor mit Spule kann an einen Transmitter 80 angeschlossen werden (siehe Fig. 3.4 und Fig. 3.) Zum Öffnen des Steckers, Schraube und herausdrehen.. Das Innenteil 3 aus dem Aussenteil 4 herausnehmen. 3. Gemäss nebenstehender Anschlussbelegung beschalten. 4. Beim Zusammenbau kann das Innenteil beliebig in 90 - Schritten in das Aussenteil eingesetzt werden. y 3.4. Anschluss mit Hall Sensor : L+(...30 VDC) : Pulsausgang NPN 3: L- y: Pulsausgang PNP 3 Fig. 3.3 Stecker Zusammenbau D-0-

14 3 INSTALLATION DURCHFLUSS SENSOR 3.6 Elektrischer Anschluss mit einstellbarem Pulsausgang 4 Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. Das Kabel durch den PG 9 führen und gemäss folgender Anschlussbelegung beschalten (Fig. 3.9) : Ausgang PNP : L- 3: Ausgang NPN 4: L+(...30 VDC) 3 4 Fig. 3.9 Elektrischer Anschluss Typ Elektrischer Anschluss mit ma Ausgang (Typ 803) Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. Das Kabel durch die PG 9 Verschraubung führen und gemäss folgender Anschlussbelegung beschalten (Fig. 3.0 ): : L+(...4 VDC) : L- Anschlussmöglichkeiten: siehe Anhang Fig. 3.0 Elektrischer Anschluss Typ 803! Achtung: fallspolarität Invertirung kann das Gerät beschädigt werden. D-3-

15 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4. Inbetriebnahme Standard 4.. Überprüfung der Fitting-Nennweite Für die geforderte Durchflussmenge kann die optimale Nennweite bei der idealen Durchflussgeschwindigkeit in [m/s] oder [ft/s] mit dem Nomogramm (siehe Anhang) bestimmt werden. Die übliche Durchflussgeschwindigkeit liegt bei, m/s (8. ft/s). Die Nennweite ist dem entsprechend anzupassen. Beispiel: Fitting DN Rohrwerkstoff PVC Frequenz: 08 Hz Für das Beispiel gilt: K = 6,9 Puls/l (Fig. 4.) Somit berechnet sich der Durchfluss Q: 4 60 x f Q = 60 x 08 = =4 l/min K 6,9! In Applikationen, wo sich der Durchfluss bedeutend verändert, muss darauf geachtet werden, dass die Durchflussgeschwindigkeit innerhalb der zulässigen Grenzen bleibt. 4.. Ermittlung der Durchfluss-Menge Die Messung eines Durchflussvolumens mit dem Sensor erfolgt über die Frequenz, welche durch das Messrad durchflussproportional erzeugt wird. Die Durchflussmenge Q in [l/min] oder [USgal/min] ist durch die Kenntnis folgender Parameter bestimmt: f = Arbeitsfrequenz in [Hz] Fs = Korrekturfaktor Sensor K = Spezifischer Fitting-Faktor in [Puls/l], oder [Puls/USgal] 60 x f Durchflussmenge Q = K D-4-

16 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4. Inbetriebnahme mit einstellbarem Pulsausgang Die Bedienung des Impulsteilers erfordert die Eingabe des K-Faktors und eines Multiplikators D. Diese Grössen werden durch Kodierräder und Steckstifte programmiert (siehe Fig. 4.). Um zur Platine zu gelangen, Zentralschraube lösen und Deckel abnehmen. 4.. Eingabe des K-Faktors Der Benutzer programmiert den K-Faktor entsprechend seiner Rohrleitung (siehe Fig. 4. Seite ). Dafür verfügt er über 3 Kodierräder. Jedes Rad entspricht einer Ziffer des K- Faktors und jede Steckstiftposition einer Position des Dezimalpunktes. K-Faktoren von 0,000 bis 999 können programmiert werden. Beispiel : K=6,9 puls/l (DN PVC) Die Programmierung sieht wie folgt aus: Beispiel : K=0,7 puls/l (DN0 inox) Die Programmierung sieht wie folgt aus: Beispiel 3: K=,46 puls/l (DN0 inox) Die Programmierung sieht wie folgt aus: ,, 3 Kodierräder zur Programmierung des K- Faktors., 6, 7 Steckstifte für die Bestimmung der Position des Dezimalpunktes. 4 Kodierrad zur Programmierung des Multiplikators D. 8 Reset-Steckstift. Fig. 4. Platine Impulsteiler Die vierte Ziffer wird nicht in Anspruch genommen.! Der K-Faktor muss durch ein Reset bestätigt werden (Kurzschluss an den Stiften des Steckstiftes 8). D--

17 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.. Programmierung des Multiplikators D Der Multiplikator D wird mit dem Kodierrad 4 programmiert (siehe Fig. 4.). Der Zusammenhang zwischen dem Multiplikator und der Positionen des Kodierrades ist wie folgt: Position Multiplikator D 0,0 0, (Liter/Impuls) Der Impulsteiler erzeugt ein Impuls alle KxD Impulse vom, das heisst, bei jedem Durchgang von DxLiter. Im Falle des voherigen Beispiels (K=6,9 puls/l), mit einem Multiplikator D=, entspricht es einem Impuls alle 6,9 Impulse vom, das heisst ein Impuls pro Liter. Wenn im selben Fall D=0, entspricht es einem Impuls pro 0 Liter.! Der Multiplikator D muss durch ein Reset bestätigt werden (Kurzschluss an den Stiften des Steckstiftes 8). Grundsetzliche Bedingung: das Produkt KxD muss grösser oder gleich sein. Ist diese Bedingung nicht befolgt, erzeugt der Impulsteiler kein Ausgangssignal. Ein Benutzer wünscht alle n Liter einen Impuls (n verschieden von den Multiplikatoren D). Dazu ist folgenderberechneter K-Faktor zu programmieren: K berechnet = K standard x(n/d) D ist der erste Multiplikator grösser als n. Beispiel: um alle Liter einen Impuls mit einem Standard K-Faktor von 6,9 imp/l (DN PVC) zu bekommen, muss folgender berechneter K-Faktor programmiert werden: K berechnet =K standard x(n/d) = 6,9x(/0) = 8,3 In diesem Fall ist D=0. D-6-

18 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.3 Inbetriebnahme mit ma Ausgang Betrieb ohne Bedieneinheit Typ Beim Betrieb ohne Bedieneinheit Typ misst das Gerät den aktuellen Durchfluss und gibt am Ausgang das zugehörige Normsignal ma aus. Die einstellbaren Werte (K-Faktor, ma Messbereich) können nur mittels der Bedieneinheit verändert werden. Betrieb mit Bedieneinheit Typ Die Bedieneinheit wird anstelle des Gerätedeckels auf den Durchfluss-Transmitter 803 gesteckt. Sie kann um je 80 gedreht werden.! Bei Aufstecken der Bedieneinheit, muss die Spannungsversorgung abgeschaltet sein, da sonst eine Umprogrammierung und somit ein Funktionsverlust des Durchfluss-Transmitters erfolgen kann. Beim Betrieb mit der Bedieneinheit sind zwei Zustände möglich: Standardmodus Programmiermodus Der Durchfluss-Transmitter speichert beim Ausschalten die zuletzt eingestellten Daten. Bei Aufstecken der Bedieneinheit werden alle benötigten Daten an diese übertragen und gespeichert. Nach Beenden des Programmiermodus werden alle eingestellten Daten von der Bedieneinheit an den Durchfluss-Transmitter übertragen. Danach kann der 803 ohne Bedieneinheit betrieben werden Anzeige- und Bedienelemente Anzeige des Multiplikators und der Zeiteinheit 4 /-Stellige Anzeige für Durchfluss h m s x x0 88.:88 Nicht benutzt zeigt den Programmiermodus an Bargraph: Darstellung des Durchflusses als Teil des Messbereichs-Endwertes Werte verändern Werte bestätigen D-7-

19 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR 4.3. Standardmodus Nach dem Einschalten der Betriebsspannung leuchten zunächst für ca. Sek. alle Segmente der Bedieneinheit auf (Anzeigetest). Anschliessend wird der aktuelle Durchfluss angezeigt und das Normsignal ma entsprechend ausgegeben. Der Bereich des Normsignales ist durch die Skalierung des Durchfluss-Transmitters eingegrenzt, d. h. es muss angegeben werden, welcher Durchflusswert 4 ma bzw. 0 ma zuzuordnen ist. Wird eine der beiden Grenzen verletzt, d. h. die untere unter- bzw. die obere überschritten, so bleibt die Anzeige beim Niedrigst- bzw. beim Höchstwert stehen und 4 bzw. 0 ma werden ausgegeben. Im Standardmodus des Durchfluss-Transmitters wird lediglich der aktuelle Durchfluss angezeigt Programmiermodus (siehe Fig. 4.4) Wird die ">" Taste ca. Sek. lang gedrückt, so schaltet sich das Gerät in den Programmiermodus (Achtung: ist keine Frequenz () angeschlossen, so muss die ">" Taste mindestens 8 Sek. lang gedrückt werden). Nacheinander können jetzt K-Faktor, Anfangs- und Endwert eingestellt werden. Jede Stelle wird für sich einzeln eingestellt, in der Reihenfolge der nachfolgenden Kapitel. Der aktuell einstellbare Wert blinkt und kann mit der "^" Taste verändert werden. Mit der ">" Taste wird zur nächsten Stelle gewechselt. Ist der letzte Wert erreicht und die ">" Taste gedrückt, so werden alle einstellbaren Werte gespeichert und wieder zum Standardmodus gewechselt. Hinweis: Während sich das System im Programmiermodus befindet arbeitet der Durchfluss- Transmitter 803 mit den zuvor eingestellten Werten weiter, d. h. er gibt während des Programmiermodus weiterhin das aktuelle Normsignal aus. Neu eingestellte Werte werden erst berücksichtigt, wenn der Programmiermodus verlassen wurde. Der Multiplikator des K-Faktors (Fig. 4.) Da die Anzeige nur gestattet Werte im Bereich ,99 einzustellen, wurde ein Multiplikator eingeführt. Wird dieser auf x0 gestellt, so bedeutet der einstellbare Wert intern mit 0 multipliziert, d. h. wenn z. B. 0,4 als K-Faktor eingestellt ist, so ist der tatsächlich eingestellte Wert 04,. Im Standardmodus wird der Multiplikator nicht angezeigt. x x0 x x Fig. 4. Multiplikator des K-Faktors D-8-

20 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR Der K-Faktor (Fig. 4.4 und Fig. 4.) Der K-Faktor dient zur Einstellung der vom Schaufelrad erzeugten Impulse auf die Elektronik. Der K-Faktor gibt an, wieviele Impulse das Schaufelrad pro durchgeflossenem Volumen abgibt. Die Volumeneinheit für den Durchfluss wird durch den K-Faktor bestimmt und muss daher nicht extra angegeben werden. Somit ist jede gewünschte Einheit möglich (ml, l, m 3, gal, usw.). Die Zeiteinheit (Fig. 4.3) Die Skalierung des Bereiches des Normsignales ma benötigt eine Zeiteinheit um den Durchfluss eindeutig zu bestimmen. Als Einheiten stehen zur Auswahl: Stunde (h), Minute (m), Sekunde (s). Durch diese Vergabe wird der Durchfluss, je nach K-Faktor, einer eindeutigen Einheit zugeordnet (ml/s, l/min, l/gal, m 3 /h, usw.). Die Zeiteinheit ist im Standardmodus stets angezeigt. h m s 0.00 Der Anfangswert (4 ma) Fig. 4.3 Auswahl Zeiteinheit Der Anfangswert bestimmt, welcher Durchflusswert dem Ausgangssignal 4 ma zugeordnet ist. Seine Einheit ist durch die zuvor eingestellten Daten (K-Faktor und Zeiteinheit) bestimmt. Der Endwert (0 ma) Der Endwert bestimmt, welcher Durchflusswert dem Ausgangssignal 0 ma zugeordnet ist. Seine Einheit ist gleich des vom Anfangswert. Der Endwert muss immer grösser als der Anfangswert sein. Die Bedieneinheit kann vom Durchfluss-Transmitter 803, z. B. nach dem Programmieren, abgezogen werden ohne den eingestellten Ablauf zu beeinflussen. Der Deckel des Gehäuses muss dann wieder aufgesetzt und festgeschraubt werden. Die programmierten Werte bleiben im Durchfluss-Transmitter gespeichert. Werkseinstellungen des Durchfluss-Transmitters Multiplikator: K-Faktor: Zeiteinheit: x 6,9 (Puls/l) Minuten (m) Anfangswert (4 ma): 0,00 Endwert (0 ma): 80,0 D-9-

21 4 INBETRIEBNAHME DURCHFLUSS SENSOR sec Standardmodus Einstellen des Multiplikators für den K-Faktor Einstellen des Vorkommawertes des K-Faktors Einstellen des Nachkommawertes des K-Faktors Einstellen der Zeiteinheit Einstellen des Vorkommawertes des Anfangswertes Einstellen des Nachkommawertes des Anfangswertes Einstellen des Vorkommawertes des Endwertes Einstellen des Nachkommawertes des Endwertes Speichern der eingestellten Werte Standardmodus Fig. 4.4 Darstellung der verschiedenen Programmierstellen Die grauen Zahlen oder Zeichen blinken und können durch die "^" Taste verändert werden. D-0-

22 WARTUNG DURCHFLUSS SENSOR. Ersatzteil-Stückliste Position Bezeichnung Bestellnummer Dichtungssatz in FPM 483S Dichtungssatz in EPDM 484T Bedienungsanleitung Type 49607F 3 Bedienungsanleitung Fitting S00/00/ S. Hinweis Störung Bei korrektem Einbau sind die Geräte wartungsfrei. Sollten trotzdem im Betrieb Verunreinigungen oder Verstopfungen vorkommen, kann das Gerät (Messrad, Lager) gereinigt werden. Dazu verwendet man im Normalfall Wasser oder ein geeignetes Reinigungsmittel. D--

23 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Durchfluss-Diagramm (l/min, DN in mm und m/s) l/s l/min m 3 /h DN DN 0 Durchfluss DN 00 DN 80 DN 6 DN 0 DN 40 DN 3 DN DN 0 DN m/s Durchflussgeschwindigkeit Auswahlbeispiel: Vorgabe: Nominaler Durchfluss: 0m 3 /h Ermittlung mit idealer Durchflussgeschwindigkeit:...3 m/s Aus dem Diagramm resultiert die erforderliche Nennweite von DN 40. D--

24 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Durchfluss-Diagramm (gpm, DN in inch und fps) gpm Durchfluss " 6" 4" 3" /" " /" /4" " 3/4" /" fps Durchflussgeschwindigkeit Auswahlbeispiel: Vorgabe: Nominaler Durchfluss: 0 gpm Ermittlung mit idealer Durchflussgeschwindigkeit: 8 fps Aus dem Diagramm resultiert die erforderliche Nennweite von /" D-3-

25 ANHANG DURCHFLUSS SENSOR Anschlussmöglichkeiten Durchfluss Sensor mit ma Ausgang Anschluss an Spannungsversorgung und Auswertungsgeräte mit ma Eingang (max. Bürde beachten). 803 L- Spannungsversorgung 0.00 R +4 VDC Schreiber Getrennte Anzeige Regler Anschluss an SPS (Versorgung durch SPS). Der Anschluss erfolgt unabhängig von SPS-Ausführung. L- 803 SPS 0.00 R +4 VDC 803 Schreiber Getrennte Anzeige Regler L R SPS Schreiber Getrennte Anzeige Regler +4 VDC D-4-

26 TABLE OF CONTENTS FLOW SENSOR TYPE INTRODUCTION... E-. Unpacking and Control... E-. About this Manual... E-.3 User's Responsibility for Safety... E-.4 Electromagnetic Compatibility... E- SPECIFICATION... E-3. Type Specification... E-3. Design and Measuring Principle... E-4.3 Dimensions... E-.4 Technical Data... E-6 3 INSTALLATION... E-8 3. Installation Guidelines... E-8 3. Installation... E General Electrical Connection... E Connection distances... E Electrical Wiring Standard... E Connection of with coil... E Connection of with Hall sensor... E Connection of to an indicator type SE34... E Connection of to a transmitter 80 panel... E Connection of to a transmitter 80 wall-mounted... E Connection of with Hall sensor to a PLC... E- 3.6 Electrical Wiring with adjustable pulse output... E- 3.7 Electrical Wiring with ma output... E- 4 COMMISSIONING... E-3 4. Commissioning standard... E Examination of Fitting Orifice... E Flow Rate Determination... E-3 4. Commissioning with adjustable pulse output... E Programming of K-factor... E Programming of mutiplicator coefficient D... E- 4.3 Commissioning with ma output... E Display and control elements... E Standard mode... E Programming mode... E-7 MAINTENANCE... E-0. Spare Parts List... E-0. Trouble-shooting... E-0 APPENDIX... E- Flow Chart (l/min, DN in mm and m/s)... E- Flow Chart (US-gallon/min, DN in inch and Ft/s)... E- Connection examples of flow sensor type with ma output... E-3 E--

Cable Tester NS-468. Safety instructions

Cable Tester NS-468. Safety instructions Cable Tester NS-468 Safety instructions Do not use the cable tester NS-468 if it is damaged. This device is only for use inside dry and clean rooms. This device must be protected from moisture, splash

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x MAGICUS Art.-Nr. 4450900300 greentea 1 Stück/piece Art.-Nr. 4450900200 whitemusk 2,5 4 x 4 x 4 x 1 x 1. 2. 1 x Option 2 Option 1 3. 1 3 4 2 4. I AUTO RUN Mo Tu We Th Fr Sa Su OK + Clear R 230VAC, 50Hz

Mehr

Kuhnke Technical Data. Contact Details

Kuhnke Technical Data. Contact Details Kuhnke Technical Data The following page(s) are extracted from multi-page Kuhnke product catalogues or CDROMs and any page number shown is relevant to the original document. The PDF sheets here may have

Mehr

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide 3 1. Cube anschließen Schließen Sie den Cube an die Stromversorgung an. Verbinden Sie den Cube mit dem Router. Die Power- und die Internet-LED beginnen zu blinken,

Mehr

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001 BA 95 Einbau-Anleitung Installation Instructions Einbau Installation Einbaubeispiel Installation example Ablaufleitung vorsehen Install discharge pipework Durchflussrichtung beachten! Consider direction

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Installation Instructions

Installation Instructions EN DE Installation Instructions WLAN Installation Kit, 300 Mbps, 5 GHz, 16 dbi AK-4 Wireless Kit Scope of delivery Junction box AK-4 (1x) 1 Connection board AK-4 CB with 12VDC power supply unit (1x) 2

Mehr

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus:

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus: Deutsch 1.0 Vorbereitung für das Firmwareupdate Vergewissern Sie sich, dass Sie den USB-Treiber für Ihr Gerät installiert haben. Diesen können Sie auf unserer Internetseite unter www.testo.de downloaden.

Mehr

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP ANLEITUNGEN // INSTRUCTIONS CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP BEDIENUNGSANLEITUNG // INSTRUCTION MANUAL MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION KOPPLUNG

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen.

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen. Q-App: USP V2 Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41. Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41. Beschreibung Diese Q-App ist zur Bestimmung des Arbeitsbereiches

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

1 Allgemeine Information

1 Allgemeine Information 1 Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 867 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

KOBIL SecOVID Token III Manual

KOBIL SecOVID Token III Manual KOBIL SecOVID Token III Manual Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das KOBIL SecOVID Token entschieden haben. Mit dem SecOVID Token haben Sie ein handliches, einfach zu bedienendes Gerät zur universellen

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02 E/A-Bedieneinheit I/O Control unit 527429 658552 DE/GB 08/02 Best.-Nr.: 658552 Benennung: DATENBLATT Bezeichnung: D:LP-BED.EINH.-E/A-DE/GB Stand: 08/2002 Autoren: Christine Löffler Grafik: Doris Schwarzenberger

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

Westenberg Wind Tunnels

Westenberg Wind Tunnels MiniAir20 Hand measurement device for flow, humidity and temperature The hand measurement device MiniAir20 is used for the acquisition of temperature, relative humidity, revolution and flow velocity such

Mehr

(825M) 2-Draht-Sender

(825M) 2-Draht-Sender Kamera SKS Bussystem 300004 (825M) 2-Draht-Sender 1. Installation Gefahr für Personen durch einen elektrischen Schlag. Verbrennungsgefahr, Geräteschäden und Fehlfunktionen. Bei der Installation sind die

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.:

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.: Q-App: USP Advanced Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41 mit Auswertung über HTML (Q-Web) Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41 with evaluation

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch 1. Produkt Eigenschaften 1 2. System Vorraussetzungen 1 3. Treiber Installation (Alle Windows Systeme) 1 4. Den COM Port ändern 2 5. Einstellen eines RS232

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Worx Landroid - Software Update

Worx Landroid - Software Update Worx Landroid - Software Update WORX Landroid Software Update für Anwender 30.04.2015 Website: www.worxlandroid.com Direct Direkter Link Link for auf the Update: Update: https://www.worxlandroid.com/en/software-update

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

SW-MOTECH GmbH & Co. KG Ernteweg 8/ Rauschenberg Germany. Tel. +49 (0) 64 25/ Fax +49 (0) 64 25/

SW-MOTECH GmbH & Co. KG Ernteweg 8/ Rauschenberg Germany. Tel. +49 (0) 64 25/ Fax +49 (0) 64 25/ ATTENTION: The assembly of this product can be complicated and requires a good technical understanding. If you are not sure of how to do this, have a s pecialty garage perform the mounting and service.

Mehr

Externer Temperaturfühler External temperature sensor

Externer Temperaturfühler External temperature sensor Externer Temperaturfühler External temperature sensor 3124.400 Kurzanleitung Quick guide E Kurzanleitung DE 1 Allgemeine Hinweise Der Temperaturfühler ist kompatibel mit den Schaltschrank-Kühlgeräten der

Mehr

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 D GB Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 Leister Process Technologies Galileo-Strasse 10 CH-05 Kaegiswil/Switzerland Tel. +41-41 4 4 Fax +41-41 4 1 www.leister.com sales@leister.com Einbauanleitung

Mehr

Zubehör Accessories Accessoires

Zubehör Accessories Accessoires Seite Page Page 14/2 DA 14/4 Allgemeine Merkmale Drehantrieb General parameters Rotary drive unit Caractéristiques générales Servomoteur rotatif + 16 Zubehör Accessories Accessoires 14/0 Drehantrieb Rotary

Mehr

Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren?

Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren? SICLOCK Application Note AN-0005 Titel Synchronisation von PCs mit SICLOCK Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren? Schlüsselwörter SICLOCK DCFRS, WinGPS, GPS1000,

Mehr

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE - UNIGATE CL Configuration via WINGATE Art.-Nr.: V3928 Deutschmann Automation GmbH & Co. KG Carl-Zeiss-Str. 8 D-65520 Bad Camberg Phone: +49-(0)6434-9433-0 Hotline:

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

MultiPortSwitch. VGA Umschalter. Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change!

MultiPortSwitch. VGA Umschalter. Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change! MultiPortSwitch VGA Umschalter Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change! Document version: Version Date Name Comment 1.00 29.03.2004 J. Klein Compiled Distributed by: idata industrielle Datensysteme

Mehr

Fleet Manager 100 Bedienungsanleitung User Manual Hardware

Fleet Manager 100 Bedienungsanleitung User Manual Hardware Bedienungsanleitung User Manual Hardware 1. Bedienung im Fahrzeug... 2 2. Signale des Bordcomputers (LED, Summer)... 4 3. Fehlersuche... 5 1. Operation in the vehicle... 7 2. Buzzer codes... 9 3. Troubleshooting...

Mehr

Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2

Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2 Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Kabeltesters gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden,

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00021024-10.06 E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.com Gamepad Thunderstorm II 0021024 l Bedienungsanleitung

Mehr

Sensors Monitoring Systems

Sensors Monitoring Systems Sensors Monitoring Systems Dr.E.Horn GmbH Im Vogelsang 1 71101 Schönaich Germany Tel: +49 7031 6302-0 info@dr-horn.org DK 002629 Rev: 2 01.07.2015 1 /14 Absolut-Drehgeber Absolut-Encoder EGD50.5X und EGD50.7X

Mehr

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R Die Rotordichtung C1R wurde aufgrund der Forderung aus der Industrie, nach einer kompakten Dichtung mit möglichst kleinen Einbaumaßen entwickelt. Ziel war es, eine leichtgängige Niederdruckdichtung zu

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

CS 80 MAGNEO Zusatzset Sensorik add. set for safety sensor DORMA IRIS ON ACTIV8 ONE ON. Jupiter. Art Motion

CS 80 MAGNEO Zusatzset Sensorik add. set for safety sensor DORMA IRIS ON ACTIV8 ONE ON. Jupiter. Art Motion WN 0 0 /0.. IS ACTIV E Presence Sensor Art Motion Nutzen Sie die beiliegende Bohrschablone des Herstellers. = = = = Please use the enclosed drill template provided by the manufacturer. oben top side unten

Mehr

A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse

A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse PS/2 KVM SWITCH 2-PORT Vision 331217 Requirements Console A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse Computers The following

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

https://portal.microsoftonline.com

https://portal.microsoftonline.com Sie haben nun Office über Office365 bezogen. Ihr Account wird in Kürze in dem Office365 Portal angelegt. Anschließend können Sie, wie unten beschrieben, die Software beziehen. Congratulations, you have

Mehr

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE SAFETY INSTRUCTIONS Read all safety instruction before operating the amplifiers. 1. Install equipment as follow condition: - Install at flat place, not bending curved. - Do not install near the water and

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

Dreiphasige Energie-und Leistungszähler Power and Energy Meter

Dreiphasige Energie-und Leistungszähler Power and Energy Meter Dreiphasige Energie-und Leistungszähler Power and Energy Meter Bedienungsanleitung Operation Instructions Direktanschluss 10(63)A 7KT1 162 Wandleranschluß-Zähler 5(6)A 7KT1 165 Direct-connection 10(63)A

Mehr

Shock pulse measurement principle

Shock pulse measurement principle Shock pulse measurement principle a [m/s²] 4.0 3.5 3.0 Roller bearing signals in 36 khz range Natural sensor frequency = 36 khz 2.5 2.0 1.5 1.0 0.5 0.0-0.5-1.0-1.5-2.0-2.5-3.0-3.5-4.0 350 360 370 380 390

Mehr

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung CAN-Bus RPM adapter COT02 User Manual Anwender-Beschreibung Stand: 12.02.03 GRABAU Computertechnik GmbH Elsener Str. 30 33102 Paderborn Tel: +49 5251 1367-0 Fax: +49 5251 1367-30 Email: info@grabau.de

Mehr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr Bedienungsanleitung Nr. 107375 Bedienungsanleitung Satelliten Finder RL-TC-0101 Artikel Nr. 54 25 97 Instruction Manual Satellite Finder RL-TC-0101 Article No. 54 25 97 Benutzung Funktionsumfang Regelbare

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Quadt Kunststoffapparatebau GmbH

Quadt Kunststoffapparatebau GmbH Quadt Kunststoffapparatebau GmbH Industriestraße 4-6 D-53842 Troisdorf/Germany Tel.: +49(0)2241-95125-0 Fax.: +49(0)2241-95125-17 email: info@quadt-kunststoff.de Web: www.quadt-kunststoff.de Page 1 1.

Mehr

K - Faktoren - Tabellen K - Factor - Tables Facteur - K - Tables

K - Faktoren - Tabellen K - Factor - Tables Facteur - K - Tables K - Faktoren - Tabellen K - Factor - Tables Facteur - K - Tables Für SIGNET Durchfluss-Mess-Systeme For SIGNET Flow Measurement Systems Pour SIGNET Système Débitmétrie Gültig ab 15.01.02 Effective 15.01.02

Mehr

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen GT-Rennwagen gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 WLS/FL IP Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche Haftung abgelehnt.

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Dokumentation. Schnellentlüftungsventile - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES -

Dokumentation. Schnellentlüftungsventile - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES - Dokumentation - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES - Stand: 03/2014 Dokumentation 1. Inhalt 1. Inhaltsverzeichnis....................................................................................................

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0 D-42855 Remscheid Fax: ++49 (0)2191/907-141 Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 WE.3347_C Version 1.c 7/01 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

150Mbps Micro Wireless N USB Adapter

150Mbps Micro Wireless N USB Adapter 150Mbps Micro Wireless N USB Adapter TEW-648UBM ŸAnleitung zur Schnellinstallation (1) ŸTroubleshooting (6) 1.11 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTEW-648UBM ŸCD-ROM (Dienstprogramm & Bedienungsanleitung)

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base RFID driver read installation 13.56 MHz closed coupling RFID

iid software tools QuickStartGuide iid USB base RFID driver read installation 13.56 MHz closed coupling RFID iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base RFID driver read installation write unit 13.56 MHz closed coupling RFID microsensys Jun 2013 Introduction / Einleitung This document describes

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

a new line of steam sterilizers

a new line of steam sterilizers a new line of steam sterilizers ticheeasy to use and high consumption savings multifunction display controlled by micro-processor double and patented motor-operated closure stainless steel chamber without

Mehr

ABB i-bus EIB. EIB Power Supply Units

ABB i-bus EIB. EIB Power Supply Units ABB i-bus EIB EIB Power Supply Units Product Range Overview EIB Power Supplies ABB STOTZ-KONTAKT GmbH, 2002 - SK 029 F 02 E Product Range Overview EIB Power Supplies! EIB Power Supply, 320 ma SV/S 30.320.5!

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

TECHNISCHE DATEN Drucksensor TECHNICAL DATA Pressure Sensor

TECHNISCHE DATEN Drucksensor TECHNICAL DATA Pressure Sensor TECHNISCHE DATEN Drucksensor TECHNICAL DATA Seite Modell Bauart Einstellbereiche Elektrischer Anschluß Page Model Design Setting range Electrical link 2 Typ 900 Drucksensor 0-1 bar, 0-10 bar, 0-100 bar,

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve ERHARD is a company of Datasheet The compact check valve for clamping The is clamped between two flanges as a reflux preventer. It has two vanes which, for example, open on starting a pump and will iediately

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示 BEDIENUNGSANLEITUNG To comply with the published safety standards, the following must be observed when using this power supply. Um den zur Zeit gültigen Sicherheitsbestimmungen zu genügen, müssen die nachstehenden

Mehr

diameter DN 2,0 6,0 0 max. 48bar (see table) body material brass, AISI 303, AISI 316

diameter DN 2,0 6,0 0 max. 48bar (see table) body material brass, AISI 303, AISI 316 direktgesteuert direct acting Schaltfunktion A: function A: NC (stromlos geschlossen) NC (normally closed) Schaltfunktion B: function B: NO (stromlos offen) NO (normally open) Bauart Sitzventil Nennweite

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

v i r t u A L C O M P o r t s

v i r t u A L C O M P o r t s v i r t u A L C O M P o r t s (HO720 / HO730) Installieren und Einstellen Installation and Settings Deutsch / English Installieren und Einstellen des virtuellen COM Ports (HO720 / HO730) Einleitung Laden

Mehr

114-18867 09.Jan 2014 Rev C

114-18867 09.Jan 2014 Rev C Application Specification 114-18867 09.Jan 2014 Rev C High Speed Data, Pin Headers 90 / 180 4pos., shie lded High Speed Data, Stiftleiste 90 / 180, geschirmt Description Beschreibung 1. Packaging of pin

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal Uhrenbeweger Watch winders Crystal Sehr geehrter Kunde, unsere Uhrenbeweger sind so konstruiert, dass sie trotz kompakter Abmessungen nur geringe Laufgeräusche verursachen. Jeder Antrieb erzeugt jedoch

Mehr

Bedienungsanleitung Manual

Bedienungsanleitung Manual Bedienungsanleitung Manual RX-EP-U UHF Empfänger (3) Multi-Schalter (2) Taste 2 Ohrbügel Das RX-EP-U ist ein PC-programmierbarer UHF-Empfänger mit 99 verfügbaren Speicherkanälen und 38 CTCSS- Kodierungen.

Mehr

Markengeschichte. Hingabe unterscheidet uns. Hartnäckigkeit beschreibt uns.

Markengeschichte. Hingabe unterscheidet uns. Hartnäckigkeit beschreibt uns. Bedienungsanleitung Mit unserem Glauben gehen wir voran. Mit unserer Leidenschaft steigern wir unsere Erfahrung. Vergessen die eigenen Fehlschläge, aber nicht das unerfüllte Potential. Die Leidenschaft

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

Installationsanweisung Installation Instructions Notice d installation. Instrucciones de montaje Istruzioni per l installazione. Programm Update.

Installationsanweisung Installation Instructions Notice d installation. Instrucciones de montaje Istruzioni per l installazione. Programm Update. Installationsanweisung Installation Instructions Notice d installation Instrucciones de montaje Istruzioni per l installazione Programm Update für FWA510 / FWA515 Program update for FWA510 / FWA515 1 2

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung

www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung A-1 Yellow Tools E-License Activation Yellow Tools E-License Activation A-2 Dear user, thanks for purchasing one of our

Mehr

SensorView 890 HSD

SensorView 890 HSD SensorView 890 HSD 0290.005 SensorView 890 Übersicht Der SensorView 890 ermöglicht mit einem IP-65 Touchscreen Monitor die Konfiguration und Überwachung von einem oder mehreren Checkern der 4G Serie. SensorView

Mehr