DPD übernimmt Verantwortung.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DPD übernimmt Verantwortung."

Transkript

1 DPD übernimmt Verantwortung.

2

3 Nachhaltigkeit bedeutet Verantwortung.

4 4 Vorwort

5 Vorwort Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, seit es DPD Austria gibt, geht es für uns stetig bergauf. Im Gründungsjahr 1988 haben wir rund Pakete pro Tag befördert, zehn Jahre später waren es bereits und heute sind es über So stolz wir darauf als Unternehmen sind, so bewusst sind wir uns auch unserer Verantwortung, die mit einem solchen Wachstum einhergeht. Engagement für Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft. Wir wissen über die Wechselwirkungen zwischen Transportwesen und Umwelt Bescheid, und setzen uns gezielt dafür ein, Ressourcenverbrauch und Emissionen so gering wie möglich zu halten egal ob in der Auslieferung oder im Depot. Wir zeigen unseren Mitarbeitern und Fahrern unsere Wertschätzung ihrer Arbeit durch Angebote zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung vom Fahrsicherheitstraining bis zum internationalen Austausch. Wir engagieren uns für die Gesellschaft, und unterstützen Initiativen für Menschen in unterschiedlichsten Notsituationen in unserem direkten regionalen Umfeld, aber auch in anderen Ländern. Nachhaltigkeit ist auch unseren Kunden und Mitarbeitern wichtig. Auch von vielen unserer Kunden erhalten wir positives Feedback für unser Engagement. Neben hoher Servicequalität ist Nachhaltigkeit ein entscheidender Faktor für die Wahl eines Dienstanbieters. Eine Umfrage hat bereits vor einiger Zeit ergeben, dass 82 Prozent unserer Kunden Unternehmen bevorzugen, die sich dem Umweltgedanken widmen. Seit 2012 ist DPD Austria daher auch nach der Umwelt-Norm ISO zertifiziert. Im selben Jahr erschien auch die erste Ausgabe unseres Berichts zur Nachhaltigkeit. Aufbauend auf den drei Säulen Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft möchten wir Ihnen heuer erneut den aktuellen Stand unserer Aktivitäten zur Unternehmensverantwortung präsentieren. Wertschätzung zeigen. Damit möchten wir nicht nur Ihnen die Möglichkeit geben, mehr über die Projekte und Initiativen zu erfahren, sondern auch den beteiligten Personen die Wertschätzung zeigen, die sie sich verdient haben. Häufig wird unser Engagement als Unternehmen nämlich durch konkrete Unterstützung unserer Mitarbeiter ergänzt. Darauf sind wir besonders stolz. Auch die vielen Beiträge zu unserem unlängst durchgeführten internen Wettbewerb für Ideen zu nachhaltigem Wirtschaften haben wieder gezeigt, wie wichtig das Thema für uns alle bei DPD ist. Unser herzlicher Dank geht daher an all jene, die sich bei DPD in Österreich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen. Lassen Sie uns diesen Weg weiter gemeinsam gehen! Rainer Schwarz und Georg Karoh Geschäftsleitung DPD Austria 5

6 6 DPD auf einen Blick

7 DPD Auf einen Blick. DPD auf einen Blick DPD Austria mit Sitz in Leopoldsdorf bei Wien ist Österreichs führender privater Paketdienst. Ein ausgeklügeltes Produkt- und Serviceangebot bietet für jeden Anlass die passende Versandlösung. Jährlich werden so über 39 Millionen Pakete bewegt. DPD bietet ein erstklassiges Leistungsspektrum für die nationale und internationale Paketdistribution an Geschäftsund Privat-Empfänger. Über 25 Jahre Marktführerschaft in Österreich Im Jahr 1988 gegründet, stützen wir uns auf die Logistikinfrastruktur unserer Gesellschafter: die führenden österreichischen Speditionen Gebrüder Weiss, Lagermax und Schachinger. DPD ist über sie in Österreich mit 14 Depots und dem Hauptumschlagplatz (HUP) in Linz/ Hörsching vertreten. HUP Zentrale Österreichweit beschäftigt DPD rund Mitarbeiter und verfügt über eine Transportflotte von 900 Fahrzeugen, die im Jahr 2013 rund 39 Millionen Pakete für über Kunden beförderten. Neben den drei depothaltenden Gesellschaftern gibt es den nicht-depothaltenden Gesellschafter GeoPost mit 25,5 Prozent Anteilen. Die gemeinsame Geschäftsführung der DPD Direct Parcel Distribution Austria GmbH liegt bei Ing. Georg Karoh und Mag. Rainer Schwarz. 220 Länder und Territorien Über das leistungsstarke internationale Transportnetzwerk mit rund 800 Depots und einer Flotte von Fahrzeugen erreicht DPD über 220 Länder und Territorien weltweit. Täglich werden so über 2 Millionen Pakete befördert. Service First! Unsere Kunden profitieren von maximaler Flexibilität und können sich dabei immer auf höchste Service- und Qualitätsstandards verlassen: vom einfachen Standardpaket-Versand über die Weinlogistik und den Katalogversand bis zur Rückhol-Logistik. Pakete gehören einem Versender beziehungsweise einem Empfänger. Sie sind Gäste in unserem System. Um sicherzustellen, dass sie auch so behandelt werden, wird bei uns nach detaillierten Organisationsanweisungen gearbeitet (Qualitätssicherung nach DIN EN ISO 9001). Um Versand und Empfang möglichst komfortabel zu gestalten, bietet DPD zudem eine Vielzahl von Aviso- und IT-Services an. Dabei kann der Kunde Pakete sind Gäste in unserem System. per , SMS oder wahlweise auch per Telefon über den Zeitraum der Zustellung informiert werden. Online ist es sogar möglich, die eigenen Pakete jederzeit und von überall zu dirigieren. Egal ob es um unsere Basis- oder um Zusatzleistungen geht, alle unsere Aktivitäten stehen unter einem klaren Leitgedanken: Service First! 7

8 DPD auf einen Blick Unsere Stakeholder Unsere Geschäftstätigkeit hat Auswirkungen auf unsere Stakeholder und gleichzeitig werden auch wir durch sie beeinflusst. Besonders in Bezug auf Nachhaltigkeit ist der Dialog mit ihnen daher für uns besonders wichtig. Durch Zuhören legen wir den Grundstein für verantwortungsvolles Handeln. Durch unser Engagement und durch regelmäßigen Austausch können wir bei DPD die Zukunft des Paketgeschäfts mitgestalten. Kunden DPD Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit Um dem Thema Nachhaltigkeit die nötige Stimme zu verleihen und unsere Aktivitäten dazu zu koordinieren, wurde eine interne Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist die laufende Integration von nachhaltigen Aktivitäten in die internen Prozesse sowie die Kontrolle der Zielerreichung. Zu den Mitgliedern der DPD Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit gehören: Andreas Fischer, Josef Lanzersdorfer, Claus Meystrik, Günter Mlynek, Christian Pabst, Johannes Uzsoki und Christoph Walter Lieferanten Fahrer Eigentümer Medien Mitarbeiter Kammern & Verbände 8

9 2013 Freunde und Partner von DPD feiern den 25. Geburtstag von Österreichs führendem privaten Paketdienst. DPD auf einen Blick 2008 Der Umsatz von DPD Austria steigt auf über 142 Millionen Euro DPD Austria verzeichnet trotz angespannter Wirtschaftssituation einen Paketzuwachs von 5,4% auf über 37 Millionen Pakete Seit 2007 halten Georg Karoh und Rainer Schwarz das Unternehmen gemeinsam auf Erfolgskurs DPD wächst weiter und eröffnet neue Depots in Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark Neuer Rekord: Über das gesamte DPD System werden an einem Tag 1 Million Pakete in über 220 Länder und Territorien verschickt Wieder ein Erfolgsjahr: Erstmals werden mehr als 1 Million Pakete in einem Monat durch DPD Austria befördert Es geht weiter aufwärts: DPD Austria befördert im Jahr 2003 über 27 Millionen Pakete Der zentrale Hauptumschlagplatz von DPD in Hörsching bei Linz wird eröffnet mit Paketen pro Stunde der größte Paketumschlagplatz Österreichs Das erste Paket rollt über das System von APS Pakete pro Tag werden im ersten Jahr befördert. Schon im Folgejahr werden 1,5 Millionen Pakete transportiert. DPD Erfolg im Paketversand seit Erstmals werden über Pakete pro Monat transportiert. 9

10 10 Ziele & Charta

11 Verantwortung bei DPD Unsere Charta. Ziele & Charta DPD ist sich der Wechselwirkungen zwischen Transportlogistik und Umwelt bewusst. Ökologie und Ökonomie stehen dabei für DPD nicht im Widerspruch. Wir bekennen uns aus vollster Überzeugung zur nachhaltigen Paketlogistik und zu unserer Verantwortung als führender privater Paketdienst in Österreich. Unter dem Schlagwort Verantwortung werden bei uns sämtliche Aktionen im Sinne der Nachhaltigkeit vereint. Mit unserem Engagement wollen wir die Umwelt schonen, Mitarbeiter fördern und der Gesellschaft dienen. Diese Selbstverpflichtung leben wir Tag für Tag und haben sie in der DPD Charta mit den drei Säulen Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft zusammengefasst. Umwelt Wir leisten jeden Tag einen Beitrag für die Umwelt. Wir verbessern unsere CO 2 -Bilanz und damit auch die unserer Geschäftspartner. Wir verringern den Energieverbrauch unserer Gebäude. Wir trennen und recyceln unseren Müll. Mitarbeiter Wir sind ein verantwortungsvoller Arbeitgeber. Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz sind unsere Ziele. Wir entwickeln die individuellen Stärken und Talente unserer Angestellten. Wir begrüßen kulturelle Vielfalt und setzen unsere Unternehmenswerte in die Tat um. Gesellschaft Wir sind ein Gewinn für unser gesellschaftliches Umfeld. Wir arbeiten mit lokalen Interessengruppen zusammen, um optimale Logistiklösungen zu entwickeln. Beim Einkauf beziehen wir Firmen vor Ort mit ein. Wir unterstützen Non-Profit-Organisationen. 11

12 12 Projekte Umwelt

13 Die Umwelt schonen und schützen. Projekte Umwelt Die Logistikbranche ist mit der Globalisierung immer weiter gewachsen. DPD versucht dieses Wachstum in Einklang mit einem schonenden und nachhaltigen Umgang mit der Umwelt zu bringen. Ein zentraler Bereich für DPD als Logistikdienstleister ist die Reduktion von Emissionen. Wir vermeiden Lufttransport und haben auch die Schiene in unser Transportnetzwerk integriert. Auch intelligente Routenplanung, Eco-Driving Trainings sowie die Ergänzung der modernen Dieseltransportflotte durch Erdgasfahrzeuge Wachstum im Einklang mit der Umwelt. tragen dazu bei. Inzwischen verfügt jedes DPD Depot in Österreich über mindestens ein Erdgasfahrzeug. Wir verringern so den CO 2 -Ausstoß unserer Transporte und verbessern damit ebenso unsere eigene CO 2 -Bilanz wie auch die unserer Geschäftspartner. Strategische Umweltziele Reduzierung des Wasserverbrauchs und des Abwasseraufkommens Reduzierung des Papierverbrauchs Reduzierung des Energieverbrauchs für Heizungsanlagen (Wärme) Reduzierung des Stromverbrauchs (Elektrizität) Reduzierung des Abfallaufkommens (Restmüll) Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs (Flottenverbrauch) Zudem wird in den Depots sowohl recycelt als auch Ressourcen eingespart. Wir trennen und recyceln unseren Müll an extra eingerichteten Müllinseln. Den Energieverbrauch unserer Gebäude und Maschinen verringern wir durch Energiechecks oder Neuerungen wie z.b. moderne Beschichtungen für besonders effiziente Förderbänder. Mehr zu den einzelnen Aktivitäten finden Sie auf den folgenden Projektseiten. Nach Umweltnorm zertifiziert Als sichtbaren Nachweis der vielfältigen Anstrengungen hat DPD ein Umweltmanagementsystem in Anlehnung an die Norm ISO eingeführt, es ständig verbessert und von einer autorisierten Zertifizierungsstelle prüfen lassen. Seit Jänner 2012 ist das System nach ISO zertifiziert. Österreich gehört damit neben Deutschland, Belgien und Luxemburg zu den nach der Umweltnorm zertifizierten DPD Ländern. 13

14 Projekte Umwelt Energetisch-effiziente Förderbänder Energieverbrauch im Depot senken Test und Einsatz von reibungsarmen Förderbändern Logistik transportiert reelle Güter und ist damit per se eine energie-intensive Branche. Abseits von Straße und Schiene, in den Depots, ist die Fördertechnik der größte Stromverbraucher. Durch die Früh- und die Nachmittagsentladung der Pakete entstehen hier auch die Spitzenverbräuche im Tagesverlauf. Unerwartet hohes Potential für Einsparung. Antriebe und Rollen werden daher regelmäßig gewartet, denn bei geringem Rollwiderstand ist auch der Stromverbrauch am geringsten. Unsere Nachhaltigkeitsverantwortlichen haben sich aber noch tiefergehend mit dem Thema beschäftigt. Interessanterweise hat es sich herausgestellt, dass der Wechsel auf die neueste Generation von Motoren nur circa zwei Prozent Einsparungen bringen würde. Deutlich mehr Potential konnte bei einem Test in Bezug auf neue Fördergurte festgestellt werden. 31 Prozent Einsparung während der Paketentladung Getestet wurden im Depot in Kalsdorf bei Graz spezielle Gurte, die auf der Lauffläche eine besondere Gleitschicht besitzen, welche die Reibung stark verringert. Die Schicht ist nicht aufgebracht, sondern Teil des Gewebes und damit auch dauerhaft beständig. ALT Verbrauch Lastbetrieb Verbrauch Leerlauf NEU Verbrauch Lastbetrieb Verbrauch Leerlauf Der Test war ein großer Erfolg: Bereits im Leerlauf sparen die neuen Bänder rund 19 Prozent Energie, und sogar 31 Prozent während einer normalen Paketentladung. Damit sinkt der Energieverbrauch eines Depots auch insgesamt merklich. 14

15 Nachhaltige Ideen bei DPD Projekte Umwelt Als Unternehmen im Alltag noch nachhaltiger agieren Über einen Wettbewerb die Mitarbeiter aktivieren und einbinden Wie können wir Energie sparen oder Abfall vermeiden in Ihrem direkten Arbeitsumfeld oder im gesamten Unternehmen? Diese und ähnliche Fragen hat die DPD Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit im Jahr 2013 an DPD Fahrer und Mitarbeiter aller Bereiche gestellt. In einem internen Wettbewerb galt es, Ideen für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen einzureichen. 1. Preis: Papierlose Rechnung Der erste Preis ging an die Siegeridee der Abteilung Clearing in der DPD Zentrale in Leopoldsdorf bei Wien. Die Mitarbeiter schlagen vor, große Teile der Rechnungsabwicklung der Abteilung auf ein elektronisches System umzustellen. So würde weniger Papier anfallen und zwar A4-Seiten weniger pro Jahr. Das kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern vereinfacht auch die Arbeit. 2. Preis: Grüne Produktlinie Den zweiten Preis erhielt Horst Hüttler vom Depot 0624 in Hörsching. Sein Vorschlag: eine eigene Linie mit umweltfreundlicher DPD Arbeitsausstattung. Über den zentralen Einkauf könnten zum Beispiel nachhaltig produzierte Drucksorten, Werbematerialien und Arbeitskleidung angeboten werden. 3. Preis: Mitarbeiter-Mobilität Franz Trapl vom Depot 0621 in Leopoldsdorf bei Wien wurde für seine Idee mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Dabei geht es um ein Umdenken beim Thema Mobilität. Durch gezielte Förderprogramme sollen Mitarbeiter angeregt werden, für den Weg zur Arbeit auf das Fahrrad, die öffentlichen Verkehrsmittel oder auf Fahrgemeinschaften umzusteigen. Impulse aus dem Arbeitsalltag Wie so oft kommen die stärksten Impulse dabei direkt aus dem Arbeitsalltag. Unser Ziel war es, das schlummernde Potential zu nutzen, das unsere Fahrer und Mitarbeiter durch ihre Erfahrungen aus der Praxis mitbringen. Der Wettbewerb war ein idealer Weg, die Fahrer und Mitarbeiter Fahrer und Mitarbeiter mit an Bord holen. beim Thema Nachhaltigkeit mit an Bord zu holen. Mehr als 200 Antwortkarten landeten in den Abgabeboxen, die in allen Depots und in der Zentrale von DPD zu finden waren. Nach genauer Prüfung wurden die Sieger des Ideenwettbewerbs ermittelt und mit nachhaltigen Preisen ausgezeichnet. Großes Bewusstsein für Nachhaltigkeit Die große Zahl von Einfällen der Teilnehmer zeigt, dass das Thema auch unseren Mitarbeitern wichtig ist. Die besten Ideen des Wettbewerbs werden schon bald umgesetzt. Alle Teilnehmer erhielten eine kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön für ihre Vorschläge. Besonders erfreulich: In vielen Fällen wird das Bewusstsein für Nachhaltigkeit von den Mitarbeitern auch in ihr Privatleben mitgenommen. 15

16 Projekte Umwelt Die SHUTTLE-BOX Verpackungsmaterial sparen Praktische Mehrweg-Verpackungen anbieten Eine sichere Verpackung ist wichtig, aber auch hier kann Rücksicht auf die Umwelt genommen werden. DPD bietet dafür ein Mehrwegversandsystem. Die SHUTTLE-BOX erspart dem Empfangskunden die Entsorgung von alten Kartons und Verpackungsmaterial und hilft dem Versender, teures Verpackungsmaterial und Füllmaterial sowie die ARA (Altstoff Recycling Austria) Gebühren zu sparen. Über Kartons pro Jahr eingespart Die SHUTTLE-BOX wird von DPD gegen eine Umlaufgebühr zur Verfügung gestellt. Jede Box ist aus 3mm starkem, robustem, formbeständigem und temperaturstabilem Spezialkunststoff gefertigt und für den Transport zugriffsicher verschließbar. Unabhängig vom Format können die Boxen so geschlichtet werden, dass sie stets flächendeckend auf Euro-Paletten Platz finden. Im Leerzustand sind alle Formate ineinander stapelbar. Insgesamt sind rund SHUTTLE-BOXEN im Einsatz. Allein in den Jahren 2012 und 2013 wurden durch sie über Einzelversandverpackungen eingespart. 16

17 Ressourcen sparen Möglichst wenig Brennstoffe, Wasser, Papier & Co verbrauchen Sparen und recyceln Lieber jetzt sparen, statt später kompensieren diese simple Regel ist die Basis für viele Initiativen zum sparsamen Umgang mit Ressourcen. DPD arbeitet mit Lieferanten, die das österreichische Umweltlogo führen und reduziert den betrieblichen Ressourcenverbrauch selbst an verschiedenen Stellen. Weniger Strom & Gas pro Paket Die DPD Umweltdatenbank zeigt: 2013 wurde im Vergleich zum Jahr 2011 rund 15 Prozent weniger Strom und 14 Prozent weniger Gas pro Paket verbraucht. Auch der Verbrauch von Heizöl ist um rund 10 Prozent zurückgegangen. Strom -15% Gas -14% Heizöl -10% Wasser -18% Zudem ist der Wasserbedarf der Depots um rund 18 Prozent gesunken. Der Verbrauch von Pellets zum Heizen konnte innerhalb nur eines Jahres, von 2012 bis 2013, um 12 Prozent gesenkt werden. Energieoptimierung der Standorte Aufgewendete Energie nutzen statt sie verpuffen zu lassen Depots optimieren, um Strom & Heizkosten zu sparen Zu den wichtigsten Ressourcen, die es zu erhalten gilt, zählen Energieträger. Daher setzt DPD auf energieoptimierende Maßnahmen nicht nur bei der Flotte, sondern auch an den Standorten. Dafür wurden Gebäude-Energiechecks durchgeführt, um festzustellen, wo die meiste Energie verbraucht wird. Vor kurzem wurde zum Beispiel das große Stromspar-Potential von speziell beschichteten Förderbändern identifiziert. Energieträger gehören zu den wichtigsten Ressourcen. Schon in der Vergangenheit wurden spezielle Beleuchtungschecks durchgeführt und seitdem mit Bewegungssensoren und Dämmerungsschaltern der Stromverbrauch gesenkt. Seit langem werden die Tür- und Fensterdichtungen der Gebäuden regelmäßig überprüft. Wichtig für die Energiebilanz eines Gebäudes sind auch Heizungsoptimierungen und die jährlichen Überprüfungen und Neueinstellungen der Heizungsbrenner. So wird aus jedem Heizmaterial der maximale Nutzen gezogen. Auch im Sommer wird bei DPD Energie gespart: Klimaanlagennutzung ist auf notwendige Räume und Zeiten beschränkt. Projekte Umwelt Nachhaltig produziertes Papier oder gar keins Durch den neu eingeführten papierlosen Akt und ähnliche Maßnahmen wird im täglichen Betrieb Papier eingespart. Alle österreichischen Depots nutzen zudem überwiegend PEFC- bzw. FSCzertifiziertes, nachhaltig produziertes Kopierpapier. Auch dieser Bericht ist wenn Sie ihn nicht gerade digital lesen auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt. 17

18 Projekte Umwelt DPD auf Schiene Die Schiene als sparsames Transportmittel Pakete per Bahn einmal quer durch Österreich schicken und CO 2 einsparen Bahn fahren damit spart man nicht nur als Mensch, sondern auch als Paket CO 2 ein. Deshalb setzt DPD Austria auch auf die Schiene: Zwischen Wels und Bludenz werden täglich bis zu Pakete per Bahn statt mit klassischem Linienverkehr per LKW transportiert. Bludenz Hop-on-hop-off für WABs Wels Verwendet werden Wechselaufbauten (WABs). Ähnlich wie bei Containern am Schiff werden die WABs am Verschiebebahnhof mit Hilfe von Greifarmen und Kränen vom LKW-Auflieger für die nächsten 425 Kilometer auf die Schiene verladen. Mit jedem Kilometer, der nicht mit dem Transporter auf der Straße zurückgelegt werden muss, tragen wir dazu bei, nachhaltig Energie zu sparen und den CO 2 -Ausstoß zu verringern. Pro Jahr über km mit Bahn statt LKW Entscheidend für die Kombination von Straße und Schiene sind die Terminalöffnungszeiten im Bahnhof Wels, nur rund 15 Kilometer vom zentralen Hauptumschlagplatz von DPD in Österreich entfernt. Im Testbetrieb ab Februar 2012 konnten sowohl Machbarkeit als auch Wirtschaftlichkeit bewiesen werden, seit April desselben Jahres läuft der Regelbetrieb. Jeder Kilometer auf der Schiene spart Energie. Im Pilot-Jahr wurden bereits km per Bahn statt per LKW zurückgelegt, im Jahr 2013 dann bereits km. Hand in Hand mit dem Fokus auf Landtransport und ökonomische Routenplanung ist DPD auf Schiene somit ein weiteres Mittel, um Pakete so umweltschonend wie möglich von A nach B zu bringen. 18

19 Spritspartrainings Projekte Umwelt In der Auslieferung Sprit und CO 2 einsparen Trainings zu sparsamer Fahrweise anbieten für Fahrer und andere Mitarbeiter Nachdem DPD bereits in der Vergangenheit mit Ecodriving große Erfolge erzielen konnte, wurde seit dem Jahr 2012 ein noch intensiverer Fokus auf diese Thematik gesetzt. Über das Jahr verteilt wurden 225 Fahrer geschult, wie man mit einer spritsparenden und vorausschauenden Fahrweise nicht nur den Dieselverbrauch senkt, sondern gleichzeitig auch Motor, Bremsen, Kupplung und Co geringer belastet, die Verkehrssicherheit erhöht und die Nerven schont. Erstmals auch mit PKWs Professionelle Trainer des ÖAMTC klären dabei nicht nur in Vorträgen auf, sondern begleiten auch jeden einzelnen Fahrer auf einer Teststrecke. Dabei werden Zeit- und Spritverbrauch gemessen. In einem zweiten Durchlauf wird dieselbe Strecke im sparsamen Fahrstil Von der Wirksamkeit selbst überzeugen. abgefahren. Erstmals wurden auch 34 Fahrer von Firmen-PKW in das Programm eingebunden und so drückten Außendienst und Management ebenfalls zuerst die Schulbank, bis sie sich dann in der Praxis von der Wirksamkeit der Ecodriving- Grundsätze direkt an der Verbrauchsanzeige ihres Fahrzeuges überzeugen konnten. Bis zu 40 Prozent Ersparnis durch Training Während es bei einigen wenigen Fahrern kein weiteres Spritsparpotential mehr gab, erreichte die Mehrheit der Teilnehmer eine Reduktion zwischen 5 und 25 Prozent. In einigen Fällen lag die Ersparnis sogar bei über 40 Prozent. Zusätzlich wurden auch die Auswirkungen des Trainings im Berufsalltag getestet. Dazu wurden einige Fahrzeuge mit Messgeräten ausgestattet, mit deren Hilfe die Verbrauchswerte mitgeloggt wurden. Anzahl Fahrer Ø12% Reduktion 40% Verbrauchsreduktion in Prozent 0% Dabei zeigten besonders Touren mit einer größeren Anfahrt über Autobahnen und Bundesstraßen ein großes Einsparungspotential, nämlich rund 12 Prozent Reduktion. Ersparnis: 249 Tonnen CO 2 -Äquivalent pro Jahr Als Langzeitwirkung ergab sich eine durchschnittliche Einsparung von circa 6 Prozent. Bei einer durchschnittlichen Kilometerleistung von ca km pro Fahrzeug legen die geschulten 225 Fahrer pro Jahr eine Strecke von 10,1 Millionen Kilometer zurück. Mit 12,9 Litern Durchschnittsverbrauch ergibt dies einen Verbrauch von rund 1,3 Millionen Liter Diesel. Durch die Einsparung von 6 Prozent senken wir unsere Emissionen allein auf Basis dieses Programmes um 206 Tonnen CO 2 jedes Jahr bzw. um 249 Tonnen an gesamten Treibhausgasemissionen (CO 2 -Äquivalent). Als Abschluss der Aktivitäten haben wir die jeweils besten Fahrer unserer Filialen zu einem Wettkampf um den Titel des DPD Spritsparmeisters nach Marchtrenk eingeladen. Unter Leitung des ÖAMTC wurde der Sieger ermittelt und anschließend geehrt. 19

20 Projekte Umwelt Erdgas & Co: Alternative Antriebe Alternative Treibstoffe nutzen und CO 2 einsparen Auf Erdgas setzen und weitere Alternativen testen Eco-Mobility ist für uns nicht nur ein Trend. Die Flotte der DPD Lieferfahrzeuge besteht deshalb aktuell aus einer Kombination aus Diesel- und Erdgas-Transportern. Zusätzlich testen wir regelmäßig Modelle mit anderen Antriebstechniken wie Wasserstoff, Pflanzenöl oder Elektro auf ihre Alltagstauglichkeit und ihr Potential Emissionen einzusparen. Erdgas-Fahrzeuge beweisen sich im Alltagsbetrieb. In Bezug auf die Dieseltransporter setzt DPD auf möglichst aktuelle und sparsame Fahrzeuge und hat inzwischen einen hohen Anteil von modernen Euro-5 und Euro-6-Fahrzeugen mit optimierter Dieseltechnik. Erdgasfahrzeuge in jedem DPD Depot Seit 2013 verfügt jedes DPD Depot in Österreich über mindestens ein umweltschonendes Erdgasfahrzeug. Erdgas hat sich als ebenso umweltschonende wie auch praktikable Alternative zu Diesel herausgestellt. Im Alltagsbetrieb ist kein Unterschied zwischen den Erdgas-Sprintern und einem Normalfahrzeug mit Dieselbetrieb festzustellen. Sicherheit wie auch Belade- und Fahrbetrieb sind ident. Daher sollen in Kürze weitere Erdgasfahrzeuge angeschafft werden. Bereits jetzt umweltfreundlich per Erdgasfahrzeug beliefert wird zum Beispiel auch Europas größtes Einkaufszentrum, die Shopping City Süd in Vösendorf bei Wien. Das Fahrzeug des DPD Depots 0621 in Leopoldsdorf bei Wien bietet im Vergleich zum Diesel eine Reduktion der CO 2 -Emissionen von 20 bis 25 Prozent. 20

21 Optimierte Routenplanung Pakete schnell, zuverlässig und dabei umweltschonend transportieren Permanente Optimierung der Wegstrecken Die Routen der DPD Fahrer sind so geplant, dass alle Kunden in kurzer Zeit und mit möglichst wenig zurückgelegten Kilometern erreicht werden können. In zwei Depots werden dafür bereits Telematiksysteme eingesetzt, die einerseits die ideale Tour vorgeben und andererseits den Spritverbrauch messen. Mit Hilfe dieser Daten können die Routen so angepasst und über einen Vergleich der reinen Routen planen, Fahrt messen und noch besser planen. Kilometeranzahl hinaus verbessert werden. Auch die Standortwahl für neue Depots ist daher danach ausgerichtet, den Verkehr zu minimieren. Zudem helfen Direktverkehre zwischen den Depots, die Fahrten zum Hauptumschlagplatz zu verringern. Anfragen papierlos abwickeln Kundenservice verbessern und Papier sparen Bereichsübergreifende neue Software schaffen, um Anfragen papierlos zu bearbeiten Seit April 2013 ist bei DPD ein neues EDV- System im Einsatz, dass die Funktionen von Paketauskunft, Schadens-Software und Klärung kombiniert. In dem System können unter anderem Formulare ausgefüllt werden, aber zum Beispiel auch Fotos von beschädigter Verpackung oder Ware zu bestimmten Anfragen hochgeladen werden. Projekte Umwelt Mit dem Fahrrad nach Wladiwostok Umwelt und eigene Gesundheit stärken Mitarbeiter radeln gemeinsam bei Wettbewerb mit Für den Paket-Transport kommt man um Kraftfahrzeuge nicht herum aber für private Strecken, bei denen man eigentlich nur sich selbst transportiert, ist die eigene Beinkraft häufig die umweltfreundlichste Lösung. Und wenn es trotzdem eher schnell gehen soll, ist das Rad die richtige Wahl. Mehr als ein Dutzend DPD Mitarbeiter haben im Jahr 2013 am Vorarlberger plan-b Fahrrad- Wettbewerb teilgenommen und sind gemeinsam mehr als Kilometer geradelt. Das entspricht der Strecke von Wien nach Wladiwostok und retour. Unterstützt haben die fleißigen Radler damit nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Gesundheit. Das Projekt Papierloser Akt wurde von einer depot-übergreifenden Arbeitsgruppe entwickelt, um gleich von Anfang an alle Bedürfnisse und Funktionalität zu bedenken. Durch die Kombination und Optimierung der Systeme ist die Abwicklung von Anfragen für DPD Mitarbeiter jetzt noch einfacher. Durch die vollkommen digitale Abwicklung der Anfragen kann DPD jeden Tag große Mengen der Ressource Papier einsparen. 21

22 22 Projekte Mitarbeiter

23 Unsere Mitarbeiter fördern. Projekte Mitarbeiter Das Thema Mitarbeiter liegt DPD besonders am Herzen. Schließlich sind es die Mitarbeiter, die das Unternehmen am Laufen halten und entscheidend mitprägen. Wir haben es uns zu einem Gesundheit, Sicherheit und persönliche Weiterentwicklung. der höchsten Unternehmensziele gemacht, zufriedene Mitarbeiter zu haben, die sich ihrer Wichtigkeit und Stärke bewusst sind. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter, deren Sicherheit und die persönliche Weiterentwicklung sind dabei entscheidende Faktoren. Vielfalt als Stärke Als besondere Stärke sehen wir bei uns auch die Vielfalt der Mitarbeiter. Unterschiedliche Herkunft ebenso wie unterschiedliche Persönlichkeiten und Fähigkeiten der Kollegen bereichern unser Unternehmen. Deshalb wird Toleranz und gegenseitiger Respekt bei DPD groß geschrieben und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt mit regelmäßiger Kommunikation und gelebter Offenheit. Strategische Mitarbeiterziele Mitarbeiter bei DPD leben unsere Unternehmenswerte. fühlen sich in ihrem Beruf wohl. gehen mit Leidenschaft ihren Aufgaben nach. sind gut informiert und wissen über ihr Unternehmen Bescheid. erledigen ihren Job vorbildlich und wollen weiter an sich arbeiten. gehören zu den Besten unserer Branche. leben Toleranz und sind ein Vorbild für andere. leben gesundheits- und verantwortungsbewusst. Leasingpersonal 15% Fortbildung und Unterstützung Zu den Aktivitäten im Mitarbeiterbereich zählen unter anderem Gesundheitstage und Sicherheitstrainings, aber auch Fortbildungsmöglichkeiten, Austauschprogramme und die Unterstützung von Mitarbeitern mit Behinderung. DPD zählt auf seine Mitarbeiter und möchte auch in Zukunft mit ihnen gemeinsam weiter wachsen. Mehr zu den dafür gesetzten Aktivitäten erfahren Sie auf den kommenden Seiten. Mitarbeiter 25% Fahrer 60% 23

24 Projekte Mitarbeiter Sicherheit geht vor Sicherheit für Mitarbeiter und Bevölkerung Mitarbeiter durch Aufklärung und Richtlinien zu Vorbildern machen Die Sicherheit der eigenen Mitarbeiter kommt vor allen anderen Überlegungen. DPD stellt diese nicht nur mit spezieller Kleidung und Vorschriften zu deren Handhabung sicher, sondern auch mit Sicherheitsvorschriften in den Depots, bei den Laufbändern der Paketsortierung und der Sicherung des Ladeguts. Vorbild im Straßenverkehr Im Straßenverkehr muss ein Logistikunternehmen nicht nur die Sicherheit für die eigenen Mitarbeiter gewährleisten, sondern natürlich auch für die Bevölkerung. Deshalb schulen wir unsere Fahrer laufend, ein Vorbild im Straßenverkehr zu sein. Immer richtig reagieren können Die Fortbildungen & praktischen Trainings werden von Profis des ÖAMTC durchgeführt und umfassen die Bereiche Fahrsicherheit, Risikofaktoren, Unfallgefahren und defensives Fahren. Unsere Fahrer werden beim Kurvenfahren, Aquaplaning und dem Fahren auf der Schleuderplatte auf ihre Reaktion hin trainiert. Die Trainings geben unseren Mitarbeitern die nötige Gewissheit, auch bei kritischen Situationen richtig reagieren zu können. Für DPD Fahrer gilt: Im Straßenverkehr verantwortungsbewusst verhalten Verkehrsregeln befolgen, defensiv und vorausschauend fahren Alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigen und den Fahrstil an die Verkehrslage anpassen Besondere Rücksicht auf Kinder und andere schwächere Verkehrsteilnehmer nehmen Niemals unter Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen im Straßenverkehr bewegen Fahrzeuge immer straßenverkehrssicher halten 24

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen Wir denken grün Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Wir nehmen die Verantwortung an Zukunft im Blick Als Familienunternehmen

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis

Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis Total Zero: eine beispiellose Selbstverpflichtung. CO 2 -neutraler Versand ohne Mehrkosten für den Kunden. DPD transportiert ab Juli 2012 alle Pakete

Mehr

Verkehr macht Klima Forum 3

Verkehr macht Klima Forum 3 Verkehr macht Klima Forum 3 Wie lassen sich die wachsenden Warenströme umweltgerechter abwickeln und welche Ansatzpunkte gibt es zu ihrer Begrenzung? Fallstudie OTTO Dr. Michael Arretz Umwelt- und Gesellschaftspolitik,

Mehr

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech 2 Herzlich willkommen bei der de Crignis Blechverarbeitung GmbH Sehr geehrter Kunde, geschätzter Geschäftspartner, Ihr Anliegen ist uns Verpflichtung. Mit

Mehr

Umweltengagement bei Europcar Deutschland

Umweltengagement bei Europcar Deutschland Umweltengagement bei Europcar Deutschland Der Schutz unserer Umwelt spielt für Europcar eine wichtige Rolle. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen möchten wir einen Beitrag leisten, um die Ressourcen

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Grüne Zahlen, die sich für Sie und die Umwelt auszahlen. Die Ökobilanz des Mercedes-Benz Original-Tauschgetriebes NAG2.

Grüne Zahlen, die sich für Sie und die Umwelt auszahlen. Die Ökobilanz des Mercedes-Benz Original-Tauschgetriebes NAG2. Grüne Zahlen, die sich für Sie und die Umwelt auszahlen. Die Ökobilanz des Mercedes-Benz Original-Tauschgetriebes NAG2. Diese Bilanz kann sich sehen lassen. Jeder Tausch spart Energie ein, verringert CO2

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt.

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Grüne Logistik: elearning Energiemanagement Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Für wen ist dieses elearning Angebot gedacht? Es richtet sich

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

Maßgeschneidert und aus einer Hand

Maßgeschneidert und aus einer Hand ecommerce: Maßgeschneidert und aus einer Hand Beschaffung Lagerung Distribution Fulfillment Werbemittel- Outsourcing. In Vertriebs- und Marketingabteilungen wird es immer wichtiger, Ressourcen so knapp

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER.

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. Wir haben die passende Lösung für Sie: Tonnen, Container und Mulden für alle Arten von Abfällen. Von mini bis ganz groß. Für Industrie, Gewerbe und Haushalte.

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Projekt bike + business im Kontext von Umwelt- und Gesundheitsmanagement der Bank Karin Goldstein Human Resources, HR

Mehr

tecops personal GmbH

tecops personal GmbH tecops personal GmbH Unternehmensphilosophie und gesellschaftliche Verantwortung (CSR - Corporate Social Responsibility) Bericht 1. Halbjahr 2013 tecops personal GmbH, geändert 30.06.2013 CSR_1. Halbjahr

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Klimaneutrale Logistik

Klimaneutrale Logistik Klimaneutrale Logistik CO 2 -Bilanz, CO 2 -Ausgleich und Kommunikation mit ClimatePartner www.climatepartner.com Speditionen stehen vor großen Herausforderungen: Neben dem steigenden Ölpreis und einer

Mehr

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Kirchengemeinde Hasbergen Impulsgruppe "Bewahrung der Schöpfung 1 Kirchengemeinde Hasbergen Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Hasbergen, den

Mehr

OptiDrive 360. Partner Product Kit

OptiDrive 360. Partner Product Kit OptiDrive 360 Partner Product Kit Inhalt Highlights OptiDrive 360 Was ist neu? Für den Fahrer Für die Zentrale Market insights Vorteile Technische Anforderungen 2 Highlights OptiDrive 360: In vier Schritten

Mehr

PTV SMARTOUR. Wie gewinnt man gegen die Zeit?

PTV SMARTOUR. Wie gewinnt man gegen die Zeit? 7 Wie gewinnt man gegen die Zeit? 8 PTV. The Mind of Movement Die PTV Group bietet Software und Consulting für Verkehr, Transportlogistik und Geomarketing. Ob Transportrouten, Vertriebsstrukturen, Individualverkehr

Mehr

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Mit einer modernen Wärmepumpe sparen Sie mindestens 60 bis 80 % Energie, bis zu 100 % CO2 und zudem noch Steuern. Die Frage «Mit welchem System heize ich am günstigsten?»

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Agenda Kurzpräsentation DEKRA Warum CO 2 Bilanzierung in der Logistik Normen zur Treibhausgasbilanzierung

Mehr

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v.

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. 25.08.2015 Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. Im ersten Halbjahr 2015 gibt es Absatzzuwächse zu verzeichnen, worauf sind diese zurückzuführen? Nach

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Berufskraftfahrer-Qualifikation. Weiterbildung für Bus-Fahrer. Nach dem Berufskraftfahrer- Qualifikationsgesetz

Berufskraftfahrer-Qualifikation. Weiterbildung für Bus-Fahrer. Nach dem Berufskraftfahrer- Qualifikationsgesetz Berufskraftfahrer-Qualifikation. Weiterbildung für Bus-Fahrer Nach dem Berufskraftfahrer- Qualifikationsgesetz Sind Sie Berufskraftfahrer bzw. Unternehmer? Dann betrifft Sie heute schon das neue Berufskraftfahrer-

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen.

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. plusgas Jetzt wechseln und sparen. Bis zu 1.225 Euro 1 oder mehr. Klimaneutrale Energie beziehen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt

Mehr

Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets.

Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets. Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets. Freiheit: Da sein, wo man sein will. Es ist immer ein gutes Gefühl, sich frei entscheiden zu können. Dies gilt auch

Mehr

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Um Ähnlichkeiten und Unterschiede im CO2-Verbrauch zwischen unseren Ländern zu untersuchen, haben wir eine Online-Umfrage zum CO2- Fußabdruck durchgeführt.

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

CO 2. Energiemanagement. Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement!

CO 2. Energiemanagement. Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement! CO 2 - Energiemanagement Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement! Gemeinsam die Schöpfung bewahren Klimaschutz in Ihrer Kirchengemeinde Das kirchliche Energiemanagement Ihr Schlüssel zum Klimaschutz

Mehr

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen we make energy visible Ing. Ernst Primas www.omtec.at omtec 2009 1 Regelkreis von Energy Intelligence omtec Energy Intelligent Solutions omtec bietet

Mehr

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker?

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Eckdaten Eckdaten - Gründungsjahr - 1996 Gründungsjahr 1996 - Geschäftstätigkeit - Beratung Geschäftstätigkeit - Training - Coaching Beratung - Training

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

...ImmereineNasenlängevoraus...

...ImmereineNasenlängevoraus... ...ImmereineNasenlängevoraus... rent a Buchhalter Rechenfabrik Erfolgsstory Rechenfabrik Systempartner Rechenfabrik zertifizierte Standards Rechenfabrik Lizenzgrundlagen Rechenfabrik Werkzeuge Rechenfabrik

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist Ohne Ende Gut für den konsumenten Die Getränkedose erfreut sich wachsender Popularität. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)* greift jeder

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind.

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Klare Pluspunkte STREEZ: Das innovative Mobilitätskonzept mit individuellen Optionen und überzeugenden Vorteilen. für die ökologische

Mehr

mit tradition in die zukunft

mit tradition in die zukunft mit tradition in die zukunft Seit 1950 sind wir als mittelständisches, familiengeführtes Elektro-Großhandelsunternehmen über Bayern hinaus bekannt. Unsere Kunden aus Elektrohandwerk, Elektrohandel und

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG

LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG ALCATEL- LUCENT CASE STUDY BRANCHE: LOGISTIK REGION: DEUTSCHLAND FIRMA: HEINRICH KOCH INTERNATIONALE SPEDITION LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG Aus einem im

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

SHEQ-Managementpolitik

SHEQ-Managementpolitik Die HOYER-Gruppe hat sich für die Einhaltung des SHEQ-Systems höchste Standards gesetzt und es sich zur Aufgabe gemacht, im gesamten Unternehmen ein starkes Sicherheitsbewusstsein zu schaffen. Ziel ist

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S.

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Unsere Verantwortung www.kaufland.de/verantwortung für die Umwelt Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Schwarzpaul Nachhaltige Sortimentsgestaltung: Bio-Produkte, Qualität

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe 15. April 2015, Pressegespräch des Forum Wellpappe Austria Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe Ihre Gesprächspartner: Mag. Hubert MARTE Forum Wellpappe Austria, Geschäftsführer Rondo Ganahl Mag.

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe

und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe Geis-Gruppe G Ökologische Optimierung in Transport, Umschlag und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe Dr. Johannes Söllner, Geis Holding 1 Inhalt - Die Geis-Gruppe... Seite 3 - Strukturierung des

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber Nachhaltigkeitskriterien für Messestand-Betreiber Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Marketing und Kommunikation... 3 Einkauf und Verwendung von Ressourcen... 4 Mobilität und Transport...

Mehr

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Effizient Einkaufen PROJEKTE HANS BECKER HORIZON TRAINING HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Mit uns erzielen Sie direkte Erfolge im indirekten Einkauf! Für Sie mag

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Mag (FH) Christian Leitner next level consulting Graz, Februar 2005 Ausgangssituation Ziel von Alpinetwork ist die Schaffung von Voraussetzungen

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action!

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action! Bewegen Sie mit uns die Welt! Fahrrad - Patenschaften für Afrika Be Responsible! Take Action! Let s Make A Move! Der Überblick Make A Move ist eine Kampagne des European Institute For Sustainable Transport.

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich

Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen meistern

Mehr

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success Zielkonflikte in der Netzwerkoptimierung Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009 Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success CO 2 -Emissionen und der Klimawandel Seit 10 Jahren ist keine

Mehr

INTREST Intelligent Resource Management

INTREST Intelligent Resource Management INTREST Intelligent Resource Management Nachhaltige Gestaltung der SupplyChain mit Hilfe der Emissionskalkulations-Software ITEQ Georg Wögerer M.A. Hollabrunn, am 21. September 2010 INTREST OG Unternehmensberatung

Mehr

Das Wohnen überlassen wir Ihnen, alles andere erledigen wir für Sie!

Das Wohnen überlassen wir Ihnen, alles andere erledigen wir für Sie! Alexandra Köhler-Bellaire, Geschäftsleitung Internationale Spedition Köhler: Das Wohnen überlassen wir Ihnen, alles andere erledigen wir für Sie! Umzüge gehören zu unserer Gesellschaft. Es werden nicht

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign Qualität statt Durchschnitt Referenzbericht Privatmolkerei Bauer Webdevelopment Responsive Design Webdesign Redakteur: Herr Fischer, Sie kamen mit dem Wunsch einer neuen Internetpräsenz zu uns. An welchen

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

WEIL WIR WISSEN, WAS SICH DER MODERNE VERSANDHANDEL WIRKLICH WÜNSCHT

WEIL WIR WISSEN, WAS SICH DER MODERNE VERSANDHANDEL WIRKLICH WÜNSCHT WEIL WIR WISSEN, WAS SICH DER MODERNE VERSANDHANDEL WIRKLICH WÜNSCHT JETZT KANN IHR VERSANDBUDGET TIEF LUFT HOLEN DIE AirBoy -SERIE VON FLÖTER FÜR JEDE ANFORDERUNG DIE OPTIMALE LÖSUNG Um auf die komplexen

Mehr

>> Aus der Praxis: Ulrich. Februar 2011 Cekamon Saws Newsletter

>> Aus der Praxis: Ulrich. Februar 2011 Cekamon Saws Newsletter Februar 2011 Cekamon Saws Newsletter Mit dieser Newsletter informieren wir Sie gerne über Entwicklungen innerhalb Cekamon Saws. Wir haben wieder Geschichten und Informationen aus der Praxis über personelle

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

Mit dem Pedibus zur Schule...

Mit dem Pedibus zur Schule... Mit dem Pedibus zur Schule... Das Plus für Mensch und Umwelt Unterstützt vom VCS Verkehrs-Club der Schweiz Postfach 8676 3001 Bern Tel. 0848 611 611 (Normaltarif) Bestellungen dok@verkehrsclub.ch Informationen

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr