Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006"

Transkript

1 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch den Trend gerutscht und auch der S&P-Future ist in Richtung Ziel gelaufen. Damit kann man der sonntäglichen Analyse-Ausgabe recht geben, obwohl gestern morgen wieder einmal alles anders aussah. So ist das leider mit Analysen. Man muss ständig mit sich hadern, ob man nun seinen Ausblick ändern soll oder nicht. Am Besten wäre, man hält manchmal einfach den Mund aber das wird ja nicht erwartet... Es ist noch etwas Platz nach unten, wenn man die Charts der Aktienindizes anschaut. Sehr viel mehr, wenn man Crude anschaut, dass aktuell auf April- Allzeithoch steht und dort wahrscheinlich durchgeht. Der S&P-Future hat zwar gestern den Trend berührt, da der Dow und der Nasdaq 100 deutlich unter wichtige Linien gegangen sind, könnte sich auch im S&P ein Bruch ergeben. Das Ziel bleibt vorerst , der nächste grösseren Put-Basis mit hohem OI. Dort dürfte man versuchen, den Markt zu stützen. Im Dax wird es demzufolge in Richtung Sonntagsziel 5540 gehen. Dies wäre vorerst das Maximalziel nach unten. Dort besteht dann die Chance der Ausbildung einer rechten Schulter einer umgek. SKS. Der DAX-Future sieht da etwas anders aus wäre die rechte Schulter im adjustierten Kontrakt. Fällt diese Linie, ist dort die SKS eventuell kaputt, während im Cash diese immer noch intakt ist... Bei 5600 ist ebenfalls das fast höchste Put-OI in den DAX-Optionen. Wenn es wirklich tiefer geht, muss abgesichert werden, was die Bewegung verstärkt... Es hängt meiner Meinung nach alles vom Öl ab, was wieder einmal nach einem langen Balken aussieht - und zu allem Unglück auch noch ein Buysetup ausgebildet hat. Signallinie bei 75,80... Nach langer Zeit wieder einmal eine eventuelle Sondersituation für Rohstofftrader: Orange Juice Alles Wichtige hierzu im Chart. Die hier präsentierten Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf des entsprechenden Investments dar. Eine Haftung wird nicht übernommen. Falls Sie Interesse an Werbung in diesem Chartservice haben, fordern Sie Informationen über an: :39:03 Thomas Bopp

2 2 Die wichtigsten Futures auf einen Blick Index Aktuell 17:45 KL 1 KL 2 KL 3 VL 1 VL 2 VL 3 DAX-Index 5637, , , , , , ,98 DAX-Future 5622, , , , , , ,09 Stoxx ,5 3293, , , , , ,96 Eurostoxx 50-Fut. 3617, , , , , , ,33 S&P Future 1268, , , , , , ,47 Nasdaq 100-Fut. 1516,00 K , , , , , ,77 Dow-Future 11079, , , , , , ,70 Bund-Future 115,31 113,74 113,15 112,07 116,56 117,22 117,78 T-Bond-Future 107,22 105,19 104,17 103,15 107,42 108,12 109,31 Uhrzeit 22:04 Gesamtzustand der Märkte auf einen Blick DAX-Werte Anzahl Kauflevel 1 Anzahl Kauflevel 2 Anzahl Kauflevel 3 Anzahl Verkauflevel 1 2 Abwarten Anzahl Verkauflevel 2 Anzahl Verkauflevel 3 Eurostoxx 50-Werte Anzahl Kauflevel 1 Anzahl Kauflevel 2 Anzahl Kauflevel 3 Anzahl Verkauflevel 1 Anzahl Verkauflevel 2 Anzahl Verkauflevel 3 Anzahl Kauflevel 1 Anzahl Kauflevel 2 Anzahl Kauflevel 3 Anzahl Verkauflevel 1 Anzahl Verkauflevel 2 Anzahl Verkauflevel 3 Anzahl Kauflevel 1 Anzahl Kauflevel 2 Anzahl Kauflevel 3 Anzahl Verkauflevel 1 Anzahl Verkauflevel 2 Anzahl Verkauflevel 3 US-Währung Anzahl Kauflevel 1 Anzahl Kauflevel 2 Anzahl Kauflevel 3 Anzahl Verkauflevel 1 Anzahl Verkauflevel 2 Anzahl Verkauflevel 3 3 Abwarten 2 Abwarten 1 Abwarten US-Indizes 3 Baldige Bodenbildun Dow Werte 5 Abwarten 1 Abwarten 1 Crash

3 3 Intraday Momentum Kauf und Verkauflevel für die wichtigsten Indizes/Futures Index Kurs Sig. Kauflevel 1 Kauflevel 2 Kauflevel 3 VK-Level 1 VK-Level 2 VK-Level 3 STOXX , , , , , , ,96 Dax Index 5637, , , , , , ,98 BUND-Future 115,31 113,74 113,15 112,07 116,56 117,22 117,78 NASDAQ-100 Index 1501,46 K , , , , , ,40 Dow Jones-Index 11013,18 K , , , , , ,46 S&P 500 Index 1258, , , , , , ,58 Nasdaq Composite 2090,24 K , , , , , ,54 Nikkei , , , , , , ,67 S&P 500 Future 1268, , , , , , ,47 DAX-Future 5622, , , , , , ,09 Eurostoxx 50-Fut. 3617, , , , , , ,33 Nasdaq 100-Future 1516,00 K , , , , , ,77 Dow-Future 11079, , , , , , ,70 T-Bond-Future 107,22 105,19 104,17 103,15 107,42 108,12 109,31 Besonderheiten bei den Währungen Als Signal wird bei dieser Tabelle mit angegeben, wie sich das auf die US-Währung auswirkt. Steht z.b. das Signal (Spalte Sig.) z.b. beim Euro auf $K1, wird laut Momentum eine festere US-Währung viceversa ein schwächerer Euro erwartet. Diese Parameter wurden für jede Währung so angepasst, dass grundsätzlich der Weg der US-Währung gezeigt werden soll. Bei Gold und Rohöl sind die normalen Angaben vorhanden. Intraday Momentum-Kauf und Verkauflevel Währungen und Rohstoffe Währ./Rohs. Kurs Sig. Kauflevel 1 Kauflevel 2 Kauflevel 3 VK-Level 1 VK-Level 2 VK-Level 3 Euro in $ 127,02 125,47 124,60 123,49 129,28 130,48 132,33 $ in Yen 115,52 112,28 110,45 107,29 119,44 121,46 123,56 BP/$ 183,39 182,51 180,80 178,80 185,45 186,22 186,84 AUD.$/$ 75,19 73,92 73,17 72,46 75,30 76,00 76,40 $ in Can.$ 113,44 $K 3 110,45 110,05 109,63 111,82 112,18 112,57 Swiss/$ 123,40 121,67 120,76 119,92 124,11 124,89 125,47 Gold Cash 651,75 VK 1 621,71 612,84 594,07 645,23 659,62 675,22 Rohöl N.Y. 75,12 71,26 69,40 67,00 80,10 81,45 84,22

4 4 Intraday Momentum-Kauf und Verkauflevel DAX-Werte Aktie Kurs Sig. Kauflevel 1 Kauflevel 2 Kauflevel 3 VK-Level 1 VK-Level 2 VK-Level 3 Adidas 36,76 36,37 35,28 33,47 39,20 40,59 41,78 Allianz 120,10 117,47 111,85 104,87 128,04 133,89 139,30 Altana 43,92 42,18 41,18 39,77 45,13 46,90 48,96 Basf 62,50 59,60 58,42 56,35 65,04 66,78 69,24 Bayer 36,83 VK 1 33,21 32,67 29,77 36,43 38,25 38,59 BMW 38,94 37,57 36,04 34,73 40,86 42,23 43,82 Commerzbk 28,03 27,15 25,92 24,80 29,44 30,49 32,13 Daimler-C 38,32 36,92 35,38 33,36 40,83 42,32 43,05 Deutsche Bk 86,48 85,27 82,67 78,15 91,55 95,79 99,96 Telekom 12,48 12,18 11,74 11,20 13,22 13,64 14,11 Fresenius 91,35 85,26 82,84 79,30 93,09 95,89 101,12 Henkel 91,19 87,70 85,95 83,44 91,81 93,84 95,09 Hypo-RE 47,10 45,30 43,62 39,56 50,25 52,03 54,17 Linde 62,80 VK 1 59,01 57,13 55,31 61,99 62,90 64,78 Lufthansa 14,32 13,70 13,13 12,80 14,96 15,48 16,43 MAN 56,45 54,30 51,58 49,31 58,43 60,51 62,85 Continental 77,47 76,58 74,97 71,99 82,08 84,15 87,02 Metro 42,99 42,87 41,14 40,50 46,89 47,90 49,12 Münch R. 105,13 101,37 95,94 91,92 109,64 112,94 119,09 TUI AG 15,49 14,62 13,97 13,30 15,90 16,34 17,10 RWE 64,77 63,55 61,94 60,81 66,84 67,83 69,29 SAP 158,69 158,62 151,71 146,45 175,03 182,92 190,15 Schering 90,48 86,72 85,29 83,06 91,18 93,52 96,27 Siemens 65,55 65,45 63,20 60,53 70,58 73,25 75,30 Thyssen AG 27,79 26,79 25,74 24,37 28,46 29,09 30,59 E.ON 88,90 87,61 84,93 82,73 91,86 94,55 96,99 VW 53,39 51,93 50,61 47,81 55,90 58,26 59,73 Infineon 8,72 8,02 7,49 7,17 9,26 9,85 10,15 Dt. Börse 107,21 106,20 104,47 98,92 111,32 113,33 117,08 Dt. Post 20,46 20,31 19,84 19,26 21,62 22,22 22,99 DAX-Tabelle - Erklärung Die DAX-Tabellen beinhalten die Kauf- und Verkauflevel des 5-Tage-Momentum. Sind alle drei rechten Felder rot, ist die Aktie im Vergleich zum Kurs vor 5 Tagen so weit gestiegen, dass eventuell eine Gegenreaktion erfolgen könnte. Umgekehrtes gilt für die Kauflevel. Wer in den jeweiligen Aktien investiert ist oder investieren will, sollte sich anhand der jeweiligen Farbfelder daran orientieren ob die Aktie ein Kauf oder Verkauf ist, bzw. wo er zum Extrem-Kurs kaufen oder verkaufen kann. Gleiches gilt übrigens für die nachfolgende Momentum-Tabelle der 30 Dow-Jones- Werte.

5 5 Intraday MomentumKauf und Verkauflevel für die 30 Dow-Jones Werte Name Close Sig. Mom-K1 MomK2 MomK3 MomVK1 MomVK2 MomVK3 Alcoa Inc 32,02 K 1 32,06 30,84 30,14 34,71 35,07 36,39 Honeywell 38,88 37,84 36,71 35,64 41,49 42,93 44,28 Am. Express 52,12 50,01 48,39 46,70 54,06 56,32 58,42 Amer. Int.Group 58,98 57,48 56,41 55,26 61,55 63,68 65,28 Boeing. 80,93 76,64 73,25 68,97 83,49 85,99 87,77 Caterpillar 71,25 K 1 71,55 69,90 67,99 75,53 78,69 80,67 J.P. Morgan-Chase 42,24 40,17 38,35 36,06 44,21 45,88 47,61 Citigroup Inc 48,77 47,18 46,05 44,37 51,42 53,57 54,10 Coca-Cola Co. 43,48 41,99 41,12 40,47 44,20 44,68 45,92 Disney Co. 29,85 28,51 27,64 27,02 31,33 31,93 32,88 Du Pont 40,26 39,20 38,68 37,90 42,08 43,02 44,02 Pfizer 23,15 22,88 22,21 21,88 24,29 25,10 25,84 Exxon Mobil C. 63,90 60,91 59,17 58,86 64,43 66,05 68,63 Gen. Electric, 33,02 31,98 30,88 30,41 34,36 35,60 37,04 General Motors 29,54 27,63 27,21 26,08 29,94 31,37 32,05 HEWLETT P. 31,59 31,37 30,35 29,02 34,62 35,68 36,77 Home Depot 33,67 K 1 33,75 33,11 32,44 36,37 37,00 38,69 IBM 75,56 K 1 75,88 73,70 71,28 80,26 82,44 83,69 Verizon 32,28 31,17 30,36 29,19 33,85 35,12 36,28 Intel 17,89 K 1 18,06 17,68 17,49 19,47 20,06 20,64 Johnson & Johnson 60,71 58,46 57,49 56,34 61,63 62,78 64,62 McDonald's Corp. 33,69 32,78 31,60 29,71 35,01 36,03 36,67 Merck & Co. Inc. 36,63 35,16 34,58 33,33 37,96 39,17 41,25 Microsoft Corp. 22,66 22,35 21,94 21,49 24,45 25,31 26,21 3M CO 72,67 K 3 78,23 77,46 75,12 84,05 85,07 87,43 Altria Co. 77,12 74,94 72,10 69,01 79,87 81,70 83,81 Procter & Gamble Co. 56,59 54,62 53,76 53,18 58,09 59,39 60,00 AT&T 27,15 26,26 25,50 24,34 28,99 29,76 29,91 United Technologies 63,20 60,75 59,02 57,43 65,60 67,38 69,01 Wal-Mart Stores 45,14 45,14 44,26 43,05 47,88 49,26 50,36

6 6 DAX-Index DAX-Monatschart

7 7 DAX-Index und Momentum-Indikatoren DAX-Future Kerzenchart

8 8 S&P 500 Future S&P 500 Future und A/D der S&P-Aktien

9 9 S&P 500-Index Monatschart Nasdaq 100 Unterstützung hat (nicht) gehalten.

10 10 Nasdaq 100 und Momentum-Indikatoren Dow Jones

11 11 Crude Oil Crude Oil Buysetup

12 12 Crude Oil Monatschart Sondersituation Orange Juice

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX konnte gestern wieder ordentlich zulegen,

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB4FR33 Commerzbank AG Oracle Corp. 29.09.2015 2 DE000CN2B592 Commerzbank AG Frozen Concent. Ora. Juice A 29.09.2015 3 DE000CN2EG34 Commerzbank AG Sixt SE 30.09.2015 4 DE000CN2LAC9 Commerzbank AG

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Herzlich Willkommen beim Seminar Powertrading mit den Elliott-Wellen

Herzlich Willkommen beim Seminar Powertrading mit den Elliott-Wellen Herzlich Willkommen beim Seminar Powertrading mit den Elliott-Wellen Ralph Nelson Elliott 7 -. August "The Wave Principle". Impuls Korrektur numerische Phase b a c alphabetische Phase b a c Die richtige

Mehr

Börsenaussichten 2014

Börsenaussichten 2014 Börsenaussichten 2014 Dkfm. Dr. Josef Oswald Wien, Januar 2014 Börsenaussichten 2014 (1) 2014 - Das Kaufjahr!!! Dr. Josef Oswald 2 Börsenaussichten 2014 (2) Zwanzig (20) Prozent unter dem aktuellen (bzw.

Mehr

Das Morning-Briefing Der tägliche Blick auf die Indices

Das Morning-Briefing Der tägliche Blick auf die Indices Ihr Schweizer Konto Securenta Pagerank Webkatalog Kredit ohne Schufa Weihnachtskarten guenstig Kredit Fonds Börsenforum Word Cloud Page Online Kredite Rentenversicherung Angebote Finanzen Das Morning-Briefing

Mehr

DIE KOMBINATION MACHT ES! COT, AUSWERTUNG, SEASONALS UND OPTIONSDATEN ZUR HANDELSUNTERSTÜTZUNG AN DER CME

DIE KOMBINATION MACHT ES! COT, AUSWERTUNG, SEASONALS UND OPTIONSDATEN ZUR HANDELSUNTERSTÜTZUNG AN DER CME DIE KOMBINATION MACHT ES! COT, AUSWERTUNG, SEASONALS UND OPTIONSDATEN ZUR HANDELSUNTERSTÜTZUNG AN DER CME Thomas Bopp 12.06.12 Thomas Bopp Fondsmanager, Analyst Vermögensverwaltung, Frühausgabe TRADERS-

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

P r i m e o FUNDS. HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit. Primeo FUNDS

P r i m e o FUNDS. HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit. Primeo FUNDS P r i m e o FUNDS HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit Primeo FUNDS Präsentiert von BA Worldwide Fund Management A Member of Bank Austria-Creditanstalt Group Mag.(FH) Rainer Aster und Mag. Wilhelm Holzer

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 14,6 15,3. Dividendenrendite* (%): aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau)

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 14,6 15,3. Dividendenrendite* (%): aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 6. März 2015 Flucht ins Risiko AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Christian Apelt, CFA HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 15,0 15,4 15,8

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 15,0 15,4 15,8 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 2. März 215 Höhenrausch AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud R. Traud

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,0 13,0 14,3 15,3

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,0 13,0 14,3 15,3 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 28. Februar 2014 Warnsignale AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Dr. Stefan Mitropoulos HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 12,7 13,3 15,4

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 12,7 13,3 15,4 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 19. Dezember 14 Volatiler Seitwärtskurs AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Value-Investing. Dr. Jürgen Meyer Darmstadt, 12.Mai 2010

Value-Investing. Dr. Jürgen Meyer Darmstadt, 12.Mai 2010 Value-Investing Dr. Jürgen Meyer Darmstadt, 12.Mai 2010 1 Agenda Börsengänge Populäre Irrtümer Value-Methode Fallen Beispiele 2 Neuemissionen - IPO s... normalerweise verkauft ein Finanzinvestor erst,

Mehr

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Unternehmen weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Aufsichtsratsmitglieder insgesamt Frauenanteil absolut prozentual Adidas Group 12 2 16,67% Allianz SE 12 4 33,33% BASF

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Die Strong Dogs of the DAX mit Dividendentiteln zur Outperformance

Die Strong Dogs of the DAX mit Dividendentiteln zur Outperformance Die Strong Dogs of the DAX mit Dividendentiteln zur Outperformance In den vergangenen Ausgaben des Derivate Magazins habe ich Ihnen Handelssysteme vorgestellt, die auf trendfolgenden Indikatoren basieren,

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,8 14,3 15,7

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,8 14,3 15,7 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 27. Januar 2015 Kursübertreibung AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud

Mehr

Aktien im Korrekturmodus

Aktien im Korrekturmodus Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 8. Mai 215 Aktien im Korrekturmodus AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Herzlich willkommen. mit der Index-Renten-Strategie. Bequem reich. Jan Krengel, Chefredakteur Börsenrente, Invest 2014

Herzlich willkommen. mit der Index-Renten-Strategie. Bequem reich. Jan Krengel, Chefredakteur Börsenrente, Invest 2014 Herzlich willkommen Bequem reich mit der Index-Renten-Strategie 1 Jan Krengel, Chefredakteur Börsenrente, Invest 2014 Agenda 1. 1. 2. Wie Sie bequem Reich werden Wieso Index-Investing stressfreier ist

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 11,9 12,9 14,1 15,3 16,0

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 11,9 12,9 14,1 15,3 16,0 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 4. September 215 Noch keine Entwarnung AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Heinrich Peters HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Aktien an den Börsenplätzen Frankfurt, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in )

Aktien an den Börsenplätzen Frankfurt, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in ) Aktien an den Börsenplätzen, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in ) Nr. Bezeichnung URL ISIN Börse Branche 1 Abengoa ES0105200416 Madrid Technologie 2 Abertis, Serie A * ES0111845014 Madrid Bauindustrie

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse. Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele

Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse. Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele Für den Börsenverein Bayreuth Referent : Harald Weygand Head of Trading von GodmodeTrader.de Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele Vorteile

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Vermögensübersicht zum 31.07.2014 9 Vermögensaufstellung zum 31.07.2014 12 Während

Mehr

An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal.

An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal. 1.3.2 Die Aktiengesellschaft (AG) An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal. Fragen: Antworten: Brauchen wir solche Riesen?

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Die Funktionen des Markttechnik-Pakets sind im TraderFox Trading-Desk auf https://traderfox.com integriert. Die Funktionen

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Pascal Heider Institut für Numerische Mathematik 30. März 2011 Einleitung Frage: Ist der Kurs einer Aktie absicherbar? Beispiel: Sie besitzen eine Daimler

Mehr

semion semion brand valuation 2007

semion semion brand valuation 2007 semion semion brand valuation 2007 Der Münchner Markenhändler semion veröffentlicht seit 1996 seine monetäre Bewertung der wertvollsten "Deutschen Marken", die im internationalen Wettbewerb eine maßgebende

Mehr

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 Wer besteht im Reputations-Wettbewerb? Vorstellung der weltweit größten Studie zur Corporate Reputation Global RepTrak Pulse 2011 Ergebnisse

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 16. April 2014 bis 15. Oktober 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD11-031-01 vom 31.01.2011. Marktanalyse

Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD11-031-01 vom 31.01.2011. Marktanalyse Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD11-031-01 vom 31.01.2011 Marktanalyse Dieser Rückgang dürfte nur kurzlebig sein. Es war die Angst vor einem Schließen des Suez-Kanals, der den Ölpreis nach oben katapultierte

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

Finance & Ethics Research

Finance & Ethics Research b Finance & Ethics Research Demodepot Datenauswertung Stichtag: 31.01.2015 Wertpapierarten lt. Depot Fonds Anleihen Wertpapierarten lt. Depotaufstellung 31.01.2015 Fonds 79,999 417 856,99 16,288 85 075,05

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2015 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Juni 2015 www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager im

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014 Point & Figure Charttechnik, 2.01.2014 Update der Analyse auf VTAD-Website vom 21.12.201 Winfried Kronenberg Markus Hübner Aktuelle Trends und Kursziele mit P&F Übersicht 1. Trendanalyse mittels Bullish-Percent-Index

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

Mini-Futures. Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz

Mini-Futures. Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz Mini-Futures Hebelprodukte mit großen Chancen bei kleinem Kapitaleinsatz Mit Hebel auf steigende oder fallende Kurse setzen Kein Volatilitätseinfluss Keine Laufzeitbegrenzung Knock-Out-Barriere schützt

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

SINNERSCHRADER. GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015

SINNERSCHRADER. GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015 SINNERSCHRADER GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015 SINNERSCHRADER 500+ TALENTE Strategie, Beratung, Design, Entwicklung NR. 1 DIGITAL AGENTUR Brandeins Wissen/Statista Empfehlung

Mehr

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07.

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07. WERBUNG Das große Kapital gibt die Richtung vor! Wie gewonnen, so zerronnen, könnte das Motto der abgelaufenen Handelswoche lauten. Begann die Woche noch sehr schwach, hatten die Käufer bis Donnerstag

Mehr

Candlestick-Charttechnik. Gebfrt/Hüsgen

Candlestick-Charttechnik. Gebfrt/Hüsgen 70+ DVD s FOR SALE & EXCHANGE www.traders-software.com www.forex-warez.com www.trading-software-collection.com www.tradestation-download-free.com Contacts andreybbrv@gmail.com andreybbrv@yandex.ru Skype:

Mehr

2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence

2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence Investment I Einfach I Anders 2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence Ausgangssituation Liquiditätsflut Rettungspakete Folgen der Krise Potenzielle Blasen Immobilien Aktien

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Rohstoff-Superzyklus am Ende?

Rohstoff-Superzyklus am Ende? Rohstoff-Superzyklus am Ende? Umfragen unter Fonds-Managern bieten im Hinblick auf Extrempositionierungen interessante Erkenntnisse. So auch die Daten der globalen Fondsmanagerumfrage von BoA/Merrill Lynch.

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht* vom 16. April 2011 bis 15. Oktober 2011 * Seit 1. 9. 2011 ist das Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 in Kraft. Die

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann Guten Morgen! Die Trendsignale des Tages** Signaltyp Aktie Trendsignal Prognose Heidelbergcement bullish 0,65% ISIN: DE0006047004 Index: DAX Trefferquote: 69% Weitere Signale und Updates auf s tockpuls

Mehr

E D E L M E T A L L E

E D E L M E T A L L E M i d a s GOLDBRIEF Goldminen-Spiegel E D E L M E T A L L E Minenwerte G O L D M I N E N Entwarnung? Ausgabe 12 / 2012 3. Dezember 2012 M i d a s GOLDBRIEF Goldminen-Spiegel G o l d m i n e n Bis Mitte

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

8. VTAD Frühjahrskonferenz. Frankfurt, 10. März 2012

8. VTAD Frühjahrskonferenz. Frankfurt, 10. März 2012 8. VTAD Frühjahrskonferenz Frankfurt, 10. März 2012 16 Jahre Berufs-Erfahrung Winfried Kronenberg geb. 1967, absolviertes Studium der Wirtschaftsinformatik in Mannheim 1995 Entwicklung eines eigenen technischen

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011

Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011 Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011 Ausblick Aktienmärkte global Kurzfristig (1 Woche) Mittelfristig (Jahr 2011) 0 Punkte Aktien absolut meiden 3 Punkte neutral 1 Punkt fallende Märkte 4 Punkte

Mehr

Stock Picking ist jetzt Trumpf

Stock Picking ist jetzt Trumpf Stock Picking ist jetzt Trumpf Eine große Korrektur hat der DAX vermeiden können, aber eine richtige Aufwärtsdynamik will auch noch nicht wieder aufkommen. Im Moment scheint ein selektives Vorgehen attraktiver,

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD13-261-01 vom 18.09.2013

Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD13-261-01 vom 18.09.2013 Sehr geehrte Damen und Herren! Nr. HD13-261-01 vom 18.09.2013 Überblick: Aktuelle Position DAX-Positionstrading: Long-Position Neue Positionen: AUD/JPY-Call Verkäufe: USD/JPY Neue Stops: DAX-PT, Eurostoxx50-PT,

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe - Besonderheiten FTD (03.06.07) Das Metall ist teuer wie nie Denn der kleine Papagei ist ein Grund, warum

Mehr

Produkthandbuch / CFD

Produkthandbuch / CFD Produkthandbuch / CFD Inhaltsverzeichnis 1. CFD... 2 1.1 Was sind CFDs?... 2 1.2 CFDs bei der DAB Bank... 2 1.3 Beispiel... 2 1.4 Margin und Hebel... 3 2. Handelbare Instrumente, Handelszeiten und Transaktionskosten...

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis

Mehr

Volkswagen verteidigt die Tabellenspitze und überspringt die 20-Milliarden-Grenze.

Volkswagen verteidigt die Tabellenspitze und überspringt die 20-Milliarden-Grenze. semion semion brand valuation 2012 Das Ergebnis 2012: Die gewaltigen Veränderungen und Verwerfungen der letzten Jahre Verlagerung der Wirtschaftspotentiale nach Asien, Südamerika und Russland Energiewende

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Schwarzes Gold in Öl investieren

Schwarzes Gold in Öl investieren Öl Schwarzes Gold in Öl investieren Inhalt Die Situation 3 Anlagethema Öl: Reine Spekulation? 5 Investieren in Öl Gründe Die Lösung 6 Direkte und indirekte Investitionsformen Die Erfolgsfaktoren 9 Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. den Anteil deutscher Aktionäre an den DAX-Unternehmen ermitteln. 2. die in diesem Zusammenhang zu beobachtenden

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

Die ganze Welt der Technischen Analyse

Die ganze Welt der Technischen Analyse Die ganze Welt der Technischen Analyse Erfolgreich mit Indikatoren, Charts & Co.: von Darrell R. Jobman 1. Auflage Die ganze Welt der Technischen Analyse Jobman schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

animusx -Investors Sentiment

animusx -Investors Sentiment TECHNISCHE ANALYSE SENTIMENT BEHAVIORAL FINANCE KW 50/2013-11. Jahrgang 15. Dezember 2013 die Stimmung trübt sich Sehr geehrte animusx-user, die erste Dezemberhälfte liefert, was man von ihr gewohnt ist.

Mehr

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Handelsereignis: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Vor dem abzählen muss ein Hoch im Markt sein,

Mehr

Auswertung Prognose und Realität

Auswertung Prognose und Realität Auswertung Prognose und Realität Börsen-Prognosen für das Jahr 2014 Im Folgenden finden Sie in dieser Analyse Trends und konkrete Trading-Tipps für: Dax S & P 500 Dow Jones Nasdaq M-Dax (unter Vorbehalt)

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Januar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13-0,3% 0,0% Realzins

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Februar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13 0,1% -0,1% Realzins

Mehr