Aspire 3000/5000 Serie. Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aspire 3000/5000 Serie. Benutzerhandbuch"

Transkript

1 Aspire 3000/5000 Serie Benutzerhandbuch

2 Copyright Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für Aspire 3000/5000-Serie Originalausgabe: März 2005 Gelegentliche Änderungen der Informationen in dieser Veröffentlichung behalten wir uns ohne Ankündigung vor. Diese Änderungen werden jeweils in die folgenden Ausgaben dieses Handbuchs, zusätzlicher Dokumente oder Veröffentlichungen übernommen. Diese Firma übernimmt keine Garantie, weder ausdrücklich noch implizit, bezüglich des Inhalts dieses Handbuchs und ohne darauf beschränkt zu sein der unausgesprochenen Garantien von Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. Notieren Sie nachfolgend die Modellnummer, Seriennummer sowie Kaufdatum und -ort. Die Serien- und Modellnummer befinden sich auf dem Etikett an Ihrem Computer. Wenn Sie sich bezüglich Ihres Geräts an die Firma wenden, müssen Sie die Seriennummer, die Modellnummer und die Kaufdaten immer mit angeben. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf in irgendeiner Form oder durch irgendwelche Verfahren sei es elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren, Aufnahme oder andere Verfahren ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Acer Incorporated reproduziert, in einem Datenabrufsystem gespeichert oder übertragen werden. Notebook-Computer der Aspire 3000/5000-Serie Modellnummer: Seriennummer: Kaufdatum: Kaufort: Acer und das Acer-Logo sind eingetragene Warenzeichen von Acer Incorporated. Produktnamen und Warenzeichen anderer Unternehmen werden in diesem Handbuch nur zu Identifikationszwecken verwendet und sind das Eigentum der jeweiligen Unternehmen.

3 iii Das Wichtigste zuerst Wir möchten uns bei Ihnen dafür bedanken, daß Sie sich in Bezug auf mobilen Computerbedarf für den Notebook-Computer der Aspire-Serie entschieden haben. Ihre Anweisungen Um Ihnen bei der Verwendung Ihres Aspire zu helfen, entwickelten wir ein Set mit Anweisungen: Zuallererst hilft Ihnen das Übersichtsblättchen Für den Anfang..., Ihren Computer das erste Mal in Betrieb zu nehmen. Die ausgedruckte Benutzerhandbuch stellt Ihnen die grundlegenden Features und Funktionen Ihres neuen Computers vor. Für weitere Informationen dazu, wie Ihnen Ihr Computer helfen kann, noch produktiver zu arbeiten, lesen Sie bitte die AcerSystem User s Guide. Diese Benutzerhandbuch enthält detaillierte Informationen zu Themen wie z.b. System- Programmen, Datenwiederherstellung, Erweiterungsoptionen und Problembehebung. Darüber hinaus enthält sie Informationen zur Garantie und allgemeine Bestimmungen und Sicherheitshinweise zu Ihrem Notebook. Die Benutzerhandbuch steht in PDF (Portable Document Format) zur Verfügung und ist bereits in Ihrem Notebook installiert. Folgen Sie den folgenden Schritten, um auf die Benutzerhandbuch zuzugreifen: 1 Klicken Sie auf Start, Alle Programme, AcerSystem. 2 Klicken Sie auf AcerSystem User s Guide. Hinweis: Zum Betrachten der Datei muß Adobe Acrobat Reader installiert sein. Wenn Adobe Acrobat Reader nicht auf Ihrem Computer installiert ist, wird durch Klicken auf AcerSystem User s Guide zuerst das Setup-Programm von Acrobat Reader ausgeführt. Folgen Sie zum Fertigstellen der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm. Hinweise über die Verwendung von Adobe Acrobat Reader finden Sie im Menü Help and Support. Grundlegende Pflege und Hinweise für die Arbeit mit Ihrem Computer Ein- und Ausschalten Ihres Computers Drücken Sie den Ein/Aus-Taster unterhalb des LCD-Bildschirms, neben den Starttasten und lassen Sie ihn los der Tastatur, um Ihren Computer einzuschalten. In Vorderseite auf Seite 1 ist angegeben, wo sich dieser Schalter befindet. Sie können den Computer auf verschiedene Weise ausschalten:

4 iv Mit dem Windows-Befehl Ausschalten Klicken Sie auf Start, Ausschalten und dann auf Ausschalten. Benutzen Sie die Ein/Aus-Taste Hinweis: Benutzen Sie die Ein/Aus-Taste können Sie auch Energiesparfunktionen auslösen. Siehe Notebook unterwegs mitnehmen auf Seite 43 der AcerSystem User's Guide. Mit benutzerdefinierten Funktionen zum Energiesparen Sie können den Computer auch durch Schließen der Display-Abdeckung oder durch Drücken des Sleep-Hotkeys <Fn>+<F4> herunterfahren. Siehe Notebook unterwegs mitnehmen auf Seite 43 der AcerSystem User's Guide. Hinweis: Wenn Sie den Computer nicht normal ausschalten können, drücken und halten Sie den Ein/Aus-Taste mehr als vier Sekunden, um den Computer herunterzufahren. Wenn Sie den Computer ausgeschaltet haben und ihn wieder einschalten möchten, warten Sie mindestens zwei Sekunden vor dem Wiedereinschalten. Pflege Ihres Computers Bei guter Pflege werden Sie viel Freude an Ihrem Computer haben. Setzen Sie den Computer nicht direktem Sonnenlicht aus. Stellen Sie ihn nicht in der Nähe von Wärmequellen (z.b. Heizungen) auf. Setzen Sie den Computer keinen Temperaturen unter 0º C (32º F) oder über 50º C (122º F) aus. Setzen Sie den Computer keinen elektrischen Feldern aus. Setzen Sie den Computer weder Feuchtigkeit noch Nässe aus. Bespritzen Sie den Computer nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten. Setzen Sie den Computer keinen Stößen oder Vibrationen aus. Setzen Sie den Computer weder Staub noch Schmutz aus. Stellen Sie niemals Objekte auf den Computer. Klappen Sie das Computer-Display nicht heftig zu, wenn Sie es schließen. Stellen Sie den Computer niemals auf unebenen Oberflächen auf. Pflege des Netzteils Beachten Sie diese Hinweise zum Schutz des Netzteils: Schließen Sie das Netzteil nicht an andere Geräte an. Treten Sie nicht auf das Netzkabel, und stellen Sie auch keine Gegenstände oder Objekte darauf ab. Verlegen Sie sämtliche Kabel zum und vom Computer so, daß niemand darauf treten kann. Fassen Sie niemals am Kabel, sondern immer direkt am Stecker an, wenn Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen. Die Summe der Amperewerte sämtlicher angeschlossenen Geräte darf den maximalen Amperewert des Netzkabels nicht überschreiten, wenn Sie ein Verlängerungskabel verwenden. Außerdem sollte die Summe der Amperewerte aller an eine einzelne Steckdose angeschlossenen Geräte für die entsprechende Sicherung nicht zu groß sein.

5 v Pflege des Akkus Beachten Sie diese Hinweise zum Schutz des Akkus: Verwenden Sie als Ersatz nur Akkus desselben Typs. Schalten Sie den Computer aus, bevor Sie Akkus entnehmen oder austauschen. Versuchen Sie nicht, Akkus zu öffnen. Bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Entsorgen Sie verbrauchte Akkus gemäß den geltenden Bestimmungen. Recyclen Sie Akkus, falls dies möglich ist. Reinigung und Wartung Gehen Sie bei der Reinigung des Computers wie folgt vor: 1 Schalten Sie den Computer aus, und entnehmen Sie den Akku. 2 Ziehen Sie das Netzteil ab. 3 Verwenden Sie ein weiches befeuchtetes Tuch. Verwenden Sie keine flüssigen Reinigungsmittel oder Sprays. Wenn Folgendes eingetreten ist: Der Computer ist heruntergefallen oder das Gehäuse wurde beschädigt. Der Computer funktioniert nicht ordnungsgemäß. Lesen Sie bitte Oft gestellte Fragen auf Seite 22. Achtung Änderungen und Modifikationen, die nicht ausdrücklich vom Hersteller genehmigt werden, können das Recht zum Benutzen des Computers, das von der Federal Communications Commission vergeben wird, nichtig machen. Betrieb bedingungen Dieser Abschnitt erfüllt Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Das Benutzen des Geräts ist von folgenden Voraussetzungen abhängig: (1) Dieses Gerät erzeugt keine schädlichen Störungen, und (2) das Gerät ist in der Lage, empfangene Störungen aufzunehmen, einschließlich solcher Störungen, die eine ungewünschte Operation verursachen. Benutzern wird empfohlen, die RF-Sicherheitsanweisungen für drahtlose Geräte zu befolgen, die sich im Benutzerhandbuch für das jeweilige optionale Gerät mit RF-Option befinden. Bei einer falschen Installation oder unbefugter Benutzung kann es zu Störungen von Funkkommunikationen kommen. Durch Manipulieren der internen Antenne werden das FCC-Zertifikat und Ihre Garantie ungültig. Um Funkstörungen des lizensierten Services zu vermeiden, ist dieses Gerät zum Betrieb im Haus gedacht. Installation außer Haus ist lizenzplichtig. Weitere Auskunft über unsere Produkte, Dienstleitungen und Support- Informationen erhalten Sie bei einem Besuch unserer Webseite:

6 Inhalt Das Wichtigste zuerst iii Ihre Anweisungen iii Grundlegende Pflege und Hinweise für die Arbeit mit Ihrem Computer iii Ein- und Ausschalten Ihres Computers iii Pflege Ihres Computers iv Pflege des Netzteils iv Pflege des Akkus v Reinigung und Wartung v Eine Aspire-Tour 1 Vorderseite 1 Frontansicht im geschlossenen Zustand 2 Linksansicht 3 Rechtsansicht 3 Rückansicht 4 Untenansicht 5 Leistungsmerkmale 5 Statusanzeigen 8 Starttasten 9 Touchpad 10 Touchpad-Grundlagen 10 Verwenden der Tastatur 12 Feststelltasten und integriertes numerisches Tastenfeld 12 Windows-Tasten 13 Hotkeys 14 Besondere Taste 15 Das Euro-Symbol 15 Das US-Dollar-Zeichen 15 Ausfahren des Trägers des optischen Laufwerks (CD oder DVD) 16 Anschluß für Diebstahlsicherung 16 Audio 17 Regeln der Lautstärke 17 Verwenden der Systemprogramme 18 Acer emanager 18 Acer GridVista (Kompatibel mit Dual-Anzeige) 19 Launch Manager 21 Oft gestellte Fragen 22 Inanspruchnahme von Dienstleistungen 25 Internationale Garantie für Reisende (International Travelers Warranty; ITW) 25 Vor einem Anruf 25

7 Arcade (für ausgewählte Modelle) 26 Acer Arcade-Tastenkürzel 27 Die Arcade-Fernbedienung (für ausgewählte Modelle) 28 Suchen und Wiedergeben von Inhalt 29 Erweiterte Einstellung 29 Acer Arcade-Steuerelemente 30 Navigationssteuerung 30 Steuerelemente des Players 30 Cinema 31 DVD-Einstellungen 31 Album 33 Diaschau-Einstellungen 34 Video 35 Wiedergeben einer Videodatei 35 Video Authoring 35 Musik 36 Brenner 37 Kopieren Sichern Sie Ihre CD/DVD-Sammlung 37 Audio - Erstellen Sie Ihre eigenen CDs mit Ihrer Lieblingsmusik 37 Daten - Speichern Sie Dateien auf einfache Weise 37 Video - Ihre Welt in Bildern 37 TV (für ausgewählte Modelle) 38 Sofortige Wiedergabe 38 Aufgenommenes TV 39 Zeitgeplante Aufnahmen 39 TV-Vorschau 40 Verwenden der TeleText-Funktionen 40 TV-Einstellungen 40 Notebook unterwegs mitnehmen 43 Entfernen vom Arbeitsplatz 43 Umhertragen 43 Vorbereiten des Computers 43 Mitnehmen zu kurzen Besprechungen 44 Mitnehmen zu langen Besprechungen 44 Mitnehmen des Computers nach Hause 44 Vorbereiten des Computers 44 Mitzunehmendes Zubehör 45 Besondere Hinweise 45 Einrichten eines Büros zu Hause 46 Reisen mit dem Computer 46 Vorbereiten des Computers 46 Mitzunehmendes Zubehör 46

8 Besondere Hinweise 46 Auslandsreisen mit dem Computer 47 Vorbereiten des Computers 47 Mitzunehmendes Zubehör 47 Besondere Hinweise 47 Sichern des Computers 48 Anschluß für Diebstahlsicherung 48 Festlegen eines Kennworts 48 Eingeben von Kennwörtern 49 Einrichten von Kennwörtern 49 Erweitern mit Optionen 50 Anschließbare Optionen 50 Fax-/Datenmodem 50 Eingebaute Netzwerkfunktion 51 Fast Infrarot 51 USB-Anschluß (Universal Serial Bus) 52 IEEE 1394-Anschluss (für ausgewählte Modelle) 52 PC-Karten-Einsteckplatz 53 BIOS-Dienstprogramm 55 Bootsequenz 55 Aktivierung von Disk-zu-Disk-Wiederherstellung (Disk to disk recovery) 55 Kennwort 55 Verwenden von Software 56 Abspielen von DVD-Filmen 56 Energieverwaltung 57 Acer erecovery 57 Anfertigung von Sicherungskopie 58 Wiederherstellung mit Sicherungskopie 58 Erstellung von Bild-CD mit Einstellungen ab Werk 59 Neuinstallierung von gebündelter Software ohne CD 59 Änderung von Kennwort 60 Problemlösung 61 Fehlerbehebungstipps 61 Fehlermeldungen 61 Bestimmungen und Sicherheitshinweise 63 Übereinstimmungen mit Energy Star-Richtlinien 63 FCC-Hinweis 63 Modem-Bestimmungen 64 Wichtige Sicherheitsanweisungen 65

9 1 Eine Aspire-Tour Nachdem Sie Ihren Computer gemäß dem Übersichtsblatt Für den Anfang... eingerichtet haben, stellen wir Ihnen jetzt Ihren neuen Aspire-Computer vor. Vorderseite # Komponente Beschreibung 1 Display Auch Flüssigkristallanzeige (Liquid-Crystal Display; LCD) genannt; dient als Anzeigegerät. 2 Mikrofon Internes Mikrofon für Audioaufzeichnung. 3 Tastatur Über die geben Sie Daten in den Computer ein. 4 Handflächenunterlage Komfortable Unterstützungsfläche für Ihre Hände, wenn Sie den Computer verwenden.

10 2 # Komponente Beschreibung 5 Klicktasten (linke, mittlere und rechte) Die linke und rechte Taste funktioniert wie die linke und rechte Maustaste. Die mittlere Taste dient als 4-Richtungs-Scroll- Taste. 6 Touchpad Berührungsempfindliches Zeigegerät, die wie eine Computermaus funktioniert. 7 Statusanzeige Leuchtdiode (Light-Emitting Diodes; LEDs), die durch Leuchten und Erlischen den Status der Computerfunktionen und der Komponenten anzeigen. 8 Starttasten Starten die häufig verwendeten Programme. Siehe Starttasten auf Seite 9 für Details. 9 Ein/Aus-Taste Schaltet den Computer ein und aus. Frontansicht im geschlossenen Zustand # Symbol Element Beschreibung 1 Lautsprecher Die linke und rechte Lautsprecher liefern Stero-Audioausgaben. 2 Stromanzeige Leuchtet, wenn der Computer eingeschaltet ist. 3 Batterieanzeige Leuchtet, wenn die Batterie aufgeladen wird. 4 Bluetooth - Kommunikations Taste/Anzeige (für ausgewählte Modelle) 5 Wireless- Kommunikations Taste/Anzeige Drücken Sie auf die Taste, um die Bluetooth -Funktion zu aktivieren / deaktivieren. Leuchtet, um den Status der Bluetooth -Kommunikationen anzuzeigen (optional vom Hersteller). Drücken Sie auf die Taste, um die Wireless-LAN-Funktion zu aktivieren / deaktivieren. Leuchtet, um den Status der Wireless LAN-Kommunikationen anzuzeigen (optional vom Hersteller). 6 Line-In-Buchse Nimmt Eingaben von Audioeingabegeräten (z.b. Audio-CD- Player, Stereo-Walkman) auf.

11 3 # Symbol Element Beschreibung 7 Mikrofon-Buchse Nimmt Eingaben von externen Mikrofonen auf. 8 Lautsprecher/Line- Out-/Kopfhörer- Buchse Linksansicht Nimmt Audioausgabegeräte (z.b. Lautsprecher, Kopfhörer) auf. 9 USB 2.0-Anschluss Nimmt Universal Serial Bus (USB) 2.0- Geräte (z.b. USB-Maus, USB-Kamera) auf. # Element Beschreibung 1 Optisches Laufwerk Internes optische Laufwerk; unterstützt CDs oder DVDs je nach dem Typ des optischen Laufwerks. 2 LED-Anzeige Leuchtet auf, wenn optisches Laufwerk aktiv ist. 3 Notauswurfloch Gibt den Träger des optischen Laufwerks aus, wenn der Computer ausgeschaltet wird. 4 Optisches Laufwerk Auswurf- Taste Erlaubt Ihnen das Discfach des optischen Laufwerks auszuwerfen. Rechtsansicht # Symbol Element Beschreibung 1 Auswurftaste für PC- Karten-Steckplatz Gibt die PC-Karte aus dem Steckplatz heraus. 2 PC-Kartensteckplatz Nimmt eine Typ II CardBus PC- Karte auf.

12 4 # Symbol Element Beschreibung 3 USB 2.0-Anschluss (2) Nimmt Universal Serial Bus (USB) 2.0-Geräte (z.b. USB-Maus, USB- Kamera) auf. 4 Netzwerkbuchse Erlaubt Ihnen eine Verbindung mit einem Ethernet 10/100- Netzwerk vorzunehmen. 5 Modembuchse Nimmt eine Telefonleitung auf. 6 Belüftungsöf-fnungen Lässt den Computer kühl bleiben. Rückansicht # Symbol Element Beschreibung 1 Stromanschluss Nimmt einen Wechsel- Gleichstromadpater auf. 2 Anschluss für externe Bildschirme Nimmt ein Anzeigegerät (z.b. externen Monitor, LCD-Projektor) auf. 3 Sicherheitsschloss Nimmt ein Kensington-kompatibles Computersicherheitsschloss auf.

13 5 Untenansicht # Element Beschreibung 1 Festplattenfach Enthält die Festplatte des Computers (durch eine Schraube gesichtert). 2 Batterie- Entriegelungsschalter Entriegelt das Batteriefach, damit Sie das Batteriepack entfernen können. 3 Batteriefach Hier befindet sich das Batteriepack des Computers. 4 Batterie-Verschluss Haltet das Batteriepack am Platz. 5 Lüfter Hilft den Computer kühl zu halten. Hinweis: Verdecken oder blockieren Sie die Öffnung des Lüfters nicht. 6 Arbeitsspeicherfach Enthält den Hauptspeicher des Computers. Leistungsmerkmale Betriebssystem Plattform Arbeitsspeicher Microsoft Windows XP Home Edition (Service Pack 2) Microsoft Windows XP Professional (Service Pack 2) Mobile AMD Turion 64-Prozessor ML-28/-30 oder besserer Prozessor Mobile AMD Sempron -Prozessor bis oder besserer Prozessor 256 oder 512 MB1 DDR333, aufrüstbar auf bis zu 1 GB mit sodimm- Modulen

14 6 Anzeige und Grafiken Speicher- Untersystem Abmessungen und Gewicht Energie- Untersystem 15" XGA Farben-TFT-LCD mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln 15,4" WXGA Farben-TFT-LCD mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln 15,4" WXGA Acer CrystalBrite Farben-TFT-LCD mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln 16,7 Millionen Farben SiS M760GX integrierte 3D-Grafiken mit bis zu 128 MB an Videospeicher und Unterstützung für Microsoft DirectX 8.0 Unterstützung für unabhängige Dual-Anzeige Hardware-unterstützte MPEG-2/DVD-Kapazitäten 40/60/80 GB ATA/100-Festplatte Optionen für optisches Laufwerk: DVD-Dual DVD/CD-RW combo 364 (B) x 279 (T) x 33.9/38.9 (H) mm (14.3 x 11 x 1.3/1.5 Inch) 2,76 kg (6.08 lbs.) für 15" XGA-LCD-Modell 2,80 kg (6.17 lbs.) für 15,4" WXGA-LCD-Modell ACPI 1.0b Energieverwaltungs-Standard: Unterstützt Standby- und Hibernation-Energiesparmodi 29 W Li-Ion-Akku 2,5-Stunden Schnellaufladung, 3,5-Stunden Aufladung während Benutzung 3-poliges 65W Netzteil Eingabegeräte Tastatur mit 88-/89 Tasten; "Umgedrehtes-T"-Cursor-Layout; 2,5 mm (minimaler) Tastenabstand Touchpad mit integrierter 4-Wege-Bildlauftaste 12 Funktionstasten; Vier Cursor-Tasten; zwei Windows -Tasten; Hotkey-Steuerung; eingebettetes Ziffernfeld; Unterstützung für Fremdsprachen Vier einfache Starttasten: Internet-Browser, mit LED, Empowering Key (Antrieb-Taste) und ein frei definierbare Taste Zwei Tasten auf der Vorderseite: Wireless-LED-Taste und Bluetooth -LED-Taste Audio Audiosystem mit zwei eingebauten Lautsprechern Kompatibel mit Sound Blaster Pro und MS-Sound Eingebautes Mikrofon Kommunikation Modem: 56K ITU V.92-Modem mit PTT-Zulassung, bereit für Wakeon-Ring LAN: 10/100 Mbps Fast-Ethernet; Wake-on-LAN-bereit Wireless LAN (optional): Integrierte minipci b/g Wi-Fi CERTIFIED -Lösung Unterstützung für Acer SignalUp-Wireless-Technologie Wireless PAN (optional): Integriertes Bluetooth

15 7 I/O-Schnittstelle Sicherheit Software Optionen und Zubehör Drei USB 2.0-Schnittstellen Ethernet (RJ-45)-Schnittstelle Modem (RJ-11)-Schnittstelle Externe Anzeige (VGA)-Schnittstelle Mikrofon-/Eingabe-Buchse Kopfhörer-/Lautsprecher-/Ausgabe-Buchse Typ II PC-Kartensteckplatz DC-Eingabe-Buchse für Netzteil Kensington-Schloss-Steckplatz Kennworte für Anwender und Administrator Acer Launch Manager Acer emanager (esetting/epresentation/erecovery) Acer Arcade Acer GridVista (für ausgewählte Modelle) Acer System Recovery CD Norton AntiVirus Adobe Reader NTI CD-Maker 256 oder 512 MB und 1 GB sodimm-speicher Li-lon-Akku 65W-Netzteil Systemkonform Mobile PC 2001 ACPI 1.0b DMI 2.0 Wi-Fi Garantie Ein Jahr gültige internationale Reisegarantie (ITW) Hinweis: Die Angaben oben dienen lediglich als Anhaltspunkt. Die exakte Konfiguration Ihres PCs hängt von dem von Ihnen gekauften Modell ab.

16 8 Statusanzeigen Der Computer besitzt 3 einfach zu erkennende Statusanzeigen oben rechts über der Tastatur und 4 vorne auf dem Computer. Die Statusanzeigen für Strom, Batterie und Wireless-Kommunikation sind selbst dann zu sehen, wenn die LCD-Anzeige geschlossen ist. Symbol Funktion Beschreibung Caps Lock Leuchtet auf, wenn die Caps Lock-Funktion aktiviert ist. Num Lock Leuchtet auf, wenn die Num-Taste aktiviert ist. Medien-Aktivität Bluetooth - Kommunikationen Wireless- Kommunikationen Stromanzeige Batterieanzeige Leuchtet auf, wenn die Festplatte oder das optische Laufwerk aktiv ist. Leuchtet, um den Status der Bluetooth - Kommunikationen anzuzeigen. Leuchtet, um den Status der Wireless LAN- Kommunikationen anzuzeigen. Leuchtet, wenn der Computer eingeschaltet ist. Leuchtet, wenn die Batterie aufgeladen wird. 1. Aufladung: Die Leuchte erscheint gelb, wenn der Batterie aufgeladen wird. 2. Voll aufgeladen: Die Leuchte erscheint grün, wenn Netzstrom verwendet wird.

17 9 Starttasten Rechts oben über der Tastatur befinden sich vier Tasten. Diese Taste bezeichnen wir als Starttasten. Sie wurden als Mail-, Webbrowser-, Acer Empowering Key und programmierbare Taste eingestellt. Drücken Sie auf, um Acer emanager auszuführen. Siehe Acer emanager auf Seite 18. In der Werkseinstellung start die Mail- und Webbrowser-Taste jeweils das Standard- -Programm und Standard-Webbrowser. Sie können sie dennoch neu einstellen. Im Acer Launch Manager können Sie die Mail-, Webbrowser-Taste und die programmierbare Taste einstellen. Siehe Launch Manager auf Seite 21. Starttaste P Webbrowser Mail Standardapplikation Vom Benutzer programmierbar Acer emanager-programm (Vom Benutzer programmierbar) Internet-Browserprogramm (Vom Benutzer programmierbar) -Programm (Vom Benutzer programmierbar)

18 10 Touchpad Das integrierte numerische Tastenfeld arbeitet wie das numerische Tastenfeld eines Arbeitsplatzrechners. Es ist an den kleinen Zeichen in der oberen rechten Ecke der Tasten erkennbar. Um die Tastaturbeschriftung einfach zu halten, sind die Cursor-Steuersymbole nicht auf die Tasten gedruckt. Touchpad-Grundlagen Die folgenden Tips weisen Sie in die Benutzung des Touchpads ein: Streichen Sie mit Ihrem Finger über die Oberfläche des Touchpads (2), um den Cursor zu bewegen. Drücken Sie die linken (1) und rechten (4) Tasten neben dem Touchpad, um Funktionen auszuwählen und auszuführen. Diese beiden Tasten entsprechen den linken und rechten Maustasten. Ein Antippen des Touchpads erzeugt gleiche Ergebnisse.

19 11 Verwenden Sie die 4-Wege-Bildlauf (3)-Taste, um nach oben oder unten zu gehen oder eine Seite nach links oder rechts zu verschieben. Die Verwendung dieser Taste entspricht dem Klicken auf die rechte Bildlaufleiste in Windows-Anwendungen. Funktion Ausführen Auswählen Ziehen Kontextmenü aufrufen Bildlauf Linke Taste (1) Schnell zweimal klicken. Einmal klicken. Klicken und halten, und dann den Cursor mit dem Finger auf dem Touchpad ziehen. Rechte Taste (4) Einmal klicken. Antippen (2) Zweimal antippen (mit derselben Geschwindigkeit wie ein Doppelklick mit einer Maustaste). Einmal antippen. Zweimal antippen (mit derselben Geschwindigkeit wie ein Doppelklick mit einer Maustaste), dann den Finger auf dem Touchpad nach dem zweiten Antippen ziehen. Mittlere Tasten (3) Klicken und Halten der Taste in die gewünschte Richtung (oben/unten/ links/rechts). Hinweis: Benutzen Sie das Touchpad nur mit sauberen, trockenen Fingern. Auch das Touchpad muß stets sauber und trocken sein. Das Touchpad ist berührungsempfindlich. Je leichter also die Berührung, desto besser ist die Reaktion. Hartes Antippen steigert die Reaktionsfähigkeit des Touchpads nicht.

20 12 Verwenden der Tastatur Die Tastatur verfügt über Standardtasten und ein integriertes numerisches Tastenfeld, separate Cursortasten, zwei Windows-Tasten sowie zwölf Funktionstasten. Feststelltasten und integriertes numerisches Tastenfeld Die Tastatur verfügt über 3 Feststelltasten, die Sie aktivieren bzw. deaktivieren können. Feststelltaste Caps Lock Num Lock <Fn>+<F11> Scroll Lock <Fn>+<F12> Beschreibung Wenn diese Caps Lock (Feststelltaste) aktiviert ist, werden alle eingegebenen alphabetischen Zeichen in Großbuchstaben dargestellt. Wenn Num Lock aktiviert ist, befindet sich das integrierte numerische Tastenfeld im numerischen Modus. Die Tasten sind wie auf einem Taschenrechner angeordnet (inklusive der arithmetischen Operatoren +, -, * und /). Verwenden Sie diesen Modus zur Eingabe großer Mengen numerischer Daten. Eine bessere Lösung besteht im Anschließen eines externen Tastenfelds. Wenn Scroll Lock (Rollen) aktiviert ist, bewegt sich die Bildschirmanzeige eine Zeile nach oben oder unten, wenn Sie die jeweiligen Pfeiltasten drücken. Bei einigen Anwendungen hat Rollen keine Funktion.

21 13 Das integrierte numerische Tastenfeld arbeitet wie das numerische Tastenfeld eines Arbeitsplatzrechners. Es ist an den kleinen Zeichen in der oberen rechten Ecke der Tasten erkennbar. Um die Tastaturbeschriftung einfach zu halten, sind die Cursor-Steuersymbole nicht auf die Tasten gedruckt. Gewünschte Funktion Num ist aktiviert Num ist deaktiviert Zahlentasten des integrierten Tastenfelds Cursorsteuertasten des integrierten Tastenfelds Tasten der normalen Tastatur Geben Sie wie gewohnt Zahlen ein. Halten Sie die <Umschalttaste> beim Betätigen der Cursorsteuertasten gedrückt. Halten Sie die <Fn>-Taste beim Eingeben von Buchstaben auf dem integrierten Tastenfeld gedrückt. Halten Sie die <Fn>-Taste beim Betätigen der Cursorsteuertasten gedrückt. Geben Sie wie gewohnt Buchstaben ein. Windows-Tasten Die Tastatur besitzt zwei Tasten für spezielle Windows-Funktionen. Taste Beschreibung Taste mit Windows- Logo Anwendungstaste Wenn Sie nur auf diese Taste allein drücken, hat dies den gleichen Effekt wie das Klicken auf die Start- Schaltfläche unter Windows; es wird das Start-Menü aufgerufen. Wenn die Taste gleichzeitig mit anderen Tasten benutzt wird, stehen ein Vielzahl von Funktionen zur Verfügung: +<Tabulator>: Aktiviert die nächste Schaltfläche in der Task-Leiste. +<E>: Öffnet den Windows-Explorer. +<F1>: Öffnet Hilfe und Support. +<F>: Sucht Dokumente. +<R>: Ruft das Dialogfenster Ausführen auf. +<M>: Verkleinert alle Fenster zum Symbol. <Umschalt>+ +<M>: Macht das Verkleinern aller Fenster rückgängig ( +<M>). Diese Taste hat die gleiche Funktion wie das Klicken mit der rechten Maustaste; es öffnet ein Kontextmenü der Anwendung.

22 14 Hotkeys Mit den Hotkeys oder Tastenkombinationen erhalten Sie Zugriff auf die meisten Einstellungen des Computers wie Bildschirmhelligkeit, Lautstärke und das BIOS-Dienstprogramm. Zum Aktivieren von Hotkeys müssen Sie zuerst die <Fn> Taste drücken und halten und dann die andere Taste der Hotkey-Kombination drücken. Hotkey Symbol Funktion Beschreibung Fn+F1 Hotkey-Hilfe Zeigt Hilfe zu Hotkeys. Fn+F2 Acer esettings Startet Acer esetting in Acer emanager. Siehe Acer emanager auf Seite 18. Fn+F3 Acer epowermanagement Startet die Energieverwaltungsoptionen. Fn+F4 Sleep Schaltet den Computer in den Sleep-Modus. Fn+F5 Display-Schalter Schaltet die Display-Ausgabe zwischen dem Display- Bildschirm, dem externen Monitor (falls angeschlossen) und gleichzeitiger Anzeige auf dem Display-Bildschirm und dem externen Monitor um. Fn+F6 Bildschirm ausschalten Schaltet die Hintergrundbeleuchtung des Displays aus, um Energie zu sparen. Drücken Sie zum Einschalten eine beliebige Taste. Fn+F7 Touchpad-Schalter Schaltet das interne Touchpad ein oder aus. Fn+F8 Lautsprecherschalter Schaltet die Lautsprecher ein oder aus. Fn+ Lauter Erhöht die Lautstärke.

23 15 Hotkey Symbol Funktion Beschreibung Fn+ Leiser Verringert die Lautstärke. Fn+ Heller Erhöht die Bildschirmhelligkeit. Fn+ Dunkler Verringert die Bildschirmhelligkeit. Besondere Taste Das Euro-Symbol befindet sich oben in der Mitte und/oder unten rechts auf Ihrer Tastatur. Geben Sie es folgendermaßen ein: Das Euro-Symbol 1 Öffnen Sie ein Textverarbeitungsprogramm. 2 Drücken Sie entweder direkt auf die <Euro>-Taste unten rechts auf der Tastatur oder halten Sie <Alt Gr> gedrückt und drücken Sie auf die <5>-Taste oben in der Mitte der Tastatur. Hinweis: Es gibt Zeichensätze und Software, die das Euro-Symbol nicht unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Das US-Dollar-Zeichen 1 Öffnen Sie ein Textverarbeitungsprogramm. 2 Drücken Sie entweder direkt auf die <Dollar>-Taste unten rechts auf der Tastatur oder halten Sie <Shift> gedrückt und drücken Sie auf die <4>-Taste oben in der Mitte der Tastatur. Hinweis: Diese Funktion unterscheidet sich je nach Spracheinstellungen.

24 16 Ausfahren des Trägers des optischen Laufwerks (CD oder DVD) Drücken Sie bei eingeschaltetem Computer die Auswurftaste, um den Träger des optischen Laufwerks auszufahren. Wenn der Computer ausgeschaltet ist, können Sie den Laufwerkträger mit Hilfe des Notauswurflochs herausfahren. Anschluß für Diebstahlsicherung Eine Aussparung für ein Sicherheitsschloss auf der linken Seite des Computers ermöglicht Ihnen das Anschließen eines Kensingtonkompatiblen Sicherheitsschlosses für Computer. Binden Sie ein Diebstahlsicherungskabel an ein unbewegliches Objekt wie einen Tisch oder einen Griff einer abgeschlossenen Schublade. Stecken Sie das Schloß in den Anschluß für die Diebstahlsicherung, und schließen Sie dieses ab. Es gibt auch Modelle auch Schloß.

25 17 Audio Der Computer ist mit 16-Bit High-Fidelity AC 97 Stereo-Audiochip und Dual-Stereo-Lautsprecher. Regeln der Lautstärke Das Einstellen der Lautstärke ist so einfach wie das Drücken von Tasten. Weitere Informationen über das Regeln der Lautstärke finden Sie in Hotkeys auf Seite 14.

26 18 Verwenden der Systemprogramme Acer emanager Acer emanager ist ein innovatives Programm für häufig verwendete Funktionen. Drücken Sie auf, um das Programm Acer emanager zu starten, das die folgenden drei Haupteinstellungen besitzt: Acer Settings, Acer epresentation und Acer erecovery. Wenn Sie die 10. -Taste einstellen möchten, sehen Sie Launch keys auf Seite Acer epresentation Vereinfacht Auflösungseinstellungen, wenn ein Projektor angeschlossen ist. Acer erecovery Erstellt Sicherungskopien und stellt auf verlässliche Weise Systemkonfigurationen wieder her. Acer esettings Erleichtert die Verwaltung von Systemeinstellungen und Sicherheit. Hinweis: Um weitere Informationen zu erhalten, öffnen Sie Acer emanager, klicken Sie auf die entsprechende Anwendung und wählen Sie die Hilfe-Funktion.

27 Acer GridVista (Kompatibel mit Dual-Anzeige) 19 Hinweis: Dieses Feature steht nur für bestimmte Modelle zur Verfügung. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Feature Dual-Monitor Ihres Notebooks zu aktivieren. Stellen Sie erst sicher, dass der zweite Monitor angeschlossen ist. Wählen Sie dann "Start"- "Systemsteuerung" - "Anzeige" und klicken Sie auf "Einstellungen". Wählen Sie das Symbol für den zweiten Monitor (2) im Anzeigefeld aus und klicken Sie dann auf die Option "Windows-Desktop auf diesen Bildschirm erweitern". Klicken Sie schließlich auf "Anwenden", um die neuen Einstellungen anzuwenden, und auf "OK", um den Vorgang zu beenden. Acer GridVista ist eine praktische Anwendung, die dem Anwender vier vordefinierte Anzeigeeinstellungen bietet, mit der mehrere Fenster auf einem Bildschirm angesehen werden können. Um auf diese Funktion zuzugreifen, gehen Sie nach "Start" - "Alle Programme" und klicken Sie auf "Acer GridVista". Sie können eine der vier unten gezeigten Anzeigeeinstellungen auswählen: Doppel (Vertikal), Dreifach (Hauptfenster links), Dreifach (Hauptfenster rechts) oder Vierfach.

emachines G720/G520 Serie Kurzanleitung

emachines G720/G520 Serie Kurzanleitung emachines G720/G520 Serie Kurzanleitung Copyright 2008. Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für emachines G720/G520 Serie Originalausgabe: 08/2008 Diese Firma übernimmt keine Garantie,

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

emachines E725/E525 Serie Kurzanleitung

emachines E725/E525 Serie Kurzanleitung emachines E725/E525 Serie Kurzanleitung Copyright 2009. Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für emachines E725/E525 Serie Originalausgabe: 02/2009 Diese Firma übernimmt keine Garantie,

Mehr

Aspire 3020/5020 Serie. Benutzerhandbuch

Aspire 3020/5020 Serie. Benutzerhandbuch Aspire 3020/5020 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2005. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für Aspire 3020/5020-Serie Originalausgabe: März 2005 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

Acer Aspire V5-431P/471P

Acer Aspire V5-431P/471P Acer Aspire V5-431P/471P Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

TravelMate 2410 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 2410 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 2410 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2005. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 2410 Serie Originalausgabe: Juli 2005 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

TravelMate 4150/4650 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 4150/4650 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 4150/4650 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2005. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 4150/4650-Serie Originalausgabe: Februar 2005 Gelegentliche Änderungen

Mehr

Aspire 1690 Serie. Benutzerhandbuch

Aspire 1690 Serie. Benutzerhandbuch Aspire 1690 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2004. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten Benutzerhandbuch für Aspire 1690-Serie Originalausgabe: Dezember 2004 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

TravelMate 4020 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 4020 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 4020 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2005. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 4020 Serie Originalausgabe: Juli 2005 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

TravelMate 2300/4000/4500-Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 2300/4000/4500-Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 2300/4000/4500-Serie Benutzerhandbuch Copyright 2004. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten Benutzerhandbuch für TravelMate 2300/4000/4500-Serie Erste Ausgabe: Originalausgabe: Juli 2004

Mehr

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitungen hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Alle Spezifikationen unterliegen der Herstellerkonfiguration zum Zeitpunkt

Mehr

TravelMate C310 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate C310 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate C310 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2005. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate C310 Serie Originalausgabe: April 2005 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung unterstützt Sie bei Ihren ersten Schritten mit Ihrem neuen Notebook. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

TravelMate 8100 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 8100 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 8100 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2004. Acer Incorporated. Alle Rechte Vorbehalten Benutzerhandbuch für TravelMate 8100-Serie Originalausgabe: Dezember 2004 Gelegentliche Änderungen der

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

emachines E510 Serie Benutzerhandbuch

emachines E510 Serie Benutzerhandbuch emachines E510 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2008. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch für emachines E510 Serie Originalausgabe: 05/2008 Gelegentliche Änderungen der Informationen in dieser Veröffentlichung

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

TravelMate C300-Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate C300-Serie. Benutzerhandbuch TravelMate C300-Serie Benutzerhandbuch Copyright 2003. Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate C300-Serie Erste Ausgabe: Oktober 2003 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr Tastenkombinationen mit der Windows-Taste Die Windows-Taste ist auf den meisten Tastaturen links der Leertaste zwischen den Tasten STRG und ALT sowie rechts der Leertaste zwischen den Tasten ALT GR und

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

TravelMate 5600/5100 Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 5600/5100 Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 5600/5100 Serie Benutzerhandbuch Copyright 2006. Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 5600/5100 Serie Originalausgabe: 01/2006 Gelegentliche Änderungen

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007-2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. HP haftet nicht

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Doro Experience. Kurzanleitung

Doro Experience. Kurzanleitung Doro Experience Kurzanleitung 2 Willkommen Dieses Handbuch ermöglicht Ihnen das Kennenlernen der Hauptfunktionen und Dienste der Software Doro Experience und hilft Ihnen bei den ersten Schritten. 3 Bevor

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Windows das erste Mal

Windows das erste Mal Windows das erste Mal Ist der Computer betriebsbereit? Dann ist es jetzt an der Zeit, sich mit der Bedienung des Betriebssystems Windows vertraut zu machen. Haben Sie noch gar keine oder nur wenig Erfahrung

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 Vorsichtsmaßnahmen Lesen Sie folgende Bedingungen sorgfältig und halten Sie sich bitte daran: Sichere Verwendung Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht an Orten, an denen

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera:

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera: Übersicht über die Kamera: 1 Ein- / Aus-Schalter 2 Taste zum Ein- / Ausschalten der Display-Anzeigen 3 Lautsprecher 4 Zoom (bei Aufnahme), Lautstärke (bei Wiedergabe) 5 Auslöse-Taste für Fotoaufnahme (Snapshot)

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 3. 0 O N E T O U C H B A C K U P

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 3. 0 O N E T O U C H B A C K U P H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 3. 0 O N E T O U C H B A C K U P H A N D B U C H A I - 7 0 7 9 4 5 D E U T S C H H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 3. 0 O N

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

TravelMate 800-Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 800-Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 800-Serie Benutzerhandbuch Copyright 2003 Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 800-Serie Erste Ausgabe: Februar 2003 Gelegentliche Änderungen der Informationen

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

TravelMate 240/250-Serie. Benutzerhandbuch

TravelMate 240/250-Serie. Benutzerhandbuch TravelMate 240/250-Serie Benutzerhandbuch Copyright 2003. Acer Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch für TravelMate 240/250-Serie Erste Ausgabe: Mai 2003 Gelegentliche Änderungen der

Mehr

USB Tablet. Installationsanleitung

USB Tablet. Installationsanleitung USB Tablet Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Eigenschaften...3 Bitte vermeiden Sie...4 Ihr Packungsinhalt...4 Kapitel 1: Installation...5 Software...5 Installationsablauf:...5 Hardware...5

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung

ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung Dieser Nachtrag zur ZoomText 10 Kurzanleitung behandelt die neuen Funktionen und sonstige Änderungen, die charakteristisch für ZoomText 10.1 sind. Alle wichtigen

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte Einführung Setzen Sie die externe Sweex 7.1 USB-Soundkarte keinen extremen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in die direkte

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation von Podium View... 3 4. Anschluss an die

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS PC-Wächter Die Software-Ausführung DRIVE 4.2 für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Fon: 030/65762236 Fax: 030/65762238 Email:

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

USB 2.0 Sharing Switch

USB 2.0 Sharing Switch USB 2.0 Sharing Switch Benutzerhandbuch Modell: DA-70135-1 & DA-70136-1 Erste Schritte mit dem USB 2.0 Sharing Switch Vielen Dank für den Kauf des USB 2.0 Sharing Switch. Heutzutage können USB-Anschlüsse

Mehr

Blackwire C315/C325. Schnurgebundenes USB-Headset. Bedienungsanleitung

Blackwire C315/C325. Schnurgebundenes USB-Headset. Bedienungsanleitung Blackwire C315/C325 Schnurgebundenes USB-Headset Bedienungsanleitung Inhalt Willkommen 3 Systemanforderungen 3 Benötigen Sie weitere Hilfe? 3 Lieferumfang 4 Grundladen zum Headset 5 Headset tragen 6 Kopfbügel

Mehr

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung Stromanschluss und USB 3.0 Anschluss: Backup Taster und Hauptschalter: Hinweis: 1. Um

Mehr

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5.

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Mit diesen Scannern wird folgende Software geliefert: - Cardiris

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen.

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen. Sie benutzen mehrere Geräte, also warum sollte Ihre Tastatur auf nur eines beschränkt sein? Das Logitech Bluetooth Multi-Device Keyboard K480 setzt neue Maßstäbe in Sachen kabellose Bewegungsfreiheit und

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live Deutsch Kurzanleitung LinkStation Live Packungsinhalt: LinkStation Live (2,1 m) Stromkabel LinkNavigator-Installations-CD Kurzanleitung (dieses Handbuch) Garantieerklärung www.buffalo-technology.de V.

Mehr

Backup mit Windows 7

Backup mit Windows 7 mit Windows 7 Windows 7 ist mit besseren Tools zur Sicherung des Systems und der Daten ausgestattet als XP. So lassen sich Dateien nicht nur sichern, sondern auch frühere Versionen davon wiederherstellen.

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 o n e t o u c h b a c k u p H A N D B U C H A I - 7 0 7 9 4 4 D E U T S C H H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 o n

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch Version: 3.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-02-07 SWD-20130207130441947 Inhaltsverzeichnis... 4 -Funktionen... 4 Herstellen einer Tablet-Verbindung mit... 4 Öffnen eines Elements auf dem Tablet-Bildschirm...

Mehr