Ferienreport der Grundschule Brüder Grimm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ferienreport der Grundschule Brüder Grimm"

Transkript

1 Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Uder Jahrgang 20 Freitag, den 20. August 2010 Nummer 8 Ferienreport der Grundschule Brüder Grimm

2 Höhberg Echo 2 Nr. 8/2010 Ferienreport der Grundschule Brüder Grimm Wüstheuterode Zur Tradition in den Sommerferien gehörte unsere Wanderung zum Naturpark Fürstenhagen am Dort erwarteten uns die Mitarbeiter, um den Kindern den Naturpfad vorzustellen. Von ihnen erfuhren wir viel Wissenswertes über Pflanzen, Bäume und Tiere des Waldes. An den verschiedensten Stationen konnten die Schüler ihr Wissen testen, z.b. Tierstimmen erraten und das Alter von Bäumen bestimmen. Auch durften sie selbst kleine Lebewesen sammeln und durch Becherlupen betrachten. Für leckeres Mittagessen sorgte Familie Gunkel. Zum Abschluss eroberten die Schüler das große Baumhaus und den Spielplatz. An einem nicht so sonnigen Tag luden wir unsere Kinder zu einem Kinotag mit dem Film Das weiße Zauberpferd und Popcorn ein. Ein besonderer Höhepunkt war die T-Shirtgestaltung mit Frau Lange. Hier konnten unsere Kinder ihre Kreativität unter Beweis stellen. Mit verschiedenen Farben und Techniken haben sie ihre eigenen T-Shirts gestaltet. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und die Ergebnisse der Arbeiten waren sehenswert. Floßbau und Floßwettfahrt waren unsere Themen am Aus zahlreichen Korken wurden kleine Flöße angefertigt, welche dann mit einem Papiersegel versehen wurden. Auf ging es zur Wettfahrt. Eine eigens präparierte Dachrinne wurde zum Bachlauf. Viel Puste benötigte jedes Kind, um mit einem Floß ans Ziel zu gelangen. Es ist immer interessant eine Firma im Gewerbegebiet aufzusuchen, um zu bestaunen was dort hergestellt wird. In der Tischlerei B. Ulrich waren alle Schüler neugierig und hörten dem Meister bei seinen Erklärungen zu den großen computergesteuerten Maschinen aufmerksam zu. Jeder durfte ein selbst gesäumtes Holzstück mit in die Schule nehmen. Wer hat nicht gern schöne Träume? Gemeinsam mit den Kindern wurden dafür Traumfänger hergestellt. Diese sollen nach einer alten Indianerweisheit nur die guten Träume durchlassen. Mit tollen Instrumenten erweckten wir am das Märchen vom Hoch- und Tiefland zum Leben. Zu Beginn lernten wir die verschiedenen Instrumente kennen. Mit Freude und Geschick unterschieden wir diese in hoch- und tiefklingend. Anschließend teilten wir uns in zwei Gruppen und gaben unserem Märchen einen musikalischen Rahmen. Am Dienstag, dem , fand unser Kinder-Yoga statt. Mit entspannenden Yoga-Übungen lockerten wir unsere Rückenmuskulatur und übten durch intensive Ein- und Ausatmung die tiefe und ruhige Bauchatmung. Die Kinder zeigten hier viel Spaß und Freude an den einzelnen Übungen mit Kater Kuschel. Erzieherteam der Grundschule Brüder Grimm Wüstheuterode

3 Höhberg Echo 3 Nr. 8/2010 Der Leiter unserer Unterkunft war Jugendpfarrer Marcellus Klaus aus dem Marcel-Callo Haus. Zuerst gab es ein kurzes Treffen zum gegenseitigen Kennenlernen. Gegen 19:00 Uhr gingen wir dann in ein Restaurant in der Nähe zum Essen. Gegen 22:30 Uhr war, wie jeden Abend, Nachtruhe. Grenzreiter im Schifflersgrund Ein ambitioniertes Ziel hatte er sich gesetzt! 1000 Meilen auf dem Pferd durch Deutschland, entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs. David Wewetzer und sein Pferd Giacomo unternahmen eine Reise der besonderen Art. Am 5. Juli startete er an einem Strand der Lübecker Bucht exakt am ehemaligen Grenzverlauf zwischen der damaligen DDR und der Bundesrepublik. Sein Ziel war das Dreiländereck zwischen Bayern, Österreich und der Tschechischen Republik. Hier endete bis vor gut 20 Jahren der Eiserne Vorhang (auf deutschem Boden), der die Welt und Europa in zwei rivalisierende Blöcke teilte. Eine sehr besondere Reise hat sich der gebürtige Berliner, der nun in Bremen lebt, ausgedacht. Im 20. Jahr der Deutschen Einheit entlang des Grünen Bandes auf den Spuren des ehemaligen Grenzverlaufes. Neben der sicherlich auch sehr großen reiterischen Herausforderung suchte er Begegnungen und Orte, die erst nach Wiedervereinigung möglich wurden. Am 5. August ritt er zwischen Eichsfeld und Werra-Meißner- Kreis auch an der Gedenkstätte Grenzmuseum Schifflersgrund vorbei und stattete dem Museum einen Besuch ab. Im persönlichen Gespräch schilderte er von seinen mannigfaltigen und interessanten Erfahrungen. Die Gäste staunten sehr als Herr Wewetzer und Giacomo sich dann in Begleitung eines Museumsmitarbeiters die Gedenkstätte ansahen. Auch für das Museum, das ja auch mit besonderen Gästen Erfahrung hat, war dies ein außergewöhnlicher Besuch. Leider hat der Grenzreiter seine Reise einen Tag später abbrechen müssen. Sein Pferd Giacomo, dessen Gesundheit natürlich bei allen Planungen Vorrang hat, zeigte Erschöpfungssymptome. David Wewetzer hat sich dann schweren Herzens zum Abbruch seiner Reise entschlossen. Es bleiben viele Erinnerungen an Orte und Menschen und der Respekt vor einer großartigen Idee. Helke Löhr Verantwortlich für Presse- und Informationsarbeit Weitere Informationen zur Reise: oder Am Samstag gab es um 08:00 Uhr Frühstück. Danach fuhren wir mit der Metro nach Rom. Wir trafen uns mit Bischof Joachim Wanke in der Kirche Santa Maria Maggiore (eine der Hauptkirchen der Christenheit), wo unsere Kirchenwallfahrt beginnen sollte. Dann liefen wir durch Rom und besuchten die Kirchen Santa Lorenzo, Santa Cruze und die Lateranbasilika (älteste Kirche Roms). Zum Schluss kamen alle Ministranten des Bistums Erfurt in die Kirche in San Sebastiano zur Schlussandacht. Wir wurden anschließend von unseren Bussen abgeholt. Am nächsten Tag (Sonntag) brachen wir nach dem Frühstück gemeinsam zur Domitilla Katakombe im Süden Roms auf. Dort besuchten wir die unterirdischen Grabstätten der ersten Christen. Vorher erzählte uns ein Mitarbeiter etwas Geschichtliches über die Katakomben. Danach hatten alle Gruppen Zeit zur freien Verfügung. Unsere Gruppe, in der hauptsächlich Messdiener aus Birkenfelde, Uder, Thalwenden und Günterode waren, nutzte diese freie Zeit um die berühmte Basilika, mit den Portraits aller Päpste und dem Grab des Apostels Paulus, San Paolo fuori le mura (Sankt Paul vor den Mauern) zu besichtigen. Später ging es noch zum Kolosseum und dem Forum Romanum. Um 17:30 Uhr trafen sich dann alle auf dem Gelände von Santuario Madonna del Divino Amore zum Bistumsfest. Dort konnte sich eine Gruppe bei Spiel und Spaß gegen die anderen Gruppen einen Platz auf dem Podium in der Nähe des Papstes erspielen. Danach feierten wir zum letzten Mal mit unserem Bischof die Heilige Messe, denn er reiste am nächsten Tag wieder zurück nach Deutschland. Mit ihm flogen zwei Minis aus unserer Gruppe, die leider krankheitsbedingt nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen konnten. Am Montag gab es zur gewohnten Zeit Frühstück. Danach konnte jede Gruppe selbst entscheiden, was sie unternehmen wollte. Unsere Gruppenleitung unterbreitete uns den Vorschlag, am Vormittag den Petersdom zu besichtigen. Diesen nahmen wir mit Begeisterung an. In der Mittagszeit verpflegten wir uns selbst, da wir nur am Abend gemeinsam zum Abendessen gingen. Wir besuchten dann die kleinen, landestypischen Bistros und konnten dort unseren Hunger stillen und die Esskultur Italiens genießen. Gern nutzten wir aber auch bekannte, internationale Restaurants. Später trafen sich alle, die noch Lust hatten Rom näher kennen zu lernen, wieder mit den Gruppenleitern. Gemeinsam mit ihnen erkundeten wir Rom. Wir gingen nun zur Engelsburg, dann über die Engelsbrücke zum Pantheon und schließlich zum Trevi-Brunnen. Die anderen konnten einkaufen gehen und die Stadt selbst entdecken oder einfach zurück zum Hotel fahren, um im Pool zu baden. Anschließend trafen wir uns wieder alle gemeinsam in unserem Stammrestaurant zum Essen. Nach dem Abendbrot gab es die Möglichkeit, in der Dunkelheit die beleuchtete Spanische Treppe zu besuchen. Dort hielten wir unser Abendgebet. Gegen 22:00 Uhr fuhren wir zurück ins Hotel. David Wewetzer und sein Pferd Giacomo vor der Grenzsäulen- Skulptur im Grenzmuseum Aus der wahren Quelle trinken das war das Motto der diesjährigen internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom. Für die rund 500 Messdiener aus dem Bistum Erfurt ging es am Donnerstag, den 29. Juli 2010 los. Die Wallfahrt begann für alle gemeinsam mit dem Aussendungsgottesdienst mit Bischof Joachim Wanke. Um 19:00 Uhr starteten dann alle Busse. Nach der 22-stündigen Fahrt kamen wir dann so gegen 17:00 Uhr in Rom an. Die Minis des Bistums wurden auf drei Hotels aufgeteilt. In kleineren Gruppen brachen wir dann zu dem jeweiligen Tagesprogramm auf. Der vorletzte Tag begann wie gewohnt mit Croissants, Brötchen und Marmelade. Danach hatten die Gruppen wieder Zeit zur freien Verfügung. Da die Schlange zu den Vatikanischen Museen am frühen Morgen schon recht lang war, entschieden wir uns für einen gemütlichen Stadtbummel. An diesem Tag trafen wir uns schon zum Mittagsessen im Restaurant. Nach dem Essen gingen alle gemeinsam auf den Petersplatz, wo das Internationalen Ministrantentreffen des CIM (Coetus Internationalis Ministrantium Internationaler Ministrantenverband), der dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feierte, stattfand. Dort trafen die Ministranten aus Deutschland auf die ca Messdiener aus 17 anderen Ländern. Stark vertreten waren, neben Deutschland, auch Österreich, die Schweiz und Italien. Das Treffen ging von 16:00 Uhr bis 20:30 Uhr. Uns wurde der Heilige Tarsitius, der Patron der Ministrantinnen und Ministranten, vorgestellt. Es wurde gemeinsam gesungen und gebetet. Danach kehrten wir ins Hotel zurück, packten unsere Koffer und gingen schlafen. Am Mittwoch gab es bereits um 06:30 Uhr Frühstück. Kurz nach 07:00 Uhr brachen wir zum Petersplatz zur Generalaudienz, dem Höhepunkt unserer Ministrantenwallfahrt, auf. Bevor der Papst mit dem Helikopter angeflogen kam, erlebten wir ein mu-

4 Höhberg Echo 4 Nr. 8/2010 sikalisches und spirituelles Vorprogramm. Der Papst machte uns Uns hat die Mut, auch weiterhin ehrenvoll unseren Dienst am Altar zu verrichten Fahrt sehr gut und den Glauben auch über den Gottesdienst hinaus zu gefallen. Wir leben. Nach der Papstaudienz starten wir gegen 13:00 Uhr in Richtung Heimat. haben gemeinsam viel erlebt Am nächsten Tag kamen wir dann gegen 09:00 Uhr wieder in und neue Eindrücke gewon- Heiligenstadt an. nen. Sicherlich war die Begegnung mit dem Papst ein besonderes Erlebnis, an das wir uns noch lange erinnern werden. Lisa und Lukas, Birkenfelde Blick von der Engelsburg zum Petersdom Gruppenfoto unter den Arkarden Internationales Ministrantentreffen auf dem Petersplatz Startsignal für viele gute Vorhaben Heute geben wir das Startsignal für viele gute Vorhaben in Ihren Gemeinden und machen sie damit fit für die Zukunft, sagte Minister Jürgen Reinholz vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz zu 41 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus dem gesamten Freistaat. Wenn Sie die Mittel der Dorferneuerung so effizient wie möglich einsetzen, können sie viele Impulse zusätzlich auslösen und somit Ihre Kommunen noch lebenswerter gestalten. Von den 41 Dorfoberhäuptern, die die Ernennungsurkunden in Empfang nehmen konnten, kamen 6 aus dem Eichsfeld, womit unser Landkreis wieder einmal sehr gut vertreten war. Wir waren uns im gemeinsamen Gespräch einig, dass wir die Vorbereitungsphase intensiv nutzen wollen, bevor wir 2012 die ersten Bewilligungsbescheinigungen erhalten. Viele Bürgermeister haben ja ihre Vorhaben beim Auswahlverfahren schon vorgestellt und damit die Jury überzeugt. Aber wir wollen auch weiter kreativ nach Möglichkeiten suchen, um die Sicherung und, wenn möglich die Schaffung neuer Arbeitsplätze, damit zu verbinden. Und einig sind wir uns, dass auch die Einwohnerinnen und Einwohner von Während der Papstaudienz der Fördermöglichkeit partizipieren müssen. Dazu gehört umfassende Information und die wollen wir in der verbleibenden Zeit natürlich geben. Gerhard Martin Bürgermeister Gerhard Stadler, Bürgermeister von Birkenfelde Gerhard Martin, Bürgermeister von Uder Gerd Reinhardt, Bürgermeister der Stadt Leinefelde-Worbis Franz-Josef Degenhard, Bürgermeister der Gemeinde Büttstedt Gerhard Stadler, Bürgermeister der Gemeinde Birkenfelde Jens Schmidt, Bürgermeister der Gemeinde Volkerode Hans-Joachim Köhler, Ortsteilbürgermeister von Wintzingerode Gerhard Martin, Bürgermeister der Gemeinde Uder und Heiko Steinecke, Bürgermeister von Großbodungen

5 Höhberg Echo 5 Nr. 8/2010 Sportfest in Wüstheuterode Sportfestergebnisse Mittwoch, Gelungener Frauensportabend mit 30 Frauen aus Wüstheuterode, Uder, Röhrig und Umgebung unter der Leitung von Ruth Schönefeld Freitag, AH-Fußballspiel Wüstheuterode - Duderstadt 0:0 Anschließend fand ein gemütliches Beisammensein statt. Samstag, Pokalturnier 1. Platz Wüstheuterode, Mackenrode II 2. Platz Lutter, Kalteneber 3. Platz Günterode C-Juniorenspiel: Wüstheuterode/Uder - Heiligenstadt/Leinefelde 1:3 Sonntag, Bambini-Fußballturnier 1. Platz Lutter, Kalteneber 2. Platz Wüstheuterode 3. Platz Paffschwende 4. Platz Siemerode Mädchen C-Junioren: Wüstheuterode - Bischofferode 0:3 Werbespiel I Mannschaft: Wüstheuterode - Bad Frankenhausen 5:1 B-Jugendfußballspiel: Wüstheuterode, Uder; Heiligenstadt - DSG Dransfeld 5:0 Volleyballturnier der Frauen 1. Platz Röhrig 2. Platz Berlingerode 3. Platz Wüstheuterode Alle Beteiligten fanden, dass dies ein gelungenes Sportfest bei idealem Wetter war! Reiner Merker Die Alten Herren von Wüstheuterode und Duderstadt Endspielteilnehmer im Tennis: Lothar Kaufhold, André Herburg, Sieger: A. Herburg Die Frauensportgruppe bietet den Gästen Kaffee und Kuchen an. Spielszene aus dem Spiel Wüstheuterode - Röhrig Hüpfburg für unsere kleinsten Gäste Das Volleyballturnier der Frauen gewann die Mannschaft aus Röhrig Bambiniteilnehmer bei der Siegerehrung Die Bambinis aus Wüstheuterode

6 Höhberg Echo 6 Nr. 8/2010 kältester Tag ,8 C kälteste Stunde , Uhr 6,2 C größte Tagesschwankung der Temperatur ,7 C Anstieg Grundstücksverpachtung in 8 h Pachtflächen in Birkenfelde kleinste Tagesschwankung der Temperatur ,9 TE Die BVVG als Immobiliendienstleister des Bundes beabsichtigt die Verpachtung (5 Jahre) der nachfolgenden Grundstücke: Gemarkung: Birkenfelde Flur: 5 Flurstück: 25/4 und 34/47 Pachtfläche: 4,3132 ha und 0,5376 ha Pachtfläche gesamt: 4,8508 ha Nähere Flurstücksangaben und der Lageplan sind auf unserer Homepage unter ersichtlich. Preis nach Gebot Angebotsende (12:00Uhr) Ansprechpartner Frau Lorber BVVG Thüringen Tel: 0361/ Steigerstraße 24 Fax: 0361/ Erfurt Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe des Höhberg Echo ist Freitag, , 12:00Uhr Dieser Redaktionsschluss beinhaltet Termine, Veranstaltungen usw. vom Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass später eintreffende Informationen nicht mehr berücksichtigt werden können. Außerdem bitten wir Sie, alle Berichte und Informationen einschließlich der Fotos an nachstehende Adresse per zu senden: Was ist los in meiner Näh? Meine Gemeinde im Internet mittlerer Tagesniederschlag 2,0 l/qm Monatsniederschlag 60,7 l/qm feuchtester Tag ,0 l/qm feuchteste Stunde , Uhr 8,4 l/qm Liebe Leserinnen und Leser, Sie erinnern sich bestimmt noch. Was haben wir geschwitzt. Der Monat Juli 2010 war sehr heiß und etwas zu trocken. Zu Anfang des Monats präsentierte er sich mit viel Sonnenschein und hochsommerlich heißen Temperaturen. So war der 10. Juli der wärmste Tag des Monats mit einer durchschnittlichen Temperatur von sage und schreibe 26,4 C und das Thermometer stieg in der Zeit von Uhr auf die höchste Stundentemperatur des Monats von beachtlichen 33,5 C. Der Spitzenwert vom Juli 07 mit 33,5 C wurde fast gebrochen. Man fühlte sich draußen wie in einem Backofen. Im Durchschnitt waren die Temperaturen 2 über dem langjährigen Mittel. Außerdem hat die Sonne 300 Stunden geschienen, was 50 % über normal war. Die heißesten Tage waren der 3., 9., 10 und 12. Juli mit mehr als sechs Stunden über 30 C. Zum Ende des Monats lag die Tagesdurchschnittstemperatur ab dem 21. immer unter 20 C. Viele Leute waren froh darüber, da man sich von den Backofentemperaturen erholen konnte. Niederschläge, die wohltuende Abkühlung brachten, gab es nur an vereinzelten Tagen. Der feuchteste Tag war der 29. Juli, wo immerhin ein Viertel des Monatsniederschlages fiel. Dieser lag mit rund 60 Litern auf den Quadratmeter wiederum um ein Viertel unter dem langjährigen Mittel. Somit hatten alle die, die Blumen gießen mussten, viel zu tun. Insgesamt betrachtet war der Monat Juli 2010 zu warm, sehr sonnenreich und zu trocken. Nach diesem heißen Juli sehnt sich sicher mancher nach etwas Kühle und frischem Nass, aber ideales Ferienwetter war es allemal! Hoffentlich ist der August nicht so heiß, da wir wieder die Schulbank drücken müssen. Siegfried Arand, Benedict König, Andy Struthmann AG Junge Wetterfrösche Lingemann-Gymnasium Heiligenstadt Die Wetterstation in der geografischen Mitte Deutschlands informiert : Der Monat Juli 2010 im Raum Heiligenstadt mittlere Tagestemperatur 19,8 C wärmster Tag ,4 C wärmste Stunde , Uhr 33,5 C

7 Höhberg Echo 7 Nr. 8/2010 Das Wetter im September nach dem hundertjährigen Kalender ungestümes, unlustiges und regnerisches Wetter schön Regentage schön wieder Regen 28. Frühreif warm Wettersprüche Septemberdonner prophezeit vielen Schnee zur Weihnachtszeit. *** September warm und klar, verheißt ein gutes Jahr. *** Ist der September reich an Regen, gereicht das Nass der Saat zum Segen. *** Fällt im September das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell. Birkenfelde Sprechzeiten des Bürgermeisters nach Vereinbarung Tel. privat: /40273 Dienstag...17:00 bis 18:00 Uhr Dietzenrode/Vatterode Sprechzeiten des Bürgermeisters in Vatterode Dienstag...18:00 bis 19:00 Uhr Eichstruth Sprechzeiten des Bürgermeisters nach Vereinbarung Tel. privat: /90720 Lenterode Sprechzeiten des Bürgermeisters nach Vereinbarung Tel /42287 privat: /42560 Lutter Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /40072 Donnerstag...17:00 bis 19:00 Uhr Mackenrode Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /90237 Dienstag...15:00 bis 17:00 Uhr Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Uder Sprechzeiten Tel / Homepage Fax / Meldebehörde Tel / Standesamt Tel / Dienstag...09:00 bis 12:00 Uhr...13:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag...09:00 bis 12:00 Uhr Kassenstunden Tel / Dienstag...09:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag...09:00 bis 12:00 Uhr Sprechzeiten des Kontaktbereichsbeamten Tel /51153 Dienstag...16:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag...14:00 bis 15:00 Uhr Bibliothek Tel / Dienstag...10:00 bis 18:00 Uhr Asbach-Sickenberg Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /90847 Dienstag...19:00 bis 20:00 Uhr Grenzmuseum Schifflersgrund Tel /98409 Fax /98414 März bis Oktober: Montag bis Sonntag...10:00 bis 17:00 Uhr November bis Februar: Montag... Ruhetag Dienstag bis Freitag...10:00 bis 16:00 Uhr Samstag und Sonntag...11:00 bis 16:00 Uhr Führungen außerhalb der Öffnungszeiten (ab 15 Personen) sind nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich. Röhrig Sprechzeiten des Bürgermeisters nach Vereinbarung Tel /90470 Schönhagen Sprechzeiten des Bürgermeisters nach Vereinbarung Tel /50060 Steinheuterode Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /42314 privat: /50046 Mittwoch...17:00 bis 18:00 Uhr Thalwenden Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /51003 Bürgerhaus, Udersche Straße 18 Mittwoch...18:00 bis 19:00 Uhr Uder Sprechzeiten des Bürgermeisters Straße der Einheit 64 Dienstag...17:00 bis 19:00 Uhr Bauhof Tel /40815 Post- Filiale Elektro- und Geschenkartikel Diegmann, Straße der Einheit 49, Uder. Montag bis Freitag...09:00 Uhr bis 13:00 Uhr...und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr sowie Samstag...von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr Tel /41144 Schulmuseum Nach Vereinbarung mit der Regelschule Uder Tel /40966

8 Höhberg Echo 8 Nr. 8/2010 Heimatstube Martin Weinrich Nach Vereinbarung Tel / /40060 Sparkasse Tel /40923 Montag, Freitag...08:30 bis 12:30 Uhr...13:30 bis 16:00 Uhr Dienstag, Donnerstag...08:30 bis 12:30 Uhr...13:30 bis 18:00 Uhr Mittwoch...08:30 bis 12:30 Uhr Volksbank Tel /42243 Montag, Dienstag, Freitag...08:00 bis 13:00 Uhr...14:00 bis 16:30 Uhr Mittwoch...08:00 bis 13:00 Uhr Donnerstag...08:00 bis 13:00 Uhr...14:00 bis 18:00 Uhr Tankstelle Tel /40118 Durchgehend geöffnet. Jakobus-Apotheke Tel /42180 Montag bis Freitag...08:00 bis 18:00 Uhr Sonnabend...09:00 bis 11:00 Uhr Wüstheuterode Sprechzeiten des Bürgermeisters Tel /90202 Mittwoch...18:00 bis 19:00 Uhr und zusätzlich nach Vereinbarung Bibliothek Wüstheuterode Dienstag...13:00 bis 14:30 Uhr Donnerstag...13:00 bis 14:30 Uhr Arztsprechstunden Frau Dorothee Kiep Tel /90233 Montag...07:30 bis 12:00 Uhr Dienstag...07:30 bis 11:00 Uhr...17:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch...07:30 bis 11:00 Uhr Donnerstag...14:00 bis 17:00 Uhr Freitag...07:30 bis 12:00 Uhr Physiotherapeutische Praxis Frau Doreen Grebenstein Tel /97635 Montag, Dienstag und Donnerstag...08:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch und Freitag...08:00 bis 15:00 Uhr Ärztlich verordnete Hausbesuche und Termine nach Vereinbarung. Arztsprechstunden Herr Dr. med. Haase Tel /42238 Montag, Mittwoch...08:00 bis 12:00 Uhr Dienstag...16:00 bis 18:00 Uhr Donnerstag...08:00 bis 12:00 Uhr...16:00 bis 18:00 Uhr Freitag...08:00 bis 12:00 Uhr Frau Dipl.-Med. Fuchs Tel /40555 Montag...08:30 bis 12:30 Uhr...16:00 bis 18:00 Uhr Dienstag...08:30 bis 12:30 Uhr Mittwoch...08:30 bis 12:30 Uhr Donnerstag...14:00 bis 17:00 Uhr Freitag...08:30 bis 12:30 Uhr Zahnarztsprechstunden Frau Wedekind Tel /42717 Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag...08:00 bis 12:00 Uhr...14:00 bis 18:00 Uhr Mittwoch...08:00 bis 12:00 Uhr Frau Dr. Med. Hromada Tel /42239 Montag...08:00 bis 12:30 Uhr...13:30 bis 17:00 Uhr Dienstag...08:00 bis 12:30 Uhr...13:30 bis 18:00 Uhr Mittwoch...08:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag...08:00 bis 12:30 Uhr...14:00 bis 19:30 Uhr Freitag...08:00 bis 13:00 Uhr Physiotherapeutische Praxis Frau Döring Tel /42913 Montag bis Donnerstag...07:00 bis 19:30 Uhr Freitag...07:00 bis 14:00 Uhr Ärztlich verordnete Hausbesuche und andere Termine nach Vereinbarung. Frau Kraus Tel /42061 Montag...08:00 bis 13:00 Uhr...14:00 bis 18:00 Uhr Dienstag...08:00 bis 13:00 Uhr...14:00 bis 19:30 Uhr Mittwoch...08:00 bis 14:00 Uhr Donnerstag...08:00 bis 13:00 Uhr...14:00 bis 18:00 Uhr Freitag...08:00 bis 13:00 Uhr und nach Vereinbarung Pflegedienste Caritativer Pflegedienst Eichsfeld Sozialstation Heiligenstadt Tel / bis 24 Uhr Bahnhofsplatz 3, Heiligenstadt Kranken- und Altenpflege Hauswirtschaftliche Versorgung Familienpflege Beratung und Vermittlung Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag...07:30 Uhr bis 16:00 Uhr Dienstag...07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Freitag...07:30 Uhr bis 15:00 Uhr CuramuS Christlich-Sozialer Pflegedienst Tel /50780 Fax 03606/ Tag und Nacht erreichbar Wilhelmstraße 98 a, Heiligenstadt Häusliche Alten- und Krankenpflege - Pflegeberatung Urlaubs- und Verhinderungspflege - Betreuungsdienste Verhinderungspflege (bei Krankheit und Urlaub der pflegenden Angehörigen für 28 Tage in unserer Einrichtung zu Hause) alle Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung Unterstützung bei Antragstellung Vermittlung von ergänzenden Diensten 24 h Rufbereitschaft Deutsches Rotes Kreuz Sozialstation Heiligenstadt Tel / Tel / Handy 0172/ Tag und Nacht erreichbar Petristraße 6, Heiligenstadt Häusliche Alten- und Krankenpflege Pflegeberatung Hauswirtschaftliche Versorgung Erste-Hilfe-Ausbildung Donum Vitae Staatlich anerkannte Schwangerschaftsund Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle Tel / Fax 03606/ Ratsgasse 28, Heiligenstadt Montag:...10:00 bis 14:00 Uhr Dienstag und Donnerstag:...10:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch und Freitag:...08:00 bis 14:00 Uhr

9 Höhberg Echo 9 Nr. 8/2010 Psychosoziale Beratungsstelle Mackenrode für Krebskranke und deren Angehörige Tel / Fax 03606/ Gesundheitsamt - Aegidienstraße 24, Heilbad Heiligenstadt Dienstag...08:30 bis 12:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Geburtstag Frau Göbel, Anna Neue Chaussee Geburtstag Herr Rosiak, Bernhard Neue Chaussee 5 Mackenrode/OT Weidenbach Geburtstag Herr Pfusch, Gustav Dorfstraße Geburtstag Frau Löser, Waldine Dorfstraße 11 Zum Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche, alles Gute und Gesundheit Asbach-Sickenberg Geburtstag Frau Müller, Else Dorfstraße 27 Birkenfelde Geburtstag Frau Riethmüller, Anna Siechengraben Geburtstag Herr Fahrig, Reimund Oberdorf Geburtstag Frau Grieß, Maria Elisabeth Der Steinsche Platz Geburtstag Frau Kistner, Berta Auf dem Eichholz Geburtstag Frau Lemm, Anna Oberdorf Geburtstag Frau Marx, Maria Oberdorf Geburtstag Frau Häger, Maria Anna Mitteldorf Geburtstag Frau Fromm, Hedwig Oberdorf Geburtstag Frau Rosiack, Elfriede Oberdorf 83 Dietzenrode/Vatterode Geburtstag Frau Lucke, Gerda Kreisstraße Geburtstag Frau Volkmar, Gertrud Kreisstraße Geburtstag Herr Volkmar, Ewald Kreisstraße 2 Eichstruth Geburtstag Frau Hahn, Elisabeth Dorfstraße13 Lenterode Geburtstag Frau Meyer, Ingrid Friedensstraße Geburtstag Frau Weber, Ilse Friedensstraße 65 Lutter Geburtstag Herr Lendeckel, Johannes Hauptstraße Geburtstag Herr Kellner, Wilhelm Hauptstraße Geburtstag Frau Kanngießer, Anna Maria Am Wasser Geburtstag Frau Lendeckel, Maria Trift 4 Mackenrode Geburtstag Frau Müller, Irmgard Am Krühle Geburtstag Frau Preiß, Gertrud Hauptstraße 18 Röhrig Geburtstag Frau Weber, Christine Gasse Geburtstag Frau Riethmüller, Brunhilde Gasse Geburtstag Frau Apel, Ursula Hauptstraße Geburtstag Herr Sann, Rolf Im Winkel Geburtstag Herr Pflug, Karl Hauptstr Geburtstag Herr Preiß, Georg Hauptstraße 7 Schönhagen Geburtstag Frau Stitz, Hilda Gasse 34 Thalwenden Geburtstag Frau Kohlstedt, Erna Über Geburtstag Frau Lendeckel, Ludwina Udersche Straße Geburtstag Frau Preiß, Maria Obergasse Geburtstag Frau Dreiling, Agnes Gasse Geburtstag Frau Osburg, Irene Mühlloch 2 Uder Geburtstag Frau Gümpel, Maria Poststraße Geburtstag Frau Trümper, Hedwig Siedlung Geburtstag Frau Zimmermann, Rosemarie Lutterstraße Geburtstag Herr Braun, Gustav Straße der Einheit Geburtstag Herr Groß, Joseph Hochrieth Geburtstag Herr Nielebock, Wilhelm Friedensstraße Geburtstag Frau Siegmund, Rosa Maria Rasenweg Postanschrift Geburtstag Frau Zöllkau, Anita Am Schwichelsberge Geburtstag Herr Breitbach, Hans-Dieter Feldstraße Geburtstag Herr Stitz, Gerhard Hinterste Binde Geburtstag Frau Gunkel, Dorothea Klosterstraße Geburtstag Frau Stitz, Edith Am Schwichelsberge Geburtstag Herr Runde, Manfred Leinestraße Geburtstag Frau Havenstein, Christa Straße der Einheit Geburtstag Frau Jünemann, Anna Bachrasen 3b Geburtstag Herr Liese, Albert Lehmkuhle 6

10 Höhberg Echo 10 Nr. 8/2010 Lenterode: St. Katharina Geburtstag Herr Nitsch, Erhard Straße der Einheit Geburtstag Herr Grebenstein, Günter Hochrieth Geburtstag Herr Rott, Martin Feldstraße Geburtstag Frau Eichhorn, Inge Straße der Einheit Geburtstag Frau Grumbach, Gertrud Steinstraße Geburtstag Frau Köhler, Agnes Klosterstraße Geburtstag Frau Stubenitzky, Regina Johannesstraße Geburtstag Frau Glorius, Sieglinde Leinestraße Geburtstag Frau Hunstock, Theresia Brückenstraße Geburtstag Frau Stöcking, Christa Eulenburg Geburtstag Frau Jünemann, Irmgard Straße der Einheit Geburtstag Frau Jünemann, Ludmilla Hochrieth 2a Geburtstag Herr Ziller, Günther Mittelste Binde Geburtstag Herr Kobold, Rudolf Straße der Einheit 75 Uder/OT Schönau Geburtstag Herr Simon, Johannes Karl Dorfstraße 8 Wüstheuterode Geburtstag Frau Pflume, Dorothea In der Schlehenhecke Geburtstag Herr Schönefeld, Raimund Mackenröder Straße Geburtstag Frau Klingebiel, Justina Am Wachsberg Geburtstag Herr Pflume, Gerhard Überm Rösental Geburtstag Herr Ochsenfahrt, Joachim Überm Rösental Geburtstag Herr Herburg, Edgar In der Schlehenhecke 34 Katholische Gemeinden Birkenfelde: St. Leonhard Sonntag, :15 Uhr Heilige Messe Sonntag, :15 Uhr Heilige Messe Sonntag, :15 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, :15 Uhr Heilige Messe 13:00 Uhr Kreuzweg zur Hennefeste Sonntag, :15 Uhr Heilige Messe Taufgottesdienst am um 14:00 Uhr Eichstruth: Allerheiligen-Kirche 18:00 Uhr Vorabendmesse (alle 14 Tage, im Wechsel mit Röhrig) Hl. Messe nach Vermeldung (wenn keine Vorabendmesse ist) Fürstenhagen: Hl. Drei Könige 08:30 Uhr Heilige Messe 08:45 Uhr Heilige Messe Lutter: St. Mauritius 09:30 Uhr oder 10:15 Uhr Hochamt (Bitte vor Ort die Vermeldungen ansehen) Mackenrode: St. Martin 08:30 Uhr Heilige Messe (alle 14 Tage, im Wechsel mit Wüstheuterode) 10:00 Uhr Heilige Messe Röhrig: St. Elisabeth 18:00 Uhr Vorabendmesse (alle 14 Tage, im Wechsel mit Eichstruth) Heilige Messe nach Vermeldung (wenn keine Vorabendmesse ist) Schönhagen: St. Michael Samstag, :00 Uhr Vorabendmesse Samstag, :00 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Samstag, :00 Uhr Wortgottesfeier Samstag, :00 Uhr Vorabendmesse Steinheuterode: St. Alban Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Sonntag, :00 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Sonntag, :00 Uhr Wortgottesfeier Samstag, :00 Uhr Heilige Messe / Silberhochzeit Thalwenden: St. Martin Sonntag, :00 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Samstag, :00 Uhr Wortgottesfeier Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Sonntag, :00 Uhr Heilige Messe Taufgottesdienst am um 14:00 Uhr Uder: St. Jakobus Beichtgelegenheit am Samstag um 17:00 Uhr Sonntagsgottesdienste jeweils um 10:15 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde Am Samstag, um 18:00 Uhr Vorabendmesse - von der Pfadfindern gestaltet Taufgottesdienste am Sonntag, und jeweils um Uhr Weitere Termine Dekanatsfußball in diesem Jahr am in Hohengandern: Beginn um 13:00 Uhr. Stammestag der Pfadfinder St. Jakobus am Samstag,

11 Höhberg Echo 11 Nr. 8/2010 Bistumswallfahrt in Erfurt am Sonntag, Erntedankgottesdienste - am in Thalwenden und Birkenfelde - am in Steinheuterode und Uder Kirmes - am in Schönhagen St. Michael - am in Birkenfelde Kirchweihfest Ossenritterfest am Freitag, um 18:30 Uhr Gottesdienst und Einweihung des neuen Gemeindesaales - Riedelsburg Wüstheuterode: St. Bonifatius 08:30 Uhr Heilige Messe 10:00 Uhr Heilige Messe (alle 14 Tage, im Wechsel mit Mackenrode) Evangelische Gemeinden Asbach: Versöhnungskirche Sonntag, :00 Uhr Kirche in Bewegung Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst Birkenfelde: Gottesdienste im Karlshof Donnerstag, :00 Uhr Gottesdienst Donnerstag, :00 Uhr Gottesdienst Donnerstag, :00 Uhr Gottesdienst Dietzenrode: Nikolaikirche Sonntag, :30 Uhr Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls Uder: Christuskirche Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst Vatterode: Christuskirche Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst Sonntag, in Großtöpfer, Kirche Der gute Hirte 17:00 Uhr Konzert auf Didgeridoo und Panflöte mit Dobrin Stanislawow, Magdeburg Der Eintritt ist frei. Wir erbitten eine Spende am Ausgang D. Stanislawow stellt sich mit folgenden Worten vor: Das Publikum darf sich auf ein einmaliges Konzert freuen, ich werde den Raum der Kirche mit den zauberhaften Klangfarben von Panflöte und Didgeridoo füllen und dabei sensibel mit der Akustik umgehen. Ich stamme aus Bulgarien und werde Improvisationen einflechten, so wie sie auf dem Balkan verwendet werden. Außerdem werde ich meine Komposition Phrygische Impression aufführen. Samstag, :00 Uhr 14. Sonntag nach Trinitatis Sonntag, :00 Uhr Gottesdienstsonntag im Kirchenkreis Mühlhausen Wir feiern in allen Kirchen unseres Kirchenkreises Mühlhausen zu dieser Zeit den gleichen Gottesdienst Sonntag, in Großtöpfer, Kirche Der gute Hirte 10:00 Uhr Goldene Konfirmation Vor 50 und mehr Jahren wurden die Konfirmanden-Jahrgänge 1958, 1959 und 1960 eingesegnet. Mit allen JubilarInnen unserer Gemeinde feien wir Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl und Taufe in der Kirche Der gute Hirte, Großtöpfer. Die Festpredigt wird Pfr. i.r. Müller, Bernterode, halten. Sonntag, in Großtöpfer, Kirche Der gute Hirte 17:00 Uhr Benefiz-Konzert mit dem Eschweger Posaunenchor Der Eintritt ist frei. Wir erbitten am Ausgang eine Spende für unsere Kirchensanierung in Großtöpfer! Wir laden ein zu unseren Gemeindeveranstaltungen! Christenlehre der Klassen 1-6 in der Schulzeit dienstags 16:00 Uhr mit Gemeindepädagogin Frau Pavlicek-Uhlig im Pfarrhaus Großtöpfer. Konfirmandenunterricht Konfi-Wochenende der Konfirmanden des Eichsfelds vom auf Gut Beinrode. Abfahrt 17:00 Uhr am Pfarrhaus Großtöpfer. Samstag, , 09:00-12:00 Uhr in Eigenrieden, Start in Großtöpfer 08:30 Uhr Herzliche Einladung zum Familientag des Kirchenkreises Mühlhausen am Samstag, in Mühlhausen! Beginn Uhr in der Divi Blasii Kirche. Zum Thema: Mensch, ärgere dich nicht wird mit Spiel, Spaß und Gemeinschaft für die ganze Familie etwas zu erleben sein! Weidenbach: Martinskirche Sonntag, Kirche in Bewegung Herzliche Einladung zu Kirche in Bewegung der evangelischen Pfarrbereiche Heiligenstadt, Arenshausen, Wahlhausen und Großtöpfer. Die Einladung ist offen für alle, die Lust haben, sich in Fahrgemeinschaften auf den Weg durch unsere Orte und Kirchen zu machen - egal, zu welcher Gemeinde, Konfession oder Altersgruppe sie gehören! Wir beginnen mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 09:30 Uhr in der St. Martinskirche in Heiligenstadt, mit Kindergottesdienst. 11:00 Uhr gibt es ein kleines Programm in der Petruskirche in Arenshausen mit anschließendem Mittagsangebot. 13:00 Uhr sind wir in der Wahlhäuser Margaretenkirche zu Gast 14:30 Uhr Großtöpfer in der Kirche Der gute Hirte mit dem Singkreis Großtöpfer und anschließendem Kaffeetrinken. In den einzelnen Stationen wird es auch etwas für Kinder zu tun geben! Wer nicht die ganze Tour fahren möchte, kann sich gern auch einzelne Stationen aussuchen. Bitte sprechen Sie sich untereinander über Fahrgemeinschaften ab. Wir freuen uns auf die Begegnungen an diesem Tag! Frauenkreis Großtöpfer Alle Frauen unserer Kirchengemeinde sind wieder herzlich eingeladen am Mittwoch, , 15:00 Uhr mit gemeinsamen Kaffeetrinken im Pfarrhaus Großtöpfer Ökumenischer Bibelabend Zweiter Dienstag im Monat um 20:00 Uhr im Konrad-Martin- Haus, Geismar: Elternabend der Konfirmandeneltern Donnerstag, , 19:30 Uhr im Pfarrhaus Eigenrieden, Treff: 19:00 Uhr Pfarrhaus Großtöpfer Ökumenisches Friedensgebet Immer montags um 19:00 Uhr: August: Pfarrkirche St. Ursula, Geismar September: Pfarrkirche St. Philippus und St. Jakobus, Ershausen Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! (Jahreslosung Joh 14,1) Ihnen eine gesegnete Sommerzeit! Ihr Pfarrer Brehm Paradiesweg 2, Großtöpfer, Tel , Fax: mail:

12 Höhberg Echo 12 Nr. 8/2010 Sommerkonzert Veranstaltungen im Naturpark Eichsfeld- Hainich-Werratal AUGUST Sa Rad-Aktiv-Tag im Werratal 2010 Radtouren für Jedermann von Treffurt und Mihla nach Creuzburg. Sonderangebot boot & bike: Creuzburg - Mihla per Kanu und zurück mit dem Rad. Radtouren werden von erfahrenen ADFC- Mitgliedern geführt. Teilnehmerkarten erhalten Sie in den Tourist Informationen Creuzburg, Mihla und Treffurt. Infos und Anmeldung: Tourist Information Creuzburg Tel /98047 Von Klassik bis Chanson sowie ein etwas anderer Bibelabend in der Fachwerkkirche zu Mackenrode 28 Sa Die Vielfalt des Lebensraumes Hainich Erlebniswanderung mit Klaus Fink von der Jugendherberge Harsberg auf dem Bummelkuppenweg mit Abstechern zum Fliegerblick und zur Betteleiche. 13:30 Uhr, Jugendherberge Harsberg, 4-5 h, Erw. 2 EUR, Kinder bis 12 Jahre 1 EUR, Infos: Tel / oder 0173/ Eichsfelder Bauernmarkt in Kallmerode Unter dem Motto Aus der Region für die Region präsentieren sich die Direktvermarkter des Vereins Eichsfelder Erzeugerbörse e.v., Handwerker, Künstler und andere Anbieter. Infos: Tel / So Die Vielfalt der Pilze Pilzführung mit Pilzberater Michael Kleinschmidt. 09:30 Uhr, am Waldrand Langulaer Tal in Langula, ca. 4 km, 3-4 h, Erw. 2 EUR, Kind 1 EUR, Infos: Tel / oder 0173/ So Kanutour Werradurchbruch Kanuwanderung für Jung und Alt auf einem der schönsten Abschnitte der Werra. Ein Shuttle für den Rücktransport zum Ausgangsort steht zur Verfügung. 10 Uhr, 2 h, Kanubasis Creuzburg, Erw. 21 EUR, Kinder bis 14 Jahre 16 EUR, Anmeldung Krumosaktivreisen: Tel /72679, Zeit zum Helfen! Spende Blut! zu jeder Jahreszeit Wir laden Sie herzlich ein zur Blutspende in Uder am Freitag, 3. September 2010 von 16:00 bis 20:00 Uhr in der Regelschule Uder Schulstraße 4 Wir würden uns freuen, Sie an diesem Tag erneut begrüßen zu können. Nach der Spende laden wir Sie, wie gewohnt, unter der bewährten Leitung von Kameradin Helga Gümpel, stellvertretende Vorsitzende, zu einem schmackhaften Imbiss ein. Der Hauptpreis der Tombola wird gesponsert von dem EDEKA-Einkaufsmarkt, Familie Schneider. Der Vorstand des DRK-Ortsverein Uder Die Mackenröder St. Martins-Kirche wird zu den schönsten Dorfkirchen im Eichsfeld gezählt. Mit ihren auffälligen Fachwerkgiebeln und ihrem barocken Hochaltar bildet sie den äußeren Rahmen für das diesjährige Sommerkonzert anlässlich des Mackenröder Pfarrfestes. Am Sonntag, den 29. August 2010 um 16:30 Uhr ladet die Pfarrgemeinde Mackenrode zu einem deutsch-französischen Konzert von klassischen Stücken bis zu melodischen französischen Chansons ein, dargeboten von der Französin Alice Fagard. Die außergewöhnliche Sängerin wurde 1986 in Paris geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend in der Metropole Frankreichs und absolvierte ein langjähriges Gesangsstudium im Conservatoire de Paris. Begleitet wird sie an der Orgel von einem befreundeten Thüringer Organisten. Vor dem Konzert, ab 15:00 Uhr, wird zu Kaffee und Kuchen im Pfarrheim eingeladen. Den Auftakt des diesjährigen Pfarrfestes bildet ein etwas anderer Bibelabend am Samstag, den 28. August um 20:00 Uhr. Dazu konnten wir Erich Töpfer gewinnen, der von seinen Äthiopienreisen Bilder zusammengestellt und diese mit Bibelschriften unterlegt hat. Die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche ist eine der frühen Kirchen des Christentums, noch heute beanspruchen die koptischen Christen ein Teil der Grabeskirche in Jerusalem. Im Anschluss des Vortrags lädt der Pfarrgemeinderat zu einen gemütlichen Beisammensein ins Pfarrheim ein. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Es wird im Anschluss um eine Spende gebeten. Barbara Töpfer-Werner Führung - Tomate und Paprika, Tomatentauschbörse Sonntag, 22. August 2010, 14:00-17:00 Uhr Wir stellen Ihnen unser freilandtaugliches Tomaten- und Paprikasortiment vor. Sie erfahren Spannendes zur Geschichte der Pflanzen und erhalten beim Geschmackstest vielfältige Sinneseindrücke. Eigene Tomaten können sie mitbringen und mit anderen Teilnehmern testen, tauschen oder weitergeben. Eintritt: 5,- Euro Außerdem: Allgemeine Führungen durch den Garten, Saatgutverkauf, Kaffee und Kuchen Veranstaltungsort: Schaugarten Schönhagen Dorfstraße 12, Schönhagen (bei Heilbad Heiligenstadt) Tel.: ,

13 Höhberg Echo 13 Nr. 8/2010 Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld Kurse / Lehrgänge / Weiterbildung Eichenweg 2, Uder, Tel.: /42311; Fax: 42312; Internet: Spiel, Sport & Spaß - Grenzenlos Familien-Sommer-Freizeit Träume aus Glas - Wochenendkurs Nach wie vor werden Tiffany Lampen und Glasarbeiten aus, nach dem Originalverfahren hergestellten, Farbgläsern und Schnittvorlagen gefertigt. Die Art der Technik lässt jedoch auch völlig andere Stilrichtungen als den von Tiffany besonders bedienten Jugendstil zu. Die Einmaligkeit jedes einzelnen Glasstückes und dessen stilvollendete Farbkomposition bleiben dadurch erhalten. Lampenschirme können zum Teil aus mehreren hundert handgeschnittenen Glasstücken gefertigt sein. Die einzelnen Teile werden anschließend n Kupferfolie eingefasst und filigran mit Zinn verlötet. Kursinhalte: Glasschneiden in Freihandtechnik, Glasbrechen, Glasschliff, Kupfereinfassung der Glasteile, Löttechnik, Chemische Nachbearbeitung, vom Entwurf zur Schablone, Information zu L.C. Tiffany. Die technischen Kursinhalte werden vom Anfänger zunächst in der Bearbeitung einfachen Fensterglases geübt, anschließend erfolgt die Umsetzung in einem sechsteiligen Windlicht. Fortgeschrittene Kursteilnehmer können größere und aufwändigere Werkstücke anfertigen Glas Fusing Kreativ-Werkstatt Bei Glas Fusing werden verschiedene unifarbene oder mehrfarbige Glasplatten, kleine zerstoßene Glasstücke oder dünne Glasfäden im speziellen Brennofen zu einer Glas-Platte verschmolzen. Kursinhalte: Grundkenntnisse in Glasschnitt und Glasbrechen, Arrangieren der Teile zum Brennen, Brennen im Brennofen, Anfertigen von Schmuckstücken, Fensterbildern oder dekorativen Schalen. Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld, Eichenweg 2, Uder Tel.: Internet: Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg Kefferhäuser Straße 24, Dingelstädt Anmeldung unter: Tel / August Termin / Kursbeginn Thema Referent/in Mo, Uhr Gitarre für Fortgeschritte (Kinder) S. Sieling Mo, Uhr Gitarre für Fortgeschrittene (Erwachsene) S. Sieling Di, Uhr Klub der Knirpse (14-tägig) S. Thor Mi, Uhr Word für Einsteiger - Computerkurs für aktive J. Vockrodt Senioren und Interessierte (5x) Do, Uhr Märchen neu erlebt - Für Eltern mit Kindern von M. Schnur 3-6 Jahren (3x) Mo, Uhr Lebensqualität im Alter - Grundkurs (7x) E. Bluhm Mo, Uhr Experimente aus Natur+Technik für Eltern mit B. Hupe Kindern im Grundschulalter (3x) Mo, Uhr Musikgarten - Gruppe 1 S. Stephan Di, Uhr Besondere Kinder brauchen besondere Eltern - C. Dietrich / Elterninitiativgruppe C. Mock September Termin / Kursbeginn Thema Referent/in Do, Uhr Musikgarten - Gruppe 2 S. Stephan Do, Uhr Musikgarten - Gruppe 3 S. Stephan Do, Uhr KESS - erziehen - Ein Elternkurs (5x) B. Hupe Sa, Uhr Nachmittag für Eltern mit entwicklungsverzögertem S. Stephan / B. Hupe oder behindertem Kind So, Uhr Familiengottesdienst Mo, Uhr Lebensqualität im Alter E. Bluhm - Fortsetzungskurs (4x) Mo, Uhr Kerzen festlich gestalten A. Leiniger Di, Uhr Yoga (8x) K. Kellner Do, Uhr Töpfern für Kinder / Familien (4x) A. Lendeckel Do, Uhr Töpfern für Erwachsene (4x) A. Lendeckel Mo, Uhr Kochkurs: Trendküche, Festtagsmenü und mediterrane J. Kohl Richtung (3x) Mo, Uhr Türsteher und Zaungucker M. Schneider Mo, Uhr Griechischer Tanz (6x) B. Edigarian Di, Uhr Wenn Kinder die Wut packt V. Seeland Mi, Uhr Homöopathie für Babys und Kleinkinder Dr. G. Hentrich Sa, Uhr Clownerie-Workshop C. Große Di, Uhr Babysitter-Kurs für Jugendliche ab 7. Kl. (6 x) B. Hupe / A. Hagedorn Di, Uhr Vollwert kochen - wertvoll essen (2x) C. Große Mi, Uhr Feen und Wichtel mit der Nadel filzen A. Leiniger Mi, Uhr Schüsslersalze und Homöopathie Dr. G. Hentrich

14 Die am 4. August 2009 in Kraft getretenen gesetzlichen Vorschriften zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung bleiben hinter den Erwartungen zurück. Das ergibt sich schon jetzt aus den Zwischenergebnissen der seit März 2010 von den Verbraucherzentralen durchgeführten Aktion. Auch die Verbraucherzentrale Thüringen greift daher erneut ihre Forderung auf, dass am Telefon geschlossene Verträge einer schriftlichen Bestätigung bedürfen. Bundesweit haben sich Verbraucher an der seit März 2010 durchgeführten Aktion der Verbraucherzentralen beteiligt. Davon stammten Verbraucher aus Thüringen. Bei über 80 Prozent der Anrufe, die die Thüringer erhielten, drehte es sich um Werbung für Gewinnspiele und Lotteriedienstleistungen. Darüber hinaus erhielten Thüringer Teilnehmer Anrufe von Energieversorgern, Telefon- und Internetdienstleistern, einem Zeitschriftenvertrieb oder einem Dienstleister für Bank- und Finanzprodukte. Knapp einem Drittel der Teilnehmer war nicht klar, dass sie am Telefon einen Vertrag abgeschlossen haben. Über 70 Prozent der Angerufenen fehlte es am Einverständnis für den Werbeanruf. Fast 40 Prozent der unerbetenen Anrufe erreichen Verbraucher über 65 Jahre. Ganz offensichtlich haben die gesetzlichen Neuregelungen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht, so das Fazit der Verbraucherzentrale Thüringen. Cold Calling scheint weiterhin ein einträgliches Geschäft zu versprechen. Damit muss endgültig Schluss sein. Wir fordern daher weiterhin, dass am Telefon geschlossene Verträge von Verbrauchern schriftlich bestätigt werden müssen, so Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thürin- Höhberg Echo 14 Nr. 8/2010 gen. Es kann nicht sein, dass Verbraucher trotz eines gesetzlichen Verbotes unerwünschte Werbeanrufe erhalten und sich hinterher mühsam gegen untergeschobene Verträge zur Wehr setzen müssen. Geld für erneuerbare Energien - Für Solaranlagen, Wärmepumpen und Biomasseheizungen können wieder Förderanträge gestellt werden Der Förderstopp beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien wurde aufgehoben. Seit Montag können wieder Förderanträge nach der neuen Richtlinie gestellt werden. Die vor dem Programmstopp am 3. Mai gestellten und noch nicht bewilligten Anträge werden jetzt abschließend nach den alten Förderkonditionen bearbeitet. Im Zeitraum vom 4. Mai bis 11. Juli beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangene Anträge werden abgelehnt. Für nach den neuen Förderrichtlinien förderfähige Anlagen ist eine erneute Antragstellung möglich. Dazu wurden die Antragsfristen für Anlagen, die bereits länger als 6 Monate betriebsfertig sind, verlängert. Nach den neuen Förderrichtlinien gibt es nicht mehr für alle der bislang förderfähigen Anlagen Geld. So fallen Anlagen in Neubauten vollständig aus dem Programm. Das gilt auch für Solaranlagen, die ausschließlich der Warmwasserbereitung dienen sowie luftgeführte Pelletöfen und Scheitholzvergaser. Für Wärmepumpen gelten höhere Effizienzanforderungen. Einzelne Fördersätze und Boni wurden gekürzt. Wie eine neue Heizungsanlage effizient arbeitet, unter welchen Bedingungen sie in das Marktanreizprogramm fällt und wie Anträge erfolgsversprechend gestellt werden, dazu beraten die Fachingenieure der Energieberatung in der Verbraucherzentrale Thüringen. Unter der Telefonnummer (0,14 EUR/Min. aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer) können sich Verbraucher telefonisch beraten lassen oder einen Beratungstermin in der nächstgelegenen Beratungsstelle vereinbaren. Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter Für Rückfragen und nähere Informationen kontaktieren Sie bitte: Ramona Ballod, Referatsleiterin Energie, Bauen, Nachhaltigkeit Tel Verbotene Telefonwerbung nimmt kein Ende - Verbraucherzentrale Thüringen veröffentlicht Aktions-Ergebnisse Typische Beispiele: Gewinnspiel- und Lotteriewerbung Die Anrufer werben dafür, dass sich die Angerufenen in Listen zur Teilnahme an diversen Gewinnspielen eintragen lassen. Dabei fragen sie nach Kontonummer und Bankleitzahl, um anschließend einen monatlichen Beitrag vom Konto einzuziehen. In anderen Fällen gaukeln die Anrufer das Bestehen eines Vertragsverhältnisses vor. Die Angerufen werden dann gefragt, ob sie den Vertrag verlängern oder beenden möchten. Um das Notwendige zu veranlassen, werden in diesen Fällen auch die angeblich schon vorliegenden Bankverbindungsdaten abgefragt, damit sie im System abgeglichen werden können. Besonders dreist ist es, wenn sich die Anrufer als Verbraucherschützer ausgeben, die Verbraucher vor lästiger Werbung bewahren wollen und nach einem ganz ähnlichen Schema Verträge unterschieben. Zeitschriftenwerbung Ein Klassiker bleibt nach wie vor auch das telefonische Anbieten von Zeitschriftenabonnements. Telekommunikations- und Internetdienstleister Im Bereich Telekommunikation- und Internetdienstleister werden Fälle geschildert, dass Verbraucher bei dem Anrufer lediglich der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt haben und daraufhin Vertragsbestätigungen erhalten. Predictive Dialer Kurz nach Inkrafttreten der gesetzlichen Neuregelungen wurden sogenannte predictive dialer Programme eingesetzt, durch die gleichzeitig mehrere Verbraucher angewählt werden, von denen aber nur zum zuerst Abhebenden eine Verbindung hergestellt wird. Alle anderen hören das Klingeln und erhalten beim Abheben keine Verbindung. Die Belästigung entsteht hier bereits durch das wiederholte Klingeln und die damit verbundene Vortäuschung von wiederholten Anrufen. Anrufe von prediktiven Dialern können bislang nicht mit Bußgeldern geahndet werden. Automatenstimme Besonders tückisch: Erst beim zweiten genauen Hinhören und nach Zwischenfragen kann man erkennen, dass am Telefon ein Band läuft und Daten automatisch abgefragt werden. Für Rückfragen: Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer Verbraucherzentrale Thüringen e.v. Tel.: 0361/ DRF Luftrettung wirbt Förderer Jahr für Jahr verunglücken mehrere hunderttausend Menschen auf deutschen Straßen. Lebensgefahr droht auch bei Herzinfarkt oder Schlaganfall. Und jedes Jahr müssen hunderte von Patienten auf schnellstem Weg aus dem Ausland in eine deutsche Klinik gebracht werden. Diesen Menschen zu helfen, ist die Aufgabe der DRF Luftrettung. An bundesweit 28 Stationen setzt die DRF Luftrettung medizintechnisch voll ausgestattete Hubschrauber für die schnelle Notfallrettung und für den schonenden Transport von Patienten zwischen Kliniken ein. Auch vom Südharz - Krankenhaus Nordhausen startet Christoph 37 der rot-weiße Luftretter täglich zu seinem Einsatz. Orte im Umkreis von rund 70 Kilometern können, die mit erfahrenen Piloten, Notärzten und Rettungsassistenten besetzten Hubschrauber, in maximal 20 Minuten erreichen. In Deutschland hat jeder Notfallpatient Anspruch auf den Einsatz eines Rettungshubschraubers, wenn dies medizinisch erforderlich ist. Die Kosten der Luftrettung können im bundesweiten Durchschnitt allerdings nicht vollständig durch die gesetzlichen

15 Höhberg Echo 15 Nr. 8/2010 Krankenkassen getragen werden. Deshalb ist die DRF Luftrettung auf die finanzielle Unterstützung von Förderern angewiesen. Deshalb gehen Mitarbeiter von Tür zu Tür, um über die Arbeit der gemeinnützig tätigen DRF Luftrettung zu informieren und Förderer für den DRF e.v. zu werben. Frank Salzwedel, Jens Grill, Andrè und Peter Heitzmann sammeln an den Türen kein Geld, tragen Dienstkleidung und können sich ausweisen. Erkrankten Auslandsreisenden bietet eine Fördermitgliedschaft im DRF e.v. die Sicherheit, bei entsprechender medizinischer Indikation kostenlos durch die DRF Luftrettung in eine deutsche Klinik transportiert zu werden. Die Kosten für solche Auslandsrückholungen dürfen von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. Ohne private Vorsorge müssen die Patienten die oft sehr hohen Kosten selbst tragen. Dietmar Gräf Impressum: Höhberg Echo Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Uder Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft Uder Siedlung 14, Uder Tel.: / oder -26 Fax: / Internet: Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG In den Folgen 43, Langewiesen, Tel / , Fax / Verantwortlich für den Textteil: der Vorsitzende der VG Uder Verantwortlich für den Anzeigenteil: Andreas Barschtipan Erreichbar unter der Anschrift des Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.zt. gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung. Verlagsleiter: Mirko Reise Erscheinungsweise: in der Regel monatlich Das Amtsblatt wird mit einer Auflage von 2750 Exemplaren gedruckt und kostenlos an die Haushalte verteilt. Bezugsmöglichkeiten: Im Bedarfsfall können Einzelexemplare bei der VG Uder angefordert werden. Für Veröffentlichung Dritter wird keine Gewähr übernommen. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Montag, 12. September Nach unserer Ankunft in Rom mit dem Zug, brachten wir unser Gepäck ins Kloster. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den Vatikan. Auf

Mehr

Romfahrt II 2012. Montag

Romfahrt II 2012. Montag Romfahrt II 2012 Am 11. Juni 2012 ging es für die 10g endlich los. Nachdem die Parallelklasse 10f bereits die erste Romfahrt absolvierte, waren die Erwartungen hoch. Auf die fünftägige Studienfahrt sollten

Mehr

ROM die ewige Stadt. Bildungsreise nach Rom. 15. - 19. Juni 2015. Veranstalter: Pfarrei Glattfelden-Eglisau-Rafz

ROM die ewige Stadt. Bildungsreise nach Rom. 15. - 19. Juni 2015. Veranstalter: Pfarrei Glattfelden-Eglisau-Rafz ROM die ewige Stadt Bildungsreise nach Rom 15. - 19. Juni 2015 Veranstalter: Pfarrei Glattfelden-Eglisau-Rafz Reiseleitung und geistliche Begleitung: Stanislav Weglarzy, Pfarrer, Angela Fragione - Scholz,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Änderungen und Umstellungen vorbehalten!

Änderungen und Umstellungen vorbehalten! Sehr geehrtes Jubelpaar! Wenn Sie 2015 Ihr Ehejubiläum feiern, dann sind Sie herzlich willkommen zu einer unserer Pilgerfahrten, entweder vom 13. bis 18. April oder vom 7. bis 12. September. Alle wichtigen

Mehr

Romreise mit der Pfarrei Oberdorf. 12. bis 19. Oktober 2014. vom. Sonntag, 12. Oktober 2014 Oberdorf Loreto (IT)

Romreise mit der Pfarrei Oberdorf. 12. bis 19. Oktober 2014. vom. Sonntag, 12. Oktober 2014 Oberdorf Loreto (IT) Romreise mit der Pfarrei Oberdorf Abfahrt: Sonntag, 12. Oktober 2014 Oberdorf Loreto (IT) 08:00 Uhr in Langendorf (Schneider Reisen) 08:15 Uhr in Oberdorf (Gemeindeplatz) 08:30 Uhr in Langendorf (Kirchenzentrum)

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Feiern Sie heuer Ihr Ehejubiläum?

Feiern Sie heuer Ihr Ehejubiläum? Feiern Sie heuer Ihr Ehejubiläum? Pilgerfahrt nach Rom Frühjahr oder Herbst 2016 Obermünsterplatz 7, 93047 Regensburg Tel: 0941 / 597 2209 Fax: 0941 / 597 2405 Email: ehe-familie@bistum-regensburg.de 04.

Mehr

Romfahrt Vom

Romfahrt Vom Romfahrt 2016 Vom 4.10.-10.10.2016 Am Dienstag den 4.10 um 18.30Uhr trafen sich 17 Studierende und die Lehrer Herr Backes und Herr Schindler voller Vorfreude am Flughafen Köln-Bonn. Der Abflug in die ewige

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Pilgerreise der Pfarreiengemeinschaft Sömmerda nach Rom und Assisi Unter der Reiseleitung von Pfarrer Christian Bock

Pilgerreise der Pfarreiengemeinschaft Sömmerda nach Rom und Assisi Unter der Reiseleitung von Pfarrer Christian Bock Pilgerreise der Pfarreiengemeinschaft Sömmerda nach Rom und Assisi Unter der Reiseleitung von Pfarrer Christian Bock 06. 15.10.2014 (Busreise) 07. 14.10.2014 (Flugreise) Busreise: Montag, 6.10.2014 Anreise

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Bürgerhaus Merkenbach. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz

Bürgerhaus Merkenbach. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz Sa. 17.04.10 11:00 ADFC-INFO-Stand Dies und Das Informationen über das Tourenprogramm 2010 und den ADFC Sa. 17.04.10 13:30 ADFC-Schnuppertag mit Touren in allen Schwierigkeitsgraden Highlight Dies und

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Erhebung Unerlaubte Telefonwerbung der Verbraucherzentralen. Eine bundesweite Zwischenbilanz

Erhebung Unerlaubte Telefonwerbung der Verbraucherzentralen. Eine bundesweite Zwischenbilanz Erhebung Unerlaubte Telefonwerbung der Verbraucherzentralen Eine bundesweite Zwischenbilanz Obwohl im August 2009 das Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung in Kraft trat, reißen die Beschwerden

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier 1.Tag Nach unserer Ankunft am Prager Bahnhof fuhren wir mit der U- Bahn zu unserem Hotel in die Prager Neustadt. Da sich der Check- In im Praque

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015 Herzlich Willkommen zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015 in der Residenzstadt Donaueschingen vom 25.09. bis 27.09.2015 Im Jahr 2015 findet die MOBA JHV wieder einmal im Süden der Republik statt, nämlich

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk.

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk. 1 Konfirmandenzeitung Konfirmandenrüstzeit vom 04. - 06. April 2014 Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem Motto: Mit Liebe ins Werk. Nach

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Reisebericht New York

Reisebericht New York Reisebericht New York oder wie wir in Reihe sieben der Metropolitan Opera saßen und die Oper Il Babier di Siviglia hörten. Die gemeinnützige Organisation Kinder und Opern hatte uns eingeladen drei Tage

Mehr

Als Gefirmter kannst du Taufpate oder Firmpate werden. In vielen Ländern muss man gefirmt sein, um kirchlich heiraten zu können.

Als Gefirmter kannst du Taufpate oder Firmpate werden. In vielen Ländern muss man gefirmt sein, um kirchlich heiraten zu können. Liebe(r) ganz herzlich lade ich dich zum Vorbereitungskurs auf die Firmung ein. Die Firmung wird voraussichtlich am Samstag, den 12.11.2016 um 10.00 Uhr sein. Was bedeutet Firmung? Wenn ein Trainer einen

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Es freut uns, dass du dieses Heft in deinen Händen hältst. Du bist bei uns willkommen! Du bist bei Gott willkommen und Er möchte dir ein Zuhause geben. Vielleicht bist du neu in der

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 PAPSTBESUCH 2011 Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 Die 21. Auslandsreise führt Papst Benedikt XVI. in das Erzbistum Berlin, in das Bistum

Mehr

Pilgertour nach Italien

Pilgertour nach Italien Pilgertour nach Italien Mailand Valle Maira - Piemonte Mittelmeer für Jugendliche und junge Erwachsene vom 10. Juli 21. Juli 2013 Ein besonderes Abenteuer wartet auf dich: Mailand eine der bedeutendsten

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre Programm Sonnabend, 28.11. Vorbereitung auf die 15.00 Uhr erste Sonntagshandlung für die Erstklässler Advent Sonntag, 29.11. Familiencafé nach der Sonntagshandlung mit Bücherverkauf. Verkauf von Mineralien

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr