3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU"

Transkript

1 3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller dafür ausgewiesenen Produkte einzusetzen (Mineralfaserdämmstoff nach EN 13162, Holzfaserdämmstoffe nach EN 13171). 2. Angaben zum Schallschutz gemäß INFORMATIONSDIENST Holz, Reihe 3,. 3. Dämmstoffe für die Hohlraumdämpfung sollen einen längenbezogenen Strömungswiderstand von r > 5 kn s/m⁴ (AFr5) haben und müssen gegen Herausfallen gesichert sein Die in nach DIN brandschutzklassifizierten Bauteilen eingesetzten Dämmstoffe aus Mineralwolle müssen einen Schmelzpunkt von T 1000 C aufweisen. 5. In Decken zu unbeheizten Dachräumen ist eine ggf. eine Dampfsperre vorzusehen. Die Brandschutzklassifizierung wird dadurch nicht beeinträchtigt. 6. Durch die klassifizierten Decken dürfen einzelne elektrische Leitungen durchgeführt werden, wenn der verbleibende Lochquerschnitt mit Gips o.ä. vollständig verschlossen wird.

2 3.7.1 TROCKENESTRICH Luftschall R w Trittschall L n,w 1 22 mm 200 mm Mineralwolle/SW30 (zwischen Balken mm), a r = 400 mm Dampfbremse 15 mm für die oberste Geschoßdecke wird bei Dämmung mit λ R = 0,035 W/mK die Anforderung U = 0,20 W/m²K erfüllt REI 30 A1973/2009/6 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² k. A. k. A mm 30 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 22 mm 200 mm Mineralwolle/SW30 (zwischen Balken mm) Lattung , a = 400 mm 2 12,5 mm GKF REI 60 A1973/2009/2 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² F60-B Tab. 56, Z db Bbl. 1 Tab. 34, Z db Bbl. 1 Tab. 34, Z

3 3.7.2 TROCKENESTRICH MIT BESCHWERUNG Luftschall R w Trittschall L n,w 1 22 mm 4 N&F 20 mm mineralische Trittschalldämmung 30 mm Trockenschüttung 45 kg/m² Rieselschutzpapier 22 mm 100 mm Mineralwolle/GW11 (zwischen Balken mm) Lattung 24 80, a = 400 mm 12,5 mm GKF REI 30 A1973/2009/1 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² > 50 db 56 db 2 22 mm 4 N&F 20 mm mineralische Trittschalldämmung 40 mm Trockenschüttung 60 kg/m² Rieselschutzpapier 22 mm 100 mm Mineralwolle/GW11 (zwischen Balken mm) 27 mm Federschiene, e = 40 cm zwischen Lattung 24 80, e = 40 cm 12,5 mm GKF 3 22 mm 4 N&F 60 mm Homatherm TED-System I 60 mm Betonplatten * ggf. Rieselschutzpapier 22 mm 100 mm Mineralfaser (zwischen Balken mm) 27 mm Federschiene, a = 400 mm zwischen Lattung 24 80, a = 400 mm 12,5 mm GKF 4 22 mm 4 N&F 40 mm Pavatherm Floor NK 50 mm Betonplatten * ggf. Rieselschutzpapier 22 mm 60 mm Pavatherm (zwischen Balken mm) 27 mm Federschiene, a = 400mm 12,5 mm Gipsfaserplatte REI 30 A1973/2009/1 von unten REI 30 A1973/2009/1 von unten > 54 db > 55 db Reihe 3, Teil 3, R w,p = 65 db Prüfzeugnis der Pavatex GmbH 53 db 46 db, Tab. 8 L n,w,p = 47 db Prüfzeugnis der Pavatex GmbH 3.7

4 3.7.3 GUSSASPHALT-/ZEMENTESTRICH Luftschall R w Trittschall L n,w 1 25 mm Gußasphalt auf Rippenpappe 12 mm 4 N&F 40 mm mineralische Trittschalldämmung (s 30 MN/m³) 22 mm 100 mm Mineralfaser (zwischen Balken mm) 27 mm Federschiene, e 40 cm zwischen Lattung 24 80, a = 400 mm 12,5 mm GKF REI 30 A1973/2009/1 von unten Tab. 56, Z. 1 > 54 db 52 db, Tab mm Zementestrich/Anhydritestrich Trennschicht 30 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 40 mm Schüttung 72 kg/m² Rieselschutz 22 mm 100 mm Mineralwolle SW30 (zwischen Balken mm) Federschienen, a = 400 mm zwischen Sparschalung mm, a = 400 mm 2 12,5 mm GKF REI 60 Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) F60-B Tab. 56, Z. 4 R w (C,C tr ) = 70 (0,-4) db Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) L n,w (Cl) = 41(0) db Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) 3.7 ANMERKUNG: * Betonplatten zur Beschwerung mit > 140 kg/m² Flächengewicht, vollflächig verklebt (Fliesen- oder Bitumenkleber) oder in 5 mm Quarzsand mit zusätzlichem Rieselschutz eingelegt.

5 3.7.4 ENTKOPPELTE HOLZBALKENDECKE Luftschall R w Trittschall L n,w von oben nach unten EN DIN Entkoppelte Holzbalkendecke 18 mm Verlegeplatte 30 mm EGGER DFF 15 mm 4 TOP Großplatte in Balkenlage verklammert, a = 150 mm 15 mm 4 TOP Großplatte in Balkenlage verklammert, a = 150 mm; Plattenstöße sowie Bauteilanschlüsse verklebt (löschwasserdicht) mm BSH Balkenlage (gem. Statik) mm BSH stirnseitige Randbohle (Auflage auf Wandelemente entkoppelt) mm Balkenlage stirnseitig mittels Balkenschuh * angeschlossen Sparschalung 40 60, a = 400 mm, durch 20 mm Holzfaserdämmstreifen an Balkenlage mm angeschlossen 100 mm Gefachdämmung Zellulosedämmung Isofloc mm GF Platte ** mit Zwischenlage Glasgittergewebe Handbuch ab Juni 2010 verfügbar Entkoppelte Holzbalkendecke für große Spannweiten, mit erhöhtem Schallschutz und Brandschutz bis Gebäudeklasse B2/C1 Spannweite: Einfeld: 7,0 m, Zweifeld: 10,0 m Brandschutz: F90-B/REI 90 Schallschutz: R w (C,C tr ) >> 56 db L n,w (Cl) 46(0) db 3.7 ANMERKUNGEN: * Gemäß Statik siehe EGGER Handbuch Entkoppelte Holzbalkendecke. ** Zur Erreichung des Kapselkriteriums K60 sind gemäß Anforderung der deutschen M-HFHHolzR mm GF (Fermacell ) erforderlich.

6 3.8 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM MASSIVBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller dafür ausgewiesenen Produkte einzusetzen (Mineralfaserdämmstoff nach EN 13162, Holzfaserdämmstoffe nach EN 13171). 2. Angaben zum Schallschutz gemäß INFORMATIONSDIENST Holz, Reihe 3,. 3. Dämmstoffe für die Hohlraumdämpfung sollen einen längenbezogenen Strömungswiderstand von r > 5 (kn*s)/m⁴ (AFr5) haben und müssen gegen Herausfallen gesichert sein. 4. Die in nach DIN brandschutzklassifizierten Bauteilen eingesetzten Dämmstoffe aus Mineralwolle müssen einen Schmelzpunkt von T 1000 C aufweisen In Decken zu unbeheizten Dachräumen ist eine ggf. eine Dampfsperre vorzusehen. Die Brandschutzklassifizierung wird dadurch nicht beeinträchtigt. 6. Durch die klassifizierten Deckendürfen einzelne elektrische Leitungen durchgeführt werden, wenn der verbleibende Lochquerschnitt mit Gips o.ä. vollständig verschlossen wird.

7 3.8.1 TROCKENESTRICH Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 1 22 mm 200 mm Mineralwolle/SW30 (zwischen Balken mm), a r = 400 mm Dampfbremse 15 mm für die oberste Geschoßdecke wird bei Dämmung mit mit λ R = 0,035 W/mK die Anforderung U = 0,20 W/m²K erfüllt REI 30 A1973/2009/6 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² k. A. k. A mm 30 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 22 mm 100 mm Mineralwolle/GW11 (zwischen Balken ) Federschienen, a = 400 mm zwischen Sparschalung mm, a = 400 mm 12,5 mm GKF / GF 3 18 mm 22/20 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 18 mm 100 mm Mineralfaser (zwischen Balken ) Federschiene, e = 41,5 cm 15 mm 9,5 mm GKF 4 25 mm 30 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 22 mm 200 mm Mineralwolle/SW30 (zwischen Balken ) Lattung , a = 400 mm 2 12,5 mm GKF REI 30 A1973/2009/1 von unten REI 60 A1973/2009/2 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² F60-B Tab. 56, Z db Bbl. 1 Tab. 19, Z db Bbl. 1 Tab. 19, Z. 2 Bbl.1 Tab. 34, Z db 56 db Bbl. 1 Tab. 19, Z. 1 53dB Bbl. 1 Tab. 19, Z. 2 Bbl. 1 Tab. 34, Z db 3.8

8 3.8.2 ZEMENTESTRICH Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 5 50 mm Zementestrich Trennschicht 30 mm Mineralwolle Trittschalldämmung (s 15 MN/m²) 40 mm Schüttung 72 kg/m² Rieselschutz 22 mm 100 mm Mineralwolle SW30 (zwischen Balken , a r = 625 mm) Federschienen, a = 400 mm zwischen Sparschalung mm, a = 400 mm 2 12,5 mm GKF REI 60 Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) F60-B Tab. 56, Z. 4 R w (C,C tr ) = 70 (0,-4) db Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) R w (C,C tr ) = 41 (0) db Trenndecke: tdrnxa03b (Nr. 04) 3.8

9 3.9 SICHTBALKENDECKE / SICHTTRAMDECKE IM HOLZBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller dafür ausgewiesenen Produkte einzusetzen (Mineralfaserdämmstoff nach EN 13162, Holzfaserdämmstoffe nach EN 13171). 2. Angaben zum Schallschutz gemäß INFORMATIONSDIENST Holz, Reihe 3,. 3. Die in nach DIN brandschutzklassifizierten Bauteilen eingesetzten Dämmstoffe aus Mineralwolle müssen einen Schmelzpunkt von T 1000 C aufweisen. 4. In Decken zu unbeheizten Dachräumen ist eine ggf. eine Dampfsperre vorzusehen. Die Brandschutzklassifizierung wird dadurch nicht beeinträchtigt Durch die klassifizierten Deckendürfen einzelne elektrische Leitungen durchgeführt werden, wenn der verbleibende Lochquerschnitt mit Gips o.ä. vollständig verschlossen wird.

10 3.9.1 TROCKENESTRICH EGGER DFF Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 1 18 mm 4 N&F verleimt 30 mm EGGER DFF 4 N&F 30 mm 4 N&F verleimt Balken , e = 750 mm für die oberste Geschoßdecke mit U = 0,20 W/m²K zusätzlich 200 mm Dämmung mit λ R = 0,040 W/mK REI 30 (REI 45) A1973 /2009/8 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² Tab. 62, Z. 1 Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen! k. A. k. A mm 20 mm Mineralwolle Trittschalldämmung 25 mm Balken , e = 625 mm Tab. 62, Z. 1 keine besonderen Anforderungen Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen! 3.9

11 3.9.2 TROCKENESTRICH MIT BESCHWERUNG BZW. ZEMENTESTRICH Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 1 18 mm 60 mm Homatherm TED-System I 60 mm Betonplatten * 22 mm Balken keine besonderen Anforderungen > 50 db 56 db 2 22 mm 25 mm Mineralwolle Trittschalldämmung 60 mm Betonplatten * ggf. Rieselschutz 25 mm Balken mm Zementestrich 115 kg/m² 35/30 mm Mineralfaser TS, Typ T 30 mm Trockenschüttung 75 kg/m² Rieselschutzpapier 12 mm 4 N&F 28 mm Sichtschalung, N&F Balken Tab. 62, Z. 1 Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen! Tab. 62, Z. 1 Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen! > 50 db > 54 db 53 db 53 db 3.9 ANMERKUNG: * Betonplatten mit 140 kg/m² Flächengewicht, vollflächig verklebt (Fliesen- o. Bitumenkleber oder in 5 mm Quarzsand mit zusätzlichem Rieselschutz eingelegt.

12 3.10 SICHTBALKENDECKE / SICHTTRAMDECKE IM MASSIVBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller dafür ausgewiesenen Produkte einzusetzen (Mineralfaserdämmstoff nach EN 13162, Holzfaserdämmstoffe nach EN 13171). 2. Angaben zum Schallschutz gemäß INFORMATIONSDIENST Holz, Reihe 3,. 3. Die in nach DIN brandschutzklassifizierten Bauteilen eingesetzten Dämmstoffe aus Mineralwolle müssen einen Schmelzpunkt von T 1000 C aufweisen. 4. In Decken zu unbeheizten Dachräumen ist eine ggf. eine Dampfsperre vorzusehen. Die Brandschutzklassifizierung wird dadurch nicht beeinträchtigt. 5. Durch die klassifizierten Deckendürfen einzelne elektrische Leitungen durchgeführt werden, wenn der verbleibende Lochquerschnitt mit Gips o.ä. vollständig verschlossen wird. 3.10

13 TROCKENESTRICH EGGER DFF Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 1 18 mm 4 N&F verleimt 30 mm EGGER DFF 4 N&F 30 mm 4 N&F verleimt Balken mm, e = 750 mm für oberste Geschoßdecke mit U = 0,20 W/m²K zusätzlich 200 mm Dämmung mit λ R = 0,040 W/mK REI 45 / REI 30 A1973/2009/8 von unten; Prüflast 3,66 kn/m² Tab. 62, Z. 1 Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen k. A. k. A mm 20 mm Mineralwolle Trittschalldämmung 25 mm Balken mm Tab. 62, Z. 1 keine besonderen Anforderungen Balken auf 3-seitige Feuerbeanspruchung bemessen 3.10

14 TROCKENESTRICH MIT BESCHWERUNG Luftschall R w,r Trittschall L n,w,r 2 22 mm 25 mm Mineralwolle Trittschalldämmung 54 db 53 db 60 mm Betonplatten * Tab. 62, Z mm Balken mm, a r = 625 mm Balken auf April 1993 April seitige Feuerbeanspruchung bemessen! 3.10 ANMERKUNGEN: * Betonplatten mit 140 kg/m² Flächengewicht, vollflächig verklebt mit Fliesen- o. Bitumenkleber oder in 5 mm Quarzsand mit zusätzlichem Rieselschutz eingelegt. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller dazu ausgewiesenen Produkte einzusetzen; Mineralfaserdämmstoff nach EN

2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN

2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN 2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN Auf Holzbalkendecken läßt sich bei Verwendung von Trockenstrichen aus Holzwerkstoffen ein von L w,h = 9 bis 12 db erreichen, bei Estrichen aus Gußasphalt

Mehr

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER 3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Bei Bauteilklassifizierung nach DIN 4102-4 sind die Gipsbauplatten auf den Holzwerkstoffplatten mit einer zulässigen Spannweite von 400 mm zu

Mehr

HOLZ-BAU-PRAXIS. Viele Änderungen in der Bau-Gesetzgebung lösten einen. deutlichen Trend zum konstruktiven Holzbau aus.

HOLZ-BAU-PRAXIS. Viele Änderungen in der Bau-Gesetzgebung lösten einen. deutlichen Trend zum konstruktiven Holzbau aus. HOLZ-BAU-PRAXIS Viele Änderungen in der Bau-Gesetzgebung lösten einen deutlichen Trend zum konstruktiven Holzbau aus. Für Ingenieure, Architekten, Verarbeiter und Bauherrn bedeutet dies neue Marktchancen,

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 4: Trittschalldämmung bei der Altbausanierung von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft VI/1991) Die ersten 3 Teile

Mehr

3.1 TRAGENDE, RAUMABSCHLIESSENDE AUSSENWÄNDE OHNE INSTALLATIONSEBENE

3.1 TRAGENDE, RAUMABSCHLIESSENDE AUSSENWÄNDE OHNE INSTALLATIONSEBENE 3.1 TRAGENDE, RAUMABSCHLIESSENDE AUSSENWÄNDE OHNE INSTALLATIONSEBENE ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Die Holzquerschnitte für Bauteilklassifizierung nach DIN 4102-4 wurden auf den Wärmeschutz und einzuhaltende

Mehr

Die Schalldämmung von Holzbalkendecken mit sichtbaren Deckenbalken

Die Schalldämmung von Holzbalkendecken mit sichtbaren Deckenbalken mit sichtbaren 1 11 Dielenfußboden auf Dämmsystem bei sichtbarer Holzbalkendecke Mit zusätzlicher Trittschalldämmschicht ohne Beschwerungslage 25 mm Fußbodendielen, sichtbar 21 mm Dielenfußboden, verdeckt

Mehr

Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke

Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke EGGER Holzbau Konstruktionen EGGER Holzbau Konstruktionen Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke 1. Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (abp) für Holzkonstruktionen

Mehr

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS 1 ABLAUF EINER BAUSTELLE Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles

Mehr

Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke

Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke EGGER Holzbau Konstruktionen Übersicht zu geprüften und klassifizierten Holzbauteilen für Wand, Dach und Decke 1. Klassifizierungsberichte für Holzkonstruktionen nach EN 13501-2 hinsichtlich des Feuerwiderstandes

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND

INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND AW.0.WDVS_HF WDVS; Holzfaser-Putzträger AW.0.WDVS_MF WDVS; Steinwolle-Putzträger AW.0.WDVS_HF WDVS; Holzfaser-Putzträger

Mehr

Workbook Statik Feuerwiderstand Ästhetik Ökologie Schallschutz Raumakustik Wärmeschutz

Workbook Statik Feuerwiderstand Ästhetik Ökologie Schallschutz Raumakustik Wärmeschutz - 5 Statik 6-9 Feuerwiderstand 50-5 Ästhetik 5-55 Ökologie 56-7 Schallschutz 7-89 Raumakustik 90-0 Wärmeschutz 0 - Ausführungsplanung Workbook - - 7 Montage Multifunktional Schallschutz 5 50 90 00 5 6

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

HÜLS Ingenieure. Tragwerke aus Holz. Trebbiner Straße Blankenfelde-Mahlow. T

HÜLS Ingenieure. Tragwerke aus Holz. Trebbiner Straße Blankenfelde-Mahlow. T HÜLS Ingenieure Tragwerke aus Holz Trebbiner Straße 10 15831 Blankenfelde-Mahlow T 03379-310 57 44 www.huels-ingenieure.de email@huels-ingenieure.de 1 Schallschutz im Holzbau Schall bewegte Moleküle in

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionsheft Bodensysteme Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen konstruieren INHALT Anforderungen an Bodensysteme S.02 Bodensysteme mit STEICOunderfloor S. 04 Bodensysteme mit

Mehr

1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) Dämmstoff Wanddicke

1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) Dämmstoff Wanddicke 30 1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) F 60-A Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) EI 60 Dämmstoff 60 [mm] / 30 [kg/m³] 60 [mm] / 50 [kg/m³] 80 [mm]

Mehr

KONSTRUKTIONSKATALOG HOLZBAU-PRAXIS PROFESSIONAL. Informationen für Planer und Verarbeiter. www.egger.com/holzbau

KONSTRUKTIONSKATALOG HOLZBAU-PRAXIS PROFESSIONAL. Informationen für Planer und Verarbeiter. www.egger.com/holzbau PROFESSIONAL KONSTRUKTIONSKATALOG HOLZBAU-PRAXIS Informationen für Planer und Verarbeiter www.egger.com/holzbau INHALT 1 ALLGEMEINE GRUNDLAGEN HOLZBAU 1 1.1 Statische Bemessung 1.2 Brandschutz 1.3 Schallschutz

Mehr

Technik für den Profi BODEN

Technik für den Profi BODEN 10/2010 12/2012 PAVATEX ist Partner bei Boden Pavatex hat alle wichtigen technischen Informationen in dieser umfangreichen Broschüre für Sie zusammengefasst. Ihre Vorteile auf einen Blick: - mehr Übersicht

Mehr

Menge Ausschreibungstext Einheit

Menge Ausschreibungstext Einheit Schwimmender Gussasphaltestrich mit Fesco ETS Fesco ETS 5+ für erhöhten Trittschallschutz Fesco GA Retrofit GA für verbesserten Trittschallschutz Seite 1 1.0 Untergrund m² Tragenden Untergrund bauseitig

Mehr

Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre. Dr. Christoph Geyer

Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre. Dr. Christoph Geyer Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre Dr. Christoph Geyer 1 Referenzgebäude 1950er bis 1960er Jahre 2 Referenzgebäude 1950er bis 1960er Jahre Ansichten

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Geschossdecke Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser natürlich bauen & wohnen

konstruieren Konstruktionsheft Geschossdecke Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser natürlich bauen & wohnen Konstruktionsheft Geschossdecke Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser konstruieren INHALT Anforderungen an Geschossdecken S. 02 Geschlossene Holzbalkendecke S. 04 Sichtbalkendecke S.

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser Konstruktionsheft Bodensysteme Umweltfreundliche Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser konstruieren INHALT Anforderungen an Bodensysteme S. 02 Bodensysteme mit STEICOunderfloor S. 04 Bodensysteme mit STEICOfloor

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Außenwände. Funktionsfähigkeitsprüfung. Bestand. Verbesserungsvorschlag. Schallschutz

Außenwände. Funktionsfähigkeitsprüfung. Bestand. Verbesserungsvorschlag. Schallschutz Außenwände Ziegelmauerwerk 50 cm, unverputzt, angenommene Rohdichte ρ =1600 kg/m 3 von außen nach innen : Ziegelmauerwerk 50 cm Holzfaserdämmplatte 6 cm zwischen Unterkonstruktion 3/6 cm PE - Folie 0,01

Mehr

3. Systeme. F db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF

3. Systeme. F db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF Außenwand, tragend Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Beplankung Konstruktion Details Holzrahmenbau mit Holzschalung Rw U (W/m 2 K) (Von innen nach außen) F 30 50 db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF

Mehr

Silencium Schalldämmplatte. ANWENDUNGEN, LUFT- UND TRITTSCHALL- PRÜFUNGEN

Silencium Schalldämmplatte. ANWENDUNGEN, LUFT- UND TRITTSCHALL- PRÜFUNGEN ANWENDUNGEN, LUFT- UND TRITTSCHALL- PRÜFUNGEN Silencium Schalldämmplatte. Silencium Schallfresser Schalldämmplatten. Schlank Hervorragende & platzsparend Luft- und - Trittschalldämmung Anwendungen und

Mehr

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich 50 800. 1500. 1000. n Angaben in CHF ftszeichen Schweizer Holz zu ver wenden? ung tritt mit der Abgabe der dazugehörigen e, elektronische Logovorlagen) in Kraft. m Produkt oder Objekt selbst angebracht.

Mehr

- Übersicht Schalldämmung auf Massiv Decken 8.2. DM L 1.1 PhoneStar TWIN + Lattung 8.3. DM L 1.2 PhoneStar TRI + Lattung 8.4

- Übersicht Schalldämmung auf Massiv Decken 8.2. DM L 1.1 PhoneStar TWIN + Lattung 8.3. DM L 1.2 PhoneStar TRI + Lattung 8.4 Deckensysteme Inhaltsverzeichnis Seite Decke Massiv - Muster 8.1 - Übersicht Schalldämmung auf Massiv Decken 8.2 DM L 1.1 PhoneStar TWIN + Lattung 8.3 DM L 1.2 PhoneStar TRI + Lattung 8.4 DM H 1.1 PhoneStar

Mehr

Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung

Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung Seite 1 von 6 Dr.-Ing. Andreas Rabold, Dipl.-Ing. (FH) Stefan Bacher Schallschutzzentrum ift Rosenheim Hochschule Rosenheim Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung Beispiel

Mehr

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15 Prüfungstag: 26.08.2015 Prüfungsdauer: 60 Minuten Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15 Aufgabenteil Name, Vorname Matrikelnummer Herr / Frau Studiengang: Bauingenieurwesen (Bachelor) UTRM (Bachelor)

Mehr

Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen)

Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen) 1 swisspor Planungsunterlagen Decken und Böden Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen) Variante swisspor Wärmedämmplatte EPS 0 + swisspor Trittschalldämmplatte EPS-T bzw. swisspor Roll EPS-T 1

Mehr

Erste Erfahrungen mit Flüchtlingsunterkünften aus Holz in Deutschland. Pirmin Jung, Dipl. Holzbauingenieur FH/SIA

Erste Erfahrungen mit Flüchtlingsunterkünften aus Holz in Deutschland. Pirmin Jung, Dipl. Holzbauingenieur FH/SIA Erste Erfahrungen mit Flüchtlingsunterkünften aus Holz in Deutschland Pirmin Jung, Dipl. Holzbauingenieur FH/SIA EU- UND EFTA-STAATEN MIT MEHR ALS 10 000 ASYLGESUCHEN IM JAHR 2015 Deutschland 442'000 Ungarn

Mehr

Dachkonstruktionen (Vollholz-Sparren/Vollholz-Balken)

Dachkonstruktionen (Vollholz-Sparren/Vollholz-Balken) Nachfolgend werden von unten eanspruchte Dächer (Dachunterseite) aus Holz mit auf der Oerseite durchgehender Bedachung und Bekleidung auf der Dachunterseite dargestellt. Erforderliche Dämmschichten sind

Mehr

Schallschutz im Holzbau

Schallschutz im Holzbau Schallschutz im Holzbau Anforderungen und Lösungen Firma Getzner Workshop am 24.4.2008 Arch. Dipl.-Ing. Dr. techn. Künz Lothar, 6971 Hard www.bauphysik-kuenz.at Inhalt: Im Holzbau ist alles möglich...

Mehr

besser wohnen. TIPPS zum bau MIT holzwerkstoffen. SchALLSchuTzbroSchÜrE.

besser wohnen. TIPPS zum bau MIT holzwerkstoffen. SchALLSchuTzbroSchÜrE. besser wohnen. TIPPS zum bau MIT holzwerkstoffen. SchALLSchuTzbroSchÜrE. www.agepan.de 2 EIN ruhiges zuhause DURCH HERVORRAGENDEN SchALLSchuTz. Lärmbelästigung lässt sich beim holzrahmenbau mit AGE- PAN

Mehr

Langlebigkeit und Werthaltigkeit von Gebäuden in Holz

Langlebigkeit und Werthaltigkeit von Gebäuden in Holz Langlebigkeit und Werthaltigkeit von Gebäuden in Holz bauart Konstruktions GmbH & Co. KG Lauterbach Entwicklung des Holzbaus um 1900 Barackenbauweise Baracke für das Rote Kreuz im I. Weltkrieg Im Sommer

Mehr

HOMATHERM der evolutionäre dämmstoff

HOMATHERM der evolutionäre dämmstoff HOMATHERM der evolutionäre dämmstoff HERZLICH WILLKOMMEN Produkte Unterschiede fühlen Dämmstoffe und Dämmsysteme. Bauphysik, die man fühlen kann. flexcl optimal für Schallschutz und Trockenbau Rohdichte:

Mehr

F 30 > 52 db 0,19 15 mm Feuerschutzplatte RF Montagelattung (mind. 50/30 mm, Abstand max. 400 mm) Dampfbremse: z. B.: Isover Vario KM Duplex

F 30 > 52 db 0,19 15 mm Feuerschutzplatte RF Montagelattung (mind. 50/30 mm, Abstand max. 400 mm) Dampfbremse: z. B.: Isover Vario KM Duplex Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Beplankung Konstruktion Details Rw U (W/m 2 K) (Von innen nach aussen) F 30 > 52 db 0,19 15 mm Feuerschutzplatte RF Montagelattung (mind.

Mehr

PhoneStar Schalldämmplatten

PhoneStar Schalldämmplatten Schalldämmung Bavaria PhoneStar Schalldämmplatten für den Innenbereich r Le b e n s q u a l i t ä h e M t Trittschalldämmung Luftschalldämmung Trockenestrich dur o n e St a r ET AN /0 * Ph ch R uhe t und

Mehr

1-lagig beplankt mit Rigips Feuerschutzplatte RF HM11RF HM 2. 1-lagig beplankt mit Rigips Die Dicke RF HM11DD HM 4

1-lagig beplankt mit Rigips Feuerschutzplatte RF HM11RF HM 2. 1-lagig beplankt mit Rigips Die Dicke RF HM11DD HM 4 Neue Systemnr. Alte Systemnr. Seite Innenwände 1-fache Tragschicht HM1 1-lagig beplankt mit Rigips Feuerschutzplatte RF HM11RF 3.34.01 HM 2 1-lagig beplankt mit Rigips Die Dicke RF HM11DD 3.34.01 HM 4

Mehr

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat inklusive Kleber mm Heizelement + Verbundrohr 0 mm Rahmenholz (0 mm) Randdämmstreifen Decken zwischen Räumen gleicher Temperatur Oberboden 8 mm Fliesengröße: minimal 0 x 0 cm; maximal 0 x 0 cm; Natursteinstärke:

Mehr

"Schallschutz im Holzbau Ergebnisse aus praktischen Messungen

Schallschutz im Holzbau Ergebnisse aus praktischen Messungen "Schallschutz im Holzbau Ergebnisse aus praktischen Messungen Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften / Arbeitsbereich Holzbau Fachtagung Holz 2013.- 10.05.2013 Ass.-Prof. Dr. Anton Kraler

Mehr

Dicke (mm) Wanddicke (mm)

Dicke (mm) Wanddicke (mm) www.multigips.de Systemwände Trennwände, einschalig MultiGips Systemwand Technische Daten Masse 3) WM.60 MultiGips M60 60 60 ca. 850 (M) ca. 53 WM.80 MultiGips M80 80 80 ca. 850 (M) ca. 70 WM.100 MultiGips

Mehr

TFI-Bericht

TFI-Bericht TFI-Bericht 460107-01 Wärmedurchgangskoeffizient Längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Oberflächentemperaturfaktor Auftraggeber Grupor Kunststoffwerk Katzbach GmbH Ziegeleiweg 20 93413 Cham Produkt

Mehr

Sonderlösungen. O Reetdach 22 HD 11 H 2. O fermacell Powerpanel H 2. Bauteil. Baustoff. Kategorie A

Sonderlösungen. O Reetdach 22 HD 11 H 2. O fermacell Powerpanel H 2. Bauteil. Baustoff. Kategorie A Sonderlösungen 22 HD 11 H 2 O fermacell Powerpanel H 2 O Reetdach Bauteil Brandschutz (GS 3.2/13-204-1) n F30-B (außen) n F30-B (innen) Beplankung n 12,5 mm Powerpanel H 2 O (außen) + 12,5 mm fermacell

Mehr

DECKENSYSTEME Schalldämmwerte geprüfte Deckenaufbauten Das Beste aus Holz!

DECKENSYSTEME Schalldämmwerte geprüfte Deckenaufbauten Das Beste aus Holz! www.schneider-holz.com DECKENSYSTEME Schalldämmwerte geprüfte Deckenaufbauten Das Beste aus Holz! Schallschutzanforderungen Besonders im Wohnungsbau hat der Schallschutz große Bedeutung für das Wohlbefinden

Mehr

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter?

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz 13.09.2009 Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Reihenhaus 1 Reihenhaus 2 Küche Küche Erdgeschoss Gebäudetrennfuge Dachgeschoss Gebäudetrennfuge

Mehr

Schallschutz historischer Holzbalkendecken Geprüfte Wege zur schalltechnischen Sanierung

Schallschutz historischer Holzbalkendecken Geprüfte Wege zur schalltechnischen Sanierung 2/2011 15 Schallschutz historischer Holzbalkendecken Geprüfte Wege zur schalltechnischen Die Wohnungstrenndecke erfordert bei der eine besonders sorgfältige Planung. Hierbei ist es häufig erforderlich

Mehr

12,5 mm FERMACELL-Gipsfaserplatte. = 47 db* Bew. Schalldämm-Maß R w,p. = 65 db* Nutzlastbereich: 1,0 / 2,0 kn/m²

12,5 mm FERMACELL-Gipsfaserplatte. = 47 db* Bew. Schalldämm-Maß R w,p. = 65 db* Nutzlastbereich: 1,0 / 2,0 kn/m² Die Schalldämmung von Holzbalkendecken mit nicht sichtbaren Deckenbalken 16 Dielenfußboden auf Dämmsystem bei nicht sichtbarer Holzbalkendecke Mit Beschwerungslage aus Betonplatten mm Holzwerkstoffplatte

Mehr

3. Systeme. Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19*

3. Systeme. Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19* DACHSYSTEME 3. Systeme Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19* EI 90 > 54 db < 0,19* * Mind. 200 mm Dämmstoff notwendig

Mehr

Technische Info II Mineralfaser

Technische Info II Mineralfaser Technische Info II Mineralfaser Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen Mineralwolle (Steinwolle und Glaswolle) der neuen Norm DIN EN 13 162 Durch die neuen Normen DIN EN 13

Mehr

Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau. Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V.

Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau. Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V. Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V. 1 Inhalt Schallschutz Wärmeschutz Konstruktive Details 2 Schallschutz Grundlagen

Mehr

Innendämmung Anwendung und Einsatzgrenzen. Referent: M. Gross R. Zehnder

Innendämmung Anwendung und Einsatzgrenzen. Referent: M. Gross R. Zehnder Innendämmung Anwendung und Einsatzgrenzen Referent: M. Gross R. Zehnder Inhalt Anforderungen an den Wärmeschutz Anwendung Transportvorgänge Ausführung Innendämmung Beispiel Neubau Beispiel Altbau Schalltechnische

Mehr

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4 Wände für den Holztafelbau (K 2 ) Kapselkriterium K 2 / REI Max. zulässige Wandhöhe (Wände mit aussteifender Wirkung) m 3,00 Bemessung gem. DIN EN 1995-1-1 in Verbindung mit DIN EN 1995-1-1/NA unter Berücksichtigung

Mehr

Der Boden. Technische Dokumentation

Der Boden. Technische Dokumentation Der Boden Technische Dokumentation Einzigartiger Rundum-Schutz Wärmeschutz im Winter Im Winter bleibt dank PAVATEX die wohlige Wärme lange Zeit im Haus. Sommerlicher Hitzeschutz Dank PAVATEX kann der nächste

Mehr

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten 31 Schwimmend verlegter Trockenestrich (Gipsfaser-Estrichelement) decke mit Gipsfaser-Estrichelement 25 mm FERMACELL-Estrichelement mm Dämmplatte 2,0 kn/m 2 0,356 2,0 kn/m 2 0,311 2,0 kn/m 2 0,276 2,0

Mehr

PhoneStar Schalldämmplatten

PhoneStar Schalldämmplatten Schalldämmung Bavaria Schalldämmplatten für den Innenbereich r Le b e n s q u a l i t ä h e M t Trittschalldämmung Luftschalldämmung Trockenestrich dur o n e St a r ET AN /0 * Ph ch R uhe t und B ehaglichkei

Mehr

Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus

Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus Brandschutztechnische Kapselung K 2 60 mit Fermacell Gipsfaser-Platten Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus Bildrechte: Huber & Sohn GmbH & Co. KG Das Objekt In Bad Aibling bei München entstand in grüner

Mehr

4 KONSTRUKTIONSDETAILS

4 KONSTRUKTIONSDETAILS KONSTRUKTIONSDETAILS 4 4.1 Außenecke Außenwand 4.2 Innenecke Außenwand 4.3 Sockelanschluss Außenwand 4.4 Zugverankerung Wandelement / Bodenplatte 4.5 Zugverankerung Geschossstoß 4.6 Anschluss Tür / Fenster

Mehr

Was Sie über Schallschutz wissen sollten

Was Sie über Schallschutz wissen sollten Was Sie über Schallschutz wissen sollten 47.Bildungswoche der österreichischen Holzbau- und Zimmermeister in Alpbach 2016 Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften / Arbeitsbereich Holzbau Ass.-Prof.

Mehr

Liapor Wärmedämm-Schüttungen 6

Liapor Wärmedämm-Schüttungen 6 6.7.2 Belastbare Liapor-Ausgleichsschüttung - Liaporfit 6.7.2.1 Auf Massivdecken mit Trockenestrichsystemen Massivdecken zur Aufnahme eines Trockenestrichsystems vorbereiten, reinigen. Bei nicht unterkellerten

Mehr

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2016 SoSe 16

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2016 SoSe 16 Fakultät für Bau- und Umweltgenieurwissenschaften Prüfungstag: 31.08.2016 Prüfungsdauer: 60 Muten Fachprüfung Bauphysik Herbst 2016 SoSe 16 Aufgabenteil Name, Vorname Matrikelnummer Herr / Frau Studiengang:

Mehr

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN Dämmen VON STEIL - UND FLACHDÄCHERN WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Die alte Dachhaut wird entfernt. Die Dampfbremse (z.b. FH Vliesdampfbremse transparent) wird

Mehr

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN Dämmen VON STEIL - UND FLACHDÄCHERN WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Die alte Dachhaut wird entfernt. Die Dampfbremse (z.b. FH Vliesdampfbremse transparent) wird

Mehr

Konstruktion von Decken

Konstruktion von Decken Konstruktion von Decken Bernhard Furrer, Dipl. Ing. HTL Lignum, Holzwirtschaft Schweiz, Lignum Technik 1 EINLEITUNG Die bauakustisch relevanten Normen SIA 181 Schallschutz im Holzbau (2006) und EN 12354

Mehr

Wärmebrücken-Training. Ansichtsexemplar

Wärmebrücken-Training. Ansichtsexemplar Praxisworkshop Wärmebrücken mit ZUB Argos 2012 Psi-und f-wert-berechnung am Beispiel mit ZUB Argos 2012 Pro Praxisworkshop Kommentierte Übungen 2012 - Martin Blaschke ZUB Systems GmbH Praxisworkshop Wärmebrücken

Mehr

Liapor Wärmedämm-Schüttungen 6

Liapor Wärmedämm-Schüttungen 6 6.7.3.1 Auf Massivdecke bzw. Kellerbodenplatte mit Trockenestrichsystemen Massivdecke zur Aufnahme eines Trockenestrichsystems vorbereiten, reinigen. Bei nicht unterkellerten Böden: Aufbringen einer Feuchtigkeitssperre

Mehr

Schallschutz im Geschosswohnungsbau

Schallschutz im Geschosswohnungsbau Schallschutz im Geschosswohnungsbau Was leistet der neue Objektziegel UNIPOR WS08 CORISO Dr.-Ing. Wolfgang Rath Technische Kunden- und Objektbetreuung B A U S T E I N E F Ü R E I N E G E S U N D E W E

Mehr

Schallschutz im Holzbau

Schallschutz im Holzbau Schallschutz im Holzbau Übersicht über aktuelle und geplante Aktivitäten und Schwerpunkte im Projekt Bernhard Furrer Lignum, Holzwirtschaft Schweiz Übersicht Teilprojekte Labormessung direkte Schallübertragung

Mehr

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 Hinterlüftungslattung OMEGA Winddichtung bei geschlossener Fassade winddicht verklebt mit der AIRSTOP Dichtmasse Sprint, sd= 0,02m OMEGA Fassadenbahn bei horizontalen

Mehr

Schalldämmung bei Holzbalkendecken

Schalldämmung bei Holzbalkendecken Schalldämmung bei Holzbalkendecken Um es gleich vorweg zu sagen: Holzbalkendecken können akustisch e- benso gute Werte wie Betondecken erreichen, ja teilweise so gar bessere Werte, allerdings muss man

Mehr

Schalldämmung. Bavaria. Star. Schalldämmplatten. für den Innenbereich. Trittschalldämmung Luftschalldämmung Trockenestrich

Schalldämmung. Bavaria. Star. Schalldämmplatten. für den Innenbereich. Trittschalldämmung Luftschalldämmung Trockenestrich Schalldämmung Bavaria Star Schalldämmplatten für den Innenbereich PhoneStar Mehr Lebensqualität durch Ruhe und Behaglichkeit ETA N /0* Trittschalldämmung Luftschalldämmung Trockenestrich - was ist das?

Mehr

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 Bergische Universität Wuppertal Fachbereich D Bauingenieurwesen LuF Baukonstruktionen & Holzbau Dr.-Ing. Thomas Duzia Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 - Aufgaben und Baubeschreibung

Mehr

Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh

Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh 03. Juli 2015 wif rev. A 1IM-3BSZ_Merkblatt-BS-am-Bau_2015-09-23_wif.dotx 1 Brandverhaltensgruppe RF1 (kein Brandbeitrag), früher BKZ 6.3 & 6q.3 z.b. Beton,

Mehr

WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit

WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit INHALTSANGABE Grundrisse und Schnitt Ansichten Details U-WerteBerechnung A/V Verhältnis Schemaschnitt be-und entlüftung Schema Regenwassernutzung GRUNDRISSE

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Geschoßdecke/Bodensysteme Das Naturbausystem Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

konstruieren Konstruktionsheft Geschoßdecke/Bodensysteme Das Naturbausystem Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionsheft Geschoßdecke/Bodensysteme Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen konstruieren Inhalt Anforderungen S. 02 Anwendungsbereiche S. 05 Bodensysteme mit STEICOunderfloor

Mehr

Hochbau Ausgabe 07/2009. Trittschalldämmung. Für den Fachbetrieb/Fachmann.

Hochbau Ausgabe 07/2009. Trittschalldämmung. Für den Fachbetrieb/Fachmann. Hochbau 1.400.2 Ausgabe 07/2009 Trittschalldämmung Für den Fachbetrieb/Fachmann www.chance-energiesparen.de Rockwool Qualität und Service für höchste Ansprüche Inhalt Seite Produkteigenschaften 23 Schallschutz

Mehr

Trittschalldämmung unter Gussasphalt

Trittschalldämmung unter Gussasphalt on your wavelength 29 Trittschalldämmung unter Gussasphalt Optimale Schalldämmung Geringe Aufbauhöhe Estrichdämmung Regupol sound 47 unter Gussasphaltestrich Weitgehend verrottungsfest, alterungs- und

Mehr

Schweizer Holzfaserplatten. Baustoffe der Natur. Preisliste. 01. Januar Bauen. Dämmen. Wohlfühlen.

Schweizer Holzfaserplatten. Baustoffe der Natur. Preisliste. 01. Januar Bauen. Dämmen. Wohlfühlen. Schweizer Holzfaserplatten. Baustoffe der Natur. Preisliste 01. Januar 2009 Bauen. Dämmen. Wohlfühlen. Dach + Abklebezubehör Plattentyp Dicke mm Gewicht kg/ qm Format cm Stück/ Palette - qm/ Palette kg/

Mehr

Probleme und Lösungen. Schalldämmung mit dynatec -Schwerfolie

Probleme und Lösungen. Schalldämmung mit dynatec -Schwerfolie Probleme und Lösungen. Schalldämmung mit -Schwerfolie Illustration Das Problem: Schalldämmung Die Lösung: Lärm wird heute von vielen Menschen als stärkster Stör- und Stress faktor im Wohnbereich genannt.

Mehr

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang.

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang. Musterklausur Beispielaufgaben zur Bauphysik WiSe11/12 Aufgabe 1 Wärmeschutz (10 P): Bestimmen Sie zeichnerisch die Schichtgrenztemperaturen in folgendem Bodenplattenaufbau. Gehen Sie von einer Erdreichtemperatur

Mehr

DAS OBJEKT In der Zentralschweiz schreibt ein viergeschossiger Holzbau Geschichte. Erstmals wurde dabei entsprechend

DAS OBJEKT In der Zentralschweiz schreibt ein viergeschossiger Holzbau Geschichte. Erstmals wurde dabei entsprechend MEILENSTEIN Ein als Gebäude mittlerer Höhe eingestufter viergeschossiger Wohn- und Gewerbebau in Holzbauweise wurde mit Zellulosedämmung im Wandaufbau erstellt. DAS OBJEKT In der Zentralschweiz schreibt

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Knauf Diamant Holztafelbau-Wände

Knauf Diamant Holztafelbau-Wände einseitig aussteifend Holzständer nach Statik Federschiene / CD-Profil mit Befestigungs-Clip nicht aussteifend beidseitig aussteifend Holzständer nach Statik aussteifend >0 Befestigungsmitte Glattschaftige

Mehr

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha ::

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha :: AUSBAUKONSTRUKTION 4 JENS BETHA 811542 modellbauwerkstatt archiv heizung wc damen flur wc herren ansicht ost m 1:200 duschen aufbewahrung faserzementplatten skyframe glasschiebetür ein beweglicher flügel

Mehr

Gutachtliche Stellungnahme

Gutachtliche Stellungnahme Gutachtliche Stellungnahme Nr.: 175 38497-1 Erstelldatum 09. Dezember 2009 Auftraggeber Holzfaserplattenwerk H. Henselmann GmbH & Co. KG Gutenburg 5 79761 Waldshut-Tiengen Auftrag Gutachtliche Stellungnahme

Mehr

Massiver Trockenbau mit Gips-wandbauplatten [133]

Massiver Trockenbau mit Gips-wandbauplatten [133] SystemDATEN [133] www.multigips.de Produkte Gips-Wandbauplatten, Rohdichteklasse M Leistungsmerkmal Erläuterungen Regelwerk Qualität Gips-Wandbauplatte DIN EN 12859 Oberfläche DIN EN 12859 Dicke (mm) DIN

Mehr

FME Lausanne Neubau von 7 Mehrfamilienhäusern in Holzsystembauweise

FME Lausanne Neubau von 7 Mehrfamilienhäusern in Holzsystembauweise 9.4 Beispiel: Projektbasis Holzbau Beispiel einer mehrgeschossigen Wohnbausiedlung in Holzsystembauweise Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll lediglich zum Weiterdenken

Mehr

BRANDSCHUTZ ÖNORM EN klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung

BRANDSCHUTZ ÖNORM EN klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung BRANDSCHUTZ ÖNORM klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung Wand außen (von nach außen) Querlattung Platte Formline DHF 60 60 IBS Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Bericht

Mehr

www. cogito-gmbh.de Professionelle Wärmedämmung

www. cogito-gmbh.de Professionelle Wärmedämmung www. cogito-gmbh.de Professionelle Wärmedämmung 9.Objektplanertag 2014 Schwerpunkte: Ertüchtigung von Bauwerken im Bestand. Vortrag über die Eignung unterschiedlicher Dämmstoffe. Die Cogito GmbH Spezialfirma

Mehr

PlanungsPraxis. 1. Grundlagen Schallschutz und. 3. Fassaden Innenwände und -türen anerkannten Regeln der Technik...

PlanungsPraxis. 1. Grundlagen Schallschutz und. 3. Fassaden Innenwände und -türen anerkannten Regeln der Technik... PlanungsPraxis 1. Grundlagen Schallschutz und Raumakustik... 7 1.1 Anforderungen an den Schallschutz... 7 1.1.1 Baurechtliche Mindestanforderungen... 7 1.1.2 Erhöhter Schallschutz zwischen fremden Wohnbereichen...

Mehr

Schalltechnische Instandsetzung und Ertüchtigung von Geschossdecken in Holz

Schalltechnische Instandsetzung und Ertüchtigung von Geschossdecken in Holz Matthias Schmid Dipl. Ing. FH / M.Sc. UHP Wissenschaftlicher Mitarbeiter F+E Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Biel, Schweiz Schalltechnische Instandsetzung und Ertüchtigung von Geschossdecken

Mehr

Decke gegen nicht beheizte Räume

Decke gegen nicht beheizte Räume 26 swisspor Planungsunterlagen Decken und Böden Decke gegen nicht beheizte Räume Variante swisspor Wärmedämmplatte EPS 30 4 3 2 1 Bauteildaten Schicht/Bezeichnung NPK Dicke Wärmeleitfähigkeit λ Kap. [W/mK]

Mehr

Rigips. Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form.

Rigips. Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form. Rigips Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form. Formgebung von Rigips Architektur und Gestaltung mit runden Formen Runde fließende Formen wie Bögen, gewölbte Decken,

Mehr

Konstruktionsvorschläge

Konstruktionsvorschläge Konstruktionsvorschläge Inhaltsverzeichnis 1. Dach 1.1-1.3 Steildach S. 4 1.4 Vollsparrendämmung Altbau S. 5 1.5 Flachdach S. 6 2. Wand 2.1 Sanierung Mauerwerk S. 8/9 2.2 Neubau Mauerwerk S. 10 2.3 Holzrahmenbau

Mehr

Member of. Schallschutz im Holzbau. Der Einfluss tiefer Frequenzen. Martin Teibinger. Holzforschung Austria

Member of. Schallschutz im Holzbau. Der Einfluss tiefer Frequenzen. Martin Teibinger. Holzforschung Austria Member of Schallschutz im Holzbau Der Einfluss tiefer Frequenzen Martin Teibinger 1 Warum Schallschutz? Es ist absolut unmöglich, irgendwo in der Stadt zu schlafen. Der unaufhörliche Verkehr von Wagen

Mehr

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand a WEM Wandheizung GmbH

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand a WEM Wandheizung GmbH WEM Fußbodenheizung Fußbodenheizung im Trockenbau Stand 01.2016 -a WEM Wandheizung GmbH www.wandheizung.de 40 mm WEM Fußbodenheizung Technische Informationen WEM Fußbodenheizung Art. 30010-30040 Die WEM

Mehr

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Dämmung senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Kellerdecke Rechenbeispiel So viel können Sie sparen!

Mehr

Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt

Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt 29 Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt Optimale Schalldämmung, geringe Aufbauhöhe Estrichdämmung Regupol E48 unter Gussasphaltestrich Mit Regupol E48 steht dem Fachplaner eine sehr dünne Trittschalldämmung

Mehr

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Der neue Dämm-Standard für Ihr Dach Entscheiden Sie sich jetzt für die Dämmung mit HOMATHERM Dämmstoffen aus Holzfasern

Mehr

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Trockenbau-Systeme 12/2011 Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Neu Einführung der Gebäudeklasse 4 - neue Möglichkeiten für den Holzbau Mehrgeschossiger Holzbau Einführung Neubau eines viergeschossigen

Mehr