Tabellenkompendium. zur Wirtschaftspressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 3. Juni 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tabellenkompendium. zur Wirtschaftspressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 3. Juni 2014"

Transkript

1 Tabellenkompendium zur Wirtschaftspressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 3. Juni Geschätzte Umsätze buchhändlerischer Betriebe zu Endverbraucherpreisen Umsatzanteile der Warengruppen nach Editionsformen Umsatzveränderungen der Warengruppen 2013 zum Vorjahr (in Prozent) 4. Umsatzentwicklung bei Verlagen nach Geschäftsarten Titelproduktion (Erstauflagen) nach n Übersetzungen (Erstauflagen) ins Deutsche nach n Lizenzvergabe ins Ausland nach Sprachen und Warengruppen Durchschnittsladenpreise der Neuerscheinungen (Erstauflagen) nach n Beschäftigung in Verlagen und im Buchhandel

2 1. Geschätzte Umsätze buchhändlerischer Betriebe zu Endverbraucherpreisen /09 Mio % 11/10 Mio % 12/11 Mio % 13/12 Mio % Sortimentsbuchhandel (ohne E-Commerce) -2, ,6-3, ,7-3, ,3 +0, ,6 Warenhäuser -10, ,1-13, ,9-11, ,7-10, ,5 Versandbuchhandel einschl. Internet +11, ,1 +2, ,8 +6, ,1-2, ,6 Davon: Internet +14, ,8 +5, ,8 +10, ,5-0, ,3 Versandbuchhandel +0, ,3-9, ,0-13, ,6-12, ,3 Verlage direkt +1, ,5 +1, ,1 +0, ,4 +1, ,7 Sonstige Verkaufsstellen +1, ,4 0, ,5 +1, ,7 +2, ,9 Buchgemeinschaften -0, ,3-12, ,0-10, ,8-10, ,6 Insgesamt +0, ,0-1, ,0-0, ,0 +0, ,0 Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels 2

3 2. Umsatzanteile* der Warengruppen nach Editionsformen (in Prozent) Insgesamt Hardcover/Softcover Taschenbuch Hörbuch/Audiobook Belletristik 34,4 35,0 33,8 21,2 21,2 20,8 70,9 72,6 71,3 46,9 46,6 44,3 Kinder- und Jugendbücher 15,7 15,6 15,8 17,1 16,8 16,6 8,7 8,8 9,3 36,1 37,2 41,7 Reisen 6,1 6,1 6,3 7,8 7,8 8,0 2,0 2,0 2,1 0,6 0,4 0,3 Ratgeber 13,6 13,8 14,5 16,5 16,9 17,7 6,3 5,8 6,2 6,8 7,1 6,4 Geisteswissenschaften, Kunst, Musik 4,5 4,4 4,5 5,5 5,6 5,6 1,8 1,7 1,6 1,4 1,5 1,5 Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft 4,5 4,4 4,3 6,1 6,0 5,8 0,6 0,4 0,4 0,3 0,3 0,2 2,6 2,5 2,6 3,1 3,0 3,0 1,6 1,5 1,6 0,4 0,4 0,3 Schule und Lernen 8,8 8,9 9,0 11,9 12,1 12,0 0,6 0,6 0,8 3,7 3,4 2,6 Sachbuch 9,7 9,3 9,3 10,8 10,5 10,5 7,4 6,6 6,8 3,8 3,1 2,7 Insgesamt 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 * nur Sortimentsbuchhandel, Warenhäuser (jeweils Barumsatz) und E-Commerce; Hörbuch einschließlich Nebenmärkte Quelle: GfK Entertainment 3

4 3. Umsatzveränderung* der Warengruppen 2013 zum Vorjahr (in Prozent) Umsatzveränderung 13/12 Belletristik -3,5 Kinder- und Jugendbücher +1,3 Reisen +3,5 Ratgeber +5,5 Geisteswissenschaften, Kunst, Musik +1,9 Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik -1,9 Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft +0,8 Schule und Lernen ** Sachbuch -0,2 Insgesamt 0,0 * nur Sortimentsbuchhandel, Warenhäuser (jeweils Barumsatz) und E-Commerce; Hörbuch einschließlich Nebenmärkte ** wird im Branchen-Monitor BUCH nicht abgebildet Quelle: GfK Entertainment 4

5 4. Umsatzentwicklung bei Verlagen nach Geschäftsarten (Veränderungen zum Vorjahr in Prozent) Bücher +5,7 +0,3 +0,3 +0,6 +0,8 Zeitschriften -6,1 +0,2-1,0-1,4-0,5 Online-Dienste +20,8 +17,2 +14,0 +14,5 +9,1 Sonstige Waren +3,4 +9,1 +15,1-1,5-0,7 Nebenrechte +20,1 +3,9-4,1-0,5-6,1 Anzeigen -14,8 +1,0 +5,9 +1,5-3,1 Insgesamt +3,8 +1,5 +1,7 +0,8 +0,8 Quelle: Schnell-Umfrage Verlagsbuchhandel, Börsenverein des Deutschen Buchhandels 5

6 5. Titelproduktion (Erstauflagen) nach n* Erstauflage 2013 Anteil 2013 Erstauflage 2012 Anteil 2012 DK 000: Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft , ,6 000 Wissenschaft, Allgemeines 247 0, ,6 004 Informatik , ,0 010 Bibliografien 64 0,1 37 0,0 020 Bibliotheks- und Informationswissenschaft 169 0, ,2 030 Enzyklopädien 22 0,0 15 0,0 050 Zeitschriften, fortlaufende Sammelwerke 72 0, ,2 060 Organisationen, Museumswissenschaft 101 0, ,1 070 Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen 264 0, ,3 080 Allgemeine Sammelwerke 48 0,1 43 0,1 090 Handschriften, seltene Bücher 81 0,1 38 0,0 DK 100: Philosophie und Psychologie , ,2 100 Philosophie , ,9 130 Parapsychologie, Okkultismus 513 0, ,5 150 Psychologie , ,6 DK 200: Religion , ,9 200 Religion, Religionsphilosophie 616 0, ,7 220 Bibel 612 0, ,6 230 Theologie, Christentum , ,1 290 Andere Religionen 740 0, ,8 DK 300: Sozialwissenschaften , ,3 300 Sozialwissenschaften, Soziologie , ,4 310 Statistik 5 0,0 8 0,0 320 Politik , ,0 330 Wirtschaft , , Natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt 434 0, ,5 340 Recht , ,6 350 Öffentliche Verwaltung 186 0, ,3 355 Militär 185 0, ,2 6

7 Erstauflage Anteil 2013 Erstauflage Anteil Soziale Probleme, Sozialarbeit , ,3 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen , ,7 380 Handel, Kommunikation, Verkehr 752 0, ,8 390 Ethnologie 394 0, ,4 DK 400: Sprache , ,1 400 Sprachwissenschaft, Linguistik 339 0, ,7 420 Englisch 347 0, ,2 430 Deutsch 687 0, ,5 439 Andere germanische Sprachen 51 0,1 33 0,0 440 Französisch, romanische Sprachen allgemein 193 0, ,1 450 Italienisch, Rumänisch, Rätoromanisch 97 0,1 32 0,0 460 Spanisch, Portugiesisch 181 0,2 69 0,1 470 Latein 32 0,0 30 0,0 480 Griechisch 29 0,0 19 0,0 490 Andere Sprachen 269 0, , Slawische Sprachen 165 0,2 63 0,1 DK 500: Naturwissenschaften und Mathematik , ,6 500 Naturwissenschaften 138 0, ,2 510 Mathematik 532 0, ,6 520 Astronomie, Kartografie 112 0, ,1 530 Physik 331 0, ,5 540 Chemie 214 0, ,3 550 Geowissenschaften 181 0, ,2 560 Paläontologie 26 0,0 40 0,1 570 Biowissenschaften, Biologie 312 0, ,4 580 Pflanzen (Botanik) 83 0, ,1 590 Tiere (Zoologie) 210 0, ,2 DK 600: Technik, Medizin, angew. Wissenschaften , ,8 600 Technik 97 0,1 72 0,1 610 Medizin, Gesundheit , ,6 620 Ingenieurwissenschaften , , Elektrotechnik, Elektronik 704 0, ,8 7

8 Erstauflage Anteil 2013 Erstauflage Anteil Ingenieurbau und Umwelttechnik 313 0, ,4 630 Landwirtschaft, Veterinärmedizin 966 1, ,3 640 Hauswirtschaft , ,5 650 Management , ,6 660 Technische Chemie 367 0, ,4 670 Industrielle Fertigung 444 0, ,6 690 Hausbau, Bauhandwerk 336 0, ,4 DK 700: Künste und Unterhaltung , ,1 700 Künste, Bildende Kunst allgemein , ,5 710 Landschaftsgestaltung, Raumplanung 270 0, ,3 720 Architektur , ,0 730 Plastik, Numismatik, Keramik, Metallkunst 319 0, ,3 740 Zeichnung, Kunsthandwerk , , Comics, Cartoons, Karikaturen , ,9 750 Malerei 727 0, ,8 760 Grafische Verfahren, Drucke 129 0, ,1 770 Fotografie, Computerkunst 969 1, ,1 780 Musik , ,1 790 Freizeitgestaltung, Darstellende Kunst 45 0,1 43 0,1 791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk 472 0, ,6 792 Theater, Tanz 297 0, ,4 793 Spiel 245 0, ,2 796 Sport , ,1 DK 800: Literatur , ,0 800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft 802 1, ,2 810 Englische Literatur Amerikas , ,3 820 Englische Literatur , ,6 830 Deutsche Literatur , ,1 839 Literatur in anderen germanischen Sprachen 368 0, ,4 840 Französische Literatur 455 0, ,5 850 Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur 187 0, ,2 860 Spanische und portugiesische Literatur 304 0, ,3 8

9 Erstauflage Anteil 2013 Erstauflage Anteil Lateinische Literatur 84 0,1 60 0,1 880 Griechische Literatur 73 0,1 66 0,1 890 Literatur in anderen Sprachen 339 0, , Slawische Literatur 366 0, ,3 B Belletristik , ,6 K Kinder- und Jugendliteratur , ,8 S Schulbücher , ,7 Y Abgeschlossene Veröffentlichungen 0 0,0 0 0,0 Z Berichtigungen 0 0,0 0 0,0 DK 900: Geschichte und Geografie , ,3 900 Geschichte 268 0, ,5 910 Geografie, Reisen , , Landeskunde Deutschlands , ,1 920 Biografie, Genealogie, Heraldik 247 0, ,2 930 Alte Geschichte, Archäologie 584 0, ,6 940 Geschichte Europas , ,5 943 Geschichte Deutschlands , ,3 950 Geschichte Asiens 135 0, ,2 960 Geschichte Afrikas 64 0,1 68 0,1 970 Geschichte Nordamerikas 137 0,2 69 0,1 980 Geschichte Südamerikas 44 0,1 21 0,0 990 Geschichte der übrigen Welt 4 0,0 6 0,0 Insgesamt** , ,0 * Entspricht der Internationalen Dewey-Dezimalklassifikation. Die Titel der PoD-Produktion und E-Books sind auf Grund der Möglichkeit von print oder digitaler Ablieferung der Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek z.z. nur in geringen Teilen erfasst. ** Die Summe der n ergibt nicht die Gesamtsumme (Doppelzählungen). Quelle: Deutsche Nationalbibliografie, VLB 2013 Berechnungen: Börsenverein des Deutschen Buchhandels 9

10 6. Übersetzungen (Erstauflagen) ins Deutsche nach n* 2013 Anzahl der Übersetzungen Anteil an allen Übersetzungen Anteil an allen ntiteln DK 000: Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft 80 0,7 3,0 000 Wissenschaft, Allgemeines 20 0,2 8,1 004 Informatik 45 0,4 2,7 010 Bibliografien 0 0,0 0,0 020 Bibliotheks- und Informationswissenschaft 3 0,0 1,8 030 Enzyklopädien 3 0,0 13,6 050 Zeitschriften, fortlaufende Sammelwerke 0 0,0 0,0 060 Organisationen, Museumswissenschaft 2 0,0 2,0 070 Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen 6 0,1 2,3 080 Allgemeine Sammelwerke 1 0,0 2,1 090 Handschriften, seltene Bücher 0 0,0 0,0 DK 100: Philosophie und Psychologie 549 5,1 14,0 100 Philosophie 122 1,1 9,4 130 Parapsychologie, Okkultismus 107 1,0 20,9 150 Psychologie 335 3,1 15,1 DK 200: Religion 622 5,8 11,8 200 Religion, Religionsphilosophie 80 0,7 13,0 220 Bibel 101 0,9 16,5 230 Theologie, Christentum 331 3,1 8,9 290 Andere Religionen 158 1,5 21,4 DK 300: Sozialwissenschaften 470 4,4 3,0 300 Sozialwissenschaften, Soziologie 160 1,5 5,4 310 Statistik 0 0,0 0,0 320 Politik 92 0,9 5,7 330 Wirtschaft 82 0,8 3, Natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt 18 0,2 4,1 10

11 Anzahl der Übersetzungen Anteil an allen Übersetzungen Anteil an allen ntiteln 340 Recht 26 0,2 0,8 350 Öffentliche Verwaltung 2 0,0 1,1 355 Militär 21 0,2 11,4 360 Soziale Probleme, Sozialarbeit 58 0,5 3,2 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen 38 0,4 1,3 380 Handel, Kommunikation, Verkehr 10 0,1 1,3 390 Ethnologie 27 0,3 6,9 DK 400: Sprache 20 0,2 0,9 400 Sprachwissenschaft, Linguistik 8 0,1 2,4 420 Englisch 1 0,0 0,3 430 Deutsch 2 0,0 0,3 439 Andere germanische Sprachen 1 0,0 2,0 440 Französisch, romanische Sprachen allgemein 0 0,0 0,0 450 Italienisch, Rumänisch, Rätoromanisch 1 0,0 1,0 460 Spanisch, Portugiesisch 1 0,0 0,6 470 Latein 1 0,0 3,1 480 Griechisch 1 0,0 3,4 490 andere Sprachen 3 0,0 1, Slawische Sprachen 2 0,0 1,2 DK 500: Naturwissenschaften und Mathematik 158 1,5 7,7 500 Naturwissenschaften 20 0,2 14,5 510 Mathematik 26 0,2 4,9 520 Astronomie, Kartografie 15 0,1 13,4 530 Physik 21 0,2 6,3 540 Chemie 7 0,1 3,3 550 Geowissenschaften 9 0,1 5,0 560 Paläontologie 2 0,0 7,7 570 Biowissenschaften, Biologie 23 0,2 7,4 580 Pflanzen (Botanik) 7 0,1 8,4 11

12 Anzahl der Übersetzungen Anteil an allen Übersetzungen Anteil an allen ntiteln 590 Tiere (Zoologie) 33 0,3 15,7 DK 600: Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften 838 7,8 6,1 600 Technik 4 0,0 4,1 610 Medizin, Gesundheit 338 3,1 8,1 620 Ingenieurwissenschaften 47 0,4 3, Elektrotechnik, Elektronik 11 0,1 1,6 624 Ingenieurbau und Umwelttechnik 1 0,0 0,3 630 Landwirtschaft, Veterinärmedizin 66 0,6 6,8 640 Hauswirtschaft 343 3,2 15,3 650 Management 43 0,4 1,4 660 Technische Chemie 5 0,0 1,4 670 Industrielle Fertigung 17 0,2 3,8 690 Hausbau, Bauhandwerk 1 0,0 0,3 DK 700: Künste und Unterhaltung ,0 19,9 700 Künste, Bildende Kunst allgemein 68 0,6 4,8 710 Landschaftsgestaltung, Raumplanung 17 0,2 6,3 720 Architektur 39 0,4 3,8 730 Plastik, Numismatik, Keramik, Metallkunst 20 0,2 6,3 740 Zeichnung, Kunsthandwerk 195 1,8 18, Comics, Cartoons, Karikaturen ,5 81,5 750 Malerei 48 0,4 6,6 760 Grafische Verfahren, Drucke 4 0,0 3,1 770 Fotografie, Computerkunst 61 0,6 6,3 780 Musik 93 0,9 8,5 790 Freizeitgestaltung, Darstellende Kunst 2 0,0 4,4 791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk 38 0,4 8,1 792 Theater, Tanz 9 0,1 3,0 793 Spiel 57 0,5 23,3 796 Sport 91 0,8 5,8 12

13 Anzahl der Übersetzungen Anteil an allen Übersetzungen Anteil an allen ntiteln DK 800: Literatur ,4 20,1 800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft 51 0,5 6,4 810 Englische Literatur Amerikas ,9 90,5 820 Englische Literatur ,9 82,1 830 Deutsche Literatur 134 1,2 1,1 839 Literatur in anderen germanischen Sprachen 285 2,7 77,4 840 Französische Literatur 281 2,6 61,8 850 Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur 129 1,2 69,0 860 Spanische und portugiesische Literatur 159 1,5 52,3 870 Lateinische Literatur 3 0,0 3,6 880 Griechische Literatur 12 0,1 16,4 890 Literatur in anderen Sprachen 216 2,0 63, Slawische Literatur 110 1,0 30,1 B Belletristik ,7 25,9 K Kinder- und Jugendliteratur ,7 24,3 S Schulbücher 10 0,1 0,2 Y Abgeschlossene Veröffentlichungen 0 0,0 0,0 Z Berichtigungen 0 0,0 0,0 DK 900: Geschichte und Geografie 384 3,6 5,3 900 Geschichte 28 0,3 10,4 910 Geografie, Reisen 93 0,9 5, Landeskunde Deutschlands 2 0,0 0,1 920 Biografie, Genealogie, Heraldik 6 0,1 2,4 930 Alte Geschichte, Archäologie 47 0,4 8,0 940 Geschichte Europas 131 1,2 10,4 943 Geschichte Deutschlands 34 0,3 1,7 950 Geschichte Asiens 26 0,2 19,3 960 Geschichte Afrikas 8 0,1 12,5 970 Geschichte Nordamerikas 15 0,1 10,9 13

14 Anzahl der Übersetzungen Anteil an allen Übersetzungen Anteil an allen ntiteln 980 Geschichte Südamerikas 5 0,0 11,4 990 Geschichte der übrigen Welt 0 0,0 0,0 Insgesamt** ,0 13,1 * Entspricht der Internationalen Dewey-Dezimalklassifikation. Die Titel der PoD-Produktion und E-Books sind auf Grund der Möglichkeit von print oder digitaler Ablieferung der Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek z.z. nur in geringen Teilen erfasst. **Die Summe der Sachgebiete ergibt nicht die Gesamtsumme (Doppelzählungen). Quelle: Deutsche Nationalbibliografie, VLB 2013 Berechnungen: Börsenverein des Deutschen Buchhandels 14

15 7. Lizenzvergabe ins Ausland nach Sprachen und Warengruppen* 2013 Sprache Warengruppe Arabisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Englisch Französisch Griechisch Italienisch Japanisch Koreanisch Kroatisch Litauisch 1 Belletristik ,7 110 Erzählende Literatur ,5 120 Spannung ,2 130 Science Fiction, Fantasy ,5 150 Lyrik, Dramatik ,1 180 Comic, Cartoon, Humor, Satire ,6 190 Geschenkbücher, Alben, Immerwährende Kalender, Postkartenbücher ,8 2 Kinder- und Jugendbücher ,5 210 Bilderbücher ,0 230 Vorlesebücher, Märchen, Sagen, Reime, ,3 Lieder 240 Erstlesealter, Vorschulalter ,7 250 Kinderbücher bis 11 Jahre ,7 260 Jugendbücher ab 12 Jahre ,6 280 Sachbücher/ Sachbilderbücher ,7 290 Spielen, Lernen ,3 3 Reisen ,5 310 Reiseführer ,6 Mazedonisch Niederländisch Polnisch Portugiesisch Rumänisch Russisch Serbisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Tschechisch Türkisch Ungarisch Übrige Sprachen** Lizenzen insgesamt Anteil Lizenzen 15

16 Sprache Warengruppe Arabisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Englisch Französisch Griechisch Italienisch Japanisch Koreanisch Kroatisch Litauisch 360 Reiseberichte, Reiseerzählungen ,7 4 Ratgeber ,3 410 Hobby, Haus ,9 420 Natur ,2 440 Sport ,4 450 Essen & Trinken ,9 460 Gesundheit ,1 470 Spiritualität ,4 480 Lebenshilfe, Alltag ,0 490 Recht, Beruf, Finanzen 5 Geisteswissenschaften, Kunst, Musik Mazedonisch Niederländisch Polnisch , ,0 520 Philosophie ,5 530 Psychologie ,2 540 Religion/Theologie ,8 550 Geschichte ,7 560 Sprach- und Literaturwissenschaft ,4 570 Pädagogik ,4 580 Kunst ,5 6 Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, ,0 Technik 610 Naturwissenschaften allgemein ,2 680 Technik ,0 690 Medizin ,2 7 Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft ,2 Portugiesisch Rumänisch Russisch Serbisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Tschechisch Türkisch Ungarisch Übrige Sprachen** Lizenzen insgesamt Anteil Lizenzen 16

17 Sprache Warengruppe Arabisch Bulgarisch Chinesisch Dänisch Englisch Französisch Griechisch Italienisch Japanisch Koreanisch Kroatisch Litauisch 720 Soziologie ,5 730 Politikwissenschaft ,4 770 Recht ,5 780 Wirtschaft ,8 8 Schule und Lernen ,4 810 Schulbücher Allgemeinbildende ,7 Schulen 860 Erwachsenenbildung/ Volkshochschule ,4 870 Deutsch als Zweit-/ Fremdsprache ,8 9 Sachbuch ,4 910 Lexika, Nachschlagewerke ,6 920 Philosophie, Religion ,5 930 Psychologie, Esoterik, Spiritualität, ,6 Anthroposophie 940 Geschichte ,8 950 Kunst, Literatur ,4 970 Politik, Gesellschaft, Wirtschaft ,8 Gesamt*** ,0 * Entspricht der Warengruppen-Systematik des Deutschen Buchhandels (WGSneu - Version 2.0). Warengruppen in denen weniger als 20 Lizenzen vergeben wurden, werden nicht separat aufgeführt. ** Sprachen, in die weniger als 54 Lizenzen vergeben wurden *** Summen und Zwischensummen einschließlich nicht aufgeführter Warengruppen Quelle: Lizenzumfrage 2014, Börsenverein des Deutschen Buchhandels Mazedonisch Niederländisch Polnisch Portugiesisch Rumänisch Russisch Serbisch Slowakisch Slowenisch Spanisch Tschechisch Türkisch Ungarisch Übrige Sprachen** Lizenzen insgesamt Anteil Lizenzen 17

18 8. Durchschnittsladenpreise der Neuerscheinungen (Erstauflagen) nach n* 2013 (in ) Bücher insgesamt Taschenbücher übrige Bücher DK 000: Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft 48,54 18,01 49, Wissenschaft, Allgemeines 33,98 14,19 37, Informatik 54,79 30,59 55, Bibliografien 66,37 18,00 68, Bibliotheks- und Informationswissenschaft 52,86 12,30 54, Enzyklopädien 28,51 09,39 35, Zeitschriften, fortlaufende Sammelwerke 41,18-41, Organisationen, Museumswissenschaft 31,33 16,39 32, Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen 38,45 18,43 40, Allgemeine Sammelwerke 14,93 10,28 16, Handschriften, seltene Bücher 48,30 24,00 49,24 DK 100: Philosophie und Psychologie 27,77 12,86 30, Philosophie 39,18 13,78 42, Parapsychologie, Okkultismus 17,83 12,25 19, Psychologie 23,77 12,61 25,75 DK 200: Religion 28,26 12,22 30, Religion, Religionsphilosophie 27,89 14,28 30, Bibel 39,11 14,54 41, Theologie, Christentum 26,21 11,01 27, Andere Religionen 34,60 14,41 36,79 DK 300: Sozialwissenschaften 37,71 18,24 39, Sozialwissenschaften, Soziologie 31,95 16,88 34, Statistik 19,80-19, Politik 33,84 18,55 35, Wirtschaft 40,30 18,30 42, Natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt 43,29 15,61 45, Recht 57,18 24,53 58, Öffentliche Verwaltung 37,88 20,23 40, Militär 27,88 15,59 29,51 18

19 Bücher Taschen- übrige insgesamt bücher Bücher 360 Soziale Probleme, Sozialarbeit 30,65 15,77 32, Erziehung, Schul- und Bildungswesen 29,28 20,26 29, Handel, Kommunikation, Verkehr 36,76 26,10 37, Ethnologie 23,32 12,72 24,85 DK 400: Sprache 39,05 18,30 40, Sprachwissenschaft, Linguistik 56,15 26,21 57, Englisch 30,54 12,34 33, Deutsch 31,82 18,00 32, Andere germanische Sprachen 37,70 06,50 39, Französisch, romanische Sprachen allgemein 42,97 21,87 44, Italienisch, Rumänisch, Rätoromanisch 30,65 07,49 32, Spanisch, Portugiesisch 37,76 19,62 39, Latein 32,86 33,30 32, Griechisch 43,44 44,00 43, Andere Sprachen 53,66 20,83 54, Slawische Sprachen 41,76 29,53 43,51 DK 500: Naturwissenschaften und Mathematik 53,07 20,72 54, Naturwissenschaften 41,89 13,84 46, Mathematik 60,01 17,68 61, Astronomie, Kartografie 53,11 11,64 57, Physik 64,81 32,50 67, Chemie 64,81 20,05 66, Geowissenschaften 51,42 19,57 52, Paläontologie 27,57-27, Biowissenschaften, Biologie 52,08 14,95 53, Pflanzen (Botanik) 28,81 19,80 28, Tiere (Zoologie) 27,29 24,38 27,52 DK 600: Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften 35,98 19,00 37, Technik 29,31 17,89 30, Medizin, Gesundheit 32,32 15,35 34, Ingenieurwissenschaften 43,62 41,46 43, Elektrotechnik, Elektronik 59,08 46,32 59,42 19

20 Bücher Taschen- übrige insgesamt bücher Bücher 624 Ingenieurbau und Umwelttechnik 47,37 18,73 47, Landwirtschaft, Veterinärmedizin 25,11 19,02 25, Hauswirtschaft 17,45 11,88 17, Management 44,01 20,31 45, Technische Chemie 50,23 42,88 50, Industrielle Fertigung 48,66 46,98 48, Hausbau, Bauhandwerk 44,29 45,78 44,23 DK 700: Künste und Unterhaltung 26,33 11,88 28, Künste, Bildende Kunst allgemein 32,62 18,73 33, Landschaftsgestaltung, Raumplanung 34,07 21,61 34, Architektur 35,00 19,20 35, Plastik, Numismatik, Keramik, Metallkunst 39,52 23,59 39, Zeichnung, Kunsthandwerk 25,71 26,33 25, Comics, Cartoons, Karikaturen 13,32 10,12 16, Malerei 30,54 16,19 30, Grafische Verfahren, Drucke 34,16 22,00 34, Fotografie, Computerkunst 35,37 12,89 35, Musik 29,81 13,74 31, Freizeitgestaltung, Darstellende Kunst 25,72 29,50 25, Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk 31,03 15,61 32, Theater, Tanz 26,82 18,85 27, Spiel 23,67 13,01 25, Sport 19,72 13,93 20,30 DK 800: Literatur 17,76 11,98 21, Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft 28,00 14,26 29, Englische Literatur Amerikas 14,80 10,14 20, Englische Literatur 17,37 11,17 22, Deutsche Literatur 16,37 12,45 18, Literatur in anderen germanischen Sprachen 18,19 10,85 23, Französische Literatur 25,18 11,15 30, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur 20,48 10,90 27, Spanische und portugiesische Literatur 25,93 15,41 30,70 20

21 Bücher Taschen- übrige insgesamt bücher Bücher 870 Lateinische Literatur 58,77 11,17 64, Griechische Literatur 60,96 05,20 66, Literatur in anderen Sprachen 24,55 12,06 28, Slawische Literatur 26,29 15,09 30,74 B Belletristik 14,05 11,64 15,93 K Kinder- und Jugendliteratur 11,70 09,58 12,12 S Schulbücher 16,14 07,35 16,42 Y Abgeschlossene Veröffentlichungen Z Berichtigungen DK 900: Geschichte und Geografie 26,85 15,13 28, Geschichte 38,85 15,62 41, Geografie, Reisen 20,38 15,16 21, Landeskunde Deutschlands 14,11 12,74 14, Biografie, Genealogie, Heraldik 33,48 15,63 36, Alte Geschichte, Archäologie 51,86 19,07 53, Geschichte Europas 33,22 15,88 35, Geschichte Deutschlands 27,08 15,90 28, Geschichte Asiens 33,60 18,22 36, Geschichte Afrikas 32,18 14,77 36, Geschichte Nordamerikas 34,10 20,42 36, Geschichte Südamerikas 25,96 17,67 29, Geschichte der übrigen Welt 40,65-40,65 Insgesamt 26,76 12,84 29,54 Preise bis einschließlich 150 * Entspricht der Internationalen Dewey-Dezimalklassifikation. Die Titel der PoD-Produktion und E- Books sind auf Grund der Möglichkeit von print oder digitaler Ablieferung der Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek z.z. nur in geringen Teilen erfasst. Quelle: Deutsche Nationalbibliografie, VLB 2013 Berechnungen: Börsenverein des Deutschen Buchhandels 21

22 9. Beschäftigung in Verlagen und im Buchhandel Beschäftigte im Verlagsbuchhandel* Beschäftigte im Einzelhandel mit Büchern** *** * Stand des Jahres, aktuellere Jahre liegen noch nicht vor ** Jahresdurchschnitt *** vorläufig Quelle: Statistisches Bundesamt; Beschäftigte im Verlagsbuchhandel: Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich, Beschäftigte im Einzelhandel mit Büchern: Beschäftigte im Einzelhandel nach ausgewählten Wirtschaftszweigen 22

Tabellenkompendium. zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011

Tabellenkompendium. zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011 Tabellenkompendium zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011 1. Geschätzte Umsätze buchhändlerischer Betriebe zu Endverbraucherpreisen 2006-2010 2.

Mehr

Die literarische Produktion in der Schweiz

Die literarische Produktion in der Schweiz Die literarische Produktion in der Schweiz Objekttyp: Group Zeitschrift: Jahresbericht / Schweizerische Nationalbibliothek Band (Jahr): 95 (2008) PDF erstellt am: 29.06.2016 Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek

Mehr

Übersetzung und Webservice

Übersetzung und Webservice Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Übersetzung und Webservice BSZ-Kolloquium Mannheim, 25. November 2003 Michael Preuss (Fachhochschule Köln) Dr. Lars Svensson (Die Deutsche Bibliothek,

Mehr

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00%

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% Ägyptologie/Altorientalistik en: Ägyptologie/Altorientalistik Anzahl der Prüfungen: 487 1,0 16,01% 16,01% 1,3 16,63% 32,64% 1,7 13,75% 46,40% 2,0 15,60% 62,01% 2,3 11,29% 73,30% 2,7 4,72% 78,02% 3,0 7,18%

Mehr

Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen.

Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen. Allgemeines Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen. Das Prinzip 1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 4. Stelle 5. Stelle Index Hauptwarengruppe

Mehr

Zahlen und Fakten zu Buch und Buchhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Zahlen und Fakten zu Buch und Buchhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 1 Zahlen und Fakten zu Buch und Buchhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Das vorliegende Zahlenmaterial stützt sich auf Zahlen und Fakten aus Buch und Buchhandel in Zahlen 2014, das der Börsenverein

Mehr

Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014

Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014 Wirtschaftspressekonferenz Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014 Frankfurt am Main, 9. Juni 2015 Lage auf dem Buchmarkt Wirtschaftliche Basis Lese-Land Deutschland solide Stellung innerhalb

Mehr

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Anwendung der Erläuterung der Abbildung der durch die und zugleich Anleitung für die künftige Zuordnung Ausdifferenzierung Straffung Sonderfall Geschichte

Mehr

Vom Umbruch zum Aufbruch Der Buchmarkt in Deutschland 2015

Vom Umbruch zum Aufbruch Der Buchmarkt in Deutschland 2015 Wirtschaftspressekonferenz Vom Umbruch zum Aufbruch Der Buchmarkt in Deutschland 2015 Frankfurt am Main, 7. Juni 2016 Geschätzte Umsätze Buchbranche 2005 2015 in Mio. Euro 10.000 9.500 Umsatzentwicklung

Mehr

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2015/Feb Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2015/Feb Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag Datum: Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet K.A. 516 198 62,3 % 390 130 50,0 % 906 328 56,7 % Architektur 336 47 16,3 % 475 96 25,3 % 811 143 21,4 % Bodenkultur 195 6 3,2 % 202 31 18,1 % 397

Mehr

Konkordanz: bisherige Warengruppen/neue Warengruppen

Konkordanz: bisherige Warengruppen/neue Warengruppen Konkordanz: bisherige /neue Die Konkordanz soll bei der Änderung der Hilfestellung und Orientierungshilfe bieten. Grundlage der Tabelle ist die -Systematik für den Buchhandel mit Stand 2001, die noch bis

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

Auswertung Zentralabitur Fächer (Niedersachsen)

Auswertung Zentralabitur Fächer (Niedersachsen) P1/P2 (erhöhtes Anforderungsniveau) Fach Summe Prüflinge Prüfungsanteile der Fächer Klausur unter Abiturbed. Klausuren in der Qualif.-phase Abweichungen Abitur zu Klausur unter Abiturbed. Deutsch A 14.950

Mehr

Buch und Buchhandel in Zahlen 2010

Buch und Buchhandel in Zahlen 2010 Buch und Buchhandel in Zahlen 2010 Herausgegeben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. Frankfurt am Main Impressum ISBN 978-3-7657-3137-2 ISSN 0068-3051 Herausgeber Börsenverein des Deutschen

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 1 - - - - - - - 1 - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 21-9 - 4 1 6-1 - - - - - Altertumswissenschaft

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 1 - - - - - - 1 - - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 21 5-2 - 13-1 - - - - - - Altertumswissenschaft

Mehr

Übersicht Warengruppen-Systematik

Übersicht Warengruppen-Systematik Übersicht Warengruppen-Systematik Diese Doku beschreibt das Zusammenspiel zwischen den Barsortiments- Warengruppen und den internen Warengruppen von Galileo Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 2 2.

Mehr

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester

Studierende nach Abschlussziel, Studienfach und Fachsemester Studienfach und Ägyptologie Abschl.außerh.Deutschland 3-1 - - 2 - - - - - - - - Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft Abschl.außerh.Deutschland 20-6 - 3 1 1-8 1 - - - - Ältere Deutsche Literatur

Mehr

Lernmittelverzeichnis Gymnasium. Bitte die allgemeinen Hinweise und Erläuterungen beachten! Unterrichtsfach und

Lernmittelverzeichnis Gymnasium. Bitte die allgemeinen Hinweise und Erläuterungen beachten! Unterrichtsfach und Lernmittelverzeichnis Gymnasium Bitte die allgemeinen Hinweise und Erläuterungen beachten! 1. Normalform achtjährig Evangelische und katholische Religionslehre (analog auch alevitische, altkatholische,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II 212. Verordnung: Befristete Einrichtung von Diplom-

Mehr

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen. Ergebnisse 2010

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen. Ergebnisse 2010 Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Ergebnisse 2010 Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen - 1 - 1. Abiturdurchschnittsnote Im Schuljahr 2009/10 haben in Nordrhein-Westfalen 69169 Schülerinnen

Mehr

Buch und Buchhandel in Zahlen 2012

Buch und Buchhandel in Zahlen 2012 Buch und Buchhandel in Zahlen 2012 Die Bedeutung des Buches Das Buch belegt einen guten elften Platz im Ranking der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen, das 50 Aktivitäten erfasst. Dass

Mehr

BUNDESGYMNASIUM und BUNDESREALGYMNASIUM HALLEIN

BUNDESGYMNASIUM und BUNDESREALGYMNASIUM HALLEIN BUNDESGYMNASIUM und BUNDESREALGYMNASIUM HALLEIN BG/BRG Hallein GYMNASIUM oder REALGYMNASIUM? Schullaufbahnberatung für die zweiten Klassen BG/BRG Hallein Bildungsinhalte Gymnasium besondere Berücksichtigung

Mehr

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\ Absolventen mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife Absolventen Insgesamt (Allgemeinbildende und Berufliche Schulen) Insgesamt Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife Schuljahr / Bundesland

Mehr

DG Bildner. Gestalten Fläche Zeichnen (P) alte LPO 2. Termin WE 5 / Tag Zeit Epr Fach Prüfung Raum

DG Bildner. Gestalten Fläche Zeichnen (P) alte LPO 2. Termin WE 5 / Tag Zeit Epr Fach Prüfung Raum LPO I - Prüfungsplan Herbst 2016 Kunstpraktische Prüfungen Tag Zeit EPr Fach Prüfung Raum 23.09.2016 09.00-15.00 24840 DG Kunstpraxis Fläche Zeichnen (P) WE 5 / 00.010 23.09.2016 09.00-15.00 34840 DH Kunstpraxis

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

4. Kl. VS M A T U R A. Gymna sium. Gymnasium. Allgemeinbildende M A T U R A. höhere Schule. Real gymna sium. Realgymnasium. 9.

4. Kl. VS M A T U R A. Gymna sium. Gymnasium. Allgemeinbildende M A T U R A. höhere Schule. Real gymna sium. Realgymnasium. 9. 1 3 4 5 6 7 8 Allgemeinbildende höhere Schule Wahl Gymna sium Gymnasium 3 4 5 6 7 8 Real gymna sium Wahl Realgymnasium M A T U R A M A T U R A Wahl 4. Kl. VS Wahl 9. Schuljahr, Lehre Berufsbildende Schulen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2781 6. Wahlperiode 29.04.2014 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Einstellung von Bewerberinnen und Bewerbern ohne in den öffentlichen

Mehr

A(1) Die Volkshochschuladresse wird ab 2010 nicht mehr in diesem Bogen erhoben. Hierzu erfolgt eine gesonderte Abfrage.

A(1) Die Volkshochschuladresse wird ab 2010 nicht mehr in diesem Bogen erhoben. Hierzu erfolgt eine gesonderte Abfrage. Berichtsbogen Blatt 1 Teil A Institutionelle Merkmale A(1) Die Volkshochschuladresse wird ab 2010 nicht mehr in diesem Bogen erhoben. Hierzu erfolgt eine gesonderte Abfrage. A(2) Leitung der Volkshochschule

Mehr

Berichtsbogen zur Volkshochschul-Statistik - Eingabe mit Excel

Berichtsbogen zur Volkshochschul-Statistik - Eingabe mit Excel Berichtsbogen zur Volkshochschul-Statistik - Eingabe mit Excel Teil A Institutionelle Merkmale (Adresse, Leitung, Personal, Außenstellen, Rechtsträger) Teil B Einnahmen und Zuschüsse, Ausgaben Teil C(1)

Mehr

Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch

Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch Erfahrungsnoten und sfächer Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch 4 Latein oder Griechisch in geraden Jahren Naturwissenschaften (5) B Erfahrungsnoten und sfächer GERADE Jahre Erfahrungsnoten

Mehr

Du kannst die Schule zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Bus oder der S-Bahn gut erreichen.

Du kannst die Schule zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Bus oder der S-Bahn gut erreichen. Hallo und herzlich willkommen! Mein Name ist Werdy. Ich möchte dir heute das Gymnasium Essen-Werden zeigen und erklären, welche interessanten Dinge man hier machen kann. Wie der Name schon sagt, liegt

Mehr

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2015/2016 (Stand: )

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2015/2016 (Stand: ) Soll Bewerber Hauptverfahren (10.08. - 26.08.2015) RWTH 1.2 2.1 *) Angewandte Geographie 105 98 7 529 4 3,4 J 2,2 0 N Los Angewandte Geowissenschaften 55 51 4 317 2 2,9 J 3,9 0 N -- Architektur 237 220

Mehr

INFORMATIONSABEND FÜR DIE 5.KLASSEN

INFORMATIONSABEND FÜR DIE 5.KLASSEN INFORMATIONSABEND FÜR DIE 5.KLASSEN 27. Jänner 2016 Themen: Alternative Pflichtgegenstände Wahlpflichtgegenstände Matura Entscheidung ALTERNATIVE PFLICHTGEGENSTÄNDE 7. und 8. Klasse WPG 6.,7., 8. Klasse

Mehr

Was ist eine Bücherei?

Was ist eine Bücherei? Lernziel: Ich lerne die Büchereien Wien kennen und weiß, wie ich einen Ausweis beantrage. Ich kann kurzen informierenden Texten wichtige Informationen entnehmen. Was ist eine Bücherei? Schreiben Sie in

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung Rechtswissenschaft 1-Fach Bachelor Archäoloige Betriebswirtschaftslehre Biochemie 6 Biologie Erziehungswissenschaft

Mehr

Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche

Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche THEMA: die neue internationale Klassifikations-Systematik für Bücher ONIX 3.0: die Vorteile auf einen Blick www.newbooks-solutions.com THEMA Die neue internationale

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung / Rechtswissenschaft 1,3 (00) 02 (1,6) 1,8 (00) 1,8 (00) 02 (2,0) 1,8 (00) Rechtswissenschaft

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Graz http://www.uni-graz.at Innsbruck http://www.uibk.ac.at Salzburg http://www.uni-salzburg.at Wien http://www.univie.ac.at

Graz http://www.uni-graz.at Innsbruck http://www.uibk.ac.at Salzburg http://www.uni-salzburg.at Wien http://www.univie.ac.at Lehramtsstudien Ö S T E R R E I C H Das neue Lehramtsstudium bildet zur Lehrerin / zum Lehrer der allgemeinbildenden Fächer an den Schulen der Sekundarstufe aus. Es umfasst ein 4-jähriges und ein daran

Mehr

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind:

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind: Landesverordnung über die Festsetzung von en für Studiengänge an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein für das Wintersemester 2014/2015 (ZZVO Wintersemester 2014/2015) Vom 11. Juli

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 18.2.2016 COM(2016) 70 final ANNEX 1 ANHANG zum Vorschlag für einen Beschluss des Rates über die Unterzeichnung im Namen der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten

Mehr

Informationsabend zur Kursstufe. A. Frank / F. Jöchle

Informationsabend zur Kursstufe. A. Frank / F. Jöchle Informationsabend zur Kursstufe A. Frank / F. Jöchle Übersicht 1. Strukturen der Kursstufe 2. Abiturprüfung 3. Gesamtqualifikation 1.1 Einführung Leitfaden Abitur 2018 Aufgabenfelder Notenskala GFS Kurssystem

Mehr

Dienstag, 19. Januar 2016

Dienstag, 19. Januar 2016 Tag der Philosophischen Fakultät Dienstag, 19. Januar 2016 10:00 bis 13:00 Uhr Studierenden Service Center, Gebäude 21.02, Multifunktionsfläche Vorträge 10:30 bis 11:00 Uhr Studierenden Service Center

Mehr

Das Oberstufensystem an der Eichendorffschule in Kelkheim-Münster

Das Oberstufensystem an der Eichendorffschule in Kelkheim-Münster Das Oberstufensystem an der Eichendorffschule in Kelkheim-Münster Unsere Oberstufe in Kurzform Jahrgangsbreite von derzeit ca. 120 Schülerinnen und Schülern In der jetzigen Einführungsstufe (früher Stufe

Mehr

KJL Erzählende Literatur

KJL Erzählende Literatur KJL Erzählende Literatur Bilderbücher Erstes Lesen Erstes Lesen Lesestufe 1 Erstes Lesen Lesestufe 2 Erstes Lesen Lesestufe 3 Abenteuer ab 6 Magisches Baumhaus Abenteuer ab 10 Andere Länder ab 10 Comics

Mehr

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern Standort Sempacherstrasse. übersicht. provisorische freihandbibliothek

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern Standort Sempacherstrasse. übersicht. provisorische freihandbibliothek Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern Standort Sempacherstrasse übersicht provisorische freihandbibliothek Die Provisorische Freihandbibliothek in der ZHB Standort Sempacherstrasse Aktuelle Sach- und

Mehr

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung sprachenkenntisse wertschätzen und einschätzen mehrsprachigkeit kennen LANGUAGE

Mehr

Stabil, dynamisch, lebendig der Buchmarkt in Deutschland

Stabil, dynamisch, lebendig der Buchmarkt in Deutschland Wirtschaftspressekonferenz Stabil, dynamisch, lebendig der Buchmarkt in Deutschland Frankfurt am Main, 3. Juni 2014 Wirtschaftspressekonferenz 2014 Lage auf dem Buchmarkt Wirtschaftliche Basis Stabilität:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Erwachsenenbildung B IV - j Einrichtungen der Weiterbildung Volkshochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2008 Bestell-Nr.: B413 2008 00 Herausgabe: 6. Mai 2010 Printausgabe: EUR 4,00

Mehr

Literatur und Sprache Li 1 Allgemeines 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen Spezielle Nachschlagewerke und Bibliografien s. in den entsprechenden Sachgruppen bei Li 1.2 9.4 1.2 Allgemeine

Mehr

Stand: 15.12.2015. NAA UVB ohne Alternative 1) UVB mit Alternative 1) UBA 2) Angebot 2) Nachfrage nach alter Definiton 1)

Stand: 15.12.2015. NAA UVB ohne Alternative 1) UVB mit Alternative 1) UBA 2) Angebot 2) Nachfrage nach alter Definiton 1) Cottbus Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, unvermittelte Bewerber, unbesetzte Ausbildungsplätze, Angebot und Nachfrage mit Veränderungen zum Vorjahr in Prozent (VR) im Arbeitsagenturbezirk Cottbus

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2011/2012 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2011/2012 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2011/2012 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.11.2011 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer Deutsch Englisch Französisch Latein Spanisch Griechisch Kunst Musik Darstellendes Spiel Italienisch Japanisch Niederländisch Polnisch Russisch Geschichte Erdkunde Politik-Wirtschaft ev.religion kath.religion

Mehr

Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden

Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden Zentrale Studienberatung Cornelia Blum viele Entscheidungen Zentrale Studienberatung www.tu-dresden.de Will ich studieren? Was will ich studieren? Wo? Worum

Mehr

STAATLICHE DER OBERSCHULE SCHULJAHR 2011/2012 FÄCHER DER ZWEITEN SCHRIFTLICHEN PRÜFUNG FÄCHER, DIE DEN EXTERNEN KOMMISSIONSMITGLIEDERN ZUGEWIESEN SIND

STAATLICHE DER OBERSCHULE SCHULJAHR 2011/2012 FÄCHER DER ZWEITEN SCHRIFTLICHEN PRÜFUNG FÄCHER, DIE DEN EXTERNEN KOMMISSIONSMITGLIEDERN ZUGEWIESEN SIND STAATLICHE DER OBERSCHULE SCHULJAHR 2011/2012 FÄCHER DER ZWEITEN SCHRIFTLICHEN PRÜFUNG FÄCHER, DIE DEN EXTERNEN KOMMISSIONSMITGLIEDERN ZUGEWIESEN SIND Schulen Fach der 2. schriftlichen Prüfung Fächer,

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Studieren in Nimwegen. Dr. Hub Nijssen

Studieren in Nimwegen. Dr. Hub Nijssen Dr. Hub Nijssen Die älteste Stadt der Niederlande, Barbarossa Ruine 9 Fakultäten Geisteswissenschaften Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik Nijmegen School of Management Medizinisches Zentrum

Mehr

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich (Stand Januar 2010) Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung führt schwerpunktmäßig Aufklärungskampagnen zu den Themen Aids-Prävention, Suchtvorbeugung,

Mehr

Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot des ZFA für den Optionalbereich Gebiet 1 Fremdsprachen (Stand )

Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot des ZFA für den Optionalbereich Gebiet 1 Fremdsprachen (Stand ) Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot für den Optionalbereich Bitte beachten Sie, dass ausschließlich die unten aufgeführten Module als Studienleistungen in Gebiet 1 Fremdsprachen des Optionalbereichs

Mehr

Fächer und Abschlüsse 1) 1. FS Höhere Fachsemester 2)

Fächer und Abschlüsse 1) 1. FS Höhere Fachsemester 2) Amtliches itteilungsblatt der Humboldt-Universität, r. 31/24 Zulassungszahlen für das Wintersemester 24/5 er Akademische Senat der Humboldt-Universität zu Berlin hat am. Juni 24 gem. 3 Abs. 1 Satz 1 des

Mehr

PRESSEMITTEILUNG DES SCHULAMTSLEITERS 03.02.2014

PRESSEMITTEILUNG DES SCHULAMTSLEITERS 03.02.2014 PRESSEMITTEILUNG DES SCHULAMTSLEITERS 03.02.2014 Staatliche Abschlussprüfung der Oberschulen Schuljahr 2013/2014: Fächer der zweiten schriftlichen Prüfung und Fächer, die den externen Mitgliedern der Prüfungskommissionen

Mehr

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Übersicht Eigenes Projekt Eigene Studienergebnisse Projekt Perspektiven für Unentdeckte Talente Prävention und

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016.

Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016. Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016. Juristisch maßgebend ist die Abiturverordnung Gymnasien der Normalform

Mehr

Studieren in Nimwegen

Studieren in Nimwegen Nijmegen: älteste Stadt der Niederlande Barbarossa Ruine 9 Fakultäten Geisteswissenschaften Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik Nijmegen School of Management Medizinisches Zentrum St. Radboud

Mehr

Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit

Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit Facharbeit Kunst und Gestaltung 1) Zu etwa 70 Prozent wird der Inhalt Deiner Arbeit dadurch bestimmt sein, dass Du in 2) Zu etwa 30 Prozent soll

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2016 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2016 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2016 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2016 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Mögliche Fächerkombinationen in Baden-Württemberg

Mögliche Fächerkombinationen in Baden-Württemberg Mögliche Fächerkombinationen in Baden-Württemberg Lehramt an Grund- und Hauptschulen (Es ist der Schwerpunkt Grundschule oder der Schwerpunkt Hauptschule zu wählen.) 1 Hauptfachfach: Biologie Chemie Deutsch

Mehr

4. Klasse Gymnasium/Realgymnasium/RG Sport, - UND WEITER?

4. Klasse Gymnasium/Realgymnasium/RG Sport, - UND WEITER? 4. Klasse Gymnasium/Realgymnasium/RG Sport, - UND WEITER? Es informieren Sie: Dir. OStR Karl Heinz Rosenkranz Prof. Mag. Walter Welz Prof. Mag. Walter Odreitz FremdsprachenlehrerInnen, Klassenvorstände

Mehr

Die Oberstufe am Gymnasium Achern. Von der Kurswahl bis zum Abitur

Die Oberstufe am Gymnasium Achern. Von der Kurswahl bis zum Abitur Die Oberstufe am Gymnasium Achern Von der Kurswahl bis zum Abitur Abitur 2016 Stand: 01.01.2014 Inhalt 1. Zeitlicher Ablauf 2. Kurswahl ( Belegpflicht ) 3. Leistungsmessung 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation

Mehr

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Bildende Kunst Ku 1 Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Künste Kunstpolitik 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen 1.2 Allgemeine

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Berufsbereich: Sprachwissenschaften

Berufsbereich: Sprachwissenschaften Berufsbereich: Sprachwissenschaften Berufe des Bereichs: DolmetscherIn Europa AssistentIn FremdsprachenlektorIn GebärdensprachendolmetscherIn GermanistIn GräzistIn LehrerIn für Fremdsprachen und Klassische

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Stand: SS 2010 (16.08.2010) Bachelor-Studiengänge (Bachelor

Mehr

Der Weg zum Abitur 2014

Der Weg zum Abitur 2014 Der Weg zum Abitur 2014 Informationen zur Kursstufe (NGVO von 23.7.2001 + fortlaufende Neuerungen) Grimmelshausen-Gymnasium Offenburg Aufbau 1. Die Kursstufe Aufbau und Organisation 2. Belegungspflicht

Mehr

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016 Wie spricht Zürich? Statistik um 12 Dr. Klemens Rosin, Statistik Dr. Michael Bischof, Stadtentwicklung Zürich, Integrationsförderung Seite 1 Inhalte 1. Integrationsförderung 2. Statistiken: Sprachen in

Mehr

Zulassungszahlen für das Sommersemester 2004

Zulassungszahlen für das Sommersemester 2004 Zulassungszahlen für das Sommersemester 24 er Akademische Senat der Humboldt-Universität zu Berlin hat am 28. Oktober 23 gem. 3 Abs. 1 Satz 1 des Berliner Hochschulzulassungsgesetzes vom 29. ai 2 (GVBl.

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Volker Dornquast (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein

Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, 2.11.2009 Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein 2 Gliederung 1. Informationen zum Zwei-Fach-Bachelor-Studium an der WWU 2. Überschneidungsfreiheit

Mehr

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums

Aufgaben und Ziele des Gymnasiums Aufgaben und Ziele des Gymnasiums breite und vertiefte Allgemeinbildung allgemeine Studierfähigkeit Wichtige Begabungen und Einstellungen Neugierde und Aufgeschlossenheit für theoretische und abstrakte

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig 1. Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science - 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts - 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts - 2./4. AN Ägyptologie Bachelor of Arts - 2./4./6.

Mehr

1/5. Erasmus Subject Code --> ISCED Code (DE) Subj Code. ISCED Code. Subj Code text. ISCED Bezeichnung

1/5. Erasmus Subject Code --> ISCED Code (DE) Subj Code. ISCED Code. Subj Code text. ISCED Bezeichnung text Erasmus ect --> ISCED (DE) ISCED 01.0 Agrarwissenschaften 62 Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei ERA-01.0 01.1 Landwirtschaft 620 Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei (breit gefächerte

Mehr

Magister-Prüfungsordnung der Philipps-Universität Marburg Anlage 1. 30.03.2007 7.20.03 Nr. 1 S. 1. Anlage 1. Verzeichnis der Prüfungsfächer:

Magister-Prüfungsordnung der Philipps-Universität Marburg Anlage 1. 30.03.2007 7.20.03 Nr. 1 S. 1. Anlage 1. Verzeichnis der Prüfungsfächer: 30.03.2007 7.20.03 Nr. 1 S. 1 Anlage 1 Verzeichnis der Prüfungsfächer: A. Erste Hauptfächer 1. entfallen 2. entfallen 3. Deutsche Sprache und Literatur Fächergruppe Englische Philologie (Nr. 4. 6.) 4.

Mehr

Organisation der QPhase (Klasse 11 und 12)

Organisation der QPhase (Klasse 11 und 12) Organisation der QPhase (Klasse 11 und 12) 1. Aufgabenfelder und Prüfungsfächer Aufgabenfeld Fach wählbar als 1.-3. Prüfungsfach auf erhöhtem Niveau wählbar als 4./5. Prüfungsfach auf grundlegendem Niveau

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Aufbau Gymnasiale Oberstufe (3 Jahre)

Aufbau Gymnasiale Oberstufe (3 Jahre) Aufbau Gymnasiale Oberstufe (3 Jahre) Einführungsphase E 1/E 2 Qualifikationsphase Q 1/Q 2 Qualifikationsphase Q 3/Q 4 Zulassung (Versetzung) Die Abiturprüfungen finden in Q 4 statt. Struktur Einführungsphase

Mehr

Nachwuchskräfte suchen Talente finden

Nachwuchskräfte suchen Talente finden Nachwuchskräfte suchen Talente finden Ein Netzwerk neun Jobportale über 100.000 Studierende und Absolventen In Zusammenarbeit mit Suchen Sie den passenden Nachwuchs für Ihr Unternehmen? Möchten Sie Studierende

Mehr

GSG-Kinder-Campus 2015

GSG-Kinder-Campus 2015 GSG-Kinder-Campus 2015 Teilnehmer insgesamt: 102 Teilnehmer nach Workshops: Physik: 11 Chemie/Biologie: 14 Chemie/Mathematik: 18 Biologie: 3 Informatik: 26 Kunst: 10 Film/Foto: 20 Ergebnisse der Teilnehmerbefragung:

Mehr

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12 Angestrebte Fächer- semester Summe Diplom 2. Promotion Summe Fälle Sonstige Studienfachbelegung nach Abschlusszielen - Alle Studierenden Übersicht Studiengänge Angestrebte Fächer- semester Summe PS Diplom

Mehr

TH Uni Uni Uni Uni Uni Uni Uni DSH Uni Uni Uni Uni AC BI BO BN DO D DU-E K K MS PB SI W

TH Uni Uni Uni Uni Uni Uni Uni DSH Uni Uni Uni Uni AC BI BO BN DO D DU-E K K MS PB SI W Zahl der Studienplätze in höheren n Anlage 1 Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften Ba (U) 3. 159 5. 133 Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaft Ba (U) 3. 29 5. 29 7. 28 Angewandte Sportwissenschaft

Mehr

Zertifikate. Methoden Berufsinfotag Betriebspraktikum Berufsberatung. Cambridge-Certificate (FCE > CAE) CILS (italienisch)

Zertifikate. Methoden Berufsinfotag Betriebspraktikum Berufsberatung. Cambridge-Certificate (FCE > CAE) CILS (italienisch) Unterstützung Berufsorientierung Zertifikate Methoden Berufsinfotag Betriebspraktikum Berufsberatung Cambridge-Certificate (FCE > CAE) CILS (italienisch) Methodentage Jugend debattiert Hobit & & Präsentationstraining

Mehr

Klasse 1A. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag P A U S E. Mittagspause. 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch

Klasse 1A. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag P A U S E. Mittagspause. 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch Klasse 1A 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch 8:35-9:25 Mathematik Sport Italienisch Kunst Geschichte 9:25-10:15 Deutsch Deutsch Musik Deutsch Italienisch 10:30-11:20 Deutsch Naturkunde

Mehr