Der Wiederkäuer - die Kombination von Mechanik und Biologie. FH Flensburg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Wiederkäuer - die Kombination von Mechanik und Biologie. FH Flensburg"

Transkript

1 Der Wiederkäuer - die Kombination von Mechanik und Biologie FH Flensburg

2 Aufschlussverfahren IMPRASYN Worum geht es in Biogasanlagen? Welche Möglichkeiten hat der Betreiber? Was ist IMPRASYN? Was kann IMPRASYN? Was kostet IMPRASYN? Woher kommt IMPRASYN? Beispiele aus der Praxis

3 Worum geht es in Biogasanlagen? Effizienzsteigerung, d.h. bessere Rohstoffausbeute Leistungssteigerung der Biogasanlage, d.h. mehr el. Leistung bei V const. Prozessoptimierung, d.h. stabiler Betrieb mit vielen Rohstoffen Verringerter Einsatz von Anbaubiomasse

4 Worum geht es in Biogasanlagen? Relevant für den Gasertrag ist Massenbilanz Klassifizierung der Substrate Massenbilanz Gesamtmasse des Substrates Zusammensetzung des Substrates (Rezeptur) Klassifizierung der Substrate Leicht verfügbare Nährstoffe (Kohlenstoff) aus dem Zellinhalt (Rohprotein, Rohfett, Zucker, Stärke, Pektine) und organischer Rest aus der Zellwand, d.h. schwer verfügbarer Kohlenstoff (Hemizellulosen, Zellulose, Lignin - Abbau des Zellwandmaterials)

5 Worum geht es in Biogasanlagen? Zielsetzung Zusätzlicher Abbau zum Zellinhalt durch Ab-und Umbau des Zellwandmaterials Ziel Minimierung des Aufwandes Abbau von 95 % der Zellulose Ab-und Umbau von 65 % der Hemizellulose Ab- und Umbau von mindestens 20 % des Ligningehaltes Zielumsetzung physikalische, chemische und biologische Verfahrensschritte extrem zeitnah kombinieren physikalisch Starten der Reaktion chemisch katalytischer Crackprozess biologisch steuernd, regulierend und schützend

6 Welche Möglichkeiten hat der Betreiber? Großzügige Bemessung der Faulraumvolumina Dynamischer Rohstoffaufschluss zur Erschließung von Zellinhaltsstoffen Biologischer u. Chemischer Rohstoffaufschluss zur Erschließung von Zellinhaltsstoffen

7 Was ist IMPRASYN? Fermenter Der Wiederkäuer Nachgärer Gärproduktelager

8 Was ist IMPRASYN? IMPRASYN ist ein Verfahren, das einen dynamischen und einen biochemischen Rohstoffaufschluss miteinander vereint. IM IMPFEN + PRALLEN = SYN SYNCHRONISIERT In einem Arbeitsgang wird flüssiges Substrat aus einem Fermenter in einer speziellen Nassmühle zerkleinert und die Fasern mit Mikroorganismen geimpft.

9 Was kann IMPRASYN? Effizienzsteigerung Mehr Biogas bei gleichem Rohstoffeinsatz Angriff holzartiger Fasern Freisetzung schwer verfügbarer Nährstoffe Beschleunigung biologischer Prozesse Absolute Gasausbeute wird bis zu 25% gesteigert Methangehalt steigt Trockensubstanz im GPL nimmt ab

10 Was kann IMPRASYN? Gleichzeitige Wirkung von Mechanik und Biologie: kurzfristige, punktuelle Erhöhung der Reaktorflüssigkeit auf > 120 C Einsatz von spez. Tiefseebakterien mit dem hubl-protein Einsatz von Knallgasbakterien Einsatz von Gärprozess notwendigen Spurenelementen Einsatz von stark positiv geladene zellpenetrierende Peptide Einsatz von Pilzen und Bakterien aus dem Darm der Termiten weitgehender Abbau des Lignins

11 Was kann IMPRASYN? Beispiel: Methan in Nm³/toTS Theoretisch mögliche Ausbeute (100%) [Nm³] 315 Bisherige Ausbeute [Nm³] 210 Künftige Ausbeute [Nm³] Ausbeutegrad bisher [%] Differenz [Nm³] Steigerungsgrad [%] Durchschnittlich erhöhter Gasertrag von >14% Ein Abbaugrad von 90% ist möglich Werte basieren auf Mais mit 33% ots

12 Was kann IMPRASYN? Leistungssteigerung Erhöhung der Gasmenge pro Zeiteinheit Reduzierte Verweilzeit Dadurch ist mehr Gas bei gleichem Faulraum möglich. Keine weiteren Behälter nötig

13 Was kann IMPRASYN? Prozessoptimierung Höherer ots Abbau erheblich reduzierte Faserverzopfung und Absenkung der Viskosität führen zu weiteren positive Effekte:

14 Was kann IMPRASYN? Prozessoptimierung Höherer ots Abbau erheblich reduzierte Faserverzopfung und Absenkung der Viskosität führen zu weiteren positiven Effekten: Reduzierung der Lager- und Ausbringkosten Abbau von Schwimmschichten durch stark gesenkte Viskosität Reduzierung der Betriebszeiten von Rührwerken bei gleicher Durchmischung Niedrigere Pumpendrücke damit Energieeinsparung Verminderter Verschleiß an Rührwerken, Pumpen und Rohrleitungen

15 Was kann IMPRASYN? Prozessoptimierung Höherer ots Abbau erheblich reduzierte Faserverzopfung und Absenkung der Viskosität führen zu weiteren positiven Effekten: Einsatzmöglichkeit von günstigen Rohstoffen, d.h. in der Regel Frischmassen mit hohem Holzanteil Besonders stabile Prozessführung durch ausgeglichene, hydraulische und mikrobiologische Eigenschaften in den Fermentern Einsatz von hoch reaktiven Rohstoffen zur schnellen Regelung von Gaserträgen, z.b. Rüben, Getreide Einfache Technik : im Schadensfall kann sich der Betreiber selbst helfen und ist nicht auf Spezialisten angewiesen.

16 Was kann IMPRASYN? Prozessoptimierung Höherer ots Abbau erheblich reduzierte Faserverzopfung und Absenkung der Viskosität führen zu weiteren positiven Effekten: Es werden Störstoffe ausgelesen und die Fermentation besonders unterstützt. Die Biogasanlage läuft wesentlich stabiler. Der natürliche Gasaufstieg (ausperlen) ist auch bei hohen Faulraumbelastungen durch Veränderung der Grenzflächenspannung gegeben. Längere Pausenzeiten, so dass die Biologie die notwendige Entwicklungszeit bekommt.

17 Was kostet IMPRASYN? Die Leistung eines IMPRASYN-Systems Systems wird der Leistung einer Biogasanlage angepasst. Durchsatzleistung bis 40 m³/h (960 m3/d). Die Leistungskraft von IMPRASYN erlaubt ein punktgenaues Zu-Abschalten während des Tages. Betriebskosten: ca. 1,35 bis 1,55 /m³ für biologische Additive ca. 0,05 bis 0,10 / m³ für Verschleißteile ca. 3,0 bis 3,5 kwh/ m³ Energieverbrauch Je nach BGA-Voraussetzung ist ein IMPRASYN schon nach wenigen Jahren bezahlt

18 Woher kommt IMPRASYN? IMPRASYN ist ein biodynamisches Verfahren, das im Zeitraum 2005bis 2011 entwickelt und im Maßstab 1:1 in der Praxis getestet wurde

19 Woher kommt IMPRASYN? IMPRASYN ist ein biodynamisches Verfahren, das im Zeitraum 2005bis 2011 entwickelt und im Maßstab 1:1 in der Praxis getestet wurde Hochschulen und unabhängige Gutachter haben die Forschung und Entwicklung von Anfang an unterstützt. Im Jahr 2011 wurde IMPRASYN patentiert.

20 IMPRASYN in der Praxis Beispiel 1: 365kW el., 1x Fermenter 950m³, 1x Nachgärer 950m³, Verweilzeit: 90 d Raumbelastung F1: 6,0 kg ots/m³ d Fotos Anlage Meilner

21 IMPRASYN in der Praxis Beispiel 1: 365kW el., 1x Fermenter 950m³, 1x Nachgärer 950m³, Verweilzeit: 90 d Raumbelastung F1: 6,0 kg ots/m³ d Übersicht nach Monaten Maissilage Grassilage GPS Hirse Zuckerr. organik pro Monat Strom pro Organik Tausende Einsparung > 15% kg/monat kwh/ t ots Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar März April 100

22 IMPRASYN in der Praxis kw el., 1x Fermenter m³, 1x GPL 6.800m³ m³, Verweilzeit: ca. 45 d Raumbelastung F1: 4,5 kg ots/m³ d Fotos Anlage Stricker

23 IMPRASYN in der Praxis 1650 kw el., 1x Fermenter m³, 1x GPL 6.800m³ m³, Verweilzeit: ca. 45 d Raumbelastung F1: 4,5 kg ots/m³ d Gülle (kg) Silomais (kg) Grünroggen (kg) CCM (kg) Geflügelmist (kg) Strom pro Organik Tausende Mittelwert vor IMPRASYN kwh/t ots Mittelwert nach IMPRASYN kwh/t ots Sonder 1 Neues GPL Auffülen kwh/tots Mittelwert nach IMPRASYN kwh/t ots Einsparung ca. 10% kg/d kwh / t ots Tage

24 Vielen Dank! TIETJEN Verfahrenstechnik GmbH Vor der Horst Hemdingen Tel.: 04106/ Fax.: 04106/

Wir bringen neue Energie voran. Substrat Trockenaufbereitungstechnik PlanET Rotacrex 750

Wir bringen neue Energie voran. Substrat Trockenaufbereitungstechnik PlanET Rotacrex 750 Wir bringen neue Energie voran Substrat Trockenaufbereitungstechnik PlanET Rotacrex 750 Derzeitige Erfahrungen, Umfang der Versuchsreihe Bei PlanET im Feldversuch seit 2011 Unterschiedliche Maschinen,

Mehr

EFFEKTE DER FÜTTERUNG AUF DIE FLEXIBILISIERUNG

EFFEKTE DER FÜTTERUNG AUF DIE FLEXIBILISIERUNG EFFEKTE DER FÜTTERUNG AUF DIE FLEXIBILISIERUNG BIOGASADDITIVE Hightech aus der Natur mehr Biogas Markus Deffner Wer ist Phytobiotics? Phytobiotics ist ein privat geführtes deutsches Unternehmen, gegründet

Mehr

Die Turbo Maische. Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung

Die Turbo Maische. Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung Die Turbo Maische Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung 1 Triesdorf BIOGAS FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET Dr. Petra Rabe 24.05.2017 Infotag zu Flexibilisierung

Mehr

EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie

EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie I. Kenndaten der Anlage Anlagengröße Leistungskapazität,6 MW Stromproduktion:. MWh/a Fermenter.88 m /.88

Mehr

Repowering von Biogasanlagen: Chancen und Herausforderungen

Repowering von Biogasanlagen: Chancen und Herausforderungen Repowering von Biogasanlagen: Chancen und Herausforderungen biogaspartner die konferenz Die Rolle von Biomethan in Phase 2 der Energiewende Berlin 3.12.2015 1 Übersicht Erweiterung einer Biogasanlage um

Mehr

MEHR BIOGAS MEHR RENDITE WIRKSAMER SUBSTRATAUFSCHLUSS DURCH

MEHR BIOGAS MEHR RENDITE WIRKSAMER SUBSTRATAUFSCHLUSS DURCH MEHR BIOGAS MEHR RENDITE WIRKSAMER SUBSTRATAUFSCHLUSS DURCH 02 TIETJEN FÜR BIOGASANLAGEN TIETJEN VERFAHRENSKOMPETENZ SO BRINGEN SIE DIE VERDAUUNG IHRER BIOGASANLAGE IN SCHWUNG. IMPRASYN ist unser biologisch-mechanisches

Mehr

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Problem und Lösungsansatz Entwicklung des Verfahrens Ergebnisse und Vergleich mit einstufiger

Mehr

Wirtschaftliche Bedeutung der Effizienz für die Biogasanlage NaRoTec-Fachtagung Haus Düsse, 11. November 2011

Wirtschaftliche Bedeutung der Effizienz für die Biogasanlage NaRoTec-Fachtagung Haus Düsse, 11. November 2011 Wirtschaftliche Bedeutung der Effizienz für die Biogasanlage NaRoTec-Fachtagung Haus Düsse, 11. November 2011 Dr. Arne Dahlhoff Erfolgsfaktoren für den Betrieb einer BGA fixe Kosten variable Kosten Stromerlöse

Mehr

EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie

EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Ense Fallstudie I. Kenndaten der Anlage Anlagengröße Leistungskapazität 3,556 MW Stromproduktion: 20.000 MWh/a 3 Fermenter

Mehr

Kleine Biogasanlagen auf was muss man achten?

Kleine Biogasanlagen auf was muss man achten? Kleine Biogasanlagen auf was muss man achten? Dr. Andreas Lemmer der Universität Hohenheim 13. 14. Januar 2016 Messegelände Ulm Besonderheiten der Güllevergärung Zusammensetzung der Gülle Biomasse (Nachwachsende

Mehr

Agraferm Technologies AG

Agraferm Technologies AG Agraferm Technologies AG Kenngrößen von Biogasanlagen nach VDI 4631 Hans Friedmann 18. Juni 2009 Inhalt Übersicht der Kenngrößen Substrat Fermenter Gasreinigung und -aufbereitung Gasverwertung Gesamtanlage

Mehr

Bioreact ENZYME. Ihre Vorteile mit Bioreact ENZYMEN auf einen Blick:

Bioreact ENZYME. Ihre Vorteile mit Bioreact ENZYMEN auf einen Blick: Ihre Vorteile mit Bioreact ENZYMEN auf einen Blick: Reduzierung der Viskosität (Zähflüssigkeit) Verbesserung von Methanbildung und Substratausnutzung Einsparung von Substratkosten Verbesserung der Rühr-

Mehr

3. Norddeutsche Biogastagung Hildesheim

3. Norddeutsche Biogastagung Hildesheim 3. Norddeutsche Biogastagung Hildesheim Vortrag: Prozesstechnische Kriterien bei der Nass- und Trockenfermentation Dipl.Agr.Biol. Michael Köttner, IBBK Internationales Auch eine Biogasanlage braucht

Mehr

BGA Haren Fallstudie

BGA Haren Fallstudie EINSATZ DES BIOSONATORS ZUR STEIGERUNG DER BIOGASPRODUKTION AUF BIOGASANLAGEN BGA Haren Fallstudie I. Kenndaten der Anlage Anlagengröße Leistungskapazität 590 kw 1 Hauptfermenter à 1.900 m 3 1 Nachgärer

Mehr

ELIRAS Eine neue Bewertungsmethode für Substrataufschlussverfahren und deren Effekte auf den Biogasprozess und die Rührtechnik

ELIRAS Eine neue Bewertungsmethode für Substrataufschlussverfahren und deren Effekte auf den Biogasprozess und die Rührtechnik ELIRAS Eine neue Bewertungsmethode für Substrataufschlussverfahren und deren Effekte auf den Biogasprozess und die Rührtechnik 2. Mitteldeutsches Anwenderforum Biogas, 11.03.2016, Bad Lauchstädt 00 Dr.

Mehr

Optimierungsansätze bei der Vergärung

Optimierungsansätze bei der Vergärung Optimierungsansätze bei der Vergärung Biogastagung 22. März 2007 Haus Düsse Arne Dahlhoff Anlagenoptimierung 1. Ziele formulieren realistisch, kontrollierbar, messbar Substratkosten je kwh, Wartungsaufwand

Mehr

1. Aufbau von Biogasanlagen

1. Aufbau von Biogasanlagen Abb. 1: Methan in Modell (CH 4 ) : Die Kenntnisse über die Methanbildung machen eine Biogasanlage überhaupt erst möglich 1. Aufbau von Biogasanlagen Die Maschinen- und Gerätetechnik für Biogasanlagen (BGA)

Mehr

Ihr Nebenerwerb: Biogas. Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd :26:05

Ihr Nebenerwerb: Biogas. Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd :26:05 Ihr Nebenerwerb: Biogas Wir machen es einfach. pros_4biogas2.indd 1 24.10.2011 09:26:05 Biogasanlagen müssen zum Standort passen, nicht umgekehrt Seit über 10 Jahren entwickeln wir Biogasanlagen, die es

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen nach dem EEG

Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen nach dem EEG Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen nach dem EEG 8. Oktober 2004 Landwirtschaftzentrum Haus Düsse Ref. 44 Erneuerbare Energien, Nachwachsende Rohstoffe Dr. Waldemar Gruber 1 Biomasse < 150 kw Biomasse

Mehr

NRW Energiepflanzentagung: Biogas Alternativen zu Mais

NRW Energiepflanzentagung: Biogas Alternativen zu Mais NRW Energiepflanzentagung: Biogas Alternativen zu Mais Rüben als Alternative zu Mais Haus Düsse, 26.05.2010 Dr. Arne Dahlhoff Produktion / Aufbereitung / Konservierung Produktion Bisher sind keine speziellen

Mehr

Grünschnitt und Grassilage: Technische und biologische Aspekte der Vergärung

Grünschnitt und Grassilage: Technische und biologische Aspekte der Vergärung Grünschnitt und Grassilage: Technische und biologische Aspekte der Vergärung Torsten Fischer und Dr. Katharina Backes Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Bertha-von-Suttner-Straße 9, 37085 Göttingen Tel.:

Mehr

Biogas: Bakterien mögen lieber Brei als Brocken

Biogas: Bakterien mögen lieber Brei als Brocken Biogas: Bakterien mögen lieber Brei als Brocken Eine Biogasanlage kann mehr Gas erzeugen, wenn die Rohstoffe richtig aufbereitet werden. Ob und wie sich das rechnet, zeigt ein Beispiel aus Schleswig-Holstein.

Mehr

Ansprüche an die Biogasanlage beim Einsatz von Alternativen zu Mais Dr. Joachim Matthias Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Ansprüche an die Biogasanlage beim Einsatz von Alternativen zu Mais Dr. Joachim Matthias Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Ansprüche an die Biogasanlage beim Einsatz von Alternativen zu Mais Dr. Joachim Matthias Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen NRW-Energiepflanzentagung: Biogas Alternativen zu Mais am 26. Mai 2010

Mehr

Einsatz von Grasaufwüchsen in Biogasanlagen. Praktische Erfahrungen eines Anlagenbetreibers

Einsatz von Grasaufwüchsen in Biogasanlagen. Praktische Erfahrungen eines Anlagenbetreibers Praktische Erfahrungen eines Anlagenbetreibers Unsere Biogasanlage 500 kwel. 3 x 1000 m³ Fermenter 1 x 1000 m³ Nachgärer >80% verwendete Biomasse: Grassilage und Rindergülle Maissilage nur das, was am

Mehr

Monovergärung von Biomasse aus dem Elbvorland. - erster Erfahrungsbericht

Monovergärung von Biomasse aus dem Elbvorland. - erster Erfahrungsbericht Monovergärung von Biomasse aus dem Elbvorland - erster Erfahrungsbericht 4. Biogas Fachkongress Nachhaltig wachsen mit Biogas i n H i t z a c k e r a m 2 4. 11. 2 0 0 9 Biogas Breese in der Marsch GbR

Mehr

sanieren und optimieren

sanieren und optimieren sanieren und optimieren NEU: Stromspar - Dosierer H100 Eco neuer Verschleiß- und Korrosionsschutzosionsschutz Beschickungsausfälle reduzieren Sichere Verarbeitung von Mist, Gras, Rüben u.a. Stromverbrauch

Mehr

Die BC.-Produkte zur Prozessoptimierung

Die BC.-Produkte zur Prozessoptimierung Das Normativ der Branche Die BC.-Produkte zur Prozessoptimierung Maßgeschneiderte Mikronährstoffmischungen auf Basis exakter Analytik Kompetenz in Biogas Prozessoptimierung im Fermenter Das Konzept für

Mehr

Wir bringen neue Energien voran. Können Enzyme die Biogasausbeute erhöhen?

Wir bringen neue Energien voran. Können Enzyme die Biogasausbeute erhöhen? Wir bringen neue Energien voran. Können Enzyme die Biogasausbeute erhöhen? Fachtagung: Effizienzsteigerung von Biogasanlagen im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse 10.11.2011 Können Enzyme die Biogasausbeute

Mehr

Biogasanlage Kolbermoor

Biogasanlage Kolbermoor Biogasanlage Kolbermoor Kombination von Vergärung (Pferdemist, Landschaftspflegematerial, KULAP-Gras) und Verbrennung der Gärreste 25. Mai 2011 Dipl.-Ing. agr. Walter Danner Absicht des Vortrags Einsatz

Mehr

Strategien zur Risikominimierung beim Betrieb von Biogasanlagen

Strategien zur Risikominimierung beim Betrieb von Biogasanlagen Technische Universität München Strategien zur Risikominimierung beim Betrieb von Biogasanlagen Stefan Berenz Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues, Technische Universität München, Freising-Weihenstephan

Mehr

Möglichkeiten der Vergärung von Pferdemist in Biogasanalagen

Möglichkeiten der Vergärung von Pferdemist in Biogasanalagen Möglichkeiten der Vergärung von Pferdemist in Biogasanalagen Weiterentwicklung von Technologien zur effizienten Nutzung von Pferdemist als biogener Reststoff und Dr. Hans Oechsner Landesanstalt für Agrartechnik

Mehr

Sind schwierige Substrate wirklich schwierig? Feststoffeintrag mit Flüssigfütterungstechnik Nasszerkleinerung mit Schwergutabscheidung

Sind schwierige Substrate wirklich schwierig? Feststoffeintrag mit Flüssigfütterungstechnik Nasszerkleinerung mit Schwergutabscheidung Sind schwierige Substrate wirklich schwierig? Feststoffeintrag mit Flüssigfütterungstechnik Nasszerkleinerung mit Schwergutabscheidung Dipl.-Ing. (FH) Carsten Wenner Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH 1

Mehr

INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN

INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN Entwicklung der Biogaserzeugung als Zukunftstechnologie Bauernfrühstück der VR-Bank Mittelsachsen eg Döbeln, 22.02.2013 Abteilung Biomassetechnologien

Mehr

Fallbeispiele aus dem Beratungsalltag Biogas-gut-beraten

Fallbeispiele aus dem Beratungsalltag Biogas-gut-beraten Bio- und Deponiegas Fachtagung, 17. April 2007, Nürnberg Fallbeispiele aus dem Beratungsalltag Biogas-gut-beraten Jan Naeve, Kiel DAS IB GmbH LFG - & Biogas - Technology Biogas-, Klärgas- und Deponiegastechnologie:

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen Wärme aus Biogas im industriellen Umfeld Grundlagen Biogas Die Anlage in Ense Daten und Fakten Wie funktioniert eine

Mehr

Untersuchungen zur Hydrolyse. bei Biogasanlagen. Potsdam, 23. Oktober 2008 Fachtagung Biogas 2008 Dr. Petra Rabe

Untersuchungen zur Hydrolyse. bei Biogasanlagen. Potsdam, 23. Oktober 2008 Fachtagung Biogas 2008 Dr. Petra Rabe Untersuchungen zur Hydrolyse bei Biogasanlagen Untersuchungen zur Hydrolyse bei Biogasanlagen Die Grundidee der Hydrolyse Erste praktische Erfahrungen mit einer AH-Hydrolyse: Biogasanlage Wittgensdorf

Mehr

10 gute Gründe, Ihre Biogasanlage mit einem Economizer SE umzurüsten

10 gute Gründe, Ihre Biogasanlage mit einem Economizer SE umzurüsten 10 gute Gründe, Ihre Biogasanlage mit einem Economizer SE umzurüsten 10 gute Gründe, Ihre Biogasanlage mit einem Economizer SE umzurüsten 1. Sie reduzieren Ihre Substratkosten 2. Sie sind beim Substrateinkauf

Mehr

MethaPlus. Team up with DSM for smart fruit and vegetable processing Die Zukunft von Biogas Wir machen es möglich

MethaPlus. Team up with DSM for smart fruit and vegetable processing Die Zukunft von Biogas Wir machen es möglich MethaPlus Team up with DSM for smart fruit and vegetable processing Die Zukunft von Biogas Wir machen es möglich MethaPlus L 100 Viel mehr Power im Fermenter Was ist MethaPlus L 100? Ein hoch aktiver Biokatalysator

Mehr

Rühren und hydraulische Verweilzeit im Biogasfermenter

Rühren und hydraulische Verweilzeit im Biogasfermenter Rühren und hydraulische Verweilzeit im Biogasfermenter (Zwischenergebnisse aus dem Projekt AD.CFD) Lud k Kamarád ludek.kamarad@boku.ac.at Stefan Pohn Günther Bochmann Michael Harasek 03.02.2011 CEBC 2011,

Mehr

Einstufige Biogasanlage

Einstufige Biogasanlage WELTEC BIOPOWER GmbH Einstufige Biogasanlage Abbaurate und Biogasertrag DLG-Prüfbericht 5981 F Kurzbeschreibung Hersteller/Anmelder WELTEC BIOPOWER GmbH Zum Langenberg 2 D-49377 Vechta Telefon: +49 (0)4441

Mehr

Gas aus Gras. Biologie der Grasvergärung in landwirtschaftlichen Biogasanlagen. agrikomp GmbH Petra Zigldrum Dipl. Biologin Laborservice

Gas aus Gras. Biologie der Grasvergärung in landwirtschaftlichen Biogasanlagen. agrikomp GmbH Petra Zigldrum Dipl. Biologin Laborservice Gas aus Gras Biologie der Grasvergärung in landwirtschaftlichen Biogasanlagen agrikomp GmbH Petra Zigldrum Dipl. Biologin Laborservice Inhalt Vorstellung agrikomp GmbH, agrikomp Labor Unterschiede, Eigenschaften

Mehr

Biogas. Chancen, Risiken und Probleme. Arbeitstagung Biogas. Landkreis Traunstein BBV-UnternehmerBeratung Hi/St 1

Biogas. Chancen, Risiken und Probleme. Arbeitstagung Biogas. Landkreis Traunstein BBV-UnternehmerBeratung Hi/St 1 Biogas Chancen, Risiken und Probleme Arbeitstagung Biogas Landkreis Traunstein 19.02.2009 BBV-UnternehmerBeratung Hi/St 1 Entwicklung des Energiebedarfs pro Person und Tag in kwh nach Berenz 19.02.2009

Mehr

Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter

Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter Fakultät Ressourcenmanagement Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik NEUTec Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter 17.5.2011

Mehr

Biogasproduktion Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung aus landwirtschaftlicher Perspektive

Biogasproduktion Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung aus landwirtschaftlicher Perspektive Biogasproduktion Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung aus landwirtschaftlicher Perspektive Mathias Jung M.Sc. Agrarökonomik Agro-Farm GmbH Nauen Betriebsleitung Pflanzenbau und Biogas 1 Gliederung 1.

Mehr

Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung

Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung Dr. Matthias Mönch-Tegeder Dr. Andreas Lemmer Dr. Hans Oechsner 14.01.2016 Gefördert durch Koordiniert vom 1 Rohstoffeinsatz

Mehr

Prozeßoptimierung als Service-Paket

Prozeßoptimierung als Service-Paket Prozeßoptimierung als Service-Paket Dipl.-Chem. Markus Ott; Schmack Biogas GmbH; Oberer Mühlweg 4-6; D-93133 Burglengenfeld Tel.: +49-9471-604-0; Fax: -222; Email: Markus.Ott@schmack-biogas.com 1. Situation

Mehr

Fragebogen zur Erfassung von Biogasanlagen in der Biogas-Betreiberdatenbank der Landwirtschaftskammer NRW

Fragebogen zur Erfassung von Biogasanlagen in der Biogas-Betreiberdatenbank der Landwirtschaftskammer NRW Fragebogen zur Erfassung von Biogasanlagen in der Biogas-Betreiberdatenbank der Landwirtschaftskammer NRW Seite 1 von 7 1. Allgemeine Angaben: Name der Biogasanlage: Adresse der Biogasanlage: Ansprechpartner:

Mehr

STEIGERUNG DER GASAUSBEUTE DURCH ULTRASCHALLDESINTEGRATION

STEIGERUNG DER GASAUSBEUTE DURCH ULTRASCHALLDESINTEGRATION STEIGERUNG DER GASAUSBEUTE DURCH ULTRASCHALLDESINTEGRATION 12.01.2017 2 Weber Entec Firmenpräsentation GEBÜNDELTE ULTRASCHALLKOMPE- TENZ ALS STRATEGIE Weber Ultrasonics AG Ultraschallreinigen, Ultraschallschweißen,

Mehr

Biologie der Biogaserzeugung

Biologie der Biogaserzeugung Biologie der Biogaserzeugung Peter Institut für Technologie and Biosystemtechnik Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) ZNR Biogastagung, Bad Sassendorf-Ostinghausen, 02.04. 2003 Biologie der

Mehr

Biogas in der Landwirtschaft

Biogas in der Landwirtschaft Biogas in der Landwirtschaft Jens Fromm Geschäftsführer Seydaland Vereinigte Agrarbetriebe GmbH & Co KG Seyda, Sachsen-Anhalt www.seydaland.net Gliederung Vorstellung des Unternehmens Überblick Biogasproduktion

Mehr

PROJEKT BIOGAS RHEINLAND. Energieverbrauch in Biogasanlagen

PROJEKT BIOGAS RHEINLAND. Energieverbrauch in Biogasanlagen PROJEKT BIOGAS RHEINLAND Energieverbrauch in Biogasanlagen - Ergebnisse messtechnischer Untersuchungen an landwirtschaftlichen Biogasanlagen im Rheinland Gliederung Substratzufuhr Stromproduktion und -verbrauch

Mehr

Vortrag Energietage Wetzlar

Vortrag Energietage Wetzlar Vortrag Energietage Wetzlar ISET e. V., Bereich Energetische Biomassenutzung Prozessstabilität, Messtechnik und Betriebsweise Einleitung Für einen sicheren und störungsfreien Betrieb einer Biogasanlage

Mehr

Vergärung von Durchwachsener Silphie - Beurteilung mittels eines Gärtestes

Vergärung von Durchwachsener Silphie - Beurteilung mittels eines Gärtestes Vergärung von Durchwachsener Silphie - Beurteilung mittels eines Gärtestes In Kooperation zwischen Energiepark Hahnennest GmbH & Co. KG Hahnennest 100 88356 Ostrach Und SensoPower Phytobiotics Futterzusatzstoffe

Mehr

Unternehmenspräsentation Seminarveranstaltung in der Slowakei Bratislava am

Unternehmenspräsentation Seminarveranstaltung in der Slowakei Bratislava am Unternehmenspräsentation Seminarveranstaltung in der Slowakei Bratislava am 12.03.2013 STIRL Anlagenbau GmbH Stellwerkswiese 2 18292 Krakow am See Telefon : 038457 32130 Fax : 038457 23150 info@stirlgmbh.de

Mehr

Aktuelle Situation auf den Biogasanlagen in Niedersachsen Biogasforum Niedersachsen, Plenarsitzung 2016

Aktuelle Situation auf den Biogasanlagen in Niedersachsen Biogasforum Niedersachsen, Plenarsitzung 2016 Aktuelle Situation auf den Biogasanlagen in Niedersachsen, Plenarsitzung 2016 1. Ergebnisse mittelgroßer Anlagen 2006 2014 (LWK Niedersachsen) 2. Kostenspreizung als Ursache von Gewinnspreizung 3. Investition

Mehr

Zukunftsperspektiven mit Biogas: vom Landwirt zum Energiewirt

Zukunftsperspektiven mit Biogas: vom Landwirt zum Energiewirt Zukunftsperspektiven mit Biogas: vom Landwirt zum Energiewirt Anlagenaufbau Biologie, Einflußgrößen Größe, Ertrag, Berechnung Planung, Biogasnutzung, Potentiale, Perspektiven Was ist Biogas? Natürliches

Mehr

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2 Zie ook onze website: http://groengasproject.eu Mehr Biogas aus Biomasse Steinfurt, 10 april 2013 Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door: 1 1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt

Mehr

Biogas aus Gras Bioenergiehof Obernjesa

Biogas aus Gras Bioenergiehof Obernjesa Biogas aus Gras Bioenergiehof Obernjesa Torsten Fischer, Hans-Walter Körber-Harriehausen Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 3785 Göttingen Tel.: 55 3432 Fax: 55 77772 Fischer@KriegFischer.de

Mehr

Nahwärmenetzplanung unter Berücksichtigung der bedarfsgerechten Fütterung und Eigenstromnutzung

Nahwärmenetzplanung unter Berücksichtigung der bedarfsgerechten Fütterung und Eigenstromnutzung Nahwärmenetzplanung unter Berücksichtigung der bedarfsgerechten Fütterung und Eigenstromnutzung 11.11.2014 Arnold Multerer, Projektentwicklung und Rohstoffe Präsentationstitel Seite 1 Komplettangebot Für

Mehr

Entwicklung des Hochleistungsfermenter Abschlusspräsentation

Entwicklung des Hochleistungsfermenter Abschlusspräsentation Entwicklung des Hochleistungsfermenter Abschlusspräsentation Hochleistungsfermenter für Schweinegülle Projektpartner Prof. Dr.-Ing. Heralt Schöne SG'e Lebensmittel- u. Bioprodukttechnologie: Ver- und Entsorgung,

Mehr

Hochleistungsbakterien METHANOS Auswirkungen auf die Gasausbeute

Hochleistungsbakterien METHANOS Auswirkungen auf die Gasausbeute Hochleistungsbakterien METHANOS Auswirkungen auf die Gasausbeute Huub Nooijen Dorset symposium Lokale energievoorziening door het verwerken van reststromen uit de maatschappij en natuur. Vorlage 1 Übersicht

Mehr

Aktueller Stand und Perspektiven der Biogaserzeugung

Aktueller Stand und Perspektiven der Biogaserzeugung Aktueller Stand und Perspektiven der Biogaserzeugung Bernd Linke Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB) www.atb-potsdam.de Biologie der Methanbildung Verfahren zur Biogasgewinnung in Deutschland

Mehr

Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. Dr. Waldemar Gruber LWK NRW, Bonn

Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. Dr. Waldemar Gruber LWK NRW, Bonn Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. LWK NRW, Bonn 1 Ermittlung der Randbedingungen Höhe der Vergütung von Strom und Wärme Beschaffungskosten der Gärsubstrate Baukosten der Biogasanlage Möglichkeiten der

Mehr

Biogasanlage. EVA in Dettendorf

Biogasanlage. EVA in Dettendorf Biogasanlage EVA - Dettendorf Trockenfermentationsanlage / EVA in Dettendorf SG 46 Abfallwirtschaft Neustadt/Aisch - Bad Windsheim, 03.06.2008 Allgemeines zum Prinzip der Trockenfermentation Seite 1 von

Mehr

Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit. Zuckerrüben in Biogasanlagen - Zuckerrüben nach Schnittstellen und Bezugsgrößen

Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit. Zuckerrüben in Biogasanlagen - Zuckerrüben nach Schnittstellen und Bezugsgrößen - Vergleich der Kosten / kwh bei Maissilage und Zuckerrüben nach Schnittstellen und Bezugsgrößen Energieberater, Unternehmensberater Vollständiger Rechenweg Kosten Substrate frei "Schnittstelle" nach "Bezugsgrößen"

Mehr

Trockenfermentation Erfahrungen mit Gras. Dr. Michal Košuth

Trockenfermentation Erfahrungen mit Gras. Dr. Michal Košuth Trockenfermentation Erfahrungen mit Gras Dr. Michal Košuth INHALT Organisation Bau schlüsselfertiger Trockenfermentationsanlagen (TFA) Mitfinanzierung und Betrieb Deutschland: 12 TFA International tätig:

Mehr

Enzyme und Enzympräparate für den definierten Abbau von Biomassen

Enzyme und Enzympräparate für den definierten Abbau von Biomassen Enzyme und Enzympräparate für den definierten Abbau von Biomassen Vincent Pelenc & Matthias Gerhardt Deutscher Bioraffinerie-Kongress 2007, Berlin, 12-13.09.2007 1 Enzyme und Enzympräparate für den definierten

Mehr

LUFA NORD-WEST. Ein Unternehmen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Dr. Manfred Bischoff. Diplom-Chemiker

LUFA NORD-WEST. Ein Unternehmen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Dr. Manfred Bischoff. Diplom-Chemiker LUFA NORD-WEST Ein Unternehmen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen Dr. Manfred Bischoff Diplom-Chemiker Anorganische Analytik Biogasanlagen Input / Output Fermenter- / Nachgäreruntersuchung LUFA NORD-WEST

Mehr

Breibeschickung auf Biogasanlagen. Pumpen & Systeme. Flexibel und kosteneffizient mit der NEMO B.Max Mischpumpe

Breibeschickung auf Biogasanlagen. Pumpen & Systeme. Flexibel und kosteneffizient mit der NEMO B.Max Mischpumpe Pumpen & Systeme Breibeschickung auf Biogasanlagen Flexibel und kosteneffizient mit der NEMO B.Max Mischpumpe NETZSCH Pumps & Systems Solutions you can trust Funktionsweise der Breibeschickung mit einer

Mehr

Die Bewertung von nachwachsenden Rohstoffen als Substrate für die Biogasproduktion. Prof. Dr. F. Weißbach Elmenhorst

Die Bewertung von nachwachsenden Rohstoffen als Substrate für die Biogasproduktion. Prof. Dr. F. Weißbach Elmenhorst Die Bewertung von nachwachsenden Rohstoffen als Substrate für die Biogasproduktion Prof. Dr. F. Weißbach Elmenhorst Die Bewertung des Gasbildungspotenzials ist notwendig, um entscheiden zu können über:

Mehr

Sekundärwand Zellumen

Sekundärwand Zellumen Kohlenhydrate Kohlenhydrate in Pressschnitzeln Pressschnitzel bestehen überwiegend aus den Zellwand- oder Gerüstkohlenhydraten Pektin, Hemicellulose und Cellulose, wobei die anteilig jeweils etwas ein

Mehr

Biogasanlagen - Technik + Auslegung Fermenter, Wärmeeintrag, Durchmischung, Feststoffeintragstechnik, BHKW

Biogasanlagen - Technik + Auslegung Fermenter, Wärmeeintrag, Durchmischung, Feststoffeintragstechnik, BHKW Biogasanlagen - Technik + Auslegung Fermenter, Wärmeeintrag, Durchmischung, Feststoffeintragstechnik, BHKW Torsten Fischer Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1, 37085 Göttingen, Germany

Mehr

Grundlagen effzienter und effektiver Strömungserzeugung in Biogasanlagen

Grundlagen effzienter und effektiver Strömungserzeugung in Biogasanlagen Grundlagen effzienter und effektiver Strömungserzeugung in Biogasanlagen Referent: Kay Rostalski Tätigkeit: Verantwortlicher Biogas Bereich: SEA - 1332 E-Mail: Kay.Rostalski@ksb.com Peer Springer, H231

Mehr

TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, Konservierungsalternativen und ihre Kosten

TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, Konservierungsalternativen und ihre Kosten Ökonomische Bewertung Lohnt der Zuckerrübenanbau für Biogas? Stefan Hartmann, Helmut Döhler, TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, 07.03.2011 Gliederung Einleitung Was kostet der Anbau? Konservierungsalternativen

Mehr

Ausschreibung im EEG wie rechnet sich das?

Ausschreibung im EEG wie rechnet sich das? Ausschreibung im EEG wie rechnet sich das? Bodo Drescher Sprecher Arbeitskreis Direktvermarktung Agenda Rahmenbedingungen der Ausschreibung Prüfung der Kostenstrukturen Vergütungen bei der Ausschreibung

Mehr

Wirtschaftlichkeit und Perspektiven von Hofbiogasanlagen 10. NRW-Biogastagung

Wirtschaftlichkeit und Perspektiven von Hofbiogasanlagen 10. NRW-Biogastagung Wirtschaftlichkeit und Perspektiven von Hofbiogasanlagen 10. NRW-Biogastagung 26. März 2009, Haus Düsse Übersicht Stromvergütung (EEG2009) alle Angaben in Cent/kWh Grundvergütung Inbetriebnahme bis 150

Mehr

Gras in Biogasanlagen - Erfahrungen aus der Praxis. Erfahrungen eines Anlagenbetreibers - Jens Geveke, Ammerland

Gras in Biogasanlagen - Erfahrungen aus der Praxis. Erfahrungen eines Anlagenbetreibers - Jens Geveke, Ammerland Erfahrungen eines Anlagenbetreibers - Jens Geveke, Ammerland Betrieb Geveke 90 ha Dauergrünland 500 kw el. 3 x 1000 m³ Fermenter 1 x 1000 m³ Nachgärer 100% verwendete Biomasse: Grassilage und Rindergülle

Mehr

agt bio energy GmbH Trebbin

agt bio energy GmbH Trebbin Trebbin ANLAGENERWEITERUNG Von der Stromproduktion zur Gaseinspeisung. 21.11.2012 Potsdam Produktions-Unternehmen der agt Gruppe Unternehmenszweck: Veredlung landwirtschaftliche Produktion über Herstellung

Mehr

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Funktion einer Biogasanlage Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Energiehaushalt der Erde - hoher Verbrauch auf der ganzen Welt - größtenteils mit fossilen Brennstoffen erzeugte Energie (Problem)

Mehr

Biogasanlagen Immer mehr Gülle gärt im Bottich

Biogasanlagen Immer mehr Gülle gärt im Bottich Biogasanlagen Immer mehr Gülle gärt im Bottich Gülle zu Geld machen ist das Ziel von Landwirten, die Biogasanlagen betreiben. Zwar liefern Energiepflanzen pro Tonne mehr Energie. Trotzdem sind Gülle und

Mehr

8 Zusammenfassung und Ausblick

8 Zusammenfassung und Ausblick 131 8 Zusammenfassung und Ausblick Der überwiegende Anteil von Versuchen zum Biogasbildungsprozess findet in Laboranlagen statt, deren Größe stark variieren kann. Zudem ist der Biogasbildungsprozess ein

Mehr

Fachtagung "Prozessmesstechnik an Biogasanlagen" 25. und 26. März 2014 in Leipzig

Fachtagung Prozessmesstechnik an Biogasanlagen 25. und 26. März 2014 in Leipzig Fachtagung "Prozessmesstechnik an Biogasanlagen" 25. und 26. März 2014 in Leipzig Erfahrungen bei der messtechnischen Erfassung von Rohbiogas- und Biomethanmengen Dr. sc. agr. Hans-Joachim Nägele Landesanstalt

Mehr

Übersichtliche Darstellung der Kenngrössen der Biogasanlage mit Fliessbild. 1.) 2.)

Übersichtliche Darstellung der Kenngrössen der Biogasanlage mit Fliessbild.  1.) 2.) Auslegung der Biogasanlage mit Hilfe der Biomasse-Substratzugabe zur Diemsionierung, Biogas-Ertragsberechnung und erforderlichen Kenngrössen von Fermentervolumen; Gärrestlagervolumen, Strom und Wärme geführten

Mehr

Erfassungsbogen Biogas

Erfassungsbogen Biogas bitte zurück an: LMS Landwirtschaftsberatung Neue Reihe 48 18209 Bad Doberan Erfassungsbogen Biogas Erfassungszeitraum vom bis 1 Betriebsdaten Name Vorname Firma Straße/Nr. PLZ Ort Ansprechpartner/in E-Mail

Mehr

Durchdachte Substratwahl. Michael Tröster, Johannes Wieland Fachzentrum für Energie & Landtechnik

Durchdachte Substratwahl. Michael Tröster, Johannes Wieland Fachzentrum für Energie & Landtechnik Durchdachte Substratwahl Anbaukosten des Ausgangsmaterials Eigener Anbau Erntekosten des Ausgangsmaterials Preis des Substrats Spezifischer Gasertrag des Ausgangsmaterials Einfluss auf die Fermenterbiologie

Mehr

Feststoffvergärung von Biomasse mit dem LOOCK Trocken-Nass-Simultan-(TNS-)Verfahren

Feststoffvergärung von Biomasse mit dem LOOCK Trocken-Nass-Simultan-(TNS-)Verfahren Feststoffvergärung von Biomasse mit dem LOOCK Trocken-Nass-Simultan-(TNS-)Verfahren Abgrenzung Nass-/Trockenfermentation Nassfermentation Trockenfermentation - Entstanden aus der Güllewirtschaft - Kofermente

Mehr

Biogasanlagen. Arbeitsschutztag Sachsen-Anhalt 2013 am in Bitterfeld-Wolfen. Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt

Biogasanlagen. Arbeitsschutztag Sachsen-Anhalt 2013 am in Bitterfeld-Wolfen. Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Biogasanlagen Arbeitsschutztag Sachsen-Anhalt 2013 am 26.09.2013 in Bitterfeld-Wolfen Tobias Busse / Gabriele Hähnel Inhalt des Vortrages Grundlagen Gefährdungen Anforderungen des Regelwerkes Ausblick

Mehr

Biogasertrag und Wirtschaftlichkeitsanalyse der Substratvorbehandlung mittels Querstromzerschneider

Biogasertrag und Wirtschaftlichkeitsanalyse der Substratvorbehandlung mittels Querstromzerschneider Biogasertrag und Wirtschaftlichkeitsanalyse der Substratvorbehandlung mittels Querstromzerschneider Referent: Oliver Wulff 16.12.2015 Anlagenbeschreibung BGA Anlagendaten/-informationen Speicher-Durchfluss-Verfahren

Mehr

Technischer Aufschluss von Substraten

Technischer Aufschluss von Substraten Technischer Aufschluss von Substraten Biores IIa 1 Gliederung 1 Mechanischer Aufschluss von Substraten 2 Mechanischer Aufschluss am Beispiel Stroh (Vorversuche) 3 Methangas aus aufgeschlossenem Stroh 4

Mehr

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Beesem 8 29487 Luckau Tel. 05844.976213 Fax 05844.976214 mail@biogas-planung.de Vortragsgliederung

Mehr

Betriebswirtschaftliche Relevanz der biologischen Korrosion in BGA

Betriebswirtschaftliche Relevanz der biologischen Korrosion in BGA G. Reinhold, TLL Jena, Naumburger Str. 98, 07746 Jena Betriebswirtschaftliche Relevanz der biologischen Korrosion in BGA - Bedeutung Umfang Prognosen 1. GECO Praxisforum Geruch und biogene Korrosion in

Mehr

Energie aus Tang und Algen. Treibselentsorgung und verwertungsmöglichkeiten

Energie aus Tang und Algen. Treibselentsorgung und verwertungsmöglichkeiten Treibselentsorgung und verwertungsmöglichkeiten Prof. Dr. Jens Born Fachhochschule Flensburg Kompetenzzentrum Biomassenutzung 1 Übersicht Aktivitäten der Fachhochschule Flensburg im Bereich Biomasseverwertung

Mehr

Ganzrüben in der Monosilierung. Plenarsitzung des Biogasforums Niedersachsen am 27. Mai 2013 in Hannover Dr. Andreas von Felde, KWS SAAT AG

Ganzrüben in der Monosilierung. Plenarsitzung des Biogasforums Niedersachsen am 27. Mai 2013 in Hannover Dr. Andreas von Felde, KWS SAAT AG Ganzrüben in der Monosilierung Plenarsitzung des Biogasforums Niedersachsen am 27. Mai 2013 in Hannover Dr. Andreas von Felde, KWS SAAT AG Biogas in Deutschland derzeit. 2 29.05.2013 Energiepflanze Rübe

Mehr

Technisches Konzept und Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage für ein landwirtschaftliches Unternehmen in Thüringen

Technisches Konzept und Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage für ein landwirtschaftliches Unternehmen in Thüringen Technik Mark Poltermann Technisches Konzept und Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage für ein landwirtschaftliches Unternehmen in Thüringen Diplomarbeit Thema : Technisches Konzept und Wirtschaftlichkeit

Mehr

Modellbasierte Optimierung von Biogasanlagen

Modellbasierte Optimierung von Biogasanlagen Modellbasierte Optimierung von Biogasanlagen Biernacki, P. a ; Steinigeweg, S. a ; Borchert, A. a ; Siefert, E. a ; Uhlenhut, F. a ; Stein, I. a ; Wichern, M. b a Hochschule Emden/Leer, EUTEC Institut,

Mehr

Inhaltsstoffe von Biogassubstraten und Gärresten (Datenblätter)

Inhaltsstoffe von Biogassubstraten und Gärresten (Datenblätter) Inhaltsstoffe von Biogassubstraten und Gärresten (Datenblätter) 226 201 450 102 B iog as anlage n nac h EEG Standorte n ( 0 1. 0 1. 2 0 1 2 ) kw/b iog as anlag e MW i n s t a l l i e r t AN LAGEN DATEN

Mehr

Parameter für die Steuerung und Optimierung landwirtschaftlicher Biogasanlagen

Parameter für die Steuerung und Optimierung landwirtschaftlicher Biogasanlagen Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Parameter für die Steuerung und Optimierung landwirtschaftlicher Biogasanlagen DR. G. REINHOLD Leipziger Biogas-Fachgespräch 2003/2004 "Steuerung von Biogasprozessen

Mehr

MWK Bionik GmbH Im Gewerbegebiet 22, D Bad Endorf Fax:

MWK Bionik GmbH Im Gewerbegebiet 22, D Bad Endorf Fax: GL MWK Bionik GmbH Im Gewerbegebiet 22, D-83093 Bad Endorf Unsere Vision Wir sind davon überzeugt, dass in einer klugen Verbindung von Biologie und Technik großes Potential verborgen liegt. Dieses wird

Mehr

Keym er-ag 5b-BG_06-1

Keym er-ag 5b-BG_06-1 Keym er-ag 5b-BG_6-1 Biogasgewinnung aus Gräsern Biogas-/Methanerträge Keym er-ag 5b-BG_6-2 7 6 5 4 3 2 1 Gasert räge von Silagen (Gärversuche von F. Kaiser, I LT, 25) l N Biogas/kg otm l N CH 4 / kg otm

Mehr

Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven -

Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven - 11. Fachtagung Biogas 2016 Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven - Henrik Wendorff Präsident des LBV Brandenburg e.v. Potsdam, den 28.11.2016 Alleskönner: Biogas Verstromung Methaneinspeisung: ins

Mehr