Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Ledipasvir/Sofosbuvir wie folgt ergänzt:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Ledipasvir/Sofosbuvir wie folgt ergänzt:"

Transkript

1 Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Vom 21. Mai 2015 Der Gemeinsame Bundesausschuss hat in seiner Sitzung am 21. Mai 2015 beschlossen, die Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung (Arzneimittel-Richtlinie) in der Fassung vom 18. Dezember 2008 / 22. Januar 2009 (BAnz. Nr. 49a vom 31. März 2009), zuletzt geändert am TT. MM JJJJ (BAnz AT TT. MM JJJJ Bx), wie folgt zu ändern: I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination wie folgt ergänzt:

2 Beschluss vom: 21. Mai 2015 In Kraft getreten am: 21. Mai 2015 BAnz AT TT. MM JJJJ Bx Zugelassenes Anwendungsgebiet: (Harvoni ) wird bei Erwachsenen zur Behandlung der chronischen Hepatitis C (CHC) angewendet (siehe Abschnitte 4.2, 4.4 und 5.1 der Fachinformation). Zur spezifischen Aktivität gegen die verschiedenen Genotypen des Hepatitis-C-Virus (HCV) siehe Abschnitte 4.4 und 5.1. der Fachinformation 1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie a) Patienten (ohne Zirrhose), Genotyp 1: Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) oder Triple-Therapie (Kombination aus einem Proteaseinhibitor (Boceprevir oder Telaprevir), alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + + Proteaseinhibitor (Boceprevir oder Telaprevir): Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen. b) Patienten (mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + : Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen. 2

3 c) Therapieerfahrene Patienten (ohne Zirrhose, mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) oder Triple-Therapie (Kombination aus einem Proteaseinhibitor (Boceprevir oder Telaprevir), alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + + Proteaseinhibitor (Boceprevir oder Telaprevir): Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen. d) Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 3: in Kombination mit Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + : Ein Zusatznutzen ist nicht belegt. e) Patienten und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 4: Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + : Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen. 3

4 f) Patienten und therapieerfahrene Patienten mit einer HIV-Koinfektion, Genotyp 1: Zweckmäßige Vergleichstherapie: Duale Therapie (Kombination aus alfa und ) Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber alfa + : Anhaltspunkt für einen nicht quantifizierbaren Zusatznutzen. g) Patienten mit dekompensierter Zirrhose, Genotyp 1: in Kombination mit Zweckmäßige Vergleichstherapie: Best-Supportive-Care Ausmaß und Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens gegenüber Best-Supportive-Care: Anhaltspunkt für einen nicht quantifizierbaren Zusatznutzen. 4

5 Studienergebnisse nach Endpunkten: a) Patienten (ohne Zirrhose), Genotyp 1: Ergebnisse für dauerhaftes virologisches Ansprechen (SVR 12 bzw. SVR 24) RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapienaive Patienten mit CHC Genotyp 1 ohne Zirrhose, LDV/SOF vs. PI + PEG + RBV (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 12]) Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N LDV/SOF PI+PEG+RBV LDV/SOF vs. PI+PEG+RBV Patienten Patienten RR [95 %-KI]; mit mit p-wert a Ereignissen Ereignissen n (%) [Min-Max] N n (%) [Min-Max] Responder Morbidität SVR 12 oder SVR 24 (sustained virological response 12 bzw. 24 nach Therapieende) LDV/SOF 8W vs. Triple-Therapie LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie (94,0) [94,0-95,0] (97,6) [94,7-99,4] (75,0) [60,6-82,6] 1382 (75,0) [60,6-82,6] 1,25 [1,2; 1,31]; < 0,001 1,3 [1,26; 1,34]; < 0,001 Non- Responder 0,24 [0,14; 0,4]; < 0,001 0,1 [0,05; 0,18]; < 0,001 a: p-wert: Berechnung des IQWiG, unbedingter exakter Test (CSZ-Methode nach [Martin Andrés A. et al.; 1994]) bzw. exakter Fisher-Test (ab einer Gesamtfallzahl von 1000 Patienten) Ergebnisse für Mortalität und Nebenwirkungen RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapienaive Patienten mit CHC Genotyp 1 ohne Zirrhose, LDV/SOF vs. PI + PEG + RBV (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 13]) Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N LDV/SOF Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] N PI+PEG+RBV Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] LDV/SOF vs. PI+PEG+RBV RR a [95 %-KI]; p-wert Mortalität LDV/SOF 8W vs. Triple-Therapie (0) [0-0] (0,2) b [0-0,6] n. b. LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie (0) [0-0] (0,2) b [0-0,6] n. b. 5

6 Nebenwirkungen Unerwünschtes Ereignis LDV/SOF 8W vs. Triple-Therapie 235 LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie (66,4) [45,0-68,4] (73,7) [42,1-80,8] 1978 Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis LDV/SOF 8W vs. 4 (1,7) Triple-Therapie 235 [0-1,9] 1978 LDV/SOF 12W vs. 7 (1,6) Triple-Therapie 449 [0,5-5,3] 1978 Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis LDV/SOF 8W vs. 0 (0) 116 (9,4) c Triple-Therapie 235 [0-0] 1238 c [4,6-13,6] LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie (0,4) 116 (9,4) c [0-0,9] 1238 c [4,6-13,6] 1955 (98,8) [97,0-99,4] n. b (98,8) [97,0-99,4] n. b. 174 (8,8) [3,9-12,4] n. b. 174 (8,8) [3,9-12,4] n. b. n. b. 0,05 [0,01-0,19] p < 0,0001 d a: Keine Darstellung von Effektschätzern, da die Endpunktkategorien aufgrund von unterschiedlichen langen Beobachtungszeiten in den beiden Gruppen (in der Vergleichsgruppe mehr als doppelt so lang) insgesamt nicht abschließend interpretierbar sind. b: In den Ergebnissen des pu wird die relevante Studie SPRINT-2, in der 1 von 368 Patienten verstorben ist, nicht berücksichtigt. c: Berechnung des IQWiG (asymptotisch), da die Berechnungen des pu auf einer nicht adäquaten Datenbasis beruhen d: eigene Berechnung: mit Exaktem Test nach Fisher. 6

7 b) Patienten (mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: Ergebnisse für dauerhaftes virologisches Ansprechen (SVR 12 bzw. SVR 24) RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapienaive Patienten mit CHC Genotyp 1 mit Zirrhose, LDV/SOF vs. PEG + RBV (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 20]) Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N LDV/SOF PEG+RBV LDV/SOF vs. PEG+RBV Patienten Patienten RR [95 %-KI]; mit mit p-wert a Ereignissen Ereignissen n (%) [Min-Max] N n (%) [Min-Max] Responder Morbidität SVR 12 oder SVR 24 (sustained virological response 12 bzw. 24 nach Therapieende) LDV/SOF 24W vs. PEG + RBV (97,0) [n. z.] (34,6) [21,7-47,4] 2,8 [2,2; 3,57]; < 0,001 Non- Responder 0,05 [0,01; 0,32]; < 0,001 a: p-wert: Berechnung des IQWiG, unbedingter exakter Test (CSZ-Methode nach [Martin Andrés A. et al.; 1994]) Ergebnisse für Mortalität, Nebenwirkungen und gesundheitsbezogene Lebensqualität RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapienaive Patienten mit CHC Genotyp 1 mit Zirrhose, LDV/SOF vs. PEG + RBV (Daten des pu aus Modul 4 des Dossiers) (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 21]) 7 Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N a Mortalität b LDV/SOF 24W vs. PEG + RBV Gesamter Studienarm 217 Relevante Teilpopulation 33 Nebenwirkungen Unerwünschtes Ereignis b LDV/SOF 24W vs. PEG + RBV Gesamter Studienarm 217 LDV/SOF PEG+RBV LDV/SOF vs. PEG+RBV Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] N a Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] RR [95 %-KI]; p-wert 0 (0) 1 (0,1) 848 [n. z.] [0-0,3] 0 (0) [n. z.] 133 k. A. k. A. 178 (82,0) [n. z.] (97,8) [93,4-100] Relevante Teilpopulation 33 k. A. 133 k. A.

8 Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis b LDV/SOF 24W vs. PEG + RBV Gesamter Studienarm (8,3) [n. z.] (7,1) [3,5-8,5] Relevante Teilpopulation 33 k. A. 133 k. A. k. A. Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis b LDV/SOF 24W vs. PEG + RBV Gesamter Studienarm (1,8) [n. z.] (9,0) [0,7-15,7] Relevante Teilpopulation 33 k. A. 133 k. A. k. A. Gesundheitsbezogene Lebensqualität Keine verwertbaren Daten c a: Daten nur für Gesamtpopulation vorhanden, Anteil der Patienten mit Zirrhose in allen Studien zwischen 3,6 % und 27,1 % (insgesamt 33 Patienten für LDV/SOF und 133 Patienten für die zweckmäßige Vergleichstherapie) b: Daten des pu aus Modul 4 des Dossiers c: keine verwertbaren Daten für die Studien mit der zweckmäßigen Vergleichstherapie vorhanden 8

9 c) Therapieerfahrene Patienten (ohne Zirrhose, mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: Ergebnisse für dauerhaftes virologisches Ansprechen (SVR 12 bzw. SVR 24) RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapieerfahrene Patienten mit CHC Genotyp 1, LDV/SOF vs. PI + PEG + RBV (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 28] IQWiG Addendum A15-14 zur Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 5]) Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N LDV/SOF PI+PEG+RBV LDV/SOF vs. PI+PEG+RBV Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] N Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] Responder Morbidität SVR 12 oder SVR 24 (sustained virological response 12 bzw. 24 nach Therapieende) LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie LDV/SOF 24W vs. Triple-Therapie 226 a 215 a (95,1) [70,0-100] d 183 d (98,4) [97,4-99,1] (56,1) [50,0-66,2] 399 (56,1) [50,0-66,2] 1,70 [1,58; 1,82]; < 0,001 1,75 [1,64; 1,88]; < 0,001 RR [95 %-KI] b ; p-wert c Non- Responder 0,11 [0,06; 0,20]; < 0,001 0,04 [0,01; 0,11]; < 0,001 a: Berechnung des IQWiG, da die Berechnungen des pu auf einer nicht adäquaten Datenbasis beruhen b: Berechnung des IQWiG, asymptotisch c: p-wert: Berechnung des IQWiG, unbedingter exakter Test (CSZ-Methode nach [Martin Andrés A. et al.; 1994]) d: Berechnung des IQWiG 9

10 Ergebnisse für Mortalität, Nebenwirkungen und gesundheitsbezogene Lebensqualität RCT (historischer Vergleich), weitere Untersuchungen: therapieerfahrene Patienten mit CHC Genotyp 1, LDV/SOF vs. PI + PEG + RBV (IQWiG Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 29] IQWiG Addendum A15-14 zur Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 6]) Endpunktkategorie; Endpunkt; Vergleich N LDV/SOF Patienten mit Ereignissen n (%) [Min-Max] N a PI+PEG+RBV Patienten mit Ereignissen a n (%) [Min-Max] LDV/SOF vs. PI+PEG+RBV RR [95 %-KI] b ; p-wert c Mortalität LDV/SOF 12W vs. Triple-Therapie 226 LDV/SOF 24W vs. Triple-Therapie 187 Nebenwirkungen Unerwünschtes Ereignis LDV/SOF 12W vs. 87 (63,0) Triple-Therapie 138 d LDV/SOF 24W vs. Triple-Therapie (0) [0-0] (0) [0-0] [36,8-70,0] 156 (83,4) [80,7-87,2] 689 Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis LDV/SOF 12W vs. 1 (0,7) Triple-Therapie 138 e [0-5,3] 689 LDV/SOF 24W vs. 14 (7,5) Triple-Therapie 187 [5,5-10,3] 689 Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis LDV/SOF 12W vs. 0 (0) Triple-Therapie 226 [0-0] LDV/SOF 24W vs. 0 (0) Triple-Therapie 187 [0-0] Gesundheitsbezogene Lebensqualität (0,6) [0-0,8] n. b. 4 (0,6) [0-0,8] n. b. 679 (98,5) [98,3-98,9] n. b. 679 (98,5) [98,3-98,9] n. b. 86 (12,5) [8,3-14,1] n. b. 86 (12,5) 0,60 [0,35; 1,03]; [8,3-14,1] 0, (6,5) [5,5-9,2] 45 (6,5) [5,5-9,2] n. b. 0,04 [0,00; 0,65]; <0,001 Keine verwertbaren Daten f a: Berechnung des IQWiG, da die Berechnungen des pu auf einer nicht adäquaten Datenbasis beruhen b: Berechnung des IQWiG (asymptotisch). Keine Darstellung von Effektschätzern für den Vergleich mit LDV/SOF 12W, da die Endpunktkategorien aufgrund von unterschiedlich langen Beobachtungszeiten in den beiden Gruppen (in der Vergleichsgruppe mehr als doppelt so lang) insgesamt nicht abschließend interpretierbar sind. c: Berechnung des IQWiG, unbedingter exakter Test (CSZ-Methode nach [Martin Andrés A. et al.; 1994]) d: In der Studie GS-US lagen keine Daten für die relevante Population (therapieerfahrene Patienten) vor. e: In der Studie GS-US lagen keine Daten für die relevante Population (therapieerfahrene Patienten) vor. In der gesamten Studienpopulation traten aber nur 3 Ereignisse auf, sodass dies das Gesamtergebnis nicht in Frage stellt. f: keine verwertbaren Daten für die Studien mit der zweckmäßigen Vergleichstherapie vorhanden 10

11 e) und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 4: Ergebnisse (SVR 12, Mortalität, Nebenwirkungen) der Studien SYNERGY und GS-US (IQWiG Addendum A15-14 zur Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 15]) Studie (Studienarm) Endpunkt N Patienten mit Ereignissen n (%) SYNERGY (, 12, Gruppe E) SVR (95) Patienten mit Zirrhose 7 k. A. Patienten ohne Zirrhose 14 k. A. Mortalität 21 0 (0) Unerwünschtes Ereignis (90) Schwerwiegendes 21 1 (5) unerwünschtes Ereignis Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis 21 0 (0) GS-US (, 12, Gruppe 1+2) SVR (93,2) Patienten mit Zirrhose (100) Patienten ohne Zirrhose (91,2) a Mortalität 44 0 (0) Unerwünschtes Ereignis (70,5) Schwerwiegendes 44 0 (0) unerwünschtes Ereignis Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis 44 0 (0) a:berechnung des IQWiG 11

12 f) und therapieerfahrene Patienten mit einer HIV-Koinfektion, Genotyp 1: Ergebnisse (SVR 12, Mortalität, Nebenwirkungen) der Studien ERADICATE und ION-4 (IQWiG Addendum A15-14 zur Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 9]) Studie (Studienarm) Endpunkt Untergruppe N Patienten mit Ereignissen n (%) ERADICATE (, 12 ) SVR (98,0) Mortalität 50 0 (0) Unerwünschtes Ereignis (100) Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis 50 1 (2) Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis 50 0 (0) ION-4 (, 12 ) SVR (95,8) therapienaiv (94,7) ohne Zirrhose (96,2) mit Zirrhose (85,0) therapieerfahren (96,8) ohne Zirrhose (96,4) mit Zirrhose (97,9) Mortalität (0,3) Unerwünschtes Ereignis (76,7) Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis (2,4) Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis (0) 12

13 g) Patienten mit dekompensierter Zirrhose, Genotyp 1: in Kombination mit Ergebnisse (SVR 12, Mortalität, Nebenwirkungen) der Studie SOLAR-1 (IQWiG Addendum A15-14 zur Dossierbewertung A14-44; Version 1.0, Stand: [Tabelle 12]) Studie (Studienarm) Endpunkt Gruppe N Patienten mit Ereignissen n (%) SOLAR-1 SVR12 Gruppe 1 (CPT Klasse B) 24 W 27 a 24 (88,9) Gruppe 2 (CPT Klasse C) 24 W 23 a 20 (87,0) Gruppe 5 (CPT Klasse B) 24 W (88,5) Gruppe 6 (CPT Klasse C) 24 W 4 3 (75,0) Mortalität Gruppe 1 (CPT Klasse B) 24 W 29 2 (6,9) Gruppe 2 (CPT Klasse C) 24 W 26 1 (3,8) Gruppe 5 (CPT Klasse B) 24 W 26 2 (7,7) Gruppe 6 (CPT Klasse C) 24 W 4 0 (0) Unerwünschtes Ereignis Gruppe 1 (CPT Klasse B) 24 W (96,6) Gruppe 2 (CPT Klasse C) 24 W (100) Gruppe 5 (CPT Klasse B) 24 W (100) Gruppe 6 (CPT Klasse C) 24 W 4 4 (100) Schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis Gruppe 1 (CPT Klasse B) 24 W (34,5) Gruppe 2 (CPT Klasse C) 24 W (42,3) Gruppe 5 (CPT Klasse B) 24 W (42,3) Gruppe 6 (CPT Klasse C) 24 W 4 3 (75,0) Abbruch wegen unerwünschtem Ereignis b Gruppe 1 (CPT Klasse B) 24 W 29 2 (6,9) Gruppe 2 (CPT Klasse C) 24 W 26 2 (7,7) Gruppe 5 (CPT Klasse B) 24 W 26 3 (11,5) Gruppe 6 (CPT Klasse C) 24 W 4 0 (0) a: 2 Patienten der Gruppe 1 sowie der 3 Patienten der Gruppe 3 gingen nicht in die Bewertung ein, da sie während der Behandlung mit eine Lebertransplantation erhielten. b: Abbruch der Behandlung mit 13

14 BOC: Boceprevir; CHC: chronische Hepatitis C; CPT: Child-Pugh-Turcotte Score; HIV: humanes Immundefizienz-Virus; k. A.: keine Angaben; KI: Konfidenzintervall; LDV/SOF: ; Max: Maximum über alle Studienarme (%); Min: Minimum über alle Studienarme (%); N: Anzahl ausgewerteter Patienten (über alle Studienarme); n: Anzahl Patienten mit Ereignis (über alle Studienarme); n. b.: nicht berechnet; n. z.: nicht zutreffend, da nur eine Studie vorliegt; PEG: alfa; PI: Proteaseinhibitor; pu: pharmazeutischer Unternehmer; RBV: ; RCT: randomisierte kontrollierte Studie; RR: relatives Risiko; SUE: schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis; SVR12: dauerhaftes virologisches Ansprechen 12 nach Therapieende; SVR24: dauerhaftes virologisches Ansprechen 24 nach Therapieende; TVR: Telaprevir; UE: unerwünschtes Ereignis; vs.: versus; W: 14

15 2. Anzahl der Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage kommenden Patientengruppen a) Patienten (ohne Zirrhose), Genotyp 1: Anzahl: ca Patienten b) Patienten (mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: Anzahl: ca. 600 Patienten c) Therapieerfahrene Patienten (ohne Zirrhose, mit kompensierter Zirrhose) Genotyp 1: Anzahl: ca Patienten d) Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 3: in Kombination mit Anzahl: ca Patienten e) Patienten und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 4: Anzahl: ca Patienten f) Patienten und therapieerfahrene Patienten mit einer HIV-Koinfektion, Genotyp 1 (inkl. Genotypen 3 und 4): (ggf. in Kombination ) Anzahl: ca Patienten g) Patienten mit dekompensierter Zirrhose, Genotyp 1 (inkl. Genotyp 4): in Kombination mit Anzahl: ca. 100 Patienten 15

16 3. Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Anwendung Die Vorgaben der Fachinformation sind zu berücksichtigen. Die europäische Zulassungsbehörde European Medicines Agency (EMA) stellt die Inhalte der Fachinformation zu Harvoni (Wirkstoff: ) unter folgendem Link frei zugänglich zur Verfügung (letzter Zugriff: 21. April 2015): _Product_Information/human/003850/WC pdf Die Einleitung und Überwachung der Behandlung mit soll durch in der Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virus Infektion erfahrenen Ärzten erfolgen. In einem Rote-Hand-Brief zu Harvoni vom 12. Mai 2015 informiert der pharmazeutische Unternehmer Gilead Sciences in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) über ein Risiko für schwerwiegende Bradykardien oder Herzblock bei gleichzeitiger Einnahme von Harvoni und dem Antiarrhythmikum Amiodaron. Die bradykarden Rhythmusstörungen wurden innerhalb von Stunden bis zu 2 nach Beginn der Behandlung mit Harvoni beobachtet. Im Rote- Hand-Brief wird empfohlen Amiodaron nur dann gleichzeitig mit Harvoni anzuwenden, wenn andere Antiarrhythmika nicht gegeben werden können. In diesem Fall sollen die Patienten insbesondere in den ersten nach Therapiebeginn engmaschig überwacht werden. Aufgrund der langen Halbwertszeit von Amiodaron, ist eine angemessene Überwachung auch bei denjenigen Patienten notwendig, die Amiodaron innerhalb der vorangegangenen Monate abgesetzt haben und bei denen nun eine Behandlung mit Harvoni begonnen werden soll. Darüber hinaus sollen Patienten, die Harvoni in Kombination mit Amiodaron erhalten, über die Symptome bradykarder Rhythmusstörungen informiert und angewiesen werden, sofort ärztlichen Rat einzuholen, wenn diese Symptome auftreten. Für HCV-Patienten mit einer HIV-Koinfektion (Genotypen 3 und 4) sowie für HCV-Patienten mit dekompensierter Zirrhose (Genotyp 4) und HCV-Patienten nach einer Lebertransplantation (Genotyp 4) liegen keine bzw. nur Daten für eine sehr begrenzte Patientenzahl vor. Bei Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation (ohne dekompensierte Zirrhose, Genotypen 1 und 4) soll Harvoni über 24 in Kombination mit gegeben werden. 16

17 4. Therapiekosten Genotyp 1 a) Patienten (ohne Zirrhose), Genotyp 1: b) Patienten (mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: c) Therapieerfahrene Patienten (ohne Zirrhose, mit kompensierter Zirrhose), Genotyp 1: ] [inklusive Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation (ohne dekompensierte Zirrhose), Genotyp 1: in Kombination mit ] Behandlungsdauer: Tabelle: Patienten (mit/ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose); Genotyp 1 Bezeichnung der Therapie Zu bewertendes Arzneimittel 1 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) Anzahl Behandlungen pro Patient pro Jahr 1 x täglich Ein Behandlungszyklus von x täglich Ein Behandlungszyklus von x täglich Ein Behandlungszyklus von Population bzw. Patientengruppe Behandlungsmodus Behandlungsdauer je Behandlung (Tage) Behandlungsdauer pro Patient pro Jahr (Tage) Patienten vor oder nach einer Lebertrans- + 1 x täglich 2x täglich Ein Behandlungszyklus von können bei therapienaiven Patienten mit einer Infektion vom Genotyp 1 in Betracht gezogen werden (Fachinformation Harvoni, Stand: November 2014) sind bei vorbehandelten Patienten mit ungewissen nachfolgenden Optionen für eine Wiederbehandlung in Betracht zu ziehen (Fachinformation Harvoni, Stand: November 2014) können bei Patienten mit einem geringen Risiko einer klinischen Krankheitsprogression, die nachfolgend Optionen für eine Wiederbehandlung haben, in Betracht gezogen werden (Fachinformation Harvoni, Stand: November 2014). 17

18 plantation 24 + Zweckmäßige Vergleichstherapie - Triple Therapie ohne Zirrhose (Frühresponder) 4 Boceprevir + 3 x täglich 2 x täglich 1 x wöchentlich Ein Behandlungszyklus von danach 24 Boceprevir + + und Therapieerfahrene ohne Zirrhose Boceprevir + 3 x täglich 2 x täglich 1 x wöchentlich 4 + danach 32 Boceprevir + + danach 12 + Ein Behandlungszyklus von Therapieerfahrene mit Zirrhose / Null- Responder Boceprevir + 3 x täglich 2 x täglich 1 x wöchentlich 4 + PegInterferon danach 44 Boceprevir + + Ein Behandlungszyklus von und Relapse- Patienten 5 ohne Zirrhose, Telaprevir + 3 x täglich 2 x täglich 1 x wöchentlich Ein Behandlungszyklus von Patienten mit nicht mehr nachweisbarer HCV-RNA in Woche 8 und 24 (Fachinformation Victrelis, Stand Februar 2015). 5 Patienten, die auf eine vorangegangene Therapie mit Interferon und einen Rückfall erlitten haben. 18

19 die frühzeitig auf eine Therapie ansprechen 6 12 Telaprevir + + danach 12 + (ohne Zirrhose) und Therapieerfahrene Telaprevir + 3 x täglich 2 x täglich 1 x wöchentlich 12 Telaprevir + + danach 36 + Ein Behandlungszyklus von Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie ohne Zirrhose (niedrige Ausgangsviruslast) 7;8 2 x täglich 1 x wöchentlich 24 + Ein Behandlungszyklus von (mit/ohne Zirrhose) und Therapieerfahrene 9 2 x täglich 1 x wöchentlich 48 + Ein Behandlungszyklus von Therapieerfahrene 10 2 x täglich 1 x wöchentlich 72 + Ein Behandlungszyklus von (in einem Behandlungs zyklus von 72 ) 6 Patienten mit nicht mehr nachweisbarer HCV-RNA in Woche 4 und 12 (Fachinformation Incivo, Stand Juli 2014). 7 Patienten vom Genotyp 1 mit niedriger Ausgangsviruslast (LVL) ( I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-RNA negativ werden und bis Woche 24 negativ bleiben. 8 Eine Gesamtbehandlungsdauer von 24 kann mit einem erhöhten Rückfallrisiko verbunden sein. Bei diesen Patienten sollte die Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren wie der Fibrosegrad berücksichtigt werden. 9 Behandlung Therapieerfahrener mit der Kombination Rebetol / generisch und Pegintron : laut Fachinformation 48 Behandlungsdauer. 10 Behandlung Therapieerfahrener / Genotyp 1 mit der Kombination Copegus und Pegasys : laut Fachinformation 72 Behandlungsdauer. 19

20 Verbrauch: Tabelle: Patienten (mit/ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose); Genotyp 1 Bezeichnung der Therapie Zu bewertendes Arzneimittel 1 Patienten (ohne Zirrhose) Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) Population bzw. Patientengruppe Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) 90mg/400mg 28 Tab. 56 Tab. und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation + 90mg/400mg 28 Tab. 84 Tab. 90mg/400mg 28 Tab. Tab. 90 mg / 400 mg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 28 Tab. Tab. Tab. 840 Tab. Zweckmäßige Vergleichstherapie Triple Therapie ohne Zirrhose (Frühresponder) 4 und Therapieerfahrene ohne Zirrhose Therapieerfahrene mit Zirrhose / Null- Responder Boceprevir + + Boceprevir + + Boceprevir mg (3 x [4 x 200 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg (3 x [4 x 200 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg (3 x [4 x 200 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg 336 Tab. Tab. 12 (4) Fs 336 Tab. Tab. 12 Fs 336 Tab. Tab. 12 Fs Tab. 980 Tab. 28 Fs Tab Tab. 48 Fs Tab Tab. 48 Fs 11 Körpergewicht < 75 kg 20

21 und Relaps- Patienten 5 ohne Zirrhose, die frühzeitig auf eine Therapie ansprechen 6 (ohne Zirrhose) und Therapieerfahrene Bezeichnung der Therapie Telaprevir + Telaprevir + + Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) mg (3 x [2 x 375 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg (3 x [2 x 375 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie ohne Zirrhose (niedrige Ausgangsviruslast) 7;8 (mit/ohne Zirrhose) Therapieerfahrene 9 Therapieerfahrene mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 100 µg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) Tab. Tab. 12 Fs Tab. Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Population bzw. Patientengruppe Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) 504 Tab. 840 Tab. 24 Fs 504 Tab Tab. 48 Fs 840 Tab. 24 Fs Tab. 48 Fs Tab. 48 Fs Tab. 72 Fs 21

22 Kosten: Kosten der Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie (Harvoni ) Boceprevir (Victrelis ) Telaprevir (Incivo 375mg) (Copegus 200 mg) (generisch 200 mg) (Pegasys 180 µg) (PegIntron 100 µg) Kosten (Apothekenabgabepreis) Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte , ,06 [1,77 12 ; 1.268,05 13 ] 3.146, ,32 [1,77 12 ] 9.359, ,76 [1,77 12 ] 1.004,21 822,27 [1,77 12 ; 180,17 13 ] 764,05 726,54 [1,77 12 ; 35,74 13 ] 3.362,30 (12 Stück) 3.052,37 [1,77 12 ; 308,16 13 ] 1.042, ,34 (4 Stück) [1,77 12 ; 102,72 13 ] 3.051, ,88 [1,77 12 ; 171,01 13 ] Stand Lauer-Taxe: 1. April 2015 Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: Tabelle: Patienten (mit/ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose); Genotyp 1 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel Patienten mit CHC vom Genotyp 1 (ohne / mit kompensierter Zirrhose) Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation Bezeichnung der Therapie (8, 12, 24 ) plus (24 ) Bezeichnung der zusätzlich notwendigen GKV-Leistung Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV- Leistung je Zyklus e.c. Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV- Leistung pro Patient und Jahr Kosten pro Einheit 12 Rabatt nach 130 SGB V. 13 Rabatt nach 130a SGB V. 14 Abgabepreis nach 78 Abs. 3a AMG in Verbindung mit 130 b SGB V. 22

23 Zweckmäßige Vergleichstherapie Triple Therapie ohne Zirrhose (Frühresponder) 4 und Therapieerfahrene ohne Zirrhose Therapieerfahrene mit Zirrhose / Null- Responder und Relaps-Patienten 5 ohne Zirrhose, die frühzeitig auf eine Therapieansprechen 6 (ohne Zirrhose) und Therapieerfahrene Boceprevir + (28 ) Boceprevir + (48 ) Boceprevir + (48 ) Telaprevir + (24 ) Telaprevir + (48 ) Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie ohne Zirrhose (niedrige Ausgangsviruslast) 7;8 (24 ) Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 3 x in Behandlungswoche 8, 12, 24 3 x in Behandlungswoche 8, 12, 24 3 x in Behandlungswoche 8, 12, 24 2 x in Behandlungswoche 4, 12 4 x in Behandlungswoche 4, 12, 24, 36 2 x in Behandlungswoche 4, , , , , , ,50 (mit/ohne Zirrhose); Therapieerfahrene 9 (48 ) Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 1 x in Behandlungswoche 4 bzw ,50 Therapieerfahrene 10 (72 ) Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 1 x in Behandlungswoche ,50 23

24 Jahrestherapiekosten: Tabelle: Patienten (mit/ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose); Genotyp 1 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel: (8 ) 1 Patienten (ohne Zirrhose) (12 ) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) (24 ) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) plus (24 ) Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten pro Patient , , ,36 Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation , ,35 Zweckmäßige Vergleichstherapie - Triple Therapie Boceprevir + + (28 ) ohne Zirrhose Boceprevir ,92 (Frühresponder) ,62 Boceprevir + + (48 ) und Therapieerfahrene ohne Zirrhose Boceprevir + + (48 ) Therapieerfahrene mit Zirrhose / Null-Responder Telaprevir + + (24 ) und Relaps- Patienten 5 ohne Zirrhose, die frühzeitig auf eine Therapie ansprechen ,59 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 268,50 Boceprevir , , ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 268,50 Boceprevir , , ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 268,50 Telaprevir , , ,74 24

25 Population bzw. Patientengruppe Telaprevir + + (48 ) (ohne Zirrhose) und Therapieerfahrene Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie + (24 ) (ohne Zirrhose) (niedrige Ausgangsviruslast) 7;8 + (48 ) (mit/ohne Zirrhose) Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten pro Patient Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 179,00 Telaprevir , , ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 358, , ,74 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 179, , ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89,50 Therapieerfahrene ,40 + (72 ) ,52 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89,50 Therapieerfahrene , ,22 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89,50 25

26 Genotyp 3 d) Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 3: in Kombination mit Behandlungsdauer: Tabelle: Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 3 Bezeichnung der Therapie Anzahl Behandlungen pro Patient pro Jahr Population bzw. Patientengruppe Behandlungsmodus Behandlungsdauer je Behandlung (Tage) Behandlungsdauer pro Patient pro Jahr (Tage) Zu bewertendes Arzneimittel (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) + 1 x täglich 2 x täglich 24 + Ein Behandlungszyklus von 24 Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie (mit Zirrhose) 2 x täglich 1 x wöchentlich 24 + Ein Behandlungszyklus von Therapieerfahrene (mit/ohne Zirrhose) 2 x täglich 1 x wöchentlich 48 + Ein Behandlungszyklus von

27 Verbrauch: Tabelle: Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 3 Bezeichnung der Therapie Zu bewertendes Arzneimittel (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) + Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) 90 mg/400 mg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie (mit Zirrhose) Therapieerfahrene (mit/ohne Zirrhose) mg 1 x [2 x 200 mg]) 180 µg 800 mg 1 x [2 x 200 mg]) 180 µg Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) 28 Tab. Tab. Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Population bzw. Patientengruppe Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) Tab. 840 Tab. 672 Tab. 24 Fs Tab. 48 Fs Kosten Kosten der Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie (Harvoni ) (Copegus 200 mg) (Pegasys 180 µg) Stand Lauer-Taxe: 1. April 2015 Kosten (Apothekenabgabepreis) Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte , ,06 [1,77 12 ; 1.268,05 13 ] 1.004,21 822,27 [1,77 12 ; 180,17 13 ] 3.362, ,37 [1,77 12 ; 308,16 13 ] 27

28 Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: Tabelle: Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 3 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) Bezeichnung der Therapie + (24 ) Bezeichnung der zusätzlich notwendigen GKV-Leistung Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie (mit Zirrhose) Therapieerfahrene (mit/ohne Zirrhose) (24 ) (48 ) Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV- Leistung je Zyklus e.c. Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV- Leistung pro Patient und Jahr Bestimmung des HCV-RNA Spiegels Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 1 x in Behandlungswoche 4 1 x in Behandlungswoche 12 Kosten pro Einheit 1 89, ,50 Jahrestherapiekosten: Tabelle: Patienten (mit kompensierter Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 3 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel: + (24 ) (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie + (24 ) Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten pro Patient , ,35 (mit Zirrhose) 3.289,08 + (48 ) Therapieerfahrene (mit/ohne Zirrhose) 6.104,74 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89, , ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89,50 28

29 Genotyp 4 e) Patienten und therapieerfahrene Patienten, Genotyp 4: [inklusive Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation (ohne dekompensierte Zirrhose), Genotyp 4: in Kombination mit ] Behandlungsdauer: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 4 Bezeichnung der Therapie Zu bewertendes Arzneimittel und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation + Anzahl Behandlungen pro Patient pro Jahr 12 1 x täglich Ein Behandlungszyklus von 12 1 x täglich Ein 24 1 x täglich 2x täglich 24 + Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie (Frühresponder) 15; 16 (inkl. Frühresponder 15;16 ) und Therapieerfahrene 2 x täglich 1x wöchentlich x täglich 1x wöchentlich 48 + Behandlungszyklus von 24 Ein Behandlungszyklus von 24 Ein Behandlungszyklus von 24 Ein Behandlungszyklus von 48 Population bzw. Patientengruppe Behandlungsmodus Behandlungsdauer je Behandlung (Tage) Behandlungsdauer pro Patient pro Jahr (Tage) Patienten, die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben. 16 Eine Gesamtbehandlungsdauer von 24 kann mit einem erhöhten Ruckfallrisiko verbunden sein als eine Behandlung über 48. Bei diesen Patienten sollte die Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren wie der Fibrosegrad berücksichtigt werden. 29

30 Verbrauch: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) Bezeichnung der Therapie Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) 90 mg / 400 mg 28 Tab. 84 Tab. und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) 90 mg / 400 mg 28 Tab. Tab. Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation + 90 mg / 400 mg Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie (Frühresponder) 15;16 (inkl. Frühresponder 15;16 ), Therapieerfahrene mg 11 1 x [3 x 200 mg]) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg 28 Tab. Tab. Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs Tab. 840 Tab. 840 Tab. 24 Fs Tab. 48 Fs 30

31 Kosten Kosten der Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie (Harvoni ) (Copegus 200 mg) (Pegasys 180 µg) Stand Lauer-Taxe: 1. April 2015 Kosten (Apothekenabgabepreis) Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte , ,06 [1,77 12 ; 1.268,05 13 ] 1.004,21 822,27 [1,77 12 ; 180,17 13 ] 3.362, ,37 [1,77 12 ; 308,16 13 ] Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 4 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel Patienten mit CHC vom-genotyp 4 (ohne / mit kompensierter Zirrhose) Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation Bezeichnung der Therapie (12, 24 ) plus (24 ) Bezeichnung der zusätzlich notwendigen GKV-Leistung Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV-Leistung je Zyklus e.c. Anzahl der zusätzlich notwendigen GKV- Leistung pro Patient und Jahr Kosten pro Einheit (Frühresponder) 15;16 (24 ) Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 2 x in Behandlungswoche 4, ,50 (inkl. Frühresponder 15;16 ), Therapieerfahrene (48 ) Bestimmung des HCV-RNA Spiegels 1 x in Behandlungswoche 4 bzw ,50 31

32 Jahrestherapiekosten: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patienten; Genotyp 4 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel (12 ) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) (24 ) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) plus (24 ) Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten pro Patient , ,36 Patienten vor oder nach einer Transplantation , ,35 Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie + (24 ) 4.111,35 (Frühresponder) 15; ,74 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 179,00 + (48 ) (inkl. Frühresponder 15,16 ), 8.222,70 und Therapieerfahrene ,48 Zusätzlich notwendige GKV-Leistung 89,50 32

33 f) Patienten und therapieerfahrene Patienten mit einer HIV-Koinfektion, Genotypen 1, 3, 4: [ (ggf. in Kombination mit )] [inklusive Patienten mit einer dekompensierten Zirrhose bzw. vor oder nach einer Lebertransplantation, Genotyp 1, 4] Behandlungsdauer: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patientenmit einer HIV- Koinfektion; Genotypen 1, 3, 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel Genotyp 1: 1 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) Patienten mit dekompensierter Zirrhose Genotyp 3: (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation Bezeichnung der Therapie + BSC + Anzahl Behandlungen pro Patient pro Jahr 8 1 x täglich Ein Behandlungszyklus von x täglich Ein Behandlungszyklus von 12 1 x täglich Ein 24 1 x täglich 2x täglich 24 + patientenindividuell unterschiedlich 1 x täglich 2x täglich 24 + Behandlungszyklus von 24 Ein Behandlungszyklus von 24 Behandlungsmodus Behandlungsdauer je Behandlung (Tage) Behandlungsdauer pro Patient pro Jahr (Tage) kontinuierlich Ein Behandlungszyklus von 24 33

34 Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie Genotypen 1, 3, 4 Patienten mit dekompensierter Zirrhose (inkl. Genotypen 1 und 4: Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) BSC 2 x täglich 1x wöchentlich 48 + patientenindividuell unterschiedlich Ein Behandlungszyklus von kontinuierlich Verbrauch: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patientenmit einer HIV- Koinfektion; Genotypen 1, 3, 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel Genotyp 1: 1 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) Patienten mit dekompensierter Zirrhose Bezeichnung der Therapie + BSC Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) 90 mg / 400 mg 28 Tab. 56 Tab. 90 mg / 400 mg 28 Tab. 84 Tab. 90 mg / 400 mg 28 Tab. Tab. 90 mg / 400 mg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 28 Tab. Tab. patientenindividuell unterschiedlich Tab. 840 Tab. Genotyp 3: (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) + 90 mg / 400 mg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 28 Tab. Tab. Tab. 840 Tab. 34

35 Population bzw. Patienten-gruppe Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation Bezeichnung der Therapie Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie Genotyp 1 (inkl. Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) Genotypen 3, 4 (inkl. Genotyp 4: Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) Patienten mit dekompensierter Zirrhose BSC Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) mg 11 1 x [3 x 200 mg]) 180 µg 800 mg 1 x [2 x 200 mg]) 180 µg Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) Tab. 12 Fs Tab. 12 Fs patientenindividuell unterschiedlich Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) Tab. 48 Fs Tab. 48 Fs Kosten Kosten der Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie (Harvoni ) (Copegus 200 mg) (Pegasys 180 µg) BSC Stand Lauer-Taxe: 1. April 2015 Kosten (Apothekenabgabepreis) Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte , ,06 [1,77 12 ; 1.268,05 13 ] 1.004,21 822,27 [1,77 12 ; 180,17 13 ] 3.362, ,37 [1,77 12 ; 308,16 13 ] patientenindividuell unterschiedlich Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: entfällt 35

36 Jahrestherapiekosten: Tabelle: Patienten und therapieerfahrene Patientenmit einer HIV- Koinfektion; Genotypen 1, 3, 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel (8 ) Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten pro Patient Genotyp 1: 1 Patienten (ohne Zirrhose) ,12 (12 ) und therapieerfahrene 2 Patienten (ohne Zirrhose) ,18 (24 ) und therapieerfahrene Patienten 3 (mit Zirrhose) ,36 in Kombination mit (24 ) Patienten mit dekompensierter Zirrhose , ,35 BSC patientenindividuell unterschiedlich in Kombination mit (24 ) Genotyp 3: (mit Zirrhose) und therapieerfahrene Patienten (mit/ohne Zirrhose) , ,35 Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation Zweckmäßige Vergleichstherapie Duale Therapie + (48 ) Genotyp 1 (inkl. Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) 8.222, ,48 + (48 ) Genotypen 3, ,16 (inkl. Genotyp 4: Patienten vor oder nach einer Lebertransplantation) Best-Supportive-Care Patienten mit dekompensierter Zirrhose BSC ,48 patientenindividuell unterschiedlich 36

37 g) Patienten mit dekompensierter Zirrhose, [ in Kombination mit ] Behandlungsdauer: Tabelle: Patienten mit dekompensierter Zirrhose; Genotypen 1, 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel Patienten mit dekompensierter Zirrhose Bezeichnung der Therapie + BSC Zweckmäßige Vergleichstherapie Patienten mit dekompensierter Zirrhose BSC 1 x täglich 2x täglich 24 + patientenindividuell unterschiedlich patientenindividuell unterschiedlich Anzahl Behandlungen pro Patient pro Jahr Ein Behandlungszyklus von 24 kontinuierlich Behandlungsmodus Behandlungsdauer je Behandlung (Tage) Behandlungsdauer pro Patient pro Jahr (Tage) kontinuierlich Verbrauch: Tabelle: Patienten mit dekompensierter Zirrhose; Genotypen 1, 4 Population bzw. Patienten-gruppe Zu bewertendes Arzneimittel Patienten mit dekompensierter Zirrhose Bezeichnung der Therapie + BSC Zweckmäßige Vergleichstherapie Patienten mit dekompensierter Zirrhose BSC Dosierung pro Tag; Wirkstärke (mg) 90 mg / 400 mg mg 11 1 x [3 x 200 mg]) Menge pro Packung (Tabletten; Spritzen) 28 Tab. Tab. patientenindividuell unterschiedlich patientenindividuell unterschiedlich Jahresdurchschnittsverbrauch (Tabletten; Spritzen) Tab. 840 Tab. 37

38 Kosten Kosten der Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie (Harvoni ) BSC Stand Lauer-Taxe: 1. April 2015 Kosten (Apothekenabgabepreis) Kosten nach Abzug gesetzlich vorgeschriebener Rabatte , ,06 [1,77 12 ; 1.268,05 13 ] patientenindividuell unterschiedlich Kosten für zusätzlich notwendige GKV-Leistungen: entfällt Jahrestherapiekosten: Tabelle: Patienten mit dekompensierter Zirrhose; Genotypen 1, 4 Population bzw. Patientengruppe Zu bewertendes Arzneimittel: Bezeichnung der Therapie in Kombination mit (24 ) Jahrestherapiekosten pro Patient ,36 Patienten mit dekompensierter Zirrhose 4.111,35 BSC patientenindividuell unterschiedlich Zweckmäßige Vergleichstherapie Patienten mit dekompensierter Zirrhose BSC patientenindividuell unterschiedlich 38

39 II. Der Beschluss tritt mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung im Internet auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 21. Mai 2015 in Kraft. Die Tragenden Gründe zu diesem Beschluss werden auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses unter veröffentlicht. Berlin, den 21. Mai 2015 Gemeinsamer Bundesausschuss gemäß 91 SGB V Der Vorsitzende Prof. Hecken 39

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daclatasvir wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daclatasvir wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. Vom 17. Juli 2014

Beschluss. Vom 17. Juli 2014 Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 25.04.2014 B4. Beschluss

BAnz AT 25.04.2014 B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 7 Bundesministerium für Gesundheit eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII Beschlüsse über die Nutzenbewertung Arzneimitteln

Mehr

BAnz AT 20.11.2014 B3. Beschluss

BAnz AT 20.11.2014 B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Apixaban wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Apixaban wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vortioxetin wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vortioxetin wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

2. Anzahl der Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage kommenden Patientengruppen

2. Anzahl der Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage kommenden Patientengruppen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 26 www.bundesanzeiger.de Bundesministerium für Gesundheit eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII Beschlüsse über

Mehr

BAnz AT 12.10.2015 B2. Beschluss

BAnz AT 12.10.2015 B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Lurasidon wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Lurasidon wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 04.04.2014 B2. Beschluss

BAnz AT 04.04.2014 B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Indacaterol/Glycopyrronium wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Indacaterol/Glycopyrronium wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B4. Beschluss

BAnz AT B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM- RL):Anlage XII Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Netupitant/Palonosetron wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Netupitant/Palonosetron wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Dapagliflozin/Metformin wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Dapagliflozin/Metformin wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B7. Beschluss

BAnz AT B7. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B4. Beschluss

BAnz AT B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Tiotropium/Olodaterol wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Tiotropium/Olodaterol wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Die Angaben zu Perampanel in der Fassung des Beschlusses vom 7. März 2013 (BAnz AT B4) werden aufgehoben.

1. Die Angaben zu Perampanel in der Fassung des Beschlusses vom 7. März 2013 (BAnz AT B4) werden aufgehoben. Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 von 5 Bundesministerium für Gesundheit eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII Beschlüsse über die Nutzenbewertung

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vedolizumab wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vedolizumab wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Tafluprost/Timolol wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Tafluprost/Timolol wie folgt ergänzt: BAnz AT 1.07.201 B4 Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daratumumab wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daratumumab wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B1. Beschluss

BAnz AT B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit BAnz. Nr. (S. 54) vom 9.0.0 Bundesministerium für Gesundheit Bekanntmachung [40 A] eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII

Mehr

BAnz AT B5. Beschluss

BAnz AT B5. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Ruxolitinib vs. BAT RR [95%-KI] p-wert Mortalität Gesamtmortalität (0) (0) k. A. Morbidität. Patienten mit Ereignis n (%)

Ruxolitinib vs. BAT RR [95%-KI] p-wert Mortalität Gesamtmortalität (0) (0) k. A. Morbidität. Patienten mit Ereignis n (%) Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B5. Beschluss

BAnz AT B5. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 23.04.2015 B2. Beschluss

BAnz AT 23.04.2015 B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B5. Beschluss

BAnz AT B5. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Opicapon

Mehr

BAnz AT B2. Beschluss

BAnz AT B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Zugelassenes Anwendungsgebiet (laut Zulassung vom 11. Mai 2016):

Zugelassenes Anwendungsgebiet (laut Zulassung vom 11. Mai 2016): Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Nutzenbewertung. von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V. Wirkstoff: Nepafenac. nach 2 Abs. 2 VerfO des G-BA

Nutzenbewertung. von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V. Wirkstoff: Nepafenac. nach 2 Abs. 2 VerfO des G-BA Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Wirkstoff: Nepafenac nach 2 Abs. 2 VerfO des G-BA Datum der Veröffentlichung: 1. Oktober 2013 1 Nepafenac Zugelassenes Anwendungsgebiet

Mehr

BAnz AT B4. Beschluss

BAnz AT B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Ponatinib wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Ponatinib wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Pasireotid (neues Anwendungsgebiet) wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Pasireotid (neues Anwendungsgebiet) wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der ArzneimittelRichtlinie (AMRL): Anlage XII Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Pasireotid

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss BAnz AT 6.05.0 B Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneitel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneiteln neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Alirocumab

Mehr

BAnz AT B5. Beschluss

BAnz AT B5. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B4. Beschluss

BAnz AT B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B6. Beschluss

BAnz AT B6. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Lebende Larven von Lucilia sericata wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Lebende Larven von Lucilia sericata wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 3a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Pitolisant wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Pitolisant wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der -Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von n mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB V Vom 19. Januar 2017 Der

Mehr

BAnz AT B1. Beschluss

BAnz AT B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Teduglutid wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Teduglutid wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 06.08.2014 B2. Beschluss

BAnz AT 06.08.2014 B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Albiglutid wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Albiglutid wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Bosutinib wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Bosutinib wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Sacubitril/Valsartan wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um die Wirkstoffkombination Sacubitril/Valsartan wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B3. Beschluss

BAnz AT B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) - 3 -

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) - 3 - 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung der Wirkstoffkombination Sofosbuvir/Velpatasvir (SOF/VEL) gemäß 35a SGB V beauftragt. Die

Mehr

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 07.07.2016 B4. Beschluss

BAnz AT 07.07.2016 B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B1. Beschluss

BAnz AT B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Ziele der Hepatitis C-Therapie

Ziele der Hepatitis C-Therapie Behandlung der Hepatitis C Zur Behandlung der Hepatitis C stehen heute neben pegyliertem Interferon alfa (PEG-INF) und Ribavirin auch Proteaseinhibitoren (direkt antiviral wirksame Substanzen) zur Verfügung.

Mehr

BAnz AT B5. Beschluss

BAnz AT B5. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B2. Beschluss

BAnz AT B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Anlage XII wird wie folgt geändert:

Beschluss. I. Anlage XII wird wie folgt geändert: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT 06.04.2016 B7. Beschluss

BAnz AT 06.04.2016 B7. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Die Angaben zu Crizotinib in der Fassung des Beschlusses vom 2. Mai 2013 (BAnz AT B2) werden aufgehoben.

1. Die Angaben zu Crizotinib in der Fassung des Beschlusses vom 2. Mai 2013 (BAnz AT B2) werden aufgehoben. Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Preisverhandlungen ohne Grundlage? Regelungsdefizite am Beispiel der Hepatitis C-Behandlung

Preisverhandlungen ohne Grundlage? Regelungsdefizite am Beispiel der Hepatitis C-Behandlung Preisverhandlungen ohne Grundlage? Regelungsdefizite am Beispiel der Hepatitis C-Behandlung 3. Workshop Nutzenbewertung von Arzneimitteln am 26. und 27. November 2014 in Bremen Prof. Dr. Heinz Rothgang

Mehr

Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten

Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten IQWiG Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten Köln (1. September 2014) - Zur Behandlung von Erwachsenen mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion steht seit Mai 2014 auch der

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Asfotase alfa wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Asfotase alfa wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Die Angaben zu Vismodegib in der Fassung des Beschlusses vom 6. Februar 2014 (BAnz AT 27. Februar 2014) werden aufgehoben.

1. Die Angaben zu Vismodegib in der Fassung des Beschlusses vom 6. Februar 2014 (BAnz AT 27. Februar 2014) werden aufgehoben. Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B4. Beschluss

BAnz AT B4. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Secukinumab wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Secukinumab wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B2. Beschluss

BAnz AT B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

1. Die Angaben zu Ruxolitinib in der Bekanntmachung der Fassung des Beschlusses vom 7. März 2013 (BAnz AT B5) werden aufgehoben.

1. Die Angaben zu Ruxolitinib in der Bekanntmachung der Fassung des Beschlusses vom 7. März 2013 (BAnz AT B5) werden aufgehoben. Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

BAnz AT B2. Beschluss

BAnz AT B2. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die utzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Was kostet der Zusatznutzen?

Was kostet der Zusatznutzen? Foto: Fotolia/PictureP Innovative Arzneimittel bei Hepatitis C Was kostet der Zusatznutzen? Von Gabriele Gradl, Dietmar Klöckner, Eva-Maria Krieg, Johanna Werning und Martin Schulz / Die hohen Preise der

Mehr

BAnz AT B1. Beschluss

BAnz AT B1. Beschluss BAnz AT 7.7.7 B Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird wie folgt geändert:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird wie folgt geändert: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr