Verein zur Führung einer. Jahresbericht. Zentralstelle für Kreditinformation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verein zur Führung einer. Jahresbericht. Zentralstelle für Kreditinformation"

Transkript

1 2002 Verein zur Führung einer Jahresbericht Zentralstelle für Kreditinformation

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Präsidenten Seite 1 Vereinsorgane Seite 2 Mitglieder Seiten 3 4 ZEK-Organisation Seite 5 Jahresbericht des Vereins Seite 6 ZEK-Datenbank, Inhalt und Umfang Seite 8 ZEK-Datenbank, ausstehende Verpflichtungen Seite 9 ZEK-Datenbank, Neuabschlüsse Seite 10 ZEK-Datenbank, Transaktionen und Mehrfachverpflichtung Seite 11 Projekt «ZEK 2001» Seite 12 Gründung Informationsstelle für Konsumkredit Datenschutz Seite 12 Kontaktadressen Seite 13 2

3 Vorwort des Präsidenten ZEK 2002 Für den Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) gab es im vergangenen Geschäftsjahr zwei klare Prioritäten: Der zeitgerechte Aufbau der «Informationsstelle für Konsumkredit» und die Einleitung der grundlegenden Erneuerung der bald 30-jährigen Datenbankapplikation. Die Grundlage für den Start der Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) bildete die Gründung eines Trägervereins am 30. Mai Mittlerweile haben sich weit über 100 Kreditgeberinnen als Mitglieder eingeschrieben. Das Schwergewicht der Arbeit lag in der rechtzeitigen Entwicklung der IKO-Datenbank, welche unabhängig von der ZEK die vom Gesetz geforderten Informationen aufzunehmen in der Lage ist. Dass diese Aufgabe zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden konnte, lag weitgehend am kompetenten Einsatz und der optimalen Zusammenarbeit von Vorstand, Projektgruppe, Technischer Kommission und AC-Service (Schweiz) AG als Serviceprovider. Für diese hervorragende Leistung gebührt allen ein grosser Dank. Weitere Informationen über die IKO finden sich auf der Website Eine weitere «Baustelle» wurde mit dem Start des Projektes «New ZEK» eröffnet. Dass die Informatiklösung aus den 70er-Jahren erneuerungsbedürftig ist, war bekannt. Die Inangriffnahme musste jedoch vorerst zu Gunsten des IKO-Projektes zurückgestellt werden. Es widerspiegelt sich hier die zwar sehr kostengünstige, aber dafür auch leistungsbeschränkte ehrenamtliche Vereinsstruktur. Im Laufe des Jahres hat das Projekt nun Gestalt angenommen und mit einem Fragebogen wurden die Grundbedürfnisse der Mitglieder ausgelotet. Die Umsetzung der divergierenden Anforderungen eines doch sehr heterogenen Mitgliederkreises dürfte wohl zu einer der grössten Herausforderungen der ZEK-Gremien in der nächsten Zeit werden. Neben den Projektarbeiten musste auch der ordentliche Betrieb der Risikozentrale gewährleistet bleiben. Unsere Datenbank wurde von den Mitgliedern wiederum rege in Anspruch genommen. Die insgesamt 2,5 Millionen Anfragen bedeuten eine Zunahme von 10% gegenüber dem Vorjahr. Im abgelaufenen Jahr konnten zwei neue Mitglieder aufgenommen werden, während drei Mitglieder ihren Austritt erklärten. Die Anzahl der Vereinsmitglieder ist damit auf 82 zurückgegangen. An der Generalversammlung vom 30. Mai 2002 mussten die Rücktritte der Vorstandsmitglieder Dr. Linus Bertsch und Pascal Udry zur Kenntnis genommen werden; als Nachfolger sind Christine Ruesch, Beat Dräyer und Fredi Küng gewählt worden. Neben der bereits reich befrachteten Agenda hat sich die Chance ergeben, im Zuge der Diplomarbeit eines Web-Publishers kurzfristig und günstig zu einem eigenen Internet- Auftritt zu kommen. Das Resultat der Arbeit präsentiert sich ab April 2003 unter Nach 16 Jahren Vorstandstätigkeit werde ich auf die GV 2003 hin ins zweite Glied zurücktreten. Es ist mir ein Bedürfnis, allen für die vielen Jahre bester Zusammenarbeit herzlich zu danken und der neuen Führung für die herausforderungsreiche Zukunft viel Erfolg zu wünschen. Hansruedi Hintermeister Präsident 1

4 Vorstand Vereinsorgane Hansruedi Hintermeister Präsident Arnold Bohl Vizepräsident Beat Dräyer Fredi Küng Theodor Näscher Christine Ruesch Ewald Siegrist Werner Weibel Chef techn. Kommission CS Group 8542 Wiesendangen Tel CREDIT SUISSE 8070 Zürich Banque Cantonale Neuchâteloise 2001 Neuchâtel UBS Card Center 8252 Glattbrugg Raiffeisen Leasing 9001 St. Gallen Migrosbank 4002 Basel MultiLease AG 8048 Zürich GE Capital Bank 5200 Brugg Technische Kommission Werner Weibel Leitung Hugo Müller Stefano Schmid Axel Hammann Vertreter von AC-Service: Fritz Veitinger Thomas Widmer GE Capital Bank, 5200 Brugg CREDIT SUISSE, 8070 Zürich Cornèr Banca SA, 6901 Lugano Zürcher Kantonalbank, 8005 Zürich AC-Service (Schweiz) AG 5430 Wettingen Geschäftsstelle ZEK-Sekretariat Tel Dr. iur. Robert Simmen Fax Toblerstr. 97/Neuhausstr. 4, Postfach Zürich Rechenzentrum AC-Service (Schweiz) AG 5430 Wettingen 2

5 Mitglieder N = neues Mitglied Aargauische Kantonalbank Alphabet Fuhrparkmanagement (Schweiz) AG N ALSA Auto Leasing Sixt AG Amag Leasing AG ARVAL PHH Schweiz Auto Interleasing AG Auto Kaiser AG Baloise Bank SOBA Banco Espirito Santo e Comercial de Lisboa SA Bank Coop Bank Linth Banque Cantonale de Fribourg Banque Cantonale de Genève Banque Cantonale du Jura Banque Cantonale du Valais Banque Cantonale Neuchâteloise Banque Cantonale Vaudoise Basler Kantonalbank Berner Kantonalbank BMW (Schweiz) AG BMW Finanzdienstleistungen (Schweiz) AG BP (Switzerland) Brother (Schweiz) AG City Bank Clariden Bank Cornèr Banca SA CREDIT SUISSE CREDIT SUISSE Leasing DaimlerChrysler Services Leasing AG Diners Club Schweiz AG DMS Leasing AG Dr. J. A. Lengen Finanz AG Erb Finanz und Leasing AG Europay (Switzerland) SA FCE Bank plc Fiat Finance SA GE Capital Bank General Motors Acceptance Corp. Suisse SA Grenke Leasing AG Heller Global Vendor Finance Switzerland SA Interdiscount AG Interdur AG 5001 Aarau 8112 Otelfingen 4030 Basel 5116 Schinznach-Bad 6300 Zug 3063 Ittigen 6300 Zug 4500 Solothurn 1006 Lausanne 4002 Basel 8730 Uznach 1701 Fribourg 1204 Genève 2900 Porrentruy 1951 Sion 2000 Neuchâtel 1003 Lausanne 4002 Basel 3011 Bern 8157 Dielsdorf 8112 Otelfingen 6301 Zug 5405 Dättwil 8021 Zürich 8022 Zürich 6901 Lugano 8070 Zürich 8021 Zürich 8952 Schlieren 8306 Brüttisellen 8620 Wetzikon 8027 Zürich 8406 Winterthur 8304 Wallisellen 8021 Zürich 8952 Schlieren 5200 Brugg 2557 Studen 4052 Basel 8303 Bassersdorf 3303 Jegenstorf 9003 St. Gallen 3

6 Mitglieder Isbank GmbH 8023 Zürich IVECO FINANCE AG 8302 Kloten Jelmoli SA 8021 Zürich KBC Vendor Lease SA 1211 Genève Luzerner Kantonalbank 6002 Luzern Magazine zum Globus 8045 Zürich Manor AG 4005 Basel Migrol-Genossenschaft 8048 Zürich Migrosbank 8023 Zürich Möbel Pfister 5034 Suhr MultiLease AG 8048 Zürich N + C Leasing AG 6301 Zug Neue Aargauer Bank 5001 Aarau Postfinance 3030 Bern PSA Finance (Suisse) SA 3072 Ostermundigen Raiffeisenbank Kölliken-Entfelden 5742 Kölliken Raiffeisenbank Seeland 3250 Lyss Raiffeisen-Leasing 9001 St. Gallen Regiobank Solothurn 4500 Solothurn Renault Crédit SA 8105 Regensdorf Revi Leasing & Finanz AG 4900 Langenthal Schweiz. Verband der Raiffeisenbanken 9001 St. Gallen Schwyzer Kantonalbank 6431 Schwyz Shell (Switzerland) Card Systems 6340 Baar Sparcassa Wädenswil St. Gallische Kantonalbank 9001 St. Gallen Swisscard AECS AG 8810 Horgen Swissquote Bank 1196 Gland TGVSN Treuhandgenossenschaft des Verbandes Schweiz. Nähmaschinenhändler 8570 Weinfelden N T-Systems CS AG 8306 Brüttisellen TopCard Service AG 8152 Glattbrugg UBS AG 8021 Zürich UBS Card Center AG 8152 Glattbrugg UBS Leasing AG 8040 Zürich Viseca Card Services SA 8152 Glattbrugg Volvo Finance (Suisse) SA 1211 Genève 3 WF Finanz und Leasing AG 5507 Mellingen Zahnärztekasse AG 8820 Wädenswil Zuger Kantonalbank 6300 Zug Zürcher Kantonalbank 8010 Zürich 4

7 Die ZEK-Organisation Vereinszweck und -tätigkeit Zweck des Vereins ist die Führung einer Meldezentrale über Kredit-, Leasing- und Kreditkarteninteressenten sowie über Verpflichtungen und Bonitäten von Kreditnehmern, Leasingnehmern und Karteninhabern. Der Verein ist eine unabhängige «Non-profit»-Organisation. Als Vereinsmitglieder können Unternehmen aufgenommen werden, welche gewerbsmässig Kreditverkäufe finanzieren, Kredite in irgendeiner Form gewähren, Miet- und Leasingverträge über bewegliche Güter abschliessen bzw. bevorschussen oder Kreditkarten und Zahlungsverkehrskarten herausgeben. Im vergangenen Jahr konnten 2 neue Mitglieder aufgenommen werden. In der gleichen Periode haben 3 Mitglieder den Austritt erklärt. Die Gesamtzahl der Mitglieder beläuft sich per Ende 2002 auf 82 Unternehmen. Mitgliederstruktur Leasinggesellschaften 31% Kartenherausgeber 17% Kantonalbanken 17% Universalbanken 17% Kreditbanken 8% Handelsfinanzierungsgesellschaften 10% Vereinsmitglieder Grafik: Mitgliederstruktur auf Grund der Schwerpunkttätigkeit 5

8 Jahresbericht 2002 Generalversammlung Tätigkeit des Vorstandes Tätigkeit der Technischen Kommission Strategie und Organisation Politik und Gesetze Die 34. Vereins-GV vom 30. Mai 2002 wurde von 29 Mitgliedfirmen besucht, die ordentlichen Geschäfte passierten anstandslos. Die Mitglieder haben einstimmig einer Änderung der Gebührenordnung zugestimmt, welche neu eine mengenabhängige Preiskomponente enthält. Für die zurücktretenden Herren Dr. Linus Bertsch und Pascal Udry wurden als neue Vorstandsmitglieder Frau Christine Ruesch und die Herren Beat Dräyer und Fredi Küng gewählt. Der Bericht zum Projekt «ZEK 2001» zur Realisierung der Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) im Sinne des neuen KKG wurde oppositionslos gutgeheissen. Grünes Licht gab es auch für den Start des Projektes «New ZEK», welches die Ablösung unserer nunmehr 30-jährigen Datenbankapplikation zum Ziel hat. Der Vorstand und seine Ausschüsse für die Projekte «ZEK 2001», «New ZEK» und «ZEK Homepage» behandelten neben den ordentlichen Geschäften die zusätzlichen und strategischen Aufgaben. Die Vereinsstruktur mit ihren nebenamtlichen Gremien setzte dabei einem angestrebten raschen Vorankommen immer wieder Grenzen. In Anbetracht der wirtschaftlichen Gesamtlage dürfte es auch in Zukunft nicht einfacher werden, aus den Mitgliedfirmen für Aufgaben in solchen Gemeinschaftswerken genügend Kapazität und Kompetenz freimachen zu können. Die Technische Kommission beschäftigte sich in hoher Arbeits- und Sitzungskadenz mit der Realisierung des Projektes «ZEK 2001». Dabei konnte sie sich auf die aktive und kompetente Unterstützung der Fachleute des AC-Service stützen. Gemeinsam wurde das Ziel eines reibungslosen Stapellaufs der IKO-Datenbank auf den 1. Januar 2003 mustergültig erreicht. Mit der Lancierung des Projektes «New ZEK» ist für unseren Verein eine herausfordernde Zeit angebrochen. Zwei komplexe Problemkreise sind zu bearbeiten: 1. Wie sieht die zukünftige technische Plattform für unsere Datenbank aus? 2. Wie ist die Rechtsform der Trägerorganisation zu regeln, um den heterogenen Ansprüchen unserer Mitglieder gerecht zu werden? Mit der Inkraftsetzung des neuen Konsumkreditgesetzes (KKG) ist für die ZEK an der gesetzgeberischen Front wieder Ruhe eingekehrt. Als nächstes Thema steht die Revision des Datenschutzgesetzes an, was sowohl die ZEK wie auch die IKO direkt betrifft. 6

9 Wir verfolgen auch aktiv die Revision der EU-Richtlinie über den Konsumkredit, wird darin doch der Nützlichkeit von Risikozentralen ein grosser Stellenwert beigemessen. Datenschutz Die Implementierung der IKO-Datenbank hat zwangsläufig auch für die ZEK vermehrten Kontakt zu den eidgenössischen Datenschutzbehörden gebracht. Das gute und offene Verhältnis zu dieser Amtsstelle ist uns dabei zu Gute gekommen. Die ZEK geniesst weiterhin das Vertrauen des EDSB. 7

10 Gesamtvolumen der registrierten Datensätze Die ZEK- Datenbank Anzahl davon per Personen DB-Einträge Kreditgesuche Verpflichtungen Karteninfor- Amts-Infor pendent abgelehnt laufend erledigt mationen mationen Inhalt und Umfang der ZEK-Datenbank Inhalt/Felder Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Beruf, Zivilstand (fakultativ) Bereich Kredite Mietverträge Kredit-, Kundenkarten Amtsinformationen Datenkategorien Bar-, Fest-, Teilzahlungskredite Kontokorrent-, Salärkredite Miete/Kauf, Leasing Zahlungsstörungen, Kartenkredite Konkurse, Bevormundungen Personendaten Geschäftsarten Geschäftsvorfälle Aufbewahrungsfristen Bereich Kategorien Daten Finanzierungsgesuche pendente Gesuche Datum der Anfrage abgelehnte Gesuche Datum und Grund Bonitätsüberprüfung Datum der Anfrage Verpflichtungen laufende Verpflichtungen Höhe und Laufzeit Bonitätsstatus erledigte Verpflichtungen Datum und Bonität Karteninformationen Zahlungsstörungen Datum und Grund Amtsinformationen Meldungen aus Amts- Datum und Art blättern Bereich Kategorien Daten Finanzierungsgesuche pendent 3 Monate zurückgezogen 6 Monate abgelehnt 2 Jahre Bonitätsüberprüfungen Keine Verpflichtungen, saldiert mit guter Bonität 3 Jahre mit schlechter Bonität 3 5 Jahre Karteninformationen Sperrungen 1 5 Jahre Inkassomassnahmen 5 10 Jahre Amtsinformationen Konkurse 10 Jahre Bevormundung 30 Jahre 8

11 Ausstehende Verpflichtungen Da die ZEK praktisch den gesamten Barkreditbereich abdeckt, repräsentiert das ZEK-Volumen den Gesamtmarkt dieser Sparte. Auch für den Konsumgüter-Leasingmarkt sind die ZEK-Zahlen weitgehend repräsentativ. Bei der Anzahl handelt es sich um alle von den Mitgliedern noch nicht als saldiert gemeldeten Verträge. Der ausstehende «Restbetrag» wird vom ZEK-System theoretisch gerechnet auf Grund der am Stichtag noch nicht fälligen Raten (Anzahl x Ratenbetrag) Barkredite Anzahl Restbetrag in CHF Ø-Restkredit Ø-Laufzeit Teilzahlungs-Verträge Anzahl Kreditbetrag in CHF Ø-Restkredit Ø-Laufzeit Festkredite Anzahl Betrag in CHF Ø-Restkredit Ø-Laufzeit Konsumkredite total Anzahl Betrag in CHF Ø-Restkredit Ø-Laufzeit Kontokorrent-Kredite Anzahl Totalsaldo in CHF Ø-Restkredit Leasing Anzahl Restbetrag in CHF Ø-Restverpflichtung Ø-Laufzeit

12 Der Kreditbetrag entspricht dem Total der vertraglichen Anfangsverpflichtung. Neuabschlüsse pro Jahr In dieser Tabelle sind alle Verträge enthalten, welche im Berichtsjahr neu abgeschlossen und zur Anmeldung an das ZEK-System gelangten Barkredite Anzahl Kredit in CHF Ø-Kreditbetrag Ø-Laufzeit Teilzahlungs-Verträge Anzahl Kreditbetrag in CHF Ø-Kreditbetrag Ø-Laufzeit Festkredite Anzahl Kredit in CHF Ø-Kreditbetrag Ø-Laufzeit Konsumkredite total Anzahl Kredit in CHF Ø-Kreditbetrag Ø-Laufzeit Kontokorrent-Kredite Anzahl Kredit in CHF Ø-Kreditbetrag Leasing Anzahl Betrag in CHF Ø-Verpflichtung Ø-Laufzeit

13 Die nachfolgende Tabelle gibt Einblick über die Menge der wichtigsten Datentransaktionen, welche über das ZEK-System abgewickelt wurden. Das Online-System verarbeitete im letzten Jahr im täglichen Durchschnitt ca Anfragen und fast ebenso viele Folgemeldungen in Form von Vertragsanmeldungen und -abmeldungen, Ablehnungen usw. Bonitäts- Neugeschäft Verträge anfragen Gesuche abgelehnt in % angemeldet saldiert , , , , , Transaktionsvolumen Mehrfachverpflichtungen Die ZEK-Datenbank kann darüber Auskunft geben, ob für eine Person mehrere laufende Verträge registriert sind. Einbezogen werden alle laufenden Konsumkredit- und Leasingverträge. Diese Werte haben sich in den letzten Jahren kaum verändert. Per Ende 2002 präsentierte sich die Statistik wie folgt: Personen mit 1 laufenden Vertrag: 81,9 % Personen mit 2 laufenden Verträgen: 14,8 % Personen mit mehr als 2 laufenden Verträgen: 3,3 % 11

14 Projekt «ZEK 2001»/ Gründung Informationsstelle für Konsumkredit; Weiterführung des ZEK-Betriebes In Nachachtung des neuen KKG, welches am 1. Januar 2003 in Kraft getreten ist, wurde am 30. Mai 2002 durch die dem KKG unterstellten Kreditgeberinnen die Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) als eigenständiger Verein gegründet. Die IKO hat am 2. Januar 2003 ihren Betrieb aufgenommen. Der in der IKO verwaltete Datenbestand beschränkt sich strikt auf die gemäss KKG zu sammelnden Daten. Zugang zur IKO haben nur die Kreditgeberinnen i.s. von Art. 2 KKG und nur für KKG-relevante Zwecke. Die ZEK sammelt als eigenständige Evidenzzentrale neben der neuen IKO weiterhin im bisherigen Rahmen Daten und hält diese ihren Mitgliedfirmen zur Verfügung. Datenschutz Wie in den Vorjahren bildete wiederum die strikte Beachtung der Anliegen des Datenschutzgesetzes ein zentrales Thema für die ZEK: Alle Daten, welche von den Mitgliedfirmen über ihre Kunden bzw. Kredit-, Leasing- oder Karteninteressenten gemeldet werden, müssen korrekt sein. Die ZEK-Mitglieder tragen gemäss Statuten und Reglement die Verantwortung für die Richtigkeit der von ihnen gemeldeten Daten, sind doch angesichts des vorhandenen Datenbestandes allein sie in der Lage, deren Korrektheit zu überprüfen und sicherzustellen. Im Hinblick auf die konsequente Einhaltung der datenschutzrechtlichen Verpflichtungen hat das ZEK-Sekretariat zudem immer wieder Beanstandungen betreffend möglicherweise falscher Daten unterstützend begleitet, soweit die Betroffenen ihr Anliegen nicht sofort durch direkte Kontaktnahme mit der für die gemeldeten Daten verantwortlichen Firma erledigen konnten. Die Mitgliedfirmen wurden auch durch Rundschreiben, Organisation von Schulungen und konkrete fallbezogene Beratung in datenschutzrechtlichen Belangen unterstützt. Nach ZEK-Statuten und -Reglement ist es strikte verboten, die von der ZEK bezogenen Daten über die Kredit- und Antragsprüfung hinaus für ZEK-fremde Zwecke z.b. Marketing zu verwenden oder die ZEK- Daten an unbefugte Dritte weiterzugeben. Solche Missbräuche würden streng geahndet, mussten aber auch im Berichtsjahr wie schon früher nie festgestellt werden. 12

15 Kontaktadressen IKO Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit Präsident: Hugo Müller CREDIT SUISSE 8070 Zürich Sekretär: Dr. iur. Robert Simmen Toblerstr. 97/Neuhausstr Zürich Tel VSKF Verband Schweizerischer Kreditbanken und Finanzierungsinstitute Präsident: Luciano Passardi GE Capital Bank 5201 Brugg Tel Sekretär: Dr. iur. Robert Simmen Toblerstr. 97/Neuhausstr Zürich Tel SLV Schweizerischer Leasingverband Präsident: Thomas Mühlethaler GE Capital Bank 5200 Brugg Tel Geschäftsführer: Dr. Markus Hess Rämistr Zürich Tel KARTAC Interessengemeinschaft der Zahlkartenindustrie Präsident: Fredi Küng UBS Card Center AG 8152 Glattbrugg Tel Sekretärin: Christiane Goessler Jelmoli AG 8021 Zürich Tel

16 Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation Sekretariat: Dr. iur. Robert Simmen Toblerstr. 97/Neuhausstr Zürich Tel Fax Mitglied von: Association of Consumer Credit Information Suppliers

ZEK Jahresbericht 2006

ZEK Jahresbericht 2006 ZEK Jahresbericht 2006 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort des Präsidenten...3 2. Vereinsorgane...4 2.1 Vorstand...4 2.2 Finanzkommission...4 2.3 Technische Kommission...4 2.4 Geschäftsstelle...5 2.5 Rechenzentrum...5

Mehr

Vereinsorgane Seite 3. Mitglieder Seiten 4-5. ZEK-Organisation Seite 6. Jahresbericht des Vereins Seite 7. ZEK-Datenbank, Inhalt und Umfang Seite 8

Vereinsorgane Seite 3. Mitglieder Seiten 4-5. ZEK-Organisation Seite 6. Jahresbericht des Vereins Seite 7. ZEK-Datenbank, Inhalt und Umfang Seite 8 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Präsidenten Seite 1 Vereinsorgane Seite 3 Mitglieder Seiten 4-5 ZEK-Organisation Seite 6 Jahresbericht des Vereins Seite 7 ZEK-Datenbank, Inhalt und Umfang Seite 8 ZEK-Datenbank,

Mehr

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 info@zek.ch. Jahresbericht 2015. Jahresbericht 2015 Seite 1

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 info@zek.ch. Jahresbericht 2015. Jahresbericht 2015 Seite 1 Jahresbericht 2015 Jahresbericht 2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Vorwort des Präsidenten... 3 2. Vereinsorgane und Kontaktdaten... 4 2.1 Vorstand... 4 2.2 Geschäftsleitungsausschuss... 4 2.3

Mehr

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 helpdesk@zek.ch. Jahresbericht 2012. Jahresbericht 2012 Seite 1

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 helpdesk@zek.ch. Jahresbericht 2012. Jahresbericht 2012 Seite 1 Jahresbericht 2012 Jahresbericht 2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Vorwort des Präsidenten... 3 2. Vereinsorgane und Kontaktdaten... 4 2.1 Vorstand... 4 2.2 Geschäftsleitungsausschuss... 4 2.3

Mehr

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 info@zek.ch. Jahresbericht 2014. Jahresbericht 2014 Seite 1

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 info@zek.ch. Jahresbericht 2014. Jahresbericht 2014 Seite 1 Jahresbericht 2014 Jahresbericht 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Vorwort des Präsidenten... 3 2. Vereinsorgane und Kontaktdaten... 4 2.1 Vorstand... 4 2.2 Geschäftsleitungsausschuss... 4 2.3

Mehr

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 helpdesk@zek.ch. Jahresbericht 2013. Jahresbericht 2013 Seite 1

Postfach 1108, 8048 Zürich Telefon ZEK 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 helpdesk@zek.ch. Jahresbericht 2013. Jahresbericht 2013 Seite 1 Jahresbericht 2013 Jahresbericht 2013 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Vorwort des Präsidenten... 3 2. Vereinsorgane und Kontaktdaten... 4 2.1 Vorstand... 4 2.2 Geschäftsleitungsausschuss... 4 2.3

Mehr

IKO: Die Führung einer Evidenzzentrale im Auftrag des Bundes

IKO: Die Führung einer Evidenzzentrale im Auftrag des Bundes IKO: Die Führung einer Evidenzzentrale im Auftrag des Bundes Referent: RA Dr. iur. Robert Simmen Giger & Simmen Rechtsanwälte Geschäftsführer IKO / ZEK Toblerstrasse 97 / Neuhausstrasse 4 8044 Zürich Tel.:

Mehr

STATUTEN. Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK)

STATUTEN. Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK) STATUTEN Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Association pour la gestion d'une centrale d'information de credit (ZEK) Associazione per la gestione d'una centrale per informazioni

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer Bern, 25. Februar 2015 An die kantonalen

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2008 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2008 angesprochen werden: Letzter Update: 26.11.2010 Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2008 angesprochen werden: Institut Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) AEK BANK 1826,

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer, 5. Juli 2012 DB-33.1.e-HEA An die

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Letzter Update: 24.10.2005 Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Institut Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Letzter Update: 13.02.2006 Nachfolgend aufgeführte e können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal Bank Amtsersparniskasse

Mehr

Bern, 2. März 2004. An die kantonalen Verwaltungen für die direkte Bundessteuer. Aux administration cantonales de l'impôt fédéral direct

Bern, 2. März 2004. An die kantonalen Verwaltungen für die direkte Bundessteuer. Aux administration cantonales de l'impôt fédéral direct Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Administration fédérale des contributions AFC Amministrazione federale delle contribuzioni AFC

Mehr

STATUTEN Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit (IKO)

STATUTEN Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) STATUTEN Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) DD-013-I V11.2010-03-31 1 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit

Mehr

Gemäss Mitteilung der Eidg. Steuerverwaltung, Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben; Stand 31.

Gemäss Mitteilung der Eidg. Steuerverwaltung, Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben; Stand 31. Anerkannte Vertragsmodelle der Säule 3a Gemäss Mitteilung der Eidg. Steuerverwaltung, Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben; Stand 31. Dezember 2014 1. Vorsorgeversicherungen

Mehr

R E G L E M E N T. Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs. mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK)

R E G L E M E N T. Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs. mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) R E G L E M E N T I Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Geschäftsstelle ZEK Zentralstelle für Kreditinformation Badenerstrasse

Mehr

DOC Report. SIX Repo AG. List of Participants. As of 11 August 2015

DOC Report. SIX Repo AG. List of Participants. As of 11 August 2015 DOC Report SIX Repo AG List of Participants As of 11 August 2015 List of Participants CH Repo and OTC Spot Markets Aargauische Kantonalbank CH Aargau Abbey National Treasury Services PLC UK London AEK

Mehr

Kreditfähig oder nicht?

Kreditfähig oder nicht? Vorabend-Veranstaltung vom 11. Juni 2003 Das neue Konsumkreditgesetz : Konsumentenschutz versus Datenschutz? Kreditfähig oder nicht? Was eine Kreditgeberin schon immer wissen sollte und was sie heute wissen

Mehr

R E G L E M E N T I. Geschäftsstelle

R E G L E M E N T I. Geschäftsstelle R E G L E M E N T I Geschäftsstelle IKO Zentralstelle für Kreditinformation Badenerstrasse 701 Postfach 1108 8048 Zürich Tel. 043 311 77 32 Fax 043 311 77 33 E-Mail: info@iko.ch www.iko-info.ch DD-012-I

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2012

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2012 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer Bern, 1. März 2013 DB-33.1.e-HEA An die kantonalen Verwaltungen für die

Mehr

R E G L E M E N T. Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs. mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK)

R E G L E M E N T. Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs. mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) R E G L E M E N T I Betreffend der Abwicklung des Geschäfts- und Transaktionsverkehrs mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) Geschäftsstelle ZEK Zentralstelle für Kreditinformation Postfach

Mehr

swissuniversities ein gemeinsames hochschulpolitisches Organ Direkteinstieg Direkteinstieg Studienstädte Schweiz

swissuniversities ein gemeinsames hochschulpolitisches Organ Direkteinstieg Direkteinstieg Studienstädte Schweiz Basel Zürich St. Gallen Neuchâtel Bern Fribourg Luzern Zug Chur Lausanne Genève Sion Locarno Lugano Bern Studierende 15 406 Internationale Studierende 15 % Semestergebühren pro Semester 784 CHF PH Bern

Mehr

vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) 2. Abschnitt: Informationsstelle für Konsumkredit Informationssystem über Konsumkredite

vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) 2. Abschnitt: Informationsstelle für Konsumkredit Informationssystem über Konsumkredite Verordnung zum Konsumkreditgesetz (VKKG) 221.214.11 vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Verordnung zum Konsumkreditgesetz

Verordnung zum Konsumkreditgesetz Verordnung zum Konsumkreditgesetz (VKKG) vom 6. November 2002 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes vom 23. März 2001 1 über den Konsumkredit

Mehr

Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle?

Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle? Kurs Lohnbuchhaltung und sozialversicherungen Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle? Prüfung Treuhand Beratung

Mehr

Eine Zunahme von 3.5%: 53.4% der Schweizer benutzen ihre Kreditkarte mindestens einmal pro Woche

Eine Zunahme von 3.5%: 53.4% der Schweizer benutzen ihre Kreditkarte mindestens einmal pro Woche bonus.ch: jeder zweite Schweizer benutzt seine Kreditkarte wöchentlich Aufgrund ihrer Sicherheit und Einfachheit kommt die Kreditkarte immer mehr zum Einsatz: immer häufiger benutzen die Schweizer lieber

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle?

Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle? Kurs Lohnbuchhaltung und sozialversicherungen Unsicher in Lohnfragen? Fragen betreffend Lohnabschluss und Sozialversicherungen? Gut vorbereitet für die nächste AHV-Kontrolle? Prüfung Treuhand Beratung

Mehr

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Kredite Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Haben Sie besondere Pläne, die Sie in absehbarer Zukunft in die Tat umsetzen möchten? Cembra Money Bank unterstützt Sie unkompliziert und diskret, wenn Sie

Mehr

stark. Zürich Büro-Fürrer AG Büro+Licht Center Würzgrabenstrasse 5 8048 Zürich Postfach, 8010 Zürich Tel. 044 439 49 49 Fax 044 439 48 48

stark. Zürich Büro-Fürrer AG Büro+Licht Center Würzgrabenstrasse 5 8048 Zürich Postfach, 8010 Zürich Tel. 044 439 49 49 Fax 044 439 48 48 stark. Zürich Büro-Fürrer AG Büro+Licht Center Würzgrabenstrasse 5 8048 Zürich Postfach, 8010 Zürich Tel. 044 439 49 49 Fax 044 439 48 48 Öffnungszeiten: Montag Freitag 08.00 17.00 h durchgehend Basel

Mehr

Kredite. Barkredit Ziele erreichen

Kredite. Barkredit Ziele erreichen Kredite Barkredit Ziele erreichen Jeder Mensch hat Ideen oder Pläne, die er in die Tat umsetzen möchte. Und jeder kann unerwartet mit aussergewöhnlichen Herausfor derungen und plötzlichem Geldbedarf konfrontiert

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

R E G L E M E N T. Geschäftsstelle. IKO Informationsstelle für Konsumkredit Postfach 1108 8048 Zürich

R E G L E M E N T. Geschäftsstelle. IKO Informationsstelle für Konsumkredit Postfach 1108 8048 Zürich R E G L E M E N T I Geschäftsstelle IKO Informationsstelle für Konsumkredit Postfach 1108 8048 Zürich Tel. +41 (0)43 311 77 31 Fax +41 (0)43 311 77 33 mailto:info@iko-info.ch www.iko-info.ch V2.2014-04-04

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern Versicherungen Raten-Versicherung Zukunft absichern * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

bonus.ch zum Thema Kreditkarten: ein bei den Schweizern immer beliebteres Zahlungsmittel

bonus.ch zum Thema Kreditkarten: ein bei den Schweizern immer beliebteres Zahlungsmittel bonus.ch zum Thema Kreditkarten: ein bei den Schweizern immer beliebteres Zahlungsmittel Die Schweizer ziehen es immer öfter vor, mit ihrer Kreditkarte anstatt mit Bargeld zu bezahlen. Das ist das Ergebnis

Mehr

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung RENDITA Freizügigkeitsstiftung RENDITA Fondation de libre passage RENDITA Fondazione di libero passaggio Postfach 4701 Telefon +41 (0)844 000 702 8401

Mehr

PROJEKT-PRÄSENTATION

PROJEKT-PRÄSENTATION PROJEKT-PRÄSENTATION TRÄGERVEREIN TRÄGERVEREIN setzt sich ein für KONSENS, Dialog & Respekt TRÄGERVEREIN für eine mutige & ehrliche SCHWEIZ ZEITSCHRIFT fundiert, ausgewogen & transparent INHALT 1. AUSGANGSLAGE

Mehr

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen STATUTEN DES VEREINS Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen "Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen" (kurz: "YEC") besteht ein

Mehr

15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring) Gut durch turbulente Zeiten kommen

15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring) Gut durch turbulente Zeiten kommen Informationsveranstaltung für Geschäftsleiter und Finanzverantwortliche von Handelsbetrieben 15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring)

Mehr

Swiss CATIA User Association Statuten

Swiss CATIA User Association Statuten 1. Auftrag der SCUA SCUA ist eine Interessengemeinschaft von Kunden, die mit Systemen aus den PLM Solutions von Dassault Systèmes (DS) arbeiten. Das Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Kunden zu

Mehr

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten NDS NDS CFO CFO FH FH Finance Statuten vom 11. April 200827. Mai 2005 NDS NDS Finance 1. Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen MAS Corporate Finance, Banking und Insurance NDS CFO FH (nachfolgend ACFBI)ANCF)

Mehr

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten Die Inhaber der Kreditkarten von Visa Bonus Card, Migros Cumulus und Migros Bank sind am zufriedensten. Dies ist das Ergebnis einer kürzlich

Mehr

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln Privatkredit Neue Wege Kredite zu vermitteln Inhalt Worum geht es? Bedürfnisse und Verkaufsargumentation Antragsprozess Vermittlungs-Provision Nächste Schritte Worum geht es? Worum geht es? Bank Lizenzierter

Mehr

27. Generalversammlung

27. Generalversammlung 27. Generalversammlung 1. Begrüssung 2. Versand der Einladung (Art. 11) 3. Beschlussfähigkeit (Art. 14) Anwesenheitsliste 1. Arnold Leo 2. Bettschart Fritz 3. Bischoff Thomas 4. Blum Christof 5. Bonafini

Mehr

bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter

bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter In der Schweiz erfreuen sich Kreditkarten einer immer grösseren Beliebtheit. 48% der Verwender benützen ihre Karte mindestens einmal pro Woche. Dies ergab

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge!

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge! Jahresbericht Verein 2013 Für eine berufliche Entwicklung braucht es finanzielle Sicherheit Geld, das für viele nicht verfügbar ist und leider auch nicht auf der Strasse herumliegt. Dank den Spenden von

Mehr

Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013

Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013 Einladung Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013 JETZT ANMELDEN! Schulthess Wäschepflege-Fachtagung vom 25. Juni 2013 Führend in die Zukunft Sehr geehrte Damen und Herren Wir als führender Schweizer

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen

Versicherungen. Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen Versicherungen Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH B E S C H L U S S P R O T O K O L L der 50. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH Datum Donnerstag, 4. April 2013 Beginn 16.00 Uhr Ende 16.50 Uhr Ort Cigarettenfabrik

Mehr

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein SMM 2012 Nationalliga A Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein Riehen Winterthur Zürich Réti Wollishofen SMM 2012 Nationalliga B Ostgruppe Baden Bodan Engadin Bianco Nero

Mehr

Januar 2016. Der Konsumkredit. Eine Information der Schweizerischen Bankiervereinigung

Januar 2016. Der Konsumkredit. Eine Information der Schweizerischen Bankiervereinigung Januar 2016 Der Konsumkredit Eine Information der Schweizerischen Bankiervereinigung Der Konsumkredit Die vorliegende Information richtet sich an Bankkundinnen und Bankkunden, die sich einen Überblick

Mehr

Nationale Studie zu den quantitativen Auswirkungen der neuen Eigenmittelvereinbarung

Nationale Studie zu den quantitativen Auswirkungen der neuen Eigenmittelvereinbarung 24. Juni 2005 Daniel Assoulin Grossbanken +41 31 323 08 98 daniel.assoulin@ebk.admin.ch 432/2005/02242-0014 bitte in Antwort angeben An alle Banken und Effektenhändler EBK-Mitteilung Nr. 36 (2005) vom

Mehr

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20)

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Gemeindeverwaltung Worb, Präsidialabteilung, Bärenplatz 1, Postfach, 3076 Worb Telefon 031 838 07 00, Telefax 031 838 07 09, www.worb.ch Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Autorin/Autor:

Mehr

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer 1 / 7 Protokoll 110. ordentliche Generalversammlung Donnerstag, 18. April 2013, 10.00 Uhr, im Stadtsaal Zofingen Präsenz Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt,

Mehr

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen LUSTAT news 19. Dezember 2008 Medienmitteilung Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen versität Luzern wächst weiter Die versität Luzern erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Im Wintersemester

Mehr

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Agenda 1. Über uns 2. Massgeschneiderte Lösungen für externe Vermögensverwalter 2 16 Willkommen bei der Privatbank

Mehr

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausgangslage. Das Angebot an Zweiradabstellplätzen an den Fernverkehrsbahnhöfen der SBB und in deren unmittelbarer Nähe soll

Mehr

bonus.ch: Schweizer Kreditkarten bis zu 50% teurer für identische Leistungen

bonus.ch: Schweizer Kreditkarten bis zu 50% teurer für identische Leistungen bonus.ch: Schweizer Kreditkarten bis zu 50% teurer für identische Leistungen Eine vom Vergleichsportal bonus.ch bei über 3'000 Personen durchgeführte Zufriedenheitsumfrage sowie eine ebenfalls von bonus.ch

Mehr

das neue rechnungslegungsrecht

das neue rechnungslegungsrecht Verpassen Sie den Zug nicht! BDO Workshops das neue rechnungslegungsrecht Neuerungen und Auswirkungen in der Praxis Prüfung Treuhand Beratung das neue rechnungslegungsrecht Das neue Rechnungslegungsrecht

Mehr

akf servicelease GmbH Telefon 0202/257274000 Angebote/Services ja nein Offene Kalkulation W Finanzleasing

akf servicelease GmbH Telefon 0202/257274000 Angebote/Services ja nein Offene Kalkulation W Finanzleasing akf servicelease GmbH www.akf-servicelease.de Telefon 0202/257274000 Vorwerk & Co. KG Gründungsjahr 1994 Anzahl Mitarbeiter 52 ichtige Full-Service-Bausteine Reparatur/artung via Markenwerkstatt Reparatur/artung

Mehr

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sie interessieren sich für ein innovatives Fahrzeug und die dazu passende, erstklassige

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband

Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband Schweizer Casino Verband Tel. 031 332 40 22 Effingerstr. 1 info@switzerlandcasinos.ch Postfach 593 www.switzerlandcasinos.ch 3000 Bern 7 1. Vorwort des Präsidenten

Mehr

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich Datum: 12. Juli 2011 Betreff: Statuten YAAAY YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich 1 Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen «YAAAY» («Yet another awesome association, YAAAY!» besteht ein Verein

Mehr

SCHWEIZERISCHER INGENIEUR- UND ARCHITEKTENVEREIN. Die Sektion kann Regional- und Fachgruppen bilden.

SCHWEIZERISCHER INGENIEUR- UND ARCHITEKTENVEREIN. Die Sektion kann Regional- und Fachgruppen bilden. SCHWEIZERISCHER INGENIEUR- UND ARCHITEKTENVEREIN STATUTEN I. Zweck des Vereins Art. 1 Unter dem Namen Sektion Bern des Schweizerischen Ingenieur- und Architekten-Vereins (sia) besteht ein Verein als Sektion

Mehr

Städteranking. Andreas Güntert. 28. April 2011

Städteranking. Andreas Güntert. 28. April 2011 Städteranking Andreas Güntert 28. April 2011 Was Sie erwartet 1. Was ist BILANZ? 2. Was ist das Städteranking? 3. Was sind die Ergebnisse? 4. Was sind die Fragen? 1.Was ist BILANZ? BILANZ das führende

Mehr

gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes vom 23. März 2001 über den Konsumkredit (KKG) 1,

gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes vom 23. März 2001 über den Konsumkredit (KKG) 1, Verordnung zum Konsumkreditgesetz (VKKG) Entwurf vom... Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes vom 23. März 2001 über den Konsumkredit

Mehr

Von der Lochkarte zum Mobile Computing

Von der Lochkarte zum Mobile Computing Zürich, 24. April 2012 Von der Lochkarte zum Mobile Computing Veranstaltung und Buchvernissage Copyright Datenschutz-Forum Schweiz 1 Agenda Begrüssung und Einleitung Ursula Uttinger, lic. iur. /exec. MBA

Mehr

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Martin Stadelmann, Sven Wolter, Sven Reinecke,Torsten Tomczak Customer Relationship Management 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Verlag Industrielle

Mehr

STATUTEN. Kommission für Sicherheit und Gesundheitsschutz im Getreidehandel und der Getreideverarbeitung KSGGV. Art. 1

STATUTEN. Kommission für Sicherheit und Gesundheitsschutz im Getreidehandel und der Getreideverarbeitung KSGGV. Art. 1 STATUTEN Kommission für Sicherheit und Gesundheitsschutz im Getreidehandel und der Getreideverarbeitung KSGGV I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Kommission für Sicherheit und Gesundheitsschutz

Mehr

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank (AKBG)

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank (AKBG) 68.00 Gesetz über die Aargauische Kantonalbank (AKBG) Vom 7. März 007 Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf 57 der Kantonsverfassung, beschliesst:. Rechtsform, Zweck, Staatsgarantie Die «Aargauische

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Sie interessieren sich für eine Wohnung aus der obenerwähnten Überbauung? Als unabhängiger unterstützt Sie MoneyPark beim Vergleich der Finanzierungsangebote und findet

Mehr

Kursplanung Start4Neo 2016

Kursplanung Start4Neo 2016 Kursplanung Start4Neo 2016 Region Aarau KSA Spitalzugehörigkeit: Hirslandenklinik Aarau, Klinik Rothrist, Spital Menziken, Spital Leuggern, Spital Muri, Spital Olten, Spital Baden, Spital Rheinfelden Kantonsspital

Mehr

Ihr Lachen. Als Partner stehen Ihr Zahnarzt und wir mit einem außergewöhnlichen Konzept der Finanzierung für Zahnersatz an Ihrer Seite.

Ihr Lachen. Als Partner stehen Ihr Zahnarzt und wir mit einem außergewöhnlichen Konzept der Finanzierung für Zahnersatz an Ihrer Seite. Ihr Lachen... ist eines der schönsten Geschenke. Erhalten Sie es sich und besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt gemeinsam ganz in Ruhe die individuellen Zahnversorgungsmöglichkeiten. Das Angebot unserer Finanzierung

Mehr

VSGG Verband Schweizer Gastro- und Grossküchenfachplaner

VSGG Verband Schweizer Gastro- und Grossküchenfachplaner (VSGG) Statuten Sofern in diesen Statuten für Personen-, Funktions- und Rollenbezeichnungen nur die feminine oder maskuline Form verwendet wird, so ist je sowohl die männliche als auch die weibliche Person

Mehr

Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können.

Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können. Übersicht über die eidgenössischen und kantonalen Behörden, welche in Rechtsfragen zur Psychotherapie Auskunft erteilen können. Bund Eidgenössischer Datenschutzbeauftragter Mo bis Fr von 10.00 bis 12.00

Mehr

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner Ihr Treuhandpartner 1 Buchführung / Auslagerung Rechnungswesen Gemeinsam mit uns entwickeln Sie Ihr massgeschneidertes Konzept zur Auslagerung Ihres Rechnungswesens. Dabei bestimmen Sie, wie viel Zeit

Mehr

Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM)

Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM) Entstehung und Chronik des Verein Freunde der Metzgerschaft (FdM) 2002 Im Jahr 2002 beschliessen die drei wackeren und bodenständigen Metzger (Arthur Rossetti, Hägendorf / Kurt Wick, Amriswil und Jules

Mehr

GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTONS ZÜRICH

GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTONS ZÜRICH GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTONS ZÜRICH STATUTEN Fassung vom 31. Mai 2007 1 Die "Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Zürich", gegründet 1829, ist ein Verein im Sinne von Art. 60 des Schweizerischen

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

K O N V E N T I O N. betreffend Werbeeinschränkungen und Prävention im Privatkredit- und Konsumentenleasinggeschäft

K O N V E N T I O N. betreffend Werbeeinschränkungen und Prävention im Privatkredit- und Konsumentenleasinggeschäft Entwurf 04.10.2012 K O N V E N T I O N betreffend Werbeeinschränkungen und Prävention im Privatkredit- und Konsumentenleasinggeschäft A. Präambel Die im Privatkredit- und Konsumentenleasinggeschäft (gesamthaft

Mehr

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14. Stadtrat Protokollauszug vom 16.04.2014 Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.346-1 Der Stadtrat

Mehr

«Wir sind Colliers CRA.»

«Wir sind Colliers CRA.» «Wir sind Colliers CRA.» Neu! Experten für kommerzielle Immobilien. Das Immobiliengeschäft fordert Team und Geist. «Wir verwirklichen Ihre Ambitionen.» Etude Ribaux & von Kessel Neuchâtel gribi theurillat

Mehr

30. Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen über die Gemeindefinanzen vom 24. und 25. September 2015 im Kanton Appenzell Ausserrhoden

30. Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen über die Gemeindefinanzen vom 24. und 25. September 2015 im Kanton Appenzell Ausserrhoden KONFERENZ DER KANTONALEN AUFSICHTSSTELLEN ÜBER DIE GEMEINDEFINANZEN CONFERENCE DES AUTORITES CANTONALES DE SURVEILLANCE DES FINANCES COMMUNALES CONFERENZA DELLE AUTORITA DI VIGILANZA SULLE FINANZE DEI

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz

Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz Preisliste für Importsendungen ab Mittelchina per Bahn in die Schweiz Stand: 01. September 2015 China Europa Blockzug Service Von Chongqing, Wuhan und Zhengzhou bieten wir einen Service mit Abholungen

Mehr

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Statuten 1. Name und Zweck a) Im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB besteht auf unbestimmte Dauer die «Swiss Communication and Marketing Association

Mehr

Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass

Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass Mobilitäts- und Wirtschaftsapéro Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass Christian Barth Leiter Verkauf Mobility Genossenschaft Ostermundigen, 14. Juni 2010 Seite 0 Themen Facts & Figures Mobility

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

SMM 2015 Nationalliga A

SMM 2015 Nationalliga A SMM 2015 Nationalliga A Schwarz-Weiss Bern I Echallens I (Aufsteiger) Genève I Luzern I Neuchâtel I Riehen I Winterthur I Zürich I Réti I Wollishofen (Aufsteiger) I SMM 2015 Nationalliga B Ostgruppe Bodan

Mehr

- Unsere Zusammenarbeit

- Unsere Zusammenarbeit Kunde bei - Unsere Zusammenarbeit Bitte lesen Sie zunächst diese Einleitung und beantworten Sie im Anschluss daran unseren Fragebogen. Im Namen des Teams von TaxEagle bedanken wir uns für Ihr Interesse,

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung für Selbständige Für mehr Sicherheit

Versicherungen. Raten-Versicherung für Selbständige Für mehr Sicherheit Versicherungen Raten-Versicherung für Selbständige Für mehr Sicherheit * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet

Mehr