BEZAHLT WIRD NICHT! von Dario Fo Komödie in zwei Akten Deutsch von Peter O. Chotjewitz - Neufassung - DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEZAHLT WIRD NICHT! von Dario Fo Komödie in zwei Akten Deutsch von Peter O. Chotjewitz - Neufassung - DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL"

Transkript

1 DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL BEZAHLT WIRD NICHT! von Dario Fo Komödie in zwei Akten Deutsch von Peter O. Chotjewitz - Neufassung - VERLAG DER AUTOREN GMBH & CO KG SCHLEUSENSTRASSE 15 D FRANKFURT AM MAIN

2 Originaltitel: Sotto paga! Non si paga! Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2009 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen Vortrags, der Verfilmung und Übertragung durch Rundfunk, Fernsehen und andere audiovisuelle Medien, auch einzelner Abschnitte. Das Recht der Aufführung ist nur zu erwerben von der VERLAG DER AUTOREN GmbH & Co. KG Schleusenstraße 15, Frankfurt am Main Tel. 069/ , Fax 069/ Den Bühnen und Vereinen gegenüber als Manuskript gedruckt. Dieses Exemplar kann, wenn es nicht als Aufführungsmaterial erworben wird, nur kurzfristig zur Ansicht entliehen werden. Dieser Text gilt bis zum Tage der Uraufführung als nicht veröffentlicht im Sinne des Urhebergesetzes. Es ist nicht gestattet, vor diesem Zeitpunkt das Werk oder einzelne Teile daraus zu beschreiben oder seinen Inhalt in sonstiger Weise öffentlich mitzuteilen oder sich mit ihm öffentlich auseinanderzusetzen. Der Verlag behält sich vor, gegen ungenehmigte Veröffentlichungen gerichtliche Maßnahmen einleiten zu lassen.

3 Bezahlt wird nicht

4 Vor nicht allzu langer Zeit träumten wir von einer Arbeiterklasse, die Kraft und Würde besaß. Heute planen ihre Führer eine Partei der Banken.

5 Prolog DARIO Das Stück, das wir gleich spielen werden, wurde zum ersten Mal 1974 aufgeführt. Als wir Premiere hatten, wirkte die Geschichte ziemlich unmöglich, direkt surreal. Tatsächlich berichteten wir von Vorfällen, die sich noch nicht ereignet hatten. Unsere Geschichte handelte von Frauen in einem Mailänder Vorort, die in einen Supermarkt gingen, um einzukaufen, und feststellten, dass die Preise übermäßig gestiegen waren. Sie ärgerten sich und beschlossen, nur die Hälfte der auf den Waren angegebenen Preise zu zahlen und dann überhaupt nicht zu bezahlen. Unsere Geschichte war die reine Phantasie. Ich entsinne mich, anfangs, als wir das Stück in der Palazzzina aufführten, nannten wir die ungehörige Aneignung proletarischer Einkauf, ziviler Ungehorsam. Einige Kritiker warfen uns vor, unser Theaterstück sei Politphantasie. Wir hätten übertrieben paradoxe und unwahrscheinliche Einfälle. Offensichtlich waren diese Journalisten nicht sonderlich über die Realität unterrichtet Leute, die nicht einmal die Zeitung lasen, für die sie schrieben, und deshalb keine Ahnung hatten. Ein paar Monate später ereignete sich nämlich das, was wir auf die Bühne gebracht hatten. Genau das gleiche! Die Wagemutigen, die den proletarischen Einkauf verübt hatten, wurden verhaftet und bestraft. Während der Gerichtsverhandlung forderte der Chefredakteur der Zeitung il Giornale den Richter auf, auch uns zu verurteilen. Mit unserer Komödie hätten wir die Arbeiter dazu inspiriert und aufgehetzt, das Verbrechen einer unrechtmäßigen Bereicherung zu begehen.

6 PERSONEN ANTONIA MARGHERITA, Antonias jüngere Freundin GIOVANNI, Antonias Mann LUIGI, Margheritas Mann POLIZIST, CARABINIERE, LEICHENBESTATTER, ALTER, BANKDIREKTOR, MÖBELPACKER alle sechs Rollen können vom gleichen Schauspieler gespielt werden.

7 Erster Akt Szene: Zwischenvorhang. Dahinter verborgen die Küche einer einfachen Arbeiterwohnung. Links eine Küchenkredenz mit verglasten Türen und ein Feldbett. Rechts ein Garderobenständer und ein eintüriger Kleiderschrank. In der Mitte ein Tisch und drei Stühle. An der Rückwand eine zweite Kredenz mit Anrichte, ein Kühlschrank, ein Gasherd und, gleich daneben, ein Schweißgerät mit zwei Gasflaschen. Wenn das Licht eingeschaltet wird, treten Antonia, die Besitzerin der Wohnung, und ihre Freundin Margherita vor den Zwischenvorhang. Sie befinden sich noch auf der Straße und sind mit prallvollen Plastiktüten bepackt. ANTONIA Ein Glück, dass ich dich getroffen habe, sonst hätte ich wirklich nicht gewusst wie ich die Sachen hätte schleppen sollen ich muss erst mal Luft holen. MARGHERITA Darf man fragen, woher du das Geld hast, um soviel einzukaufen? ANTONIA Sag ich dir doch: Mit Rabattmärkchen! In einer Packung Waschmittel habe ich sogar eine Goldmünze gefunden mit dem Papst drauf. Gott hat ihm seine Gnade entzogen, weil er im Lotto fünfunddreißig Millionen verloren hat. MARGHERITA Kein Glaube mehr! Endlich haben auch die Reichen was zu beweinen! Hör auf mir solche Lügen zu erzählen. Eine Goldmünze! ANTONIA Glaubst du mir nicht? MARGHERITA Nicht die Bohne! ANTONIA Gut, dann erzähle ich dir eine andere Geschichte Es war einmal Margherita steht ärgerlich auf und will gehen. ANTONIA Wo gehst du hin? MARGHERITA Machs gut! ANTONIA Nervensäge! Setz dich komm, ich erzähl dir die Wahrheit. MARGHERITA setzt sich auf eine Mineralwasserkiste Erzähl schon. ANTONIA Heute Vormittag gehe ich einkaufen, Schnäppchentag. Wir kommen zum Supermarkt es waren schon eine Menge Frauen da, auch ein paar Männer, die Radau machten, weil der Laden die Preise heraufgesetzt hatte. Der Zweigstellenleiter versuchte, uns zu beruhigen: Da kann ich nichts dran machen. Die Preise werden von der Direktion festgesetzt und die hat die Erhöhung beschlossen. Eine Frau rief: Beschlossen? Wer hat ihr das erlaubt? Niemand. Es ist legal. Wir haben freie Marktwirtschaft. Freien

8 Markt? Für wen? Für uns? Müssen wir uns alles gefallen lassen? Ihr erhöht einfach die Preise! Geld her oder Leben! Und ich: Ihr Diebe! Dann habe ich mich geduckt, damit er mich nicht sieht. MARGHERITA Deinen Mut möchte ich haben. ANTONIA Eine Frau hat gesagt: Jetzt reicht es! Wir bestimmen jetzt die Preise selber. Wir zahlen das, was wir letzten Monat bezahlt haben. Oder wir rechnen aus, was wir gezahlt haben, als es noch die Lira gab. Eine andere rief: Die Hälfte von dem, was wir jetzt bezahlen müssen! Noch eine andere: Wenn ihr Druck macht, nehmen wir die Sachen mit und zahlen keinen Cent! Friss oder stirb! Den Verkaufsleiter hättest du sehen sollen: Blass wie ein Bettlaken: Ihr seid verrückt geworden! Ich rufe die Polizei! Er rennt wie ein Wilder zur Kasse, um zu telefonieren, aber das Telefon funktioniert nicht. Jemand hatte die Leitung rausgerissen. Bitte, bitte! Ich muss ins Büro! Bitte, lasst mich durch! Aber er kam nicht durch. Die Frauen um ihn herum, er schubst, wir schubsen zurück mit den Einkaufstaschen. Eine Frau tut so, als hätte sie einen Schlag in den Bauch gekriegt und lässt sich fallen, als wäre sie ohnmächtig geworden. MARGHERITA Großartig! ANTONIA Ja, eine richtige Schauspielerin. Sie wirkte total echt Eine dicke Alte deutete mit der Hand auf den Zweigstellenleiter als wäre es eine Maschinenpistole: Du feiger Sack! Jetzt legt er sich mit dieser armen Frau an. Bestimmt ist sie schwanger. Wenn die eine Fehlgeburt hat, wirst du sehn, was sie mit dir machen. Ins Gefängnis kommst du! Du Mörder! Und wir alle im Chor: Kindermörder! Kindermörder! Kindermörder! Sie bricht in lautes Lachen aus. Zum Totlachen! MARGHERITA Und wie ging die Sache aus? ANTONIA Dieser Schwachkopf von einem Verkaufsleiter verlor die Nerven verlor und musste aufgeben. Und wir haben bezahlt, was wir wollten. Ich muss sagen, ein paar haben es übertrieben und wollten anschreiben lassen Sie lachen. ohne ihren Namen anzugeben. Nein, ich traue ihnen nicht, sie sind in der Lage mich anzuzeigen, wenn ich ihnen sage, wo ich wohne. Euch kennen wir! Sie müssen uns schon vertrauen. Die Frauen erheben sich und gehen weiter. Vertrauen ist die Seele des Geschäfts. Sagen sie doch auch immer. Also machen sie es gut! Und viel Vertrauen! MARGHERITA lacht amüsiert Ha, ha! ANTONIA Jemand ruft: Die Polizei kommt! MARGHERITA lässt die Plastiktüten fallen und will davonlaufen Bist du verrückt geworden. Ich hätte fast einen Schlag gekriegt! ANTONIA Ja, es war falscher Alarm Aber die Frauen liefen trotzdem davon die eine ließ ihre Tüten fallen eine weinte vor Schreck. Beruhigt

9 euch riefen die Straßenbahner und Gemeindearbeiter, die gerade demonstrierten, weil ihr Tarifvertrag seit drei Jahren nicht erneuert worden ist. Ruhe! Ruhe! Wieso habt ihr Angst vor der Polizei? Mein Gott! Es ist euer gutes Recht, einen gerechten Preis zu zahlen! Was ihr macht, ist wie streiken. Es ist sogar besser wie streiken, denn beim normalen Streik hat der Arbeiter den Lohnausfall. Bei eurem Streik muss endlich mal der Eigentümer draufzahlen. Er kriegt gar nichts! Margherita lacht und klatscht in die Hände. ANTONIA Die Eigentümer müssen zahlen! Und das gilt für jeden Pfennig und jeden Cent, den sie uns in den letzten Jahren gestohlen habt, wenn ihr bei ihm eingekauft habt! Und damit zogen sie los, voll gepackt mit Tüten voller Lebensmittel. MARGHERITA Ohne zu zahlen? ANTONIA Ja! MARGHERITA Und du? ANTONIA Ich hab nachgedacht Es war ein Kampf mit mir selber, ein richtiger Krieg. Und dann habe ich noch mal angefangen, einzukaufen, aber richtig. Die müssen zahlen! Bezahlt wird nicht! habe ich gerufen. Und die anderen: Richtig so! Bezahlt wird nicht! Auch die Ohnmächtige hat sich wieder erholt und ist wie eine Verrückte an den Regalen lang gelaufen: Bezahlt wird nicht! Bezahlt wird nicht! Es war wie beim Sturm auf Rom! MARGHERITA Ist das schön! Da hätt ich dabei sein mögen! Stattdessen war ich den ganzen Tag im Callcenter Guten Tag meine Name ist Margherita, was kann ich für sie tun? Guten Tag meine Name ist Margherita, sie interessieren sich für unser neues Sonderangebot? Der Zwischenvorhang wird hochgezogen. Die beiden stehen nun in Antonias Wohnung. ANTONIA Inzwischen hieß es, dass die Polizei kommen würde, aber wirklich. Wir haben die Beine in die Hand genommen und sind über die Seitenstraßen abgehauen! Zum Glück habe ich dich getroffen, sonst hätte ich die Tüten alleine tragen müssen. Himmel, was bin ich aufgeregt! So einen Einkaufsbummel könnte ich jeden Tag machen. Nicht nur, weil wir nichts bezahlt haben, sondern wegen dem Gemeinschaftsgefühl. Frauen und Männer gemeinsam für eine gerechte Sache, eine mutige Sache! MARGHERITA Ja, aber was sagst du jetzt deinem Mann? Willst du ihm vielleicht die Geschichte mit den Rabattmärkchen aufs Auge drücken? ANTONIA Meinst du, die schluckt er nicht? MARGHERITA Nie.

10 ANTONIA Ja, vielleicht sollte ich nicht so dick auftragen. Das Problem ist, er ist so gesetzestreu. Der macht mir wer weiß was für eine Szene. Ich hab schon seit gestern kein Geld mehr und wenn ich bis morgen nicht die letzen Strom- und Gasrechnungen bezahlt habe, sitzen wir ohne Licht im Kalten da. Wegen der Raten für die Hypothek bin ich aus dem Gröbsten raus. Die zahle ich seit Monaten nicht MARGHERITA Wenns sonst nichts ist, Geld hab ich auch keins mehr und Miete zahl ich seit fünf Monaten keine. Wenn das mein Luigi erfährt Sie hilft Antonia die Lebensmittel zu verstauen. Wenn ich wenigstens soviel eingekauft hätte wie du. ANTONIA Das kriegen wir hin. Du kannst dir mitnehmen was du brauchst. MARGHERITA Nein, nein, ich bitte dich, das will ich nicht. Abgesehen davon, ich hab dir ja schon gesagt, dass ich kein Geld habe. ANTONIA Sag mal, spinnst du? Die Hälfte davon ist geschenkt und dafür soll ich Geld nehmen? Für wen hältst du mich? Heute hast du Kredit! Da, nimms mit. Ich weiß nicht wohin damit! MARGHERITA Und was sage ich meinem Mann? Ach, weißt du, das ist halb geklaut! Der bringt mich um! Nein, nein. ANTONIA während sie Schachteln aus einer Tüte nimmt Meiner tut so was nicht. Der achtet die Gesetze. Der bringt mich um und macht mir eine Szene. Meine Frau ist eine Diebin! Der hängt seinen ehrlichen aber beschmutzten Namen aus dem Fenster. Sie geht an den vorderen Bühnenrand öffnet das Fenster und ruft hinaus. Lieber sterbe ich vor Hunger, als gegen ein Gesetz zu verstoßen! Ich habe immer alles bezahlt! Bis auf den letzten Cent Arm aber ehrlich! Dann versteckt er sich im Schrank! MARGHERITA Im Schrank? ANTONIA Oh ja, immer wenn wir Streit haben seit zwanzig Jahren er schließt sich ein im Schrank, schwitzt wie ein Schwein und kommt nicht raus. Er hat eine Taschenlampe dabei, ein Stühlchen und dann liest er das Gewerkschaftsprogramm. Er kann es schon auswendig. Die Schranktür macht er nur auf, um mich zu beschimpfen! Schluss mit dem Palaver, jetzt mach ich uns ein gutes Süppchen. Einen Hunger hab ich. MARGHERITA Ich auch. ANTONIA Wir machen uns was zu futtern, Hunger! Vorhin war ich putzen im Kinderhort und hab geholfen, die Kleinen zu füttern. Vor Hunger hab ich ihnen den Brei weggegessen. Iss schön, iss schön, schmeckt gut, da, schau her, ich esse es auch. Hm, hm. Fast hätte ich den Löffel mitgegessen!!! Ich sollte mich schämen, den armen Kindern die Pampe wegzuessen! Sie betrachtet eine Dose, die sie in der Hand hält. Was ist das? Liest.

11 Fleischmischung für Hunde und Katzen? Jetzt schau einmal! Sie reicht die Dose ihrer Freundin. MARGHERITA liest Homogenisiert. In verschiedenen Geschmacksrichtungen. Warum hast du das gekauft? ANTONIA Das habe ich nicht gekauft! In der Eile hab ich eingesackt, was mir in die Finger kam. Sie nimmt eine Schachtel. Da, noch so was! MARGHERITA liest Hirse für Kanarienvögel? Piep, piep Sie lacht. ANTONIA nimmt eine andere Schachtel und liest Ein Glück, dass ich die Sachen nicht bezahlt habe: Kaninchenköpfe, tiefgefroren! MARGHERITA Kaninchenköpfe? Kann man Kaninchenköpfe einfrieren? ANTONIA Hier stehts: Zur Verfeinerung des Futters ihrer Hühner. Fünf Kaninchenköpfe fünfzig Cent. MARGHERITA Das ist aber billig! ANTONIA Wenn ich könnte, würde ich sie umtauschen, aber wenn ich da noch mal auftauche, verhaften sie mich! MARGHERITA lachend Und du wolltest, dass ich den Schweinkram mit nach Hause nehme. ANTONIA Nicht die Kaninchenköpfe! An denen hänge ich. Die ess ich selber. Du kriegst die gewöhnlichen Sachen: Nudeln, Öl Los, hilf mir, dein Mann hat Nachtschicht. Du hast genug Zeit, das Zeug zu verstecken. Sie verstauen die Schachteln im Kühlschrank. MARGHERITA Und wenn die Polizei kommt und deine Wohnung durchsucht? ANTONIA Red keinen Unsinn: die Polizei. Das ganze Stadtviertel war heute im Supermarkt. Sie lehnt sich aus dem Fenster. Hier leben mindestens tausend Familien. Soll die Polizei die alle durchsuchen? Sie schaut in die andere Richtung. O, Schreck, da kommt mein Mann! Gleich kommt er rauf, er steht unten vor der Tür. Wir müssen alles verstecken, weg damit MARGHERITA aufgeregt Aber wohin? ANTONIA Unter deinen Mantel! Sie schieben rasch ein paar Tüten unter Margheritas Mantel vor den Bauch. Hilf mir, die restlichen Tüten unter das Feldbett zu schieben Sie nehmen alle Tüten, die auf dem Tisch und der Kredenz liegen und schieben sie eiligst unter die Liege. Wenn mein Giovanni was merkt, ruft er die Carabinieri Herr Wachtmeister, verhaften sie meine Frau! Sie hat geklaut! Sie ist eine Mörderin! Er verlangt die Wiedereinführung der Todesstrafe! Geh, lauf, halt ihn auf! Erzähl ihm irgendwas MARGHERITA Was soll ich ihm erzählen?

12 ANTONIA Irgendeine Geschichte! Im Fernsehen hätten sie gemeldet, heute Abend wird der Strom abgestellt. Die ganze Stadt ist ohne Licht! MARGHERITA Wirklich? Wann haben sie das gemeldet? ANTONIA Das haben sie nicht. Gott, ist die blöd! MARGHERITA geht zur Tür, wo ihr Antonios Mann, Giovanni, entgegenkommt, der soeben die Wohnung betritt Einen guten Tag, Giovanni GIOVANNI Einen schönen guten Tag, Margherita, wie geht es? MARGHERITA eilig, sehr verwirrt Danke, gut. Entschuldige, ich muss heim, weil gleich wird das Licht abgeschaltet. Ciao, Antonia, man sieht sich Giovanni betrachtet erstaunt ihren dicken Bauch. Margherita ab. ANTONIA Also Giovanni, was gibts da so kindisch zu glotzen? Höchste Zeit, dass du endlich heimkommst. Wo hast du so lange gesteckt? GIOVANNI Irgendwas stimmt nicht mit der Margherita. ANTONIA Wieso, was stimmt nicht? GIOVANNI Sie ist so dick vorne rum. Einen Bauch hat sie! ANTONIA Ja und? Hast du noch nie eine verheiratete Frau mit einem dicken Bauch gesehen? GIOVANNI Soll das heißen, sie ist schwanger? Antonia deckt den Abendtisch: Servietten, Teller, Gläser, Besteck. ANTONIA Das ist das Wenigste, was einem passieren kann, wenn man mit einem Mann ins Bett geht. GIOVANNI Im wievielten Monat ist sie? Letzten Sonntag hat man noch nichts gesehen. ANTONIA Was verstehst du von Frauen? Letzten Sonntag, das war vor einer Woche in einer Woche kann viel passieren, mein Lieber! GIOVANNI Hör zu, ich bin vielleicht ein bisschen dumm, aber nicht blöd. Ihr Luigi arbeitet mit mir in einer Abteilung. Wir stehn am selben Band. Er hat mir immer alles erzählt über sich und seine Frau. Er hat nie gesagt, dass sie ein Kind erwartet. ANTONIA Es gibt Dinge, die einer vielleicht Es wird ihm peinlich gewesen sein. GIOVANNI Es wäre ihm peinlich, zu erzählen, dass seine Frau ein Kind erwartet? Ist das eine Schande? O, mein Gott, ich habe meine Frau geschwängert!

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

WIE ES EUCH GEFÄLLT WILLIAM SHAKESPEARE. Deutsch von Jürgen Gosch und Angela Schanelec DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL

WIE ES EUCH GEFÄLLT WILLIAM SHAKESPEARE. Deutsch von Jürgen Gosch und Angela Schanelec DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL WILLIAM SHAKESPEARE WIE ES EUCH GEFÄLLT Deutsch von Jürgen Gosch und Angela Schanelec VERLAG DER AUTOREN GMBH & CO KG SCHLEUSENSTRASSE 15 D - 60327 FRANKFURT

Mehr

WENN ES NACHT WIRD. MÄNNER AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS. von. Falk Richter

WENN ES NACHT WIRD. MÄNNER AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS. von. Falk Richter 03676 WENN ES NACHT WIRD. MÄNN AM RANDE DES NVENZUSAMMENBRUCHS. von Falk Richter S. Fischer Verlag 2009 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

HAB ICH NICHT RECHT? SEINE SACHE!

HAB ICH NICHT RECHT? SEINE SACHE! Concha Romero HAB ICH NICHT RECHT? (Orginaltitel: Tengo razón o no?) SEINE SACHE! (Orginaltitel: Alla El) Zwei Monologe Aus dem Spanischen von Andrej Jendrusch 1 henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin

Mehr

anreist und ein Buch schreiben will, zum anderen dem Séance um Mitternacht

anreist und ein Buch schreiben will, zum anderen dem Séance um Mitternacht Hans-Peter Zeller anreist und ein Buch schreiben will, zum anderen dem Séance um Mitternacht Sensationsreporter Neil, der die Story seines Lebens Schauspiel in vier Akten wittert. Eines Tages erscheint

Mehr

Dublin muss brennen! der Fingerabdruck in Italien ist ein verstecktes Gefängnis für uns.

Dublin muss brennen! der Fingerabdruck in Italien ist ein verstecktes Gefängnis für uns. Dublin muss brennen! der Fingerabdruck in Italien ist ein verstecktes Gefängnis für uns. Gruppeninterview mit eritreischen Flüchtlingen in Oberursel am 17.07.2011 Im Oberurseler Containerlager trafen wir

Mehr

dem Tisch eine rustikale Lampe mit Hirschgeweih- Pfarrers Probleme alle gelöst - dem Himmel sei Dank! Stangen. Spieltyp: Lustspiel, 3 Akter

dem Tisch eine rustikale Lampe mit Hirschgeweih- Pfarrers Probleme alle gelöst - dem Himmel sei Dank! Stangen. Spieltyp: Lustspiel, 3 Akter Bernd Gombold Dem Himmel sei Dank Schwank E 571 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Dem Himmel sei Dank (E 571) Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses Stückes wird durch den Kauf der

Mehr

Ein Augenblick vor dem Sterben

Ein Augenblick vor dem Sterben Sergi Belbel Ein Augenblick vor dem Sterben (Katalanischer Originaltitel: Morir) Aus dem Katalanischen von Klaus Laabs 1 2000 Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe

Unverkäufliche Leseprobe Unverkäufliche Leseprobe Günther Ohnemus Ava oder Die Liebe ist gar nichts 240 Seiten. Gebunden ISBN: 978-3-406-65966-9 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/13063464 Verlag C.H.Beck

Mehr

den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Hier sind Sie richtig Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Schwank in drei Akten

den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Hier sind Sie richtig Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Schwank in drei Akten Marc Camoletti den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Hier sind Sie richtig Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Schwank in drei Akten Verzweiflung und die Bewerber in teilweise äußerst

Mehr

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Unverkäufliche Leseprobe aus: Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags

Mehr

Beate Teresa Hanika Rotkäppchen muss weinen

Beate Teresa Hanika Rotkäppchen muss weinen Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages Beate Teresa Hanika Rotkäppchen muss weinen Roman Preis (D) 12,95 (A) 13,40 sfr 23,90 (UVP) 224 Seiten, gebunden ISBN 978-3-596-85336-6 Fischer

Mehr

Liebe ist kein Gefühl. Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg. Gewaltfreie Kommunikation. von David Luczyn und Serena Rust

Liebe ist kein Gefühl. Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg. Gewaltfreie Kommunikation. von David Luczyn und Serena Rust Liebe ist kein Gefühl Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg von David Luczyn und Serena Rust Meine erste Frage bezieht sich auf gewaltfreie Kommunikation in Beziehungen, und zwar beginnend mit Ihrer

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Einige Nachrichten an das All

Einige Nachrichten an das All Wolfram Lotz Einige Nachrichten an das All Werkauftrag des tt Stückemarktes 2010, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung F 1404 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Einige

Mehr

Personen 1. Akt Franz: Bühnenbild Maja:

Personen 1. Akt Franz: Bühnenbild Maja: Bernd Gombold Nur Zoff mit dem Stoff Schwank in 3 Akten E 618 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Nur Zoff mit dem Stoff (E 618) Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses Stückes wird durch

Mehr

Inhaltsangabe Personen

Inhaltsangabe Personen Bernd Gombold So viel Krach in einer Nacht Schwank in drei Akten E 328 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes So viel Krach in einer Nacht (E 328) Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses

Mehr

Christopher Durang. Gebrüllt vor Lachen. (Laughing Wild) Deutsch von PETER STEPHAN JUNGK F 803

Christopher Durang. Gebrüllt vor Lachen. (Laughing Wild) Deutsch von PETER STEPHAN JUNGK F 803 Christopher Durang Gebrüllt vor Lachen (Laughing Wild) Deutsch von PETER STEPHAN JUNGK F 803 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Gebrüllt vor Lachen (F 803) Dieses Bühnenwerk ist als Manuskript

Mehr

Die neuen Leiden des jungen W. Von Ulrich Plenzdorf

Die neuen Leiden des jungen W. Von Ulrich Plenzdorf Die neuen Leiden des jungen W. Von Ulrich Plenzdorf Notiz in der»berliner Zeitung«vom 26. Dezember: Am Abend des 24. Dezember wurde der Jugendliche Edgar W. in einer Wohnlaube der Kolonie Paradies II im

Mehr

Das Bühnenspiel - 254 Angelika Böckelmann Daß der auch nie die Treppe schrubbt! Einakter um ein bekanntes Thema

Das Bühnenspiel - 254 Angelika Böckelmann Daß der auch nie die Treppe schrubbt! Einakter um ein bekanntes Thema Das Bühnenspiel - 254 Angelika Böckelmann Daß der auch nie die Treppe schrubbt! Einakter um ein bekanntes Thema ISBN 3-7695-0605-7 Bestimmungen über das Aufführungsrecht Das Recht zur einmaligen Aufführung

Mehr

Hanns Lilje Gott, der mich erhört hat zur Zeit meiner Trübsal, ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin.

Hanns Lilje Gott, der mich erhört hat zur Zeit meiner Trübsal, ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin. Hanns Lilje ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen bin. Predigt von Landesbischof Dr. Hanns Lilje am 20. Juli 1955 Text 1. Buch Mose, 35. Kapitel ist mit mir gewesen auf dem Wege, den ich gezogen

Mehr

zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK

zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK zu viel LANGENSCHEIDT BERLIN. MÜNCHEN. WIEN. ZÜRICH. NEW YORK Leichte Lektüren Deutsch als Fremdsprache in drei Stufen Ein Mann zu viel Stufe 1 Die Hauptpersonen dieser Geschichte sind: Dieses Werk folgt

Mehr

William Shakespeare. Was ihr wollt. Deutsch von Thomas Brasch PERSONEN. Sebastians Schwester. Sir Andrew Leichenwang. Olivias Kammermädchen

William Shakespeare. Was ihr wollt. Deutsch von Thomas Brasch PERSONEN. Sebastians Schwester. Sir Andrew Leichenwang. Olivias Kammermädchen William Shakespeare Was ihr wollt Deutsch von Thomas Brasch PERSONEN Orsino,, Rülps, Leichenwang,,, Feste Sebastian, Der Ort von Illyrien Sebastians Schwester s Onkel eine reiche Gräfin s Kammermädchen

Mehr

Hannes wacht auf. Bestimmt noch

Hannes wacht auf. Bestimmt noch Tout se passe bien dans la vie de Hannes Kempmann jusqu au jour où une petite panne d oreiller s avère être le prélude d une découverte terrible : arrivé au collège, un autre Hannes est assis à sa place.

Mehr

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Personen! Petrus: Wortführer der Jünger! Johannes! Geheilter: Gelähmter, von Geburt an, Alter ca. 40 Jahre (Apg.

Mehr

Weit weg und ganz nah

Weit weg und ganz nah JOJO MOYES Weit weg und ganz nah Aus dem Englischen von Karolina Fell ROMAN Rowohlt Polaris Die Originalausgabe erschien 2014 unter dem Titel «The One Plus One» im Verlag Michael Joseph / Penguin Publishing

Mehr

Colines Welt hat tausend Rätsel

Colines Welt hat tausend Rätsel Colines Welt hat tausend Rätsel Alltags- und Lerngeschichten für Kinder und Jugendliche mit Asperger-Syndrom von Melanie Matzies-Köhler, Melanie Matzies, Nicole Schuster 1. Auflage Kohlhammer 2009 Verlag

Mehr

Befreit aus hoffnungslosen Situationen

Befreit aus hoffnungslosen Situationen Befreit aus hoffnungslosen Situationen Christoph Kreitz Darmstadt, 17. März 1996 Liebe Gemeinde, gibt es einen Ausweg aus hoffnungslosen Situationen? Diese Frage, die unausgesprochen am Ende der Lesung

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten.

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten. Hinweise für die Benutzung Liebe Kursleiterin, lieber Kursleiter, dieser Test soll Ihnen dazu dienen, die sprachlichen Fähigkeiten Ihrer Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Deutschkursen in Relation zu den

Mehr