vis-à-vis Themen 1/10 Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Vertrauen verbindet.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vis-à-vis Themen 1/10 Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Vertrauen verbindet. www.hbl.ch"

Transkript

1 Editorial Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Geschätzte Kunden Geschätzte Mitarbeiter Gerne nutze ich die Plattform in unserer neu konzipierten Zeitschrift, um Ihnen einige Gedanken näher zu bringen. An meiner Anrede haben Sie sicher erkannt, dass ich mit Absicht keinen Unterschied zwischen Kundinnen und Kunden mache; ebenso gilt dies für die Mitarbeitenden unserer Bank. Ich möchte die Frau/Mann-Diskussion gar nicht erst entstehen lassen und dort, wo es zu spät ist, hinter mir lassen. Deshalb will ich auch keinen Frauen-Bonus für mein Engagement bei der Hypothekarbank Lenzburg AG. Einzig die Leistung zählt, meine Arbeit macht mir Freude, und mein Wille, Neues zu lernen ist jeden Morgen da. vis-à-vis Themen Wir helfen Ihnen, bevor Sie Hilfe brauchen mit «archicheck» Beratung und Architekt inklusive! Obligationen und Tiefzins Eine Herausforderung für Investoren Kreditkarten und Sicherheit Tipps zum Umgang mit Kredit- und Maestro-Karten 141. Generalversammlung 2010 Die Hypi trotzt den Turbulenzen 1/10 Ich bin nun schon seit rund einem Vierteljahrhundert bei der Hypi in verschiedenen Funktionen angestellt. Die erste Zeit habe ich in der Informatikabteilung verbracht und konnte mich dann immer mehr ins Bankfachliche verändern. Laufende Aus- und Weiterbildung ist mir wichtig; ich durfte bei der Hypi, nebst dem Studium zur eidg. dipl. Betriebs - ökonomin FH und zur eidg. dipl. Bankfachfrau, auch Lehrgänge an der Swiss Banking School und der HSG in St. Gallen absolvieren. Vertraut mit der Hypi-Kultur und auch immer wohnhaft im Einzugsgebiet der Hypi, glaube ich an unsere Chance, auch weiterhin eine kompetente und verlässliche Partnerin für unsere Kundschaft zu sein. Fachkompetenz und Kundennähe sind auch in Zukunft unsere Kernanliegen. Diese Nähe suche ich auch zu den Mitarbeitern. Ebenso will ich gute Kontakte zu Behörden und Institutionen pflegen. Persönlich freue ich mich auf viele Begegnungen mit bestehenden, aber auch mit neuen Kunden. Unterstützt von einem engagierten Ver - waltungsrat, kompetenten Kollegen in der Geschäftsleitung und fachkundigen Mitarbeitern bin ich sicher, dass wir uns auch an der nächsten Generalversammlung 2011 unter eben so erfreulichen Voraussetzungen wieder sehen. Bis dahin wünsche ich allen Kunden und Mitarbeitern viel Erfolg. Vorsitzende der Geschäftsleitung Vertrauen verbindet.

2 Hypotheken Wir helfen Ihnen, bevor Sie Hilfe brauchen mit «archicheck» Beratung und Architekt inklusive! Seit vier Jahren bietet die Hypi Lenzburg exklusiv «archicheck» an. In der Zwischenzeit stehen einige Objekte, deren Geschichte mit dieser Hypi-Dienstleistung begonnen haben. Was genau ist aber «archicheck»? Ein «Banker», ein Architekt und «archicheck»-kunden geben Auskunft. Christian Meier, Leitung Privatkunden Hypotheken der Hypothekarbank Lenzburg AG: «archicheck» ist eine neutrale und unverbindliche Erstberatung wenn es um Neubau-, Umbau- oder Renovationsideen geht. Der Hypi-Kundenberater geht zusammen mit einem Architekten aus unserem Architektenpool beim Interessenten vorbei. Zusammen besprechen und begutachten sie das Projekt bzw. die Bau-Idee. «archicheck» schafft einen echten Mehrwert für den Kunden, dessen Projekt massgeblich beschleunigt wird. Wozu verpflichtet sich der Kunde? Christian Meier: Diese Erstberatung ist unverbindlich und kostenlos. «Wir helfen Ihnen, bevor Sie Hilfe brauchen.» Was hat die Schlagzeile der aktuellen «archicheck»-kampagne zu bedeuten? Luisa und Martin Frei,«archicheck»- Termin 2009: Mit unserer Bau-Idee dreh ten wir uns lange im Kreis. Für ei - nen Termin beim Architekten waren unsere Ideen noch zu vage, für die Bank hatten wir zuwenig Grundlagen. Für uns war es sehr wertvoll, die Spezialisten gleichzeitig an einem Tisch zu haben. Der Architekt gab über die Machbarkeit bzw. bauliche Realisierbarkeit unseres Vorhabens Auskunft. Er kannte die Bauordnung und statische Besonderheiten und konnte den approximativen Kostenrahmen abstecken. Der «Banker» gab uns Tipps, wie das Bauvorhaben am besten finanziert wird. Zudem konnte er uns die Fragen zur Verwendung von Vorsorgegeldern beantworten. Welche Finanzierungsvarianten eignen sich für die erwähnten Bauvorhaben? Christian Meier: Im Vordergrund stehen unsere Hypothekar-Modelle Casa für selbstbewohnte Liegenschaften und Reno für Umbauten und Renovationen. In beiden Modellen offerieren wir während den ersten zwei Jahren einen Zinsbonus. «Für eine neutrale und unverbindliche Erstberatung kommt unser «Banker» mit einem Architekten gerne zu Ihnen notabene ohne Kostenfolge!» Christian Meier, Leitung Privatkunden Hypotheken

3 heit für die nächsten Schritte gab, nämlich den Bauent scheid zu fällen, unsere Wünsche zu ordnen und gestützt auf das Gespräch zu entscheiden, ob zur Verwirklichung des Bauvorhabens ein Architekt zugezogen werden soll. Das rund zweistündige «archicheck»-gespräch hat unser Vorhaben wesentlich vorangetrieben. Am besten lassen auch Sie sich von einem Hypothekarexperten der Hypi beraten. Reservieren Sie sich gratis Ihren «archicheck»-termin unter (Sandra Riederer) oder / Herr Egger, wie verläuft ein «archicheck» -Termin aus Ihrer Sicht? Roland Egger, Geschäftsführer der Immobilia4 AG in Aarau: Wir erörtern mög lichst konkret die Vorstellungen und Wünsche der Bauherrschaft. Vor Ort kann eine bestehende Liegenschaft auf Ihren Zustand hin beurteilt werden. Die notwendigen, respektive geplanten baulichen Eingriffe werden besprochen und konkretisiert. Die Unterscheidung zwischen werterhaltenden, wertvermehrenden Massnahmen und Wünschen, die als «Luxus» gelten, hilft dem Laien, Notwendiges und Wünschens wertes in der richtigen Priorität zu ordnen und die baulichen Veränderungen mit den zeitlichen und finanziellen Vorstellungen in Einklang zu bringen. Und ich zeige der Bauherrschaft die nötigen weiteren Schritte auf. Wie war das weitere Vorgehen nach Ihrem «archicheck»-termin? Luisa und Martin Frei: Die Erfahrungen und das Know-how der einzelnen Spezialisten ermöglichten eine Gesamtbetrachtung. Damit hatten wir eine Ent - scheidungsgrundlage, die uns Sicher- 10 Einrichtungs-Gutscheine von Pfister AG Suhr im Wert von total 5000 Franken zu gewinnen! Alle, die jetzt einen unverbindlichen und kostenlosen «archicheck»-termin reservieren, nehmen an der Verlosung teil.

4 Allfinanz Steuererklärung Neuerungen Ratgeber Kartensicherheit Kredit-/Maestro-Karten Die Bearbeitung der Steuererklärung ist nicht jedermanns Sache und wird von Jahr zu Jahr komplexer. Gerne übernehmen wir das für Sie. Wer uns mit einem Steuermandat beauftragt, spart nicht nur Aufwand und Zeit, sondern kann sich meistens über eine tiefere Steuerrechnung freuen. Wenden Sie sich bitte bei Fragen zu Steuern und Nachlass an uns, Telefon Wichtige Neuerungen Abschaffung der Dumont-Praxis per respektive Das Bundesgericht liess mit der Einführung der Dumont-Praxis den Abzug von Sanierungskosten innerhalb der ersten fünf Jahre nach dem Erwerb einer vernachlässigten Liegenschaft nicht mehr zu. Im Zusammenhang mit der Steuergesetzrevision 2009 wurde im Kanton Aargau die Dumont-Praxis rückwirkend per abgeschafft. Für alle Steuerveranlagungen bis und mit Steuerperiode 2008 (Direkte Bundessteuer bis und mit Steuerperiode 2009) kommt die Dumont-Praxis noch zur Anwendung. Straflose Selbstanzeige Allen Steuerpflichtigen (Firmen oder Private) räumt das Gesetz das Recht ein, einmalig eine straflose Selbstanzeige für vollzogene Steuerhinterziehungen einzureichen. Somit ist es möglich, bei der erstmaligen Selbstdeklaration einer Hinterziehung straffrei auszugehen. Auf die Busse in der Höhe von 20% der hinterzogenen Steuer wird verzichtet. Bei der straflosen Selbstanzeige werden nur noch die ordentlichen Nachsteuern (inkl. Verzugszins) für 10 Jahre in Rechnung gestellt. Bei jeder weiteren Anzeige wird zusätzlich eine Busse von 20% der Nachsteuer erhoben. Die Privilegierung bei einer Selbstanzeige kann aber nur gewährt werden, wenn die Steuerverwaltungen noch keine Kenntnis von der Hinterziehung hatten und der Steuersünder die Behörden vorbehaltlos unterstützt. Sehr wichtig: Es gilt nicht als straffreie Anmeldung zur Nachbesteuerung, wenn Sie das bisher nicht versteuerte Vermögen in der Steuererklärung einfach aufführen, ohne Hinweis auf die geplante Nachmeldung. Vereinfachte Nachbesteuerung in Erbfällen Die Nachsteuern und Verzugszinsen werden lediglich für die letzten drei (statt wie bisher zehn) Jahre vor dem Tod des Erblassers in Rechnung gestellt. Die Erben kommen aber nur dann in den Genuss der vereinfachten Erbennachbesteuerung, wenn sie ihre Mitwirkungspflicht vollumfänglich und vorbehaltlos erfüllen. Diese Nachbesteuerung gelangt erst zur Anwendung bei Todesfällen, welche nach Inkrafttreten der Gesetzesänderungen per eintreten. / Kredit- und Maestro-Karten sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Täglich bezahlen Sie einfach und bequem ohne Bargeld an Tankstellen und Automaten sowie Ihren Einkauf in der Migros, im Coop und anderen Geschäften. Beachten Sie die folgenden Tipps, und einem unbeschwerten Umgang mit Ihrer Karte steht nichts mehr im Wege. Sicherheitstipps zum Kartenhandling Unterschreiben Sie Ihre Karten sofort auf der Rückseite. Gehen Sie mir Ihrer Karte gleich sorgfältig um wie mit Bargeld. Ändern Sie die PIN (Persönliche Identifikations-Nummer), die Sie von uns erhalten haben, an einem Geldautomaten in eine gut merkfähige 4 bis 6-stellige Zahlenkombination. Verwenden Sie keine naheliegenden Kombinationen wie Geburtsdatum, Telefonoder Autonummern. Bewahren Sie Ihre neue PIN ausschliesslich in Ihrem Gedächtnis und keinesfalls zusammen mit Ihrer Karte auf. Lassen Sie sich am Geldautomaten nicht ablenken. Verdecken Sie beim Eintippen Ihrer PIN das Tastaturfeld mit Ihrem Körper und Ihrer freien Hand. Es sollte niemand sehen, welche Zahlen Sie eintippen (Gleiches gilt bei Einsatz der Karte im Handel). Ändern Sie im Zweifelsfall möglichst schnell an einem anderen Geldautomaten Ihren PIN-Code. Lassen Sie Ihre Karte sofort sperren bei Verlust oder wenn sie in einem Geldautomaten stecken bleibt. Achten Sie beim Bezahlen mit Kreditkarten im Internet darauf, dass die Übermittlung der Daten verschlüsselt ist (Sicherheitsschloss im Browser). Manche Online-Shops verlangen zusätzlich zu der Kartennummer und dem Verfalldatum die Eingabe der 3-stelligen Kartenprüfnummer, die auf der Rückseite der Kreditkarte im rechten Teil des Unterschriftenstreifens zu sehen ist ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor. Antworten Sie nie auf s, in denen Sie nach persönlichen Daten oder Daten Ihrer Karte gefragt werden. Geben Sie Ihre Kartendaten (Kartennummer, Verfalldatum, PIN-Code) nie zu Informationszwecken bekannt. Auch wenn Ihnen versichert wird, dass die Karte nicht belastet wird. / Finanz Obligationen und Tiefzins Eine Herausforderung für Investoren Die wirtschaftliche Erholung dürfte sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Die gegenwärtige Tiefzinspolitik lässt sich aber auf die Dauer nicht aufrecht erhalten. Die US-Notenbank hat mit der Anhebung des Diskontsatzes um 25 Basispunkte angedeutet, dass gelegentlich mit einer Normalisierung der Geldpolitik gerechnet werden muss. Sparkonti und Konti mit Vorzugskonditionen Wer die Anlagerisiken nahe bei Null halten will und auf eine geringe Spesenbelastung achtet, sollte sich trotz bescheidener Zinsen für das Spar- oder Anlagekonto entscheiden. Die Guthaben sind damit flexibel verfügbar. Auf gute Kaufgelegenheiten am Obligationen- und Aktienmarkt kann rasch reagiert werden. Das Bonuskonto der Hypothekarbank Lenzburg AG bietet mit einem Bonuszins von einem vollen Prozentpunkt eine interessante Mehrrendite. Die eingeschränkte Verfügbarkeit der Mittel muss aber berücksichtigt werden. Obligationen In diesem Anlagesegment empfehlen wir Direktanlagen. Da der Inventarwert von Obligationenfonds bei steigenden Zinsen sinkt, verliert die Anlage entsprechend an Wert. Zudem sind die vergleichsweise hohen Kommissionen und Managementgebühren zu beachten. Vor dem Erwerb von Obligationen sind verschiedene Faktoren wie Schuldnerqualität, Währungsrisiko bei Fremdwährungsobligationen sowie das Zinsniveau und die zu erwartende Zinstendenz zu beurteilen. Von der getroffenen Einschätzung sollte der Anleger die Laufzeit der Obligation abhängig machen. Die Nettorenditen der Obliga tionen von Schuldnern mit höchster Qualität (AAA- Rating) und mittlerer Restlaufzeit sind momentan nur unwesentlich besser als z.b. das Hypi-Bonuskonto. Auf dem aktuell tiefen Zinsniveau raten wir daher von Investitionen in diesem Titelsegment ab. Bei Unternehmensanleihen und Anleihen mit schwächerer Bonität (Rating von A bis BBB) kann der Anleger von höheren Renditen profitieren. Ihr persönlicher Kundenberater kennt die Schuldner und kann Ihnen die zur abschliessenden Beurteilung erforderlichen Daten beschaffen. Aktien Die Dividendenrenditen auf Aktien sind zur Zeit teilweise beträchtlich höher als die Zinsen auf inländischen Obligationen. Bei Aktienengagements sind die Wertänderungsrisiken zu akzeptieren. Obwohl das Aktiensparen dynamischer ist und mehr Überwachungsaufwand mit sich bringt, als die Anlage in festverzinslichen Titeln, weist diese Anlagekategorie langfristig Renditevorteile und für den privaten Anleger auch steuerliche Vorzüge auf. Beim Kauf von Aktienfonds oder von ETFs müssen sich Inves - toren nicht mit der Wahl der geeigneten Titel auseinander setzen. Man kauft einfach den bevorzugten Index. Fazit Die Verwaltung von Vermögensanlagen ist eine permanente Herausforderung. Die Wahl der auf das eigene Risikoprofil und auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Anlagekategorien, die geeignete Gewichtung sowie das Selektieren der passenden Instrumente sind wichtige Voraussetzungen für den Anlageerfolg. Unsere BeraterInnen sind Ihnen gerne bei der Anlage Ihres Vermögens behilflich. /

5 Mitarbeiter-Porträt Heidy Räber Geschäftsstellen Frühlingserwachen Hypi Oberrohrdorf Auch in diesem Jahr hat sich Sabrina Ryf vom Kindergarten Spatzenäscht in Oberrohrdorf bereit erklärt, mit ihren Kindern und unter der Leitung der Prak - tikantin Corinne Affentranger, die Osterdekoration im Schaufenster der Hypothekarbank Lenzburg AG in Oberrohrdorf zu gestalten. Mit viel Fleiss und Engagement haben die kleinen Künstler gezeichnet, ausgeschnitten und geklebt. Als Dank für die sehr gelungene Dekoration wurde jedem der kleinen Schaffer ein Osternest überreicht. Schön, dass die im letzten Jahr aufgegriffene Idee in diesem Jahr ihre Fortsetzung gefunden hat. Vielen herzlichen Dank an Sabrina Ryf, Corinne Affentranger und ihr kreatives Team. / Heidy Räber ist die aktive, dynamische Abteilungsleiterin «Kundendienste und Verarbeitung» und Mitglied der erweiterten Geschäfts leitung. Sie ist verheiratet, hat drei Söhne und wohnt mit ihrer Familie in Möriken. Ihre berufliche Laufbahn bei der Hypi Lenzburg begann sie 1973 als Kundenberaterin am Schalter. Was ich mag Meine Familie, lesen, wandern, Parfums, schöne Kleider, Clowns und Engel zum Aufstellen, Kerzen, Orchideen, alle dunklen Brotsorten, Fussball, Wintersport Was ich nicht mag Launische und unehrliche Menschen, mangelndes Engagement, Unordnung, Ungenauigkeit, Hunger in der Welt, Krieg, Oliven. / V.l.n.r.: Thomas Buchs, Leiter Geschäftsstelle, Liselotte Fröhlich, Kreditberaterin, Corinne Affentranger, Praktikantin und Sabrina Ryf, Leiterin Kindergarten Spatzenäscht, umgeben von den kleinen Künstlerinnen und Künstlern. Wettbewerb Dein Lohn, dein Konto, dein Geld! Das Jugendkonto der Hypi Tipp Neu in Staufen Hypi-Bancomat Veranstaltung Die Hypi swingt 63. «Jazz in der Hypi» Du hast deine Lehrstelle bereits gefunden oder bist noch auf der Suche? Damit dir dein Arbeitgeber zukünftig deinen Lohn überweisen kann, benötigst du ein Lohnkonto. Bei den ersten Schritten in die finanzielle Unabhängigkeit ist es wichtig, eine Bank am besten die Hypi als Partnerin zu haben, die dir mit Rat und Tat zur Seite steht. Und es ist höchste Zeit, dein eigenes Lohnkonto zu eröffnen. Also «bewege dich» und frag bei der Hypi nach dem Jugendkonto. Nebst dem Vorzugszins von 1.5 % jährlich profitierst du von weiteren Vorteilen: Spesenfreie Kontoführung Gratis Maestro-Karte Gratis Prepaid Kreditkarte Gratis E-Banking und viele mehr. Eröffne ein Jugendkonto oder registriere dich unter und surfe mit dem iphone auf unsere mobile Homepage: mobile.hbl.ch / Veranstaltung SEGA 2010 Gewerbeausstellung Unter dem Motto «muesch gseh ha» wird die Gemeinde Seengen vom 23. bis 25. April 2010 ihre Gewerbeschau im Schulhausareal präsentieren. Unter den etwa 50 Ausstellern freut sich auch die Hypi, Sie in der Halle D, am Stand 15 begrüssen zu dürfen. Am Freitag, 4. Dezember 2009 wurde in Staufen der neue Bancomat bei der ehemaligen Post eingeweiht. Der Samichlaus verteilte Gritibänzen und als Durstlöscher und zum Aufwärmen wurden Glüh-Cidre und Apfelpunsch ausgeschenkt. Der Bancomat in Staufen ist ein grosses Bedürfnis und wird von der Staufner Bevölkerung rege benützt. Mit einer einfachen Bedienung können Beträge in Schweizer Franken oder Euro bezogen werden. Eine im Automaten eingebaute Kamera und eine Deckenkamera erhöhen die Sicherheit der Bankkunden. Einmalig ist die Tatsache, dass unsere Kunden an fremden Bancomaten in der ganzen Schweiz gratis Geld beziehen können. Dies ist ein Dankeschön für die Treue zu unserer Regionalbank. / Am Freitag, 16. April 2010 findet wieder ein Jazz-Konzert aus unserer bekannten und beliebten Konzert-Reihe «Jazz in der Hypi» statt. In der Schalterhalle des Hauptsitzes in Lenzburg spielt für Sie von bis ca Uhr die Band «Werner Dössegger and his New Orleans Stompers», welche sich dem stompenden New Orleans Jazz verschrieben und mit diesem Stil viele Freunde gewonnen hat. Durch das Publikum getragen, spielt die Band mit viel Feeling und Drive. Dieser alte Jazzstil, der auf die Marchingbands in New Orleans zurückgeht, ist lebendig und heute wieder sehr beliebt. Lassen Sie sich überraschen! Wir heissen Sie herzlich willkommen in der Schalterhalle des Hauptsitzes der Hypothekarbank Lenzburg AG und freuen uns, Sie an diesem Anlass begrüssen zu dürfen. Der Eintritt ist kostenlos. / Nutze die Chance! Die Hypi verlost in den Monaten April, Mai, Juni, Juli und August je ein iphone! Öffnungszeiten Freitag, bis Uhr Samstag, bis Uhr Sonntag, bis Uhr

6 141. Generalversammlung Premiere: Eine Frau erläuterte die Zahlen Samstag 20. März 2010 turbulenten Monaten, stabil zwischen 4250 und 4850 Franken. «Die Hypi-Aktie erzielte auch dieses Jahr wieder eine gute Performance und ist ein stabiler, sicherer Wert», stellte Max Bühlmann fest. Das Vertrauen der Kundschaft in die Hypi manifestiert sich in den ihr neu zugeflossenen Kundengelder von 150 Mio. oder 5,3 Prozent. Als Renner erwies sich das Bonus-Konto. Dass bei der Hypi die Boni den Kunden statt Abzockern zufliessen, wurde offensichtlich honoriert. In einem wesentlichen Punkt konnte Max Bühlmann Entwarnung geben: Es dürfte die Hypi kaum berühren, wenn für Banken neue Vorschriften erlassen werden. Im Bezug auf die zu erwartende Erhöhung der vorgeschriebenen Eigenmittel verfügt die Hypi bereits über das Doppelte der heute gesetzlich vorgeschriebenen Dotation. Sympathisch, locker und kompetent Gespannt war die GV vor allem auf die Antrittsrede von Marianne Wildi. Man darf tatsächlich von einem historischen Tag sprechen: An der 141. Generalversammlung der Hypothekarbank Lenzburg AG erläuterte erstmals eine Frau als CEO die Zahlen des Geschäftsberichts. Marianne Wildi wurde Anfang des Jahres zur Nachfolgerin des zurückgetretenen Jürg Ritz gewählt. Dass sie das Rennen um den Job als CEO machte, begründete Verwaltungsratspräsident Max Bühlmann einleuchtend: «Warum in der Ferne suchen, wenn wir im eigenen Haus eine Person mit den nötigen Fähigkeiten haben.» Sicherheit ist oberstes Gebot Die Neugier auf den ersten weiblichen CEO der Hypi war offensichtlich gross der 6413 Aktionäre fanden sich in der Mehrzweckhalle ein, wo einmal mehr die Concert Band der Musikgesellschaft Lenzburg die Wartezeit bis zum Beginn der GV überbrückte. Die Aktionäre durften mit Befriedigung zur Kenntnis nehmen, dass die Hypi die Turbulenzen an den Finanzmärkten unbeschadet überstanden hat. Es habe sich gezeigt, so CEO Marianne Wildi, dass sich das Geschäftsmodell auch in schwierigen Zeiten bewähre. Im Zentrum stünden nach wie vor Transparenz, Sicherheit und Vertrauen. «Wir wollen nicht Grossbanken kopieren, sondern eigenständige alternative Varianten bieten.» Marianne Wildi, CEO Verwaltungsratspräsident Max Bühlmann stellte denn auch fest, dass die Hypi die Dumping-Politik im Zinsgeschäft nicht um jeden Preis mitmache. An oberster Stelle stehe die Sicherheit, die man nicht für einen kurzfristigen Quantitätserfolg aufs Spiel setzen wolle. Zahlen, welche Aktionäre freuen Die Hypi hat einmal mehr ein gutes Jahr hinter sich. Sie weist für 2009 einen Reingewinn von 22,4 Mio. Franken aus. Die GV stimmte dem Antrag zu, eine unveränderte Dividende von 110 Franken auszuschütten. Der Hypi-Aktienkurs verhielt sich in den vergangenen, eher

7 Die neue CEO präsentierte sich auf sym - pathische, lockere aber auch kompeten - te Art und Weise. Einleitend betonte sie, dass sie es nie bereut habe, der Hypi während 26 Jahren die Treue gehalten zu haben. «Man fühlt sich da wie in einer grossen Familie», erklärte sie. Als CEO würde sie weiterhin für jene Werte eintreten, dank denen die Hypi ihre heutige Position erreicht habe. Das heisse aber nicht, dass keine Veränderungen möglich und nötig seien. Sie zitierte Gustav Heinemann: «Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.» Als CEO sei es ihr Job, Veränderungen möglich zu machen. Banken müssten sich in Zukunft noch schneller den veränderten Marktgegebenheiten und Kundenerwartungen anpassen. Dabei denke die Hypi darüber nach, wie sie sich von der Konkurrenz abheben könne. Wesentlich bleibe in erster Linie die Nähe zum Kunden. Peter Schmid 2009 ein erfolgreiches Jahr Kurzübersicht Veränderung (in CHF 1 000) in % Bilanz Bilanzsumme Ausleihungen an Kunden Kundengelder Eigenkapital Wert der Kundendepots Erfolgsrechnung Ertrag Aufwand und Steuern Cashflow Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentlicher Aufwand Abschreibungen/Rückstellungen Jahresgewinn Kennzahlen Aufwand-/Ertragsverhältnis (Cost/Income-Ratio) Eigenkapitalrendite 46.3 % 9.1 % 43.3 % 10.3 % Eigenmittel-Kennzahlen Bankengesetzlich anerkanntes Eigenkapital Eigenmittel-Auslastungsgrad % % 2.2 Aktie Unternehmensgewinn pro Namenaktie (in CHF) Jahresgewinn pro Namenaktie (in CHF) Ausschüttung pro Namenaktie (in CHF) Rendite (in % des Jahresendkurses) P/E-Ratio % % Börsenkurse Jahresendkurs (in CHF) Jahreshöchst (in CHF) Jahrestiefst (in CHF) Börsenkapitalisierung Personal Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (teilzeitbereinigt) Lernende Drei neue Verwaltungsräte Als Ersatz für die aus dem Verwaltungsrat zurückgetretenen Dr. Jürg Vollmar, Heinrich Soller und Vizepräsident Roland Kämpf wurden Kaspar Andreas Hemmeler, lic iur., Rechtsanwalt LL.M., Jg. 1970, Aarau Alexander Krebs, Dr. rer. pol., Jg. 1957, Lenzburg Thomas Wietlisbach, Dr. iur., Rechtsanwalt, Jg. 1962, Oberrohrdorf vorgeschlagen und gewählt. Die übrigen Verwaltungsräte wurden für die Amtszeit 2010/2013 wieder gewählt.

8 Kundeninformation 2. Hypi-Immobilienausstellung in den Schalterhallen Lenzburg und Mellingen Bereits zum zweiten Mal präsentieren verschiedene Immobilienvermittler ein vielfältiges und umfangreiches Angebot an bestehenden Wohnliegenschaften sowie Neubauten. Die inte res santen, günstigen Immobilienpreise sowie die aktuell sehr attrak tiven Hypothekar-Zinsen sind ideale Voraussetzungen für all jene, die auf der Suche nach den eigenen vier Wänden sind. Ausstellungskalender Lenzburg Montag, 26. bis Freitag, 30. April 2010 Roger Bächli Immobilien GmbH und GruberImmobilien RE/MAX Lenzburg IBK Immobilien GmbH Mitac Immobilien AG Montag, 3. bis Freitag, 7. Mai 2010 RE/MAX Argovia Süd KellermüllerPartner AG Immovendo NSB Immobilien Treuhand GmbH Montag, 10. bis Freitag, 14. Mai 2010 Active real estate ag Immobilia 4 AG Realit AG Arcalit Montag, 17. bis Freitag, 21. Mai 2010 Alpha Immobilien Engel & Völkers, Aarau StellaHaus ERA Seon Schalteröffnungszeiten Lenzburg Montag bis bis Dienstag bis bis Mittwoch bis bis Donnerstag bis bis Freitag bis bis Jeweils während einer Woche präsentieren die Aussteller ihre Verkaufsobjekte und Bauprojekte mittels Dokumentationen in der Schalterhalle des Hauptsitzes in Lenzburg und in der Geschäftsstelle in Mellingen. Die Besucherinnen und Besucher erhalten dadurch einen erstklassigen Überblick über das aktuelle Angebot der Region und können die Gelegenheit an Ort und Stelle nutzen, alle Fragen rund um die Finanzierung des Eigenheimes vom kompetenten Hypi-Beratungsteam beantworten zu lassen. Ausstellungskalender Mellingen Die Ausstellungen sind während den Schalteröffnungszeiten frei zugänglich! Montag, 26. bis Freitag, 30. April 2010 Markstein AG Montag, 3. bis Freitag, 7. Mai 2010 Kobelthaus Montag, 10. bis Freitag, 14. Mai 2010 VIVA Real AG Montag, 17. bis Freitag, 21. Mai 2010 ERA Baden Schalteröffnungszeiten Mellingen Montag bis bis Dienstag bis bis Mittwoch bis bis Donnerstag bis bis Freitag bis bis / Obligationen und Fonds Kassenobligationen Laufzeiten Zinssätze 2 Jahre % 3 Jahre % 4 Jahre % 5 Jahre % 6 Jahre % 7 Jahre % 8 Jahre % Zuzüglich eidg. Emissionsabgabe CHF.60 (0,06 %) pro Jahr und CHF Fondssparen Anlagefonds Julius Bär WRG Kurs Wertent- Start am Wertent wicklung wicklung seit seit Start Strategy Conservative «B» Val.- Nr CHF % % Strategy Balanced «B» Val.- Nr CHF % % Total Return Bond Fund «B» Val.- Nr EUR % % Swiss Franc Bond Fund «B» Val.- Nr CHF % % Swiss Stock Fund «B» Val.- Nr CHF % % Europe Leading Stock Fund «B» Val.- Nr EUR % % Kurse und Zins sätze zum Zeit punkt des Redaktions schlusses. Änderungen vorbehalten. Veranstaltungskalender 2010 Ausstellungen 23. bis 25. April SEGA 2010 Gewerbeausstellung Seengen 15. bis 17. Oktober Seetal-Expo 2010 Gewerbeausstellung Seon Musik Freitag, 16. April 63. Jazz in der Hypi bis Uhr, Schalterhalle Hauptsitz Hypothekarbank Lenzburg AG Sonntag, 8. August 64. «Jazz in der HYPI goes downtown» Matinée zum Sommerferienende bis Uhr, Metzgplatz in Lenzburg Freitag, 12. November 65. «Jazz in der HYPI» bis Uhr, Schalterhalle Hauptsitz Hypothekarbank Lenzburg AG Senioren Dienstag, 19. Oktober Tanz-Nachmittag im ref. Kirchgemeindesaal, Lenzburg Donnerstag, 21. Oktober Jass-Nachmittag Hotel Löwen, Mellingen Fachveranstaltungen Donnerstag, 10. Juni, 19 Uhr Nachlassplanung Rudolf Steiner Sonderschule Lenzburg. Veranstaltung zum Thema Testament, Erben und Verschenken in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lenzburg Donnerstag. 9. September 4. Energie-Gipfel bis Uhr. Trafo Baden Aktuelle Zinssätze Firmen 1/8 % Kontokorrent-Konto für geschäftlichen Zahlungsverkehr 1/2 % EURO-Firmenkonto für geschäftlichen Zahlungsverkehr in EUR Firmen, Private 1/8 % Mietzins-Konto für Mietzinseingänge 3/8 % Sparkonto zu Sparzwecken 3/8 % Anlagekonto mittelfristige Anlage form Private 1/8 % Privatkonto für regelmässige Gehalts eingänge und den privaten Zahlungsverkehr 1/2 % EURO-Privatkonto für den privaten Zah lungs verkehr in EUR 1 3/8 % Bonuskonto (3/8 + 1 %) für Baranlagen von mindestens CHF (1 Jahr Kündigungsfrist). Ein Barbezug bis CHF pro Kalenderjahr ohne Bonusverlust möglich! 1 3/8 % Sparplan für regelmässiges Zielsparen Vorsorge 2 % PRIVOR-Vorsorgekonto Vorsorgesparen Säule 3A, gebundene Vorsorge 3 % PRIVIT Einmalprämie Anlage und Versicherung, Säule 3A und 3B, freie und gebundene Vorsorge 1 3/4 % REVOR Freizügigkeitskonto Säule 2 2 % REVOR BVG-Konto Pensionskassenlösungen KMU Jugendliche 1 1/2 % Jugendkonto für Gehaltsempfänger bis zum 20. Altersjahr 1 1/2 % Ausbildungskonto bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens bis zum 30. Altersjahr 1 1/2 % Jugend-Sparkonto bis zum 20. Altersjahr Private 60 PLUS 1/4 % Pensionskonto für AHV- und Rentenein gänge ab dem 60. Altersjahr 1/2 % Alterssparkonto zum Sparen ab dem 60. Altersjahr Vereine 3/8 % Vereinskonto das Basiskonto für Vereine Personelles Eintritte 1. Februar 2010 Marco Schiavone Kundenberater, GST Wildegg / Niederlenz 1. März 2010 Daniel Meier Organisation, Hauptsitz Lenzburg 1. April 2010 Alexander Büsser Allfinanz / Vorsorge, Hauptsitz Lenzburg 1. April 2010 Dominic Völl Kundenberater Kredite, GST Mellingen Jubiläen 5 Jahre 7. März 2010 Rita Fanton Private Anlagekunden, Hauptsitz Lenzburg 10 Jahre 1. Januar 2010 Sascha Züttel Private Anlagekunden, Hauptsitz Lenzburg 22. Februar 2010 Nicole Gysi, GST Rupperswil 1. März 2010 Karin Morandi Finanzbuchhaltung, Hauptsitz Lenzburg Impressum Redaktion Agnese Fanconi, Patrick Braun, Fiorella Cataldi, Eveline Dumont, Kurt Meier, Hans-Jörg Stalder, Daniel Müller, Susi Dietiker, Dieter Zobrist Redaktionsadresse Hypothekarbank Lenzburg AG, Redaktion vis-à-vis, Postfach, 5600 Lenzburg 1 Layout defacto AG, Werbeagentur, Aarau Druck Kromer Print AG, Lenzburg Auflage Exemplare Nächste Ausgabe 3. Quartal 2010 Hypothekarbank Lenzburg AG Hauptsitz Lenzburg Geschäftsstellen Dottikon Hunzenschwil Lenzburg-West Meisterschwanden Mellingen Mellingen Zentralplatz Niederlenz Oberrohrdorf Rupperswil Seon Wildegg Jahre 12. Januar 2010 Anna Vivolo Reinigung, Hauptsitz Lenzburg 1. März 2010 Guido Schmid Informatik, Hauptsitz Lenzburg 30 Jahre 23. Januar 2010 Hanspeter Wehrli GST Rupperswil

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

Branchentalk Regionalbanken

Branchentalk Regionalbanken Hypothekarbank Lenzburg AG Branchentalk Regionalbanken Podiumsdiskussion, 22. Mai 2014 Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Eckpunkte der Präsentation Kurzportrait mit Facts & Figures Geschäftsentwicklung Herausforderungen

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Privatkunden Kontoübersicht

Privatkunden Kontoübersicht Privatkunden Kontoübersicht Für Ihr Bedürfnis das passende Angebot unsere Konten und Karten für Privatkunden im Überblick. SPAREN/ANLEGEN Sparkonto Sparkonto Jugend Eignung Das klassische Sparkonto für

Mehr

vis-à-vis Themen 1/11 Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

vis-à-vis Themen 1/11 Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Editorial Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Sehr geehrte Damen und Herren Die Vorboten des Frühlings zeigen sich schon überall, die Tage werden wieder heller und wärmer.

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt...

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Meine ganz persönliche Bank Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Bank EEK AG Amt haus gas se 14 / Markt gas se 19 Postfach 309, 3000 Bern 7 Telefon 031 310 52 52 info@eek.ch, www.eek.ch

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Umfrage: nachhaltiges Studikonto. Umfragebericht. von [project 21] und avertas gmbh in Zusammenarbeit mit der ABS

Umfrage: nachhaltiges Studikonto. Umfragebericht. von [project 21] und avertas gmbh in Zusammenarbeit mit der ABS Umfrage: nachhaltiges Studikonto von [project 21] und avertas gmbh in Zusammenarbeit mit der ABS Umfrageziel: Feststellen, ob bei Studierenden eine Nachfrage für ein nachhaltiges Studikonto besteht und

Mehr

Sparen Lehrerinformation

Sparen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schülerinnen und Schüler lesen einen Text zum Thema und Banken. Sie beantworten dazu Fragen auf einem Arbeitsblatt und formulieren selbst

Mehr

Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen

Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen Zahlen, Sparen, Anlegen und Vorsorgen Für Ihr Bedürfnis das passende Angebot unsere Konten und Karten für Privatkunden im Überblick. ZAHLEN Privatkonto Privatkonto mit E-Set Eignung Verrechnungssteuer

Mehr

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG JUNGE KUNDEN 12 /18 MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG DIE BANQUE DE LUXEMBOURG FREUT SICH AUF SIE Sie sind zwischen 12 und 18 Jahre alt? Dann ist das Finanzpaket der Banque de Luxembourg genau das

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die neuen Konten. Die Bedürfnisse unserer Kunden stehen bei uns im Mittelpunkt. Darum haben wir unsere Konten einleuchtend einfach neu

Mehr

Wenn Träume wahr werden...

Wenn Träume wahr werden... Wenn Träume wahr werden... Kleiner Ratgeber für grosse Gewinner. Sie haben gewonnen! Herzliche Gratulation Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen Ihnen, dass all Ihre Träume in Erfüllung gehen! Gerne geben

Mehr

Bankingpakete VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015

Bankingpakete VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015 Bankingpakete VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015 Die Bankingpakete der VP Bank Ihr Vermögen hat nur das Beste verdient: einen Bankpartner, der professionellen Service und erst klassige Lösungen bietet

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Die Firma ALLFINANZ Beratung & Planung Andreas Gauch stellt sich Ihnen vor!

Die Firma ALLFINANZ Beratung & Planung Andreas Gauch stellt sich Ihnen vor! Die Firma ALLFINANZ Beratung & Planung Andreas Gauch stellt sich Ihnen vor! Herzlich Willkommen energie-cluster.ch Referat über Finanzierung und Steueroptimierung im Rentenalter Ort: Münsingen Datum: 22.

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

Das Sparkonto. Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel

Das Sparkonto. Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel Das Sparkonto Erreichen Sie sicher Ihr Sparziel Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche Das Sparkonto der St.Galler Kantonalbank ist die ideale Ergänzung zum Privatkonto. Dank höherem Zins erreichen Sie damit Ihre

Mehr

Geschäftskunden Kontoübersicht

Geschäftskunden Kontoübersicht Geschäftskunden Kontoübersicht Unsere Konten und Karten für Geschäftskunden im Überblick ZAHLEN Eignung Geschäftskonto (Kontokorrent) Das Basiskonto für geschäftliche Zwecke Eurokonto Das Geschäftskonto

Mehr

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Swiss Life 3a Start 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Kombinieren Sie das Banksparen in der Säule 3a mit einer flexiblen Sparzielabsicherung. Swiss Life 3a Start 3 Verbinden Sie 3a-Banksparen

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

AKTUELLE KAMPAGNEN. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

AKTUELLE KAMPAGNEN. Aus Erfahrung www.aekbank.ch AKTUELLE KAMPAGNEN AKTUELLE IMAGEKAMPAGNE - Die aktuelle Imagekampagne spricht mittels Bildsprache verschiedene Lebensabschnitte, Träume und Wünsche von Menschen aller Altersklassen an. Die Sujets werden

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS erleben virtuell, welche Wirkung sie mit den täglichen Finanzentscheidungen erzielen. Auf spielerische Art lernen die SuS Neues zum nachhaltigen Umgang

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren.

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Damit Ihre Träume und Ziele eines Tages wahr werden, bedarf es

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Wir sind die Taunus Sparkasse

Wir sind die Taunus Sparkasse Wir sind die Taunus Sparkasse Unser Leistungsversprechen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit unserem Leistungsversprechen verbinden wir unsere Unternehmensphilosophie. Dass wir als Finanzdienstleister

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen versichern sparen anlegen vorsorgen In Zusammenarbeit mit Natürlich Gut Versichert Kompetent... Prämien Kinder Jugendliche Erwachsene mit Unfall ohne Unfall mit Unfall Krankenkasse Franchise 0.- Franchise

Mehr

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN.

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Bausparen?...3 2. Wie funktioniert Bausparen?...4 3. Die Voraussetzungen für ein Bauspardarlehen... 5 4. Das Prinzip vom Bauspar- und

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Solide und erfolgreich Seit mehr als 150 Jahren bewirtschaftet die Basler Versicherung

Mehr

KMUStart. Das clevere Basispaket für KMU

KMUStart. Das clevere Basispaket für KMU KMUStart Das clevere Basispaket für KMU Ihr Start in eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung Als Klein- und Mittelunternehmen bilden Sie das Rückgrat unserer Wirtschaft. Sie produzieren erstklassige Produkte,

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen!

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Plötzlich erwerbsunfähig? Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Ihr Hab und Gut haben Sie bestimmt bestens versichert. Und wie steht es um die Sicherheit von Ihnen und Ihrer Familie? Was passiert

Mehr

Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung

Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung MERKBLATT Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung In diesem Merkblatt erfahren Sie, unter welchen Voraussetzungen Sie Ihr Pensionskassenguthaben zur Finanzierung eines Eigenheims einsetzen können.

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Welcher Definition passt zu welchem Begriff? Tragen Sie bei den Definitionen die entsprechenden Buchstaben A H ein. A B C D E F G H Fondsvermögen Anteilschein Rendite Zeichnung

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift FINCheck Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Betreuer: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Eingangsstempel Nummernstempel

Mehr

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015 Vorsorgeverhalten allgemein GfK September 2015 21.5 Steuerreform 2015 8% der Österreicher halten das Thema Vorsorge für sehr oder eher wichtig. 2015 201 sehr wichtig (1) 9 eher wichtig (2) 9 7 weder noch

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

Anlegen. Unsere Aktie. attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto

Anlegen. Unsere Aktie. attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto Anlegen Unsere Aktie attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto Unsere Aktie Unsere Bank verfügt traditionell über eine solide Eigenkapital-Basis, die wir in den letzten Jahren

Mehr

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden Selbststudium Erfolgs-Ratgeber: Zielerreichung Wie Ziele erfolgreich erreicht werden 10 Lektionen 12 Übungsblätter/Analyse-Checklisten LebensWunschZettel Zielvereinbarung Zielerreichungsliste Poster: Visuelle

Mehr

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten.

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Können Sie mir helfen? Klar! Weil ja der Wert Ihres Hauses für immer

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Tarif der Schaffhauser Kantonalbank. Private Kunden

Tarif der Schaffhauser Kantonalbank. Private Kunden Tarif der Schaffhauser Kantonalbank Private Kunden Gültig ab 1.3.2012 Inhaltsverzeichnis KB Plus: das Kontopaket mit dem Plus an Vergünstigungen Seite 4 Konti zum Zahlen Seite 6 Konti zum Sparen Seite

Mehr

HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO

HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS IDEENREICH Wer sein Konto wechselt, macht das nur, wenn er wesentliche Vorteile daraus ziehen kann. Das weiß auch

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung TOP Vermögensverwaltung AG Das TOP-Zins- Konto 100% Einlagensicherung n Schluss mit der Jagd nach den besten Zinsen K ennen Sie das? Ihre Bank bietet attraktive Zinsen allerdings nicht für Sie als treuen

Mehr

1.1.1..1. Anina Curau. Burgstrasse 7 8570 Weinfelden. Niederlassung Weinfelden

1.1.1..1. Anina Curau. Burgstrasse 7 8570 Weinfelden. Niederlassung Weinfelden 1.1.1..1 Burgstrasse 7 8570 Weinfelden Niederlassung Weinfelden Inhaltsverzeichnis 1. Flussdiagramm der einzelnen Teilschritte... 3 2. Berichte... 5 2.1 Einführung in die Prozesseinheit...5 2.2 Erklärung

Mehr

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden X89/09.2015/2500 Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20

Mehr

Was PostFinance Ihrem Verein bietet

Was PostFinance Ihrem Verein bietet Was PostFinance Ihrem Verein bietet PostFinance: Kassierin der Schweizer Vereine Über 80 000 Vereine vertrauen in Finanzfragen auf PostFinance. Denn, ob gross oder klein, Freizeitverein oder politische

Mehr

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN.

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Bausparen?...3 2. Wie funktioniert Bausparen?...4 3. Die Voraussetzungen für ein Bauspardarlehen... 5 4. Das Prinzip vom Bauspar- und

Mehr

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Und Sie machen mehr aus Ihrem Geld. Die Anlageberatung der bank zweiplus. Inhalt So bauen Sie systematisch Vermögen auf. Geschätzte

Mehr

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen Altersvorsorge Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen

Mehr

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR!

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Karriere mit Köpfchen Du hast Spaß an Zahlen, möchtest selbstständig zu Kunden begeistert Dich? Du suchst nach einer Ausbildung mit Perspektive? Dann bist Du bei uns genau

Mehr

«Bonus-Paket Lostorf»

«Bonus-Paket Lostorf» «Bonus-Paket Lostorf» 1% Wartenfels- Sparkonto Wartenfels-Sparkonto Hypothek MasterCard Silber Maestro-Karte Börsenhandel Pensionsplanung Kugelschreiber 1% Vorzugszins 3 Monate gratis wohnen 1 Jahresgebühr

Mehr

vis-à-vis Themen 1/12 Wir fragen nicht aus «Gwunder» Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

vis-à-vis Themen 1/12 Wir fragen nicht aus «Gwunder» Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Editorial Wir fragen nicht aus «Gwunder» Sehr geehrte Damen und Herren Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in den letzten Monaten Geld quasi «à discrétion» serviert. Die europäischen Währungshüter wollten

Mehr

Bankpakete für Privatkunden

Bankpakete für Privatkunden Bankpakete für Privatkunden Die Bankpakete beinhalten alles, was Sie für Ihre täglichen Bankgeschäfte brauchen: Konti, Karten und E-Banking. Und viele weitere Vorteile wie Vorzugszins und Gratiseintritte

Mehr

REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen

REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen Firmenkunden REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen REVOR Lösungen von und für Profis Die regionale Wirtschaft unterstützen 2 Als Unternehmerin, als Unternehmer stehen Sie vor der Herausforderung, die

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto 1 Wortschatz zum Thema: Studentenkonto Rzeczowniki: der Gaststudent, -en der Kunde, -n die Bank, -en die Bank-Filiale, -n der Automat, -en der Geldautomat, -en der Bankautomat, -en das Geld das Abheben

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Finanzierung KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Ob für KMU-Finanzierungen, Fahrzeug-Finanzierungen, Kreditkarten, Privatkredite, Sparen oder Versicherungen Cembra Money

Mehr

Mit klarer Sicht in die Zukunft

Mit klarer Sicht in die Zukunft Mit klarer Sicht in die Zukunft Ihr Weg 2 3 Über uns 5 Eigenheim 7 Ihr Weg Geldanlagen/Vermögensaufbau 7 Versicherungen 9 All in One 9 Steueroptimierung 10 Altersvorsorge/Pension 10 Gesundheit 11 Kredit/Leasing

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Meine Lernplanung Wie lerne ich?

Meine Lernplanung Wie lerne ich? Wie lerne ich? Zeitraum Was will ich erreichen? Wie? Bis wann? Kontrolle Weiteres Vorgehen 17_A_1 Wie lerne ich? Wenn du deine gesteckten Ziele nicht erreicht hast, war der gewählte Weg vielleicht nicht

Mehr

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage?

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Meine Meinung Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Im Dezember 2008 sind die CHF-Zinsen überraschend und dramatisch stark gefallen. CHF-Obligationen-Renditen sind historisch

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der PIN-Code PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Entweder gleich oder sofort! PIN-Code Bestellung: Ich beantrage für meine Kreditkarte eine persönliche Identifikationsnummer (PIN-Code) für den Bezug von

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

EKI Fondskonto. Erfolgreicher Vermögensaufbau. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

EKI Fondskonto. Erfolgreicher Vermögensaufbau. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen EKI Fondskonto Erfolgreicher Vermögensaufbau

Mehr

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005 2.02 Stand am 1. Juli 2005 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 1 Selbständige Erwerbstätigkeit Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino //

Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino // Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino // Arbeitgeber Luca Censi Der Direktor von IPT Ticino, den ich an einem Abendkurs für Personalführung kennen gelernt hatte, hat mich 2006 angefragt, ob ich bereit

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser

Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser Investmentfonds. nur für alle. IHr fonds-wegweiser DAs sind FonDs Welche FonDs gibt es? Investmentfonds sammeln das Geld vieler Einzelner in einem Topf und legen es in verschiedene Werte an. Das können

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Flussdiagramm... 2/3. Kurzbericht... 4/5. Einleitung...4 Prozessbeschrieb...4/5 Schlusswort...5. Musterdokument...

Inhaltsverzeichnis. Flussdiagramm... 2/3. Kurzbericht... 4/5. Einleitung...4 Prozessbeschrieb...4/5 Schlusswort...5. Musterdokument... Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Flussdiagramm... 2/3 Kurzbericht... 4/5 Einleitung...4 Prozessbeschrieb...4/5 Schlusswort...5 Musterdokument... 6/7 Formular W4801... 6 Unterschriftenkarte... 7 Vorgehensplan...8

Mehr

Richtig vererben was Sie wissen sollten

Richtig vererben was Sie wissen sollten Richtig vererben was Sie wissen sollten Immer wieder wird die Liebenzeller Mission nach Informationen zum Thema Vererben gefragt. Es müssen mehrere Dinge beachtet werden, damit mit dem eigenen Besitz nach

Mehr

BBBank-Filiale Magdeburg

BBBank-Filiale Magdeburg BBBank-Filiale Magdeburg Die BBBank Ihr Partner seit mehr als 90 Jahren Profitieren Sie von unserer Erfahrung: Die BBBank ist seit 1921 erfolgreich am Markt. Die BBBank ist die einzige bundesweit tätige

Mehr

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Wien, 11. Juni 2014 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum 2014

Mehr

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Eine intelligente Anlage entspricht Ihren Zielen und Bedürfnissen. Lernen Sie unsere hochwertigen Anlagefonds für die freie und die gebundene Vorsorge

Mehr

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr.

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr. Beratungsfall Aktien Ausgangssituation: Mathias Jung ist bei seiner täglichen Zeitungslektüre auf den anstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gestoßen. Er erwägt Aktien der Stuttgarter Maschinenbau

Mehr

LVM-Risiko-Lebensversicherung. Sicherheit statt Sorgen hinterlassen

LVM-Risiko-Lebensversicherung. Sicherheit statt Sorgen hinterlassen LVM-Risiko-Lebensversicherung Sicherheit statt Sorgen hinterlassen 3 Lassen Sie Ihre Lieben nicht als Lückenbüßer zurück! Wenn jede Frau wüsste, was jede Witwe weiß, hätte jeder Mann eine Risiko-Lebensversicherung.

Mehr