RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar"

Transkript

1 DOAG Konferenz 2003 Dr. Martin Wunderli Trivadis AG RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar

2 Agenda A. Positionierung im Oracle HA Umfeld B. Kombination aus RAC und Standby Datenbanken C. Fazit: RAC und Standby Datenbanken 2

3 High Availability Optionen von Oracle Verhinderung von Ausfallzeiten mit Oracle9i Release 2: Ungeplante Downtime Geplante Downtime System Fehler Datenfehler Desaster Menschliches Versagen System Wartung Datenbank Wartung Real Application Clusters (RAC Fast Restart RMAN, Data Guard RAC, Data Guard Log Miner, RMAN, Data Guard Dynamic Reconfiguration, Data Guard, RAC Online Redefinition, Partitioning 3

4 Dienst vs. Datenverfügbarkeit Verfügbarkeit des Dienstes Real Application Clusters Failover Cluster Systeme (SUN Cluster, Veritas Cluster, etc. (Data Guard Verfügbarkeit der Daten Raid Systeme Data Guard Konsequenz: Es müssen gerade bei sehr hohen Verfügbarkeitsanforderungen oftmals Kombinationen der HA Optionen eingezt werden Zum Beispiel RAC System mit einer Data Guard Konfiguration zur Absicherung 4

5 Was ist RAC? Verfügbarkeit des Dienstes Shared Disk Architektur Data A-Z Relativ problemlos beim Ausfall eines Knotens, problematisch der Abgleich der Instanz Caches Client Connects können (automatisch über Instanzen verteilt werden und sich bei Knotenausfall neu verbinden 5

6 Real Application Clusters: Die wichtigsten Neuerungen gegenüber Oracle8i OPS Cache Fusion (write/write Conflicts Server Parameter File Support (spfile Global Service Daemon Server Side Load Balancing Data A-Z 6

7 Was ist Data Guard? Verfügbarkeit der Daten Data Guard verwaltet Standby Datenbanken Standby Datenbanken Grundkonzepte: Primary Site Standby Site Primary Database Online Log Files Local Archiving Remote Archiving Online Log Files Standby Database Archived Log Files Log Apply Log Transport Knoten können weit entfernt plaziert werden, sind sonst unabhängig Konzept erlaubt Schutz vor User-/Adminfehlern durch verzögertes Nachführen der Standby Datenbank Aktivieren der Standby Datenbank erfordert manuellen Eingriff 7

8 Data Guard und Standby 9i: Die wichtigsten Neuerungen gegenüber Standby 8i Automatisches Close Gap Switchover (Rollentausch Bis zu 9 Standby Datenbanken pro Primary Verzögertes Applizieren von Redo Logs Protection Levels Logische Standby Datenbank (Datenbank während Nachfahren zum Lesen offen Data A-Z Primary Standby Data A-Z 8

9 Zusammenfassung Wir unterscheiden zwischen Daten- und Dienst(hochverfügbarkeit RAC addressiert in erster Linie die Hochverfügbarkeit des Dienstes (Skalierungsaspekte wurden hier nicht betrachtet, dürfen aber in einer Gesamtbetrachtung aber natürlich nicht fehlen Data Guard addressiert primär die Hochverfügbarkeit der Daten 9

10 Agenda A. Positionierung im Oracle HA Umfeld B. Kombination aus RAC und Standby Datenbanken C. Fazit: RAC und Standby Datenbanken 10

11 Wie spielen RAC und Dataguard zusammen? (1 Architektur im Vergleich RAC - (Shared Disk Single Point of Failure Data Guard/Standby - Downtime bei Ausfall des Primary Node Data A-Z Data A-Z Data A-Z 11

12 Wie spielen RAC und Dataguard zusammen? (2 Variante 1 erlaubt No-Data- Loss Szenarien 1 Variante 2 ist billiger Die üblichen Standby Operationen sind bei beiden Varianten möglich 2 Data A-Z Data A-Z Data A-Z Data A-Z 12

13 Wie spielen RAC und Dataguard zusammen? (3 Sie spielen eigentlich noch nicht so zusammen Data Guard kennt keinen RAC: create create configuration configuration 'TriRep' 'TriRep' as as primary primary site site is is 'donar_site' 'donar_site' resource resource is is 'PREP_donar' 'PREP_donar' hostname hostname is is 'donar' 'donar' Daher muss man alles manuell konfigurieren: FAL Konfiguration (Close Gap Standby Archive Destination Konfiguration Log Archive Destination Konfiguration usw. 13

14 RAC und Single Instance: Demo Hardware 3 Knoten: castor, pollux, venus Pentium II 750, 384 MByte RAM, SLES-8 mit aktuellem Online Update (Service Pack 3, OCFS Support und Tools von Shared Disk: Firewire attached 80 GByte, PCMCIA Firewire Karten Data A-Z Data A-Z Netzwerk: Cluster Interconnect mit zwei 100 MBit PCMCIA Karten, Client Netzwerk über interne Netzwerkkarte der Notebooks Allgemeine Hinweise zu einem Firewire basierten Cluster auf (DOAG Vortrag November

15 Demo Setup Client Connects Archive Transport Castor Venus Cluster Interconnect Client Connects 1528 Pollux Archive Transport 1521 Archive Transport 1521 Netzwerk 15

16 Setup: Backup der Primary Datenbank Der Setup beginnt am einfachsten mit einer Primary RAC Datenbank Für die Standby Datenbank kann ein Server Managed (RMAN oder User Managed Backup verwendet werden. Bei RAW Devices auf der RAC Datenbank ist ein Server Managed Backup eigentlich zwingend Initiale Komponenten für Standby Datenbank: Online- oder Offline Backup der Primary Datenbank Standby Controlfile Archiviertes Online Redo Log Admin Baum plus spfile Alle 4 Komponenten auf den Single Node kopieren Falls ausser dem Backup auch die RDBMS Software von einem der RAC Knoten auf den Singel Node kopiert wird, die RAC Option auf dem Single Node deinstallieren Ansonsten beim Start der Instanz: Connect to DIAG Service failed! 16

17 Setup: Netzwerkkonfiguration (1 Direkte Verbindungen: DB9A.trivadistraining.COM DB9A.trivadistraining.COM (DESCRIPTION (DESCRIPTION TCP(HOST TCP(HOST castor(port castor(port (CONNECT_DATA (CONNECT_DATA (SID (SID DB9A DB9A DB9B.trivadistraining.COM DB9B.trivadistraining.COM (DESCRIPTION (DESCRIPTION TCP(HOST TCP(HOST pollux(port pollux(port (CONNECT_DATA (CONNECT_DATA (SID (SID DB9B DB9B DB9venus.trivadistraining.COM DB9venus.trivadistraining.COM (DESCRIPTION (DESCRIPTION TCP(HOST TCP(HOST venus(port venus(port (CONNECT_DATA (CONNECT_DATA (SID (SID DB9 DB9 17

18 Setup: Netzwerkkonfiguration (2 Verbindungen zu RAC: DB9RAC.trivadistraining.com DB9RAC.trivadistraining.com (DESCRIPTION (DESCRIPTION (FAILOVERON (FAILOVERON (LOADBALANCEON (LOADBALANCEON _LIST _LIST TCP(HOST TCP(HOST castor(port castor(port TCP(HOST TCP(HOST pollux(port pollux(port (CONNECT_DATA (CONNECT_DATA (SERVICE_NAME (SERVICE_NAME DB9.trivadistraining.com DB9.trivadistraining.com (FAILOVER_MODE (FAILOVER_MODE (TYPE (TYPE SELECT SELECT (METHOD (METHOD BASIC BASIC (RETRIES (RETRIES (DELAY (DELAY

19 Setup: Netzwerkkonfiguration (3 TNS Eintrag für Clients: DB9.trivadistraining.com DB9.trivadistraining.com (DESCRIPTION (DESCRIPTION (FAILOVERON (FAILOVERON (LOADBALANCEON (LOADBALANCEON _LIST _LIST TCP(HOST TCP(HOST castor(port castor(port TCP(HOST TCP(HOST pollux(port pollux(port TCP(HOST TCP(HOST venus venus (PORT (PORT (CONNECT_DATA (CONNECT_DATA (SERVICE_NAME (SERVICE_NAME DB9.trivadistraining.com DB9.trivadistraining.com (FAILOVER_MODE (FAILOVER_MODE (TYPE (TYPE SELECT SELECT (METHOD (METHOD BASIC BASIC (RETRIES (RETRIES (DELAY (DELAY

20 Setup: Netzwerkkonfiguration (4 Listener (Beispiel castor: LISTENER LISTENER (DESCRIPTION (DESCRIPTION TCP(HOST TCP(HOST castor(port castor(port SID_LIST_LISTENER SID_LIST_LISTENER (SID_LIST (SID_LIST (SID_DESC (SID_DESC (SID_NAME (SID_NAME DB9A(ORACLE_HOME DB9A(ORACLE_HOME /u00/app/oracle/product/9.2.0 /u00/app/oracle/product/9.2.0 LISTENER_DB9 LISTENER_DB9 (DESCRIPTION (DESCRIPTION TCP(HOST TCP(HOST castor(port castor(port SID_LIST_LISTENER_DB9 SID_LIST_LISTENER_DB9 (SID_LIST (SID_LIST (SID_DESC (SID_DESC (SID_NAME (SID_NAME DB9A(ORACLE_HOME DB9A(ORACLE_HOME /u00/app/oracle/product/9.2.0 /u00/app/oracle/product/

21 Setup: Beide Datenbanken Sinnvolle Settings im (Standby- Datenbank Umfeld force force logging; logging; add add supplemental supplemental log log data; data; log_archive_format'db9_%t_%s.arc' log_archive_format'db9_%t_%s.arc' scopespfile; scopespfile; Vor Setup-Backup der Primary oder für Standby nach dem 1. Switchover durchzuführen 21

22 Setup: Modifikation Primary Anpassungen am SPFILE Setup des Close Gap Features falls die Datenbank zur Standby wird fal_server'db9venus.trivadistraining.com'; fal_server'db9venus.trivadistraining.com'; fal_client'db9b.trivadistraining.com'; fal_client'db9b.trivadistraining.com'; Wer empfängt die archivierten Redo Logs? log_archive_dest_2'servicedb9venus.trivadistraining.com log_archive_dest_2'servicedb9venus.trivadistraining.com OPTIONAL OPTIONAL REOPEN60'; REOPEN60'; Anmeldung bei allen Listenern (hier castor, pollux analog: local_listener'_list local_listener'_list TCP(HOSTcastor(PORT1521 TCP(HOSTcastor(PORT1521 TCP(HOSTcastor(PORT1528 TCP(HOSTcastor(PORT1528 '; '; 22

23 Setup: Aufbau Single Node Standby (1 Backup auspacken, admin Baum installieren, spfile File plazieren und Link aus $ORACLE_HOME/dbs erstellen Anpassungen am SPFILE Es ist keine Cluster Datenbank re re cluster instances cluster instances scopespfile scopespfile sid'*'; sid'*'; re re cluster_ cluster_ scopespfile scopespfile sid'*'; sid'*'; Setup des Close Gap Features fal_server'db9rac.trivadistraining.com'; fal_server'db9rac.trivadistraining.com'; fal_client'db9venus.trivadistraining.com'; fal_client'db9venus.trivadistraining.com'; Falls die Datenbank zur Primary wird: Wer empfängt die archivierten Redo Logs? log_archive_dest_2'servicedb9b.trivadistraining.com log_archive_dest_2'servicedb9b.trivadistraining.com OPTIONAL OPTIONAL REOPEN60'; REOPEN60'; Anmeldung bei allen Listenern 23

24 Setup: Aufbau Single Node Standby (2 Standby initial starten: startup startup nomount nomount mount mount standby standby ; ; recover recover automatic automatic standby standby ; ; recover recover managed managed standby standby disconnect; disconnect; Don't panic: SQL> SQL> recover recover managed managed standby standby disconnect; disconnect; Media Media recovery recovery complete. complete. Alles ist ok: Starting Starting datafile datafile 5 5 recovery recovery in in thread thread 1 1 sequence sequence Datafile Datafile 5: 5: '/u00/oradata/db9/users01db9' '/u00/oradata/db9/users01db9' Media Media Recovery Recovery Waiting Waiting for for thread thread 1 1 seq# seq# Sun Sun Apr Apr :49:47 13:49: Completed: Completed: ALTER ALTER DATABASE DATABASE RECOVER RECOVER managed managed standby standby d d 24

25 Setup: File Locations In unserem Beispiel: RAC Datenbankdateien unter /u11/oradata/db9 (OCFS, Single Node Datenbankdateien unter /u00 Andere Lokation der Controlfiles muss explizit im spfile definiert werden Pfad Mapping muss auf Standby und auf Primary definiert sein (wegen Rollenwechsel aka Switchover db_file_name_convert"u11","u00" db_file_name_convert"u11","u00" scopespfile; scopespfile; log_file_name_convert"u11","u00" log_file_name_convert"u11","u00" scopespfile; scopespfile; db_file_name_convert"u00","u11" db_file_name_convert"u00","u11" scopespfile; scopespfile; log_file_name_convert"u00","u11" log_file_name_convert"u00","u11" scopespfile; scopespfile; 25

26 Switchover Da Data Guard mit RAC nicht klarkommt: Back to the roots of Oracle9i Release 1! D.h. auf Primary: commit commit to to switchover switchover to to physical physical standby; standby; nur nur einmal einmal shutdown shutdown immediate immediate startup startup nomount nomount mount mount standby standby ; ; recover recover managed managed standby standby disconnect; disconnect; falls falls es es sich sich um um die die recoverng recoverng instance instance handelt handelt D.h. auf Standby: commit commit to to switchover switchover to to primary; primary; shutdown shutdown immediate immediate startup startup Client Listener nicht vergessen zu stoppen bzw. zu starten! 26

27 Agenda A. Positionierung im Oracle HA Umfeld B. Kombination aus RAC und Standby Datenbanken C. Fazit: RAC und Standby Datenbanken 27

28 Fazit: RAC und Standby Datenbanken Schöner wäre: RAC und Data Guard Nicht so tragisch, da ein DBA, der RAC und Dataguard/Standby beherrscht, in der Regel kein Problem mit sqlplus hat Das Ziel muss aber sein: Data Guard ist RAC-aware (zumindest dgmgrl Grundsätzlich funktioniert das System wie erwartet Mit zwei RAC Datenbanken hätte man sogar No-Data-Loss Fähigkeiten (Einschränkung laut Oracle Manual 28

29 Ausblick auf Oracle 10 g Ab dem nächsten Oracle Release kommt Data Guard mit RAC Datenbanken klar: Der Hostname wird in der Configuration nicht mehr benötigt CREATE CREATE CONFIGURATION CONFIGURATION 'Galaxy' 'Galaxy' AS AS PRIMARY PRIMARY DATABASE DATABASE IS IS 'DB9' 'DB9' CONNECT CONNECT IDENTIFIER IDENTIFIER IS IS DB9RAC.trivadis.com; Wann kommt der nächste Oracle Release? 29

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com)

Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Betrifft Standby Aber logisch! Art der Info Lösungskonzept (Januar 2003) Autor Quelle Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Beratungstätigkeit Schlüsselworte Data Guard, Logische Standby Datenbank

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration

Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration Seite 2-1 Oracle Real Application Clusters: Installation Seite 2-2 Vorgehen bei Installation Vorbereitungen: OS & Patches installieren Shared

Mehr

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery Betrifft Standby Datenbanken Backup Art der Info Lösungskonzept (November 2002) Autor Irina Flegler (irina.flegler@trivadis.com) Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Quelle Beratungstätigkeit

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker Oracle Data Guard 11gR2 What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Agenda Vorstellung Data Guard Kurzeinführung physical / logical / snapshot Transport Modes Protection Modes Role Transitions (Switchover/Failover)

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Oracle RAC CFS Hochverfügbarkeit

Oracle RAC CFS Hochverfügbarkeit DOAG Konferenz, SIG Database, 11.11.2003 Oracle RAC CFS Hochverfügbarkeit Peter Hulm Copyright Trivadis AG - For internal use only 1 Agenda A. Das Projekt B. RAC Manageability - Motivation pro CFS C. Architektur,

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Konfiguration Dataguard für Oracle 11.2

Konfiguration Dataguard für Oracle 11.2 Konfiguration Dataguard für Oracle 11.2 Inhalt Was will dieses Dokument zeigen... 2 Die Systemumgebung... 2 LISTENER anpassen... 2 Service in den Datenbanken prüfen... 6 DGMGRL... 9 Standby Redo Logs...

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com)

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Betrifft Autor Umgang mit SPFILE und INIT.ORA Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Art der Info Technische Background Info (März 2002) Quelle Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle der Trivadis Einleitung

Mehr

Oracle Data Guard 9i Release 2

Oracle Data Guard 9i Release 2 DOAG Mannheim, 13.11.2002 Oracle Data Guard 9i Release 2 Oracle Data Guard 9i Release 2 Manfred Wotzky Facts & Figures Über 300 Mitarbeiter Über 340 Kunden (ohne Schulung) Über 1000 Projekte 100 Service

Mehr

Oracle 10g Hochverfügbarkeit

Oracle 10g Hochverfügbarkeit Andrea Held Oracle 10g Hochverfügbarkeit Effizient konfigurieren, optimieren und verwalten An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

HA Architekturen mit MySQL

HA Architekturen mit MySQL HA Architekturen mit MySQL DOAG SIG Database MySQL, Hannover, 19. May 2011 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com http://www.fromdual.com www.fromdual.com 1 FromDual

Mehr

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network.

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network. 56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen aktiv inaktiv Node 1 ( Aktiv ) Node 2 ( Passiv ) Private Network aktiv inaktiv (exklusiver Zugriff) Abbildung 3.1: Schematische Darstellung

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Allzeit bereit Hochverfügbarkeit mit Oracle 10g. Andrea Held Systemarchitektin / Deutsche Post ITSolutions

Allzeit bereit Hochverfügbarkeit mit Oracle 10g. Andrea Held Systemarchitektin / Deutsche Post ITSolutions Allzeit bereit Hochverfügbarkeit mit Oracle 10g Systemarchitektin / Deutsche Post ITSolutions Lehre & Veröffentlichungen Schulungen und Lehrveranstaltungen rund um RDBMS Diverse Fachzeitschriften ix,,

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Andrea Held. Oracle Real Application Cluster (RAC) Clusterware (OCW) Automatic Storage Management (ASM) Workload Management im Cluster Grid Computing

Andrea Held. Oracle Real Application Cluster (RAC) Clusterware (OCW) Automatic Storage Management (ASM) Workload Management im Cluster Grid Computing Andrea Held Oracle Real Application Cluster (RAC) Clusterware (OCW) Automatic Storage Management (ASM) Workload Management im Cluster Grid Computing Themenübersicht OracleRAC Clust 1 Oracle Real Application

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

1. Ablöse der Streams Multimaster-Replikation

1. Ablöse der Streams Multimaster-Replikation Data Guard durch Firewalls? Kein Problem mit Connection Manager! Mathias Zarick Principal Consultant September 2013 Data Guard hat sich als Hochverfügbarkeitstechnologie für Oracle etabliert. Er spiegelt

Mehr

Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback

Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback Skalierbare und hochverfügbare Datenbankesysteme: Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback Andrea Held Systemarchitektin Deutsche Post ITSolutions Deutsche Post ITSolutions GmbH Veröffentlichungen

Mehr

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch <tk@cebitec.uni Bielefeld.DE> 8. Januar 2008 Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008 Agenda Übersicht Cluster Hardware Cluster Software Konzepte: Data Services, Resources, Quorum Solaris Cluster am CeBiTec: HA Datenbank

Mehr

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore.

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13 Recovery Manager Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13.1 Übersicht Themen des Kapitels Recovery Manager Themen des Kapitels Einrichtung des Recovery Katalogs Backup der Datenbank

Mehr

Martin Klier Systemadministration / Datenbanken. Ein hochverfügbarer Kommunikationsserver

Martin Klier Systemadministration / Datenbanken. Ein hochverfügbarer Kommunikationsserver Ein hochverfügbarer Kommunikationsserver Systemadministration / Datenbanken 1 Überblick Ein hochverfügbarer Kommunikationsserver mit RAC, ASM, redundant shared media und DataGuard. Unternehmen A.T.U Servicepaket

Mehr

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant o seit

Mehr

Oracle 10g Lösungen für Hochverfügbarkeit. 7.12.2005 Dr. Frank Haney 1

Oracle 10g Lösungen für Hochverfügbarkeit. 7.12.2005 Dr. Frank Haney 1 Oracle 10g Lösungen für Hochverfügbarkeit 7.12.2005 Dr. Frank Haney 1 Sicherheit Integrität Performance Verfügbarkeit 1. Datensicherheit Daten müssen gegebenenfalls bis zum Zeitpunkt des Crash wiederhergestellt

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Allzeit bereit. Oracle Real Application Clusters. Eine Datenbank. Mehrere Instanzen. Services. Andrea Held / 2005 (andrea.held@held-informatik.

Allzeit bereit. Oracle Real Application Clusters. Eine Datenbank. Mehrere Instanzen. Services. Andrea Held / 2005 (andrea.held@held-informatik. Ananjo Informatiker Fischer, Simone & Partner Allzeit bereit Oracle Real Application Clusters Andrea Held / 2005 (andrea.held@held-informatik.de) Oracle Real Application Clusters Eine Datenbank Mehrere

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Was leistet Oracle Restart?

Was leistet Oracle Restart? Was leistet Oracle Restart? Dr. Frank Haney Consultant Jena Schlüsselworte: Oracle Database, Grid Infrastucture, Hochverfügbarkeit Zur Einordnung Oracle stellt eine Vielzahl von Hochverfügbarkeitslösungen

Mehr

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

A.7 Oracle Real Application Clusters

A.7 Oracle Real Application Clusters 532 Befehlsreferenz A.7 Oracle Real Application Clusters A.7.1 Datenbank-Parameter active_instance_count archive_log_target cluster_database cluster_database_instances cluster_interconnects control_file

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Oracle ACFS / Cloud File System En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Speaker Ma#hias Pölzinger ma#hias.poelzinger@initso.at h#p://kb.initso.at/ Senior

Mehr

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Sichern heute und morgen Backup und Recovery in Oracle Database 10 g Backup und Recovery Die Datenbank muß jederzeit wiederherstellbar

Mehr

HP Serviceguard High Availability und Disaster Tolerant Produkte und Lösungen

HP Serviceguard High Availability und Disaster Tolerant Produkte und Lösungen HP Serviceguard High Availability und Disaster Tolerant Produkte und Lösungen Andreas Ciecior 05/2006 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Roland Maile, Mirko Hotzy. Undokumentierte Parameter, Tipps und Tricks. Aus unserer Schulungs- und Beratungstätigkeit. Einleitung

Roland Maile, Mirko Hotzy. Undokumentierte Parameter, Tipps und Tricks. Aus unserer Schulungs- und Beratungstätigkeit. Einleitung Betrifft: Autor: Art der Info: Quelle: ASM Raw Device Storage nein Danke!? Roland Maile, Mirko Hotzy Undokumentierte Parameter, Tipps und Tricks Aus unserer Schulungs- und Beratungstätigkeit Einleitung

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz DOAG Webinar, 08.03.2012 Referent Martin Klier Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte:

Mehr

1. Der erste Kontakt.

1. Der erste Kontakt. Umzug eines Real Application Clusters - Die Clients sollen nichts merken. Andreas Karlin Senior Consultant 20.11.2013 Oracle Real Application Cluster ist bei vielen Firmen ein fester Bestandteil ihrer

Mehr

Flash Recovery Area in der Praxis

Flash Recovery Area in der Praxis Flash Recovery Area in der Praxis Konrad Häfeli Technology Manager Infrastructure DOAG Konferenz Nürnberg 1.-3. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit Datensicherheit und Hochverfügbarkeit 1. Instanzfehler Aussage: Instanzfehler werden durch Crash Recovery vom DBS automatisch behandelt. Recovery Zeiten? Ausfall von Speichersubsystem, Rechner,...? Ausfall

Mehr

Backuptest mit Oracle RMAN

Backuptest mit Oracle RMAN Backuptest mit Oracle RMAN Ein Product Whitepaper der Firma ASPICON www.aspion.de Bitte nutzen Sie auch unser Antwortfax auf der letzten Seite. Vielen Dank. Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen...2 2.

Mehr

Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback

Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback Skalierbare und hochverfügbare Datenbankesysteme: Oracle Real Application Cluster, Data Guard und Flashback Andrea Held Systemarchitektin Deutsche Post ITSolutions Veröffentlichungen Diverse Fachzeitschriften

Mehr

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur Subject New Features Oracle 9i Architecture Author Edo Bezemer Oracle Engineering Date August 2002 INHALTSVERZEICHNIS ARCHITEKTUR...3 SERVER PARAMETER

Mehr

Backup Test mit Oracle RMAN für Oracle Datenbank 11g

Backup Test mit Oracle RMAN für Oracle Datenbank 11g Backup Test mit Oracle RMAN für Oracle Datenbank 11g Copyright: ASPICON GmbH Author: Thilo Solbrig (Oracle Certified Master) Version: 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...2 2 Validieren eines Backups...3

Mehr

Oracle 10g: ein Blick ins Eingemachte

Oracle 10g: ein Blick ins Eingemachte Oracle 10g: ein Blick ins Eingemachte Christian Antognini und Dr. Martin Wunderli* Dies ist der letzte Teil des zweiteiligen Artikels über neue Features in Oracle 10g. Der erste Teil, Oracle Database 10g:

Mehr

Leistungsoptimierung von DataGuard

Leistungsoptimierung von DataGuard Betrifft: Autor: Leistungsoptimierung von DataGuard Dr. Gérard Schaller Art der Info: DBA-Tipps (Mai 2003) Quelle: Gesammelte Erfahrungen der Trivadis Consultants 1. Einführung DataGuard ist die neue Generation

Mehr

Oracle Net Übersicht mit Tiefgang Konrad Häfeli. Technology Manager Infrastructure. Januar 2010

Oracle Net Übersicht mit Tiefgang Konrad Häfeli. Technology Manager Infrastructure. Januar 2010 Oracle Net Übersicht mit Tiefgang Konrad Häfeli. Technology Manager Infrastructure. Januar 2010 1. Schlüsselworte Oracle Net Services, Oracle Net, SQL Net, Database Service, TAF, FAN, SDU, RTT 2. Einleitung

Mehr

Oracle Datenbank - Recovery

Oracle Datenbank - Recovery Oracle Datenbank - Recovery H.-G. Hopf Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg Datenbank-Recovery / 1 Η. G.Hopf / 10.04.2003 Inhaltsverzeichnis Transaktionsablauf Prozess - Recovery Instanz - Recovery

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Oracle Database 10g Linux- Administration

Oracle Database 10g Linux- Administration Oracle Database 10g Linux- Administration Edward Whalen Oracle-Datenbanken in einer Linux-Umgebung managen und optimieren ISBN 3-446-22804-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22804-7

Mehr

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co KG Besonderheiten und Eigenschaften von Oracle Multitenant Dateien in der CDB Namespaces

Mehr

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac Oracle auf Mac Wie läuft das? Wie kann Oracle auf Mac installiert werden? Wie kann die Performance verglichen werden? Funktioniert die Oracle Installation als Server und als Client? Für wen ist es interessant,

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS)

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) METHODE UND ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant

Mehr

Backup und PiTR mit MySQL

Backup und PiTR mit MySQL Backup und PiTR mit MySQL DOAG Konferenz 2014 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 20 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und unabhängig:

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Real Application Clusters (RAC) auf Linux Low Cost Systemen

Real Application Clusters (RAC) auf Linux Low Cost Systemen Dr. Martin Wunderli, Trivadis AG, November 2002 Real Application Clusters (RAC) auf Linux Low Cost Systemen www.trivadis.com 1 Agenda Positionierung Real Application Clusters (RAC) - Grundprinzipien RAC

Mehr

Red Hat Cluster Suite

Red Hat Cluster Suite Red Hat Cluster Suite Building high-available Applications Thomas Grazer Linuxtage 2008 Outline 1 Clusterarten 2 3 Architektur Konfiguration 4 Clusterarten Was ist eigentlich ein Cluster? Wozu braucht

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

IT-Infrastruktur für ORBIS-KIS mit ORBIS Notfallserver

IT-Infrastruktur für ORBIS-KIS mit ORBIS Notfallserver GWI 2. IT-Services Innovationstag der PlanOrg Medica GmbH Donnerstag, 18. Mai 2006, im JEMBO Park Jena IT-Infrastruktur für ORBIS-KIS mit ORBIS Notfallserver Daten- und Ausfallsicherheit Referent: Ralph

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Backup & Recovery bei Oracle

Backup & Recovery bei Oracle Backup & Recovery bei Oracle Tage der Datenbanken, FH Gummersbach, 20.06.2013 Klaus Reimers kr@ordix.de www.ordix.de Agenda ORDIX AG Überblick Oracle Architektur Backup - Grundlagen und Konzepte Recovery

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Administrations Handbuch SEPsesam SAP R/3 BACKUP. Rainer Seyerlein SEP AG 83629 Weyarn

Administrations Handbuch SEPsesam SAP R/3 BACKUP. Rainer Seyerlein SEP AG 83629 Weyarn Administrations Handbuch SEPsesam SAP R/3 BACKUP Rainer Seyerlein SEP AG 83629 Weyarn 23. April 2008 Copyright 1999-2008 by SEP AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument wird mit CVS verwaltet und hat

Mehr

Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun? Stefan Panek - Senior Consultant - 23.05.2011

Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun? Stefan Panek - Senior Consultant - 23.05.2011 Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun? Stefan Panek - Senior Consultant - 23.05.2011 Die Datenbankversion 11g R2 hat im Bereich Real Application Clusters viel Neues gebracht. Was hat sich an der Verwaltung

Mehr

Verbinde die Welten. Von Oracle auf MySQL zugreifen

Verbinde die Welten. Von Oracle auf MySQL zugreifen Verbinde die Welten Von Oracle auf MySQL zugreifen Ronny Fauth DB Systel GmbH Zertifizierter MySQL 5.0 DBA Zertifizierter Oracle 11 DBA Einleitung: - keine Allroundlösungen mehr - Verbindungen zwischen

Mehr

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mit Shared Storage Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mehrere kleine Rechner leisten gemeinsam Grosses günstige dual intel/amd Server load sharing High Availability combined

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort der Fachgutachterin... 15 Vorwort... 17 Einführung... 19 1 Architektur eines Oracle-Datenbanksystems...

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort der Fachgutachterin... 15 Vorwort... 17 Einführung... 19 1 Architektur eines Oracle-Datenbanksystems... Inhaltsverzeichnis Geleitwort der Fachgutachterin.............................. 15 Vorwort.................................................... 17 Einführung.................................................

Mehr

Oracle 10g Hochverfügbarkeit

Oracle 10g Hochverfügbarkeit Andrea Held Oracle 10g Hochverfügbarkeit Effizient konfigurieren, optimieren und verwalten An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

3. Architektur eines DBS (Oracle)

3. Architektur eines DBS (Oracle) 3. Architektur eines DBS (Oracle) aus Sicht des Datenbank Server Rechners Connectivity Komponente(n) des DBS (z.b. Oracle Listener) Installation ORACLE_HOME Instanz ORACLE_SID Datenbank Oracle: 1 (aktive)

Mehr

Verbinde die Welten. Ronny Fauth DB Systel GmbH Schlachthofstrasse 80, 99085 Erfurt

Verbinde die Welten. Ronny Fauth DB Systel GmbH Schlachthofstrasse 80, 99085 Erfurt Verbinde die Welten Ronny Fauth DB Systel GmbH Schlachthofstrasse 80, 99085 Erfurt Schlüsselworte MySQL, Oracle, ODBC, dg4odbc, mysql-odbc, unix-odbc, Datenbanklinks Einleitung Die Zeiten, als sich ein

Mehr

CentricStor FS. Scale out File Services

CentricStor FS. Scale out File Services CentricStor FS Scale out File Services Richard Schneider Product Marketing Storage 1 Was ist CentricStor FS? CentricStor FS ist ein Speichersystem für das Data Center Zentraler Pool für unstrukturierte

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

MySQL Backup und Restore

MySQL Backup und Restore MySQL Backup und Restore DOAG Konferenz 2013 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 22 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und unabhängig:

Mehr

Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun?

Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun? Diskgruppe GRID weg, Cluster down Was nun? Autor: Stefan Panek Die Datenbankversion 11g R2 hat im Bereich Real Application Clusters viel Neues gebracht. Was hat sich an der Verwaltung der Clusterware getan?

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 05.03.2013 CeBIT 2013 Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 35 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

MySQL High Availability. DOAG 2013 Datenbank. 14. Mai 2013, Düsseldorf. Oli Sennhauser

MySQL High Availability. DOAG 2013 Datenbank. 14. Mai 2013, Düsseldorf. Oli Sennhauser MySQL High Availability DOAG 2013 Datenbank 14. Mai 2013, Düsseldorf Oli Sennhauser Senior MySQL Berater, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 23 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und

Mehr

Oracle und.net sind ein populäres Gespann. Doch wie lassen sich Oracle Features mit.net nutzen?

Oracle und.net sind ein populäres Gespann. Doch wie lassen sich Oracle Features mit.net nutzen? Betrifft Autor Oracle und.net im n-tier Umfeld Urs Meier (urs.meier@trivadis.com) Art der Info Technical Info (April 2003) Quelle Aus unserer Projekterfahrung Einführung Oracle und.net sind ein populäres

Mehr

Synchrone multi-master Replikation für MySQL

Synchrone multi-master Replikation für MySQL Synchrone multi-master Replikation für MySQL DOAG SIG-MySQL 2013, München Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 23 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr