Ernest-Solvay-Straße Bernburg. . Anerkannte Prüfstelle nach RAP Stra für Baustoffe und Baustoffgem sche im Straßenbau

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ernest-Solvay-Straße Bernburg. . Anerkannte Prüfstelle nach RAP Stra für Baustoffe und Baustoffgem sche im Straßenbau"

Transkript

1 PRÜFGESELLSCHAFT FÜR STRASSEN- UND TEFBAU mbh & Co. KG ilil il il PST Ernest-Solvay-Straße 1 Bernburg Tel Fax: Prüfgesellschaft für Straßen- und Ïefbau mbh & Co. KG Emeslsolvay-SlÉße 1. Bernburg Mitteldeutsche Baustoffe GmbH Köthener Straße l3 193 Petersberg OT Sennewitz. Anerkannte Prüfstelle nach RAP Stra für Baustoffe und Baustoffgem sche im Straßenbau Bauslofeingangsprüfungen Fiôñunôsndfilnôen FremdübeMachunoen Kontrollofufunqen Schiedsunteßuchunqen 's-ilr A A3 l B 8 ts3 B Anerkennung f[ Eignungs- und Fremdiiberwachungsprüfungen nach TL G SoB-SB. Vertragslabor des BAU-ZERT Ost e.v. Bauaulsichtliche Anerkennung als Zert f zierungs- und Überwachungsslelle für Gesteinskörnungen m t Alkaliempf ndlichkeit nach der Alkal -R chtlinie nach Landesbauordnung (Kennziffer: SAN ). Anerkannte Prüfstelle der DB AG zur Gütesicherung. Anerkennung als Prüfstelle zur Messung verkehrstechnischer und anderer Eigenschaften von Fahrbahnmarkierungen gemäß ZTV M Gesellschafter der bupzert GmbH MEMBER of the euro lab Mitgliedschaft in der FGVSV M tgl ed im Verband der Straßenbaulaboratorien e.v. M tgl ed im Q] - Bundesverband unabhãngiger lnst tute fúr bautechnische Prùfungen e.v D DO D3 D F h3 G3 G H H1 H3' H' l1 t t3 t io E; 13, OF oo oc Po 'õq 9c ìt o= C ÈP :JO o{: oo c> l! tõ õq, CN Ëã.s.ç ô.qo cc 9: J!= 'J ÈE -eb c>.9 ", ':À PRÜFZEUGNS runcu TL SoB-StB (schichten ohne Bindemitter) PrüfzeugnisNr.: /M/31So8/17 Datum: Werksanschrift: MDB GmbH, Kieswerk Kleinpösna benstraße Leipzig OT Kleinpösna Werk: Kleinpösna Zweck: WPK extern RUNDKORN Gesteinsart: Mulde-SandÊKies Angaben über die Probenahme: Ort: Kleinpösna Teilnehmer: Herr Reichelt (Werk); Herr Kelle (Prüfstelle) Bemerkungen: (Erstprüfung) durch die PST nach TL SoB-StB: /M1/ vom Übenrvachungs-/Zulassungszeitraum:. Halbhr Halbhr 18 Nr 3 Sortennummer t3 Gesteinskörnung lmml FSS/R1 Datum der Probenahme Entnahmestelle Halde Anwendungsbereich ol FSS SfM Bemerkungen Die Prüfergebnisse beziehen sich ausschließlich auf die Prüfgegenstände. ol FSS = obere Lage der Frostschutzschicht ul FSS = untere Lage der Frostschutzschicht SfM = Schicht aus frostunempfindlichem Material Verteiler 1 x Hersteller x Sachsen-Anhalt x Sachsen 1 x Thüringen Das Prüfzeugnis umfasst 7 Seiten Geschäftsführer: Dipl.-lng. Heiko Neumann Prokurist: Dipl.-Geol. Olaf Gärtner Kommanditgesellschaft : Pers. haftende Ges.: Sitz Bernburg HRA 197 Stendal PST Verwaltungsgesellschaft mbh HRB 8 Stendal Salzlandsparkasse BAN: DE BC: NOLADESES UST-ldNr. DE 8183

2 Seie 7 zum Prüfzeugnis Nr.: /M/31 SoBl 17 vom Prüf.-Nr.: - 7 -L7 - _KLETNPOESNA PST MbH & CO. KG Bernburg 1 - o 9 V s 8 7 V.q o, c (tr o) E o f o _o.q U) 3- / "a' -t' ^ A f --a/...1 o.. 1 '1 1 Korndurchmesser [mm] Siebgröße lmm.l <.3 Rückstand tel L L 't Rückstand lm._%l o?.9..'l Durchg. fm.-o/o1 1; v L Werktyp. lm._%ì Siebe [mm] Feinanteile:.3 l- Summe: D: l,d: Komform: Plattigkeitskennzahl [%] : getr. Probe Ml vor dem Auswaschen [g] getr. Probe M nach dem Auswaschen [g] Siebverlust [M.-%] Feinanteil f M.-%],,,C st[%] L C. c [_]: r/u/s/g [M.-%]: K (Beyer) [m/s]: K (Hazen) [m/s]: Bodengnrppe: Soll [%] < l C-99 > 1c <C < L. L. Soll >:7. erfüllt.3 -/1./3/. 1 1e- 1.37e-3 b erñillt Kategorie UFS a a a ccgc a a Bemerkung:

3 Baustoffgemische nach TL SoB-StB Prüfgesellschaft für Straßenund Tiefbau mbh & Co. KG Seite 3 / 7 zum Prüfzeugnis Nr.: /M/31 SoBl 17 vom PnySxnuScHE ANFORDERUNGEN Gesteinskörnung lmml Prüfkörnung lmml EinzelwerUe tst GrenzwerU Soll Kategorie/ Beurteilung DrN EN't97- [Mg/m3l 7 /3,, i.m.,, gegen Zertrümmerung An geles-koeff izient ( LA ) ln EN 197-, itt tm.-%l t3 9/17 1/1 3 3 LAqo LrA o merungswert (SZ) (Durchgeführt durch einen Mitarbeiter der PST im Prüfinstitut Dr. Moll) DtN EN 197-, tm.-%l ot3 3/17 8/1,,,78,1 i.m.,3 SZss SZze und Tauwiderstand (lll",) DtN EN 197-, B ly"l i.m. gegen Frost (F) Prüfflüssigkeit: Wasser DtN EN tm.-%l 9/1 8/1,.3, i.m., F Fr uch (Proctordichte/optimaler Wassergehalt) rn EN 138-/ DtN lmg/m1 M.-% 13 9/17 /3 optimaler,3 7,9,3 7,9 urchlässigkeit kr DtN l8't3 m/s] 7 /3 9,3 E- 9,3 E- (>, E-os) 9,3 E-os

4 Seite / 7 zum Prüfzeugnis Nr.: /M/31 SoBl17 vom Prüfgesellschaft für Straßen- u. Tiefbau mbh & Co. KG Ernest-Solvay-Straße 1 Bernburg P rocto rku rve nach DrN O3 FSS/R1 Werk Kleinpösna Bearbeiter: Herr Möser Datum: Prüfungsnumme ' Entnahmestelle: Halde Tiefe: unbekannt Bodenart: /3 FSS/R1 Art der Entnahme: gestört Probe entnommen am: P =. g/cm 3 " S = 1. o/o r.3. / \ E o o) q) c.9 o) l o o F.1.OO t \ Wassergehalt [%] % der Proctordichte p r, =. glcm3 Optimaler Wassergehallw,, = 7.9 o/o 97. o/o der Proctordichte p o = 1.9 g/cm3 min/maxwassergehaltw= - - Yo 9. % der Proctordichte po = 1.93 g/cm3 min/maxwassergehaltw= - - o/o

5 Baustoffgemische nach TL SoB-StB Seite / 7 zum Prüfzeugnis Nr.: /M/3'lSoBi 17 Prüfgesellschaft für Straßenund Tiefbau mbh & Co. KG vom Bestimmu ng des Wasserd u rch lässig keitsbeiwertes DtN 1813 Probennummer: Entnahmedatum Prüfer: Einbaudatum: Ausbaudatum: Bauvorhaben: Entnahmestelle: Entnahmetiefe: Material: Herr Möser Werk Kleinpösna Halde O/3 FSS/R1 Probekörper Probendurchmesser: Probenhöhe: Querschnittsfl äche des Probekörpers: Trockendichte: Verdichtungsgrad Luftporenanteil: Wasserqehalt: Standrohr Querschn ttsfl äche des Standrohres:,1 m,1 m,177 m,3 g/cm3 1, % o/ /o 7,9 o/o 7 m'? Versuch 1 3 b 7 Zeit t tsl hr tml hz lml , Wasserspiegelhöhe Wasserspiegelhöhe Durchflussmenqe W fm3'l O ,BE- Temperatu Í T rcì,, Durchflus S o [m3/s] 9.8E- 9.E E- 7. E- s E- B,1 BE- 7,7E- kr-wert k fm/sl 1.1F E- 1,18-1,8-1,88-1,3E- kro-wert k [m/sl 8,9E- 9,'t E- 9,E-,B1E- 8,87E- 9,E- 9,E- 9,9E- Mittelwert kro : 9,3E- 1.E- 1E- 1E- 1E- 1.E-8 '1E-8 1E o

6 Baustoffgemische nach TL SoB-StB Seite / 7 zum Prufzeugnis Nr.: /M/31 SoBl 17 Prüfgesellschaft für Straßenund T efbau mbh & Go. KG vom ll.pernocnnphlschezusnrufvlensetzung Werk: KieswerkKteinoösna (9/1) 1. GK (Nr., Name) 3. Lagerstätten-Nr.. Koordinaten B. Teufe (m) 1. Masse der untersuchten Probe loì 31. H 1. Ort der Entnahme. Tag der Entnahme. Probenummer 7. Probenart 9. Fraktion 11. Gezählte Gerölle Band Kies Lithologie 1. Bearbeiter fluviatile Kiessande lmittel- u. Niederterrasse) Diol. Geol. R. Peetz 1 3. Stratigr. Zuordnung Quartär, Pleistozän: Saale- u. Wei Gruppe(n) Geröllkomponenten Anzahl Korn-% Masse (g) Masse-% Bemerkungen 1 Quaz Kieselschiefer (schwarz, grau) 9 1,73,7 r 7, 7,,,9 3 Quazit,3 't7, s,8 Grauwacke, 7,,9 übrige paläozoische Sedimente (quazit.+ phyllit. Schiefer, Tonschiefer) 9 7,1 18,,1 Sandstein außer Gruppe (einschl. sandiger Schluff-, Tonstein), 7 Kalkstein (Mergelstein), einheimisch außer Gruppe 1 Kalkstein (Dolomit), nordisch außer Gruppe 1 Rhyolith, Andesite 89,88,, 1,3,3 basische Vulkanite, 1 Kristallin (Granit, Gneis), nordisch 33 7,3 7,,7 11 Kristallin Mittelgebirge Feuerstein (dicht), alle Varietäten außer Gruppe 1,7, 1,, Zwischensumme 't9 99,9 311, 99,9 Gruppe(n) Besonders zu beachtende Geröllkomponenten Wasseraufnehmende, z.t anorqanische Gerölle; z.t quellfähige alkalireaktiv Anzahl Korn-% Masse (g) Masse-% 1 Kreidekrustenführender u. poröser Flint, 13 Kieselkalke, Kieselkreide, Opalsandst., 1 Kreide / Kreidekalke, 1 leichter u. poröser Kalk- u. Mergelstein, 1 Sedimentgest. mit lockerer Kornbindg. (.8. Ton-, Schluff-, Sandsteine) u. quellfähige anorganische Bestandteile. 't - 1 Zwischensumme ll, 17 Braunkohle, 18 lnkohltes Holz, Xylit. 19 Brauneisenverkrustungen Raseneisenez Pyrit, Markasit 1,8, 1,, Markas t (1) 17 - Zwischensumme lll 1,8 1,, 1 Sonstige, Gesamtsumme , 1

7 Baustoffgemische nach TL SoB-StB Prüfgesellschaft für Straßenund Tiefbau mbh & Co. KG Seite 7 / 7 zum Prüfzeugnis Nr.: /M/31 So9l 17 vom Allqemeine Anqaben,l Konformitätsnachweis Konform itätsnachweisverfahren Codenummer des Zertifizierers/Überwachers (notified body) lst die W PK zertifizieruü berwacht? Nr. des WPK-Zertifikates WPK-Beauftragter: Prüfung Freiwillige Güteüberwachung/GÜ nach TL G SoB-StB: Vera ntwortl icher/du rchf ü hrender der W PK ( intern ) : OrUAdresse des Labors für die WPK (intern): n.e. n.e. überwacht n.e. Frau Nowakowski GÜ nach L G SoB-SfB Herr Hennig/Fr. Conrad Werk Schladebach. Wurde die Probenahme entsprechend den Anforderungen der DN EN 93-1 durchgeführt? Werden alle verlangten Prüfungen der WPK (intern) im erforderlichen. Prüfrhythm us durchgeführt?. Werden d ie geforderten Aufzeichnungen der,,w PK" ord nungsgemäß geführt? 3 Lieferschein 3.1 Enthält der Lieferschein alle verlangten Angaben? 3. Enthält der Lieferschein alle notwendigen Zeichen? Herstellwerk.1 Entspricht die Lagerung der Gesteinskörnungen den Anforderungen?. Werden die Silos, Halden, Boxen etc. gekennzeichnet? Sonstiges entfällt n.e. = nicht.'-\ t-- :\ Pr;rÍi.Ð t- ue i.;-:ìïl,tìr::i i.f 1 $:; ii'.':iì - 1l tl. i ì')iþiiì riibi-ì i, ilt'' l (r. i.v. A Prüfgesellsc Tiefbau m Dipl.-lng. H. Neumann Prüfstellenleiter r Straßen- und & Co. KG

8 SonreruvERzErcHNrs Baustoffgem sche und Böden nach TL SoB-StB /7 LG r$b.stb Firma: Werk Straße: PLZ, Oft Mitteldeutsche Baustoffe GmbH Kleinpösna Köthener Straße Petersberg OT Sennewitz Datum: Blatt Nr.: lvon1 Natürliche Gesteinskörnungen Petrographischer Typ: Mulde-Kies/-Sand Beschreibung der Korngruppen Lfd. Nr 1 3 Sortennummer Korngröße (Korngruppe) O/3 FSS/R1 Stoffliche Kennzeichnung Rohdichte [Mg/m3] Gehalt an Feinanteilen (maximal) Gehalt an Feinanteilen (minimal) Kornzusammensetzung Kornformkennzahl Plattigkeitskennzahl Bruchflächigkeit Kies/Sand, UFs LFua OCso S/so Flso C vn Widerstand gegen Zertrümmerung LA,/SZ LA*úSZss Wasseraufnahme [M.-%] Frost-Tau-Widerstand Ft Schüttdichte [Mg/m3] Proctordichte Mg/m3],3 Optimaler Wassergehalt M.-%] Organischer Verunreinigungen CBR-Wert [%] 7,9 /) /) 1) Prüfung für den Anwendungsbereich nicht erforderlich Hinsichtlich der Kornzusammensetzung wurden die Regelungen der ZTV-StB LSBB 17 des Landes Sachsen-Anhalt beachtet. Angaben zu typischen Kornzusammensetzungen Baustoffgemische Lfd Nr Korngruppe, mm 1, mm, mm werktypische Kornzusammensetzung ffalls nach Tabelle 1 oder nach Fußnote b) Tabelle 7 erforderlichl durch das Sieb in [M.-%], 11, 1,, 31, 3 9, mm mm m m mm mm mm mm mm mm Durchgang b, e,o mmlmml