pflege reha therapie MAI MESSEGELÄNDE WELS IMPULSE FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT eine Initiative von

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "pflege reha therapie 7.-9. MAI MESSEGELÄNDE WELS IMPULSE FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT eine Initiative von"

Transkript

1 Titelfoto: Sonja Vukasinovic / pflege reha therapie MAI MESSEGELÄNDE WELS eine Initiative von IMPULSE FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT Messeinformation 2014

2 Standplan & Ausstellerübersicht Hörscreenings VonOHRzuOHR im Sicherheitszentrum Eingang 1.OG zu den Workshops 1.OG zu den Workshops Eingang Fachausstellung / Übergang Vorträge 2.OG Kino, Café im Dunkeln i»» Aussteller Freigelände 1.OG zu den Workshops 100» » assista Café FORUM Bühne A 400 Ausgang Fachausstellung Rauchverbot in der gesamten Halle! Sanitäranlagen Zwei rollstuhlgerechte Toiletten finden Sie im Eingangsterminal im Erdgeschoss - weitere im 1.OG Restaurant Im Turm, in der ROTAX-Halle gegenüber und im Europacenter. C D E F Fachaustellung Halle 20 Die Buchstaben (A, C, D, E, F) bezeichnen die Hallensektoren Fachausstellung Kassen AnderStark- Ausstellung in Halle FORUM Bildung Produkt- und Ausstellersuche auf Ihrem Smartphone Programmänderungen und aktuelle Informationen online: NEU! Übergang zu den Vorträgen Beratungszone ANGEHÖRIGE PFLEGEN Ausstellernachtrag während der Messe an der Kasse erhältlich. Änderungen vorbehalten. Stand: 5. März 2014

3 FORUM Bildung Sektor A A400 ORF Oberösterreich A410 Selbsthilfegruppe für Arm- und Beinamputierte Bayern e.v. Sitz Coburg A410 Initiative Leben mit Amputation Selbsthilfegruppe für Arm- und Beinamputierte A410 University of Applied Sciences Upper Austria Fakultät für Gesundheit und Soziales A410 endolite Deutschland GmbH A410 HANDICAP Verlag & Medienagentur A420 SEROBAC GmbH A422 VALIDleben Sektor B B530 Freier Rundfunk OÖ GmbH B531 VaryoStix Fixier- und Schneidebrett B532 NO LIMITS - SPORTUNION Oberösterreich Sektor C C300 SWISS-TRAC Rollstuhlzuggeräte für Kinder und Erwachsene C301 Nationalpark Gesäuse C303 assista Café C304 Hauser Medizintechnik C305 PFLEGER GmbH. Für Hygiene - Pflege - Wohlbefinden C306 CASA VACANZE I GIRASOLI C312 interco GmbH C315 ÖBB-Personenverkehr AG C318 Tischlerei Simmerstatter GmbH C319 Freizeit-PSO Urlaub für Menschen mit Behinderung C321 MoBet - Mobile Betreuung C322 Verein Forum-Erleben - H. P. Greunz C323 Kurhotel MAR Y SOL C325 IVMB - OÖ. Vereinigung der Interessensvertretung der Menschen mit Beeinträchtigungen C326 Verein ChronischKrank Österreich C327 Neues Volksblatt C328 Verein Partner-Hunde Österreich C329 PGA Akademie C330 Lebenshilfe Oberösterreich C334 TM3 SOFTWARE GmbH C335 Allgemeine Unfallversicherungsanstalt C336 INVITALIS GmbH C337 FAB VIRTUAL OFFICE C338 Verband der LogopädInnen für OÖ C339 Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen C340 Bundesverband kleinwüchs. Menschen und ihre Familien C341 Verband der Querschnittgelähmten Österreichs emporia telecom C343 Agentur iva e.u. C345 Reha Partner GmbH C351 ESOX Beratungs- und Management C351 Land OÖ - Abteilung Soziales C352 Bundessozialamt Landesstelle OÖ C353 OÖ Zivil-Invalidenverband C354 Regina Rehaland C359 Dämon-Hochmayr GmbH C360 Fritz Holter GmbH C361 OÖ Gebietskrankenkasse C362 OÖ Zivilschutz C363 Selbsthilfe OÖ-Dachverband der Selbsthilfegruppen C364 Verein SHT-Lobby C365 WIMMER MEDIEN GmbH & Co KG C370 Selbstbestimmt-Leben-Initiative C371 Volkshilfe Lebensart GmbH C372 Klinik Jesuitenschlößl Betriebs C374 sorbion mayrhofer GmbH C376 Arbeiterkammer OÖ C377 Österreichische Apothekerkammer C378 LVR-Zentrum für Medien / Bildung C379 Fußschule Wurpes C381 SoNe Soziales Netzwerk GmbH C381 ARGE Alten- und Pflegeheime OÖ C382 Verein Senia - Enthinderung der Sexualität für Menschen mit Beeinträchtigung C383 Bücherinsel - Diakoniewerk Gallneukirchen C384 BEHINDERTE MENSCHEN - Fachzeitschrift C385 Verein Österr. Kuratorium für Therapeutisches Reiten C386 ÖHU Suchhundestaffel C387 ReadSpeaker GmbH C388 Careesma GmbH Career Moves C389 Sanitätshaus Lambert C390 MobiTEC GmbH & Co KG C391 Pappas Automobilvertriebs GmbH C392 Hartlauer Handels GesmbH C394 R&E Stricker Reha-Entwicklungen C395 BKI - REMUS C397 Beratungszone Angehörige Pflegen C399 Softub GmbH C700 Selbsthilfegruppe bezüglich seelischer Beschwerden e.v. C701 Christ und Behinderung C703 FREEDOM DESIGNS / EASYSTAND Sektor D D200 BAZALSNUZ o.s. D201 REHA radkersburg maria theresia D202 Sicheldorfer Heil- u. Mineralwasser Produktion u. Vert. GmbH D204 Grapos Postmixsirup Vetriebs GmbH D206 hörwelt - barrierefrei hören GmbH D207 ReiseMeer GesmbH D210 Sanitätshaus Orthofit Oberascher D211 DI Frühwald & Söhne GmbH D212 TRAUMSCHWINGER D213 Diakoniewerk D214 Christian Roither D215 Zollner Weberei - Wäschefabrik D216 Weißgerber Dirk - Praxisgemeinschaft T3 - Wundmanagement & Lasertherapie D219 Institut Hartheim gemeinnützige BetriebsgmbH D224 OK-PANEELE VertriebsgesmbH D225 Schicker s Qualitätsprodukte D226 Weigl Aufzüge GesmbH & Co KG D228 re-mobility D230 Schürmann Reha-Mode KG D231 Landesschulzentrum für Bewegung und Sprache D231 MOVE-Austria D232 Schuchmann GmbH & Co. KG D235 BÖRJESON KG D236 Schicker s Qualitätsprodukte D237 KB knallbunt OG D238 ERGOTHERAPIE AUSTRIA D239 Wehrfritz GmbH D240 Sana-X GmbH - Leguano D241 Platus Learning Systems GmbH D242 ABILITY Switzerland AG D244 mechatron Schnabler GmbH D245 TSB - Transdanubia D246 Behinderten-Selbsthilfegruppe Hartberg D248 Kompetenznetzwerk KI-I D249 Xcessity D250 Blinden- und Sehbehindertenverband OÖ D251 ALEXANDRAVISION GmbH D252 Persönliche Assistenz GmbH D253 LIFEtool gemeinnützige GmbH D260 DLOUHY GmbH D261 Club Mobil für Menschen mit Handicap D262 Pruckner Rehatechnik GmbH D263 PARAVAN GmbH D271 Költgen GmbH D272 EDAG GmbH & CoKG D274 Genny Mobility Sales & Service D275 OÖ Hilfswerk GmbH Sektor E E100 vonohrzuohr E101 SOMAFONIE Wahrnehmungsmöbel E102 hhp - home health products AG E104 SIMPLY FIT GmbH E110 HOBI Behindertenhilfsmittel E112 Vassilli Deutschland GmbH E116 Handicare GmbH E117 PRO ACTIV Reha-Technik GmbH E118 T-RV Technik & Reha E119 Karl Zottl Mobilitätshilfen für Rollstuhlfahrer E120 Caritas der Diözese Linz E120 Fahrschule Barrierefrei in der Caritas für Menschen mit Behinderung E121 Rüsch Austria GmbH E126 Hermann Bock GmbH E127 Horcher GmbH E128 REHATEC Dieter Frank GmbH E129 SANO Transportgeräte GmbH E130 INVACARE Austria GmbH E131 Aigner Reha Technik E132 Sunrise Medical GmbH & Co. KG E136 Das Pflegezimmer Handels- u. Service GmbH E150 SportZone E160 Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ) E160 KSB Kontinenz- und Stomaberatung Österreich E161 ArjoHuntleigh GmbH E162 Speedy Reha-Technik E163 ÖBSV Sektor F F1 FORUM Bühne F5 Flores GmbH F6 INVITALIS GmbH F17 Nybo Workwear A/S F17 Wozabal Textilservice F18 ATO FORM AUSTRIA GmbH F19 R82 GmbH F20 Alois Praschberger Rolltechnik und Sport GmbH F24 S³ Styrian Sanitary Systems GmbH F25 Barrierefreie Immobilien F26 INVITALIS GmbH F27 Arbeitsassistenz Miteinander GmbH F28 Miteinander GmbH F29 Schinko Medizintechnik GmbH F30 Mobilitas Health Group F31 HEIWASCH Bernd Rothert e.k. F35 Bandagist Heindl GmbH F36 Georg Egger & Co GmbH F37 Otto Bock Austria F40 Rammerstorfer Medizin- & Pflegetechnik GmbH F41 Coloplast GmbH F42 Max Mobility GmbH F43 REHATRONIK GmbH F50 Wellspect HealthCare F51 Malteser Care Ring F52 Fritz Lehner F53 Allin Diätetik GmbH F54 Biobauernhof Drei Finken F55 JOFRA-WASSERWELT F56 Schaper GmbH F57 assista Soziale Dienste GmbH F60 RehaPoint Medizintechnik GmbH F62 assista Neurologisches Bildungszentrum F63 Private Berufsfachschule für Ergotherapie der ZB-Privatschule F64 Diakonie-Akademie F65 Altenbetreuungsschule des Landes OÖ. F66 Berufsförderungsinstitut OÖ F67 FAB ORGANOS F68 KUREWA GmbH & Co. KG F70 L. BAAR Orthopädietechnik GmbH F71 Längle & Hagspiel GmbH & Co KG F72 LEO VERMEIREN GmbH F74 Sanibed OG F75 Fachpresse des Gesundheits- und Sozialwesens F80 Otto Bock Parkour F82 SUNMED Medizintechnische Produkte GmbH F83 ATTENDS GmbH Freigelände Z Z600 Guschlbauer GmbH Z601 naschmax e.u. Z602 Firma Bacsak Christian Z603 DRAK Änderungen vorbehalten. Stand: 5. März 2014

4 Anzeige integra 2014 Messekatalog MEHR. FÜR IHR RECHT. Nutzen Sie die Leistungen Ihrer AK! DR. JOHANN KALLIAUER AK-Präsident Beratungen jährlich zu den Themen Arbeit, Recht, Steuern, Konsumentenschutz, Bildung und Gesundheit 88 Millionen Euro holen die AK-Rechtsexperten/-innen bei Rechtsstreitigkeiten für die AK-Mitglieder zurück 95 Prozent der Arbeitnehmer/-innen sind mit der gebotenen Leistung sehr zufrieden ooe.arbeiterkammer.at INFORMATIONEN UND ORIENTIERUNGSHILFE ÜBER DIE DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE VON ORGANISATIONEN UND EINRICHTUNGEN IM SOZIALEN BEREICH IN ÖSTERREICH Bildnachweis:

5 integra 2014 Messekatalog Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Standplan 3 Ausstellerübersicht 6 Ehrenschutz & Grußworte 9 Kooperationen & Ideelle Träger 11 Allgemeine Informationen 14 Aktionsprogramm ORF-Bühne Fotoausstellung: "anderstark" Café im Dunkeln 21 Programm SportZone 22 FORUM Angehörige pflegen 24 Übersicht Bildungsprogramm Mittwoch 26 Vorträge / Workshops Mittwoch 30 Vorträge für Führungskräfte 31 FORUM Barrierefreiheit Impressum: Österreichische Post AG / Sponsoring Post, Zulassungsnummer 02Z033237S, assista aktuell Nr. 84, März 2014, P.b.b Benachrichtigungspostamt: A Gaspoltshofen, DVR Herausgeber und Medieninhaber: assista - Verein Lebenswertes Leben - Verein zur Förderung der Selbsthilfe körperbehinderter Menschen, Hueb 10, 4674 Altenhof am Hausruck; Ziel des Vereins ist der Zusammenschluss aller interessierten Kräfte zur Besserstellung körperbehinderter Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft. Obmann: Dip.-Ing. Emil Gasteiger, 4822 Bad Goisern Geschäftsführerin: Gabriele Huber, 4674 Altenhof / Hr, Tel. +43 (0) 7735 / Redaktion: Ing. Günther Stelzmüller, David Burger MAS, Anna Neudorfer, Nadine Kleinbauer, Christian Rosner, Fabian Lacher, Florian Lugmayr. Gestaltung: Barbara Mair Tel. +43 (0) 7735 / , Erscheinungsort, Verlags- und Aufgabepostamt: 3112 St. Pölten, 4674 Altenhof / Hr Druck: Niederösterreichisches Pressehaus Auflage: Stk. Für Druckfehler, mangelhafte oder nicht erfolgte Eintragungen kann keine Haftung übernommen werden. Die termingerecht erhaltenen Unterlagen sind gewissenhaft verarbeitet worden. Änderungen sind vorbehalten. Stand: 7. März Übersicht Bildungsprogramm Donnerstag 34 Vorträge / Workshops Donnerstag 37 integra top.aktuell Donnerstag 38 FORUM Gute Kinder die sich schlecht benehmen 39 Jubiläumstagung der Altenbetreuungsschule 40 Übersicht Bildungsprogramm Freitag 42 Vorträge / Workshops Freitag 45 integra top.aktuell Freitag 47 Alphabetisches Ausstellerverzeichnis 53 Produktübersicht 63 Termin integra

6 Ehrenkomitee integra 2014 Messekatalog Ehrenschutz Rudolf Hundstorfer Sehr geehrte Damen und Herren! In der Wirtschaft gibt es Leitbetriebe, die über besonderes Know-how, Kreativität und Umsetzungskraft verfügen. Auch im Sozialbereich gibt es Leitbetriebe und auch Leitprojekte, die in den verschiedensten Bereichen für Spitzenleistungen sorgen. Wenn es um Fachmessen im Bereich Pflege und Betreuung geht, ist die integra im Spitzenfeld angesiedelt. Dr. Heinz Fischer Bundespräsident der Republik Österreich Ehrenkomitee Rudolf Hundstorfer Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Dr. Josef Pühringer Landeshauptmann OÖ Mag.ª Gertraud Jahn Sozial-Landesrätin Dr. Peter Koits Bürgermeister der Stadt Wels Die integra ist heute eine wichtige Kommunikations- und Informationsdrehscheibe für den gesamten Sozial- und Gesundheitsbereich. Auch heuer wird es wieder ein sehr breit gefächertes Angebot für die Anliegen alter, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen geben. Viele Neuerungen warten auf Interessierte, Betroffene und Vertreterinnen und Vertreter von Fachorganisationen. Aber auch aus dem politischen Umfeld gibt es Neuigkeiten zu berichten: Um in Zukunft eine bessere Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Verpflichtungen zu gewährleisten, besteht seit 1. Jänner 2014 für pflegende und betreuende Angehörige die Möglichkeit der Vereinbarung einer Pflegekarenz bzw. einer Pflegeteilzeit. Die Pflegekarenz bzw. Pflegeteilzeit kann ab Pflegegeld der Stufe 3 der/des Angehörigen oder ab Pflegegeldstufe 1 bei minderjährigen Kindern oder bei an Demenz erkrankten Menschen in Anspruch genommen werden. Es ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen Arbeitnehmerin/ Arbeitnehmer und Arbeitgeberin/Arbeitgeber erforderlich. Zuständig für die Vollziehung des Pflegekarenzgeldes ist das Bundesamt für Soziales und Behindertenwesen, Landesstelle Steiermark die Beratung und Antragstellung ist aber in allen Landesstellen möglich. Fertiggestellt wurde vor kurzem auch die Aktualisierung der arbeitsmarktpolitischen Förderstrategie für Menschen mit Behinderung für die Jahre , die von Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gemeinsam mit dem Bundessozialamt unter Berücksichtigung nationaler sowie internationaler Zielvorgaben durchgeführt und mit internen und externen Expertinnen und Experten abgestimmt wurde: Der vorliegende BABE Österreich soll von 2014 bis 2017 einen Rahmen für die arbeitsmarktpolitische Behinderungspolitik auf Basis von verbindlichen Strategien bilden. Ich wünsche Ihnen informative und abwechslungsreiche Stunden bei dieser Veranstaltung sowie bei der Nachlese im vorliegenden Messekatalog! Ihr Rudolf Hundstorfer 6

7 integra 2014 Messekatalog Ehrenkomitee Dr. Josef Pühringer integra setzt Impulse für mehr Lebensqualität Mag. a Gertraud Jahn Messe integra stellt Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigung in den Mittelpunkt Unser Bundesland ist ein Land der Menschlichkeit und der sozialen Wärme. Dafür stehen sowohl öffentliche als auch private Sozialeinrichtungen, Vereine und die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen. Verschiedene Betreuungssysteme, Pflegegeldbestimmungen und neue Wohnformen sind nur einige Beispiele, die zeigen, dass in Oberösterreich umfangreiche Maßnahmen für pflegebedürftige und beeinträchtigte Menschen gesetzt und kontinuierlich ausgebaut werden. Die wichtigste Institution in der Bereitstellung von Pflegeleistungen ist aber immer noch die eigene Familie. Demografische Entwicklungen und sozialstrukturelle Veränderungen in der Gesellschaft zeigen jedoch, dass künftige Generationen weniger in familiäre Pflege eingebunden sein können als bisher. Umso wichtiger sind daher untereinander gut vernetzte, soziale und gesundheitsbezogene Unterstützungsangebote, die pflegende Angehörige entlasten und die Situation rund um die häusliche Pflege noch verbessern. Mittlerweile gibt es ein großes Spektrum an Versorgungsdiensten für ältere Personen und Menschen mit Beeinträchtigungen sowie Unterstützungsangebote für deren Angehörige, die auch dieses Jahr wieder auf der Fachmesse "integra" in Wels präsentiert werden. Unter dem Motto "Impulse für mehr Lebensqualität für Menschen mit Einschränkungen" hat sich diese Messe mit ihrem umfassenden Angebot in den letzten Jahren zur österreichischen Leitmesse für Pflege, Reha und Therapie entwickelt. Sie gilt als wichtige Info-Plattform für Menschen mit Beeinträchtigung und/oder Menschen mit Pflegebedarf, deren Angehörige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozial- und Gesundheitswesens. Rund 200 nationale und internationale Aussteller präsentieren auf einer Ausstellungsfläche von m² ein breit gestreutes Angebot an rehatechnischen Produkten und Dienstleistungen. Ich danke den Organisatoren der "integra" für Ihr Engagement und wünsche allen Besucherinnen und Besuchern einen interessanten und informativen Aufenthalt auf der Fachmesse. Ihr Die Fachmesse integra ist eine wichtige und bewährte Institution, welche die Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigungen, deren Angehörigen und Personen aus dem Sozialund Gesundheitswesen in den Mittelpunkt stellt. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Chancengleichheit durch Selbst- und Mitbestimmung, ein Ziel, welches auch das OÖ Sozialressort seit Jahren verfolgt. Wie das OÖ Sozialressort beschäftigt sich auch die integra mit Hilfestellungen und Angeboten zur Überwindung von Barrieren. Dabei hat sich das Angebot der Messe in den letzten 14 Jahren deutlich weiterentwickelt. Die Fachausstellung zeigt neueste und innovative Produkte und neben körperlicher Beeinträchtigung werden beispielsweise auch die Themenbereiche Altersbehinderung und Menschen mit Sinnesbeeinträ chtigungen angesprochen. Neben der Fachausstellung bietet die integra auch ein Forum für den so wichtigen Erfahrungsaustausch zwischen Kund/innen und Produzent/innen. Denn schließlich sind die Kund/innen die einzig wahren Expert/innen für ihre Beeinträchtigungen. Das umfangreiche Vortrags- und Bildungsprogramm, vor allem für Betroffene, Angehörige und das Fachpersonal aus dem Sozial- und Gesundheitswesen stellt eine wichtige Informationsplattform dar. Die Organisator/innen vertreten in sehr überzeugender Art und Weise den Weg des OÖ Sozialressorts zur Selbstständigkeit und Selbstbestimmung für alle Mitglieder unserer Gesellschaft. Als zuständige Sozial-Landesrätin der Oö. Landesregierung danke ich den Verantwortlichen und Mitarbeiter/ innen der integra für ihren Einsatz und dafür, dass sie dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit bekannter machen. Sie haben die Messe zu einer Leitmesse in Österreich entwickelt und damit auch mehr Akzeptanz für die Politik für und mit Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen. Allen Teilnehmer/innen der integra wünsche ich einen wertvollen Erfahrungsaustausch und viele positive Neuigkeiten, die das Leben einfacher, schöner und angenehmer gestalten. Ihre Dr. Josef Pühringer Landeshauptmann Mag. a Gertraud Jahn Sozial-Landesrätin 7

8 Ehrenkomitee integra 2014 Messekatalog Dr. Peter Koits Herzlich willkommen! Geschäftsführung assista Impulse für mehr Lebensqualität Nicht zuletzt auf Grund der Bevölkerungsentwicklung Stichwort Alterspyramide werden die Themengebiete Pflege, Therapie, Betreuung und Rehabilitation in unserer Gesellschaft immer wichtiger. Umso erfreulicher ist es, dass es mit der integra seit mehr als zwei Jahrzehnten eine Fachmesse gibt, die sich mit genau diesen Bereichen auseinandersetzt: Auf rund Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet sie auch heuer wieder die neuesten Trends und Erkenntnisse für all jene Menschen, die in den Bereichen Behinderten-, Senioren- und Sozialarbeit tätig sind. Aber auch Angehörige von Menschen mit Beeinträchtigung, die sich aus erster Hand informieren wollen, sind auf dieser Fachmesse bestens aufgehoben. Als Bürgermeister der Stadt Wels freut es mich, dass die integra ein fixer Bestandteil unseres Messekalenders geworden ist und gemeinsam mit den Messen Retter und Gesund leben das breite Spektrum des Gesundheits- und Sozialbereiches abdeckt. Einmal mehr ist die Stadt Wels somit Schauplatz einer Fachmesse, die für ganz Österreich Vorbildcharakter hat. Dem Organisationsteam der integra danke ich bereits jetzt für die sicherlich wie immer vorbildliche Vorbereitung. Alle Besucherinnen und Besucher, Referentinnen und Referenten und Vertreterinnen und Vertreter der ausstellenden Firmen und Institutionen heiße ich von Mittwoch, 7. bis Freitag, 9. Mai herzlich bei uns im Messezentrum Neu willkommen und wünsche eine gelungene und informative Veranstaltung! Dr. Peter Koits Bürgermeister der Stadt Wels Präsident der Messe Wels Sehr geehrte Damen und Herrn! Im Falle einer Pflegebedürftigkeit möchten mehr als die Hälfte der Österreicher oder Österreicherinnen im häuslichen Umfeld gepflegt werden. Dass jedoch nur 13 % der Befragten einer GfK-Studie in einem frei zugänglichen Wohnraum leben, beweist, dass die integra noch viel an Bewusstseinsbildung leisten muss. Da kommt das heurige Angebot, kostenlose 3D - Planungen für den Sanitärbereich zu erhalten, gerade recht. Die Autoindustrie hat sich an diese neuen Bedürfnisse bereits angepasst. Das Mobilitätsangebot in diesem Segment hat bei der diesjährigen Messe stark zugenommen. Insgesamt werden auf rund m2 Ausstellungsfläche Produkte und Dienstleistungen angeboten. Nicht nur Produktinnovationen stehen im Fokus der Messe, der Wissenstransfer durch etwa 80 Vorträge und Workshops mit fachkundigen ReferentInnen aus dem In- und Ausland ist ein Kernziel der gemeinnützigen Initiative. Bei der Themenauswahl treten Herausforderungen wie Demenz oder die Umsetzung der UN-Konvention verstärkt in den Vordergrund. Aber auch Dauerbrenner wie die Sorge um die persönliche Psychohygiene und zeitgemäße Ausbildungen prägen das Messeangebot. Den Anliegen der pflegenden Angehörigen widmen wir uns heuer in Einzelberatungen. In Sektor C geben unsere KooperationspartnerInnen, die Pflegewerkstatt der Elisabethinen und die Servicestelle der Caritas, Tipps für den Pflegealltag. Wegen Umbauarbeiten im Messegelände finden zahlreiche Vorträge im Europacenter in der Halle 8 statt, im 2. Obergeschoss der Halle 20 befindet sich ein Café im Dunkeln - und das Filmangebot zum Thema Demenz. Bitte tragen Sie unsere Angebote an mögliche InteressentInnen weiter. Nur so wird unser Messemotto Impulse für mehr Lebensqualität zur Realität. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Mag. Walter Binder Gabriele Huber 8 eine Initiative von

9 integra 2014 Messekatalog Allgemeines Kooperationen assista dankt den KooperationspartnerInnen für die gute Zusammenarbeit! Österreichischer Rundfunk Landesstudio Oberösterreich Abteilung Soziales Land Oberösterreich Arbeiterkammer Oberösterreich OÖ Nachrichten Apothekerkammer Das österreichische Gesundheitswesen Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Österreichische Bundesbahnen Altenbetreuungsschule des Landes OÖ Bildungseinrichtung für Berufe in der Altenarbeit Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR) Unternehmensgruppe Wozabal Ideelle Träger Gewerkschaft der Privatangestellten Oberösterreichischer Zivil-Invalidenverband MS-Gesellschaft Verein Initiativ Persönliche Assistenz bizepsinfo M.A.S Alzheimerhilfe Jugend am Werk VALIDleben Klinikum Wels - Grieskirchen Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger Tips 9

10 Allgemeines integra 2014 Messekatalog Ideelle Träger Verein Miteinander für ein regelmäßiges Freizeitangebot für Menschen mit Behinderung Verband der Querschnittgelähmten Österreichische Gesellschaft für Muskelkranke Bundesverband der diplomierten PhysiotherapeutInnen Caritas für pflegende Angehörige ARGE Arbeitsgemeinschaft der Alten- und Pflegeheime Oberösterreich Behinderte Menschen Fachzeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten OÖ GKK Interessensvertretung der Dienstleistungsunternehmen im psychosozialen- und Behindertenbereich Oberösterreich WE.G.E. 42 ist eine österreichweit einzigartige Vernetzung von allen Dienstleistern des Gesundheits- und Sozialbereiches. Verband der LogopädInnen für Oberösterreich Interessensvertretung der oberösterreichischen Ärzte Ergo Austria Information über Ergotherapie, Angebote und Aktivitäten des Verbandes. logopädieaustria Österreichische Wachkoma Gesellschaft LAZARUS PflegeNetzWerk Landesschulrat für Oberösterreich Verein für Prophylaktische Gesundheitsarbeit not durch Hirnverletzung, Schlaganfall oder andere Hirnschäden SCHÄDEL-HIRN-TRAUMA-LOBBY Behindertenarbeit.at pflege Werkstatt Elisabethinen Linz Zentrum für Medien und Bildung 10

11 integra 2014 Messekatalog Allgemeines Allgemeine Informationen Öffnungszeiten Mittwoch 7. Mai :00-17:30 Donnerstag 8. Mai :00-17:30 Freitag 9. Mai :00-16:30 Freitag ab 13:00 Uhr freier Eintritt! Eintrittspreise Tageskarte: 8,50 Ermäßigte Tageskarte: 7,00* Dauerkarte: 20,00 Workshop: (mit Anmeldung) 12,00 Jubiläumsveranstaltung Altenpflegeschule: (mit Anmeldung) 49,00 Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der Fachaustellung der Vorträge und der Themenfilme. * Ermäßigung für Menschen mit Behinderung, deren Begleitperson, SchülerInnen, StudentInnen, Präsenz- und Zivildiener, BesucherInnen mit AK-Leistungskarte, OÖN-Card oder ÖAMTC-Clubcard. Freier Eintritt für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr und für die Begleitperson eines Menschen mit mehr als 85 Prozent Invalidität. Nachweis erforderlich. Ermäßigte Karten und zwei Gratiseintritte für Gruppen ab 20 Personen. Für Ermäßigungen ist ein Nachweis vorzulegen. Die Tageskarte berechtigt zum Besuch der Fachausstellung und des Bildungs- und Aktionsprogramms mit Ausnahme von kostenpflichtigen Workshops. Eintrittsgutscheine Bitte beachten Sie, dass an der Kassa nur vollständig ausgefüllte Eintrittsgutscheine gegen eine Tageskarte gelöst werden können. Auch das Anheften der Visitenkarte ist möglich. Bildungsprogramm Vorträge Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der Vorträge im Europacenter und in der Halle 20 (Forum Bühne). Es ist keine Anmeldung erforderlich. Workshops Aufgrund der begrenzten TeilnehmerInnenzahl von 12 bis 20 Personen ist eine verbindliche Voranmeldung erforderlich. Pro Workshop ist ein Kostenbeitrag von 12,- zu bezahlen. Anmeldungen ab 1. April 08:30 Uhr via: Internet: > Bildungsprogramm > Workshops Fax: +43 (0) 7735 / Restplätze werden an der Workshop-Kassa im 1. OG vergeben. Bei Nichterscheinen trotz Anmeldung wird der Platz fünf Minuten nach Workshopbeginn vergeben. Der Kostenbeitrag von 12,- pro Workshop wird ebenfalls über diese Kassa entrichtet. Die Workshops finden in Halle 20 im 1. OG statt. Jubiläumsveranstaltung - Altenpflegeschule Das Symposion am Donnerstag, 8. Mai kann nur mit einer Voranmeldung besucht werden. Die Kosten betragen 49 Euro. Die Anmeldung erfolgt online auf: Teilnahmebestätigungen erhalten Sie an der Information. Zimmernachweis Wels Marketing & Touristik GmbH A-4600 Wels, Stadtplatz 44 Tel.: +43 (0) 7242 / Fax: +43 (0) 7242 / Unser Partnerhotel: i Informationen Fundbüro Mit offenen Fragen wenden Sie sich während der Öffnungszeiten an die Information in der Eingangshalle. Diese dient auch als Fundbüro. Mit dem Besuch der Messe integra stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, ausdrücklich zu. Toiletten Wickeltisch Das Messegelände verfügt über zahlreiche barrierefreie Toiletten (EG, 1.OG, Europacenter) und einen Wickelraum. Gebärdensprachdolmetsch Blindenservice Das Organisationsbüro vermittelt hörbehinderten Personen GebärdensprachdolmetscherInnen. Eine Anforderung bis zum 23. April unter der Faxnummer +43 (0) 7735 / ist allerdings notwendig. Die Eröffnungsveranstaltungen werden ohne Anforderung übersetzt. Sehbeeinträchtigten Personen steht ein Begleitservice zur Verfügung. T Induktionsschleife Die Besucherzone der ORF-Bühne ist für Menschen mit Hörbeeinträchtigung mit einer Induktionsschleife ausgestattet. Veranstaltungsort Welser Messegelände Messezentrum Neu, Messeplatz 1, A Wels Tel. +43 (0) 7242 / Fax. DW Halle 20 (EG): Fachausstellung Halle 20 (1. OG): Workshops Halle 20 (2. OG), Kinoserie Thema "Demenz" NEU! Halle 08 Europacenter Vorträge Bitte planen Sie für den Fußweg mind. 5 Minuten Gehzeit ein! 11

12 Allgemeines integra 2014 Messekatalog Gastronomie Rauchen WLAN Restaurant Im Turm, 1. OG Bistro Terminal EG Halle 20 assista Café zugunsten von Menschen mit Behinderung Im gesamten Messebereich herrscht absolutes Rauchverbot, eine Raucherzone wurde im angrenzenden Innenhof eingerichtet. NEU! Kostenloses WLAN im gesamten Messebereich. Kostenloser Shuttlebus zur Messe Nutzen Sie den kostenlosen Shuttlebus-Dienst vom Bahnhof Wels direkt zum Messeeingang und retour. Die Haltestelle befindet sich am Bahnhofsvorplatz gegenüber vom Haupteingang. Der Linienbus ist für Handrollstühle und selbständige ElektrorollstuhlfahrerInnen geeignet. (Fahrten: siehe Tabelle) Gratis Bus für E-Rolli-FahrerInnen Für Rollstuhlreisende mit Elektrorollstuhl und Unterstützungsbedarf stehen kostenlose Shuttlebusse von assista zur Verfügung. Um eventuellen Wartezeiten vorzubeugen, bitten wir um Ihre Anmeldung per unter oder Ihre Anforderung unter +43 (0) 7735 / Während der Messe ist eine Serviceline unter +43 (0) 664 / erreichbar. Abfahrt Bahnhof Wels Abfahrt Messe Haupteingang 8:40 8:55 9:05 9:05 9:20 9:30 9:40 9:55 10:05 10:05 10:20 10:30 10:45 10:55 11:05 11:05 11:20 11:30 11:45 11:55 12:05 12:05 12:20 12:35 12:45 13:00 13:10 13:10 13:25 13:35 13:45 14:00 14:15 14:15 14:35 14:45 14:45 15:00 15:15 15:15 15:35 15:45 15:45 16:00 16:15 16:15 16:35 16:45 16:45 17:00 17:15 17:45 17:30 17:45 Ankunft Bahnhof Wels letzte Rückfahrt am Freitag um 16:35 Uhr! nur am Mittwoch und Donnerstag Anzeige Alle Ziele dieser Welt

13 integra 2014 Messekatalog Allgemeines Anreise / Ein- und Ausstiegshilfe Am Messegelände findet die Veranstaltung im Messezentrum Neu (Halle 20) statt. In unmittelbarer Lage vor dem Eingang befinden sich zahlreiche Parkflächen, auch für Menschen mit Behinderungen. HelferInnen sind auf Wunsch beim Aus- und Einsteigen behilflich. An den Messetagen können Sie HelferInnen unter der Servicenummer +43 (0) 664 / anfordern. Bei Bedarf werden auch kostenlose Leihrollstühle zur Verfügung gestellt. Halten Sie dafür einen amtlichen Lichtbildausweis bereit! Erholungsbereich Wenn Sie eine Pause von dem bunten Treiben der integra Messe brauchen, ist der Welser Tiergarten ein optimaler Zufluchtsort. Hier kann sich die ganze Familie erholen. Durch das Zusammenspiel von alten Bäumen, Gewässern und Parklandschaft entsteht ein einzigartiges Ambiente, das durch einen Spielplatz ergänzt wird. Weiters steht ein Buffet für Sie bereit. Abfahrt Wels Nord A8 A25 Oberfeldstr. B137 Knoten Wels Vogelweiderstr. Osttangente Römerstr. A8 Bahn B1 Salzburger Str. Wels B138 B1 Abfahrt Wels West Messegelände Traun Für Navigationsgeräte bitte Maria-Theresia-Straße angeben! Thalheim bei Wels gratis Parkplätze barrierefreie Parkplätze Anzeige Parkplätze am Messegelände Nützen Sie bevorzugt die Zufahrt über das Nordportal. So treffen Sie am Messegelände direkt im "Messezentrum Neu" ein. Unmittelbar vor dem Eingang befinden sich zahlreiche kostenlose Parkplätze, insbesondere für Menschen mit Beeinträchtigungen. Wir für Sie Service für mobilitätseingeschränkte Reisende gratis Parkplätze barrierefreie Parkplätze Informationen zum barrierefreien Reisen mit den ÖBB finden Sie in unserem Informationsfolder»Wir für Sie«am Messestand der ÖBB. Tagungsunterlagen Die Manuskripte der Vortragenden finden Sie im Internet unter unter dem Submenü Bildungsprogramm bei den jeweiligen Vorträgen zum Herunterladen. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nicht alle Vortragsmanuskripte anbieten. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis. oebb.at/barrierefrei ÖBB-Kundenservice

14 Aktionsprogramm integra 2014 Messekatalog Aktionsprogramm Das Aktionsprogramm findet an allen drei Messetagen auf der ORF-Bühne in Halle 20 statt. Dazu zählen allgemeine Events wie z. B. die Eröffnung der integra 2014, die Präsentation von Branchenneuheiten und Kulturveranstaltungen. Der Besuch ist im Messeeintritt inkludiert. Eröffnung Bürgermeister Dr. Peter Koits AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer Gabriele Huber (Geschäftsführung assista) Wheelchair Dancesport Team Austria Mi. 10:30 & 15:00 Uhr ORF-Bühne Mi. 10:00 Uhr ORF-Bühne Moderation: Klaus Stecher, ORF Oberösterreich Am Mittwoch, 7. Mai 2014, findet die Eröffnung der integra mit zahlreichen Ehrengästen und unterhaltsamen Aktionsprogramm auf der ORF-Bühne statt. Ehrengäste der integra-eröffnung: BM für Soziales Dr. Rudolf Hundstorfer Soziallandesrätin Mag.ª Gertraud Jahn Abgeordnete zum OÖ. Landtag Mag. a Doris Schulz Rollstuhltanzsport gibt es in Österreich seit der Salzburger Rollstuhltanzsportverein wurde Anfang 2010 gegründet. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, diese Sportart noch bekannter zu machen, damit möglichst viele RollstuhlfahrerInnen wieder mehr Freude am Leben finden können. Die WheelChairDancers haben mittlerweile 60 Mitglieder, davon sind ca. 50 Prozent RollstuhlfahrerInnen. Derzeit gibt es 14 aktive Tanzsportpaare bei den WheelChairDancers, welche international an Wettkämpfen teilnehmen und Österreich hervorragend vertreten. Genießen Sie die tolle Show der WheelChairDancers und erleben Sie den sportlichen Tanz auf Rädern hautnah! Foto: Jessica Prautzsch FOTOAUSSTELLUNG Frauen und Mädchen mit muskulärer Erkrankung in Szene gesetzt. Ein Kunstprojekt gegen Barrieren, Ängste und Vorurteile. 14 Eine Päsentation im Rahmen der integra.

15 Partner-Hunde mehr Lebensqualität und Selbständigkeit MI. 12:00 & 15:15 Uhr FR. 11:00 & 13:45 Uhr ORF-Bühne integra 2014 Messekatalog ReadSpeaker Aktionsprogramm Mi. 13:00 Uhr Do. 10:00 & 16:00 Uhr Fr. 10:00 & 13:00 Uhr ORF-Bühne Partner-Hunde sind speziell ausgebildete Hunde für RollstuhlfahrerInnen, Gehörlose sowie Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Neben praktischen Hilfeleistungen, wie dem Aufheben heruntergefallener Gegenstände, Öffnen von Türen, Drücken von Lichtschaltern etc. sind es in erster Linie die Freude am Partner und das erhöhte Selbstwertgefühl, die den BesitzerInnen und ihren Hunden eine stark gesteigerte Lebensqualität bieten. KI-I Kompetenznetzwerk Mi. 12:15 Uhr Do. 10:30 Uhr Fr. 11:15 Uhr ORF-Bühne Im Rahmen der Inklusion bezüglich der UN - Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen bietet ReadSpeaker die Möglichkeit für Webseitenbetreiber, Webseiten allgemein barrierefrei zu gestalten und sie somit Menschen mit Sehbehinderungen oder einer Lese- u. Schreibschwäche zugänglich zu machen. ReadSpeaker ermöglicht die Sprachwiedergabe von Online-Inhalten (Webseiten und Dokumente) on the fly in über 35 verschiedenen Sprachen. Senia: Enthinderung der Sexualität von Menschen mit Behinderung Mi. 13:15 Uhr ORF-Bühne Auf unterhaltsame und interaktive Weise werden wir Ihnen die häufigsten Barrieren und Hürden bezüglich des Zugangs zum Internet aufzeigen. Thematisiert werden sowohl technische als auch inhaltliche Barrieren. Dabei ist es uns besonders wichtig, zu zeigen, dass Zugangsbarrieren zum Internet ein Problem für alle Menschen sein können und sich nicht auf Personen mit Beeinträchtigungen beschränken. Anhand von zwei konkreten Beispielen (einmal zu inhaltlichen Barrieren und einmal zu technischen Barrieren) zeigen Betroffene selbst, welche Hürden sich ihnen in den Weg stellen und mit welchen Methoden und Hilfsmitteln sie die Barriere überwinden können. Den Vortrag werden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Kompetenznetzwerk KI-I und vom Projekt Proqualis gestalten. LVR Medienzentrum Mi. 12:30 & 15:30 Uhr Do. 16:15 Uhr Fr. 10:15 Uhr ORF-Bühne Sich berauschen lassen, hinhören, lauschen, sich mitreißen lassen, beobachten, Fragen stellen. Am Mittwoch Nachmittag überrascht der Verein Senia mit einem Sinnesrausch. Buchpräsentation: Kochbuch in leichter Sprache Mi. 13:30 Uhr ORF-Bühne Kochen ist Genuss Kochen ist Kultur Kochen ist Leidenschaft Kochen ist Kreativität. Für Menschen mit Handicap ist Kochen aber noch viel mehr! Selbstständigkeit, Stolz, Selbstbewusstsein und Freude pur! Demenz Filmratgeber für Angehörige Themenfilme bieten Tipps und Ratschläge zur häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz. Das Filmkonzept ist bisher einmalig: Spielfilmszenen, die sehr anschaulich typisches Verhalten zeigen, werden kombiniert mit konkreten Hilfestellungen von Experten und Betroffenen. NEU: gesamtes Rahmenprogramm auf Ihrem Smartphone 15

16 Aktionsprogramm integra 2014 Messekatalog ÖBSV SpitzensportlerInnen Mi. 14:15 Uhr Do. 15:45 Uhr Fr. 12:15 Uhr ORF-Bühne Die neue Apotheken-App Mi. 14:30 Uhr Do. 11:30 Uhr ORF-Bühne Photo: Marcus Hartmann Die Winterparalympics in Sochi sind das Highlight des Jahres im Behindertensport! Wir präsentieren Ihnen erfolgreiche AthletInnen und Athleten von den Paralympics! Erleben Sie gemeinsam mit ihnen ihren sportlichen Werdegang und ihre Erfolge. Viel Sport zum Anfassen und Ausprobieren gibt es dieses Mal auch in der neuen SportZone! Erleben Sie den Behindertensport hautnah auf der integra 2014! Die Apotheken-App wartet nicht nur mit einem neuen Design, sondern auch mit vielen patientenorientierten Services auf Sie. Neben der beliebten Apothekensuche bietet die Apo-App einen Überblick über die einzunehmenden Arzneimittel inkl. Erinnerungsfunktion und die wichtigsten Gesundheitswerte. Verein für Menschen mit erworbener Hirnschädigung und deren Angehörige Anzeige Bahnhofplatz 3, 4600 Wels Tel.: +43 (0) 7242 / Homepage: Beratung Selbsthilfe Unterstützung Stand C Ein Projekt von integra in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband OÖ

17 integra 2014 Messekatalog Aktionsprogramm Barrierefreie Angebote im Nationalpark Gesäuse Mi. 16:00 Uhr ORF-Bühne Pöschke Biografiearbeit Do. 10:15 Uhr ORF-Bühne Im Nationalpark Gesäuse stehen für Personen mit Mobilitätseinschränkung viele Angebote zur Verfügung: Das Erlebniszentrum Weidendom und Nationalpark Pavillon sind barrierefrei, ebenso wie zwei Themenwege. Rollstuhlzuggeräte werden verliehen. MitarbeiterIn mit Behinderung gesucht! Mi. 16:15 Uhr ORF-Bühne Vorstellung eines Pilotprojektes aus St. Pius/Peuerbach Biografiearbeit erlangt in der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen in den letzten Jahren zusehends an Bedeutung. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte eröffnet vielfach neue Entwicklungs- und Entscheidungsmöglichkeiten, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität und zu einem Mehr an Selbstbestimmung führen können. Im Kurzvortrag werden die zentralen Ergebnisse der Pilotstudie Biografiearbeit vorgestellt (Mag. a Heidemarie Pöschko/ P und P Sozialforschung) sowie der Tagungsband Lebensgeschichten Lebensentwicklung erstmals präsentiert (Dr. in Gertraud Assmann, Caritas für Menschen mit Behinderungen). Buchpräsentation: Wie ich mein Handikap verbessere! Do. 11:15 Uhr ORF-Bühne Das Betriebsservice für Arbeit & Behinderung und Career Moves informieren darüber, worauf Unternehmen Wert legen bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen. Wo finde ich Jobs? Wie bewerbe ich mich richtig? Worauf kommt es den Unternehmen an? Wer kann mich unterstützen? Gernot Morgenfurt, selbst seit Jahren MS-Betroffener, hat seine Erfahrungen um die Macht der Gedanken und die Einstellung zu seinem Handikap in einigen Zeilen verfasst. Sein Buch Wie ich mein Handikap verbessere gibt vielen Betroffenen (auch Menschen mit anderen gesundheitlichen Einschränkungen) eine aufmunternde und richtungsweisende Anregung. Anzeige Barrierefreie Angebote rund um den Weidendom Leierweg Ökologischer Fußabdruck Themenweg Lettmair Au NATIONALPARK ERLEBNISZENTRUM WEIDENDOM Rollstuhlfahrer/innen sowie gehbeeinträchtigte Personen können beim Weidendom ein Zuggerät für Rollstühle einen Swiss-Trac sowie einen dazu passenden Rollstuhl entlehnen. Öffnungszeiten: Mai, Juni und September: geöffnet jeweils Sa, So, an Feier- und Fenstertagen Mo, 30. Juni bis So, 14. Sept. durchgehend geöffnet jeweils von 10:00 18:00 Uhr Von Nationalpark Rangern betreute Programme sind kostenpflichtig. Informationen & Anmeldung: Infobüro Admont, A-8911 Admont, Hauptstraße 35, Tel: +43(0)3613/ , 17

18 Aktionsprogramm integra 2014 Messekatalog SiMax Modeschau: knall.bunt Do. 12:00 Uhr ORF-Bühne Do. 13:00 Uhr ORF-Bühne Die Technologie von SiMax ermöglicht die halbautomatische Übersetzung standardisierter Texte in Gebärdensprache. Die Übersetzung wird zeitnahe von einem ausdrucksstarken Avatar gebärdet. Der Einsatz von SiMax bedeutet einen großen Schritt in Richtung umfassende Barrierefreiheit für Gehörlose. Überzeugen auch Sie sich von dieser innovativen Technologie! Im Fahrtwind zum Erfolg Do. 12:15 Uhr ORF-Bühne Danja Haslacher vom Austria Ski Team ist hochaktiv und sprüht vor Energie und Lebensfreude. Sie hat trotz Amputation ihres linken Beines 1988 nach einem Unfall mit ihrer Vespa den Mut nicht verloren und sowohl im Alpin-Skisport als auch in ihrem Beruf als bautechnische Zeichnerin Karriere gemacht. Bekannt ist die sympathische Sportlerin durch ihre sportlichen Leistungen. Seit Beginn ihrer Skikarriere kann sie auf zahlreiche Siege bei den Paralympics zurück blicken. Auch in ihrer Freizeit ist Danja sportlich unterwegs und geht gerne Mountainbiken, Schwimmen oder Tanzen. Man and Machine Do. 12:30 & 14:30 ORF-Bühne Zum ersten Mal in der Geschichte der integra wird es bei der kommenden Messe eine Modeschau geben. Ein Stück Lebensglück will das junge Grazer Modelabel knall.bunt Menschen mit und ohne körperlichen Einschränkungen bieten bei der integra 2014 können sich BesucherInnen von den farbenfrohen und individuellen Kleidern, T-Shirts und Röcken verzaubern lassen. Neben der Funktionalität steht bei knall.bunt vor allem das modisch-hippe Design im Vordergrund. Lassen auch Sie sich von dieser besonderen und fantasievollen Mode verzaubern! Radio FRO - Erstes barrierefreies Mischpult Do. 13:30 Uhr Fr. 12:30 Uhr ORF-Bühne Radio FRO - Das Freie Radio in Linz, Radio FRO 105.0, unterstützt Menschen mit Beeinträchtigung dabei, ihre eigene Radiosendung zu gestalten. Mit dem Projekt "openair - Accessibility in Radio Production" schaffte Radio FRO einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Barrierefreiheit im Radiostudio. In Kooperation mit dem Ars Electronica Futurelab wurde Österreichs erstes barrierefreies Mischpult entwickelt. Dieses ermöglicht auch Menschen mit Bewegungseinschränkungen die selbstständige Bedienung der Studiotechnik. Wie das barrierefreie Radiomischpult im Detail funktioniert und was unter der Oberfläche steckt, erfahren Sie auf unserer Messe! Jürgen Ostermann ist ein außergewöhnlicher Mensch, der trotz Oberschenkel-Amputation beruflich und privat nicht zu bremsen ist. Zusammen mit seinem Vater teilt er die gleiche Leidenschaft: Motorräder nach seinem persönlichen Geschmack zu einzigartigen Bikes zu modifizieren. Er baut sogenannte Custom Bikes, was die individuelle Umgestaltung von Motorrädern bedeutet. Begonnen hat er sein Hobby, dessen Ursprung aus Kalifornien stammt, als er sein erstes Motorrad - eine Harley Davidson mit einer speziellen Lackierung verwandelte. Sein zweites Werk hat bereits ganz andere Dimensionen erreicht. Stolze 3 Meter Länge misst die beeindruckende Maschine mit riesigen Reifen. Die Schule für Malen & Gestalten Ein kreativer Ort für Jung & Alt in Vöcklabruck. In Kooperation mit Menschen mit Beeinträchtigung. Q -nstwerkstattanzeige Robert als Rollstuhlkünstler 18

19 integra 2014 Messekatalog Aktionsprogramm Buchpräsentation Ohne Leib mit Seele Do. 14:00 Uhr ORF-Bühne Modellflug und barrierefreies Dart, für Menschen mit Behinderungen täglich 10:00 & 14:00 Uhr Stand: D273 Photo: Philipp Horak Georg Fraberger, der ohne Gliedmaßen zur Welt kam, wird oft gefragt, wie es ist, mit einer Behinderung aufzuwachsen. In seinem Buch "Ohne Leib mit Seele" gibt er Antworten darauf. Der Psychologe geht der Frage nach, worauf es im Leben ankommt und was den Menschen ausmacht. Er ist überzeugt: Es ist die Seele der Kern jeder Person und nicht der Körper, Verstand oder Geist. Das, was man ist, jenseits von Perfektion und Schwachstellen. Wir müssen unsere Seele frei entfalten können - erst dann ist es uns möglich, ein sinnvolles und glückliches Leben zu entwickeln. Erst dann sind wir fähig, die scheinbaren Grenzen von Körper und Geist zu überwinden. Flying Edis aus Ebensee Vorführung Modellflug für Menschen mit Körperbehinderungen: Ein Flugmodell wie z.b. Quadrocopter ohne Hände fernsteuern? Am Stand D273 wird gezeigt, dass Modellflug auch für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen möglich ist. Zwei mal täglich gibt es eine Vorführung. Dart einmal anders: Richtiges Dart nur per Kopfbewegungen oder mit Joystick spielen? Beim Dart das Ziel nur mit Hilfe von Tönen treffen? Am Stand D273 können Sie die weltweit erste und einzige barrierefreie Dart-Anlage selbst ausprobieren. Menschen mit und ohne Behinderungen können hier mit- und gegeneinander Dart spielen. Fr. 14:45 ORF-Bühne Anzeige Die Flying Edis aus Ebensee sind eine besondere Akrobatikgruppe in Bezug auf Vielfalt und Integration. Ihr Gesamtwerk und als solches sind die Darbietungen der Turngruppe zu sehen soll über die Schwierigkeiten und Handikaps einzelner hinwegsehen und die Gemeinsamkeit zum Ausdruck bringen. Die TurnerInnen arbeiten miteinander einer für alle und alle für einen. Ehrung NachwuchssportlerInnen Fr. 15:00 Uhr ORF-Bühne Die GewinnerInnen der ÖBSV NachwuchssportlerInnenwahl 2013 stehen fest. Aus den zahlreichen Einsendungen der Vereine, Landesverbände und FAUS wählte der ÖBSV Lisa Sornig (Schwimmen) zur ÖBSV Nachwuchssportlerin Bei den Burschen wurde Patrick Bitzinger (Radsport) zum ÖBSV Nachwuchsportler 2013 gekürt. Zweite bei den Mädchen wurde Sarah Traugott (LA) vor Stefanie Rauter (Schwimmen). Bei den Burschen belegte Benjamin Kaspar (Radsport) den zweiten Platz, Yannic Nasswetter (Schwimmen) auf Platz drei kam. Auf der integra werden die jungen AthletInnen geehrt. Positive Beispiele motivieren und stecken andere an, es gleichzutun. Der OÖZIV holt mit seiner Auszeichnung complemento alle jene vor den Vorhang, die sich in Oberösterreich besonders für Menschen mit Behinderung einsetzen. Damit wird besonderes Engagement, das oft in aller Stille abläuft, öffentlich gewürdigt und wertgeschätzt. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre in folgenden vier Kategorien vergeben: Wirtschaft Einzelpersonen Freizeit und gesellschaftliche Integration Ämter, Behörden und Körperschaften Einsendeschluss ist der 31. Juli 2014 Nähere Informationen unter OÖ Zivil-Invalidenverband (OÖZIV) Gewerbepark Urfahr 6/ Linz Tel / Mail: 19

20 Aktionsprogramm integra 2014 Messekatalog strobl-kriegner.com SOZIAL- UND GESUNDHEITSBERUFE Ausbildung mit Zukunft - Job mit Sinn. Entscheide dich jetzt. Der Schritt zum Sinnstifter liegt in deiner Nähe: Anzeige Anzeige Neurologisches Bildungszentrum NEU Kostenloses Bildungsprogramm unter 20 Weitere Infos unter fachspezifisches Wissen praxisorientiert vermittelt

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

Gehirn und Lernen. Gehirn und Lernen. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung.

Gehirn und Lernen. Gehirn und Lernen. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung. Gehirn und Lernen Gehirn und Lernen aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung Jubiläumstagung 10 Jahre Neurologisches Bildungszentrum 10 Jahre Neurologisches Bildungszentrum

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen:

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen: Gute Beispiele für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung Projekte zum Thema Wohnen: 1. Ifs Fundament Wohnen und Leben in Eigenständigkeit 2. IGLU = Inklusive Wohngemeinschaft Ludwigshafen

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 Information für Besucher mit fachberuflichem Interesse Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 www.rehacare.de Fachmesse und Kongress Selbstbestimmt leben Treffpunkt der Experten! Die technischen Möglichkeiten

Mehr

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015 www.rehacare.de Selbstbestimmt leben Rückblick/Ausblick Am Puls der Zeit REHACARE 2015 Autonomie und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sind Innovationstreiber für die

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Sozialratgeber. für den Bezirk Freistadt

Sozialratgeber. für den Bezirk Freistadt Sozialratgeber für den Bezirk Freistadt Stand: Dezember 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, es freut mich, Ihnen als Obmann des Sozialhilfeverbandes Freistadt diesen neuen Sozialratgeber für unseren Bezirk

Mehr

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Angebote für SeniorInnen in Linz Jeder Mensch soll sein Leben möglichst

Mehr

Information für Betroffene und Angehörige

Information für Betroffene und Angehörige Information für Betroffene und Angehörige Fachmesse und Kongress Selbstbestimmt leben Düsseldorf, 10. 13. Oktober 2012 www.rehacare.de Einzigartig. Facettenreich. Menschlich. Die Fachmesse für Selbstbestimmtes

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten?

Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten? Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten? Fach-Leute sind Expertinnen und Experten In schwerer Sprache: Die

Mehr

ÖKSA Jahrestagung 2013

ÖKSA Jahrestagung 2013 LL Leicht Lesen ÖKSA Jahrestagung 2013 Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung Sachwalterschaft und andere Möglichkeiten Was sagt die UNO-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen? 21. November

Mehr

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at gemeinsam sind wir groß aber nicht artig www.unternehmerinnen-netzwerk.at erfolgsgeschichte Die 3 Säulen für den Erfolg unserer Mitglieder im Unternehmerinnen-Netzwerk: Gute Ideen, wertvolle Kontakte,

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN

PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Sozialministeriumservice PFLEGE UNTERSTÜTZUNGEN Stand: April 2015 24-Stunden-Betreuung Eine Förderung ist möglich, wenn ein Anspruch auf Pflegegeld zumindest der Stufe 3 nach dem Bundespfleggeldgesetz

Mehr

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Reportage symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH

Mehr

Die SPORTUNION OÖ und das Referat NO LIMITS

Die SPORTUNION OÖ und das Referat NO LIMITS Die SPORTUNION OÖ und das Referat NO LIMITS BEGEGNUNG - FREUNDSCHAFT LEBENSFREUDE Wir wollen zeigen, was möglich ist, wenn Helfen Freude macht! SPORT BILDUNG FREIZEIT HILFE SPORTUNION OÖ Die Dimensionen

Mehr

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege forte Fortbildungszentrum, Museumstraße 31, 4020 Linz EINLADUNG zur Tagung am Di, 12.05.2015, 11.00 19.00 www.elisabethinen.or.at Einladung zur Tagung Programm

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Seniorenarbeit Urfahr-Umgebung Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.

Seniorenarbeit Urfahr-Umgebung Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk. Seniorenarbeit Urfahr-Umgebung Diakoniewerk Oberösterreich Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Angebote für SeniorInnen in Urfahr-Umgebung Jeder Mensch soll

Mehr

Jugend am Werk Salzburg GmbH

Jugend am Werk Salzburg GmbH Jugend am Werk Salzburg GmbH Jeder Mensch ist dazu bestimmt, ein Erfolg zu sein und die Welt ist dazu bestimmt, diesen Erfolg zu ermöglichen. (UNESCO-Deklaration) Warum gibt es JaW? 1948 in Graz gegründet

Mehr

Behindert ist, wer behindert wird

Behindert ist, wer behindert wird Behindert ist, wer behindert wird Alle Menschen müssen lernen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt sind Auf der ganzen Welt leben sehr viele Menschen mit Behinderungen: über 1 Milliarde Menschen

Mehr

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Mag. Karl Seiser Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Überblick 1. Wandel in der Geschützten Arbeit in Österreich am Beispiel von FAB Pro.Work Micheldorf 2. Berufliche

Mehr

6. EIFORUM. Der Eiermarkt im Wandel. 6. EIFORUM Moderation: Manuela Schürr

6. EIFORUM. Der Eiermarkt im Wandel. 6. EIFORUM Moderation: Manuela Schürr Moderation: Manuela Schürr 10.00 Begrüßung ÖKR Robert Wieser Obmann der ZAG Dr. Michael Blass Geschäftsführer der AMA-Marketing 10.15 Das Ei auf dieser Welt Einblicke in internationale Märkte und Innovationen

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

Lebenshilfe-Tagung 2011. Wege zur inklusiven Arbeit 14. - 15. Dezember 2011, Bildungshaus St. Virgil

Lebenshilfe-Tagung 2011. Wege zur inklusiven Arbeit 14. - 15. Dezember 2011, Bildungshaus St. Virgil Lebenshilfe-Tagung 2011 Wege zur inklusiven Arbeit 14. - 15. Dezember 2011, Bildungshaus St. Virgil Inklusion Gleiche Rechte für Menschen, die verschieden sind. Niemand wird ausgegrenzt, weil er anders

Mehr

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Impressum Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Wer hat den Text geschrieben? Dr. Katrin Grüber hat den

Mehr

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen für eine chancengleiche Teilhabe an der Lehre Referenten: Katja Will, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Jürgen Riemer, Universitätsklinikum

Mehr

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Die Diagnose Die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein, ist für die meisten Menschen erst einmal ein Schock. Das Leben scheint angehalten

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Pflege zum Wohlfühlen

Pflege zum Wohlfühlen Pflege zum Wohlfühlen Das SRH Pflegehotel SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation. Plötzlich sind Sie im

Mehr

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Auf Grund von Aussagen während eines Hilfeplangespräches, war ich der Meinung dass das Thema Wohnen nach UN-Konvention ein Vortrag an dem

Mehr

DIE SHOW IN FRANKFURT

DIE SHOW IN FRANKFURT DIE SHOW IN FRANKFURT Die meistbesuchte Eisshow der Welt kehrt mit großen Emotionen, mitreißender Musik und traumhaften Augenblicken zurück. Freuen Sie sich auf außergewöhnliches Show-Entertainment auf

Mehr

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 N Ü R N B E R G 08. 11. Oktober 2015 Wozu eine neue PBS-Messe? Sind Sie schon mal verloren gegangen in überdimensionierten Messehallen? Kamen das Gespräch und der Gedankenaustausch

Mehr

Welche Rehakliniken sind so gestaltet, dass Menschen mit Behinderung sich dort aufgehoben fühlen?

Welche Rehakliniken sind so gestaltet, dass Menschen mit Behinderung sich dort aufgehoben fühlen? Hessisches Koordinationsbüro für behinderte Frauen Welche Rehakliniken sind so gestaltet, dass Menschen mit Behinderung sich dort aufgehoben fühlen? Meistens sind Rehakliniken so gebaut, dass auch Rollstuhlfahrerinnen

Mehr

24 Stunden Pflege. in Ihrem Zuhause. Mit der richtigen Planung: 1.) Möglich und 2.) Vor allem auch leistbar gemacht.

24 Stunden Pflege. in Ihrem Zuhause. Mit der richtigen Planung: 1.) Möglich und 2.) Vor allem auch leistbar gemacht. 24 Stunden Pflege in Ihrem Zuhause Mit der richtigen Planung: 1.) Möglich und 2.) Vor allem auch leistbar gemacht. www.europflege.at Wir bieten an: Alten-, Krankenund Behindertenpflege Pflegegeld-Einstufung:

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine seminar PROGRAMM frühjahr 2013 Vereinspreis 2013 1 Einreichungen ab sofort möglich! Einsendeschluss: 15. Oktober 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine Jugendarbeit und MitgliederWerbung

Mehr

Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite

Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite Herzlich willkommen im Maria-Seltmann-Haus.. Seite Vorstellung Schön, dass Sie sich Zeit nehmen und Interesse an diesem Vortrag zeigen. Ich darf mich bei Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Günter Daubenmerkl,

Mehr

Polen-Tag 2013 Wachstumsperspektiven für oö. Unternehmen

Polen-Tag 2013 Wachstumsperspektiven für oö. Unternehmen PROGRAMM, Julius-Raab-Saal, Hessenplatz 3, 4020 Linz Musikalische Einleitung Klezmer Reloaded feat. Agata Pisko 10:00 Uhr Eröffnung KommR Dr. Rudolf Trauner, Präsident der S.E. Mag. Artur Lorkowski, Botschafter

Mehr

3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015

3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015 3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015 im Großen Kurhaus Bad Füssing GESUNDHEIT WEITER GEDACHT WEITER GESAGT: MEHR ERFOLG MIT BETRIEBLICHEM GESUNDHEITSMANAGEMENT IMPULSVORTRÄGE PRAXISBEISPIELE

Mehr

Sie suchen H I L F E in vielen Lebensbereichen Sozialausschuss der Gemeinde Zams und der Stadt Landeck

Sie suchen H I L F E in vielen Lebensbereichen Sozialausschuss der Gemeinde Zams und der Stadt Landeck Sie suchen H I L F E in vielen Lebensbereichen Sozialausschuss der Gemeinde Zams und der Stadt Landeck 1. Behörden: Stadtgemeinde Landeck Sozialreferat 05442/6909-37 Gemeinde Zams Sozialausschuss Roswitha

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse. 6 Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.de Wert schöpfen vom 14. 17. April 2016 Messezentrum Nürnberg Der Wert der Werkstätten

Mehr

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Seite 1 Leitung: Peter Heiler Forum Musikschule als Kompetenzzentrum TeilnehmerInnen: I 1 Sabine Bruckner Niederösterreich 2 Hans Brunner Kärnten 3 Leopold Eibl Niederösterreich

Mehr

19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik

19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik 19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik Vorwort Sehr geehrte interessierte Kolleginnen und Kollegen, falls Sie erwarten, beim 12.

Mehr

Wir begleiten Ihren Weg Palliativstation Abteilung für Innere Medizin IV

Wir begleiten Ihren Weg Palliativstation Abteilung für Innere Medizin IV Wir begleiten Ihren Weg Palliativstation Abteilung für Innere Medizin IV Standort Wels Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

SUS Wien Selbsthilfe-Unterstützungsstelle Wien. Mag a. Gerlinde Huber

SUS Wien Selbsthilfe-Unterstützungsstelle Wien. Mag a. Gerlinde Huber SUS Wien Selbsthilfe-Unterstützungsstelle Wien Mag a. Gerlinde Huber 1 Der Fonds Soziales Wien wurde gegründet von der Stadt Wien zur Umsetzung der Wiener Sozialpolitik existiert in der jetzigen Form seit

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Persönliches Budget. Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche

Persönliches Budget. Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche Wohnen Gesundheit Arbeit Berufliche Bildung Freizeit und Urlaub Familie und Alltag Mobilität Wohnen Gesundheit Arbeit Berufliche Bildung Freizeit und

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Seit 2005 beschäftige ich eine Mitarbeiterin, Frau Mag. Peer, die für den HRM Unternehmerservice tätig ist.

Seit 2005 beschäftige ich eine Mitarbeiterin, Frau Mag. Peer, die für den HRM Unternehmerservice tätig ist. Folie 1 Eröffnungsfolie HRM Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Ihnen heute das Unternehmen HRM Management of work and human interests vorstellen, insbesondere den HRM Unternehmerservice für die Wiener

Mehr

Workshop: Wie ich mein Handikap verbessere erfolgreich Leben mit Multiple Sklerose!

Workshop: Wie ich mein Handikap verbessere erfolgreich Leben mit Multiple Sklerose! INTEGRA 7.-9.Mai 2014 Gernot Morgenfurt - Weissensee/Kärnten lebe seit Anfang der 90iger mit MS habe in 2002 eine SHG (Multiple Sklerose) gegründet und möchte viele Menschen zu einer etwas anderen Sichtweise

Mehr

INFORMATIONEN ZUM PFLEGEGELD ERKLÄRT IN LEICHTER SPRACHE

INFORMATIONEN ZUM PFLEGEGELD ERKLÄRT IN LEICHTER SPRACHE INFORMATIONEN ZUM PFLEGEGELD ERKLÄRT IN LEICHTER SPRACHE IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK), Stubenring 1, 1010 Wien Verlags-

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Mehr Entlastung. Mehr Flexibilität. Mehr Leistungen.

Mehr Entlastung. Mehr Flexibilität. Mehr Leistungen. Mehr Entlastung. Mehr Flexibilität. Mehr Leistungen. Ambulante Dienste Kundeninformationen zur Einführung des 1. Pflegestärkungsgesetzes. Das können Sie ab 2015 von uns erwarten. Ab 2015: Bessere Pflege-

Mehr

Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten!

Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten! HANDREICHUNG Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten! Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung Wir schließen die Kette HANDREICHUNG Den Übergang von der Arbeit

Mehr

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe HALMA e.v./sabine Seipp Berliner Platz 8 97080 Würzburg www.halmawuerzburg.de sabine.seipp@halmawuerzburg.de Ausgangslage: vermehrt Anfragen von berufstätig pflegenden Ehepartnern 2006 Bedürfnisse der

Mehr

Machen Sie mit im ÖUK!?? -Örtlicher Unterstützerkreis für Menschen mit Behinderung-

Machen Sie mit im ÖUK!?? -Örtlicher Unterstützerkreis für Menschen mit Behinderung- Machen Sie mit im ÖUK!?? -Örtlicher Unterstützerkreis für Menschen mit Behinderung- Orientiert man sich am SGB IX (Sozialgesetzbuch) www.gesetze-im-internet.de, so kann man davon ausgehen, dass in Drolshagen

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

START-UP DAY 2014 LEINEN LOS! start-up day. DURCHSTARTEN. Informieren und Netzwerken. Donnerstag, 16. Oktober 2014, ab 15:00 UHR, WKOÖ

START-UP DAY 2014 LEINEN LOS! start-up day. DURCHSTARTEN. Informieren und Netzwerken. Donnerstag, 16. Oktober 2014, ab 15:00 UHR, WKOÖ LEINEN LOS! beim ersten start-up day START-UP DAY 2014 DURCHSTARTEN. Informieren und Netzwerken. Donnerstag, 16. Oktober 2014, ab 15:00 UHR, WKOÖ LEINEN LOS beim 1. Start-Up Day! Für den Erfolg eines jungen

Mehr

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Malteser Hospiz St. Raphael»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Wir sind für Sie da Eine schwere, unheilbare Krankheit ist für jeden Menschen, ob als Patient oder Angehöriger, mit

Mehr

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes Heiminterne Tagesstruktur für Senioren Ambulant betreutes Wohnen Wohntraining Wohnstätten Wohnen mittendrin Wohnen heißt zu Hause sein... sich wohlfühlen, selbstbestimmt leben und geborgen sein. Wir bieten

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und Direktor der Caritas OÖ Mathias Mühlberger am 11. Mai 2012 zum Thema "Familientandem" Gemeinsam geht vieles

Mehr

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

Info- und Gesprächsabende 2014-2015

Info- und Gesprächsabende 2014-2015 17.09.14 Sabine Simon Eltern werden- viel zu 24.09.14 Karl-Heinz Spring Zeig mal deins, dann zeig ich dir auch meins - Sexualität im Kindesalter; kostenlos, Beginn 18.00 Uhr! Anmeldung Der Sexualpädagoge

Mehr

Nah am Kunden! 27. Oktober- 4.November 2012. Messe Nürnberg www.consumenta.de. Regionales. Gesundheit. Exklusives. Wohnen. Reitsport.

Nah am Kunden! 27. Oktober- 4.November 2012. Messe Nürnberg www.consumenta.de. Regionales. Gesundheit. Exklusives. Wohnen. Reitsport. Nah am Kunden! Energie+Bau Regionales Gesundheit Exklusives Wohnen Reitsport Eigenheim analog und digital Heimwerken Frauenthemen Kunsthandwerk 27. Oktober- 4.November 2012 Messe Nürnberg www.consumenta.de

Mehr

Long-term Care. Aktiv Altern und Betreuung Widerspruch oder Zukunftsszenario? 10. Nov. 2011 Cityhotel D&C St. Pölten

Long-term Care. Aktiv Altern und Betreuung Widerspruch oder Zukunftsszenario? 10. Nov. 2011 Cityhotel D&C St. Pölten Long-term Care Aktiv Altern und Betreuung Widerspruch oder Zukunftsszenario? 10. Nov. 2011 Cityhotel D&C St. Pölten Eine Veranstaltung der In Kooperation mit Thema und Zielsetzung Langzeitbetreuung wird

Mehr

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen.

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen. 24 diverses neue horizonte ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT Liebe MS-Betroffene,

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl, KommR Franz Dim, Präsident Messe Ried und Ing. Leo Sommergruber, Projektverantwortlicher am 27. März 2009 zum Thema "50 plus

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Franz Hiesl und Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz am 6. Mai 2009 zum Thema "Tag der Beziehung" Seite 2 16. MAI 2009: "TAG DER BEZIEHUNG" IN OBERÖSTERREICH

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

Vernetzen statt Verpassen:

Vernetzen statt Verpassen: 26 29 6 Vernetzen statt Verpassen: Auf der ersten Produktions- Fachmesse 2016! Jetzt registrieren und Online-Ticket sichern! Starten Sie 2016 mit einem Wettbewerbsvorteil: Wissen! Alles, was im Norden

Mehr

Caritas. Es ist immer noch mein Leben. MedienInfo. Thema Pflege:

Caritas. Es ist immer noch mein Leben. MedienInfo. Thema Pflege: Thema Pflege: Es ist immer noch mein Leben Über 28 Prozent aller BurgenländerInnen sind älter als 60 Jahre. Zwar werden die Alten immer jünger, gleichzeitig steigt durch die höhere Lebenserwartung auch

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

LIBIDA SEXUALBEGLEITUNG

LIBIDA SEXUALBEGLEITUNG Presseinformation Kalsdorf bei Graz, am 28. April 2009 Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen. (Guy de Maupassant) Ort für berührende Begegnungen Fachstelle.hautnah. eröffnet!

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Begreifen, was uns bewegt.

Begreifen, was uns bewegt. Begreifen, was uns bewegt. www.sciencecenterberlin.de Science Center Berlin Ottobock 1 Herzlich Willkommen im Ottobock Science Center Mit dem Science Center Berlin vereint Otto bock Ver gangenheit und

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR.

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR. Informationen für Schulen An zwei Tagen bietet die Messe Fokus Beruf für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ausbildungsbetriebe eine professionelle Plattform zur gemeinsamen Orientierung.

Mehr

1. Angaben zur Person

1. Angaben zur Person 1. Angaben zur Person Vorname Nachname Geschlecht M/W Geburtsdatum TT/MM/JJJJ Straße, Hausnummer PLZ, Ort (Staat) Telefon Mobil E-Mail Adresse(n) Staatsangehörigkeit Familienstand und Kinder 2. Angaben

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie?

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie? Gute Lösungen finden! Pflegereform ab 2015 Was ändert sich für Sie? Auf einen Blick was deutlich besser wird Pflegesätze Die Pflegesätze steigen um 4% an: Pflegestufe 1 Pflegestufe 2 Pflegestufe 3 Pflegegeld

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr