Darüber hinaus können Sie auf der Messe für Ihr Engagement wichtige Weiterbildungs- und Beratungsangebote finden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Darüber hinaus können Sie auf der Messe für Ihr Engagement wichtige Weiterbildungs- und Beratungsangebote finden."

Transkript

1 Liebe Münchnerinnen Münchner, München ist eine Stadt mit vielen engagierten Bürgerinnen Bürgern. Sie tragen mit ihren vielfältigen Ideen, Projekten Tätigkeiten zu einer lebendigen Stadtgesellschaft bei. Dieses freiwillige ehrenamtliche Engagement verdient hohe Anerkennung, wofür ich mich herzlich bedanke. Möglichkeiten sich zu engagieren, gibt es viele: ob im sozialen, kulturellen Umfeld oder im Sport- Umweltbereich, die Palette an Engagementmög lich keiten ist bunt vielfältig. Mit der 9. Münchner FreiwilligenMesse, in der sich 80 Ausstellerinnen Aussteller präsentieren, tragen wir dazu bei, dass Sie sich über unterschiedliche Angebote informieren das für Sie passende Engagement finden können. Der Schwerpunkt der Messe 2015 liegt auf dem Thema Inklusion. Sie werden dazu zahlreiche Organisationen kennenlernen, die sich diesem vielschichtigen Thema annehmen. Außerdem wird die Behindertenbeauftragte der Besregierung, Frau Stadträtin Verena Bentele, bei der Eröffnung der Messe Fragen zum Thema Inklusion beantworten. Darüber hinaus können Sie auf der Messe für Ihr Engagement wichtige Weiterbildungs- Beratungsangebote finden. Für Ihren Messebesuch wünsche ich Ihnen viele neue Anregungen Begegnungen. Ich danke der Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement (FöBE), der Vorbereitungsgruppe, allen ehrenamtlichen Helferinnen Helfern sowie allen Mitwirkenden für ihren Einsatz ihr Engagement. Ohne sie könnte diese Messe nicht stattfinden. Ihr Dieter Reiter Oberbürgermeister 3

2 Liebe Besucherinnen Besucher! Wir begrüßen Sie herzlich auf der 9. Münchner FreiwilligenMesse! Es freut uns, Sie als Interessierte gewonnen zu haben. Diese Broschüre kann Ihnen helfen, sich auf der Messe zu orientieren. Auch in diesem Jahr stellen sich Ihnen wieder 80 Organisationen Initiativen zu folgenden Themenfeldern vor: Soziales, Migration Flüchtlinge, Umwelt Tierschutz, Kinder Jugend, Selbsthilfe Gesheit sowie Kultur. Die Münchner Freiwilligenagenturen beraten Sie überdies gerne zu allen Fragen r ums Ehrenamt freiwillige Engagement. Die verschiedenen Institutionen der Weiterbildung helfen Ihnen darüber hinaus, den Weg durch die vielfältigen interessanten Qualifizierungsmaßnahmen für freiwillige Helferinnen Helfer zu finden. Sie haben Gelegenheit, die Ausstellerinnen Aussteller alles zu fragen, was Sie interessiert das inhaltlich zeitlich für Sie passende freiwillige Engagement zu finden oder sich ganz allgemein über das spannende Thema Bürgerschaftliches Engagement zu informieren. Ein besonderer Akzent liegt in diesem Jahr auf dem Thema Inklusion Engagement von Menschen für Menschen mit Besonderheiten. Ob jung oder alt, reich oder arm, Frau oder Mann, eingesessen oder eingewandert, behindert oder nicht Inklusion sorgt für überraschende Entdeckungen: Menschen, die meist vielfältige Unterstützung im Alltag brauchen, werden selbst zu aktiven Helferinnen Helfern. Sie leisten freiwillig Großartiges sind eine wichtige Ressource unserer Stadtgesellschaft! Sie erleben es, gebraucht zu werden, etwas geben zu können etwas Neues zu lernen. Mit anderen aktiv für andere zu sein, ist ein Königsweg zur gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft. Bevor Sie sich von der Menge der interessanten Menschen Infor mationen erschlagen fühlen: In der Cafeteria Le Copain im Erdgeschoss können Sie sich mit einem Imbiss stärken. 4

3 Die Münchner FreiwilligenMesse wird veranstaltet von FöBE, der Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement (www.foebe-muenchen.de) in Kooperation mit dem Direktorium der Landeshauptstadt München dem Kulturzentrum Gasteig. Finanziert wird die Messe von der Landeshauptstadt München, dem Bayerischen Ministerium für Arbeit Sozialordnung Familie Integration durch die Beiträge der Aussteller. Schirmherr ist Oberbürgermeister Dieter Reiter. Wie in jedem Jahr wurden die Mitarbeiterinnen von FöBE bei der Vor bereitung der FreiwilligenMesse von tatkräftigen Menschen unterstützt. Sie kamen aus folgenden Organisationen: dem Direktorium der Landes hauptstadt München, Jugendinformations-Zentrum JIZ, Oma-Opa- Service sowie REGSAM der Stiftung Gute-Tag.de. Außerdem gehörten zwölf freiwillig Engagierte zur Vorbereitungsgruppe, zwar: Dr. Kurt Einhellig, Adelheid Holl, Stephanie d Huc-Rudolph, Sophie Muschelknautz, Barbara Rausch-Hegner, Vaniessa Rashid, Peter Rudolph, Helmut Slawinger, Dr Josef Tress, Robert Unterweger. Der gesamten Vorbereitungsgruppe gilt unser ganz besonderer Dank für die wichtige Unterstützung! Wir hoffen, dass Sie von Ihrem Messergang inspiriert werden, viele interessante Menschen kennenlernen einen rum gewinnbringenden Tag erleben! Sandra Elena Bauer Dr. Gerlinde Wouters, FöBE für das Vorbereitungsteam 5

4 Rahmenprogramm Eröffnung der Messe durch FöBE Bürgermeisterin Christine Strobl. Interview mit Verena Bentele durch Sybille Giel, BR Verleihung München dankt an Freiwilligenteams der Offenen Behindertenarbeit, evangelisch. Rock-Popchor Loud and Proud, Seniorentreff Neuhausen Bühne, 1. Stock Was muss ich wissen, wenn ich mich freiwillig engagieren möchte? Informationsveranstaltung mit der Freiwilligen- Agentur Tatendrang Freiwillige erzählen von ihren Erfahrungen: Lesepatin Mitglied beim Behindertenbeirat sowie eine freiwillige Helferin eines Alten- Service-Zentrums Vortragssaal Stadtbibliothek, 1. Stock Konzert des BMW Kammerorchesters Kleiner Konzertsaal, 1. Stock Pecha Kucha: Kurzweilige Präsentation von fünf Engagementmöglichkeiten Vortragssaal Stadtbibliothek, 1. Stock Recht im Ehrenamt: Bernd Jaquemoth, Anwalt Buchautor Kleiner Konzertsaal, 1. Stock (Wiederholung von 12.00) Was muss ich wissen, wenn ich mich freiwillig engagieren möchte? Informationsveranstaltung mit der Freiwilligenagentur Gute-Tat.de: Freiwillige erzählen von ihren Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe beim Bayerischen Blinden- Sehbehindertenb Vortragssaal Stadtbibliothek, 1. Stock 6

5 15.15 Was ist freiwilliges Engagement? Wichtige Informationen in leicht verständlicher Sprache. Anja Teufel erklärt, was freiwilliges Engagement genau ist. Sie erzählt von verschiedenen Bereichen, in denen sich Menschen bereits für andere stark machen. Haben Sie schon einmal überlegt, wo Sie gern helfen möchten? Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie etwas Passendes für sich finden. Kleiner Konzertsaal 1. Stock Musikalischer Ausklang mit Tanz mit dem Musiker Erik Berthold and friends Bühne, 1. Stock Ende der Messe im Gasteig Etwas für die Ruhe: Kostenfreie 10 min Shiatsu-Behandlungen angeboten im Raum (11.00 bis Uhr) Etwas zum Schauen: Filme zum freiwilligen Engagement in der Filmecke vor der VHS Anmeldung (12.00 bis Uhr) 7

6 Informationen in leichter Sprache Was ist eigentlich ein Ehrenamt oder freiwilliges Engagement? Die Wörter Ehrenamt freiwilliges Engagement meinen das Gleiche. Engagement wird so gesprochen: An-gah-sch-mong. Freiwillige sind Menschen, die anderen helfen. Herr Schulze ist unser Beispiel. Herr Schulze möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Er bekommt kein Geld für das, was er tut. Er tut es, weil es ihm Spaß macht. Und weil er nette Menschen kennenlernt. Er macht das in seinen Freizeit. Herr Schulze ist ein freiwillig Engagierter. Engagierter spricht man so: An-gah-schier-ter. Menschen mit Behinderungen können auch Freiwillige werden. Zum Beispiel bei einem Straßen-Fest mithelfen beim Spiele-Nachmittag im Altenheim mitmachen Gassi gehen im Tier-Heim. Sie können sich bei Ihrem Engagement selbst helfen lassen. Sie brauchen nicht alles alleine zu machen. Was mache ich, wenn ich Anderen helfen möchte? Zuerst muss man sich selber fragen Was mache ich gern? Was mache ich nicht gern? Wieviel Zeit habe ich? Was passt zu mir? Wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Dafür gibt es ein bestimmtes Büro. Das Büro heißt Freiwilligen-Agentur. Dort kann man hingehen. Die Menschen im Büro helfen bei der Suche. Viel Freude bei Ihrem freiwilligen Engagement! 8

7 Checkliste Ihre persönlichen Vorüberlegungen: Warum möchten Sie sich freiwillig engagieren? Was möchten Sie mit Ihrer Tätigkeit erreichen? Haben Sie eine konkrete Tätigkeit im Sinn oder brauchen Sie Beratung? Wie viel Zeit möchten Sie investieren? Wie mobil sind Sie? Welche Formen der Verbindlichkeit wollen oder können Sie eingehen? Welche Kompetenzen bringen Sie mit wollen Sie einsetzen? Was möchten Sie Neues lernen oder erleben? Ihre möglichen Fragen an eine Organisation oder Beratungsstelle: Gibt es eine Stellenbeschreibung? Wer ist Ihr fester Ansprechpartner? Gibt es eine Einarbeitung? Werden Vorkenntnisse erwartet? Gibt es die Möglichkeit, eine Schnupperphase zu durchlaufen? Gibt es Fortbildungen bzw. sind diese nötig wer bezahlt sie? Gibt es mehrere Freiwillige ein Team in der Einrichtung? Fallen Kosten/Aufwendungen an werden diese erstattet? Wie viel Zeit müssen Sie mindestens investieren? Müssten Sie Mitglied in einem Verein werden warum? Können Sie zum Abschluss Ihrer Tätigkeit ein Zertifikat bekommen? Verdient der Träger mit Ihrer Tätigkeit Geld? Fallen durch Ihre Tätigkeit bezahlte Arbeitsplätze weg? Welche Ethik, Leitsätze, Grsätze, Politik vertritt der Träger entsprechen diese Ihren eigenen Vorstellungen? Gibt es gesheitliche Risiken? Sind Sie in Ihrer Tätigkeit versichert wenn ja, was umfasst der Versicherungsschutz? 9

8 Wer sucht was? Verletzung, Behinderung oder Benachteiligung ergeben. mit Standnummern ( ) Kontakt: Servicestelle Ehrenamt, Seitzstr. 8, Soziales (A) München, Tel. (089) , Anbieter des Besfreiwilligendienstes Alten- Service-Zentren (ASZ) (A1) 32 Zentren in allen Stadtteilen Münchens Begegnungsladen Siloah (A4) Wir suchen Freiwillige für Besuchs- Wir suchen Freiwillige für die Unterstützung der Begleitdienste, Einkaufshilfen, Ausfüllen BesucherInnen mit Behinderung während unserer Erledigen von Formalitäten, Begleitung zu Ämtern, Veranstaltungen, Begleitung von Ausflügen, sprach- kulturkompetente Unterstützung von Planung Organisation des Programms. Wir s? älteren Menschen Verletzung, mit Migrationshintergr Behinderung oder Benachteiligung sowie bieten Beratung zum Selbsthilfethema Menschen, die ergeben. direkt in den Einrichtungen mern ( ) "Selbstbestimmt Leben mit oder ohne Behinderung". mithelfen. Kontakt: Servicestelle Ehrenamt, Seitzstr. 8, Zweck/Ziel: Der Begegnungsladen Siloah ist eine Zweck/Ziel: München, Die 32 ASZ Tel. unterstützen (089) , ältere Erhalt ihrer Selbständigkeit Zielgruppe erwachsener Menschen mit ohne der gesellschaftlichen Anbieter des Teilhabe. Besfreiwilligendienstes Sie stellen ein körperliche Behinderung. Unser Angebot reicht von -Zentren (ASZ) umfangreiches (A1) Angebot an Beratung Erwachsenenbildung über Freizeitangebote bis zu dtteilen Münchens Unterstützung, Begegnungsladen Gruppen-, Kurs- Siloah barrierefreien (A4) Reisen. Seit bereits 31 Jahren e für Besuchs- Begegnungsveranstaltungen Wir suchen Freiwillige zur Verfügung. für die Unterstützung verbringen der Menschen mit ohne Behinderung fshilfen, Ausfüllen Ehrenamtliches BesucherInnen Engagement mit wird Behinderung vielfältiger während unserer ihre Freizeit im Begegnungsladen Siloah mit dem äten, Begleitung zu Ämtern, Weise innerhalb Veranstaltungen, außerhalb Begleitung der ASZ von Ausflügen, Ziel einer inklusiven Gesellschaft. Dies ist nur durch petente Unterstützung Hauptamtlichen von Planung begleitet. Organisation des Programms. Wir die engagierte Mitwirkung der Freiwilligen möglich. Migrationshintergr Kontakt: sowie Eva-Maria bieten Beratung Huber, Sozialreferat, zum Selbsthilfethema Amt Kontakt: Eva-Maria Heimann, Mathilde Häusler, den Einrichtungen für soziale Sicherung, "Selbstbestimmt Hilfen im Leben Alter mit oder bei ohne Behinderung". Riesenfeldstr. 18, München, Tel. (089) Behinderung, Zweck/Ziel: Orleansplatz Der 11, Begegnungsladen München, Siloah Tel. ist , eine Z unterstützen ältere (089) , Einrichtung der offenen Behindertenarbeit mit der der offenen Behindertenarbeit mit der Menschen beim ihrer Selbständigkeit Anbieter des Zielgruppe Besfreiwilligendienstes erwachsener Menschen mit ohne Caritas Zentren 2. Stock (A5) Teilhabe. Sie stellen ein körperliche Behinderung. Unser Angebot reicht Wir von suchen Freiwillige für Hilfsangebote für t an Beratung Augustinum Erwachsenenbildung über Freizeitangebote (A2) bis Menschen zu in Notlagen in schwierigen n-, Kurs- Wir suchen barrierefreien Freiwillige für Reisen. die Arbeit Seit mit bereits 31 Jahren Lebenssituationen. ungen zur Verfügung. SeniorInnen, verbringen Menschen Menschen mit Behinderung, mit Kindern ohne Behinderung Zweck/Ziel: Die 10 Caritas Zentren im Stadtgebiet ement wird in vielfältiger Jugendlichen. ihre Freizeit im Begegnungsladen Siloah mit München dem sind Anlaufstellen ußerhalb der ASZ von Zweck/Ziel: Ziel Träger einer der inklusiven Freiwilligendienste Gesellschaft. (FSJ Dies ist nur Beratungseinrichtungen durch mit ganz unterschiedlichen tet. BFD) im Augustinum. die engagierte Mitwirkung der Freiwilligen möglich. Schwerpunkten. Aufgr dieser unterschiedlichen uber, Sozialreferat, Amt Kontakt: Markus Kontakt: Kliegel Eva-Maria Dagmar Heimann, Adam, Mathilde Häusler, Ausrichtungen sind auch im Bereich des Hilfen im Alter bei Stiftsbogen 74, Riesenfeldstr München, 18, Tel. (089) München, Tel. (089) Ehrenamts/Bürgerschaftlichen Engagements latz 11, München, , Tel , vielfältige Einsatzmöglichkeiten gegeben. U.A. haben wir aktuelle Projekte, in denen sich Freiwillige eiwilligendienstes Bayerisches Caritas Rotes Zentren Kreuz Stock 2. Stock (A3) engagieren (A5) im Bereich Lebensmittelverteilung, Wir suchen Wir Freiwillige suchen für Freiwillige unsere fünf für Hilfsangebote für Kleiderkammern, Mobilen Werkstätten. Eine Gemeinschaften. (A2) Menschen Wir bieten in Notlagen Weiterbildung in schwierigen für professionelle Begleitung der Engagierten durch e für die Arbeit mit alle sachgebietsspezifische Lebenssituationen. Bereiche. Wir bieten entsprechendes Fachpersonal ist dabei n mit Behinderung, Kindern Beratung zum Zweck/Ziel: Selbsthilfethema Die 10 Schulden, Caritas Zentren im Stadtgebiet selbstverständlich. Bei der FreiwilligenMesse Migration, Krankheit, München Alter sind Anlaufstellen berufliche Bildung. würden wir gerne über die laufenden Projekte r Freiwilligendienste (FSJ Zweck/Ziel: Beratungseinrichtungen Die Verbreitung des humanitären mit ganz unterschiedlichen informieren die unterschiedlichen Völkerrechts Schwerpunkten. sowie die Verhütung Aufgr Linderung dieser unterschiedlichen Engagementmöglichkeiten aufzeigen da wo el Dagmar Adam, menschlicher Ausrichtungen Leiden, die sich sind aus auch Krankheit, im Bereich des möglich interessierte Freiwillige direkt an die München, Tel. (089) Ehrenamts/Bürgerschaftlichen Engagements ugustinum.de vielfältige Einsatzmöglichkeiten gegeben. 10 U.A. haben wir aktuelle Projekte, in denen sich Freiwillige reuz 2. Stock (A3) engagieren im Bereich Lebensmittelverteilung, e für unsere fünf ieten Weiterbildung 10 für ische Bereiche. Wir bieten ilfethema Schulden, Kleiderkammern, Mobilen Werkstätten. Eine professionelle Begleitung der Engagierten durch entsprechendes Fachpersonal ist dabei selbstverständlich. Bei der FreiwilligenMesse

9 suchenden Einrichtungen Projekte der Zentren vermitteln. Kontakt: Uli Stermann, ASZ Au, Balanstr. 28, München, Tel. (089) , Anbieter des Besfreiwilligendienstes Carpe Diem Kleine Momente (A6) des Glücks Wir suchen Freiwillige für Besuchsdienst, Betreuungsgruppen Wohngruppen, sowie Veranstaltungen. Zweck/Ziel: "Carpe Diem", ein gemeinnütziger Verein, leistet Hilfe bei Demenz psychischen Problemen im Alter. Unser Verein setzt sich besonders für die Förderung von Bürgerengagement ein. Unsere Angebote tragen zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität bei unter dem Motto: "Lebe den Augenblick mit vielen kleinen Momenten des Glücks". Kontakt: Jacqueline Kraus, Candidplatz 9, 9, München, Tel. (089) , Christophorus Hospiz (A7) Wir suchen Freiwillige für ehrenamtliche Hospizbegleitung. Wir bieten Weiterbildung für Hospizhelfer im ambulanten stationären Bereich. Wir bieten Beratung zum Selbsthilfethema Vollmacht, Patientenverfügung Trauer. Zweck/Ziel: Der Christophorus Hospiz Verein e.v. setzt sich für ein würdevolles Leben bis zuletzt ein. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse die Nöte schwerstkranker sterbender Menschen. Dieses Jahr haben wir unser Unterstützungsangebot für Menschen mit Behinderung erweitert, um auch hier eine hochwertige Versorgung am Lebensende zu sichern. Kontakt: Sepp Raischl, Effnerstr. 93, München, Tel. (089) , Anbieter des Besfreiwilligendienstes finanziellen Gründen keine Möglichkeit haben, das Grab ihrer Verstorbenen zu besuchen. Ehrenamtliche HelferInnen holen die Interessierten zu Hause ab, fahren zum Friedhof begleiten auch menschlich. Kontakt: Angelika Braner, Herzog-Wilhelm-Str. 24, München, Tel. (089) , TelefonSeelsorge Stock (A9) Wir suchen Freiwillige für die Ausbildung in in der TelefonSeelsorge. Zweck/Ziel: Krisenintervention am Telefon dazu Darstellung unserer Arbeit Werbung für ehrenamtliche Mitarbeitende am Telefon, Gemeinsamer Messestand der Evangelischen Katholischen TelefonSeelsorge München. Kontakt: Bettina Irschl, Landwehrstr. 15 Rgb. ll, ll, München, Tel. (089) , Gemeinsam Leben Lernen (A10) Wir suchen Freiwillige für die Begleitung von Menschen mit Behinderung. Zweck/Ziel: Förderung der Inklusion Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung durch einen familienentlastenden/ambulanten Dienst integrative Wohngemeinschaften. Kontakt: Jörg Schwinger Eva Meyer, Nymphenburger Str. 147, München, Tel. (089) , Anbieter des Besfreiwilligendienstes Grüne Damen Herren (A11) Wir suchen Freiwillige für wöchentliche Besuchsdienste in in Krankenhäusern Seniorenwohnheimen. Zweck/Ziel: Betreuung Besuchsdienste in in Krankenhäusern Seniorenwohnheimen Kontakt: Ursula Grathwohl-Akbay, Atterseestr. 11, München, Tel. (089) , Friedhofsfahrdienst (A8) Hospiz- Palliativdienst Da-Sein (A12) Wir suchen Freiwillige für die Friedhofsfahrten Stock Wir bieten Weiterbildung für unsere Wir suchen Freiwillige für die Hospizbegleitung Ehrenamtlichen. wir bieten Weiterbildung in in der Zweck/Ziel: Der Dienst richtet sich an ältere Hospizbegleitung. Menschen, die aus gesheitlichen oder 11 11

10 von Senioren in München. Kontakt: Gina Apoyan, Severinstr. 4, München, Tel. (089) , Anbieter des Besfreiwilligendienstes Zweck/Ziel: Begleitung schwerkranker Münchner Wir suchen Betreuungsvereine Freiwillige für die Übernahme einer (A16) Zweck/Ziel: sterbender Menschen Begleitung schwerkranker deren Angehörigen im Wir rechtlichen suchen Betreuung Freiwillige (gesetzliche für die Übernahme Vertretung). einer 12 sterbender häuslichen Menschen Bereich auch deren in stationären Angehörigen im rechtlichen Zweck/Ziel: Betreuungsvereine (gesetzliche übernehmen Vertretung). die häuslichen Pflegeeinrichtungen. Bereich auch in stationären Zweck/Ziel: gesetzliche Vertretung Betreuungsvereine von Erwachsenen, übernehmen die die auf Pflegeeinrichtungen. Kontakt: Frau Grünewald, Karlstr , gesetzliche Gr einer Vertretung Erkrankung, von Behinderung Erwachsenen, oder die auf Kontakt: München, Frau Tel. Grünewald, (089) , Karlstr , Gr altersbedingt einer Erkrankung, nicht mehr Behinderung Lage sind, oder ihre München, Tel. (089) , altersbedingt Angelegenheiten nicht ganz mehr oder in der teilweise Lage sind, selbst ihre zu Angelegenheiten regeln. Darüber hinaus ganz oder haben teilweise wir den selbst gesetzlichen zu Johanniter Soziale Projekte für (A13) regeln. Auftrag Darüber Ehrenamtliche hinaus zu haben gewinnen, wir den die gesetzlichen bereit sind, Johanniter Senioren Soziale Projekte für (A13) Auftrag eine rechtliche Ehrenamtliche Betreuung zu gewinnen, zu übernehmen. die bereit Die sind, Senioren Wir suchen Freiwillige für Besuchsdienst, He eine Ehrenamtlichen rechtliche Betreuung werden von zu uns übernehmen. geschult, beraten Die Wir im Besuchsdienst, suchen Freiwillige Demenzbetreuung, für Besuchsdienst, Fahrdienst He Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit werden unterstützt. von uns Außerdem geschult, bieten beraten wir im für Besuchsdienst, Senioren. Demenzbetreuung, Fahrdienst regelmäßige in ihrer Arbeit Erfahrungsaustausche unterstützt. Außerdem bieten wir für Zweck/Ziel: Senioren. Ehrenamtlicher Besuchsdienst für regelmäßige Fortbildungen Erfahrungsaustausche an. Zweck/Ziel: Senioren, Ehrenamtlicher He Besuchsdienst im Besuchsdienst, für Fortbildungen Kontakt: Elke an. Baier, Seidlstr. 4, München, Senioren, Ehrenamtlicher Ehrenamtliche Fahrdienst He für die im Münchner Besuchsdienst, Tafel, Kontakt: Tel. (089) Elke , Baier, Seidlstr. 4, München, Ehrenamtlicher Fahrdienst anerkannter für Helferkreis die Münchner Tafel, Tel. (089) , Ehrenamtlicher Demenzbetreuung. anerkannter Helferkreis Münchner Tafel 2. Stock (A17) Demenzbetreuung. Kontakt: Eva-Maria Schädler, Schäftlarnstr. 9, Münchner Wir suchen Tafel Freiwillige für 2. die Stock Abholung (A17) Kontakt: München, Eva-Maria Tel. Schädler, (089) , Schäftlarnstr. München, Tel. (089) , eva- Verteilung Zweck/Ziel: von Die Lebensmitteln. Münchner Tafel kümmert sich um 9, Wir Verteilung suchen von Freiwillige Lebensmitteln. für die Abholung Zweck/Ziel: Bedürftige in Die der Münchner Landeshauptstadt. Tafel kümmert Wir sammeln sich um Malteser Hilfsdienst 2. Stock (A14) Bedürftige qualitativ einwandfreie der Landeshauptstadt. Nahrungsmittel, Wir die sammeln nicht Malteser Wir suchen Hilfsdienst Freiwillige für den 2. Einsatzdienst, Stock (A14) qualitativ mehr im Wirtschaftsprozess einwandfreie Nahrungsmittel, verwendet die werden, nicht Wir Demenzarbeit, suchen Freiwillige Patientenbegleitdienst, für den Einsatzdienst, Migranten mehr geben im sie Wirtschaftsprozess an Bedürftige ab. verwendet werden, Demenzarbeit, Medizin. Wir bieten Patientenbegleitdienst, Weiterbildung für Migranten Erste Hilfe, geben Kontakt: sie Julie an Bedürftige Leeds ab. Barbara Gau, Großmarkt Medizin. Pflege, Rettungsdienst. Wir bieten Weiterbildung für Erste Hilfe, Kontakt: Kontorhaus Julie 1/226, Leeds Schäftlarnstr. Barbara 10, Gau, Großmarkt Pflege, Zweck/Ziel: Rettungsdienst. Hilfe den Bedürftigen, Unterstützungs- Kontorhaus München, Tel. 1/226, (0179) Schäftlarnstr , Tel. (0179) , 10, Zweck/Ziel: Entlastungsangebote Hilfe den Bedürftigen, für Angehörige Unterstützungs- München, Betroffene, Entlastungsangebote Katastrophenschutz für Angehörige online.de Betroffene, Sanitätsdienste, Katastrophenschutz Aus- Weiterbildung. Offene Behindertenarbeit, evang. (A18) Sanitätsdienste, Kontakt: Philipp Aus- Jaszinski, Weiterbildung. Streitfeldstr. 19, Offene Wir suchen Behindertenarbeit, Freiwillige für die evang. Mitwirkung (A18) Kontakt: München, Philipp Jaszinski, Tel. (089) Streitfeldstr , 19, Wir Organisation suchen Freiwillige von Freitzeit-, für die Bildungs- Mitwirkung München, Tel. (089) , Organisation Sportangeboten, von Freitzeit-, außerdem Bildungs- als Begleitung für Sportangeboten, Urlaubsreisen. Diese außerdem Angebote als Begleitung finden in Gruppen für Münchenstift 2. Stock (A15) Urlaubsreisen. statt. Des Weiteren Diese als Angebote Begleitung finden von in einzelnen Gruppen Münchenstift Wir suchen Freiwillige 2. zur Stock Bereicherung des (A15) statt. Personen Des Weiteren bei deren als individuellen Begleitung Freizeitaktivitäten. von einzelnen Wir Alltags suchen mit den Freiwillige Senioren, zur sie Bereicherung bringen Leben des in die Personen Wir bieten bei für deren die unterschiedlichen individuellen Freizeitaktivitäten. Aufgaben Alltags Häuser mit den neue Senioren, Ideen bei sie der bringen Beschäftigung Leben in die mit Wir abgestimmte bieten für die Fortbildungen unterschiedlichen an. Aufgaben Häuser ihnen. neue Ideen bei der Beschäftigung mit abgestimmte Zweck/Ziel: Die Fortbildungen Offene Behindertenarbeit an. - ihnen. Zweck/Ziel: Stationäre, teilstationäre Zweck/Ziel: evangelisch Die in der Offene Region Behindertenarbeit München, organisiert - Zweck/Ziel: ambulante Betreuung, Stationäre, Versorgung teilstationäre Pflege evangelisch Freizeit-, Bildungs- in der Region Beratungsangebote München, organisiert für ambulante von Senioren Betreuung, in München. Versorgung Pflege Freizeit-, mit Menschen Bildungs- mit unterschiedlichen Beratungsangebote Behinderungen. für von Kontakt: Senioren Gina in Apoyan, München. Severinstr. 4, mit Die Menschen Angebote mit für Kinder, unterschiedlichen Jugendliche, Behinderungen. Erwachsene Kontakt: München, Gina Apoyan, Tel. (089) Severinstr , 4, Die Angebote Senioren für werden Kinder, partnerschaftlicher Jugendliche, Erwachsene München, Tel. (089) , Zusammenarbeit Senioren werden zwischen in partnerschaftlicher hauptberuflichen Anbieter des Besfreiwilligendienstes Zusammenarbeit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen zwischen hauptberuflichen gestaltet. Im Anbieter des Besfreiwilligendienstes ehrenamtlichen Zentrum steht der MitarbeiterInnen Gedanke der Selbstbestimmung gestaltet. Im Zentrum steht der Gedanke der Selbstbestimmung Münchner Betreuungsvereine (A16) Münchner Betreuungsvereine (A16) mit Men Die Ang Se Zusamm ehrena Zentrum 12

11 der der Teilhabe für für alle alle Menschen am am gesellschaftlichen kirchlichen Leben. Kontakt: Kathy Mörth, Blutenburgstr. 71, 71, München, Tel. Tel. (089) , aber nicht Voraussetzung; entsprechende Fachkenntnisse werden durch eine Schulung bei bei den den Stadtwerken München vermittelt. Wichtig ist ist Toleranz, Zurückhaltung Verschwiegenheit, da da Sie Sie als als Gast in in die die unterschiedlichsten Lebens- Wohnsituationen Einblick erhalten. Ihre Ihre Bereitschaft, Oma-Opa-Service (A19) in in dem genannten Münchner Stadtgebiet zu zu Wir Wir suchen Freiwillige für für die die ehrenamtliche diversen Einsatzorten unterwegs zu zu sein, wird Betreuung für für Kinder bis bis Jahren. vorausgesetzt. Sie Sie müssen keine Akquisetätigkeit Zweck/Ziel: Gewinnung, Vermittlung Betreuung erbringen. von von ehrenamtlichen Leih-Omas Leih-Opas ab ab Kontakt: Hella Engelhardt, Charles-de-Gaulle-Str plus an an junge Familien Alleinerziehende, die die 4, 4, München, Tel. Tel. (089) , Unterstützung bei bei der der Betreuung ihrer Kinder suchen. Kontakt: Micha Rabeneck, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 24, Seminar - - Hilfe im im Alter Stock (A22) München, Tel. Tel. (089) , Wir Wir suchen Freiwillige, die die sich sich gerne mit mit älteren Menschen beschäftigen. Zweck/Ziel: Schulung Vermittlung Oxfam Shops (A20) ehrenamtlicher Helfer/-innen für für die die Betreuung Wir Wir suchen Freiwillige für für die die Annahme von von Begleitung älterer Menschen, zur zur Betreuung an an Sachspenden den den Verkauf derselben. Demenz erkrankter Menschen zur zur Betreuung Zweck/Ziel: Hunger bekämpfen, Not Not lindern, einen Begleitung älterer Migrantinnen Migranten Beitrag leisten für für Gerechtigkeit, Sachspenden in in der der Muttersprache. Beratung pflegender annehmen verkaufen zur zur Finanzierung von von Angehöriger mit mit Vermittlung von von Demenzhelfer/- Nothilfe Entwicklungsprojekten. Auch in in innen. München profitieren Menschen mit mit wenig Geld vom Kontakt: Gerda Radlmaier-Hahn Zina günstigen Einkauf. In In den den ehrenamtlichen Teams Boughrara, Landshuter Allee 38b, München, arbeiten Menschen von von bis bis Jahren, auch Tel. Tel. (089) oder , seminar- Menschen verschiedener Kulturen, auch Menschen Kontakt: Mauri Fischbein, Türkenstr. 81, 81, Anbieter des des Besfreiwilligendienstes in in schwierigen Lebenssituationen. München, Tel. Tel. (089) , Sozialdienst katholischer Frauen (A23) Paritätischer Wohlfahrtsverband (A21) Wir Wir suchen Freiwillige für für die die Begleitung Wir Wir suchen Freiwillige für für die die Energieberatung. Betreuung von von Frauen, die die wohnungslos sind oder Wir Wir bieten Weiterbildung für für von von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Mitgliedsorganisationen Freiwilligendienste. Zweck/Ziel: Der Der Sozialdienst katholischer Frauen Wir Wir vermitteln Freiwillige in in andere Einrichtungen. (SkF) ist ist ein ein Frauenfachverband mit mit den den Zweck/Ziel: "Ehrenamtliche Energieberatung für für Aufgabenschwerpunkten Kinder- Jugendhilfe einkommensschwache Haushalte" ist ist ein ein Projekt Hilfe für für Frauen deren Familien in in Notlagen der der Münchner Wohlfahrtsverbände mit mit dem Ziel, (insbesondere Wohnungslosen- durch die die Vermittlung von von entsprechendem Straffälligenhilfe). Der Der SkF SkF München wurde 1906 Knowhow den den Energieverbrauch dieser Haushalte gegründet ist ist damit seit seit über Jahren eine nachhaltig zu zu senken. Das Das Haupteinsatzgebiet für für Konstante der der Sozialen Arbeit für für Frauen die die Beratungen liegt im im Münchner Norden. Eine Kinder in in München. Ein Ein zentrales Arbeitsprinzip des des Beratung dauert im im Durchschnitt eine Ste; SkF SkF ist ist die die Kooperation von von Haupt- während dieser Beratung soll soll verben mit mit einem Ehrenamtlichen. Derzeit sind gut gut Ehrenamtliche Rgang unnötiger Energieverbrauch identifiziert im im Verband engagiert. werden. Technisches Verständnis ist ist von von Vorteil, Kontakt: Christiane Perzlmaier, Dachauer Str. 48, München, Tel. (089) , Sozialverband VdK (A24) Wir suchen Freiwillige für Vorstandsarbeit im Ortsverband, Pflegebegleiter, Infotelefon Pflege, 13 Jugendarbeit Zweck/Ziel: Be Behindertenbei Interessen von München zu ve Stadtverwaltun dem Behinderte abgestimmt. De in acht Facharb ehrenamtlichen

ENGAGIERE DICH! MÜNCHNER FREIWILLIGEN MESSE. Sonntag, 19. Januar 2014, 10 17 Uhr Gasteig München, Eintritt frei

ENGAGIERE DICH! MÜNCHNER FREIWILLIGEN MESSE. Sonntag, 19. Januar 2014, 10 17 Uhr Gasteig München, Eintritt frei MÜNCHNER FREIWILLIGEN MESSE Sonntag, 19. Januar 2014, 10 17 Uhr Gasteig München, Eintritt frei ENGAGIERE DICH! 80 Organisationen bieten eine bunte Palette an Engagementmöglichkeiten. Förderung Bürgerschaftlichen

Mehr

Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Begegnungsladen Siloah

Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Begegnungsladen Siloah Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Alten- und Service-Zentren (ASZ) (A1) 32 Zentren in allen Stadtteilen Münchens Wir suchen Freiwillige für Besuchs- und Begleitdienste, Einkaufshilfen, Ausfüllen

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Beraten Betreuen. Wohnen. Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung. Rosenheim. Alles unter einem Dach! So sein.

Beraten Betreuen. Wohnen. Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung. Rosenheim. Alles unter einem Dach! So sein. Beraten Betreuen Wohnen Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung Rosenheim Alles unter einem Dach! So sein. Und dabei sein Wer wir sind Die Ambulanten Hilfen für Menschen mit Behinderung sind eine

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor. Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor

Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor. Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor Der PARITÄTISCHE Hamburg stellt sich vor Der PARITÄTISCHE als Spitzenverband In Deutschland ist die Freie Wohlfahrtspflege in sechs Spitzenverbänden organisiert

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben Hans Werner Rössing Charta und Seniorennetzwerk Zwei Projekte aus dem Bundesfamilienministerium Projekt 1 Charta der Rechte hilfe und pflegebedürftiger Menschen Entstand

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Begleitung von Menschen mit Demenz

Begleitung von Menschen mit Demenz Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Begleitung von Menschen mit Demenz Ein Ehrenamt für mich? Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft in den

Mehr

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort Angebots- / Aufgabenprofil 1. Angebotsbezeichnung: Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort 2. Allgemeine Angaben: Name der Einrichtung / des Trägers / des Vereins:

Mehr

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten Aufgaben und Tätigkeiten Verein aktiver Bürger e.v. Vaterstetten, Mai 2013 Aufgaben und Funktionen des VaB-Büro: Kooperationen mit Gemeinde Vaterstetten und allen Organisationen und Einrichtungen in der

Mehr

Caritas. für den Landkreis Lörrach e. V.

Caritas. für den Landkreis Lörrach e. V. Caritas für den Landkreis Lörrach e. V. Inhalt Zukunft schaffen durch Handeln 3 Caritas Deutschland Caritas im Landkreis Lörrach e. V. 4 I 5 Vorwort Organigramm, Leitbild Gemeinsam Hoffnung Gestalt geben

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Sozial- und Seniorengenossenschaften

Sozial- und Seniorengenossenschaften Sozial- und Seniorengenossenschaften Eine Zukunftsidee für bürgerschaftliche Selbsthilfe im ländlichen Raum? Wegweiser zur Gründung und zur Gestaltung von Seniorengenossenschaften. Neue Formen verbindlicher

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Genossenschaftliches Wohnen: Mehr als ein Dach überm Kopf ein sozialpolitischer Ansatz

Genossenschaftliches Wohnen: Mehr als ein Dach überm Kopf ein sozialpolitischer Ansatz 3. Inklusion auf Projektebene Kooperation mit sozialen Trägern und Verbänden Genossenschaftliches Wohnen: Mehr als ein Dach überm Kopf ein sozialpolitischer Ansatz Fachtagung Gemeinschaftliches Wohnen

Mehr

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns

Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum. Wohlfühlen zuhause mit uns Ihr ambulantes Pflege- und Beratungszentrum Wohlfühlen zuhause mit uns Für Sie da, für Ihre Familie, für Ihre Lebenslage Ihr ambulantes Beratungs- und Pflegezentrum: Gemeinsam finden wir die richtige Lösung

Mehr

Eine Schöne Zeit erleben

Eine Schöne Zeit erleben Eine Schöne Zeit erleben Jochen Schmauck-Langer Geschäftsführer dementia+art Kulturgeragoge, Autor und Dozent, Kunstbegleiter für Ältere und besonders für Menschen mit Demenz Qualifikation zur Alltagsbegleitung

Mehr

Viele Einrichtungen werden bei alltäglichen Aufgaben, wie z.b. das Blumen gießen oder den Telefondienst unterstützt.

Viele Einrichtungen werden bei alltäglichen Aufgaben, wie z.b. das Blumen gießen oder den Telefondienst unterstützt. Freiwillige bei der Caritas in München Stadt/Land Erhebung 213 Freiwillige in den Einrichtungen der Caritas 213 Einsatzfelder Nach 23, 26 und 29 wurden für die Einrichtungen in G4, Caritas- Zentren München

Mehr

Tunesischer Jugend- und Frauenverein Frau Douja Hadjri Lindwurmstr. 41, 80337 München, Telefon: (08 21) 6 00 43 93

Tunesischer Jugend- und Frauenverein Frau Douja Hadjri Lindwurmstr. 41, 80337 München, Telefon: (08 21) 6 00 43 93 TREFFAM Treffpunkt Familie International Tübinger Str. 11, 80686 München Telefon: (0 89) 5 02 55 92, Telefax: (0 89) )54 07 39 79 www.im-muenchen1.de/migration, treffam@im-muenchen.de Träger: Innere Mission

Mehr

SELBSTHILFEZENTRUM MÜNCHEN. Was ist Familienselbsthilfe?

SELBSTHILFEZENTRUM MÜNCHEN. Was ist Familienselbsthilfe? SELBSTHILFEZENTRUM MÜNCHEN Was ist Familienselbsthilfe? Das gesamte Spektrum an Selbsthilfeaktivitäten, die im weiteren Sinne das Thema Familie umspannen. Dazu gehören Definition Familienselbsthilfe I

Mehr

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe In der Zeit vom 14. bis 23.September findet in diesem Jahr die dritte Woche des bürgerschaftlichen Engagement statt. Die bundesweite

Mehr

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Die Hausgemeinschaften sind auf die besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen eingestellt. Unabhängig davon, wie lange

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Alle Angebote auf einen Blick

Alle Angebote auf einen Blick Pflege & Betreuung aus einer Hand Alle Angebote auf einen Blick www.cs.or.at wertvolle tage CS Demenz- und Alzheimerbetreuung Alzheimer Tageszentrum Spezialisierte, an den individuellen Ressourcen orientierte

Mehr

BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015

BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015 BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015 Jahresprogramm Veranstaltungen für Betreuerinnen, Betreuer und Bevollmächtigte im Landkreis Aichach-Friedberg Betreuungsrecht 1896 (1) BGB Kann ein Volljähriger auf Grund

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Freiwilliges Engagement bei f & w

Freiwilliges Engagement bei f & w Freiwilliges Engagement bei f & w Stand: 9/2014 Kristina Schulz Freiwilligenkoordination Grundsätze und Bedeutung Das freiwillige Engagement hat in den Einrichtungen von f & w eine jahrzehntelange Tradition

Mehr

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an!

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Projektvorstellung Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Kontaktdaten: Zeit!Raum Verein für soziokulturelle Arbeit, Wien Sechshauser Straße 68 70 A-1150 Wien Reinhold Eckhardt: +431/895 72 67/30 reinhold.eckhardt@zeitraum.org

Mehr

Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin

Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin Schulungsangebot für Ehrenamtliche zur Arbeit in Kontaktstellen PflegeEngagement in Berlin AG Arbeit mit Ehrenamtlichen in Kontaktstellen PflegeEngagement Stand September 2012 Arbeitshilfen Pflegeunterstützung

Mehr

Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten

Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten ALTENPFLEGE 2013 Quartierskonzepte in Bayern Beispiele und Fördermöglichkeiten Sabine Wenng 10. April 2013 1 Inhalt Quartierskonzept: Was ist das? Grundlagen für die Quartiersentwicklung in Bayern Beispiele

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Landgericht München I

Landgericht München I Landgericht München I Verzeichnis { der Geldbeträge, die den in der regionalen Liste eingetragenen Einrichtungen im Jahre 2012 zugewiesen wurden. Name 162 "Carpe Diem" e.v. Hilfe bei Dezmenz und psychischen

Mehr

Thema PATIENTEN VERFÜGUNG. Das Recht auf Selbstbestimmung für die letzte Lebensphase

Thema PATIENTEN VERFÜGUNG. Das Recht auf Selbstbestimmung für die letzte Lebensphase Thema PATIENTEN VERFÜGUNG Das Recht auf Selbstbestimmung für die letzte Lebensphase Eine Informationsveranstaltung für Fachkräfte aus dem medizinischen, pflegerischen und juristischen Bereich am 17. April

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

seelischen Problemen

seelischen Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei seelischen Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN ANGABEN ZU IHRER EINRICHTUNG Name des Vereins / der Organisation bzw. Initiative Träger Adresse Erreichbarkeit ÖPNV Ansprechpartner

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige

Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige Ressourcen im Sozialraum für die Bildung, Vernetzung von Familien, Kita und Schule nutzen Wie können wir eine gleichberechtigte und wechselseitige Kooperation zwischen Elternhaus und handelnden Akteuren

Mehr

Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Bayerisches Rotes Kreuz. Alten- und Service-Zentren. Caritas-Zentren. Arbeiter Samariter Bund

Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Bayerisches Rotes Kreuz. Alten- und Service-Zentren. Caritas-Zentren. Arbeiter Samariter Bund Wer sucht was? mit Standnummern ( ) Soziales (A) Alten- und Service-Zentren (A1) 32 Zentren in allen Stadtteilen Münchens Wir suchen Freiwillige für Besuchs- und Begleitdienste, Einkaufshilfen, Ausfüllen

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

Nürnberger Freiwilligenmesse 2015 Teilnehmerliste

Nürnberger Freiwilligenmesse 2015 Teilnehmerliste Nürnberger Freiwilligenmesse 2015 Teilnehmerliste ADFC Nürnberg AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.v. Aktivsenioren Bayern e.v. Altstdtfreunde Nürnberg e.v. Angehörigenberatung e.v., Fachstelle für pflegende

Mehr

Die PARITÄTISCHE Kreisgruppe Wartburgkreis Eisenach Ein starkes Stück Sozialwirtschaft

Die PARITÄTISCHE Kreisgruppe Wartburgkreis Eisenach Ein starkes Stück Sozialwirtschaft THÜRINGEN Unser Spitzenverband Die PARITÄTISCHE Kreisgruppe Wartburgkreis Eisenach Ein starkes Stück Sozialwirtschaft Sozial stark in ihrer Region! Die Kreisgruppe Wartburgkreis Eisenach Die PARITÄTISCHE

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

ZUKUNFT SELBSTBESTIMMT LEBEN NIEDRIGSCHWELLIGE HILFEN ANGEBOTE FÜR ÄLTERE

ZUKUNFT SELBSTBESTIMMT LEBEN NIEDRIGSCHWELLIGE HILFEN ANGEBOTE FÜR ÄLTERE ZUKUNFT SELBSTBESTIMMT LEBEN NIEDRIGSCHWELLIGE HILFEN E FÜR ÄLTERE SOZIALE HILFE, DIE ANKOMMT KONKRET UND OHNE BARRIEREN Die Lebenssituation von Suchtmittel konsumierenden Menschen bedarf ganz beson derer

Mehr

Flüchtlinge. Einrichtungen und Initiativen

Flüchtlinge. Einrichtungen und Initiativen Einrichtungen und Initiativen Freiburger Freiwilligen Agentur Stadtweite Übersicht über Engagementmöglichkeiten im Flüchtlingsbereich. Information, Beratung, Vermittlung und Fortbildungsangebote für Interessierte

Mehr

Sorgende Netze. -Entlastung pflegender Angehöriger unter Einbindung von Ehrenamt und Selbsthilfe-

Sorgende Netze. -Entlastung pflegender Angehöriger unter Einbindung von Ehrenamt und Selbsthilfe- Sorgende Netze -Entlastung pflegender Angehöriger unter Einbindung von Ehrenamt und Selbsthilfe- 1 Ausgangssituation I Geschwächte Bindungs- und Unterstützungskraft primärer Netzwerke (erweiterter Familienbegriff)

Mehr

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v.

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v. Pflege und Unterstützung zu Hause Fördererverein Heerstraße Nord e.v. PFLEGE UND HILFE FÜR JUNG UND ALT 3 Was leisten Sozialstationen? Der Kleine ist krank und mein Vater ein Pflegefall zurzeit bin ich

Mehr

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Amt für Wohnen und Migration Zentrale Wohnungslosenhilfe Fachbereich Betreuung Präambel Das Patenprojekt München hilft Menschen, die in schwierigen sozialen

Mehr

Jugend am Werk Salzburg GmbH

Jugend am Werk Salzburg GmbH Jugend am Werk Salzburg GmbH Jeder Mensch ist dazu bestimmt, ein Erfolg zu sein und die Welt ist dazu bestimmt, diesen Erfolg zu ermöglichen. (UNESCO-Deklaration) Warum gibt es JaW? 1948 in Graz gegründet

Mehr

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at

Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich. Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Seniorenarbeit Linz Diakoniewerk Oberösterreich Mein Alter. Mein Leben. An Ihrer Seite. Für Ihre Bedürfnisse. www.diakoniewerk.at Angebote für SeniorInnen in Linz Jeder Mensch soll sein Leben möglichst

Mehr

Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten!

Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten! HANDREICHUNG Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand gut gestalten! Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung Wir schließen die Kette HANDREICHUNG Den Übergang von der Arbeit

Mehr

Ostfildern Vielfalt leben

Ostfildern Vielfalt leben Vielfalt leben Ostfildern Ostfildern Vielfalt leben Grußwort Oberbürgermeister Bolay Liebe Bürgerinnen und Bürger in Ostfildern, mit dem Zuschlag des Lokalen Aktionsplans ist Ostfildern eine von 90 Kommunen

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Freiwilliges Engagement bei f & w

Freiwilliges Engagement bei f & w Freiwilliges Engagement bei f & w Rahmenbedingungen im freiwilligen Engagement Workshop am 08.12.2015 von OPEN ARMS ggmbh und den Lokalen Partnerschaften Harburg Lokalen in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Selbstbestimmtes Leben auf dem Land. Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen ein Programm des BMfFSFJ

Selbstbestimmtes Leben auf dem Land. Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen ein Programm des BMfFSFJ Selbstbestimmtes Leben auf dem Land Bürgerinitiative Stendal e.v in Zahlen: Vereinsgründung: September 2004 Mitglieder im Januar 2014: 332 Ehrenamtlich Aktive: 70 bis 80 Kooperation statt Konkurrenz Ehrungen:

Mehr

Demenz-Servicezentrum Region Dortmund

Demenz-Servicezentrum Region Dortmund Gerontopsychiatrische Fachtagung Unna 19.03.2014 Demenz-Servicezentrum Rahmenbedingungen und Arbeitsweise Landesinitiative Demenz-Service NRW Gründung 2004 auf Basis des Pflegeleistungsergänzungsgesetzes

Mehr

5 Jahre Pflegestützpunkt Cottbus

5 Jahre Pflegestützpunkt Cottbus 5 Jahre Pflegestützpunkt Cottbus Die neue Pflegereform Das Pflegestärkungsgesetz Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.v. Selbsthilfe Demenz Birgitta Neumann/Saskia Lück Nicht alles wird gleich verstanden

Mehr

Beratung und Hilfe. Beratung und Hilfe

Beratung und Hilfe. Beratung und Hilfe 38 In Stadt und Landkreis steht Ihnen ein breites Spektrum an Beratungs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung, welche meist kostenlos sind. Bereits bei dem Wunsch eine Familie zu gründen sind die

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

rücksicht übersicht Der SKM macht s einfach! Nach wie vor leistet der SKM Unterstützung am Puls der Zeit.

rücksicht übersicht Der SKM macht s einfach! Nach wie vor leistet der SKM Unterstützung am Puls der Zeit. Sichtweisen des SKM übersicht Der SKM Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland Bundesverband e.v. ist ein Fachverband innerhalb des Deutschen Caritasverbandes und Teil der Freien Wohlfahrtspflege.

Mehr

Engagiere dich! Münchner Freiwilligen Messe. Sonntag, 24. Januar 2016, 10 17 Uhr. intritt frei, barrierefreier Zugang. 80 Organisationen präsentieren

Engagiere dich! Münchner Freiwilligen Messe. Sonntag, 24. Januar 2016, 10 17 Uhr. intritt frei, barrierefreier Zugang. 80 Organisationen präsentieren Münchner Freiwilligen Messe Sonntag, 24. Januar 2016, 10 17 Uhr onntag, Gasteig 24. München, Januar 2016, Rosenheimer 10 17 Uhr Str. 5 asteig Eintritt München, frei, barrierefreier Rosenheimer Zugang Str.

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises Konzeption Was ist ein Helferkreis? Helferkreise sind Angebote zur stundenweisen

Mehr

7.1 Ehrenamt. Christian Meister, 2007

7.1 Ehrenamt. Christian Meister, 2007 Christian Meister, 2007 A) Wie kann das Ehrenamt attraktiver gestaltet werden? In Deutschland ist jeder dritte Bundesbürger ehrenamtlich engagiert. Dennoch sind viele Vereinsmitglieder unschlüssig, ob

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Niedrigschwellige. Betreuungsangebote

Niedrigschwellige. Betreuungsangebote Niedrigschwellige Vernetzungstreffen Marktplatz der Generationen Dipl.-Soz. Lisa Distler, Leiterin der Agentur zum Auf- und Ausbau Gründung März 2012 Träger: Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie?

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie? Gute Lösungen finden! Pflegereform ab 2015 Was ändert sich für Sie? Auf einen Blick was deutlich besser wird Pflegesätze Die Pflegesätze steigen um 4% an: Pflegestufe 1 Pflegestufe 2 Pflegestufe 3 Pflegegeld

Mehr

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN Newsletter Mai 2015 (1) Inklusive Stadtführungen Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung organisierten wir Inklusive Stadtführungen. Begeisterte Teilnehmer

Mehr

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt.

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Das Senioren-Servicebüro 2 Rat suchen. Hilfe finden. Älterwerden stellt Menschen vor völlig neue Herausforderungen: pflegende Angehörige und die Senioren selbst.

Mehr

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas 12.10.2013 ist ein Kooperationsprojekt von verband Rhein-Kreis Neuss e.v. Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH SkF Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Es ist ein Angebot für Menschen im Rhein-Kreis Neuss

Mehr

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07. Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.2015 Patenschaf(f)t Verbindung Begegnung auf Augenhöhe Infoveranstaltung

Mehr

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen für eine chancengleiche Teilhabe an der Lehre Referenten: Katja Will, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Jürgen Riemer, Universitätsklinikum

Mehr

Entlastung für pflegende Angehörige

Entlastung für pflegende Angehörige Entlastung für pflegende Angehörige Fachtagung Unsere Zukunftselbstbestimmt und engagiert Lisa Distler, Agentur zum Auf- und Ausbau 1. Agentur zum Auf- und Ausbau Niedrigschwellige Angebote zur stundenweisen

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Überreicht durch: Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Alten- und Service-Zentrum Altstadt Betreuungsgruppe Sebastiansplatz 12, 80331 München Träger: ASB ID: 906 Tel.: 089/26 40 46 Tel.

Mehr

Das Mobile Kompetenzteam Bayern als Berater von Trägern und Kommunen

Das Mobile Kompetenzteam Bayern als Berater von Trägern und Kommunen Vortrag von Olivia Hahn Fachtag "Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern Ingolstadt, den 2. Dezember 2009 Das Mobile Kompetenzteam Bayern als Berater von Trägern und Kommunen 1 Sehr herzlich darf

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Markt der Möglichkeiten

Markt der Möglichkeiten Markt der Möglichkeiten für Ihr ehrenamtliches Engagement in Goslar gut! t u t t m a n e Ehr Gedruckt mit Unterstützung von: Liebe Leserinnen und Leser, bürgerschaftliches Engagement ist der Schlüssel

Mehr

Freude Bringen am leben und Genuss

Freude Bringen am leben und Genuss vivaclara.de Freude Bringen am leben und Genuss viva clara Professioneller Catering- und Lieferservice lust auf leben viva clara Qualifizierter Gastronomiebetrieb der Condrobs Beschäftigungs GmbH ERLEBEN

Mehr

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Stadtmission Nürnberg e.v. Expertin in eigener Sache Karin H. (50) stand fest im Leben. Sie führte eine glückliche Ehe und drei Kinder waren der Mittelpunkt

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015 Verleihung des Bürgerpreises 2015 1. Oktober 2015 AG In- und Ausländer e.v. Chemnitz CONJUMI Patenschaft Partizipation Prävention Das zentrale Ziel des seit 2014 bestehenden Integrationsprojektes ist,

Mehr

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim 1. Leitbild Der Ökumenische Kinder- und Jugendhospizdienst steht mit der freien Wohlfahrtspflege von Diakonie und Caritas in dem

Mehr

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events Richtig gutes essen für kleine Feste und grosse Events einfach Auswählen www.vivaclara.de Genuss mit Full-Service Fair, Freundlich, Gut Erstklassiger Service, Kompetenz und Zuverlässigkeit, eine reichhaltige

Mehr

Von Menschen für Menschen in Schleswig-

Von Menschen für Menschen in Schleswig- Von Menschen für Menschen in Schleswig- Holstein Strategiepapier 2020 der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein e.v. Visionen und Ziele Wir haben Überzeugungen! Wir

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern Kanton St.Gallen Amt für Soziales Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung in leichter Sprache Departement des Innern Herausgeber Kanton St.Gallen Departement des Innern Amt für Soziales

Mehr

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick

Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015. www.rehacare.de. Selbstbestimmt leben. Rückblick/Ausblick Düsseldorf, 14. 17. Oktober 2015 www.rehacare.de Selbstbestimmt leben Rückblick/Ausblick Am Puls der Zeit REHACARE 2015 Autonomie und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sind Innovationstreiber für die

Mehr

Mitten drin statt außen vor Netzwerke für pflegende Angehörige. Von der Hospizbewegung lernen

Mitten drin statt außen vor Netzwerke für pflegende Angehörige. Von der Hospizbewegung lernen HAGE mit Subline_CMYK.jpg Mitten drin statt außen vor Netzwerke für pflegende Angehörige Von der Hospizbewegung lernen Netzwerkkonferenz, Frankfurt/Main 13. September 2011 Elisabeth Terno 1 KASA, Arbeitsbereich

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr