Sun System-Strategie und -Positionierung. Constantin Gonzalez Ambassador Technical Systems Sun Microsystems GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sun System-Strategie und -Positionierung. Constantin Gonzalez Ambassador Technical Systems Sun Microsystems GmbH"

Transkript

1 Sun System-Strategie und -Positionierung Constantin Gonzalez Ambassador Technical Systems Sun Microsystems GmbH

2 Suns System-Strategie Software Systeme Network.com Services Storage

3 Umfangreichste, skalierbare Server-Familie Sun FireTM x64 und SPARC Server-Familie Sun Fire x64 Server Sun Fire X2100 Sun Fire X2200 Sun Fire X4100 Sun Fire X4200 Sun Fire V40z Sun Fire X4600 Single/Dual Core Dual Core Single/Dual Core Single/Dual CoreSingle/Dual Core Single/Dual Core (1-16 fach) Neue Sun Fire CoolThreads Server TM (Bis 32 Threads) Sun Fire T1000 Sun Fire T2000 Sun Fire UltraSPARC IV+ Server (4-72 Sockel) Sun Fire V490 Sun Fire V890 Sun Fire E2900 Sun Fire E4900 Sun Fire E6900Sun Fire E20K/E25K Sun Fire UltraSPARC IIIi Server (1-4 Sockel) Sun Fire V210 Sun Fire V240 Sun Fire V440

4 Kategorisierung von Arbeitslasten Der Datenfluß bestimmt die Anforderungen Highly Threaded Data Warehousing Proxy Caching Meteorology/Climate Simulation Web Serving Data Analysis Nuclear Simulation/Weapons Modeling Streaming Media OLTP Database Security File Server Directory Seismic Analysis, SAP R3 Reservoir Modeling Thermodynamics Batch J2EE Application Servers Web Data Storage Intensive HPC Application EAI Servers Structural Analysis Electronic Design Simulation Compute Grid Workgroup Application Development Financial Risk/Portfolio Analysis Monte Carlo Simulation Compute Genomics, Cheminformatics Commercial Technical Single Threaded Network Intensive

5 Workload Computing: Optimierte Systeme für jeden Bereich Data: Speichere und finde verläßlich alle Daten HPC UltraSPARC-IV+ Enterprise Server Web: Möglichst viele Dialogbenutzer bei geringstem Ressourcenaufwand UltraSPARC T1 CoolThreads Server Compute: Eine Rechnung, so schnell wie möglich Opteron x64 Server

6 Sun SPARC Enterprise Server Innovation und Investitionsschutz Lange Lebensdauer Hohe Verfügbarkeit Höchste Skalierbarkeit Fünf CPU Generationen unter einem Dach Online Wartung und Upgrade

7 Die FF & DC Produktlinie Midrange und High-End Server FF: Midrange Systeme Schnellere Prozessoren Neuer high-speed, low latency Interconnect PCI-Express I/O Hohe Modularität Klassisches, balanciertes SMP-Design Gutes Preis/Performanceverhältnis High-End RAS Features Kompakte Rack-MountGehäuse DC: High-End Systeme Höchste Verfügbarkeit Höchste absolute Performance Feingranulare Ressourcenkontrolle Höchste Skalierbarkeit

8 Workload Computing: Optimierte Systeme für jeden Bereich Data: Speichere und finde verläßlich alle Daten HPC UltraSPARC-IV+ Enterprise Server Web: Möglichst viele Dialogbenutzer bei geringstem Ressourcenaufwand UltraSPARC T1 CoolThreads Server Compute: Eine Rechnung, so schnell wie möglich Opteron x64 Server

9 Mit Multi-Threading zu jeder Zeit produktiv arbeiten Während ein Thread auf Daten wartet, rechnet ein zweiter weiter Konventioneller Prozessor UltraSPARC Single ThreadedT1 Prozessor Performance Auslastung nah bei 100% Auslastung:15 25% Thread 4 Thread C C M C M C M Thread 3 M C M Latenz zum Hauptspeicher C M Effektive Rechenzeit Zeit C M C M C M Thread 2 C M C M C M Thread 1 C M C M C M Latenz zum Hauptspeicher Effektive Rechenzeit Zeit

10 Der Sun UltraSPARC T1 Prozessor UltraSPARC-Core 100% UltraSPARC 100% binärkompatibel Acht Cores, verbunden über eine superschnelle Crossbar ( 134 Gbyte/s ) auf dem Chip Jeder Core kann vier Threads gleichzeitig verarbeiten 25.6 GByte/s Speicherbandbreite Nur 70 Watt Stromverbrauch Gut 2 Watt/Thread!

11 Sun Fire T2000 Das genügsame Arbeitspferd Kompakt und stark: > Ein UltraSPARC T1 Prozessor > Nur 2 HE hoch, 24.4 Zoll tief > Bis zu 32 GB Hauptspeicher Redundanz > Hot-Swap Netzteile, Lüfter, Platten > Memory Page Retirement > Cores abschaltbar Erweiterbarkeit Web-/Application Server Datenbanken, Konsolidierung > 3 PCI-E, 2 PCI-X Slots > 4x SAS 2.5 Festplatten mit HW-RAID 0,1 > DVD Laufwerk optional > 2 USB Ports vorne, 2 hinten Geringer Stromverbrauch > 275 Watt maximal für vollausgebautes Gesamtsystem

12 Sun Fire T2000 igen-oltp Workload T2000 sehr viel besser als 4-Sockel Xeon Server Dell PE GHz Xeon MP, RedHat Connections 6000 T2000: 2 Oracle SE Lizenzen Dell PE6850 SC 3.16 GHz Xeon 4-Sockel Xeon: SuSE 9 4 Oracle SE Lizenzen Oracle Database 10g Release 2 igen-oltpv1.5 (200 MS think time) tpmm (Performance) T GHz Solaris 10 DELL PE GHz Xeon EM64T Sun T2000 8core 1.2GHz DELL GHz Xeon

13 UltraSPARC T1 ist das erste Microsystem Netzwerke, aufgebaut aus Microsystemen Systeme, aufgebaut aus Prozessoren Prozessoren, aufgebaut aus Schaltkreisen 1BT CMOS 1MT 250 MHz Bipolar 33 MHz 100KT 1985 heute Log Relative Systems Performance Wir heißen ja auch Sun Microsystems /

14 Blades auf einem Chip LDOMs für UltraSPARC T1 Server Logical Domains Mehrere Solaris- (oder Linux) Installationen auf einem System Kombinierbar mit Solaris Containern Logical Domain 1 Logical Domain 2 Solaris 10 Service Domain App App Container Logical Domain 3 Solaris next App App App App Container 1 Container 2 Hypervisor Core Core Core Core Core Core Core Core CPU, Memory, IO Ressourcen geteilt I/O Hauptspeicher

15 Niagara 2: Ein-Chip 64-way Server FB DIMM FB DIMM FB DIMM FB DIMM FB DIMM FB DIMM FB DIMM FB DIMM Erste Prototypen bereits gebaut, Solaris bootet schon Mindesten doppelte Performance wie UltraSPARC T1, bei gleichem Stromverbrauch 8 Cores, doppelt so viele Threads pro Core > 64 Threads pro CPU L2$ L2$ L2$ L2$ L2$ L2$ L2$ L2$ Full Cross Bar C0 C1 C2 C3 C4 C5 C6 C7 FPU FPU FPU FPU FPU FPU NIU (E-net+) FPU FPU Sys I/F Buffer Switch Core PCI-Ex Power <80W 2x 10GE Ethernet 4MB L2$ Cache 4 FB-DIMM Speichercontroller Ein Fließkomma-Koprozessor pro Core Ein VerschlüsselungsKoprozessor pro Core > DES, 3DES, AES, RC4, SHA1, SHA256, MD5, RSA to 2096 key, ECC > Schnell genug, beide 10GBE Schnittstellen zu verschlüsseln Quelle: Niagara-2: A highly threaded Server on a Chip (Greg Grohoski HotChips Konferenz 08/2006)

16 Workload Computing: Optimierte Systeme für jeden Bereich Data: Speichere und finde verläßlich alle Daten HPC UltraSPARC-IV+ Enterprise Server Web: Möglichst viele Dialogbenutzer bei geringstem Ressourcenaufwand UltraSPARC T1 CoolThreads Server Compute: Eine Rechnung, so schnell wie möglich Opteron x64 Server

17 Sun x64 Multiplattformserver Industriestandard mit Sun Qualität Hochskalierbar Hochverfügbar Hochperformant a w M V : e m e (1) r t x e n ne re hi c s a M e (2) l l e u t r s C vi P s 250 w do n i W (1) VMWare ESX 3.01 (2) Citrix und WTS/RDP Last über AutoIT

18 Unser neuer, alter HPC Architekt Andreas v. Bechtolsheim, Mitarbeiter #1

19 Integrierter Memory Controller optimiert Performance Direkte Kopplung CPU-Memory bis 10.6 GB/s Memory Bandbreite pro CPU reduzierte Latenzzeit verbesserte Skalierbarkeit Jede zusätzliche CPU bringt zusätzliche Memory-Bandbreite Höherer Takt bringt höhere Bandbreite HyperTransport weniger Chips weniger Fehlerquellen weniger Stromverbrauch HyperTransport I/O

20 Ein komplettes x64 Portfolio von Sun Galaxy Familie Sun Fire X4500 Sun Fire X4600 Sun Fire X4600 M2 Sun Blade 8000 Ultra 20 Ultra 20 M2 Ultra 40 Ultra 40 M2 Sun Fire V40z Sun Fire X4200 Sun Fire X4200 M2 Sun Fire X2200 M2 Sun Fire X2100 M2 Sun Fire X4100 Sun Fire X4100 M2 Sun Fire X2100 Sun Proprietary/Confidential: Internal / NDA Customers Use Only

21 Sun Fire X4000 Serie (Galaxy) innen ein klares Konzept Power Supplies Area Motherboard/PCI Area Storage Area Fan Area nur 24 tief Platzsparend, effizient, zuverlässig, Service-freundlich Sun Proprietary/Confidential: Internal / NDA Customers Use Only

22 Sun Fire X4000 Serie Einzigartiges Kühlkonzept Kühle Platten und CPUs bedeuten weniger Ausfälle Kühle Elektronik hat einen geringeren Stromverbrauch Kühlungsreserven bedeuten Zukunftssicherheit Sun Proprietary/Confidential: Internal / NDA Customers Use Only

23 Sun Fire X4000 Serie einfachste Wartung > Ohne Werkzeug > Nahezu keine interne Verkabelung > Directional Fault Guidance LEDs an tauschbaren Komponenten > Einfache, schnelle und zuverlässige Wartung ==> niedrigere Downtime Sun Proprietary/Confidential: Internal / NDA Customers Use Only

24 Sun Fire X4000 Serie RKVMS (Remote Keyboard Video Mouse Storage) Graphics Redirect over Ethernet Management Konsole Server Remote Keyboard, Mouse und Storage emuliert als USB devices

25 Sun Fire X4200 M2 Dual Socket Data Center Server CPU/Memory 2 AMD Opteron 2000 Dual-Core CPUs 8x DDR2/667 Slots (bis zu 32 GB) Memory I/O 4x PCI-E x8 und 1 x PCI-X 4x Gb Ethernet Ports 4x SAS II 2.5 Platten 10kRPM DVD Verfügbarkeit Maximale Erweiterbarkeit + Maximale Verfügbarkeit + Maximale Performance Unschlagbarer Universal-Server Hot-Plug Platten RAID 0/1 Controller onboard Management Voller KVMS Service Prozessor Betriebssysteme Solaris, Linux oder Windows

26 Sun Fire X4600 M2 Acht Socket Data Center Server CPU/Memory 8 AMD Opteron 800/8000 Dual-Core CPUs 32x DDR/667 Slots (bis 128 GB) Memory I/O 4 HE 6x PCI-E und 2x PCI-X 4x Gb Ethernet Ports 4x SAS II 2.5 Platten 10kRPM DVD Verfügbarkeit Hot-Plug Platten RAID 0/1 Controller onboard Maximale Skalierbarkeit + Maximale Verfügbarkeit + Maximale Performance Management Unschlagbarer Highend x64 Server Betriebssysteme KVMS-fähiger Service Prozessor Solaris, Linux oder Windows

27 Sun Fire X4600 Server Intern Volle Performance, AMD Opteron Prozessor Moduln (insg. 8) Dual-Core, Quad-Core Ready CPU Modul > > > Redundante Hot-Plug Lüfter 6 - PCI-Express Slots > - 4 x8-lane Slots - 2 x4-lane Slots > > > > 2 PCI-X Slots (133MHz/64-bit) 24 Tiefe

28 Sun Fire X4500 Storage Server CPU/Memory 2 AMD Opteron 200 Dual-Core CPUs 8x DDR2/667 Slots (bis zu 32 GB) Memory I/O 2x PCI-X 4x Gb Ethernet Ports 48x SATA II 3.5 Platten 10kRPM bis 24 TB Platten-Kapazität Verfügbarkeit Dual-Socket Rechenknoten: Maximaler Plattenplatz + Maximaler Durchsatz + Maximale Performance Unschlagbarer Storage-Server Hot-Plug Platten/Lüfter/Netzteile RAID 0/1/5 Konfigurationen Management Voller KVMS Service Prozessor Betriebssysteme Solaris, Linux, Windows

29 Tsubame Supercomputer Tokyo Institute of Technology (TiTech) Schnellster Supercomputer in Asien (#9 in Top500)

30 655 Sun Fire x64 Über 100 TeraFlops Compute Servers 10'480 CPU 21.4 TB Memory, ClearSpeed Advance Boards... InfiniBand Network Voltaire ISR Gigabit-class Network Equipment 200bps 24Gbps External Network Devices (unidirection) (unidirection)... x 42 FileServer FileServer C C 1 PB Sun Storage Storage Server B NEC istorage S1800AT Physical Capacity 96TB RAID6 Petabyte-class Storage Server

31 Blade Server Evolution Y Generation optimiert bzgl. Platzbedarf pro Blade 2. Generation (heute üblich) optimiert als Pool von 2 CPU-Systemen Aber: - Strom/Hitze problematisch - Performance-Kompromisse - Vendor Lock-In Neu: 3. Generation Sun Blade 8000 AMD Opteron optimiert bzgl. 4 CPU-Performance Keine Kompromisse: Besser als Blades Besser als normale Server

32 Sun Blade X Blade Aufbau Was sieht man: > 4 CPUs (bis 8 Cores), bis 64 GB RAM > 2 Platten (SAN Boot möglich)) Was fällt auf: > Platten von aussen zugänglich > Optimierte Belüftbarkeit - erhöhte Verfügbarkeit - Reserven für CPUs der nächsten Generation Was sieht man nicht (weil nicht auf dem Blade vorhanden): > Kabel, Lüfter > I/O-Schnittstellen Hochleistung und Betriebssicherheit ohne Schnörkel!

33 Modulares PCI Express I/O Maximierung des I/O Durchsatzes Kein integrierter Switch > nahtlose Integrierbarkeit in beim Kunden vorhandene Netzwerk und StorageInfrastrukturen X8 PCIe X8 PCIe X4 PCIe X4 PCIe X8 PCIe X8 PCIe Industrie-Standard I/O Karten > große Auswahl an Karten Eine Größenordnung mehr I/O Durchsatz als übliche Architekturen

34 Rechenzentrum-gerechte RAS Höchste Servicebarkeit und Flexibilität Vorne Frontlüfter N+N Power Supply Moduln 1 bis 10 Server Moduln Hinten 20xPCIe Express Moduln (EM) 4xPCIe Netzwerk Express Moduln (NEM) 2xChassis Monitoring Moduln (CMM) Power Interface Modul Stecker/Leitungen unabhängig von Power Supplies Lüfter hinten

35 Sun Ultra 40 M2 High Performance Workstation Rechenleistung > Bis zu 2 AMD Opteron 2200 Serie Dual-Core Prozessoren > 32 GB DDR2-667 memory > 8 HDD, SATA oder SAS Graphik & I/O > NVIDIA Quadro Serie Grafik > 4 PCI Express x16 Slots (2 x16 > > > > MCAD, MCAE Ingenieur- und wissenschaftliche Anwendungen elektrisch, 2 x8 elektrisch) 1 32-bit/33MHz PCI Slot 8 USB 2.0 Ports 2 IEEE1394a Ports S/PDIF 7.1 audio Software > Vorinstalliert: Solaris 10, Sun Studio, Java Studio Creator, Java Studio Enterprise, und NetBeans > Kostenlose Grid Lizenz

36 Ultra 40 M2 Von Innen DVD Drive Registered ECC DDR2-667 memory with DIMM cooler Auxiliary graphics power cables AMD Opteron 2200 series CPU SATA connectors NVIDIA nforce Professional 3600 HDD Cage (SATA or SAS) PCI Express x16 slots PCI slot 32-bit/33 Mhz PCI Express x16 slots (x8 electrical) Chassis fan tray NVIDIA nforce Professional 3050 Power supply release lever

37 Ultra 40 M2 vs. normale PCs Standard-PC: Sun Ultra 40 M2 Workstation: Einfaches PC Chassis Standard PC Kühlung Kein Kabel-Management Sun-eigenes Gehäuse und Motherboard: Optimierte, leise Kühlung RoHS-konform und Bleifrei Stromversorgung mit eigenem Luftpfad PCI Express für I/O Steckbare Festplatten mit Backplane

38 Sun CRS, Support, Architecture-, Professional Services Der komplette Software Stack Applications Management Workload Management Cluster Management Own or ISV Applications Sun HPC Cluster Tools/Development-Tools Open, Free Sun N1 Grid Engine Software Open, Free TM Sun N1 System Manager Software TM OS Open, Free Compute-Nodes Processor Interconnect Open, Free Gigabit Ethernet, Myrinet, Infiniband

39 Ganz frisch: Sun/Intel Partnerschaft Intel strongly encourages ISV support for Solaris on Xeon Intel endorses OpenSolaris, open Java and NetBeans Help optimize Solaris and Java for Xeon Uni-, dual- and fourprocessor systems optimized for Solaris to be delivered in 2007 Collaborating on new >4-way systems and optimizing for Solaris Support for Intel Virtualization, Intel IO Acceleration, and Demand Based Switching technologies

40 Drei optimierte Serverfamilien Ein Betriebskonzept

41 Stand:

42 Solaris 10 Lizenzen Millions ~ 7M ZFS 7,0 6,5 6,0 5,5 Solaris Container 5,0 4,5 4,0 3,5 3,0 DTrace x64 / x86 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 3/05 4/05 5/05 6/05 7/05 8/05 9/05 10/05 11/05 12/05 1/06 2/06 3/06 4/06 5/06 6/06 7/06 8/06 9/06 10/06 11/06 12/06 1/07

43 ~ 7 Mio. registrierte Lizenzen 125 Performance Weltrekorde 800+ x64/x86 Plattformen unterstützt ISV Anwendungen verfügbar Hunderte OpenSource Anwendungen integriert und unterstützt Enthusiasmus der Kunden und Partner für Solaris 10

44 Sun Solaris 3 Solaris Solaris Express > Community Edition (SXCE) alle 2 Wochen kein Support Developer Edition (SXDE) alle 3 Monate Hotline-Support keine Patches Binärversion Früher Zugriff auf neue Features Basierend auf OpenSolaris > > > > OpenSolaris > > > > Source Code Entwicklung neuer Features Entwicklung mit der Community Basis zukünftiger Solaris Releases > > > > > Aktuelle Version: 10 11/06 Binärversion Support + Patches von Sun Zertifizierte ISV Applikationen Kostenfreie Nutzungslizenzen

45 Überblick: Solaris 10 Garantierte Kompatibilität Solaris Containers ZFS Security Open Database Predictive Self-Healing Dynamic Tracing (DTrace)

46 Neuigkeiten in Solaris 10 Releases Eine Auswahl Sun Update Connection (1/06) Solaris auf x86: grub-basierter Boot (1/06) Link Aggregation (1/06) Solaris ZFS (6/06) > ZFS Performance/HotSpares/RaidZ2 (11/06) > ZFS Clone Promotion/Rekursive Snapshots (11/06) Logical Domains supported (11/06) Container migration/clone/move/privilegien (11/06) Solaris Trusted Extensions (11/06) Secure by Default (11/06)

47 ZFS Überblick Datenmanagement der nächsten Generation End-to End Daten Integrität Immense Daten Software Kapacität Developer Checksummen für alle Blöcke 128-bit Filesystem Volume Manager integriert Dynamische Parameter Einfache Administration Erhebliche Performance Zuwächse ein Filesystem mit einem Kommando Für Geschwindigkeit optimiert

48 ZFS mehr als ein Dateisystem Traditionelle Architektur Abstraktion: Virtuelle Platte Partition/Volume pro Filesystem Fragmentierte Kapazität und Bandbreite Manuelles Erweitern/Schrumpfen FS FS FS Volume Volume Volume ZFS Pooled Storage Abstraktion: malloc/free Keine Partitionen zu verwalten Flexible Zuteilung der Gesamtkapazität durch Quoten und Reservierungen Integrierte Fehlerbehandlung über Abstraktionsebenen hinweg Snapshots, Clones, Kompression ZFS ZFS Storage Pool ZFS

49 End-to-End Daten Integrität durch Prüfsummen > Disk Block Prüfsummen Prüfsummen bei Datenblock Auf Disks meist kurz (Fehler unentdeckt) > Einige Disk Fehler bleiben unentdeckt Data Data Checksum Checksum Nur Fehler auf Medium erkennbar Bit rot Phantom writes Misdirected reads and writes DMA parity errors Driver bugs Accidental overwrite > ZFS Daten Integrität Prüfsumme bei Adresse Gemeinsamer Fehler: unwahrscheinlich Address Address Storage Pool ist ein Checksum Checksum validierender Merkle Address Address Baum Checksum Checksum Data ZFS validiert alle Blöcke Data Bit rot Phantom writes Misdirected reads and writes DMA parity errors Driver bugs Accidental overwrite

50 Copy-on-Write Transaktion Uber-block Original Daten Neue Daten 1. Initialer Block Baum 2. Schreiben Daten Neuer Uber-block Original Zeiger Neuer Zeiger 3. Schreiben Metadaten 4. Commit Uberblock

51 ZFS Snapshot read-only point-in-time Kopie eines File Systems Copy-on-write ist als Mechanismus bereits vorhanden Platzsparend - nur Änderungen werden gespeichert Sofort verfügbar - einfach die Kopie nicht löschen Snapshot root Aktueller Uberblock Current Data

52 Self-Healing in ZFS Erkennung kaputter Datenblöcke durch Checksummen Blöcke durch gespiegelte Blöcke reparieren Application Application Application ZFS Mirror ZFS Mirror ZFS Mirror Detects Bad Data Gets Good Data from Mirror Heals Bad Copy

53 ZFS: Erzeugen Das einfachste ZFS Filesystem # zpool create tank c1t0d0 > Erzeugt einen zpool namens tank auf der Platte c1t0d0 (Inklusive Erzeugen eines EFI-Labels auf der Platte) > Erzeugt ein Filesystem des gleichen Namens > Mounted das Filesystem unter /tank > Merkt sich die Einstellung für Mount nach Reboot

54 ZFS: Erzeugen (2) > Gespiegelter zpool mit Filesystem # zpool create tank mirror c0t0d0 c1t0d0 > Hierarchisch untergeordnetes Filesystem mit Mountpoint # zfs create tank/home # zfs set mountpoint=/export/home tank/home > Home Directories (für das ZFS Team) Automatisch unter /export/home/{ahrens,bonwick,billm} durch Vererbung # zfs create tank/home/ahrens # zfs create tank/home/bonwick # zfs create tank/home/billm > Vergrößern des zpool # zpool add tank mirror c2t0d0 c3t0d0

55 ZFS Snapshots Snapshot ist read/only (sofort und beliebig viele) > quasi: Kopie des uberblock Platz wird nur für die Unterschiede gebraucht Snapshot ist sichtbar in.zfs/snapshot im Root des Filesystems Benutzer können selbst Zugriff auf alten Stand nehmen > Snapshot erzeugen # zfs snapshot > Rollback: Filesystem zurück auf alten Stand # zfs rollback > Zugriff auf alte Version via Filesystem $ cat ~joeuser/.zfs/snapshot/wednesday/foo.c

56 ZFS vereinfacht die Administration Pooled storage - kein Volume Manager mehr erforderlich > Platz wird geshart benutzt, keine Fragmentierung mehr Nur zwei Kommandos: zpool, zfs Schnelle und einfache Erzeugung von Filesystemen Autom. Management von Mountpunkten und nfs-shares Vererbung von Properties in hierarchischen Filesystemen > Policies per Filesystem oder für Hierarchie-Ebenen setzen > Mount-Point, NFS-Share, Quota, Reservierung, Compression,... Properties dynamisch ändern

57 ZFS vereinfacht typische Aufgaben Keine Wartezeit beim Erzeugen von zpools und zfs Kostenloser Schutz von irrtümlichem Löschen > Snapshots zum Aufheben von Versionen nutzen Einfache Filesystemreplikation > send/receive (auch incrementell) für lokale oder remote ZFS Vereinfacht system life cycle management (*) > Upgrade, Live Upgrade, Patching Vereinfacht Datenmanagement für lokale Zonen > Einfache Delegation von Datasets in Zonen > Quotas für Platzlimitierung nutzen

58 Virtualisierung mit Solaris Physikalische Virtualisierung (Domains/ Physikalische Partitionen) Logische Virtualisierung (LDom*, Xen*, VMware) OS Virtualisierung Ressource Management (Solaris Container, Solaris Trusted Extensions, BrandZ*, VMware)) App OS Server HW-Fehler Abgrenzung Eigenes OS/ Separater Speicher Gemeinsames OS/ Gemeinsamer Speicher Isolation der OSUmgebung Gemeinsame OSUmgebung

59 LDom LDom App Service Domain OS Server Bis zu 32 Logischen Domains pro System Dynamische Ressourcenzuweisung Isolation durch Hardware und Firmware Logical Domain Channels for fast domain communication Predictive Self-Healing Integration Logical Domains Mehrere OS-Instanzen auf CoolThread Servern

60 App Lokale Zone Lokale Zone Globale Zone Lokale Zone OS Server OS-Virtualisierung Eine OS-Instanz - Tausende Umgebungen Partitionierung von Anwendungen Konsolidierung Begrenzung von Ressourcen Schneller Neustart Cloning Migration Solaris Containers Solaris Zonen und Ressource Management

61 Solaris Zonen ORACLE NFS_SRV SAP ORACLE WWW LDAP BACKUP Solaris 10 Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Kernel CPU CPU Disk Storage und File Systeme I/O I/O Memory NET 1 NET 2 Netzwerk Isolation Filesystem Netzwerk (Portnummern) Prozesse Shared Memory Devices (konfigurierbar) Name Service Access zu Zonen Root Login limitiert Separater Boot Sharing Kernel Treiber TCP/IP-Stack Patch-Stand

62 Live-Tracing auf Produktivsystemen Wenig Overhead Probleme in Minuten finden Für alle Anwendungen nutzbar Optimierung Auffinden von Performance-Engpässen Ohne Code-Änderungen Analyse und Diagnose: DTrace

63 Tracing heute... Welche Möglichkeiten gibt es...?

64 Aktuelle Tracing Methoden Spezielle Debugger und Testprogramme > mdb, truss, strace, dbx > prstat, vmstat, iostat, cpustat, intrstat Veränderung der Binaries zum Tracen notwendig > debug-optionen > Recompilation... in Produktionsumgebungen? in extra Testumgebungen? Probleme: > langsam, unsicher, uneffektiv, kompliziert

65 Dtrace... Sicher und umfassend > > > > Keine System- oder Softwareänderung nowendig wenig Overhead einfache Benutzung über Scriptsprache über Probes/ Sensoren im System Dynamic Tracing an Produktivsystemen > Echtzeittracing > nachträgliches Tracing

66 DTrace Architektur a.d b.d D Programs DTrace Consumer lockstat(1m)... dtrace(1m) plockstat(1m) Userland libdtrace(3lib) dtrace(7d) Kernel DTrace sysinfo lockstat vminfo syscall DTrace Provider... mib sdt fbt

67 Beispiele Anzahl Systemcalls mit Namen dtrace -n 'syscall:::entry = count()}' Wer ruft wie oft den Systemcall read? dtrace -n 'syscall::read:entry = count()}' Wer ruft syscall read mit welchen Parametern? dtrace -n 'syscall::read:entry = quantize(arg2)}' Wer öffnet welche Datei? dtrace -n 'syscall::open:entry,syscall::open64:entry { trace(copyinstr(arg0)) }'

68 Dtrace Community Bryan Cantrill's Blog > BigAdmin Forum > Suchmaschinen...

69 Bücher

70 sun.com/solaris/teachme How To Guides Consolidating Servers and Applications Guide Setting up Oracle in Containers How To Use DTrace Eliminating Web Site Hijacking Quickly Installing Solaris 10 Managing ZFS in Solaris Containers

71 Vielen Dank! Constantin Gonzalez blogs.sun.com/solarium blogs.sun.com/constantin

Virtualisierung mit Solaris Detlef Drewanz

Virtualisierung mit Solaris Detlef Drewanz Virtualisierung mit Solaris Detlef Drewanz Systems Engineer/OS Ambassador Sun Microsystems GmbH, Berlin Agenda Einordnung Solaris und OpenSolaris Virtualisierung mit Solaris Solaris Container Logical Domains

Mehr

Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith

Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith x64 Business Manager Systems Practice Sales Sun Microsystems GmbH Agenda > Effizienz im Rechenzentrum > Die neuen UltraSPARC T2 Server > Die neuen Sun x64 Server Blade

Mehr

SamFS on Thumper -the Data ServerSun Fire X4500

SamFS on Thumper -the Data ServerSun Fire X4500 3. SamFS-Nutzerkonferenz 2007 SamFS on Thumper -the Data ServerSun Fire X4500 Rainer.Hartwich@sun.com Storage Consultant, DMA Agenda Thumper Kurzvorstellung Hardware ZFS Anwendungsmöglichkeiten in Verbindung

Mehr

ZFS. - Das endgültige Filesystem. Detlef Drewanz Systems Engineer/Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH

ZFS. - Das endgültige Filesystem. Detlef Drewanz Systems Engineer/Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH ZFS - Das endgültige Filesystem Detlef Drewanz Systems Engineer/Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH http://www.opensolaris.org Das OpenSolaris Projekt 2006 SIAA Codie Award winner 41+ Nutzergruppen

Mehr

ZFS Dateisytem ohne Schmerzen

ZFS Dateisytem ohne Schmerzen ZFS Dateisytem ohne Schmerzen Jonas Lerch OpenSolaris Community WARNUNG: Nachfolgender Vortrag enthält erschreckende Details. Empfindliche oder stark religiöse Personen wie z.b. Linux-Kernel Entwickler

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg.

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg. Exklusive liste für Nur für Sie!! Herr Jacobsen 0522193760 edv@ritschelkg.com exone Challenge 1111 Atom 330 exone Challenge 1211 X3430 RAID exone Challenge 1911 W3520 exone Challenge 1911 X3430 exone Challenge

Mehr

Das Dateisystem. ZFS im Detail. Florian Hettenbach

Das Dateisystem. ZFS im Detail. Florian Hettenbach Das Dateisystem ZFS im Detail Florian Hettenbach Organisatorisches Dauer ca. 1,5 Stunden Webcast wird aufgezeichnet Fragen während des Webcasts? Vorstellung Seit 2007 bei Thomas Krenn Seit 2009 ZFS Knowhow

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Huawei Enterprise Server Systeme Global Player auf dem Server- und Storagemarkt Scale up Übersicht Titelmasterformat durch Klicken Textmasterformat

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

ZFS. Eine Einführung. Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer. Sun Microsystems

ZFS. Eine Einführung. Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer. Sun Microsystems ZFS Eine Einführung Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer Sun Microsystems Am Anfang waren Filesysteme relativ einfach... FS 1G Disk Ein Filesystem pro Disk 2 Dann wollten die Kunden mehr Platz oder

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG exone Challenge 1111 Atom 330 Art.Nr. exone Challenge 1211 X3430 RAID 47819 584 49816 1.855 exone Challenge 1811 X3220 RAID exone Challenge 1911 E5504 44628 2.983 exone Challenge 1911 i7p920 46203 1.569

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

WORTMANN AG IT - Made in Germany

WORTMANN AG IT - Made in Germany TERRA Standalone-Server Art# 1100458 1100457 1100444 Bezeichnung TERRA SERVER 1107 TERRA SERVER M 500 TERRA SERVER 1107 Highlight Intel Xeon E3110 (2x3.0)2 GB RAM 1x 250 GB DEUTSCHLANDSERVER: DualCore

Mehr

ORACLE Database Appliance X5-2

ORACLE Database Appliance X5-2 ORACLE Database Appliance X5-2 Bernd Löschner 19.03.2015 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance X5-2 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Sun im Windows Markt. Chris Kempf Strategic Sales Manager. Sun Microsystems. Chris Kempf Strategic Sales Manager. Gaetano Bisaz Global System Engineer

Sun im Windows Markt. Chris Kempf Strategic Sales Manager. Sun Microsystems. Chris Kempf Strategic Sales Manager. Gaetano Bisaz Global System Engineer Sun im Windows Markt Chris Kempf Strategic Sales Manager Gaetano Bisaz Global System Engineer Chris Kempf Strategic Sales Manager Sun Microsystems Heutige Agenda Chris Kempf: Sun Strategie Sun im Windows

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

The Dynamic Cube. Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900. Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions

The Dynamic Cube. Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900. Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions The Dynamic Cube Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900 Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions PRIMERGY BX900 The Dynamic Cube Die Fakten 18 Server x 2 Xeon x 4 Cores = 144 Cores in 10 Rack-Höheneinheiten

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization

In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization FUJITSU On Stage In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization Konvergenz der Netze Michael Homborg, FUJITSU Experte für Server, Storage & Virtualisierungslösungen Servers for a Dynamic Infrastructure Dynamic

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution April 2015 Abbildung ähnlich Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Alexander Schreiber http://www.thangorodrim.de/ Chemnitzer Linux-Tage 2006 I think there is a world market for maybe five computers.

Mehr

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Prof. Dr. Thomas Horn IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden info@ibh.de www.ibh.de Die neuen HP 3PAR-Systeme Die HP 3PAR StoreServ 7000 Familie zwei Modelle

Mehr

OPEN STORAGE + ZFS. Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH

OPEN STORAGE + ZFS. Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH OPEN STORAGE + ZFS Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH 1 Opensolaris Storage Software Eine wahre Geschichte Mail-Server für eine ganze Uni 2 Server, 2x RAID-Storage,

Mehr

Power Server aus Zizers Business Server

Power Server aus Zizers Business Server OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 Power Server aus Zizers Unsere

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Aktion solange Vorrat!

Aktion solange Vorrat! Produkteportfolio Februar 2014 Aktion solange Vorrat! Bei Windows 8 Pro ist das Windows 7 Professional vorinstalliert! MAXDATA-Hit 15.6 Zoll Notebook M-Book 5000 G5 Windows 8.1 Intel i5-4300m (3.3 GHz,

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697 Der Spezialist für ADD-On Produkte Vers. 1.2_20.01.2015 SATA 2 und 3 Gruppe 8 Unser Weg ist Ihr Ziel EXSYS Vertriebs GmbH Industriestr. 8 61449 Steinbach/Ts. Deutschland D - Deutschland verkauf@exsys.de

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE. Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN. Zusätzliche Artikelbilder

Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE. Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN. Zusätzliche Artikelbilder Datenblatt: TERRA PC-NETTOP 2600R3 GREENLINE Nettop-PC mit Dual-Monitor-Support und Full HD Support inkl. WLAN Der kleine TERRA-Nettop-PC im kompakten Mini-Format mit nur 0,5 Liter Volumen eigent sich

Mehr

Xen! best Open Systems Day Fall 2007. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Xen! best Open Systems Day Fall 2007. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Xen! best Open Systems Day Fall 2007 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Einführung und Übersicht Architektur Konfiguration Live Demo 13.11.07 Seite 2 Einführung und Übersicht

Mehr

IT macht den Meister mit VDCF Version 5

IT macht den Meister mit VDCF Version 5 IT macht den Meister mit VDCF Version 5 Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? Solaris Virtualisierungs Technologien (Zones und LDoms) VDCF

Mehr

SUN xvm SERVER. Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Systems Engineer Sun Microsystems GmbH, Berlin

SUN xvm SERVER. Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Systems Engineer Sun Microsystems GmbH, Berlin SUN xvm SERVER Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Systems Engineer Sun Microsystems GmbH, Berlin 1 Software Appliance Betrieb und Management von mehreren OS-Instanzen auf einem physikalischen

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015.

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015. Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,4 Liter Volumen, Windows 7 Professional und

Mehr

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server?

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server? Die mit dem besseren Service! Sehr geehrter Kunde! Die Frage dieser Tage: Wie virtualisiere ich am effizientesten und günstigsten? Darauf gibt es eine Antwort! AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle

Mehr

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema:

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: Q5 AG Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: V ON MIRAGE ZU PREDATOR - E INE ILLUSION WIRD REALITÄT V ON M I R A G E ZU P R E D A T O R? A G E N D A 14:30 Begrüssung

Mehr

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products. P C P R O D U C T S Herbst/Winter 2011/2012 Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.de Strato 2200 Intel Single

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Newsletter I / 2015. Professional Communication INS GmbH. Hubert-Wienen-Str. 24 52070 Aachen. Tel: 0241-1698800. Fax: 0241-1698818

Newsletter I / 2015. Professional Communication INS GmbH. Hubert-Wienen-Str. 24 52070 Aachen. Tel: 0241-1698800. Fax: 0241-1698818 Newsletter I / 2015 Hubert-Wienen-Str. 24 52070 Aachen Tel: 0241-1698800 Fax: 0241-1698818 E-Mail: vertrieb@pc-ins.de Professional Communication INS GmbH Support-Ende Windows Server 2003 Windows Server

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4.

Mehr

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was steckt hinter der xvm Platform? XVM Server 1.0 OPSCenter 2.0 Seite 2 Überblick

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 96% Energieeffizienz Success Solution Juli 2015 Intel Inside. Leistungsstarke Lösungen Outside. Die Intel Xeon E5-2600 v3

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution Januar 2015 Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende Geschäftsanwendungen.

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

Simplivity Rechenzentrum in a Box

Simplivity Rechenzentrum in a Box 09-10.09 2 Tag Simplivity Rechenzentrum in a Box Markus Schmidt Consultant markus.schmidt@interface-systems.de Agenda 1.Motivation Warum ein neuer Ansatz 2.Technischer Überblick 3.Anwendungsszenarien 4.Performancebetrachtung

Mehr

Next generation of Power

Next generation of Power Next generation of Power 29. April Executive Briefing Center Böblingen Volker Haug Power Systems Architekt Mitglied des IBM Technical Expert Council (TEC) IBM Deutschland GmbH Systems & Technology Group

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX 970 Grafik. Mit

Mehr

RACK4-ATX-Q77. Features

RACK4-ATX-Q77. Features Produktinformation RACK4-ATX-Q77 Industriestraße 2 47638 Straelen Telefon: 0 28 34-77 93 0-0 Telefax: 0 28 34-77 93 0-49 E-Mail: Web: vertrieb@abeco.de www.abeco.de Features CPU Intel Core? i7-2600, 3.48GHz

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Produkte und Preise TERRA PC

Produkte und Preise TERRA PC Gehäuse - Formfaktor Micro-Format Micro-Format Micro-Format Micro-Format Midi Tower Midi Tower Midi Tower Midi Tower Art# 1009446 1009476 1009466 1009468 CH1009471 CH1009425 CH1009424 CH1009411 Bezeichnung

Mehr

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH JAEMACOM Berlin Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH Agenda IGEL Technology GmbH Der Universal Desktop Ansatz IGEL Hardware / Software New UD2 LX MM Preview Q4 2012 / 2013 Universal Management Suite

Mehr

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG IO Performance - Planung Messung, Optimierung Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG The following is intended to outline our general product direction. It is intended

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

Leistung und Betriebskosten im perfekten Verhältnis: MAXDATA PLATINUM Serverplattform mit Dual-Core Intel Xeon Prozessoren

Leistung und Betriebskosten im perfekten Verhältnis: MAXDATA PLATINUM Serverplattform mit Dual-Core Intel Xeon Prozessoren Leistung und Betriebskosten im perfekten Verhältnis: MAXDATA PLATINUM Serverplattform mit Dual-Core Intel Xeon Prozessoren Leistung und Betriebskosten im perfekten Verhältnis: MAXDATA PLATINUM Serverplattform

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda CentricStor CS1000-5000 CentricStor CS800 S2 Mai

Mehr

OpenStorage Technologien und Solaris

OpenStorage Technologien und Solaris OpenStorage Technologien und Solaris Detlef Drewanz Senior Systems Engineer Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH 2 3 20 Jahre Solaris Kompatibel, Stabil, Performant - per Design 1988 1992

Mehr

CIFS-Server mit WAFL oder ZFS?

CIFS-Server mit WAFL oder ZFS? CIFS-Server mit WAFL oder ZFS? best OpenSystems Day Herbst 2008 Dornach Wolfgang Stief stief@best.de Senior Systemingenieur best Systeme GmbH GUUG Board Member Motivation Was braucht ein Fileserver? redundante

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs. Lösungsarchitektur

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs. Lösungsarchitektur Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Lösungsarchitektur OAIS Referenzmodell Open Archival Information System ISO-Standard 47:003 Das Referenzmodell beschreibt ein Archiv als Organisation, in dem Menschen

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

MAXDATA RAID-Controller

MAXDATA RAID-Controller Serverpower Optimale Sicherheit für jedes für Büro jeden Einsatzbereich MAXDATA RAID-Controller MAXDATA RAID-Controller Server bieten im Vergleich zu PCs eine höhere Datensicherheit und Verfügbarkeit.

Mehr

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Peter Stalder DOAG November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart Vienna

Mehr

mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15

mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15 mehr als 20 Jahre PC-, Notebook- und Serverproduktion Servicecenter am Produktionsstandort hunderte Arbeitsplätze und 20% Ausbildungsquote KW 14/15 AKTION Kategorie Höheneinheiten (HE) TERRA Standalone-Server

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Lenovo Storage S2200 und S3200 Die beiden neuen Storagegeräte von Lenovo

Lenovo Storage S2200 und S3200 Die beiden neuen Storagegeräte von Lenovo Lenovo Storage Die beiden neuen Storagegeräte von Lenovo Monika Ernst, Technical Consultant, Lenovo Übersicht S2200 Chassis 2U12, 2U24 Bis zu 96 Drives Maximal 3 zusätzliche Enclosures Verschiedene Anschlussoptionen

Mehr

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Herbert Bild Solution Marketing Manager Georg Mey Solutions Architect 1 Der Flash-Hype 2 Drei Gründe für den Hype um Flash: 1. Ungebremstes Datenwachstum

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute.

HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute. HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute. Rebecca Dal Canton Product Marketing Manager HP Servers Mark Wunderli Senior Technology Consultant HP Servers HP ProLiant Gen9 Server The right

Mehr

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de OS Unterstützung für Spiegelung Host A Host B Host- based Mirror

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

MAXDATA Bundle-Hits. MAXDATA-Hit. FIyer 2l2014

MAXDATA Bundle-Hits. MAXDATA-Hit. FIyer 2l2014 FIyer 2l2014 MAXDATA Bundle-Hits MAXDATA-Hit 15.6 Zoll Notebook M-Book 5000 G5 Windows 8.1 l Intel i5-4300m (3.3 GHz, 3MB Cache) 4GB RAM DDR3 l 500 GB Festplatte LED non glare Display l Grafik Intel HD

Mehr

Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation

<Insert Picture Here> Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation Ulrich Graef, Systems Engineer, Oracle Solaris Lenz Grimmer, Senior Product Manager, Oracle Linux Überblick

Mehr

Chronos. 4137 1. Software Option: Betriebssystem Windows 7 Professional 64bit vorinstalliert. Computersysteme im Juni. Seite 1: Mini AMD Pc s!

Chronos. 4137 1. Software Option: Betriebssystem Windows 7 Professional 64bit vorinstalliert. Computersysteme im Juni. Seite 1: Mini AMD Pc s! Computersysteme im Juni Seite 1: Mini AMD Pc s! Nemesi s Chronos AMD FM2 A6-6400K 3,9 Ghz 4 GB DDR3 Ram mit 1600Mhz AMD HD8470D mit DVI, VGA & HDMI Festplatte mit 500 GB (Support Raid 0,1,10) DVD-RW USB

Mehr

Neue Features in vsphere 5.1

Neue Features in vsphere 5.1 Neue Features in 5.1 Höher, Weiter, Schneller? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation VMware bringt in einer regelmäßigen und geplanten

Mehr

Linux vs. Solaris als Fileserver

Linux vs. Solaris als Fileserver Linux vs. Solaris als Fileserver Ein Erfahrungsbericht Mathias Velten velten@uni-math.gwdg.de http://blogs.sun.com/velten Agenda Anforderungen Entscheidungskriterien Umsetzung Linux Umsetzung Opensolaris

Mehr

Virtual Solution Democenter

Virtual Solution Democenter Virtual Solution Democenter Innovative Datensysteme GmbH indasys Leitzstr. 4c 70469 Stuttgart www.indasys.de vertrieb@indasys.de Virtual Solution Democenter Das Virtual Solution Democenter ist eine beispielhafte

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis in der Praxis Thomas Hepper, Holger Leinemann TUI InfoTec GmbH - Project Services Berlin 10. Mai 2007 in der Praxis Der IT-Dienstleister TUI InfoTec Solaris-Server-Konsolidierung mit Solaris Zonen Erfahrungen

Mehr

Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz

Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz Success Solution März 2014 Der Fujitsu Server PRIMERGY RX300 S8 ist ein Dual-Socket-Rack-Server mit 2 HE, der

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr