Intelligente Visualisierungssoftware für höchste Ansprüche in Funktionalität und Design

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligente Visualisierungssoftware für höchste Ansprüche in Funktionalität und Design"

Transkript

1 Intelligente Visualisierungssoftware für höchste Ansprüche in Funktionalität und Design Für Ihr multimediales EIB/KNX Haus EIBMARKT GmbH

2 NEUE DIMENSIONEN ist ein Highlight für Ihr intelligentes Haus. Mit außergewöhnlichen Funktionen und Designs ist es nicht nur eine Visualisierung, sondern vielmehr ein umfangreiches Tool zur Steuerung aller wichtigen Gebäudefunktionen. Durch die integrierten Programmmodule ist ideal für Einsteiger, da lediglich einfache Einstellungen zur Inbetriebnahme vorgenommen werden müssen. Fortgeschrittene User können auch tiefgreifende und umfangreiche Änderungen bzw. Anpassungen vornehmen. Ein weiterer besonderer Aspekt ist das Einsparpotential von, da viele kostenintensive EIB Komponenten, wie z.b. Einbruchmeldeanlage, Uhren, Anwesenheitssimulationsbausteine, Szenensteuerungsmodule, Jalousiesteuerbausteine, Alarm- und Infomelde Console mit SMS Controller oder Steuerungsmodule für komplexe Steuerungsaufgaben etc., bereits in enthalten sind! Mit diesen integrierten Komponenten verringern sich Ihre Aufwendungen um einige tausend Euro. Desweiteren ist die zukünftige Flexibilität bei Änderungen von Nutzungsgewohnheiten und die Unabhängigkeit von alternativen Hardwarelösungen gegeben. In der >Home Automation<, dem intelligenten Haus, gibt es für den EIB/KNX noch nicht absehbare, ungeahnte Möglichkeiten und Erweiterungen, welche mittels ELVIS realisiert werden können. basiert auf der Profi-Software ELVIS (IT GmbH). ist ein Visualisierungstool, welches durch die offene Visualisierungsplattform schier unbegrenzt ausgebaut werden kann. ist für die wichtigen Bereiche schon betriebsfertig für folgende EIB/KNX Anwendungsgebiete konfiguriert und kann beliebig erweitert werden: Beleuchtung Audiosystem Heizungsanlage Historienverwaltung 4 Fronten Jalousieautomatik Aussenbeleuchtungssteuerung (Matrix) Alarm- und Infomeldesystem mit SMS Benachrichtigungsfunktion Alarmsystem als Einbruchmeldeanlage (EMA) Zentralfunktionen Wetterdaten & Sensorik Toolbar Szenario Manager Schaltuhren Anwesenheitssimulation Netzwerkintegration Erinnerungsfunktion und viele weitere Tools mehr!

3 SINNVOLLE LÖSUNGEN Sämtliche Menüs sind über selbsterklärende und grafisch hochwertige Navigations-Elemente mit themenbezogener Symbolik aufrufbar. Alle Themengebiete sind individuell beschriftbar. Sämtliche Designs sind optimiert für Standard- und Touchscreenmonitore ab 15 konfiguriert. ist nicht nur ein intelligentes Highlight in Funktion und Design, sondern ausbaufähig zur komplexen Management- und Multimediaconsole. Als optionales Zubehör können viele weitere EIB- MARKT GmbH Projektmodule bestellt werden. ist sofort im beschriebenen Umfang startklar und kann bei Bedarf mittels der Projektierungssoftware von erfahrenen Nutzern selbständig oder direkt von EIBMARKT GmbH erweitert werden. enthält eine Vielzahl an vorprogrammierten Lösungen, Tricks & Kniffen für Sie bereit, welche durch die Projektierungssoftware individuell angepasst oder erweitert werden können. Dadurch ist ein schneller Einstieg zur Erstellung der eigenen visual Management Lösung für Ihr intelligentes Haus gegeben. Sie erhalten durch die bereits integrierten Anwendungen einen hervorragenden Einblick zu allen wichtigen Programmmodulen, von der Navigation bis zur komplexen Steuerung. Startbildschirm von steht wahlweise als Basic oder Professional Version, inkl. Laufzeit Software & Laufzeitlizenz für eine Bedienstation (Prozessserver & Bedienstation) sowie einer Projektierungssoftware zur Verfügung (für ein Projekt). Die Bedienstation muss nicht auf dem gleichen PC installiert sein auf welchem der Prozessserver läuft (PC mit EIB Schnittstelle RS232/USB), sondern kann auf einem beliebigen Rechner im Netzwerk installiert werden. Zugriff auf den Prozessserver hat in der Standardlizenz zur gleichen Zeit immer nur eine Bedienstation. wird immer mit der Projektierungssoftware Basic ausgeliefert. Je nach erworbener Version ( Professional oder Basic) unterscheiden sich die Projektierungsmöglichkeiten. Die Professional Version hat keinerlei Einschränkungen. Die Projektierungssoftware der Version Basic hat keinen Zugriff auf die Visualisierungsoberflächen (Bedienstation), sondern nur auf die Datenbank (Gruppenadressen, Busanschlüsse etc.). Ein Upgrade der Projektierungssoftware von Basic auf Professional ist jederzeit möglich.

4 FLEXIBEL UND ZUKUNFTSSICHER Mittels der Projektierungssoftware Professional kann die Datenbank (Gruppenadressen, Busanschlüsse, Scripte, Berechnungen etc.) und die Bedienstation (Bilder, Elemente, Navigation, etc.) komplett editiert und individuell erweitert werden. kann auf jedem beliebigen PC mit 32-Bit-Windows-Betriebssystem (XP, 2000, NT) installiert werden. Dabei stehen vielfältige weitere Nutzungsmöglichkeiten zur zentralen Visualisierung und Bedienung zur Verfügung. Z.B. ein parallel am Standard PC mit der Bedienstation (Visualisierung ) angeschlossener Touchscreen-Monitor (ab 15 ) im eleganten und zeitlosen Edelstahldesign als Bedienpanel unter Putz (bis zu 100 m entfernt vom PC). Oder die Integration auf einem kombinierten PC-Touch unter Putz Paneel mit Monitortypen von Ein edler Hush Design PC (lüfterlos) für das Wohnzimmer ist eine weitere interessante Möglichkeit, um multimedial zu nutzen. Hush Design PC (lüfterlos) Das Besondere an ist die Flexibilität und Unabhängigkeit in der Zukunft zu einem aussergewöhnlichem Preis-/Leistungsverhältnis. Änderungen an funktionalen Zusammenhängen oder Neuintegrationen sowie Anpassungen im Design oder Vernetzungsgrad sind jederzeit durch die Projektierungssoftware möglich. Bsp. 17 Touchscreen Projektierungssoftware

5 AUSGEREIFTE BASIS DURCH ELVIS* EFFIZIENT Durch den Import der Datenpunktlisten (z.b. aus der ETS) und den Import der Grafiken sowie durch die Vorlagenerstellung für Seiten und Kontrollelemente kann der Projektierungsaufwand erheblich reduziert werden. Der Einsatz der Projektierungs-Makros, die bei Bedarf auch verän- dert werden können, trägt darüber hinaus zur sehr effizienten Projektierung bei. Wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft werden, können auch große Anlagen in kurzer Zeit von einem Projektierer visualisiert werden. FREI GESTALTBAR Zur Erstellung der Visualisierungs-Seiten können Vektorgrafiken (DXF, WMF, EMF) importiert und weiterbearbeitet werden. Bilddaten (BMP, JPG, GIF, etc.) können in die Seiten eingebettet werden. Somit können Sie beispielsweise auch originalgetreue Hintergrundgrafiken vom Gebäudegrundriss (Etage/Bereiche) integrieren. Für die Anzeige und Veränderung der Anlagendaten werden in die Visualisierungs-Seiten Kontrollelemente (ActiveX) platziert. Auch die Kontrollelemente anderer SW-Hersteller können verwendet werden. Es gibt keine Begrenzung der Seitenanzahl, der Anzahl der Kontrollelemente oder Sprungelemente pro Seite. NETZWERK- UND INTERNETFÄHIGKEIT Die Projektierung ist modular aufgebaut. Deshalb können einzelne Komponenten in Netzwerken auf verschiedene PCs verteilt werden. Die Bedien-Module (Bedienstation) können über ein Netzwerk (TCP/IP) mit dem Zentral-Modul (Prozessserver) verbunden werden. Web-Browser können als Bedienstationen (Web-Terminals) verwendet werden. Der Prozessserver arbeitet mit dem Internet Informationsdienst (IIS) zusammen. Die nötigen Seiten können elegant in der Projektierung erstellt werden (ASPX). *ELVIS ist ein Produkt der IT Gesellschaft für Informationstechnik mbh,

6 STANDARDORIENTIERT MIT ELVIS* STANDARDORIENTIERT Software-Systeme können heute nur bestehen, wenn die Standards der aktuellen Betriebssysteme eingehalten werden und die Entwicklung zukünftiger Betriebssysteme beachtet wird. Das kann langfristig nur mit den jeweils modernsten Software-Entwicklungswerkzeugen und -Komponenten erfüllt werden. Das hohe Integrationsvermögen von der IT GmbH wird durch die Bereitstellung und Verwendung der wichtigen Standardschnittstellen erreicht. Dadurch wird die Verbindung mit anderen Software-Systemen z.b. Office- Produkte, Oberflächenelemente (ActiveX) oder OPC-Servern möglich. OBJEKTORIENTIERT UND ZUVERLÄSSIG Die Projektierung ist objektorientiert programmiert. Deshalb kann sich ein Projektierer relativ frei entfalten. Es gibt keine Begrenzung der Datenpunktanzahl (außer durch Lizenzeinschränkungen), der Seitenanzahl oder der Anzahl der Elemente pro Seite. Es können beliebig viele Zeitprogramme, Aufzeichnungen oder Berechnungen erstellt werden. Der jahrelange störungsfreie Einsatz in Anlagen jeder Größenordnung gibt uns das Recht, das Produkt als zuverlässiges System zu bezeichnen. SICHER In der Projektierung sind die Zugriffsrechte und deren Verwaltung ein zentraler Mechanismus, der das Objektmodell und Prozessabbild gegen unberechtigten Zugriff schützt. Durch die Anwendung der Schutzmechanismen des Betriebssystems (z.b. Windows 2000 oder XP) kann ein Gesamtsystem entstehen, das ein hohes Sicherheitspotential gegen Angriffe von außen besitzt und berechtigten Personen ein bequemes Arbeiten ermöglicht. *ELVIS ist ein Produkt der IT Gesellschaft für Informationstechnik mbh,

7 MODULAR UND ÜBERSICHTLICH VIELFÄLTIGE MÖGLICHKEITEN Das Bedienterminal ermöglicht das Bedienen, Anzeigen und Steuern von max. 80 schaltbaren (1Bit) und 6 dimmbaren (1 Byte Wert) Betriebsmitteln (Leuchten, Steckdosen etc.) direkt per Tastendruck, Schaltuhr oder via Anwesenheitssimulationsprogramm. Zentral und übersichtlich angeordnet, können pro Seite max. 40 Schaltgruppen bedient werden. Über einen Navigationspfeil kann auf die nächste Seite gesprungen werden, um die weiteren 40 Schaltgruppen zu bearbeiten. In einem hochwertigen Einfamilienhaus, ausgestattet mit EIB/KNX, werden je nach Grösse (100m 2 bis 300m 2 ) durchschnittlich ca Datenpunkte (Gruppenadressen) innerhalb der Visualisierung verwendet, wobei davon ca Gruppenadressen für örtliche Schalthandlungen (Beleuchtung, Steckdosen etc.) benötigt werden. Das Bedienterminal mit Anwesenheitssimulation kann eingesetzt werden, um gezielt entsprechende Schalthandlungen auszuführen oder die aktuelle Situation anzuzeigen bzw. Automatikfunktionen zu integrieren. Mit der Anwesenheitssimulation werden gewohnheitsmässige Abläufe im Haus während Ihrer Abwesenheit simuliert, um Ihr Eigentum vor potentiellen Einbrechern zu schützen. Beschriftungseditor BEDIEN CONSOLE Bedienung und Zustandsanzeige für 80 schaltbare Ausgänge (Leuchten/Steckdosen usw.) Bedienung und Zustandsanzeige für 6 dimmbare Ausgänge Alle dimmbaren und 8 definierte schaltbare Gruppen sind im Szenario Manager mit 8 Szenen integriert Jedem Schaltkanal ist ein Uhrenkanal zugeordnet und kann im Sonderprogramm >Anwesenheitssimulation< aktiviert werden Die Uhrenkanäle der dimmbaren Ausgänge sind ebenfalls dimmbar ausgelegt Benutzerdefinierte Beschriftung der Schaltausgänge Bedien Console und Anwesenheitssimulation

8 ZENTRAL STEUERN UND VERWALTEN TERMINAL ZENTRALBEFEHLE Das zentrale Terminal dient zum Ausführen von 16 frei definierbaren Gebäudezentralfunktionen vom Typ 1Bit (Ein/ Aus) mit individueller Beschriftung der Zentralbefehle. Das Zentralterminal verwaltet bis zu 10 Zentralbefehle für E/A- Funktionen, wie zum Beispiel Beleuchtung und bis zu 6 Zentralbefehle Auf/Ab für Jalousie-, Dachfenster- und/oder Garagentorsteuerungen. Freie Definition von 10 Ein/Aus Zentralfunktionen und 6 Auf/Ab Zentralfunktionen für motorisch gesteuerte Anwendungen Direkte Ansteuerung der Aktoreinzeladressen, dadurch keine weitere Zentraladresse an den Aktoren notwendig Differenz zwischen dem Schaltzustand der Aktoren und z.b. der LED- Anzeige am Tastsensor ist somit ausgeschlossen Benutzerdefinierte Beschriftung der Zentralbefehle Terminal Zentralbefehle DEFINITION VON ZENTRALBEFEHLEN Es können den bis zu 80 Schalt- und 6 Dimmkanälen aus der Bedienconsole mit Anwesenheitssimulation jeweils 3 aus insgesamt 10 verschiedenen Zentralbefehlen frei zugeordnet werden. Die Zuordnung der Zentralbefehle für Jalousieanwendungen erfolgt direkt an den Aktoren mittels ETS. Freie Zuordnung von max. 3 Zentralbefehlen zu jedem der 80 einzelnen Schaltgruppen der Bedienconsole Einfache DropDown Menüs zur Auswahl eines Zentral befehls von max. 10 definierbaren Befehlen Definition der Einschalthelligkeit (0-100%) bei Zentral Ein Funktionen für 6 dimmbare Beleuchtungsgruppen Umfangreiche Kombinationen in Hierarchien durch Bildung beliebiger Zuordnungen möglich Zentralbefehle Definition

9 KOMFORTABLE TOOLS SZENARIO MANAGER 8 Szenen 6 Dimmgruppen (Byte) und 8 Schaltgruppen (1Bit) Funktionsauswahl Schaltgruppen: Aus/Nichts/Ein Funktionsauswahl Dimmgruppen: Drehregler 0-100% Sonderfunktion Nichts auch ideal für Jalousie Preset Funktionen, dadurch keine Änderungen bei Szenenwechsel 8-fach statussensibler Szenenspeicher mit Sicherheitsabfrage 8-fach Szenenaufruf intern und extern über Taster oder Bewegungsmelder (Wert senden) möglich Automatische Übernahme der Szenennamen auf den Buttons Szenenspeicher und Szenenaufruf Anzeige des aktuell gewählten Szenarios Alle Funktionen in IQHOME.NET sind persistent ausgelegt (Einstellung bleiben auch beim Herunterfahren des Servers erhalten) Individuelle Beschriftung der Schalt- und Dimmgruppen sowie Szenennamen über den Beschriftungseditor Szenenaufruf Aktuelles Szenario Beschriftungseditor Szenarien Szenario Manager Szenenspeicher

10 MULTIMEDIAL UND INTERAKTIV AUDIO CONSOLE Ansteuerung von EIB Audiosystemen (Bsp. WHD, siehe Bedienconsole für eine Multi Room Stereo Beschallung (Audio Aktor) 2 getrennte Stereokanäle (4 Ausgänge) für beliebige Raumzuordnungen Beide Verstärker getrennt ansteurbar und mit jeweils separatem Uhrenprogramm 4-fach Quellenauswahl (Bsp. TV, TU, CD, PC) jeweils separat gesteuert und mit Uhrenprogramm Volume Regler 0-100% für jeden Verstärker mit separatem Uhrenprogramm Durch Uhrenprogramme automatische Weckfunktionen (zyklische Volume Steigerung) und Atmosphäre möglich Höhen, Tiefen, Balance, Zonenruf, Mute-Funktioen etc. pro Stereoausgang parametrierbar Ausgabe von beliebigen *wav Dateien bei verschiedensten Aktionen (Wecken, Feueralarm, Einbruchalarm, Anwesenheitssimulation) Ausgabe der Audiosignale vom PC an beliebige Audiosysteme möglich (z.b. WHD), hierzu wird natürlich eine Soundkarte vorausgesetzt In der Version Tel auch computeranimierte Sprachausgabe (Soundkarte - Quelle PC) bei Datenpunktänderungen möglich Individuelle Beschriftung der Raumnamen Individuelle Einstellungen Aufruf Zeitprogramme Quellenauswahl Audio Console Audio Console Uhren

11 SICHER WOHLFÜHLEN KLIMA CONSOLE Statusanzeige (Betriebsart, Soll- und Isttemperatur und Stellsignal) von bis zu 12 Raumtemperaturreglern Betriebsartenumschaltung von Hand Betriebsartenumschaltung durch einzelne Schaltuhrkanäle Statusanzeige (Betriebsart, Störung, Soll- und Isttemperatur, Heizkurve, Betriebsstunden) der Wärmeerzeugung (VIESSMAN Schnittstelle, Buderus auf Anfrage) Statusanzeige (Schaltzustände, Störung, Soll- und Isttemperatur) der Warmwasserbereitung Aufzeichnung/Historie von Betriebsart, Soll- und Isttemperatur und Stellsignal der Raumtemperaturregler Aufzeichnung/Historie von Soll- & Isttemperatur der Wärmeerzeugung und der Warmwasserbereitung Historien mit verschiedenen Darstellungsfiltern, variablen Zeitbereichen und Druckfunktion Sollwertvorgabe an Wärmerzeuger für Ferientage, Niveau, Neigung (Heizkurve) und Solltemperatur der Warmwasseraufbereitung Benutzerdefinierte Beschriftung der Raumtemperaturregler Historie grafisch Historie tabellarisch Klima Console

12 ENERGETISCH SINNVOLL STEUERN 4-FRONTEN JALOUSIEAUTOMATIK 4- Fronten Jalousieautomatik zur helligkeitsgeführten Beschattung Jede Front ist getrennt parametrierbar Jede Front verfügt über eine separate Betriebsartenauswahl Freigabe Schaltuhrsteuerung pro Front (Himmelsrichtung) Sensorauswahl aus 6 verfügbaren Sensoreingängen (Helligkeit) Anzeige des Helligkeitswertes vom ausgewählten Sensor Schaltpunkt des Helligkeitswertes Variable Ein- und Ausschaltverzögerung der Grenzwertsituation Restzeitanzeige der Verzögerungen Einstellbare Jalousieposition (Behanghöhe, Lamellenwinkel) Statusanzeige der Steuerausgänge (Behanghöhe, Lamellenwinkel) Benutzerdefinierte Beschriftung der Fronten 4-Fronten Jalousieautomatik, Bsp. Front1 (Osten)

13 MULTIFUNKTIONAL UND UNABHÄNGIG AUSSENBELEUCHTUNGS-MATRIX 10 Kanal Aussenbeleuchtungsmatrix mit je 9 Steuerkanälen (4 Automatik-Programme & 5 Bewegungsmelderprogramme). Dadurch sind komplexe, individuelle Szenarien möglich Gesamtszenenspeicher als Backupspeicher (Load from or to Standard) Jeder der 10 Aussenbeleuchtungskanäle kann eine Auswahl an Steuerkanälen zugewiesen werden, diese stellen jeweils eine ODER - Verknüpfung dar Jeder der 10 Aussenbeleuchtungskanäle besitzt einen Betriebsartenschalter mit den Betriebsarten Automatik, Handbetrieb EIN, Handbetrieb AUS und Keine Funktion sowie je ein Uhrenprogramm für das automatisierte Umschalten von Betriebsarten Statusanzeige der Ausgangssituation und direkte Schaltmöglichkeit 4 getrennte Steuerkanäle Schaltuhr/Dämmerung mit den Funktionen EIN, AUS, Nur Dämmerung, Nur Uhr sowie Uhr + Dämmerung 5 getrennte Steuerkanäle Bewegung/Dämmerung mit den Funktionen Bewegung, Bewegung + Externer Dämmerungssensor, Bewegung + Dämmerungssensor des Bewegungsmelders und AUS Benutzerdefinierte Beschriftung der Aussenbeleuchtungskanäle Aussenbeleuchtungs-Matrix

14 SICHER UND INFORMATIV ALARM- UND INFOMELDESYSTEM Integriertes Meldesystem für 13 Alarmmeldungen, incl. Alarmmanager mit Historienverwaltung (Alarmliste) und einem Voralarm sowie Sammel-Alarmausgang (Hauptalarm) mit variabler Verzögerungszeit (retriggerbar) Alle 13 Alarmmeldungen werden einzeln in der Alarmliste verwaltet Quittierungsfunktion für Einzelalarme und Sammelalarm Automatische Einblendung der Alarmliste bei Alarm parametrierbar Alarmstatus und die Anzahl anliegender Alarme werden Alarm- und Infomelde Console auch auf der Startseite von angezeigt 14 SMS Alarmmeldungen einzeln aktivierbar (13 Einzel- und ein Sammelalarm) Individuelle Parametrierung der Rufnummern über Admin Console während der Laufzeit möglich Statusanzeige für 22 Infomeldungen, z.b. Fenster und Türen Benutzerdefinierte Beschriftung der Alarme- und Meldungen Administrations Console Alarm Manager mit Funktionsblock und Historie

15 AKTIVER GEBÄUDESCHUTZ ALARMSYSTEM ALS EINBRUCHMELDEANLAGE (EMA) FÜR AKTIVEN GEBÄUDESCHUTZ Einbruchmeldanlage mit 3 Scharfschaltbereichen (EMA) Jeder Bereich zusätzlich mit Überwachung bei Anwesenheit (Nacht) und separater Scharfschaltmöglichkeit 37 Meldeeingänge (Linien), davon 22 Meldeeingänge für Fenster- oder Türkontakte sowie 15 Bewegungsmeldereingänge Allgemeine Alarmausgänge (Sirene, Blitzlicht, Sound etc.) Bereichbezogene Alarmausgänge (Alarm, SMS etc.) Matrix für beliebige Zuordnung der Meldeingänge zu den Bereichen 1-3, EMA (E) / Nacht (N) Zyklusüberwachung der Meldeingänge (einzeln zuschaltbar) mit frei definierbaren Zeitbereichen und Statusinfo 6 separate Scharfschalteingänge zur Aktivierung der Bereiche 1-3, EMA (E) / Nacht (N) Countdownfunktion für Scharfschaltverzögerung der Bereiche 1-3, EMA (E) / Nacht (N) Betriebsartenumschaltung für Bewegungsmelder (Beleuchtungs-/Meldebetrieb) Statusausgaben für Scharfschaltbereitschaft, LED Scharf/Unscharfmeldung und Betriebsart Matrix Alarmausgänge Einbruchmeldeanlage mit 3 Scharfschaltbereichen

16 AKTIVER GEBÄUDESCHUTZ Matrix zur Zuordnung der Alarmausgänge zu den Bereichen 1-3, EMA (E) / Nacht (N) Matrix für Systemfunktionen der Bereiche 1-3 (Panik, Verzögerungen der Alarmausgänge, SMS etc.) Erweiterte Panikfunktion mit Logik zur Aussenbeleuchtungsmatrix und optionaler Rücknahme bei Dämmerung Anzeige der ausgelösten Melder / Kontakte nach Alarm und Aufnahme in Alarmliste mit Zeit- und Datumstempel Quittungsfunktion für ausgelöste Melder und Rücksetzen der Alarmausgänge Sicherheit durch Logikscripte im Server, Bedienstation muss nicht aktiv sein Fernzugriff administrativ und datenpunktbezogen Benachrichtigungsfunktion per SMS frei konfigurierbar (3 SMS Alarmausgänge Bereich 1-3) Benutzerdefinierte Zugriffs- und Rechtevergabe Benutzerdefinierte Beschriftung der Alarmausgänge, Meldeeingänge und Module Matrix Referenzkontakt Matrix Fenster- und Türkontakte Matrix Bewegungsmeldereingänge

17 IDEEN MIT PFIFF WETTERDATEN & SENSORIK TOOLBAR Skalierbare Messwertverarbeitung für einen Helligkeitssensor allgemein Skalierbare Messwertverarbeitung für einen Dämmerungssensor Skalierbare Messwertverarbeitung für einen Windsensor in m/s, km/h und Windstärke in genormten Stufen und Text Statusanzeige eines Regensensors Skalierbare Messwertverarbeitung für 4, den Gebäudefronten zugeordneten, Helligkeitssensoren Aufzeichnung der Wetterdaten, Anzeige in Tabellen- oder Diagramm form mit verschiedenen Darstellungsfiltern, variablen Zeitbereichen, Druckfunktionen Definierbare Sensorüberwachung (zyklische Zeitüberwachung) Zuschaltbarer Telegrammindikator Anzeige sämtlicher Sensorik Messwerte Benutzerdefinierte Beschriftung Historie der Sensoren Sensorik Toolbar 1/2 Sensorik Wetterdaten mit Telegramm Indikator SCHALTUHREN 22 Schaltuhrkanäle zur freien Verwendung (zusätzlich zu den schon verwendeten Uhrenkanälen für Jalousie und Aussenbeleuchtungssteuerung) Tages-, Wochen- und Jahresprogramm Handbedienmöglichkeit mit Statusanzeige für jeden Kanal Sondertage und Individualprogramme Anzeige und Ausgabe der aktuellen Uhrzeit/ Datum als EIB-Telegramm (zykl. variabel einstell bar) auf den Bus im EIB Format, bei Verwendung einer PC-DCF Uhr auch zum Empfang von Datum/ Zeit per Funksignal vorbereitet Benutzerdefinierte Beschriftung der Schaltuhrkanäle Modul Schaltuhren

18 WIR DENKEN DARAN ERINNERUNGSFUNKTION 10 Kanal Erinnerungseditor Jeder Erinnerung ist ein freier Erinnerungstext zugeordnet Jeder Erinnerung ist eine Jahresschaltuhr zur Termindefinition zugeordnet Jeder Erinnerung ist im Editor ein Testbutton zur manuellen Auslösung des Termines zugeordnet Automatisch generiertes Meldefenster (Neues Fenster) bei Erreichen des/r Erinnerungstermins/e Im Meldefenster werden aktive Erinnerungen mit Zeit- und Datumstempel dargestellt Mittels <OK> Button kann durch mehrere aktive Erinnerungen geblättert werden Automatische Verlinkung zur vorherig aktiven Visualisierungseite nach Quittierung der letzten aktiven Erinnerung Meldefenster mit Erinnerung und Terminstempel Erinnerungseditor

19 PASSIVER GEBÄUDESCHUTZ ANWESENHEITSSIMULATION Für jede der 80 Schalt- und 6 Dimmgruppen, ist ein eigenes Schaltuhrprogramm zugeordnet Hier können verschiedene Betriebsmodi aktiviert werden, z.b. die Anwesenheitssimulation mit frei editierbaren Schaltterminen und Aktionen. Einmal parametriert, kann das Anwesenheitssimulationsprogramm bei Abwesenheit automatisch gestartet werden (Urlaub etc.) und agiert nun entsprechend Ihren Vorgaben. Es ist auch möglich, weitere spezifische Programme beliebig nach Ihren Wünschen und Notwendigkeiten zu erstellen. Uhrenprogramm Ereignis-Simulation Bedienconsole mit Anwesenheitssimulation BETRIEBSSTUNDENZÄHLER Betriebsstundenzähler (Bit) mit Laufzeitanzeige und Rückstellfunktion für eine beliebige Zählung von Laufzeiten eines schaltbaren (Bit) Betriebsmittels, z.b. von einer Pumpe, Leuchtmittel etc.. Die Anzeige wird bei aktiver Zählung alle 10 sek. aktualisiert (Refresh) Betriebsstundenzähler für schaltbare Betriebsmittel

20 WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE IM TECHNISCHEN HANDBUCH* NOTIZEN KONTAKT WARENZEICHEN ist ein Warenzeichen der EIBA s.c., Brüssel (Konnex). ist eine Wort-/Bildmarke von EIBMARKT GmbH/Konnex Association ist ein Warenzeichen der Microsoft Corporation Diese und weitere Warenzeichen sind im Text verwendet, im Sinne einer Lesbarkeit dort jedoch nicht eigens gekennzeichnet. Entwurfsverfasser, Gebäude im Titel: Architekturbüro Mühle, Menckestr. 7, Leipzig eibmarkt.de EIBMARKT GmbH *Das technische Handbuch finden Sie im Internet unter (Downloadcenter)

theserva S110 KNX-Visualisierung

theserva S110 KNX-Visualisierung theserva S110 KNX-Visualisierung Februar 2014 Produkteinführung themova theserva: Gründe für die Entwicklung Nutzer von KNX Installation wünschen zunehmend einen erweiterten Zugang zum System über Smartphone

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung Inbetriebnahme mit Tebis T T100 Verknüpfung en des Bewegungsmelders Tebis Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung Version T100 TP-Produkt Funkprodukt WYT51x

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung TL224B V 2.x Rollladen / Jalousien TL226B V 2.x Rollladen / Jalousien Bestellnummern Bezeichnung TXA 224 TXA 226 Jalousienausgang 4fach 230V~ Jalousienausgang 4fach 24V DC

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

Verwendung des Applikationsprogramms. 2. Kommunikationsobjekte und Parameter 3. 1. Funktionsbeschreibung 2

Verwendung des Applikationsprogramms. 2. Kommunikationsobjekte und Parameter 3. 1. Funktionsbeschreibung 2 Verwendung des Applikationsprogramms Produktfamilie: Produkttyp: Hersteller: Taster Taster, 4-fach Siemens Name: Taster UP 230/2 perlgrau/ DELTA profil Bestell-Nr.: 5WG1 230-2AB02 Name: Taster UP 230/2

Mehr

EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341

EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341 EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341 3 Zonen: Zone 1 = Alarmaktiv Aussenschutz Zone 2 = Alarmaktiv Schlafen Zone 3 = Alarmaktiv Gäste Textausgabe: Imformation über den jeweiligen Zustand

Mehr

myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension

myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension myhomecontrol ist eine EnOcean-Erweiterung zur Lösung von Visualisierungs- und Steuerungsaufgaben in der Haustechnik. Copyright BootUp GmbH Schweiz

Mehr

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244)

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244) Infos zu IP-Symcon von Thomas Reger (Tom3244) Was ist IP-Symcon? IP-Symcon ist eine Software, welche verbindet was nicht zusammengehört IP-Symcon ist ein leistungsstarkes Entwicklungswerkzeug IP-Symcon

Mehr

Teatro. X-Keys Controller. Installation und Bedienung 8/2014. 2014 R.O.S. Software

Teatro. X-Keys Controller. Installation und Bedienung 8/2014. 2014 R.O.S. Software Teatro X-Keys Controller Installation und Bedienung 8/2014 2014 R.O.S. Software BESCHRÄNKTE GEWÄHRLEISTUNG Software kann naturgemäß komplex und nicht vollkommen fehlerfrei ist. Deshalb übernimmt R.O.S.

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr

Beschreibung Text - Display - Software

Beschreibung Text - Display - Software Beschreibung Text - Display - Software GIRA EIB Version 1.0 Stand 07/95 TDS 1.0 Seite 1/18 TDS 1.0 Seite 2/18 Stand 07/95 Inhaltsverzeichnis instabus... 5 Hardware - Voraussetzungen... 5 Software - Voraussetzungen...

Mehr

Technische Dokumentation Info-Display Best. Nr. 7586 00 xx. Technische Daten. Software-Beschreibung:

Technische Dokumentation Info-Display Best. Nr. 7586 00 xx. Technische Daten. Software-Beschreibung: Das empfängt Telegramme über den instabus EIB und bietet die Möglichkeit der Darstellung (LCD-Anzeige) von frei programmierbaren en und Werten. Es sind bis zu 12 Seiten mit 1, 2 oder 4 Zeilen programmierbar.

Mehr

Technische Dokumentation Info-Display Best. Nr. 7586 00 xx. Technische Daten. Software-Beschreibung:

Technische Dokumentation Info-Display Best. Nr. 7586 00 xx. Technische Daten. Software-Beschreibung: Das empfängt Telegramme über den instabus EIB und bietet die Möglichkeit der Darstellung (LCD-Anzeige) von frei programmierbaren en und Werten. Es sind bis zu 12 Seiten mit 1, 2 oder 4 Zeilen programmierbar.

Mehr

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS Neu: KNX Powertool.. für die für ETS die ETS So Optimierte schnell war Version parametrieren für höchste noch Funktionalität und nie Bedienerfreundlichkeit Konfigurieren Sie komfortabel Powertool für ABB

Mehr

Handbuch KNX Schnittstelle V 0.1

Handbuch KNX Schnittstelle V 0.1 & Handbuch KNX Schnittstelle V 0.1 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten.

Mehr

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Facility Pilot Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Was ist Facility-Pilot? Softwarepaket, erlaubt:

Mehr

2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokuments ist - gleich in welcher Art und Weise nur mit schriftlicher Genehmigung der Firma COPA-DATA

Mehr

Neuheiten 2008 Es gibt viel zu entdecken...

Neuheiten 2008 Es gibt viel zu entdecken... Neuheiten 2008 Es gibt viel zu entdecken... Frank Gloger, Konferenz für KNX- Schulungsstätten 12.06.2008 1 merten@home Das ganze Haus in der Tasche 12.06.2008 2 KNX Internet Controller IC1-V2 REG-K, merten@home

Mehr

sontheim CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse Industrie Elektronik GmbH

sontheim CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse Industrie Elektronik GmbH sontheim Industrie Elektronik GmbH CANexplorer 4 Modulbasierte und effiziente Feldbusanalyse CANexplorer 4 Key Features Benutzerdefinierte Messaufbauten mit Grafik-Elementen und Drag & Drop Empfangen,

Mehr

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation Eltako FVS Verwendung von Systemfunktionen Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Erstellen einer Systemfunktion 1. Beachten Sie zur Voreinstellung/Inbetriebnahme Ihres FVS-Systems

Mehr

HomeLYnk SpaceLYnk Der Lösungsbaustein. Presented by: Reiko Saweliev

HomeLYnk SpaceLYnk Der Lösungsbaustein. Presented by: Reiko Saweliev HomeLYnk SpaceLYnk Der Lösungsbaustein Presented by: Reiko Saweliev Notwendigkeit der Interoperabilität von Systemen In einem modernen Gebäude spielt das Zusammenspiel einzelner Systeme eine immer größer

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

EKZ Eltop Gebäudeautomation Checkliste für Intelligentes Wohnen

EKZ Eltop Gebäudeautomation Checkliste für Intelligentes Wohnen EKZ Eltop Gebäudeautomation Checkliste für Intelligentes Wohnen An was muss ich denken, wenn ich als Investor oder zukünftiger Nutzer ein Einfamilienhaus oder eine Wohnung plane und das Thema Intelligentes

Mehr

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Die Software IUMControl ermöglicht die Fernüberwachung und Fernsteuerung technischer

Mehr

Schaltprogramme, die das zeit- und ereignisgesteuerte Abarbeiten von anlagenspezifischen Aktionen ermöglichen, finden in vielen Bereichen Anwendung.

Schaltprogramme, die das zeit- und ereignisgesteuerte Abarbeiten von anlagenspezifischen Aktionen ermöglichen, finden in vielen Bereichen Anwendung. Zeit- und Ereignisschaltprogramme in der Praxis Schaltprogramme, die das zeit- und ereignisgesteuerte Abarbeiten von anlagenspezifischen Aktionen ermöglichen, finden in vielen Bereichen Anwendung. In der

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC MH200N MH200N Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC 2 Inhaltsverzeichnis MH200N Beschreibung des MH200N 4 1. Gebrauch des MH200N mit Webseiten über einen Personal Computer 5 2. Grundlegende Funktionen 7 2.1

Mehr

Das tebis System Version 4.2

Das tebis System Version 4.2 Das tebis System Version 4.2 Inhalt: 1 EINFÜHRUNG...2 2 TEBIS VERSION 4.2...3 2.1 EIB EDITOR...3 2.2 VISUALISIERUNG...3 2.3 GERÄTE EDITOR...3 3 SCHWERPUNKTE...4 3.1 EINFACHHEIT UND KOMFORT...4 3.2 FLEXIBILITÄT

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Einrichtung in der ETS-Software und Montage 21.05.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-12 Einleitung

Mehr

Applikationsbeschreibung Tebis

Applikationsbeschreibung Tebis 5 Applikationsbeschreibung Tebis Beschreibung Funk sprodukte Rollladen / Jalousien Bestellnummer Produktbezeichnung TR221 Funk Schaltausgang 1fach Rollladen / Jalousien UP Eingangsmodul KNX / EIB TR221

Mehr

Local Control Network Technische Dokumentation

Local Control Network Technische Dokumentation Steuerung von Hifi-Anlagen mit der LCN-GVS Häufig wird der Wunsch geäußert, eine Hi-Fi-Anlage in die Steuerung der LCN-GVS einzubinden. Auch das ist realisierbar. Für die hier gezeigte Lösung müssen wenige

Mehr

Beispiel: Siemens AG 900E03 9 Seiten Update:https://www.hqs.sbt.siemens.com/

Beispiel: Siemens AG 900E03 9 Seiten Update:https://www.hqs.sbt.siemens.com/ Verwendung des Applikationsprogramms Produktfamilie: Produkttyp: Hersteller: Name: Kontroller Logo Siemens CM EIB/KNX EIB Ein-/Ausgänge Die unten gezeigte Abbildung, zeigt eine mögliche Anwendung. Beispiel:

Mehr

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro www.benedini.de Seite 1 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Das Soundmodul TBS Micro bietet eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten. Um diese zu nutzen

Mehr

20 Min. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! www.waerme.danfoss.

20 Min. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! www.waerme.danfoss. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! Mit dem innovativen webbasierenden Monitoringund Leitsystem für Fernwärmeanlagen haben

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Musikverteilung mit Elvis

Musikverteilung mit Elvis Musikverteilung mit Elvis von Dipl.-Ing. Wilhelm Paßmann, IT GmbH, Kalchreuth Die nachfolgend vorgestellte Audio-Lösung für die Musikverteilung mit Elvis als Audio Gateway und dezentraler Kontrolle mit

Mehr

82239 Alling Greppenstraße 76 0 81 41 / 53 75 90 Fax 0 81 41 / 53 88 38. EIB-Systeme

82239 Alling Greppenstraße 76 0 81 41 / 53 75 90 Fax 0 81 41 / 53 88 38. EIB-Systeme 82239 Alling Greppenstraße 76 0 81 41 / 53 75 90 Fax 0 81 41 / 53 88 38 EIB-Systeme Herkömmliche Gebäudetechnik In der herkömmlichen Gebäudetechnik werden die einzelnen Anlagenteile (sog. Gewerke) wie

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 12

Inhaltsverzeichnis Kapitel 12 m Inhaltsverzeichnis Kapitel 12 12 Info-Display UP 12-1 12.1. Installation der Software... 12-1 12.2. Projektierung... 12-2 12.2.1. Allgemeine Einstellungen... 12-3 12.2.2. Die Seiten... 12-4 12.2.3. Vorschau...

Mehr

Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung

Software EnergyTP für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC Bedienungsanleitung 1 1. Übersicht Mit Hilfe der Software "EnergyTP" können Energieverbrauchsdaten auf dem Touch-Panel TP607 erfasst und aufgezeichnet werden.

Mehr

Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik. Modulpräzisierung zu Modul 14 >> I-BUS3. Teilmodul 14.1 Visualisierung mit Touch-Panel

Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik. Modulpräzisierung zu Modul 14 >> I-BUS3. Teilmodul 14.1 Visualisierung mit Touch-Panel B A D E N - W Ü R T T E M B E R G R E G I E R U N G S P R Ä S I D I E N Freiburg // Karlsruhe // Stuttgart // Tübingen Abt. 7 Schule und Bildung Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik Modulpräzisierung zu

Mehr

Media Facility Management MFM

Media Facility Management MFM Media Facility Management Basismodul Multimediale Anlagen werden immer komplexer. Neben klassischen Konferenz Schulungstechniken erwachsen mehr mehr Anforderungen im Bereich der Besucherinformation, POI

Mehr

planen, installieren und visualisieren

planen, installieren und visualisieren 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Rainer Scherg planen, installieren und visualisieren Planung, Installation

Mehr

Handbuch. WinLP. Rev. 00/32. Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten.

Handbuch. WinLP. Rev. 00/32. Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten. Handbuch WinLP Rev. 00/32 Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Handbuch VIPA WinLP Die Angaben in diesem Handbuch erfolgen ohne Gewähr. Änderungen des Inhalts

Mehr

Gebäudeautomation mit Visualisierung

Gebäudeautomation mit Visualisierung Gebäudeautomation mit Visualisierung von Dipl.-Ing. Wilhelm Paßmann, IT GmbH, Kalchreuth Der Trend Die L&B 2006 hat die Dynamik des Marktes für die Gebäudeautomation wieder auf eindrucksvolle Weise gezeigt.

Mehr

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH www.osram.de/lms TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH Touchpanel Designer ist eine intuitive grafische Benutzeroberfläche, mit der Bildschirme für das DALI PROFESSIONAL Touchpanel zur Steuerung der Beleuchtung

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Ich wünsche mir Zukunft. Controlpanel. Einklang von Funktion und Design. GEWINNER. Busch-Jaeger Elektro GmbH. www.busch-jaeger.de. Die Zukunft ist da.

Ich wünsche mir Zukunft. Controlpanel. Einklang von Funktion und Design. GEWINNER. Busch-Jaeger Elektro GmbH. www.busch-jaeger.de. Die Zukunft ist da. Ich wünsche mir Zukunft. Controlpanel Einklang von Funktion und Design. GEWINNER Busch-Jaeger Elektro GmbH www.busch-jaeger.de Die Zukunft ist da. Wer einmal die Vorteile moderner Bussysteme für sein Haus

Mehr

novapro Open Audittrail Report

novapro Open Audittrail Report novapro Open Audittrail Report Bedienungshandbuch 7001042001 Q11 Diese Beschreibung entspricht dem aktuellen Programmstand Version 1.0. Änderungen erfolgen zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung.

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

MINI-VISUALISIERUNG. EIB-Bedienpanel IG/S 1.1 V1.0.1.7

MINI-VISUALISIERUNG. EIB-Bedienpanel IG/S 1.1 V1.0.1.7 MINI-VISUALISIERUNG EIB-Bedienpanel IG/S 1.1 V1.0.1.7 Bedienungsanleitung Stand: 23.12.2004 Bankverbindung: Sitz der Gesellschaft: Eberbach Telefon (0 62 71) 9 19 47-0 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines

Mehr

Steuerung DLS ECKLITE SC und SC xx-enc

Steuerung DLS ECKLITE SC und SC xx-enc ECKELT I DLS ECKLITE SC und SC xx-enc I Seite 1 Steuerung DLS ECKLITE SC und SC xx-enc Allgemein Die Regelung des ECKLITE Motors hat mit dem ECKLITE CONTROLLER zu erfolgen. Die Verbindung vom ECKLITE CONTROLLER

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Product Activation Manager

Product Activation Manager Product Activation Manager Allgemeiner Zweck: Der Product Activation Manager kurz PAM, dient dazu die installierten Programme von May Computer / XKEY zu verwalten, Lizenzen hinzuzufügen oder zu entfernen

Mehr

homeputer CL Software für die Hausautomation:

homeputer CL Software für die Hausautomation: homeputer CL Software für die Hausautomation: Die Hausautomation ist bezogen auf die Anforderungsdichte eine der komplexesten Anwendungsbereiche in der Gebäudeautomation. Wechselnde Nutzer, Wetter-, Zeit-

Mehr

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen!

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen! Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus Produktinformationen Bestelldaten Weil Qualität und Leistung überzeugen! Fernschalt- und Störmeldegerät TC Plus Störmelden und Fernschalten per Sprachmeldung,

Mehr

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung Die einfachste Art für jedes Unternehmen, um OKI Drucksysteme proaktiv zu überwachen und zu verwalten. Print SuperVision (PSV) ist die Konfigurations-

Mehr

homeputer CL Software für die Hausautomation:

homeputer CL Software für die Hausautomation: homeputer CL Software für die Hausautomation: Die Hausautomation ist bezogen auf die Anforderungsdichte eine der komplexesten Anwendungsbereiche in der Gebäudeautomation. Wechselnde Nutzer, Wetter-, Zeit-

Mehr

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011)

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Software- Beschreibung für PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Inhalt: 1. Installation 2. Inbetriebnahme / Geräteanschluss / Programmstart

Mehr

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03 Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung Stand: 2014-04-03 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Manuelle Installation... 4 3 Lizenzen anfordern und installieren...

Mehr

Die Schwerpunkte der Update Version 2.2 RC liegen in den Bereichen

Die Schwerpunkte der Update Version 2.2 RC liegen in den Bereichen Update HomeServer / FacilityServer Version 2.2 RC Allgemein Alle nachfolgend beschriebenen Funktionen laufen auf den Hardware-Generationen des HomeServer 2.0 (CD Variante), HomeServer 2, HomeServer 3 und

Mehr

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 In MS-Office können eigene (benutzerdefinierte) Menüsysteme erstellt werden. Weiterhin existiert natürlich auch die Möglichkeit in das existierende

Mehr

und stellt über verschiedene Schnittstellen jederzeit aktuelle Daten zur Verfügung. Vorteile der FAFNIR-Technik

und stellt über verschiedene Schnittstellen jederzeit aktuelle Daten zur Verfügung. Vorteile der FAFNIR-Technik Die Messauswertung Die Messauswertung Das beinhaltet die eigensichere Stromversorgung der VISY-Stick Sensoren sowie deren Messauswertung An einem Anschluss können bis zu 3 unterschiedliche VISY-Sensoren

Mehr

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung ParkingManagementSystem Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung Stand 2014 Videobasierendes Parkraum Management System INNENBEREICH und AUSSENBEREICH STEUERUNG

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona Produktbeschreibung Was ist Syrona? Was ist Syrona? Syrona, ein innovatives und intuitives Schweizer-Produkt, das die Prozesse eines betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Bereichen Anwesenheits- und

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1 Präsentation homevisu Familie Peter Beck Juni 2011 2011 p b e Peter Beck 1 Funktionensumfang Der Funktionsumfang das provisu Framework. Modular und durch Plug-In erweiterbar / anpassbar. Plug-In Schnittstelle

Mehr

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 ecyourit GmbH IENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.5 ecyourit GmbH, Rupert-Mayer-tr. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2014 ecyourit GmbH. Inhaltsverzeichnis

Mehr

MyJablotron Web Self Service

MyJablotron Web Self Service MyJablotron Web Self Service Der Web Self Service MyJablotron ist eine einzigartige Dienstleistung, die den Benutzern und auch den Montagetechnikern einen online Zugang zu den Geräten der Jablotron Holding

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung Zum SolarMax Sortiment gehört eine ganze Reihe von Produkten, welche es Ihnen erlauben, Ihre Anlage kontinuierlich zu überwachen. Sämtliche Wechselrichter

Mehr

ERP-Anbindung mit System

ERP-Anbindung mit System R COM LabelPrint ERP-Anbindung mit System R COM Was ist R COM LabelPrint? Wareneingang Kommissionierung Versand R COM LabelPrint ermöglicht es Ihnen Druckprozesse, die von Ihrem ERP/WWS-System angestoßen

Mehr

EDL-Portal. Energiedienstleistung

EDL-Portal. Energiedienstleistung Energiedienstleistung EDL-Portal EDL-Portal 2.0 Energiedienstleistung EDL steht für EnergieDienstLeistung. Das EDL-Internetportal unter www.edl.ch bietet eine benutzerfreundliche Plattform zum Überwachen,

Mehr

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 domovea Alarm tebis INHALT INHALT Seite 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 3. KONFIGURATION DER SICHERHEITSFUNKTIONEN... 4 3.1 AUSWAHL DER SICHERHEITSFUNKTIONEN...

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

CAN Open vernetztes Steuersystem mit 5,7" großen Touchpanel

CAN Open vernetztes Steuersystem mit 5,7 großen Touchpanel Fritz-Schubert-Ring 69 63486 Bruchköbel Tel: 06181 70907 0 Fax: 06181 70907 77 Email: info@preiser-technik.de Homepage: http://www.preisertechnik.de CAN Open vernetztes Steuersystem mit 5,7" großen Touchpanel

Mehr

Füllstandüberwachungssysteme Serien NT 2000 / 3500 Auswahlliste. Übersicht

Füllstandüberwachungssysteme Serien NT 2000 / 3500 Auswahlliste. Übersicht Inhaltsverzeichnis Seite Übersicht P2 -------------------------------------------------------------------------------------------------------- NT 2000 Füllstandüberwachung mit Füllstandanzeige am Schaltschrank

Mehr

NOX SYSTEM. Ländern für höchste Risiken zugelassen.

NOX SYSTEM. Ländern für höchste Risiken zugelassen. NOX SYSTEM Das NOX System ist eine Sicherheitsanlage auf höchstem Qualitätsniveau. Es wurde für eine Vielzahl an Möglichkeiten und Einsatzgebieten bei einfachster Bedienung entwickelt. Als einziges System

Mehr

PEHA-House-Control-System Intelligenz und Komfort für Ihr Haus! Wohnbau

PEHA-House-Control-System Intelligenz und Komfort für Ihr Haus! Wohnbau PEHA-House-Control-System Intelligenz und Komfort für Ihr Haus! Wohnbau PEHA-House-Control-System Für ein intelligentes Haus. SENSORIK Wenn es um intelligente Gebäudesystemtechnik geht, ist PHC die erste

Mehr

GraphPic. die objektorientierte Visualisierung. die objektorientierte Visualisierung

GraphPic. die objektorientierte Visualisierung. die objektorientierte Visualisierung GraphPic die objektorientierte Visualisierung die objektorientierte Visualisierung GraphPic GraphPic Bedienen, Visualisieren GraphPic Bedienen, Visualisiere so so haben Sie Ihre Produktion Die Visualisierung

Mehr

Übergreifend projektieren in einem Steuerungsprojekt: CODESYS Visualization

Übergreifend projektieren in einem Steuerungsprojekt: CODESYS Visualization public / 03.15 Übergreifend projektieren in einem Steuerungsprojekt: CODESYS Visualization Schwerpunkt: Erstellung, Lokalisierung und Trend Michael Schwarz Automatisierungstreff IT & Automation 2015 CODESYS

Mehr

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. Systemanforderungen für die Installation von. QLogBook2010 ab Version 2.9.

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. Systemanforderungen für die Installation von. QLogBook2010 ab Version 2.9. Systemanforderungen für die Installation von QLogBook2010 ab Version 2.9.2 Quality Security Excellence Process Risk Management Knowledge Navigation QLogBook Systemanforderungen_rev04.docx Inhaltsverzeichnis

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Inhaltsverzeichnis. D&C Scheme Editor. Softwaremerkmale. Funktionsumfang Version 2. Neuerungen Version 3. Neuerungen Version 4. Neuerungen Version 5

Inhaltsverzeichnis. D&C Scheme Editor. Softwaremerkmale. Funktionsumfang Version 2. Neuerungen Version 3. Neuerungen Version 4. Neuerungen Version 5 D&C Scheme Editor 5 1 D&C Scheme Editor Inhaltsverzeichnis Softwaremerkmale Funktionsumfang Version 2 Neuerungen Version 3 Neuerungen Version 4 Neuerungen Version 5 2 D&C Scheme Editor Softwaremerkmale

Mehr

TAE-QS1-DE Tixi Alarm Editor Quick Steps

TAE-QS1-DE Tixi Alarm Editor Quick Steps TAE-QS1-DE Tixi Alarm Editor Quick Steps 2 von 6 Tixi Alarm Editor TILA 2 Quick Steps Schnelleinstieg in die Bedienung Tixi Alarm Editor (TILA 2) ist eine Windows-Software, mit der die Funktionen des Tixi

Mehr

Christian Glesmann. - Diplomarbeit -

Christian Glesmann. - Diplomarbeit - Vergleich der Implementierung der Sensorik und Aktorik des KNX/EIB-Gebäudebussystems in IEC 61131-basierte Gebäudeautomatisierungssysteme von WAGO und Beckhoff - Diplomarbeit - Christian Glesmann Inhalt

Mehr

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Über dieses Handbuch Wichtige Funktionen werden durch die folgenden Symbole hervorgehoben Wichtig: Besonders wichtige Informationen,

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One Installationsanleitung Novaline Personal Abrechnung Personal.One Mai 2013 Installation der Programme 1. Legen Sie die Installations-DVD in Ihr DVD-Laufwerk ein. Nach Einlegen der Programm- CD wird der

Mehr