AHK-Geschäftsreise Thailand, Biogas. Fossile Brennstoffe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AHK-Geschäftsreise Thailand, 08. 12.06.2015 Biogas. Fossile Brennstoffe"

Transkript

1 AHK-Geschäftsreise Thailand, Biogas Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 1 Entwicklung Endenergieverbrauch in ktoe 2 Verteilung Primärenergieverbrauch nach Energieträger [%], Verteilung Stromerzeugung nach Energieträger [%], Importquote Energieträger [%], * 7,8 0,1 6,4 2,9 0, Jan- Sep Kohle Erdöl Erdgas Hydro/ Import Kohle Erdöl Erdgas Hydro Import EE Kohle Erdöl Erdgas Uran Hydro/ Import Strommarkt Installierte Leistung und Prognose [MW] : Q2 2013: Okt 2014: Installierte Leistung nach Erzeugungsart (MW), Q Fossile Brennstoffe Hydro gesamt EE Abhängig von Tarif, Menge und Zeit. Strompreis Industrie (Small General Service) [Thai Baht/ kwh], Juni kwh/monat Preis in THB , ,7362 > 400 3, Bank of Thailand, Dezember EPPO; Ministry of Energy, November DEDE: Facts and Figures Q Ministry of Energy, November DEDE: Facts and Figures Q EGAT, Thailand Board of Investment

2 Abhängig von Tarif, Menge und Zeit. Januar 2015 Strompreis Endverbraucher [Thai Baht/ kwh], Juni Wird der Strompreis subventioniert? Wenn ja, wie? Wurde der Strommarkt liberalisiert? Wenn ja, wie ist die Wettbewerbsstruktur der Anbieter? Wer ist im Besitz der Übertragungsnetze? Ist der Netzzugang reguliert? Bestehen Hindernisse für den Anschluss von EE-Anlagen? Menge Preis in THB 15 kwh (0-15) 1,8632 Nächsten 10 kwh (16 25) 2,5026 Nächsten 10 kwh (26 35) 2,7549 Nächsten 65 kwh (36-100) 3,1381 Nächsten 50 kwh (101 3, ) Nächsten 250 kwh (151 3, ) Über 400 kwh (401+) 3,9361 Haushalte, welche nicht mehr als 50 kwh pro Monat verbrauchen erhalten diesen kostenfrei. Strom wird auch generell für low-consuming households in Thailand nach verschiedenen Graden subventioniert. Indirekte Subventionen erfolgen ferner darüber, dass EGAT die Strompreise z.t. unter den Beschaffungskosten ansetzt. 9 Früher war EGAT der einzige Produzent in Thailand. Seit 2006 wurde der Strommarkt liberalisiert. Kleine (SPP) und sehr kleine Stromerzeuger (VSPP), die einen Mindestanteil aus erneuerbaren Energien erzeugen, dürfen den erzeugten Strom ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Unabhängige Stromerzeuger (IPP) liefern an EGAT. EGAT hält heute rund 44% Marktanteil bei der Erzeugungskapazität, IPP ca. 39% und SPP liegen bei 10%. Der Rest addiert sich aus Importen und von VSPP. 10 Besitzer der Verteilnetze sind die Metropolitan Electricity Authority (MEA) und die Provincial Electricity Authority (PEA). Der Besitz der Übertragungsnetze (Transmission) liegt exklusiv in der Hand von EGAT. Der Netzzugang wird durch die Energy Regulatory Commission (ERC) reguliert. Jede EE-Anlage muss durch einen entsprechenden Genehmigungsprozess zugelassen werden. Wärmemarkt Wärmebereitstellung nach Energieträger [%], Q Wie ist der Wärmemarkt strukturiert? Fossile Brennstoffe EE Sonstige 44,3 22,0 33,7 Wärme wird durch Solarenergie, Biomasse, Müll- und Biogasverbrennung produziert. Zukünftig sollen im Wärmesektor vorrangig erneuerbare Energien eingesetzt 8 Thailand Board of Investment 9 Siehe auch: International Institute for sustainable development: A citizens guide to energy subsidies in Thailand 10 EPPO: Energy Database Electricity, Oktober DEDE: Facts and Figures Q1 2014

3 werden. Januar 2015 Reguliert und/oder subventioniert der Staat den Wärmemarkt? Anteil Erneuerbarer Energien (EE) Anteil EE am Energieverbrauch [%] Ausbauziele der Regierung [%] Die Verwendung von erneuerbaren Energien im Wärmemarkt wird im Rahmen der staatlichen Förderung Erneuerbarer Energien unterstützt (siehe Förderung von EE ). Anderweitige Regulierungen oder Subventionen vom Staat werden nicht vorgenommen. 2012: 9,9 2013: 10,9 Q1 2014: 11,3 Bei einem relativ niedrigen Ausgangsniveau soll im Jahr 2021 eine Gesamtkapazität von aktuell MW aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung stehen (AEDP Plan ). Der neue Alternative Energy Development Plan (AEDP ) wird aktuell überarbeitet uns es liegen noch keine bestätigten neuen Zielgrößen vor. Dieser AEDP soll in den neuen PDP integriert werden. Aktuell sieht der für den Zeitraum von 2015 bis 2036 zu beschliessende Power Development Plan (PDP) neue Kohlekraftwerke vor und eine Reduzierung des Erdgasanteils zur Stromerzeugung im Königreich. Gemäß dem PDP wird Erdgas zukünftig eine weniger zentrale Role in Thailands Energie-Mix spielen, und der Anteil von gegenwärtig 67% reduziert werden. Der Einsatz von sauberer Kohlentechnologie soll im gleichen Zeitraum von aktuell 20% auf bis zu 25%-30% ansteigen. Die Inkraftsetzung für den PDP (PDP ) ist für April 2015 geplant. 12 Des Weiteren kündigte das Energieministerium im September 2014 an, die noch gültigen MoUs zum Kauf von Hydro-Strom mit Laos weiter voranzutreiben und sich weitere Vorkaufsrechte und Kapazitäten für die Zukunft zu sichern. Prognose Anteil EE [%] 25% am Gesamtenergieverbrauch im Jahr 2021 Förderung Erneuerbarer Energien Welche Instrumente zur Förderung von EE gibt es und wie sind diese ausgestaltet? Aktuell wird in Thailand ein neuer Einspeisetarif (FiT, Feed-in-Tariff) im Bereich Biogas entwickelt und es gelten noch die bestehenden Premiums ('Adders') von 12 The Nation: April launch for Power Development Plan, January 2015

4 zusätzlich THB 0,5 für Anlagen < 1 MW und THB 0,3 für Anlagen > 1 MW (jeweils für einen Zeitraum von 7 Jahren). Diese Premiums werden zu dem Grundpreis von THB 2,89/kWh plus einem Rohstofftarif (Stand 2014: THB 0,59/kWh) aufaddiert. Hinsichtlich eines Einspeisetarifs (FiT), welcher den aktuellen o.g. Adder ablösen soll, wird laut Angaben Anfang 2015 eine Entscheidung anstehen. Laut Angaben, soll dieser FiT mindestens THB 4,50 pro kwh über einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren betragen. Das National Energy Policy Council hatte 2013 die Förderung von Napier Gras beschlossen, welches Preisgarantien für die Anpflanzung von Napier Gras vorsah: Abnahmepreis von THB 300 pro Tonne und ein allgemeiner Einspeisetarif (FiT) für Biogasanlagen bis 1 MW auf Basis von 100% Energiepflanzen von THB 4,50 pro kwh über einen Zeitraum von 20 Jahren. Dieser FiT ist aktuell noch in der Diskussionsphase. Die Kultivierung von Napier Gras wird weiter vom Ministry of Energy gefördert. Zusätzlich sah das Förderprogramm eine Unterstützung von 12 Napier Gras-Pilotprojektanlagen (jeweils 1 MW) mit einem Gesamtbudget von THB 260 Mio vor. Auch war für diese Pilot-Projekte ein FiT von THB 4,50 pro kwh über einen Zeitraum von 20 Jahren vorgesehen. Jedoch wurde diese Förderung, finanziert durch den Energy Conservation Promotion Fund (ENCON Fund), im Juli 2014 durch den National Council for Peace and Order (NCPO) beendet. Des Weiteren werden im Bereich Biogas verschiedene community-based -Projekte gefördert und vorangetrieben. Auch gibt es ein durch ENCON gefördertes Programm für industrial biogas -Projekte, bei dem aktuell rund 60 Unternehmen teilgenommen haben. Hierbei konnten sich interessierte Unternehmen seit Anfang 2008 bewerben. Biogas-Projekte wurden auf Basis von Energiepflanzen mit biz zu THB 10 Mio gefördert. Dieses Programm ist von den o.g. Änderungen des National Council for Peace and Order (NCPO) nicht betroffen. Die Ausbauziele für netzgebundene Photovoltaik wurden 2013 stark erhöht: bis 2021 sollen MW netzgebundene PV-Kapazität installiert sein. Zur Erreichung dieses ambitionierten Ziels hatte die National Energy Policy Council (NEPC) zwei neue Fördermechanismen für PV beschlossen. 1) Aufdachanlagen bis 1 MWp 2) Kommunale PV-Freiflächenanlagen bis 1 MWp Des Weiteren stellt DEDE Hilfe und technische Beratung

5 zur Verfügung und liefert Informationen und Karten zu Potentialen und Ressourcenverfügbarkeit. EPPO (Energy Policy and Planning Office) ist für die Ausgestaltung von Förderprogrammen der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen zuständig. Das Förderprogramm The Company Directed Technology Development Program (CD) vergibt zinsgünstige Darlehen an Unternehmer im EE-Bereich. ENCON Fund (Energy Conservation Promotion Fund) unterstützt ebenfalls Projekte im Bereich der EE. Insbesondere im Zuge der Liberalisierung des thailändischen Energiemarktes im Jahr 2006 wurden verschiedenste Investitionsanreize geschaffen, die deutschen Unternehmen im thailändischen Energiemarkt zugutekommen. Zudem gewährt das Thailand Board of Investment (BOI) Steuervorteile. Für Projekte und Aktivitäten, welche die höchste Prioritätsstufe erhalten (A1), entfällt für die nächsten acht Jahre die Körperschaftssteuer. Zudem ist es u.a. möglich, Maschinen zollfrei zu importieren. Weiterhin kann das BOI die Erlaubnis erteilen, ausländische Arbeiter zu beschäftigen, Grundstücke zu kaufen, Fremdwährung anzunehmen und weiterzuleiten oder 100%ige Tochtergesellschaften zu gründen. Das BOI hat im Zuge einer strategischen Neuausrichtung mehr Investitionsanreize für Zukunftsindustrien in Aussicht gestellt. Dazu gehören u.a. "grüne" und höherwertige Technologien, sowie erneuerbare Energien ( Promote activities that are environment-friendly, save energy or use alternative energy to drive balanced and sustainable growth ). 13 Die neuen Regeln und Bestimmungen sind effektiv ab dem 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Technologieschwerpunkt der AHK-Geschäftsreise: Biogas (Napier Gras und CBG) Der Schwerpunkt der AHK-Geschäftsreise liegt auf dem Bereich Biogas (Napier Gras und CBG). Die Energiegewinnung aus Biogas spielt neben der Energiegewinnung aus Biomasse eine wichtige Rolle in Thailand. Im Bereich Biogas existiert ein hohes Potential u.a. durch die staatlichen Ausbauziele (Ziel für 2021: MW zur Stromerzeugung; inklusive Napier Gras MW) und zusätzliche Förderung für die Biogasgewinnung (siehe Abschnitt Förderung Erneuerbarer Energien ). Die Lebensmittelindustrie und die Agrarwirtschaft sind in Thailand sehr ausgeprägt. Wichtigste Industrien für die Energiegewinnung aus Biogas sind die Tapioka-, Palmöl-, Ethanol-, Latex und Lebensmittelverarbeitung. Als Energiequellen 13 Thailand Board of Investment: TIR, Dezember 2014

6 reichlich vorhanden sind hier unter anderem Tierdung, Abwasser von Industrie und Kommunen sowie kommunaler Festmüll (Municipal Solid Waste, MSW). So produziert Thailand jährlich etwa 14,5 Mio. t kommunalen Festmüll. Deutsche Unternehmen konnten durch eine AHK-GR im Juni 2012 ("Energie aus Biomasse und Biogas") zum Thema Bioenergie erste Kontakte im Markt gewinnen. Ein Förderprogramm von 2013, insbesondere auf Basis von Napier Gras (Pennisetum purpureum), sollte den Ausbau der Biogaskapazitäten im Königreich vorantreiben. Diese zusätzlichen Kapazitäten sollen auf Basis von monofermentierten Energiepflanzen erzeugt werden und durch neu entstehende Biogasanlagen in den nächsten Jahren realisiert werden. Für die Verwendung von Napier Gras in Biogasanlagen gibt es verschiedene mögliche Lösungen. Es kann vor allem als Rohstoff im Bereich Nassfermenation verwendet werden. Allerdings müsste hier eine Beimischung zu flüssigen Rohstoffen erfolgen. In Deutschland wurden bereits versuche mit anderen Grasssorten durchgeführt, die gute Resultate in Biogasanlagen erzeugen und die sich auf Thailand übertragen ließen. Aktuell wird in Thailand ein neuer Einspeisetarif (FiT, Feed-in-Tariff) entwickelt und es gelten noch die bestehenden Premiums ('Adders') von zusätzlich THB 0,5 für Anlagen < 1 MW und THB 0,3 für Anlagen > 1 MW (jeweils für einen Zeitraum von 7 Jahren). Diese Premiums werden zu dem Grundpreis von THB 2,89/kWh plus einem Rohstofftarif (Stand 2014: THB 0,59/kWh) aufaddiert. Hinsichtlich eines Einspeisetarifs (FiT), welcher den aktuellen o.g. Adder ablösen soll, wird laut Angaben Anfang 2015 eine Entscheidung anstehen. Laut Experten, soll der noch einzuführende Einspeisetarif (FiT) im Bereich energy crops geplant bei THB 5,38/kWh liegen. 14,15 Zusätzlich ist in Thailand ein Ziel von produzierten Tonnen CBG (Compressed Biogas) pro Tag eingeplant, um speziell im Transportsektor die Abhängigkeit von komprimierten Erdgas (CNG) zu reduzieren. Als Rohstoff sollen hier neben Abwässern vor allem Energiepflanzen zum Einsatz kommen, hier insbesondere Napier Gras. DEDE unterstützt in diesem Zuge die Forschungsaktivitäten mehrerer Universitäten und Pilotprojekte im Bereich CBG und Kultivierung von Napier Gras. Auch ist ein Pilot-Projekt in Chiang Mai (Mea Tang Distrikt) bereits angelaufen (August 2013) mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Universal Adsorbents & Chemical Plc. (UAC) vorangetrieben, auf der Basis von Abwasser ('wet swine manure') in Verbindung mit Napier Gras. Deutschland ist führend im Bereich der Biogastechnologie und die Reputation der deutschen Hersteller in Thailand ist sehr gut. Entwicklungsstand des Zielmarktes Thailand im Bereich Biogas : 16 Aktuelle Kapazität (September 2014): 312,95 MW zur Stromerzeugung Ziel für 2021: MW zur Stromerzeugung; inklusive Napier Gras MW Wie oben bereits erwähnt ist im Bereich Biokraftstoffe (biofuels) zusätzlich ein Ziel von produzierten Tonnen CBG (Compressed Biogas) pro Tag eingeplant. Stand Mitte 2014: 3 Tonnen/Tag Ziel für 2021: Tonnen/Tag 14 EEDI, November Subject to change / tbc 16 Ministry of Energy, November 2014

7 Des Weiteren gibt es zum Thema Biogas neben dem Bereich Stromerzeugung auch Ziele zur Wärmeerzeugung. Stand September 2014: 361 ktoe Ziel für 2021: ktoe Geschäftsmöglichkeiten Deutsche Anbieter genießen einen exzellenten Ruf hinsichtlich der Qualität, Innovation und Verlässlichkeit ihrer Produkte und Technologielösungen. Die Marke "Made in Germany" wird generell geschätzt und mit Spitzentechnologie assoziiert. Für Unternehmen welcher Geschäftsfelder bietet der Markt die besten Geschäftsmöglichkeiten? Die thailändische Regierung will unabhängiger von fossilen Brennstoffen werden; gleichzeitig verfügt das Land über großes Potential im Bereich Biogas, und hier insbesondere bei Napier Gras, welches in Thailand bisher vor allem als Nahrung für Elefanten und Rinder angebaut wird. Vor diesem Hintergrund kann die Stromerzeugung aus Biogas (insbesondere 'energy crops') einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Energieversorgung Thailands leisten. Deutsche Unternehmen sind in Thailand bereits an ausgewählten (Pilot-) Projekten beteiligt, insbesondere als Technologieund Dienstleistungsanbieter. Auch mit der Errichtung von lokalen Präsenzen tragen die deutschen Unternehmen aus dem EE-Bereich dem Potenzial im Markt Rechnung. Hinsichtlich der Vergärung von Napier Gras und anderen 'energy crops' könnten sich in Thailand insbesondere für Anlagenhersteller, Komponentenlieferanten, Projektenwickler, und EPCs ein großes Potential auftun. Hier ergeben sich auch Chancen für Unternehmen im Bereich von Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Speziell im Bereich Safety standards, procedures, maintenance and monitoring sehen Experten zukünftig gutes Potenzial. Zum Thema organisierte die GIZ in Kooperation mit der AHK Thailand vom in Bangkok die 1 st German Biogas Training Days im Rahmen des Projektentwicklungsprogramms (PEP) im Zuge der Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE) des BMWi. Laut Experten bietet der Markt in Thailand insbesondere für Technologieanbieter und technische Consultants, die zusammen mit thail. Partnern Konzepte, Pläne und Vorgehensweisen entwickeln wollen in Zukunft ein relativ gutes Expansionspotenzial. Des Weiteren besteht Interesse an deutschen Anbietern von Upgrading-Technologien um das Biogas aufzubereiten und in Fahrzeugen einsetzen zu können.

8 Gibt es aktuelle Ausschreibungen für Solarenergie-Projekte von Interesse für dt. Unternehmen? Sind größere Projekte geplant? Welche Akteure des Zielmarktes werden zur Präsentationsveranstaltung eingeladen? Auf der Website des thailändischen Energieministeriums können jederzeit Anfragen zu Ausschreibungen gestellt werden: ms&view=form&id=1&itemid=202&lang=en Aktuelle Ausschreibungen können auch auf der Website der Germany Trade and Invest GmbH (GTAI) eingesehen werden. Der 11th National Economic and Social Development Plan Thailands sieht einen Paradigmenwechsel in der Entwicklung vor, hin zu einer CO2-armen Gesellschaft. Industriebetriebe und Fabriken; Energieberater; Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung; Fachverbände, Technologieanbieter, Projektentwickler, Finanzinstitute, Auditoren, Netzbetreiber, Nicht- Regierungsorganisationen und Forschungseinrichtungen etc. Exportinitiative Erneuerbare Energien Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien unterstützt die Bundesregierung deutsche Unternehmen bei der Auslandsmarkterschließung, um renewables - Made in Germany im Ausland zu etablieren. Die AHK organisiert für Sie: individuelle Gespräche und Firmenbesuche vom in Thailand mit Unternehmen und Entscheidungsträgern, die wir gezielt und auf Ihre Bedürfnisse hin vermitteln, eine Fachkonferenz am in Bangkok, bei der Sie Gelegenheit haben, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte vorzustellen. Ihre Anmeldung nimmt die eclareon GmbH, vertreten durch Herrn Christian Siebel Tel.: ) entgegen. Für weitere Rückfragen steht Ihnen auch Herr Marius Mehner von der AHK Thailand gerne zu Ihrer Verfügung (Tel.: +66 (0) ext 3004, ).

Factsheet Thailand. 1. Basisinformationen. 2015 (est.) Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] 7,8 0,1 6,4 2,9 0,8 4,0

Factsheet Thailand. 1. Basisinformationen. 2015 (est.) Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] 7,8 0,1 6,4 2,9 0,8 4,0 Factsheet Thailand 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] Entwicklung und Prognose Endenergieverbrauch in ktoe Verteilung Primärenergieverbrauch nach Energieträger

Mehr

AHK-Geschäftsreise Abu Dhabi, VAE, 24.-28.11.2013 Solarenergie-Photovoltaik, sowie CSP im Bereich der industriellen Prozesswärme/Kühlung.

AHK-Geschäftsreise Abu Dhabi, VAE, 24.-28.11.2013 Solarenergie-Photovoltaik, sowie CSP im Bereich der industriellen Prozesswärme/Kühlung. AHK-Geschäftsreise Abu Dhabi, VAE, 24.-28.11.2013 Solarenergie-Photovoltaik, sowie CSP im Bereich der industriellen Prozesswärme/Kühlung Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

Factsheet Thailand. Stand Basisinformationen (est.) Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%]

Factsheet Thailand. Stand Basisinformationen (est.) Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] Stand 05.11.2015 Factsheet Thailand 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] Entwicklung und Prognose Endenergieverbrauch in ktoe Verteilung Endenergieverbrauch

Mehr

AHK-Geschäftsreise Ecuador, 27.-31.5. 2013 Bio-, Solar- und Windenergie/Hybrid

AHK-Geschäftsreise Ecuador, 27.-31.5. 2013 Bio-, Solar- und Windenergie/Hybrid AHK-Geschäftsreise Ecuador, 27.-31.5. 2013 Bio-, Solar- und Windenergie/Hybrid Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch in GWh

Mehr

AHK-Geschäftsreise Brasilien 2013 in Rio de Janeiro Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Solarthermie

AHK-Geschäftsreise Brasilien 2013 in Rio de Janeiro Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Solarthermie AHK-Geschäftsreise Brasilien 2013 in Rio de Janeiro Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Solarthermie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2000 2005 2008

Mehr

STAND: 12.01.2015. AHK-Geschäftsreise Brasilien, 2. Halbjahr 2015 im Bereich Biogas

STAND: 12.01.2015. AHK-Geschäftsreise Brasilien, 2. Halbjahr 2015 im Bereich Biogas AHK-Geschäftsreise Brasilien, 2. Halbjahr 2015 im Bereich Biogas Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch in Mrd. kwh Verteilung

Mehr

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5 AHK-Geschäftsreise Quebec, Kanada, 22.-26.09.2014 Oberflächennahe Geothermie & Waste-to-Energy Factsheet zur Technologie oberflächennahe Geothermie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

1. Erneuerbare Energien in Thailand 1 2. Deutsch-Thailändische Zusammenarbeit im Energiebereich BMWi: Projektentwicklungsprogramm (PEP) 4

1. Erneuerbare Energien in Thailand 1 2. Deutsch-Thailändische Zusammenarbeit im Energiebereich BMWi: Projektentwicklungsprogramm (PEP) 4 Erneuerbare Energien in Thailand Stand 7. Oktober 2013 Erstellt von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Projektentwicklungsprogramm Inhalt 1. Erneuerbare Energien in Thailand

Mehr

28.10.2014. AHK-Geschäftsreise Südkorea 19. - 23.10.2015. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%]

28.10.2014. AHK-Geschäftsreise Südkorea 19. - 23.10.2015. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] AHK-Geschäftsreise Südkorea 19. - 23.10.2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2000 2005 2010 2011 2012 2020 8,8 4,0 6,3 3,7 2,0 (3,1) Entwicklung und Prognose (*)

Mehr

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2001 2005 2010 2011 2012 2013 2020* Keine Angabe 2020* Keine Angabe

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2001 2005 2010 2011 2012 2013 2020* Keine Angabe 2020* Keine Angabe AHK-Geschäftsreise Indonesien, 02.-05.11.2015 Dezentrale Photovoltaik 28.01.2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch in

Mehr

Exportmarkt Südostasien am Beispiel Thailands

Exportmarkt Südostasien am Beispiel Thailands Exportmarkt Südostasien am Beispiel Thailands Torsten Fritsche GIZ Ausgangssituation Bevölkerung: 67,2 Mio EE Vorreiter in der Region Ziele des 11. National Economic and Social Development Plan: Low-Carbon

Mehr

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2001 2005 2010 2011 2012 2013 2020* Keine Angabe 2020* Keine Angabe

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2001 2005 2010 2011 2012 2013 2020* Keine Angabe 2020* Keine Angabe AHK-Geschäftsreise Indonesien, Dezentrale Photovoltaik 26.01.2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch in Mrd. kwh Verteilung

Mehr

AHK-Geschäftsreise Rumänien, 15. 19.06.2015 Waste-to-Energy

AHK-Geschäftsreise Rumänien, 15. 19.06.2015 Waste-to-Energy AHK-Geschäftsreise Rumänien, 15. 19.06.2015 Waste-to-Energy 08. Januar 2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch in TOE

Mehr

Factsheet Tunesien: Photovoltaik als Wegbereiter der tunesischen Energiewende

Factsheet Tunesien: Photovoltaik als Wegbereiter der tunesischen Energiewende Stand 12/03/2015 Factsheet Tunesien: Photovoltaik als Wegbereiter der tunesischen Energiewende 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] Entwicklung und Prognose

Mehr

Factsheet AHK Geschäftsreise Erneuerbare Energien in Gebäuden in Ontario, Kanada 12. - 16. September 2016

Factsheet AHK Geschäftsreise Erneuerbare Energien in Gebäuden in Ontario, Kanada 12. - 16. September 2016 Stand 22.12.2015 Factsheet AHK Geschäftsreise Erneuerbare Energien in Gebäuden in Ontario, Kanada 12. - 16. September 2016 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real)

Mehr

AHK-Geschäftsreise. Englischsprachige Karibik, 16.-20.11.2015

AHK-Geschäftsreise. Englischsprachige Karibik, 16.-20.11.2015 AHK-Geschäftsreise Englischsprachige Karibik, 16.-20.11.2015 Erneuerbare Energien in der Karibik Fokus auf Trinidad & Tobago, Jamaika und Barbados Photovoltaik, Wind- und Bioenergie Factsheet Jamaika Basisinformationen

Mehr

JANUAR 2014. AHK-Geschäftsreise Litauen 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle. Basisinformationen

JANUAR 2014. AHK-Geschäftsreise Litauen 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle. Basisinformationen AHK-Geschäftsreise Litauen 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung

Mehr

AHK-Geschäftsreise Estland 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle. Ölschiefer. Ölschiefer 3.

AHK-Geschäftsreise Estland 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle. Ölschiefer. Ölschiefer 3. AHK-Geschäftsreise Estland 2014 Energieerzeugung aus Biomasse und Biogas. Energetische Verwertung organischer Abfälle Basisinformationen Entwicklung und Prognose (**) Wirtschaftswachstum [%] *Vorläufiges

Mehr

27.03.2015. AHK-Geschäftsreise

27.03.2015. AHK-Geschäftsreise AHK-Geschäftsreise Westkanada - 2. Jahreshälfte 2015 Factsheet - Netzintegration von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen in Westkanada (British Columbia, Alberta, Saskatchewan) Basisinformationen Entwicklung

Mehr

Stand: Januar 2013. Land: Panamá. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] +7,9 +8,3 +2,4 +6,9 +10,7 k.a.

Stand: Januar 2013. Land: Panamá. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] +7,9 +8,3 +2,4 +6,9 +10,7 k.a. AHK-Geschäftsreise Zentralamerika/Dominikanische Republik 3. 7. Juni 2013 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Wasserkraft, Solarthermie Photovoltaik und Windenergie Land: Panamá Basisinformationen

Mehr

AHK-Geschäftsreise Portugal, 2. Halbjahr 2015 Erneuerbare Energien im Tourismussektor

AHK-Geschäftsreise Portugal, 2. Halbjahr 2015 Erneuerbare Energien im Tourismussektor AHK-Geschäftsreise Portugal, 2. Halbjahr 2015 Erneuerbare Energien im Tourismussektor Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch

Mehr

Keine Angaben verfügbar.

Keine Angaben verfügbar. Factsheet Bangladesch 12.01.2016 1. Basisinformationen Entwicklung Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] 1 2009 2010 2011 2012 2013 2014 5,0 5,6 6,5 6,5 6,0 6,1 Entwicklung Endenergieverbrauch [ktoe] 2 2000

Mehr

3,5 4,5 6,8 7,1 7,2 4,1 k.a. 2007 2008 2009* 2010* 2011* 2012* 2020* Die Regierung hat 2008 verkündet, das Atomprogramm wieder aufzunehmen.

3,5 4,5 6,8 7,1 7,2 4,1 k.a. 2007 2008 2009* 2010* 2011* 2012* 2020* Die Regierung hat 2008 verkündet, das Atomprogramm wieder aufzunehmen. Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachst um [%] anhand des BIP Ägypten Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch in Mrd. kwh Verteilung Stromverbrauch nach Energieträger [%],

Mehr

AHK-Geschäftsreise nach Mazedonien Skopje, Oktober 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich kleine Wasserkraftwerke

AHK-Geschäftsreise nach Mazedonien Skopje, Oktober 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich kleine Wasserkraftwerke AHK-Geschäftsreise nach Mazedonien Skopje, 15.-19. Oktober 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich kleine Wasserkraftwerke Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

AHK-Geschäftsreise Windenergie und Netzintegration von Strom aus Windenergie Ägypten, ,5 7,1 7,2 4,6 2,0 k.a.

AHK-Geschäftsreise Windenergie und Netzintegration von Strom aus Windenergie Ägypten, ,5 7,1 7,2 4,6 2,0 k.a. AHK-Geschäftsreise Windenergie und Netzintegration von Strom aus Windenergie Ägypten, 02.12.2013-06.12.2013 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose

Mehr

AHK-Geschäftsreise Aserbaidschan, 26.-30.10.2015 Windenergie und Netzintegration

AHK-Geschäftsreise Aserbaidschan, 26.-30.10.2015 Windenergie und Netzintegration AHK-Geschäftsreise Aserbaidschan, 26.-30.10.2015 Windenergie und Netzintegration Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch

Mehr

Factsheet - Solarenergie

Factsheet - Solarenergie Factsheet - Solarenergie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) 2008 2009 2010 2011* 2012* 2013* Wirtschaftswachstum [%] 7,9-7,7-1,9 1,5 3,9 4,5 Entwicklung und Prognose(*) der thermischen und

Mehr

AHK-Geschäftsreise Ecuador "Netzintegration von EE-Anlagen mit Fokus auf Bioenergie, kleine Wasserkraft und Windenergie"

AHK-Geschäftsreise Ecuador Netzintegration von EE-Anlagen mit Fokus auf Bioenergie, kleine Wasserkraft und Windenergie AHK-Geschäftsreise Ecuador "Netzintegration von EE-Anlagen mit Fokus auf Bioenergie, kleine Wasserkraft und Windenergie" Basisinformationen wachstum [%] 1 2,8 3,93 3,58 7,98 4,82 4,9 Entwicklung und Prognose

Mehr

Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 3.5 7.1 7.2 4.6 2.0 k.a

Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 3.5 7.1 7.2 4.6 2.0 k.a AHK-Geschäftsreise Eigenverbrauch in Industrie und Tourismus 2015. Perspektiven der Erneuerbaren Energien in Ägypten Fact Sheet Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer Basisinformationen Entwicklung

Mehr

Basisinformationen. 2000 2005 2010 2011 2012 2020 Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5. Entwicklung und Prognose (*)

Basisinformationen. 2000 2005 2010 2011 2012 2020 Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5. Entwicklung und Prognose (*) AHK-Geschäftsreise Vom 11.-15. November 2013 nach Quebec und Nova Scotia Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Windenergie in Ostkanada Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) 2000

Mehr

AHK-Geschäftsreise Peru vom 10.12. bis 14.12.2007 in Lima Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Wasser-, Solar- und Bioenergie

AHK-Geschäftsreise Peru vom 10.12. bis 14.12.2007 in Lima Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Wasser-, Solar- und Bioenergie AHK-Geschäftsreise Peru vom 10.12. bis 14.12.2007 in Lima Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Wasser-, Solar- und Bioenergie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) 2000 2005 2006

Mehr

AHK-Geschäftsreise in den Hispano-MERCOSUR 2.HJ 2013-14.-18.10.2013 Photovoltaik und Kleinwindkraft Marktinformationen zu Argentinien

AHK-Geschäftsreise in den Hispano-MERCOSUR 2.HJ 2013-14.-18.10.2013 Photovoltaik und Kleinwindkraft Marktinformationen zu Argentinien AHK-Geschäftsreise in den Hispano-MERCOSUR 2.HJ 2013-14.-18.10.2013 Photovoltaik und Kleinwindkraft Marktinformationen zu Argentinien Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

AHK-Geschäftsreise Lettland 2012 Bioenergie. Wärme- und Stromerzeugung aus Biomasse. Kraft-Wärme-Kopplung

AHK-Geschäftsreise Lettland 2012 Bioenergie. Wärme- und Stromerzeugung aus Biomasse. Kraft-Wärme-Kopplung Kohle Erdöl Erdgas Brennholz Strom Fernwärme Biogas Biobrennstoffe Sonstiges AHK-Geschäftsreise Lettland 2012 Bioenergie. Wärme- und Stromerzeugung aus Biomasse. Kraft-Wärme-Kopplung Basisinformationen

Mehr

AHK-Geschäftsreise Litauen, 2014 Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien in der Industrie

AHK-Geschäftsreise Litauen, 2014 Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien in der Industrie AHK-Geschäftsreise Litauen, 2014 Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien in der Industrie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

AHK-Geschäftsreise Tunesien, 2. Halbjahr 2011 CSP, Solarthermie & Photovoltaik in Tunesien

AHK-Geschäftsreise Tunesien, 2. Halbjahr 2011 CSP, Solarthermie & Photovoltaik in Tunesien AHK-Geschäftsreise Tunesien, 2. Halbjahr 2011 CSP, Solarthermie & Photovoltaik in Tunesien Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2000 2005 2008 2009 2010 2020 4,3% 4,0%

Mehr

Technische Potentiale und Rahmenbedingungen für Solarenergie in den Philippinen

Technische Potentiale und Rahmenbedingungen für Solarenergie in den Philippinen Energie Technische Potentiale und Rahmenbedingungen für Solarenergie in den Philippinen Prof. Dr. Ing. Christoph Menke University of Applied Sciences Trier (FH Trier), Germany Joint Graduate School of

Mehr

Windenergie & Solarthermie in Ägypten. Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet

Windenergie & Solarthermie in Ägypten. Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet Windenergie & Solarthermie in Ägypten Perspektiven der Erneuerbaren Energien In Ägypten - Fact Sheet Perspektiven der Erneuerbaren Energien in Ägypten Fact Sheet Jahr I. Ägypten s BIP Entwicklung ( * Prognose

Mehr

Stand: Januar Land: Guatemala. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%]

Stand: Januar Land: Guatemala. Basisinformationen. Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] AHK-Geschäftsreise Zentralamerika/Dominikanische Republik in Panama, 3. 7. Juni 2013 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Wasserkraft, Solarthermie Photovoltaik und Windenergie Land: Guatemala

Mehr

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick 12. März 2012 in Bratislava, Slowakei Antje Kramer, eclareon GmbH Management Consultants im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Mehr

Chancen und Risiken bei der gegenwärtigen Umsetzung von Biomasseprojekten zur Strom- und Wärmeerzeugung in Bosnien-Herzegowina und Serbien

Chancen und Risiken bei der gegenwärtigen Umsetzung von Biomasseprojekten zur Strom- und Wärmeerzeugung in Bosnien-Herzegowina und Serbien Energie Chancen und Risiken bei der gegenwärtigen Umsetzung von Biomasseprojekten zur Strom- und Wärmeerzeugung in Bosnien-Herzegowina und Serbien www.german-renewable-energy.com Inhalte des Vortrags Wer

Mehr

AHK-Geschäftsreise Bioenergiemarkt der USA, 1. Halbjahr 2013 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie

AHK-Geschäftsreise Bioenergiemarkt der USA, 1. Halbjahr 2013 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie AHK-Geschäftsreise Bioenergiemarkt der USA, 1. Halbjahr 2013 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] USA

Mehr

Factsheet - Biomasse

Factsheet - Biomasse Factsheet - Biomasse Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) 2008 2009 2010 2011* 2012* 2013* Wirtschaftswachstum [%] 7,9-7,7-1,9 1,5 3,9 4,5 Entwicklung und Prognose(*) der thermischen und elektrischen

Mehr

Stand 10. Januar 2014

Stand 10. Januar 2014 AHK-Geschäftsreise nach Arizona und New Mexiko, USA 31. März 04. April 2014 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Photovoltaik für private und gewerbliche Anwendungen sowie Energiespeicherung

Mehr

Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012

Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012 Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012 1 Vorfrage: Brauchen wir eine Energiewende im europäischen Stromsektor? Der Großteil der

Mehr

Factsheet AHK-Geschäftsreise Biogasmarkt USA 31. Oktober 04. November 2016 Biogas in Florida & Georgia

Factsheet AHK-Geschäftsreise Biogasmarkt USA 31. Oktober 04. November 2016 Biogas in Florida & Georgia Stand 23. Oktober 2015 Factsheet AHK-Geschäftsreise Biogasmarkt USA 31. Oktober 04. November 2016 Biogas in Florida & Georgia 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real)

Mehr

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5

Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 5,1 3,1 3,2 2,6 1,8 1,5 AHK-Geschäftsreise Quebec, Kanada, 22.-26.09.2014 Oberflächennahe Geothermie & Waste-to-Energy Factsheet zur Technologie Waste-to-Energy/Biogas Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

Factsheet zur AHK-Geschäftsreise Frankreich GEOTHERMIE 04. 06. Mai 2011, Paris

Factsheet zur AHK-Geschäftsreise Frankreich GEOTHERMIE 04. 06. Mai 2011, Paris Factsheet zur AHK-Geschäftsreise Frankreich GEOTHERMIE 04. 06. Mai 2011, Paris Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [in %] Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch [in

Mehr

Energiepolitische Rahmenbedingungen und Förderinstrumente für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Griechenland

Energiepolitische Rahmenbedingungen und Förderinstrumente für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Griechenland Energiepolitische Rahmenbedingungen und Förderinstrumente für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Griechenland Ulrich Laumanns Stuttgart, 1. Dezember 2015 Seite 1 Die Deutsche Gesellschaft für

Mehr

FACT-SHEET MAZEDONIEN Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich der Solarenergie

FACT-SHEET MAZEDONIEN Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich der Solarenergie FACT-SHEET MAZEDONIEN Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich der Solarenergie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] 2003 2005 2006 2007 2008 2020* 2,8 4,1

Mehr

AHK Geschäftsreise Italien Sardinien 6.-8. Oktober 2015 Kleinwind in Italien

AHK Geschäftsreise Italien Sardinien 6.-8. Oktober 2015 Kleinwind in Italien AHK Geschäftsreise Italien Sardinien 6.-8. Oktober 2015 Kleinwind in Italien Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch in

Mehr

Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch

Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch Einspeisetarife und Net-Metering Südostasiens Märkte auf dem Vormarsch Exportforum der Exportinitiative Erneuerbare Energien auf der Intersolar 2014 www.export-erneuerbare.de Agenda 1. Das Projektentwicklungsprogramm

Mehr

AHK-GESCHÄFTSREISEPROGRAMM ERNEUERBARE ENERGIEN

AHK-GESCHÄFTSREISEPROGRAMM ERNEUERBARE ENERGIEN AHK-GESCHÄFTSREISEPROGRAMM ERNEUERBARE ENERGIEN Informationsabfrage von Länderinformationen bei den Auslandshandelskammern zur Erstellung von Länderabstracts Bitte tragen Sie die Daten ein, die Ihnen bekannt

Mehr

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008

Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Vorreiter Deutschland? Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) 04. Juni 2008 Green City Energy GmbH Goethestraße 34 80336 München Tel.: 089/ 89 06 68 21 www.greencity-energy.de 1 Inhalt 1. Wir stellen uns

Mehr

Marktpotential Kleinwasserkraft in Chile. Berlin 12.01.2015

Marktpotential Kleinwasserkraft in Chile. Berlin 12.01.2015 Marktpotential Kleinwasserkraft in Chile Berlin 12.01.2015 Chile ist ein kleiner Strommarkt mit hohem Anteil konventioneller Wasserkraft Eckdaten des chilenischen Energiemarktes Gas 38% SING (Sistema Interconectado

Mehr

AHK-Geschäftsreise USA Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie

AHK-Geschäftsreise USA Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie AHK-Geschäftsreise USA Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Bioenergie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] USA Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch

Mehr

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick Energy Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick 16. Oktober 2012 in Budapest, Ungarn Antje Kramer, eclareon GmbH Management Consultants on behalf of the German Federal Ministry of Economics

Mehr

Kohle Erdöl Erdgas Nuklear EE Sonstige. Flüssige. Kohle. Brensto ffe. Kohle Erdöl Erdgas Uran. 69.519 Ziel für das Jahr 2023: 120.000 MW.

Kohle Erdöl Erdgas Nuklear EE Sonstige. Flüssige. Kohle. Brensto ffe. Kohle Erdöl Erdgas Uran. 69.519 Ziel für das Jahr 2023: 120.000 MW. Factsheet Türkei Stand 24.06.2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] Entwicklung und Prognose Endenergieverbrauch in Mrd. ktoe Verteilung Primärenergieverbrauch

Mehr

Solarthermie in Thailand

Solarthermie in Thailand Solarthermie in Thailand Unterstützungsangebote durch PEP und im Rahmen weiterer IZ-Programme www.exportinitiative.bmwi.de Welche Unterstützungsmöglichkeiten bieten das Projektentwicklungsprogramm der

Mehr

Exportinitiative Erneuerbare Energien:

Exportinitiative Erneuerbare Energien: Exportinitiative Erneuerbare Energien: Ein Angebot für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Erneuerbare Energien Antje Kramer eclareon GmbH Management Consultants Solarenergie in Australien München, 13.

Mehr

Energiepolitische Rahmenbedingungen für Windenergieprojekte in Griechenland. Ulrich Laumanns Hamburg, 22. September 2014. Seite 1

Energiepolitische Rahmenbedingungen für Windenergieprojekte in Griechenland. Ulrich Laumanns Hamburg, 22. September 2014. Seite 1 Energiepolitische Rahmenbedingungen für Windenergieprojekte in Griechenland Ulrich Laumanns Hamburg, 22. September 2014 Seite 1 Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Die

Mehr

BEE. Weltenergiebedarf. (vereinfachte Darstellung nach Shell, Szenario Nachhaltiges Wachstum ) 1500 Exajoules erneuerbare Energien

BEE. Weltenergiebedarf. (vereinfachte Darstellung nach Shell, Szenario Nachhaltiges Wachstum ) 1500 Exajoules erneuerbare Energien 15 Exajoules erneuerbare Energien 1 5 Energie aus Kernkraft Energie aus fossilen Brennstoffen davon Erdöl 19 192 194 196 198 2 22 24 26 exa=118 1 Exajoule=34,12 Mio t SKE Weltenergiebedarf 225 23 (vereinfachte

Mehr

Fernwärme 3.0 - Strategien für eine zukunftsorientierte Fernwärmepolitik -

Fernwärme 3.0 - Strategien für eine zukunftsorientierte Fernwärmepolitik - Fernwärme 3.0 - Strategien für eine zukunftsorientierte Fernwärmepolitik - Städtische Wärmenetze Wien, 29. Jänner 2016 Christian Maaß Vorstellung Hamburg Institut Inhabergeführtes Forschungsund Beratungsunternehmen

Mehr

100% Erneuerbare Energien für Kommunen

100% Erneuerbare Energien für Kommunen 100% Erneuerbare Energien für Kommunen Dr. Sandra Hook Projektmanagerin Kommunen Marketing und Vertrieb 100% Erneuerbare Energien juwi Holding AG 28. September 2011 Inhalt 1. juwi Vorstellung 1.1 Überblick

Mehr

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Konferenz Energiesysteme der Zukunft // 13. September 2010 Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Michael G. Feist Vorsitzender des Vorstands // Kaufmännischer

Mehr

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien Bruttostromerzeugung [TWh/a] 7 6 5 4 3 2 1 199 2 23 24 25 Kernenergie Kohle (Kond.) KWK (Kohle) Gas (Kond.) KWK (Gas) Biomasse (Kond,KWK) Wasserkraft Windenergie Geothermie Photovoltaik Infrastrukturen

Mehr

AHK-Geschäftsreise Georgien und Armenien, 03. 06.11.2014 Kleine Wasserkraft Georgien und Armenien Factsheet: Armenien

AHK-Geschäftsreise Georgien und Armenien, 03. 06.11.2014 Kleine Wasserkraft Georgien und Armenien Factsheet: Armenien AHK-Geschäftsreise Georgien und Armenien, 03. 06.11.2014 Kleine Wasserkraft Georgien und Armenien Factsheet: Armenien Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung

Mehr

Factsheet Solarenergie

Factsheet Solarenergie Factsheet Solarenergie Basisinformationen Wirtschaftswachstum BIP [%] 5,4 6,2 6,3 6,2 2,5 k. A. Primärenergieerzeugung [ktröe] 10.282 10.539 11.011 9.738 k. A. k. A. Energieendverbrauch [ktröe] 8.435 9.276

Mehr

AHK-Geschäftsreise Türkei im Zeitraum 20-23 März 2012 in Istanbul Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Photovoltaik / Solarthermie

AHK-Geschäftsreise Türkei im Zeitraum 20-23 März 2012 in Istanbul Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Photovoltaik / Solarthermie AHK-Geschäftsreise Türkei im Zeitraum 20-23 März 2012 in Istanbul Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Photovoltaik / Solarthermie Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum

Mehr

Factsheet Tschechien Energieeffiziente Straßenbeleuchtung (Prag: 20.-24.10.2014)

Factsheet Tschechien Energieeffiziente Straßenbeleuchtung (Prag: 20.-24.10.2014) Factsheet Tschechien Energieeffiziente Straßenbeleuchtung (Prag: 20.-24.10.2014) Teil I Exportinitiative Energieeffizienz Die Exportinitiative Energieeffizienz unterstützt deutsche Anbieter von Technologien,

Mehr

Juni 2014. Factsheet AHK-Geschäftsreise Ungarn Geothermie in Ungarn Budapest, 09.-11.02.2015. Basisinformationen

Juni 2014. Factsheet AHK-Geschäftsreise Ungarn Geothermie in Ungarn Budapest, 09.-11.02.2015. Basisinformationen Factsheet AHK-Geschäftsreise Ungarn Geothermie in Ungarn Budapest, 09.-11.02.2015 Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Endenergieverbrauch

Mehr

AHK-Geschäftsreise Polen 19.-22.03.2013 Dezentrale Solarenergieerzeugung

AHK-Geschäftsreise Polen 19.-22.03.2013 Dezentrale Solarenergieerzeugung 08.01.2013 AHK-Geschäftsreise Polen 19.-22.03.2013 Dezentrale Solarenergieerzeugung Basisinformationen Entwicklung und Prognose(*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose(*) Energieverbrauch [TWh]

Mehr

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich?

KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? KLIMASCHUTZ IN PFAFFENHOFEN Wo steht die Stadt und was ist möglich? AUFTAKTVERANSTALTUNG 14.MAI 2012 Mirjam Schumm, Green City Energy Gliederung Wer sind wir? Wo steht die Stadt Pfaffenhofen heute? Welche

Mehr

GRÜNE ERFOLGSGESCHICHTE ÖKOSTROMGESETZ 2012

GRÜNE ERFOLGSGESCHICHTE ÖKOSTROMGESETZ 2012 ÖKOSTROMGESETZ 01 . ÖKOSTROMGESETZ 01 Christiane Brunner, Umweltsprecherin Die Wüste wird Grün Nach Jahren des Stillstands bringt ein neues die Wende beim Ausbau der Erneuerbaren Energien in Österreich.

Mehr

Der Markt für erneuerbare Energien in der Türkei. Zafer Koç Proketleiter Markterkundung Markterschließung AHK Türkei

Der Markt für erneuerbare Energien in der Türkei. Zafer Koç Proketleiter Markterkundung Markterschließung AHK Türkei Der Markt für erneuerbare Energien in der Türkei Zafer Koç Proketleiter Markterkundung Markterschließung AHK Türkei 1 Allgemeine Daten und Fakten Die Türkei auf einen Blick Quelle: GTAI, DestaEs 2 Türkei

Mehr

WINDENERGIE IM SÜDLICHEN V AFRIKA. Dennis Thiel AHK Südliches Afrika.

WINDENERGIE IM SÜDLICHEN V AFRIKA. Dennis Thiel AHK Südliches Afrika. WINDENERGIE IM SÜDLICHEN V AFRIKA Dennis Thiel AHK Südliches Afrika DThiel@germanchamber.co.za AGENDAGENDA AHK Südliches Afrika Marktübersicht SüdafrikaS Windenergie in Südafrika Der Erfolg in Afrika beginnt

Mehr

Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung

Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung Erneuerbare Energien Hohe Renditen durch staatliche Förderung Die Green Power Europe GmbH investiert in Europa an besonders attraktiven Standorten in Sonne, Wind, Wasser und Biomasse 1 Strategie der Green

Mehr

Das Energiekonzept der Bundesregierung Bremse oder Antrieb für eine gestärkte Rolle der Stadtwerke im Energiemarkt?

Das Energiekonzept der Bundesregierung Bremse oder Antrieb für eine gestärkte Rolle der Stadtwerke im Energiemarkt? Das Energiekonzept der Bundesregierung Bremse oder Antrieb für eine gestärkte Rolle der Stadtwerke im Energiemarkt? Stadtwerke-Workshop: Perspektiven für Kraftwerksinvestitionen im zukünftigen Energiemix

Mehr

Stand Factsheet Niederlande Smart Grids nachhaltige Integration in Städten und Infrastruktur September 2016

Stand Factsheet Niederlande Smart Grids nachhaltige Integration in Städten und Infrastruktur September 2016 Stand 19.01.2016 Factsheet Niederlande Smart Grids nachhaltige Integration in Städten und Infrastruktur 20. 22. September 2016 1. Basisinformationen Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real)

Mehr

ENERGIEWENDE IN BAYERN. Energiewende in Bayern

ENERGIEWENDE IN BAYERN. Energiewende in Bayern ENERGIEWENDE IN BAYERN Energiewende in Bayern Bioenergie in Bayern Gesamtverbrauch 2009 2006 PJ Bioenergie in Bayern Beitrag 2009 10,7% Bioenergie in Bayern Quelle: Bayerisches Statistisches Landesamt,C.A.R.M.E.N.

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

AHK-Geschäftsreise Geothermie USA Westen, 23. September - 27. September 2013 Chancen für deutsche Unternehmen an der Westküste

AHK-Geschäftsreise Geothermie USA Westen, 23. September - 27. September 2013 Chancen für deutsche Unternehmen an der Westküste AHK-Geschäftsreise Geothermie USA Westen, 23. September - 27. September 2013 Chancen für deutsche Unternehmen an der Westküste Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] in

Mehr

Die Wertschöpfung bleibt in der Region

Die Wertschöpfung bleibt in der Region PRESSEINFORMATION Energiewende aus regionalem Anbau: In Thüringen treibt der erste Tarif mit genossenschaftlich erzeugtem Ökostrom den Ausbau der erneuerbaren Energien voran. Regional, dezentral und auch

Mehr

Die Bedeutung der erneuerbaren Energien in Zukunft

Die Bedeutung der erneuerbaren Energien in Zukunft Die Bedeutung der erneuerbaren Energien in Zukunft Tage der erneuerbaren Energien 2009 in Ibbenbüren Ibbenbüren, 20. April 2009 Holger Gassner, RWE Innogy GmbH RWE Innogy GmbH, 20. April 2009 SEITE 1 RWE

Mehr

ECUADOR Der kleine Andenstaat mit großem Potential

ECUADOR Der kleine Andenstaat mit großem Potential ECUADOR Der kleine Andenstaat mit großem Potential Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien ECUADOR - Natürliche Bedingungen für die Nutzung erneuerbarer Energien

Mehr

Energie der Zukunft Energiewende 2.0

Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event, Corporate Technology siemens.com/innovationen Offizielle politische Strategie: Dekarbonisierung der Weltwirtschaft

Mehr

Systemlösungen weltweit

Systemlösungen weltweit Internationale Kreislaufwirtschaftskonferenz 6. Dezember 2011, Umwelt-Campus Birkenfeld Systemlösungen weltweit Andreas Weber Projektkoordinator 100% Erneuerbare Energien juwi Holding AG 1 juwi Die Energie

Mehr

Windenergie die gelebte Vision

Windenergie die gelebte Vision Windenergie die gelebte Vision 14. November 2011 Export-Club Bayern e.v. Jaroslaw Smialek Siemens AG Eine junge Industrie mit langer Vorgeschichte 25 220 n. Ch. (China) 7 Jh. n. Ch. (Persien) Seit 16.

Mehr

Factsheet AHK-Geschäftsreise Energieeffizienz in der Industrie Ungarn 26. 29. November 2016

Factsheet AHK-Geschäftsreise Energieeffizienz in der Industrie Ungarn 26. 29. November 2016 Stand 13.11.2015 Factsheet AHK-Geschäftsreise Energieeffizienz in der Industrie Ungarn 26. 29. November 2016 1. Basisinformationen 1.1. Entwicklung und Prognose Wirtschaftswachstum BIP (real) [%] 1.2.

Mehr

Umsetzung der Energiewende bei Enovos

Umsetzung der Energiewende bei Enovos Energy for today. Caring for tomorrow. Umsetzung der Energiewende bei Enovos 10. Niedersächsischer Aussenwirtschaftstag Hannover, 9. April 2013 Daniel Christnach, Head of Renewable Energies, Enovos Die

Mehr

Zielmarktanalyse Thailand 2014

Zielmarktanalyse Thailand 2014 Zielmarktanalyse Thailand 2014 Netzgebundene Photovoltaik in Thailand mit Profilen der Marktakteure www.export.erneuerbare.de www.efficiency-from-germany.info Impressum Herausgeber German-Thai Chamber

Mehr

AHK-Geschäftsreise in das Vereinigtes Königreich 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Geothermie / Wärmepumpen

AHK-Geschäftsreise in das Vereinigtes Königreich 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Geothermie / Wärmepumpen AHK-Geschäftsreise in das Vereinigtes Königreich 2012 Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Bereich Geothermie / Wärmepumpen Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%]

Mehr

Investitionen durch den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland

Investitionen durch den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland Ergebnisse Investitionen durch den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland im Auftrag des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.v., der Agentur für Erneuerbare Energien und der HANNOVER MESSE Jens

Mehr

DER SERBISCHE ENERGIEMARKT. Trends und energiepolitische Rahmenbedingungen mit besonderer Berücksichtigung Erneuerbarer Energiequellen

DER SERBISCHE ENERGIEMARKT. Trends und energiepolitische Rahmenbedingungen mit besonderer Berücksichtigung Erneuerbarer Energiequellen DER SERBISCHE ENERGIEMARKT Trends und energiepolitische Rahmenbedingungen mit besonderer Berücksichtigung Erneuerbarer Energiequellen ÜBERSICHT Energiemarkt in Serbien Erneuerbare Energien Strommarkt in

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN KFW-RESEARCH Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN Nr. 35, Dezember 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

AHK-Geschäftsreise Oberflächennahe Geothermie in Ungarn 14. - 16.10.2013

AHK-Geschäftsreise Oberflächennahe Geothermie in Ungarn 14. - 16.10.2013 AHK-Geschäftsreise Oberflächennahe Geothermie in Ungarn 14. - 16.10.2013 Basisinformationen Entwicklung und Prognose(*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung und Prognose (*) Energieverbrauch Einheit [PJ]

Mehr

AHK-Geschäftsreise Chile, 22.-26. April 2013 Technologien und Systeme zur Integration von Photovoltaik im chilenischen Energiemarkt

AHK-Geschäftsreise Chile, 22.-26. April 2013 Technologien und Systeme zur Integration von Photovoltaik im chilenischen Energiemarkt AHK-Geschäftsreise Chile, 22.-26. April 2013 Technologien und Systeme zur Integration von Photovoltaik im chilenischen Energiemarkt Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%]

Mehr

Windkraft im Burgenland

Windkraft im Burgenland 1 Windkraft im Burgenland Eine Erfolgsgeschichte bei der Stromerzeugung WOCHE DER ERNEUERBAREN ENERGIE IM ILM-KREIS 23 04 2012 Mag. Johann Wachtler 2 Gliederung 1. Burgenland eine kurze Einführung 2. Erster

Mehr

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken GIZ, Berlin, 05. März 2012 Maximilian Butek Head of DEinterantional AHK Thailand Agenda 1. Der thailändische Markt im Überblick 2. Standortvor- und Nachteile

Mehr

AHK-Geschäftsreise Bulgarien, Nutzung von Bioenergie feste Biomasse und Biogas zur Wärme- und Stromerzeugung

AHK-Geschäftsreise Bulgarien, Nutzung von Bioenergie feste Biomasse und Biogas zur Wärme- und Stromerzeugung AHK-Geschäftsreise Bulgarien, 07. - 10.10.2013 Nutzung von Bioenergie feste Biomasse und Biogas zur Wärme- und Stromerzeugung Basisinformationen Entwicklung und Prognose (*) Wirtschaftswachstum [%] Entwicklung

Mehr

Wirtschaftliche & Soziale Bedeutung Erneuerbarer Energien

Wirtschaftliche & Soziale Bedeutung Erneuerbarer Energien Wirtschaftliche & Soziale Bedeutung Erneuerbarer Energien Primärenergieverbrauch in [PJ] Verbrauch in PJ 16. 14. 12. 1. 8. 6. Primärenergieverbrauch nach Energieträgern in Deutschland Brennholz, Brenntorf,

Mehr