Home Base Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Home Base Benutzerhandbuch"

Transkript

1 Benutzerhandbuch ea F5L049ea English Français Deutsch Nederlands Español Italiano

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kapitel Einleitung Medienserver Vorbereitungen Upgrade der Firmware Funkeinrichtung Fehlerbehebung Liste mit verfügbaren Geräten Firewalls Geräte-Eigenschaften Häufig gestellte Fragen Lokales Backup Technischer Support Bildfreigabe Informationen Control Center Optionen i

3 Einleitung Wir freuen uns, dass Sie sich für den von Belkin entschieden haben. Wenn Sie diesen einfachen Einrichtungsanleitungen folgen, können Sie mit dem von Belkin USB-Drucker und Festplatten mit allen Computern oder Laptops in Ihrem Netzwerk zu Hause nutzen. Die Control Center Software bietet Ihnen einen zentralen Ort zur Konfiguration des und den USB-Geräten, die Sie daran anschließen. Funktionen Verwendung und Steuerung von Druckern und Scannern mit allen Computern im Heim-Netzwerk Nutzung externer Festplatten mit allen Computern im Heim-Netzwerk Sicherung aller wichtigen und wertvollen Inhalte der vernetzten Computer auf einer externen Festplatte Zeitliche Festlegung der automatischen Sicherung zum regelmäßigen Archivieren von neuen Inhalten und Änderungen Automatische Bildfreigabe auf Flickr und Picasa Einrichtung einer externen Festplatte als DLNA-Server für Medieninhalte Auf Mediendateien, die über das -Laufwerk bedient werden, kann direkt über Xbox 360, PlayStation 3 und andere DLNA-Client-Geräte zugegriffen werden (A) (B) (C) (D) (A) Funksicherheit Leuchtet, wenn Funksicherheit aktiviert ist (B) WPS-Verbindungstaste Stellt automatisch eine sichere Funkverbindung mit Routern mit ähnlicher WPS-Verbindungstastenfunktion her (C) Funkverbindung Leuchtet, wenn LAN-Funk-Verbindung hergestellt ist (D) Betrieb Ein/Aus 1

4 Einleitung Vorzüge von Gemeinsam nutzen Bequemer Austausch von Dateien im gesamten Netzwerk. Musik, Fotos, Videos, Dokumente oder andere Inhalte auf der externen Festplatte speichern, die an angeschlossen ist, um sie mit mehreren Computern zu nutzen. Sicherheit Für alle wichtigen Inhalte können auf den Laufwerken, die an angeschlossen sind, Sicherheitskopien erstellt werden. Alle Familienfotos und wichtige Dokumente werden vor Computerabstürzen geschützt. Mobilität Überall zu Hause drucken und scannen. Sie sind nicht mehr an den Computer gebunden, der direkt an den Drucker angeschlossen ist und brauchen keine Druckaufträge mehr per an diesen zu senden. Freiheit Drucker, Scanner und externe Festplatten außer Sicht verstauen. Flexibilität Alle USB-Peripheriegeräte mit den vernetzten Computern nutzen, indem Sie sie an anschließen. Verpackungsinhalt Belkin Installationsanleitung CD mit Installationssoftware von Belkin RJ45-Ethernet-Netzwerkkabel Netzteil Benutzerhandbuch auf der CD mit Installationsassistenten Systemvoraussetzungen Windows XP oder Vista 32- oder 64-Bit Mac OS X v10.4 oder v10.5 Mindestens 1 GHZ-Prozessor und 128-MB-Arbeitsspeicher 2

5 ERSTE SCHRITTE 1 in ein Netzwerk einbinden Schließen Sie zuerst mit einem Netzwerkkabel an den Router an. Schließen Sie danach das enthaltene Netzteil an und eine Steckdose an. Wenn Sie über eine Funkverbindung nutzen wollen, schließen Sie ihn vorübergehend an den Router an. Die Installationssoftware hilft Ihnen bei der Einbindung des in Ihr Funknetzwerk. Sie können auch WPS verwenden, um für den Funkbetrieb einzurichten. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfedatei auf der CD. 2 Installationsprogramm ausführen Setup CD Führen Sie das Installationsprogramm (Setup) aus, um in das Netzwerk einzubinden. Legen Sie die CD ein; dann wird das Installationsprogramm ausgeführt*. Wählen Sie Set Up ( installieren). Die Installationssoftware installiert auch das Control Center auf Ihrem Computer, wenn dies noch nicht geschehen ist. 3

6 ERSTE SCHRITTE 3 Control Center auf anderen Computern installieren Sie müssen Control Center auf jedem zusätzlichen Computer, der verwenden soll, installieren. Legen Sie die CD ein; dann wird das Installationsprogramm ausgeführt*. Klicken Sie auf Install Control Center (Control Center installieren). *Wenn die Installationssoftware nicht automatisch ausgeführt wird, suchen Sie sie auf der CD und führen Sie Setup aus. 4 USB-Geräte anschließen Wenn in Ihr Netzwerk eingebunden ist, können Sie Drucker, externe Festplatten und andere USB-Geräte anschließen, um diese mit mehreren Computern zu nutzen. Schließen Sie einfach jedes Gerät an einen freien USB- Anschluss an der Rückseite des an. Hinweis: Wenn Sie einen Drucker an den anschließen und der Druckertreiber noch nicht installiert worden ist, werden Sie von jedem Computer aufgefordert, dies zu tun. Sie brauchen dies nur einmal zu tun. Sie können diese Geräte über das Control Center verwalten. Das entsprechende Symbol erscheint im System Tray (Windows ) oder in der Menüleiste (Mac OS X). Sie können auch über das Startmenü (Windows) oder den Anwendungsordner (Mac OS X) darauf zugreifen. 4

7 Funkeinrichtung Es gibt drei Möglichkeiten, den in Ihr kabelloses Netzwerk einzubinden: Einrichtung des Funkmodus über Verkabelung WPS-Konfiguration per Tastendruck WPS-PIN-Konfiguration Einrichtung des Funkmodus über Verkabelung Hinweis: Wenn eingeschaltet wird, wenn er an einen Router angeschlossen ist, wird er als über Kabel vernetztes Gerät betrieben. Folgen Sie den Anweisungen unten, um den Funkmodus zu aktivieren. Die Installationssoftware hilft Ihnen bei der Einbindung des in Ihr Funknetzwerk. 1. Schließen Sie zuerst den an Ihren Router an. (Sie trennen später die Verbindung wieder.) 2. Schließen Sie das Netzteil an. 3. Führen Sie das Installationsprogramm aus und folgen Sie den Aufforderungen auf dem Bildschirm, um einzurichten. 4. Wenn Ihnen die Funkeinrichtung angeboten wird, wählen Sie ein Funknetzwerk aus. 5. Die Installationssoftware teilt mit, welches Netzwerk Sie ausgewählt haben. Trennen Sie den vom Router und schalten Sie ihn aus und ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 6. Ihr ist nun in Ihr Funknetzwerk eingebunden und ist betriebsbereit. 5

8 Funkeinrichtung WPS-Konfiguration per Tastendruck Wenn Ihr Router WPS-Konfiguration per Tastendruck (PBC) unterstützt, ist dies die schnellste Methode, in Ihr Funknetzwerk einzubinden. 1. sollte NICHT an den Router angeschlossen sein. Status von WPS-Funksicherheit: 2. Schließen Sie das Netzteil an. 3. Drücken Sie auf die WPS-Taste auf dem Router. (Weitere Informationen hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Routers.) 4. Drücken Sie die WPS-Taste auf dem. Lassen Sie die WPS-Taste los, wenn die blaue Sicherheitsanzeige auf dem Home Base und die LED-Anzeige anfangen zu blinken. Wenn die LED- Anzeige anfängt, ca. drei Sekunden in langen Intervallen zu blinken, lassen Sie die Taste los. 5. und Ihr Router sorgen für die Herstellung einer Verbindung. Wenn eine Verbindung hergestellt worden ist, zeigt die Sicherheitsanzeige von blaues Dauerlicht an. Wenn nach mehr als zwei Minuten keine Verbindung hergestellt worden ist, leuchtet die Sicherheitsleuchte 10 Sekunden lang in kurzen Abständen auf und hört dann auf zu leuchten. Sie müssen es erneut versuchen. Wenn nicht erkannt hat, zu welchem Router eine Verbindung hergestellt werden soll, leuchtet die Sicherheitsanzeige in zehn Sekunden jeweils fünfmal auf und hört dann auf zu leuchten. Sie müssen es erneut versuchen. 6

9 Funkeinrichtung WPS-PIN-Konfiguration Wenn Ihr Router keine WPS-Konfiguration per Tastendruck unterstützt, können Sie stattdessen WPS-Sicherheit mit PIN-Code einstellen. Suchen Sie den 8-stelligen PIN-Code an der Unterseite von und geben Sie ihn in den Router ein, um manuell eine WPS- Verbindung herzustellen. 1. Lesen Sie den PIN-Code an der Unterseite des. 2. sollte NICHT an den Router angeschlossen sein. 3. Schließen Sie das Netzteil an. 4. Drücken Sie die WPS-Taste auf dem. Lassen Sie die WPS-Taste los, wenn die Sicherheitsanzeige auf dem nach ca. 10 Sekunden anfängt in kürzeren Intervallen zu blinken. Wenn eine Verbindung hergestellt worden ist, zeigt die Sicherheitsanzeige von blaues Dauerlicht an. Wenn nach mehr als zwei Minuten keine Verbindung hergestellt worden ist, leuchtet die Sicherheitsleuchte 10 Sekunden lang in kurzen Abständen auf und hört dann auf zu leuchten. Sie müssen es erneut versuchen. Weitere Informationen zur Funkeinrichtung finden Sie im Kapitel Fehlerbehebung und unter Häufig gestellte Fragen in diesem Benutzerhandbuch. 5. Geben Sie den PIN-Code in die Router-Schnittstelle ein. (Weitere Informationen hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Routers.) 6. und Ihr Router sorgen für die Herstellung einer Verbindung. 7

10 LISTE MIT VERFÜGBAREN GERÄTEN Die Registerkarte Available Devices (Verfügbare Geräte) zeigt eine Liste mit USB-Geräten an, die mit dem verbunden sind. Sie können dort Geräte auswählen und Verbindungseinstellungen für diese festlegen. Weitere Informationen finden Sie im Folgenden unter Die Registerkarte Available Devices (Verfügbare Geräte) zeigt eine Liste mit USB-Geräten an, die mit dem verbunden sind. Sie können dort Geräte auswählen und Verbindungseinstellungen für diese festlegen. Weitere Informationen finden Sie auf der nächsten Seite unter Device Properties (Geräteeigenschaften). Um ein USB-Gerät anzuschließen, wählen Sie es aus und klicken Sie auf Connect (Verbinden). Sie können stattdessen auch doppelt auf das Gerät klicken, um eine Verbindung mit ihm herzustellen. Wenn Sie doppelt auf ein Speichergerät klicken, können Sie auf die Inhalte des Laufwerks zugreifen. Standardmäßig sind an den angeschlossene Speichergeräte für alle Computer im Netzwerk zugänglich. Ein Speichergerät kann sicher durch Klicken auf Disconnect (Verbindung trennen) entfernt werden. Ein Speichergerät, das nicht gemountet ist, kann erneut gemountet werden, indem das zughörige USB-Kabel entfernt und dann wieder an angeschlossen wird. Wenn jemand ein Gerät verwendet, das Sie verwenden wollen, wählen Sie das betreffende Gerät aus und klicken Sie auf Request Use (Nutzungsanfrage). Auf dem Bildschirm des Benutzers erscheint dann eine Meldung, in der ihm mitgeteilt wird, dass Sie dieses Gerät nutzen wollen. Der Benutzer kann auswählen, ob er Ihnen den Zugriff auf das Gerät gewähren will. 8

11 Geräte-Eigenschaften Um auf die Seite Eigenschaften für ein bestimmtes Gerät zuzugreifen, wählen Sie das Gerät im Control Center aus und klicken auf Properties (Eigenschaften). Sie können auf der Seite Eigenschaften allgemeine Einstellungen, wie den Namen des Geräts festlegen, der im Control Center aufgeführt wird, ob das Gerät automatisch über den eine Verbindung mit einem Computer herstellen soll, wenn der Computer gestartet wird, und vieles mehr. Allgemeine Eigenschaften Über die Registerkarte General (Allgemein) im Fenster Device Properties (Geräte-Eigenschaften) können Sie den Namen des Geräts im Control Center ändern. Sie finden dort außerdem weitere Informationen über das Gerät. Geben Sie im Feld Display Name (Namenanzeige) den Namen des Geräts so ein, wie er im Control Center aufgeführt werden soll. Die Standardanzeige des Namen erhält das Control Center vom Gerät selbst. Der Standardname erscheint immer als USB-Gerätename, auch wenn Sie Display Name (Namenanzeige) ändern. Die angezeigte Device speed (Gerätegeschwindigkeit) entspricht der Geschwindigkeit, die vom betreffenden Gerät gemeldet wird. Die tatsächliche Geschwindigkeit wird von anderen Faktoren beeinflusst, z. B. von der jeweiligen Netzwerkkonfiguration. 1. Hi-Speed: USB-Produkte mit dem Hi-Speed USB Logo, die eine Geschwindigkeit von 480 Mbit/s unterstützen. 2. Full Speed: USB-Produkte mit dem Certified USB Logo, die eine Geschwindigkeit von 1,5 Mbit/s und 12 Mbit/s unterstützen. 3. Low Speed: Unterstützt bis zu 1,5 Mbit/s. Die Registerkarte General (Allgemein) enthält außerdem weitere Informationen über das Gerät. 9

12 Geräte-Eigenschaften Eigenschaften für die Geräteverbindung Über die Schaltfläche Connection (Verbindung) im Fenster Device Properties (Geräteeigenschaften) können Sie festlegen, ob das Gerät automatisch eine Verbindung zu diesem Computer herstellen soll, wenn der Computer gestartet wird. Sie können dort auch festlegen, ob eine bestimmte Software automatisch gestartet wird, wenn das Gerät eine Verbindung herstellt. Die Informationen zu diesem Thema treffen außer für Drucker und Speichergeräte, die über den NAS-Modus vernetzt sind, auf alle Geräte zu. Informationen über Eigenschaften für die Druckerverbindung finden Sie unter Printer Connection Properties (Eigenschaften für die Druckerverbindung). Markieren Sie das Kontrollkästchen Automatically connect this device when the Control Center starts (Automatisch eine Verbindung mit diesem Gerät herstellen, wenn das Control Center gestartet wird), wenn Sie wollen, dass dieser Computer immer automatisch eine Verbindung zu diesem Gerät herstellt, wenn das Control Center gestartet wird. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen und das Feld markieren, in dem festgelegt wird, dass das Control Center gestartet wird, stellt das Gerät immer automatisch eine Verbindung her, wenn der Computer gestartet wird. Aufgrund von Netzwerkproblemen oder anderen Faktoren können Verbindungen zu Geräten gelegentlich unterbrochen werden. Wenn Sie wollen, dass das Control Center in diesem Fall automatisch eine neue Verbindung mit dem Gerät herstellt, markieren Sie das Feld Attempt to reconnect the device if the connection is lost (Erneut versuchen, Verbindung herzustellen, wenn Verbindung unterbrochen wird). Das Control Center versucht erneut eine Verbindung mit dem Gerät herzustellen, bis die Verbindung wiederhergestellt ist oder der Computer heruntergefahren wird. Legen Sie im Feld Launch Program (Programm starten) die Einstellungen für eine beliebige Software fest, die diesem Gerät zugeordnet ist. Eine Webcam verfügt z. B. wahrscheinlich über eine Software für Video-Capture. Wenn Sie Launch a program when this device connects (Programm starten, wenn dieses Gerät eine Verbindung herstellt) markieren, können Sie festlegen, dass die Software immer automatisch gestartet wird, wenn die Webcam verfügbar ist. Sie können auch Disconnect device when the program is closed (Verbindung des Geräts trennen, wenn das Programm geschlossen wird) markieren, um das Gerät anderen Computern zur Nutzung zur Verfügung zu stellen, wenn Sie die Software schließen. Suchen Sie im Feld Program (Programm) nach der Software, die Sie dem Gerät zuordnen wollen. Sie können auch den Pfad zum Programm direkt in das Feld eingeben. Wenn Ihre Einstellungen gespeichert sind, erscheint nur der Name der exe-datei im Feld Programm (Programm). 10

13 Geräte-Eigenschaften Eigenschaften für die Druckerverbindung Wenn ein Drucker ausgewählt worden ist, finden Sie auf der Registerkarte Connection (Verbindung) im Fenster Device Properties (Geräteeigenschaften) zusätzliche Druckerfunktionen. Sie können z. B. eine von drei Optionen zur automatischen Verbindung des Geräts auswählen. Wenn der Drucker mit mehreren Computern genutzt wird, empfehlen wir die Option This is a shared printer, automatically connect and disconnect only when printing (Dieser Drucker wird gemeinsam genutzt; nur automatisch eine Verbindung herstellen oder trennen, wenn gedruckt wird). Bei dieser Option wird automatisch eine Druckerverbindung hergestellt, wenn ein Druckauftrag an den Drucker geschickt wird. Wenn der Auftrag beendet ist, wird sofort die Verbindung getrennt, damit der Drucker den anderen Computern wieder zur Verfügung steht. 11 Markieren Sie Automatically connect this device when the Control Center starts (Automatisch eine Verbindung mit diesem Gerät herstellen, wenn das Control Center gestartet wird), wenn Sie wollen, dass dieser Computer immer automatisch eine Verbindung zu diesem Drucker herstellt, wenn der Computer gestartet wird. Dadurch verhindern Sie, dass andere Benutzer automatisch eine Verbindung mit dem Drucker herstellen. Sie können Benutzern vorgeben, über die Option Never automatically connect, I will always connect manually (Nie eine automatische Verbindung herstellen; ich stelle immer manuell eine Verbindung her) manuell eine Verbindung mit dem Drucker herzustellen. Das Feld Printer (Drucker) ist aktiviert, wenn Sie eine der automatischen Verbindungsoptionen wählen. Wählen Sie den Druckertreiber, der diesem Drucker zugeordnet ist, in der Dropdown-Liste aus. Aufgrund von Netzwerkproblemen oder anderen Faktoren können Verbindungen zu Geräten gelegentlich unterbrochen werden. Wenn Sie wollen, dass das Control Center in diesem Fall automatisch eine neue Verbindung mit dem Gerät herstellt, markieren Sie das Feld Attempt to reconnect the device if a connection is lost (Erneut versuchen, Verbindung herzustellen, wenn Verbindung unterbrochen wird). Das Control Center versucht erneut eine Verbindung mit dem Gerät herzustellen, bis die Verbindung wiederhergestellt ist oder der Computer heruntergefahren wird. Legen Sie im Feld Program (Programm) die Einstellungen für eine beliebige Software fest, die diesem Drucker zugeordnet ist. Sie können auch Disconnect this device when the program is closed (Verbindung des Geräts trennen, wenn das Programm geschlossen wird) markieren, um das Gerät anderen Computern zur Nutzung zur Verfügung zu stellen, wenn Sie die Software schließen. Suchen Sie im Feld Program (Programm) nach der Software, die Sie dem Drucker zuordnen wollen. Sie können auch den Pfad zur Software direkt in das Feld eingeben. Wenn Ihre Einstellungen gespeichert sind, erscheint nur der Name der exe-datei im Feld Program (Programm).

14 LOKALES BACKUP Die Registerkarte Belkin Control Center Lokales Backup" ermöglicht Ihnen die Erstellung von Backups von Dateien Ihres Computers auf USB-Laufwerken, die mit dem verbunden sind. Um ein Backup von Ihrem Computer einzustellen, wählen Sie einen Datenträger aus und klicken Sie auf Choose Disk (Speichergerät auswählen). Wenn Sie den Datenträger, der für das Backup verwendet werden soll, ändern wollen, klicken Sie auf Change Disk (Speichergerät austauschen). Das Fenster des Backup-Auftrags erscheint. Der Name des Speichergeräts, sein Name und der freie Speicherplatz werden ebenso wie Datum und Zeit des nächsten Backups angezeigt. Ihr Backup wird gestartet, wenn Next Backup (Nächstes Backup) angezeigt wird. Sie können auch sofort mit dem Backup beginnen, indem Sie auf Backup Now (Jetzt Backup ausführen) klicken. Den Status Ihres Backups können Sie an der Statusanzeige ablesen. Das erste Backup kann einige Zeit in Anspruch nehmen, weil dabei alle Dateien auf Ihrem Computer kopiert werden. Wenn das erste Backup abgeschlossen ist, kontrolliert das Control Center Ihren Computer und erstellt nur noch Backups für neue und geänderte Dateien. 12

15 LOKALES BACKUP Klicken Sie auf Options (Optionen), um Dateien vom Backup auszuschließen. Dadurch kann das Backup schneller ausgeführt werden. Sie können folgende Kategorien ausschließen: Log files and caches (Protokolldateien und Caches), Operating system files (Dateien des Betriebssystems) und Applications (Anwendungen) und ein oder mehrere Specific folders (Spezielle Ordner) auswählen, die ausgeschlossen werden sollen. Zum Ausschließen spezieller Ordner klicken Sie auf Set Folders (Ordner einstellen) und wählen Sie die Ordner aus, für die kein Backup erstellt zu werden braucht. Um Dateien auf Ihrem Computer wiederherzustellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner, die/den Sie wiederherstellen wollen und wählen Sie History (Verlauf), um den Verlaufsbrowser zu starten, der alle Versionen der Datei/des Ordners im Backup anzeigt. Wählen Sie ein Element in der Liste aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Restore (Wiederherstellen), über welche Sie einen Ort für die Wiederherstellung auswählen können. Sie können auch ein Element vom Verlaufsbrowser an einen Ort Ihrer Wahl ziehen. Sie können auch mit dem Browser zum Ordner Local Backup (Lokales Backup) auf dem Backup-Speichergerät gehen, um eine Version der Datei zu finden. 13

16 LOKALES BACKUP Wenn Sie eine komplette Wiederherstellung Ihres Computers ausführen wollen, starten Sie Restore Utility im Ordner Local Backup (Lokales Backup) des Laufwerks, auf dem das Backup erstellt wurde. Wenn Sie nach der Reinstallation des Betriebssystems und/oder des Control Centers eine Wiederherstellung auf Ihrem Computer durchführen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre alten Daten wiederherstellen, bevor Sie die Funktion Local Backup (Lokales Backup) wieder auf dem Computer einstellen. 14

17 Bildfreigabe Die Registerkarte Picture Sharing (Bildfreigabe) ermöglicht Ihnen das automatische Hochladen von Bildern auf USB-Speichergeräten, die mit dem verbunden sind, auf die Bildfreigabe-Websites wie Flickr und Picasa. Wenn Sie die Zeit ändern wollen, zu der Bilder zu Online- Diensten hochlädt, klicken Sie auf Options (Optionen). Um diese Funktion zu aktivieren, klicken Sie auf Add a share (Ordner zufügen) und wählen einen Ordner der Speichergeräte aus, die mit Home Base verbunden sind. wird diesen Ordner nach Bildern durchsuchen. 15

18 Bildfreigabe Wählen Sie jetzt eine Website für die Bildfreigabe aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Wenn Sie kein Konto bei Flickr oder Picasa haben, müssen Sie eins einrichten; das ist kostenlos. Der Picture Sharing (Bildfreigabe) Konfigurationsassistent fragt Sie nach Informationen zu Ihrem Konto für die Online-Bildfreigabe; Sie müssen Ihr -Produkt autorisieren, damit es auf Ihr Konto zugreifen kann und automatisch Bilder hochladen kann. Der Assistent fragt Sie auch, wie oft Bilder zum Hochladen abgefragt werden sollen. 16

19 Bildfreigabe Flickr-Konto-Auswahl Hier wird ein Flickr-Konto ausgewählt. Die Benutzernamen, die in Home Base gespeichert sind, werden in einem Kombinationsfeld neben User Name (Benutzername) angezeigt. Wenn ein neuer Benutzername eingegeben wird, ist Flickr-Tool Autorisierung erforderlich. In diesem Fall erscheint die folgende Meldung, wenn auf Next (Weiter) geklickt wird. 17

20 Bildfreigabe Durch Klicken auf OK wird der Standard-Webbrowser gestartet und die Flickr-Autorisierungsseite wird angezeigt. Control Center fordert den Benutzer in einem Fenster auf, dieses zu schließen, wenn die Autorisierung abgeschlossen ist. Wenn die Autorisierung abgeschlossen ist, klickt der Benutzer im Meldungsfenster auf OK. Die Informationen zum neuen Benutzer werden in gespeichert und der Assistent fährt fort. 18

21 Bildfreigabe Optionale Flickr-Einstellungen Optionale Einstellungen werden hier konfiguriert. Upload starten Wenn ein Bildauftrag hinzugefügt worden ist, wählt der Benutzer, ob der Upload sofort erfolgen soll oder ob bis zur konfigurierten Zeit gewartet werden soll. Wenn auf Finish (Fertig stellen) geklickt wird, wird der Upload entsprechend der Wahl des Benutzers ausgeführt. Wenn für Home Base noch keine Upload-Zeit eingestellt worden ist, kann sie eingestellt werden, bevor auf Finish (Fertig stellen) geklickt wird (s. Abbildung unten links). Wenn die Zeit für einen Ordner eingestellt worden ist, wird sie auch für alle anderen Ordner verwendet. Element Tags Jeder (öffentlich) Nur Sie (privat) Und Ihre Freunde Und Ihre Familie Beschreibung Tag-Informationen werden eingestellt. Es können bis zu 64 Tags eingegeben werden; Tags werden mit einem Leerzeichen voneinander getrennt. Alle Benutzer können sich die Bilder ansehen. Auch Freunde können sich die Bilder ansehen. Auch Familienmitglieder können sich die Bilder ansehen. 19

22 Bildfreigabe Picasa Konto-Auswahl Hier wird ein Picasa-Konto ausgewählt. Die Benutzernamen, die in gespeichert sind, werden in einem Kombinationsfeld neben User Name (Benutzername) angezeigt. Wenn ein neuer Benutzername eingegeben wird, speichert automatisch die Kontodaten. Wenn Sign up for Web Albums (Für Webalben anmelden) geklickt wird, wird die Anmeldeseite für Picasa Webalben im Web-Browser geöffnet. Benutzer können dort ein Google-Konto erstellen, wenn Sie noch keins haben. Ein Anmeldefehler wird angezeigt, wenn die Benutzerauthentifizierung fehlschlägt. Wenn Benutzer ihr Kennwort vergessen haben, können Sie auf den Link Forget your Password? (Kennwort vergessen?) klicken, um die Google Konto-Kennwortbestätigungsseite in einem Webbrowser zu öffnen. Wenn die Benutzerauthentifizierung mehrmals fehlschlägt, muss der Benutzer möglicherweise ein CAPTCHA eingeben (s. Abbildung unten rechts). 20

23 Bildfreigabe Albenkonfiguration Das Album für den Bilder-Upload ist hier ausgewählt. Ein vorhandenes Album kann ausgewählt werden oder ein neues Album kann erstellt werden. Wenn es keine Alben für das Picasa-Konto gibt, muss ein neues Album erstellt werden und Select album (Album auswählen) kann nicht ausgewählt werden. Upload starten Wenn ein Bildordner hinzugefügt worden ist, wählt der Benutzer, ob der Upload sofort erfolgen soll oder ob bis zur konfigurierten Zeit gewartet werden soll. Wenn auf Finish (Fertig stellen) geklickt wird, wird der Upload entsprechend der Wahl des Benutzers ausgeführt. Wenn für Home Base noch keine Upload-Zeit eingestellt worden ist, kann sie eingestellt werden, bevor auf Finish (Fertig stellen) geklickt wird (s. Abbildung unten links). Wenn die Zeit für einen Ordner eingestellt worden ist, wird sie auch für alle anderen Ordner verwendet. Element Album auswählen Ein neues Album erstellen Albumtitel Öffentlich Privat Beschreibung Wählen Sie ein Album aus, in welches Sie Bilder hochladen wollen. Titel des neuen Albums. Allen Benutzern erlauben, sich Bilder in diesem Album anzusehen. Nur Benutzern mit Berechtigung erlauben, sich die Bilder anzusehen. 21

24 Bildfreigabe Fehlermeldung Wenn während der Bildfreigabe ein Fehler auftritt, wird der Benutzer über ein Symbol (oder eine Sprechblase) in der Taskleiste in Windows oder ein Symbol in der Systemstatusleiste in Mac OS X darüber informiert. Wenn auf das Symbol geklickt wird, wird der Bildfreigabe-Bildschirm im Control Center geöffnet. Für Elemente, bei welchen ein Fehler aufgetreten ist, erscheint in der Ordnerliste eine Fehlerstatusmeldung. Wenn auf die Meldung angeklickt wird, wird das Dialogfenster für Fehlerinformationen geöffnet. Das Dialogfenster für Fehlerinformationen zeigt Details zum Fehler an. Wenn View Error Log (Fehlerprotokoll anzeigen) angeklickt ist, wird ein Protokoll mit Fehlern für den ausgewählten Ordner angezeigt. 22

25 Bildfreigabe Wenn Sie zum Hochladen von Bildern auf eine Website für die Bildfreigabe konfiguriert haben, wird eine Liste mit Ordnern und den zugeordneten Sites auf der Registerkarte Picture Sharing (Bildfreigabe) angezeigt. Jedes Element in der Liste ist mit dem jeweiligen Status und der Zeit des letzten Uploads versehen. Wenn Sie mehr Ordner freigeben wollen, klicken Sie auf Add a share (Ordner zufügen). Wenn Sie die Zeit ändern wollen, zu der Bilder zu Online- Diensten hochlädt, klicken Sie auf Options (Optionen). Um einen Ordner zu deaktivieren, entfernen Sie die Markierung im Kontrollkästchen. Um einen Freigabeauftrag zu stoppen, klicken Sie auf Remove (Entfernen). Wenn Sie sich unter oder an Ihrem Konto anmelden, können Sie sich Ihre Bilder online ansehen. 23

26 Control Center Optionen Sie können allgemeine Einstellungen festlegen, z. B, ob die Software des Control Center beim Hochfahren des Computers gestartet werden soll, wie die Software des Control Center aktualisiert werden soll und vieles mehr. Um auf Control Center Settings properties (Control Center Einstellungen Eigenschaften) zuzugreifen, klicken Sie im Control Center auf Tools > General oder Tools > Connected s (Tools > Allgemein oder Tools > Vernetzte s). Wenn Sie das Feld Start Control Center when Windows Allgemeine Einstellungen Starts ( Control Center beim Start von Windows starten) Auf der Registerkarte General (Allgemein) können Sie festlegen, wann markieren, sind alle Geräte, für die Sie für eine automatische Verbindung Control Center starten soll und welche Benachrichtigungsarten Sie sich festgelegt haben, betriebsbereit, sobald Sie Ihren Computer starten. ansehen wollen. Weitere Informationen finden Sie im Folgenden unter Device Properties (Geräteeigenschaften). Wenn das Kontrollkästchen Show the Control Center (Home Base Control Center anzeigen) markiert ist, erscheint das Control Center jedes Mal, wenn der Computer gestartet wird. Unter Notification (Benachrichtigung) können Sie festlegen, welche Benachrichtigungen angezeigt werden sollen. Markieren Sie die Kontrollkästchen folgendermaßen: 1. Ich möchte bei einer Unterbrechung der Geräteverbindung benachrichtigt werden damit Sie informiert werden, wenn die Verbindung mit einem USB-Gerät unterbrochen wird. Die Standardeinstellung hierfür ist aktiviert. 2. Ich möchte erinnert werden, dass Geräte nicht in Betrieb sein sollen, wenn die Verbindung zu einem Gerät getrennt wird damit Sie erinnert werden, darauf zu achten, dass ein Gerät nicht in Betrieb ist, wenn die Verbindung unterbrochen wird. Wenn z. B. die Verbindung mit einem Speichergerät unterbrochen wird, wenn Dateien geöffnet sind, kann das Datenverlust zur Folge haben. Die Standardeinstellung hierfür ist deaktiviert. Sie können auch festlegen, wie oft die Geräteliste aktualisiert werden soll. Mit dieser Rate wird festgelegt, wie oft Control Center den Status der angeschlossenen Geräte aktualisiert. 24

27 Control Center Optionen Vernetzte s Auf der Registerkarte Connected s (Vernetzte s) erhalten Sie einen Überblick über alle verfügbaren s in Ihrem Netzwerk und können deren Eigenschaften einstellen. Alle vernetzten s werden in diesem Feld aufgeführt. Wählen Sie eins aus und klicken Sie auf Properties (Eigenschaften), um sich die Einstellungen anzusehen. Dadurch wird die Webbrowser-Konfiguration des geöffnet. Sie besteht aus Status, Konfiguration, Aktualisierung und Hilfeseiten. Netzwerk-Administratoren, die ein Netzwerk mit Sub-Netzwerken verwalten, können auf Refresh options (Aktualisierungsoptionen) klicken, um IP-Adressen zum Rundsenden festzulegen, die benutzt werden können, wenn das Control Center im Netzwerk nach sucht. Weitere Informationen über die Browser-Benutzeroberfläche finden Sie unter Help (Hilfe) auf allen betreffenden Webseiten. 25

28 MEDIENSERVER Übersicht kann Bilder, Filme und Musik (Mediendateien) über UPnP auf UPnP-Media-Player übertragen. Funktionsmerkmale Dieser Medien-Server überträgt Mediendateien über USB-Speicher auf Media-Player. Er erstellt virtuelle Verzeichnisse - Image, Music und Movie (Bild, Musik und Film). Diese virtuellen Verzeichnisse verfügen über Unterverzeichnisse und alle Arten von Mediendateien. Unterstützte Medienformate Außerdem können die folgenden Dateien auf den Dateilisten angezeigt werden, die der Media-Player anzeigt: Tabelle 1 Dateiformate Medientyp Bild Film Dateinamenerweiterung.bmp.ico.gih.jpe.pnm.ppm.qti.qtf.qtif.tif.tiff asf.avc.avi.dv.divx.wmv.mjpg.mjpeg.mpe.mp2p.vob.mp2t.m1v.m2v.mpg2.mpeg2.mp4ps.ts.ogm.mkv.rmvb.mov.hdmov.qt.bin.iso.asx Musik 3gp.aac.aif.aiff.at3p.au.snd.dts.rmi.mid.mp1.mp2.ogg.pcm.lpcm.l16.wma.mka.ra.rm.ram.flac.pls.m3u Unterstützte Media-Player Dieser Medien-Server unterstützt die folgenden Dateitypen: Medientyp Format (Dateinamenerweiterung) Sony PlayStation Microsoft Xbox 360 Bild Film Musik JPEG (.jpg) PNG (.png) MPEG-1 (.mpg) MPEG-2 (.mpg.mpeg) MPEG-4 (.m4v.m4p.mp4) AC3 (.ac3) LPCM (.wav) MP3 (.mp3) MPEG-4 (.m4a) WMA (.wma) Info Auf der Registerkarte About (Info) wird angezeigt, welche Version des Control Center verwendet wird. Sie finden dort auch Software-Support Kontakt-Informationen. Sollten Sie per Support anfragen, vergessen Sie nicht, die Nummer der Software-Version in der Beschreibung zu erwähnen. 26

29 UPGRADE DER HOME BASE FIRMWARE Inhaltsverzeichnis Kapitel Anweisungen zur Aktualisierung der Firmware Klicken Sie in der Control Center Software auf Tools, und dann auf Connected s (Vernetzte s). Wählen Sie Ihren in der Liste aus (Vergleichen Sie die MAC- Adresse auf dem Label an der Unterseite des mit der MAC- Adresse in der Liste) und wählen Sie Properties (Eigenschaften) aus. 27

30 UPGRADE DER HOME BASE FIRMWARE Inhaltsverzeichnis Kapitel Ihr Webbrowser müsste die Konfigurationsseite öffnen. Klicken Sie auf Upgrade Firmware (Firmware aktualisieren). Geben Sie Ihr Kennwort ein (es gibt kein Standard-Kennwort) und klicken Sie auf Login (Anmelden). 28

31 UPGRADE DER HOME BASE FIRMWARE Inhaltsverzeichnis Kapitel Suchen Sie die Firmware-Datei, die Sie von der Belkin Website heruntergeladen haben und klicken Sie auf Open (Öffnen). Klicken Sie auf Upload (Hochladen). Klicken Sie auf OK, wenn das Überprüfungsfenster erscheint. Nach der Bestätigung dauert es ein paar Minuten, bis die Firmware-Aktualisierung abgeschlossen wird. Die Firmware müsste nun aktualisiert sein. 29

32 FEHLERBEHEBUNG Allgemeine Fehlerbehebung Wenn Sie Probleme haben, beachten Sie zuerst die allgemeinen Tipps: Stellen Sie sicher, dass Sie mit der neuesten Software des Control Center arbeiten und über die neueste Firmware verfügen. Software- und Firmware-Updates finden Sie auf der Website von Belkin: Control Center kann keinen finden 1. Ist das Gerät eingeschaltet? Möglicherweise ist das Netzteil nicht angeschlossen. Überprüfen Sie, ob die Betriebsanzeige leuchtet. 2. Leuchtet die Verbindungsanzeige? Wenn die Verbindungsanzeige nicht leuchtet, ist das Gerät möglicherweise nicht ordnungsgemäß angeschlossen. Versuchen Sie erneut, den Assistenten Setup Wizard auszuführen und die Funkeinstellungen zu konfigurieren (oder verwenden Sie ein anderes Netzwerkkabel, wenn Sie mit einer kabelgebundenen Verbindung arbeiten). 3. Stellen Sie sicher, dass der kabellose Adapter Ihres Computers und/oder Access Points ordnungsgemäß konfiguriert ist und sehen Sie sich die Konfigurationseinstellungen unter besonderer Berücksichtigung von Funkmodus, SSID oder Netzwerknamen und WEP/WPA/WPA2-Sicherheit an, damit Sie Ihr -Produkt mit denselben Funkeinstellungen konfigurieren können. 4. Stellen Sie sicher, dass Computer und ein gutes Funksignal von Ihrem kabellosen Access Point oder Router empfangen, dass sich innerhalb der erforderlichen Reichweite befindet, und dass keine Metallgegenstände und Geräte, die Funkstörungen verursachen können, in der Nähe sind, z. B. Bluetooth -Geräte, schnurlose Telefone und Mikrowellenherde. 5. Ist das Netzwerkkabel richtig angeschlossen? Das Netzwerk (LAN) Kabel ist möglicherweise nicht angeschlossen oder hat schlechte Kontakte. Überprüfen Sie die Kabelverbindungen. 6. Ist der Computer ins Netzwerk eingebunden? Wenn der Computer ins Netzwerk eingebunden ist, überprüfen Sie, ob Sie eine Verbindung zu anderen vernetzten Computern herstellen oder im Internet surfen können. Überprüfen Sie, ob das Netzwerk ordnungsgemäß funktioniert. Speichergeräte erscheinen nicht in Windows Explorer oder Mac OS X Finder, andere Geräte erscheinen nicht im Control Center 1. Ist das USB-Kabel richtig angeschlossen? Das USB-Kabel ist möglicherweise nicht angeschlossen oder hat schlechte Kontakte. Überprüfen Sie die Kabelverbindungen. 2. Wird das Format des USB-Laufwerks unterstützt? unterstützt nur Wechsellaufwerke, die mit FAT16, FAT32 und NTFS formatiert sind. Wenn Sie ein Speichergerät mit einem anderen Dateiformat anschließen wollen, können Sie es im Netzwerk-USB- Modus anschließen oder Sie können es mit FAT32 oder NTFS formatieren und es im Netzwerk-Speichermodus verwenden. Hinweis: Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen in dieser Bedienungsanleitung. 30

33 FEHLERBEHEBUNG Auswahl eines Speichergeräts für das Backup nicht möglich 1. Die Backup-Funktion des unterstützt nur Wechsellaufwerke, die mit FAT16, FAT32 und NTFS formatiert sind. Unzuverlässiger Betrieb 1. Haben Sie kurz bevor die Probleme auftraten Software installiert? Möglicherweise verursacht die Software die Probleme. Entfernen Sie die Software, die Sie installiert haben, und installieren Sie sie erneut. 2. Tritt dasselbe Problem noch auf, wenn Sie Ihren PC neu gestartet haben? Ein Neustart des PCs kann das Problem lösen. Werkseinstellungen für wiederherstellen Sie können oft Probleme lösen, indem Sie die Werkseinstellungen des wiederherstellen und die Installationssoftware erneut ausführen. Trennen Sie zur Wiederherstellung der Werkseinstellungen des die Stromverbindung und drücken Sie auf die Rücksetztaste (Reset), die sich an der Unterseite des befindet. (Hierzu benötigen Sie eine Büroklammer oder etwas anderes Spitzes). Schließen Sie das Stromkabel wieder an den an und halten Sie die Rücksetztaste währenddessen immer noch eingedrückt. Wenn alle Leuchtanzeigen auf dem leuchten (nach ca. 4-5 Sekunden), lassen Sie die Taste los. Die Werkseinstellungen für sind nun wiederhergestellt. Geräte-Fehlerbehebung Wenn ein Gerät im Control Center angezeigt wird, Sie aber keine Verbindung zu ihm herstellen können, blockiert die Firewall möglicherweise die Verbindung. Während der Installation konfiguriert das Control Center die Windows Firewall, um einen ordnungsgemäßen Betrieb des zu ermöglichen. Wenn Sie eine Firewall eines Drittherstellers verwenden, müssen Sie möglicherweise die Einstellungen so konfigurieren, dass ein Port geöffnet wird und der Betrieb des und des Control Center ermöglicht wird. Weitere Informationen zur Konfigurierung gängiger Firewall-Typen finden Sie im Kapitel Firewalls. Drucker-Fehlerbehebung Bei der Nutzung eines Druckers mit mehreren Computern muss der richtige Treiber auf der Registerkarte Connections (Verbindungen) unter Geräte- Eigenschaften ausgewählt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Printer Connection Properties (Eigenschaften für die Druckerverbindung). VPN-Fehlerbehebung Möglicherweise funktioniert der nicht mit VPN (Virtual Private Network), weil VPN die Verbindung zwischen Computer und anderen Netzwerkgeräten filtert. Wenn VPN aktiviert ist und der nicht funktioniert, deaktivieren Sie die VPN-Verbindung. 31

34 Firewalls Hier erfahren Sie, wie Sie eine Ausnahmeeinstellung für verschiedene gängige Firewall-Programme im Control Center einrichten können. Da Firewalls so konzipiert sind, dass Sie unerwünschten Zugriff auf Ihr Netzwerk verhindern, müssen Sie in den Einstellungen festlegen, dass der Firewall mitgeteilt wird, dass das Control Center die Möglichkeit haben muss, mit dem in Ihrem Netzwerk zu kommunizieren. Die Anweisungen sind für die Versionen der Firewall-Programme, die unten angezeigt werden. Wenn Sie eine andere Version einer bestimmten Firewall haben, werden möglicherweise manche Optionen an einer anderen Stelle aufgeführt als in dieser Beschreibung. Windows Live OneCare McAfee Security Center 2007 Norton Internet Security 2007 Trend Micro PC-cillin Internet Security 2007 ZoneAlarm 32

35 Firewalls Windows Live OneCare 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Windows Live OneCare" in der Taskleiste. 3. Wählen Sie Firewall" und klicken Sie auf Advanced settings (Erweiterte Einstellungen). 2. Klicken Sie auf Change OneCare settings (OneCare-Einstellungen ändern). 33

36 Firewalls 4. Wählen Sie Programs (Programme) und klicken Sie auf Add (Hinzufügen). 5. Wählen Sie in dem Ordner, in dem das Control Center installiert ist, connect.exe. Der Standardpfad ist: C:\Program Files\BELKIN\Home Base Control Center\Connect.exe (C:\Programmdateien\BELKIN\ Control Center\Connect.exe.) 34

37 Firewalls 6. Überprüfen Sie, ob für die Software Allow (Zulassen) markiert ist. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). 7. Gehen Sie jetzt zu Ports and protocols (Ports und Protokolle) und klicken Sie auf Add (Hinzufügen). 35

38 Firewalls 8. Fügen Sie eine neue Ausnahme hinzu, eine für ausgehende Daten. 9. Fügen Sie eine neue Ausnahme hinzu, eine für eingehende Daten. Name (ausgehend) TCP oder UDP TCP Schnittstellenbereich bis Für Verbindungen Ausgehend [Remote Ports] Bereich Internet Name (eingehend) TCP oder UDP UDP Schnittstellenbereich bis Für Verbindungen Eingehend [Lokale Ports] Bereich Internet 10. Überprüfen Sie die Ausnahmen, die Sie gerade erstellt haben. Stellen Sie sicher, dass beide Ausnahmen aktiviert sind. 11. Schließen Sie die Konfiguration ab. Sie müssen Ihren Computer neu starten, damit die Änderungen in Kraft treten. 36

39 Firewalls McAfee Security Center Klicken Sie auf Start > All Programs > McAfee (Start > Alle Programme > McAfee). Wählen Sie McAfee Security Center. 2. Wählen Sie Internet & Network (A) (Internet und Netzwerk) und klicken Sie dann auf die Option Configure (B) (Konfigurieren). 3. Erweitern Sie die Liste mit aktivierten Firewall-Schutz-Optionen (Firewall Protection), indem Sie auf die Pfeile klicken (A). Klicken Sie dann auf Advanced (Erweitert) (B). 37

40 Firewalls 4. Stellen Sie sicher, dass Program Permissions (Programmzulassungen) auf der linken Seite markiert ist (A). Klicken Sie auf Add Allowed Program (Zugelassenes Programm hinzufügen) (B). 5. Gehen Sie zu dem Ordner, wo das Control Center installiert ist. Der Standardpfad ist C:\Program Files\BELKIN\ Control Center\Connect.exe (C:\Programmdateien\BELKIN\ Control Center\Connect.exe). Wählen Sie das Programm (unten markiert) und klicken Sie auf Open (Öffnen). 6. Klicken Sie auf OK. Ihr Computer muss möglicherweise neu gestartet werden, damit die neuen Einstellungen wirksam werden. 38

41 Firewalls Norton Internet Security Gehen Sie zu Start > All Programs > Norton Internet Security (Start > Alle Programme > Norton Internet Security). Wählen Sie Norton Internet Security. Erweitern Sie Settings (A) (Einstellungen), scrollen Sie zu Internet Security and Firewall Options (B) (Internet- Sicherheits- und Firewall-Optionen) und klicken Sie darauf. 2. Klicken Sie auf Program Control (Programmkontrolle). 39

42 Firewalls 3. Klicken Sie auf Add (Hinzufügen). 4. Gehen Sie zu dem Ordner, wo das Control Center installiert ist. Der Standardpfad ist C:\Program Files\BELKIN\ Control Center\Connect.exe (C:\Programmdateien\BELKIN\ Control Center\Connect.exe). Wählen Sie das Programm (unten markiert) und klicken Sie auf Open (Öffnen). 40

43 Firewalls 5. Die Programmkontrolle fragt Sie dann nach dem gewünschten Vorgang für dieses Programm. Wählen Sie Allow" (Zulassen) aus und klicken Sie auf OK". 6. Klicken Sie auf Apply" (Übernehmen). Dadurch wird die Ausnahme für das Control Center bestätigt und übernommen. Klicken Sie zum Beenden auf OK". Sie müssen Ihren Computer neu starten, damit die Änderungen in Kraft treten. 41

44 Firewalls Trend Micro PC-cillin Internet Security Gehen Sie zu Start > All Programs > Trend Micro PC-cillin Internet Security 2007 (Start > Alle Programme > Trend Micro PC-cillin Internet Security 2007). Wählen Sie Trend Micro PC-cillin Internet Security Klicken Sie auf Settings (Einstellungen). 2. Klicken Sie links auf Personal Network & Firewall Controls" (Netzwerk- & Firewall-Kontrolle). 42

45 Firewalls 4. Stellen Sie sicher, dass die Option Direct Internet Connection (Direkte Internetverbindung) markiert ist (A) und klicken Sie dann auf Add (Hinzufügen) (B). 5. Stellen Sie im nächsten Dialogfenster sicher, dass das Sicherheitsniveau niedrig ist (A). Klicken Sie auf die Registerkarte Program Control (Programmkontrolle) (B). 43

46 Firewalls 6. Klicken Sie auf Add (Hinzufügen). 7. Gehen Sie zu dem Ordner, wo das Control Center installiert ist. Der Standardpfad ist C:\Program Files\BELKIN\ Control Center\Connect.exe (C:\Programmdateien\BELKIN\ Control Center\Connect.exe). 44

47 Firewalls Wählen Sie das Programm Connect" (Verbinden) und klicken Sie auf Open" (Öffnen). 8. Stellen Sie sicher, dass der einfache Modus (Simple Mode) in den Programmeinstellungen eingestellt ist und die Option Allow (Zulassen) markiert ist. Klicken Sie dann auf OK und dann nochmals auf OK. Sie müssen Ihren Computer neu starten, damit die Änderungen in Kraft treten. 45

48 Firewalls ZoneAlarm 4. Wählen Sie Firewall. Wählen Sie Zones (Zonen) und klicken Sie dann auf Add (Hinzufügen). 1. Klicken Sie im Control Center unter Tasks (Aufgaben) auf Configure General Hub Settings (Konfigurieren der allgemeinen Hub- Einstellungen). Die Registerkarten Settings Properties ( Einstellungen Eigenschaften) erscheinen. Wählen Sie die Registerkarte Connected s (Vernetzte s). 2. Notieren Sie sich die IP-Adresse Ihres. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Taskleiste auf das ZoneAlarm-Symbol und öffnen Sie das ZoneAlarm Control Center. 46

49 Firewalls 5. Wählen Sie IP Address (IP-Adresse). 7. Überprüfen Sie die Einstellungen. 6. Geben Sie die IP-Adresse ein, die Sie sich bereits notiert haben. Klicken Sie auf OK. 8. Stellen Sie sicher, dass die IP-Adresse von in der Liste unter Trusted zone (Sichere Zone) aufgeführt wird und klicken Sie auf Firewall. Die Verbindung im Control Center sollte jetzt aktiviert sein. 47

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

WNDR4500-Benutzerhandbuch. Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop

WNDR4500-Benutzerhandbuch. Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop WNDR4500-Benutzerhandbuch Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop 2011 NETGEAR, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Technischer Support

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live Deutsch Kurzanleitung LinkStation Live Packungsinhalt: LinkStation Live (2,1 m) Stromkabel LinkNavigator-Installations-CD Kurzanleitung (dieses Handbuch) Garantieerklärung www.buffalo-technology.de V.

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

USB Server Benutzerhandbuch

USB Server Benutzerhandbuch USB Server Benutzerhandbuch - 1 - Hinweis zum Copyright Copyright 2010. Alle Rechte vorbehalten. Erklärung Der Hersteller haftet nicht für etwaige Schäden, die aus technischen Fehlern oder falscher Bedienung

Mehr

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für CTera Cloud Attached Storage entschieden, eine Kombination aus Datenspeicher in der Cloud und Sicherung auf lokalen Speichermedien. Zur Verwaltung

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP 5.0 5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie eine FAT32-formatierte Partition auf einer

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

300 MBPS WIRELESS-N REPEATER

300 MBPS WIRELESS-N REPEATER 300 MBPS WIRELESS-N REPEATER Kurzanleitung zur Installation DN-70181 Einleitung: Der DN-70181 ist ein WLAN-Repeater mit kombinierter LAN/WLAN-Netzwerkverbindung, der speziell für Selbständige, Büro- und

Mehr

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht März 2012 Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht 2012 Visioneer, Inc. (ein Xerox-Markenlizenznehmer) Alle Rechte vorbehalten. XEROX, XEROX sowie Design und DocToMe sind eingetragene Marken der

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3 Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG PACKUNGS- INHALT DEUTSCH HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L STROMADAPTER/STECKERNETZTEIL ADAPTER ETHERNET-KABEL (CAT5 UTP)

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Kurzanleitung. AC750 WLAN-Repeater. Modell EX3800

Kurzanleitung. AC750 WLAN-Repeater. Modell EX3800 Kurzanleitung AC750 WLAN-Repeater Modell EX3800 Erste Schritte Der NETGEAR WLAN-Repeater erhöht die Reichweite eines WLANs durch Verstärkung des WLAN-Signals und Optimierung der allgemeinen Signalqualität

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater. Installationsanleitung PR2000 NETGEAR. WiFi LAN USB USB. Reset. Power. Internet.

NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater. Installationsanleitung PR2000 NETGEAR. WiFi LAN USB USB. Reset. Power. Internet. NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater PR2000 Installationsanleitung NETGEAR Reset /LAN LAN USB WiFi Power USB Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Herstellen der Verbindung

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung ASUS WebStorage Bedienungsanleitung Willkommen bei ASUS WebStorage Mit ASUS WebStorage können Sie die Daten auf Ihrem PC und anderen Geräten jederzeit synchronisieren egal, wo Sie sind. Mit ASUS WebStorage

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

AC1600 Smart WLAN-Router

AC1600 Smart WLAN-Router Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW

Secure Socket Layer (SSL) 1: Allgemeiner Überblick. Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Secure Socket Layer (SSL) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW Inhalt 1) Allgemeiner Überblick 2) Kurzer geschichtlicher Rückblick 3) Vorteile

Mehr

Installationsanleitung unter Windows

Installationsanleitung unter Windows Installationsanleitung unter Windows Verwenden Sie zur Installation ein Benutzerkonto mit Administratorberechtigung! 1. Download des aktuellen Backup-Client und des Sprachpakets: 1.1 Windows: ftp://ftp.software.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v6r2/windows/

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Best Connectivity. UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung

Best Connectivity. UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung Best Connectivity UA0079 USB2.0 Hub Netzwerk Server 4-Port Bedienungsanleitung Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr