Admin Guide Einleitung OpenDNS LAN Guest-Netz Inhalt: Default

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Admin Guide Einleitung OpenDNS LAN Guest-Netz Inhalt: Default"

Transkript

1 Admin Guide Einleitung Gästbox basiert auf dem erfolgreichen Projekt M0N0wall von Manuel Kasper. M0n0Wall ist weltweit über 10'000 fach im Einsatz. Tellnet AG hat das Captive Portal mit einem Voucher Zugangskontrollsystem erweitert und ein 3 Level Menuesystem dazugefügt. Dieses hierarchische Menusystem, gegliedert in Operator, Siteadmin und Admin, zeigt nur diejenigen Funktionen an, welche für die entsprechende Tätigkeit notwendig ist. Die ersten beiden Gruppen werden nicht mit technischen Ausdrücken und Funktionen belastet oder verwirrt. Damit wird eine Überforderung des Betriebspersonals vermieden. Zudem wird so erreicht, dass nur der technisch versierte Administrator Parameter verändern kann, die den Netzwerkbetrieb beeinflussen. Zur Erhöhung der Rechtsicherheit, Schutz vor illegalen Downloads, sowie Kinderschutz haben wir einen OpenDNS Client eingebaut. Zusammen mit dem OpenDNS Dienst bietet so die Gästbox einen doppelten Schutz vor Missbrauch und unangenehme Abmahnungen. Zusammen mit dem internen logging verfügt so die Gästbox über zwei unabhängige Sicherheitsmechanismen. Die Gästbox erlaubt den Betrieb von zwei Netzwerksegmenten, einem LAN und einem Guest-Netz. Endgeräte am LAN erhalten freien Zugriff auf das Internet (über den WAN-Anschluss). Diese sind dabei vor Angriffen aufgrund der implementierten Firewall- und Address-Translation-Funktion der Gästbox geschützt. Vom LAN-Segment her ist auch der Administrationszugriff auf die Gästbox möglich. Endgeräte am Guest-Anschluss können nicht ohne weiteres auf das Internet zugreifen. Beim ersten Öffnen des Browsers (Internet-Explorer, Mozilla-Firefox o.ä.) wird der Benutzer auf eine so genannte Landing-Page / Captive Portal umgeleitet. Auf dieser Seite muss der Benutzer seine Zugangsdaten (Voucher-Code) eingeben und kann anschliessend für einen konfigurierbaren Zeitraum auf das Internet zugreifen. Ein Zugriff vom Guest-Netz auf Endgeräte am LAN-Segment ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Inhalt: 1. Inbetriebnahme 2. Anschluss an das Internet. 3. Anschluss des Konfigurations PC 4. Betriebsmodis: 4.1. Installation in bestehendes LAN als DHCP Client. Default; Gästbox ist ohne weitere Konfiguration funktionsfähig Installation als PPPoE Router/Firewall angeschlossen an xdsl Modem 4.3. Installation an xdsl Router mit statischer IP Adresse 5. Optional: Bandbreitenmanagement, Traffic Shaping, temporärer Betrieb ohne Voucher, MAC Address pass trough 6. Optional: Externer SYSLOG Server, Zugangskontrolle durch OPENDNS 7. Freier Zugang ohne Voucher 8. Einlesen der Voucher 9. Fernwartung 10. Fehlersuche 11. Bevor Sie zum Telefon greifen 12. Tipps 13. Optimierungen 14. Weitere Informationen und zusätzliche Dokumentation 15. Quick Reference / Anschlüsse Admin-Guide 1 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

2 1) Inbetriebnahme Schließen sie die Gästbox mit Hilfe des mitgelieferten Steckernetzteils über den Anschluss Power an das Stromnetz an (Kontroll-LED an Vorderseite leuchtet). Factory default ist die Gästbox auf dem WAN Interface als DHCP Client konfiguriert. Dies ermöglicht Ihnen die ersten Erfahrungen mit der Gästbox ohne zusätzliche Konfiguration zu machen. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich direkt mit den spezifischen Funktionen des Captive Portals und der Zugangskontrlolle anfreunden können. Endgeräte am LAN erhalten freien Zugriff auf das Internet (über den WAN-Anschluss). Clients sind vor Angriffen aufgrund der implementierten Firewall- und Address-Translation-Funktion der Gästbox geschützt. Vom LAN-Segment her ist auch der Administrationszugriff auf die Gästbox möglich. Endgeräte am Guest-Anschluss können nicht ohne weiteres auf das Internet zugreifen. Beim ersten Öffnen des Browsers (Internet-Explorer, Mozilla-Firefox o.ä.) wird der Benutzer auf eine so genannte Landing-Page umgeleitet. Auf dieser Seite muss der Benutzer seine Zugangsdaten (Voucher-Code) eingeben und kann anschliessend für einen definierten Zeitraum auf das Internet zugreifen. Ein Zugriff vom Guest-Netz auf Endgeräte am LAN-Segment ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Die Gästbox verfügt aus Sicherheitsgründen über eine vollständige Trennung zwischen dem Gästenetz und dem LAN Interface welches für die Betriebsinterne Netz zur Verfügung steht. Die Firewall Funktionen zum Schutz der angeschlossenen PCʼs AM LAN und Gästenetz sind sehr umfassend und entsprechen umfassenden Schutz. Sie brauchen keinen zusätzlichen externen Firewall. 2) Anschluss an das Internet Die Gästbox ist flexibel im Einsatz und ermöglicht drei Betriebsmodi. a) Zero Config. Details siehe 4.1 b) PPPoE Router/Firewall. Details siehe 4.2 c) Anschluss an xdsl Router mit statischer IP Adresse. Details siehe 4.3 Der Anschluss an das Internet erfolgt über den WAN Ethernetanschluss: 3) Anschluss eines Konfigurations-PCs Betriebsmodi a und c erlauben Zugriffe über die Ethernet WAN Schnittstelle. In jedem Fall können Sie die Gästbox über das LAN Interface konfigurieren. Per default ist am LAN Interface der DHCP Server aktiv. 4.) Betriebsmodis 4.1) Installation in bestehendes LAN als DHCP Client: Für diese Betriebsart ist die Gästbox direkt betriebsbereit, sie braucht keine zusätzliche Konfiguration. Durch den separaten Adressraum und die eingebaute Firewall ist das Gästenetz sicher vom Betriebs LAN abgeschottet. Die Gästbox erreichen Sie von jedem PC der am internen LAN angeschlossen ist, via die vom DHCP Server vergebene IP Adresse. Empfehlenswert ist den DHCP Server so zu konfigurieren, dass die Gästbox immer die gleiche IP Adresse erhält. Mit dieser Massnahme treffen Sie Vorsorge, dass Sie die Gästbox über ein Bookmark im Browser jederzeit erreichen können. Alternativ können Sie einen PC (DHCP Client) am LAN Interface der Gästbox anschliessen um diese zu überwachen. Um auf die Gästbox zur weiteren Konfiguration zugreifen, oder den Betriebszustand abfragen zu können haben Sie folgende Möglichkeiten: Via LAN (WAN Schnittstelle der Gästbox) dazu brauchen Sie die vom DHCP Server an die Gästbox zugewiesenen Adresse Sie schliessen einen PC als DHCP client am LAN Port der Gästbox an. Erreicht wird die Gästbox via Achtung: Falls der WAN Port der Gästbox in einem privaten Netzwerkadressbereich betrieben wird ( x.x, x.x, x.x ) darf die default Einstellung RFC 1918 nicht verändert werden Admin-Guide 2 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

3 (block private Networks nicht aktiv) Ansonsten kann vom WAN Port her nicht auf die Gästbox zugegriffen werden kann, Beachten: Falls beim Router zum Internet NAT aktiv geschaltet ist, sollte NAT in der Gästbox abgeschaltet werden. 2 mal NAT hintereinander kann zu Problemen wie Session Abbrüchen führen. LAN- Inhouse Internet Router-Firewall DHCP Server WAN Guest- Segment Schliessen Sie einen PC am Guest Interface an und geben Sie auf der Landing Page einen der nachfolgenden Codes ein: LAN ZMg5sgb, u9keelc, 29ePxqa, rknm6=8, jujjgc6 Diese Codes stammen aus der Serie des fix eingebauten Stapel 0, der für Testzwecke vorgesehen ist. Falls die Codes des Stapel 0 aufgebraucht sind, löschen Sie diesen Stapel und fügen Sie den Stapel 0 wieder zu. Dadurch erhalten Sie wieder 100 Vouchers. Achtung: eventuell brauchen Sie ein ausgekreuztes Ethernet Kabel!! Nächste Schritte: Optional können noch folgende Funktionen zugeschaltet werden. o Einstellen der Bandbreite pro User o Traffic shaping Einlesen von Voucher Stapeln Eingabe von öffentlichen Meldungen für das Captive Portal Customizing der Landing Page 4.2) Installation als PPPoE Router/Firewall angeschlossen an xdsl Modem Admin-Guide 3 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

4 LAN-Segment Internet DSL- oder Kabelmodem WAN Guest-Segment Verbinden Sie die Gästbox und das xdsl Modem. Tip: Wir raten Ihnen dringend einen Blick in die Diagnose des xdsl Modems zu werfen. Je nach Modell finden Sie Informationen über die Qualität der xdsl Leitung und Uebertragungsfehler. Gehen Sie ins Menue Interfaces: WAN Wählen Sie Interfaces: WAN Type PPPoE Geben Sie den PPPoE User Name und Passwort ein welches Sie vom Provider erhalten haben. Tip: Die Gästbox erzeugt sehr detaillierte logs die Sie unter dem Tab Diagnostics: Logs einsehen können. Schliessen Sie einen PC am Guest Interface an und geben Sie auf der Landing Page einen der nachfolgenden Codes ein: ZMg5sgb, u9keelc, 29ePxqa, rknm6=8, jujjgc6 Diese Codes stammen aus der Serie des fix eingebauten Stapel 0, der für Testzwecke vorgesehen ist. Falls die Codes des Stapel 0 aufgebraucht sind, löschen Sie diesen Stapel und fügen Sie den Stapel 0 wieder zu. Dadurch erhalten Sie wieder 100 Vouchers. Admin-Guide 4 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

5 Achtung: eventuell brauchen Sie ein ausgekreuztes Ethernet Kabel!! Nächste Schritte: Optional können noch folgende Funktionen zugeschaltet werden. o Einstellen der Bandbreite pro User o Traffic shaping Einlesen von Voucher Stapeln Eingabe von öffentlichen Meldungen für das Captive Portal Customizing der Landing page 4.3) Installation an xdsl Router mit statischer IP Adresse Diese Variante wird empfohlen wenn Sie einen xdsl Router ohne eingebauten Firewall betreiben (ADLS, VDSL etc) LAN-Segment Internet xdsl Router WAN Guest-Segment Versichern Sie sich, dass Block private networks nicht aktiv ist. Das aktivieren dieser Option verhindert dass Sie zum Beispiel vom WAN Netzwerk remote nicht mehr auf die Gästbox zugreifen können, falls dieses Interface eine private IP Adresse zugeordnet wurde. (10/8; /12; /16) Achtung: Falls Sie die Netzwerk Adressen ändern, überprüfen Sie die Firewall Rule Adressen!! Admin-Guide 5 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

6 Konfiguration der DNS Server: Eventuell verlangt die Gästbox die Konfiguration der DNS Server. Dies ist notwendig wenn der Router über keine DNS forwarding Konfiguration verfügt. Ob diese Konfiguration notwendig ist verifizieren Sie indem Sie zum Beispiel unter Diagnostics: Ping/Traceroute eingeben. Wenn die IP Adresse nicht aufgelöst werden kann, ist Konfiguration notwendig. Die erforderlichen DNS Adresse finden Sie in den Unterlagen Ihres Providers. Achtung: Nicht alle Web Seiten antworten auf den Ping Befehl!! Falls der Name der PING Adresse nicht aufgelöst werden konnte tragen Sie die entsprechenden DNS Adressen ein. Schliessen Sie einen PC am Guest Interface an und geben Sie auf der Landing Page einen der nachfolgenden Codes ein: ZMg5sgb, u9keelc, 29ePxqa, rknm6=8, jujjgc6 Diese Codes stammen aus der Serie des fix eingebauten Stapel 0, der für Testzwecke vorgesehen ist. Falls die Codes des Stapel 0 aufgebraucht sind, löschen Sie diesen Stapel und fügen Sie den Stapel 0 wieder zu. Dadurch erhalten Sie wieder 100 Vouchers. Achtung: eventuell brauchen Sie ein ausgekreuztes Ethernet Kabel!! 5.) Anschluss der Gäste-PCs Die Gäste PC werden über das Guest Interface angeschlossen. (über einen Hub/Switch oder über Wireless Access Points). Gäste PCs arbeiten in einem separaten IP Adressraum. Das Interne LAN ist durch einen Firewall vollkommen vom Gäst Nezt abgeschottet. Nächste Schritte: Optional können folgende Funktionen zugeschaltet werden. o Einstellen der Bandbreite pro User o Traffic shaping Einlesen von Voucher Stapeln Admin-Guide 6 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

7 Eingabe von öffentlichen Meldungen für das Captive Portal Customizing der Landing page Optional können folgende Funktionen zugeschaltet werden: Einstellen der Bandbreite pro User: Gehen Sie zum Tab. Services: Captive portal Scroll down zu; Enable per-user bandwidth restriction. Um die Bandwith per User Funktion zu aktivieren müssen Sie den Traffic shaper aktivieren. Einstellen der total verfügbaren Bandbreite für die Gäste. Mit dieser Einstellung begrenzen Sie die maximale verfügbare Bandbreite die das Gästesegement maximal vom Internetanschluss konsumieren darf. Der Traffic shaper der Gästbox bewirkt, dass per2per downloads und File Transfers den Web Verkehr nicht behindern. Admin-Guide 7 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

8 Client Zugang ohne Authentifizierung. Für Angestellte kann es Sinnvoll sein, dass Sie ihnen einen Zugang ohne vorherige Authentifizierung ermöglichen möchten. Von dieser Möglichkeit wird auch oft Gebrauch gemacht, falls der Kunde Kreditkartentermials Auf diesem Netz betreiben möchte. Achtung falls ein Kreditkartenterminal ausgetauscht wird, muss die neue MAC Adresse eingetragen werden und die Alte gelöscht werden. Admin-Guide 8 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

9 6.) Aufzeichnung von Verbindungs Daten der Internet Benutzer. Das Thema Vorratsdatenspeicherung verunsichert viele Betreiber von Gastzugängen und Hotspots. Es gibt verschiedene Gerichtsurteile die sich teilweise wiedersprechen. Klar und eindeutig ist, dass ein Wireless Access Point nicht ohne Zutritt Schütz betrieben werden darf. Die Gastbox verfügt über eingebaute Funktionen die den Betreiber einfach und wirkungsvoll vor Missbrauch schützen. Die Gastbox zeichnet Zugangscode, MAC Adresse, interne IP Adresse, und Zeitpunkt der Session auf. Der Betreiber erhält auch Angaben über das Verkehrs Volumen. Diese Daten werden im internen RAM gespeichert. Falls Sie diese Permanent speichern wollen, müssen Sie diese zu einem Remote Syslog Server senden. Dieses Konzept wurde bewusst so gewählt, dass der Energieverbrauch des Zugangskontroller tief ist (5-7Wh) Die Energiekosten schlagen so mit ungefähr 12 pro Jahr zu buche. Die nachfolgenden 3 Screen shots zeigen welche Benutze und Verbindungsdaten zur Verfügung stehen. Admin-Guide 9 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

10 Remote Logging: Die oben gezeigten Log Einträge können zudem zu einen externen Syslog Server gesendet werden. Als Integrator haben Sie so die Möglichkeit das Speichern dieser Daten als Dienstleistung anzubieten. Uns ist bis dato nicht bekannt, dass die Behörden eine Ermittlung eines durch Passwort geschützten Hotspots durch die Gästbox durchgeführt worden ist. Weitere Alternativen: Periodisches Abspeichern der Logs auf Ihrem externen PC. Die Gastbox verfügt über hierarchische Zugangs Menues. Dadurch wird der Umfang der Menuepunkte und die Anzahl der Abfrageelemente stark reduziert. Das Ergebnis ist, dass sich so das Bedienpersonal nicht durch Technik überfordert wird und sich auf die wenigen Punkte konzentrieren kann welche für die Arbeit erforderlich sind. Durch den Einsatz von hierarchischen Zugangsmenues verhindert man zudem, dass keine Konfigurationsänderungen gemacht werden können die den Betrieb stören. CURL: Sie haben die Möglichkeit das Logfile auch via CURL scripts zu exportieren. 6.1 Option: Externer Syslog Server Admin-Guide 10 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

11 Zugangskotrolle OpenDNS OpenDNS ist ein Service der dem Administrator die Möglichkeit gibt Nutzer eines Netzwerkes vor unerwünschten URLʼs zu schützen. Dieser Service ist sehr flexibel konfigurierbar, entweder mit einfachen Templates oder individuell. Zusätzlich bietet OpenDNS einen recht effektiven Phishing Filter Service an. Via PhishTank wird der Benutzer über eine ständig aktualisierte Liste vor einer Grosszahl von Phishing Sites geschützt. FYI Bild: Anzahl der neuen verifizierten Phishing Site Einträge im Monat. Admin-Guide 11 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

12 Einrichten des OpenDNS Content Filter Dienstes. Gehen Sie zu und kreieren Sie einen Account Admin-Guide 12 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

13 Über ein WEB Interface wird der URL und content Filter gesteuert. Der Administrator kann zwischen vordefinierten Templates wählen oder seine individuelle Wahl treffen. Screen der eine individuelle Auswahl ermöglicht. Admin-Guide 13 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

14 Selektiv können geblockte Domains freigeschaltet werden oder zusätzlich Domains geblockt werden. Die Gästbox Implementation: In der Gästbox wurde ein OpenDNS client implementiert, welcher das ganze Content und URL Filtering enorm vereinfacht. Admin-Guide 14 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

15 Unter dem Menue Eintrag Sicherheit Der DNS Server des OpenDNS Dienstes muss wie folgt konfiguriert werden. Captive Portal 7.) Freier Zugang ohne Voucher: Sollten Sie kurzfristig über keine Vouchers verfügen oder wollen Sie aus speziellem Anlass temporär allen Gästen Internet Access gewähren, aktivieren Sie diese Option. Der Gast wird nach der Admin-Guide 15 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

16 abgelaufenen Zeit wieder auf die Landing page geleitet und muss sich durch anklicken des Buttons anmelden neu einbuchen. 8.) Einlesen von Voucher-Stapeln Zum Einlesen von Voucher-Stapeln verwenden sie den Konfigurations-PC. Starten sie ihren Webbrowser und öffnen sie folgende Seite: Melden sie sich als Operator an (Benutzernamen und Passwörter siehe Quickreference-Guide) worauf nachfolgende Hauptseite angezeigt wird. Das Menu befindet sich auf der linken Seite. Abbildung 2: Hauptseite Operator Anschliessend wählen sie in der Menuleiste den Eintrag Voucher verwalten aus. Admin-Guide 16 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

17 Abbildung 3: Voucher verwalten Durch die Wahl des Symbols lassen sich Voucher-Stapel erfassen: Abbildung 4: Voucher hinzufügen Rolle Geben sie die Rollennummer, die Anzahl der Tickets sowie die Gültigkeitsdauer des Voucher ein (für jeden Stapel kann eine eigene Gültigkeitsdauer definiert werden). Nachdem die Angaben zur Rolle gespeichert wurden, gelangen sie auf die Seite zur Voucher- Verwaltung zurück und können dort einen Voucher austesten. Freie Webseiten verwalten Die Landing-Page, die Seite die einem Gast nach dem Starten seines Browsers präsentiert wird, erlaubt neben der Eingabe der Voucher-Nummer auch den Zugriff auf kostenfreie Webseiten (ohne vorherige Anmeldung des Gastes). Diese Seiten werden unter dem Menupunkt Freie Webseiten verwaltet: Abbildung 5: Freie hinzufügen Website In der Liste der freien Website wählen sie das Symbol an und gelangen anschliessend zur Eingabemaske. Nach dem Speichern erscheint dieser Eintrag auf der Landing-Page. Freie Webeiten: Admin-Guide 17 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

18 Mit diesem Eintrag erscheint der URL auf der Landingpage als Text. Wenn der Gast auf diesen URL klickt har er unmittelbar Zugang auf diesen URL. Es ist kein weiterer Eintrag in der Gästbox erforderlich. Die Idee ist, dass das Bedienungspersonal (operator) oder (siteadmin) spontan und einfach auf einen Kundenwunsch reagieren kann. Zum Beispiel die Firma XXX.de hat eine Tagung im Lokal. Dabei wird zum Beispiel die neue Webseiten vorgestellt. Es soll aber verhindert werden, dass die Kursbesucher auf andere URL wandern und surfen. So gibt man ganz einfach die benötigten URLs ein, die Sache ist erledigt. Meldungen auf Gastseite verwalten Auf der Landing-Page (Gastseite) lassen sich auch Meldungen anzeigen. Die Eingabe dieser Meldung erfolgt unter dem Menu Meldungen auf Gastseite. Admin-Guide 18 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

19 9.) Fernwartung: Fernwartung durch manuelle Freigabe Um die Sicherheit des Kunden nicht zu gefährden, wurde der Remote Zugang zur GästBox so konzipiert, dass dieser nur bei Bedarf geöffnet wird und in jedem Fall durch einen verschlüsselten Tunnel gesichert ist. Mit dieser Lösung haben sie die volle Sicherheit, dass der Zugang von Aussen nur kontrolliert geöffnet werden kann. (Für die GästBox gilt die Sicherheitsmaxime: Je weniger offene Ports desto kleiner das Sicherheitsrisiko. Die Gästbox kann via Remote Zugang gewartet werden. Änderungen an der Landing Page lassen sich über diesen Zugang auch vornehmen. Der Kunde clickt auf der Startseite der Gästbox auf den Button Start Admin-Guide 19 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

20 Einrichten remote Wartung via Dynamic DNS Konfigurieren Sie einen Dynamic DNS Service Ihrer Wahl Admin-Guide 20 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

21 Konfigurieren Sie eine Firewall Regel um den Zugang zu ermöglichen. Empfehlungen: a) verwenden Sie einen Destinationsport ausserhalb dem regulären Port Range. Damit wird Portscannern schwieriger. b) Wenn Sie von einer Festen IP Adresse aus arbeiten schränken Sie die Source Adresse ein. 10.) Fehlersuche: Die Gästbox verfügt über umfangreiche gut strukturierte Loging Funktionen. Diese Funktionen helfen Ihnen bei der Störungssuche. Weitere Internas über den Zustand der Gästbox erhalten Sie durch die Eingabe von Admin-Guide 21 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

22 Tip: Bevor Sie Änderungen an der laufenden Konfiguration der Gästbox durchführen, speichern Sie das Config file an ab. 11) Bevor Sie zum Telefon greifen. Hat jeder LAN Anschluss hat eine eigene Netzwerkadresse? Gästbox ist ein Router, zweimal die gleiche Netwerkadresse an verschiedenen Ethernet Ports verursachen Probleme. Achten Sie auf IP Adressen Konflikte! Sehr oft kommt es vor, dass das xdsl Modem eine Adresse wie oder aufweist. Falls Sie in Ihrem Netz hinter der Gästbox WLAN APʼs mit den gleichen Adressen installiert haben und diese die Routen propagiren kommte es zu Verbindungsproblemen. Einen schnellen Ueberblick was sich in der GastBox tut erhalten Sie durch Eingabe von. Bei Fragen stellen Sie uns diese Datei per mail zu. Admin-Guide 22 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

23 Die Gästbox unterstützt VLAN. VLAN: Wo stelle ich diese ein? Admin-Guide 23 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

24 12) Tips DHCP Lease Dauer muss > als Idle timeout im Captive Portal sein. (zuerst muss der Idle timer auslösen, dann der DHCP ablaufen.) Ansonsten kann ein anderer Client die abgelaufene IP Adresse erhalten und er kommt ohne Voucher ins Netz. Limitieren der Anzahl Sessions pro Benutzer. MSN und Skype haben die störenden Eigenschaft, dass sie pro Adressbucheintrag eine Session verbrauchen. Bei einer grossen Anzahl von aktiven Benutzern lohnt es sich eventuell die Anzahl Sessions pro User zu Begrenzen. Anzeichen, dass Sie diesen Punkt beachten sollten sind Memory Verbrauch in der Status page ist über 60% Admin-Guide 24 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

25 13) Optimierungen Performance Optimierungen: Device Polling Falls die CPU Load konstant hoch ist > 45% versuchen Sie device Polling zu aktivieren. Reboot der GastBox ist erforderlich damit diese Änderung aktiviert wird. Achtung: Beobachten Sie die CPU Load Werte vor und nach der Änderung! Traffic shaping Gastbox bietet 2 Möglichkeiten von Traffic shaping. a) unter Firewall: Traffic shaper b) unter Services: Captive Portal Admin-Guide 25 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

26 Schalten Sie nur eine dieser Möglichkeiten ein! Ansonsten wir die Gastbox bei viel Verkehr übermässig belastet. 14.) Weitere Informationen und zusätzliche Dokumentation Die Admin Guide umfasst die Konfiguration der Gästbox, welche für den normalen Betrieb ausreicht. Weiterführende Angaben zur Konfiguration und detaillierte Beschreibung der Gästbox entnehmen sie dem Benutzerhandbuch von M0n0wall. Beachten sie zudem auch die Webseite Weitere Unterstützung erhalten sie auch per unter Admin-Guide 26 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

27 Console Guest WAN LAN - Power Quick Reference Anschlüsse Die GästBox verfügt an der Rückseite über Anschlüsse für die Stromversorgung (mittels mitgeliefertem Steckernetzteil am Anschluss Power) sowie über drei Ethernet-Anschlüsse (Guest, WAN und LAN). Technische Angaben: IP-Adressen Die GästBox verwendet folgende IP-Adressbereiche: Interface IP-Adresse DHCP-Server GB WAN DHCP-Client - LAN Guest Tabelle 1: IP-Adressen Abbildung 1: Anschlüsse Rückseite Bedeutung der LED's auf der Frontseite: LED 1 (links): Stromversorgung LED2 (mitte): WAN-Anschluss aktiv und die Gästbox hat eine gültige IP-Adresse erhalten LED3 (rechts): mindestens 1 Gast aktiv (d.h. angemeldet und Voucher noch nicht abgelaufen) Während dem Aufstarten (Boot-Vorgang) leuchten kurzzeitig alle 3 LED's. Verwaltung der GästBox Die GästBox unterstützt drei unterschiedliche Logins mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen (die Tabelle zeigt die Default-Passwörter wie sie nach der Inbetriebnahme oder einem Reset to factory defaults gelten): Benutzername Passwort admin guestbox siteadmin gastbox operator gastbox Tabelle 2: Administrations-Accounts Die Passwörter lassen für Siteadmin und Operator lassen sich unter dem Menuepunkt Admin Accounts anpassen (Hierzu benötigen sie die Administrationsstufe Admin oder Siteadmin). Die Anpassung des Admin-Passwortes erfolgt im Menu System General Setup. Admin-Guide 27 / 27 V1.1 / 25 Jul 2012

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12 Operator Guide Einleitung Diese Guide vermittelt ihnen das Operator Know How für die Gästbox. Was müssen Sie wissen bevor Sie sich an die Arbeit machen. Von welchem PC aus kann ich die Gästbox bedienen.

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

Zyxel P-2702R Handbuch

Zyxel P-2702R Handbuch Zyxel P-2702R Handbuch Quickstart Guide für die Konfiguration der Internetverbindung und des VTX VoIP-Kontos Merkmale des Zyxel P-2702R - VoIP-Gateway - 1x WAN-Port/ 1x LAN-Port 10/100 Mbps - 2 RJ11-Ports

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Machen Sie Ihr Zuhause fit für die

Machen Sie Ihr Zuhause fit für die Machen Sie Ihr Zuhause fit für die Energiezukunft Technisches Handbuch illwerke vkw SmartHome-Starterpaket Stand: April 2011, Alle Rechte vorbehalten. 1 Anbindung illwerke vkw HomeServer ins Heimnetzwerk

Mehr

Einrichtungsanleitung LTE-Paket

Einrichtungsanleitung LTE-Paket Einrichtungsanleitung LTE-Paket (Stand: 1 September 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit. https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 / 831 ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 Annex A Tornado 831 Annex B 1 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie

Mehr

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit Installationsanleitung MC Router Starter Kit MC Router Starter Kit Diese Anleitung versetzt Sie in die Lage mit dem MC Router Starter Kit ein sicheres privates OpenVPN-Netzwerk zwischen zwei Endgeräten

Mehr

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Der CT-Router UMTS ermöglicht einen einfachen Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz. Zur Inbetriebnahme ist eine für die Paketdienste freigeschaltete SIM- Karte Ihres

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

I-Fly Wireless Broadband Router

I-Fly Wireless Broadband Router with 4 Fast Ethernet ports + 1 Wan port Kurze Anleitung A02-WR-54G/G4 (November 2003)V1.00 Dieses Handbuch ist als eine Schnellenleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie auf das weite Handbuch, das in

Mehr

Stefan Dahler. 1. Remote ISDN Einwahl. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Remote ISDN Einwahl. 1.1 Einleitung 1. Remote ISDN Einwahl 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialup ISDN Verbindungen beschrieben. Sie wählen sich über ISDN von einem Windows Rechner aus in das Firmennetzwerk ein und

Mehr

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier)

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Firewall über Seriellen Anschluss mit Computer verbinden und Netzteil anschliessen. Programm Hyper Terminal (Windows unter Start Programme

Mehr

Captive Portal Betrieb und Anpassung

Captive Portal Betrieb und Anpassung Captive Portal Betrieb und Anpassung Erklärungen: Captive Portal / Landing Page: Ist eine allgemein übliche Technik die den Webbrowser auf ein spezielle Web Seite umleitet, um den Benutzer zu authentifizieren,

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

Wenn Sie für einen gemeinsam genutzten Inter netzug

Wenn Sie für einen gemeinsam genutzten Inter netzug H A N D B U C H N I - 7 0 7 5 0 2 1 L I E F E R U M F A N G : 4 T E C H N I S C H E D AT E N 4 A N W E N D U N G S B E R E I C H 4 H A R D W A R E - I N S TA L L AT I O N 5 R O U T E R - K O N F I G U

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden Technical Note 32 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden TN_032_2_eWON_über_VPN_verbinden_DSL Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 1 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router ADSL ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an.

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. 1. Anschluss Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. Das DSL-Modem (z.b. Teledat 300 von der Telekom) wird mit einem Ethernetkabel an den WAN-Anschluss

Mehr

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H PW R A CT RESET SYS CA RD L AN 10/100 W AN-1 10/100 WAN-2 10/100 1 DMZ 10/100 2 3 4 DIAL BACKUP CONSO LE PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE 700 SERIES PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Konfiguration für die Nutzung mit dem Kabel-Gateway Cisco EPC3208G! Sie möchten einen anderen WLAN-Router mit dem Cisco EPC3208G verbinden? Der jeweilige Router

Mehr

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR VPN Serviceportal Digicluster Der Digicluster

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

Konfiguration des Wireless Breitband Routers.

Konfiguration des Wireless Breitband Routers. Konfiguration des Wireless Breitband Routers. 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie den Proxy oder geben Sie die IP-Adresse dieses Produkts bei den Ausnahmen ein. Geben

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000

HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000 HowTo: Einrichtung des Captive Portal am DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.2.0.3B301 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.11 und höher (DWL-8600AP, DWL-

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 DSL Business Standleitung unter Windows 7 Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows 7 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional Router - Netzwerkkabel Diese

Mehr

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Aufbau...4 Einstellungen Vigor Router...5 Einstellung ADSL-Modem Netopia...6 PC

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

http://www.digicluster.de

http://www.digicluster.de Remoteservice kaufen oder mieten? Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR Konfiguration VPN Serviceportal Der Digicluster ist ein VPN Server Portal in dem komplette Netzwerke, Maschinen, Anlagen und

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I)

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) deep AG Comercialstrasse 19 CH-7000 Chur Fon 0812 585 686 Fax 0812 585 687 Mail info@deep.ch Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) Mit den folgenden Schritten können Sie das ADSL-Endgerät

Mehr

Aruba Controller Setup

Aruba Controller Setup Infinigate (Schweiz) AG Aruba Controller Setup - Handout - by Christoph Barreith, Senior Security Engineer 29.05.2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 1 2 Controller Basic Setup... 2 2.1 Mobility

Mehr

Guide DynDNS und Portforwarding

Guide DynDNS und Portforwarding Guide DynDNS und Portforwarding Allgemein Um Geräte im lokalen Netzwerk von überall aus über das Internet erreichen zu können, kommt man um die Themen Dynamik DNS (kurz DynDNS) und Portweiterleitung(auch

Mehr

All 130DSL. ADSL Router mit integriertem DSL Modem. Schnell Installationsanleitung

All 130DSL. ADSL Router mit integriertem DSL Modem. Schnell Installationsanleitung All 130DSL ADSL Router mit integriertem DSL Modem Schnell Installationsanleitung Lieferumfang: Router All130DSL Netzteil 15V 1A CD Rom (engl. Anleitung; Utility s) Engl. Quick Install Guide Patchkabel

Mehr

VPN KickStart. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN

VPN KickStart. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN VPN KickStart Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN Der VPN-Aufbau - Zwischen dem Firmennetz (erreichbar unter der IP-Adresse

Mehr

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS)

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) [Voraussetzungen] 1. DWS-3024/3024L/4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und höher

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 5. HTTP Proxy (Auth User / URL Liste / Datei Filter) 5.1 Einleitung Sie konfigurieren den HTTP Proxy, um die Webzugriffe ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten

Mehr

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung DVG-2001S Kurzinstallationsanleitung Voraussetzung ist: - eine DSL-Flatrate bei einem Internet-Provider - bei PPTP Zugangsart ein Router - bei PPPoE ein DSL-Modem für die Nutzung des DVG-2001S Punkt 1

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Schnellstart. mdex mobile.dsl Paket (MX510)

Schnellstart. mdex mobile.dsl Paket (MX510) Schnellstart mdex mobile.dsl Paket (MX510) Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des mdex Routers MX510 als mdex mobile.dsl Paket zum Fernzugriff auf ein angeschlossenes Gerät über die

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Sophos UTM Software Appliance

Sophos UTM Software Appliance Sophos UTM Software Appliance Quick Start Guide Produktversion: 9.300 Erstellungsdatum: Montag, 1. Dezember 2014 Sophos UTM Mindestanforderungen Hardware Intel-kompatible CPU mind. 1,5 GHz 1 GB RAM (2

Mehr

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung Sie konfigurieren den OOBA, um die Webzugriffe mit HTTP ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten Benutzern

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung WDS mit FRITZ!Box WLAN

Schritt-für-Schritt-Anleitung WDS mit FRITZ!Box WLAN Schritt-für-Schritt-Anleitung WDS mit FRITZ!Box WLAN Begriffe Folgende Begriffe werden in dem Dokument genutzt: Access Point: Zugangspunkt, an dem sich WLAN-Clients anmelden. Es kann sich dabei um einen

Mehr

A1 Gäste WLAN Anleitung

A1 Gäste WLAN Anleitung A1 Gäste WLAN Anleitung Einstellungen im Securitymanager Anschluss eigene WLAN Access-Points Version 1.1 INHALT 1. Einstieg Security Manager Seite 3 2. Landing Page anpassen Seite 4 3. Kategorien von Internetseiten

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Zyxel P2302rl guide. Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos

Zyxel P2302rl guide. Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos 0800 200 211 MEHR INFOS (GRATISNUMMER) Zyxel P2302rl guide Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos Anschluss des Gerätes Anschlüsse auf der Rückseite

Mehr

Konfiguration eines WLAN-Routers

Konfiguration eines WLAN-Routers Konfiguration eines WLAN-Routers Die vorliegende Dokumentation gilt für WLAN-Router ohne eingebautes DSL-Modem. Für die Konfiguration einer Fritz!Box nutzen Sie bitte die Dokumentation unter http://www.emotec-service.de/networks/downloads_networks.html

Mehr

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen:

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen: 1. IPSec Verbindung zwischen IPSec Client und Gateway 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer IPSec Verbindung vom Bintec IPSec Client zum Gateway gezeigt. Dabei spielt es keine Rolle,

Mehr

Smart Home. Quickstart

Smart Home. Quickstart Smart Home Quickstart 1 Gateway anschließen 1. Verbinden Sie das Smart Home Gateway G1 mit Ihrem Heimnetzwerk (I). 2. Schließen Sie das beiliegende Netzteil an. Die LED (A) auf der Vorderseite sollte nun

Mehr

1 Registrieren Sie sich als Benutzer auf dem Televes. 2 Sobald ein Konto erstellt ist, können Sie auf das Portal

1 Registrieren Sie sich als Benutzer auf dem Televes. 2 Sobald ein Konto erstellt ist, können Sie auf das Portal UCDC (2168) Die Software ermöglicht eine Fern- oder lokale Wartung von einer TOX Kopfstelle, mit einem Controller CDC-IP/HE oder CDC-IP/GSM Passend zu T0X und TO5 Kopfstellen (UNI2000). Einstellung, Wartung,

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

DSL Business Standleitung unter Windows XP

DSL Business Standleitung unter Windows XP Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows XP - 1 - Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns VPN Internet VPN Öffentl. Netz ISDN ISDN Öffentl. Netz ICT & Gateway ICT & Gateway IP-S400 CA50 IP290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von

Mehr

Abgesetzte Nebenstelle TECHNIK-TIPPS VON per VPN

Abgesetzte Nebenstelle TECHNIK-TIPPS VON per VPN Abgesetzte Nebenstelle VPN Nachfolgend wird beschrieben, wie vier Standorte mit COMfortel 2500 VoIP Systemtelefonen an eine COMpact 5020 VoIP Telefonanlage als abgesetzte Nebenstelle angeschlossen werden.

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router LTE ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

Konfiguration LS100. Konfiguration LS100 IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 27.05.2014

Konfiguration LS100. Konfiguration LS100 IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 27.05.2014 Konfiguration LS100 Version 2.0.1 Deutsch 27.05.2014 In diesem HOWTO wird beschrieben, wie Sie den Ethernet2Serial Adapter SENA LS100 für den Betrieb mit der IAC-BOX richtig konfigurieren. Konfiguration

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online Die folgenden Screenshots stellen eine kurze Anleitung zur Erstinstallation des ALL0277DSL oder ALL0130DSL (neue Version, Gehäuse mit Standfuss) mit T-Online als DSL-Provider dar. Nach Konfiguration mit

Mehr

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00062739 www.hama.de 62739 08.05 Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.de VoIP - ATA l Installations- / Konfigurationsanleitung

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 DynDNS-Accounts sollten in regelmäßigen Abständen mit der vom Internet-Provider vergebenen IP- Adresse (z.b. 215.613.123.456)

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Inhaltsverzeichnis Seite 2 Einführung Seite 3 Aufbau des Netzwerkes Seite 4 Einrichtung des 1. DAP-2553 Seite 5 Einrichtung des 1. DAP-2553 (2) Seite

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr