LL.M. in Business Law

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LL.M. in Business Law"

Transkript

1 LL.M. in Business Law GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W Der berufsbegleitende Master im Wirtschaftsrecht für Führungskräfte

2 Seite 2 Überblick Vorwort Seite 3 Überzeugende Gründe für den LL.M. in Business Law Rechtswissen für Nicht-Juristen Vermittlung der juristischen Denk- und Arbeitsweise und Einführung in alle relevanten Gebiete des Wirtschaftsrechts. Berufsbegleitendes Studium Die ideale Verbindung von Beruf und Studium durch Wochenendformate. Unsere besondere Kompetenz, die jeder vom ersten Tag an spürt. Internationale Topstandards Unsere Professoren sowie erfahrene Praktiker unterrichten nach dem Standard der besten Business Schools. Interdisziplinär Durch die Kompetenz unserer Fakultät kombinieren wir Rechtsfragen mit ausgewählten Managementthemen und orientieren uns dabei an den Bedürfnissen der Unternehmenspraxis. Real-Life-Learning Interaktives Lernen in kleinen Gruppen von max. 25 Studierenden anhand von Fällen und Fragen aus dem Berufsalltag der Studierenden. Studienstart Oktober Dauer 24 Monate inkl. 4 Monate Master Thesis Präsenzzeiten Regelmäßige Lehrveranstaltungen ca. alle 3 Wochen von Freitagnachmittag bis Sonntag Sprache Deutsch und Englisch ECTS-Punkte 90 Akkreditierung FIBAA Teilnehmerzahl Max. 25 Studierende pro Studiengang Prof. Dr. Martin Schulz, Zulassungsvoraussetzungen; Bewerbung und Kosten Seite 14 LL.M. (Yale) Akademischer Direktor LL.M. in Business Law Liebe Interessentinnen und Interessenten, Recht wird für Unternehmen und ihre Führungskräfte immer wichtiger dies verdeutlicht beispielsweise die aktuelle Diskussion um die Haftung von Managern und das Thema Compliance. Innovativ Durch unsere Forschung, unsere Bildungsformate und unsere Art zu lehren und zu lernen. Attraktive Stipendien Großzügige 50% Stipendien der Dieter Schwarz Stiftung erleichtern Ihr Studium. (Stand Juli 2012) Work-Life-Balance Umfangreiches Serviceangebot um Studium, Beruf und Privates kombinieren zu können. Internationale Studienreisen Firmenbesuche, Gespräche und Diskussionen an internationalen Top-Hochschulen sowie unvergessliche Begegnungen mit Land und Leuten. Wachsender Alumni-Verein Weit mehr als nur ein Karrierenetzwerk: exklusive Vortragsreihen, Exkursionen und Studienreisen, Events und Heilbronner Management Dialoge. Nur wer fundierte Rechtskenntnisse hat, kann rechtliche Chancen und Risiken effizient steuern und Strukturen und Prozesse in allen Unternehmensbereichen bestmöglich nutzen und gestalten. Dies gilt für die Vertragsgestaltung mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten, für den Kauf und die Restrukturierung von Unternehmen, für den Schutz vor Patentverletzung und Produkthaftung und auch für das faire Verhalten gegenüber Wettbewerbern. Dem wachsenden Bedarf an einer chancenorientierten und vorsorgenden Rechtsgestaltung trägt unser berufsbegleitender Masterstudiengang LL.M. in Business Law Rechnung. Unser Programm richtet sich an Führungskräfte aus allen Bereichen des Unternehmens, die in ihrer täglichen Praxis mit rechtlichen Fragestellungen konfrontiert sind. Das Studium ist genau das Richtige für Sie, wenn Sie kein juristisches Erststudium haben oder wenn Sie als Wirtschaftsjurist eine Zusatzqualifikation im Wirtschaftsrecht suchen. In 12 Modulen behandeln wir alle relevanten Themen des Unternehmens- und Wirtschaftsrechts. Dabei vermitteln wir Ihnen interaktiv die juristische Denk- und Arbeitsweise sowie die erforderlichen Rechtskenntnisse für Ihre Karriere. Und das nicht nur in der Theorie, sondern auch anhand von Fällen und Fragen aus Ihrem Berufsalltag. Wir nennen das Real- Life-Learning. Am Ende des Studiums können Sie die rechtliche Tragweite Ihrer Entscheidungen einschätzen. Sie sind in der Lage, juristische Fragestellungen in Ihrem Unternehmen selbständig oder in Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten zu lösen. Durch das berufsbegleitende Wochenendformat ist die Teilnahme am LL.M. in Business Law ideal mit Ihrem Beruf vereinbar. Unsere Professoren und Dozenten kommen aus Wissenschaft und Praxis und gewährleisten Ihnen so den größtmöglichen Wissenstransfer. Das Studium in Kleingruppen von maximal 25 Teilnehmern garantiert Ihnen eine optimale Betreuung. Dadurch können wir Sie in allen Phasen Ihres Studiums persönlich und mit viel Engagement unterstützen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! Prof. Dr. Martin Schulz, LL.M. (Yale) Akademischer Direktor LL.M. in Business Law

3 Seite 4 Gute Gründe Gute Gründe Seite 5 Bogdan Mitna, LL.M. Manager Global Regulatory Strategy, Daimler AG, Stuttgart Durch das Studium an der GGS habe ich mich beruflich und persönlich weiterentwickelt. Nadine Zipf, LL.M. Florian Pilz, LL.M. Controlling Werkzeugbau, Volkswagen AG, Wolfsburg Das Studium hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Die Kenntnis vieler rechtlicher Hintergründe und die juristische Vorgehensweise erleichtern mir in meinem Arbeitsleben viele Entscheidungen. Besonders hervorheben möchte ich das Personal der GGS: Die hervorragende Betreuung durch die Professoren sowie aller Mitarbeiter der Business School lässt mich immer gerne an meine Studienzeit in Heilbronn zurückdenken. Für den LL.M. in Business Law an der GGS habe ich mich spontan nach einer Informationsveranstaltung entschieden. Das Studienkonzept hat mich sofort überzeugt. Die GGS erwies sich zu jeder Zeit als äußerst verlässlicher Partner. So konnte ich anspruchsvolles Masterstudium, fordernden Beruf und Privatleben gut miteinander vereinbaren. Heutzutage ist lebenslanges Lernen ein Muss. Allerdings sollte dies auch Spaß machen und die Möglichkeit bieten, sich persönlich zu entwickeln. Das nebenberufliche Studium an der GGS war für mich eine neue Herausforderung, losgelöst von dem Berufsalltag. Es hat Spaß gemacht, sich in ein neues Fachgebiet einzuarbeiten und zu sehen, dass das Gelernte sowohl im privaten als auch beruflichen Bereich angewandt werden kann. Thomas Rösner, LL.M. Leiter Internationale Silke Balk, LL.M. Entwicklung Mobilfunk- Abteilungsleiterin Finanzen / Assistentin der Geschäftsleitung, Messtechnik, ifm prover gmbh, Tettnang Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, Seit ich mit dem Studium bei der GGS begonnen habe, München bin ich eher unbemerkt, aber stetig die Karriereleiter nach oben geklettert. Als kaufmännische Führungskraft in einem Michael W. Gödde, LL.M. Mit dem Studiengang LL.M. in Business Law habe ich als Ingenieur technologieorientierten Unternehmen kann und will ich an den vielfältigen Schnittstellen zwischen der technischen Projektar- Jan Fries, LL.M. meinen Kollegen bei technischen Fragestellungen nicht das Für einen Wirtschaftsingenieur ist Business Law an beit und einem Umfeld, das zunehmend von Verrechtlichung geprägt Wasser reichen. Aber auf dem juristischen Gebiet kann ich der GGS die optimale Ergänzung für den unterneh- ist, wichtige Kompetenzen aufbauen können, die für meine weitere Wichtig für meine Entscheidung für den Master in Business mit dem neu erworbenen Wissen wirklich punkten. Dass ich merischen Dreiklang aus Technik, BWL und Recht. Karriere eine entscheidende Bedeutung haben. Die Zusammenarbeit Law war, dass dieser mein Erststudium inhaltlich optimal mich diesen neuen Herausforderungen gewachsen sehe, Recht ist überall. Deshalb ist Business Law an der mit den Rechtsanwälten im Hause gestaltet sich damit schlicht ergänzt hat sowie als Präsenzstudium gestaltet war. Verbun- verdanke ich dem umfangreichen, praxisorientierten und GGS genau die richtige Entscheidung. effektiver. Ich kann die richtigen Fragen stellen und erreiche damit den mit kleiner Gruppengröße, individueller Betreuung und äußerst hochwertigen Studium an der GGS. mein Ziel schneller. erstklassigen Dozenten fiel die Entscheidung leicht, zumal Der Austausch mit den Kommilitonen und Referenten hat mir weit über ein vergleichbares Angebot nicht existierte. das Studium hinaus wertvolle Hinweise und Anregungen geliefert und mir erlaubt, ein sehr wertvolles und nachhaltiges Netzwerk aufzubauen.

4 Seite 6 Module Module Seite 7 Module und Lerngebiete im Überblick Grundlagen, Juristisches Denken und Rechtsmethodik 1 Grundlagen des Rechts Funktionen des Rechts Rechtshistorische und rechtsphilosophische Grundlagen Aufbau und Struktur des Rechtssystems Grundfragen von Staatsorganisation und Verfassungsrecht Rechtsschutzsystem Juristisches Denken und Rechtsmethodik Rechtsquellenlehre Juristische Methodenlehre Juristische Argumentation und Arbeitstechnik Einführung in die juristische Recherche Bürgerliches Recht 2 Einführung Aufbau und Struktur des BGB Terminologie des Bürgerlichen Rechts Zivilrechtliche Grundprinzipien Anspruchsaufbau und Anspruchssystematik BGB-Allgemeiner Teil Grundlagen des Vertragsrechts Abschluss und Beendigung von Verträgen Durchsetzbarkeit von Ansprüchen und Verjährungsrecht Schuldrecht Allgemeiner Teil Entstehung und Beendigung von Schuldverhältnissen Pflichtverletzungen und Haftung im Schuldverhältnis Allgemeine Geschäftsbedingungen Besonderer Teil Überblick relevanter Vertragstypen Gesetzliche Schuldverhältnisse Grundzüge der ungerechtfertigten Bereicherung Deliktsrecht und Produkthaftungsrecht Sachenrecht Grundprinzipien des Sachenrechts Grundzüge des Eigentumsschutzes Sicherungsrechte an Mobilien und Immobilien Europarecht, IPR und Zivilprozessrecht Europarecht Organe und Institutionen der EU Rechtssetzung und Rechtsschutz in der EU Grundfreiheiten im Binnenmarkt Internationales Privatrecht Zivilprozessrecht und grenzüberschreitende Rechtsdurchsetzung 5 Angloamerikanisches Recht* 6 US-Law Sources of Law Organization of Courts The Law of Contracts The Law of Torts The Law of Business Associations English Law Sources of Law Organization of Courts The Law of Contracts The Law of Torts The Law of Business Associations Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Handelsrecht Der Kaufmann und seine Hilfspersonen Handels- und Unternehmensregister Firma und Firmenschutz Handelskauf Transportrecht Internationales Handelsrecht Gesellschaftsrecht Überblick über Gesellschafts- und Verbandsformen Personenhandelsgesellschaften Besonderheiten von juristischen Personen Umwandlungsrecht Corporate Governance und Compliance Europäisches Gesellschaftsrecht 3 Gewerblicher Rechtsschutz, 4 Urheberrecht, Wettbewerbs- und Kartellrecht Gewerblicher Rechtsschutz Patentrecht Gebrauchs- und Geschmacksmusterrecht Marken und Kennzeichenrechte Internationale Aspekte Urheberrecht Gegenstand und Funktion Internationale Aspekte Recht des unlauteren Wettbewerbs Deutsches und Europäisches Kartellrecht Öffentliches Wirtschaftsrecht und Steuerrecht Öffentliches Wirtschaftsrecht Wirtschaftsverfassungsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht Rechtsschutzsystem Subventionsrecht Public Private Partnerships (PPP) Steuerrecht Rechtsformwahl und Besteuerung Einkommenssteuerrecht Körperschaftsteuerrecht Umsatzsteuerrecht Gewerbesteuerrecht Internationales Steuerrecht 7 Vertragsgestaltung, Vertragsmanagement, und Konfliktmanagement 8 Vertragsgestaltung und Vertragsmanagement Methodik der Vertragsgestaltung Grundtypen von Verträgen Gestaltung internationaler Verträge Vertragsmanagement und Vertragscontrolling Verhandlungsführung und Konfliktmanagement Modelle der Verhandlungsführung Konflikttheoretische und psychologische Aspekte Alternative Konfliktlösungsmechanismen und Mediation *Modulthema wird in Englisch unterrichtet

5 Seite 8 Module Module Seite 9 Module und Lerngebiete im Überblick Rechtsmanagement, Compliance und Wirtschaftsstrafrecht Rechtsmanagement als Aufgabe der Unternehmensleitung Stellung, Aufgaben und Organisation des Rechtsmanagements Qualitäts- und Wissensmanagement Rechtsmanagement im internationalen Kontext Compliance und Compliance Management Rechtsgrundlagen der Compliance Aufbau eines Compliance-Managementsystems Compliance Beauftragte Aufgaben und Pflichten Wirtschaftsstrafrecht 9 Arbeitsrecht 10 und Personalmanagement Individualarbeitsrecht Begründung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis Arbeitnehmerhaftung Betriebsübergang nach 613a BGB Kollektives Arbeitsrecht Koalitions- und Tarifvertragsrecht Arbeitskampfrecht Betriebsverfassungsrecht Personalmanagement Wahlpflichtfach zum Thema Recht und Management 12 Unternehmensrestrukturierung 11 und Insolvenzrecht Restrukturierung im Vorfeld der Insolvenz Grundlagen des Insolvenzrechts Ablauf von Insolvenzverfahren Modulprüfungen Wahlmodul 1: Unternehmenstransaktionen und Strategisches Management Unternehmenstransaktionen Ablauf einer M&A-Transaktion Unternehmenskaufvertrag Übernahme börsennotierter Unternehmen Unternehmenskauf in Krise und Insolvenz Strategisches Management M&A-Management Grundzüge der Unternehmensbewertung Die jeweiligen Module schließen mit einer Modulprüfung ab. Eine Modulprüfung besteht aus einer Klausur oder einer Hausarbeit. Wahlmodul 2: Recht der Unternehmensfinanzierung Innenfinanzierung Gesellschafterdarlehen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Cash-Pool Gestaltung Außenfinanzierung Eigenkapital Funktion und Aufbringung Aktienplatzierungen Darlehen, Derivate und Unternehmensanleihen Factoring Wahlmodul 3: Corporate Social Responsibility (CSR) Adressaten von CSR Rechtliche Aspekte von CSR Gründe und Leitlinien für CSR Umsetzung von CSR im Unternehmen Master Thesis Zum Ende des Studiums verfassen Sie eine Master Thesis, in der Sie sich mit einem Thema aus dem Bereich Recht wissenschaftlich auseinandersetzen. Dabei kann gerne eine Zusammenarbeit mit einem Unternehmen angestrebt werden. Wir bereiten Sie intensiv mit den Methoden der Forschung auf die formalen Anforderungen der Master Thesis vor.

6 Seite 10 Professoren & Dozenten Professoren & Dozenten Seite 11 Professoren und Dozenten Die Professoren und Dozenten des LL.M. in Business Law kommen aus Wissenschaft und Praxis. Sie sind erfahrene Juristen, die sich in höchstem Maße der Lehre verpflichtet fühlen. An unserem Programm wirken als Professoren und Dozenten mit: Prof. Dr. jur. Peter Pougin Prodekan des Fachbereichs Wirtschaft & Medien und Studiendekan für Business Law an der Hochschule Fresenius, Köln Es ist eine wahre Freude, hochmotivierten und berufsbegleitend studierenden Masterstudenten das Bürgerliche Recht derart zu vermitteln, dass für sie durch die Anwendung der Theorie in der beruflichen Praxis ein unmittelbarer Mehrwert entsteht. Zugleich ist es eine Ehre, an der GGS unterrichten zu dürfen, die als junge und dynamische Hochschule Führungspersönlichkeiten der Zukunft auf außerordentlich hohem Niveau ausbildet. Dr. jur. Frank Meininger Rechtsanwalt und Partner, Menold Bezler Rechtsanwälte, Stuttgart Es macht große Freude, mit hoch motivierten Studenten praxisrelevante Rechtsthemen und Fallgestaltungen auf hohem Niveau zu diskutieren. Deshalb unterrichte ich Öffentliches Wirtschaftsrecht an der GGS. Dr. jur. Thomas Fabel Rechtsanwalt, Syndikus und Prokurist, Commerzbank AG, Frankfurt am Main Ehemals Richter am Arbeitsgericht Wetzlar und Leiter Recht der Daimler AG, Sindelfingen Bereits seit der Gründung der Hochschule bin ich als Lehrbeauftragter für Arbeitsrecht dabei. Die GGS hat eine großartige Entwicklung genommen. Es macht einfach riesig Spaß, hier zu lehren und Teil der Entwicklung zu sein. Mitwirkende der Fakultät der GGS: Lehrbeauftragte und Dozenten: Prof. Dr. jur. Daniel Benkert Professor für Zivilrecht, deutsches und internationales Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Rechtsanwalt und Partner, METIS Rechtsanwälte, Frankfurt am Main Prof. Dr. jur. Alexandra von Bismarck Professorin für Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und IT-Recht; Akademische Direktorin LL.M. in Legal Management, Leiterin des Syndikus-Instituts für Unternehmensjuristen Rechtsanwältin und Partnerin, Field Fisher Waterhouse Deutschland LLP, Hamburg Prof. Dr. iur. Michael J.J. Brück, LL.M. (SMU/Dallas) Professor für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Rechtsanwalt, Sidley Austin, Frankfurt am Main Prof. Dr. jur. Martin Schulz, LL.M. (Yale) Professor für deutsches und internationales Privatund Unternehmensrecht, Akademischer Direktor LL.M. in Business Law Rechtsanwalt und Knowledge Management Lawyer, Freshfields Bruckhaus Deringer, Frankfurt am Main Prof. Dr. Christopher Stehr Professor für Internationales Management Dr. iur. Georg Berger Rechtsanwalt und Partner, SBR Schuster Berger Rechtsanwälte PartnerschaftsG, Düsseldorf Prof. Dr. rer. Pol. Frank Borowicz Professor und Studiengangsleiter BWL-Industrie, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Karlsruhe Dr. jur. Marcus Böttger Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht und Partner, VBB Rechtsanwälte, Düsseldorf Dr. jur. Bernd Dollmann Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner, Konrad Rechtsanwälte, Bad Mergentheim Dr. jur. Florian Endter Rechtsanwalt, E.ON Vertrieb Deutschland GmbH, München Dr. jur. Thomas L. Fabel Rechtsanwalt, Syndikus und Prokurist, Commerzbank AG, Frankfurt am Main Ehemals Richter am Arbeitsgericht Wetzlar Dr. jur. Rolf Gaupp Notar und Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Dr. Gaupp & Coll., Heilbronn Vizepräsident der Notarkammer Baden-Württemberg Dr. jur. Oliver Keßler Rechtsanwalt und Managing Partner, Sidley Austin LLP, Frankfurt am Main Dr. rer. nat. Sabine Kossak Patentanwältin, European Patent Attorney Harmsen Utescher, Hamburg Prof. Dr. iur. Stefan Lohrer, Dipl. Kfm. Professor Studiengang Betriebswirtschaft, Hochschule Aschaffenburg Dr. Robert Magnus Wiss. Mitarbeiter und Habilitand Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg Dr. jur. Frank Meininger mag. rer. publ. Rechtsanwalt und Partner, Menold Bezler Rechtsanwälte, Stuttgart Prof. Dr. Thomas Pfeiffer Professor für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Internationales Verfahrensrecht, Direktor des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg Melanie Poepping, MBA Direktor und Senior Counsel, Syndikus, Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Prof. Dr. jur. Peter Pougin Prodekan im Fachbereich Wirtschaft & Medien und Studiendekan für Business Law, Hochschule Fresenius, Köln Dr. jur. Rouven Redeker Rechtsanwalt, Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP, Frankfurt am Main Dr. iur. Michaela Schmitt, LL.M. Rechtsanwältin, Weil, Gotshal & Manges LLP, Frankfurt am Main Dr. rer. Pol. Michael Schuster Assessor iur., SBCF & Cie., München Dr. jur. Ralph Stadtmüller Rechtsanwalt, Dipl.-Volkswirt, selbständiger Rechtsanwalt und Unternehmensberater, Frankfurt am Main Prof. Dr. jur. Christian Stangl Professor für Wirtschaftsrecht, Hochschule Heilbronn/ Reinhold-Würth-Hochschule, Künzelsau Vertragsprofessor an der Freien Universität Bozen für europäisches und italienisches Privat- und Arbeitsrecht Dr. iur. Oliver Strnad Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Pfeifer & Langen Industrie- und Handels-KG, Köln Dr. iur. Jürgen van Kann Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Partner, Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP, Frankfurt am Main Prof. Stuart Weinstein Associate Head Professor, University of Hertfordshire, School of Law BA (Hons), Solicitor, England & Wales Attorney at Law, California, District of Columbia and New York, USA Prof. Charles Wild Head of the School of Law, University of Hertfordshire, UK

7 Seite 12 Mehrwerte Mehrwerte Seite 13 Mehrwerte über das Studium hinaus Machen Sie den richtigen Schritt für Ihre Zukunft und studieren Sie an der German Graduate School of Management and Law. Studienreisen Im Mittelpunkt unserer jährlichen Studienreise stehen Länder und Regionen mit besonderer Bedeutung für Unternehmen (wie etwa die BRIC-Staaten). Bei der Erkundung dieser Länder und ihrer Kulturen besuchen wir renommierte Hochschulen und werfen einen Blick hinter die Kulissen lokaler Unternehmen. Sie lernen hierbei Ihre Wegbegleiter besser kennen und profitieren in Ihren Gesprächsrunden von der Interdisziplinarität der Studienfächer. Sei es China, die USA, Brasilien oder Indien. Als Student oder Alumni sollten Sie sich diese Reisen nicht entgehen lassen. Faculty Days Erleben Sie gemeinsam mit Ihren Kommilitonen, Alumni, Professoren, der internationalen Visiting Faculty und der GGS unser jährliches Highlight: Die Faculty Days. Workshops, Netzwerkpflege und Feiern stehen hier im Mittelpunkt. Zwei Tage voller interessanter Dialoge und Begegnungen. Im Rahmen der Graduierungsfeier nehmen Sie zudem stolz Ihren Mastertitel entgegen. Als Spezialisten für berufsbegleitende Bildung fördern wir verantwortungsvolles Denken und Handeln in Studium, Forschung und Lehre. Wir bilden Führungspersönlichkeiten in den Themen Management und Recht aus und weiter und konzentrieren uns dabei auf praxisnahe und innovative Bildungsformate. Als staatlich anerkannte private Hochschule bieten wir Ihnen Flexibilität und eine sehr persönliche Art der Zusammenarbeit sowie einen modernen Campus mit bester Infrastruktur. General Context Programme Die Seminare aus dem General Context Programme sind Add ons zum Studium. Über den elementaren Bereich der Studiengänge hinaus machen wir unsere Studierenden und Alumni Mitglieder für künftige Führungsaufgaben fit. Wir fördern die Reflexion, das eigene fachliche Handeln in übergeordnete Zusammenhänge zu stellen und aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Wir stärken die Urteilskraft unserer Führungs- und Führungsnachwuchskräfte, um mit sozialen, kulturellen und problem- und lösungsorientierten Kompetenzen ein globaleres Verständnis zu bekommen. Wir lehren diese Kompetenzen praxisnah mit externen Partnern und schaffen zudem einen engen und intensiven Austausch unserer Studierenden und Alumni. Work-Life-Balance Wir wissen, wie wichtig bei einem berufsbegleitenden Studium die Work-Life-Balance ist, und helfen Ihnen gerne dabei, Studium, Karriere und Privatleben in Einklang zu bringen. Wir bieten Ihnen in Ergänzung zum Studienprogramm zahlreiche Social Events (Firmenbesuche, Besuch des Bundesverfassungsgerichts etc.) und Vorträge zu vielen interessanten Themen. Zusätzlich können Sie ein umfangreiches Angebot sportlicher Aktivitäten wahrnehmen (u. a. Fitness Training, Teilnahme am Drachenbootrennen etc.).

8 Seite 14 Bewerbung Bewerbung Seite 15 Das sind die nächsten Schritte Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Bewerbung, Zulassung und Studienprogramm persönlich, am Telefon oder per Mail. Wir senden Ihnen auch gerne weitere Informationen zum Studium oder die Bewerbungsunterlagen zu. Das ausgefüllte Bewerbungsformular reichen Sie bitte zusammen mit den in der Checkliste aufgeführten erforderlichen Dokumenten bei der German Graduate School of Management and Law (GGS) ein. Die Liste und das Formular sowie die Möglichkeit zur Online-Bewerbung finden Sie unter Bewerbung, Auswahl, Zulassung und Kosten Sie interessieren sich für den LL.M. in Business Law und möchten sich für das Studium bei uns bewerben. So sieht das Auswahlverfahren aus Wenn Sie alle Zugangsvoraussetzungen für den LL.M. in Business Law erfüllt haben, laden wir Sie zu unserem Auswahlverfahren ( Admission Day ) ein. Gemeinsam mit weiteren Bewerbern möchten wir Sie in diesem Rahmen näher kennenlernen: Ihre Motivation für das Studium an der GGS, Ihre Persönlichkeit und Ihre Ziele in Verbindung mit dem Masterprogramm LL.M. in Business Law. Noch am selben Tag erhalten Sie von uns ein ausführliches Feedback. Das bringen Sie für den LL.M. in Business Law mit Studiengebühr und Stipendium ein Jahr Berufserfahrung nach dem Erststudium (mind. Bachelor) 210 ECTS-Punkte, in Ausnahmefällen 180 ECTS-Punkte Studiengebühr für das Programm Stipendium der Dieter Schwarz Stiftung Eigenanteil für das gesamte Studium EUR EUR EUR bestehendes Arbeitsverhältnis oder substanzielle Selbstständigkeit über die gesamte Studiendauer Eigenanteil pro Semester EUR Die Dieter Schwarz Stiftung unterstützt das Studium an der German Graduate School of Management and Law durch die Vergabe von attraktiven 50% Stipendien für jeden im Auswahlverfahren zugelassenen Bewerber. Stand: Juli 2012

9 GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W HEILBRONN Kontakt Prof. Dr. Martin Schulz, LL.M. (Yale) Akademischer Direktor LL.M. in Business Law Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht Phone Christine Vinca-Schmidt Studienberatung Phone Simone Feger Bewerbung und Zulassung Phone German Graduate School of Management and Law ggmbh Bildungscampus Heilbronn, Germany Phone Fax

LL.M. in Business Law GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W WIRTSCHAFTSRECHT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE. Berufsbegleitender Masterstudiengang

LL.M. in Business Law GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W WIRTSCHAFTSRECHT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE. Berufsbegleitender Masterstudiengang LL.M. in Business Law GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W WIRTSCHAFTSRECHT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Berufsbegleitender Masterstudiengang Seite 2 Überblick Vorwort Seite 3 Überzeugende Gründe für den

Mehr

Dienstleistungsmanagement. Handelslogistik. MSc in Management. Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How

Dienstleistungsmanagement. Handelslogistik. MSc in Management. Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How MSc in Management GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W Dienstleistungsmanagement ODER Handelslogistik Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How Seite 2 Überblick Vorwort Seite 3

Mehr

LL.M. in Legal Management

LL.M. in Legal Management LL.M. in Legal Management Der Master-Studiengang für RECHTSANWÄLTE UND UNTERNEHMENSJURISTEN Seite 2 l Überblick LL.M. in Legal Management Master für: Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen Berufsbegleitendes

Mehr

MBA in Global Business

MBA in Global Business Der MBA Titel wird von der University of Louisville, College of Business vergeben MBA in Global Business Berufsbegleitend zum MBA in Global Business wir machen Sie fit für die Weltwirtschaft Das College

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

HANDELSLOGISTIK ODER DIENSTLEISTUNGS- MANAGEMENT. MSc in Management. Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How

HANDELSLOGISTIK ODER DIENSTLEISTUNGS- MANAGEMENT. MSc in Management. Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How MSc in Management GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W HANDELSLOGISTIK ODER DIENSTLEISTUNGS- MANAGEMENT Ihr Weg zur Führungspersönlichkeit mit Spezial-Know-How Seite 2 Überblick Vorwort Seite

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Welcome. Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach. 18. Mai 2011. Herzlich Willkommen

Welcome. Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach. 18. Mai 2011. Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Welcome Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach Josef Schneider Programm-Manager 18. Mai 2011 Agenda Allgemeines zur GGS Studium an der GGS Bewerbung

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Master in Business Management Marketing

Master in Business Management Marketing Master in Business Management Marketing Master in Business Management Marketing Der Master in Business Management Marketing wird als gemeinsames Programm der beiden erfolgreichen Hochschulen Duale Hochschule

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen Die beck-ebibliothek Speziell für Hochschulen www.beck-online.de Die beck-ebibliothek Aktuelle Lehrbücher online Mit der beck-ebibliothek schließen Sie die Lücken im Regal ein für allemal. Die neue beck-ebibliothek

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.)

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Studiengang Wirtschaftsrecht Juristische und Wirtschafts- wissenschaftliche Fakultät t der Martin-Luther Luther-Universität Halle-Wittenberg Ziele des

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

M.Sc. in Management GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W HANDELSLOGISTIK. Ihr Weg zum Experten für Supply Chain Management

M.Sc. in Management GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W HANDELSLOGISTIK. Ihr Weg zum Experten für Supply Chain Management M.Sc. in Management GERMAN GRADUATE SCHOOL OF M ANAGEMEN T & LA W HANDELSLOGISTIK Ihr Weg zum Experten für Supply Chain Management Seite 2 l Überblick Vorwort I Seite 3 Überzeugende Gründe für den M.Sc.

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich

Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich SKW Schwarz Rechtsanwälte Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich Wirksamer Know-how-Schutz muss ganzheitlich ansetzen und das Ziel verfolgen, für das Unternehmen überlebens-wichtiges Wissen

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

GERMAN GRADUATE SCHOOL OF MANAGEMENT & LAW. Die innovative Business School

GERMAN GRADUATE SCHOOL OF MANAGEMENT & LAW. Die innovative Business School GERMAN GRADUATE SCHOOL OF MANAGEMENT & LAW H E I L B R O N N Die innovative Business School Seite 02 l Vorwort des Präsidenten Herzlich willkommen an der GGS, der innovativen Business School für berufsbegleitende

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2012 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 - Colloquium: Vertragsgestaltung im Wirtschafts- und Arbeitsrecht (2

Mehr

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL Vertiefungsfächer Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Bachelor-Module Studiengang BWL Prof. Dr. Helmuth Wilke 05.06.2015 1 von 13 Seiten Übersicht über die Module Nr. Bezeichnung Umfang und Leistungspunkte

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Juve-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2008/2009 Unsere Philosophie Unser Denken und Handeln ist Wir verstehen uns als unternehmerisch denkender

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 zu den berufsbegleitenden Studienangeboten im Bereich Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, die Universität Stuttgart und die Stuttgart haben sich zusammengeschlossen,

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de Marketing/Vertrieb/ Medien Master of Arts www.gma-universities.de Vorwort Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleiter Liebe Studieninteressierte, die Hochschulen Ingolstadt und Augsburg bieten gemeinsam den

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Inhaltsübersicht VII Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis XV Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Christoph

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing.

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. So kommt die Karriere ins Rollen: Doppelter Schwung für schnellen Erfolg. Masterabschluss für Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Master of Legal Studies. Kompakte Rechtskenntnisse für ManagerInnen

Master of Legal Studies. Kompakte Rechtskenntnisse für ManagerInnen Master of Legal Studies Kompakte Rechtskenntnisse für ManagerInnen Kompakte Rechtskenntnisse für ManagerInnen Die stets zunehmende Normenflut auf nationaler und internationaler Ebene bringt mit sich, dass

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Master of Laws (LL.M.)

Master of Laws (LL.M.) Master of Laws (LL.M.) Studieninhalte und Berufsperspek2ven Seite 1 Berufssitua*on Juristen Absolventen 1.Juris@sches Staatsexamen (2011): Absolventen 2.Juris@sches Staatsexamen (2011): (Zahlen seit MiLe

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de

Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de Prof. Dr. Martin Detzel Studiengangsleiter BWL-Industrie Berufsakademien in Baden-Württemberg 8 Haupt- und 3 Tochter-Standorte in Baden-Württemberg

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Änderung. 5 Prüfungsleistungen

1 Geltungsbereich. 2 Änderung. 5 Prüfungsleistungen 2. Änderung des Besonderen Teils der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Auditing, inance and Taxation (M. A.) an der akultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Hochschule Osnabrück und an

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul B 08b: Recht II Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Hugo Grote Studiengang: Bachelor (B.A.) Erstellungsdatum: 22.01.2008 Übersicht: Kurseinheit:

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Das duale Erfolgsmodell

Das duale Erfolgsmodell Das duale Erfolgsmodell Das Studienkonzept der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Prof. Dr. Ursina Boehm Studiengang BWL-International Business, DHBW Mannheim www.dhbw.de Hochschulen und Studierende im

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr