Lehrveranstaltungen zu Quebec

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehrveranstaltungen zu Quebec"

Transkript

1 Lehrveranstaltungen zu Quebec 2012 : - Lüsebrink: Grundriss der Landeskunde Frankreichs (mit Kanadabezügen (VL) - Schmidtgall/Streu: Einmal Regenbogen und zurück: Genderkonstruktionen und Repräsentationen in der frankophonen und hispanophonen Welt (mit Kanadabezügen) (PS) 2011 : - Lüsebrink: Frankophone Medien im Kontext der Globalisierung Frankreich und Kanada/Québec im interkulturellen Vergleich (HS) - Lüsebrink/Clemens: Universitätskulturen im internationalen Vergleich- Deutschland- Frankreich-Nordamerika (HS), in Saarbrücken und Nancy unter Beteiligung der UQAM, mit Unterstützung des CCEAE der Université de Montréal - Mbondobari: Einführung in de Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder (Canada, Afrique, Maghreb) (VL) - Vatter: Multikulturalismus und interkulturelle Kommunikation in den Medien in Kanada/Québec und in Europa (in Zusammenarbeit mit der Universität Trier, Fachrichtung Anglistik, Lutz Schowalter) 2010 : - Lüsebrink: Frankophone Medien im Kontext der Globalisierung Frankreich und Kanada/Québec im interkulturellen Vergleich (HS) - Lüsebrink/Clemens: Universitätskulturen im internationalen Vergleich Deutschland Frankreich Nordamerika (HS) - Lüsebrink: Einführung in die Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder (Canada, Afrique, Maghreb) (VL) 2009 : - Lüsebrink/Vatter/Schlierer (Ecole de Management, Lyon)/Beschorner (Université de Montréal): Communication Interculturelle Économique - la responsabilité sociale des entreprises en Europe et au Canada (séminaire trinational) (HS) - Lüsebrink/Mbondobari: La planète métisse - représentations littéraires et médiatiques du métissage culturel dans le monde francophone (Europe, Afrique, Canada/Québec) (HS)

2 - Lüsebrink/MBondobari: La Planète Métisse. Médias et cultures en comparaison (France Afrique subsaharienne Canada francophone). (HS) - Lüsebrink/Vatter: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (mit Schwerpunkt Frankreich/Deutschland/Kanada). (HS) - Lüsebrink: Einführung in die Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder (Canada, Afrique, Maghreb) (VL) - Vatter: Culture et civilisation québécoises (PS) 2008 : - Lüsebrink/Vatter: Einführung in die französische Kultur- und Medienwissenschaft (Frankreich und frankophone Länder) (VL,HS,Ü) - Lüsebrink/Vatter: Multiculturalisme et médias au Canada(en collaboration avec le Centre d Études Canadiennes de l Université de 79 Trèves, B. Bagola) (HS) - Lüsebrink: Einführung in die Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder. (VL) - Müller / Schowalter / Vatter (Saarbrücken): Landeskunde Kanada / Quebec Vom Bizum Multikulturalismus?, Projektstudie - Vatter: Projektstudie elearning: Quebec/Kanada: vom Bi- zum Multikulturalismus? (gemeinsame Veranstaltung mit der Anglistik der Universität Trier). (PS) - Vatter: Interkulturelles Management (Theorie und Praxis, unter besonderer Berücksichtigung Frankreichs und Kanadas.) (PS) 2007 : - Destrempes: Le Canada francophone histoire, sociétés, cultures, rel tions interculturelles (VL mit Übung) - Destrempes: Immigration, sociétés et medias au Canada (PS/HS) - Lüsebrink/Vatter : Einführung in die Kultur- und Medienwissenschaf (Frankreich und frankophone Länder) (VL + PS) - Lüsebrink : Einführung in die Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder (VL) - Lüsebrink Einführung in die Landeskunde Frankreichs und der frankophonen Länder (PS)

3 - Lüsebrink/Vatter : Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Deutschland, Frankreich, Québec (HS) 2006 : - Fendler : Les cultures de l exiguité : les Antilles et l Acadie (Proseminar) - Fendler: Einführung in das cinéma québécois (Proseminar) - Lüsebrink / Vatter: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (Deutschland Frankreich Kanada). (Trinationales Forschungsseminar in Kooperation mit der Ecole de Management Lyon und der Université de Montréal) : - Lüsebrink/Vatter/Schlierer: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Deutschland / Frankreich / Québec (HS) 2004 : - Lüsebrink, Vatter, Schlierer, MacFalls: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Deutschland / Frankreich/ Québec - Cambron (Université de Montréal): La littérature et les médias au Québec, XIXe- XXIe siècles - Lüsebrink (in Kooperation mit Olivier Dard, Université de Metz): Américanisations et anti-américanismes comparés (France, Allemagne, Canada) (VL) - Fendler/Vatter: Cinémas francophones: Kino und Gesellschaft im frankophonen Kanada und in Westafrika (PS) - Lüsebrink, Bagola (Trier): Francophonie nordaméricaines HS 2003 : - Lüsebrink: Exotisme - modes de perception exotiques dans la littérature, les médias et la publicité (cultures francophones, XVIII-XXe siècles), avec la participation de l'écrivain et cinéaste québécois Jacques Godbout (HS) - Lüsebrink/Vatter/Schlierer/McFalls: Communication économique interculturelle. Politique et structures économiques en Europe et au Canada (HS) -teilweise als Blockseminar an der École de Management Lyon und an der Europäischen Akademie Otzenhausen,

4 - Lüsebrink (zusammen mit Christoph Vatter/Saarbrücken, Hans-Jörg Schlierer/Lyon und Laurent McFalls/Montreal): Communication économique interculturelle. Politique et structures économiques en Europe et au Canada - Lüsebrink: L'Américanisation des cultures francophones du Canada - modes de consommation, reflets médiatiques, résistances culturelles. (PS/HS) - Fendler/Vatter: Se construire une Histoire: (Er-)Findung einer kollektiven Identität im frankophonen Kanada (Quebec, Acadie). (PS) 2002 : - Lüsebrink / Solon : littératures et cultures immigrés au Québec et dans le monde méditerranéen. ( PS/HS) - Lüsebrink : l Américanisation des cultures francophones du Canada- mode de consommation, reflets médiatiques, résistances culturelles (PS/HS) - Fendler / Vatter : Se construire une Histoire : (Er-) Findung einer kollektiven Identität im francophonen Kanada (Québec, Acadie) PS 2001 : - Budach : La francophonie et la modernisation sociale en milieu minoritaire. La situation en Ontario. (PS) - Erfurt : Varietätengrammatik des français acadien (HS) - Fendler / Greilich : Sur la route- Frankophone Roadmovies (PS) - Lüsebrink : Utopies. Discours, médias et représentations utopiques dans les cultures francophones (18 e -20 e siècle) (PS, HS) - Lüsebrink / van Dülmen : Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspective (DFG-Graduiertenkolleg), in Kooperation mit Prof. Micheline Cambron, Université de Montréal. - Lüsebrink, (gem.m. Van Dülmen, Geschichtswiss. und Cambron, Université de Montréal) : Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspektive (Doktorandenseminar- DFG- Graduiertenkolleg) - Lüsebrink / Cambron : Utopies. Discours, médias et représentations utopiques dans les cultures francophones (18 e -20 e siècles) (PS / HS) - Lüsebrink / Krämer (Soziologie) : Intellektuelle. Struktur und Entwicklung eines sozialen Rollentypus in Deutschland, Frankreich und frankophonen Ländern (Québec, Schwarzafrika) (HS) 2000 :

5 - Lüsebrink : Bilinguisme et multiculturalité- l exemple du Québec (Pro und Hauptseminar) - Lüsebrink / Fendler : Faszinationshorizont Hollywood- die USA und der frankophone film (Frankreich, Québec) (Pro- und Hauptseminar) - Lüsebrink: Identité nationale et multiculturalité- l exemple du Québec (PS/HS) - Lüsebrink / Krämer (Fachrichtung Soziologie) : Interkulturelle. Struktur und Entwicklung eines sozialen Rollentypus in Deutschland, Frankreich und frankophonen ländern (Québec, Schwarzafrika) (Hauptseminar)

Lehrveranstaltungen. Le Canada et le Québec défis culturels et politiques d une société multiculturelle (Seminar,

Lehrveranstaltungen. Le Canada et le Québec défis culturels et politiques d une société multiculturelle (Seminar, Jun. Prof. Dr. Christoph Vatter Universität des Saarlandes Juniorprofessur für Interkulturelle Kommunikation FR 4.2 Romanistik Campus C 5.2 66123 Saarbrücken Lehrveranstaltungen Sommersemester 2015 Dialogues

Mehr

Master Interkulturelle Kommunikation - Einführungsveranstaltung

Master Interkulturelle Kommunikation - Einführungsveranstaltung SoSe 2015 Master Interkulturelle Kommunikation - Einführungsveranstaltung 13.10.2015 Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter 1 Studienumfeld Universität des Saarlandes in der Großregion Uni Campus Saarbrücken

Mehr

Qualifikationsphase I 1. Quartal Thema: Les différents côtés d une métropole/ Le Midi. 2. Quartal Thema: Le parcours de l amitié franco-allemande

Qualifikationsphase I 1. Quartal Thema: Les différents côtés d une métropole/ Le Midi. 2. Quartal Thema: Le parcours de l amitié franco-allemande Schulinternes Curriculum für die Qualifikationsphase I und II (Leistungskurs) Städt. Heriburg-Gymnasium Coesfeld und Städt. Ganztagsgymnasium Nepomucenum Coesfeld Qualifikationsphase I 1. Quartal Thema:

Mehr

Schulinternes Curriculum Fach: Französisch

Schulinternes Curriculum Fach: Französisch Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Jahrgangsstufe: Q1 Unterrichtsvorhaben I (1. Quartal): Vivre dans un pays francophone: Paris Leseverstehen bei klar strukturierten Sach- und Gebrauchstexten, literarischen

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch F6/8: Jgst. 11 GK/LK

Schulinternes Curriculum Französisch F6/8: Jgst. 11 GK/LK Sequenz 1/5: Vivre avec notre voisin à l ouest : Les relations franco-allemandes L engagement commun pour l avenir de l Europe Zeitraum: ca. 30 Stunden (LK + 10) Medien und Materialien: Sachtexte, politische

Mehr

La banlieue, mon quartier/ma région, la ville vs la campagne, le racisme, la violence Modul 8, Jahrgang 9 (conflits) ; Modul 9, Jahrgang 9 (le cinéma)

La banlieue, mon quartier/ma région, la ville vs la campagne, le racisme, la violence Modul 8, Jahrgang 9 (conflits) ; Modul 9, Jahrgang 9 (le cinéma) Modul 1, Jahrgang 10: La banlieue Bezug zum vorangegangenem Unterricht SWP 1: Schreiben SWP 2: Sprechen (dialogischinteraktiv) Bezug zum Folgeunterricht La banlieue, mon quartier/ma région, la ville vs

Mehr

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Städtepartnerschaften - Perspektiven für ein Europa der Bürger Tagung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) Engagement et participation

Mehr

Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben II:

Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben II: Die Unterrichtsvorhaben der (Grundkurs) Unterrichtsvorhaben I: Thema: Moi et les autres [Vivre, étudier et travailler dans le pays partenaire] - culture banlieue - vivre avec et profiter des différences

Mehr

Schulinternes Curriculum des Fachbereichs Französisch der HWOS: 1. - 4. Semester Grund- und Leistungskurse

Schulinternes Curriculum des Fachbereichs Französisch der HWOS: 1. - 4. Semester Grund- und Leistungskurse Schulinternes Curriculum des Fachbereichs Französisch der HWOS: 1. - 4. Semester Grund- und Leistungskurse Grundkurs: 1. Semester: Individuum und Gesellschaft (ganzes Jahr) - soziale Kompetenzen Thema

Mehr

Schulinternerner Lehrplan Q1/Q2 Französisch

Schulinternerner Lehrplan Q1/Q2 Französisch Schulinternerner Lehrplan Q1/Q2 Französisch Städtisches Gymnasium Thusneldastraße Köln-Deutz & Städtisches Gymnasium Schaurtestraße Köln-Deutz Q1 GK LK Kompetenzen in der UV I Thema : Paris rêve et réalité

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch Sek II Gymnasium Kreuzau Übersicht mit Konkretisierungen- GK-Profil

Schulinternes Curriculum Französisch Sek II Gymnasium Kreuzau Übersicht mit Konkretisierungen- GK-Profil Einführungsphase (Q1) Unterrichtsvorhaben I: Thema: «Vivre dans une métropole» Unterrichtsvorhaben II: Thema: «Loin de Paris le Midi» - Glanz und Schattenseiten einer Großstadt (Tourismus und Umwelt) -

Mehr

3 Studienbeginn Das Studium kann nur zu Beginn eines Wintersemesters aufgenommen werden.

3 Studienbeginn Das Studium kann nur zu Beginn eines Wintersemesters aufgenommen werden. Studienordnung für den Studiengang Medienkulturanalyse im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 28.05.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes über die

Mehr

Andrea Niňo (Sprachgruppenleiterin Romanische Sprachen) in jedem Semester

Andrea Niňo (Sprachgruppenleiterin Romanische Sprachen) in jedem Semester in zugeordnete s Name der Le français des affaires - introduction M1Ws Mittelstufe 1/Wirtschaft (GER B1.2) Dieses Modul dient der Einführung in die Fachsprache der Wirtschaft. Alle Sprachfertigkeiten (Hören,

Mehr

Übersicht über die Leistungsmessung

Übersicht über die Leistungsmessung Unterrichtsvorhaben fortgeführte Fremdsprache (Q1) Übersicht über die Leistungsmessung Quartal Vorhaben Schreiben L(integriert) H(S)V isoliert Sprechen Sprachmi ttlung Q1_1 amitié fr.-all. X X X Q1_2 Avancer

Mehr

Vorbemerkungen: Themen und Schwerpunkte:

Vorbemerkungen: Themen und Schwerpunkte: Vorbemerkungen: Zum Standort: Bedingt durch den Standort Brüssel und das frankophone bzw. internationale Umfeld mit seiner hohen Fluktuation, stellt sich die idsb seit Jahren der Herausforderung sehr inhomogener

Mehr

Schuleigenes Curriculum für das Fach Französisch. Jahrgang 10

Schuleigenes Curriculum für das Fach Französisch. Jahrgang 10 Fachbereich Französisch Schuleigenes Curriculum für das Fach Französisch Jahrgang 10 Von der Fachkonferenz Französisch für das Schuljahr 2016 / 2017 beschlossen: Jahrgangsteam Anzahl der Klassenarbeiten

Mehr

Leistungskurs, Qualifikationsphase I

Leistungskurs, Qualifikationsphase I Städtisches Gymnasium Gütersloh Schulinternes Curriculum Französisch Qualifikationsphase (Abitur 2017), Beginn: Schuljahr 2015/16 Leistungskurs, Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben für das erste

Mehr

Publikationen. Band 9/2009, S. 300f. (Julien Gaertner); MEDIENwissenschaft, 3/2010, S. 376-379 (Matthias Kuzina / Mark Rüdiger).

Publikationen. Band 9/2009, S. 300f. (Julien Gaertner); MEDIENwissenschaft, 3/2010, S. 376-379 (Matthias Kuzina / Mark Rüdiger). Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter Universität des Saarlandes Juniorprofessur für Interkulturelle Kommunikation FR 4.2 Romanistik Campus C 5.2 66123 Saarbrücken Eigenständige Publikationen Publikationen (mit

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch Sekundarstufe II. Stand: November 2012

Schulinternes Curriculum Französisch Sekundarstufe II. Stand: November 2012 Schulinternes Curriculum Französisch Sekundarstufe II Stand: November 2012 Curriculum für das Fach Französisch am SFG (Sekundarstufe II) In der Sekundarstufe II werden in Französisch ab Jahrgangsstufe

Mehr

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD)

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD) Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) Abs. 6 der Studienordnung. Semester/ er Semestre ( ECTS) Düsseldorf

Mehr

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen SoSe 2011 Universität Potsdam - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik des Französischen - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik

Mehr

Hör- und Sehverstehen, Leseverstehen Sprechen und Schreiben,Umgang mit kurzen Texten,Selbständiges und kooperatives Sprachenlernen.

Hör- und Sehverstehen, Leseverstehen Sprechen und Schreiben,Umgang mit kurzen Texten,Selbständiges und kooperatives Sprachenlernen. Stufe 6 A Plus! 1 : unités 1-7 La rentrée À l école Ma famille et mes amis Qu est-ce que vous faites Le cadeau Au collège Lyon, notre ville Hör- und Sehverstehen, Leseverstehen Sprechen und Schreiben,Umgang

Mehr

Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG

Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG Tagung der Praktikumsleitungen HP2S 2011 Gossau, 12. Januar 2011 Reto Hunkeler/Lukas Bleichenbacher 1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Inhalt

Mehr

Masterstudiengang Literatur und Medien

Masterstudiengang Literatur und Medien Masterstudiengang Literatur und Medien In der folgenden Übersicht finden Sie eine Liste von in den Modulen belegbaren Veranstaltungen, die Sie bitte als Vorschlag verstehen. Mit Hilfe der Veranstaltungsnummer

Mehr

Lehrveranstaltungen im Bereich ab 2004

Lehrveranstaltungen im Bereich ab 2004 Lehrveranstaltungen im Bereich ab 2004 Sommersemester 2014 V: Die französische Literatur des 17. Jahrhunderts (Prof. Dr. Joachim Leeker) HS: Marguerite de Navarre, L'Heptaméron (Prof. Dr. Joachim Leeker)

Mehr

22es Rencontres des chambres de métiers et de l artisanat de France et d Allemagne 22. Deutsch-Französisches Handwerkskammertreffen

22es Rencontres des chambres de métiers et de l artisanat de France et d Allemagne 22. Deutsch-Französisches Handwerkskammertreffen 22es Rencontres des chambres de métiers et de l artisanat de France et d Allemagne 22. Deutsch-Französisches Handwerkskammertreffen Artisanat 2020:un agenda franco-allemand des CMA Handwerk 2020: eine

Mehr

4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten. Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande

4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten. Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande 4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande Paris, 15. - 17. Januar 2008 4. Treffen deutscher und französischer

Mehr

Die Romanisten lehren und lernen auch im virtuellen Tandem

Die Romanisten lehren und lernen auch im virtuellen Tandem aus Duisburg 11.30-11.50 Uhr Die Romanisten lehren und lernen auch im virtuellen Tandem Dr. phil. Dietmar Fricke Fakultät Geisteswissenschaften, Institut für fremdsprachliche Philologien Universität Duisburg-Essen,

Mehr

Deutsch-französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation

Deutsch-französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation Philosophische Fakultät II: Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Université Paul Verlaine-Metz Département d'études franco-allemandes handbuch des Bachelor-Studiengangs Deutsch-französische Studien:

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (BA) Orientierungseinheit Uhr, Geb. B3 2, HS 0.

Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (BA) Orientierungseinheit Uhr, Geb. B3 2, HS 0. Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (BA) Orientierungseinheit 17.10.2016 10.00 Uhr, Geb. B3 2, HS 0.03 Studienumfeld Uni Campus Saarbrücken Institutionen (DFH ) und kulturelles

Mehr

Zentralabitur 2019 Französisch

Zentralabitur 2019 Französisch Zentralabitur 2019 Französisch I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien, Gesamtschulen, Waldorfschulen und für Externe Grundlage für die zentral gestellten

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch für die Sekundarstufe II

Schulinternes Curriculum Französisch für die Sekundarstufe II tisches Gymnasium Wülfrath anienallee 63 Städ Kast 42489 Wülfrath Schulinternes Curriculum Französisch für die Sekundarstufe II Basierend auf dem Kernlehrplan Französisch für die Sekundarstufe II gymnasiale

Mehr

Semester: Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. F Introduction à l 3 2 S P WS 3. G Introduction à la DEL 2 au collège 2 2 S P WS 3.

Semester: Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. F Introduction à l 3 2 S P WS 3. G Introduction à la DEL 2 au collège 2 2 S P WS 3. http://www.phkarlsruhe.de/typo3/inc/mdh.druck.php?uid=851 Grundlagen der Fachdidaktik G. Schlemminger FraFD1 CP: 5 Arbeitsaufwand: 150 Std. 3. Die Studierenden kennen Theorien, Methoden und Modelle des

Mehr

Ludwigsburg 28. 30.6.2012

Ludwigsburg 28. 30.6.2012 XXVIII. Jahrestagung des dfi XXVIII e Conférence annuelle du dfi Die deutsch-französischen Beziehungen «Les relations franco-allemandes» Ludwigsburg 28. 30.6.2012 PROGRAMM PROGRAMME Donnerstag Jeudi 28.6.2012

Mehr

ASW-0191 Nr. 3. Activités langagières Gy BacANIS BacFran (9 LP) Compétence linguistique globale BacANIS BacFran NF (9 LP)

ASW-0191 Nr. 3. Activités langagières Gy BacANIS BacFran (9 LP) Compétence linguistique globale BacANIS BacFran NF (9 LP) B.A. Anwendungsorientierte Interkulturelle Sprachwissenschaft: Zweitsprache B.A. Anwendungsorientierte Interkulturelle Sprachwissenschaft: Zweitsprache B.A. Anwendungsorientierte Interkult. Sprachwissenschaft:

Mehr

Abtei-Gymnasium Brauweiler. Schulinternes Curriculum Qualifikationsphase. für das Fach FRANZÖSISCH Leistungskurs

Abtei-Gymnasium Brauweiler. Schulinternes Curriculum Qualifikationsphase. für das Fach FRANZÖSISCH Leistungskurs Abtei-Gymnasium Brauweiler Schulinternes Curriculum Qualifikationsphase für das Fach FRANZÖSISCH Leistungskurs Aktualisierte Fassung vom 22.8.2016 basierend auf dem Kernlehrplan für das Gymnasium Sekundarstufe

Mehr

www.plurio.net Kultur in der Großregion Die Datenbank Das Netzwerk der Kulturakteure f d

www.plurio.net Kultur in der Großregion Die Datenbank Das Netzwerk der Kulturakteure f d www.plurio.net Kultur in der Großregion Die Datenbank Das Netzwerk der Kulturakteure f d plurio.net Kultur in der Großregion In der Großregion wird europaweit zum ersten Mal ein grenzüberschreitendes gemeinsames

Mehr

PROGRAMME / PROGRAMM

PROGRAMME / PROGRAMM Voyage d études et de rencontres pour journalistes tunisiens Studien- und Begegnungsreise für tunesische Journalisten Journalisme et politique Journalismus und Politik du 14 au 21 octobre 2012 vom 14.

Mehr

Warum Französisch? Es gibt außer Frankreich kein Land, das so intensiven Austausch mit Deutschland hat

Warum Französisch? Es gibt außer Frankreich kein Land, das so intensiven Austausch mit Deutschland hat Warum Französisch? Mehrsprachigkeit und der Erwerb interkultureller Kompetenz sind Voraussetzung für den interkulturellen Dialog. Sie sind entscheidendes Zukunftspotenzial in und für Europa sowie weltweit.

Mehr

Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg, Bielefeld, Allemagne

Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg, Bielefeld, Allemagne Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg,, Allemagne DE/12/LLP-LdV/IVT/284393 1 Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg,, Information sur le

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

Zentralabitur 2017 Französisch

Zentralabitur 2017 Französisch Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2017 Französisch I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien,

Mehr

CHE-Hochschulkurs Internationale Beziehungen ausbauen Erfolgreich internationale Studiengänge konzipieren und leiten Bielefeld, 3./4.

CHE-Hochschulkurs Internationale Beziehungen ausbauen Erfolgreich internationale Studiengänge konzipieren und leiten Bielefeld, 3./4. CHE-Hochschulkurs Internationale Beziehungen ausbauen Erfolgreich internationale Studiengänge konzipieren und leiten Bielefeld, 3./4. April 2006 Internationale Hochschulkooperation und Kulturgrenzen überschreitender

Mehr

Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse

Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse Tagung Réunion 20. 06. 2016 Bern, Kulturcasino, Herrengasse 25 / Casinoplatz

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

Semester: 1.-2. Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. A Observation réfléchie de la langue 3 2 S P WS 1.-2.

Semester: 1.-2. Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. A Observation réfléchie de la langue 3 2 S P WS 1.-2. http://www.phkarlsruhe.de/typo3/inc/mdh.druck.php?uid=556 Grundlagen der Fachwissenschaften T. Bidon (unter Vorbehalt) 2FraFW1 CP: 10 Arbeitsaufwand: 300 Std. 1.2. Die Studierenden sind mit den grundlegenden

Mehr

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE HISTORIQUE / CHRONOLOGIE 2009 : Le Conseil Régional d Alsace finance : 5 semaines de cours

Mehr

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung UNIVERSITÉ DE FRIBOURG MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Auszug aus des Studienplan zur Erlangung des Bachelors of Science für die Fächer des Sekunderstufe I Pädagogische und didaktische Ausbildung

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch Sek II (Grundkurs fortgeführt /Leistungskurs)

Schulinternes Curriculum Französisch Sek II (Grundkurs fortgeführt /Leistungskurs) Schulinternes Curriculum Französisch Sek II (Grundkurs fortgeführt /Leistungskurs) Qualifikationsphase (Q1,1) Unterrichtsvorhaben I: Thema: le Midi de la France Inhaltliche Schwerpunkte: - tourisme et

Mehr

Interkulturelle Kommunikation

Interkulturelle Kommunikation Hans-Jürgen Lüsebrink Interkulturelle Kommunikation Interaktion, Fremdwahrnehmung, Kulturtransfer 4., aktualisierte und erweiterte Auflage Mit 32 Abbildungen und Grafiken J. B. Metzler Verlag Der Autor

Mehr

Color. Bringt Farbe ins Spiel. Pour la communication en couleurs

Color. Bringt Farbe ins Spiel. Pour la communication en couleurs Bringt Farbe ins Spiel Pour la communication en couleurs ELCO 37 Das Sortiment ELCO umfasst eine harmonisch zusammengesetzte Palette klarer Farben, passend zum Absender oder abgestimmt auf die Mitteilung.

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation INVITATION EINLADUNG Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation Mardi 24 septembre 2013 Dienstag, 24. September 2013 9h00 12h00 Places de stationnement sur le parking du bâtiment administratif

Mehr

Prof. Dr. Bernd Thum, Präsident der Stiftung WEM e.v.

Prof. Dr. Bernd Thum, Präsident der Stiftung WEM e.v. Stiftung Wissensraum Europa Mittelmeer (WEM) e.v. Kulturwissenschaftliche Zusammenarbeit und Kulturaustausch im euro-mediterranen Raum Fondation Espace du savoir Europe Méditerranée (WEM) Coopération en

Mehr

WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies

WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies Lehrangebot Sommersemester 2007 Für alle Lehrveranstaltungen (ausgenommen Vorlesungen) besteht Anmeldepflicht im ZEUS. Das Wahlfach Feministische

Mehr

Einführungsphase. Schulinternes Curriculum Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium Fach Französisch. Unterrichtsvorhaben für das erste Quartal:

Einführungsphase. Schulinternes Curriculum Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium Fach Französisch. Unterrichtsvorhaben für das erste Quartal: Schulinternes Curriculum Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium Fach Französisch Einführungsphase Unterrichtsvorhaben für das erste Quartal: Thema: Les jeunes, leurs espoirs: entre rêves et réalités Identité

Mehr

Zertifikat AKB NEBENWERTE BASKET 4 2008-2010 VZAKN / CH-Valorennummer 3 989 786

Zertifikat AKB NEBENWERTE BASKET 4 2008-2010 VZAKN / CH-Valorennummer 3 989 786 Aufgrund einer Kapitalerhöhung der Petroplus Holdings AG (Val. 2.775.224) verändert sich die Gewichtung dieser Aktie im AKB Nebenwerte Basket 4 per 14. September 2009 wie folgt: Alte Anzahl Aktien pro

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

Studieren in Reims? Viele gute Gründe!

Studieren in Reims? Viele gute Gründe! Studieren in Reims? Viele gute Gründe! BACHELORSTUDIUM IN REIMS... 1 Fachspezifisches Angebot in der Germanistik... 1 Angebote für Romanisten und Historiker... 2 Studienbegleitende Sprachausbildung...

Mehr

le commerce en ligne en distribution: une stratégie profitable en Europe unie?

le commerce en ligne en distribution: une stratégie profitable en Europe unie? DE/12LLP-LdV/IVT/284170 1 Information sur le projet Titre: Code Projet: Année: 2014 Type de Projet: Statut: Candidature individuelle: le commerce en ligne en distribution: une stratégie profitable en Europe

Mehr

le français canadien

le français canadien le français canadien } kurzer geschichtlicher Einblick } Die verschiedenen französischsprachigen Gebiete in Kanada } Karte Kanadas } Das français québécois Geschichte und Entwicklung Einflüsse des Englischen

Mehr

Qualifikationsphase Q1: UV I Kompetenzstufe: B1/B2. Thema: «Vivre dans une métropole: Paris» Gesamtstundenkontingent: ca. 25 Std.

Qualifikationsphase Q1: UV I Kompetenzstufe: B1/B2. Thema: «Vivre dans une métropole: Paris» Gesamtstundenkontingent: ca. 25 Std. Qualifikationsphase Q1: UV I Kompetenzstufe: B1/B2 Thema: «Vivre dans une métropole: Paris» Gesamtstundenkontingent: ca. 25 Std. Bezug zum Kernlehrplan der Sekundarstufe II (2014) Vivre dans un pays francophone

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Calendrier algéro-allemand des activités économiques 2014 Deutsch-Algerischer Wirtschaftskalender 2014

Calendrier algéro-allemand des activités économiques 2014 Deutsch-Algerischer Wirtschaftskalender 2014 Janvier/Januar Décembre/Dezember 2014 Date à suivre Datum folgt Journées d information sur les échanges économiques Algéro-Allemandes (plusieurs villes en Algérie) Regionalsprechtage zu verschiedenen Schwerpunktbranchen

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

29.04.10. Zwischenprüfungs- und Studienordnung der Universität Heidelberg für den Lehramtsstudiengang im Fach Englisch Besonderer Teil

29.04.10. Zwischenprüfungs- und Studienordnung der Universität Heidelberg für den Lehramtsstudiengang im Fach Englisch Besonderer Teil LA 07-9.0.0 0 - Zwischenprüfungs- und Studienordnung der Universität Heidelberg für den Lehramtsstudiengang im Fach Englisch Besonderer Teil vom 9. April 00 Präambel Alle Amts-, Status-, Funktions- und

Mehr

M.A. Kulturwirtschaft / International Cultural and Business Studies (M.A. ICBS)

M.A. Kulturwirtschaft / International Cultural and Business Studies (M.A. ICBS) Universität Passau Philosophische Fakultät M.A. Kulturwirtschaft / International Cultural and Business Studies (M.A. ICBS) Informationsveranstaltung zum Masterstudium an der Universität Passau im Rahmen

Mehr

Schulinterner Lehrplan: Französisch in der Sek. II

Schulinterner Lehrplan: Französisch in der Sek. II Unterrichtsvorhaben I: Schulinterner Lehrplan: Französisch in der Sek. II Einführungsphase Unterrichtsvorhaben II: Thema: «Ma vie, mes amis et les autres» Thema: «Entre attentes et espoirs» Identität Beziehungen

Mehr

CHRONOLOGIE DU PROJET - PROJEKTCHRONOLOGIE

CHRONOLOGIE DU PROJET - PROJEKTCHRONOLOGIE CHRONOLOGIE DU PROJET - PROJEKTCHRONOLOGIE Le Projet est né d une Note du S3PI, intitulée: «A propos de la qualité de l air respirée à Strasbourg-Kehl: RÉACTION, RISQUES ET RÉALITES» Ursprung des Projekts

Mehr

Nimm mich mit! Max Bolliger Antonella Bolliger-Savelli Lehrmittelverlag des Kantons Zürich

Nimm mich mit! Max Bolliger Antonella Bolliger-Savelli Lehrmittelverlag des Kantons Zürich Texte de l album : Nimm mich mit! Max Bolliger Antonella Bolliger-Savelli Lehrmittelverlag des Kantons Zürich Es war Sommer. Es war heiss. Ich gehe zum Weiher, sagte die Ente und watschelte davon. Unterwegs

Mehr

BACCALAURÉAT TECHNOLOGIQUE

BACCALAURÉAT TECHNOLOGIQUE SESSION 2012 BACCALAURÉAT TECHNOLOGIQUE ALLEMAND LANGUE VIVANTE 1 Séries ST2S STG (Gestion des systèmes d'information) coefficient 2 Série STG (Communication et gestion des ressources humaines, comptabilité

Mehr

Qualifikationsphase I

Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben Französisch neuer Kernlehrplan Sek II, NRW Schulinternes Curriculum (Grundkurs Qualifikationsphasen) Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben für das erste Quartal: Thema: Le parcours

Mehr

Französisch. Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn schulinternes Curriculum. Jahrgang 6. Unterrichtsvorhaben: Materialhinweise:

Französisch. Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn schulinternes Curriculum. Jahrgang 6. Unterrichtsvorhaben: Materialhinweise: UV 1: Begrüßungsformen und der erste Schultag in Frankreich (Straßburg), Klassenraumvokabular (I) A plus! 1 (Nouvelle Édition, 2014), Cornelsen-Verlag Jahrgang 6 UV 2: Alltag französischer Jugendlicher,

Mehr

Leistungskurs Qualifikationsphase I

Leistungskurs Qualifikationsphase I Französisch Leistungskurs Qualifikationsphase I Unterrichtsvorhaben für das erste Quartal: Thema: Les différents côtés d une métropole parcours de vie culture banlieue mobilité professionnelle entre province

Mehr

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12 Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Allgemeine Hinweise Unterrichtsstunden pro Woche: 5 Leistungsüberprüfung

Mehr

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande COMMUNIQUE DE PRESSE EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande Paris, 19 Août 2010 La chancelière fédérale allemande Angela Merkel a visité aujourd hui les locaux de la bourse de l énergie

Mehr

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen erstellt am 23. September 2013 Winter 2013/14 Französisch ENG 01 Selbstlernzentrum für Sprachen Übung 1 Credit Points 2.0 Semesterwochenstunde(n) Mi 14:00-18:00 (A)Neubau A308 MDZ Nawrotzki, Kr. Do 10:00-14:00

Mehr

I. Übersicht 1 Zweitfach Französisch 45 ECTS

I. Übersicht 1 Zweitfach Französisch 45 ECTS Mastermodule Stand WS 1617 I. Übersicht 1 45 ECTS 2 Wipäd-4520 Auslandswissenschaftliches Vertiefungsmodul Economie, société et politique en France Wipäd-4530 Fachsprachliche Ausbildung Französisch I Wipäd-4540

Mehr

Klaus Semsch Gehaltene Lehrveranstaltungen. Gerhard-Mercator Universität Duisburg, FB Romanistik (WS 1989/90 WS 1993/94)

Klaus Semsch Gehaltene Lehrveranstaltungen. Gerhard-Mercator Universität Duisburg, FB Romanistik (WS 1989/90 WS 1993/94) Klaus Semsch Gehaltene Lehrveranstaltungen Gerhard-Mercator Universität Duisburg, FB Romanistik (WS 1989/90 WS 1993/94) WS 1989/90 SS 1990 WS 1990/91 SS 1991 WS 1991/92 SS 1992 WS 1992/93 SS 1993 WS 1993/94

Mehr

Französisch im Sprachenzentrum

Französisch im Sprachenzentrum Französisch im Sprachenzentrum Bienvenue au département de langue française! Vous trouverez ici le programme des cours de français. Frau Agnès Moiroux, Raum 1.08, Sprachenzentrum Telefon: (0431) 2 10 36

Mehr

Schulinternes Curriculum Französisch Klasse 6

Schulinternes Curriculum Französisch Klasse 6 Schulinternes Curriculum Französisch Klasse 6 Découvertes Cadet 1 Leçon 1-6 einfache Informationen (z.b. zu Personen) in Alltagsdialogen verstehen einfache Texte global verstehen Persönliche Lebensgestaltung:

Mehr

Modulhandbuch M.A. Europäische Kommunikationskulturen / Cultures européennes de la communication - Allgemeiner Teil -

Modulhandbuch M.A. Europäische Kommunikationskulturen / Cultures européennes de la communication - Allgemeiner Teil - Modulgruppe 2 Modulgruppe A, B und C Modulhandbuch M.A. CEUC (PO von 2012). Gültig: SoSe 2015. Stand: 12.02.2015 Modulhandbuch M.A. Europäische Kommunikationskulturen / Cultures européennes de la communication

Mehr

MEST-Informationsveranstaltung

MEST-Informationsveranstaltung MEST-Informationsveranstaltung Univ.-Prof. Dr. Katrin Muehlfeld Xenia Schmidt, M.A. Professur für Universität Trier Stand der Information: 04. November 2014 1 Was ist MEST? Master Européen en Sciences

Mehr

Zwischen zwei Altern. Demographische Entwicklung in den Institutionen für Menschen mit geistiger Behinderung. Nancy Breitenbach

Zwischen zwei Altern. Demographische Entwicklung in den Institutionen für Menschen mit geistiger Behinderung. Nancy Breitenbach Zwischen zwei Altern Demographische Entwicklung in den Institutionen für Menschen mit geistiger Behinderung Nancy Breitenbach Höhere Lebenserwartung der Menschen mit geistiger Behinderung Konsequenzen

Mehr

Herzlich Willkommen! B.A. Europäische Wirtschaftskommunikation (Orléans/Siegen)

Herzlich Willkommen! B.A. Europäische Wirtschaftskommunikation (Orléans/Siegen) Herzlich Willkommen! B.A. Europäische Wirtschaftskommunikation (Orléans/Siegen) Schlüsselkompetenzen, insbesondere interkulturelle Kompetenz Fremdsprachen Französisch und Englisch Europäische Wirtschaftskommunikation

Mehr

Projekt-Management-Seminare in Haiti

Projekt-Management-Seminare in Haiti Projekt-Management-Seminare in Haiti Das Problem der ungenügenden Management-Fähigkeiten auf allen, insbesondere den unteren und mittleren Ebenen in Entwicklungsländern ist bekannt. Auch Fachleute aus

Mehr

Le Quartier du Vin regarde plus loin que le bout de son nez pour connaître la cuisine internationale

Le Quartier du Vin regarde plus loin que le bout de son nez pour connaître la cuisine internationale Le Quartier du Vin regarde plus loin que le bout de son nez pour connaître la cuisine internationale AT/12/LLP-LdV/IVT/158074 1 Information sur le projet Titre: Code Projet: Le Quartier du Vin regarde

Mehr

Taitetaulut. Lisätehoa oppimiseen

Taitetaulut. Lisätehoa oppimiseen Taitetaulut Lisätehoa oppimiseen 61520 Taitetaulu, Tuore kangasmetsä 61521 Taitetaulu, Kuiva kangasmetsä 61520D Kartta, Tuore kangasmetsä, 70 x 100 cm 61521D Kartta, Kuiva kangasmetsä, 70 x 100 cm 61522

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 297 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2010 ausgegeben zu Saarbrücken, 7. Oktober 2010 Nr. 22 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite... Studienordnung für den deutsch-französischen Bachelor-

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.)

Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Arts (B.A.) Gemeinsame sordnung für den Bakkalaureus-Artium-Studiengang Universität Mannheim - Fachspezifischer Teil - Geschichte: Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft Erläuterungen zu den fachspezifischen

Mehr

Corpo Design: Burkhard Vogtherr

Corpo Design: Burkhard Vogtherr Corpo Design: Burkhard Vogtherr Corpo Design: Burkhard Vogtherr Drehstuhl Standard Siège de bureau standard 1_Mechanik Mécanisme _1 Synchronmechanik Mécanisme synchrone _2 Sitztiefenverstellung Réglage

Mehr

Studienführer. Master Kultur im Prozess der Moderne: Literatur und Medien. Schwerpunktbereich Anglistik/ Amerikanistik

Studienführer. Master Kultur im Prozess der Moderne: Literatur und Medien. Schwerpunktbereich Anglistik/ Amerikanistik Studienführer Master Kultur im Prozess der Moderne: Literatur und Medien Schwerpunktbereich Anglistik/ Amerikanistik Universität Mannheim Stand: 22. August 2012 1 Inhalt 1. ALLGEMEINES ZUM STUDIENGANG...

Mehr

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät FACULTÉ DES LETTRES DÉCANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FRIBOURG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT DEKANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FREIBURG Master Days 2016 Die

Mehr

AUSLANDSAUFENTHALTE & BESCHÄFTIGUNGSFÄHIGKEIT IN FRANKREICH. Soumia Baha, 13.12.2011

AUSLANDSAUFENTHALTE & BESCHÄFTIGUNGSFÄHIGKEIT IN FRANKREICH. Soumia Baha, 13.12.2011 AUSLANDSAUFENTHALTE & BESCHÄFTIGUNGSFÄHIGKEIT IN FRANKREICH Soumia Baha, 13.12.2011 employabilité Aptitude d un salarié à occuper des fonctions correspondant à sa qualification professionnelle dans le

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht:

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: 285.-420. TU Ilmenau, Wintersemester 2009/2010 heute 281.-284. Universität Greifswald, Sommersemester 2009 37.-280. TU Ilmenau, Wintersemester

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils . Besonderer Teil für das Fach Internationale (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) Aufgrund von..des LHG hat der Senat der Universität Tübingen am...200. den nachstehenden Besonderen Teil

Mehr

POUR UN MONDE PLUS PROPRE, ROULONS AU GAZ NATUREL FAHREN SIE MIT ERDGAS FÜR EINE SAUBERE UMWELT

POUR UN MONDE PLUS PROPRE, ROULONS AU GAZ NATUREL FAHREN SIE MIT ERDGAS FÜR EINE SAUBERE UMWELT POUR UN MONDE PLUS PROPRE, ROULONS AU GAZ NATUREL FAHREN SIE MIT FÜR EINE SAUBERE UMWELT 02 Véhicules au gaz naturel La majorité des constructeurs automobiles proposent entretemps une palette de véhicules

Mehr