Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Informationsveranstaltung Mannheim, den 20. Juni 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Informationsveranstaltung Mannheim, den 20. Juni 2015"

Transkript

1 Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim Informationsveranstaltung Mannheim, den 20. Juni 2015

2 Agenda 1 Was ist Betriebswirtschaftslehre? 2 B.Sc. BWL an der Universität Mannheim 3 Was spricht für die Universität Mannheim? 4 Bewerbung und Auswahlverfahren 5 Frequently Asked Questions (FAQ) 2

3 Was ist Betriebswirtschaftslehre?

4 Berufsbild Studium der Betriebswirtschaftslehre Buchführung, Bilanzierung und Steuern Investitionen und deren Finanzierung Produktions-, Vertriebs- und Vermarktungsstrategien Unternehmensführung und Personalmanagement u.v.m. Berufsfindung nach dem Studium in Industrie- und Handelsunternehmen in Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfungen in Banken und Kreditinstituten im Öffentlichen Dienst Gründung eines eigenen Unternehmens 4

5 Lehrinhalte (I) Klausuraufgabe Marketing I (a) Im Rahmen von Marktforschungsstudien wissen Sie, dass der Absatz (x) Ihres Produktes abhängig vom Preis (p) und dem Werbebudget (W) ist. Die dazu gehörige Funktion lautet: x(p, W) = p-2 W0,1 Des Weiteren können die Kosten der Produktion mittels einer linearen Kostenfunktion beschrieben werden. Es fallen Fixkosten in Höhe von und variable Kosten von 20 / Stück an. Welcher Preis sollte gesetzt werden und welches Werbebudget gewählt werden, um den Gewinn zu maximieren? 5

6 Lehrinhalte (II) Klausuraufgabe Marketing I b) Nachdem Sie die optimale Höhe des Werbebudgets bestimmt haben, überlegen Sie, auf welche Medien das Budget aufgeteilt werden sollte. Sie interessieren sich insbesondere für die Optionen Verkaufsförderung und Public Relations. Definieren Sie beide Maßnahmen und nennen Sie für jede Maßnahme jeweils zwei Ziele. 6

7 Lehrinhalte (III) Klausuraufgabe Operations Management Ein Möbelhersteller stellt Esstische, Stühle und Bücherregale her. Die Bearbeitungszeit der beiden zu durchlaufenden Stationen Montage und Endbearbeitung, die benötigte Menge Holz, der erwartete Gewinn je Stück sowie Angaben über die zur Verfügung stehenden Kapazitäten können der nachfolgenden Tabelle entnommen werden. Tische Stühle Regale Kapazität Montage (min) Endbearbeitung (min) Holz (kg) Gewinn je Stück ( ) Formulieren Sie ein lineares Optimierungsmodell, das den Gewinn maximiert! 7

8 Lehrinhalte (IV) Klausuraufgabe Bilanzierung Eine Brauerei erlangt durch einen Zuschuss an einen Gastwirt ein Belieferungsrecht. Das Belieferungsrecht sichert der Brauerei die Belieferung der Gastwirtschaft mit einer bestimmten Biersorte. Bitte prüfen Sie, ob das Belieferungsrecht einen Vermögensgegenstand darstellt und in der Bilanz der Brauerei aufgenommen werden kann! 8

9 Was sollte man für BWL mitbringen? Leistungsbereitschaft und Selbständigkeit Keine Abneigung gegen Mathematik Gute Englischkenntnisse Interesse am Blick über den Tellerrand 9

10 B.Sc. BWL an der Universität Mannheim

11 Grundstruktur ECTS RegelBetriebswirtschaftslehre 78 Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften 19 Volkswirtschaftslehre 16 Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht 14 Internationales Studium 33 Wahlbereich 04 Ethik und Rhetorik 04 Bachelor Thesis 12 Total studienzeit 6 Semester Abschluss: Bachelor of Science International anerkannt Befähigt zum MasterStudium

12 Studienaufbau und -inhalte (I) 1. Semester (Herbst-/Wintersemester) 2. Semester (Frühjahr-/Sommersemester) Strategic and International Management Investments and Asset Pricing Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens Foundations of Information System Finanzmathematik Marketing I Quantitative Methoden Grundlagen der Statistik Analysis Präsentationskompetenz Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Fremdsprachenkompetenz I* 3. Semester (Herbst-/Wintersemester) *Die Studierenden wählen eine Fremdsprache aus Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Russisch und Spanisch. Zur Zulassung für einzelne Sprachen werden am Ende des ersten Semesters Aufnahme- bzw. Einstufungstests durchgeführt. Grundlagen des Internen Rechnungswesens Bilanzierung und Unternehmensbesteuerung Corporate Finance and Risk Management Operations Management Bürgerliches Recht Fremdsprachenkompetenz II* 12

13 Studienaufbau und -inhalte (II) 4. Semester (Frühjahr-/Sommersemester) Organization & Human Resources Management Umfassender BWLBereich mit Vertiefung in einzelnen Fachbereichen: Mikroökonomik A Handels- und Gesellschaftsrecht Wahlbereich Wirtschaftsethik 5. Semester (Herbst-/Wintersemester) International Studies 6. Semester (Frühjahr-/Sommersemester) Int l Financial Accounting & Business Taxation Marketing Management Finance Accounting & Tax Operations Information Systems Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften Integrated Information Systems Marketing II Bachelor Abschlussarbeit 13

14 Integriertes Auslandssemester Über 200 Partneruniversitäten Möglichkeit, als Freemover ins Ausland zu gehen Auslandsplatz und Anrechnung garantiert Kurse frei wählbar! Knapp ein Fünftel des Studiums als Wahlbereich 14

15 Masterstundenplan B1: B2: B3: B4: B5: B6: Montag Dienstag VWL Ü (L9, 004), GbR Ü Analysis (A3), VWL Ü (L9, (O142), GbR Tut (O133), 009, L7, P044, L9, 004, L9, MAN Tut (A5, C015), Fimala 003), Fimala Tut (L9, 001), Tut (O129), ANA Ü (L7, 031, ANA Ü (L7, P043) A5, B144) GVWL (A3), VWL Ü (A5, B144), GbR (SO 108), Fimala VWL Ü (L9, 003), Fimala Tut Ü (SN 163), Fimala Tut (B6, A101) (O133), ANA Ü (A5, B244) VWL Ü (L7, 031, L7, 001), A5, VWL Ü (L7, P044, L9, 003, B144), GbR Tut (O151), L15, A001), MAN Ü (O135), Fimala Ü (SN163), Fimala Tut Fimala Tut (O131), ANA Ü (O133), ANA Ü (B6, A101) (A5, B244, L9, 001) GVWL (A3), VWL Ü (L7, 031, L7, 001, L9, 004), GbR Tut MAN 301 (A3), Fimala Tut (O135), MAN Tut (A5, C015), (O135), ANA Ü (L7, 001) Fimala Tut (O142), ANA Ü (A5, B144) VWL Ü (L15, A001, L9, 004, VWL Ü (L7, 001), GbR Tut L7, 001), GbR Ü (O142), GbR (L7, 3-5, 358), MAN Ü Tut (B6, A101), Fimala Tut (O142), Fimala Ü (SN169), (O129), ANA Ü (A5, B144, Fimala Tut (O135), ANA Ü O135) (L15, A001) VWL Ü (L7, 031, L15, A001, GbR Tut (L9, 001), MAN Ü L7, 001), Fimala Tut (O133), (O142), Fimala Tut (O135), ANA Ü (A5, B244) ANA Ü (L15, A001) Massenfach als Vorteil: Umfangreiches Angebot an Tutorien und Übungen Mittwoch VWL Ü (L9, 004, L15, A001), GbR Ü (O142), MAN Tut (A5 C015), Fimala Tut (O145), ANA Ü (A5, C014) Donnerstag Freitag VWL Ü (L7, 031, L9, 003, A5, B144), GbR Ü (O142), Fimala VWL Ü (O145), Fimala Tut Ü (SN163), Fimala Tut (L9, 001), ANA Ü (A5, B144) (O135) GVWL (A3), Fimala Tut (A5, Analysis (A3), Fimala Tut B244), ANA Ü (A5, B144) (O145) VWL Ü (O145), Fimala Tut (A5, C014), ANA Ü (A5, B144) VWL Ü ( L9, 002, A5, B144), FIMALA (A3), VWL Ü (L7, GbR Ü (O148), GbR Tut (B6, P044), GbR Tut (EW 165), A101), Fimala Tut (A5, C013), Fimala Tut (O145) ANA Ü (A5, B244) VWL Ü (L7, 031), MAN Tut (a) A5, C107B, b) O148), Fimala Tut (O135) GVWL (A3), VWL Ü (L7, P043), Fimala Ü (SN163), Fimala Tut (O142) Fimala Tut (O133), ANA Ü (L9, 004) VWL Ü (L7, 031), Fimala Tut (O148) VWL Ü (L7, P043, L9, 004), GbR Ü (O142), Fimala Tut (A5, B244) VWL Ü (L9, 004), GbR Tut VWL Ü (L7, 001), Fimala Tut (O142), Fimala Tut (L9. 001), (O148) ANA Ü (A5, B244) VWL Ü (L7, P043, L9, 004, L9, 003), MAN Tut (A5, C015), Fimala Tut (O151), ANA Ü (L7, 001, A5, B243) VWL Ü (L9, 004), GbR Tut (O151), Fimala Tut (O131), ANA Ü (L9, 001) Keine Anwesenheitspflicht Individualisierbarer Stundenplan 15

16 Beispielstundenplan (I) Der Pendler / ich fahre jedes WE nach Hause Zeit Montag Dienstag B1: 08:30-10:00! ANA (A3) B2: 10:15-11:45 GbR (SO 108) FiMaLa (A3) Mittwoch GVWL (A3) GbR Ü (O 148) B3: 12:00-13:30 B4: 13:45-15:15 GVWL (A3) MAN (A3) B5: 15:30-17:00 GbR Tut (B6, A 101) ANA Ü (L15, A 001) MAN Tut (A5, C 015) B6: 17:15-18:45 FiMaLa Tut (O 133) MAN Ü (O 142) FiMaLa Ü (SN 163) B7: 19:00-20:30 GVWL Ü (L7: 031, 001; L9: 004) 16 Donnerstag Freitag

17 Beispielstundenplan (II) Mensa ist ein Muss Zeit Montag Dienstag Mittwoch B1: 08:30-10:00!! MAN Tut (A5, C 015) B2: 10:15-11:45 GbR (SO 108) B3: 12:00-13:30 Donnerstag GVWL (A3) ANA (A3) GbR Ü (O 148) FiMaLa (A3)!! B4: 13:45-15:15 GVWL (A3) MAN (A3) B5: 15:30-17:00 GbR Tut (B6, A 101) ANA Ü (L15, A 001) GVWL Ü (L7: 031, 001; L9: 004) B6: 17:15-18:45 FiMaLa Tut (O 133) MAN Ü (O 142) FiMaLa Ü (SN 163) B7: 19:00-20:30 17 Freitag

18 Beispielstundenplan (III) Ich hole den Stoff am Wochenende nach Zeit Montag Dienstag Mittwoch B1: 08:30-10:00!! MAN Tut (A5, C 015) Donnerstag B2: 10:15-11:45 B3: 12:00-13:30 GbR Ü (O 148) B4: 13:45-15:15!! B5: 15:30-17:00 GbR Tut (B6, A 101) ANA Ü (L15, A 001) GVWL Ü (L7: 031, 001; L9: 004) B6: 17:15-18:45 FiMaLa Tut (O 133) MAN Ü (O 142) FiMaLa Ü (SN 163) B7: 19:00-20:30 18 Freitag

19 Beispielstundenplan (IV) Mut zur Lücke / YOLO Zeit Montag Dienstag B1: 08:30-10:00!! Mittwoch Donnerstag!! B2: 10:15-11:45 B3: 12:00-13:30 B4: 13:45-15:15 B5: 15:30-17:00 GbR Tut (B6, A 101) B6: 17:15-18:45 FiMaLa Tut (O 133) ANA Ü (L15, A 001) B7: 19:00-20:30 19 GVWL Ü (L7: 031, 001; L9: 004) Freitag

20 Fazit B.Sc. BWL an der Uni MA Was unterscheidet den Bachelor BWL an der Universität Mannheim von anderen Programmen? Universität vs. Duale- / Fachhochschulen Flexibilität vs. Planbarkeit Theoretische vs. praktische Ausrichtung Generalistisch vs. spezialisiert Internationale Ausrichtung Ca. die Hälfte der Veranstaltungen auf Englisch Integriertes Auslandssemester Quantitativ orinientiert Anspruchsvoll, konkurrenzorientiert! Siehe folgende Kapitel 20

21 Was spricht für die Universität Mannheim?

22 Fakultät im Überblick (I) Größte BWL-Fakultät Deutschlands 38 (Junior-) ProfessorInnen Über 150 wissenschaftliche Mitarbeiter ca Studierende an der Fakultät BWL (Universität Mannheim insgesamt: ca ) Einteilung der Lehrstühle in Areas: Accounting &Taxation Banking, Finance & Insurance Economic and Business Education Information Systems Management Marketing Operations Management 22

23 Fakultät im Überblick (II) Fakultät als Full Provider (B.Sc./M.Sc./Ph.D./MBA) Mannheim Business School ggmbh für nicht konsekutive MBA-Programme Center for Doctoral Studies in Business für strukturierte Promotionsstudien Anspruch einer Eliteuniversität Von der Exzellenzinitiative der Bundesregierung gefördert 23

24 Referenzen Partnerschaften mit zahlreichen Unternehmen Unternehmenspräsentationen / Gastvorträge / Workshops Company Visits Career-Fair u.v.m. Beste internationale Kontakte über 200 Partnerunis weltweit 8 Double Degree Programme Akkreditierung durch: AACSB, EQUIS und AMBA (= sog. Triple Crown ) Als einzige deutsche Hochschule Weltweit 1% der Business Schools 24

25 Rankings (I) Relevante nationale Rankings (2014) Welche Hochschule bildet ihre Studenten für Ihre Bedürfnisse vorbildlich aus? Rang Universität Prozent 1 Mannheim 45,6 2 München (LMU) 27,8 3 Köln 26,6 4 Vallendar (WHU) 21,5 5 Münster 16,5 6 Frankfurt am Main (Goethe) 15,2 7 Hohenheim 15,2 8 Oestrich-Winkel (EBS) 15,2 9 Berlin (ESCP Europe) 13,9 9 Leipzig (HHL) 13,9 25 In 4 von 5 Bewertungen in der Spitzengruppe: Studierbarkeit Anwendungsbezug Internationalität Studiensituation insgesamt

26 Rankings (II) Relevante internationale Rankings Bloomberg International MBA Ranking 2014: Platz 13 weltweit* Financial Times Master in Management Ranking 2014: Platz 18 weltweit* MBA50.com Ranking of Rankings 2014: Platz 14 in Europa** * Ohne U.S.A. ** Beste deutsche Hochschule 26

27 In Mannheim weint man zweimal: einmal, wenn man kommt und einmal, wenn man geht. 27

28 Mannheim als Studienort (I) (Relativ) entspannte und günstige Wohnsituation Mietspiegel* ausgewählter Städte: Kompakter Stadtaufbau Alles, was eine Großstadt ausmacht, auf wenigen km2 Einen Campus mitten in der Stadt!...und nebenbei studieren Sie in einem Barockschloss ;-) 28 Durchschnittlicher Mietpreis München 15,74 /m2 Frankfurt am Main 12,69 /m2 Köln 10,03 /m2 Münster 9,33 /m2 Mannheim 8,90 /m2 *Quelle: wohnungsboerse.net

29 Mannheim als Studienort (II) Zentrale Lage innerhalb der Region Metropolregion Rhein-Neckar: SAP, BASF, Bilfinger, Fuchs Petrolub, Roche, Daimler, etc. ICE Anbindungen ideal nach Stuttgart und Frankfurt kann z.b. für Praktika gependelt werden Kultur und Party Nationaltheater, Museen, Konzerte Sportveranstaltungen (Eishockey, Handball, Fußball) Regelmäßige Feste (Schneckenhof, Schlossfest, Lange Nacht der Museen, Jazz im Schloss, Time Warp ) 29

30 Uni Mannheim als Studienort Studentische Initiativen z.b. AStA, Fachschaften, MTP, Arbeitskreis Börse, Unicef, Uni Spirit, AISEC, Club of Rome, etc. Internationale Studierendenschaft Platz 6 im Ranking des DAAD (für eine Universität mit nur 12,000 Studierenden) Freizeitangebote an der Uni (kostenlose) Sportkurse und das Fitness-Studio des Instituts für Sport zahlreiche Möglichkeiten zum Engagement in der Gruppe (Theater, Orchester, Chor, Patenschaften ) Studium Generale: Sprach-, Computer- oder Rhetorikkurse 30

31 Fazit Studieren an der Uni MA Was unterscheidet die Universität Mannheim von anderen Hochschulen? Staatliche vs. private Hochschule Keine Studiengebühren! keine soziale Selektion Vielfalt in der Studierendenschaft Erfordert mehr Eigenständigkeit Reputation einer Eliteuniversität für Wirtschaftswissenschaften Beste internationale Reputation Triple Accreditation Führend in internationalen Rankings Schönster Campus, beste Stadt ;-) 31

32 Bewerbung und Auswahlverfahren

33 Bewerbung und Auswahlverfahren Bewerbungszeitraum Online auf der Unihomepage 15. Mai bis 15. Juli (Ausschlussfrist) Zulassungsvoraussetzungen Hochschulzugangsberechtigung (HZB) Frist- und formgerechte Bewerbung (Beglaubigter) Nachweis der Auswahlkriterien Orientierungstest (verpflichtend in ganz Baden-Württemberg, 33

34 Bewerbung und Auswahlverfahren Auswahlkriterien Durchschnittsnote der HZB (max. 75 Punkte) Noten in Mathematik, Deutsch und einer fortgeführten Fremdsprache (max. 30 Punkte) Nachweis von Englischkenntnissen (pauschal 20 Punkte) Durchschnitt der letzten 4 Halbjahre mindestens 11 Punkte Kostenpflichtige Tests (TOEFL, CPE, CAE, IELTS) Kaufmännische oder vergleichbare einschlägige berufspraktische Tätigkeiten (max. 8 Punkte) Abgeschlossene Ausbildung: 4 Punkte Praktika ab 4 Wochen: 1 Punkt Praktika ab 3 Monate: 2 Punkte Außerschulische Leistungen (max. 2 Punkte) ehrenamtliche Tätigkeiten, etc. 34

35 If you're the smartest one in the room, you're in the wrong room. Richard Tirendi

36 Semesterzeiten und Kosten Semesterzeiten Vorlesungszeit HWS 2015: Vorlesungszeit FSS 2016: Offizielle Semesterzeiten: 01. Aug 31. Jan & 01. Feb 31. Jul Kosten pro Semester (aktuell) EUR 136,65 (Verwaltungsgebühr, inkl. Studentenwerksbeitrag und Studierendenbeitrag) ggf. EUR 142,- (Semesterticket) keine Studiengebühren in Baden-Württemberg 36

37 Frequently Asked Questions (FAQ)

38 FAQ (I) Was ist der NC? Schwankt jedes Jahr! Keine verlässliche Aussage möglich. Hat man ohne einen Nachweis der Englischkenntnisse eine Chance bei der Bewerbung? Theoretisch ja, praktisch nein! Nachweis muss bis Vorlesungsbeginn erbracht werden! Ist es möglich, BWL zum Sommersemester anzufangen? Nein! Ich möchte nach dem Abitur einen Dienst (FSJ, freiwilliger Wehrdienst, etc.) antreten. Soll ich mich trotzdem schon jetzt bewerben? Ja! Zulassungsanspruch bleibt bis zu zwei Jahre erhalten Und wenn ich ein work-and-travel Jahr machen möchte? Nein, Zulassungsanspruch besteht nur bei einem Dienst! 38

39 FAQ (II) Wie sehen meine Chancen aus, wenn ich für BWL ein Neben-/ Hilfsantrag stelle? Praktisch Null, da die Hilfsbewerbung nur dann in Betracht gezogen wird, wenn die Kapazität nicht erreicht wird (sehr unrealistisch) Ist es clever, sich zuerst an einer anderen Hochschule für BWL einzuschreiben und danach nach Mannheim zu wechseln? Nein! Sobald man ein Semester in einem BWL Studiengang eingeschrieben war (auch ohne Prüfungen abgelegt zu haben), kann man sich nicht mehr ins erste Fachsemester bewerben. Dies kann die Chancen für die Zulassung erheblich mindern, da in höheren Jahrgängen nur Kapazitäten aufgefüllt werden. Wie funktioniert das Losverfahren? Eine Verlosung findet nur statt, wenn kurz vor Vorlesungsbeginn noch nicht alle Studienplätze vergeben wurden. 39

40 Fachschaft BWL (I) 40

41 Fachschaft BWL (II) Fächermarkt: Bis 15:00 Uhr im Ostflügel Sprechstunden Erstsemestereinführung 41

42 Informationen / Kontakt Homepages Studienanfragen Newsletter des Dekanats BWL 42

43 Vielen Dank für Ihr Interesse Wir hoffen Sie schon bald in Mannheim Willkommen zu heißen!

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.)

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Prof. Dr. Thomas Fetzer (Abteilungssprecher / Prodekan) 1 Gliederung 1. Die Abteilung Rechtswissenschaft 2. Inhalte

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Betriebswirtschaftslehre an der WHU studieren

Betriebswirtschaftslehre an der WHU studieren Betriebswirtschaftslehre an der WHU studieren Die WHU Otto Beisheim School of Management stellt sich vor Excellence in Management Education Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung Otto Beisheim

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität

Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität Der Mannheim Master in Management Der MMM hat den Anspruch, zu den weltweit führenden Master of Science-Programmen in den Disziplinen Management

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit wirtschaftspädagogischem Profil Hinweis Vorstellung des Büro für Internationalisierung durch Frau Susanne Schlindwein-

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.)

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Prof. Dr. Thomas Fetzer (Abteilungssprecher / Prodekan) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27. vom 24. April 2014

Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27. vom 24. April 2014 Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27 Zugangs- und Auswahlordnung für den Masterstudiengang International Business (M.Sc.) des Departments Wirtschaft der Fakultät Wirtschaft

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft EMDEN Die Stadt Emden Emden ist eine freundliche, übersichtliche Stadt im Nordwesten. Die Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der Nordsee grenznah zu den Niederlanden. Emden

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Das BWL-Studium an der WFI

Das BWL-Studium an der WFI Das BWL-Studium an der WFI Gliederung Studienfach BWL Studieren an der WFI Freizeitangebot Kontakt / Bewerbung Gliederung Studienfach BWL Studieren an der WFI Freizeitangebot Kontakt / Bewerbung Welche

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Januar,

Mehr

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Inhalt 1) Struktur des Mannheim Master in Management a) allgemeine Informationen (Pflichtkurse, Wahlfächer, andere Optionen) b) Auslandssemester c)

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin Wirtschaftswissenschaften an der Berlin, 21.05.2015 Dr. Anja Schwerk, Referentin für Studium und Lehre, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 1 Was Sie schon immer über das Studium an der WiWi-Fakultät

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

e-fellows in Berlin am 19.01.08

e-fellows in Berlin am 19.01.08 e-fellows in Berlin am 19.01.08 Frankfurt School of Finance & Management Ihr Bildungs- und Beratungspartner Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme

Mehr

Minorwahl und Masterzugang

Minorwahl und Masterzugang Minorwahl und Masterzugang Barbara Nickels, Studienberatung Graduate School, 9. Januar 2013 Überblick Differenzierung von Master-Programmen Zugang und Zulassung Konsekutivität und Minorwahl Master-Programme

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Doppel-Masterprogramm

Doppel-Masterprogramm Lehrstuhl für Industriebetriebslehre Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät International Day am 9. November 2010 Doppel-Masterprogramm

Mehr

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Stand: 19. Dezember 2011 0. Übersicht Übersicht 1. Information Management (IM)

Mehr

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 31.01.2007 Campus der Universität des Saarlandes

Mehr

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT)

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Master-Studiengang Studienvoraussetzungen Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit wirtschaftswissenschaftlichem oder rechtlichem Schwerpunkt

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Studium + Auslandssemester + Berufserfahrung an topgerankter Frankfurter Privatuni -Frankfurt School of Finance & Management -

Studium + Auslandssemester + Berufserfahrung an topgerankter Frankfurter Privatuni -Frankfurt School of Finance & Management - Studium + Auslandssemester + Berufserfahrung an topgerankter Frankfurter Privatuni -Frankfurt School of Finance & Management - Startschuss Abi, 10. Februar 2007 Astrid Reichel Ihre Möglichkeiten nach der

Mehr

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 -

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 - Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang European Management (Studienjahrgang EM Out 2006) zur Allgemeinen Studien- und sordnung für betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge

Mehr

B.A. European Studies (Major) Prof. Dr. Daniela Wawra Studieninfotag am 11.03.2016

B.A. European Studies (Major) Prof. Dr. Daniela Wawra Studieninfotag am 11.03.2016 B.A. European Studies (Major) Prof. Dr. Daniela Wawra Studieninfotag am 11.03.2016 B.A. European Studies (Major) Europakompetenz, Interdisziplinarität und Internationalität Individuelle Gestaltbarkeit

Mehr

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Masterinformationsveranstaltung 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Seite 1 Bewerbung zum Master Anzahl der Studienplätze: Zum Wintersemester 2015/2016 stehen

Mehr

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Italienisches Doppelabschlussprogramm BA Wirtschaftswissenschaften (Neapel) Europaweit: ERASMUS+ Weltweit: China, Mexiko, Russland,

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhochschule Dortmund Seite 1 Stand: 14.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbüro E-F-Str. BA-Studiengang Betriebswirtschaft (7 Semester) Antrag auf Anrechnung

Mehr

International Business. Deutsch-Britischer Studiengang. Bachelor

International Business. Deutsch-Britischer Studiengang. Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Bachelor International Business Studienorte Wer sich für Betriebswirtschaft interessiert und später beispielsweise im Management, Controlling, Personalbereich

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss Merkblatt zum Formular Wer benötigt dieses Formular? Studierende, die ihr Abschlussziel und/oder Studienfach innerhalb der Europa-Universität Viadrina wechseln wollen, von einer anderen Hochschule kommen

Mehr

BWL an der European Business School. Ein Studium mit Perspektive

BWL an der European Business School. Ein Studium mit Perspektive BWL an der European Business School Ein Studium mit Perspektive Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6.

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

ISAP-Austauschprogramm

ISAP-Austauschprogramm ISAP-Austauschprogramm Abteilung Volkswirtschaftslehre Universität Mannheim Department of Economics Yale University Dr. Sandro Holzheimer Center Manager Center for Doctoral Studies in Economics (CDSE)

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 35/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 487 15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM. Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim.

Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM. Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim. Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim.de/aaa Ausland warum? Studieren im Ausland Vertiefung der Sprachkenntnisse

Mehr

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Master Wirtschaftsmathematik Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre interdisziplinärer, forschungsorientierter Studiengang Anteile Mathematik, Wirtschaftswissenschaften,

Mehr

Universität Mannheim Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre Abteilung Rechtswissenschaft

Universität Mannheim Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre Abteilung Rechtswissenschaft Universität Mannheim Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre Abteilung Rechtswissenschaft unter Beteiligung der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre und der Fakultät für Rechtswissenschaft

Mehr

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert.

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. HHL - Leipzig Graduate School of Management Frankfurt am Main, 31. März 2007 Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist die Wiege der deutschen BWL Damals:

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss Merkblatt zum Formular Wer benötigt dieses Formular? Studierende, die ihr Abschlussziel und/oder Studienfach innerhalb der Europa-Universität Viadrina wechseln wollen, von einer anderen Hochschule kommen

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke

Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke Themenübersicht Überlegungen bei der Studienwahl Überblick zu Hochschulformen Studium an der Universität Studium an

Mehr

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. FÜR IHK-WIRTSCHAFTSFACH- UND BETRIEBSWIRTE STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache

Mehr

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Folgende grundständige Studiengänge werden an der Hochschule Pforzheim angeboten: Fakultät Technik: Elektrotechnik/Informationstechnik Mechatronik Medizintechnik

Mehr

Begrüßung zum Studium

Begrüßung zum Studium Begrüßung zum Studium B.Sc. Volkswirtschaftslehre B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) 19. Oktober 2015, 10:15 Uhr Prof. Dr. Olaf Rank Info-Veranstaltung zum Studium B.Sc.

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.)

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Im September 2010 startet die Hochschule Pforzheim mit dem dreisemestrigen konsekutiver Masterstudiengang Auditing, Business and Law (MABL) mit dem Abschlussgrad

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.)

Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.) Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.) Prof. Dr. Klaus Schäfer, Moderator des Studiengangs, Studiendekan Wirtschaft 07.04.2014 2 1. Allgemeine Informationen 2. Ziel

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Semester, das Hauptstudium fünf Semester. () Für den erfolgreichen

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Bachelor-Studium BWL

Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL Dr. Kirsten Farmanara, 06.04.2010, Raum T 02 Farmanara Einführung in das Bachelor-Studium

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr