Grundlagen der Continuous Integration

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen der Continuous Integration"

Transkript

1 Zend Blueprint für Delivery Grundlagen der Integration Jenkins mit und server von Slavey Karadzhov

2 Einführung Delivery ist eine Methodologie, eine Änderung der Denkweise und eine Führungspraxis, die sich darauf konzentriert, während des gesamten Lebenszyklus der Softwareapplikation eine schnelle Applikationsbereitstellung und -auslieferung zu erreichen. Dies benötigt die Einführung von Automatisierung, um in der Software-Auslieferungspipeline manuelle Prozesse zu optimieren und Konsistenz und Wiederholbarkeit sowie eine verbesserte Zusammenarbeit und gemeinsame Metriken und Prozesse über Dev- und Ops-Teams hinweg durchzusetzen. [1] Eine der grundlegenden Anforderungen für das Errichten von Delivery ist die Implementierung eines automatisierten Integration-Systems, mit dem die Applikation, angefangen von den Codekomponenten und -ressourcen bis hin zu einem deploymentfähigen Paket, automatisch und konsistent erstellt wird. In diesem Papier werden die Schritte und Vorteile der Implementierung eines Integration-System unter Verwendung von Jenkins und der Zend Server Delivery-Plattform demonstriert. Der Zend Blueprint für Delivery Zends Blueprint für Delivery schreibt Best Practices für die Implementierung der einzelnen Schritte des Zyklus der Softwarebereitstellung und -auslieferung fest und bietet Pattern, die mit Zend Server, (Zends Plattform für Delivery von PHP-Applikationen) integriert sind und dabei helfen, diese Best Practices zu implementieren. Der Blueprint bietet Richtlinien zur zugrunde liegenden Infrastruktur, die erstellt werden muss, um optimale Ergebnisse zu liefern. Das Ziel ist es, praktische Ansätze zu implementieren, die jeden Schritt im Prozess beschleunigen und stärken, um Applikationen schneller vom Code in die Produktion zu bringen. Dieses Modell für Delivery basiert auf praktischen Implementierungskonzepten, die über die Erfahrung des Zend Professional Services-Teams bei der Arbeit mit zahlreichen großen und kleinen Kunden gesammelt wurden. Der Blueprint für Delivery Erfahren Sie mehr über den Blueprint com/de/solutions/ continuous-delivery Integration Build Codequalität Packaging Qualitätskontrolle & Genehmigungen Versionskontrolle Infrastrukturautomatisierung Release- Automatisierung Applikations- Management Entwickler, die Erfassen und Ausführen Zusammenstellen Automatisierte Automatisiertes Projektspezifische Bereitstellung in Zweigen Organisieren von Unit-Tests von Applikations- Bereitstellung Applikations- funktionelle Tests von sofortigem arbeiten. Lösen CI von und statischen artefakten, von Infrastruktur- deployment & Freigabe für die Feedback und bei Zusammen- Applikations- Tools für die einschl. ressourcen & über alle Produktion Diagnosen führung in Master- artefakten und Codeanalyse, um Abhängigkeiten & Plattformen Laufzeitumgebung- zur deployten Hauptzweig/- -abhängigkei- die Codequalität Konfiguration, in en hinweg Applikation für stamm aus ten sicherzustellen ein deploybares, Entwicklungs- validiertes und Operations- Package Teams Der Blueprint für die Delivery 2

3 Integration: Die Grundlagen Ein Hauptprinzip eines Delivery Ansatzes ist, dass die Applikation immer bereit für die Produktivumgebung ist. Dies bedeutet, dass alle zum Erstellen der Applikation erforderlichen Artefakte in einem Versionskontrollsystem gespeichert und verwaltet werden, und dass Code konsistent und regelmäßig in die Quell-Hauptlinie eingecheckt wird, um kleine Erweiterungen zwischen Builds zu gewährleisten. Im Grunde muss der Code in der Hauptlinie kontinuierlich bereit für die Produktivumgebung sein. Es gibt drei wichtige und grundlegende Elemente, die jedes Integration-System unterstützen Verpflichtung zu Building-Tests. Dies ist das erste der wichtigsten Elemente. Die Verpflichtung des Entwicklungsteams, eine umfassende Testsuite auf Unit- und Funktionsebene zusammen mit ihrem Code herzustellen. Dies ist wichtig, um das garantierte Niveau an Codequalität zu erreichen, das jederzeit produktionsbereit sein kann Den Build niemals abbrechen. Das Ziel ist, dass die Applikation bereit sein muss, bei jeder eingereichten Änderung erstellt, gepackt und deployt werden zu können. Dies bedeutet natürlich, dass beschädigter oder nicht getesteter Code niemals eingereicht werden sollte. 3. Versionskontrolle. Ein weiteres grundlegendes Element für die Integration ist die Versionskontrolle. Um sich auf die Implementierung der Integration konzentrieren zu können, muss der Code unter Verwendung strikter Richtlinien für die Versionskontrolle verwaltet werden. Wenn der Code stets produktionsbereit ist und durch strikte Richtlinien für die Versionskontrolle verwaltet wird, und das Entwicklungsteam eine agile Praxis für die Entwicklung und das Unit-Testing übernommen hat, können Organisationen damit beginnen, eine Integration-Umgebung zu implementieren. Anschließend kann jede individuelle Phase im Delivery-Blueprint implementiert werden, um den Delivery-Workflow zu vervollständigen. Das folgende Sequenzdiagramm enthält den empfohlenen Ablauf der Schritte in einem Delivery-Workflow. Source-Control Integration Unit-Tests Packaging & des Builds Deployment Automatisierte Akzeptanztests Benutzer- Akzeptanztests Einchecken des neuen Codes Feedback Integration auslösen Fehler Einchecken des Fixes Integration auslösen Automatisierte Tests auslösen Entwickler Diagnose Fehler Einchecken des Fixes Auslösen Auslösen Feedback aus der Produktivumgebung und Diagnosen Bereitstellungsumgebung und Deployment der Applikation Bereitstellung in Auslösen der Produktion Genehmigung Produktivumgebung Der Delivery Workflow 3

4 Integration Der Integration Ansatz wurde entwickelt, um eine Automatisierungsumgebung zu erstellen, in der sichergestellt ist, dass alle Änderungen an der Applikation zu einer releasefähigen Version führen und dass jede Version auf Knopfdruck automatisch erstellt werden kann. Auf übergeordneter Ebene hat Delivery das Ziel, den gesamten End-to-End-Releaseprozess dieser Applikation berührungslos zu machen (zu automatisieren), wobei die erstellte Applikation (aus dem Integration-System) regelmäßig in die Test- und anschließend in die Produktivumgebungen geliefert wird. Das Ziel des Delivery-Zyklus ist es, Konsistenz und hohe Qualität zu gewährleisten, indem schnelles benutzerzentriertes Feedback zur Verfügung gestellt wird. [2] Integration ist ein wesentlicher Bestandteil der Delivery. Das Ziel der Integration ist es, üblicherweise manuell ausgeführte Abschnitte im Entwicklungsprozess der Applikation zu automatisieren, indem eine voll funktionsfähige Version der Software das erste Mal aus der Entwicklung in die Systemintegrations- und die Integrationstestphase verschoben wird. Mit Integration werden Applikationen in einer sehr frühen Phase im Entwicklungsprozess in bestimmten Intervallen oder bei allen von den Entwicklern eingecheckten Änderungen erstellt. Dadurch wird die Notwendigkeit von Integrationstests und die Kosten im Zusammenhang mit der Zeit, die Entwickler in dieser Phase aufwenden, effektiv eliminiert. Dank der Möglichkeit der regelmäßigen stufenweisen Builds und der Anordnung eines umfassenden, automatisierten Testprozesses können Entwickler außerdem Probleme früh erkennen und als Folge eine höhere Applikationsqualität sicherstellen. Um einen typischen Integration- Workflow darzustellen, nehmen Sie folgendes Szenario an: Siehe Abbildung auf der nächsten Seite 1. Während der Entwicklung der Applikation arbeiten die Entwickler an ihren lokalen Computern, und sobald sie bereit sind, ihre neuen Codeänderungen zu übermitteln, reichen sie sie in ein zentrales Quellcode-Repository ein. Im untenstehenden Diagramm ist das Source Control Management- (oder Versionskontroll-) System ein Git-Repository. 2. Wenn der Code in die Hauptlinie eingecheckt wird (oder der Release- Manager Codeänderungen von einem der Entwickler zusammenführt), löst das Hinzufügen des neuen Codes zum Hauptzweig ein neues Release aus. 3. Das Integration-System (Jenkins in diesem Fall) überwacht das Versionskontrollsystem auf Änderungen und startet den Build-Prozess. Der Integration-Server erhält den Quellcode aus dem Repository. 4. Der Integration-Server erhält den Quellcode aus dem Repository. 5. Der Integration-Server führt Unit-Tests aus, um die Qualität zu validieren. 6. Der Integration-Server packt die Dateien in verteilbare Einheiten, deployt das Package auf einen Testserver und validiert das Package und die Grundfunktionalität, indem automatisierte Funktionstests ausgeführt werden können. 7. Der Integration-Server deployt dasselbe Package in die Testumgebungen, so dass ausführliche Benutzerakzeptanztests ausgeführt werden. 8. Sobald die Akzeptanztests erfolgreich sind, wird dasselbe Package auf den Produktionsservern deployt. Das Implementieren einer Infrastruktur- und Release-Automatisierung ermöglicht die End-to-End-Automatisierung sowie die Bereitstellung und das Deployment der Applikationspackages auf allen Servern mit einem Mausklick. 4

5 Entwickler Commit Push Master -Zweig wird geklont Source- Control Jenkins Cl Build Unit- Test Validierungstests Codeanalyse Packaging & Deployment Tests Staging Produktivumgebung Der Delivery Workflow Vorteile der Zend Server- und Jenkins-Integration Bei der Integration mit Jenkins ermöglicht Zend Server einen komplett automatisierten Bereitstellungsprozess aus dem Integration-System in das Staging oder die Produktivumgebung. Zend Server deployt das Package, ob im Staging oder in der Produktion, automatisch auf einen Server oder auf eine Gruppe von Servern. Wenn der Zielserver Teil eines Zend Server-Clusters ist, erhalten alle anderen Zend Server-Knoten im Cluster automatisch dieselbe Applikation und Konfiguration. Diese Fähigkeit, den gesamten Code, die Konfiguration und Bibliotheken, die für eine PHP-Applikation erforderlich sind, auf automatisierte Weise in einer geclusterten Umgebung zu verpacken und zu deployen, umfasst zusätzlich die Fähigkeit, im Bedarfsfall ein sofortiges Rollback über einen Cluster hinweg auf vorherige Applikationsversionen durchzuführen. Zend Server bietet zudem den Vorteil, problemlos sicherzustellen, dass über Entwicklung, Test und Produktivumgebung hinweg ein gemeinsamer und konsistenter Applikationsstack sowie gemeinsame und konsistente Konfigurationen vorhanden sind. Dies beinhaltet Funktionen für das Bibliotheksmanagement, die sicherstellen, dass Framework-Versionen und andere Abhängigkeiten über die einzelnen Umgebungen hinweg ordnungsgemäß verwaltet werden. Dadurch ist es viel einfacher, Applikationen problemlos aus der Integration-/Entwicklungsumgebung in das Staging und die Produktivumgebung zu bringen. Zend Server stellt dem Team außerdem Warnmeldungen zur Verfügung, um durch Konfigurationsinkonsistenzen verursachte Fehler zu verhindern. 5

6 Zend Server: Eine Plattform für die Delivery von PHP-Applikationen Der Zend Blueprint für Delivery hat als Kern die Zend Server-Applikationsplattform. Zend Server ist konzipiert, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Applikationen schnell, iterativ und konsistent bereitzustellen. Konsistent. Automatisiert. Kollaborativ. Kein Problem. Standardisieren Sie Packaging- und Deployment-Tests. Stellen Sie sofort eine standardisierte Applikationsinfrastruktur bereit. Automatisieren Sie Deployment, Versionierung und Rollback von Applikationen. Verstehen & beheben Sie Produktionsprobleme, und iterieren Sie schnell. Wie ermöglicht Zend Server Delivery? DevOps-Automatisierungs-APIs Integration Release- Automatisierung Infrastrukturautomatisierung Applikationsmanagement PHP-Stack-Konsistenz Fehlererkennung Applikations- und Bibliotheks-Packaging Cluster-Deployment Abhängigkeiten & Versionierung Automatisiertes Rollback Automatisches Deployment bei Aufwärtsskalierungon Automatisiertes Cluster-Provisioning Cloud-Elastizität Multi-Server- Konfig-Mgmt. Clustering & H/A Automatische Skalierung Metriken & Trend- Dashboards Ursachenanalyse Transparenz für Dev/Ops Änderungsverfolgung & Auditing Optimierter Stack Beschleunigung, Caching, Job Queue Vollständige PHP-Laufzeitumgebung Support & Sicherheitsfixes, Langzeit-Support Zend Server: Eine Plattform für Delivery von PHP-Applikationen 6

7 Referenzen und Ressourcen: [1] Zend Blueprint für Delivery, Zend Technologies, [2] Über den Autor Slavey Karadzhov ist Senior Consultant bei Zend Technologies. Er ist PHP 5/5.3, Zend Framework und MySQL Certified Engineer. Stolzer Besitzer von zwei Hochschulabschlüssen in Computer Science von der Universität in Sofia, Bulgarien, und in Software-Technologien von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Stuttgart, Deutschland. Slavey ist ein starker Verfechter von Open Source und anerkannter Software-Innovator sowie Autor eines Zend Framework 2-Buchs mit dem Titel Learn ZF2: Learning By Example (http://learnzf2.com). Zend Professional Services leiten Implementierungen von agilen Methodologien, Lösungen für das Applikationsdesign sowie für die Optimierung und Delivery in weltweit agierenden Unternehmen, die geschäftskritische PHP- Applikationen ausführen. Die Consultants konzentrieren sich auf die Beratung der Entwicklungs- und Operations-Teams ihrer Kunden, um Release qualitativ hochwertiger PHP-Applikationen schneller und mit höherer Performance und Verfügbarkeit zu liefern. Über Zend Zend arbeitet mit Unternehmen zusammen, um moderne Applikationen mobil und per Cloud schnell zur Verfügung zu stellen. Zend half bei der Etablierung von PHP mit, mit dem heute mehr als 200 Millionen Applikationen und Webseiten betrieben werden. Zends Flagship-Produkt, Zend Server, ist die führende Applikationsplattform für Delivery von PHP-Applikationen. Zend-Lösungen sind in über Unternehmen im Einsatz, einschließlich NYSE Euronext, BNP Paribas, Bell Helicopter und anderen weltweit führenden Marken. Hauptsitz: Zend Technologies, Inc Stevens Creek Blvd. Cupertino, CA 95014, USA Tel Fax Deutschland/Österreich/Schweiz: Zend Technologies GmbH, St-Martin-Str. 53, München, Deutschland Tel Fax Zend Corporation. Zend und Zend Server sind registrierte Marken von Zend Technologies Ltd. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. WP-Fundamentals of Integration with Jenkins and Zend Server DE 7

Deploy von PHP-Applikationen

Deploy von PHP-Applikationen Deploy von PHP-Applikationen Jan Burkl System Engineer Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified

Mehr

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL.

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. Die Erwartungen Ihrer Businesskunden an ihre IT steigen. Mehr denn je kommt es darauf an, die Software optimal am Kunden auszurichten

Mehr

Release Automation für Siebel

Release Automation für Siebel June 30 th 2015 Release Automation für Siebel Stefan Kures Agenda + Herausforderungen + Lösung mit Automic + Vorteile + Resultate 3 Property of Automic Software. All rights reserved Siebel als zentrale

Mehr

Build-Pipeline mit Jenkins

Build-Pipeline mit Jenkins JUG Augsburg 24.10.2013 Seite 1 Wer sind wir? Agiler Architekt und Entwickler Eigenes Produkt mit kompletter Pipeline / CD aktuell: Architekt / Entwickler in einem großen Entwicklungsprojekt im Automotiv

Mehr

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert 28.10.2010 Continuous Delivery für Java Anwendungen Axel Fontaine Software Development Expert twitter.com/axelfontaine blog.axelfontaine.eu business@axelfontaine.eu Ceci n est pas une build tool. Ceci

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Agile Software Verteilung

Agile Software Verteilung Agile Software Verteilung Vortrag: René Steg Steg IT-Engineering, Zürich (Schweiz) Gründe für Agile Software-Verteilung Wenn Sie Hunderte von Servern mit vielen Anwendungen betreiben Verteilte Anwendungen

Mehr

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Agile World, 28. Juni 2013 Christian Weber 01 Continuous Delivery Das Versprechen Das Versprechen Sch Entspanntes Release Time To Market 3 02

Mehr

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG CONTINUOUS DELIVERY Entmystifiziert WIE SOFTWARE LIEFERN? 01.07.2014 2 WAS IST CONTINUOUS DELIVERY? Robust Wiederholbar Effektiv 01.07.2014 3 LANDSCHAFTEN Continuous Integration Public / Private Hybrid

Mehr

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft Agenda SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Fehlende Hardware oder mangelnde

Mehr

Zend Server Cluster Manager

Zend Server Cluster Manager Zend Server Cluster Manager Jan Burkl Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified Engineer PHP 5

Mehr

Applikations-Marktführerschaft heute DevOps: Wettbewerbsvorteile durch agile Bereitstellung

Applikations-Marktführerschaft heute DevOps: Wettbewerbsvorteile durch agile Bereitstellung Applikations-Marktführerschaft heute DevOps: Wettbewerbsvorteile durch agile Bereitstellung Einführung Welche Voraussetzungen muss ein Marktführer erfüllen? Im heutigen, hart umkämpften Wettbewerbsumfeld

Mehr

GitLab als alternative Entwicklungsplattform zu Github.com

GitLab als alternative Entwicklungsplattform zu Github.com Entwicklungsplattform zu Github.com Chemnitzer Linux-Tage 2015 21. März 2015 Ralf Lang Linux Consultant/Developer lang@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development GitLab

Mehr

Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer

Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer Jan Burkl Solution Consultant jan@zend.com Agenda Zend Server 5.1 Update Technische Übersicht von Zend Studio Remote Server Setup Remote Projects

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Kontinuierliche Architekturanalyse. in 3D

Kontinuierliche Architekturanalyse. in 3D Kontinuierliche Architekturanalyse in 3D Stefan Rinderle Bachelor an der HS Karlsruhe Master "Software Engineering" in München / Augsburg Seit 2013 bei Payback 2 Software-Visualisierung Visualisierung

Mehr

Continuous Integration mit Jenkins

Continuous Integration mit Jenkins Continuous Integration mit Jenkins Christian Robert anderscore GmbH Senior Software Engineer Frankenwerft 35 christian.robert@anderscore.com 50677 Köln www.anderscore.com FrOSCon 2012 Christian Robert

Mehr

Deployment Deployment Seite 1 / 25

Deployment Deployment Seite 1 / 25 Seite 1 / 25 Versionskontrolle Seite 2 / 25 Verteilte Versionskontrollsysteme Seite 3 / 25 Seite 4 / 25 Zusammenfassung Versionskontrolle Wir verwenden bei der Entwicklung das dezentralisierte Versionskontrollsystem

Mehr

VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG

VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG 1 VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG Wie Sie mit SQL Source Control Produktivität, Change Management, Skalierbarkeit und Codequalität verbessern 2 EINFÜHRUNG Für Anwendungsentwickler

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Vom lokalen Build zum Deployment

Vom lokalen Build zum Deployment Vom lokalen Build zum Deployment International PHP Conference Manuel Pichler 12.10.2011 Vom lokalen Build zum Deployment 1 / 36 Über mich Diplominformatiker Mehr als 10 Jahre Erfahrung im PHP-Umfeld Autor

Mehr

Continuous Delivery. Der pragmatische Einstieg. von Eberhard Wolff. 1. Auflage. dpunkt.verlag 2014

Continuous Delivery. Der pragmatische Einstieg. von Eberhard Wolff. 1. Auflage. dpunkt.verlag 2014 Continuous Delivery Der pragmatische Einstieg von Eberhard Wolff 1. Auflage dpunkt.verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86490 208 6 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Zend PHP Cloud Application Platform

Zend PHP Cloud Application Platform Zend PHP Cloud Application Platform Jan Burkl System Engineer All rights reserved. Zend Technologies, Inc. Zend PHP Cloud App Platform Ist das ein neues Produkt? Nein! Es ist eine neue(re) Art des Arbeitens.

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Von Continuous Integration zu Continuous Deployment

Von Continuous Integration zu Continuous Deployment Von Continuous Integration zu Continuous Deployment Manuel Pichler 31. Mai 2010 Über mich Manuel Pichler Jahrgang 1978 Diplom Informatiker Softwarearchitekt Entwickler von: PHP_Depend

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery

End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery 29. Juni 2015 End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery Jürgen Güntner Typen von Unternehmen 3 Property of Automic Software. All rights reserved Jene, die Apps als

Mehr

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb SWS Entwicklertreffen vom 1.10.2015 Benno Luthiger 1.10.2015 1 Ausgangslage Kundenwunsch: Stabiles System, das schnell reagiert ( Betrieb) Neue

Mehr

IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014

IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014 IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014 Agenda Einleitung, Ausgangslage Build- Prozess, Hooks Phasen + Workflow Handling der KonfiguraHonsdateien InstallaHon mit Puppet Ablage

Mehr

Continuous Delivery. Release- und Deploymentmanagement bei der Brunata Hürth

Continuous Delivery. Release- und Deploymentmanagement bei der Brunata Hürth Release- und Deploymentmanagement bei der Brunata Hürth BRUNATA-METRONA Hürth Unsere Standorte BRUNATA Wärmemesser-Ges. Schultheiss GmbH + Co. Max-Planck-Straße 2 50354 Hürth Tel. 02233 50-0 Fax 02233

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Re-usable Content in 3D und Simulationssystemen Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller Referent: Jannes

Mehr

Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile

Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile Bereitstellen eines konsistenten und stabilen Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile vor dem Release oder Deployment eines neuen oder geänderten Service. Nutzen Sie das Risikoprofil

Mehr

C. Schädel, C. Schmidt-Casdorff iks GmbH. Provisioning unter OSGi für Test und Betrieb

C. Schädel, C. Schmidt-Casdorff iks GmbH. Provisioning unter OSGi für Test und Betrieb C. Schädel, C. Schmidt-Casdorff iks GmbH Provisioning unter OSGi für Test und Betrieb Einleitung Überblicksvortrag Beispiele idealisiert Mischformen existieren Problemstellung des Provisioning unter OSGi

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management

Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management Oliver Schmid AI 8 Inhalt iii I Inhalt I Inhalt...iii II Abbildungsverzeichnis...iv 1 Einführung...1 2 Release Begriffe...2

Mehr

Lieferung 8.2 Erweiterung von ISIS um Metriken auf der Modell-Ebene

Lieferung 8.2 Erweiterung von ISIS um Metriken auf der Modell-Ebene Lieferung 8.2 Erweiterung von ISIS um Metriken auf der Modell-Ebene für das BMBF-Projekt Modellgetriebene agile Entwicklung für mobile Anwendungen (ModAgile Mobile) Arbeitspaket AP 8 Test- und Qualitätssicherungsumgebung

Mehr

Vector Software W H I T E P A P E R. Automatisierte On-Target Software Tests mit VectorCAST

Vector Software W H I T E P A P E R. Automatisierte On-Target Software Tests mit VectorCAST W H I T E P A P E R Automatisierte On-Target Software Tests mit VectorCAST Einleitung Bei vielen Projekten ist es eine wahre Herausforderung, die Embedded Anwendungen auf dem Zielgerät schnell und einfach

Mehr

Einreichung zum Call for Papers

Einreichung zum Call for Papers Internet: www.aitag.com Email: info@aitag.com Einreichung zum Call for Papers Kontaktinformationen Sven Hubert AIT AG Leitzstr. 45 70469 Stuttgart Deutschland http://www.aitag.com bzw. http://tfsblog.de

Mehr

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013!

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Sie wollen alles über agile Softwareentwicklung wissen? Wie können Sie agile Methoden

Mehr

ES GIBT EIN LEBEN NACHCI!

ES GIBT EIN LEBEN NACHCI! ES GIBT EIN LEBEN NACHCI! DEVOPS, CONTINUOUSDELIVERY& CO RUDOLFE. GROETZ, HEAD OFQA, JUMIOINC RUDOLF@JUMIO.COM 1 Wer zum Teufel ist Jumio? 2 Kennen sie diese Fragen? - Ist der neue Build schon getestet?

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition Daniel Tschan CTO Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition OpenShift Tech Lab, Bern, 27.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT Manfred Rätzmann Head of Department Quality Assurance Deutsche Post E-Post Development GmbH Manfred.Raetzmann@epost-dev.de http://www.epost.de/ Klassische Ziele des Qualitätsmanagements:

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Zeig mir deinen Code!

Zeig mir deinen Code! istockphoto.com/oneo2 Codereviewprozesse und die Commit Stage Zeig mir deinen Code! In vielen Open-Source-Projekten hat sich ein sehr formalisierter Reviewprozess für Codeänderungen etabliert. Beigetragen

Mehr

Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen

Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen Christoph Mewes Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 17. August 2011 Christoph Mewes (OvGU) Migration

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

Erfolgreicher Ums9eg auf Git

Erfolgreicher Ums9eg auf Git CONCEPT PEOPLE IT- TALK Ein Erfahrungsbericht Erfolgreicher Ums9eg auf Git René Preißel (etosquare) Nils Hartmann (Techniker Krankenkasse) VORSTELLUNG René Preißel Freiberuflicher SoGwarearchitekt, Entwickler

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig Cloud-Provider im Vergleich Markus Knittig @mknittig As Amazon accumulated more and more services, the productivity levels in producing innovation and value were dropping primarily because the engineers

Mehr

Agile Softwaretechnik

Agile Softwaretechnik Agile Softwaretechnik Agile Softwaretechnik Technische Prozesse, Tools und Qualität im Blick Wenn fortschrittliche Entwickler eines Startups neue Software entwickeln, ist agile Softwaretechnik gesetzt:

Mehr

Software Engineering. 13. Configuration Management. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2012

Software Engineering. 13. Configuration Management. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2012 Software Engineering 13. Configuration Management Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2012 Software Engineering: 13. Configuration Management 2 Übersicht Dokumentation, Installationssoftware, etc.

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Navi & seitenzahl Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Warum Agil? Noch andere Gründe? Aktive Integration der Anwender Integration des Kunden Rückfragen, Priorisierungen Geschmack kommt beim Essen

Mehr

Maven 2 Softwareprojekte mit Kultur

Maven 2 Softwareprojekte mit Kultur Maven 2 Softwareprojekte mit Kultur Patrick Zeising 28.05.2010 Motivation Projekte unterscheiden sich stark im Aufbau Abläufe beim Übersetzen und Deployen unterscheiden sich stark

Mehr

Software Engineering in

Software Engineering in Software Engineering in der Werkzeuge für optimierte LabVIEW-Entwicklung Folie 1 Best Practices Requirements Engineering Softwaretest Versionsmanagement Build- Automatisierung Folie 2 Arbeiten Sie im Team?

Mehr

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R Vector Software W H I T E P A P E R Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung VectorCAST Produktfamilie Die VectorCAST Produktfamilie automatisiert Testaktivitäten über den

Mehr

Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015

Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015 Bibliotheksverwaltung in CODESYS Katarina Heining Automatisierungstreff IT & Automation 2015 CODESYS a trademark of 3S-Smart Software Solutions GmbH Agenda 1 Was ist Bibliotheksmanagement? 2 Allgemeine

Mehr

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann.

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann. Softwaretests Werkzeuge zur Automatisierung für Thementag Wer testet, ist feige 24.06.2009 Autor: Markus Alvermann Seite 2 / 39 Agenda Motivation Versionsverwaltung Build-Tools Unit-Tests GUI-Tests Continuous

Mehr

Eberhard Wolff www.dpunkt.de/plus

Eberhard Wolff www.dpunkt.de/plus Eberhard Wolff beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Softwareentwicklung und -architektur. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel sowie Bücher und regelmäßiger Sprecher auf internationalen Konferenzen.

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Qualitätssicherung leicht gemacht: Open Source Tools sinnvoll einsetzen und verzahnen

Qualitätssicherung leicht gemacht: Open Source Tools sinnvoll einsetzen und verzahnen Qualitätssicherung leicht gemacht: Open Source Tools sinnvoll einsetzen und verzahnen Tutorium auf der KSFE 2015 in Hannover, 25.03.2015 Qualität kommt von Qual. Wissen aus Daten gewusst wie ist IT-Dienstleister

Mehr

23. Januar, Zürich-Oerlikon

23. Januar, Zürich-Oerlikon 23. Januar, Zürich-Oerlikon Effizientere agile Teams mit Git Christian Hassa, Managing Partner (@chrishassa) Daniel Sack, Development Expert (@danielthecoder) TechTalk Software AG Agenda Unser Weg zu Git

Mehr

FWP Komponentenorientierte Softwareentwicklung Test-Driven-Development mit Java

FWP Komponentenorientierte Softwareentwicklung Test-Driven-Development mit Java FWP Komponentenorientierte Softwareentwicklung Test-Driven-Development mit Java Hochschule München FK 07 SS 2009 Theis Michael - Senior Developer HVB Information Services GmbH März 2009 Grundlagen des

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

1. Ausgangslage. 2. Bisheriger Build- und Deployment-Prozess

1. Ausgangslage. 2. Bisheriger Build- und Deployment-Prozess Modernisierung des Entwicklungsprozesses - ein Projektbericht Markus Heinisch Principal Consultant September 2013 Neue und höhere Anforderungen an eine Entwicklungsabteilung eines Finanzinstituts erfordern

Mehr

Softwareprojekte mit Kultur

Softwareprojekte mit Kultur Maven Softwareprojekte mit Kultur Patrick Zeising Konfigurationsmanagement Motivation Projektaufbau unterschiedlich Abläufe zum Übersetzen und Deployen unterschiedlich Verwendete Tools, Prozesse, Skripte

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

Software Engineering. 14. Build und Deployment. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, WS 2006/07

Software Engineering. 14. Build und Deployment. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, WS 2006/07 Software Engineering 14. Build und Deployment Franz-Josef Elmer, Universität Basel, WS 2006/07 Software Engineering: 14. Build und Deployment 2 Übersicht Dokumentation, Installationssoftware, etc. Source

Mehr

ISIS. beleuchten, was sich bisher im Dunkeln verbarg verbessern, was bisher im Argen lag

ISIS. beleuchten, was sich bisher im Dunkeln verbarg verbessern, was bisher im Argen lag ISIS beleuchten, was sich bisher im Dunkeln verbarg verbessern, was bisher im Argen lag Inhalt Was ist Softwarequalität Was ist ISIS Die Philosophie dahinter Die Innovation Werkzeuge Projektlogbuch Sotograph

Mehr

Continuous Integration in.net. Marcin Kawalerowicz CEO CODEFUSION Sp. z o. o.

Continuous Integration in.net. Marcin Kawalerowicz CEO CODEFUSION Sp. z o. o. Continuous Integration in.net Marcin Kawalerowicz CEO CODEFUSION Sp. z o. o. Vortragsziel Dieser Vortrag soll in die Welt der Continuous Integration einführen und aufzeigen warum der Einsatz von CI lohnenswert

Mehr

Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge

Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge Consulting Guild AG Methodenberatung für Projekte im 21. Jahrhundert Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge Inhalt: Einleitung 1 Worum geht's hier überhaupt? 2 Überblick 2 Permanente

Mehr

news Puppentheater Server Management leicht gemacht... the smarter way of information

news Puppentheater Server Management leicht gemacht... the smarter way of information Puppentheater Server Management leicht gemacht... the smarter way of information Seite 2/7 Im Bereich von Systemen zum automatischen Setup und Betrieb von großen Serverlandschaften, fällt ein Tool besonders

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen Oracle Whitepaper Oracle Database Appliance Was ist die Oracle Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares geclustertes Datenbanksystem, dessen Software, Server, Speichergeräte und Netzwerktechnik

Mehr

Modul Software Komponenten Deployment

Modul Software Komponenten Deployment Modul Software Komponenten Deployment Roland Gisler Inhalt 1. Übersicht: Deployment 2. Wann wird Deployed? 3. Was umfasst das Deployment? 4. Releases und Versionierung 5. Beispiele: Open Source -Projekte

Mehr

Use AMW to deploy to OpenShift

Use AMW to deploy to OpenShift Use AMW to deploy to OpenShift Thomas Philipona Head of Middleware OpenShift Tech Lab, Bern, 27.1.2015 1 AMW Ein Beispiel App specific config LogLevel: Info senderemail: app@ch.ch securetoken: i12fgjdk%

Mehr

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Bekannte Tools in einem agilen Ansatz Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Vorher Lange Planungszeiten und Releasezyklen Manche Features brauchten lange und wurden nicht gebraucht

Mehr

Continuous Delivery in der Praxis

Continuous Delivery in der Praxis Dr. Halil-Cem Gürsoy @hgutwit! adesso AG Continuous Delivery in der Praxis Über mich Principal Architect @ adesso AG seit 15 Jahre Software-Entwicklung > davor in wissenschaftlichem Umfeld Verteilte Enterprise-Systeme

Mehr

PaaS wird zur neuen Cloud-Priorität

PaaS wird zur neuen Cloud-Priorität PaaS wird zur neuen Cloud-Priorität Laut einer aktuellen Umfrage unter 1500 IT-Verantwortlichen in 18 Ländern ist das Verwalten von grossen Datenmengen der Hauptgrund für die Nutzung von Platform as a

Mehr

We have declared war on error!

We have declared war on error! We have declared war on error! Christian Schiffler Contao Konferenz 2015 29. Mai 2015 1 / 26 Xtra oder - der mit m Hut. Wers n das? Christian Xtra Schiffler trägt meistens einen Hut und seltsame T-Shirts

Mehr

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld www.ise-informatik.de Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld Andreas Chatziantoniou Fusion Middleware Expert Foxglove-IT BV Matthias Fuchs

Mehr

Programmierprojekt. Anne0e Bieniusa Sommersemester 2014

Programmierprojekt. Anne0e Bieniusa Sommersemester 2014 Programmierprojekt Anne0e Bieniusa Sommersemester 2014 Phasen der So;ware- Entwicklung Planungsphase DefiniConsphase Entwurfsphase ImplemenCerungsphase Testphase Wasserfall- Modell Einführungs- und Wartungsphase

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

2 Continuous Delivery: Was und wie?

2 Continuous Delivery: Was und wie? 13 2.1 Was ist Continuous Delivery? Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Die Erfinder des Begriffs geben in [6] keine echte Definition. Martin Fowler [7] stellt in den Mittelpunkt, dass die

Mehr

Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012

Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012 Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012 vorgestellt am 23.05.2012 Alexander Pacnik inovex GmbH Wir nutzen Technologien, um unsere Kunden glücklich zu machen.

Mehr

Wer bin ich. > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre.

Wer bin ich. > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre. Copyright 2010, MATHEMA Software GmbH 1 Wer bin ich > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre.Net > Schwerpunkte Software

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

Alles im Fluss. you can. Océ COSMOS. Dokumenten-Workflow- Management. Océ COSMOS 2.0 Automatisierung der Prozesse

Alles im Fluss. you can. Océ COSMOS. Dokumenten-Workflow- Management. Océ COSMOS 2.0 Automatisierung der Prozesse Alles im Fluss Dokumenten-Workflow- Management Océ COSMOS you can Océ COSMOS 2.0 Automatisierung der Prozesse Standardisierte individuelle Lösungen Automatisierte Abläufe der Produktionsprozesse Reibungslose

Mehr

Comparing Software Factories and Software Product Lines

Comparing Software Factories and Software Product Lines Comparing Software Factories and Software Product Lines Martin Kleine kleine.martin@gmx.de Betreuer: Andreas Wuebbeke Agenda Motivation Zentrale Konzepte Software Produktlinien Software Factories Vergleich

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt 1 David Tanzer Bakk. Techn. (JKU Linz) Certified Scrum Master Freiberufler seit 2006 http://davidtanzer.net business@davidtanzer.net

Mehr

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept Testkonzept 1.Einführung Um die Zuverläsigkeit und die Qualität der Software und des gesamten Systems zu verbessern, sind Tests durchzuführen. Die Testreihe läst sich in drei Stufen einteilen, nülich Komponententest,

Mehr

QUIT PAPER YOUR WAY. 2014 Share it!

QUIT PAPER YOUR WAY. 2014 Share it! QUIT PAPER YOUR WAY 2014 Share it! ESKER AUF EINEN BLICK 46.2 Mio. Weltweiter Umatz in 2014 300 Mitarbeiter 20 Mio. Monatlich verarbeitete Geschäftsdokumente 30 Jahre Praxiserfahrung Gegründet in 1985

Mehr

Test. Hauptsache, es läuft? Entwicklung. Wartung. iks Thementag. Mehr Softwarequalität Best practices für alle Entwicklungsphasen 19.06.

Test. Hauptsache, es läuft? Entwicklung. Wartung. iks Thementag. Mehr Softwarequalität Best practices für alle Entwicklungsphasen 19.06. Hauptsache, es läuft? Entwicklung Wartung Test iks Thementag Mehr Softwarequalität Best practices für alle Entwicklungsphasen 19.06.2012 Autor: Dr. Reik Oberrath Agenda Begriffserklärung: Entwicklung,

Mehr

Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme. Tillmann Schall, anaptecs GmbH

Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme. Tillmann Schall, anaptecs GmbH Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme Tillmann Schall, anaptecs GmbH : Agenda Grundlagen modellgetriebener Entwicklungsprozesse Schritte zur Einführung Erfahrungen

Mehr

Iterativ. Inkrementell

Iterativ. Inkrementell Iterativ Inkrementell Build Release Test Qualität Architektur & Documentation Distributed Version Control Continuous Integration TDD Design Agile Architektur Dependency Feature Branches Mocks

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

DER AGILE ENTWICKLER, VERSION 1.2

DER AGILE ENTWICKLER, VERSION 1.2 DER AGILE ENTWICKLER, VERSION 1.2 OBJEKTspektrum Information Days, 27. 29. April 2010 SCRUM ÜBERBLICK VORHIN AUF TWITTER 30.06.2010 3 FLACCID SCRUM There's a mess about a few projects recently. It works

Mehr